Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 16. Oktober
Programmwoche 42/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenFrankfurter Buchmesse: Tag drei
Gespräch mit Daniel Kehlmann

"House of Cards" in Wien
Wahlkampf auf Amerikanisch

Der Fall Harvey Weinstein
Sex-Skandal um Hollywood-Mogul zieht weitere Kreise

Friedenspreis für Margaret Atwood
Die ...

Text zuklappenFrankfurter Buchmesse: Tag drei
Gespräch mit Daniel Kehlmann

"House of Cards" in Wien
Wahlkampf auf Amerikanisch

Der Fall Harvey Weinstein
Sex-Skandal um Hollywood-Mogul zieht weitere Kreise

Friedenspreis für Margaret Atwood
Die kanadische Schriftstellerin wird in Frankfurt am Main geehrt

Lukas Resetarits
Österreichischer Kabarettpreis, 40-jähriges Jubiläum und 70. Geburtstag

Ein Feuerwerk der Farben
Zum 150. Geburtstag von Pierre Bonnard


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenIm Trend gelesen
Ralph Benz wagt einen Blick auf die Lesewelt von morgen

Kaffeepause ohne schlechtes Gewissen
Kaffee beugt Krebs und Alterungserscheinungen vor

Im Orbit
Weiterer EU-Satellit zur Erdbeobachtung gestartet

N.c. ...

Text zuklappenIm Trend gelesen
Ralph Benz wagt einen Blick auf die Lesewelt von morgen

Kaffeepause ohne schlechtes Gewissen
Kaffee beugt Krebs und Alterungserscheinungen vor

Im Orbit
Weiterer EU-Satellit zur Erdbeobachtung gestartet

N.c. ade?
Bundesverfassungsgericht prüft Auswahlverfahren für Medizinstudium

Der Star
Sturnus vulgaris ist der "Vogel des Jahres 2018"

Zurück - aber nicht durchgefallen
Größere Defizite in Mathe und Deutsch bei Grundschülern


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:30
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenFrankfurter Buchmesse: Tag drei
Gespräch mit Daniel Kehlmann

"House of Cards" in Wien
Wahlkampf auf Amerikanisch

Der Fall Harvey Weinstein
Sex-Skandal um Hollywood-Mogul zieht weitere Kreise

Friedenspreis für Margaret Atwood
Die ...

Text zuklappenFrankfurter Buchmesse: Tag drei
Gespräch mit Daniel Kehlmann

"House of Cards" in Wien
Wahlkampf auf Amerikanisch

Der Fall Harvey Weinstein
Sex-Skandal um Hollywood-Mogul zieht weitere Kreise

Friedenspreis für Margaret Atwood
Die kanadische Schriftstellerin wird in Frankfurt am Main geehrt

Lukas Resetarits
Österreichischer Kabarettpreis, 40-jähriges Jubiläum und 70. Geburtstag

Ein Feuerwerk der Farben
Zum 150. Geburtstag von Pierre Bonnard


10:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Notizen aus dem Ausland

'außendienst' auf Marokkos Heiratsmarkt


10:14
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenIm Trend gelesen
Ralph Benz wagt einen Blick auf die Lesewelt von morgen

Kaffeepause ohne schlechtes Gewissen
Kaffee beugt Krebs und Alterungserscheinungen vor

Im Orbit
Weiterer EU-Satellit zur Erdbeobachtung gestartet

N.c. ...

Text zuklappenIm Trend gelesen
Ralph Benz wagt einen Blick auf die Lesewelt von morgen

Kaffeepause ohne schlechtes Gewissen
Kaffee beugt Krebs und Alterungserscheinungen vor

Im Orbit
Weiterer EU-Satellit zur Erdbeobachtung gestartet

N.c. ade?
Bundesverfassungsgericht prüft Auswahlverfahren für Medizinstudium

Der Star
Sturnus vulgaris ist der "Vogel des Jahres 2018"

Zurück - aber nicht durchgefallen
Größere Defizite in Mathe und Deutsch bei Grundschülern


Seitenanfang
10:43
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

NDR Talk Show

Moderation: Barbara Schöneberger, Hubertus Meyer-Burckhardt

Ganzen Text anzeigenDavid Garrett
Geiger

Atze Schröder
Comedian

Paul Panzer
Comedian

Steffen Henssler
Koch/Autor/Moderator

Prof.Dr.Dr.Dr.med.habil. Hanns Hatt
Duftforscher

Prof. Dr. Mojib Latif
Meteorologe, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDavid Garrett
Geiger

Atze Schröder
Comedian

Paul Panzer
Comedian

Steffen Henssler
Koch/Autor/Moderator

Prof.Dr.Dr.Dr.med.habil. Hanns Hatt
Duftforscher

Prof. Dr. Mojib Latif
Meteorologe, Klimaforscher

Hannelore Lay
Gründerin der "Stiftung Kinderjahre"


(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:44
VPS 12:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Das Tal der Loire, Frankreich

Glanz und Elend der Frauen

Film von Christina Brecht-Benze

Ganzen Text anzeigenLange Zeit war das Tal der Loire Schauplatz erbitterter Kämpfe zwischen Frankreich und England um den französischen Königsthron. Ihr Höhepunkt war der Hundertjährige Krieg.

Er tobte zwischen 1337 und 1437 an den Ufern des Flusses. Die Franzosen würdigen bis heute ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenLange Zeit war das Tal der Loire Schauplatz erbitterter Kämpfe zwischen Frankreich und England um den französischen Königsthron. Ihr Höhepunkt war der Hundertjährige Krieg.

Er tobte zwischen 1337 und 1437 an den Ufern des Flusses. Die Franzosen würdigen bis heute die Verdienste des damals 17-jährigen Bauernmädchens Jeanne d'Arc, die das belagerte Orléans befreite und den Dauphin Karl VII. zur Krönung nach Reims führte.

Jeanne d'Arc ist eine der vielen Frauen, die im Tal der Loire aktiv die Geschichte des französischen Königreiches mitbestimmt haben. Eine andere ist Katharina von Medici, die als Meisterin der Intrige gilt und der fast jedes Mittel recht war, dem Hause Valois die Krone zu erhalten.

Neben diesen Frauen, die im Tal der Loire Politik gemacht haben, gab es aber auch solche, mit denen Politik gemacht wurde. Anne von Bretagne zum Beispiel war Ende des 15. Jahrhunderts gleich zweimal Spielball politischer Interessen: Als sie mit Karl VII. zwangsvermählt wurde, musste sie sich per Ehevertrag verpflichten, auch den Nachfolger Karls, Ludwig XII., zu ehelichen - damit die Bretagne Frankreich nicht verloren ging. Da solche Zwangsehen aus Staatsräson meist unglücklich waren, mussten diese verkauften Bräute später mit ansehen, wie sich ihre Ehemänner ganz öffentlich eine Zweitfrau nahmen - eine Mätresse, die geliebte Alternative zur ungeliebten Ehefrau. So musste beispielsweise Katharina von Medici akzeptieren, dass für ihren Mann Heinrich II. immer eine andere Königin war: Diana von Poitiers.

Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erzählt Geschichten vom Glanz und Elend der Frauen an der Seite der französischen Herrscher. Über 300 Schlösser hinterließen sie an der Loire und ihren Nebenflüssen, eine in Europa beispielslose, gigantische Kulturlandschaft, die auch ein Stück Frauengeschichte dokumentiert.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:33
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Schokolade für den Chef

Spielfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Ernst SchmittGötz George
Hubert OllerbeckKarl Kranzkowski
Patrizia MattuschJule Böwe
Waltraud Schmitt-LombardIrm Hermann
Miranda SotschmannAstrid Meyerfeldt
u.a.
Regie: Manfred Stelzer
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenErnst Schmitt, Workaholic und Chef eines großen Lebensmittelkonzerns, soll sich nach einer OP aus der Firma zurückziehen: So will es seine Schwester Waltraud. Doch nicht mit Ernst!

Als Marc eine unrentabel gewordene Schokoladenfabrik im Sauerland, von Vater Schmitt ...
(ARD)

Text zuklappenErnst Schmitt, Workaholic und Chef eines großen Lebensmittelkonzerns, soll sich nach einer OP aus der Firma zurückziehen: So will es seine Schwester Waltraud. Doch nicht mit Ernst!

Als Marc eine unrentabel gewordene Schokoladenfabrik im Sauerland, von Vater Schmitt gegründet, schließen will, wird Ernst misstrauisch und beschließt, vor Ort nach dem Rechten sehen. Inkognito, als Fahrer in seiner eigenen Firma, deckt er eine Intrige auf.

Sein "Vorgesetzter" Gräber will die Fabrik bewusst gegen die Wand fahren, um beim Verkauf eine dicke Provision zu kassieren. Doch die Firma ist noch nicht verloren, denn die Personalchefin Patrizia weiß einen Weg zur Rettung.

In dem Spielfilm "Schokolade für den Chef" von Regisseur Manfred Stelzer brilliert Götz George in der Rolle eines schroffen Firmenchefs mit Herz.


(ARD)


Seitenanfang
15:03
VPS 15:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Patagonien-Express - Mit Volldampf ans Ende der Welt

Film von Andreas Wunn

Ganzen Text anzeigenSüdamerika-Korrespondent Andreas Wunn fährt mit der historischen Schmalspurbahn "La Trochita" durch den argentinischen Teil Patagoniens. Eine Reise durch eine faszinierende Landschaft.

Der Autor trifft Aussteiger, Naturschützer und grillende Gauchos. Sie erzählen, ...

Text zuklappenSüdamerika-Korrespondent Andreas Wunn fährt mit der historischen Schmalspurbahn "La Trochita" durch den argentinischen Teil Patagoniens. Eine Reise durch eine faszinierende Landschaft.

Der Autor trifft Aussteiger, Naturschützer und grillende Gauchos. Sie erzählen, wie es sich lebt am Ende der Welt. Mythos Patagonien - einer der letzten wilden Orte der Welt. Fernweh, Abenteuer, Einsamkeit, Weite, Schönheit und Ursprünglichkeit.

Es ist eine Reise ans Ende der Welt auf einer historischen Strecke. Die Dampflok schwitzt Öl und Wasser, in ihrem Inneren glühen 1200 Grad Celsius. Draußen reißt der kühle Steppenwind den Dampf in Fetzen und lässt ihn durch das Gras an den Gleisen davonwehen. Die Argentinier gaben der berühmten Schmalspureisenbahn den Namen "La Trochita", "das Spürchen".

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde "La Trochita", der Patagonien-Express, gebaut. Die abgelegene Region sollte wirtschaftlich erschlossen werden. Bis 1950 transportierte die Bahn nur Güter, seitdem fahren auch Passagiere auf der Strecke. Mit dem Ausbau des Straßennetzes schwand die Bedeutung des Patagonien-Expresses. 1979 machte der Reiseschriftsteller Paul Theroux mit seinem Buch "The Old Patagonien-Express" die Bahn weltberühmt. Seitdem ist sie eine Pilgerstätte für argentinische Nostalgiker und Touristen aus aller Welt, obwohl die Bahn heute nur noch auf zwei sehr kleinen Strecken fährt.

Links und rechts der Gleise trifft Andreas Wunn alte und neue Bewohner Patagoniens. Nicht weit vom Bahnhof in El Maiten entfernt, besucht er ein Kondor-Projekt. Der "König der Lüfte", wie sie den Kondor in Patagonien nennen, ist der größte flugfähige Vogel der Welt. Seine Flügelspanne beträgt drei Meter, hunderte Kilometer kann er am Tag zurücklegen. In den vergangenen Jahren hat sich seine Heimat, das südamerikanische Anden-Gebirge, dramatisch verändert. Der Kondor wird aus seinem Lebensraum verdrängt.

In Patagoniens größter Hippie-Kommune, El Bolson, leben Menschen, die in Patagonien auf der Suche nach ihrer Zukunft sind. Sie haben den Alltag und die Wirtschaftskrise in Buenos Aires hinter sich gelassen und zogen nach Patagonien, um ein neues, einfacheres Leben zu beginnen.


Seitenanfang
15:32
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Dollar-Prinzessinnen - Amerikas reiche Töchter

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigenDrei junge Frauen aus Amerika stürmen Europas Adelshäuser. Sie bringen Geld mit, hoffen auf einen Traumprinzen mit Schloss und Titel. Doch die Suche findet kein Happy End.

Barbara Hutton, Erbin der Kaufhauskette Woolworth, heiratet Prinzen und Grafen, stirbt am Ende ...

Text zuklappenDrei junge Frauen aus Amerika stürmen Europas Adelshäuser. Sie bringen Geld mit, hoffen auf einen Traumprinzen mit Schloss und Titel. Doch die Suche findet kein Happy End.

Barbara Hutton, Erbin der Kaufhauskette Woolworth, heiratet Prinzen und Grafen, stirbt am Ende verarmt. Clara Ward verliebt sich in einen Geiger und verlässt ihren Fürsten. Auch für Kathleen Kennedy, Schwester des US-Präsidenten, endet die blaublütige Liebe tragisch.

Der Film zeigt, inspiriert durch die beliebte Fernsehserie "Downton Abbey", die Lebenswege dreier Amerikanerinnen aus reichem Haus, die in Europa ihr Glück suchten, doch ihren Traumprinzen nie fanden oder tragisch verloren.


Seitenanfang
16:17
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kinderstars - Im Schatten des frühen Ruhms

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigenManche standen schon als Dreijährige auf der Bühne. Sie strahlten mit Zahnlücken in die Kameras oder brachten als süßes "Wunderkind" viele Erwachsene zum Staunen und zum Weinen.

Ob Michael Jackson oder Wolfgang Amadeus Mozart, Elizabeth Taylor oder Heintje, ...

Text zuklappenManche standen schon als Dreijährige auf der Bühne. Sie strahlten mit Zahnlücken in die Kameras oder brachten als süßes "Wunderkind" viele Erwachsene zum Staunen und zum Weinen.

Ob Michael Jackson oder Wolfgang Amadeus Mozart, Elizabeth Taylor oder Heintje, Britney Spears oder Inger Nilsson - ihnen allen gelang eine bemerkenswerte Karriere im zarten Kindesalter. Sie wurden gefeiert, verehrt und geliebt - und mussten einen hohen Preis bezahlen.

"ZDF-History" zeigt die außergewöhnlichen Biografien der Kinderstars und ihr Leben im Licht und Schatten des frühen Ruhms.


Seitenanfang
17:02
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Elvis und Priscilla - Der King und das Mädchen

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigenEs klingt wie ein modernes Märchen: Ein Teenager erobert das Herz des King of Rock 'n' Roll. Elvis ist wie verzaubert, als er die 14-jährige Priscilla Beaulieu 1959 das erste Mal trifft.

Doch die Begegnung ist arrangiert, die Schülerin hat alles dafür getan, ihr ...

Text zuklappenEs klingt wie ein modernes Märchen: Ein Teenager erobert das Herz des King of Rock 'n' Roll. Elvis ist wie verzaubert, als er die 14-jährige Priscilla Beaulieu 1959 das erste Mal trifft.

Doch die Begegnung ist arrangiert, die Schülerin hat alles dafür getan, ihr Idol zu treffen. Alsbald findet sich die minderjährige Freundin des Superstars allein in dessen Villa in Memphis, während Elvis als vorgeblicher Junggeselle auf Tournee geht.

Erst Jahre später heiraten die beiden, obwohl ihre Liebe längst abgekühlt ist. Auch Priscilla hat Affären. Für sie gleicht die Scheidung im Oktober 1973 einem Befreiungsschlag.

Die Autorinnen Natascha Walter und Annette Baumeister blicken für "ZDF-History" hinter den Mythos dieser "Jahrhundertliebe". Ein Mythos, den Priscilla Presley als heutige Regentin des Presley-Imperiums mit allen Mitteln verteidigt: Dafür lässt sie sich 1988 sogar gerichtlich bestätigen, als Jungfrau in die Ehe gegangen zu sein.


Seitenanfang
17:46
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der letzte Tag: Romy Schneider

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigenDer Film rekonstruiert den letzten Tag im Leben der Filmdiva und sucht nach der Wahrheit über ihren plötzlichen Tod: War es ein Unfall oder wollte Romy Schneider tatsächlich sterben?

"Im Film kann ich alles, im Leben nichts" - so urteilte Romy Schneider über sich ...

Text zuklappenDer Film rekonstruiert den letzten Tag im Leben der Filmdiva und sucht nach der Wahrheit über ihren plötzlichen Tod: War es ein Unfall oder wollte Romy Schneider tatsächlich sterben?

"Im Film kann ich alles, im Leben nichts" - so urteilte Romy Schneider über sich selbst. Tatsächlich ist die Schauspielerin am Ende ihres Lebens hoch verschuldet, alkoholkrank und durch den Unfalltod ihres einzigen Sohnes schwer traumatisiert.

In der Nacht auf den 29. Mai 1982 stirbt die gebürtige Österreicherin mit nur 43 Jahren, wahrscheinlich an einer Überdosis Tabletten. Ob Selbstmord oder Unfall, ist bis heute nicht geklärt.

Mithilfe szenischer Rekonstruktionen, Zeitzeugen und Tagebuchaufzeichnungen rekonstruiert "ZDF-History" den letzten Tag im Leben Romy Schneiders und geht der Frage nach, wie es zum Tod der Schauspiel-Legende kam.

Aus dieser Szenerie heraus blickt das Autorenduo Bönnen und Endres zurück auf wichtige Stationen im Leben von Romy Schneider, die begreifbar machen, welcher labile und sensible Mensch sich hinter dem Mythos der Filmdiva verbarg.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenDoppeltreffer
Erstmals Herkunft von Gravitationswellen nachgewiesen

Wildkatzen-Bestände
Erholt, aber nicht stabil

Weniger Essen wegwerfen
Sensoren in der Verpackung messen Zeit, Temperatur und Gärung

Verschlickt und zugenäht
Der ...

Text zuklappenDoppeltreffer
Erstmals Herkunft von Gravitationswellen nachgewiesen

Wildkatzen-Bestände
Erholt, aber nicht stabil

Weniger Essen wegwerfen
Sensoren in der Verpackung messen Zeit, Temperatur und Gärung

Verschlickt und zugenäht
Der Schlick soll künftig fest am Grund deponiert werden


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Nach der Wahl in Niedersachsen
Folgen für die Parteien in Berlin

Iraker rücken auf Kirkuk vor
Kurden beanspruchen Stadt für sich

Tote bei Feuer in Portugal
Hitze und lang anhaltende Dürre


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenÖsterreich nach der Wahl
Gespräch mit Isolde Charim

Rechte Verlage auf der Buchmesse
Gespräch mit Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse

Friedenspreis für Margaret Atwood
Kanadische Schriftstellerin in Frankfurt am Main ...

Text zuklappenÖsterreich nach der Wahl
Gespräch mit Isolde Charim

Rechte Verlage auf der Buchmesse
Gespräch mit Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse

Friedenspreis für Margaret Atwood
Kanadische Schriftstellerin in Frankfurt am Main ausgezeichnet

Ausmaß der Zerstörung
Wie viel kulturelles Erbe hat der IS zerstört?


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 16. Oktober

Wildes Venedig

Film von Klaus T. Steindl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenVenedig ist ein Mythos, die prächtigste Kulisse der Welt. Doch die Stadt führt ein Doppelleben - hier die quirlige Lagunenstadt, da die faszinierende Welt der vielen zum Teil unbewohnten Inseln.

Sie vermitteln noch heute den Eindruck jener Zeit, als die ersten ...
(ORF)

Text zuklappenVenedig ist ein Mythos, die prächtigste Kulisse der Welt. Doch die Stadt führt ein Doppelleben - hier die quirlige Lagunenstadt, da die faszinierende Welt der vielen zum Teil unbewohnten Inseln.

Sie vermitteln noch heute den Eindruck jener Zeit, als die ersten Siedler ihre Pfähle in den schlammigen Boden rammten. Mensch und Natur schufen einen gemeinsamen Lebensraum, den sie sich seit Jahrtausenden teilen: die Lagune.

Hinter der malerischen Kulisse aus Palästen, Kirchen und Kanälen existiert ein bis heute kaum erforschter Kosmos, bevölkert von einer außergewöhnlichen Menagerie von Lebewesen, allgegenwärtig, aber kaum sichtbar. Sie leben mitten in der Stadt, tauchen unter ihr hinweg oder blicken von hoch oben aus der Luft auf sie herab. Wer hätte in der Lagune von Venedig Korallenriffe vermutet; wer hätte gedacht, dass die Sandbänke und Inseln Lebensraum für eine Vielzahl von Wildtieren sind - von Füchsen über Marder bis hin zu den abertausenden von Zugvögeln; wer kennt schon die bunte Tierwelt der versteckten Gärten Venedigs?

Die Dokumentation "Wildes Venedig" erforscht das unbekannte Venedig der Tiere. Sie zeigt anhand der reichen Fischpopulation den Zusammenhang von offenem Meer und Lagunengewässer, sie trifft auf die reiche Vogelpopulation der unbewohnten Laguneninseln, findet Venedigs junge Falken in ihrem gut versteckten Unterschlupf und blickt über die Mauern der geheimen Gärten der Stadt, voll bunter Kleinlebewesen, deren Bestände sich seit dem Rückgang der hohen Zahl an Katzen nun wieder erholen. Es ist auch eine Reise an die versteckten Plätze der Lagune, die dem normalen Touristen üblicherweise verschlossen bleiben.


(ORF)


Seitenanfang
21:08
VPS 21:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 16. Oktober

Oberitaliens vergessene Wasserwege

Film von Hermann Peseckas und Stefan Sternad

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer Piave fließt von seiner Quelle am Monte Peralba in den Karnischen Alpen bis in den Golf von Venedig - die Stadt im Wasser, die es ohne den Piave so gar nicht gäbe. Denn Venedig brauchte Holz.

Die Befestigung der Stadt, Brücken- und Hausbau, Gondeln und die ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDer Piave fließt von seiner Quelle am Monte Peralba in den Karnischen Alpen bis in den Golf von Venedig - die Stadt im Wasser, die es ohne den Piave so gar nicht gäbe. Denn Venedig brauchte Holz.

Die Befestigung der Stadt, Brücken- und Hausbau, Gondeln und die Glasindustrie, all das verschlang Unmengen von Holz. Fichten und Lärchen von außerordentlicher Qualität kamen aus dem Gebirgsort Obertilliach. Transportiert wurde das Holz jahrhundertelang auf dem Piave.

Ausgehend vom historischen Holzhandel mit Osttirol über das Tilliacher Joch und den Holztransporten auf dem Piave und über ein weit verzweigtes Kanalsystem beleuchtet der Film die Geschichte und die bedeutendsten Wege des Holzes, die Orte, die Menschen und ihre Arbeitsbedingungen. Die kulturellen Besonderheiten entlang der Filmstrecke sind voller Überraschungen.

Am Ursprung des Piave in der Region Venetien liegt auf 1250 Metern Höhe das Dorf Sappada, zu Deutsch Plodn, eine deutsche Sprachinsel mit 1300 Einwohnern. Die Plodner sind vor etwa 1000 Jahren aus dem Tiroler Pustertal hierhergekommen, und seitdem hat sich ihre mittelhochdeutsche Sprache praktisch nicht verändert. Nicht nur die Sprache, auch das Brauchtum wird in Plodn bewusst gepflegt, zum Beispiel im Fasching mit der "Plodner Vasenacht", bei der Umzüge mit selbstgeschnitzten Zirbenholz-Masken durchs Dorf ziehen.

Etwa 30 Kilometer weiter flussabwärts, in Pieve di Cadore, wurde Tiziano Vecellio geboren. Als Tizian - venezianischer Malerfürst und größter Porträtist seiner Zeit - ging er in die Kunstgeschichte ein. Wenig bekannt ist, dass Tiziano und sein Bruder Francesco Vecellio sich auch stark im Holzhandel mit Venedig engagierten. Tizian porträtierte unter anderen die Habsburger Monarchen Maximilian I., Karl V. und Ferdinand I. und ließ sich dafür auch mit Waldgebieten und Ernterechten entlohnen. Die Vecellios betrieben im nahen Perarolo an der Piave einige Sägewerke und Tischlereien.

Die alten Venezianer hatten im Lauf der Jahrhunderte in gewaltigen technischen und wasserbaulichen Anstrengungen alle Flüsse, die früher in die Lagune mündeten, in die Adria umgeleitet. Sie sollten mit ihren großen Geschiebemengen und der von ihnen ausgehenden Hochwassergefahr von der Lagune ferngehalten werden. In Ufernähe zur Adria konnten die Flößer mit dem Holz den "Litoranea Veneta" nutzen. Er führt parallel zur Adriaküste immer im geschützten Binnenland durch Lagunen und Flüsse, die mit künstlichen Kanälen zu einem schiffbaren Wasserweg verbunden wurden. Die Anfänge dieses Wasserweges gehen bis in die Antike und die alten Römer zurück.

Die Österreicher haben ihn im Ersten Weltkrieg, als sie nach der 12. Isonzo-Schlacht bis zum Piave durchbrachen, noch einmal ausgebaut. Der geschützte Binnenwasserweg sollte für den Transport von Truppen, Gerät und Nachschub verwendet werden. Der "Litoranea Veneta" wird bis heute erhalten. Er ist durchgehend befahrbar und wird lokal und touristisch genutzt.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:30
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 16. Oktober

Dokumentarfilmzeit

Krieg und Spiele

Film von Karin Jurschick

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenTeils faszinierend, doch überwiegend erschreckend sind die Erkenntnisse, die Karin Jurschicks Dokumentation über Drohnen, Roboter und künstliche Intelligenz präsentiert.

Die Filmemacherin hat Militärs und Forscher in Israel und den USA besucht und Einblicke in die ...

Text zuklappenTeils faszinierend, doch überwiegend erschreckend sind die Erkenntnisse, die Karin Jurschicks Dokumentation über Drohnen, Roboter und künstliche Intelligenz präsentiert.

Die Filmemacherin hat Militärs und Forscher in Israel und den USA besucht und Einblicke in die Produktion von Kampfdrohnen bekommen – jener unbemannten Fluggeräte, die sich in Computerspielmanier steuern lassen und zielgenau Gebäude zerstören oder Menschen töten.

Doch sie stellt nicht nur die Frage nach der Moral dieser modernen Kriegsführung, sie geht noch weiter: Was, wenn es den Technikbegeisterten im Silicon Valley gelingt, lernfähige Roboter zu erschaffen, die irgendwann selbständig urteilen und handeln?

Was haben Dietrich Oepke, einst Modellflugmeister der DDR, Dave Anthony, Entwickler von "Call of Duty" und James Gimzewski, Professor für Nano-Architektur gemeinsam? Sie sind Spieler. Konkret oder virtuell, mit Quadrocoptern, futuristischen Waffen oder künstlicher Intelligenz spielen sie mit den menschlichen und technischen Möglichkeiten. Wie real sind ihre Zukunftsvisionen?

Die unbemannten Kriegsroboter der Zukunft sind nach dem Vorbild von Tieren gebaut. Perfekte Maschinen, die im Wasser, an Land und in der Luft die Bewegung jeder Maus und jedes Menschen erfassen. Und sie können töten. Autonom. Diese technische Entwicklung verändert jetzt schon die Kriege und unsere Vorstellungen von Ethik und Moral. Ja: unsere Stellung als Menschen in der Welt. Werden am Ende die Maschinen sogar die besseren Entscheidungsträger? Bringt uns die neue, aus der Ferne steuerbare Kriegstechnologie Aufklärung und Sicherheit, wie es die herstellende Industrie und die Regierungen versprechen, oder macht sie die Version eines totalen Überwachungsstaates möglich? Und was ist mit denen da unten, den Menschen im Fadenkreuz?

Was passiert mit dem Begriff der Schuld, wenn Maschinen autonom töten? Wer ist verantwortlich, wenn sie einen Fehler machen? Wie verändert sich die Vorstellung von "Soldatenehre", wenn Menschen Tausende Kilometer entfernt vor einem Computerbildschirm sitzen und nur noch überwachen, was die Maschine ausführt?

Die Filmemacherin bewegt sich in unterschiedlichen Parallelwelten: den Laboren der Forscher und der Militärs, den "Think Tanks", in denen Philosophen, Ethiker, Historiker und Militärwissenschaftler über Möglichkeiten und "Moral" der neuen Kriegswaffen nachdenken. Bei Computerspielern, für die es selbstverständlich ist, ihren Körper und ihre Fähigkeiten virtuell und gefahrlos zu erweitern. Bei Piloten, die lernen müssen, mit ganz neuen Anforderungen fertig zu werden: einer großen Distanz zum Geschehen und gleichzeitig einer neuen "Intimität" des Tötens, wenn sie ein menschliches "target" über Wochen heimlich beobachten. Bei Ausbildern, die darin unterrichten, Bilder zu lesen, die weit entfernt entstanden sind, um dann unter Umständen tödliche Entscheidungen zu treffen. Menschen, die mit und unter den neuen Kriegstechnologien leben.

"Krieg und Spiele" geht diesen Fragen in Israel, den USA und Deutschland nach und eröffnet mit dokumentarischen Beobachtungen, unveröffentlichtem Video- und Filmmaterial und zahlreichen Protagonisten neue Perspektiven auf diese komplexe, hochspannende Thematik.


Seitenanfang
0:01
VPS 23:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Feierabend, Bauer!

Generationswechsel auf alten Höfen

Film von Ulrike Baur

Ganzen Text anzeigenEin Hightech-Bauernhof und ein Biohof stehen vor einem Generationswechsel. Wie kommen Altbauern und Nachfolger in der Übergangsphase miteinander zurecht? Heißt es plötzlich Alt gegen Neu?

Der Hightech-Hof war früher ein traditioneller Bauernhof. Jetzt gibt es einen ...

Text zuklappenEin Hightech-Bauernhof und ein Biohof stehen vor einem Generationswechsel. Wie kommen Altbauern und Nachfolger in der Übergangsphase miteinander zurecht? Heißt es plötzlich Alt gegen Neu?

Der Hightech-Hof war früher ein traditioneller Bauernhof. Jetzt gibt es einen Computerraum neben dem Stall, Melkroboter, Bildschirme zur Kontrolle. Für den Altbauern ist das eine fremde Welt. Tobias, sein Sohn, wollte das alles so. Zu einem hohen Preis.

Seitdem der 26-Jährige sich nach dem Agrarstudium entschlossen hat, auf dem Hof der Eltern einzusteigen, ist dort vieles im Umbruch. Ein moderner neuer Stall wurde gebaut, für sehr viel Geld. "Aber ohne diese Investition wäre hier eben spätestens in zehn Jahren, wenn wir in Rente gehen, Schluss gewesen", sagen Birgit und Bernhard. Die Eltern von Tobias drückt nun ein gewaltiger Schuldenberg: "Klar gibt es auch schlaflose Nächte, wenn der Milchpreis mal wieder im Keller ist", geben die noch recht jungen Altbauern freimütig zu.

Im Neubau stehen jetzt 70 Milchkühe, doppelt so viele wie im alten Stall. Mehr Platz, Licht, Luft, Milch - und weniger Arbeit. Letzteres ist zumindest die Hoffnung von Tobias und seiner Freundin. Die beiden haben sich bewusst für die Landwirtschaft, auch für Milchviehhaltung, entschieden. "Aber geregelter Feierabend, auch mal Urlaub, Zeit für die Familie und Freunde - das sollte schon möglich sein."

Die Älteren hören es mit gemischten Gefühlen und Befremden. Dass Sohn Tobias seine Arbeitsstunden in einer App auf dem Smartphone erfasst, irritiert Bernhard. "Ich habe meine Stunden noch nie aufgeschrieben. Auf einem Hof gibt es halt immer was zu tun, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang." Bislang ist Tobias beim Vater nur angestellt, in Teilzeit. Daneben hilft er beim Nachbarbauern aus, jobbt tageweise in einer Baufirma. Und ist im Kampf um ein akzeptables Einkommen noch weit von geregelten Arbeitszeiten entfernt. Der Hof der Eltern kann, obwohl Vollerwerbsbetrieb, zwei Generationen nicht ernähren. Wird sich daran durch den höheren Milchertrag künftig etwas ändern?

Wenn auf dem Reyerhof morgens die Arbeit verteilt wird, dann sticht Christophs graues Haupt aus dem Kreis der jungen Mitarbeiter deutlich hervor. Bis vor Kurzem war er der Chef. Christoph und seine Frau Dorothea haben den traditionsreichen Biobetrieb bei Stuttgart über 30 Jahre lang durch alle Höhen und Tiefen gesteuert. Jetzt ist Lukas, ein schmaler junger Mann mit langen Haaren, derjenige, der die Aufgaben verteilt. Lukas - der externe Hofnachfolger. Nach einem Jahr Probezeit übernimmt der 29-Jährige mehr und mehr Verantwortung. Für die Gärtnerei, den Obstbau, die zehn Milchkühe. Für die Direktvermarktung der Bioprodukte an viele Stammkunden und Gesellschafter, die den Hof auch durch praktische Mitarbeit rund ums Jahr unterstützen.

Dorothea hat den Hofladen aufgebaut und jahrzehntelang geführt. Nächstes Jahr will sie aufhören, "mit 65 vielleicht noch mal ganz andere Dinge ausprobieren". Christoph ist als leidenschaftlicher Verfechter des biodynamischen Landbaus schon jetzt viel unterwegs zu Beratungen, Vorträgen. Leibliche Nachkommen gibt es nicht. "Das Loslassen fällt mir doch schwerer als gedacht", räumt Christoph ein.

"37°" begleitet den Generationswechsel auf zwei ganz unterschiedlichen Höfen über mehr als ein halbes Jahr.


Seitenanfang
0:31
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:59
VPS 00:54

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sendung ohne Namen - Lärm

Lärm

Ganzen Text anzeigenWarum wurde Rosamunde Pilcher kein HBO-Star? Hatte Marie Curie mehr Affären oder mehr Nobelpreise? Warum wurde die Zarenglocke im Kreml noch nie geläutet?

Und was nur hat ein Spaziergang Cäsars durch Athen mit einem Cello zu tun?

Diese Themen werden in der ...
(ORF)

Text zuklappenWarum wurde Rosamunde Pilcher kein HBO-Star? Hatte Marie Curie mehr Affären oder mehr Nobelpreise? Warum wurde die Zarenglocke im Kreml noch nie geläutet?

Und was nur hat ein Spaziergang Cäsars durch Athen mit einem Cello zu tun?

Diese Themen werden in der "Sendung ohne Namen" mit 60 bis 80 Dezibel geliefert. Machen sie mal lauter!


(ORF)


Seitenanfang
1:24
VPS 01:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sendung ohne Namen - Chaos

Chaos

Ganzen Text anzeigenDass "Freiherr von Chaos" ein Österreicher war (und ist), muss im Angesicht von Bundesländerwahlkampf, Bienensterben und dem Onkel aus Amerika nicht weiter bewiesen werden.

Worin die tragische Ironie von Freiherr Chaos' Leben lag, schon. So werden die Pferde von ...
(ORF)

Text zuklappenDass "Freiherr von Chaos" ein Österreicher war (und ist), muss im Angesicht von Bundesländerwahlkampf, Bienensterben und dem Onkel aus Amerika nicht weiter bewiesen werden.

Worin die tragische Ironie von Freiherr Chaos' Leben lag, schon. So werden die Pferde von hinten aufgezäumt, antike Götter angerufen, der Ordnung Lanzen gebrochen und eine der größten Verschwörungen der ORF-Geschichte aufgedeckt. Kurz: Es herrscht Chaos.


(ORF)


Seitenanfang
1:50
VPS 01:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 16. Oktober

Slowenien Magazin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenNaturreservat Ormoške Lagune
Größter Rastplatz für Zugvögel auf slowenischem Boden

Fotograf Ubald Trnkoczy
Szenen aus der Kulturgeschichte Istriens

Golfplatz in Bled
Ältester und größter Golfplatz Sloweniens wurde ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenNaturreservat Ormoške Lagune
Größter Rastplatz für Zugvögel auf slowenischem Boden

Fotograf Ubald Trnkoczy
Szenen aus der Kulturgeschichte Istriens

Golfplatz in Bled
Ältester und größter Golfplatz Sloweniens wurde erneuert

Illustratorin Manica Musil
Ihre genähten Illustrationen wurden mehrmals international ausgezeichnet

Klemen Slakonja
Theaterschauspieler, TV-Moderator, Komiker und Imitator


(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:15
VPS 02:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 16. Oktober

Eric Clapton: Slowhand at 70

Royal Albert Hall, London, Großbritannien, 2015

Regie: Blue Leach

Ganzen Text anzeigenEric Clapton feiert seinen 70. Geburtstag mit sieben Konzerten in der Royal Albert Hall. Über 200 Mal stand er auf Londons bekanntester Bühne, das erste Mal 1964 mit den Yardbirds.

Den Auftritt am 15. Mai 2015 widmet Eric Clapton seinem Freund und Mentor B. B. King, ...

Text zuklappenEric Clapton feiert seinen 70. Geburtstag mit sieben Konzerten in der Royal Albert Hall. Über 200 Mal stand er auf Londons bekanntester Bühne, das erste Mal 1964 mit den Yardbirds.

Den Auftritt am 15. Mai 2015 widmet Eric Clapton seinem Freund und Mentor B. B. King, der am Tag zuvor verstorben ist. Begleitet wird Eric Clapton von Sänger und Pianist Paul Carrack, Schlagzeuger Steve Gadd, Bassist Nathan East und Pianist Chris Stainton.

Der 19-fache Grammy-Gewinner legt mit "Forever Man" sein neues Best-of-Album vor. 1945 im britischen Ripley in Surrey geboren, prägt sein Gitarrenspiel in den 1960er-Jahren Bands wie die Yardbirds, John Mayalls Bluesbreaker und die erste "Supergroup" der Musikgeschichte, Cream. In dieser Zeit schreiben seine Fans "Clapton is God" auf die Londoner Häuserwände. Mit Steve Winwood gründet er 1969 die Gruppe Blind Faith, bevor er 1970 mit Derek and The Dominos den Jahrhunderthit "Layla" aufnimmt. Im gleichen Jahr startet Clapton mit dem Album "Eric Clapton" seine Solokarriere und feiert 1974 mit dem US-Top-10-Album "461 Ocean Boulevard" seinen Durchbruch. Seinen Spitznamen "Mr. Slowhand" verdient er sich durch sein enorm entspanntes Gitarrenspiel, mit dem er auf dem gleichnamigen Album von 1977 brilliert.


Seitenanfang
3:30
VPS 03:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 16. Oktober

Jeff Lynne's ELO: Hyde Park 2014

Hyde Park, London, Großbritannien, 2014

Regie: Janet Fraser Crook

Ganzen Text anzeigenNach 28 Jahren steht Jeff Lynne am 14. September 2014 wieder live auf einer Bühne. Mit seinem Electric Light Orchestra begeistert er das Publikum im Londoner Hyde Park mit seinen großen Hits.

"Ich bin schon lange nicht mehr live aufgetreten und weiß, dass sich viele ...

Text zuklappenNach 28 Jahren steht Jeff Lynne am 14. September 2014 wieder live auf einer Bühne. Mit seinem Electric Light Orchestra begeistert er das Publikum im Londoner Hyde Park mit seinen großen Hits.

"Ich bin schon lange nicht mehr live aufgetreten und weiß, dass sich viele Fans einen Auftritt wünschen", sagt Jeff Lynne, der im Dezember 2015 68 Jahre alt wird. 50 000 Fans bereiten dem britischen Komponisten, Sänger und Gitarristen ein triumphales Comeback.

Fast ein wenig schüchtern, fast ungläubig, steht Jeff Lynne mit Vollbart, Sonnenbrille und prächtigem Lockenkopf auf der gigantischen Bühne, die im Hintergrund immer wieder vom weltbekannten Raumschifflogo dominiert wird, dessen Vorlage der bunte Lautsprecher einer Wurlitzer Jukebox ist. In 15 Minuten verkaufen sich die Eintrittskarten zu diesem Konzert, das auf eine Idee des BBC DJs Chris Evans zurückgeht: Er fragt seine Zuhörer nach einem Wohltätigkeitskonzert von Jeff Lynne, ob sie ELO wieder live sehen wollten und die Reaktionen sind überwältigend.

1970 gründet Jeff Lynne das Electric Light Orchestra, das mit einer Mischung aus Klassik und Rock dort weitermachen will, wo die Beatles mit "I Am the Walrus" aufgehört haben. Dieser großen Ansage folgen über ein Jahrzehnt lang große Melodien im üppigen, orchestralen Sound. ELO bestimmen den Sound der 1970er-Jahre und landen 1980 mit "Xanadu", gesungen von Olivia Newton-John, einen weiteren Welthit, der bis heute in den Radios gespielt wird. 1987 beendet Jeff Lynne das Kapitel ELO. Er ist froh, nicht mehr auf Tournee gehen zu müssen, und sagt: "Damals war es mörderisch, die Celli und die Violinen einigermaßen einzurichten. Es klang nie so wie wir es wollten."

Jeff Lynne zieht sich wieder in sein geliebtes Studio zurück und lässt sich 1988 auf die Gründung einer Supergroup ein: Zusammen mit George Harrison, Roy Orbison, Tom Petty und Bob Dylan gründet er die Travelling Wilburys. 2001 missglückt ein ELO–Comeback und Jeff Lynne scheint in Vergessenheit zu geraten. Doch Lynnes keyboardlastiger Kompositionsstil erfährt durch Coldplay und Daft Punk eine Renaissance. 2012 erreicht er mit zwei ELO-Alben und einem Solo-Werk die Top 10 in Großbritannien und willigt schließlich ein, wieder live mit ELO auf der Bühne zu stehen. "Es fühlte sich bei den ersten Proben an, als ob ich ein Paar alte Stiefel angezogen hätte, aber bald fühlte es sich an wie ein Paar bequemer Schlappen," freut sich Jeff Lynne über das gelungene Comeback mit den großen Hits wie "Evil Woman", "Livin' Thing", "Turn to Stone", "Telephone Line" und natürlich "Mr. Blue Sky". Eine Welttournee schließt Jeff Lynne nicht aus: "Sag' niemals nie, aber es wäre schön, wenn man einen Weg finden würde es zu tun, aber ohne irgendwo hingehen zu müssen."


Seitenanfang
4:29
VPS 04:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 16. Oktober

Tina Turner: One Last Time

Wembley Stadium, London, Großbritannien, 2000

Regie: David Mallet

Ganzen Text anzeigenAm 15. und 16. Juli 2000 rockt Tina Turner das Wembley Stadium in London. Vor ausverkauftem Haus präsentiert sich die Soul-Queen in atemberaubender Form und feiert die Hit-Party des Jahres.

Es ist die achte Konzerttour und soll laut Tina auch ihre letzte sein. Die ...

Text zuklappenAm 15. und 16. Juli 2000 rockt Tina Turner das Wembley Stadium in London. Vor ausverkauftem Haus präsentiert sich die Soul-Queen in atemberaubender Form und feiert die Hit-Party des Jahres.

Es ist die achte Konzerttour und soll laut Tina auch ihre letzte sein. Die triumphale "Twenty Four Seven Millenium Tour" beginnt am 23. März 2000 im amerikanischen Minneapolis und endet nach Konzerten in Kanada und Europa am 6. Dezember 2000 in Anaheim, Kalifornien.

"Das Ganze ist wie ein Theaterstück, ein kleiner Film", verrät Tina Turner damals den CBS News. "Ich liebe diesen gigantischen Aufwand, die mehrstöckige Bühne, die Action, die 18 Kameras und das Spiel zwischen meinen Tänzerinnen und mir." Gedacht als Promotion-Tour für ihr letztes Album "Twenty Four Seven", macht Tina das Unternehmen zur Abschiedstournee: "Ich stehe seit 44 Jahren auf der Bühne und sollte meine Tanzschuhe jetzt an den Nagel hängen. Mit Janet Jackson kann ich nicht mehr mithalten und ich bin keine Diva wie Diana Ross. Ich bin Rock 'n' Roll und glücklich es noch einmal machen zu können, damit mich meine Fans in guter Erinnerung behalten."

2008 erfolgt der Rücktritt vom Rücktritt: Tina Turner steht am 1. Oktober in Kansas wieder auf der Bühne, die Tickets dafür sind binnen zwei Minuten ausverkauft.


Seitenanfang
5:30
VPS 05:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 16. Oktober

Annie Lennox: Nostalgia

Orpheum Theatre, Los Angeles, USA, 2015

Regie: Natalie Johns

Ganzen Text anzeigenDie Stilikone des New Wave hat sich einen Herzenswunsch erfüllt: "Ich bin im Herbst meines Lebens, deshalb wollte ich ältere Lieder aufnehmen. Lieder, die mich mein ganzes Leben begleiten."

Annie Lennox, der weibliche Teil der Eurythmics, eines der erfolgreichsten ...

Text zuklappenDie Stilikone des New Wave hat sich einen Herzenswunsch erfüllt: "Ich bin im Herbst meines Lebens, deshalb wollte ich ältere Lieder aufnehmen. Lieder, die mich mein ganzes Leben begleiten."

Annie Lennox, der weibliche Teil der Eurythmics, eines der erfolgreichsten Pop-Duos der letzten Jahrzehnte, entscheidet sich ganz bewusst für die Ohrwürmer, die schon hundertfach eingespielt wurden und als lästige Fahrstuhlmusik ihr Dasein fristen.

"Ich wollte versuchen, ihnen wieder etwas von ihrer Würde und ihrem Glanz zurückzugeben", sagt Annie Lennox, die sich damit in guter Gesellschaft befindet: Adele, Michael Bublé, Robbie Williams und Lady Gaga sind schon länger erfolgreich auf dem Retro-Trip, doch Annie Lennox macht es anders, sie geht weiter und befreit mit ihren eindringlichen Interpretationen die Klassiker von pomadigen Arrangements.

Schon kurz nach Erscheinen steigt das Album auf Platz 1 der Billboard Jazz Charts. "Memphis in June", "Georgia on My Mind", "Summertime" oder "Mood Indigo" erleben ihre Renaissance im Konzert vom 28. Januar 2015, das Annie Lennox im fast 100-jährigen historischen Vaudeville-Theater "The Orpheum" in Los Angeles gibt.

"Madonna, bitte ein Beispiel nehmen! Mit 'Nostalgia' kommt Annie Lennox musikalisch im Herbst des Lebens an und verhilft Jazz-Klassikern zu neuer Blüte", schreibt der "Spiegel" im Oktober 2014.