Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 10. September
Programmwoche 37/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:14
VPS 06:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Inside Deutsche Bank - Gigant ohne Zukunft?

Film von Dirk Laabs

Ganzen Text anzeigenDie Zukunft der Deutschen Bank ist nach wie vor ungewiss: Noch immer lasten die Fehler der Vergangenheit auf Deutschlands größtem Geldhaus. Wie geht es weiter mit der Deutschen Bank?

Vorstandsmitglieder sprechen im Film von Dirk Laabs bereitwillig über die Gründe ...

Text zuklappenDie Zukunft der Deutschen Bank ist nach wie vor ungewiss: Noch immer lasten die Fehler der Vergangenheit auf Deutschlands größtem Geldhaus. Wie geht es weiter mit der Deutschen Bank?

Vorstandsmitglieder sprechen im Film von Dirk Laabs bereitwillig über die Gründe für die lang anhaltende Krise. Und sie erklären, wie sie die Bank neu aufstellen wollen.

So berichtet Marcus Schenck, seit Kurzem einer der beiden Vize-Chefs der Deutschen Bank: "Fast sieben von zehn Leuten, die in unserer obersten Führungsmannschaft sitzen, sind heute neu in ihren Positionen." Sylvie Matherat, im Vorstand zuständig für die Binnenkontrolle des Konzerns, wählt drastische Worte für die Veränderungen: Die Bank habe eine Art "Elektroschock" gebraucht. Viele Topmanager hätten gehen müssen, damit alle Angestellten der Bank begreifen, dass es der neuen Bank-Führung ernst ist mit dem neuen Kurs. Doch reichen die Elektroschocks?


6:44
VPS 06:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Dr. Christiane Kohler-Weiß: Reformationsjubiläum 2017

Eine Herausforderung für die Ökumene?

Ganzen Text anzeigen2017 ist das Jubiläumsjahr der Reformation, der Abspaltung der evangelischen Kirche vor 500 Jahren. Christiane Kohler-Weiß begründet, warum dieses Fest gemeinsam gefeiert werden muss.

Die Reformation war ein vielschichtiges und kulturprägendes Geschehen. Ihr ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen2017 ist das Jubiläumsjahr der Reformation, der Abspaltung der evangelischen Kirche vor 500 Jahren. Christiane Kohler-Weiß begründet, warum dieses Fest gemeinsam gefeiert werden muss.

Die Reformation war ein vielschichtiges und kulturprägendes Geschehen. Ihr Ursprung lag im Interesse am Evangelium von Jesus Christus. Damit war anfänglich keine konfessionelle Abgrenzung, sondern eine inhaltliche Konzentration gemeint.

Dennoch waren die Jahrhundertfeiern zum Reformationstag in der Vergangenheit von konfessioneller Polemik geprägt. Das große Jubiläum 2017 soll nun aber im ökumenischen Geist als "Christusfest" begangen werden.

Dr. Christiane Kohler-Weiß war bis 2014 Pfarrerin in Meckenbeuern. Seit 2014 ist sie die Beauftragte für das Reformationsjubiläum in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie ist außerdem Mitglied in der Kammer für Öffentliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Deutschland.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
VPS 09:04

100(0) Meisterwerke

Roy Lichtenstein: Mädchen mit Haarband


9:16
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 10. September

Milad Karimi: Der Islam - die Religion der Schönheit?

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenDer Islam hat ein Imageproblem. Manche meinen, er sei mit westlichen Werten, mit den Menschenrechten und der Säkularisierung nicht vereinbar. Ahmad Milad Karimi kämpft gegen solche Vorurteile.

Yves Bossart spricht mit dem Flüchtling, der zum Professor wurde. Der ...

Text zuklappenDer Islam hat ein Imageproblem. Manche meinen, er sei mit westlichen Werten, mit den Menschenrechten und der Säkularisierung nicht vereinbar. Ahmad Milad Karimi kämpft gegen solche Vorurteile.

Yves Bossart spricht mit dem Flüchtling, der zum Professor wurde. Der Islam sei "die Religion der Schönheit", meint der islamische Theologe Ahmad Milad Karimi. Er selbst sei sogar in den Koran "verliebt".

Karimi stammt aus Afghanistan, musste als 13-Jähriger mit der Familie fliehen, lehrt heute als Professor in Münster und hat eine eigene Koranübersetzung ins Deutsche vorgelegt. Er gilt als Wunderkind und Poet unter den Islamkennern und ist ein begnadeter Vermittler zwischen den Welten.

Wie aber geht der gläubige Muslim mit verbreiteten Vorwürfen und Vorurteilen gegenüber dem Islam um? Braucht der Islam eine Reform oder gar eine Aufklärung? Und was hat der islamische Fundamentalismus mit dem Westen zu tun? Ein vertiefendes Gespräch über den muslimischen Glauben, die Schönheit des Korans und die gesellschaftspolitischen Herausforderungen der islamischen Welt.


10:15
VPS 10:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lesArt

Moderation: Christian Ankowitsch

Ganzen Text anzeigenChristian Ankowitsch stellt Neuerscheinungen vor, begrüßt bekannte Autorinnen und Autoren und gibt Tipps für Lesende und Lesemuffel.

Zu Gast sind diesmal Ferdinand Schmatz, einer der ganz Großen der experimentellen Literatur und die Schauspielerin Christiane von ...
(ORF)

Text zuklappenChristian Ankowitsch stellt Neuerscheinungen vor, begrüßt bekannte Autorinnen und Autoren und gibt Tipps für Lesende und Lesemuffel.

Zu Gast sind diesmal Ferdinand Schmatz, einer der ganz Großen der experimentellen Literatur und die Schauspielerin Christiane von Pölnitz, die zu den außergewöhnlichsten Charakterdarstellerinnen im deutschsprachigen Raum zählt.

Darüber hinaus in der Reihe "Kleinverlage im Porträt": der widerspenstige Milena-Verlag, der in Wien stationiert ist.


(ORF)


Seitenanfang
10:51
VPS 10:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 10. September

Literaturclub


Ganzen Text anzeigenNicola Steiner, Martin Ebel, Rüdiger Safranski und als Gast die Schweizer Filmemacherin Stina Werenfels diskutieren im "Literaturclub" über wichtige Bücher des Monats September.

In der aktuellen Sendung werden folgende Bücher besprochen: "Underground Railroad" von ...

Text zuklappenNicola Steiner, Martin Ebel, Rüdiger Safranski und als Gast die Schweizer Filmemacherin Stina Werenfels diskutieren im "Literaturclub" über wichtige Bücher des Monats September.

In der aktuellen Sendung werden folgende Bücher besprochen: "Underground Railroad" von Colson Whitehead, "Das Ministerium des äußersten Glücks" von Arundhati Roy, "Sieben Nächte" von Simon Strauss und "Was man von hier aus sehen kann" von Mariana Leky.

Der New Yorker Autor Colson Whitehead hat mit "Underground Railroad" einen fantastischen Roman über Sklaverei und Rassismus geschrieben - und den Pulitzer-Preis erhalten.

Zwanzig Jahre nach "Der Gott der kleinen Dinge" legt die indische Schriftstellerin und Aktivistin Arundhati Roy ihren langerwarteten zweiten Roman vor: "Das Ministerium des äußersten Glücks".

Der 28-jährige Simon Strauss beklagt in seinem literarischen Debut "Sieben Nächte" die Saturiertheit seiner Generation. Und Mariana Leky hat mit ihrer Dorfgeschichte "Was man von hier aus sehen kann" einen Bestseller gelandet.


Seitenanfang
12:07
VPS 12:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

China - Anatomie einer Weltmacht

(aus der Reihe "NZZ Standpunkte")

Ganzen Text anzeigenDie Einigung Chinas und sein Aufstieg zur Weltmacht gehören zu den Kernentwicklungen unserer Epoche. Dabei war Chinas Wiedergeburt keine Selbstverständlichkeit.

Chinas Weg unter Mao war nicht einfach "ein großer Sprung nach vorn", sondern ein beschwerlicher Pfad ...

Text zuklappenDie Einigung Chinas und sein Aufstieg zur Weltmacht gehören zu den Kernentwicklungen unserer Epoche. Dabei war Chinas Wiedergeburt keine Selbstverständlichkeit.

Chinas Weg unter Mao war nicht einfach "ein großer Sprung nach vorn", sondern ein beschwerlicher Pfad historischer Erneuerung, der einerseits eine unerhörte Modernisierungsdynamik entfesselte, anderseits aber Millionen von Gewaltopfern forderte.

Mit dem China-Kenner Helwig Schmidt-Glintzer sprechen "NZZ"-Chefredakteur Eric Gujer und die Politikphilosophin Katja Gentinetta über China als "Global Player", über den Zustand des kommunistisch regierten Landes sowie über dessen Möglichkeiten, die Systemfesseln zu sprengen, ohne die eigene Stabilität zu gefährden.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Drahtseilakt - Lastentransport in luftigen Höhen

Film von Nikolaus Küng

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigenSeit fast 100 Jahren gibt es im Vorarlberg Materialseilbahnen. Sie sind eine unverzichtbare Versorgungsader für ansonsten nur schwer erreichbare Gebiete.

Insgesamt 174 Materialseilbahnen sind im Einsatz - etwa für den Milchtransport über Schluchten, zur ...
(ORF)

Text zuklappenSeit fast 100 Jahren gibt es im Vorarlberg Materialseilbahnen. Sie sind eine unverzichtbare Versorgungsader für ansonsten nur schwer erreichbare Gebiete.

Insgesamt 174 Materialseilbahnen sind im Einsatz - etwa für den Milchtransport über Schluchten, zur Lawinensprengung in steilem Gelände oder zur Abkürzung des täglichen Schulwegs von Kindern, die fernab des Dorfzentrums aufwachsen.

In kaum einer anderen Region Europas ist die Dichte der Bahnen am dünnen Drahtseil so hoch wie im westlichsten Bundesland Österreichs.


(ORF)


Seitenanfang
13:42
VPS 13:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mein Afrika - Cheetah und ihre Jungen

Film von Reinhard Künkel und Udo A. Zimmermann

Ganzen Text anzeigenGeparde stehen für viele Beobachter als Inbegriff der afrikanischen Steppe und ihrer Tierwelt. Der Film zeigt erstaunliche und selten gesehene Verhaltensweisen dieser schnellen Laufkatzen.

Tierfilmer Reinhard Künkel wohnt am Südrand der Serengeti, mitten in der ...
(ARD/BR)

Text zuklappenGeparde stehen für viele Beobachter als Inbegriff der afrikanischen Steppe und ihrer Tierwelt. Der Film zeigt erstaunliche und selten gesehene Verhaltensweisen dieser schnellen Laufkatzen.

Tierfilmer Reinhard Künkel wohnt am Südrand der Serengeti, mitten in der Wildnis Afrikas. Besonders interessieren ihn gerade die Gepardenmutter "Cheetah". Sie hat fünf Junge und muss täglich darum kämpfen, ihren Nachwuchs durchzubringen.

Weil er sich ständig zwischen den Tieren aufhält und auch erlebt hat, wie eines der Fünflinge verloren ging, hat Reinhard Künkel eine ganz persönliche Bindung zu der kleinen Gepardenfamilie entwickelt.


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:13
VPS 14:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tiermythen (1/3)

Jäger des Lichts

Film von Catherina Conrad

Ganzen Text anzeigenÜberall auf der Welt erzählen sich Naturvölker seit Jahrhunderten Märchen über ihre heimische Tierwelt. Die Reihe stellt diese Märchen vor. Teil eins führt zu den Inuit in Grönland.

Der neunjährige Dani lebt in einem kleinen Dorf an der rauen Ostküste des ...
(ARD/BR/SWR/ARTE)

Text zuklappenÜberall auf der Welt erzählen sich Naturvölker seit Jahrhunderten Märchen über ihre heimische Tierwelt. Die Reihe stellt diese Märchen vor. Teil eins führt zu den Inuit in Grönland.

Der neunjährige Dani lebt in einem kleinen Dorf an der rauen Ostküste des Landes. Der Film begleitet ihn und seine Verwandten auf der Jagd nach Moschusochsen und lässt dabei die alten Märchen des Volkes wieder auferstehen.

Dani macht sich gemeinsam mit seinem Vater und seinem Großonkel auf die Reise, um Moschusochsen zu jagen. Die beiden Erwachsenen gehören zu den letzten Jägern in Grönland, die noch wie früher mit Hundeschlitten unterwegs sind. Auch Dani soll die Tradition seiner Vorfahren kennenlernen. Dabei erlebt er atemberaubende Landschaften, am nächtlichen Himmel tanzende Nordlichter - und er erfährt, wie wichtig es ist, die Tiere zu achten und zu respektieren. Eingeflochten in diese faszinierende Reise sind alte Mythen und Märchen der Inuit. Geschichten, die spürbar machen, wie eng Mensch und Natur einmal miteinander verbunden waren. Der Trommeltänzer Anda Kuitse gibt sie an die Dorfjugend weiter, damit nicht in Vergessenheit gerät, wie einst ein Mann einen Fuchs zur Frau nahm oder die Sonne und der Mond an den Himmel kamen.

Märchen haben bei den Naturvölkern eine lange Tradition: Die Inuit erzählen sie in langen Winternächten, die afrikanischen Zulu abends am Lagerfeuer, die Aborigines vor wichtigen Zeremonien. Diese Tiermärchen verknüpfen die Vergangenheit mit der Gegenwart, bringen den Kindern die Schöpfung näher, mit der und von der sie leben. Sie dienen der Erziehung und nicht zuletzt der Unterhaltung. Vor allem aber spiegelt sich in diesen Geschichten das Weltbild dieser Völker wieder.


(ARD/BR/SWR/ARTE)


Seitenanfang
14:57
VPS 14:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tiermythen (2/3)

Im Auge des Löwen

Film von Angela Graas

Ganzen Text anzeigenDie zweite "Tiermythen"-Folge führt nach Namibia. Jahrtausende lang haben die San, die Buschmänner des Landes, im Einklang mit der Natur als Jäger und Sammler gelebt.

Viele ihrer Mythen erzählen von einer Urzeit, in der die Seelen von Mensch und Tier noch nicht ...
(ARD/BR/SWR/ARTE)

Text zuklappenDie zweite "Tiermythen"-Folge führt nach Namibia. Jahrtausende lang haben die San, die Buschmänner des Landes, im Einklang mit der Natur als Jäger und Sammler gelebt.

Viele ihrer Mythen erzählen von einer Urzeit, in der die Seelen von Mensch und Tier noch nicht getrennt waren. Löwen haben immer eine wichtige Rolle in diesen Geschichten gespielt. Doch seit viele San sesshaft geworden sind, nehmen die Probleme mit den Raubkatzen zu.

So passiert es auch in Doupost, einem kleinen Dorf im Nordosten Namibias. Als wieder einmal Löwen das Dorf bedrohen, machen sich die Ältesten auf eine Reise in ihre Vergangenheit.

Überall auf der Welt erzählen sich Naturvölker seit Jahrhunderten Märchen über ihre heimische Tierwelt. Märchen haben bei den Naturvölkern eine lange Tradition: Die Inuit erzählen sie in langen Winternächten, die afrikanischen Zulu abends am Lagerfeuer, die Aborigines vor wichtigen Zeremonien. Diese Tiermärchen verknüpfen die Vergangenheit mit der Gegenwart, bringen den Kindern die Schöpfung näher, mit der und von der sie leben. Sie dienen der Erziehung und nicht zuletzt der Unterhaltung. Vor allem aber spiegelt sich in diesen Geschichten das Weltbild dieser Völker wieder. Die dreiteilige Reihe "Tiermythen" berichtet über diese Märchen und ihre Hintergründe.


(ARD/BR/SWR/ARTE)


Seitenanfang
15:41
VPS 15:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tiermythen (3/3)

Die Kinder des rosa Delfins

Film von Florian Guthknecht

Ganzen Text anzeigenDie dritte Folge führt zu den Amazonas-Indianern. Der Flussdelfin Boto ist für sie ein heiliges Tier, der Bote der Wasser-Göttin. Die Indianer glauben fest an diese uralten Überlieferungen.

Der Boto soll des Nachts als attraktiver junger Mann Mädchen verführen ...
(ARD/BR/SWR/ARTE)

Text zuklappenDie dritte Folge führt zu den Amazonas-Indianern. Der Flussdelfin Boto ist für sie ein heiliges Tier, der Bote der Wasser-Göttin. Die Indianer glauben fest an diese uralten Überlieferungen.

Der Boto soll des Nachts als attraktiver junger Mann Mädchen verführen und am nächsten Morgen wieder als Delfin im Fluss verschwinden. Doch der Boto in diesen Märchen ist nicht nur Verführer, er ist vor allem der Wächter über das natürliche Gleichgewicht.

Wenn er zu nahe an ein Kanu kommt oder es sogar berührt, darf man hier nicht mehr fischen. Fakt ist: Der Boto ist ein geheimnisvolles Tier.

Wie viele Flussdelfine es noch gibt, weiß niemand, die meisten leben wohl in unzugänglichen Bereichen des Amazonas. Wo sie sich paaren, wie oft und wann, ist genauso unbekannt. Doch je öfter Francis, der Sohn eines Schamanen, den Delfinen bei seinen Reisen auf dem wasserreichsten Fluss der Erde begegnet, desto mehr interessiert er sich für dieses Tier. Deshalb trifft er Wissenschaftler und andere Menschen, die versuchen, die Geheimnisse des Boto zu ergründen und sein Verhalten zu verstehen. Denn Francis weiß: Der Mensch zerstört den Lebensraum des Botos und damit auch die Lebensgrundlage der Amazonas-Indianer. Nur wenn die Welt der Sagen, Mythen und Märchen der Indianer überleben, dann hat auch der Bote der Wassergöttin, der Boto, eine Chance zu überleben.

Überall auf der Welt erzählen sich Naturvölker seit Jahrhunderten Märchen über ihre heimische Tierwelt. Märchen haben bei den Naturvölkern eine lange Tradition: Die Inuit erzählen sie in langen Winternächten, die afrikanischen Zulu abends am Lagerfeuer, die Aborigines vor wichtigen Zeremonien. Diese Tiermärchen verknüpfen die Vergangenheit mit der Gegenwart, bringen den Kindern die Schöpfung näher, mit der und von der sie leben. Sie dienen der Erziehung und nicht zuletzt der Unterhaltung. Vor allem aber spiegelt sich in diesen Geschichten das Weltbild dieser Völker wieder. Die dreiteilige Reihe "Tiermythen" berichtet über diese Märchen und ihre Hintergründe.


(ARD/BR/SWR/ARTE)


Seitenanfang
16:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Ein irrer Typ

(L' Animal)

Spielfilm, Frankreich 1977

Darsteller:
Mike Gaucher/Bruno FerrariJean-Paul Belmondo
Jane GardnerRaquel Welch
DorisDany Saval
SergioAldo Maccione
Graf Charles-HenriRaymond Gérôme
u.a.
Regie: Claude Zidi
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer chaotische Stuntman Mike soll den ängstlichen Filmstar Bruno Ferrari doubeln. Das kann Mike nicht ohne seine Partnerin Jane, die er von einer erneuten Zusammenarbeit überzeugen muss.

In der Doppelrolle als Stuntman und homosexueller Filmstar überzeugt Jean-Paul ...
(ARD)

Text zuklappenDer chaotische Stuntman Mike soll den ängstlichen Filmstar Bruno Ferrari doubeln. Das kann Mike nicht ohne seine Partnerin Jane, die er von einer erneuten Zusammenarbeit überzeugen muss.

In der Doppelrolle als Stuntman und homosexueller Filmstar überzeugt Jean-Paul Belmondo in Claude Zidis aktionsreicher Komödie. An seiner Seite spielt Raquel Welch als Jane. Claude Chabrol und Jane Birkin stellen sich in dieser Persiflage aus der Filmwelt selbst dar.

Der Stuntman Mike Gaucher ist der Schrecken eines jeden Filmteams: Wenn es eine Möglichkeit gibt, einen Auftritt zu verpatzen, so findet Mike sie garantiert. Als er aufgrund seiner Unfähigkeit entlassen wird, wendet sich auch seine Verlobte Jane Gardner von dem notorischen Chaoten ab, der nicht einmal den Termin ihrer Hochzeit einzuhalten vermochte. Glücklose Zeiten stehen Mike bevor, in denen er im Supermarkt als Gorilla verkleidet für Spaghetti werben muss.

Als der internationale Filmstar Bruno Ferrari nach Frankreich kommt, um einen sensationellen Abenteuerfilm zu drehen, schlägt Mikes große Stunde. Denn bei den aufsehenerregenden Stunts, für die bereits in der Presse ausführlich geworben wird, muss der ängstliche Bruno gedoubelt werden. Niemand sieht ihm so ähnlich wie Mike, der zum Leidwesen des Filmteams wieder engagiert wird. Doch Mike kann ohne seine frühere Partnerin Jane nicht arbeiten - die aber ist inzwischen mit dem reichen Grafen Charles-Henri liiert. Also stattet Mike dem herrschaftlichen Anwesen des Grafen einen Besuch ab und verbreitet dabei so viel Chaos, dass Jane ihrem früheren Liebhaber versprechen muss, wieder mit ihm zu arbeiten.

Als der stotternde italienische Regisseur Sergio sich während der Dreharbeiten in die attraktive Jane verliebt und Filmstar Bruno seinerseits Gefallen an seinem Double findet, ist das Durcheinander perfekt.


(ARD)


Seitenanfang
18:01
VPS 18:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

kinokino extra

74. Internationale Filmfestspiele Venedig

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenVom 30. August bis zum 9. September 2017 finden die 74. Internationalen Filmfestspiele Venedig statt. "kinokino extra" stellt die Highlights und diesjährigen Gewinner vor.

Elf Tage lang treffen sich am Lido Stars und Filmemacher, Cineasten und Journalisten, um das ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappenVom 30. August bis zum 9. September 2017 finden die 74. Internationalen Filmfestspiele Venedig statt. "kinokino extra" stellt die Highlights und diesjährigen Gewinner vor.

Elf Tage lang treffen sich am Lido Stars und Filmemacher, Cineasten und Journalisten, um das älteste Filmfestival der Welt zu feiern. In Interviews sprechen deutsche und internationale Stars und Regisseure über das Festival und die vorgestellten Filme.

Oscar-Preisträger Alexander Payne eröffnet mit "Downsizing" das Festival und den Wettbewerb um den Goldenen Löwen. Wenn sich für elf Tage Stars und Filmemacher, Cineasten und Journalisten aus aller Welt auf dem Lido treffen, um das älteste Filmfestival der Welt zu feiern, ist auch "kinokino" vor Ort um Höhepunkte und Neuentdeckungen zu präsentieren.

Ein hohes Staraufgebot, von Julianne Moore über Michelle Pfeiffer bis zu Donald Sutherland, beweist den Trend der Vorjahre: Hier steuert alles auf die Oscars zu.
Ob Ai Weiweis Dokumentarfilm "Human Flow" über die weltweite Flüchtlingskrise, der von Amazon produziert wurde, oder "Suburbicon", George Clooneys Film-Noir-Komödie, die er mit den Coen-Brüdern geschrieben hat - in Interviews und Hintergrundgeschichten wird "kinokino" das Filmfestival begleiten.

Matt Damon, der in zwei Filmen vertreten ist, erzählt in einem Porträt vom Leben und Arbeiten für die Traumfabrik und das Independent-Kino.

Darren Aronofsky präsentiert mit "Mother!" einen psychologischen Horrorfilm, den er mit dem neuen Hollywoodliebling und Oscarpreis-Trägerin Jennifer Lawrence besetzte.

Der für die ARD produzierte Bergthriller "Krieg" von Rick Ostermann schaffte es in die Nebenreihe Orrizonti und ist damit einer der wenigen deutschen Filme im Programm.


(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
18:31
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 10. September

SCHWEIZWEIT: Ein Königreich für eine Ziege!

Film von Jean-Marc Chevillard

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenVor über 30 Jahren haben Pascal und Danièle Favre beschlossen, ihren Lehrerberuf aufzugeben und vom Kanton Freiburg ins Verzasca-Tal im Tessin auszuwandern, um Ziegen zu züchten.

Für Pascal war das Halten von Ziegen nicht nur ein lang gehegter Wunsch, sondern eine ...

Text zuklappenVor über 30 Jahren haben Pascal und Danièle Favre beschlossen, ihren Lehrerberuf aufzugeben und vom Kanton Freiburg ins Verzasca-Tal im Tessin auszuwandern, um Ziegen zu züchten.

Für Pascal war das Halten von Ziegen nicht nur ein lang gehegter Wunsch, sondern eine Berufung, ohne deren Umsetzung er sich sein Leben schwer hätte vorstellen können. Seine Frau Danièle hat selbst bäuerliche Wurzeln. Sie zeigte sich einverstanden und zog mit.

Auch wenn das Bergbauern-Leben hart und anstrengend ist, haben die zwei ihren Entschluss nie bereut und sind glücklich darüber, in ländlicher Abgeschiedenheit ein ruhiges Leben führen zu können. Mit den rund 60 Ziegen der urigen einheimischen Rasse ziehen sie jedes Jahr auf die Alp. Den dort hergestellten Käse verkaufen sie auf dem Markt in Locarno. Auch lokale Geschäfte und Restaurants sind willige Abnehmer ihrer Produkte, und der Rest der Produktion wird per Post in der ganzen Schweiz und im nahen Ausland vertrieben.

Reich werden sie nicht dabei, aber das Glück wird nicht durch das Einkommen bestimmt, sondern durch den Grad der Selbstverwirklichung, finden sie.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

"Irma" erreicht die USA
Hurrikan trifft auf Florida

Deutsch-Türkisches Verhältnis
Diplomatische Krise verschärft sich

Tennismärchen bei den US Open
Ungesetzte Stephens gewinnt Finale


Seitenanfang
19:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Flamenco - Gesichter eines Tanzes

Film von Sibylle Tiessen

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenDie Erfolgsgeschichte des Flamencos führt vom "Zigeunertanz" aus dem Hinterhof auf die großen Bühnen der Welt. Der Film spürt in Sevilla den verschiedenen Gesichtern des Flamencos nach.

Flamenco mit allen Sinnen - im Herzen Andalusiens ist Flamenco weit mehr als ...

Text zuklappenDie Erfolgsgeschichte des Flamencos führt vom "Zigeunertanz" aus dem Hinterhof auf die großen Bühnen der Welt. Der Film spürt in Sevilla den verschiedenen Gesichtern des Flamencos nach.

Flamenco mit allen Sinnen - im Herzen Andalusiens ist Flamenco weit mehr als Tanz und Musik. Vielmehr wird der Flamenco als Sprache verstanden, die Emotionen, Geschichten, Vergangenheit und Zukunft zum Ausdruck bringt.

Die Suche nach dem musikalischen Erbe der Gitanos, wie die Roma in Spanien genannt werden, führt vom beseelten Lehrer El Torombo über den Familienclan der Montoyas, einer Gitano-Dynastie, die den Flamenco ebenso prägt wie die elegante María Pagés oder der schräge Avantgardist Andrés Marín.


Seitenanfang
19:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Plitvicer Seen, Kroatien

Wasserspiele der Natur

Film von Willy Meyer

Ganzen Text anzeigenInmitten von Karstbergen reihen sich in Kroatien 16 kleinere und größere Seen aneinander, verbunden durch zahllose Kaskaden und unterirdische Wasserläufe.

Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" besucht den Nationalpark Plitvicer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenInmitten von Karstbergen reihen sich in Kroatien 16 kleinere und größere Seen aneinander, verbunden durch zahllose Kaskaden und unterirdische Wasserläufe.

Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" besucht den Nationalpark Plitvicer Seen, dessen Wälder drei Viertel seiner Fläche einnehmen und bedrohten Pflanzen Raum zum Überleben bieten.

Ein grandioses Schauspiel der Natur: Blaugrünes, kristallklares Wasser sucht seine Wege, fällt über Barrieren von einem Seebecken in das nächste und überwindet so einen Höhenunterschied von 133 Metern. "Am Anfang habe ich gar nicht verstanden, wie sehr alles in Bewegung ist", so Ranger Ante Bionda. "Aber dann habe ich ein Gefühl dafür entwickelt, wie sich die Plitvicer Seen verändern und dabei immer schöner werden."

Saubere Gewässer sowie das warme, feuchte Klima schaffen die Rahmenbedingungen für ein einzigartiges Zusammenspiel von Wasser, Luft, Gestein und Vegetation. Bakterien und Algen begünstigen die Ablagerung von Kalksinter, von dem Moose, Wasserpflanzen und in die Seen gestürzte Bäume überzogen werden. Sie versteinern und formen natürliche Barrieren, die jährlich bis zu drei Zentimeter wachsen. Starke Regenfälle bringen neue Veränderungen: Alte Dämme stürzen ein, neue entstehen. Höhepunkte innerhalb dieser wechselnden Szenarien sind mächtige Wasserfälle.

Im unteren Bereich der Plitvicer Seen hat sich das Wasser tief in das Kalkgestein gegraben und einen imposanten Canyon geschaffen. 78 Meter tief stürzt das Flüsschen Plitvica die Wände der Schlucht hinunter und vereinigt sich mit den über- und unterirdischen Wasserläufen des kroatischen Seengebiets. Dieses wurde schon 1949 zum Nationalpark erklärt. 30 Jahre später fanden die Plitvicer Seen Aufnahme in die UNESCO-Liste des Weltnaturerbes. Doch auch dieses Naturparadies ist bedroht. In den letzten 30 Jahren gab es nahezu ein Drittel weniger Niederschläge, berichtet Ante Bionda. Dafür sei der Klimawandel verantwortlich.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dr. Eckart von Hirschhausen: Wunder wirken Wunder

3sat-Zelt Mainz, September 2016

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenBevor er Medizin studierte, widmete sich Eckart von Hirschhausen der Zauberei. Er fand erstaunliche Parallelen, die auf Einbildung basieren: Willkommen zur Gruppentherapie im 3sat-Zelt!

Vom Geschäft mit der Gesundheit, von Ängsten und Hoffnungen, Quacksalbern und ...

Text zuklappenBevor er Medizin studierte, widmete sich Eckart von Hirschhausen der Zauberei. Er fand erstaunliche Parallelen, die auf Einbildung basieren: Willkommen zur Gruppentherapie im 3sat-Zelt!

Vom Geschäft mit der Gesundheit, von Ängsten und Hoffnungen, Quacksalbern und Wunderheilern erzählt er in einem Buch, das Anfang Oktober 2016 erschien und aus dem er im 3sat-Zelt die ersten Geschichten erzählt: "Wunder wirken Wunder".

Was steckt eigentlich hinter den großen Weisheiten, die uns gesund machen sollen? Was ist fauler Zauber, was gesunde Selbsttäuschung? Es gibt viele Möglichkeiten, mit dem Geist den Körper zu beeinflussen – doch warum tun wir es so selten gezielt? Dr. Eckart von Hirschhausen erzählt davon auf unterhaltsame Weise und macht aus einer Lesung eine einzigartige Show.

Wie also lassen sich Schul- und Alternativmedizin versöhnen? Eine leichte Antwort gibt es darauf nicht. Doch Hirschhausen hat Vorschläge; er kritisiert obskure Methoden der Heiler-Szene ebenso wie den Unsinn einer seelenlosen medizinischen Überversorgung und die Operationswut der modernen Medizin.

Manchmal hilft schließlich auch schon reden, und das ist das Fachgebiet des Medizinkabarettisten. Ständig wechselt er die Perspektiven, unterhält mit Anekdoten, redet Klartext, glänzt mit Hintergrundwissen und erzählt von eigenen Erfahrungen. Dazu Hirschhausen: "‘Wunder wirken Wunder' ist mein persönlichstes Buch, denn ich erzähle von meiner eigenen Reise zwischen Krankenhaus und Kabarett, Fernheilungsseminar und Fernsehen und warum mein linkes Knie operiert wurde – und das rechte nicht, obwohl sie beide genau gleich alt sind!“


Seitenanfang
21:16
VPS 21:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Jochen Malmsheimer: "Halt mal, Schatz!"

3sat-Zelt Mainz, September 2016

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenJochen Malmsheimers Bühnenkunst ist die vollkommene Verbindung aus geschliffenem Wort, Skurrilität und Wahnwitz, gepaart mit einem überraschenden Faible für Fäkalwitze.

Wer sein Programm „Dogensuppe Herzogin – ein Austopf mit Einlage“ oder sein Soloprogramm ...

Text zuklappenJochen Malmsheimers Bühnenkunst ist die vollkommene Verbindung aus geschliffenem Wort, Skurrilität und Wahnwitz, gepaart mit einem überraschenden Faible für Fäkalwitze.

Wer sein Programm „Dogensuppe Herzogin – ein Austopf mit Einlage“ oder sein Soloprogramm „Halt mal, Schatz!“ kennt - das er 2016 im 3sat-Zelt präsentiert -, der weiß: Hier wird kein Mainstream-Comedian-Quatsch gezeigt, hier geht es ans Eingemachte.

Wort für Wort lädt der kernige Kabarett-Quereinsteiger aus dem Ruhrpott seine eigenen, ganz persönlichen Befindlichkeiten auf dem Publikum ab, übergießt es mit einer nur von kurzen Lachkrämpfen unterbrochenen Wort-, Satz- und Gedankenflut und fordert die Gäste, intellektuell voll auf der Höhe zu sein. Malmsheimers Alltagsbeobachtungen sind so scharf, seine Formulierungen so spitz, dass 3sat für die Ausstrahlung fast einen Waffenschein bräuchte. Ganz sicher werden die Zuschauer ein Taschentuch brauchen, um sich die vielen Lachtränen aus dem Gesicht zu wischen.


Seitenanfang
22:01
VPS 22:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 10. September

Der Pate III

(The Godfather Part III)

Spielfilm, USA 1990

Darsteller:
Don Michael CorleoneAl Pacino
Kay CorleoneDiane Keaton
Vincent ManciniAndy Garcia
Connie CorleoneTalia Shire
Mary CorleoneSofia Coppola
Joey ZasaJoe Mantegna
u.a.
Regie: Francis Ford Coppola
Länge: 164 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer gesundheitlich stark angeschlagene Don Michael Corleone versucht, seine Geschäfte zu legalisieren und gerät in einen Sumpf aus Korruption, Gewalt und Intrigen zwischen Politik und Kirche.

Wer soll nun seine Nachfolge als neuer Don der Familie antreten? - Dritter ...

Text zuklappenDer gesundheitlich stark angeschlagene Don Michael Corleone versucht, seine Geschäfte zu legalisieren und gerät in einen Sumpf aus Korruption, Gewalt und Intrigen zwischen Politik und Kirche.

Wer soll nun seine Nachfolge als neuer Don der Familie antreten? - Dritter Teil und fulminanter Abschluss der Mafia-Saga "Der Pate" von Francis Ford Coppola.

New York, 1979: Michael Corleone, der Pate, ist müde. Im Alter von 60 Jahren hat er noch zwei Wünsche: Er will seine Familie von seinen früheren Verbrechen reinwaschen und einen würdigen Nachfolger finden. Als Kandidat käme der temperamentvolle Vincent Mancini infrage. Doch der schreckt nicht vor Gewaltanwendung zurück und würde damit Michaels Hoffnungen auf eine endgültige Abkehr von der blutigen Vergangenheit gefährden. Für seine großzügige Spendenbereitschaft will ihn die katholische Kirche sogar ehren, was selbst seine geschiedene Frau und seine Kinder beeindruckt.

Derweil eskalieren die Streitigkeiten zwischen seinen designierten Nachfolgern Vincent Mancini und Joey Zasa und gefährden Michaels Bank- und Immobiliengeschäfte. Michael gerät sogar in die gewalttätigen Auseinandersetzungen und entgeht nur knapp einem Anschlag. Daraufhin reist er nach Italien, wo sich sein Sohn Anthony auf seinen ersten großen Opernauftritt vorbereitet. Bei seinen europäischen Geschäftspartnern entdeckt der ehemalige Mafiaboss Michael ähnlich verbrecherische Methoden wie die seiner eigenen Vergangenheit. So kommt er sogar einer mörderischen Intrige gegen den neu gewählten Papst Johannes Paul I. auf die Spur.

Die Mafiafilm-Trilogie "Der Pate" nach dem Roman von Mario Puzo ist eine der berühmtesten Sagas der Filmgeschichte. Francis Ford Coppola realisierte mit Stars wie Al Pacino, Diane Keaton, Eli Wallach, Joe Mantegna, Andy Garcia, Bridget Fonda und seiner eigenen Tochter Sofia Coppola einen Filmklassiker, der treffend wie kaum ein anderer die Themen Macht, Tradition, Rache und Liebe behandelt.


Seitenanfang
0:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Confidence - Coup in L.A.

Spielfilm, USA/Deutschland 2003

Darsteller:
Jake VigEdward Burns
LilyRachel Weisz
Gunther ButanAndy García
GordoPaul Giamatti
Omar ManzanoLuis Guzmán
u.a.
Regie: James Foley
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenUm nicht auf die Abschussliste des Mafiabosses Winston King zu geraten, bietet der Ganove Jake dem Gangster an, dessen Erzfeind, einen kriminellen Banker, um Millionen zu erleichtern.

Regisseur James Foley erzählt eine clever konstruierte Gaunergeschichte, bei der man ...
(ARD)

Text zuklappenUm nicht auf die Abschussliste des Mafiabosses Winston King zu geraten, bietet der Ganove Jake dem Gangster an, dessen Erzfeind, einen kriminellen Banker, um Millionen zu erleichtern.

Regisseur James Foley erzählt eine clever konstruierte Gaunergeschichte, bei der man stets von neuen Wendungen und Enthüllungen überrascht wird. Neben Edward Burns, Rachel Weisz und Andy Garcia läuft Dustin Hoffman als
skrupelloser Gangster zu Bestform auf.

Waffengewalt ist dem Ganoven Jake ein Gräuel - er verabscheut brachiale Methoden und nimmt seine steinreichen Opfer lieber mit Köpfchen und cleveren Tricks aus. Eines Tages aber geraten er und seine kleine Bande an den Falschen: Unwissentlich entwenden sie ausgerechnet dem Buchhalter des berüchtigten Mafioso Winston King eine stattliche Summe. King ist nicht der Typ, der so etwas auf sich sitzen lässt. Als ein Mitglied seiner Bande ermordet wird, muss Jake handeln, um nicht als Nächster auf der Abschussliste zu landen.

Da der Mafioso sich mit einer Rückgabe des Geldes nicht zufrieden gibt, bietet Jake ihm ein Geschäft an: Er will Kings Erzfeind, den kriminellen Bankier Morgan Price, um einige Millionen erleichtern und King an der Beute beteiligen. Natürlich kann Jake einen so spektakulären Coup nicht alleine durchziehen. Neben seinen Stammpartnern Gordo und Miles heuert er die korrupten Polizisten Lloyd und Omar sowie die Gaunerin Lily an.

In dem genau ausgetüftelten Plan hat jeder von ihnen eine entscheidende Rolle. Allerdings schaut King ihnen fortwährend kritisch über die Schultern und scheint nur darauf zu warten, dass sie einen Fehler machen. Aber auch mit dem gerissenen Mafiabanker Morgan Price ist nicht zu spaßen. Sollte er Wind von dem Plan bekommen, hätte Jake einen weiteren, mächtigen Feind. Zu allem Überfluss taucht auch noch der knallharte FBI-Agent Butan auf, der es schon lange auf Jakes Bande abgesehen hat. Trotzdem gelingt es Jake, seinen Gegnern stets einen Schritt voraus zu sein - bis zum überraschenden Finale.

James Foley wurde durch den Gangsterfilm "Auf kurze Distanz" mit Sean Penn berühmt und führte bei zahlreichen Folgen der Serie "House of Cards" Regie.


(ARD)


Seitenanfang
2:14
VPS 02:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 10. September

Der Pate II

(The Godfather Part II)

Spielfilm, USA 1974

Darsteller:
Don Michael CorleoneAl Pacino
Kay CorleoneDiane Keaton
Vito CorleoneRobert De Niro
Hyman RothLee Strasberg
Tom HagenRobert Duvall
Fredo CorleoneJohn Cazale
u.a.
Regie: Francis Ford Coppola
Länge: 194 Minuten

Ganzen Text anzeigenAufgewachsen in den 1920er-Jahren in einem sizilianischen Dorf, wandert der junge Vito Corleone nach New York aus, wo er nach seinem ersten Auftragsmord eine eigene Mafiafamilie aufbaut.

Sein Sohn Michael tritt nach Vitos Tod in den 1950er-Jahren die Nachfolge des ...

Text zuklappenAufgewachsen in den 1920er-Jahren in einem sizilianischen Dorf, wandert der junge Vito Corleone nach New York aus, wo er nach seinem ersten Auftragsmord eine eigene Mafiafamilie aufbaut.

Sein Sohn Michael tritt nach Vitos Tod in den 1950er-Jahren die Nachfolge des Paten an. Als neues Oberhaupt des Corleone-Clans will er ganz eigene Ambitionen verwirklichen. - Der zweite, sechsfach Oscar-prämierte Teil des Mafia-Klassikers Francis Ford Coppolas.

Vitos Sohn Michael, der neue "Pate", wird bald zu einem der meist gefürchteten Mafiabosse. Als er jedoch versucht, seinen Einflussbereich auf das Gebiet der Spielkasinos auszudehnen, stößt er auf erbitterten Widerstand. Sein New Yorker Partner Frankie Pentangeli nimmt es ihm besonders übel, dass er sich mit dem Gangster und Spielhöllenbesitzer Hyman Roth verbündet, um seine Macht zu vergrößern. Nur knapp kann Michael einem Mordanschlag entkommen, für den er zunächst den Falschen verantwortlich macht - bis er erkennt, dass sich der Verräter in seiner unmittelbaren Umgebung befindet.

Parallel zur Gangsterkarriere Michael Corleones erzählt der Film in Rückblenden die Anfänge des Clangründers Vito Corleone, seine Kindheit auf Sizilien, seine Flucht nach Amerika und seinen Aufstieg vom einfachen Arbeiter zum mächtigsten Mafiapaten New Yorks.

Der zweite Teil der opulenten Mafiasaga wurde mit sechs Oscars ausgezeichnet. Unter anderem erhielt Francis Ford Coppola die begehrte Trophäe für die beste Regie, den besten Film (wie Teil 1) und zusammen mit Mario Puzo für das beste adaptierte Drehbuch. Als bester Nebendarsteller wurde Robert De Niro geehrt, der den jungen Corleone spielt.


Seitenanfang
5:28
VPS 05:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Chinas einsame Söhne

Die skurrilen Folgen der Ein-Kind-Politik

Film von Katja Eichhorn

Ganzen Text anzeigenEin junger Chinese muss einiges auf sich nehmen, um eine Frau zu finden. Und je ärmer er ist, desto geringer sind seine Chancen.

Filmemacherin Katja Eichhorn berichtet aus dem Reich der Mitte, in dem es 34 Millionen mehr Männer als Frauen gibt, eine Folge der ...

Text zuklappenEin junger Chinese muss einiges auf sich nehmen, um eine Frau zu finden. Und je ärmer er ist, desto geringer sind seine Chancen.

Filmemacherin Katja Eichhorn berichtet aus dem Reich der Mitte, in dem es 34 Millionen mehr Männer als Frauen gibt, eine Folge der restriktiven Ein-Kind-Politik des Landes.

„Braut-Touren“ nach Laos und Vietnam, Kupplermärkte mit hunderten Unverheirateten in Shanghai, Love-Hunting – professionelle Brautsuche für Superreiche: Was sich für Außenstehende witzig und skurril anhört, wird kriminell und menschenverachtend, wenn es um Frauenhandel und organisiertes Verbrechen geht, wenn auf dem Land die engsten Verwandten untereinander heiraten, damit das Dorf nicht ausstirbt.