Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 9. November
Programmwoche 45/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenDonald Trump
Weckruf der Zivilgesellschaft

Ai Weiwei: "Human Flow"
Dokumentarfilm widmet sich den Flüchtlingsströmen dieser Welt

Illustrator Noma Bar
Neuer Bildband "BitterSweet"

Die Wiederentdeckung des Brutalismus
Bausünde oder ...

Text zuklappenDonald Trump
Weckruf der Zivilgesellschaft

Ai Weiwei: "Human Flow"
Dokumentarfilm widmet sich den Flüchtlingsströmen dieser Welt

Illustrator Noma Bar
Neuer Bildband "BitterSweet"

Die Wiederentdeckung des Brutalismus
Bausünde oder die hohe Kunst der Architektur?


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenNachhaltigkeitspreis 2017
Forschen für die Umwelt - 2017 liegt der Fokus auf dem Thema Wasserschutz

Klimagipfel 2017
99 Sekunden aus Bonn

Grönland wird Grünland
Der Klimawandel kann auch Vorteile haben

"Tiny Houses" - Wohnen to ...

Text zuklappenNachhaltigkeitspreis 2017
Forschen für die Umwelt - 2017 liegt der Fokus auf dem Thema Wasserschutz

Klimagipfel 2017
99 Sekunden aus Bonn

Grönland wird Grünland
Der Klimawandel kann auch Vorteile haben

"Tiny Houses" - Wohnen to go
Kleine Häuser bieten wenig Wohnraum, aber gerade Platz genug

Kamera für Sehbehinderte
Eine Kamera an der Brille hilft Sehbehinderten bei der Orientierung

Zwitter und Intersexualität
Nicht immer ist das Geschlecht klar bestimmbar


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:08
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenDonald Trump
Weckruf der Zivilgesellschaft

Ai Weiwei: "Human Flow"
Dokumentarfilm widmet sich den Flüchtlingsströmen dieser Welt

Illustrator Noma Bar
Neuer Bildband "BitterSweet"

Die Wiederentdeckung des Brutalismus
Bausünde oder ...

Text zuklappenDonald Trump
Weckruf der Zivilgesellschaft

Ai Weiwei: "Human Flow"
Dokumentarfilm widmet sich den Flüchtlingsströmen dieser Welt

Illustrator Noma Bar
Neuer Bildband "BitterSweet"

Die Wiederentdeckung des Brutalismus
Bausünde oder die hohe Kunst der Architektur?


9:47
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenNachhaltigkeitspreis 2017
Forschen für die Umwelt - 2017 liegt der Fokus auf dem Thema Wasserschutz

Klimagipfel 2017
99 Sekunden aus Bonn

Grönland wird Grünland
Der Klimawandel kann auch Vorteile haben

"Tiny Houses" - Wohnen to ...

Text zuklappenNachhaltigkeitspreis 2017
Forschen für die Umwelt - 2017 liegt der Fokus auf dem Thema Wasserschutz

Klimagipfel 2017
99 Sekunden aus Bonn

Grönland wird Grünland
Der Klimawandel kann auch Vorteile haben

"Tiny Houses" - Wohnen to go
Kleine Häuser bieten wenig Wohnraum, aber gerade Platz genug

Kamera für Sehbehinderte
Eine Kamera an der Brille hilft Sehbehinderten bei der Orientierung

Zwitter und Intersexualität
Nicht immer ist das Geschlecht klar bestimmbar


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Peter Maffay
Musiker

Frederick Lau
Schauspieler

Katrin Bauerfeind
Moderatorin

Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer
Arzt

Rosa von Praunheim
Filmemacher

Constanze Behrends
Schauspielerin, Regisseurin


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Doppelmord
Ein Dorf im Ausnahmezustand

Debüt-Roman von Clemens Blaim
Ein Held im Rollstuhl und eine unverwüstliche Familie

Weniger ist mehr
Lebenstraum Mikrohaus


(ORF)


Seitenanfang
12:31
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigenParadise Papers
Wie Glencore Minenlizenzen im Kongo verschiebt

Fernbusse
Haltestellen ohne Anschluss

Rücktritt oder Rausschmiss
Ruag-VRP Hanspeter Schwald geht

Riskantes Geschäft hinter dem Rummel
Actionbahn-König Hanspeter Maier ...

Text zuklappenParadise Papers
Wie Glencore Minenlizenzen im Kongo verschiebt

Fernbusse
Haltestellen ohne Anschluss

Rücktritt oder Rausschmiss
Ruag-VRP Hanspeter Schwald geht

Riskantes Geschäft hinter dem Rummel
Actionbahn-König Hanspeter Maier und Nostalgiebahn-Betreiber Paul Läuppi ermöglichen Einblicke hinter die blinkenden Kulissen an der Basler Herbstmesse


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:16
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 09. November

Der Südwesten von oben (1/4)

Unsere Flüsse

Film von Heike Nikolaus

Ganzen Text anzeigenDie vierteilige Reihe stellt Deutschlands Südwesten aus ungewöhnlicher Perspektive vor: von oben. Im ersten Teil geht es um Flüsse.

Rhein, Mosel, Neckar, Donau und Saar - Flüsse sind Lebensadern. An ihren Ufern entstanden die ersten Siedlungen, aus einigen wuchsen ...
(ARD/SWR/SR)

Text zuklappenDie vierteilige Reihe stellt Deutschlands Südwesten aus ungewöhnlicher Perspektive vor: von oben. Im ersten Teil geht es um Flüsse.

Rhein, Mosel, Neckar, Donau und Saar - Flüsse sind Lebensadern. An ihren Ufern entstanden die ersten Siedlungen, aus einigen wuchsen bedeutende Städte. Seit jeher nutzt sie der Mensch als Nahrungsquelle und Transportweg.

Deshalb versucht er auch seit jeher, die Flüsse in ein gerades Bett zu zwingen und so zu beherrschen. Doch er scheitert bis heute an ihrer Naturgewalt. Eine wechselvolle Beziehung also, von der der Film erzählt.

Er beginnt mit einem kleinen, aber umso wilderen Fluss: der Wutach im Schwarzwald. Am Ende der letzten Eiszeit grub sie sich ihr Bett in einer spektakulären Schlucht. Die Tier-und Pflanzenwelt darin erinnert an einen Urwald mitten in Deutschland. Nicht weit davon entfernt liegt bei Donaueschingen das Quellgebiet der Donau. Noch sieht man dem bescheidenen Bächlein nicht an, das daraus einmal ein mächtiger Strom werden wird. Schon 600 vor Christus wählten die Kelten ein Hochplateau an der Oberen Donau bei Hundersingen als Siedlungsplatz. Archäologen haben dort spannende Funde gemacht: Bernstein aus dem Norden und Keramik aus dem Mittelmeerraum beweisen, dass die Kelten von der Heuneburg die Donau als Transportweg in weit entfernte Regionen nutzten. Flüsse waren die "Fernstraßen der Antike".

Heute gleicht manch ein Fluss fast schon einer Autobahn, allen voran der Rhein, die verkehrsreichste Wasserstraße Europas. Der Karlsruher Ingenieur Johann Gottfried Tulla schuf im 19. Jahrhundert mit seiner Rheinbegradigung die Grundlage für die industrielle Nutzung des Flusses.

Auch als Nahrungsquelle hat der Fluss noch lange nicht ausgedient. Zwei Brüder aus Karlsruhe erlernen den Beruf des Rheinfischers, weil es wieder Großfische zu fangen gibt. Ebenfalls ein Bruderpaar macht sich bei Bad Mergentheim die Wasserkraft der Tauber zu Nutze. Ihre Mühle produziert nicht nur Mehl, sondern auch Strom und verbindet so Tradition und Moderne.

In Lehmen an der Mosel versucht ein ehemaliger Fischer hingegen, dem Fluss, der seine Familie über Generationen ernährte, etwas zurückzugeben: Er rettet ausgewachsene Aale vor den tödlichen Turbinen der Staustufen.


(ARD/SWR/SR)


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 09. November

Der Südwesten von oben (2/4)

Unsere Seen

Film von Nadine Klemens und Peter Bardehle

Ganzen Text anzeigenIm zweiten Teil geht es um Seen im Südwesten. Dort liegt jeder dritte deutsche See. Es geht an den Bodensee, an die Maare der Vulkaneifel und an die Westerwälder Seenplatte.

Der Bodensee, das "schwäbische Meer", entstand, als vor 12 000 Jahren die letzten ...
(ARD/SWR/SR)

Text zuklappenIm zweiten Teil geht es um Seen im Südwesten. Dort liegt jeder dritte deutsche See. Es geht an den Bodensee, an die Maare der Vulkaneifel und an die Westerwälder Seenplatte.

Der Bodensee, das "schwäbische Meer", entstand, als vor 12 000 Jahren die letzten Eiszeitgletscher schmolzen. An seinen Ufern entstand die größte Siedlungsdichte der prähistorischen Zeit. Der Bodensee lieferte den Menschen der Jungsteinzeit Trinkwasser und Nahrung.

Seen prägen auch das Gesicht einer Landschaft. Dabei sind sie wahre Verwandlungskünstler. In den Mooren kämpft das Land noch mit dem Wasser - und behält meistens die Oberhand. Im Wurzacher Ried hilft der Biber bei der Renaturierung des stillgelegten Torf-Abbaus.

Die Hälfte der stehenden Gewässer im Südwesten hat jedoch nicht die Natur, sondern der Mensch angelegt. Die Westerwälder Seenplatte etwa ist einem Grafen zu verdanken, der im 17. Jahrhundert einen Fischteich nach dem anderen graben ließ. Viele der künstlichen Seen entstanden als Trinkwasser-Reservoir wie die Primstalsperre im Saarland oder als Stromquelle wie der Schluchsee, der als Pumpspeicherwerk auch Strom speichern kann. Eher unauffällig, aber sehr beliebt sind Seen, die ihre Entstehung dem Bagger verdanken. Durch Kiesabbau füllten sich ihre Löcher mit Grundwasser, und die Gemeinden in der Nachbarschaft bekamen so ihre Freizeit-Seen. Etliche dieser Baggerseen liegen entlang des Rheins.

Einige Seen des Südwestens sind Fenster in die Erdgeschichte wie die Maare der Vulkaneifel, deren Krater sich mit Wasser gefüllt haben. Andere Seen sind interessant dank der Menschen, die sie nutzen. Der Klosterfischer Ansgar Hehenkamp am Laacher See hat einen Arbeitsplatz, um den ihn viele beneiden. Wenn er frühmorgens seine Netze einholt, wird er eins mit der Natur und seinen Vorgängern, die in der Steinzeit mit Netzen aus Frauenhaar die Felchen aus dem See holten. Auf der schwäbischen Alb sucht der Höhlenforscher Lutz Gehring unterirdische Seen, die im Karstgebirge der Alb ein Netzwerk bilden. Eine ganz andere Sicht auf den See hat Kirsten Söller, die im Burkheimer Baggersee am Fuße des Kaiserstuhls neue Schwimmanzüge im Design einer Meerjungfrau testet und mittlerweile sogar davon lebt.


(ARD/SWR/SR)


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 09. November

Der Südwesten von oben (3/4)

Unsere Wege und Straßen

Film von Heike Nikolaus und Peter Bardehle

Ganzen Text anzeigenEs gehört zur menschlichen Natur, die Umgebung zu erkunden, zu erobern und Verbindungen zu schaffen: Im dritten Teil geht es um Wege und Straßen im Südwesten.

Auf den frühen Handelsrouten erreichten nicht nur Waren, sondern auch Pilger ihr Ziel, etwa den ...
(ARD/SWR/SR)

Text zuklappenEs gehört zur menschlichen Natur, die Umgebung zu erkunden, zu erobern und Verbindungen zu schaffen: Im dritten Teil geht es um Wege und Straßen im Südwesten.

Auf den frühen Handelsrouten erreichten nicht nur Waren, sondern auch Pilger ihr Ziel, etwa den Wallfahrtsort Santiago de Compostela. Die Römer perfektionierten mit gepflasterten Militärstraßen den Straßenbau im Südwesten.

So entstand ein weit verzweigtes Wegenetz, das Städte wie Trier, Mainz und Köln mit dem Mittelmeer und sogar mit London verband.

Aber auch kleine Pfade wie die der Viehhirten am Feldberg haben bis heute ihre Bedeutung. Die Unterkünfte der Kuhhirten, die Herderhütten, sind inzwischen beliebte Ziele für Wandertouristen. Und sie dienen noch immer ihrem ursprünglichen Zweck als Unterkunft für den Hirten. Für den Warentransport über weite Strecken setzten die Menschen früher Pferde oder Maultiere ein. Auf der Schwäbischen Alb kann man beim Wanderreiten auf Maultieren das entschleunigte Reisen kennenlernen. Hektischer geht es bei den Spediteuren von heute zu: Eine junge Frau aus dem Schwarzwald ist mit ihrem 40-Tonner kreuz und quer durch die Republik unterwegs.

Die Anbindung ans Verkehrsnetz kann überlebenswichtig sein. In der Vulkaneifel sicherte eine Schmalspurbahn zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Fortkommen vieler Familien. Bis heute transportiert der historische Zug Passagiere und Schwerlasten wie Vulkangestein aus der Eifel an den Rhein.

Der Südwesten gilt als Geburtsstätte des Automobils, aber auch die Vorläufer des Zweirads wurden hier entwickelt. In Karlsruhe, der Heimat des Fahrraderfinders Karl Drais, arbeitet ein Ingenieur an einer Alternative aus nachwachsendem Rohstoff, dem Bambusfahrrad.

Der Film endet mit Wegen abseits der ausgetretenen Pfade, die die meisten in ihrem Alltag kennen. Die extremsten Wege werden heute oft freiwillig in der Freizeit begangen. In den Gerolsteiner Dolomiten sichert ein Ehepaar Klettersteige, damit diese Routen auch von anderen gegangen werden können.


(ARD/SWR/SR)


Seitenanfang
15:29
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 09. November

Der Südwesten von oben (4/4)

Unsere Berge

Film von Sebastian Lindemann

Ganzen Text anzeigenDiesmal geht es um Berge. Immerhin über die Hälfte des deutschen Südwestens formt sich aus Berg-Plateaus und Mittelgebirgen. Der Entdeckungsflug beginnt in der Eifel.

Vulkanausbrüche türmten dort gewaltige Krater auf. Der Regen der Jahrtausende hat sie in ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDiesmal geht es um Berge. Immerhin über die Hälfte des deutschen Südwestens formt sich aus Berg-Plateaus und Mittelgebirgen. Der Entdeckungsflug beginnt in der Eifel.

Vulkanausbrüche türmten dort gewaltige Krater auf. Der Regen der Jahrtausende hat sie in idyllische Seen verwandelt. Der Kraterrand eignet sich hervorragend für die Abflüge des Trierer Gleitschirmfliegers Axel Kalenborn.

Für ihn kann nichts entspannender sein, als die Welt aus der Vogelperspektive zu erkunden. Die Reise führt entlang der Weinhänge der Mosel ins Mittelrheintal, wo der Hunsrück steil zum Rhein abfällt. Um die meistbefahrene Güter-Schienentrasse Europas vor Steinschlag zu schützen, werden Ziegen in die Hänge getrieben. Den Wildwuchs, der mit seinen Wurzeln Steine lösen könnte, knabbern sie einfach weg. Die Hirtin Myriam Dieterich schickt ihre Herde bei Oberwesel selbst in die steilsten Lagen.

Über den Hunsrück geht die Reise ins Saarland. Hier gewinnen Bergleute wertvolles Quarzit, das über die Saar abtransportiert wird. Saaraufwärts geht es in den Pfälzerwald, wo ein für die Wissenschaft errichteter Turm aus Holz das europaweit größte zusammenhängende Waldgebiet überragt. Anschließend geht es hinauf auf die Schwäbische Alb. Bis zu 400 Meter türmt sich hier der Kalkstein auf, durchlöchert von einem verschlungenen Höhlensystem. Es ist das Reich von Hans-Martin Luz, der bewaffnet mit einer Stirnlampe 25 000 Jahre Erdgeschichte durchklettert.

Der Schwarzwald ist das höchste Mittelgebirge Deutschlands und zieht - ob in der warmen oder kalten Jahreszeit - tausende Touristen an. Die Reise endet am Kaiserstuhl. Auch hier haben vulkanische Aktivitäten sanfte Mittelgebirge geschaffen - und zugleich den sonnigsten Flecken Deutschlands, ein Paradies für Winzer.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:14
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 09. November

Traumhafte Bergwelten - Rund um den Tegernsee

Film von Monika Birk

Ganzen Text anzeigenNur eine Autostunde von München entfernt liegt rings um den Tegernsee eine Wanderregion, die vom gemütlichen Wiesenspaziergang bis zur anspruchsvollen Kraxelei alles bietet.

Filmautorin Monika Birk stellt vier Routen vor, die - entsprechende Kondition vorausgesetzt - ...
(ARD/HR)

Text zuklappenNur eine Autostunde von München entfernt liegt rings um den Tegernsee eine Wanderregion, die vom gemütlichen Wiesenspaziergang bis zur anspruchsvollen Kraxelei alles bietet.

Filmautorin Monika Birk stellt vier Routen vor, die - entsprechende Kondition vorausgesetzt - auch von weniger erfahrenen Bergwanderern ohne Probleme zu bewältigen sind, am besten aber zusammen mit einem entsprechend ausgebildeten Wander- oder Bergführer.

Die erste Tour führt über die spektakulär gelegene Tegernseer Hütte zum Doppelgipfel von Ross- und Buchstein: Eine lange und anstrengende, aber mit zahlreichen schönen Ausblicken gespickte Wanderung führt über die Blauberge, bis auf fast 2000 Meter Höhe.

Dass Wandern und Schlemmen sich nicht ausschließen müssen, zeigt die Führerin Elisabeth Lidschi Liedschreiber bei ihrem Favoriten, der Drei-Täler-Tour. Zum Abschluss gibt es noch einmal eine große Runde über die schönsten Aussichtsberge der Tegernseer Alpenregion, wie den Wallberg und den Risserkogel, wo traumhafte Blicke auf den See und die angrenzenden Gemeinden für jede Anstrengung entschädigen.


(ARD/HR)


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 09. November

Abenteuer Alpen

Eine historische Bergtour mit Reinhold Messner

Film von Philipp Engel

Ganzen Text anzeigenWarum gehen Menschen in die Berge? Was macht die Faszination dieser Landschaft aus? Der Film begibt sich gemeinsam mit der Bergsteiger-Legende Reinhold Messner auf die Suche nach Antworten.

Messner führt durch eine ungewöhnliche Abenteuerreise durch die alpine ...
(ARD/HR)

Text zuklappenWarum gehen Menschen in die Berge? Was macht die Faszination dieser Landschaft aus? Der Film begibt sich gemeinsam mit der Bergsteiger-Legende Reinhold Messner auf die Suche nach Antworten.

Messner führt durch eine ungewöhnliche Abenteuerreise durch die alpine Geschichte: Am Matterhorn erzählt er von der sagenhaften Erstbesteigung des Viertausenders vor 150 Jahren - ein Wettlauf zweier Freunde um Leben und Tod.

In Südtirol trifft Reinhold Messner seinen Freund Alexander Huber, einen der besten Freeclimber der Welt. Gemeinsam folgen sie den Spuren des legendären Bergsteigers Paul Preuß, dessen Leistungen in den 1930er-Jahren aus den Gipfelbüchern getilgt wurden, weil er Jude war. Huber steigt eine historische Preuß-Route nach - wie Preuß damals ohne jede Sicherung.

Hundert Jahre ist es her, dass der Erste Weltkrieg die Alpen erreichte und aus Bergsteigern Soldaten wurden. Messner führt in eisige Felskavernen, wo die Alpensoldaten den Winter überstehen mussten. In der Eiger Nordwand erzählt er von Heinrich Harrer, dem mit seiner Seilschaft 1938 die Durchsteigung der eisigen Wetterseite des Eiger gelingt. Harrer ist ein Held, und er lässt sich feiern von den Nationalsozialisten - ein Kamerad, der den Tod nicht fürchtet, ein Vorbild für den geplanten Krieg. Aber auch dem Wanderer erschließen sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Berge immer mehr. Tonnen von Steinen werden hinauf geschleppt, Hütten und Seilbahnen gebaut. Wie die Wege angelegt wurden und welch grandiose Landschaften sich dadurch eröffneten, zeigen eindrucksvolle Bilder aus der Luft.

Messner erzählt die Geschichte der Alpenhütten auch als eine von Ausgrenzung und Intoleranz. Der Antisemitismus nistet sich früher als anderswo in den Alpen ein. Die Schutzhütten, die sie selbst mit gebaut haben, dürfen Juden bald nicht mehr betreten. Dennoch können einige gerade in den Alpen ihr Leben retten. Messner trifft im Jamtal den Sohn des Hüttenwirtes Albert Lorenz. Der erinnert sich noch, wie sein Vater in der NS-Zeit für 1000 Reichsmark jüdische Flüchtlinge auf steilen Bergpfaden in die Schweiz brachte.

Messner führt zu grandiosen Schauplätzen von Dramen und Heldentaten, Verbrechen und Mutproben. Er trifft Zeitzeugen und Fachleute, zeigt historische Ausrüstungen und führt auf Gipfel und in Täler, zu Hütten und durch Felswände, zu Orten, an denen alpine und Zeitgeschichte geschrieben wurde: eine Zeitreise durch 150 Jahre Alpengeschichte, kenntnisreich erzählt von Reinhold Messner mit faszinierenden Aufnahmen und eindrucksvollem Archivmaterial.


(ARD/HR)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenMoor in Handarbeit
Im Hunsrück werden Forste wieder zu Moor

Geliebter Robot
Homo digitalis: Helen Fares wagt den Selbstversuch

Eine neue Haut
Für Hassen war eine Gentherapie die letzte Rettung

Digitale Aufklärer
Auf der Suche nach ...

Text zuklappenMoor in Handarbeit
Im Hunsrück werden Forste wieder zu Moor

Geliebter Robot
Homo digitalis: Helen Fares wagt den Selbstversuch

Eine neue Haut
Für Hassen war eine Gentherapie die letzte Rettung

Digitale Aufklärer
Auf der Suche nach der Wahrheit im Internet


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Opel will Neustart ohne Kündigungen
Geplant sind Exporte und Einsparungen

USA und China demonstrieren Einigkeit
Handelsstreit soll beigelegt werden

Helfer warnen vor Hunger im Jemen
UN sehen Millionen Menschen in Gefahr


Seitenanfang
19:19
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenSarah Wagenknecht
Eine deutsche Ausnahmepolitikerin

Der wahre Beginn der Demokratie
Gespräch mit Wolfgang Niess

Die Weimarer Republik
Tom Tykwers "Babylon Berlin" und Ausstellung "Glanz und Elend in der Weimarer Republik" in der ...

Text zuklappenSarah Wagenknecht
Eine deutsche Ausnahmepolitikerin

Der wahre Beginn der Demokratie
Gespräch mit Wolfgang Niess

Die Weimarer Republik
Tom Tykwers "Babylon Berlin" und Ausstellung "Glanz und Elend in der Weimarer Republik" in der Schirn

Holocaust-Überlebende tanzt
Éva Pusztai-Fahidi: "Strandflieder oder die Euphorie des Seins"

Berliner Schaubühne
Gastspiel in Istanbul kurzfristig abgesetzt

Nachruf
Schauspieler Hans-Michael Rehberg

Zwischen Bond und Winnetou
Die Schauspielerin Karin Dor ist gestorben


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

wissen aktuell: Katastrophen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenKatastrophen gehen oft einher mit vielen Toten. Verhindern kann man sie selten, sich darauf einstellen - vielleicht. Die Bandbreite reicht von "A" wie Atomunfall bis "Z" wie Zyklon.

Die Ursachen: menschliches Versagen, außer Kontrolle geratene Technik, Naturgewalten. ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenKatastrophen gehen oft einher mit vielen Toten. Verhindern kann man sie selten, sich darauf einstellen - vielleicht. Die Bandbreite reicht von "A" wie Atomunfall bis "Z" wie Zyklon.

Die Ursachen: menschliches Versagen, außer Kontrolle geratene Technik, Naturgewalten. "wissen aktuell" spürt den großen Anstrengungen des Menschen nach, sich gegen die größten Gefahren zu schützen - wohl wissend, dass es einen hundertprozentigen Schutz nicht gibt.

Katastrophe - laut Duden versteht man darunter ein schweres Unglück oder ein Naturereignis mit verheerenden Folgen. Fukushima, die Erdbeben in Italien, Bedrohung aus dem Cyberspace: Unsere moderne Welt ist an vielen Stellen verwundbar. Gegen manche Heimsuchungen kann man sich vorbereiten, gegen andere ist kein Kraut gewachsen.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:28
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 09. November

The Broken Circle

Spielfilm, Belgien 2012

Darsteller:
MaybelleNell Cattrysse
EliseVeerle Baetens
DidierJohan Heldenbergh
WilliamGeert Van Rampelberg
JockNils De Caster
JimmyRobbie Cleiren
Regie: Felix Van Groeningen
Länge: 108 Minuten

Ganzen Text anzeigenEine lebenslustige Tätowiererin und ein Banjo-Spieler verlieben sich. Bald bekommen sie eine Tochter. Das Glück scheint perfekt - bis das Kind an Leukämie erkrankt.

Modernes Kino der großen Gefühle mit einem grandiosen Soundtrack: Der mit dem Publikumspreis der ...

Text zuklappenEine lebenslustige Tätowiererin und ein Banjo-Spieler verlieben sich. Bald bekommen sie eine Tochter. Das Glück scheint perfekt - bis das Kind an Leukämie erkrankt.

Modernes Kino der großen Gefühle mit einem grandiosen Soundtrack: Der mit dem Publikumspreis der Berlinale und fünf Nominierungen zum Europäischen Filmpreis ausgezeichnete Spielfilm erzählt die zauberhafte und dramatische Geschichte einer großen Liebe.

Didier und Elise lernen sich in Elises Tattoo-Studio kennen. Die lebenslustige Außenseiterin ist sogleich fasziniert von dem freigeistigen Musiker, der in der belgischen Provinz den amerikanischen Traum träumt, wie ein Cowboy leben möchte und als Banjo-Spieler mit seinen Freunden in einer Bluegrass-Formation auftritt. Didier und Elise stürzen sich Hals über Kopf in ein wildes und unbeschwertes Liebesabenteuer.

Als sie erfahren, dass Elise im dritten Monat schwanger ist, ändert sich alles. Erstmals in seinem Leben sieht sich Didier gezwungen, Verantwortung für einen anderen Menschen zu übernehmen, worauf er zunächst nicht vorbereitet ist. Doch schon bald wandelt sich seine innere Abwehr in grenzenlose Freude, und er fängt an, ihr gemeinsames Heim kindgerecht umzugestalten.

Nach der Geburt des Kindes beginnt für die Kleinfamilie eine idyllische Zeit großen Glücks. Bis zu dem Tag, als sich herausstellt, dass die kleine Maybelle an Leukämie erkrankt ist. Es ist die härteste Prüfung für die Liebe ihrer Eltern.

Nach dem gleichnamigen Theaterstück von Johan Heldenbergh und Mieke Dobbels erzählt Regisseur Felix Van Groeningen ein menschlich zutiefst bewegendes Melodram, das darüber hinaus vor allem durch seine großartigen Schauspieler und einen mitreißenden Bluegrass-Soundtrack zu begeistern weiß.


Seitenanfang
0:16
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:44
VPS 00:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

#SRF global

Moderation: Florian Inhauser

Ganzen Text anzeigenIn der Schweiz will die "No Billag"-Initiative dem Bund verbieten, Empfangsgebühren zu erheben oder Subventionen an Radio- und Fernsehstationen zu entrichten.

Doch die Schweiz ist nicht das einzige Land in Europa, wo Zahlungen für öffentliche Medien in Frage ...

Text zuklappenIn der Schweiz will die "No Billag"-Initiative dem Bund verbieten, Empfangsgebühren zu erheben oder Subventionen an Radio- und Fernsehstationen zu entrichten.

Doch die Schweiz ist nicht das einzige Land in Europa, wo Zahlungen für öffentliche Medien in Frage gestellt werden. Trotz der unleugbaren Betroffenheit seiner Macher, will "#SRFglobal" das Thema so fair und journalistisch korrekt wie möglich abhandeln.

Florian Inhauser begrüßt die Zuschauer deshalb nicht aus dem Studio, sondern aus der polnischen Hauptstadt Warschau. Dort will er von Kritikern und Vertretern der staatlich regulierten Sender von "Telewizja Polska" wissen, wie sich das neue Mediengesetz auswirkt, mit dem Polens rechtsnationale Regierung seit Ende 2015 die Sender gesäubert und "repolonisiert" hat.

Nächste Station ist Hamburg: "Der Spiegel" hat kürzlich eine Breitseite gegen die öffentlich-rechtlichen gefahren: "Es ist Zeit, dass ARD und ZDF ihre Zuschauer ernst nehmen." Das Pendant der Billag- sind in Deutschland die GEZ-Gebühren. Auch sie stehen in der Kritik, ebenso auch Inhalte von ARD und ZDF. Florian Inhauser trifft beide Seiten, die Kritiker und die Verteidiger.

Schließlich Amsterdam: die Organisation der öffentlich-rechtlichen Sender in den Niederlanden ist einzigartig: "Nederlandse Publieke Omroep" (NOP) wird einerseits von zwei sogenannten Auftragsgesellschaften programmiert, die Information, News Sport, Kultur und Bildung abdecken und dafür von der Regierung aus Steuergeldern entschädigt werden.

Das übrige Programm – Unterhaltung und Information – liefern acht weitere Gesellschaften, die eine bestimmte Bevölkerungsgruppe repräsentieren und eine bestimmte weltanschauliche Grundtendenz haben. Es gibt Rundfunkgesellschaften mit liberaler, christlicher, konservativer und progressiver Ausrichtung. Sie sind allesamt als Vereine mit Mitgliedern organisiert. Von der Mitgliederzahl hängt ab, wie viel Sendezeit sowie wie viel Steuergeld eine einzelne Rundfunkgesellschaft vom niederländischen Staat erhält und welchen Anteil aus den Werbeeinnahmen.

Florian Inhauser diskutiert mit einer Expertin der Universität Amsterdam über die historischen Wurzeln und den beachtlichen Erfolg des niederländischen Modells beim Publikum.


Seitenanfang
1:18
VPS 01:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rundschau

Das Schweizer Politmagazin

Moderation: Sandro Brotz

Swiss Connection
Spiel mit Angolas Milliarden

Putins Informationskrieg
Jetzt wollen Schweizer Politiker aufrüsten

Schießen statt Nichtstun
Auf der Gehaltsliste der Camorra


Seitenanfang
2:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 09. November

Bondo

Der Bergsturz und seine Folgen

Reportage von Simon Christen, Marc Gieriet und Kathrin

Winzenried
(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenAnnemieke Buob Müller tut sich schwer. Seit dem Bergsturz am 23. August 2017, dem größten seit Jahrzehnten in Graubünden, müsse sie ihre Emotionen verdrängen und nur noch funktionieren.

Ihr Mann Reto Müller steht ihr zur Seite. In seinen Schmerz mischt sich ...

Text zuklappenAnnemieke Buob Müller tut sich schwer. Seit dem Bergsturz am 23. August 2017, dem größten seit Jahrzehnten in Graubünden, müsse sie ihre Emotionen verdrängen und nur noch funktionieren.

Ihr Mann Reto Müller steht ihr zur Seite. In seinen Schmerz mischt sich jedoch Genugtuung. Er habe seit Langem gewarnt. Aber nur wenige hatten ihn und die Experten hören wollen. "Reporter" zeigt, welche Folgen der Bergsturz von Bondo für die Menschen im Dorf hat.

Der Bergsturz kam in der Tat nicht unerwartet. Doch als am 23. August 2017 mehr als drei Millionen Kubikmeter Felsen vom Piz Cengalo zu Tal donnerten und ein Murgang aus Schlamm und Wasser das Dorf Bondo bedrohte, erschütterte diese Naturgewalt die Menschen im Bergell in ihrem Innersten.

Zum einen waren da die acht Menschen, allesamt Touristen, die am Berg starben. Zum anderen verloren Familien ihr Hab und Gut. Häuser wurden von einem Augenblick auf den anderen zerstört oder zumindest unbewohnbar. Immerhin: Weil Bondo ein Notfallszenario vorgesehen hatte, war das Dorf innerhalb kürzester Zeit evakuiert. Die Bewohner kamen nicht zu Schaden.

Welche Auswirkungen aber hat der Bergsturz für die ganze Alpenregion? Wirft er ein neues Licht auf die Siedlungspolitik in den Bergkantonen? Und: Gibt es einen Zusammenhang mit dem Klimawandel?


Seitenanfang
2:24
VPS 02:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hessenreporter: Gewicht runter Glück rauf - Zuhause

(2/2)

Film von Monika Birk

Ganzen Text anzeigen80 Kilogramm hat Jean Piere Isidoro in fünfeinhalb Monaten in der Spessartklinik Bad Orb abgenommen, noch mal 80 sollen runter. Doch seine Zeit in der Klinik ist vorbei.

Ab sofort ist der 18-Jährige auf sich allein gestellt, kann nicht mehr auf die tägliche ...
(ARD/HR)

Text zuklappen80 Kilogramm hat Jean Piere Isidoro in fünfeinhalb Monaten in der Spessartklinik Bad Orb abgenommen, noch mal 80 sollen runter. Doch seine Zeit in der Klinik ist vorbei.

Ab sofort ist der 18-Jährige auf sich allein gestellt, kann nicht mehr auf die tägliche Unterstützung seiner Leidensgenossen und Therapeuten bauen. Schafft er es in seiner gewohnten Umgebung, sein neues Leben zu leben?

Michelle Fiegler nutzt ihre letzten Wochen in der Klinik noch und trainiert fleißig weiter, täglich auf dem Ergometer. Ihr Erfolgserlebnis: Sie passt in Kleidergröße 42. Doch auch der 15-Jährigen steht der Wechsel in die heimischen vier Wände bevor. Wird sie sich an ihre Diät halten, regelmäßig ins Fitnessstudio gehen – so wie sie es geplant hat?

Die Rückfallquote ist hoch, gerade mal ein Drittel der Patienten schafft es, sich langfristig an den neuen Lebensablauf zu halten. Nachdem der "Hessenreporter" Michelle Fiegler und Jean Piere Isidoro in der Spessartklinik Bad Orb begleitet hat, öffnen die beiden nun für Filmautorin Monika Birk die Tür zu ihrem Zuhause und zu ihrem neuen – hoffentlich dauerhaft leichteren – Leben.


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:54
VPS 02:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Südwesten von oben

Unsere Berge

Film von Sebastian Lindemann

Ganzen Text anzeigenDiesmal geht es um Berge. Immerhin über die Hälfte des deutschen Südwestens formt sich aus Berg-Plateaus und Mittelgebirgen. Der Entdeckungsflug beginnt in der Eifel.

Vulkanausbrüche türmten dort gewaltige Krater auf. Der Regen der Jahrtausende hat sie in ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDiesmal geht es um Berge. Immerhin über die Hälfte des deutschen Südwestens formt sich aus Berg-Plateaus und Mittelgebirgen. Der Entdeckungsflug beginnt in der Eifel.

Vulkanausbrüche türmten dort gewaltige Krater auf. Der Regen der Jahrtausende hat sie in idyllische Seen verwandelt. Der Kraterrand eignet sich hervorragend für die Abflüge des Trierer Gleitschirmfliegers Axel Kalenborn.

Für ihn kann nichts entspannender sein, als die Welt aus der Vogelperspektive zu erkunden. Die Reise führt entlang der Weinhänge der Mosel ins Mittelrheintal, wo der Hunsrück steil zum Rhein abfällt. Um die meistbefahrene Güter-Schienentrasse Europas vor Steinschlag zu schützen, werden Ziegen in die Hänge getrieben. Den Wildwuchs, der mit seinen Wurzeln Steine lösen könnte, knabbern sie einfach weg. Die Hirtin Myriam Dieterich schickt ihre Herde bei Oberwesel selbst in die steilsten Lagen.

Über den Hunsrück geht die Reise ins Saarland. Hier gewinnen Bergleute wertvolles Quarzit, das über die Saar abtransportiert wird. Saaraufwärts geht es in den Pfälzerwald, wo ein für die Wissenschaft errichteter Turm aus Holz das europaweit größte zusammenhängende Waldgebiet überragt. Anschließend geht es hinauf auf die Schwäbische Alb. Bis zu 400 Meter türmt sich hier der Kalkstein auf, durchlöchert von einem verschlungenen Höhlensystem. Es ist das Reich von Hans-Martin Luz, der bewaffnet mit einer Stirnlampe 25 000 Jahre Erdgeschichte durchklettert.

Der Schwarzwald ist das höchste Mittelgebirge Deutschlands und zieht - ob in der warmen oder kalten Jahreszeit - tausende Touristen an. Die Reise endet am Kaiserstuhl. Auch hier haben vulkanische Aktivitäten sanfte Mittelgebirge geschaffen - und zugleich den sonnigsten Flecken Deutschlands, ein Paradies für Winzer.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:38
VPS 03:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Traumhafte Bergwelten - Rund um den Tegernsee

Film von Monika Birk

Ganzen Text anzeigenNur eine Autostunde von München entfernt liegt rings um den Tegernsee eine Wanderregion, die vom gemütlichen Wiesenspaziergang bis zur anspruchsvollen Kraxelei alles bietet.

Filmautorin Monika Birk stellt vier Routen vor, die - entsprechende Kondition vorausgesetzt - ...
(ARD/HR)

Text zuklappenNur eine Autostunde von München entfernt liegt rings um den Tegernsee eine Wanderregion, die vom gemütlichen Wiesenspaziergang bis zur anspruchsvollen Kraxelei alles bietet.

Filmautorin Monika Birk stellt vier Routen vor, die - entsprechende Kondition vorausgesetzt - auch von weniger erfahrenen Bergwanderern ohne Probleme zu bewältigen sind, am besten aber zusammen mit einem entsprechend ausgebildeten Wander- oder Bergführer.

Die erste Tour führt über die spektakulär gelegene Tegernseer Hütte zum Doppelgipfel von Ross- und Buchstein: Eine lange und anstrengende, aber mit zahlreichen schönen Ausblicken gespickte Wanderung führt über die Blauberge, bis auf fast 2000 Meter Höhe.

Dass Wandern und Schlemmen sich nicht ausschließen müssen, zeigt die Führerin Elisabeth Lidschi Liedschreiber bei ihrem Favoriten, der Drei-Täler-Tour. Zum Abschluss gibt es noch einmal eine große Runde über die schönsten Aussichtsberge der Tegernseer Alpenregion, wie den Wallberg und den Risserkogel, wo traumhafte Blicke auf den See und die angrenzenden Gemeinden für jede Anstrengung entschädigen.


(ARD/HR)


Seitenanfang
4:23
VPS 04:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Abenteuer Alpen

Eine historische Bergtour mit Reinhold Messner

Film von Philipp Engel

Ganzen Text anzeigenWarum gehen Menschen in die Berge? Was macht die Faszination dieser Landschaft aus? Der Film begibt sich gemeinsam mit der Bergsteiger-Legende Reinhold Messner auf die Suche nach Antworten.

Messner führt durch eine ungewöhnliche Abenteuerreise durch die alpine ...
(ARD/HR)

Text zuklappenWarum gehen Menschen in die Berge? Was macht die Faszination dieser Landschaft aus? Der Film begibt sich gemeinsam mit der Bergsteiger-Legende Reinhold Messner auf die Suche nach Antworten.

Messner führt durch eine ungewöhnliche Abenteuerreise durch die alpine Geschichte: Am Matterhorn erzählt er von der sagenhaften Erstbesteigung des Viertausenders vor 150 Jahren - ein Wettlauf zweier Freunde um Leben und Tod.

In Südtirol trifft Reinhold Messner seinen Freund Alexander Huber, einen der besten Freeclimber der Welt. Gemeinsam folgen sie den Spuren des legendären Bergsteigers Paul Preuß, dessen Leistungen in den 1930er-Jahren aus den Gipfelbüchern getilgt wurden, weil er Jude war. Huber steigt eine historische Preuß-Route nach - wie Preuß damals ohne jede Sicherung.

Hundert Jahre ist es her, dass der Erste Weltkrieg die Alpen erreichte und aus Bergsteigern Soldaten wurden. Messner führt in eisige Felskavernen, wo die Alpensoldaten den Winter überstehen mussten. In der Eiger Nordwand erzählt er von Heinrich Harrer, dem mit seiner Seilschaft 1938 die Durchsteigung der eisigen Wetterseite des Eiger gelingt. Harrer ist ein Held, und er lässt sich feiern von den Nationalsozialisten - ein Kamerad, der den Tod nicht fürchtet, ein Vorbild für den geplanten Krieg. Aber auch dem Wanderer erschließen sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Berge immer mehr. Tonnen von Steinen werden hinauf geschleppt, Hütten und Seilbahnen gebaut. Wie die Wege angelegt wurden und welch grandiose Landschaften sich dadurch eröffneten, zeigen eindrucksvolle Bilder aus der Luft.

Messner erzählt die Geschichte der Alpenhütten auch als eine von Ausgrenzung und Intoleranz. Der Antisemitismus nistet sich früher als anderswo in den Alpen ein. Die Schutzhütten, die sie selbst mit gebaut haben, dürfen Juden bald nicht mehr betreten. Dennoch können einige gerade in den Alpen ihr Leben retten. Messner trifft im Jamtal den Sohn des Hüttenwirtes Albert Lorenz. Der erinnert sich noch, wie sein Vater in der NS-Zeit für 1000 Reichsmark jüdische Flüchtlinge auf steilen Bergpfaden in die Schweiz brachte.

Messner führt zu grandiosen Schauplätzen von Dramen und Heldentaten, Verbrechen und Mutproben. Er trifft Zeitzeugen und Fachleute, zeigt historische Ausrüstungen und führt auf Gipfel und in Täler, zu Hütten und durch Felswände, zu Orten, an denen alpine und Zeitgeschichte geschrieben wurde: eine Zeitreise durch 150 Jahre Alpengeschichte, kenntnisreich erzählt von Reinhold Messner mit faszinierenden Aufnahmen und eindrucksvollem Archivmaterial.


(ARD/HR)


Seitenanfang
5:51
VPS 05:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Homo Digitalis (2/2)

Sendung von Christiane Miethge und Nils Otte

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Bearbeitung: Susanne Kainberger
Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigenDer zweite Teil von "Homo Digitalis" untersucht, wie Roboter unsere Arbeit erleichtern könnten. Halten Maschinen das Versprechen ein, uns effizienter und damit auch glücklicher zu machen?

Helen Fares testet, wie der Computer mit gemessenen Emotionen und ...
(ORF)

Text zuklappenDer zweite Teil von "Homo Digitalis" untersucht, wie Roboter unsere Arbeit erleichtern könnten. Halten Maschinen das Versprechen ein, uns effizienter und damit auch glücklicher zu machen?

Helen Fares testet, wie der Computer mit gemessenen Emotionen und Stimmmoduation unsere Wünsche von den Augen abliest. Ihre Freizeit verbringt sie in der Virtuellen Realität als umjubelte Supersportlerin.

Außerdem geht es um unsere Gesundheit und den uralten Menschheitstraum vom ewigen Leben: frühzeitiges Erkennen aller Krankheiten durch die Live-Vermessung und Analyse aller Gesundheitsdaten, die Veränderung des Erbguts durch DNA-Hacking. Eine Selbstoptimierung des Körpers, an der die Wissenschaft schon arbeitet.
Erleben wir tatsächlich gerade eine der größten Veränderungen in der Menschheitsgeschichte?

"Wird aus uns, dem Homo Sapiens, eine neue Spezies - der "Homo Digitalis"?
Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft wurde ein spielerischer Test entwickelt. Die Testperson kann sich durch eine Echtzeitanalyse mit anderen Personen vergleichen und mitreden, wie viel Cyborg sie in Zukunft sein möchte.


(ORF)