Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 17. August
Programmwoche 33/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Zadie Smith: "Swing Time"
Literaturgespräch mit Ursula März

Saudi-arabische Dichterin Hissa Hilal

Christenverfolgung in der Türkei

Youtuber fragen Merkel

Lost in Translation



7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenStürmische Zeiten
Auf Extremwetter vorbereitet

Wolkenbrüche: Wasser marsch
Feuchte Luft und ein großes Temperaturgefälle ergeben Starkregen

"Social Bots"
Programme beeinflussen Meinung in den sozialen Medien

Viel Leim um nichts
Der ...

Text zuklappenStürmische Zeiten
Auf Extremwetter vorbereitet

Wolkenbrüche: Wasser marsch
Feuchte Luft und ein großes Temperaturgefälle ergeben Starkregen

"Social Bots"
Programme beeinflussen Meinung in den sozialen Medien

Viel Leim um nichts
Der Nutzen von Wahlplakaten ist dürftig

Erze aus der Tiefsee
Schädliche Schatzsuche

Der Druck wirkt nur auf Hohlräume
Wer tief unten lebt, besteht vor allem aus Wasser


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Zadie Smith: "Swing Time"
Literaturgespräch mit Ursula März

Saudi-arabische Dichterin Hissa Hilal

Christenverfolgung in der Türkei

Youtuber fragen Merkel

Lost in Translation



9:47
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenStürmische Zeiten
Auf Extremwetter vorbereitet

Wolkenbrüche: Wasser marsch
Feuchte Luft und ein großes Temperaturgefälle ergeben Starkregen

"Social Bots"
Programme beeinflussen Meinung in den sozialen Medien

Viel Leim um nichts
Der ...

Text zuklappenStürmische Zeiten
Auf Extremwetter vorbereitet

Wolkenbrüche: Wasser marsch
Feuchte Luft und ein großes Temperaturgefälle ergeben Starkregen

"Social Bots"
Programme beeinflussen Meinung in den sozialen Medien

Viel Leim um nichts
Der Nutzen von Wahlplakaten ist dürftig

Erze aus der Tiefsee
Schädliche Schatzsuche

Der Druck wirkt nur auf Hohlräume
Wer tief unten lebt, besteht vor allem aus Wasser


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kölner Treff

Moderation: Susan Link, Micky Beisenherz

Campino
Musiker

Hannes Jaenicke
Schauspieler

Caroline Peters
Schauspielerin

Hardy Krüger
Schauspieler

Maite Kelly
Musikerin


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Aufgetischt (6/9)

Im Mühlviertel

Film von Claudia Pöchlauer

Ganzen Text anzeigenDas Mühlviertel prägen Hopfen-Alleen und Flusslandschaften, mittelalterliche Städte und romantische Dörfer, verborgene Ateliers und moderne Werkstätten, alte Gasthäuser und prächtige Höfe.

Ein Bildhauer verwandelt Granit und Eisen in mächtige, zugleich ...
(ORF)

Text zuklappenDas Mühlviertel prägen Hopfen-Alleen und Flusslandschaften, mittelalterliche Städte und romantische Dörfer, verborgene Ateliers und moderne Werkstätten, alte Gasthäuser und prächtige Höfe.

Ein Bildhauer verwandelt Granit und Eisen in mächtige, zugleich feinsinnige Kunstwerke inmitten der Natur. Lein wird zu Öl oder Stoff, Köche zu Künstlern, Handwerker zu Erfindern, Bauern zu Entdeckern.


(ORF)


Seitenanfang
12:31
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ein Herz für alte Gäule

Film von Dominique Clément

Ganzen Text anzeigenDer Hof Refuge de Darwyn ist ein Zufluchtsort für abgehalfterte Pferde, die niemand mehr will. Anouk Thibaud hat diesen einzigen Gnadenhof in der Westschweiz vor über 15 Jahren

Das Pferde-Refugium von Bernex, in malerischer Landschaft im Kanton Genf gelegen, ...

Text zuklappenDer Hof Refuge de Darwyn ist ein Zufluchtsort für abgehalfterte Pferde, die niemand mehr will. Anouk Thibaud hat diesen einzigen Gnadenhof in der Westschweiz vor über 15 Jahren

Das Pferde-Refugium von Bernex, in malerischer Landschaft im Kanton Genf gelegen, beherbergt im Jahresdurchschnitt rund 250 Tiere. Neben der großherzigen Tierschützerin Anouk Thibaud sorgen überwiegend freiwillige Mitarbeiter für das Wohl der Tiere.

Das Angebot des Pferdealtersheims könnte ständig ausgebaut werden, so viele Anfragen laufen jedes Jahr ein. "Ich habe jede Woche 40 Anfragen von Leuten, die ihr Pferd bei mir abgeben wollen. Das sind über 2000 Tiere pro Jahr", so Anouk Thibaud. Partnerhöfe in der Westschweiz und im benachbarten Frankreich helfen aus und übernehmen Pferde, um ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen oder ihnen den Gang zum Schlachter zu ersparen. "Gerade jetzt in der Finanzkrise fehlt bei vielen plötzlich das Geld, und man spart als erstes beim Pferd. Die Leute wollen sich dann oft nicht mehr um ihre Tiere kümmern, deshalb versuchen sie, sie wegzugeben" sagt die Leiterin des Refuge de Darwyn.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

Format 4:3

Hollands sonniger Süden

Ferien an der Nordseeküste von Zeeland

Film von Wolfgang Felk

Ganzen Text anzeigenDie Halbinsel Walcheren in der Provinz Zeeland gehört zum südlichsten und sonnigsten Teil der holländischen Nordseeküste. Eine Reise in das Urlaubsparadies mit herrlichen Dünen und Wäldern.

Walcheren bietet 20 Kilometer saubere Sandstrände und anerkannt gute ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie Halbinsel Walcheren in der Provinz Zeeland gehört zum südlichsten und sonnigsten Teil der holländischen Nordseeküste. Eine Reise in das Urlaubsparadies mit herrlichen Dünen und Wäldern.

Walcheren bietet 20 Kilometer saubere Sandstrände und anerkannt gute Wasserqualität. Ein familienfreundliches Ferienparadies auch dank vielfältiger Unterkunftsmöglichkeiten: vom Strandhaus direkt am Wasser über Mini-Camping auf dem Bauernhof oder im Ferienhaus.


(ARD/SR)


Seitenanfang
13:33
VPS 13:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sommernacht in Hamburg

Film von Katrin Spranger

Ganzen Text anzeigenWasser, Partys und Clubs: Im Sommer vibriert die Elbmetropole Hamburg vor Lebensfreude bis spät in die Nacht. Der Film begleitet fünf Hamburger durch ihre ganz persönliche Sommernacht.

Wenn der Abend dämmert, treffen sich die Hamburger zur Kanu-Tour an der Alster ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenWasser, Partys und Clubs: Im Sommer vibriert die Elbmetropole Hamburg vor Lebensfreude bis spät in die Nacht. Der Film begleitet fünf Hamburger durch ihre ganz persönliche Sommernacht.

Wenn der Abend dämmert, treffen sich die Hamburger zur Kanu-Tour an der Alster oder genießen am Elbstrand den Blick auf die vorbeiziehenden Schiffe. Dann geht es weiter in die Clubs. Während sich die meisten Menschen vergnügen, muss ein junger Arzt arbeiten.

Ab 21.00 Uhr versorgt er in einer der größten Zentralen Notaufnahmestellen in Altona Norddeutschlands Patienten. Je später es wird, desto mehr Stress kommt auf ihn zu. Neben ernsten Notfällen werden nach Mitternacht immer mehr Party-Gänger, die zu tief ins Glas geschaut haben, eingeliefert. Bis zum Morgengrauen hat er die volle Verantwortung für ihr Wohl.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:32
VPS 14:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hamburgs wilder Osten

Film von Günther Mombächer

Ganzen Text anzeigenEs geht meist friedlich zu in Hamburgs "wildem Osten". Nur für den, der sich hinter die Kulissen begibt, eröffnet sich diese bunte Welt, die die meisten Hamburger noch nie gesehen haben.

Hamm-Süd und Rothenburgsort sind Stadtteile in Hamburg, die bisher völlig ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenEs geht meist friedlich zu in Hamburgs "wildem Osten". Nur für den, der sich hinter die Kulissen begibt, eröffnet sich diese bunte Welt, die die meisten Hamburger noch nie gesehen haben.

Hamm-Süd und Rothenburgsort sind Stadtteile in Hamburg, die bisher völlig vernachlässigt worden sind von der Stadt. Man sieht es ihnen an, wenn man hindurch fährt. Aber die Menschen, die hier leben, tun das ganz bewusst und nicht ohne Stolz.

Ihr kleiner Imbiss ist für sie der Mittelpunkt der Welt. Der Schuppen in Hamm-Süd mit einer Terrasse ist liebevoll mit bunten Blumen dekoriert. Und wenn man ein wenig verweilt, bekommt man selbst das Gefühl, dass das stimmt. Renate Schmücker ist 74 Jahre alt, kocht seit 25 Jahren für die Menschen, die zwischen Hammerbrook und Billbrook wohnen oder zu tun haben, und hat einige Geheimrezepte aus Großmutters Küche auf Lager. Um Langeweile muss "Schmücki" sich keine Sorgen machen. Die Welt um sie herum ist so bunt wie in keinem anderen Stadtteil.

In einem alten Bunker unweit des Imbisses treffen sich Hamburger Jugendliche und machen Musik: House, Hardrock oder auch Country. Keine 300 Meter davon entfernt restauriert Uli Moch alte Sulkys. Nur irgendwo in Süddeutschland gibt es noch einen wie ihn.

Unweit seiner Werkstatt hat sich der Hamburger Unternehmer Achim Becker ein Denkmal gesetzt. Weil es an der Alster keinen Platz mehr gab, baute er sein Geschäftshaus in Hamm-Süd, mitten ins Gewerbegebiet hinein. Er nennt es Störtebeker-Haus. Es sieht aus wie eine Replik eines Hamburger Kaufmannshauses aus dem 19. Jahrhundert, und das bis ins letzte Detail.

Wer vom Auto umsteigt aufs Schiff, entdeckt eine Welt zwischen grüner Idylle und rauer Industrie. Langsam gleitet man an unendlichen kleinen Wassergrundstücken entlang, bis man nach kurzem Schleusen wieder den Hamburger Hafen riechen kann. Etwas versteckt bauen die Schiffsbauer auf einer Werft schwimmende Träume aus Holz und Kunststoff.

Gegenüber haben Thomas und Alexandra Friese einen betagten Ponton wiederbelebt, einen goldenen Kubus darauf gesetzt und ein Café eröffnet. Auf der anderen Seite hat Thomas Friese sein Herzensprojekt verwirklicht, eine kleine Segelschule für Grundschulkinder in Rothenburgsort. Der Unterricht ist gratis.

Die Kinder in den Optimisten-Jollen wundern sich schon lange nicht mehr, wenn plötzlich vor dem Ponton mitten in der Elbe der Kopf einer Schwimmerin auftaucht: Es ist die jetzt 84-jährige Lotti Müller, eine ehemalige Langstreckenschwimmerin. Immer noch zieht sie täglich ihre Runden, um fit zu bleiben.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:31
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

24 Stunden Landungsbrücken

Film von Charlotte Biermann

Ganzen Text anzeigenThorsten Wennmann gehört zum Wasserschutzkommissariat - Außenstelle Landungsbrücken. Der Film begleitet Hamburger, die dort arbeiten, wo andere ihre Freizeit verbringen.

Täglich buhlen hier 18 Barkassenbetreiber um die Touristen. Raue Witze und das lautstarke ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenThorsten Wennmann gehört zum Wasserschutzkommissariat - Außenstelle Landungsbrücken. Der Film begleitet Hamburger, die dort arbeiten, wo andere ihre Freizeit verbringen.

Täglich buhlen hier 18 Barkassenbetreiber um die Touristen. Raue Witze und das lautstarke Ankündigen der nächsten Rundfahrt haben Tradition. Dabei ist das sogenannte Kobern gar nicht mehr so wichtig: Die meisten Touristen kaufen ihre Tickets online.

Heinz Meyer fährt seit 30 Jahren durch den Hamburger Hafen. Auch mit 76 kann er nicht loslassen. Er hat noch miterlebt, wie die Barkassen keine Touristen sondern Werftarbeiter auf die andere Elbseite gebracht haben. Der Container hat vieles verändert. Der Einsatz hochmoderner Maschinen und immer größerer Containerschiffe hat viele Hamburger den Job gekostet.

Stefan Hölterling hingegen sichern die Containerschiffe den Job. Als Kapitän eines 5300 PS starken Schleppers bugsiert er die Containerschiffe in und aus dem Hamburger Hafen. Eine Woche dauert eine Schicht an Bord. Das heißt Einsatzbereitschaft rund um die Uhr. Wenn er mit seiner Crew Pause hat, liegt der Schlepper ganz am Ende der Landungsbrücken.

Nicht weit entfernt schaukelt die alte "Hedi" an der Innenseite Brücke 10. Tagsüber fährt die Barkasse Touristen durch den Hafen. An den Wochenenden werden abends alle Bänke heraus geräumt und DJ-Pulte aufgebaut. Dann quetschen sich bis zu 120 Gäste auf die schwimmende Disco.

Wer an den Landungsbrücken arbeitet, muss flexibel sein. Der 700 Meter lange Ponton ist eine Spielfläche für Unternehmer. Johanna Tietz ist die älteste Geschäftsführerin der Hafenmeile. Sie hat hier bereits kandierte Äpfel, Kartoffelpuffer, Getränke und gebrannte Mandeln verkauft. Heute sind es Fischbrötchen. Nach dem Zweiten Weltkriegt hatte ihr Vater hier sein Geld mit einem Getränkeshop verdient. Da waren die Landungsbrücken schon mehr als 100 Jahre alt, und der Ponton diente als Anleger für Dampfschiffe. Heute gilt er als weltbekannter Wasserbahnhof für Touristenfahrten durch den Hamburger Hafen.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:31
VPS 16:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Großstadt-Traum: Hafencity

Film von Jan Peter Gehrckens

Ganzen Text anzeigenFrank Jacob war 2004 der erste Bewohner der Hamburger HafenCity. Seitdem beobachtet er fasziniert, wie sich der Stadtteil um ihn herum verändert, wie er wächst und sich entwickelt.

Dem Ruf vom "Reichengetto" will die HafenCity entrinnen, trotz Spitzenpreisen bei den ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenFrank Jacob war 2004 der erste Bewohner der Hamburger HafenCity. Seitdem beobachtet er fasziniert, wie sich der Stadtteil um ihn herum verändert, wie er wächst und sich entwickelt.

Dem Ruf vom "Reichengetto" will die HafenCity entrinnen, trotz Spitzenpreisen bei den Apartments in der Elbphilharmonie. Die HafenCity lockt Familien mit Kindern. Um die 15 Prozent der Bewohner sind es mittlerweile, die hier Kitas, Spielplätze und den Lohsepark finden.

Der soll in seiner Anlage an New Yorks Central Park erinnern.

Großstadtflair mit großzügigen Grünflächen, mit Obstbäumen, deren Früchte geerntet werden dürfen, mit Skatern, Basketballcourt und Urban-gardening-Ecken. Hier zählt Weltoffenheit, viele der Anwohner sind in der Flüchtlingshilfe Hafencity engagiert. Mit offenen Armen wurden die ersten Ankommenden begrüßt, mit großem Einsatz wird dabei geholfen, ihren dreijährigen Aufenthalt in der HafenCity so angenehm wie möglich zu gestalten.

Die HafenCity ist ein wachsendes Viertel. Hier sollen sich Kreative ansiedeln. Das angrenzende Quartier am Oberhafen mit seinen alten Bahngebäuden, der schrägen Oberhafenkantine und dem Club Mama Moloch, bekannt für sehr lange Party-Wochenenden, müssen um ihren Standort kämpfen. Aber es lohnt sich, denn, "die Zukunft ist hier", sagt der Pionier Frank Jacob.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hafen der Traumschiffe

Kreuzfahrtmetropole Hamburg

Film von Wolfgang Klauser

Ganzen Text anzeigenHamburg ist Deutschlands Kreuzfahrtstandort Nummer eins und zählt zu den attraktivsten Kreuzfahrtdestinationen Europas. Der Film blickt hinter die Kulissen der Kreuzfahrtbranche.

Vom Clubschiff bis zum Fünf-Sterne-plus-Luxusliner, für jeden Kreuzfahrer findet sich ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenHamburg ist Deutschlands Kreuzfahrtstandort Nummer eins und zählt zu den attraktivsten Kreuzfahrtdestinationen Europas. Der Film blickt hinter die Kulissen der Kreuzfahrtbranche.

Vom Clubschiff bis zum Fünf-Sterne-plus-Luxusliner, für jeden Kreuzfahrer findet sich das passende Angebot. Dafür, dass an Bord und beim Aufenthalt der Passagiere in Hamburg alles reibungslos funktioniert, sorgen hinter den Kulissen Tausende Menschen.

Showkünstler, Werftarbeiter, Lotsen, Fremdenführer, die Umweltoffizierin bis hin zum Kaviarlieferanten.

Stefan Femerling ist Mitarbeiter einer Hamburger Firma, die dafür sorgt, dass auf den Kreuzfahrtschiffen einer Reederei die Proviant- und Warenbestände stets in bester Qualität aufgefüllt sind. Ob Kaviar, Hummer oder Trüffel, Silberbesteck, frisches Obst, Gemüse und Kräuter, Stecknadeln und Toilettenpapier: Mehr als 20 000 Artikel hat er ständig auf seinem Einkaufszettel. Am Kreuzfahrtterminal HafenCity eilt Stefan Femerling von Lkw zu Lkw, überprüft und kontrolliert Palette für Palette. Insgesamt 120 Tonnen Lebensmittel und Waren müssen in kürzester Zeit an Bord der "MS Europa" gebracht werden, die nur wenige Stunden später zu ihrer Premierenfahrt aufbricht, eine Weltumrundung in 337 Tagen.

Auf ein gutes Unterhaltungsprogramm für die Gäste an Bord der Kreuzfahrtschiffe wird großer Wert gelegt. Für die Shows werden weltweit "Entertainer" gecastet und in Hamburg ausgebildet. Sänger Marc Chardon geht in einigen Wochen an Bord der "AIDAstella". In dieser Zeit werden acht abendfüllende Shows einstudiert. Zusätzlich müssen noch alle Crew-Mitglieder für den Notfall auf hoher See trainiert werden. Harte Arbeit für Marc Chardon und seine Show-Kollegen. Sie arbeiten zum ersten Mal zusammen und müssen sich als Team privat und auf der Bühne finden.

Umweltoffizierin Maren Braun führt tief unten in der "AIDAprima" durch die "Entsorgungsanlagen" des Kreuzfahrtschiffes, das in 1647 Kabinen bis zu 4000 Passagiere beherbergen kann. Bei einer Kreuzfahrt entstehen täglich große Mengen Abfall auf dem Schiff. "Das geht doch sicher alles über Bord", dieses Vorurteil hört Umweltoffizierin Braun immer wieder, wenn von Müllbeseitigung und Nachhaltigkeit auf Kreuzfahrtschiffen gesprochen wird. Doch dieses Schiff hat durch modernste Anlagen eine Recyclingquote von fast 100 Prozent. Selbst Tausende verschmutzte Handtücher und Bettwäschegarnituren werden im bordeigenen überdimensional großen Waschsalon mithilfe von Hightech umweltschonend gewaschen.

Ulf Wolter ist Kapitän und Chef auf dem Kreuzfahrtschiff "MS Europa 2", ein Seemann durch und durch. Sein Vater, Großvater und Urgroßvater waren Handelsschiffkapitäne. Er ist nun der Erste in seiner Familie auf einem Kreuzfahrtschiff. In dem Moment, wo Kapitän Wolter die Gangway hochgeht, übernimmt er die Verantwortung für den Luxusliner, navigiert ihn über die sieben Weltmeere und fungiert auch als Entertainer und Repräsentant für die Passagiere. Selbst nach drei Monaten Dienstzeit kann er sich nicht vom Wasser trennen: Im Hamburger Hafen liegt sein "Zodiac", ein schwarzes Gummiboot mit starkem Außenbordmotor und Platz für bis zu zwölf Personen. Damit kurvt Wolter entweder im Hamburger Hafen herum oder besucht Elbe aufwärts seine Mutter auf der Elbinsel Krautsand.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenImmun gegen HIV
Durch "Knock Out" eines Gens kann das Virus nicht mehr andocken

Gen herausgeschnitten
CRISPR/Cas-Technik an menschlichen Embryonen angewendet

30 Minuten im Voraus
Juri Klebanov rät, Wasser vor dem Essen zu trinken

Von ...

Text zuklappenImmun gegen HIV
Durch "Knock Out" eines Gens kann das Virus nicht mehr andocken

Gen herausgeschnitten
CRISPR/Cas-Technik an menschlichen Embryonen angewendet

30 Minuten im Voraus
Juri Klebanov rät, Wasser vor dem Essen zu trinken

Von wegen sauberer
Softwareupdates und AdBlue-Nachrüstungen helfen nur bedingt

Blüten entlarven
Über 50 Sicherheitsmerkmale sind in die Euro-Noten eingearbeitet


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Traditionspflege bei der Bundeswehr
Von der Leyen will Umdenken

Angst um Arbeitsplätze
Was wird aus Air Berlin?

Bayern München gegen Bayer Leverkusen
Vor Start der Fußball-Bundesliga


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenDie Blutmühle
Propaganda und Hintergrund eines umstrittenen documenta-Werks

Film "Western" von Valeska Grisebach
Kulturkampf mit ironischen Anleihen an das Westerngenre

Blochers Einfluss in der Medienwelt
Die BAZ-Holding übernimmt den ...

Text zuklappenDie Blutmühle
Propaganda und Hintergrund eines umstrittenen documenta-Werks

Film "Western" von Valeska Grisebach
Kulturkampf mit ironischen Anleihen an das Westerngenre

Blochers Einfluss in der Medienwelt
Die BAZ-Holding übernimmt den Zehnder-Verlag

Der IS in Deutschland
Buch: "Mitten unter uns" von Masoud Aqil

Kulturgeschichte des Strandbads
Das Wiener "Gänsehäufel" ist 110 Jahre alt geworden

Buch: "Der Sympathisant"
Spionagethriller von Viet Thanh Nguyen erhielt 2016 den Pulitzer-Preis

"Ich bin die Summe meiner Bücher"
Dem Literaturnobelpreisträger V.S. Naipaul zum 85. Geburtstag


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:18
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Deutschland dopt

Film von Johann von Mirbach und Stephan Arapovic

Ganzen Text anzeigenKontrollen der Nationalen Anti Doping Agentur NADA auf Amateursportveranstaltungen zeigen: Nachgeholfen wird mittlerweile in allen Sportarten, Altersgruppen und Bildungsschichten.

Doping ist kein exklusives Phänomen des Profisports mehr, es hält immer mehr Einzug in ...

Text zuklappenKontrollen der Nationalen Anti Doping Agentur NADA auf Amateursportveranstaltungen zeigen: Nachgeholfen wird mittlerweile in allen Sportarten, Altersgruppen und Bildungsschichten.

Doping ist kein exklusives Phänomen des Profisports mehr, es hält immer mehr Einzug in den Freizeitsport. Dr. Mischa Kläber vom Deutschen Olympischen Sportbund vermutet, dass etwa eine Million Deutsche zu verbotenen und leistungssteigernden Substanzen greift.

Das ist einer der Gründe, warum die NADA 2016 die Aufklärungsarbeit über Dopingmissbrauch als Hauptaufgabe auf ihre Agenda gesetzt hat. Vom Asthma-Spray über Schmerzmittel wie Ibuprofen bis hin zu anabolen Steroiden, die man aus der Tierzucht kennt - die Hemmschwelle für die Einnahme von Dopingmitteln im Breitensport ist niedrig.

Die Internationale Anti Doping Agentur WADA beziffert den illegalen Handel mit leistungssteigernden Mitteln auf über 15 Milliarden Euro weltweit. Über das Internet hat jeder leichten Zugang zu den Präparaten, die teilweise aus den USA, China oder Indien kommen. Doping war noch nie so einfach wie heute. Und die Amateur-Doper werden immer jünger. Auch im Jugend- und Schulsport wird mit leistungssteigernden Substanzen nachgeholfen. Der sorglose Einsatz von Husten- und Schmerzmitteln kurz vor Wettkämpfen nimmt stetig zu. Dabei sind einige Mittel aus der Hausapotheke, zum Beispiel "Wick MediNait", auf Wettkämpfen verboten.

Die Wissenschaftsdokumentation "Deutschland dopt" fragt: Wie genau läuft Doping im Breitensport ab, und was sind die Gründe für eine Dopingkarriere? Welche gesundheitlichen Folgen sind zu erwarten? Was muss sich in unserer Gesetzgebung, vor allem aber in unserer Gesellschaft ändern, damit der Freizeitsport wieder sauber wird?

Redaktionshinweis: In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel über ein verwandtes Thema.


Seitenanfang
21:02
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 17. August

scobel - Erfolg durch Doping


Ganzen Text anzeigenDas Limit im Spitzensport ist erreicht. Das sagen nicht nur die Berufssportler, sondern auch Wissenschaftler. Dennoch versuchen viele Sportler, ihre Leistungen durch Doping zu erhöhen.

Der Gebrauch von Schmerz- und Schlafmitteln und leistungs- und fitnesssteigernden ...

Text zuklappenDas Limit im Spitzensport ist erreicht. Das sagen nicht nur die Berufssportler, sondern auch Wissenschaftler. Dennoch versuchen viele Sportler, ihre Leistungen durch Doping zu erhöhen.

Der Gebrauch von Schmerz- und Schlafmitteln und leistungs- und fitnesssteigernden "Nahrungsergänzungen" boomt wie nie zuvor. Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen darüber, ob man in der Leistungsgesellschaft überhaupt noch so sein darf, wie man ist.

Statt Leistungsgrenzen anzuerkennen, wird der Körper des Sportlers weiter optimiert: oft mit illegalen Mitteln. Neben dem sportlichen Wettkampf spielt das Wettrennen zwischen der Doping-Industrie und den Doping-Wächtern eine immer größer werdende Rolle. Benutzt werden kann, was zu Leistungssteigerung verhilft, solange es nicht verboten oder nachweisbar ist.

Doping scheint nicht nur die konsequente Fortsetzung des Spitzensports mit illegalen Mitteln zu sein, sondern ist in vielen Bereichen des Lebens längst zu einem milliardenschweren industriellen Komplex geworden, der zum Kern des Wirtschaftsgeschehens in modernen Gesellschaften gehört. Angesichts dessen erscheinen Anti-Doping-Kampagnen verlogen. Dem Sog von Leistung und Wettbewerb scheint niemand mehr entkommen zu können. Von der Vorschule bis zum Grab sind wir unter ständiger - und immer perfekter organisierter - Leistungskontrolle. Wer dem nicht standhält, bleibt auf der Strecke.

Während in den 1960er- und 1970er-Jahren Grenzen des Wachstums, des Leistungsdrucks und des Konsums in eine andere, alternative gesellschaftliche Richtung zu zeigen schien, greifen heute immer mehr Menschen zu Drogen und Medikamenten, die das Leben unter diesen Bedingungen erträglicher machen sollen. Man dopt, um die gestellten Erwartungen überhaupt erfüllen zu können. Es scheint so, als wären wir alle auf dem Weg in die "gedopte Gesellschaft" - und als sei dies unsere einzige vorstellbare Perspektive.

Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen darüber, ob dieser Befund alternativlos ist, oder ob es Wege aus dem "Spiel ohne Grenzen" gibt, und wie mögliche - sowohl realistische als auch attraktive - Ausstiegsszenarien aus einer Welt aussehen könnten, in der nichts so bleiben darf, wie es ist.


Seitenanfang
22:13
VPS 22:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:40
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio
Donnerstag 17. August

Borgman

Spielfilm, Niederlande 2015

Darsteller:
Camiel BorgmanJan Bijvoet
LudwigAlex van Warmerdam
Marina van SchendelHadewych Minis
Richard van SchendelJeroen Perceval
StineSara Hjort Ditlevsen
u.a.
Regie: Alex van Warmerdam
Länge: 110 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAuf der Flucht sucht der geheimnisvolle Landstreicher Borgman Unterschlupf bei einer reichen Familie. Zunächst verjagt, kehrt er heimlich zurück und beginnt, die Familie zu manipulieren.

Alex van Warmerdams "Borgman" ist eine antibürgerliche Gesellschaftsparabel im ...

Text zuklappenAuf der Flucht sucht der geheimnisvolle Landstreicher Borgman Unterschlupf bei einer reichen Familie. Zunächst verjagt, kehrt er heimlich zurück und beginnt, die Familie zu manipulieren.

Alex van Warmerdams "Borgman" ist eine antibürgerliche Gesellschaftsparabel im Geiste Luis Bunuels: schwarzhumorig und voller überraschender Wendungen.

Drei bewaffnete Männer, einer von ihnen ein Priester, gehen im Wald auf die Jagd. Die Beute, auf die sie es abgesehen haben, befindet sich unter ihren Füßen: Ein Mann, unrasiert und ungepflegt, schläft in einer selbstgebauten Erdhöhle. Borgman ist gerade aufgewacht, als seine Verfolger einen Speer in den Boden jagen, der ihn nur knapp verfehlt. Es gelingt ihm, sich vor den Angreifern in Sicherheit zu bringen und sogar, seine Anhänger zu warnen, die sich ebenfalls in Höhlen unter der Erde versteckt halten. Sie fliehen in unterschiedliche Richtungen.

Borgman wandert durch die begrünten Alleen einer vornehmen Siedlung, klingelt an der Tür einer Villa und bittet darum, ein Bad nehmen zu dürfen, was Richard van Schendel, ein erfolgreicher TV-Produzent, - wenig überraschend - verneint. Als Borgman behauptet, Richards Frau Marina von früher zu kennen, diese jedoch erklärt, den Mann noch nie gesehen zu haben, wird Richard handgreiflich und schlägt brutal auf Borgman ein.

Noch den ganzen Abend ist Marina über den Vorfall aufgebracht. Unruhig wandert sie durch das Haus und entdeckt schließlich den verwundeten Borgman, der sich in einer dunklen Ecke versteckt hält. Sie erlaubt ihm das gewünschte Bad und - ohne ihren Mann zu informieren - bereitet ihm ein Bett im Sommerhaus des weiträumigen Gartens.

Als Borgman indes keine Anstalten macht, seine Residenz aufzugeben, wird Marinas heile Welt rissig. Sie verfällt Borgman und wird fortan Nacht für Nacht in von Alpträumen heimgesucht, in denen ihr Mann Richard mit Gewalt über sie herfällt. Das soll nur der Anfang von Borgmans manipulativem Spiel mit der Familie sein.

Mit "Borgman" ist dem niederländischen Regisseur Alex van Warmerdam ("Die Norderlinger", "Grimm") ein vor Absurditäten überbordendes Meisterstück gelungen. Der skurrile, abgründige und tiefsinnige Film war 2015 für den Auslands-Oscar nominiert. 3sat zeigt "Borgman" als TV-Premiere.


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:57
VPS 00:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Abenteuer Kreuzfahrt (2/2)

Zwischen Palmen und Eisbergen

Film von Jochen Frank

Ganzen Text anzeigenIn der Karibik machen Astrid Lehni und Urs Birchmeier mit ihren Klassenkameraden des Jahrgangs 1947 eine vergnügliche Inselrundfahrt auf den Bahamas. Dazu gehört ein Foto-Stop in Nassau.

Dort staunen alle über den Einfallsreichtum der Insulaner, die kunstvolle ...

Text zuklappenIn der Karibik machen Astrid Lehni und Urs Birchmeier mit ihren Klassenkameraden des Jahrgangs 1947 eine vergnügliche Inselrundfahrt auf den Bahamas. Dazu gehört ein Foto-Stop in Nassau.

Dort staunen alle über den Einfallsreichtum der Insulaner, die kunstvolle Souvenirs aus alten Getränkedosen herstellen. Auf Saint Thomas besuchen sie die Magens Bay, einen der schönsten Traumstrände.

In der Arktis erleben Maya und Adrian Nussbaumer das, worauf sie gehofft haben: Buckel- und Finnwale tummeln sich um die Plancius. Zudem wagt sich Adrian ins eiskalte Meer.

Am Ende der Kreuzfahrt sind sich die Passagiere auf beiden Schiffen einig: Die Reise hat sich gelohnt. Erfüllt von mannigfaltigen Erinnerungen, treten sie die Heimfahrt an.


Seitenanfang
1:43
VPS 01:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 17. August

Der Cannabis-Apotheker

Manfred Fankhausers Mission

Reportage von Simon Christen

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenDer Apotheker Manfred Fankhauser aus dem bernischen Langnau versorgt über 600 Patienten mit Cannabis-Öl. Reporter Simon Christen begleitet ihn bei der Herstellung seiner Cannabis-Produkte.

Fankhauser ist für viele Patienten ein Held: Sein Cannabis-Öl habe ihr Leben ...

Text zuklappenDer Apotheker Manfred Fankhauser aus dem bernischen Langnau versorgt über 600 Patienten mit Cannabis-Öl. Reporter Simon Christen begleitet ihn bei der Herstellung seiner Cannabis-Produkte.

Fankhauser ist für viele Patienten ein Held: Sein Cannabis-Öl habe ihr Leben verändert, erzählen Menschen aus der ganzen Schweiz. Etwa zwei Drittel dieser Menschen behandeln damit Schmerzen in Zusammenhang mit Multipler Sklerose, Rheuma oder Tumoren.

Als Manfred Fankhauser seine Doktorarbeit zum Thema "Haschisch als Medikament" schrieb, erkannte er das gewaltige therapeutische Potenzial von Cannabis und Cannabinoiden. Bald machte er sich einen Namen als "Cannabis-Experte", den Ärzte und Patienten um Rat fragten. "Ich habe intensiv angefangen zu überlegen, wie ich Menschen, die leiden, helfen kann, legal zu ihrem Medikament zu kommen", erinnert sich Fankhauser.

Heute ist Fankhausers Bahnhof-Apotheke im bernischen Langnau die einzige Apotheke in der Schweiz, die berechtigt ist, Hanf anzubauen, dessen Blüten zu Tinkturen und Ölen zu verarbeiten und diese an Kunden zu verkaufen.


Seitenanfang
2:06
VPS 01:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hessenreporter: Angekommen in Hessen (1/2)

Wie Flüchtlinge hier lernen und arbeiten

Film von Antonella Berta

Ganzen Text anzeigenSie heißen Fatima, Basam, Sharif, Abdulsalam, Jinan. Sie sind fünf von den mehr als Hunderttausend Geflüchteten, die seit 2014 in Hessen leben. Der "Hessenreporter" hat sie begleitet.

Ihre Flucht vor Krieg, Terror oder der Diktatur liegt inzwischen zwei oder drei ...
(ARD/HR)

Text zuklappenSie heißen Fatima, Basam, Sharif, Abdulsalam, Jinan. Sie sind fünf von den mehr als Hunderttausend Geflüchteten, die seit 2014 in Hessen leben. Der "Hessenreporter" hat sie begleitet.

Ihre Flucht vor Krieg, Terror oder der Diktatur liegt inzwischen zwei oder drei Jahre zurück, in Hessen haben sie ein neues Leben angefangen und sie möchten hier bleiben. Doch es gibt viele Hürden: Die Gesetze ändern sich ständig.

Manche gingen davon aus, Familienangehörige nachholen zu können, dann ist das nicht mehr möglich, andere sind von der Abschiebung bedroht. Einige haben ehrenamtliche Helfer an ihrer Seite, andere müssen sich alleine herumschlagen mit der Bürokratie des Neuanfangs.

Der "Hessenreporter" zieht Bilanz: Wie geht es "den Neuen" in Hessen? Sind sie inzwischen ein Teil dieses Bundeslands geworden? Haben sie Deutsch gelernt, machen sie eine Ausbildung, haben sie Arbeit gefunden?

Bassam Arob aus Syrien arbeitet als Koch im Wiesbadener Kurhaus. Er spricht inzwischen fließend Deutsch, obwohl er nie in einem Sprachkurs war. Auf ihn kann sein Chef nicht mehr verzichten. Er hat außerdem tausend Ideen, wie er sich selbstständig machen könnte. Schon in Syrien hatte er seinen eigenen Laden. Das bleibt aber vorerst ein Traum für ihn, denn er darf kein Geschäft aufmachen - so die Behörden.

Die irakische Ärztin Jinan Almaneei arbeitet hart, um ihre Approbation anerkennen zu lassen. Trotzdem ist sie von der Abschiebung bedroht. Und das, obwohl in Hessen hunderte von Medizinern fehlen. Abschiebung droht auch dem jungen Sharif Quraishi aus Afghanistan. Er hat eine feste Stelle auf dem städtischen Reyclinghof Rosbachs. Seine Ur-Wetterauer Kollegen wollen für ihn auf die Straße gehen, damit er bleiben kann.

Die Mehrzahl der Flüchtlinge findet allerdings erst mal keine Arbeit, weil Sprachkenntnisse und Berufsausbildung fehlen. Die Bundesagentur für Arbeit schätzt, dass vielleicht in fünf Jahren die Hälfte der Neuankömmlinge in den hessischen Arbeitsmarkt integriert sein könnte.

So macht auch Fatima Halak aus Syrien bereits ihren zweiten Sprachkurs in Kassel. Weil sie sich nicht traut, Deutsch zu sprechen, bekommt sie keinen Job. Und sie ist krank vor Sehnsucht nach ihrem Mann, der nicht nach Deutschland nachkommen darf.

"Hessenreporter"-Autorin Antonella Berta zieht eine Bilanz fast zwei Jahre nach dem umstrittenen "Wir schaffen das" der Kanzlerin. Also: Was hat Hessen bisher geschafft?

Die Reportage erzählt lebensnah und einfühlsam die Geschichten von Fatima, Basam, Sharif, Abdulsalam und Jinan, die in Hessen heimisch werden möchten.


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:36
VPS 02:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sommernacht in Hamburg

Film von Katrin Spranger

Ganzen Text anzeigenWasser, Partys und Clubs: Im Sommer vibriert die Elbmetropole Hamburg vor Lebensfreude bis spät in die Nacht. Der Film begleitet fünf Hamburger durch ihre ganz persönliche Sommernacht.

Wenn der Abend dämmert, treffen sich die Hamburger zur Kanu-Tour an der Alster ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenWasser, Partys und Clubs: Im Sommer vibriert die Elbmetropole Hamburg vor Lebensfreude bis spät in die Nacht. Der Film begleitet fünf Hamburger durch ihre ganz persönliche Sommernacht.

Wenn der Abend dämmert, treffen sich die Hamburger zur Kanu-Tour an der Alster oder genießen am Elbstrand den Blick auf die vorbeiziehenden Schiffe. Dann geht es weiter in die Clubs. Während sich die meisten Menschen vergnügen, muss ein junger Arzt arbeiten.

Ab 21.00 Uhr versorgt er in einer der größten Zentralen Notaufnahmestellen in Altona Norddeutschlands Patienten. Je später es wird, desto mehr Stress kommt auf ihn zu. Neben ernsten Notfällen werden nach Mitternacht immer mehr Party-Gänger, die zu tief ins Glas geschaut haben, eingeliefert. Bis zum Morgengrauen hat er die volle Verantwortung für ihr Wohl.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
3:35
VPS 03:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hamburgs wilder Osten

Film von Günther Mombächer

Ganzen Text anzeigenEs geht meist friedlich zu in Hamburgs "wildem Osten". Nur für den, der sich hinter die Kulissen begibt, eröffnet sich diese bunte Welt, die die meisten Hamburger noch nie gesehen haben.

Hamm-Süd und Rothenburgsort sind Stadtteile in Hamburg, die bisher völlig ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenEs geht meist friedlich zu in Hamburgs "wildem Osten". Nur für den, der sich hinter die Kulissen begibt, eröffnet sich diese bunte Welt, die die meisten Hamburger noch nie gesehen haben.

Hamm-Süd und Rothenburgsort sind Stadtteile in Hamburg, die bisher völlig vernachlässigt worden sind von der Stadt. Man sieht es ihnen an, wenn man hindurch fährt. Aber die Menschen, die hier leben, tun das ganz bewusst und nicht ohne Stolz.

Ihr kleiner Imbiss ist für sie der Mittelpunkt der Welt. Der Schuppen in Hamm-Süd mit einer Terrasse ist liebevoll mit bunten Blumen dekoriert. Und wenn man ein wenig verweilt, bekommt man selbst das Gefühl, dass das stimmt. Renate Schmücker ist 74 Jahre alt, kocht seit 25 Jahren für die Menschen, die zwischen Hammerbrook und Billbrook wohnen oder zu tun haben, und hat einige Geheimrezepte aus Großmutters Küche auf Lager. Um Langeweile muss "Schmücki" sich keine Sorgen machen. Die Welt um sie herum ist so bunt wie in keinem anderen Stadtteil.

In einem alten Bunker unweit des Imbisses treffen sich Hamburger Jugendliche und machen Musik: House, Hardrock oder auch Country. Keine 300 Meter davon entfernt restauriert Uli Moch alte Sulkys. Nur irgendwo in Süddeutschland gibt es noch einen wie ihn.

Unweit seiner Werkstatt hat sich der Hamburger Unternehmer Achim Becker ein Denkmal gesetzt. Weil es an der Alster keinen Platz mehr gab, baute er sein Geschäftshaus in Hamm-Süd, mitten ins Gewerbegebiet hinein. Er nennt es Störtebeker-Haus. Es sieht aus wie eine Replik eines Hamburger Kaufmannshauses aus dem 19. Jahrhundert, und das bis ins letzte Detail.

Wer vom Auto umsteigt aufs Schiff, entdeckt eine Welt zwischen grüner Idylle und rauer Industrie. Langsam gleitet man an unendlichen kleinen Wassergrundstücken entlang, bis man nach kurzem Schleusen wieder den Hamburger Hafen riechen kann. Etwas versteckt bauen die Schiffsbauer auf einer Werft schwimmende Träume aus Holz und Kunststoff.

Gegenüber haben Thomas und Alexandra Friese einen betagten Ponton wiederbelebt, einen goldenen Kubus darauf gesetzt und ein Café eröffnet. Auf der anderen Seite hat Thomas Friese sein Herzensprojekt verwirklicht, eine kleine Segelschule für Grundschulkinder in Rothenburgsort. Der Unterricht ist gratis.

Die Kinder in den Optimisten-Jollen wundern sich schon lange nicht mehr, wenn plötzlich vor dem Ponton mitten in der Elbe der Kopf einer Schwimmerin auftaucht: Es ist die jetzt 84-jährige Lotti Müller, eine ehemalige Langstreckenschwimmerin. Immer noch zieht sie täglich ihre Runden, um fit zu bleiben.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
4:33
VPS 04:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

24 Stunden Landungsbrücken

Film von Charlotte Biermann

Ganzen Text anzeigenThorsten Wennmann gehört zum Wasserschutzkommissariat - Außenstelle Landungsbrücken. Der Film begleitet Hamburger, die dort arbeiten, wo andere ihre Freizeit verbringen.

Täglich buhlen hier 18 Barkassenbetreiber um die Touristen. Raue Witze und das lautstarke ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenThorsten Wennmann gehört zum Wasserschutzkommissariat - Außenstelle Landungsbrücken. Der Film begleitet Hamburger, die dort arbeiten, wo andere ihre Freizeit verbringen.

Täglich buhlen hier 18 Barkassenbetreiber um die Touristen. Raue Witze und das lautstarke Ankündigen der nächsten Rundfahrt haben Tradition. Dabei ist das sogenannte Kobern gar nicht mehr so wichtig: Die meisten Touristen kaufen ihre Tickets online.

Heinz Meyer fährt seit 30 Jahren durch den Hamburger Hafen. Auch mit 76 kann er nicht loslassen. Er hat noch miterlebt, wie die Barkassen keine Touristen sondern Werftarbeiter auf die andere Elbseite gebracht haben. Der Container hat vieles verändert. Der Einsatz hochmoderner Maschinen und immer größerer Containerschiffe hat viele Hamburger den Job gekostet.

Stefan Hölterling hingegen sichern die Containerschiffe den Job. Als Kapitän eines 5300 PS starken Schleppers bugsiert er die Containerschiffe in und aus dem Hamburger Hafen. Eine Woche dauert eine Schicht an Bord. Das heißt Einsatzbereitschaft rund um die Uhr. Wenn er mit seiner Crew Pause hat, liegt der Schlepper ganz am Ende der Landungsbrücken.

Nicht weit entfernt schaukelt die alte "Hedi" an der Innenseite Brücke 10. Tagsüber fährt die Barkasse Touristen durch den Hafen. An den Wochenenden werden abends alle Bänke heraus geräumt und DJ-Pulte aufgebaut. Dann quetschen sich bis zu 120 Gäste auf die schwimmende Disco.

Wer an den Landungsbrücken arbeitet, muss flexibel sein. Der 700 Meter lange Ponton ist eine Spielfläche für Unternehmer. Johanna Tietz ist die älteste Geschäftsführerin der Hafenmeile. Sie hat hier bereits kandierte Äpfel, Kartoffelpuffer, Getränke und gebrannte Mandeln verkauft. Heute sind es Fischbrötchen. Nach dem Zweiten Weltkriegt hatte ihr Vater hier sein Geld mit einem Getränkeshop verdient. Da waren die Landungsbrücken schon mehr als 100 Jahre alt, und der Ponton diente als Anleger für Dampfschiffe. Heute gilt er als weltbekannter Wasserbahnhof für Touristenfahrten durch den Hamburger Hafen.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
5:32
VPS 05:20

Stockholm

Sommergeschichten aus Schwedens Metropole

Film von Stephan Düfel

Ganzen Text anzeigenOb Theater im Park, Fitness unter Brücken oder Klettertouren über die Dächer der Stadt - im sommerlichen Stockholm gibt es viel zu entdecken.

Außerdem locken die große Mittsommerfeier im Open-Air-Museum Skansen, moderne Kunst in der U-Bahn und romantische ...
(ARD/SR)

Text zuklappenOb Theater im Park, Fitness unter Brücken oder Klettertouren über die Dächer der Stadt - im sommerlichen Stockholm gibt es viel zu entdecken.

Außerdem locken die große Mittsommerfeier im Open-Air-Museum Skansen, moderne Kunst in der U-Bahn und romantische Bootsfahrten - schließlich wurde Stockholm dicht am Wasser gebaut. Der Film stellt auch Bewohner Stockholms vor, darunter Benny Andersson.

Der Musiker, der mit ABBA zum Weltstar wurde, betreibt heute in Stockholm ein Boutique-Hotel.


(ARD/SR)