Programm-Übersicht
Kalender
April 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 14. Dezember
Programmwoche 50/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenReligion und Kapitalismus
Gespräch mit Friedrich Wilhelm Graf

"Märtyrermuseum" auf Kampnagel
Gibt es richtige und falsche Märtyrer?

Der Mutmacher
Richard Brox über sein Leben als Obdachloser

Wie wollen wir wohnen?
Architekt Ole ...

Text zuklappenReligion und Kapitalismus
Gespräch mit Friedrich Wilhelm Graf

"Märtyrermuseum" auf Kampnagel
Gibt es richtige und falsche Märtyrer?

Der Mutmacher
Richard Brox über sein Leben als Obdachloser

Wie wollen wir wohnen?
Architekt Ole Scheeren zum Wohnen der Zukunft

Film "Loving Vincent"
Malerei und Film verschmelzen zu einer magischen Animation

Der Geschichten-Träumer
Dem Schriftsteller Paul Maar zum 80. Geburtstag


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigen"Der Hund hat Mops"
Möpse leiden häufig unter dem brachyzephalen Atemwegssyndrom

Wiedersehen in Paris
Klimagipfel in der französischen Hauptstadt trifft auf positives Echo

Biohacking
Biohacker experimentieren mit Organismen und ...

Text zuklappen"Der Hund hat Mops"
Möpse leiden häufig unter dem brachyzephalen Atemwegssyndrom

Wiedersehen in Paris
Klimagipfel in der französischen Hauptstadt trifft auf positives Echo

Biohacking
Biohacker experimentieren mit Organismen und Erbinformationen

Die Gesundheit liegt in der Mitte
Sechs Gramm Salz pro Tag sind ein guter Richtwert


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenReligion und Kapitalismus
Gespräch mit Friedrich Wilhelm Graf

"Märtyrermuseum" auf Kampnagel
Gibt es richtige und falsche Märtyrer?

Der Mutmacher
Richard Brox über sein Leben als Obdachloser

Wie wollen wir wohnen?
Architekt Ole ...

Text zuklappenReligion und Kapitalismus
Gespräch mit Friedrich Wilhelm Graf

"Märtyrermuseum" auf Kampnagel
Gibt es richtige und falsche Märtyrer?

Der Mutmacher
Richard Brox über sein Leben als Obdachloser

Wie wollen wir wohnen?
Architekt Ole Scheeren zum Wohnen der Zukunft

Film "Loving Vincent"
Malerei und Film verschmelzen zu einer magischen Animation

Der Geschichten-Träumer
Dem Schriftsteller Paul Maar zum 80. Geburtstag


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigen"Der Hund hat Mops"
Möpse leiden häufig unter dem brachyzephalen Atemwegssyndrom

Wiedersehen in Paris
Klimagipfel in der französischen Hauptstadt trifft auf positives Echo

Biohacking
Biohacker experimentieren mit Organismen und ...

Text zuklappen"Der Hund hat Mops"
Möpse leiden häufig unter dem brachyzephalen Atemwegssyndrom

Wiedersehen in Paris
Klimagipfel in der französischen Hauptstadt trifft auf positives Echo

Biohacking
Biohacker experimentieren mit Organismen und Erbinformationen

Die Gesundheit liegt in der Mitte
Sechs Gramm Salz pro Tag sind ein guter Richtwert


10:14
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Wolfgang Niedecken
Sänger

Sarah Wiener
Köchin

Markus Wasmeier
Olympiasieger

William Cohn
Entertainer

Christine Henning
Moderatorin

Gabriele Müller
Betroffene des Love-Parade-Unglücks 2010


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:47
VPS 11:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Tatort Skisport
Immer mehr Missbrauchsvorwürfe

Weihrauch, Punsch und Cannabis
Immer mehr Drogenlenker

Bühne frei
Menschen mit Down-Syndrom nehmen Schauspielunterricht

Guten Morgen Österreich
50 Jahre Ö3-Wecker


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Konzerne in der Verantwortung
Präsident des Wirtschaftsdachverbands Economiesuisse Heinz Karrer im Studio

Verkehrte Welt der Kleinkrankenkassen
Warum sie nicht wachsen wollen

Chaos in Dover durch Brexit
Transportunternehmen fürchten den Kollaps


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:21
VPS 13:20

Videotext Untertitel

Steffens entdeckt: Polen

Europas letzter Urwald

Ganzen Text anzeigenIst die Rede von Urwald, denkt man an tropische Regenwälder. Aber es gibt ihn auch in unseren Breitengraden: den letzten Tiefland-Urwald Europas.

Dirk Steffens reist in den polnischen Nationalpark Bialowieza. An der Grenze zu Weißrussland gelegen, ist der Park seit ...

Text zuklappenIst die Rede von Urwald, denkt man an tropische Regenwälder. Aber es gibt ihn auch in unseren Breitengraden: den letzten Tiefland-Urwald Europas.

Dirk Steffens reist in den polnischen Nationalpark Bialowieza. An der Grenze zu Weißrussland gelegen, ist der Park seit 450 Jahren von Menschenhand beinahe unberührt - ein "Märchenwald". In dieser Wildnis fühlen sich Wisente richtig wohl.

Von der Ausrottung bedroht, ist es gelungen, diese "Urviecher" in Bialowieza wieder anzusiedeln. Dirk Steffens hilft in der Aufzuchtstation bei der Fütterung und erfährt am eigenen Leib, dass mit den so friedlich wirkenden Kolossen nicht zu spaßen ist.

Gemeinsam mit Maria, einer jungen Mitarbeiterin aus der Parkverwaltung, erkundet Steffens den Urwald. Die betagten Baumriesen haben es ihm angetan. Sie zu besteigen, bedarf Spezialausrüstung und einer Portion Mut. Die Aussicht über den Märchenwald entlohnt für den anstrengenden Aufstieg.

Wie in vielen Schutzgebieten, leben auch in Bialowieza Menschen. Sie haben gelernt, die Schätze der Landschaft sinnvoll und nachhaltig zu nutzen. So auch der Landwirt Piotre. Aus dem mit der Sense gemähten Schilf stellt er Briketts her. Seine Erfindung produziert nicht nur einen ökologisch wertvollen Brennstoff, sondern dient auch dem Erhalt der Feuchtwiesen.

Doch selbst das unter Schutz stehende UNESCO-Weltnaturerbe ist bedroht. Der Borkenkäfer hat die Fichtenbestände befallen. Damit hatte die Parkverwaltung nicht gerechnet, war man doch bislang davon ausgegangen, dass der Schädling in einem intakten Wald keine massenweise Verbreitung findet. Besonders in heißen Sommern, die mit dem globalen Klimawandel immer häufiger werden, schlagen die Insekten jetzt zu.

Einst war Europa von Sibirien bis nach Spanien mit Wald bedeckt. Umso wichtiger, dass dieses letzte Stückchen Europäischer Tiefland-Urwald auch in Zukunft erhalten bleibt.


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Steffens entdeckt: Südafrika

Gezähmte Wildnis

Ganzen Text anzeigenIn dieser Folge ist Moderator Dirk Steffens in Südafrika unterwegs. Die Wildnis wird vielerorts von Menschen gemanagt. Sie entscheiden, wo welche Tiere leben dürfen und auch wie viele.

Wie im Krüger Nationalpark, dem größten Nationalpark Südafrikas, wo geschützt ...

Text zuklappenIn dieser Folge ist Moderator Dirk Steffens in Südafrika unterwegs. Die Wildnis wird vielerorts von Menschen gemanagt. Sie entscheiden, wo welche Tiere leben dürfen und auch wie viele.

Wie im Krüger Nationalpark, dem größten Nationalpark Südafrikas, wo geschützt hinter Zäunen Löwen, Elefanten, Büffel, Nashörner und Leoparden leben.


Seitenanfang
14:49
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die neue Wildnis (1/3)

Frühling

Film von Mark Verkerk

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Oostvaardersplassen, das größte Feuchtgebiet der Niederlande, lag vor 40 Jahren noch unter dem Meeresspiegel. In der unberührten Natur kann man den Wechsel der Jahreszeiten beobachten.

Im Frühling herrschen Gedränge und Trubel auf den Wiesen und in den ...

Text zuklappenDie Oostvaardersplassen, das größte Feuchtgebiet der Niederlande, lag vor 40 Jahren noch unter dem Meeresspiegel. In der unberührten Natur kann man den Wechsel der Jahreszeiten beobachten.

Im Frühling herrschen Gedränge und Trubel auf den Wiesen und in den Sümpfen des Naturschutzgebiets. Die Überfülle neuen Lebens versucht in spektakulären Gefechten, ihr eigenes Terrain zu erobern. Mit Krach und stolzem Gehabe wollen sich alle Arten behaupten.

Oostvaardersplassen ist ein junges Naturgebiet von 5600 Hektar Land zwischen Almere und Lelystad - etwa 30 Kilometer nordöstlich von Amsterdam. Zwar wurde die Provinz von Menschenhand geschaffen, aber sie ist doch eine der unberührtesten Naturlandschaften Europas. Bei der Trockenlegung der zwölften Provinz der Niederlande gab es zuerst Pläne, die Oostvaardersplassen zu einem Industriegebiet zu machen. Da der Boden aber zu nass war, entschied man sich dafür, der Natur ihren Lauf zu lassen.

Das Gebiet ist inzwischen als Sumpfland und Überwinterungsregion für Vögel von internationaler Bedeutung. Die trockeneren höheren Landstriche sind sehr geeignet für große Grasfresser wie Konikpferde, Rothirsche und Heckrinder. Oostvaardersplassen ist ein Schutzgebiet unter der gesetzlichen Aufsicht der staatlichen Forstverwaltung und beschränkt zugänglich für Besucher.


Seitenanfang
15:32
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die neue Wildnis (2/3)

Sommer

Film von Mark Verkerk

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenIm Naturschutzgebiet Oostvaardersplassen, dem größten Feuchtgebiet der Niederlande, kann man den Wechsel der Jahreszeiten gut beobachten. Der Sommer ist die Jahreszeit des Überflusses.

Es ist aber auch eine Zeit voller Herausforderungen. Alle Jungtiere müssen ...

Text zuklappenIm Naturschutzgebiet Oostvaardersplassen, dem größten Feuchtgebiet der Niederlande, kann man den Wechsel der Jahreszeiten gut beobachten. Der Sommer ist die Jahreszeit des Überflusses.

Es ist aber auch eine Zeit voller Herausforderungen. Alle Jungtiere müssen lernen, auf eigenen Beinen zu stehen. Schon jetzt gilt es, Kräfte für den langen harten Winter zu sammeln. In den Tümpeln wird das Wasser knapp.


Seitenanfang
16:16
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die neue Wildnis (3/3)

Herbst/Winter

Film von Mark Verkerk

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenIm Naturschutzgebiet Oostvaardersplassen, dem größten Feuchtgebiet der Niederlande, kann man den Wechsel der Jahreszeiten gut beobachten. Im Winter ist es eine grimmige Landschaft.

Es gibt weniger Nahrung. Deshalb müssen die Bewohner des Graslandes und der Sümpfe ...

Text zuklappenIm Naturschutzgebiet Oostvaardersplassen, dem größten Feuchtgebiet der Niederlande, kann man den Wechsel der Jahreszeiten gut beobachten. Im Winter ist es eine grimmige Landschaft.

Es gibt weniger Nahrung. Deshalb müssen die Bewohner des Graslandes und der Sümpfe nach Auswegen suchen, die ihr Überleben sichern.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Island - Weltspitze

Film von Reinhard Kungel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenIsland bietet imposante Naturgewalten. Doch wie lebt es sich damit? Spätestens seit der Fußball-EM ist klar: fröhlich! Die Isländer stehen in vielen Rankings ganz oben, sogar im Glücklichsein.

Majestätische Vulkane, brodelnde Geysire, reißende Wasserfälle, ...

Text zuklappenIsland bietet imposante Naturgewalten. Doch wie lebt es sich damit? Spätestens seit der Fußball-EM ist klar: fröhlich! Die Isländer stehen in vielen Rankings ganz oben, sogar im Glücklichsein.

Majestätische Vulkane, brodelnde Geysire, reißende Wasserfälle, lange Fjorde, schier endlose Lavalandschaften: Der Film verbindet faszinierende Bilder von den Naturschönheiten Islands mit dem optimistischen Lebensgefühl ihrer Bewohner.


Seitenanfang
17:44
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Rhythmus des Eises

Ein Jahr bei den Inuit

Film von Jérôme Espla, Nathalie und Alain Antognelli

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Sonne zeigt sich Anfang Februar nach über drei Monaten zum ersten Mal. Etwas für uns so selbstverständliches wie ein Sonnenaufgang wird in Grönland zu einem gefeierten Naturwunder.

Die Kinder basteln Papiersonnen, um das Erscheinen der Sonne nach der langen ...

Text zuklappenDie Sonne zeigt sich Anfang Februar nach über drei Monaten zum ersten Mal. Etwas für uns so selbstverständliches wie ein Sonnenaufgang wird in Grönland zu einem gefeierten Naturwunder.

Die Kinder basteln Papiersonnen, um das Erscheinen der Sonne nach der langen Dunkelheit zu begrüßen, die Erwachsenen veranstalten Schlittenrennen - zwei der vielen Traditionen, die Alain und Nathalie während ihres Aufenthalts in Savissivik kennengelernt haben.

Die beiden Fotografen verbringen neun Monate bei einer Inuit-Familie, gehen mit ihr auf Eisbärjagd und Robbenfang, lernen das Fahren von Schlittenhundegespannen und das Herstellen von Kleidung. Sie erkennen, dass das Leben auf dem Eis seinem eigenen Rhythmus folgt und dass das Leben des Naturvolkes bedroht ist. Ihre Welt schrumpft und ihre traditionelle Lebensweise gerät in Gefahr. Durch die Erderwärmung wird das Packeis immer dünner, ist nicht mehr tragfähig genug, das offene Meer rückt immer näher, und die Inuit können ihre Jagdgebiete nicht mehr mit dem Schlitten erreichen. Die jungen Inuit haben eine ungewisse Zukunft.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano: Die Erziehungskrise

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenErziehung ist heute schwieriger denn je: Eltern wollen alles perfekt machen und dabei möglichst gelassen sein. Ingolf Baur macht sich auf die Suche nach dem Kern gelingender Erziehung.

Kinder sollen alle Chancen bekommen, ihre Talente entfalten können und vor allem ...

Text zuklappenErziehung ist heute schwieriger denn je: Eltern wollen alles perfekt machen und dabei möglichst gelassen sein. Ingolf Baur macht sich auf die Suche nach dem Kern gelingender Erziehung.

Kinder sollen alle Chancen bekommen, ihre Talente entfalten können und vor allem glücklich sein. Ein Spagat, der Eltern oft an den Rand des Wahnsinns treibt. Denn tatsächlich leben wir in einer beinharten Erfolgsgesellschaft.

Spaß ist nur angesagt, solange die Leistung stimmt. Wenn wir nicht wollen, dass die Welt von morgen von lauter selbstverliebten Tyrannen bevölkert wird, brauchen wir dringend einen neuen Erziehungskompass.

Ingolf Baur trifft Familien, die jede Form von Pädagogik ablehnen, besucht ein Heim für verhaltensoriginelle Jugendliche und reist nach Südkorea, um Schüler im Leistungsdrill zu begleiten. Das Fazit seiner Recherche: Erziehung gelingt nur, wenn Eltern ihre Aufgabe ernst nehmen.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

EU-Gipfel: Kritik am Ratspräsidenten
Tusk stellt Flüchtlingsquoten infrage

Theresa May in der Brexit-Klemme
Unterhaus erzwingt Veto-Recht

Niki am Boden, Passagiere wütend
Fluglinie droht die Abwicklung


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigen#MeToo - Nein heißt Nein
Die Schriftstellerin Theresia Enzensberger über die Sexismus-Debatte

Sorj Chalandon: "Mein fremder Vater"
Autobiografischer Roman über gestörte Vater-Sohn-Beziehung

Buch: "Das intensive Leben"
Philosoph Tristan Garcia ...

Text zuklappen#MeToo - Nein heißt Nein
Die Schriftstellerin Theresia Enzensberger über die Sexismus-Debatte

Sorj Chalandon: "Mein fremder Vater"
Autobiografischer Roman über gestörte Vater-Sohn-Beziehung

Buch: "Das intensive Leben"
Philosoph Tristan Garcia erläutert, warum wir der Intensität nachjagen

Krimiautor Manfred Rebhandl
Österreichs führender Vertreter des Trash-Krimis

"Star Wars - Die letzten Jedi"
Das Kräftemessen im Universum geht in die nächste Runde

Warum wir Kalender brauchen
Menschen sehnen sich nach Struktur


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sehnsucht nach Autorität

Film von Tim Hamelberg und Torsten Berg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenLässt sich der Triumph von autokratischen Politikern wie Trump, Putin oder Erdogan mit dem Wunsch nach starker Führung erklären? Gibt es eine neue Sehnsucht nach Autorität?

Wieso ordnen wir uns unter? In der Gesellschaft, im Beruf, in der Familie?
"Autorität ...

Text zuklappenLässt sich der Triumph von autokratischen Politikern wie Trump, Putin oder Erdogan mit dem Wunsch nach starker Führung erklären? Gibt es eine neue Sehnsucht nach Autorität?

Wieso ordnen wir uns unter? In der Gesellschaft, im Beruf, in der Familie?
"Autorität bedeutet freiwilliger Gehorsam. Menschen halten sich an Regeln, ohne dazu gezwungen zu werden", so der Psychoanalytiker Paul Verhaeghe.

Dieser Gehorsam beruht auf einer ständig neu auszuhandelnden Balance zwischen demjenigen, der Autorität besitzt, und demjenigen, der sich dieser Autorität unterordnet. Manche haben Autorität durch ihre Position, andere durch Persönlichkeit und Ansehen.

Wie sieht es im Berufsleben, in der Wirtschaft aus? Die Wissenschaftsdokumentation "Sehnsucht nach Autorität" analysiert Unternehmen, in denen Autorität unterschiedlich interpretiert wird. Welche Hierarchieformen taugen für welches Unternehmen? Die Filmemacher Tim Hamelberg und Torsten Berg besuchen den Outdoor-Hersteller Vaude am Bodensee mit flachen Hierarchien und das traditionelle Familienunternehmen Abt mit klarer steil-hierarchischer Struktur, einer Top-down-Führung von oben nach unten. Können Unternehmen, in denen eine starke Führung den Kurs vorgibt, innovativ sein? Oder sind Mitarbeiter zufriedener, wenn sie mitgestalten dürfen, auch wenn das anstrengender ist?

Durch aktuelle sozialwissenschaftliche Experimente, die in der Tradition des berühmten Milgram-Experiments stehen, das die Bereitschaft von Menschen zu foltern prüfte, bekommen wir eine Ahnung davon, ob wir uns heute wieder mehr Autorität wünschen oder ob wir sie eher ablehnen.

Was das Fehlen von Grenzen und Regeln mit Kindern macht, ist schon intensiv untersucht und diskutiert worden. Doch was macht der Verlust von Autorität mit Erwachsenen? Schafft er Freiräume für Entscheidungsprozesse auf Augenhöhe? Oder führt er zu Halt- und Orientierungslosigkeit? Am Ende steht die zentrale Frage: Wollen Menschen heute mehr Autorität? Ist eine Neudefinition von Autorität möglich, ohne in alte patriarchale Strukturen zurückzufallen?

Redaktionshinweis: In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel über ein verwandtes Thema.


Seitenanfang
20:59
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

scobel - Despoten auf dem Vormarsch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenGert Scobel und seine Gäste diskutieren über politische Eruptionen und antidemokratische Tendenzen in der Gesellschaft, die derzeit durch den Rechtspopulismus ausgelöst werden.

Zu Gast in der heutigen Sendung ist der
Politikwissenschaftler, Soziologe und ...

Text zuklappenGert Scobel und seine Gäste diskutieren über politische Eruptionen und antidemokratische Tendenzen in der Gesellschaft, die derzeit durch den Rechtspopulismus ausgelöst werden.

Zu Gast in der heutigen Sendung ist der
Politikwissenschaftler, Soziologe und Psychologe Rolf Frankenberger und die
Sinologin, Japanologin und Volkswirtin
Heike Holbig.

Viele gehen heute davon aus, dass in westlichen Demokratien die Zeit der Despoten vorbei sei. Dass diese Annahme falsch ist, zeigen die Wahlergebnisse der jüngsten Vergangenheit. Herrschertypen und Rechtspopulismus sind wieder gefragt.

Die Anything-Goes-Gesellschaften suchen Halt in klaren Worten und Taten. Aus diesem Grund gewinnen immer mehr Populisten knapp die Wahlen oder ziehen mit zweistelligen Prozentzahlen in die Parlamente. In ihren öffentlichen Auftritten verkörpern sie autoritäre Führungsstrukturen, mit einem Hang zum Tyrannentum. Despoten sehen sich als "wahre" Vertreter des Volkes, sie verabscheuen Kritik und Opposition und versuchen, ihre Machtbefugnisse auf Kosten der Demokratie zu erweitern.

So ist im Osten Europas mittlerweile eine rechte Front mit EU-Skeptikern entstanden. Von Polen über Ungarn und Tschechien breitet sich der Nationalismus zunehmend aus. Und auch in Österreich ist nach der letzten Wahl mit einem fundamentalen, politischen Rechtsruck zu rechnen. Auf der demokratischen Landkarte kommen Länder wie die Türkei und die USA hinzu, die immer noch oder seit einem Jahr von populistischen und unberechenbaren Regierungschefs regiert werden.

Wie kam es zu dieser Entwicklung, und was kann man gegen den Abbau demokratischer Grundrechte tun? Sind soziale Ungleichheit und Flüchtlingspolitik wesentliche Katalysatoren für die politischen Veränderungen? Welche Auswirkungen hat der Populismus auf die demokratische Kultur? Wie können Alternativen zu autoritären Führungsstrukturen aussehen? Diese und andere Fragen diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen in der Sendung "Despoten auf dem Vormarsch".

Die Gäste der Sendung:

Rolf Frankenberger, Politikwissenschaftler, Soziologe und Psychologe
Seit 2003 ist er Akademischer Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Universität Tübingen. Zudem ist er Sprecher des AK "Vergleichende Diktatur- und Extremismus-Forschung" in der Deutschen Vereinigung Politikwissenschaft. Seine Arbeitsschwerpunkte sind unter anderem Autokratie- und Transformationsforschung sowie vergleichende Analysen von politischen Systemen mit Schwerpunkt Russland und Osteuropa.

Heike Holbig, Sinologin, Japanologin und Volkswirtin
Seit Januar 2011 hat sie die Professur für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Area Studies China/Ostasien an der Goethe-Universität Frankfurt inne. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind unter anderem tiefgreifende politische und sozioökonomische Transformationsprozesse in China im Kontext der Globalisierung sowie theoriegeleitete Autoritarismusforschung.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:29
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Sinola

(Joe Kidd)

Spielfilm, USA 1972

Darsteller:
Joe KiddClint Eastwood
Frank HarlanRobert Duvall
Luis ChamaJohn Saxon
Lamarr SimmsDon Stroud
u.a.
Regie: John Sturges
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Revolverheld Joe Kidd wird von einem Großgrundbesitzer angeheuert, um einen Aufstand mexikanischer Kleinbauern niederzuschlagen, die mit allen Mitteln um ihr Land kämpfen.

John Sturges' Western-Klassiker nach einem Drehbuch von Bestsellerautor Elmore Leonard ...

Text zuklappenDer Revolverheld Joe Kidd wird von einem Großgrundbesitzer angeheuert, um einen Aufstand mexikanischer Kleinbauern niederzuschlagen, die mit allen Mitteln um ihr Land kämpfen.

John Sturges' Western-Klassiker nach einem Drehbuch von Bestsellerautor Elmore Leonard präsentiert Clint Eastwood als wortkargen Einzelkämpfer, der zunächst auf der falschen Seite steht.

In Sinola im mexikanisch-amerikanischen Grenzgebiet haben die reichen Rinderbarone das Sagen. Auch Sheriff Mitchell und Richter Hern unterstützen nur die Mächtigen. Als der mexikanische Bandit Luis Chama mit seinen Komplizen gewaltsam zwei Landsleute aus dem Gefängnis befreit, rettet der Revolvermann Joe Kidd dem Richter das Leben. Nur zögernd lässt er sich dann von dem Großgrundbesitzer Frank Harlan zur Verfolgung der Flüchtigen anwerben. Doch bald muss er feststellen, dass Harlan genauso zynisch und gewalttätig ist wie der gejagte Bandit, und dass immer wieder die friedliche Bevölkerung zu wehrlosen Opfern für beide Kontrahenten wird. Da nimmt Joe Kidd das Recht selbst in die Hand.

John Sturges ("Die glorreichen Sieben", 1960, "40 Wagen westwärts", 1964) gibt seinem exzellenten Hauptdarsteller Clint Eastwood Gelegenheit, in seiner Paraderolle zu brillieren: der einsame Rächer, inszeniert als veredelte "Django"-Variante. Die Geschichte des Revolverhelden Joe Kidd wird vor dem Hintergrund historischer Ereignisse in Neu Mexiko erzählt. Dort eigneten sich amerikanische Rancher um die Jahrhundertwende Grund und Boden an, der von der spanischen Krone und den Herrschern des Landes der mexikanischen Bevölkerung zugesichert worden war.


Seitenanfang
23:54
VPS 23:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Der weite Ritt - Director's Cut

(The Hired Hand - Director's Cut)

Spielfilm, USA 1971

Darsteller:
Harry CollingsPeter Fonda
Arch HarrisWarren Oates
Hannah CollingsVerna Bloom
Dan GriffinRobert Pratt
McVeySevern Darden
MexikanerinRita Rogers
u.a.
Regie: Peter Fonda
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigenHarry gibt sein Cowboy-Leben auf und kehrt zu seiner Frau zurück. Nur langsam nähern die beiden sich an. Als Harry einem Freund beistehen muss, verlässt er seine Familie zum zweiten Mal.

Das Kino des New Hollywood schlug ab Ende der 1960er-Jahre auch im Western neue ...

Text zuklappenHarry gibt sein Cowboy-Leben auf und kehrt zu seiner Frau zurück. Nur langsam nähern die beiden sich an. Als Harry einem Freund beistehen muss, verlässt er seine Familie zum zweiten Mal.

Das Kino des New Hollywood schlug ab Ende der 1960er-Jahre auch im Western neue Töne an: Die Filme wurden realistischer, die Helden gebrochener. Peter Fonda zeigt in seinem Regiedebüt 1971 einen solchen zwiespältigen Westernhelden.

Nachdem Harry Collings mit seinem Partner Arch sieben Jahre lang durch die Weiten des amerikanischen Westens gezogen ist, entschließt er sich, zu seiner Ehefrau Hannah zurückzukehren, die er damals samt ihrem gemeinsamen Kind verlassen hatte. Hannah ist nicht begeistert von Harrys Rückkehr, stellt aber ihn und Arch auf ihrer kleinen Farm als Arbeiter ein.

Bald ist die gegenseitige Anziehungskraft zwischen Hannah und Harry wieder da, und die beiden wollen es ein zweites Mal miteinander versuchen. Arch will das Familienglück nicht stören und zieht allein weiter. Doch dann wird er von einem Mann, den er einst verwundet hatte, gefangengenommen und gefoltert. So muss Collings erneut Frau und Kind verlassen.

Zwei Jahre nachdem er in "Easy Rider" (1969) als Motorradrebell in die Filmgeschichte einging, gab Peter Fonda 1971 sein Regiedebüt. "Der weite Ritt" ist ein Gegenstück zum wilden Kultfilm der damaligen Protestbewegung, ein melancholischer Western, in dem Fonda den müden Cowboy spielt, der endlich ein Zuhause haben will.

Wie andere Filme des New Hollywood durchbricht "Der weite Ritt" die Konventionen des Genrekinos. Statt Action bietet Fonda über weite Strecken hinweg den ruhigen Erzählduktus eines Kammerspiels. Sein Abgesang auf den Western und den Westen ist ein historisches Porträt, aber auch eine kritische Reflexion über den Verlust moralischer Werte im Vietnamkrieg. Die atmosphärischen Bilder gestaltete Kameramann Vilmos Zsigmond.


Seitenanfang
1:21
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:49
VPS 01:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rundschau

Das Schweizer Politmagazin

Moderation: Sandro Brotz

Piloten am Limit
Schlafend über den Wolken

Run auf Bitcoin
Zug will vorne mit dabei sein

Deutsche Zwangsheirat
Scheitert Koalition an Flüchtlingsobergrenze?


Seitenanfang
2:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Traumsimulator

Von verhinderten Piloten und ihrem Weg zum Glück

Reportage von Matthias Rusch

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen"Reporter" rückt Menschen sowie deren Schicksale und Abenteuer ins Zentrum, deren Geschichte in der Schweiz und weltweit gesellschaftliche oder politische Trends illustriert.

Die Inhalte sind weit gefächert. Gezeigt werden neben den großen Abenteuern auch die ...

Text zuklappen"Reporter" rückt Menschen sowie deren Schicksale und Abenteuer ins Zentrum, deren Geschichte in der Schweiz und weltweit gesellschaftliche oder politische Trends illustriert.

Die Inhalte sind weit gefächert. Gezeigt werden neben den großen Abenteuern auch die kleinen Sensationen des Alltags. "Reporter" pflegt die klassische Reportage: Lineare Dramaturgien, subjektives Erzählen, der Reporter als
Augenzeuge, authentische Emotionen.


Seitenanfang
2:53
VPS 02:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hessenreporter: Leben ohne Plastik?

Film von Julia Hurtzig

Ganzen Text anzeigenWie verschickt man Müsli ohne den herkömmlichen Plastikbeutel? Franzi Geese und drei Mitstreiter wollen das schaffen. Sie haben den Müllbergen der Wohlstandsgesellschaft den Kampf angesagt.

Während im Supermarkt alles immer aufwendiger und oft doppelt und dreifach ...
(ARD/HR)

Text zuklappenWie verschickt man Müsli ohne den herkömmlichen Plastikbeutel? Franzi Geese und drei Mitstreiter wollen das schaffen. Sie haben den Müllbergen der Wohlstandsgesellschaft den Kampf angesagt.

Während im Supermarkt alles immer aufwendiger und oft doppelt und dreifach in Plastik eingepackt ist, wollen die Existenzgründer in Frankfurt mit ihrem Startup "gramm.genau" einen online-Lebensmittelversand mit plastikfreien
Verpackungen aufziehen.

Doch was lässt sich am besten plastikfrei verkaufen und dann noch mit dem Lastenfahrrad zum Kunden transportieren? Ist ein Online-Geschäft in dieser Branche sinnvoll und überhaupt machbar? Oder wollen die Kunden lieber im Laden beraten werden, den die Existenzgründer auch noch betreiben?

Während die Vier testen und tüfteln, experimentiert auch Familie Thee mit einem ökologischen Leben. Das Ehepaar mit drei Kindern will Plastik möglichst meiden. Einkaufen ohne Verpackung bei den Existenzgründern von gramm.genau macht ihnen Spaß, aber Waschmittel selbst anrühren ist dann doch schon ziemlich aufwendig.
Mit weniger Müll wollen sie die Welt verbessern, aber das ist schwieriger als gedacht. Konsequent plastikfrei zu leben bringt alle an Grenzen - die Existenzgründer und ihre Kunden.


(ARD/HR)


Seitenanfang
3:23
VPS 03:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die neue Wildnis (1/3)

Frühling

Film von Mark Verkerk

Ganzen Text anzeigenDie Oostvaardersplassen, das größte Feuchtgebiet der Niederlande, lag vor 40 Jahren noch unter dem Meeresspiegel. In der unberührten Natur kann man den Wechsel der Jahreszeiten beobachten.

Im Frühling herrschen Gedränge und Trubel auf den Wiesen und in den ...

Text zuklappenDie Oostvaardersplassen, das größte Feuchtgebiet der Niederlande, lag vor 40 Jahren noch unter dem Meeresspiegel. In der unberührten Natur kann man den Wechsel der Jahreszeiten beobachten.

Im Frühling herrschen Gedränge und Trubel auf den Wiesen und in den Sümpfen des Naturschutzgebiets. Die Überfülle neuen Lebens versucht in spektakulären Gefechten, ihr eigenes Terrain zu erobern. Mit Krach und stolzem Gehabe wollen sich alle Arten behaupten.

Oostvaardersplassen ist ein junges Naturgebiet von 5600 Hektar Land zwischen Almere und Lelystad - etwa 30 Kilometer nordöstlich von Amsterdam. Zwar wurde die Provinz von Menschenhand geschaffen, aber sie ist doch eine der unberührtesten Naturlandschaften Europas. Bei der Trockenlegung der zwölften Provinz der Niederlande gab es zuerst Pläne, die Oostvaardersplassen zu einem Industriegebiet zu machen. Da der Boden aber zu nass war, entschied man sich dafür, der Natur ihren Lauf zu lassen.

Das Gebiet ist inzwischen als Sumpfland und Überwinterungsregion für Vögel von internationaler Bedeutung. Die trockeneren höheren Landstriche sind sehr geeignet für große Grasfresser wie Konikpferde, Rothirsche und Heckrinder. Oostvaardersplassen ist ein Schutzgebiet unter der gesetzlichen Aufsicht der staatlichen Forstverwaltung und beschränkt zugänglich für Besucher.


Seitenanfang
4:06
VPS 04:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die neue Wildnis (2/3)

Sommer

Film von Mark Verkerk

Ganzen Text anzeigenIm Naturschutzgebiet Oostvaardersplassen, dem größten Feuchtgebiet der Niederlande, kann man den Wechsel der Jahreszeiten gut beobachten. Der Sommer ist die Jahreszeit des Überflusses.

Es ist aber auch eine Zeit voller Herausforderungen. Alle Jungtiere müssen ...

Text zuklappenIm Naturschutzgebiet Oostvaardersplassen, dem größten Feuchtgebiet der Niederlande, kann man den Wechsel der Jahreszeiten gut beobachten. Der Sommer ist die Jahreszeit des Überflusses.

Es ist aber auch eine Zeit voller Herausforderungen. Alle Jungtiere müssen lernen, auf eigenen Beinen zu stehen. Schon jetzt gilt es, Kräfte für den langen harten Winter zu sammeln. In den Tümpeln wird das Wasser knapp.


Seitenanfang
4:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die neue Wildnis (3/3)

Herbst/Winter

Film von Mark Verkerk

Ganzen Text anzeigenIm Naturschutzgebiet Oostvaardersplassen, dem größten Feuchtgebiet der Niederlande, kann man den Wechsel der Jahreszeiten gut beobachten. Im Winter ist es eine grimmige Landschaft.

Es gibt weniger Nahrung. Deshalb müssen die Bewohner des Graslandes und der Sümpfe ...

Text zuklappenIm Naturschutzgebiet Oostvaardersplassen, dem größten Feuchtgebiet der Niederlande, kann man den Wechsel der Jahreszeiten gut beobachten. Im Winter ist es eine grimmige Landschaft.

Es gibt weniger Nahrung. Deshalb müssen die Bewohner des Graslandes und der Sümpfe nach Auswegen suchen, die ihr Überleben sichern.


Seitenanfang
5:34
VPS 05:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

"Schule 4.0" Zwischen Tafel und Tablet - Wieviel

Digitalisierung braucht das Klassenzimmer?

Eine Sendung von Nadine Maehs
Moderation: Matthias Euba


(ORF)