Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 22. August
Programmwoche 34/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Themen: Erzähl mir Europa - unterwegs in Griechenland

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

und Zypern u.a.

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenSchwerpunkt: "Erzähl mir Europa" II
Griechenland

USA - Kampf um die Erinnerung
Gespräch mit Simon Wendt, Amerikanist

Museum für Fotografie, Berlin
Ausstellung "Arbeiten in Geschichte. Zeitgenössische chinesische Fotografie und die ...

Text zuklappenSchwerpunkt: "Erzähl mir Europa" II
Griechenland

USA - Kampf um die Erinnerung
Gespräch mit Simon Wendt, Amerikanist

Museum für Fotografie, Berlin
Ausstellung "Arbeiten in Geschichte. Zeitgenössische chinesische Fotografie und die Kulturrevolution"

Nachruf Jerry Lewis
Der mit dem Körper spricht - Zum Tod von US-Komiker Jerry Lewis

Maler Karl Otto Götz
Im Alter von 103 Jahren gestorben


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenSonne zur Abkühlung
Schweizer Forscher hoffen auf Abschwächung des Klimawandels

Rasender Sonnenkern
Kern der Sonne dreht sich schneller als die Oberfläche

Sonnenfinsternis
Der Mond bedeckt die Sonne ganz oder teilweise

Gehirn in anderen ...

Text zuklappenSonne zur Abkühlung
Schweizer Forscher hoffen auf Abschwächung des Klimawandels

Rasender Sonnenkern
Kern der Sonne dreht sich schneller als die Oberfläche

Sonnenfinsternis
Der Mond bedeckt die Sonne ganz oder teilweise

Gehirn in anderen Umständen
Mütter spezialisieren sich auf die Bedürfnisse von Neugeborenen

Fresschen ist fertig
Tierernährung - was falsch ist und was richtig

#Gummihandschuh - alles im Griff
Stets bewährt in Haushalt oder Labor


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Themen: Erzähl mir Europa - unterwegs in Griechenland

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

und Zypern u.a.

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenSchwerpunkt: "Erzähl mir Europa" II
Griechenland

USA - Kampf um die Erinnerung
Gespräch mit Simon Wendt, Amerikanist

Museum für Fotografie, Berlin
Ausstellung "Arbeiten in Geschichte. Zeitgenössische chinesische Fotografie und die ...

Text zuklappenSchwerpunkt: "Erzähl mir Europa" II
Griechenland

USA - Kampf um die Erinnerung
Gespräch mit Simon Wendt, Amerikanist

Museum für Fotografie, Berlin
Ausstellung "Arbeiten in Geschichte. Zeitgenössische chinesische Fotografie und die Kulturrevolution"

Nachruf Jerry Lewis
Der mit dem Körper spricht - Zum Tod von US-Komiker Jerry Lewis

Maler Karl Otto Götz
Im Alter von 103 Jahren gestorben


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenSonne zur Abkühlung
Schweizer Forscher hoffen auf Abschwächung des Klimawandels

Rasender Sonnenkern
Kern der Sonne dreht sich schneller als die Oberfläche

Sonnenfinsternis
Der Mond bedeckt die Sonne ganz oder teilweise

Gehirn in anderen ...

Text zuklappenSonne zur Abkühlung
Schweizer Forscher hoffen auf Abschwächung des Klimawandels

Rasender Sonnenkern
Kern der Sonne dreht sich schneller als die Oberfläche

Sonnenfinsternis
Der Mond bedeckt die Sonne ganz oder teilweise

Gehirn in anderen Umständen
Mütter spezialisieren sich auf die Bedürfnisse von Neugeborenen

Fresschen ist fertig
Tierernährung - was falsch ist und was richtig

#Gummihandschuh - alles im Griff
Stets bewährt in Haushalt oder Labor


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hart aber fair

Faszination Adel - wie wichtig sind Geld und Herkunft

für den Erfolg?

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigenKatarina Barley, SPD
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Eduard Prinz von Anhalt
Oberhaupt des Hauses Anhalt-Askanien

Prof. Michael Hartmann
Soziologe und Elitenforscher

Mareile Höppner
Moderatorin des ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenKatarina Barley, SPD
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Eduard Prinz von Anhalt
Oberhaupt des Hauses Anhalt-Askanien

Prof. Michael Hartmann
Soziologe und Elitenforscher

Mareile Höppner
Moderatorin des ARD-Magazins "Brisant" und Adelsexpertin

Christian von Stetten, CDU
Mittelstandspolitischer Sprecher der Unionsfraktion


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:32
VPS 11:30

Hallstatt - Ein Leben zwischen Fels und See

Film von Wolfgang Thaler

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Mit Burgschauspieler Cornelius Obonya als Chronist

Ganzen Text anzeigenDie Region Hallstatt-Dachstein im Salzkammergut in Österreich ist eine der ältesten Kulturlandschaften der Welt. Eis, Karst und unterirdische Wasserwelten zeugen von der Frühzeit der Erde.

Seit 1997 ist die Region auch UNESCO-Weltkultur- und Naturerbe.
Der Film ...
(ORF)

Text zuklappenDie Region Hallstatt-Dachstein im Salzkammergut in Österreich ist eine der ältesten Kulturlandschaften der Welt. Eis, Karst und unterirdische Wasserwelten zeugen von der Frühzeit der Erde.

Seit 1997 ist die Region auch UNESCO-Weltkultur- und Naturerbe.
Der Film stellt die Landschaft vor und erzählt auch die Geschichte des Salzbergbaus in der Region.


(ORF)


Seitenanfang
12:13
VPS 12:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Liebesg'schichten und Heiratssachen (7/10)

Eine Sendung von und mit Elizabeth T. Spira

Ganzen Text anzeigenDie Doku-Soap aus Österreich stellt Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche.

In jeder Folge besucht Elizabeth T. Spira Alleinstehende zuhause, die über die Partnervermittlung im Fernsehen einen Lebenspartner suchen. ...
(ORF)

Text zuklappenDie Doku-Soap aus Österreich stellt Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche.

In jeder Folge besucht Elizabeth T. Spira Alleinstehende zuhause, die über die Partnervermittlung im Fernsehen einen Lebenspartner suchen. Durch den Sendungsstil soll für den Zuseher ein möglichst umfassendes Persönlichkeitsbild des Kandidaten gezeichnet werden.

Diana, 40-jährige Textildesignerin aus der Steiermark, möchte ihre "große Chance nutzen, um einen passenden Partner kennenzulernen." Diana ist gebürtige Deutsche. Seit einem Jahr lebt sie alleine. Da trennte sie sich von ihrer zweijährigen Beziehung, als sie keine "Seelenverwandtschaft" mit ihm entdeckte. "Ich gehe keine faulen Kompromisse ein. Dafür ist die Zeit zu kostbar. Der Richtige wartet vielleicht auf mich." Diana hat ein spezielles Hobby, den venezianischen Karneval. Seit elf Jahren fährt sie mit selbstgenähten Kostümen nach Venedig. "Im Kostüm mit Maske fühle ich mich sicherer und geschützt." Diana sucht einen Mann, der sie "zum Lachen bringt, der den gleichen Humor hat und sich vielleicht auch in ein Kostüm stecken lässt."

Pietro, 50-jähriger Kellner aus der Südoststeiermark, möchte sich gerne wieder verlieben. Er ist seit zwei Jahren Single und seit 15 Jahren geschieden. Die neue Partnerin soll "ein wenig dominant sein. Sie soll den Ton angeben. Ich liebe es, einer Frau ihre Wünsche zu erfüllen. Es gefallen mir Spielchen, wo ich unterwürfig sein kann." Pietro ist ein großer Ägypten-Fan. Er war schon in Ägypten, aber nur auf Schnorchel-Urlaub. Die neue Dame soll nicht zu klein sein, darf gerne auch mollig sein und soll gerne hohe Schuhe tragen, denn "das gibt viel Raum für Erotik." Pietro würde gerne zusammenziehen und auch wieder heiraten.

Gertrud, 67-jährige Pensionistin aus Wien 06, seit 15 Jahren geschieden "hätte gern wieder einen Lebenspartner. Einen Menschen, der sich mich zutraut." Sie ist Mutter von drei Kindern, Künstlerin und Handwerkerin. Sie war 32 Jahre verheiratet und "wurde unglücklich neben einem glücklichen Mann." Nach der Trennung hat Gertrud sehr aktiv in Internetforen nach einem passenden Partner gesucht. Etwa 100 Männer hat sie getroffen, aber nur einer hat ihr gefallen. Mit dem ist Gertrud heute noch befreundet. "Ich habe mich ausprobiert und bin jetzt konfliktfähiger als früher." Der neue Mann muss "liab und g'scheit sein. Ich brauche einen beweglichen Mann in Körper, Geist und Seele."

Tedy, 50-jähriger Kommissionierer aus Oberösterreich, sucht "eine Partnerin, die zu mir passt. Die lebenslustig und ehrlich ist und mit beiden Beinen im Leben steht und gern was unternimmt. Zum Beispiel: Ins Kino oder in die Therme gehen, Ski fahren oder mit der Vespa ausfahren." Tedy ist seit sechs Jahren alleine. Er war zweimal verheiratet und aus der zweiten Ehe stammen zwei Kinder. Doch "nach 15 Ehejahren war die Frau der Meinung, das ist nichts mehr." Die ersten zwei bis drei Jahre nach der Scheidung waren sehr hart für Tedy. Die Kinder blieben bei ihm. Mittlerweile ist auch der Sohn ausgezogen und Tedy ist nun bereit für eine Partnerin. "Eine lustige, mit Ausstrahlung und Selbstsicherheit. Keine Emanze. Ich will nicht umerzogen werden." Tedy macht im Haushalt alles selber, außer kochen und bügeln, das sollte die neue Partnerin können.

Mona, 60-jährige Pensionistin aus Wien 12, sucht "einen Partner, der mein Leben bereichert und dessen Leben auch ich bereichern kann." Mona war zweimal verheiratet und hat fünf Kinder. "Ich war immer berufstätig, es war ein Ausgleich zu den Kindern." Bei ihrem zweiten Mann, einem Arzt, half sie auch nach der Scheidung in der Ordination. Bis sie zusammenbrach. Nun hat sich Mona wieder erholt und hätte gern "einen zum Kuscheln. Mit dem ich Erotik leben kann. Ich liebe Erotik." Außerdem tanzt Mona gerne, sie liest viel und geht ins Kino und möchte sich danach darüber austauschen. "Ich möchte mich verlieben, weil es um 5 Jahre jünger und schöner macht. Jetzt habe ich Zeit zu genießen."

Herbie, 74-jähriger Pensionist aus Wien 22, sucht "eine zu mir passende liebe Partnerin." Vor zweieinhalb Jahren ist seine Frau verstorben und seitdem ist er alleine. Die neue Frau soll "lieb, treu, unternehmungslustig und abenteuerlich sein und improvisieren können." Herbie war einmal verheiratet. Nach 22 Ehejahren und vier Kindern wollte sich die Frau selbst verwirklichen und ließ Herbie mit den Kindern sitzen. Mittlerweile sind alle Kinder aus dem Haus und so kann Herbie seiner großen Leidenschaft, dem Radfahren nachkommen. Er war mit dem Rad bereits in Südafrika, Kuba, durchquerte die USA und fährt auch gerne durch Österreich. Die neue Partnerin muss keine Radfahrerin sein, "lieber eine liebe, nette, wo man sich anschmiegen kann. Sie darf auch mollig sein."

Kriemhild, 64-jährige Pensionistin aus dem Mühlviertel sucht "einen richtigen Lebenspartner, der zwar fest verwurzelt ist am Boden, aber trotzdem auch die geistige Dimension mit mir leben möchte und ein spirituelles Wachstum anstrebt." Kriemhild war zweimal verheiratet. Die erste Ehe scheiterte, weil Kriemhild ihren zweiten Ehemann kennenlernte. "Er hatte eine tolle Figur und viele Haare. Ich mag Männer mit vielen Haaren. Das ist natürlicher Schmuck." Die zweite Ehe scheiterte, weil der Mann sich in eine andere verliebte. "Ich war extrem traurig und wollte mich eigentlich nicht scheiden lassen." Kriemhild ist oft "bei der allergrößten Liebe leer ausgegangen. Sexualität ist ein Problemfaktor." Ihr geht es um "etwas Bleibendes, eine Liebe, die Bestand hat."


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wein - ein Kulturgut Frankreichs



Seitenanfang
13:22
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumland Kanada (1/2)

An der Indianerküste

Film von Michael Gregor und Jochen Schliessler

Ganzen Text anzeigenKanada bietet eine grandiose Kulisse für den Traum vieler Auswanderer. Die Naturlandschaft der kanadischen Küstenregion British Columbia im Westen des Landes ist atemberaubend.

Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation taucht in die Welt der sogenannten "Crazy ...

Text zuklappenKanada bietet eine grandiose Kulisse für den Traum vieler Auswanderer. Die Naturlandschaft der kanadischen Küstenregion British Columbia im Westen des Landes ist atemberaubend.

Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation taucht in die Welt der sogenannten "Crazy Canadians" ein, die jenseits des modernen Kanadas noch immer mitten in der Wildnis ihr Abenteuer suchen.

Sie stellt Menschen vor, die Hunderte von Kilometer entfernt der Zivilisation leben, und berichtet von der uralten Tradition der Küstenindianer, die sich wieder auf ihre Wurzeln besinnen und im Land ihrer Väter einen Neuanfang wagen.


Seitenanfang
14:06
VPS 14:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumland Kanada (2/2)

Durch Feuer und Eis

Film von Michael Gregor und Jochen Schliessler

Ganzen Text anzeigenNoch immer ist der Traum vom Gold für viele Menschen lebendig. Dafür nehmen sie so manches in Kauf. Teil zwei führt in die legendäre Goldgräberstadt Dawson City und an den Yukon River.

Bis zu minus 60 Grad kann das Thermometer im Winter fallen, im Sommer wird es ...

Text zuklappenNoch immer ist der Traum vom Gold für viele Menschen lebendig. Dafür nehmen sie so manches in Kauf. Teil zwei führt in die legendäre Goldgräberstadt Dawson City und an den Yukon River.

Bis zu minus 60 Grad kann das Thermometer im Winter fallen, im Sommer wird es bis zu 40 Grad heiß. Was treibt so manchen deutschen Auswanderer dazu, trotz allem dort zu leben und sein Glück zu suchen? Die Erklärungen sind oft verblüffend.


Seitenanfang
14:49
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Expedition Erde (1/5)

Vulkane

mit Thomas Reiter

Ganzen Text anzeigenVulkane gelten allgemein als gefährlich und zerstörerisch. Sie bedrohen den Menschen und dessen Habe durch Lavaströme, Ascheregen und giftige Gase.

Die Dokumentation belegt entgegen dieser Vorurteile, dass die Feuer spuckenden Berge während der langen Geschichte ...

Text zuklappenVulkane gelten allgemein als gefährlich und zerstörerisch. Sie bedrohen den Menschen und dessen Habe durch Lavaströme, Ascheregen und giftige Gase.

Die Dokumentation belegt entgegen dieser Vorurteile, dass die Feuer spuckenden Berge während der langen Geschichte der Erde nicht nur für Negativschlagzeilen sorgten. Der deutsche Astronaut Thomas Reiter besucht einige der vulkanisch aktivsten Zonen unseres Planeten.

Er macht deutlich, welche wichtige Rolle Vulkane bei der Entstehung des Lebens spielten. Keine andere Kraft hatte in der Erdgeschichte so großen Anteil an der Gestaltung und Umgestaltung der Welt wie sie.

Die Expedition beginnt in Island. Hier erkundet Thomas Reiter aus der Luft und unter Wasser die Wirkungsweise vulkanischer Aktivität. Die Klippen von Thingvellir sind ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie die Hitze aus dem Erdinneren die Oberfläche verändert. Aus dem Helikopter kann man deutlich sehen, wie der massive Fels auseinandergerissen wurde, aber erst beim Tauchgang in der Silfra-Spalte wird deutlich, welche gigantischen Kräfte hier tatsächlich am Werke sind. Thomas Reiter taucht hier zwischen zwei Kontinentalplatten.

Quer durch Island verläuft die Grenze zwischen der nordamerikanischen und der eurasischen Platte, die in jedem Jahr einige Zentimeter auseinanderdriften. Was sich zunächst wenig spektakulär anhört, hat im Laufe der Jahrmillionen massive Felswände auseinandergesprengt und immer wieder zu Vulkanausbrüchen geführt.

Noch wichtiger für das Leben auf der Erde ist es allerdings, wenn Kontinentalplatten aufeinandergeschoben werden. An solchen Stellen falten die Platten Gebirge auf und erschaffen so ständig neue Landmassen. Käme dieser Prozess irgendwann zum Erliegen, wäre alles Land auf dem Planeten dem Untergang geweiht. Die Erosion würde im Laufe der Zeit jeden Kontinent abtragen, bis die Oberfläche der Erde gleichmäßig mit einer vier Kilometer dicken Wasserschicht bedeckt wäre.

Neueste Forschung belegt außerdem, dass der Vulkanismus die Erde schon mindestens einmal vor einer weltumspannenden Katastrophe gerettet hat. Der Geologe Paul Hoffman fand in Namibia Hinweise auf eine globale Vereisung des Planeten. Sogar am Äquator gab es Gletscher und Eisberge. Der Wissenschaftler geht davon aus, dass der gesamte Globus im Schnitt unter einer Kilometer dicken Eisschicht begraben war. Aus dieser frostigen Umklammerung hätte sich unser Heimatplanet ohne die Aktivität der Vulkane bis heute nicht befreien können. Durch ihren Ausstoß von Kohlendioxid veränderten sie das Klima und tauten den Kühlschrank Erde wieder auf.

Eine Sensation sind die extremen Zeitrafferaufnahmen vom äthiopischen Vulkan Erta Ale. Er gehört zu den wenigen Vulkanen, die kontinuierlich so viel Hitze erzeugen, dass sich ein Lavasee aus flüssigem Gestein im Inneren des Kraters bildet. Nur durch die Zeitrafferaufnahmen ist es möglich, die dynamischen Prozesse in dem außergewöhnlichen See zu verstehen.


Seitenanfang
15:34
VPS 15:35

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Expedition Erde (2/5)

Ozeane

mit Thomas Reiter

Ganzen Text anzeigenDie Ozeane der Welt sind fast so alt wie die Erde selbst. Aber sie sind viel mehr als ein uraltes Wasserreservoir. Sie formen und verändern den Planeten.

Die Weltmeere sind für das Klima verantwortlich, und in ihren Tiefen soll sogar das Leben entstanden sein. Die ...

Text zuklappenDie Ozeane der Welt sind fast so alt wie die Erde selbst. Aber sie sind viel mehr als ein uraltes Wasserreservoir. Sie formen und verändern den Planeten.

Die Weltmeere sind für das Klima verantwortlich, und in ihren Tiefen soll sogar das Leben entstanden sein. Die Reise von Thomas Reiter beginnt auf dem offenen Ozean.

Hier verfolgt er den Weg der Wellen, die sich weit draußen auf den Meeren bilden, die Energie des Windes einfangen und weitertragen, bis sie schließlich auf Land treffen. Der uralte Kampf zwischen Ozeanen und Kontinenten wird durch Superzeitrafferaufnahmen eindrucksvoll in Szene gesetzt.

Eine weitere uralte Kraft, durch die die Ozeane die Welt beeinflussen, sind die vielfach vernetzten und verzweigten Strömungssysteme. Thomas Reiter erklärt die neueste Forschungsrichtung, die einen kuriosen Ursprung hat: Gummientchen. Die schwimmfesten Tiere waren bei einem Schiffsunglück in den Pazifik gefallen und hatten von dort aus eine unglaubliche Reise um die Erde angetreten.

Sie lenkten die Aufmerksamkeit der Wissenschaftler auf ein weltumfassendes Strömungssystem, das heute als "Globales Förderband" bezeichnet wird. Diese gewaltige Strömung ist für den Wärmeaustausch auf der gesamten Erde von enormer Bedeutung.

Dass die Ozeane genauso wie die Kontinente einem ständigen Wandel unterliegen, zeigt die Forschung von Tim Wright. Der Geologe untersucht Erdspalten in Äthiopien, die erst vor Kurzem entstanden sind. Diese ständig wachsenden Risse in der Oberfläche Ostafrikas interpretiert der Wissenschaftler als erste Prozesse, die zur Bildung eines Meeres führen. "Das ist der einzige Ort der Welt, an dem man die Geburt eines neuen Ozeans beobachten kann", kommentiert Wright den Befund.

Neue Meere entstehen, andere sterben. Ausgerechnet die Tage unseres liebsten Urlaubsmeeres sind gezählt. Das Mittelmeer verliert schon jetzt durch Verdunstung mehr Wasser, als Regen und die großen Flusssysteme wieder auffüllen können. Glücklicherweise wird es einige Millionen Jahre dauern, bis sich dort, wo sich heute Wassermassen ausdehnen, eine Salzwüste bildet.


Seitenanfang
16:18
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Expedition Erde (3/5)

Atmosphäre

mit Thomas Reiter

Ganzen Text anzeigenMan kann sie weder sehen noch riechen oder schmecken, trotzdem wäre alles Leben auf der Erde ohne sie zum Untergang verurteilt: Die Atmosphäre ist der Schutzschild unseres Heimatplaneten.

Sie hüllt den Globus in eine warme, feuchte Schicht, bewahrt uns vor ...

Text zuklappenMan kann sie weder sehen noch riechen oder schmecken, trotzdem wäre alles Leben auf der Erde ohne sie zum Untergang verurteilt: Die Atmosphäre ist der Schutzschild unseres Heimatplaneten.

Sie hüllt den Globus in eine warme, feuchte Schicht, bewahrt uns vor gefährlichen Strahlen aus dem All und hält den Sauerstoff bereit, den wir zum Leben brauchen.

Thomas Reiter ist in dieser Folge völlig in seinem Element. Er nimmt den Zuschauer mit auf einen Flug im Tornado und berichtet von seinen Erlebnissen im Weltraum. Gemeinsam mit dem Moderator reist das Publikum durch die vier wichtigsten Schichten der Atmosphäre und lernt deren Bedeutung kennen.

In Westaustralien besucht Thomas Reiter die ältesten Lebensformen der Welt: die Stromatolithen. Diese einfachen Einzeller sind für eine Revolution in der Erdgeschichte verantwortlich. Als eine der ersten Arten überhaupt nutzten sie Sonnenlicht als Energiequelle und betrieben Fotosynthese. Als Abfallprodukt ihres Stoffwechsels produzierten sie gigantische Mengen von Sauerstoff, der heute Lebensgrundlage für zahllose Lebewesen ist.

Aber Sauerstoff ist nicht das einzige Gas, das eine überlebenswichtige Funktion für uns erfüllt. Auch Kohlendioxid ist von großer Bedeutung als Teil eines globalen Wärmeregelungssystems. Seine Eigenschaft, als Treibhausgas zu wirken und Sonnenlicht auf die Erde zurückzuspiegeln, wird im Zuge der Klimadiskussion stets als negativ beurteilt. Tatsächlich hat genau diese Eigenschaft die Erde im Laufe ihrer Geschichte mehrfach vor der totalen Vereisung gerettet.

Besondere Highlights dieser Folge sind die ungewöhnlichen Demonstrationen von Troy Hartman. Er ist Skysurfer und stellt eindrucksvoll unter Beweis, dass Luft nicht einfach gasförmig ist, sondern auch Eigenschaften einer Flüssigkeit aufweist. Seine "große Welle" findet er nicht auf dem Meer, sondern am wolkenreichen Himmel im Norden Kaliforniens.

Jim Edds bleibt zwar auf dem Boden, aber seine Forschungsarbeit ist deshalb nicht ungefährlicher: Edds ist Sturmjäger. Mit ihm reist das Team in den Anden geradewegs ins Zentrum einer gigantischen Gewitterfront. Die dabei entstandenen spektakulären Aufnahmen von Blitzen dokumentieren, wie viel Energie während eines Gewitters in der Atmosphäre freigesetzt wird.


Seitenanfang
17:02
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Expedition Erde (4/5)

Eis

mit Thomas Reiter

Ganzen Text anzeigenFür viele ist Eis nicht mehr als gefrorenes Wasser - eine fatale Fehleinschätzung. Seit Menschen auf der Erde leben, war Eis die dominante Kraft.

Eiszeiten lösten Massensterben aus, und Gletscher gaben den Landschaften, die wir bewohnen, ihre Form. Vermutlich haben ...

Text zuklappenFür viele ist Eis nicht mehr als gefrorenes Wasser - eine fatale Fehleinschätzung. Seit Menschen auf der Erde leben, war Eis die dominante Kraft.

Eiszeiten lösten Massensterben aus, und Gletscher gaben den Landschaften, die wir bewohnen, ihre Form. Vermutlich haben die Eismassen sogar mehrfach die Entwicklung unserer Art beeinflusst. Thomas Reiter untersucht einen der größten Gletscher der Welt.

Abgeseilt in einer Gletscherspalte des Vatnajökull im Südosten Islands lernt Thomas Reiter das Eis als eine der außergewöhnlichsten Substanzen der Erde kennen, die ganz verschiedene, zum Teil widersprüchliche Eigenschaften in sich vereint.

Einerseits ist Eis sehr fest. Thomas Reiter und das Film-Team verlassen sich darauf, dass es so viel Festigkeit wie Fels besitzt und beim Abseilen ihr Gewicht problemlos trägt. Andererseits verhält sich das Eis eines Gletschers aber auch wie eine Flüssigkeit. Über längere Zeiträume betrachtet, überwindet es weite Strecken und gleitet ins Tal hinunter. Diese Fließbewegung konnte mithilfe extremer Zeitrafferaufnahmen sichtbar gemacht werden.

Mehrere Monate beobachtete eine Spezialkamera beispielsweise den Argentière-Gletscher in den französischen Alpen. Zusammengedrängt auf wenige Sekunden, ermöglichen die Aufnahmen, dass die Dynamik des Gletschereises für das menschliche Auge sichtbar wird.

Welche gewaltigen Energien tatsächlich im Eis schlummern, kann man an den Landschaften sehen, die einst von Eis bedeckt waren. Joe Houlding ist einer der besten Extrembergsteiger der Welt. Er bezwingt für die Sendung den El Capitan, einen Monolithen im kalifornischen Yosemite-Nationalpark.

Der Fels wurde zum Eldorado der Kletter-Szene, weil die Wände des Giganten fast senkrecht aufragen und erstaunlich glatt geschliffen sind. Es gibt nur sehr wenige Bergsteiger, die dieser Herausforderung gewachsen sind. Ohne den Einfluss des Eises wäre der El Capitan allerdings ein Allerweltshügel geblieben. Während einer der letzten Eiszeiten schliffen die Eismassen eines gigantischen Gletschers den Fels in Form.

Eine ganz besondere Perspektive auf "ihren" Gletscher hat die Glaziologin Miriam Jackson. Ihr Arbeitsplatz liegt mehrmals im Jahr bis zu 200 Meter tief unter den Eismassen des norwegischen Svartisen-Gletschers. In dem Eislabor am Gletscherboden versucht sie herauszufinden, warum das Eis sich überhaupt talwärts bewegt und welche Geschwindigkeiten es erreichen kann. Dabei macht sie eine sensationelle Entdeckung: Auf dem Boden des Gletschers gibt es trotz konstanter Minusgrade Wasser, das nicht gefroren ist.

Ebenfalls einem Gletscher auf den Grund gehen möchte Konrad Steffen. Seit 30 Jahren untersucht der Wissenschaftler den Jacobshavn-Gletscher in Grönland. In den Eisgiganten kann man allerdings kein Eislabor schmelzen. Steffen versucht stattdessen, eine Kamera, die die NASA für die Erkundung fremder Planeten entwickelt hat, auf den Grund des Gletschers hinabzulassen.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Expedition Erde (5/5)

Leben

mit Thomas Reiter

Ganzen Text anzeigenInnerhalb von viereinhalb Milliarden Jahren verwandelte sich der Planet Erde von einem leblosen Gesteinsbrocken in die bunte Welt, die wir heute kennen.

Diese Entwicklung geschah keineswegs linear, die Geschichte der Erde ist eine Abfolge von Zerstörung und Neuanfang. ...

Text zuklappenInnerhalb von viereinhalb Milliarden Jahren verwandelte sich der Planet Erde von einem leblosen Gesteinsbrocken in die bunte Welt, die wir heute kennen.

Diese Entwicklung geschah keineswegs linear, die Geschichte der Erde ist eine Abfolge von Zerstörung und Neuanfang. Der Film fragt nach der speziellen Rolle der Erde, die durch eine Vielzahl von besonderen Bedingungen Heimat für das Leben werden konnte.

Thomas Reiter hat sich auf die Suche nach Hinweisen gemacht, die die wichtigsten Wendepunkte in der Erdgeschichte illustrieren. Im Dschungel Mexikos wurde er fündig. Dort taucht der Moderator in einer Höhle, die sich als Teil eines weitläufigen Tunnelsystems entpuppt. Erst kürzlich stellten Höhlentaucher fest, dass dieses System aus Durchgängen und überschwemmten Höhlen fast die gesamte Halbinsel Yucatan durchzieht.

Aber erst moderne Geosatellitentechnologie ermöglichte den Wissenschaftlern herauszufinden, welchen Ursprung die geheimnisvollen Höhlen haben. Messungen aus dem All zeigen, dass sich die Höhlen am Rand einer gewaltigen trichterförmigen Struktur gebildet haben. Diesen Krater hatte vor 65 Millionen Jahren der Asteroid geschlagen, der vielleicht den Untergang der Dinosaurier besiegelte.

Am Ende seiner spannenden Reise durch die Geschichte der Erde stößt Thomas Reiter auch auf Spuren, die eine vergleichsweise neue Kraft auf dem Planeten hinterlassen: unsere Spuren. Der Mensch ist zum bedeutenden Faktor für die Erde geworden. Er ist dazu in der Lage, ihre Oberfläche und ihr Klima zu verändern.

Aus dem All konnte Thomas Reiter vor allem auf der Nachtseite der Erde erkennen, wie dominant der Mensch tatsächlich ist. Die Lichtermassen der Städte und Siedlungen verdeutlichen die Ausbreitung des Menschen auf dem Globus. Er ist der nächste entscheidende Faktor in der langen Geschichte der Erde.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenAmerikas Rechte
Welche Gefahr für die Demokratie von ihnen ausgeht

Eine Wiese ohne Schmetterlinge
Der österreichische "Schmetterlingsreport"

"Völlige Spinnerei"
Glaube an "Germanische Neue Medizin" kann tödlich enden

Schienen in ...

Text zuklappenAmerikas Rechte
Welche Gefahr für die Demokratie von ihnen ausgeht

Eine Wiese ohne Schmetterlinge
Der österreichische "Schmetterlingsreport"

"Völlige Spinnerei"
Glaube an "Germanische Neue Medizin" kann tödlich enden

Schienen in Schieflage
Ein ambitioniertes Tunnel-Bauprojekt gerät aus dem Ruder

Das Hashtag wird 10
#HappyBirthday

Tunnelvereisung Rastatt
Wie die Bahnstrecke wieder fit gemacht wird

Für Sie gelesen: Jenseits des Selbst
Wolf Singer und Matthieu Ricard im Dialog


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Mehr US-Soldaten nach Afghanistan
US-Präsident Trump will Kurswechsel

Erdbeben erschüttert Ischia
Zwei Menschen sterben auf der Insel

Wirtschaftsfaktor Gamescom
Die Spielemesse gewinnt an Bedeutung


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Themen: Erzähl mir Europa - unterwegs in Litauen

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

und Königsberg u.a.

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenSchwerpunkt: "Erzähl mir Europa" II
Baltikum

Buch: "Mit Rechten reden"
Gesprächsgast: Daniel-Pascal Zorn, Philosoph

Clemens Meyer zum 40. Geburtstag
Dem Leben auf der Spur

Der Rapper Cro – ein Phänomen
Sein Markenzeichen – eine ...

Text zuklappenSchwerpunkt: "Erzähl mir Europa" II
Baltikum

Buch: "Mit Rechten reden"
Gesprächsgast: Daniel-Pascal Zorn, Philosoph

Clemens Meyer zum 40. Geburtstag
Dem Leben auf der Spur

Der Rapper Cro – ein Phänomen
Sein Markenzeichen – eine Panda-Maske

Festival: Choriner Musiksommer
Mittelalterliche Architektur und Musik in der Klosterruine in Chorin

Nachruf Margot Hielscher
Schauspiel-Legende ist mit 97 Jahren gestorben


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Demokratie-Dämmerung

Die vierte Gewalt

Fernsehfilm, Deutschland 2015

Darsteller:
Jan SchulteBenno Fürmann
Katharina PflügerFranziska Weisz
BrittaJördis Triebel
Tobias WeishauptOliver Masucci
Maria SchulteNicole Mercedes Müller
u.a.
Buch: Jochen Bitzer
Regie: Brigitte Bertele
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer freie Journalist Jan Schulte hofft, mit der Aufdeckung eines Skandals eine Festanstellung beim Onlineportal der Berliner Tageszeitung "Die Republik" zu bekommen.

Offenbar hat Gesundheitsministerin Elisabeth Stade Einfluss darauf genommen, dass ihr Bruder illegal ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDer freie Journalist Jan Schulte hofft, mit der Aufdeckung eines Skandals eine Festanstellung beim Onlineportal der Berliner Tageszeitung "Die Republik" zu bekommen.

Offenbar hat Gesundheitsministerin Elisabeth Stade Einfluss darauf genommen, dass ihr Bruder illegal bei einer Herztransplantation vorgezogen wurde. Doch Chefredakteur Weishaupt und Verleger Winter weigern sich, die Story zu veröffentlichen.

Jans Kollegin Britta behauptet nämlich, dass die kompromittierenden Unterlagen manipuliert wurden. Als Jan den Skandal im Ministerium bei der Staatssekretärin Katharina Pflüger und dem Politikberater Frank Gruber weiterrecherchiert, werden plötzlich die Beweise aus der Redaktion gestohlen. Und dann veröffentlicht ein Boulevardblatt den Verdacht gegen die Gesundheitsministerin.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:47
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Demokratie-Dämmerung

Update für die Demokratie

Film von Lars Seefeldt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAuf dem Marktplatz von Pirna in Sachsen macht eine Gruppe junger Menschen Werbung - Werbung für die Demokratie. Die Dokumentation begleitet die Aktion mit der Kamera.

Die Aktivisten wollen wissen, ob das Klischee stimmt, ob die Sachsen der Demokratie skeptischer ...

Text zuklappenAuf dem Marktplatz von Pirna in Sachsen macht eine Gruppe junger Menschen Werbung - Werbung für die Demokratie. Die Dokumentation begleitet die Aktion mit der Kamera.

Die Aktivisten wollen wissen, ob das Klischee stimmt, ob die Sachsen der Demokratie skeptischer gegenüberstehen als die meisten anderen Deutschen. Und deshalb anfälliger sind für undemokratische, populistische Bewegungen wie Pegida oder Parteien wie die AfD.

Sie fragen nach, was die Leute konkret auszusetzen haben an dem bestehenden, politischen System. Da ist oft von "denen da oben" die Rede, von zähen, langwierigen Entscheidungsprozessen und von einem Gefühl der Ohnmacht, weil jeder zwar wählen darf, aber das Gefühl nicht los wird, trotzdem keinen direkten Einfluss auf das politische Geschehen zu haben. Woher kommt diese Wahrnehmung? Was kann man dagegen unternehmen? Wie könnte eine attraktivere demokratische Ordnung aussehen, wie die Herrschaft des Volkes spürbarer werden?

Die Dokumentation "Update für die Demokratie" diskutiert ganz unterschiedliche Verbesserungsvorschläge mit Politologen, Basisdemokraten und Berufspolitikern wie Norbert Lammert, Wolfgang Thierse und Daniel Cohn-Bendit. Und natürlich mit dem Souverän - den Menschen auf dem Markplatz in Pirna.


Seitenanfang
22:33
VPS 22:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Demokratie-Dämmerung

Die Demokratie ist los

Dokumentarfilm von Thomas Isler, Schweiz 2014

Länge: 86 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEuropa ist in einer Krise. An den rechten Rändern der Politlandschaft werden immer lautere antieuropäische, antiislamistische und nationalistische Töne vernehmbar.

Dazu mischt sich ein Loblied auf ein Land, das vermeintlich alles richtig gemacht hat: die Schweiz mit ...

Text zuklappenEuropa ist in einer Krise. An den rechten Rändern der Politlandschaft werden immer lautere antieuropäische, antiislamistische und nationalistische Töne vernehmbar.

Dazu mischt sich ein Loblied auf ein Land, das vermeintlich alles richtig gemacht hat: die Schweiz mit ihrer direkten Demokratie. - Der Film wirft erhellende Schlaglichter sowohl auf die Chancen als auch die Grenzen der direkten Demokratie.

Die direkte Demokratie stößt auch an ihre Grenzen: Vom Schweizer Stimmvolk geforderte Verfassungsänderungen wie die Anti-Minarett- oder die Ausschaffungsinitiative laufen Grundprinzipien international anerkannter Menschenrechtskonventionen zuwider.

Die Schweizerinnen und Schweizer sind ein glückliches Volk, sie leben die direkte Demokratie. Regisseur Thomas Isler fiebert, seit er politisch denken kann, an den Abstimmungssonntagen den Resultaten entgegen. Meist steht er auf der Seite der Verlierer. Aber so ist das in der Demokratie, Niederlagen gehören zum Spiel.

Aber hat das Schweizer Volk tatsächlich immer Recht? Mehr und mehr kommt es zu Volksentscheiden, die den Rechtsstaat beschädigen und gegen Menschenrechte verstoßen. In einem demokratischen Staat geht die Macht aber nicht nur von einem Organ aus. Gewaltentrennung ist eine Errungenschaft, die einen modernen Staat ausmachen. Denn eine Demokratie ohne Rechtsstaat ist eine Diktatur der Mehrheit, wie Staatsrechtler Philipp Mastronardi im Film festhält. Auch in den Nachbarländern Österreich, Deutschland und Frankreich regt sich der Wunsch nach direkter Demokratie. Dort werden die Schweizer Erfahrungen den Grenzen des Systems gegenübergestellt.

Auf der Suche nach Antworten befragt der Regisseur Protagonisten aus Politik und Justiz - von Alt-Nationalrat Josef Lang, Grüne, über die Nationalrätin Cesla Amarelle, SP, Alt-Bundesrat Christoph Blocher, SVP, und Alt-Bundesrichter Giusep Nay, CVP, bis zu Helen Keller, Schweizer Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.


Seitenanfang
23:57
VPS 23:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Demokratie-Dämmerung

Trotz Verbot nicht tot

Film von Robert Gokl

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigenRobert Gokl analysiert in seinem Film die Geschichte des Rechtsextremismus in Österreich - von den Nachkriegsjahren bis heute.

Im Zeitalter des Cyberspace haben sich Rekrutierung und die Organisation des rechten "Demonstrations-Tourismus" ins Netz verlagert. Mit ...
(ORF)

Text zuklappenRobert Gokl analysiert in seinem Film die Geschichte des Rechtsextremismus in Österreich - von den Nachkriegsjahren bis heute.

Im Zeitalter des Cyberspace haben sich Rekrutierung und die Organisation des rechten "Demonstrations-Tourismus" ins Netz verlagert. Mit Erfolg. Warum üben Revisionismus, Antisemitismus und Rassismus gerade auch für manche junge Menschen eine so große Faszination aus?

"Wir sind das Volk!" lautet der Schlachtruf neuer rechtspopulistischer und rechtsextremer Gruppierungen wie Pegida oder Identitäre Bewegung. Die Verunsicherung durch Wirtschaftskrise, Migration, Moschee-Diskussionen und islamistischen Terror soll zum neuen Nährboden alter, längst überwunden geglaubter Ideologien werden.

Und dafür werden sie dem Zeitgeist angepasst: Aus Antisemitismus wurde Antiislamismus, aus "Umvolkung" "Austausch", aus Versammlungen in Wirtshaus-Hinterzimmern wurden Internet-Foren und Social-Media-Kampagnen. In den düsteren Winkeln des Internets wuchern auch rechtsradikale Gewaltfantasien und motivieren zu realen Ausschreitungen - beispielsweise im Fall Anders Breivik, des ersten rechtsradikalen Internet-Terroristen, bis hin zum Massenmord.

Die Dokumentation erinnert auch an den Anschluss Österreichs an das nationalsozialistische Deutschland im März 1938 und die Gründung des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstands.


(ORF)


Seitenanfang
0:52
VPS 00:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Demokratie-Dämmerung

Die nervöse Republik

Ein Jahr Deutschland

Film von Stephan Lamby

Ganzen Text anzeigenBrexit, Trump, AfD, "Volksverräter"-Rufe, Fake-News - Deutschland im Zustand der Dauer-Erregung. Wie verändern sich Politik und Medien unter derartigen Bedingungen?

Der preisgekrönte Autor Stephan Lamby hat einige Politiker und Journalisten ein Jahr lang beobachtet. ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenBrexit, Trump, AfD, "Volksverräter"-Rufe, Fake-News - Deutschland im Zustand der Dauer-Erregung. Wie verändern sich Politik und Medien unter derartigen Bedingungen?

Der preisgekrönte Autor Stephan Lamby hat einige Politiker und Journalisten ein Jahr lang beobachtet. Darunter Bundesinnenminister Thomas de Maizière, Bundesjustizminister Heiko Maas, Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht und AfD-Vorsitzende Frauke Petry.

Zu den weiteren Protagonisten des Films zählen auch die Generalsekretäre von SPD und CDU, Katarina Barley und Peter Tauber.

Politische Debatten werden zunehmend in sozialen Medien geführt - mal belebend, oft verletzend. Gerüchte und Verschwörungstheorien kommen ungebremst im Umlauf. So eilen Politiker zwischen Beschimpfungen, Meinungsumfragen und Wahlkampfauftritten durch die Woche.

In den Redaktionen von SPIEGEL online und BILD dokumentiert Stephan Lamby außerdem, wie Journalisten diese "Nervöse Republik" erleben.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:23
VPS 02:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wenn Populisten regieren ...

Dunja Hayali auf der Suche nach einem politischen Phänomen

Ganzen Text anzeigenWas, wenn Populisten an die Macht kommen? Spätestens seit Donald Trump ist das keine theoretische Frage mehr. In vielen Teilen der Welt sind Populisten salonfähig geworden.

Was sind die Parallelen, was sind die Unterschiede zwischen den Ländern, was eint die neue ...

Text zuklappenWas, wenn Populisten an die Macht kommen? Spätestens seit Donald Trump ist das keine theoretische Frage mehr. In vielen Teilen der Welt sind Populisten salonfähig geworden.

Was sind die Parallelen, was sind die Unterschiede zwischen den Ländern, was eint die neue Internationale der Populisten? Dunja Hayali geht diesen Fragen nach - Ausgangspunkt ihrer Reise ist Europa.

Erste Station ist Frankreich nach der Wahl, von der sich Marine Le Pen einen Sieg erhofft, und Ungarn nach über sechs Jahren Viktor Orban. Weitere Stationen führen sie in die USA nach 100 Tagen Trump sowie Richtung Venezuela, wo das Phänomen des Linkspopulismus, des Chavismus, bis heute nachwirkt.

Dunja Hayali trifft auf ihrer Reise Gegner und Unterstützer von Populisten. In ihren persönlichen Begegnungen mit den Menschen ergründet sie, was die kurz- und langfristigen gesellschaftlichen Auswirkungen sind, wenn Populisten regieren.


Seitenanfang
3:07
VPS 03:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Gefährliche Verbindungen

Trump und seine Geschäftspartner

Film von Johannes Hano und Alexander Sarovic

Ganzen Text anzeigenHat sich US-Präsident Donald Trump als Geschäftsmann einer kriminellen Verschwörung schuldig gemacht? Und sind seine Verbindungen nach Russland enger, als er behauptet?

Es gibt Dokumente, die das zu belegen scheinen. Seit Monaten untersuchen Ausschüsse des ...

Text zuklappenHat sich US-Präsident Donald Trump als Geschäftsmann einer kriminellen Verschwörung schuldig gemacht? Und sind seine Verbindungen nach Russland enger, als er behauptet?

Es gibt Dokumente, die das zu belegen scheinen. Seit Monaten untersuchen Ausschüsse des US-Kongresses die Frage, ob Russland Einfluss auf den Ausgang der US-Wahlen genommen hat und ob es Verbindungen zu Donald Trump und seinem Wahlkampfteam gab.

In der Dokumentation "Gefährliche Verbindungen - Trump und seine Geschäftspartner" begeben sich Johannes Hano und Alexander Sarovic auf Spurensuche. Dabei stoßen sie auf Verbindungen zwischen den großen amerikanischen und russischen Mafiasyndikaten und dem Trump Tower.

"Es ist eine lange Liste hochrangiger Figuren des organisierten Verbrechens, die im Trump Tower residierten. Nicht nur amerikanische Verbrecher, sondern auch Gangster aus Russland, Kasachstan und der Ukraine. Sie nutzten den Trump Tower als Zentrum für kriminelle Machenschaften, unter anderem Glücksspiel, Prostitution und Drogenhandel", erklärt Scott Horton, ein weltweit gefragter Antikorruptionsexperte.

Bei den Recherchen stößt das Film-Team auch auf Trumps Geschäftsbeziehungen mit der Firma Bayrock. In mindestens einem gemeinsamen Projekt, dem Trump Soho, hielt der US-Präsident Anteile. Einer seiner Partner bei dem Projekt war der Exil-Russe Felix Sater, ein verurteilter Betrüger und Gewaltverbrecher mit den besten Kontakten nach Russland. Doch selbst, als Trump von der dubiosen Vergangenheit und den Machenschaften seines Partners erfährt, führt er die Geschäftsbeziehungen weiter. Damit aber habe sich Donald Trump schuldig gemacht, sagt der Anwalt Fred Oberlander, der gegen Bayrock prozessiert.

Das FBI hat längst ein Auge auf Trump geworfen und beginnt sich immer mehr für die Vergangenheit des Präsidenten und seine auch heute noch fragwürdigen Geschäftsbeziehungen zu interessieren. Ein Grund dafür, warum FBI-Director James Comey gehen musste? Der mächtigste Mann der Welt könnte unter Druck geraten.


Seitenanfang
3:52
VPS 03:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Putins geheimes Netzwerk - Wie Russland den Westen spaltet

Film von Arndt Ginzel, Joachim Bartz und Ulrich Stoll

Ganzen Text anzeigenDie Dokumentation "Putins geheimes Netzwerk - Wie Russland den Westen spaltet" zeigt, wie russische Internet-Trolle in Deutschland und Europa Meinung machen und Angst schüren.

Die Autoren decken auf, wie ein in der Öffentlichkeit kaum bekanntes Moskauer Netzwerk, ...

Text zuklappenDie Dokumentation "Putins geheimes Netzwerk - Wie Russland den Westen spaltet" zeigt, wie russische Internet-Trolle in Deutschland und Europa Meinung machen und Angst schüren.

Die Autoren decken auf, wie ein in der Öffentlichkeit kaum bekanntes Moskauer Netzwerk, Gefolgsleute des russischen Präsidenten Wladimir Putin, Medienkampagnen in Fernsehsendungen und sozialen Netzwerken steuert.

Insider, die als Trolle eingesetzt waren, enthüllen, wie in sozialen Netzwerken systematisch Falschmeldungen verbreitet werden, um die angebliche Dekadenz des Westens zu belegen und die europäischen Gesellschaften zu destabilisieren.

Putin-Gefolgsleute wie Alexander Dugin äußern sich über ihre Rolle in Russlands Propagandafeldzug gegen den Westen: "Ich verachte und lehne dieses liberale und bourgeoise Europa ab, dieses degenerative, politkorrekte Pseudo-Europa." Der kremltreue Oligarch Konstantin Malofejew bekennt offen, wofür er und sein Netzwerk kämpfen: für eine eurasische Staatenunion unter Führung Russlands mit der orthodoxen Kirche als Hüterin der neuen Ordnung: "Ich kritisiere, dass die westliche Welt heute ohne Gott lebt. Alle sogenannten westlichen Werte sind gottlos und atheistisch."

Die Deutschen sind gespalten. Wie umgehen mit Russland, wie sich verhalten zu Putin? Während die Bundesregierung an Sanktionen gegen Moskau festhält, die NATO Manöver an der östlichen EU-Außengrenze abhält, fragen immer mehr Bürger, ob Abschreckung und Ausgrenzung die richtigen Mittel sind. Viele wünschen sich Russland als Verbündeten, manche wollen Putin gar als Freund. In Umfragen sprechen sich 70 Prozent der Deutschen dafür aus, die Wirtschaftssanktionen zu beenden. Und das trotz Krim-Annexion, Ukraine-Krise und der tödlichen Bomben im Syrienkrieg. Wie passt das zusammen?

Die Dokumentation zeigt, wie mit Geld aus diesem Netzwerk EU-Politiker gekauft werden, um Stimmung zu machen für Russland. Die Autoren zeichnen den Fall des Berliner Mädchens Lisa nach und zeigen, wie prorussische Medien die angebliche Vergewaltigung einer 13-Jährigen für eine gesteuerte Medienkampagne gegen die deutschen Ermittlungsbehörden und die Regierung nutzten. Die Kampagne hatte offenbar das Ziel, fremdenfeindliche Vorurteile zu schüren und die Gesellschaft zu spalten.

Die Autoren recherchierten bei der in Brüssel ansässigen "East StratCom Task Force". Die trägt allwöchentlich im Auftrag der Europäischen Kommission Beispiele solcher Desinformationskampagnen zusammen. Besonders intensiv verbreiten die prorussischen Kampagnen den Mythos eines "faschistischen Putsches" und der Machtergreifung einer "Junta" in der Ukraine. Auch ein angebliches Verbot von Schweinefleisch in deutschen Kantinen aus Rücksicht auf Muslime wird immer wieder von Kreml-gesteuerten Medien verbreitet, um Rechtsradikale für Putins Politik zu mobilisieren.

Der Film deckt auf, wen Putins Netzwerker in Europa als willige Helfer gefunden haben. Die europäischen Rechtspopulisten von Front National bis AfD gelten als die neuen Verbündeten. Die Dokumentation zeigt, wie sie von Russland finanziell unterstützt oder hofiert werden. Die Autoren befragen AfD-Spitzenpolitiker, warum sie sich vereinnahmen lassen und ob sie die Ziele ihrer russischen Freunde teilen. Jakub Janda vom European Values Think Tank wertet im Auftrag der Europäischen Union aus Russland gesteuerte Desinformationskampagnen aus. Für ihn steht fest: "Rechte und rechtsextreme Parteien im Europaparlament sind wie trojanische Pferde." Die Dokumentation "Putins geheimes Netzwerk - Wie Russland den Westen spaltet" gewährt einen Einblick in einen gigantischen Desinformations-Apparat und in die Kreise seiner westlichen Helfer.


Seitenanfang
4:36
VPS 04:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Free Speech - Fear Free

Dokumentarfilm von Tarquin Ramsay, Großbritannien 2016

Länge: 80 Minuten

Ganzen Text anzeigenKönnen wir wirklich menschlich leben ohne Meinungsfreiheit? Der Dokumentarfilm geht an die Wurzeln dessen, was Redefreiheit wirklich ist und welche Rolle sie in unserem Leben spielt.

Meinungs- und Redefreiheit sind der Sauerstoff unserer Gesellschaft, ohne sie ...

Text zuklappenKönnen wir wirklich menschlich leben ohne Meinungsfreiheit? Der Dokumentarfilm geht an die Wurzeln dessen, was Redefreiheit wirklich ist und welche Rolle sie in unserem Leben spielt.

Meinungs- und Redefreiheit sind der Sauerstoff unserer Gesellschaft, ohne sie verkümmern wir. Das ist ein Ergebnis des Projekts, das der Autor Tarquin Ramsay mit 15 Jahren begann. Fünf Jahre später wurde daraus ein beeindruckendes Dokumentarfilmdebüt.

Der Film vergleicht unter anderem die Situation in Großbritannien mit der in Weißrussland und zeigt, wie das Leben in einer Gesellschaft ohne Redefreiheit aussieht. Zu Wort kommen Datenschutz- und Netzaktivisten wie Julian Assange und Jacob Appelbaum, Whistleblower, investigative Journalisten und Hacker, aber auch der Schauspieler Jude Law, der Aktivisten in Weißrussland unterstützt. Dabei wird deutlich, dass die Meinungsfreiheit auch in den westlichen Ländern in Gefahr ist.