Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 6. Oktober
Programmwoche 40/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenLiteraturnobelpreis an Kazuo Ishiguro
Gesprächsgast: Ursula März, Literaturkritikerin

Film: "Die Nile Hilton Affäre"
Aktueller Politthriller von Regisseur Tarik Saleh

Jelineks "Die Kinder der Toten"
Der "steirische Herbst" lädt zur ...

Text zuklappenLiteraturnobelpreis an Kazuo Ishiguro
Gesprächsgast: Ursula März, Literaturkritikerin

Film: "Die Nile Hilton Affäre"
Aktueller Politthriller von Regisseur Tarik Saleh

Jelineks "Die Kinder der Toten"
Der "steirische Herbst" lädt zur Live-Performance nach Motiven aus Jelineks Roman

Die iPhone-Predigt
Wie Apple es versteht, seine Produkte mit Heilsversprechen aufzuladen

Allrounder Joja Wendt
Alles andere als Piano


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenOperation gegen Epilepsie
Chirurgen entfernen die Stellen im Gehirn, die Epilepsie auslösen

Elektronischer Forscher
Roboter untersucht ein Bienenvolk rund um die Uhr

Wir sind Sternenstaub
Die meisten Elemente stammen aus ...

Text zuklappenOperation gegen Epilepsie
Chirurgen entfernen die Stellen im Gehirn, die Epilepsie auslösen

Elektronischer Forscher
Roboter untersucht ein Bienenvolk rund um die Uhr

Wir sind Sternenstaub
Die meisten Elemente stammen aus Supernovae

Kosmische Fundstücke
Auf der Suche nach Exoplaneten


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenLiteraturnobelpreis an Kazuo Ishiguro
Gesprächsgast: Ursula März, Literaturkritikerin

Film: "Die Nile Hilton Affäre"
Aktueller Politthriller von Regisseur Tarik Saleh

Jelineks "Die Kinder der Toten"
Der "steirische Herbst" lädt zur ...

Text zuklappenLiteraturnobelpreis an Kazuo Ishiguro
Gesprächsgast: Ursula März, Literaturkritikerin

Film: "Die Nile Hilton Affäre"
Aktueller Politthriller von Regisseur Tarik Saleh

Jelineks "Die Kinder der Toten"
Der "steirische Herbst" lädt zur Live-Performance nach Motiven aus Jelineks Roman

Die iPhone-Predigt
Wie Apple es versteht, seine Produkte mit Heilsversprechen aufzuladen

Allrounder Joja Wendt
Alles andere als Piano


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenOperation gegen Epilepsie
Chirurgen entfernen die Stellen im Gehirn, die Epilepsie auslösen

Elektronischer Forscher
Roboter untersucht ein Bienenvolk rund um die Uhr

Wir sind Sternenstaub
Die meisten Elemente stammen aus ...

Text zuklappenOperation gegen Epilepsie
Chirurgen entfernen die Stellen im Gehirn, die Epilepsie auslösen

Elektronischer Forscher
Roboter untersucht ein Bienenvolk rund um die Uhr

Wir sind Sternenstaub
Die meisten Elemente stammen aus Supernovae

Kosmische Fundstücke
Auf der Suche nach Exoplaneten


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigenThomas Oppermann, Politiker
Er hat gesagt: "Die große Koalition sollte keine Dauereinrichtung sein." Die SPD wird sich nun neu aufstellen. In der Sendung äußert sich Oppermann zur neuen Fraktionsvorsitzenden Nahles.

Hajo Schumacher, Journalist
Den Wahlkampf ...

Text zuklappenThomas Oppermann, Politiker
Er hat gesagt: "Die große Koalition sollte keine Dauereinrichtung sein." Die SPD wird sich nun neu aufstellen. In der Sendung äußert sich Oppermann zur neuen Fraktionsvorsitzenden Nahles.

Hajo Schumacher, Journalist
Den Wahlkampf hat der Journalist intensiv beobachtet. In der Sendung spricht Schumacher über den Wahlkampf von Martin Schulz und das Abschneiden der SPD.

Mirja Boes, Comedian und Sängerin
Seit zehn Jahren ist sie als Comedian auf der Bühne erfolgreich. Aktuell ist sie mit ihrer Band "Honkey Donkeys" auf Tour. Boes erzählt von ihrem Leben auf Tour.

Markus Wasmeier, Ex-Skirennläufer
Er ist der erfolgreichste deutsche Skirennläufer. Gerade erschien sein Buch "Dahoam - Zwischen Schliersee und Tokio". Er erklärt, was ihm Heimat bedeutet, und spricht über seine Karriere.


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

STÖCKL.

Moderation: Barbara Stöckl

Christoph Hofinger
Sozial- und Politikforscher

Adele Neuhauser
Schauspielerin

Greta Taubert
Journalistin und Autorin

Walter Eselböck
Haubenkoch und Gastronom


(ORF)


Seitenanfang
12:29
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Besonders normal

Barrierefrei?

Filme von Jan-Manuel Müller und Gregor Witt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMit dem Rollstuhl in die Schweizer Alpen? Die Moderatoren Kübra Sekin und Christian Loß sind in der Bergwelt des Kantons Wallis unterwegs.

Außerdem: Wenn Rollstuhlfahrer mit schwerem Gepäck unterwegs sind, dann sind sie auf Aufzüge in Bahnhöfen angewiesen. Doch ...

Text zuklappenMit dem Rollstuhl in die Schweizer Alpen? Die Moderatoren Kübra Sekin und Christian Loß sind in der Bergwelt des Kantons Wallis unterwegs.

Außerdem: Wenn Rollstuhlfahrer mit schwerem Gepäck unterwegs sind, dann sind sie auf Aufzüge in Bahnhöfen angewiesen. Doch häufig sind diese wochen- und monatelang außer Betrieb.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:24
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (1/10)

Im Bauch von Turin - Porta Palazzo

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigenBunte Farben, anregende Gerüche, lautes Feilschen von Händlern und Kunden - Märkte sind ein Rausch der Sinne. Allein der Anblick der frischen Produkte kann appetitanregend sein.

Die fünfteilige Reihe besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren ...

Text zuklappenBunte Farben, anregende Gerüche, lautes Feilschen von Händlern und Kunden - Märkte sind ein Rausch der Sinne. Allein der Anblick der frischen Produkte kann appetitanregend sein.

Die fünfteilige Reihe besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im ersten Teil geht es in den "Bauch von Turin".

Der Porta Palazzo in Turin ist Europas größter Freiluftmarkt. Mehr als 1000 Händler breiten hier jede Woche ihre Waren aus und locken mehr als 100 000 Besucher an.


Seitenanfang
14:07
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (2/10)

Im Bauch von Budapest - Die zentrale Markthalle

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigenDer Központi Vásárcsarnok, die Zentrale Markthalle, gehört zu den größten Touristenattraktionen Budapests. 30 000 Besucher zählt der 150 Meter lange Bau allein an jedem Samstag.

Doch trotz der Touristenströme hat die Markthalle bei den Einheimischen nichts von ...

Text zuklappenDer Központi Vásárcsarnok, die Zentrale Markthalle, gehört zu den größten Touristenattraktionen Budapests. 30 000 Besucher zählt der 150 Meter lange Bau allein an jedem Samstag.

Doch trotz der Touristenströme hat die Markthalle bei den Einheimischen nichts von ihrer Beliebtheit eingebüßt. Nach langer Vernachlässigung während der kommunistischen Ära wurde die historische Konstruktion liebevoll restauriert.

Gleichzeitig wurde sie mit einem ausgeklügelten Anlieferungs-, Entsorgungs- und Reinigungssystem versehen. Außergewöhnlich aufgeräumt - und auf den ersten Blick vielleicht etwas kühl - wirkt der Központi Vásárcsarnok dadurch.

Doch das tut der Warmherzigkeit seiner Händler keinen Abbruch. Auf drei Stockwerken verteilen sich 180 Stände, an denen sich Gänseleber mit frischem Obst und Gemüse sowie Würste mit Fisch, Fleisch und Käse abwechseln. Während sich die Touristen mit Souvenirs versorgen, finden die Einheimischen hier frische Ware aus dem nahen Umland, dessen Angebot sich je nach Jahreszeit verändert. Honig ist bei beiden Besuchergruppen gleichermaßen beliebt, ebenso der für Ungarn typische Paprika.

Die Dokumentation zeigt neben dem Treiben in der Zentralen Markthalle auch die Orte, an denen die regionalen Produkte mit viel Liebe und Erfindergeist hergestellt oder geerntet werden, und sie entdeckt außerdem überraschende Geschäftsideen der Budapester Feinschmecker.


Seitenanfang
14:51
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (3/10)

Im Bauch von Wien - Der Naschmarkt

Film von Michael Seeber und Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigenSeit Beginn des 20. Jahrhunderts gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt.

Das liegt ganz sicher an Produkten wie dem wohl weltbesten Essig, der hier nach ...

Text zuklappenSeit Beginn des 20. Jahrhunderts gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt.

Das liegt ganz sicher an Produkten wie dem wohl weltbesten Essig, der hier nach jahrelanger Reifung angeboten wird. Oder an dem Steirischen Kürbiskernöl, das mit seinem nussartigen Geschmack selbst Desserts eine unverwechselbare Note verleihen kann.

Es liegt aber auch an der Genussfreude der Wiener, die nicht nur zum Einkaufen und Flanieren auf den Naschmarkt kommen, sondern ihn als zentralen Treffpunkt und Ort des gemeinsamen Schlemmens und Feierns auserkoren haben. Diese Entwicklung fordert die Köche, die sich mit ihren Restaurants auf dem Naschmarkt etabliert haben, zu immer neuen kulinarischen Meisterwerken heraus.


Seitenanfang
15:34
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (4/10)

Im Bauch von Lyon - La Croix-Rousse

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigenLyon gilt als Eldorado für Gourmets. Ein Gang über den einen Kilometer langen Markt La Croix-Rousse lässt keinen Zweifel daran, warum das so ist.

Umgeben von der Weinregion Côte du Rhône, saftigem Weideland und Obstoasen fehlt es dem Markt nicht an frischer Ware. ...

Text zuklappenLyon gilt als Eldorado für Gourmets. Ein Gang über den einen Kilometer langen Markt La Croix-Rousse lässt keinen Zweifel daran, warum das so ist.

Umgeben von der Weinregion Côte du Rhône, saftigem Weideland und Obstoasen fehlt es dem Markt nicht an frischer Ware. Hier lässt sich Käse in unzähligen Variationen neben Bio-Brot entdecken, das dem zähen Klischee der Baguette essenden Franzosen widerspricht.

Und Fleischspezialisten verwandeln auch sonst vernachlässigte tierische Organe in geschmackliche Überraschungen. Wer neugierig fragt, bekommt das passende Rezept gleich mitgeliefert.

La Croix-Rousse lädt Einheimische wie Besucher ein zum Bummeln, zum Riechen und Schmecken - oder einfach zum Genießen frischer Austern bei einem Glas Weißwein.


Seitenanfang
16:17
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (5/10)

Im Bauch von Barcelona

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigenDie Markthalle La Boqueria gilt als die Königin der Märkte. Der Eingang zu der berühmten Halle liegt direkt an den Ramblas, mitten im pulsierenden Zentrum der katalanischen Metropole Barcelona.

Die große Anziehungskraft, die der Markt auf die zahlreichen Touristen ...

Text zuklappenDie Markthalle La Boqueria gilt als die Königin der Märkte. Der Eingang zu der berühmten Halle liegt direkt an den Ramblas, mitten im pulsierenden Zentrum der katalanischen Metropole Barcelona.

Die große Anziehungskraft, die der Markt auf die zahlreichen Touristen ausübt, ist Lust und Bürde zugleich. Die zahlreichen Besucher aus aller Herren Länder verstopfen zwar die engen Gänge zwischen den zahllosen Ständen, aber sie kaufen auch.

Und sie kommen nur dann, wenn der Markt auch seine Besonderheit bewahrt.

Wer die Markthalle betritt, dem schießt ein wahres Feuerwerk an sinnlichen Genüssen entgegen. Meister der katalanischen Küche kaufen hier genauso ein wie gestresste Hausfrauen. Alle eint die Suche nach Qualität und die Sorgfalt in der Auswahl der Produkte. Küchenchef Carles Gaig verwandelt Wildfleisch aus den nahen Pyrenäen in kulinarische Besonderheiten, die sein Restaurant zu den besten der Stadt machen.

Doch es geht auch ganz einfach. Für die Calçots reicht ein Bündel dieser Zwiebelsorte, ein offenes Feuer, eine gute Soße und Freunde, mit denen man auf diese katalanische Spezialität anstoßen kann. Wem nach so viel herzhafter Kost der Sinn nach Zuckrigem steht, kommt an Juanitos Tapas-Bar mit seinen sündhaft süßen Xuixos nicht vorbei - serviert von jemandem, der den Charme dieses Marktes geradezu verkörpert.


Seitenanfang
17:01
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

17.000 Kilometer KANADA (1/2)

Kämpfen, Jagen, Überleben

Film von Johannes Hano

Ganzen Text anzeigen17 000 Flugkilometer, sechs Wochen im Sommer, sind Johannes Hano und sein Team für den Zweiteiler "17.000 Kilometer KANADA" im zweitgrößten Land der Erde unterwegs.

Es ist eine Reise an die entlegensten Orte und die kulturellen Zentren eines Landes, das für viele ...

Text zuklappen17 000 Flugkilometer, sechs Wochen im Sommer, sind Johannes Hano und sein Team für den Zweiteiler "17.000 Kilometer KANADA" im zweitgrößten Land der Erde unterwegs.

Es ist eine Reise an die entlegensten Orte und die kulturellen Zentren eines Landes, das für viele ein Sehnsuchtsort ist, voll magischer Schönheit und Hoffnung auf ein besseres Leben. Und doch ist vieles anders, als es scheint. Teil eins führt in den Norden des Landes.

Die Menschen dort trotzen der Natur jeden Tag ein Leben ab. Von Fogo Island in Neufundland an Kanadas stürmischer Nordatlantikküste geht es über die Arktis bis nach Old Crow im Yukon, an den Ort, in dem heute noch die Nachfahren der ersten Menschen leben, die Kanada vor mehr als 10 000 Jahren besiedelten.

Auf dem Nordatlantik - vor Neufundland - ist das Team mit irisch- und britischstämmigen Fischern unterwegs, die heute darum kämpfen müssen, ihre Heimat, ihr Leben auf der Insel zu bewahren. Menschen, die nicht bereit sind, ihr einfaches, hartes Leben, ihre Identität aufzugeben. "Es gab hier immer den starken Willen zu überleben, und den gibt es bis heute", sagt Phil Barnes von der Fischereikooperative Fogo.

Mit Kreativität und harter Arbeit trotzen sie den zerstörerischen Kräften der Globalisierung und machen sich die Veränderung doch zunutze - mit einem der teuersten und außergewöhnlichsten Hotels der Welt. "Wir wollten etwas machen, was tief verwurzelt ist in unserer Heimat, das aber gleichzeitig verhindert, dass es zu einem folkloristischen Spektakel verkommt und wir zu einer Karikatur unserer selbst werden", erklärt Zita Cobb, die die Idee dazu hatte. Aufgeben sei keine Option.

Acht Flugstunden weiter nördlich - im ewigen Eis der Arktis - in einer Region, die fast sechs Mal so groß ist wie Deutschland und in der nur gut 30 000 Menschen leben, wird klar, dass es keinen Ort auf der Welt mehr gibt, der sich der Hybris der Zivilisation entziehen kann. Fünf Tage ist das Team mit Inuit-Jägern unterwegs an einem der unwirtlichsten und doch magischsten Orte der Erde, einem Ort, in dem Vegetarier keine Überlebenschance hätten.

Mit der erbarmungslosen Natur, die keine Fehler verzeiht, kommen die Menschen am nördlichen Ende der Welt seit 8000 Jahren klar. Heute aber wird ihr Leben infrage gestellt durch eine Allianz des westlichen Fortschritts - durch Minenkonzerne und Greenpeace. "Ihr Europäer glaubt wirklich jeden Mist, den man euch erzählt", sagt uns Charlie Inuarak, der Bürgermeister von Pond Inlet auf Baffin Island. "Und dann erlasst Ihr Verbote und Quoten, die unser Leben betreffen, das ist nicht in Ordnung". Ein Vorwurf, den man überall hört in Kanadas Norden, auch in Old Crow in Yukon, 160 Kilometer nördlich des Polarkreises.


"17.000 Kilometer KANADA" ist eine Momentaufnahme aus dem kanadischen Sommer, die deutlich werden lässt, wie groß und vielgestaltig dieses Land ist. Die Reisereportage zeigt auch, wie die Menschen die ganz unterschiedlichen Herausforderungen annehmen und niemals aufgeben, immer auf der Suche nach einem besseren Leben. Es sei ein "einzigartiges Erlebnis, eine Chance, sein eigenes Land einmal richtig kennenzulernen, eine Gelegenheit, die sich so schnell nicht wieder bietet", schwärmt John Tory, der Pilot, der das Film-Team die ganze Zeit begleitet.


Seitenanfang
17:44
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

17.000 Kilometer KANADA (2/2)

Wölfe, Freiheit, Killerwale

Film von Johannes Hano

Ganzen Text anzeigenDer zweite Teil führt das Film-Team durch Kanadas wilden, einsamen Westen über Vancouver zurück nach Montreal. Es werden die Widersprüche deutlich, die das moderne Kanada zu schultern hat.

Doch die Menschen haben gelernt, die ganz unterschiedlichen ...

Text zuklappenDer zweite Teil führt das Film-Team durch Kanadas wilden, einsamen Westen über Vancouver zurück nach Montreal. Es werden die Widersprüche deutlich, die das moderne Kanada zu schultern hat.

Doch die Menschen haben gelernt, die ganz unterschiedlichen Herausforderungen anzunehmen und niemals aufzugeben - immer auf der Suche nach einem besseren Leben.

In Old Crow begleitet Johannes Hano mit seiner Crew Harald Frost vom Stamm der Vuntut Gwitchin. Er gilt als bester Jäger der Vuntut Gwitchin, und er sieht sich im Einklang mit der Natur, wenn er stolz die Felle seltener Blauwölfe präsentiert. Das sei nun mal ihr Leben seit tausenden von Jahren, meint Harald Frost. Mit dem vermeintlichen Fortschritt würde sich die Unfreiheit immer weiter in den Norden fressen. Helm- und Gurtpflicht und die Waffe nicht mehr auf der Rückbank transportieren. "Die Freiheit der Menschen hier oben wird immer mehr eingeschränkt, erzählt Ingrid, die vor mehr als 60 Jahren in Kanadas Westen eingewandert ist.

In Alberta ist das Team sieben Stunden mit Roy vom Stamm der Chipewyan auf dem Athabasca River unterwegs - immer auf der Hut, nicht von den Sicherheitskräften der Ölkonzerne aufgegriffen zu werden. Die haben nämlich kein Interesse an Bildern der völligen Zerstörung einer einst grandiosen Landschaft. Sie treffen sich mit den Chiefs der Chipewyan und Cree. Während die einen die Ölfelder bekämpfen wollen, bemühen sich die anderen, in den Vorstand der Konzerne zu kommen. Doch sie eint der Wille nach sauberem Wasser, denn die Erkrankungen an Krebs sind in den vergangenen Jahren dramatisch gestiegen.

Auf der andern Seite der Rocky Mountains - in Vancouver - erlebt das Team, dass Einwanderung auch in Kanada nicht ohne Probleme funktioniert. Viele fühlen sich durch die Welle reicher chinesischer Einwanderer an den Rand gedrängt, denn Immobilien würden unbezahlbar und in den Läden könne sie für "ihre Übergröße nichts mehr finden", erzählt Kerry Starchuk.

Im Norden Britisch Columbias versucht unterdessen der Fotograf und Umweltschützer Ian McAllister, den letzten intakten Regenwald der nördlichen Hemisphäre gegen Pipelines und Tanker zu schützen, die in Zukunft Öl durch das noch intakte Ökosystem transportieren sollen. Durch Film- und Fotoaufnahmen und Dutzende Unterwasserkameras, die rund um die Uhr live über das Internet senden, will McAllister die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur dokumentieren. Damit sollen die Menschen aufgerüttelt werden, diese Schönheit zu bewahren.

"Wenn Kanada, wenn wir das nicht schaffen, wer denn sonst?" fragt McAllister. Die Film-Crew begleitet Ian McAllister zu Wölfen und Killerwalen und wird Zeuge eines einzigartigen Naturspektakels.

Die Reportage endet in Montreal - nach mehr als 17 000 geflogenen Kilometern - an einem Ort, in dem man sich mehr wie in Europa vorkommt als in Nordamerika. Das Team begleitet die kanadische Newcomer-Band "Mentana" aus Quebec vom Übungsraum bis zum Auftritt auf dem Montreal Jazzfestival am Ende einer Reise durch den kanadischen Sommer, durch ein Land, das in seiner Vielfalt wohl einzigartig ist.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenZu wenige Lehrer
Häufig füllen Seiteneinsteiger die Lücke

Seiteneinsteiger
Länder versuchen, den Lehrermangel zu beheben

Arm dran
Astronauten reparieren bei ISS-Außeneinsatz Roboterarm

666 - Böse, mystisch, unheimlich
Ein ...

Text zuklappenZu wenige Lehrer
Häufig füllen Seiteneinsteiger die Lücke

Seiteneinsteiger
Länder versuchen, den Lehrermangel zu beheben

Arm dran
Astronauten reparieren bei ISS-Außeneinsatz Roboterarm

666 - Böse, mystisch, unheimlich
Ein biblisches Zahlenrätsel für Historiker

USA: Patienten klagen gegen Monsato
Krebspatienten sehen das glyphosathaltige Roundup als Verursacher ihrer Krankheit an


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Ehrung für Anti-Atomwaffen-Kampagne
Friedensnobelpreis für Ican

Folgen von Sturmtief "Xavier"
Massive Störungen im Bahnverkehr

Kopf-an-Kopf-Rennen in Niedersachsen
Neue Zahlen vom Politbarometer


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenKampf den Atomwaffen
Friedensnobelpreis 2017 an Anti-Atomwaffen-Kampagne Ican

Dokumentation "Das grüne Gold"
Der weltweite Kampf um Ackerland

Pianist Evgeny Kissin
Das Klavier-Genie gibt Rätsel auf

Graphic Novel "Der ...

Text zuklappenKampf den Atomwaffen
Friedensnobelpreis 2017 an Anti-Atomwaffen-Kampagne Ican

Dokumentation "Das grüne Gold"
Der weltweite Kampf um Ackerland

Pianist Evgeny Kissin
Das Klavier-Genie gibt Rätsel auf

Graphic Novel "Der Riss"
Fotoreportage in Form eines Comics zeigt die Lage an den Außengrenzen Europas

Frankreich lesen (3/4)
"Kulturzeit" erkundet das Gastland der Frankfurter Buchmesse

Altertümer, Abenteuer
Die "Kulturzeit"-Kinderbuchtipps im Oktober 2017


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Preis der Turnschuhe - Billiglohn für schicke Treter

Film von Christian Jentzsch

Ganzen Text anzeigenTurnschuhe, von Modebewussten auch Sneaker genannt, sind mehr als Sportschuhe: Sie stehen für Jugendlichkeit und einen lässigen Auftritt. Weltweit. Doch was ist dran an dem Kult?

Wie sieht es dort aus, wo er seinen Ursprung nimmt: in den entlegenen Fabriken Asiens, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenTurnschuhe, von Modebewussten auch Sneaker genannt, sind mehr als Sportschuhe: Sie stehen für Jugendlichkeit und einen lässigen Auftritt. Weltweit. Doch was ist dran an dem Kult?

Wie sieht es dort aus, wo er seinen Ursprung nimmt: in den entlegenen Fabriken Asiens, in denen auch große deutschen Hersteller produzieren lassen? Christian Jentzsch begibt sich auf eine Recherchereise hinter die schönen Fassaden der Lifestyle-Industrie.

Die globalisierte Sneaker-Produktion sucht sich ihre Standorte vor allem danach aus, wo es am billigsten ist. Besonders beliebt sind Kambodscha und Vietnam, wo Stundenlöhne im Cent-Bereich liegen. In China, wo die Löhne langsam steigen, drohen die Hersteller bereits mit Abwanderung. Während große Sportartikelkonzerne ihre Gewinne rasant steigern, zahlen andere den Preis. Hungerlöhne, verpestete Luft und ein gnadenloser Wettbewerb lassen das Kultobjekt Sneaker in einem neuen Licht erscheinen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Schöne neue Landwirtschaft?

Die Bayer-Monsanto-Fusion

Film von Alexander Schlichter und Gregor Streiber

Ganzen Text anzeigenDie Bayer AG kauft den Gentechnikspezialisten Monsanto. Dieser Mega-Deal könnte die Zukunft der Landwirtschaft erheblich verändern. Doch zu wessen Gunsten?

Während die einen vor allem Gefahren für die Sorten- und Artenvielfalt und die kleinbäuerliche ...

Text zuklappenDie Bayer AG kauft den Gentechnikspezialisten Monsanto. Dieser Mega-Deal könnte die Zukunft der Landwirtschaft erheblich verändern. Doch zu wessen Gunsten?

Während die einen vor allem Gefahren für die Sorten- und Artenvielfalt und die kleinbäuerliche Landwirtschaft in aller Welt sehen, preisen andere die vielfältigen Chancen, die sich aus gemeinsamer Forschung und Entwicklung ergeben könnten.

Die Diskussion hat vielfältige Aspekte. Durch den Mega-Konzern entstünde eine nie da gewesene Marktbeherrschung im Saatgutsektor, sagen Kritiker. Da die gentechnischen Methoden prinzipiell auch kleineren, mittelständischen Saatgutherstellern zur Verfügung stehen, sei diese Gefahr eher gering, meint dagegen Wolf von Rhade, Chef der Firma Nordsaat.

Pflanzeneigenschaften mit gentechnischen Methoden nahezu beliebig gestalten: Darin sehen die Befürworter der Fusion riesige Potenziale. Mit der sogenannten Gen-Schere CRISPR/Cas9 könnten in kürzerer Zeit Nutzpflanzen hergestellt werden, die gegen Schädlinge resistent sind, höhere Erträge liefern oder besser ans Klima angepasst sind. Das macht der Leiter der wissenschaftlichen Entwicklung der Bayer-Crop-Science, Adrian Percy, deutlich. Mit herkömmlicher Züchtung wären schnelle Ergebnisse gar nicht möglich.

Besonders in der Biobranche befürchtet man dagegen Schlimmstes. Bayer-Monsanto mache diese Methoden durch massenhafte Anwendung in Europa quasi salonfähig, genveränderte "Teufelssaaten" würden schließlich den Markt beherrschen. Das befürchtet Felix zu Löwenstein, Vorstand des BÖLW (Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft). Gentechnisch veränderte Sorten sind hier ein absolutes Tabu.


Seitenanfang
21:28
VPS 21:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Erstausstrahlung

USA: Nach dem Attentat in Las Vegas
Umdenken in der Waffenpolitik?

Südkorea Der Bruder als Feind
Südkoreas Angst vor dem Krieg

Spanien: Der katalanische Knoten
Chaos nach dem Referendum


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

The Guard - Ein Ire sieht schwarz

Spielfilm, Irland 2011

Darsteller:
Gerry BoyleBrendan Gleeson
Wendell EverettDon Cheadle
Francis Sheehy-SkeffingtonLiam Cunningham
Liam O'LearyDavid Wilmot
Aidan McBrideRory Keenan
Clive CornellMark Strong
Eileen BoyleFionnula Flanagan
Aoife O'CarrollDominique McElligott
u.a.
Regie: John Michael McDonagh
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn der westirischen Provinzregion Connemara scheint die Welt noch in Ordnung. Der bullige Dorfpolizist Gerry Boyle jedenfalls versieht seinen Dienst mit äußerster Gelassenheit.

Dabei hält er sich nicht immer ganz an die Vorschriften: Drogen und leichten Mädchen ...
(ARD)

Text zuklappenIn der westirischen Provinzregion Connemara scheint die Welt noch in Ordnung. Der bullige Dorfpolizist Gerry Boyle jedenfalls versieht seinen Dienst mit äußerster Gelassenheit.

Dabei hält er sich nicht immer ganz an die Vorschriften: Drogen und leichten Mädchen gegenüber ist der raubeinige Beamte durchaus nicht abgeneigt. Von einer sanften Seite zeigt er sich nur im Umgang mit seiner sterbenskranken Mutter.

Aber selbst als in seinem Bezirk ein mysteriöser Mord geschieht, verliert Gerry nichts von seiner stoischen Ruhe. Ganz anders sein eifriger neuer Mitarbeiter Aidan, der sofort einen Serienkiller am Werk wähnt. Tatsächlich stellt sich aber kurz darauf heraus, dass der Getötete zu einer berüchtigten Bande internationaler Drogenschmuggler gehörte.

Damit tritt ein amerikanischer Kollege auf den Plan: Der FBI-Agent Wendell Everett ist schon lange hinter den Männern her und wittert nun seine große Chance. An dessen "Unterstützung" hat der stoische Gerry allerdings überhaupt kein Interesse. Er lässt Wendell, einen Schwarzen, durch boshafte Sticheleien seine Ablehnung spüren. Wendell wiederum gibt sich überheblich, weiß aber nie genau, ob Gerry wirklich ein rassistischer Provinztrottel ist, oder nur so tut. Bei der übrigen Landbevölkerung jedenfalls stößt der geschniegelte FBI-Mann nicht zuletzt wegen seiner Hautfarbe auf eine Mauer des Schweigens. Ohne Gerrys Hilfe kommt er nicht weiter. Der sieht die Sache noch immer ganz gelassen, stößt nebenbei aber auf immer neue Spuren und erfährt, dass die Drogenschmuggler fast alle Polizisten der Region bestochen haben. Gerry und Wendell sind ganz auf sich allein gestellt - und eine riesige Lieferung Kokain steht kurz bevor.

Die rabenschwarze Krimikomödie gehörte bei der Berlinale 2011 zu den großen Publikumslieblingen und erhielt eine "lobende Erwähnung" als "Bester Debütfilm". An den Kinokassen avancierte sie zu einem der erfolgreichsten irischen Filme aller Zeiten. Regisseur John Michael McDonagh übertraf damit sogar den Kassenerfolg der Gangsterkomödie "Brügge sehen und sterben", bei der sein Bruder Martin Regie geführt hatte. Bei den Irischen Film- und Fernsehpreisen wurde "The Guard - Ein Ire sieht schwarz" unter anderem als Bester Film und für die Beste Regie ausgezeichnet.


(ARD)


Seitenanfang
23:54
VPS 23:50

Videotext Untertitel

Ein ganz gewöhnlicher Dieb

(Ordinary Decent Criminal)

Spielfilm, Großbritannien/USA/Irland 2000

Darsteller:
Michael LynchKevin Spacey
Christine LynchLinda Fiorentino
Tony BradyDavid Hayman
SteviePeter Mullan
LisaHelen Baxendale
u.a.
Regie: Thaddeus O'Sullivan
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenObwohl er sich fast nur mit Motorradhelm und vermummtem Gesicht zeigt, ist Michael Lynch in seiner Heimatstadt Dublin so bekannt wie ein bunter Hund: Als Bankräuber, Einbrecher und Dieb.

Während er sich bei der Bevölkerung einen Ruf als rebellischer Volksheld ...
(ARD)

Text zuklappenObwohl er sich fast nur mit Motorradhelm und vermummtem Gesicht zeigt, ist Michael Lynch in seiner Heimatstadt Dublin so bekannt wie ein bunter Hund: Als Bankräuber, Einbrecher und Dieb.

Während er sich bei der Bevölkerung einen Ruf als rebellischer Volksheld erarbeitet hat, setzen die lokalen Polizeibehörden alles daran, ihn endlich hinter Gitter zu bringen. Immer wieder zerren sie ihn vor Gericht - und immer wieder müssen sie ihn laufen lassen.

Tatsächlich führt Michael Lynch jenseits seiner kriminellen Machenschaften ein scheinbar stinknormales, unauffälliges Leben. Er wohnt in einem einfachen Arbeiterviertel und ist seinen zahlreichen Kindern ein treu sorgender Vater. Bei genauerem Hinsehen deutet sich allerdings auch hier seine nonkonformistische Einstellung an: Lynch teilt Tisch und Bett nicht nur mit seiner Frau Christine, sondern auch mit deren Schwester Lisa, die als seine zweite Lebenspartnerin ebenfalls in dem Haus wohnt.

Auch seine Sozialhilfe holt er sich Monat für Monat ordnungsgemäß vom Amt ab - wenn er die Behörde nicht gerade mit seiner Bande ausraubt. Fast scheint es, als ginge es ihm gar nicht so sehr ums Geld, sondern vor allem um das Vergnügen, die Polizei mit immer dreisteren Coups an der Nase herumzuführen. Lynch fühlt sich unantastbar. Aber gerade dadurch wird er allmählich leichtsinnig. Nicht einmal seine Kumpane Stevie und Alec können ihn zur Vernunft bringen.

Der fanatische Polizist Noel Quigley wittert indes die Chance, seinen Erzfeind endlich festnageln zu können: Nach dem kühnen Raub eines Caravaggio-Gemäldes setzt der Ermittler einen Kunst-Spezialisten als Lockvogel auf Lynchs Bande an. Zwar gelingt es den Gaunern, ihren Kopf noch einmal aus der Schlinge zu ziehen, doch der Druck steigt und Lynch beginnt zu ahnen, dass seine Tage in Dublin gezählt sind.

Größer, gefährlicher, spektakulärer: Nach diesem Motto plant Kevin Spacey ("American Beauty", "Der große Crash") als irischer Ganove in "Ein ganz gewöhnlicher Dieb" seine Raubzüge. Regisseur Thaddeus O'Sullivan zeichnet in der Gaunerkomödie das Porträt eines Mannes, der seine Bestimmung darin zu finden scheint, die staatlichen Autoritäten immer aufs Neue herauszufordern. Zum prominenten Ensemble gehören Peter Mullan ("Children of Men"), Christoph Waltz ("Inglourious Basterds") sowie Colin Farrell ("Brügge sehen ... und sterben?") in einer frühen Nebenrolle. Der Charakter des Michael Lynch wurde vom Leben des realen Gangsters Martin Cahill inspiriert, der 1994 in Dublin erschossen wurde und dem John Boorman mit "Der Meisterdieb von Dublin" ein filmisches Denkmal setzte.


(ARD)


Seitenanfang
1:21
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zapp-spezial

Wiedervereinte Medienpolitik - was eint, was trennt?

Moderation: Constantin Schreiber

Nur "rechts"?
Medien-Klischees über den Osten

Programm für alle
Zuschauerbindung beim mdr

Kampf um die Deutungshoheit
Nachrichten vor 1990

Im Gespräch: Sergej Lochthofen
Publizist und ehemaliger Chefredakteur Thüringer Allgemeine


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring

Baugenehmigung für Hühnermobil

"extra 3" Extra
Jamaika-Koalition

Reporter Rollo
Stimmen zur Deutschen Einheit

"extra 3"-Familie
Warteschleifen-Wahnsinn


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Michael Hatzius: Echstasy

Mainzer unterhaus, Februar 2016

Regie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigenEr ist der "Echsorzist" der deutschen Kabarett-Szene: Michael Hatzius, der preisgekrönte Puppenspieler, sucht das Mainzer unterhaus heim und präsentiert seine Soloshow "Echstasy".

Angeführt wird sein tierisches Ensemble wieder von dem allwissenden, großmäuligen ...

Text zuklappenEr ist der "Echsorzist" der deutschen Kabarett-Szene: Michael Hatzius, der preisgekrönte Puppenspieler, sucht das Mainzer unterhaus heim und präsentiert seine Soloshow "Echstasy".

Angeführt wird sein tierisches Ensemble wieder von dem allwissenden, großmäuligen Echsen-Urviech, das die Zuschauer in die entlegensten Winkel seiner unmöglichen Gedankengänge mitnimmt. Großkotzig und knallhart kommentiert die Echse das Zeitgeschehen.

Das ist nichts für Zartbesaitete, Feministinnen oder Menschen mit Reptilienphobie – aber für alle, die trockenen, lakonischen Humor mögen. Kaum auf der Bühne entwickelt die Zigarren qualmende Kreatur ein Eigenleben und interagiert mit dem Publikum so lebendig, als gäbe es keinen Puppenspieler im Hintergrund.

Fans dürfen sich auch auf das bereits bekannte schüchterne Huhn und weitere ganz neue schräge Charaktere freuen, die so einige Überraschungen bereithalten. Das ist ganz großes Puppentheater – garantiert nicht jugendfrei!

3sat ist dabei und schickt die Zuschauer 45 Minuten lang auf einen "Echstasy"-Trip mit erwünschten Nebenwirkungen für die Lach- und Herzmuskeln.


Seitenanfang
3:36
VPS 03:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nils Heinrich: Mach doch'n Foto davon

3sat-Zelt Mainz, September 2016

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenMit „Mach doch’n Foto davon“ präsentiert Nils Heinrich sein bisher frechstes Programm: ein Rundumschlag gegen Gesundheitsgläubigkeit, Medienwahn und das übersättigte Bürgertum.

Als Bruder zweier Schwestern lernte Nils Heinrich schon früh, das Leben mit ...

Text zuklappenMit „Mach doch’n Foto davon“ präsentiert Nils Heinrich sein bisher frechstes Programm: ein Rundumschlag gegen Gesundheitsgläubigkeit, Medienwahn und das übersättigte Bürgertum.

Als Bruder zweier Schwestern lernte Nils Heinrich schon früh, das Leben mit Humor zu nehmen. Noch dazu in Halle - zu DDR-Zeiten! Da kam Nils eine Ausbildung zum Konditor gerade recht, um sich sein täglich Brot, äh, Kuchen zu verdienen.

Den Zusammenbruch der DDR überwand er ohne größere Schäden und verdingte sich schon bald in Ost und West als Hochzeits-DJ. Von da war es nicht weit zum Durchbruch als preisgekrönter Kabarettist: Nach der intensiven Erforschung der Medienbranche als Praktikant, Autor, Reporter und Redakteur landete Heinrich schließlich als Vorleser und Liedersänger auf der Bühne. Seither geht es nur noch steil bergauf: 2003 gründete er seine eigene Lesebühne in Berlin, 2005 machte er den zweiten Platz beim Hamburger Comedy Pokal – und das, obwohl er gar keine Comedy macht!

Mit seinem flapsig intelligenten Humor erobert Heinrich Deutschlands Bühnen und das Publikum. Er ist der nette Junge von nebenan, der immer freundlich grüßt, während er sich heimlich den nächsten Streich ausdenkt. Dazu singt und spielt Heinrich mit schöner Beiläufigkeit seine klugen Lieder zu zarten Gitarrenklängen. Ein charmanter Rebell, dem der Schalk im Nacken sitzt und dessen Worte spielerisch-überspitzt ins Schwarze treffen.


Seitenanfang
4:05
VPS 04:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy Hour

Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und Gästen

Berliner Kulturbrauerei, Januar 2017

Ganzen Text anzeigenJunge Kabarett-Talente und gestandene Kleinkunst-Größen, eine Bar und der bestaussehende Kabarettist Deutschlands als Gastgeber: Das ist "Pufpaffs Happy Hour".

In der Kulturbrauerei Berlin präsentiert Sebastian Pufpaff mit seinen Gästen eine hochprozentige Mischung ...

Text zuklappenJunge Kabarett-Talente und gestandene Kleinkunst-Größen, eine Bar und der bestaussehende Kabarettist Deutschlands als Gastgeber: Das ist "Pufpaffs Happy Hour".

In der Kulturbrauerei Berlin präsentiert Sebastian Pufpaff mit seinen Gästen eine hochprozentige Mischung aus Kabarett, Comedy und Musik. Langeweile ausgeschlossen! Diesmal mit dabei: Philip Simon, Jilet Ayse, Nico Semsrott, Costa Meronianakis und C. Heiland.

Philip Simon: völlig wahnsinnig, gefühlvoll und scharfzüngig. Simon beherrscht die Spielarten des Kabaretts mühelos und ist daher immer ein gern gesehener Happy Hour Gast.

Jilet Ayse, Deutschlands Integrationsalptraum, erklärt ghettolektuell, wie Deutschland tickt.

Nico Semsrott, der Melancholiker unter den Spaßkanonen und Träger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 hat Aauf alles Antworten, aber die machen ... natürlich ... depressiv.

Costa Meronianakis: Newcomer und Happy Hour-Frischling mit Tauben-Phobie und obendrein auch noch Grieche aus Frankfurt am Main.

C. Heiland, der einzige Musikkabarettist, der das sagenumwobene Omnichord beherrscht. Auf dem japanischen Kultinstrument der Achtziger Jahre trägt C. Heiland Lieder in die Welt, die alles sind, nur nicht gewöhnlich.

Als einer der einer der gefragtesten Kabarettisten Deutschlands lädt Sebastian Pufpaff Kollegen - Newcomer wie alte Hasen - in die Kulturbrauerei zu 45 Minuten feinstem Programm aus Kabarett, Comedy und Musik. Die Show in der Berliner Kulturbrauerei ist ein bisschen wie Herr Pufpaff selbst: Klug, großmäulig, charmant, entlarvend, bissig und herzlich, und vor allem: urkomisch. Für Kabarett-Junkies genau das Richtige, aber Vorsicht: So ein Abend bietet Risiken und ... Seitenstiche.


Seitenanfang
4:49
VPS 04:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy Hour

Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und Gästen

Berliner Kulturbrauerei, Januar 2017

Ganzen Text anzeigen"Kabarett darf Spaß machen!" ist Sebastian Pufpaffs Berufsmotto. Daran hält er sich unbedingt auch als Gastgeber der "Happy Hour".

Zum Beweis sind auch diese Woche wieder erlauchte Könner in Humorbelangen eingeladen: Andreas Rebers, Kirsten Fuchs, Vince Ebert, ...

Text zuklappen"Kabarett darf Spaß machen!" ist Sebastian Pufpaffs Berufsmotto. Daran hält er sich unbedingt auch als Gastgeber der "Happy Hour".

Zum Beweis sind auch diese Woche wieder erlauchte Könner in Humorbelangen eingeladen: Andreas Rebers, Kirsten Fuchs, Vince Ebert, Hannes Ringlstetter und die Band Moop Mama.

Andreas Rebers: Als selbst ernannter Betroffenheitskomiker und gnadenloser Spiegel-Vorhalter ein Stammgast der "Happy Hour".

Kirsten Fuchs: Begabte Bühnenpoetin, talentierte Kolumnistin und dabei sau komisch - höchste Zeit für eine Einladung in die "Happy Hour".

Vince Ebert: Der studierte Physiker hat sich Wissenschaft und Humor gleichermaßen verschrieben und wagt in der "Happy Hour" einen Blick in die Zukunft.

Hannes Ringlstetter: Kabarettist, Musiker, Moderator - der Mann aus Bayern mit dem Lausbubencharme vereint alles, was man für eine Kombination aus Bühnenshow und Fernsehsendung können muss. Es ist seine erste Stippvisite in der "Happy Hour".

Moop Mama: Zehnköpfige Hip-Hop-Blaskapelle, die gerne mal im Einheitsoutfit auftreten und Urban Brass vom Feinsten spielen.

Als einer der einer der gefragtesten Kabarettisten Deutschlands lädt Sebastian Pufpaff Kollegen - Newcomer wie alte Hasen - in die Kulturbrauerei zu 45 Minuten feinstem Programm aus Kabarett, Comedy und Musik. Die Show in der Berliner Kulturbrauerei ist ein bisschen wie Herr Pufpaff selbst: Klug, großmäulig, charmant, entlarvend, bissig und herzlich, und vor allem: urkomisch. Für Kabarett-Junkies genau das Richtige, aber Vorsicht: So ein Abend bietet Risiken und ... Seitenstiche.


Seitenanfang
5:34
VPS 05:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kling, Krebs & Fischer: Viel Schönes dabei

3sat-Zelt Mainz, September 2015

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenIst das noch Kabarett oder schon Punkrock? Marc-Uwe Kling, Schöpfer der "Känguru-Chroniken", rappt, rockt und singt mit Michael Krebs, Julius Fischer und den "Pommesgabeln des Teufels".

Man sollte nicht alles glauben, was die drei Kabarett-Anarchisten so erzählen, ...

Text zuklappenIst das noch Kabarett oder schon Punkrock? Marc-Uwe Kling, Schöpfer der "Känguru-Chroniken", rappt, rockt und singt mit Michael Krebs, Julius Fischer und den "Pommesgabeln des Teufels".

Man sollte nicht alles glauben, was die drei Kabarett-Anarchisten so erzählen, singen und rappen. Ein Ereignis ist das gemeinsame Bandprojekt aber definitiv: Musikalisch auf hohem Niveau, politisch und albern, laut und feinsinnig, provokant und versöhnlich.

In aller Bescheidenheit versprechen sie "das historischste Ereignis des Jahrtausends" - und angeblich ist es ganz banal entstanden. Marc-Uwe Kling stellte eines Tages fest, dass Skat spielen zu dritt viel mehr Spaß macht als allein. Also lud er die Kollegen Michael Krebs und Julius Fischer ein, mit ihm auf Tour zu gehen. Da Pokern aber noch viel mehr Spaß macht als Skat, nahmen sie auch noch eine Band mit, nämlich die berüchtigten "Pommesgabeln des Teufels".

Ein Abend, der sich im Ohr ebenso einnistet wie im Hirn. Es wird gesungen, gereimt und gerockt, von Treuepunkten und Grundschullehrerinnen, Hobbies und Selbstausbeutung. Ein Abend voller großer Fragen und kleiner Gemeinheiten.