Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 19. August
Programmwoche 34/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenLiu Xia, die Witwe von Liu Xiabo
Seit dem 15. Juli 2017 ist Liu Xia nicht mehr gesehen worden

Berliner Pop-Kultur: Israel-Boykott
Vier arabische Bands beim Berliner Festival Pop-Kultur abgesagt

"The Promise - Die Erinnerung bleibt"
Der Völkermord ...

Text zuklappenLiu Xia, die Witwe von Liu Xiabo
Seit dem 15. Juli 2017 ist Liu Xia nicht mehr gesehen worden

Berliner Pop-Kultur: Israel-Boykott
Vier arabische Bands beim Berliner Festival Pop-Kultur abgesagt

"The Promise - Die Erinnerung bleibt"
Der Völkermord an den Armeniern als Hollywood-Melodram

Buhrufe für "Lulu" in Salzburg
Theaterdebüt der griechischen Regisseurin Tsangari ist durchgefallen

Blumenkübel gegen den Terror
Wie Städte ihr Gesicht verändern

"Das Gesicht. Eine Spurensuche"
Neue Ausstellung im Deutschen Hygienemuseum Dresden

Der ewige Dirty Dancer
Zum 65. Geburtstag von Patrick Swayze


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Themen: Exklusives Gespräch mit Paolo Nespoli

Die Welt von morgen

auf der ISS u. a.

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigenExklusivinterview mit Paolo Nespoli
Live-Schalte auf die ISS

Warten auf die Sonnenfinsternis
Wissenschaftler und Laien fiebern dem Ereignis entgegen:

Knochenarbeit
Zoologen vergleichen Präparate aus verschiedenen Zeiten und ...

Text zuklappenExklusivinterview mit Paolo Nespoli
Live-Schalte auf die ISS

Warten auf die Sonnenfinsternis
Wissenschaftler und Laien fiebern dem Ereignis entgegen:

Knochenarbeit
Zoologen vergleichen Präparate aus verschiedenen Zeiten und Regionen

Verlogene Viecher
Auch im Tierreich geht es nicht immer ehrlich zu


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Unbekannte vom Monte Rosa

Film von Benoit Aymon

Ganzen Text anzeigenDer Westschweizer Gilles Renaud findet fast 100-jährige Berg-Fotos seines Urgroßvaters. Es sind Aufnahmen von hervorragender Qualität, aufgenommen 1918 im Monte Rosa-Massiv.

Als Gilles die Fotos entdeckt, spürt er, dass er ungewöhnliche Dokumente in den Händen ...

Text zuklappenDer Westschweizer Gilles Renaud findet fast 100-jährige Berg-Fotos seines Urgroßvaters. Es sind Aufnahmen von hervorragender Qualität, aufgenommen 1918 im Monte Rosa-Massiv.

Als Gilles die Fotos entdeckt, spürt er, dass er ungewöhnliche Dokumente in den Händen hält. Er unternimmt eine Expedition, um die historischen Bilder gemeinsam mit Freunden an den Originalschauplätzen nachzustellen.

Im Verlaufe der Expedition stellt sich allerdings heraus, dass es manchmal unmöglich ist, exakt dasselbe Bild aufzunehmen, weil sich die Gletscher innerhalb von 100 Jahren spektakulär weit zurückgebildet haben. Die Auswirkungen der globalen Erwärmung zeigen sich eindrücklich.

Und dann muss auch noch eine Frau gefunden werden, die das Abenteuer wagen will, denn es ist immer auch eine unbekannte Frau - mit Rock und Hut - auf den Bildern seines Urgroßvaters zu sehen. Schließlich erklärt sich Gilles' Schwester dazu bereit, ihren ersten Viertausender in Angriff zu nehmen. Und nicht den kleinsten, denn der zu erklimmende höchste Punkt der Tour ist die Dufospitze, dem mit 4634 Metern über Meer höchsten Gipfel der Schweiz.


9:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 19. August

Bilder aus Südtirol

Moderation: Sigrid Silgoner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenPflanzenschutzmittel
Eine Studie über die Auswirkungen auf die Gesundheit

Befahrbare Zeitgeschichte
Vor 20 Jahren wurde die Schnellstraße zwischen Bozen und Meran gebaut

Sorge der Imker
Schlechtes Jahr für die Bienen

Für Krapfen und ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenPflanzenschutzmittel
Eine Studie über die Auswirkungen auf die Gesundheit

Befahrbare Zeitgeschichte
Vor 20 Jahren wurde die Schnellstraße zwischen Bozen und Meran gebaut

Sorge der Imker
Schlechtes Jahr für die Bienen

Für Krapfen und Knödel
Altes Tischgeschirr im Pustertal

Haut der Architektur
Die Fresken-Restauratorin Verena
Mumelter

Ganz große Gefühle
Die Vinschgauer Schlagersängerin Elisa Porth


(ORF/3sat)


9:56
VPS 09:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 19. August

Wilde Wasser, schroffe Grate

Unterwegs in der Reißeckgruppe

Film von Gernot Stadler

Ganzen Text anzeigenDie Reißeckgruppe in Kärnten zählt zu den schönsten hochalpinen Bergmassiven Österreichs. Die Dokumentation porträtiert Menschen, die mit dieser Bergwelt verbunden sind.

Außerdem stellt sie die Reißeckgruppe als weitläufige Wandergegend mit tausenden ...
(ORF)

Text zuklappenDie Reißeckgruppe in Kärnten zählt zu den schönsten hochalpinen Bergmassiven Österreichs. Die Dokumentation porträtiert Menschen, die mit dieser Bergwelt verbunden sind.

Außerdem stellt sie die Reißeckgruppe als weitläufige Wandergegend mit tausenden Kletterrouten vor und beobachtet unter anderem die Mitglieder der Kärntner Bergrettung bei ihrer Ausbildung im Hochgebirge.

Begrenzt vom Lieser- und Maltatal im Westen, vom Mölltal im Süden sowie durch den Gößgraben im Norden, bilden die um die 3000 Meter hohen Berge der Reißeckgruppe den südöstlichen Ausläufer der Hohen Tauern. Kennzeichnend ist vor allem der enorme Wasserreichtum dieser Region. Zahlreiche tiefblaue Bergseen liegen eingebettet inmitten dieser schroffen Hochgebirgslandschaft und sind natürliche Energiespeicher.

Erna und Josef Rosenauer bewirtschaften seit bald 40 Jahren die Kattowitzer Hütte. Von Mitte Juni bis Mitte September verbringen sie jeden Sommer in den Bergen, um ihre Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten zu verwöhnen, ihnen aber auch Schutz zu bieten, wenn das Wetter einmal überraschend umschlägt und ein weiterer Aufstieg nicht möglich ist.

Die Dokumentation zeigt, wie der natürliche Wasserreichtum mittels eines beeindruckenden Systems aus Speicherseen und Druckrohrleitungen seit Jahrzehnten zur Erzeugung von Strom genutzt wird. Die Kölnbreinsperre zählt auch etwa 35 Jahre nach ihrer Fertigstellung zu den höchsten Talsperren Europas. Regelmäßig werden mehr als 6000 Messstellen im Inneren der Sperre von Bauwerksbeobachtern kontrolliert, um die Sicherheit der gigantischen Staumauer zu gewährleisten. Der Film begleitet Bauwerksbeobachter an der Kölnbreinsperre in ihrem Arbeitsalltag. Sie erzählen von ihrem einsamen Beruf im Hochgebirge.

Im Gößgraben begleitet die Dokumentation schließlich eine Gruppe beim Canyoning über wilde Wasserfälle und durch tiefe Schluchten.


(ORF)


Seitenanfang
10:36
VPS 10:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Samstag 19. August

Der Silberberg

Film von Manfred Corrine

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenIm Spätmittelalter erfasste ein Silberrausch das Inntal. Abertausende zogen nach Schwaz, angelockt von den größten Silbervorkommen der damaligen Welt. Bald war das kleine Dorf reich.

Der Silbersegen veranlasste Erzherzog Sigmund, seine Münzprägestätte von Meran ...
(ORF)

Text zuklappenIm Spätmittelalter erfasste ein Silberrausch das Inntal. Abertausende zogen nach Schwaz, angelockt von den größten Silbervorkommen der damaligen Welt. Bald war das kleine Dorf reich.

Der Silbersegen veranlasste Erzherzog Sigmund, seine Münzprägestätte von Meran nach Hall in Tirol zu verlegen und ein neuartiges Silbermünzen-Währungssystem einzuführen, das die Wirtschaft Europas entscheidend beeinflusste.

Die Dokumentation "Der Silberberg" zeichnet das Bild einer Epoche, in der im Tiroler Inntal das erste moderne Finanzzentrum der Welt entstand. Dabei steht die Lebenswelt der Bergleute im Mittelpunkt, die am Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit viele technische, kulturelle und gesellschaftliche Umbrüche erlebten. Um diese historisch einmalige Entwicklung zu inszenieren, wurden in Tirol mehr als 100 Darsteller eingesetzt. Viele von ihnen kamen von regionalen Theatergruppen, aber auch zahlreiche Laien wirkten mit.


(ORF)


Seitenanfang
11:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Ooh ... diese Ferien

Komödie, Österreich 1958

Darsteller:
Max PetermannGeorg Thomalla
Monika PetermannHeidi Brühl
GroßvaterHans Moser
Brigitte "Biggi" PetermannHannelore Bollmann
Stupsi PetermannElke Aberle
u.a.
Regie: Franz Antel
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigenEine sechsköpfige Familie ist auf Urlaubsreise in den Süden. Über die Riviera soll es bis nach Spanien gehen. Das gemietete Auto hat es aber buchstäblich in sich.

Gangster haben darin Geheimpapiere für ihre Komplizen in Genua versteckt, die über die Grenze ...
(ORF)

Text zuklappenEine sechsköpfige Familie ist auf Urlaubsreise in den Süden. Über die Riviera soll es bis nach Spanien gehen. Das gemietete Auto hat es aber buchstäblich in sich.

Gangster haben darin Geheimpapiere für ihre Komplizen in Genua versteckt, die über die Grenze geschmuggelt werden sollen. Während die Urlauber verfolgt werden, nimmt der Großvater, ein pensionierter Polizist, die Sache in die Hand.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:11
VPS 13:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Notizen aus dem Ausland

Japan: Außendienst Ikemeso

"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Samstag 19. August

Gernstls kulinarische Ermittlungen (3/3)

Mallorca

Film von und mit Franz Xaver Gernstl

Ganzen Text anzeigenGernstl will herausfinden, was Mallorquiner essen. Die einheimische Journalistin Deborah, ihrerseits eine gute Köchin, führt ihn auf den Markt von Santa Catalina in der Hauptstadt Palma.

Dort findet man alle Spezialitäten der Insel, darunter die Sobrassada, eine ...
(ARD/BR)

Text zuklappenGernstl will herausfinden, was Mallorquiner essen. Die einheimische Journalistin Deborah, ihrerseits eine gute Köchin, führt ihn auf den Markt von Santa Catalina in der Hauptstadt Palma.

Dort findet man alle Spezialitäten der Insel, darunter die Sobrassada, eine fette Paprikawurst. Deborah erklärt, dass jedes Produkt seine Hauptstadt hat: Aprikosen kauft man aus Porreres, Melonen aus Villa Franca, Orangen aus Soller und Kartoffeln aus Sa Pobla.

Auf Mallorca findet man auch alte Getreidesorten, die auf dem Festland längst in Vergessenheit geraten sind. Ganz im Norden, bei Pollença, backt Tomeu Morro im selbst gebauten Steinofen mit Urgetreide wie Emmer und Einkorn. Can Magi knetet jeden Tag einige Zentner Wurstteig von Hand. Aus dem Fleisch der besonders fetten, schwarzen Schweine entsteht die unförmige Sobrassada de Mallorca. Auch Spitzenkoch Andreu Genestra schwört auf diese bäuerliche Spezialität. Und er hat eine eiskalte Überraschung für das Fernsehteam: selbst gebrautes bayerisches Weißbier. Laura Calvo erntet Flor de Sal, eine "magische" Angelegenheit. Es gibt auch ein paar Deutsche, die auf Mallorca ihre zweite Heimat gefunden haben. Einer von ihnen ist Reinhold Rath, der Schokolade herstellt, und die ehemalige Konzertmusikerin Luise Eike, die heute Rinder züchtet. Die kulinarische Rundreise endet in Deborahs Familienrestaurant.


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:03
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Schuster
Schatz unter Schmutz

Kakadus
Zu schön, um wahr zu sein

Große Madonna
Vielschichtige Erscheinung

Jägerleuchter
Weidmann ohne Trophäe

Telleruhr
Platte Zeit


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:32
VPS 14:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Thüringen

Moderation: Annie Reischmann

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenUnser Alltag: Digital und weg? Ein Leben ohne Smartphone, Internet und digitale Helfer ist für die meisten kaum noch denkbar. Der Alltag ist mediatisiert.

Was passiert mit unseren Daten, welche Regeln sollten wir berücksichtigen?
Die Sendung beschäftigt sich ...
(ARD/MDR/3sat)

Text zuklappenUnser Alltag: Digital und weg? Ein Leben ohne Smartphone, Internet und digitale Helfer ist für die meisten kaum noch denkbar. Der Alltag ist mediatisiert.

Was passiert mit unseren Daten, welche Regeln sollten wir berücksichtigen?
Die Sendung beschäftigt sich mit den Einflüssen des Digitalen in unserem Alltag. Beispiele aus der digitalen Welt zur aktuellen Situation und den Umgang mit unseren Daten geschildert.

Drehort für das 3sat-Ländermagazin ist die Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar. Im Renaissancesaal des historischen Bibliotheksgebäudes werden in einer Ausstellung die Folgeschäden des verheerenden Brandes, der im Jahr 2004 in der Bibliothek ausbrach, gezeigt.

Die Sendung berichtet über ein Projekt medien360g, das der Frage nachgeht, wie die Bestände der Bibliothek in Zukunft gesichert werden können: Wie können Daten gesichert oder archiviert werden? Wie werden Daten und Medien vor dem Verschwinden geschützt?

Expertinnen von der Klassik-Stiftung Weimar und der Leiter des Landesarchivs Thüringen stehen dazu Rede und Antwort. medien360g ist die Medienkompetenz-Redaktion des Mitteldeutschen Rundfunk in Erfurt.

In weiteren Beiträgen informiert das 3sat-Ländermagazin über die Nutzung der digitalen Welt von Blinden und für Blinde. Es berichtet über die aktuelle Drohnenverordnung und den Einsatz von Drohnen als Spielzeug wie als Profi-Tool.
Zudem wird ein Weimarer Forschungsprojekt zur Erkennung von Fake News vorgestellt.

In allen Fällen werden Daten gesammelt und genutzt. Sie werden sortiert, archiviert und analysiert, können verwendet werden und verloren gehen. Das hat positive und negative Aspekte, die der Nutzer kennen und bewerten muss.


(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
15:02
VPS 15:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Trinken, Tafeln, Trikolore -

Warum Mainz französisch isst

Film von Margit Kehry

(aus der Reihe "Genuss ohne Grenzen")

Moderation: Pierre Stadelmann

Ganzen Text anzeigenEine gewisse französische Leichtigkeit und Lebenslust ist typisch für Mainz und Rheinhessen. Kein Wunder, dass sich der Franzose Pierre Stadelmann hier wie zu Hause fühlt.

Vor fast 30 Jahren kam der Gastronom nach Mainz. Seither ist er in der Region so etwas wie ...
(ORF/ARD/SWR/WDR)

Text zuklappenEine gewisse französische Leichtigkeit und Lebenslust ist typisch für Mainz und Rheinhessen. Kein Wunder, dass sich der Franzose Pierre Stadelmann hier wie zu Hause fühlt.

Vor fast 30 Jahren kam der Gastronom nach Mainz. Seither ist er in der Region so etwas wie eine Institution, wenn es um das Genießen à la française geht. Die Küche seines Restaurants ist ebenso berühmt wie seine Gastfreundschaft.

In den letzten 500 Jahren haben die Mainzer und Rheinhessen schon öfter Bekanntschaft mit Franzosen geschlossen. Sie kamen als Krieger, als Revolutionäre und als Befreier, dabei ließen sie immer auch ein Stück französischer Lebensart zurück.

Pierre Stadelmann macht sich auf die Suche nach den Spuren seiner Vorfahren in Mainz und Rheinhessen und trifft dabei auf herzliche Menschen, kernige Spezialitäten und bezaubernde Landschaften.


(ORF/ARD/SWR/WDR)


Seitenanfang
15:32
VPS 15:29

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sardinien

Im Hinterland der Costa Smeralda

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigenIn den 1960er-Jahren entdeckten die Europäer den Süden. Der milliardenschwere Ismaelitenführer Aga Khan ließ sich an Siziliens Costa Smeralda exklusive Ferienanlagen und Hotels bauen.

Darunter das Cala di Volpe bei Porto Cervo. Fortan genoss Sardinien den Ruf eines ...
(ARD/SR)

Text zuklappenIn den 1960er-Jahren entdeckten die Europäer den Süden. Der milliardenschwere Ismaelitenführer Aga Khan ließ sich an Siziliens Costa Smeralda exklusive Ferienanlagen und Hotels bauen.

Darunter das Cala di Volpe bei Porto Cervo. Fortan genoss Sardinien den Ruf eines Badeparadieses für die Schönen und Reichen. Smaragdgrün und glasklar ist das Wasser fast um die ganze Insel herum, und Badeurlauber machen auch heute einen Großteil der Touristen aus.

Aber sehen die Sonnenhungrigen das wahre Sardinien? Die Einheimischen verneinen das. Die Gallura mit ihren Korkeichenwäldern, die Karstgebirge des Supramonte oder die einsamen Dörfchen des Iglesiente - das ist echtes, unverfälschtes Sardinien. Wer die Insel wirklich kennenlernen will, muss aber vor allem die Menschen besuchen, die ihre Identität bewahren, indem sie alte Traditionen pflegen.

Die Dokumentation "Sardinien" stellt die italienische Insel und ihre Bewohner vor.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:01
VPS 16:00

Reisewege: Land der edlen Pferde

Ermland und Masuren

Film von Vera Meyer-Matheis

Ganzen Text anzeigenSatte Weiden unter endlosem Himmel, eine von der Landwirtschaft geprägte Gegend - das Ermland und die Masuren galten immer als ideal für die Pferdezucht.

Heute werden in privaten Gestüten vor allem Holsteiner, Westfalen, Oldenburger und Hannoveraner gezüchtet. ...
(ARD/SR)

Text zuklappenSatte Weiden unter endlosem Himmel, eine von der Landwirtschaft geprägte Gegend - das Ermland und die Masuren galten immer als ideal für die Pferdezucht.

Heute werden in privaten Gestüten vor allem Holsteiner, Westfalen, Oldenburger und Hannoveraner gezüchtet. Pferde, die im Sport international gefragt sind. Doch auch eine Rasse, die einst der Inbegriff edler Pferde war, spielt eine Rolle: die Trakehner.

Im Ermland und in Masuren werden einige der alten preußischen Gestüte als polnische Staatsbetriebe weitergeführt, für die es unumstößliches Gesetz ist, weiter nur reinrassige Trakehner zu züchten, sie aber den Anforderungen an heutige Sportpferde anzupassen. Allen voran das Gestüt Liski, wo nach dem Zweiten Weltkrieg alle Trakehner mit Abstammungspapieren zusammengeführt wurden, die sich in Polen noch auffinden ließen.

Zur Zeit des alten Preußens und des Deutschen Reiches galten West- und Ostpreußen als das größte zusammenhängende Pferdezuchtgebiet der Welt. Hier deckte das Militär den größten Teil seines riesigen Bedarfs an Pferden. Um den staatlichen Einfluss auf die Pferdezucht im ganzen Land zu garantieren, entstand 1732 das Hauptgestüt Trakehnen, das nach Friedrich dem Großen in Staatsbesitz überging. Hier wurden die Zuchtziele festgesetzt, Hengste gezogen, die in die im Land verstreuten Hengstdepots eingestellt wurden. Die Bauern konnten sich die Zuchthengste pachten, um ihre Stuten decken zu lassen. Zahlreiche Remontenämter kauften die "Remonten", die jungen Pferde, von den großen Gütern und den Bauern an und ritten sie ein für ihren Einsatz beim Militär.

Den größten Teil ihrer einstigen Funktionen für den Menschen haben Pferde heute verloren. In Polen züchten Bauern sie noch für die Arbeit in der Landwirtschaft. Meistens sind sie aber der Begleiter des Menschen in der Freizeit und im Sport, und dafür werden sie immer edler.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:44
VPS 16:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Samstag 19. August

Die Rückkehr des Wiedehopfs

Film von Stefan Polasek und Florian Berger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenTief aus den Savannen Afrikas kommend, besucht jedes Jahr ein besonders auffälliger Gast die idyllische Weinbauregion am österreichischen Wagram: der Wiedehopf.

Der exotische Vogel ist in Europa zur bedrohten Art geworden, seine Population ist fast überall stark ...
(ORF)

Text zuklappenTief aus den Savannen Afrikas kommend, besucht jedes Jahr ein besonders auffälliger Gast die idyllische Weinbauregion am österreichischen Wagram: der Wiedehopf.

Der exotische Vogel ist in Europa zur bedrohten Art geworden, seine Population ist fast überall stark rückläufig. Nicht so am Wagram: Dank engagierter Naturschutzmaßnahmen und der Initiative einiger Naturliebhaber gibt es dort stolze 88 Bruten mit 266 Jungvögeln.

Das ist einmalig. Was aber treibt den Wiedehopf an den Wagram? Bis vor etwa zehn Jahren galt er in dieser Gegend praktisch als ausgestorben - bis sich der Tischler Manfred Eckenfellner eines kranken Wiedehopf-Jungvogels annahm und ihn wieder gesund pflegte. Dieser Tag markiert den Beginn einer außergewöhnlichen Freundschaft und einer bewundernswerten Erfolgsgeschichte. Denn seitdem hat es sich Manfred Eckenfellner zur Lebensaufgabe gemacht, dem Wiedehopf am Wagram ein neues Zuhause zu geben oder besser: ihm seine alte Heimat wieder zurückzugeben. Nun zimmert Eckenfellner Jahr für Jahr Hunderte Nistkästen und hängt sie in Weingärten und Obstwiesen auf, um dem Wiedehopf optimale Brutmöglichkeiten zu schaffen.

Der kleine Zugvogel mit dem frechen Kamm gilt als einer der scheuesten Vögel überhaupt. Dennoch: Die Weingärten am Wagram mit ihren vielen kleinen hölzernen Winzerhütten waren noch in den 1960er- und 1970er-Jahren ein perfekter Brut- und Lebensraum für den "Punk" unter den Zugvögeln. Doch Flurbereinigungen, der Einsatz von Insektiziden und das Verschwinden der traditionellen Weinberghütten haben den Lebensraum des Wiedehopfs stark eingeschränkt und ihn aus den Weingärten des Wagrams verschwinden lassen.

"Die Rückkehr des Wiedehopfs" porträtiert diese kaum erforschte und für viele lustig anmutende Vogelart und zeigt das Leben und Überleben des Wiedehopfs am Wagram: die Balz- und Paarungsrituale dieser gefiederten Exoten, die Geburt und Aufzucht des Nachwuchses, das Jagd- und Flugverhalten.


(ORF)


Seitenanfang
17:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Schön, dass es Dich gibt

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2005

Darsteller:
Jackie HechtElfi Eschke
Peter SommerHeio von Stetten
Ludwig HechtMichael Niavarani
MariaNicole Ennemoser
Gerard KowalskiMerab Ninidze
u.a.
Buch: Reinhard Schwabenitzky, Alexander Hahn, Alexander Mahler
Regie: Reinhard Schwabenitzky
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenJackies beschauliches Leben als Hausfrau und Englischlehrerin wird von der Ankündigung Ludwigs, dass er sich von ihr scheiden lassen wird, um eine Jüngere zu heiraten, jäh unterbrochen.

In einer Kurzschlussreaktion will sie sich notfalls auch chirurgisch ...
(ORF)

Text zuklappenJackies beschauliches Leben als Hausfrau und Englischlehrerin wird von der Ankündigung Ludwigs, dass er sich von ihr scheiden lassen wird, um eine Jüngere zu heiraten, jäh unterbrochen.

In einer Kurzschlussreaktion will sie sich notfalls auch chirurgisch runderneuern lassen und selbst einen jüngeren Mann finden. Peter Sommer ist von seinem Beruf als Versicherungsmakler ebenso gelangweilt wie von den jungen Frauen, die er reihenweise vernascht.

Er sucht eine interessante, gebildete, ältere Frau. Unter Chiffre gibt er eine Annonce auf. Jackie findet diese Annonce.

Die Boulevard-Komödie von Reinhard Schwabenitzky ist getragen von Tempo, witzigen Parallelhandlungen, Situationskomik und Verwechslungsvarianten zwischen den Charakteren.


(ORF)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Barcelona-Attentäter auf der Flucht
Fahrer des Tatfahrzeugs wird gesucht

Reaktionen auf Bannon-Rücktritt
Ultrarechte demonstrieren in Boston

Letzte Orang-Utans auf Borneo bedroht
Tropenwälder weichen Palmöl-Plantagen


Seitenanfang
19:21
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Erzähl mir Europa

Auf der Suche nach einer gemeinsamen Zukunft

Film von Alexander Glodzinski und Nil Varol

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWelche Erzählung von Europa gibt es im Osten, in den Transitländern, in Kerneuropa, in den alten westlichen Kolonialmächten? Gibt es eine gemeinsame europäische Idee?

Mythen formen Gesellschaften, tragen zur Identifikation bei, weil sie Bilder vom Eigenen und vom ...

Text zuklappenWelche Erzählung von Europa gibt es im Osten, in den Transitländern, in Kerneuropa, in den alten westlichen Kolonialmächten? Gibt es eine gemeinsame europäische Idee?

Mythen formen Gesellschaften, tragen zur Identifikation bei, weil sie Bilder vom Eigenen und vom Fremden bestimmen. Mythen stiften Sinn. Doch ist es nach Brexit, Finanzkrise und Flüchtlingsdrama an der Zeit zu fragen, ob der Mythos Europa noch funktioniert.

Ein Mythos: die Idee eines gemeinsamen Europas. Das war die große Erzählung der Nachkriegsjahre, die Utopie während des Kalten Krieges. Unter dem Eindruck der großen Zahl an Flüchtlingen im Jahr 2015 hat Europa jedoch einen Offenbarungseid abgelegt. Und gezeigt, dass es "die" europäische Idee nicht gibt. Am 31. August verkündete die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Wir schaffen das!" Sie meinte damit Deutschland, doch es hätte ein Aufbruch sein können für eine gemeinsame europäische Politik. Europa ist ihr nicht gefolgt. Wie konnte Europa vor unseren Augen so auseinanderfallen?

Ein Jahr nach dem historischen Ausspruch untersucht "Erzähl mir Europa", ob das gemeinsame Europa nicht eher ein Märchen als ein tragender Mythos ist. Funktioniert die Idee Europa nicht, weil sie vernachlässigt hat, wie unterschiedlich die Geschichte ihrer Mitglieder verlaufen ist? Vom ehemaligen Warschauer Pakt-Staat bis zur ehemaligen westlichen Kolonialmacht - größer können die Unterschiede fast nicht sein. Unterschiede, die wir weitgehend ignoriert haben.

Für "Erzähl mir Europa" reisen die Autoren durch Europa, tauchen ein in die Geschichte, die Mythen der Europäer. Sie sprechen mit der polnischen Filmemacherin Agnieszka Holland, dem Schweizer Theaterregisseur Milo Rau, Schriftstellern wie dem Franzosen Tahar Ben Jelloun und dem Niederländer Leon de Winter, dem österreichischen Musiker Marco Michael Wanda, dem Historiker Heinrich August Winkler und der deutschen Politologin Ulrike Guérot. Sie spüren ihren Erzählungen über Europa in verschiedenen Teilen des Kontinents nach und erforschen, ob es nicht doch Ansätze für eine große gemeinsame Erzählung von Europa gibt.

"Erzähl mir Europa" ist der Titel eines zweijährigen Projektes bei dem Künstler, Historiker, Schriftsteller, Regisseure aus 20 Ländern Europas zu Wort kommen und für ihre Länder ihre Erzählung von Europa präsentieren. Der erste Teil (2016) nimmt das Zentrum Europas - von Polen bis Frankreich, von den Niederlanden bis Kroatien - in den Blick.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt die Wiederholung von "Erzähl mir Europa I - auf der Suche nach einer gemeinsamen Zukunft" aus dem Jahr 2016 im Vorfeld der Themenwoche "Demokratie-Dämmerung" (21. - 26. August). Am Montag, 21. August, ab 19.20 Uhr startet in "Kulturzeit" die Reihe "Erzähl mir Europa", die sich in fünf sechsminütigen Folgen an die Ränder Europas begibt. Schließlich folgt am Samstag, 26. August, um 19.20 Uhr "Erzähl mir Europa II: An den Rändern der Union", eine Erstausstrahlung in 3sat.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio
Samstag 19. August

Festspielsommer

La clemenza di Tito

Felsenreitschule, Salzburger Festspiele 2017

Darsteller:
TitoRussell Thomas
VitelliaGolda Schultz
SestoMarianne Crebassa
ServiliaChristina Gansch
AnnioJeanine De Bique
PublioWillard White
u.a.
Chor: MusicAeterna
Musikalische Leitung: Teodor Currentzis
Inszenierung: Peter Sellars
Bildregie: Peter Sellars

Ganzen Text anzeigenNach seinen umjubelten Inszenierungen in den 1990er-Jahren kehrt Peter Sellars zu den Salzburger Festspielen zurück und inszeniert Mozarts letzte Oper "La clemenza di Tito".

Mit der vielversprechenden Premiere der Versöhnungsoper eröffnen die Salzburger Festspiele ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenNach seinen umjubelten Inszenierungen in den 1990er-Jahren kehrt Peter Sellars zu den Salzburger Festspielen zurück und inszeniert Mozarts letzte Oper "La clemenza di Tito".

Mit der vielversprechenden Premiere der Versöhnungsoper eröffnen die Salzburger Festspiele ihre Saison unter neuer Intendanz von Markus Hinterhäuser. 3sat überträgt Mozarts letzte Oper aus der Felsenreitschule in Salzburg.

Mit "La clemenza di Tito" drückt Mozart seine Vision des friedvollen Zusammenlebens musikalisch kunstvoll aus und erzählt vom Kaiser Titus, der sein Volk versöhnt, den Staat befriedet und sogar dem Attentäter Sesto verzeiht. In der Neuinszenierung schreiben Peter Sellars und der Dirigent Teodor Currentzis die Geschichte über die Güte und Milde des römischen Herrschers fort und erweitern sie um eine moderne Perspektive.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
23:01
VPS 23:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Festspielsommer

Classic Open Air 2017

First Night - Highlights aus Film und Musical

Orchester: Deutsche Filmorchester, Babelsberg

Musikalische Leitung: Robert Reimer

Moderation: Senta Berger

Ganzen Text anzeigenDas "Classic Open Air" bietet einen Streifzug durch die verschiedensten Musikgenres und -epochen. Die "First Night" widmet sich 2017 weltberühmten Highlights aus Film und Musical.

Das Deutsche Filmorchester Babelsberg unter dem Dirigat von Robert Reimer bestreitet ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenDas "Classic Open Air" bietet einen Streifzug durch die verschiedensten Musikgenres und -epochen. Die "First Night" widmet sich 2017 weltberühmten Highlights aus Film und Musical.

Das Deutsche Filmorchester Babelsberg unter dem Dirigat von Robert Reimer bestreitet diesen Konzertabend mit Musik aus den erfolgreichsten Filmproduktionen, Stummfilmen, Filmoperetten, Filmmusicals und Hollywood Blockbustern.

Melodien von Chaplin-Filmen und von Komponisten wie Ennio Morricone, John Williams und Hans Zimmer werden von zahlreichen Stars wie The Dark Tenor, Tom Gaebel, Angelika Milster und Katharine Mehrling interpretiert.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
0:51
VPS 00:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Deutschland, deine Künstler

Klaus Doldinger

Film von Antje Harries

Ganzen Text anzeigenOb es die "Tatort"-Melodie ist, die Soundtracks zu den Kinofilmen "Das Boot" oder "Die unendliche Geschichte": Klaus Doldingers Werk durchzieht die deutsche Kulturlandschaft.

Das Porträt des Musikers zeigt zahlreiche Ausschnitte aus Konzerten und Kinofilmen, ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappenOb es die "Tatort"-Melodie ist, die Soundtracks zu den Kinofilmen "Das Boot" oder "Die unendliche Geschichte": Klaus Doldingers Werk durchzieht die deutsche Kulturlandschaft.

Das Porträt des Musikers zeigt zahlreiche Ausschnitte aus Konzerten und Kinofilmen, Jam-Sessions mit Musikern wie Udo Lindenberg und Helge Schneider, ergänzt durch Statements von Weggefährten wie Hans W. Geißendörfer, Volker Schlöndorff und Wolfgang Petersen.

Es ist nicht nur Deutschland, dem dieser Mann, der auf mehr als 60 Jahre Bühnenkarriere zurückblicken kann, immer wieder neue Impulse schenkt: Doldinger ist der erste deutsche Jazzmusiker, der spielerisch zu internationaler Anerkennung fand. Schon 1960 tourte er durch die USA und wurde zum Ehrenbürger der Stadt New Orleans ernannt. Bevor er 1972 seine überaus erfolgreiche Jazz-Formation "Passport" gründete, hatte Doldinger bereits in allen Teilen der Welt und an allen wichtigen Orten des Jazz gespielt.

Seine Kreativität hat bis heute ebenso wenig nachgelassen wie seine Bedeutung für die Musik - weit über den Jazz hinaus. Inzwischen kann Klaus Doldinger auf mehr als 5000 Live-Auftritte, Tourneen durch 50 Länder und über 2000 veröffentlichte Kompositionen zurückblicken.

Er wurde dafür mit drei Echos, zahllosen Jazz-Auszeichnungen und nicht zuletzt mit dem Bundesverdienstkreuz für "wichtige und unüberhörbare Impulse, die er dem deutschen Kulturleben gegeben hat", geehrt.


(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
1:36
VPS 01:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zypern - Insel zwischen zwei Kulturen

Film von Hansjürgen Schmölzer

Ganzen Text anzeigenPaphos auf Zypern ist gemeinsam mit dem dänischen Aarhus Kulturhauptstadt Europas 2017. Das Programm im Kulturjahr wird auch von der Hoffnung auf eine Wiedervereinigung Zyperns getragen.

Als Zypern 1974 politisch in zwei Teile geteilt wurde, wurden auch große Teile ...
(ORF)

Text zuklappenPaphos auf Zypern ist gemeinsam mit dem dänischen Aarhus Kulturhauptstadt Europas 2017. Das Programm im Kulturjahr wird auch von der Hoffnung auf eine Wiedervereinigung Zyperns getragen.

Als Zypern 1974 politisch in zwei Teile geteilt wurde, wurden auch große Teile der Bevölkerung der Insel zwangsumgesiedelt. Griechen wurden aus dem Norden in den Süden umgesiedelt und Türken in den Norden.

Die Menschen waren gezwungen, sich in einem Zustand der Ungeklärtheit einzurichten. Seither sind mehr als 40 Jahre vergangen. Aber obwohl schon so viel Zeit verstrichen ist, wird die Überwindung der Teilung Zyperns ohne eine tragfähige Lösung dieses Problems nicht möglich sein.

Der Film erzählt die Geschichte und die damit verbundenen Geschichten aus einer liebevoll-ironischen und respektvoll-intimen Alltagsperspektive seiner Protagonisten, die auch zeigt, dass zwischen den oberflächlich sichtbaren politischen Konflikten und den tatsächlichen Problemen des Alltags große Unterschiede bestehen.


(ORF)


Seitenanfang
2:21
VPS 02:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss

Ganzen Text anzeigenGast: Bibiana Steinhaus
Fußballschiedsrichterin

Fußball-Bundesliga, 1. Spieltag
Topspiel:
FC Schalke 04 - RB Leipzig

Hoffenheim - Werder Bremen
Hertha BSC - VfB Stuttgart
Hamburger SV - FC Augsburg
1. FSV Mainz 05 - Hannover ...

Text zuklappenGast: Bibiana Steinhaus
Fußballschiedsrichterin

Fußball-Bundesliga, 1. Spieltag
Topspiel:
FC Schalke 04 - RB Leipzig

Hoffenheim - Werder Bremen
Hertha BSC - VfB Stuttgart
Hamburger SV - FC Augsburg
1. FSV Mainz 05 - Hannover 96
VfL Wolfsburg - Bor. Dortmund

Fußball: Zweite Liga, 3. Spieltag
Dynamo Dresden - SV Sandhausen
1. FC Heidenheim - MSV Duisburg
Düsseldorf - 1. FC K'lautern

Premier League
Liverpool - Crystal Palace


Seitenanfang
3:46
VPS 03:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionTonsignal in mono
Samstag 19. August

Der zerrissene Vorhang

Spielfilm, USA 1966

Darsteller:
Michael ArmstrongPaul Newman
Dr. Sarah Louise ShermanJulie Andrews
BallerinaTamara Toumanova
Hermann GromekWolfgang Kieling
Professor Karl ManfredGünter Strack
Mr. JacobiDavid Opatoshu
u.a.
Regie: Alfred Hitchcock
Länge: 122 Minuten

Ganzen Text anzeigenWegen einer wissenschaftlichen Formel geht der amerikanische Physiker Michael Armstrong nach Ostberlin. Arbeitet er von nun an für das kommunistische Regime?

Seine Verlobte Sarah, die ihm heimlich hinter den "Eisernen Vorhang" folgt, glaubt, dass er ein Verräter ist. ...

Text zuklappenWegen einer wissenschaftlichen Formel geht der amerikanische Physiker Michael Armstrong nach Ostberlin. Arbeitet er von nun an für das kommunistische Regime?

Seine Verlobte Sarah, die ihm heimlich hinter den "Eisernen Vorhang" folgt, glaubt, dass er ein Verräter ist. - Alfred Hitchcocks Kalter-Krieg-Spionage-Thriller wirft einen ebenso spannenden wie humorvollen Blick hinter den "Eisernen Vorhang".

In Wirklichkeit will Armstrong nur sein Raketenprojekt beenden, um dann wieder aus der DDR fliehen zu können. Das gestaltet sich jedoch schwieriger als gedacht. Denn als der misstrauische Stasi-Offizier Gromek Armstrongs wahre Absichten durchschaut, findet sich das Paar inmitten einer gefährlichen Verfolgungsjagd wieder. Der Plan droht zu scheitern.

Nach dem Vorgänger "Marnie" (1964) kehrt Hitchcock mit "Der zerrissene Vorhang" wieder zu den altbewährten Formen und Motiven seiner frühesten Filme zurück. Die Künstlichkeit der Bilder des DDR-Alltags verleiht dem 50. Film des Altmeisters dabei mitunter einen bizarren Reiz.

Legendär ist die quälend lange und grausame Mordszene des Films, in der Armstrong versucht, den gefährlichen Stasi-Mann aus dem Weg zu schaffen. "Mit dieser sehr langen Mordszene wollte ich mich gegen ein Klischee absetzen und einmal zeigen, wie schwierig, mühsam und zeitraubend es ist, einen Mann umzubringen", so Hitchcock.


Seitenanfang
5:47
VPS 05:45

Zu Hause in Nairobi

Slum-Stories von Jörg Brase

Ganzen Text anzeigenSie leben unter erbärmlichen Umständen: ohne Strom und Kanalisation zu Zehntausenden in Wellblechhütten. Aids, Cholera und Gewalt sind tägliche Bedrohungen in Nairobis größtem Slum Kibera.

Trotzdem, der Slum ist ihre Heimat, ihr Zuhause. Ein lebendiger Ort, in ...

Text zuklappenSie leben unter erbärmlichen Umständen: ohne Strom und Kanalisation zu Zehntausenden in Wellblechhütten. Aids, Cholera und Gewalt sind tägliche Bedrohungen in Nairobis größtem Slum Kibera.

Trotzdem, der Slum ist ihre Heimat, ihr Zuhause. Ein lebendiger Ort, in dem nicht nur Hoffnungslosigkeit herrscht, sondern in dem Menschen leben, die voller Energie und Lebensfreude sind. Einer von ihnen ist Freddy.

In Kibera geboren, gründete er "Kibera-Tours". Er zeigt Ausländern, die in der Welt der Reichen - am anderen Ende der Stadt - wohnen, seine Heimat.

Auslandskorrespondent Jörg Brase begleitet Freddy und eine Gruppe ausländischer Studenten und trifft in den Slums auf ganz besondere Menschen, die Träume haben und sich für eine bessere Zukunft engagieren.