Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 11. November
Programmwoche 46/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigen#MeToo und die moralische Putzorgie
Kevin Spacey wird aus Scott-Film herausgeschnitten

Paradise Papers
Gespräch mit Ursula Kramar-Schmid

Kulturkampf in Katalonien
Kampf um die Abspaltung spaltet auch die katalanische Kulturszene

Der ...

Text zuklappen#MeToo und die moralische Putzorgie
Kevin Spacey wird aus Scott-Film herausgeschnitten

Paradise Papers
Gespräch mit Ursula Kramar-Schmid

Kulturkampf in Katalonien
Kampf um die Abspaltung spaltet auch die katalanische Kulturszene

Der Dokumentarfilm "Machines"
Die grausame Welt einer indischen Textilfabrik

Rettet den Brutalismus
Ausstellung "SOS BRUTALISMUS" im Deutschen Architekturmuseum Frankfurt


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenKlimaschutz geht auch ohne Trump
Klimagipfel "COP23" in Bonn

Dicke Luft an Bord
Mysteriöse Gerüche im Cockpit zwingen zur Landung

Grüne Enklave in Texas
Bürgermeister von Georgetown macht seine Stadt umweltfreundlich

Mehr als Kalorien: ...

Text zuklappenKlimaschutz geht auch ohne Trump
Klimagipfel "COP23" in Bonn

Dicke Luft an Bord
Mysteriöse Gerüche im Cockpit zwingen zur Landung

Grüne Enklave in Texas
Bürgermeister von Georgetown macht seine Stadt umweltfreundlich

Mehr als Kalorien: #Zucker
Zucker ist nicht nur zum essen da

Da würde Quincy vor Neid erblassen
Gerichtsmediziner bestimmt den Todeszeitpunkt exakter als bisher


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Loslassen, Leiden, Lernen - Der Umgang mit dem Abschied

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Monica Gubser
Leben und Tod in den Griff kriegen

So geht Abschied!
Die Kunst des guten Beendens

Scheidung
- wenn sich die Liebe verabschiedet


9:36
VPS 09:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 11. November

Bilder aus Südtirol

Moderation: David Runer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer neue NOI Techpark in Bozen
Drehscheibe für Technologie und Forschung

Klimawandel: Folgen für den Weinbau
Rebanlagen bis auf 1400 Meter Meereshöhe

Luxus am Hof
Der Urlaub auf dem Bauernhof wird zunehmend exklusiv

Feingefühl mit der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDer neue NOI Techpark in Bozen
Drehscheibe für Technologie und Forschung

Klimawandel: Folgen für den Weinbau
Rebanlagen bis auf 1400 Meter Meereshöhe

Luxus am Hof
Der Urlaub auf dem Bauernhof wird zunehmend exklusiv

Feingefühl mit der Kettensäge
Der Waldarbeiter Hubert Brunner

Fotoshootings und Laufsteg
Die neue Miss Südtirol Johanna Ciech


(ORF/3sat)


9:57
VPS 10:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Samstag 11. November

Wiener Wasser

Film von Georg Riha, Manfred Christ und Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Bürgerinnen und Bürger Wiens verbrauchen täglich etwa 370 000 Kubikmeter Wasser. Für eine Millionenstadt ist das nicht ungewöhnlich. Doch kein Tropfen davon stammt aus der Donau.

Alles, was getrunken und verkocht wird, was durch Duschen, Spülen und ...
(ORF)

Text zuklappenDie Bürgerinnen und Bürger Wiens verbrauchen täglich etwa 370 000 Kubikmeter Wasser. Für eine Millionenstadt ist das nicht ungewöhnlich. Doch kein Tropfen davon stammt aus der Donau.

Alles, was getrunken und verkocht wird, was durch Duschen, Spülen und Trinkbrunnen in den Kanal und die Kläranlage rinnt, stammt aus den östlichen Kalkalpen. Die Dokumentation verfolgt die Wege des Wassers in und aus der österreichischen Hauptstadt.

Das Rax-Schneeberg-Gebiet in Niederösterreich und der steirische Hochschwab sind jene natürlichen Wasserspeicher, aus denen seit fast 150 Jahren das Wasser nach Wien fließt. Es rinnt dem natürlichen Gefälle folgend über zwei Hochquellleitungen in die Bundeshauptstadt, wo es in großen Speichern gesammelt und über ein rund 3000 Kilometer langes Kanalnetz verteilt wird.

Der Film erzählt, welche Wege dieser umgeleitete Bergbach durch die Stadt nimmt und wie das kostbare Nass sich und die Stadt verwandelt. Er zeigt, warum das Wiener Allgemeine Krankenhaus der größte Wasserverbraucher der Stadt ist, er begleitet das stark verschmutze Wasser durch eine der modernsten Kläranlagen der Welt und beobachtet seine wundersame Verwandlung auf dem Weg in die Donau.


(ORF)


Seitenanfang
10:47
VPS 10:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Samstag 11. November

Wildnis am Strom - Nationalpark Donau-Auen

Film von Franz Hafner

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDer Nationalpark Donau-Auen ist einzigartig in vieler Hinsicht: Beginnend in Wien, reicht er bis vor die Tore von Bratislava und verbindet die beiden Hauptstädte miteinander.

Auf über 36 Kilometern Länge schützt der Nationalpark eine der letzten freien ...
(ORF)

Text zuklappenDer Nationalpark Donau-Auen ist einzigartig in vieler Hinsicht: Beginnend in Wien, reicht er bis vor die Tore von Bratislava und verbindet die beiden Hauptstädte miteinander.

Auf über 36 Kilometern Länge schützt der Nationalpark eine der letzten freien Fließstrecken der Donau und gleichzeitig die letzte große Auenlandschaft Mitteleuropas. Beeindruckend ist die Vielfalt der Lebensräume, die hier zu finden ist.

Außergewöhnlich ist die Zahl der Tiere und Pflanzen, die hier überleben können. Seit der Gründung des Nationalparks im Jahr 1996 wird versucht, die Au wieder stärker an die Donau anzubinden: Ufer wurden rückgebaut, Altarme miteinander verbunden und Treidelwege am Fluss gesenkt. Diese Maßnahmen zeigen Wirkung.

Der Film erzählt von der neuen, alten Aulandschaft, vom steten Wandel, der alleine das Überleben der Aubewohner ermöglicht, und von den großen und kleinen Ereignissen, die das Jahr im Nationalpark bestimmen.


(ORF)


Seitenanfang
11:33
VPS 11:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Herrn Josefs letzte Liebe

Spielfilm, Österreich 1959

Darsteller:
Herr JosefHans Moser
Bankier TürkheimWolf Albach-Retty
Fräulein AugusteAdrienne Gessner
EvaGerlinde Locker
u.a.
Regie: Hermann Kugelstadt
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigenHerr Josef ist ein Diener alten Schlags und arbeitet im Haus des Bankiers Türkheim. Eines Tages nimmt er heimlich einen herrenlosen kleinen Hund zu sich. Damit beginnen bittere Stunden für ihn.

Denn Türkheims herrschsüchtige Schwester Auguste will den Hund auf ...
(ORF)

Text zuklappenHerr Josef ist ein Diener alten Schlags und arbeitet im Haus des Bankiers Türkheim. Eines Tages nimmt er heimlich einen herrenlosen kleinen Hund zu sich. Damit beginnen bittere Stunden für ihn.

Denn Türkheims herrschsüchtige Schwester Auguste will den Hund auf keinen Fall im Haus dulden. - Ein Spielfilm mit Hans Moser, bei dem er selbst am Drehbuch mitarbeitete.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland


"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:17
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenEinbruchswelle im Freistaat
Bayern rüsten auf

Streit um Trinkertreff
Wohin mit Augsburgs Säufern?

Bürgerbeteiligung in Bayern
Wohlfühlpolitik ohne Folgen

Lärmschutz ohne Lärm
Die unnütze Mauer von Neuperlach

Dorffrieden ...
(ARD/BR)

Text zuklappenEinbruchswelle im Freistaat
Bayern rüsten auf

Streit um Trinkertreff
Wohin mit Augsburgs Säufern?

Bürgerbeteiligung in Bayern
Wohlfühlpolitik ohne Folgen

Lärmschutz ohne Lärm
Die unnütze Mauer von Neuperlach

Dorffrieden im Visier?
Eseltötung schockt Schwaben-Gemeinde


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Porträt Egon Friedell
Gemalte Größe

Maria und das Jesuskind
Unter Beobachtung

Apotheose
Theatralik ohne Theatiner

Blaues Henkelglas
Versponnene Fäden

Amazone
Pfeilgrad gegen das Patriachat

Putto
Falsche Fassung


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:31
VPS 14:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Berlin und Brandenburg

Moderation: Sabine Kühn

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas Berliner Schloss
Neuaufbau an historischer Stelle

Klimawandel
Was neueste Forschungen in Potsdam ergeben haben

Bio-Klo
Der Berliner Senat und die ökologische Entsorgung

Glosse
Der Blitzer gegen ...
(ARD/RBB/3sat)

Text zuklappenDas Berliner Schloss
Neuaufbau an historischer Stelle

Klimawandel
Was neueste Forschungen in Potsdam ergeben haben

Bio-Klo
Der Berliner Senat und die ökologische Entsorgung

Glosse
Der Blitzer gegen Verkehrslärm

Ungewöhnlicher Transport
Eine alte Tupolev und ihr Weg ins Museum

Mathe-App
Die Berliner Brüder und wie sie Millionäre wurden

Charlie
Der Kranich, der nicht fliegen wollte


(ARD/RBB/3sat)


Seitenanfang
15:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 11. November

Natur im Garten (6/10)

Ein fabelhafter Garten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenBiogärtner Karl Ploberger ist in Niederösterreich nahe der tschechischen und slowakischen Grenze unterwegs und besucht den Garten nach Feng Shui-Richtlinien von Martina Pürkl.

Karl Ploberger zeigt außerdem, wie man das "Schwarze Gold" des Biogärtners, Kompost, ...
(ORF)

Text zuklappenBiogärtner Karl Ploberger ist in Niederösterreich nahe der tschechischen und slowakischen Grenze unterwegs und besucht den Garten nach Feng Shui-Richtlinien von Martina Pürkl.

Karl Ploberger zeigt außerdem, wie man das "Schwarze Gold" des Biogärtners, Kompost, selbst herstellen kann. Dieser Kompost hat viele Vorteile: Er ist günstig, da die Ausgangsstoffe sowieso in jedem Garten anfallen, und man weiß genau, woraus er besteht.

Im Gartenkalender ist Spätherbst, und man ist mit den Gartenböden beschäftigt: Unbestellte Böden im Gemüsegarten werden mit der Grabgabel gelockert und mit Mulch abgedeckt. Nur sehr schwere Böden werden umgestochen, um im Frühjahr mit Hilfe der Winterfröste feinkrümelige Erde zu erhalten. Solange der Boden offen ist, können Bäume und Sträucher, etwa Obstbäume, gepflanzt werden.

Kurz vor Halloween widmet sich Floristin Marlene Hadrigan dem Kürbis und zeigt, wie man ihn so bepflanzen kann, dass daraus ein lustiger Geselle entsteht.


(ORF)


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Paradies der Schweine

In der spanischen Extremadura

Film von Thomas Schneider

Ganzen Text anzeigenDie spanische Region Extremadura liegt an der Grenze zu Portugal. Der Hauptexportschlager der Region ist das cerdo ibérico, das Schwein mit der schwarzen Pfote, das "Pata Negra".

Das Schwein ergibt den berühmten Jamón Ibérico, eine Weltmarke. Die Tiere werden ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie spanische Region Extremadura liegt an der Grenze zu Portugal. Der Hauptexportschlager der Region ist das cerdo ibérico, das Schwein mit der schwarzen Pfote, das "Pata Negra".

Das Schwein ergibt den berühmten Jamón Ibérico, eine Weltmarke. Die Tiere werden artgerecht und ökologisch gehalten, sie kennen keinen Stall, kein künstliches Futter. Der Film verfolgt den Weg des Schweins vom Eichelfressen bis zum fertigen Schinken.

Das Iberische Schwein lebt allein von dem, was es in der Natur findet. Durch Nahrung und Bewegung ist der Nährwert seines Fleisches höher als bei jedem anderen Artgenossen. Diese Schweine seien, so sagen die Spanier in der Extremadura, ihr Leben lang glücklich - bis zum Schluss. Danach sind sie ein Genuss ohne Reue für Konsumenten.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mit dem Zug durch Spaniens Norden

Film von Susanne Mayer-Hagmann

Ganzen Text anzeigenMit dem El Transcantábrico, einem Highlight der staatlichen Schmalspur-Gesellschaft Feve kann man den Norden Spaniens auf äußerst angenehme Weise erkunden.

Die Reise in Spaniens erstem Luxuszug führt durch die nordspanischen Regionen Kastilien-León, Baskenland, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenMit dem El Transcantábrico, einem Highlight der staatlichen Schmalspur-Gesellschaft Feve kann man den Norden Spaniens auf äußerst angenehme Weise erkunden.

Die Reise in Spaniens erstem Luxuszug führt durch die nordspanischen Regionen Kastilien-León, Baskenland, Kantabrien, Galizien und Asturien entlang der Küste des Golfs von Biscaya. Sie dauert acht Tage.

Ein den Zug begleitender Luxusbus übernimmt die Zubringerdienste zu den jeweiligen Sehenswürdigkeiten auf der Strecke. Die Fahrt auf einer der längsten Schmalspurstrecken Europas beginnt in der alten Königsstadt León und endet rund 1200 Kilometer weiter westlich im weltberühmten Wallfahrtsort Santiago de Compostela. Übernachtet wird in äußerst komfortablen Schlafwagenabteilen im stehenden Zug, jeder Tag ist randvoll gefüllt mit faszinierenden Sehenswürdigkeiten.

Zum Beispiel die "gläserne" Kathedrale von León, die romanischen Kirchen auf dem Pilgerweg Camino de Santiago, die moderne Architektur des Guggenheim-Museums in Bilbao, die berühmten Höhlenmalereien von Altamira oder die "Spitzen von Europa" im Gebirgsmassiv der Picos d'Europa. Die Reisenden begegnen tanzenden Rentnern und wallfahrenden Müttern, lernen eigenartige Trinkgewohnheiten kennen und Polonaise in der Schmalspurdisco.

Auf dem Programm stehen außerdem der Besuch des Eisenbahnmuseums in Gijon und der wilden heiligen Strände Galiziens. Das fleißige und stets freundliche Zugpersonal ist rund um die Uhr damit beschäftigt, die internationalen Gäste mit dem Komfort eines Fünf-Sterne-Hotels zu verwöhnen. Und außerhalb des Zugs kommen die Passagiere in den Genuss feinster regionaler Gastronomie. Ziel und Höhepunkt des Bahnurlaubs im „grünen Spanien“ ist die Pilgerstadt Santiago de Compostela mit ihrem mittelalterlichen Flair, das jeden Reisenden gefangen hält.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Spaniens wilde Pferde

Film von Walter Brähler

Ganzen Text anzeigenNichts entspricht dem Mythos von Freiheit und Schönheit in der Natur so sehr wie wild lebende Pferde. Diese gibt es kaum noch in Europa. Doch in Galicien leben noch Tausende von wilden Pferden.

Nur einmal im Jahr verlieren sie ihre Freiheit und werden ins Tal ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenNichts entspricht dem Mythos von Freiheit und Schönheit in der Natur so sehr wie wild lebende Pferde. Diese gibt es kaum noch in Europa. Doch in Galicien leben noch Tausende von wilden Pferden.

Nur einmal im Jahr verlieren sie ihre Freiheit und werden ins Tal getrieben, zur "Rapa das Bestas", zum "Scheren der Bestien", um sie von Parasiten zu befreien. Das uralte Ritual ist umstritten, denn um die Pferde zu scheren, müssen sie im "Curro" gebändigt werden.

Die berühmteste "Rapa das Bestas" findet in Sabucedo statt, 40 Kilometer südlich von Santiago de Compostela, jedes Jahr am ersten Juliwochenende.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Dienstagsfrauen - Sieben Tage ohne (2/3)

Spielfilm, Deutschland 2014

Darsteller:
Caroline SeitzUlrike Kriener
Eva KerkhoffSaskia Vester
Estelle HeinemannNina Hoger
Judith FunkeJule Ronstedt
Kiki ThalbergMimi Fiedler
Leo FalkReiner Schöne
u.a.
Regie: Olaf Kreinsen
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie fünf ungleichen Freundinnen Caroline, Eva, Estelle, Judith und Kiki treffen sich seit 15 Jahren an jedem ersten Dienstag im Monat und einmal jährlich fahren sie gemeinsam in den Kurzurlaub.

Diesmal wollen sie auf Evas Anregung eine Fastenwoche einlegen: Sieben ...
(ARD)

Text zuklappenDie fünf ungleichen Freundinnen Caroline, Eva, Estelle, Judith und Kiki treffen sich seit 15 Jahren an jedem ersten Dienstag im Monat und einmal jährlich fahren sie gemeinsam in den Kurzurlaub.

Diesmal wollen sie auf Evas Anregung eine Fastenwoche einlegen: Sieben Tage ohne Alltag, ohne Stress, ohne Männer - und ohne Essen. Bei den bald aufkommenden Reibereien stellt sich heraus, dass Evas Urlaubsvorschlag nur dazu diente, ihren unbekannten Vater zu finden.


(ARD)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Gemeinsamer Kampf gegen Erderwärmung
US-Klimaschützer bei Bonner Konferenz

Massenprotest in Barcelona
Katalanische Separatisten legen nach

Polnischer Nationalfeiertag
Demos von Rechten und EU-Befürwortern


Seitenanfang
19:31
VPS 19:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturpalast

Fachmagazin für E- und U-Kultur

natürlich künstlich?!

Moderation: Nina Sonnenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWas ist die Natur? Sehnsuchtsort? Idyll? Brachialgewalt oder verletzliches System? Und was ist der Mensch angesichts der Natur? Ein Teil von ihr oder ihr Bezwinger? Freund oder Feind?

"Wir haben das Verständnis für die Natur verloren.", sagt der Schweizer Künstler ...

Text zuklappenWas ist die Natur? Sehnsuchtsort? Idyll? Brachialgewalt oder verletzliches System? Und was ist der Mensch angesichts der Natur? Ein Teil von ihr oder ihr Bezwinger? Freund oder Feind?

"Wir haben das Verständnis für die Natur verloren.", sagt der Schweizer Künstler Julian Charrière. Er will uns wachrütteln, indem er Eisberge mit dem Bunsenbrenner wegdampft. Oder eine Kokosnuss-Kanone baut, die die Erdachse in die Antarktis verschieben soll.

Für das Gespräch mit ihm ist Nina samt "Kulturpalast"-Sofa eigens in sein Berliner Atelier umgezogen. Hinter den wilden Aktionen des Olafur Eliasson-Schülers steckt Methode. Der Mensch habe sich seit der Romantik aus der Natur heraus gephotoshoppt. Er betrachte sie nur noch, statt Teil von ihr zu sein. Diesem kulturellen Bruch geht Charrière nach: "Ich betreibe eine Art Archäologie der Gegenwart."

Steigende Meeresspiegel, Erderwärmung, Klimawandel - der Mensch hinterlässt viele Spuren auf und in der Erde. So viele, dass Wissenschaftler vom Erdzeitalter des Anthropozän sprechen: Der Mensch als das Ereignis, das die Erde in den letzten Jahrhunderten so sehr verändert hat wie kein anderes. In der Ausstellung "Visions of Nature" im Kunsthaus Wien loten 25 internationale Foto- und Videokünstler aus: Wie konstruiert sich der Mensch die Natur? Wie macht er sie sich zu eigen? Einer von ihnen ist Rodrigo Braga, der in seinen Videoinstallationen gerne gegen die Natur ankämpft – oft vergeblich. Angebunden an eine Ziege, auf den Boden eindreschend oder schreiend und nackt mitten im Wald.

Natur – ein Thema, das auch Hollywood gerade sehr beschäftigt. Als wild, gefährlich, unkontrollierbar wird sie in den "Planet der Affen"-Remakes in Szene gesetzt.

Auch der Fortpflanzungszyklus der Kaiserpinguine ist noch nicht auserzählt. Herzerweichend: "Die Reise der Pinguine 2", das Sequel der erfolgreichsten Tier-Doku aller Zeiten, in der die Macher den Tieren sogar Stimmen gaben.

Tier und wir? Der Tänzer Martin Nachbar sucht die Verbindung zur Natur, indem er Tiere tanzt. "Ein Faszinosum an Tieren ist, dass wir sie nie verstehen können", sagt er. Das Duo Alex Bailey und Krööt Juurak geht einen Schritt weiter. Es tanzt in erster Linie für ein tierisches Publikum. Vielleicht ein Versuch, die Spezies Mensch mal nicht ganz so wichtig zu nehmen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:17
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 11. November

Wahnsinnswerke: Die Räuber

Film von Matthias Schmidt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Klassiker des Theaters sind hochaktuell. "Wahnsinnswerke" zelebriert ihre Zeitlosigkeit. "Die Räuber", das Debüt des 21-jährigen Friedrich Schiller, war bei seiner Uraufführung ein Skandal.

Der Autor, selbst zwar kein Räuber, aber dennoch kein Kind von ...

Text zuklappenDie Klassiker des Theaters sind hochaktuell. "Wahnsinnswerke" zelebriert ihre Zeitlosigkeit. "Die Räuber", das Debüt des 21-jährigen Friedrich Schiller, war bei seiner Uraufführung ein Skandal.

Der Autor, selbst zwar kein Räuber, aber dennoch kein Kind von Traurigkeit, schlich sich trotz Verbots des Herzogs von der Militärschule zur Premiere, um seinen Triumph mitzuerleben. "Die Räuber" sind eines der Hauptwerke des Sturm und Drang.

Der Konflikt mit Autoritäten, die Ablehnung der bestehenden gesellschaftlichen Ordnung machen es zur Folie für alles Rebellische und Revolutionäre auch unserer Zeit. Nicht zuletzt ist "Die Räuber" aber ein Familiendrama. Das Buhlen um die Liebe des Vaters und der Konkurrenzkampf zwischen den Brüdern sind Themenkomplexe, die Regisseurinnen und Regisseure immer wieder zu Schillers sprachgewaltigem und gewalttätigen Stück greifen lassen.

Katja Bürkle und Franz Pätzold verkörpern am Münchner Residenztheater das ungleiche Brüderpaar. Sie erzählen vom Bruderzwist auf gigantischen Laufbändern und der monumentalen Schiller-Maschine, die Regisseur Ulrich Rasche sich für „Die Räuber“ dort erdacht hat.

"Wahnsinnswerke" ergründet die Klassiker der Theaterliteratur, vergleicht ihre prägendsten Inszenierungen, spricht mit Schauspielern, Regisseuren, Musikern und zeigt ihren Nachhall in der Popkultur.

Sie sind zeitlos, allgemeingültig über Jahrhunderte hinweg und behandeln archaische Konflikte, die sich damals am Königshof ebenso abspielten, wie heute in der Konzernzentrale. Manche Dramen verlieren mit der Zeit nicht an Bedeutung, lassen uns nicht los, überraschen uns immer wieder aufs Neue, sind verhaftet in unseren Köpfen, im kulturellen Gedächtnis, Allgemein- und Kulturgut: Wahnsinnswerke eben.


Seitenanfang
21:00
VPS 20:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 11. November

Die Räuber

Von Friedrich Schiller

Darsteller:
Maximilian, Graf von MoorGötz Schulte
Franz MoorValery Tscheplanowa
Karl MoorFranz Pätzold
Amalia von EdelreichNora Buzalka
SpiegelbergThomas Lettow
SchweizerMax Koch
RazmannLeonard Hohm
SchufterleMarcel Heuperman/
SchufterleAlexander Weise
RollerLászló Branko Breiding
DanielRené Dumont
u.a.
Räuberbande:
Moritz Borrmann, Yasin Boynuince, Kjell Brutscheidt,
William Cooper, Emery Escher, Toni Jessen, Max Krause,
Bekim Latifi und Cyril Manusch
Mit Sandro Schmalzl (Tenor), Martin Burgmair (Bassbariton),
Gustavo Castillo (Bassbariton), Mariana Beleaeva (Violine),
Jenny Scherling (Viola), Heiko Jung (E-Bass) und
Fabian Löbhard (Percussion)
Bühnenbild: Ulrich Rasche
Kostüme: Heidi Hackl
Chorleitung: Alexander Weise
Musikalische Leitung: Ari Benjamin Meyers
Regie: Ulrich Rasche
Fernsehregie: Peter Schönhofer
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Brüder Franz und Karl buhlen um die Liebe ihres Vaters. Dieser bevorzugt den schönen Karl, doch Franz intrigiert gegen seinen Bruder und bringt den Vater dazu, diesen zu verstoßen.

Karl gründet daraufhin eine Räuberbande und versetzt ganze Landstriche in Angst ...

Text zuklappenDie Brüder Franz und Karl buhlen um die Liebe ihres Vaters. Dieser bevorzugt den schönen Karl, doch Franz intrigiert gegen seinen Bruder und bringt den Vater dazu, diesen zu verstoßen.

Karl gründet daraufhin eine Räuberbande und versetzt ganze Landstriche in Angst und Schrecken. Doch die Liebe zu Amalia führt ihn unter falscher Identität nach Hause zurück, wo Franz wie ein Despot das ganze Haus tyrannisiert. Es kommt zum Showdown zwischen den Brüdern.

Die Räuberbande rückt näher, um Karl beizustehen. Ein glücklicher Ausgang für Amalia und Karl scheint möglich, doch das Leben als Räuber fordert seinen Tribut.

Freiheit und Determiniertheit, Leben, das Zwängen und unabänderlichen Mechanismen unterworfen ist, zeigt Ulrich Rasches monumentale Räuber-Inszenierung am Münchner Residenztheater, eindrücklich wie nie zuvor. Die Protagonisten sind eingespannt in ein monströses Räderwerk.

Auf zwei gewaltigen, heb-, senk-, schwenk- und drehbaren Laufbändern marschieren sie durch die gut dreistündige Aufführung von Schillers Erstlingswerk. Das Leben ist eine Maschine: Einmal angeworfen, schreitet es unaufhörlich voran. Die Räuberbande schmettert als Chor Schillers Verse in überwältigender Wucht gen Publikum, und man beginnt zu begreifen, welche Wirkung geballte Massen haben können.

Unterstützt wird die Sprache durch Live-Musik und Sänger. Ein Klang-Raum-Sprachspektakel entsteht, dessen Sog man sich nur schwer entziehen kann.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt mit der Inszenierung "Die Räuber" von Ulrich Rasche eines der Stücke, die zum Berliner Theatertreffen 2017 eingeladen wurden. Aufgrund der Komplexität des Bühnenbildes konnte das Werk dort nicht aufgeführt werden.


Seitenanfang
23:53
VPS 23:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Maischberger

Sexuelle Nötigung, Lügen, Vorurteile - Männer unter

Generalverdacht?

Hannes Jaenicke
Schauspieler

Marlene Lufen
Fernsehmoderatorin

Anja Keinath
ehemalige Frauenbeauftragte

Gisela Friedrichsen
Gerichtsreporterin

Teresa Bücker
Netzaktivistin und Feministin


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:52
VPS 00:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebensArt

Zwischen Übermenschlichem und Unmenschlichem

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigenDer letzte Trip auf Erden
Reinhold Messners Roman über die Shackleton-Expedition

Buchbranche im Umbruch
Die Buch Wien feiert 10-jähriges Jubiläum

Frischer Wind in Leipzig
Durch die Stadt mit dem neuen Museums-Chef Alfred ...
(ORF)

Text zuklappenDer letzte Trip auf Erden
Reinhold Messners Roman über die Shackleton-Expedition

Buchbranche im Umbruch
Die Buch Wien feiert 10-jähriges Jubiläum

Frischer Wind in Leipzig
Durch die Stadt mit dem neuen Museums-Chef Alfred Weidinger

Shoa-Überlebende Éva Fahidi
Ihre Lebensgeschichte als Tanzperformance

Bilder im Kopf
Die 30. Ausgabe des Musikfestivals Wien Modern

Wie gefährlich ist die Kunst?
Peter Nádas über Ungarns Rechtsruck


(ORF)


Seitenanfang
1:52
VPS 01:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

lesArt BuchWien

Moderation: Christian Ankowitzsch

Ganzen Text anzeigenIn der November-Ausgabe der "lesArt" vor der BuchWien bei Christian Ankowitsch sind der deutsche Autor Ingo Schulze und die ungarische Philosophin Agnes Heller zu Gast.

Darüber hinaus eine weitere Ausgabe der Reihe "Kleinverlage im Porträt". Die 10. Ausgabe der ...
(ORF)

Text zuklappenIn der November-Ausgabe der "lesArt" vor der BuchWien bei Christian Ankowitsch sind der deutsche Autor Ingo Schulze und die ungarische Philosophin Agnes Heller zu Gast.

Darüber hinaus eine weitere Ausgabe der Reihe "Kleinverlage im Porträt". Die 10. Ausgabe der BuchWien wird am 8. November 2017 mit einer "Langen Nacht der Bücher" eröffnet, vom 9. bis 12. November dreht sich dann am Wiener Messegelände alles um Autoren und ihre Werke.


(ORF)


Seitenanfang
2:28
VPS 02:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

Ganzen Text anzeigenGast: Christian Prokop
Handball Bundestrainer

Gast: Urs Meier
Ehemaliger FIFA-Schiedsrichter

Fußball Nationalmannschaft
Länderspiel England - Deutschland

Fußball WM-Qualifikation
Playoffspiele:

Dänemark - ...

Text zuklappenGast: Christian Prokop
Handball Bundestrainer

Gast: Urs Meier
Ehemaliger FIFA-Schiedsrichter

Fußball Nationalmannschaft
Länderspiel England - Deutschland

Fußball WM-Qualifikation
Playoffspiele:

Dänemark - Irland
Schweden - Italien

Formel 1
Qualifying Großer Preis von Brasilien

Handball
DHfK Leipzig - Rhein Neckar Löwen


Seitenanfang
3:29
VPS 03:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio
Samstag 11. November

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Adel Tawil

Moderation: Jo Schück

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen"Ist da jemand?" Adel Tawil schaffte seinen Durchbruch als Sänger von "Ich + Ich", bevor er ein erfolgreicher Solokünstler wurde.

Er veröffentlichte ein Solo-Album, das mittlerweile fünffach mit Gold ausgezeichnet worden ist, und spielte eine erfolgreiche Tour. ...

Text zuklappen"Ist da jemand?" Adel Tawil schaffte seinen Durchbruch als Sänger von "Ich + Ich", bevor er ein erfolgreicher Solokünstler wurde.

Er veröffentlichte ein Solo-Album, das mittlerweile fünffach mit Gold ausgezeichnet worden ist, und spielte eine erfolgreiche Tour. Trennung und Schmerz lagen nah beieinander. "Ich muss schon sagen, das war eine ziemliche Achterbahnfahrt in den letzten Jahren."

Da waren die großen künstlerischen und beruflichen Erfolge und die absoluten privaten Tiefschläge. Der Medienrummel um sein Privatleben auf der einen Seite und die ausverkauften Hallen vor einem euphorisierten Publikum auf der anderen.

Nach all den Aufregungen um sein Privatleben suchte er einen Ort, an dem er in Ruhe arbeiten konnte. Adel flog zu einem Kumpel nach Hawaii, der dort mitten im Dschungel lebt. "Da gibt es nichts. Nur ein paar Solarzellen auf dem Dach und eine selbstgebaute Dusche. Abgeschnitten von jeglicher Kommunikation."

Befreit vom Ballast der Vergangenheit und vom Medienrummel, beginnt Adel Tawil zu schreiben. "Ich habe einfach alles erzählt, was mir passiert ist. Ich habe den ganzen Schmerz reingepackt und die ganz großen Glücksmomente." Am Ende ist Adel Tawil vor allem ein richtig guter Musiker und Sänger, der die Lieder, die er singt, lebt. Mit all seiner Kraft, seinem Mut und seiner Hingabe.

Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.


Seitenanfang
4:30
VPS 04:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio
Samstag 11. November

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Pohlmann

Moderation: Jo Schück

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMit seiner Hymne "Wenn jetzt Sommer wär" hat sich Pohlmann einen festen Platz im deutschsprachigen Popgeschehen gesichert.

Der Wahlhamburger Ingo Pohlmann war vor seiner Solokarriere in diversen englischsprachigen Bands aktiv und hatte starke Grunge-Einflüsse. Als ...

Text zuklappenMit seiner Hymne "Wenn jetzt Sommer wär" hat sich Pohlmann einen festen Platz im deutschsprachigen Popgeschehen gesichert.

Der Wahlhamburger Ingo Pohlmann war vor seiner Solokarriere in diversen englischsprachigen Bands aktiv und hatte starke Grunge-Einflüsse. Als Solist erlangte er durch die Teilnahme an Stefan Raabs TV-Wettbewerb "Bundesvision Song Contest" größere Bekanntheit.

Der gelernte Maurer landete mit dem Song "Mädchen und Rabauken" damals auf Platz fünf. Sein bisher größter Hit, "Wenn jetzt Sommer wär", findet sich schon auf seinem Debutalbum "Zwischen Heimweh und Fernsucht". Es folgten mehrere Longplayer, die sich allesamt in den Top 40 der deutschen Albums-Charts wiederfanden.

Nach einer dreijährigen Pause veröffentlichte der Singer-Songwriter in diesem Frühjahr "Weggefährten". Musikalisch positioniert sich Pohlmann auf diesem Album ganz eindeutig und klar. Alles entwickelt sich aus dem Blues. Der Blues, das ist die Mama und der Sänger das Kind.

Live erlebt man Pohlmann immer als einen Menschen, der erst zum Zerreißen nervös ist, dann aber zunehmend in seiner Musik aufgeht. Der sicherer wird, stampft und schreit, über sich hinauswächst und irgendwann verschwitzt und selig seine Geschichten erzählt, als säße man zusammen an der Theke. Das macht jedes seiner Konzerte zu einem besonderen. "Nie werde ich ein Profi, der planvoll eine Show abspielt. Jedes Konzert packen wir aus wie ein Geschenk. Dementsprechend intensiv wird auch die Musik erlebt und wiedergegeben."

Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.


Seitenanfang
5:28
VPS 05:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pinguine unter der Sonne Afrikas

Film von Claudio Velásquez Rojas

Ganzen Text anzeigenIn der Algoa Bay im Süden des afrikanischen Kontinents liegen die Brutinseln vieler Brillenpinguin-Kolonien. Sie sind die einzigen Pinguine, die in Afrika leben.

Bei den stundenlangen "Fischzügen" verwandeln sich die an Land so tollpatschigen Vögel zu schnellen und ...

Text zuklappenIn der Algoa Bay im Süden des afrikanischen Kontinents liegen die Brutinseln vieler Brillenpinguin-Kolonien. Sie sind die einzigen Pinguine, die in Afrika leben.

Bei den stundenlangen "Fischzügen" verwandeln sich die an Land so tollpatschigen Vögel zu schnellen und eleganten Schwimmern. Doch Pinguine sind bedroht: Der Mensch entzieht ihnen durch den Abbau von Guano und das Sammeln von Pinguin-Eiern die Lebensgrundlage.