Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 15. Oktober
Programmwoche 42/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Sucht nach Soja

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Ganzen Text anzeigenDie Sojabohne hat Wachstumsraten wie kaum eine andere Nutzpflanze der Welt. Sie steckt in Schokolade, in Treibstoffen und in Tierfutter. Das hat gravierende Folgen für Mensch und Umwelt.

Den Preis zahlen vor allem die Bewohner in den Anbaugebieten. Für profitable ...

Text zuklappenDie Sojabohne hat Wachstumsraten wie kaum eine andere Nutzpflanze der Welt. Sie steckt in Schokolade, in Treibstoffen und in Tierfutter. Das hat gravierende Folgen für Mensch und Umwelt.

Den Preis zahlen vor allem die Bewohner in den Anbaugebieten. Für profitable Nutzflächen in Brasilien werden Urwälder abgeholzt und Menschen vertrieben. Hinzu kommt, dass die meisten Sojabohnen aus den Hauptanbaugebieten gentechnisch verändert sind.

Rund die Hälfte der weltweiten Sojabohnenernte stammt aus Südamerika. Größter Importeur ist China, was vor allem mit dem Fleischhunger der gewachsenen Mittelschicht zusammenhängt. Doch nicht nur in China, auch in Deutschland ist Soja die Wunderbohne der Fleischindustrie. Ohne den hohen Grad an Eiweiß, der in Soja steckt, wäre die Massentierhaltung kaum denkbar. Neben Eiweiß enthält Soja aber auch viele Kohlehydrate, Mineralstoffe und Fett: Diese Vielseitigkeit macht die Bohne als Nahrungs- und Industrieprodukt so beliebt. Um sich von Importen aus dem Ausland unabhängiger zu werden, bauen auch in Deutschland immer mehr Landwirte Sojabohnen an.


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Format 4:3

Tele-Akademie

Prof. Dr. Viktor E. Frankl: Die Sinnfrage in der

technologischen Gesellschaft

Ganzen Text anzeigenEs liegt im Wesen des Menschen, dass er nach Sinn fragt. Welche Aspekte beinhaltet diese Frage in der technologischen Gesellschaft?

Prof. Dr. Viktor E. Frankl geht darauf in seinem Vortrag ein. Die technologische Gesellschaft, so der international anerkannte ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEs liegt im Wesen des Menschen, dass er nach Sinn fragt. Welche Aspekte beinhaltet diese Frage in der technologischen Gesellschaft?

Prof. Dr. Viktor E. Frankl geht darauf in seinem Vortrag ein. Die technologische Gesellschaft, so der international anerkannte österreichische Neurologe und Psychiater, entwurzelt den Menschen und entfremdet ihn von seinen Traditionen und Werten.

Frankl entdeckte, dass ein Großteil der modernen Menschen weder an der Frustration seiner sexuellen Bedürfnisse oder seines Machtverlangens, sondern an einem Mangel an Sinnerfüllung leidet. Damit setzte er sich sowohl von Sigmund Freud als auch von Alfred Adler kritisch ab und wurde zum Begründer der Logotherapie, die ganz darauf abgestimmt ist, dem Menschen auf der Suche nach Sinnfindung Beistand zu leisten.

Professor Dr. Viktor E. Frankl (1905 - 1997) hatte neben seiner Professur für Neurologie und Psychiatrie an der Universität Wien auch einen Lehrstuhl für Logotherapie an der Universität San Diego, Kalifornien. Seine zahlreichen Bücher sind in 26 Sprachen erschienen.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Anselm Kiefer: Innenraum

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:16
VPS 09:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 15. Oktober

Stephan Eicher. Eine Tour d'Horizon

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenEr ist der europäischste aller Schweizer Liedermacher, pendelt mühelos zwischen Stilen und Genres und bleibt sich doch immer treu: Stephan Eicher. Manchmal taucht er sogar im Fernsehen auf.

Juri Steiner moderiert das Gespräch über Melancholie, Automaten, das ...

Text zuklappenEr ist der europäischste aller Schweizer Liedermacher, pendelt mühelos zwischen Stilen und Genres und bleibt sich doch immer treu: Stephan Eicher. Manchmal taucht er sogar im Fernsehen auf.

Juri Steiner moderiert das Gespräch über Melancholie, Automaten, das Ausland und die Schweiz.

Stephan Eicher wechselt seit über 35 Jahren die Horizonte, taucht in der Pubertät als Page in einem Schweizer Grandhotel ab, um kurz danach als Groupie von Patti Smith in Hamburg wieder auf der Bildfläche zu erscheinen. In Zürich geht er an die Kunstschule, singt den Text zum "Eisbär" der Grauzone nicht, obwohl das viele glauben, sondern macht nur "bibip-bibip" im Hintergrund. Er trägt die Gitarren der Frauenpunkband LiLiPUT, komponiert auf einem Commodore 64 seine erste Musik, lässt 1982 in der Hymne "Les filles du Limmatquai" Zürich nachbrennen und wird danach Chansonnier. Er arbeitet mit den besten Musikern Europas zusammen, lässt sich von Romancier Philippe Djian und Martin Suter Texte auf den Leib schreiben, lehrt den Franzosen Mani Matters "Hemmige" und tritt mit Automaten auf. Fast wie am Anfang.


10:14
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

lesArt

Anlässlich der Frankfurter Buchmesse

Moderation: Christian Ankowitsch

Ganzen Text anzeigenDiesmal bei Christian Ankowitsch zu Gast: der junge österreichische Autor Robert Prosser sowie die Schweizer Schriftstellerin mit jugoslawisch-ungarischen Wurzeln Melinda Nadj Abonji.

Robert Prosser ist mit seinem Roman "Phantome" auf der Longlist zum Deutschen ...
(ORF)

Text zuklappenDiesmal bei Christian Ankowitsch zu Gast: der junge österreichische Autor Robert Prosser sowie die Schweizer Schriftstellerin mit jugoslawisch-ungarischen Wurzeln Melinda Nadj Abonji.

Robert Prosser ist mit seinem Roman "Phantome" auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis gelandet. In Kürze erscheint das jüngste Buch von Melinda Nadj Abonji: "Schildkröten-Soldat". In beiden Werken spielt der Krieg in Ex-Jugoslawien eine zentrale Rolle

Beide Texte thematisieren auf ästhetisch sehr unterschiedliche Weise, was rigide Ordnungen mit Menschen anrichten und wie sich Widerstand gestalten lässt. Die Sendung dreht sich um die zentrale Frage, was es heißt, "politische Literatur" zu schreiben?

Darüber hinaus präsentiert "lesArt" eine weitere Folge der Reihe "Kleinverlage im Porträt" - diesmal mit dem in Wien ansässigen Mandelbaum-Verlag.


(ORF)


Seitenanfang
10:46
VPS 10:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 15. Oktober

Literaturclub


Ganzen Text anzeigenNicola Steiner, Elke Heidenreich, Philipp Tingler und als Gast der Musiker und Schriftsteller Sven Regener widmen sich diesmal mit Haut und Haaren dem Genre Krimi.

Diskutiert werden die Bücher "Eileen" von Ottessa Moshfegh (Liebeskind),
"Zeit der Ernte" von ...

Text zuklappenNicola Steiner, Elke Heidenreich, Philipp Tingler und als Gast der Musiker und Schriftsteller Sven Regener widmen sich diesmal mit Haut und Haaren dem Genre Krimi.

Diskutiert werden die Bücher "Eileen" von Ottessa Moshfegh (Liebeskind),
"Zeit der Ernte" von James Lee Burke (Heyne), "Oxen. Das erste Opfer" von Jens Henrik Jensen (dtv)und "Marseille-Trilogie" von Jean-Claude Izzo (Unionsverlag).

"Oxen. Das erste Opfer" ist der Auftakt eines neuen Action-Epos aus dem Norden. Der Held des dänischen Bestseller-Autors Jens Henrik Jensen ist ein traumatisierter Elitesoldat, der sich in die Wälder zurückzieht. Die junge US-amerikanische Autorin Ottessa Moshfegh wird von der Kritik für ihren verblüffenden Kriminalroman "Eileen" gefeiert. Mit "Zeit der Ernte" erscheint der lang erwartete erste Teil von James Lee Burkes Hackberry-Holland-Reihe auf deutsch - 1971 verfasst und erschreckend aktuell. Und Jean-Claude Izzos "Marseille-Trilogie" gilt bereits als ein Klassiker der Kriminalliteratur.


Seitenanfang
12:01
VPS 12:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Best of Buchzeit extra

Bücher und Themen am 3sat-Stand

Erstausstrahlung

Fünf Tage lang stehen Schriftsteller, Journalisten und Wissenschaftler am 3sat-Stand auf der Frankfurter Buchmesse Rede und Antwort zu ihren neuen Büchern.

"Best of Buchzeit extra" zeigt das Beste davon in ausführlichen Ausschnitten.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:06
VPS 13:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Streifzug durch Deutschland

Sylt und Rügen

Ganzen Text anzeigenSylt, eine Idylle zwischen Dünen und Deichen, ist die größte Nordseeinsel Deutschlands. Den besonderen Charme der Insel machen feine Sandstrände, urwüchsige Dünen und das windige Klima aus.

Auch das Bild von Strandkörben und Schilfdächern ist untrennbar mit ...
(ORF)

Text zuklappenSylt, eine Idylle zwischen Dünen und Deichen, ist die größte Nordseeinsel Deutschlands. Den besonderen Charme der Insel machen feine Sandstrände, urwüchsige Dünen und das windige Klima aus.

Auch das Bild von Strandkörben und Schilfdächern ist untrennbar mit Sylt verbunden. Der Film der Dokumentationsreihe "Streifzug durch Deutschland" führt nach Sylt und Rügen.


(ORF)


Seitenanfang
13:17
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Abenteuer in der Wildnis - Naturschauspiele

im Donauraum

Film von Claus Muhr

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigenMehr als 100 Naturvermittler führen interessierte Gäste durch Oberösterreichs Naturschutzgebiete. Der Film begleitet einige von ihnen durchs Traunviertel.

Auf dem Programm stehen das Deckenhochmoor Löckenmoos in Gosau, eine Kräuterwanderung auf die Bad Ischler ...
(ORF)

Text zuklappenMehr als 100 Naturvermittler führen interessierte Gäste durch Oberösterreichs Naturschutzgebiete. Der Film begleitet einige von ihnen durchs Traunviertel.

Auf dem Programm stehen das Deckenhochmoor Löckenmoos in Gosau, eine Kräuterwanderung auf die Bad Ischler Katrin, der Gschliefgraben am Fuß des Traunsteins, der Besuch von Wassertieren am Ödsee im Almtal und der "Linzer Dschungel", wo die Traun in die Donau mündet.

Oberösterreich ist reich an außergewöhnlichen Naturräumen. Seit vier Jahren betreibt die Naturschutzabteilung des Landes Oberösterreich ein österreichweit einzigartiges Naturvermittlungsprojekt. Etwa 100 dieser Naturvermittler, Wald- und Kräuterpädagogen führen jedes Jahr bis zu 10 000 Interessierte durch die Schutzgebiete. Wissensvermittlung mit Erholung und Genuss ist ihr Motto, denn Natur lässt sich nur verstehen, wenn sie auch hautnah erlebt werden kann.


(ORF)


Seitenanfang
13:42
VPS 13:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Sonntag 15. Oktober

Expedition Mittelmeer (3/5)

Jäger

Film von Florian Guthknecht und Andrea Rüthlein

Ganzen Text anzeigenDas Mittelmeer ist einer der vielfältigsten Lebensräume der Erde und Reiseziel von Millionen Menschen. Die Reise führt in fünf Teilen von Südfrankreich über Italien nach Griechenland.

Voller Geheimnisse sind seine Entstehung, die Tierwelt und die Spuren, die der ...
(ARD/BR/SWR/ARTE)

Text zuklappenDas Mittelmeer ist einer der vielfältigsten Lebensräume der Erde und Reiseziel von Millionen Menschen. Die Reise führt in fünf Teilen von Südfrankreich über Italien nach Griechenland.

Voller Geheimnisse sind seine Entstehung, die Tierwelt und die Spuren, die der Mensch über Jahrtausende hinterlassen hat. Jeweils ein Expeditionsteam hat sich zu Wasser und zu Land aufgemacht, um die Rätsel des Mittelmeers unter und über Wasser zu ergründen.

Während die Expedition Meeresteam in der Straße von Messina nach einem der größten Raubfischarten der Erde, dem Sechskiemerhai, taucht, startet oberhalb von Messina das Land-Team. Zusammen mit Experten macht es sich auf Spurensuche nach einem Jäger, der nahezu ausgerottet war: dem Wolf. Über Rom, die Ewige Stadt, die ihre Gründung einer Wölfin verdanken soll, führt die Reise weiter in die Marken an der Italienischen Adria. Weiter nördlich stoßen die Ausläufer der Seealpen ans Mittelmeer. Sowohl in Italien als auch in Frankreich leben seit etwa zehn Jahren wieder Wölfe.

In den Tiefen der Straße von Messina sucht das Tauchteam vom Forschungsschiff "Toftevaag" aus zwischen den Felsen von Skylla und Charybdis den Sechskiemerhai. Über diesen Räuber aus der Tiefsee, der nur zufällig in die Netze der Fischer gerät, ist fast nichts bekannt. Für die Taucher ist es an dieser Stelle viel gefährlicher als sonst im Mittelmeer. Starke Strömungen und ein hohes Schiffsaufkommen machen das "Unternehmen Sechskiemerhai" zum riskanten Einsatz, der zu einem ungewöhnlichen, faszinierenden Ende kommt.


(ARD/BR/SWR/ARTE)


Seitenanfang
14:26
VPS 14:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Sonntag 15. Oktober

Expedition Mittelmeer (4/5)

Wanderer

Film von Florian Guthknecht und Jens-Uwe Heins

Ganzen Text anzeigenDie Reise führt in fünf Teilen von Südfrankreich über Italien nach Griechenland. Zwei Expeditionsteams haben sich aufgemacht, die Rätsel des Mittelmeers unter und über Wasser zu ergründen.

Das Mittelmeer ist einer der vielfältigsten Lebensräume der Erde und ...
(ARD/BR/SWR/ARTE)

Text zuklappenDie Reise führt in fünf Teilen von Südfrankreich über Italien nach Griechenland. Zwei Expeditionsteams haben sich aufgemacht, die Rätsel des Mittelmeers unter und über Wasser zu ergründen.

Das Mittelmeer ist einer der vielfältigsten Lebensräume der Erde und Reiseziel von Millionen Menschen. Über Land führt die Reise im vierten Teil von Istanbul an der östlichen Mittelmeerküste entlang bis nach Ägypten.

Am Bosporus überqueren jeden Herbst Tausende Weißstörche die Meerenge zwischen Asien und Europa. Segelnde Rosapelikane, aufgenommen aus einem Leichtflugzeug über der syrisch-libanesischen Grenze, und 40 000 rastende Kraniche vor den Golan-Höhen hatten die Expeditionsteilnehmer in dieser Region nicht erwartet.

In Nordafrika kommt das Team dann einer Katastrophe auf die Spur: Entlang der gesamten ägyptischen Mittelmeerküste, vom Gazastreifen im Osten bis zur libyschen Grenze im Westen, versperren auf einer Länge von mehr als 700 Kilometern Fangnetze den Zugvögeln den Weg nach Süden. Jeden Herbst finden hier mindestens zehn Millionen Vögel den Tod.

Ein Hotspot zur Beobachtung ganz anderer spektakulärer Wanderungen liegt am anderen Ende des Mittelmeeres. An der Meerenge von Gibraltar ziehen unter Wasser riesige Schwärme von Thunfischen ab März auf ihrem Weg vorbei zu ihren Laichgründen. Auch vor den Küsten Norditaliens und Südfrankreichs finden sich im Frühjahr Wanderer ein: Gelegentlich werden hier die über 20 Meter langen Finnwale gesichtet, ebenso wie der zweitgrößte Fisch der Erde, der Riesenhai. Doch im Unterschied zu den Zugvögeln und den Thunfischen weiß man nicht, wohin sie ziehen oder woher sie kommen.


(ARD/BR/SWR/ARTE)


Seitenanfang
15:09
VPS 15:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Sonntag 15. Oktober

Expedition Mittelmeer (5/5)

Die Letzten ihrer Art

Film von Florian Guthknecht und Jens-Uwe Heins

Ganzen Text anzeigenZwei Expeditionsteams - eines zu Wasser und eines an Land - haben sich aufgemacht, um die Rätsel des Mittelmeers unter und über Wasser zu ergründen.

Im letzten Teil beobachtet das eine Team vor der griechischen Insel Zakynthos eine Meeresschildkrötenart, die schon ...
(ARD/BR/SWR/ARTE)

Text zuklappenZwei Expeditionsteams - eines zu Wasser und eines an Land - haben sich aufgemacht, um die Rätsel des Mittelmeers unter und über Wasser zu ergründen.

Im letzten Teil beobachtet das eine Team vor der griechischen Insel Zakynthos eine Meeresschildkrötenart, die schon seit Urzeiten in diesen Gewässern lebt. Es gelingt dem Film-Team, Weibchen der Unechten Karettschildkröte bei der Eiablage zu beobachten.

Doch muss das Team auch mit ansehen, wie durch den Massentourismus deren Lebensraum immer weiter zerstört wird. Die Brutzeit der Schildkröten und die Hauptsaison des Tourismus fallen fatalerweise genau zusammen.

Weiter nördlich, in der Nähe der Inselgruppe der Sporaden, gelingen den Tauchern und Kameramännern der "Expedition Mittelmeer" Aufnahmen vom seltensten Säugetier des Mittelmeeres, der Mönchsrobbe. Es gibt also noch Hoffnung für das "Mare Nostrum", für "unser Meer". Eine Allianz aus vielen engagierten Naturschützern ist unermüdlich aktiv und versucht zu retten, was noch zu retten ist.


(ARD/BR/SWR/ARTE)


Seitenanfang
15:54
VPS 15:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mit dem Zug durch Australiens Süden

Film von Susanne Mayer-Hagmann

Ganzen Text anzeigenMitte des 19. Jahrhunderts startete der erste Heißluftballon über Melbourne, und so ist es fast schon Tradition, zum Sonnenaufgang über die Hauptstadt des Bundesstaates Victoria zu schweben.

Unten in der Millionenstadt rattert die "City Circle Tram", eine ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenMitte des 19. Jahrhunderts startete der erste Heißluftballon über Melbourne, und so ist es fast schon Tradition, zum Sonnenaufgang über die Hauptstadt des Bundesstaates Victoria zu schweben.

Unten in der Millionenstadt rattert die "City Circle Tram", eine historische Straßenbahn aus den 1950er-Jahren. Touristen und Einheimische nutzen die kostenlosen Fahrten rings um die Innenstadt zu einer entspannten Sightseeing-Tour.

Rund 40 Kilometer südöstlich von Melbourne, in den Eukalyptus- und Farnwäldern der Dandenong Ranges, ist "Puffing Billy" zuhause, Australiens wohl beliebteste Dampfeisenbahn. Was in Europa unter keinen Umständen erlaubt wäre - auf der 24 Kilometer langen Strecke zwischen Belgrave und Gembrook sitzen die Passagiere auf den halboffenen Wagen und hängen ihre Beine heraus. Die Originalstrecke des "Puffing Billy" wurde 1900 in Betrieb gesetzt und ist eine von vier Schmalspurbahnen, die die Staatsbahn Victorian Railway zu Beginn des 20. Jahrhunderts ins Landesinnere gebaut hat.

Eine zweite dieser Schmalspurbahnen ist die Walhalla "Goldfields Railway", rund 180 Kilometer östlich von Melbourne. Sie führte einst von Moe bis Walhalla, eine der seinerzeit reichsten Goldgräberstädte Australiens. In den 1950er-Jahren wurde die Strecke stillgelegt. Heute ist Walhalla der Geheimtipp unter den Victorianern in Sachen Heimatgeschichte. Die Bahn fährt als Museumsbahn auch wieder durch die wilde Schlucht des Stringer's Creek.

Eine dritte Museumsbahn findet sich an der wilden Westküste von Australiens südlichstem Bundesstaat, der Insel Tasmanien. Der Name der Bahn ist Programm: "West Coast Wilderness Railway". Sie führt von der Kupferminenstadt Queenstown durch den Regenwald Tasmaniens nach Strahan, einer kleinen Hafenstadt am Macquarie Harbour. Eine Fahrt auf dieser Strecke ist nicht nur für Dampflok-Fans, sondern auch für Freunde wilder Naturlandschaften ein grandioses Erlebnis.

Auf ihrer Reise durch Australiens Süden treffen die Filmemacher in der Tierpflegestation "Haelesville Sanctuary" auf all jene Tiere, die sie in Australien erwartet hatten, aber in freier Wildbahn nicht zu Gesicht bekamen. Außerdem besuchen sie ein altes Sägewerk, das die ältesten Bäume der Welt verarbeitet: die Huon Pine. Die Kieferart wächst nur in den Regenwäldern von Tasmaniens Westküste und steht heute unter dem Schutz der UNESCO. Schließlich sind die Filmemacher auch dabei, als Tasmanien einen neuen Weltrekord aufstellt: 114 Wasserskifahrer, gezogen von einem einzigen Boot.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:38
VPS 16:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Red Dog - Ein Held auf vier Pfoten

Spielfilm, Australien 2011

Darsteller:
JohnJosh Lucas
NancyRachael Taylor
JackNoah Taylor
RosaKeisha Castle-Hughes
TomLuke Ford
u.a.
Regie: Kriv Stenders
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer junge Trucker Tom glaubt, Zeuge eines Verbrechens zu werden, als er im australischen Wüstenstädtchen Dampier aus dem Hinterzimmer einer Bar seltsame Geräusche hört. Doch er täuscht sich.

Tatsächlich mühen sich dort mehrere gestandene Männer mit der Aufgabe, ...
(ARD)

Text zuklappenDer junge Trucker Tom glaubt, Zeuge eines Verbrechens zu werden, als er im australischen Wüstenstädtchen Dampier aus dem Hinterzimmer einer Bar seltsame Geräusche hört. Doch er täuscht sich.

Tatsächlich mühen sich dort mehrere gestandene Männer mit der Aufgabe, einen sterbenden Hund von seinem Leid zu befreien. Sie bringen es nicht übers Herz, das anmutige Tier zu töten. Stattdessen erzählen sie Tom die Geschichte von "Red Dog".

Viele Jahre zuvor kam der herrenlose Hund durch reinen Zufall in die kleine Bergarbeiterstadt, nachdem er es sich im Auto eines Pärchens bequem gemacht hatte. Wegen der rötlichen Farbe seines Fells tauften die beiden ihn auf den Namen Red Dog. In Dampier gewann der Hund durch sein sympathisches Naturell schnell das Vertrauen der Einwohner, vorwiegend raubeinige Bergleute. Dem quirligen Italiener Vanno verhalf er zur Liebe seines Lebens; dem melancholischen Jocko, der Frau und Kind verlor, schenkte er neuen Lebensmut. Auch der grantige Peeto entwickelte eine ganz besondere Beziehung zu dem freundlichen Vierbeiner: In dessen Gesellschaft hatte der muskulöse Kerl keine Hemmungen, seinen heimlichen Leidenschaften, Stricken und Schnulzenmusik, zu frönen. Aus unterschiedlichsten Gründen wuchs Red Dog fast allen Menschen fest ans Herz und entwickelte sich zu einer Art guter Seele des Ortes.

In dem Busfahrer John fand das Tier schließlich auch ein Herrchen. Die beiden standen sich in heiklen Situationen bei, denn so sehr Red Dog von den meisten Menschen geliebt wurde, so sehr hassten ihn manch andere. Auch als John sich in die Sekretärin Nancy verliebte, änderte das nichts an der besonderen Freundschaft der beiden. Bis ein tragischer Schicksalsschlag alles veränderte.

Die Geschichte des anrührenden Familienfilms "Red Dog" wurde von der wahren Begebenheit eines herrenlosen Hundes inspiriert, der in 1970er-Jahren in Australien Berühmtheit erlangte: Der "echte" Red Dog hatte sogar ein eigenes Bankkonto und war Mitglied der lokalen Gewerkschaft. Nach seinem Tod stellte man in dem Ort Dampier eine Bronzestatue zu seinem Gedenken auf. An den Kinokassen war "Red Dog" der erfolgreichste australische Film des Jahres 2011, er gehört bis heute zu den zehn erfolgreichsten Filmen aller Zeiten aus Down Under. Vom Australien Film Institute wurde er als Bester Film des Jahres ausgezeichnet.


(ARD)


Seitenanfang
18:02
VPS 18:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Theater: Ein Fest!

La Bâtie

Moderation: Eric Mayer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenIm September wird Genf zum Hotspot für Performance, Tanz und Musik: Bereits zum 41. Mal findet dort das Festival "La Bâtie" statt. Moderator Eric Mayer geht auf Erkundungstour.

Er trifft Künstlerinnen und Künstler und ist zu Gast bei beeindruckenden Performances ...

Text zuklappenIm September wird Genf zum Hotspot für Performance, Tanz und Musik: Bereits zum 41. Mal findet dort das Festival "La Bâtie" statt. Moderator Eric Mayer geht auf Erkundungstour.

Er trifft Künstlerinnen und Künstler und ist zu Gast bei beeindruckenden Performances und Stücken: zum Beispiel bei "Romances Inciertos", einer Mischung aus Musik, Gesang und Tanz von François Chaignaud und Nino Laisné.

Ein gewaltiges Stück, in dem vier Solisten die iberische Kultur zelebrieren.

Außerdem freut sich Eric Mayer auch auf Pieter Ampe, einen der verrücktesten belgischen Tänzer und Choreografen, der mit "So you can feel" eine lustige und gleichzeitig melancholische Performance zum Thema Selbstfindung präsentiert.

Das und vieles mehr gibt es rund um den Genfer See beim Festival "La Bâtie" zu erleben. Ein Fest, benannt nach dem Wald, der sich mitten durch die Stadt bahnt. An 16 Tagen präsentiert das Festival mehr als 40 verschiedene internationale Künstler in 30 ganz unterschiedlichen Locations - von Theater über Konzerthallen bis hin zu Museen.


Seitenanfang
18:31
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 15. Oktober

SCHWEIZWEIT: Kastanienbäume - edel und stolz

Früchte der Alpensüdseite

Film von Raphaëlle Aellig

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer Herbst ist die Jahreszeit der Kastanien. Auf der Alpensüdseite der Schweiz wachsen die majestätischen Bäume in den Himmel. Ihre Früchte sind heute wieder gefragt.

Mit dem Siegeszug der Industrialisierung wurde den Menschen die Arbeit in den Baumhainen zu ...

Text zuklappenDer Herbst ist die Jahreszeit der Kastanien. Auf der Alpensüdseite der Schweiz wachsen die majestätischen Bäume in den Himmel. Ihre Früchte sind heute wieder gefragt.

Mit dem Siegeszug der Industrialisierung wurde den Menschen die Arbeit in den Baumhainen zu aufwändig. Mitte des 20. Jahrhunderts entvölkerten sich die Dörfer, und die Bäume verwilderten. Ohne Pflege sind die Bäume anfällig für
Krankheiten und Pilzbefall.

Viele Giganten sind so in den letzten Jahrzehnten einen langsamen Tod gestorben. Heute besinnt sich die Bevölkerung wieder auf die Vorzüge der Edelkastanie. Ein Projekt nimmt sich der Riesenkastanien an. Das sind Bäume mit einem Umfang von mehr als sieben Metern, die teilweise mehrere Hundert Jahre alt sind. Sie werden inventarisiert und gepflegt.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Landtagswahl in Niedersachsen
Stephan Weil gegen Bernd Althusmann

Parlamentswahl in Österreich
Wird Sebastian Kurz der neue Kanzler?

Friedenspreis für Margaret Atwood
Kanadierin in Frankfurt geehrt


Seitenanfang
19:23
VPS 19:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wein - die Zukunft heißt Bio

Film von Annette Frei Berthoud

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenBrennnessel und Bergkristall für gesunde Reben. Im österreichischen Weingut Nikolaihof wird der Wein seit 40 Jahren biodynamisch produziert. Der Erfolg gibt der Winzerfamilie Recht.

Ihrem Riesling gab Weinpapst Parker sensationelle 100 Punkte. Bio-Winzer werden ...

Text zuklappenBrennnessel und Bergkristall für gesunde Reben. Im österreichischen Weingut Nikolaihof wird der Wein seit 40 Jahren biodynamisch produziert. Der Erfolg gibt der Winzerfamilie Recht.

Ihrem Riesling gab Weinpapst Parker sensationelle 100 Punkte. Bio-Winzer werden längst nicht mehr als "Ökos" belächelt, sie gelten als Trendsetter.
Restaurateure, Weinhändler und Wein-Journalisten bestätigen: Dem Bio-Wein
gehört die Zukunft.

Auch die Fattoria Lavacchio in der Toskana arbeitet seit den 1970er-Jahren biologisch. Das schätzen vor allem US-amerikanische Weinliebhaber. Auf giftverseuchten Böden kann kein großer Wein entstehen. Am Zürich- und am Genfersee findet man daher ebenso immer mehr Bio-Winzer.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3satfestival 2017

Philipp Weber: Weber N°5 - Ich liebe ihn!

3sat-Zelt Mainz, September 2017

Moderation: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenEr ist ein leidenschaftlicher Verbraucherschützer und weiß: Marketing ist alles und kann alles. Philipp Weber stellt sich der Totalvermarktung des Lebens entgegen.

Sein neues Programm "Weber N°5" ist eine heitere Gebrauchsanweisung für den freien Willen. Der Titel ...

Text zuklappenEr ist ein leidenschaftlicher Verbraucherschützer und weiß: Marketing ist alles und kann alles. Philipp Weber stellt sich der Totalvermarktung des Lebens entgegen.

Sein neues Programm "Weber N°5" ist eine heitere Gebrauchsanweisung für den freien Willen. Der Titel erinnert an einen Duft, der seit fast 100 Jahren erfolgreich vermarktet wird. Um die Macht des Marketings, um Werbung und Manipulation geht es darin.

Und auch um die Frage, ob sich ein Kabarettist nach allen Regeln der Kunst vermarkten lassen sollte.

Der Mensch kauft Dinge, die er nicht braucht, um Leute zu beeindrucken, die er nicht mag. Und warum machen wir mit? Marketing! Es vernebelt den Verstand des Menschen und regt seine wichtigsten Sinne an: den Blödsinn, den Wahnsinn und den Irrsinn. Egal, ob Manager oder Politiker, ob Terrorist oder der eigene Lebenspartner - alle wollen uns ständig irgendetwas andrehen: eine Weltanschauung, eine Wahrheit, eine Diät oder noch ein Kind.

Philipp Weber ist ein Turbo-Quassler. Er redet schnell, philosophiert, reflektiert, ereifert sich oder geht wie das legendäre HB-Männchen in die Luft. Weber wirft mit originellen Sprüchen, Kalauern und satirischen Spitzen nur so um sich und lässt pausenlos Pointen kübelweise auf das Publikum los. Der Kabarettist echauffiert sich einerseits über Zeitgeist-Idioten, bringt anderseits scharfsinnige Beobachtungen zu gesellschaftlich relevanten Themen zur Sprache.

Redaktionshinweis: Als nächste Aufzeichnung vom diesjährigen 3satfestival 2017 zeigt 3sat am Samstag, 18. November, um 21.45 Uhr "Patricia Kaas".


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Sonntag 15. Oktober

Nuhr im Ersten

Der Satiregipfel

Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Kabarett und Comedy treffen sich bei "Nuhr im Ersten - Der Satire Gipfel".

Dieter Nuhr und seine Gäste machen sich satirische Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Die Mathias Richling Show

Erstausstrahlung

Mathias Richling, berühmt als "Mann der tausend Gesichter" und mit Recht gefürchtet von den Besitzern dieser Gesichter, ist der Star "Mathias Richling Show".

Sechs Mal im Jahr nimmt er sich in 3sat die aktuelle Promis aus Politik und Unterhaltung vor.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
22:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Sonntag 15. Oktober

Götz George

Schokolade für den Chef

Spielfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Ernst SchmittGötz George
Hubert OllerbeckKarl Kranzkowski
Patrizia MattuschJule Böwe
Waltraud Schmitt-LombardIrm Hermann
Miranda SotschmannAstrid Meyerfeldt
u.a.
Regie: Manfred Stelzer
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenErnst Schmitt, Workaholic und Chef eines großen Lebensmittelkonzerns, soll sich nach einer OP aus der Firma zurückziehen: So will es seine Schwester Waltraud. Doch nicht mit Ernst!

Als Marc eine unrentabel gewordene Schokoladenfabrik im Sauerland, von Vater Schmitt ...
(ARD)

Text zuklappenErnst Schmitt, Workaholic und Chef eines großen Lebensmittelkonzerns, soll sich nach einer OP aus der Firma zurückziehen: So will es seine Schwester Waltraud. Doch nicht mit Ernst!

Als Marc eine unrentabel gewordene Schokoladenfabrik im Sauerland, von Vater Schmitt gegründet, schließen will, wird Ernst misstrauisch und beschließt, vor Ort nach dem Rechten sehen. Inkognito, als Fahrer in seiner eigenen Firma, deckt er eine Intrige auf.

Sein "Vorgesetzter" Gräber will die Fabrik bewusst gegen die Wand fahren, um beim Verkauf eine dicke Provision zu kassieren. Doch die Firma ist noch nicht verloren, denn die Personalchefin Patrizia weiß einen Weg zur Rettung.

In dem Spielfilm "Schokolade für den Chef" von Regisseur Manfred Stelzer brilliert Götz George in der Rolle eines schroffen Firmenchefs mit Herz.

Redaktionshinweis: "Schokolade für den Chef" bildet den Auftakt einer Spielfilmreihe mit Götz George. Bis zum 19. Oktober zeigt 3sat insgesamt fünf Filme mit dem großen deutschen Charakterdarsteller.


(ARD)


Seitenanfang
23:59
VPS 23:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel
Sonntag 15. Oktober

Polizeiruf 110: Die Verlockung

Fernsehfilm, DDR 1985

Darsteller:
Hauptmann FuchsPeter Borgelt
Leutnant BergerHolm Gärtner
Sven SeidelJörg Witte
Oberrat SeidelVolkmar Kleinert
Frau SeidelGudrun Ritter
u.a.
Buch: Manfred Hoffmann
Regie: Gunter Friedrich
Länge: 79 Minuten

Ganzen Text anzeigenHauptmann Fuchs und Leutnant Berger ermitteln im Fall einer verschwundenen Geldsendung. Die Mitarbeiter der Post werden verdächtigt.

Frohberger, Leiter des Postamtes, kann nicht glauben, dass ein Mitarbeiter die 10 000 Mark gestohlen haben soll. Doch er irrt. Die ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenHauptmann Fuchs und Leutnant Berger ermitteln im Fall einer verschwundenen Geldsendung. Die Mitarbeiter der Post werden verdächtigt.

Frohberger, Leiter des Postamtes, kann nicht glauben, dass ein Mitarbeiter die 10 000 Mark gestohlen haben soll. Doch er irrt. Die Verlockung war für den Angestellten Sven Seidel zu groß. Der Verdacht fällt aber auf andere Kollegen und Sven plagen starke Gewissensbisse.

Er bereut seinen unüberlegten Schritt und vertraut sich in seiner Verzweiflung seinen Eltern an. Aus Liebe zu seinem Sohn und aus Angst um den Ruf seiner Familie versucht Svens Vater, die Tat zu vertuschen. Er missbraucht dafür seine dienstliche Stellung bei der Post und nimmt bewusst in Kauf, dass der Verdacht der Unterschlagung dadurch auf einen Unschuldigen fallen könnte. Doch sein Plan scheitert. Sein Eingreifen hat tragische Folgen.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
1:18
VPS 01:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono
Sonntag 15. Oktober

Nur noch 72 Stunden

(Madigan)

Spielfilm, USA 1967

Darsteller:
Det. Daniel MadiganRichard Widmark
Commissioner Anthony X. RussellHenry Fonda
Julia MadiganInger Stevens
Det. Rocco BonaroHarry Guardino
Regie: Don Siegel
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigenMadigan und Bonaro, zwei Ermittler der New Yorker Polizei, lassen den gefährlichen Verbrecher Benesch entwischen und haben nur 72 Stunden Zeit, um ihn wieder aufzuspüren und zu verhaften.

Der hochklassig besetzte Polizeithriller von Regisseur Don Siegel verbindet ...

Text zuklappenMadigan und Bonaro, zwei Ermittler der New Yorker Polizei, lassen den gefährlichen Verbrecher Benesch entwischen und haben nur 72 Stunden Zeit, um ihn wieder aufzuspüren und zu verhaften.

Der hochklassig besetzte Polizeithriller von Regisseur Don Siegel verbindet Krimispannung mit einem vielschichtigen Bild der Probleme innerhalb des Polizeiapparats anhand der Geschichte seiner markanten Hauptfiguren.

Der Vorgesetzte von Madigan und Bonaro, Commissioner Anthony X. Russell, ist den beiden Ermittlern nicht wohlgesonnen und droht ihnen disziplinarische Konsequenzen an, da sie im Ruf stehen, zu eigensinnig zu operieren. Doch hat Russell noch andere Sorgen: Ihm liegen Beweise vor, dass einer seiner engsten Mitarbeiter, sein Freund Charles Kane, sich hat bestechen lassen, was den prinzipientreuen Russell zwingt, ihn zur Rede zu stellen. Außerdem belastet ihn, dass er eine Geliebte hat, die für ihn ihren Mann und ihre Kinder belügt. Während er in jeder Situation versucht, zu einer klaren Haltung zu finden, tauchen Madigan und Bonaro in die Unterwelt ein, um die Spur von Benesch aufzunehmen.

Tatsächlich erhalten Madigan und Bonaro von einem Informanten einen entscheidenden Tipp. Benesch hat eine Vorliebe für Prostituierte, und durch eine von ihnen erfahren sie seinen Aufenthaltsort. Madigan muss den Fall lösen und die Schmach, die ihm Benesch zugefügt hat, vergessen machen. Dafür muss er auch seine Frau Julia versetzen, die zu häufig vergeblich auf ihn wartet und ihm dafür Szenen macht. In einem Großeinsatz der Polizei wird das Gebäude umstellt. Madigan und Bonaro erhalten von Kane und Russell den Auftrag, Benesch in der Wohnung gefangen zu nehmen, von wo dieser schon auf die Polizisten schießt.

Actionspezialist Don Siegel inszenierte einen Polizeithriller mit Zwischentönen, indem er sowohl die Arbeitsmethoden der Polizisten beleuchtet wie auch ihr Privatleben einbezieht, das unter ihren Einsätzen leidet. Diese Erzählweise war der Ansatz, der dann in der Fernsehserie "Madigan" aufgegriffen wurde. Der Spielfilm hat durch die vielen Außenaufnahmen in den Straßen und auf Plätzen von New York eine authentische Atmosphäre. Henry Fonda und Richard Widmark sind die ideale Besetzung für ihre markant gezeichneten Charaktere.


Seitenanfang
2:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Buchzeit extra: Frankfurter Buchmesse

Bücher und Themen am 3sat-Stand

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenFünf Tage lang sprechen Schriftsteller, Journalisten und Wissenschaftler am 3sat-Stand auf der Frankfurter Buchmesse über ihre neuen Bücher. "Buchzeit extra" zeigt das Beste davon.

Der Bücherherbst spiegelt die Themen, die die öffentliche Diskussion bestimmen, ...

Text zuklappenFünf Tage lang sprechen Schriftsteller, Journalisten und Wissenschaftler am 3sat-Stand auf der Frankfurter Buchmesse über ihre neuen Bücher. "Buchzeit extra" zeigt das Beste davon.

Der Bücherherbst spiegelt die Themen, die die öffentliche Diskussion bestimmen, aber viele Neuerscheinungen sind nicht für den Moment gedacht, sie greifen darüber hinaus. Sie handeln von deutscher oder französischer Gegenwart und Geschichte.

Sie fragen nach politischen und wirtschaftlichen Perspektiven - mal aus der Sicht von Erzählerinnen und Erzählern, mal aus journalistischer Perspektive, mal mit dem Fachwissen von Wissenschaftlern.

Neue Romane der Saison, die Lyrik des diesjährigen Büchnerpreisträgers und der Gewinner des Deutschen Buchpreises 2017 - das alles findet am 3sat-Stand und in dieser Sendung zusammen. Unter anderen mit Ingo Schulze, Leïla Slimani, Péter Nádas, Iris Radisch, Édouard Louis, Sven Regner, Ina Hartwig, Daniel Kehlmann, John Burnside und vielen anderen.


Seitenanfang
4:29
VPS 04:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 15. Oktober

Meine Frau, die Schauspielerin

(Ma femme est une actrice)

Spielfilm, Frankreich 2001

Darsteller:
CharlotteCharlotte Gainsbourg
YvanYvan Attal
JohnTerence Stamp
NathalieNoémie Lvovsky
VincentLaurent Bateau
GéraldineLudivine Sagnier
u.a.
Regie: Yvan Attal
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigenCharlotte, eine gefragte Schauspielerin, lebt mit Reporter Yvan zusammen. Eigentlich sind sie ein glückliches Paar - wären da nicht die Liebesszenen, die sie in ihren Filmen spielen muss.

Spielfilm mit Charlotte Gainsbourg und Yvan Attal, die auch im wahren Leben ein ...

Text zuklappenCharlotte, eine gefragte Schauspielerin, lebt mit Reporter Yvan zusammen. Eigentlich sind sie ein glückliches Paar - wären da nicht die Liebesszenen, die sie in ihren Filmen spielen muss.

Spielfilm mit Charlotte Gainsbourg und Yvan Attal, die auch im wahren Leben ein Paar sind.

Der 35 Jahre alte Sportjournalist Yvan ist mit der berühmten Schauspielerin Charlotte verheiratet. Egal wo sie sind, immer gibt es irgendeinen Fan, der Autogramme oder Fotos mit Charlotte möchte. Yvan kann sich immer wieder darüber aufregen, welche Vorteile sie gegenüber einem Normalo wie ihm hat: Sei es die Polizeikontrolle oder ein überfülltes Restaurant - bei Charlotte wird immer eine Ausnahme gemacht. Im Kino muss er mit ansehen, wie sich seine Frau mit anderen im Bett vergnügt.

Als Yvan Charlotte am Filmset in Paris besucht, wird ihm schnell klar: Ihr Filmpartner John hat es auf seine Frau abgesehen. Bald beginnt es in der Ehe zu kriseln. Während Yvan seiner Frau aus Eifersucht zunehmend Vorwürfe macht, empfindet diese mehr als sie eigentlich will, wenn sie mit Frauenschwarm John Liebesszenen dreht. Die Entscheidung, selbst Theater zu spielen, brockt Yvan noch mehr Probleme ein. Eine junge Verehrerin aus seiner Schauspielgruppe lässt ihm einfach keine Ruhe. Als sie ihn auf offener Straße küsst, kommt gerade in diesem Moment Charlotte mit dem Taxi aus Paris zurück.

Eine Schauspielerin, die eine Schauspielerin und die Ehefrau eines Mannes spielt, der auch in Wirklichkeit ihr Lebenspartner ist: In ihrer ersten leichten französischen Komödie "Meine Frau, die Schauspielerin" meistert Charlotte Gainsbourg souverän diese Herausforderung. Der israelische Schauspieler Yvan Attal entschied sich bei seinem Spielfilmdebüt als Regisseur, Autor und Hauptdarsteller dafür, die Realität seines eigenen Lebens filmisch zu nutzen.

Schon "I Got a Woman" (1997), Attals erster Kurzfilm als Regisseur, handelte von der Eifersucht und den Komplexen eines Mannes, dessen Frau in der Öffentlichkeit steht. Attal war seit Anfang der 1980er-Jahre als Filmschauspieler bekannt geworden. In "Entführung aus Liebe" (1991) stand er erstmals mit Charlotte Gainsbourg vor der Kamera.