Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 28. Oktober
Programmwoche 44/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigen"1917 - Der wahre Oktober"
Gespräch mit Katrin Rothe

Mord auf Malta
Europa hat einen neuen Terrorschauplatz zu verzeichnen

Jan Wagner erhält Georg-Büchner-Preis
Spiel und kindliche Freude am Klang seien wichtig für die ...

Text zuklappen"1917 - Der wahre Oktober"
Gespräch mit Katrin Rothe

Mord auf Malta
Europa hat einen neuen Terrorschauplatz zu verzeichnen

Jan Wagner erhält Georg-Büchner-Preis
Spiel und kindliche Freude am Klang seien wichtig für die Lyrik

Viennale
Historiendrama "Licht" von Barbara Albert

Der Katalonien-Konflikt
Gibt es ein Richtig oder Falsch?

Aus dem wahren Leben
Die "Kulturzeit"-Comic-Tipps im Oktober 2017


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano spezial: Deutscher Umweltpreis 2017

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigenRefugium für bedrohte Arten
Früherer Kolonnenweg bietet Heimat für seltene Pflanzen und Tiere

Direktantrieb - Der richtige Dreh
Torquemotoren revolutionieren Antriebslösungen

Küstenschutz - Wellenbrecher gesucht
Der global steigende ...

Text zuklappenRefugium für bedrohte Arten
Früherer Kolonnenweg bietet Heimat für seltene Pflanzen und Tiere

Direktantrieb - Der richtige Dreh
Torquemotoren revolutionieren Antriebslösungen

Küstenschutz - Wellenbrecher gesucht
Der global steigende Meeresspiegel erfordert Gegenmaßnahmen

Kraftwerk Kläranlage
Das Braunschweiger Modell


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Der Fall Gurlitt - ein Krimi über Kunst, Recht und Moral

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigenCornelius Gurlitts Kunstsammlung und die Folgen: ein brisanter Fall. Es gibt Täter und Opfer, Schuld und Sühne - und viele Fragezeichen.

Der "Kulturplatz" aus dem Kunstmuseum Bern beleuchtet neueste Entwicklungen und bietet Einblick in die ersten ...

Text zuklappenCornelius Gurlitts Kunstsammlung und die Folgen: ein brisanter Fall. Es gibt Täter und Opfer, Schuld und Sühne - und viele Fragezeichen.

Der "Kulturplatz" aus dem Kunstmuseum Bern beleuchtet neueste Entwicklungen und bietet Einblick in die ersten Gurlitt-Ausstellungen, noch bevor sie eröffnet sind.


9:34
VPS 09:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 28. Oktober

Bilder aus Südtirol

Moderation: Sigrid Silgoner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenVermisste Menschen
Die Ohnmacht im Leben der Angehörigen

"Südtirol, wir kommen!"
Die deutsche Fußball-Nationalelf hat das WM-Trainingslager wieder im Überetsch gebucht

Weiße Hölle
Reinhold Messner Erstlingsroman "Wild" über die ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenVermisste Menschen
Die Ohnmacht im Leben der Angehörigen

"Südtirol, wir kommen!"
Die deutsche Fußball-Nationalelf hat das WM-Trainingslager wieder im Überetsch gebucht

Weiße Hölle
Reinhold Messner Erstlingsroman "Wild" über die Shackleton-Expedition in die Antarktis

Mit Zuversicht und Hoffnung
Samuel Koch zu Gast beim International Mountain Summit in Brixen

Schmackhafte Papau
In Meran wird die "Indianerbanane" geerntet

Von Spinnen umzingelt
Sonderausstellung im Bozner Naturmuseum


(ORF/3sat)


10:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 28. Oktober

Wilde Wasser, steile Gipfel - Das steirische Ennstal

Film von Alfred Ninaus

Ganzen Text anzeigen125 Kilometer malerische Landschaften, ein mächtiger Fluss und eine reiche Geschichte als wichtiger Transportweg der Eisenindustrie: Das ist das steirische Ennstal.

Ein reißender Fluss, atemberaubend schöne Streuwiesen oder ein steiler Blick vom 2700 Meter hoch ...
(ORF)

Text zuklappen125 Kilometer malerische Landschaften, ein mächtiger Fluss und eine reiche Geschichte als wichtiger Transportweg der Eisenindustrie: Das ist das steirische Ennstal.

Ein reißender Fluss, atemberaubend schöne Streuwiesen oder ein steiler Blick vom 2700 Meter hoch gelegenen Dachstein - das Ennstal ist sehr facettenreich. Doch die Landschaft war lang gefährdet durch Flussbegradigungen im 19. und 20. Jahrhundert.

Ein EU-Projekt schuf wieder naturnahe Auen- und Flusslandschaften sowie neue Lebensräume im Ennstal.

Ursprünglich schlängelte sich die Enns kurvenreich durch ein lang gezogenes breites Tal. Dann wurde immer mehr Anbaufläche gewonnen, wurden Nebenarme gekappt, Moore trocken gelegt. Die Flora und Fauna verarmte. Immer öfter gab es verheerende Hochwasser. Vor 20 Jahren startete das EU-Projekt "Life". Naturnahe Flusslebensräume und Auwälder entstanden, aber auch ausgedehnte Moorlandschaften. Die für diese Landschaft typischen Torfmoose wurden angebaut, bald siedelten sich seltene Vogelarten wieder an wie der Wachtelkönig, Wanderfalke oder Eisvogel. Aber auch der Braunbär kehrte zurück.

Ganze Wiesen voller blauer Schwertlilien im Mai und Juni locken Wanderer und Naturbegeisterte an, aber vor allem die Ski-Gebiete im Ennstal sind ein Publikumsmagnet. Das ganze Jahr über ist die einmalige Flusslandschaft ein Gebiet für sanften, naturnahen Tourismus.

Das Ennstal ist seit Jahrhunderten durch Handel und Verkehr geprägt. Das Eisen vom Erzberg oder Lebensmittel wurden auf der Eisenstraße und auf der Enns befördert. Waren es früher Fuhrwerke, Flöße und Enns-Schiffe, übernahmen später Bahn und Lkw den Transport der Güter.

Der Film von Alfred Ninaus zeigt fantastische Landschaften und gibt spannende Einblicke in die Geschichte und das Leben der Menschen, die heute im Ennstal naturbewusst leben.


(ORF)


Seitenanfang
10:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Samstag 28. Oktober

Jagdkumpane - Wie der Hund auf den Menschen kam

Film von Ute Gebhardt

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Sprecher: Cornelius Obonya

Ganzen Text anzeigenEs begann vor mehr als 30 000 Jahren: Früher als alle anderen Nutztiere wurde der Hund zum Haustier domestiziert. Der Mensch wollte den Hund, weil er ihm bei der Jagd helfen konnte.

Oft hing das Überleben der Menschen tatsächlich vom gemeinsamen Jagdglück ab. Die ...
(ORF)

Text zuklappenEs begann vor mehr als 30 000 Jahren: Früher als alle anderen Nutztiere wurde der Hund zum Haustier domestiziert. Der Mensch wollte den Hund, weil er ihm bei der Jagd helfen konnte.

Oft hing das Überleben der Menschen tatsächlich vom gemeinsamen Jagdglück ab. Die Jagd hat Hund und Mensch zusammengeschweißt. Heute soll der Hund seinen Jagdtrieb fast gänzlich ablegen und stattdessen Kind und Partner ersetzen.

Der Hund tut, was seit Jahrtausenden von ihm erwartet wird: Er passt sich an - doch nicht immer ohne Zwischenfälle. Denn Hund sein heißt, Jäger sein.

Die Dokumentation zeichnet die Entwicklung der Beziehung zwischen Mensch und Hund nach.


(ORF)


Seitenanfang
11:28
VPS 11:30

Samstag 28. Oktober

Der Prinz der Alpen

Film von Otmar Penker und Klaus Feichtenberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenEs ist das imposanteste Schauspiel des Jahres in den Alpen: die Brunft des Rotwildes. Die stärksten Hirsche versammeln einen Harem und verteidigen ihn gegen Rivalen.

Die Dokumentation begleitet ein Hirschkalb durch das erste Jahr seines Lebens. Sie beginnt mit den ...
(ORF)

Text zuklappenEs ist das imposanteste Schauspiel des Jahres in den Alpen: die Brunft des Rotwildes. Die stärksten Hirsche versammeln einen Harem und verteidigen ihn gegen Rivalen.

Die Dokumentation begleitet ein Hirschkalb durch das erste Jahr seines Lebens. Sie beginnt mit den ersten Lebenstagen, schildert die weiten Wanderungen mit seiner Mutter, das Zusammenleben im Rudel und den Überlebenskampf des Wildes im Winter.


(ORF)


Seitenanfang
12:14
VPS 12:15

Videotext Untertitel
Samstag 28. Oktober

Im Bann der Berge

Film von Otmar Penker

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Geburt Tirols war eine Kollision von Kontinenten. Das Ergebnis ist eine Landschaft von größter Vielfalt auf kleinstem Raum.

Je nach der Tiefe eines Tals oder der Höhe eines Berggrats, je nach der Himmelsrichtung seines Verlaufs oder seiner Lage, je nachdem, ...
(ORF)

Text zuklappenDie Geburt Tirols war eine Kollision von Kontinenten. Das Ergebnis ist eine Landschaft von größter Vielfalt auf kleinstem Raum.

Je nach der Tiefe eines Tals oder der Höhe eines Berggrats, je nach der Himmelsrichtung seines Verlaufs oder seiner Lage, je nachdem, wohin ein Hang sich neigt, ist ein Fleckchen Tirol eisig oder mild, üppig oder karg, trocken oder wasserreich.

Die Dokumentation "Im Bann der Berge" zeigt die Schönheit des Tiroler Hochgebirges ebenso wie dessen Gefahren, die unvermutet losbrechen können: Schneelawinen und Gewitter.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:13
VPS 13:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Notizen aus dem Ausland


"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:19
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenRiss in der Tonne
Abfall-Irrsinn in Schwabmünchen

Stadel oder Supermarkt?
Volksaufstand gegen Denkmalschutz

Grüner wird's nicht
Graswurzel-Bewegung gegen Glyphosat

Rentner "schämt" sich für AfD-Wähler
Sag's mir ins ...
(ARD/BR)

Text zuklappenRiss in der Tonne
Abfall-Irrsinn in Schwabmünchen

Stadel oder Supermarkt?
Volksaufstand gegen Denkmalschutz

Grüner wird's nicht
Graswurzel-Bewegung gegen Glyphosat

Rentner "schämt" sich für AfD-Wähler
Sag's mir ins Gesicht

Das Würzburger Schulbus-Chaos
Fahrt ins Nirgendwo?


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:03
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Das Objekt der Woche
Klohäuschen

Puppenherd
Heiße Rollenspiele

Sonntagsausflug
Pazifistischer Gegenentwurf

Glassturz-Säulenuhr
Unter der Haube

Lenci-Puppe
Missmutige Schöne



(ARD/BR)


Seitenanfang
14:33
VPS 14:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Niedersachsen

Moderation: Sabine Steuernagel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSeenotretter und ihre Geschichten

Schloss Bückeburg hinter den Kulissen

Sylt -Feeling in Grubes Fischerhütte

Wildvögel-Cartoons
Comiczeichner Stephan Höstermann

Ein Klosterspaziergang
Leben und Arbeit im Kloster ...
(ARD/NDR/3sat)

Text zuklappenSeenotretter und ihre Geschichten

Schloss Bückeburg hinter den Kulissen

Sylt -Feeling in Grubes Fischerhütte

Wildvögel-Cartoons
Comiczeichner Stephan Höstermann

Ein Klosterspaziergang
Leben und Arbeit im Kloster Lüne

Käse-Seminar in Bad Münder
Genussvoll und gesellig


(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
15:02
VPS 15:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 28. Oktober

Natur im Garten (4/10)

Ein geteilter Garten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenBiogärtner Karl Ploberger besucht im tirolerischen Stanzach den Garten von Andrea Kärle. Ihre Familie bewohnt seit Generationen das älteste Haus des Ortes, das sogenannte "Älbele".

Zurzeit besteht der Garten aus zwei Teilen: der Ältere mit circa 500 Quadratmetern ...
(ORF)

Text zuklappenBiogärtner Karl Ploberger besucht im tirolerischen Stanzach den Garten von Andrea Kärle. Ihre Familie bewohnt seit Generationen das älteste Haus des Ortes, das sogenannte "Älbele".

Zurzeit besteht der Garten aus zwei Teilen: der Ältere mit circa 500 Quadratmetern Fläche ist Spielgarten für Kinder und Enkelkinder und Genussgarten für die ganze Familie, der Jüngere mit circa 300 Quadratmetern Fläche ist der Hausgarten zum Relaxen.

Im Gartenkalender ist Vollherbst, Zwiebelblumen werden jetzt gepflanzt und Staudenbeete angelegt. Balkonkisten können für den Herbst und Winter z.B. mit Chrysanthemen, Erika, Sedum, Gräsern und Koniferen bepflanzt werden. Frostempfindliche Kübelpflanzen werden zur Überwinterung in einen kühlen Raum gebracht, Zitrusbäumchen, Oleander und Palmen können, vor Nässe geschützt, noch im Freien bleiben.

Karl Ploberger widmet sich den Tulpen, die sich hervorragend zur Bepflanzung eines Staudenbeets eignen. Tulpen kommen am besten in Gruppen zur Geltung, und weniger ist hier mehr: man sollte nicht unterschiedlichste Farben und Formen durcheinander pflanzen, denn das bringt Unruhe ins Beet. Zwei- bis drei farblich abgestimmte Sorten reichen aus. Tulpen pflanzt man eher mittig oder im Hintergrund, denn ihr vergilbendes Laub wenn sie verblüht sind, sieht im Vordergrund nicht dekorativ aus, während es sich weiter hinten zwischen dem Blattwerk der Stauden versteckt.

Floristin Marlene Hadrigan verwendet für ihren herbstlichen Dekospieß Ahorn- und Efeublätter, Äpfel und Physalis. Als Blickfang am Fensterbrett oder als ausgefallene Tischdekoration zaubert der Spieß herbstliche Farben ins Wohnzimmer.


(ORF)


Seitenanfang
15:32
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumgärten am Kap -

Mit dem Biogärtner in Südafrika

Film von Marion Baumgartner

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenGartenspezialist Karl Ploberger nimmt mit auf eine einzigartige Reise in die Kap-Provinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen seiner einzigartigen Pflanzenwelt bekannt.

Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten "Kirstenbosch", zwei Weingüter, ein ...
(ORF)

Text zuklappenGartenspezialist Karl Ploberger nimmt mit auf eine einzigartige Reise in die Kap-Provinz in Südafrika. Das Land ist vor allem wegen seiner einzigartigen Pflanzenwelt bekannt.

Ploberger besucht den berühmten Botanischen Garten "Kirstenbosch", zwei Weingüter, ein Sozialprojekt, eine Gemüse- und Obstplantage und das historische Garten-Denkmal "Old Nectar". Ein abwechslungsreicher Streifzug durch die südafrikanische Flora.

Auf der einen Seite der Atlantische Ozean, auf der anderen Seite der Indische - ein Land, umspült von zwei Weltmeeren. Aber nicht nur deswegen ist Südafrika für Gartenfreunde so interessant, sondern vor allem wegen der einzigartigen Vegetation.

Im südlichsten Land Afrikas findet Ploberger nicht nur die wild wachsende Pelargonie, die bei uns als Balkonblume sehr beliebt ist, sondern auch die Protea, auch bekannt als "Kap-Rose", die Nationalblume Südafrikas. "Fynbos" ist der wissenschaftliche Überbegriff für das vorherrschende Ökosystem, in dem neben den Proteen vor allem Erika und Seilgrasgewächse gedeihen. Viele dieser Pflanzen sind endemisch, sie wachsen also nur in diesem Teil der Erde.

Die Gartenreise beginnt im berühmten Botanischen Garten "Kirstenbosch" mit einer der größten Sammlungen hier heimischer Arten. Eine der Pflanzen hat sogar einen Bezug zu Österreich - sie heißt "Weltwitschie" und wurde nach ihrem Entdecker, einem Kärntner Botaniker, benannt. Am Wein kommt man in Südafrika nicht vorbei. Einige der Weingüter haben auch herrliche, üppig blühende Gärten. Ploberger stattet den Weingütern "Vergelegen" und "Rustenberg" einen Besuch ab. "The Old Nectar" wird ein Garten genannt, der die Auszeichnung "Nationales Historisches Denkmal" trägt. Im Sozialprojekt "Edith Stephens Park" werden auch Bildungsprogramme für die ärmere Bevölkerungsschicht angeboten. In den "Babylonstoren", einem wahren Paradies mit Obst, Gemüse und Kräutern, die hier streng biologisch gezogen werden, endet Plobergers Gartenreise.

Ein bisschen Sightseeing darf natürlich auch nicht fehlen, Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung sind Pflicht auf jeder Südafrika-Reise.


(ORF)


Seitenanfang
16:01
VPS 16:00

Reisewege Türkei

Im Hinterland der Schwarzmeerküste

Mehmets Auge zur Welt

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Ganzen Text anzeigenSafranbolu, einst Zentrum des Safrans an der Seidenstraße, heute Weltkulturerbe der UNESCO, und die Hafenstadt Amasra sind die Schätze der türkischen Region Pontos.

Aus Devrek im Pontischen Gebirge, inmitten ausgedehnter Nussbaumwälder gelegen, kommen die teuersten ...
(ARD/SR)

Text zuklappenSafranbolu, einst Zentrum des Safrans an der Seidenstraße, heute Weltkulturerbe der UNESCO, und die Hafenstadt Amasra sind die Schätze der türkischen Region Pontos.

Aus Devrek im Pontischen Gebirge, inmitten ausgedehnter Nussbaumwälder gelegen, kommen die teuersten Spazierstöcke der Welt. Die Hafenstadt Akçakoca erinnert mit einem Denkmal an einen Militärführer gleichen Namens, der den westlichen Pontos einst erobert hatte.

Der Film beobachtet das Leben von Menschen dieser Region heute: einen ehemaligen Grundschuldirektor und Mitinhaber eines Hotels in einer alten Karawanserei, Frauen und Männer einer Kooperative, die kunstvolle Spazierstöcke herstellen, eine ehemalige Bankangestellte, die aus der hektischen Metropole Izmir in die unberührte Natur des Pontos geflüchtet ist und eine kleine Pension betreibt, einen Landwirt, der zusammen mit seiner Familie den in Vergessenheit geratenen Anbau von Safran wiederaufleben lässt, und einen Bergmann, der sein Herz für die Honigbiene entdeckt hat.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Namibia - Der Mythos der Buschleute

Film von Roman Teufel

Ganzen Text anzeigenXau und Ghabbo sind Jäger aus dem Volk der San, die im südlichen Afrika leben. Eines Tages verlassen beide ihr Dorf Richtung Westen, um das Land ihrer Urväter zu suchen.

Der Film nimmt die Erzählung eines alten San zum Anlass, um eine Reise durch Namibia vom Innern ...
(ARD/SR)

Text zuklappenXau und Ghabbo sind Jäger aus dem Volk der San, die im südlichen Afrika leben. Eines Tages verlassen beide ihr Dorf Richtung Westen, um das Land ihrer Urväter zu suchen.

Der Film nimmt die Erzählung eines alten San zum Anlass, um eine Reise durch Namibia vom Innern der Kalahari-Wüste bis zum Atlantischen Ozean aus der Perspektive der Ureinwohner Afrikas mit der Kamera zu verfolgen.

Die San sind, genetisch betrachtet, die letzten noch lebenden direkten Verwandten unserer Urahnen und erlauben uns damit einen einzigartigen Einblick in die Geschichte der menschlichen Evolution. Heute droht nun die Kultur der San im Zuge der Globalisierung völlig unterzugehen und in Vergessenheit zu geraten. Der Film macht ihre traditionelle Lebensweise und ihr ganz spezielles Weltbild nachvollziehbar und erlebbar. Gleichzeitig zeichnet er das Porträt eines der landschaftlich schönsten Länder Afrikas: Namibia. Dabei geht es 2000 Kilometer durch ein Land mit faszinierenden, bizarren, manchmal surrealen Landschaften und einer vielfältigen Fauna und Flora.


(ARD/SR)


Seitenanfang
17:14
VPS 17:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Samstag 28. Oktober

Last Minute Baby

(Misconception)

Spielfilm, Großbritannien/Deutschland 2007

Darsteller:
GeorginaHeather Graham
ClemMia Kirshner
ZakTom Ellis
Mrs. SaltVivienne Moore
Dr. DupompeNicholas Le Prevost
u.a.
Regie: Eric Styles
Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigenGeorgina ist Mitte 30 und erfährt eines Tages, dass sie nur noch wenige Tage Zeit hat, um schwanger zu werden. Ihr Freund Zak aber will nicht so recht.

Und vor den entscheidenden Tagen geht er plötzlich auf eine Dienstreise nach Europa. Romantische Komödie um das ...

Text zuklappenGeorgina ist Mitte 30 und erfährt eines Tages, dass sie nur noch wenige Tage Zeit hat, um schwanger zu werden. Ihr Freund Zak aber will nicht so recht.

Und vor den entscheidenden Tagen geht er plötzlich auf eine Dienstreise nach Europa. Romantische Komödie um das Ticken der biologischen Uhr, mit Heather Graham, die international durch die "Hangover"-Trilogie bekannt wurde.

Georgina und Zak sind eigentlich ein glückliches Paar. Sie betreibt erfolgreich eine kleine Baufirma, er arbeitet für einen privaten Fernsehsender. Georgina möchte endlich ein Kind, doch Zak, selbst noch fast ein Kind, will weiterhin sein freies Leben genießen. Eine Untersuchung bei einem Fruchtbarkeitsexperten hat nun ergeben, dass Georgina aufgrund eines genetischen Defekts nur noch eine einzige Eizelle bleibt - und nur noch sehr wenig Zeit, um diese befruchten zu lassen. Ausgerechnet dann ist Zak, dank einer kleinen Intrige seiner Assistentin, die selbst ein Auge auf den smarten Reporter geworfen hat, auf die abgelegen irischen Aran-Inseln gereist, um dort zu drehen. Georgina und ihre treue Freundin Clem entwerfen einen Plan, um einen anderen potenziellen Erzeuger und Kindsvater zu finden, doch die Unwägbarkeiten des Lebens produzieren einen Fehlschlag nach dem anderen.

Der Originaltitel der quirligen Komödie, "Miss Conception", enthält ein cleveres Wortspiel: "conception" heißt Empfängnis, "misconception" Missverständnis. Neben Hauptdarstellerin Heather Graham ("From Hell") spielt Mia Kirshner, die in großen amerikanischen TV-Serien wie "24" "The Vampire Diaries" und "The L Word" auftrat, Georginas Freundin Clem.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien
Madrid übernimmt offiziell Kontrolle

SPD diskutiert über neuen Kurs
Streit um Lehren aus Wahlschlappe

Air Berlin stellt Betrieb ein
Letzte Maschine ist in Tegel gelandet


Seitenanfang
19:29
VPS 19:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Und wenn die Welt voll Teufel wär ...

Auf Luthers Spuren

Film von Lotar Schüler und Stefan Gagstetter

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMartin Luther ist der Star der protestantischen Kirche. Doch echte Spuren an den Wirkungsstätten des Reformators zu finden, ist schwierig. Eine filmische Reise anlässlich des Lutherjahrs 2017.

In elf Wochen übersetzte Martin Luther die Bibel, schuf die Grundlagen ...

Text zuklappenMartin Luther ist der Star der protestantischen Kirche. Doch echte Spuren an den Wirkungsstätten des Reformators zu finden, ist schwierig. Eine filmische Reise anlässlich des Lutherjahrs 2017.

In elf Wochen übersetzte Martin Luther die Bibel, schuf die Grundlagen der modernen deutschen Sprache, kündigte Papst und Kaiser die Gefolgschaft auf, spaltete die Kirche und errichtete ein neues Wertesystem. Eine spannende Geschichte. Aber stimmt das so?

War es wirklich ganz allein Martin Luther, dem wir die Reformation zu verdanken haben? Und was von dem rebellischen Mönch, der die Heiligenverehrung der katholischen Kirche ablehnte, kann man heute noch sehen und anfassen?

In der Stadt Eisleben ist Martin Luther geboren und gestorben. Sein Geburtshaus kann man besichtigen - nur dass er da nicht geboren wurde, weil das ursprüngliche Haus abgerissen wurde. Als man später dachte, es wäre schön, eines zu haben, da baute man eben ein Neues. Und das Haus, in dem der Reformator starb, ebenfalls in Eisleben, steht zwar noch, aber zum Sterbehaus erklärt hat man ein anderes, nur ein paar Häuser weiter.

Das Zentrum von allem, was mit Luther zu tun hat, ist Wittenberg. In Wittenberg lebte und predigte der Reformator. Hier heiratete der Ex-Mönch Martin Luther die Ex-Nonne Katharina von Bora, gründete eine Familie, machte den Glauben weltlich und lud zu Tischgesprächen ein. In Wittenberg ist viel zu sehen: Luthermuseum, historische Kirchen, das wichtige Predigerseminar, dann noch die Stätten Melanchthons und Lucas Cranachs. In Wittenberg steht die Stadtkirche, in der der erste protestantische Gottesdienst stattfand, in der Luther seine Kinder taufen ließ, in der das erste Abendmahl gefeiert wurde, an dem die gesamte Gemeinde teilnahm.

Wegen Luther kamen schon immer viele Menschen nach Wittenberg, und im Reformationsjahr 2017 blickt alle Welt auf die Hauptstadt des Protestantismus. Doch die meisten (Glaubens)-Touristen kommen inzwischen gar nicht mehr aus Deutschland, sondern aus Übersee, aus den USA oder Südkorea - und die verstehen gar nicht, warum der deutsche Protestantismus keinen heiligen Martin Luther will. Sie wollen die Orte sehen, an denen "ihr" Luther wirkte - und sie wollen davon ergriffen sein. Sie wollen Nähe spüren, ihren Glauben erfahren, und nicht nur historische Orte besuchen.

Redaktionshinweis: 500 Jahre Reformation - aus Anlass des Jubiläumsjahrs begibt sich 3sat vom 28. bis zum 31. Oktober auf die Spuren von Martin Luther. Nach der Dokumentation "Und wenn die Welt voll Teufel wär ..." zeigt 3sat um 21.55 Uhr den Dokumentarfilm "Sing it loud - Luthers Erben in Tansansia". Am Reformationstag, Dienstag, 31. Oktober, zeigt 3sat ab 5.25 Uhr den Thementag "Glaube. Kriege. Hoffnung.".


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 28. Oktober

Die Wasserfälle von Slunj

Fernsehfilm, Österreich 2002

Darsteller:
Robert ClaytonEdgar Selge
Donald ClaytonAlan Cox
Josef ChwostikKarl Markovics
ErzählerIgnaz Kirchner
Gräfin ErgolettiBarbara Wallner
Monica BachlerKarin Giegerich
u.a.
Literarische Vorlage: Heimito von Doderer
Drehbuch: Alfred Paul Schmidt
Regie: Peter Patzak
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigenWien um die Jahrhundertwende: Der Engländer Robert Clayton ist Inhaber einer Maschinenfabrik und genießt die schönen Seiten des Lebens. Nach dem gleichnamigen Roman von Heimito von Doderer.

Das Geschäft des Briten Robert Clayton floriert, und als sein Sohn Donald ...
(ORF)

Text zuklappenWien um die Jahrhundertwende: Der Engländer Robert Clayton ist Inhaber einer Maschinenfabrik und genießt die schönen Seiten des Lebens. Nach dem gleichnamigen Roman von Heimito von Doderer.

Das Geschäft des Briten Robert Clayton floriert, und als sein Sohn Donald das richtige Alter erreicht, wird er zum Teilhaber. In dem Kanzleivorstand und Prokuristen Josef Chwostik haben die Claytons eine unersetzliche Hilfe und einen Freund gefunden.

Doch allmählich wird der Prokurist in das Privatleben von Vater und Sohn hineingezogen. Eine geordnete Welt - zumindest scheint es so. Man macht Karriere, unterhält Geschäftsbeziehungen, gewinnt oder verliert eine Geliebte - und will die Risse und Hohlräume im Fundament der Gesellschaft nicht sehen.

Heimito von Doderers 1963 erstmals erschienener Gesellschaftsroman "Die Wasserfälle von Slunj", 2001 von Peter Patzak verfilmt, zählt zu den größten Werken der österreichischen Nachkriegsliteratur.

Redaktionshinweis: Am Sonntag, 29. Oktober, um 10.05 Uhr zeigt 3sat mit "Heimito und die Doderers - Eine Familie" ein Porträt des österreichischen Schriftstellers Heimito von Doderer.


(ORF)


Seitenanfang
21:59
VPS 21:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 28. Oktober

Sing it loud - Luthers Erben in Tansania

Film von Julia Irene Peters

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenJedes Jahr findet in Tansania ein besonderer landesweiter Chorwettbewerb statt. Ein Sieg beim Wettbewerb bringt Ruhm und Ansehen. Der Film begleitet drei Chöre bis zu ihrem Auftritt.

Gefordert ist die Aufführung eines selbst komponierten geistlichen Liedes in ...

Text zuklappenJedes Jahr findet in Tansania ein besonderer landesweiter Chorwettbewerb statt. Ein Sieg beim Wettbewerb bringt Ruhm und Ansehen. Der Film begleitet drei Chöre bis zu ihrem Auftritt.

Gefordert ist die Aufführung eines selbst komponierten geistlichen Liedes in tansanischer Tradition und, als
Pflichtprogramm, die möglichst perfekte Darbietung eines vierstimmigen Luther-Chorals aus dem deutschen evangelischen
Gesangbuch.

Das ist eine äußerst schwierige Aufgabe, denn Melodik und Rhythmik der tansanischen Musik haben mit dem Duktus eines deutschen Kirchenliedes nur sehr wenig gemein. Umso mehr Arbeit und Mühe investieren die Sänger in die Proben. Denn Chöre spielen eine wichtige Rolle in der tansanischen Gesellschaft.

Im Zentrum des Films stehen die Menschen, die in den drei Chören singen. Einer von ihne ist Nuru. Er hat im "Kanaani-Jugendchor" ein neues Zuhause gefunden, nachdem er seine Familie verlassen musste. Er und sein Chor wollen den Wettbewerb unbedingt gewinnen. Sie proben jeden Tag und arbeiten mit professionellem Anspruch an sich und ihrer Performance.

Evarest und Maria gehören zur Mittelschicht. Sie haben eine Autoreparaturwerkstatt, arbeiten viel und verdienen gut; für die Proben mit ihrem "Cantate-Chor"; bleibt dabei allerdings weniger Zeit.

Auch Martha und Simon arbeiten hart, doch ihr kleiner Bauernhof wirft nur wenig ab. Singen ist für sie reine Lebensfreude und Ausdruck ihrer tiefen Religiosität. Und insgeheim hoffen auch sie, mit dem "Neema-Landchor" beim Wettbewerb ganz weit vorne zu landen.

Seitdem Regisseurin Julia Irene Peters vor zwölf Jahren erstmals den großen Chorwettbewerb in Tansania erlebt hat, ist sie fasziniert von dem Land an der afrikanischen Ostküste und von der Freude der evangelischen Christen dort am Singen. In ihrem Film ist der Wettbewerb Ausgangs- und Zielpunkt, um vom Leben von Menschen aus ganz unterschiedlichen Gesellschaftsschichten Tansanias zu erzählen. Dabei lenkt sie den Blick auch auf ein dunkles und lange verdrängtes Kapitel deutscher Kolonialgeschichte.


Seitenanfang
23:27
VPS 23:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wüste Schönheit

Die Malerin Georgia O'Keeffe

Film von Brigitta Ashoff

Ganzen Text anzeigenSchon zu Lebzeiten war Georgia O'Keeffe (1887 - 1986) eine Legende. Erstmalig wird das Atelier, wo sie ihre wichtigsten Bilder malte, für ein Filmteam geöffnet.

Die schöne und spröde Malerin schaffte es mit viel Eigensinn, sich von der kleinen Zeichenlehrerin aus ...
(ARD/BR)

Text zuklappenSchon zu Lebzeiten war Georgia O'Keeffe (1887 - 1986) eine Legende. Erstmalig wird das Atelier, wo sie ihre wichtigsten Bilder malte, für ein Filmteam geöffnet.

Die schöne und spröde Malerin schaffte es mit viel Eigensinn, sich von der kleinen Zeichenlehrerin aus der Provinz zu Amerikas bedeutendster Künstlerin des 20. Jahrhunderts zu entwickeln. Keine Künstlerin wurde so häufig fotografiert wie sie.

Vor allem die Aufnahmen ihres späteren Mannes, Alfred Stieglitz, zeigen O'Keeffe als eine ungemein selbst- und körperbewusste Frau. Ihre Bilder entstanden im New York der 1930er-Jahre, die meisten jedoch in der Wüste von New Mexico - den beiden Polen, zwischen denen sie sich bewegte.

Die Dokumentation zeigt viele unbekannte Facetten der großen Amerikanerin, deren Werk in Europa meist über millionenfach reproduzierte Blumenbilder bekannt wurde und erkundet "O'Keeffe's Country" - die kargen Landschaften bei Taos und Santa Fe, zwischen ihrer Ghost Ranch und ihrem Studio in Abiquiu, allesamt Motive ihrer Malerei.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt "Wüste Schönheit" zum 130. Geburtstag von Georgia O'Keeffe am 15. November. O'Keeffe zählt zu den bekanntesten US-amerikanischen Malerinnen des 20. Jahrhunderts.


(ARD/BR)


Seitenanfang
0:12
VPS 00:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

James Turrell

Den Himmel auf Erden

Film von Armin Kratzert und Florian Holzherr

Ganzen Text anzeigenIn der Wüste von Arizona arbeitet der Lichtkünstler James Turrell seit mehr als 35 Jahren an dem größten Kunstwerk unseres Planeten. Das Roden Crater Project steht im Mittelpunkt des Films.

Aus einem erloschenen Vulkan macht Turrell eine gigantische Skulptur, den ...
(ARD/BR)

Text zuklappenIn der Wüste von Arizona arbeitet der Lichtkünstler James Turrell seit mehr als 35 Jahren an dem größten Kunstwerk unseres Planeten. Das Roden Crater Project steht im Mittelpunkt des Films.

Aus einem erloschenen Vulkan macht Turrell eine gigantische Skulptur, den Roden Crater. In dieser Anlage gibt es Kammern, Gänge, Schächte, Öffnungen, die den Himmel, das Licht, Sonne und Sterne in einzigartiger Weise erfahrbar machen.

Das Gelände um den Roden Crater, zwischen Grand Canyon und Painted Desert, hat Turrell - nach monatelanger Suche mit dem Flugzeug - 1974 gefunden und gekauft. Seitdem verwandelt er den Vulkankegel, ebnet den Kraterrand, lässt Stollen graben, errichtet Plattformen. Er bezieht sich dabei ausdrücklich auf Stätten wie Machu Picchu, die ägyptischen Pyramiden oder die Tempel Yucatans und will mit der Arbeit visuelle und emotionale Erlebnisse ermöglichen, wie sie die Menschen seit der Frühzeit ihrer Geschichte fasziniert haben: Raum, Zeit und Licht als wuchtig direkte, existenziell erschütternde, spirituelle Erfahrung.

Der Film von Armin Kratzert und Florian Holzherr zeigt zum ersten Mal ausführlich die fertiggestellten Teile des Roden Crater Projects und enthält Interviews mit James Turrell, seinen Mitarbeitern, Sammlern wie Donald Hess oder Clifford Einstein sowie dem amerikanischen Turrell-Experten Michael Govan.

James Turrell wurde 1943 in Los Angeles als Sohn einer strenggläubigen Quäkerfamilie geboren. Er erwarb schon mit 16 Jahren eine Fluglizenz, studierte Psychologie und Mathematik in Claremont und schloss 1973 ein Kunststudium ab. Seit den 1960er-Jahren arbeitete er an "Lichträumen". Berühmt wurde er mit seinen weltweit realisierten "Skyspaces" und "Ganzfeld-Pieces" sowie ortsbezogenen Installationen.

Skyspaces sind große Kuben, oft in eigens errichteten Gebäuden, mit Öffnungen zum Himmel; die Ganzfeld-Pieces sind geschlossene Räume, manchmal ganze Hallen, die mit farbigem Licht von unsichtbarer Herkunft zu magischen Welten inszeniert werden, in denen Besucher alle Gewissheiten bezüglich Entfernung, Farbe, Licht, Bewegung verlieren.


(ARD/BR)


Seitenanfang
0:56
VPS 00:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebensArt

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigenMeilensteine der Wiener Baukunst
Otto Wagners visionäre Stadtbahn

Fahren wir noch oder gehen wir schon?
Überlegungen zur Mobilität

Von Afrika bis ins Himalaya
Weltreisen im neuen Weltmuseum

Was ist Heimat?
Zum 100. Jubiläum des ...
(ORF)

Text zuklappenMeilensteine der Wiener Baukunst
Otto Wagners visionäre Stadtbahn

Fahren wir noch oder gehen wir schon?
Überlegungen zur Mobilität

Von Afrika bis ins Himalaya
Weltreisen im neuen Weltmuseum

Was ist Heimat?
Zum 100. Jubiläum des Wiener Volkskundemuseum im Gartenpalais Schönborn
Zu Gast: Generaldirektorin Sabine Haag

Ein Hauch von Hollywood in Wien
Die 55. Viennale im Zeichen von Hans Hurch & den Oscar-Preisträgern Vanessa Redgrave & Christoph Waltz

Museumsreif - Yves Saint Laurent
Kunst & Kreationen in Paris & Marrakesch


(ORF)


Seitenanfang
1:59
VPS 01:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Music for Lovers

Thilo Wolf und die Nürnberger Symphoniker

Ganzen Text anzeigenUnter dem Motto "Music for Lovers" spielen die Nürnberger Symphoniker unter der Leitung von Thilo Wolf ein Konzert mit den schönsten und bekanntesten Love-Songs aus fünf Jahrzehnten.

Das Repertoire reicht von George Gershwin über Billy Joel und Michael Jackson ...
(ARD/BR)

Text zuklappenUnter dem Motto "Music for Lovers" spielen die Nürnberger Symphoniker unter der Leitung von Thilo Wolf ein Konzert mit den schönsten und bekanntesten Love-Songs aus fünf Jahrzehnten.

Das Repertoire reicht von George Gershwin über Billy Joel und Michael Jackson bis zu Adele. Mit dabei sind als Solisten die Sänger David Tobin und Johanna Iser, dazu eine erlesene Band mit Béatrice Kahl, Christian Diener und Christoph Huber.

Special Guest ist der Ausnahmemusiker Norbert Nagel.


(ARD/BR)


Seitenanfang
2:44
VPS 02:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

Ganzen Text anzeigenGast: Joachim Löw
Bundestrainer

Fußball-Bundesliga, 10. Spieltag
Topspiel:
Bayern München - RB Leipzig

Hoffenheim - Bor. M'Gladbach
Hertha BSC - Hamburger SV
FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg
Bayer Leverkusen - 1. FC Köln
Hannover ...

Text zuklappenGast: Joachim Löw
Bundestrainer

Fußball-Bundesliga, 10. Spieltag
Topspiel:
Bayern München - RB Leipzig

Hoffenheim - Bor. M'Gladbach
Hertha BSC - Hamburger SV
FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg
Bayer Leverkusen - 1. FC Köln
Hannover 96 - Bor. Dortmund

Fußball: Zweite Liga, 12. Spieltag
Darmstadt 98 - Holstein Kiel
Greuther Fürth - SV Sandhausen
Jahn Regensburg - 1. FC K'lautern


Seitenanfang
3:09
VPS 03:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sylt - eine Insel, ein Mythos

Film von Christine Seemann

Ganzen Text anzeigenSylt - die Insel der Reichen und Schönen. So zumindest will es das gängige Vorurteil, wenn es um Deutschlands nördlichste Insel geht. Doch Sylt hat noch mehr zu bieten.

Zu oft wird übersehen, dass Sylt noch weitere Spitzenplätze verdient: Zwölf Naturschutz- und ...
(ARD/HR)

Text zuklappenSylt - die Insel der Reichen und Schönen. So zumindest will es das gängige Vorurteil, wenn es um Deutschlands nördlichste Insel geht. Doch Sylt hat noch mehr zu bieten.

Zu oft wird übersehen, dass Sylt noch weitere Spitzenplätze verdient: Zwölf Naturschutz- und noch einmal sieben Landschaftsschutzgebiete bedeuten, dass rund die Hälfte der gesamten Inselfläche sowie des sie umgebenden Wattenmeeres unter Naturschutz steht.

Für Urlauber dürften daneben auch die rund 40 Kilometer Sandstrand ein gewichtiger Grund für einen Aufenthalt auf Sylt sein. Hier findet sich für jeden ein Plätzchen, ob in der Abgeschiedenheit der Dünen, im Strandkorb oder am quirligen "Funbeach" in Westerland. Wer mehr über den Lebensraum Wattenmeer wissen will, kann sich einer informativen Führung durch das Weltnaturerbe anschließen. Und wer hat schon etwas dagegen, wenn es darüber hinaus gutes Essen und Trinken - und gelegentlich die eine oder andere Berühmtheit zu bestaunen gibt.


(ARD/HR)


Seitenanfang
3:54
VPS 03:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Island - Feuer im Herzen

Film von Susanne Sterzenbach

Ganzen Text anzeigenIsland wird jeden Tag ein Stück neu erschaffen durch Vulkane, Geysire, Wasserfälle, heiße Quellen, durch Gletscher und das Meer.

Hier befinden sich Naturgewalten der Superlative: der größte Gletscher Europas außerhalb der Polarregion, die mächtigsten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenIsland wird jeden Tag ein Stück neu erschaffen durch Vulkane, Geysire, Wasserfälle, heiße Quellen, durch Gletscher und das Meer.

Hier befinden sich Naturgewalten der Superlative: der größte Gletscher Europas außerhalb der Polarregion, die mächtigsten Wasserfälle und die aktivsten Vulkane. Alles ist in Bewegung, alles ist im Werden.

Island ist 20 Millionen Jahre jung, der Rest der alten Erde etwa vier Milliarden Jahre alt. Die Natur des Landes ist menschenfeindlich: Im Sommer steigen die Temperaturen nicht über 15 Grad und der Wind weht kalt und heftig. Der Winter ist dunkel und feuchtkalt.

"Was soll ich hier?" haben sich viele Isländer immer wieder gefragt und sind doch geblieben oder wieder zurückgekehrt. Und sie machen mehr aus der außergewöhnlichen Natur als je zuvor. Die Opernsängerin Arndis Halla steht im Bauch eines Vulkans und ist tief beeindruckt. Sie sammelt Inspirationen für ihre Musik. Björn Jónsson gründete als Student eine Firma, die Meersalz gewinnt. Das verkauft er heute an Gourmet-Küchen. Und seinem Vater hat er damit einen neuen Job verschafft. Bryndis Ívarsdóttir backt Brot in der heißen Erde und Helena Hermundárdottir nutzt heiße Quellen, um ihre Gewächshäuser zu heizen, die einzige Möglichkeit, in Island Gemüse anzubauen. Ingi Thorbjörnsson ist mit einem Super-Jeep im Hochland unterwegs. Er ist ein Vulkan-Philosoph, der die typisch isländische Vierrad-Kultur genau so vertritt wie den Naturschutz.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:39
VPS 04:40

Reisewege Türkei

Im Hinterland der Schwarzmeerküste

Mehmets Auge zur Welt

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Ganzen Text anzeigenSafranbolu, einst Zentrum des Safrans an der Seidenstraße, heute Weltkulturerbe der UNESCO, und die Hafenstadt Amasra sind die Schätze der türkischen Region Pontos.

Aus Devrek im Pontischen Gebirge, inmitten ausgedehnter Nussbaumwälder gelegen, kommen die teuersten ...
(ARD/SR)

Text zuklappenSafranbolu, einst Zentrum des Safrans an der Seidenstraße, heute Weltkulturerbe der UNESCO, und die Hafenstadt Amasra sind die Schätze der türkischen Region Pontos.

Aus Devrek im Pontischen Gebirge, inmitten ausgedehnter Nussbaumwälder gelegen, kommen die teuersten Spazierstöcke der Welt. Die Hafenstadt Akçakoca erinnert mit einem Denkmal an einen Militärführer gleichen Namens, der den westlichen Pontos einst erobert hatte.

Der Film beobachtet das Leben von Menschen dieser Region heute: einen ehemaligen Grundschuldirektor und Mitinhaber eines Hotels in einer alten Karawanserei, Frauen und Männer einer Kooperative, die kunstvolle Spazierstöcke herstellen, eine ehemalige Bankangestellte, die aus der hektischen Metropole Izmir in die unberührte Natur des Pontos geflüchtet ist und eine kleine Pension betreibt, einen Landwirt, der zusammen mit seiner Familie den in Vergessenheit geratenen Anbau von Safran wiederaufleben lässt, und einen Bergmann, der sein Herz für die Honigbiene entdeckt hat.


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:23
VPS 05:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Namibia - Der Mythos der Buschleute


Ganzen Text anzeigenXau und Ghabbo sind Jäger aus dem Volk der San, die im südlichen Afrika leben. Eines Tages verlassen beide ihr Dorf Richtung Westen, um das Land ihrer Urväter zu suchen.

Der Film nimmt die Erzählung eines alten San zum Anlass, um eine Reise durch Namibia vom Innern ...
(ARD/SR)

Text zuklappenXau und Ghabbo sind Jäger aus dem Volk der San, die im südlichen Afrika leben. Eines Tages verlassen beide ihr Dorf Richtung Westen, um das Land ihrer Urväter zu suchen.

Der Film nimmt die Erzählung eines alten San zum Anlass, um eine Reise durch Namibia vom Innern der Kalahari-Wüste bis zum Atlantischen Ozean aus der Perspektive der Ureinwohner Afrikas mit der Kamera zu verfolgen.

Die San sind, genetisch betrachtet, die letzten noch lebenden direkten Verwandten unserer Urahnen und erlauben uns damit einen einzigartigen Einblick in die Geschichte der menschlichen Evolution. Heute droht nun die Kultur der San im Zuge der Globalisierung völlig unterzugehen und in Vergessenheit zu geraten. Der Film macht ihre traditionelle Lebensweise und ihr ganz spezielles Weltbild nachvollziehbar und erlebbar. Gleichzeitig zeichnet er das Porträt eines der landschaftlich schönsten Länder Afrikas: Namibia. Dabei geht es 2000 Kilometer durch ein Land mit faszinierenden, bizarren, manchmal surrealen Landschaften und einer vielfältigen Fauna und Flora.


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:52
VPS 05:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

San Sebastián - Kulinarik, Kunst und Tamborrada


Ganzen Text anzeigenSan Sebastián ist eine lebensfrohe Stadt mit mondänen Hotels, luxuriösen Thalasso-Zentren - und sie ist die kulinarische Hauptstadt Europas. Nirgends gibt es mehr Sterne-Restaurants.

Wenn in San Sebastián gefeiert wird, dann wird laut getrommelt - "Tamborradas" ...

Text zuklappenSan Sebastián ist eine lebensfrohe Stadt mit mondänen Hotels, luxuriösen Thalasso-Zentren - und sie ist die kulinarische Hauptstadt Europas. Nirgends gibt es mehr Sterne-Restaurants.

Wenn in San Sebastián gefeiert wird, dann wird laut getrommelt - "Tamborradas" heißen die Trommelumzüge. Anlässlich der Eröffnung zur Kulturhauptstadt 2016 trommelten mehrere Tausend Menschen am Strand der malerischen Muschelbucht gemeinsam die Europahymne.

Parallel dazu fand auf dem Friedhof der Stadt eine Gedenkfeier für ein vor 21 Jahren erschossenes ETA-Opfer statt.

Donostía, so der baskische Name des Seebads San Sebastián, ist eine Stadt voller Widersprüche. "Achtung Tourist, merke dir eins: Du bist hier weder in Spanien noch in Frankreich, Du bist hier im Baskenland", das steht an einer Hauswand in der Altstadt. Zwar hat die ETA vor ein paar Jahren ihre Waffen offiziell niedergelegt, aber die Region leidet immer noch unter dem Konflikt. Jahrzehntelang machten San Sebastián und die umliegende Region immer wieder Schlagzeilen, mit Bombenanschlägen, gezielten Morden, vor allem auf Vertreter des spanischen Staates. In keiner Stadt wurden mehr Menschen von der ETA getötet als hier. Ein Teil der Bevölkerung will das alles vergessen, ein anderer die Erinnerung wach halten.