Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 12. August
Programmwoche 33/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:23
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit extra: Die Höhepunkte der Salzburger Festspiele

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenDie "Salzburger Festspiele" zünden im ersten Jahr der Intendanz von Markus Hinterhäuser ein opulentes Feuerwerk: "Kulturzeit extra" zieht eine erste Bilanz.

Mit Spannung wird die Neuinszenierung von Hofmannthals "Jedermann" erwartet. Der neue "Jedermann" Tobias ...
(ORF)

Text zuklappenDie "Salzburger Festspiele" zünden im ersten Jahr der Intendanz von Markus Hinterhäuser ein opulentes Feuerwerk: "Kulturzeit extra" zieht eine erste Bilanz.

Mit Spannung wird die Neuinszenierung von Hofmannthals "Jedermann" erwartet. Der neue "Jedermann" Tobias Moretti und Stefanie Reinsperger als seine "Buhlschaft" sprechen darüber, welche Spiellust der Dauerbrenner auslöst und was ihn höchst aktuell bleiben lässt.

Einer der Superstars auf der Festspielbühne ist einmal mehr Anna Netrebko. Die Diva Assoluta absolviert ihr Rollendebüt als "Aida" in der Verdi-Oper. Für ihre erste Opernregie zeichnet die iranische Fotografin, Filmemacherin und Videokünstlerin Shirin Neshat bei "Aida" verantwortlich. Ein Beispiel dafür, dass der bildenden Kunst im Salzburger Festspielsommer 2017 eine besonders wichtige Rolle zugewiesen wird.

Gespannt sein darf das Publikum auch, welche Bilder der südafrikanische Universalkünstler William Kentridge als Regisseur für Alban Bergs Oper "Wozzeck" finden wird. Staunenswerte künstlerische Konstellationen, die frische Deutungen auf bekannte Werke versprechen, bieten auch die übrigen drei Opern-Neuinszenierungen bei den "Salzburger Festspielen": Mozarts "La clemenza di Tito", "Lady Macbeth von Mzensk" von Dimitri Schostakowitsch und Aribert Reimanns 1978 uraufgeführte Oper "Lear".

Als "Epizentrum des Besonderen" richten sich die "Salzburger Festspiele" 2017 im Konzert der internationalen Festivals aus. "Kulturzeit extra" berichtet als ihr "Seismograf" aus der Mozart-Stadt.


(ORF)


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano spezial: Zirkusreif!

Reportage vom nano-camp 2016

Ganzen Text anzeigenDas 3sat-Wissenschaftsmagazin "nano" lädt zehn Jugendliche ein, um eine Woche lang Zirkus zu machen und mit wissenschaftlichen Methoden die Leistungen des eigenen Körpers auszumessen.

Vom 25. Juni bis 1. Juli 2016 verbringen die 16 bis 18 Jahre alten Jugendlichen ...

Text zuklappenDas 3sat-Wissenschaftsmagazin "nano" lädt zehn Jugendliche ein, um eine Woche lang Zirkus zu machen und mit wissenschaftlichen Methoden die Leistungen des eigenen Körpers auszumessen.

Vom 25. Juni bis 1. Juli 2016 verbringen die 16 bis 18 Jahre alten Jugendlichen eine Woche auf dem Zirkusgelände des ZAK in Köln. Sie trainieren im Zelt, übernachten in Zirkuswagen und erforschen an der Ruhr-Uni-Bochum ihren Körper mit wissenschaftlichen Methoden.

Es geht um Kraft, Ausdauer und Koordination. Und am Ende der Woche steht die eigene Zirkusvorstellung.

Angeleitet werden die Jugendlichen von professionellen Artisten des ZAK – dem Zirkus- und Artistikzentrums in Köln. Es wird jongliert, geturnt und je nach Trainingsstand geht es am Ende der Woche aufs Hochseil. Immer dabei ist die Ruhr-Uni-Bochum. Die Wissenschaftler führen die Jugendlichen wie auch Profisportler an ihr persönliches Leistungslimit. Sie lernen, wie man seinen Körper beherrscht, wie man Kraft koordiniert und welche Potenziale im Gehirn schlummern.


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Marseille - zauberhaft ungeschliffen

Film von Dominique Clément

Ganzen Text anzeigenMarseille hat ein ganz besonderes Flair: Die Hafenstadt strahlt nicht die Lieblichkeit anderer südfranzösischer Orte aus. Sie ist rau - und zugleich zauberhaft.

Die Reportage stellt Menschen vor, die Marseille nicht mehr loslässt: Zugezogene, Einheimische, Künstler ...

Text zuklappenMarseille hat ein ganz besonderes Flair: Die Hafenstadt strahlt nicht die Lieblichkeit anderer südfranzösischer Orte aus. Sie ist rau - und zugleich zauberhaft.

Die Reportage stellt Menschen vor, die Marseille nicht mehr loslässt: Zugezogene, Einheimische, Künstler und Bohemiens.

"Marseille war Liebe auf den ersten Blick": Das sagt Bernadette Rochat, die ursprünglich aus Lausanne kommt. Sie ist Inhaberin einer Pension und kocht nebenbei leidenschaftlich gerne für ihre Freunde. Fabien ist Fischhändler und Gastronom. Seine Passion gilt dem Mittelmeer und den Fischen. Sein Restaurant wird hochgelobt - nicht nur wegen des Essens. Es ist die besondere Atmosphäre, die die Gäste lieben.

Frank ist eher ein ruhiger, schüchterner Typ. Der Künstler macht die Nacht gern zum Tag. Im Herzen der Stadt, in einem kleinen Hinterhof, hat er sein Atelier eingerichtet. Hier baute er sein magisches und einzigartiges Universum auf: Umgeben von seinen Recycling-Objekten wohnt und arbeitet er mit Dingen, die die Stadt hergibt.

Der Fotograf Alfons schließlich stammt aus Deutschland. Alfons kam, sah und blieb. Die Stadt und ihre Bewohner faszinieren ihn. Inzwischen kennt er Marseilles geheimste Ecken und rückt sie fotografisch ins rechte Licht. Seine Modelle stammen aus den Tiefen des Meeres: Es sind Kraken, Fische und andere Unterwasser-Lebewesen.


9:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 12. August

Bilder aus Südtirol

Moderation: Denise Neher

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenKranke Bäume
Eschensterben nach Pilzbefall

Stories über den Rebensaft
US-Weinexperten drehen Geschichten über den Südtiroler Wein

"Pletzet Goes"
Eine alte Ziegenrasse im Fersental im Trentino

Grüne Oasen
Viele Verkehrsinseln sind ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenKranke Bäume
Eschensterben nach Pilzbefall

Stories über den Rebensaft
US-Weinexperten drehen Geschichten über den Südtiroler Wein

"Pletzet Goes"
Eine alte Ziegenrasse im Fersental im Trentino

Grüne Oasen
Viele Verkehrsinseln sind botanische Hingucker

Kunst im Kloster
Die Kartause in Schnals ist ein künstlerisches Experimentierfeld

Blütenpracht auf der Terrasse
Fuchsien am Ritten

Altherrenband "Janeiros"
Alte Songs im Seniorenheim


(ORF/3sat)


10:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Samstag 12. August

Spuren im Sand

Film von Waltraud Paschinger und Hubert Kretschmer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenIn aufgelassenen Abbaugebieten wie Sandgruben oder Steinbrüchen entwickeln sich mit der Zeit hochkomplexe Biotope, die vielen Tierarten einen neuen Lebensraum bieten können.

In Steinbruchwänden brüten Uhus, und in alten Sandgruben scharren Uferschwalben und ...
(ORF)

Text zuklappenIn aufgelassenen Abbaugebieten wie Sandgruben oder Steinbrüchen entwickeln sich mit der Zeit hochkomplexe Biotope, die vielen Tierarten einen neuen Lebensraum bieten können.

In Steinbruchwänden brüten Uhus, und in alten Sandgruben scharren Uferschwalben und Bienenfresser ihre Bruthöhlen in die senkrechten Wände. Am Fuß der Sandgrubenwände siedeln sich Füchse und Dachse an, und an den Tümpeln tummeln sich Frösche, Kröten und Libellen.

Die Dokumentation schildert Verhalten und Überlebenskampf der Tiere in einer ehemaligen Industrielandschaft sowie deren Rückeroberung.


(ORF)


Seitenanfang
10:45
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Samstag 12. August

Wiener Gstettn

Film von Thomas Rilk

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenUmgeben von Stadtwüste und sterilem Beton verlieren immer mehr Tiere ihre letzten Rückzugsflächen. Doch wo der Mensch sich zurückzieht, sprießt und krabbelt es. So auch mitten in Wien.

Die Natur dringt aus allen noch so winzigen Asphalt- und Betonritzen und ...
(ORF)

Text zuklappenUmgeben von Stadtwüste und sterilem Beton verlieren immer mehr Tiere ihre letzten Rückzugsflächen. Doch wo der Mensch sich zurückzieht, sprießt und krabbelt es. So auch mitten in Wien.

Die Natur dringt aus allen noch so winzigen Asphalt- und Betonritzen und erobert sich ihr Recht zurück. Für viele freilebende Tiere sind solche "Gstettn" oft die letzten Rückzugsmöglichkeiten in der Stadt.

Die Dokumentation aus der Reihe "Universum" präsentiert die Vielfalt der "Wiener Gstettn", einer kaum bekannten Wildnis in der Großstadt.


(ORF)


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel
Samstag 12. August

Trau niemals deiner Frau

Krimikomödie, Österreich 2012

Darsteller:
NiklasHarald Krassnitzer
CarolinLisa Maria Potthoff
TimoFritz Karl
Anke PanndorfElena Uhlig
Moritz EttmayrSimon Schwarz
u.a.
Regie: Lars Becker
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenCarolin und Niklas führen eine glückliche Ehe und genießen die Vorstadtidylle. Mit der trauten Harmonie ist es allerdings vorbei, als Carolins Verflossener plötzlich vor der Tür steht.

Ex-Knacki Timo fordert von Carolin Schweigegeld ein. Das Gauner-Pärchen hatte ...
(ZDF/ORF)

Text zuklappenCarolin und Niklas führen eine glückliche Ehe und genießen die Vorstadtidylle. Mit der trauten Harmonie ist es allerdings vorbei, als Carolins Verflossener plötzlich vor der Tür steht.

Ex-Knacki Timo fordert von Carolin Schweigegeld ein. Das Gauner-Pärchen hatte einst zahlreiche Raubüberfälle begangen. Noch ahnt Niklas nichts von dem Vorleben seiner Frau. Als ihm ein Privatdetektiv jedoch die Augen öffnet, reagiert er unerwartet verständnisvoll.


(ZDF/ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland


"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:17
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Samstag 12. August

Gernstls kulinarische Ermittlungen (2/3)

Veneto

Film von und mit Franz Xaver Gernstl

Ganzen Text anzeigenGernstl geht im italienischen Veneto auf kulinarische Entdeckungsreise. Alexandra Kaufmann, eine bayerische Filmemacherin, die lange Zeit in Italien gelebt hat, begleitet ihn.

Das Veneto erstreckt sich von den Alpen bis in die Poebene und wird im Westen vom Gardasee ...
(ARD/BR)

Text zuklappenGernstl geht im italienischen Veneto auf kulinarische Entdeckungsreise. Alexandra Kaufmann, eine bayerische Filmemacherin, die lange Zeit in Italien gelebt hat, begleitet ihn.

Das Veneto erstreckt sich von den Alpen bis in die Poebene und wird im Westen vom Gardasee und im Osten von der Adria begrenzt. Gestartet wird in Valdobbiadene. Inmitten der Trevesiner Hügellandschaft steht eine einsame Hütte - eine Brotzeit steht bereit.

Käse, Salami, Brot und gekühlter Prosecco - der Perlwein hat im Veneto seine Heimat. Die Bezahlung ist Vertrauenssache. Der Inhaber der Hütte ist Metzgermeister Cesare De Stefani. Sein Konzept ist in drei Worten erklärt: "Vertrauen. Freiheit. Gastfreundschaft", sagt er.

Es geht weiter nach Caorle. Die Stadt liegt an der Adria, und von den Fischern erfährt Gernstl, dass die regionale Spezialität eine Fischsuppe namens "Brodetto" ist: Fisch, Tomatenmark, Essig und Knoblauch.

Weiter geht es nach Teolo. Dort findet jedes Jahr im Oktober das Maronifest "Sagra dei Maroni" statt. Das Highlight ist ein riesiger Topf mit Polenta, die mit Tomaten, Bohnen und Speck verfeinert wird und das halbe Dorf satt macht. Noch heute ist Polenta im Veneto wichtiger als Pasta oder Brot. Auf einer Bauernmesse werden Gernstl lebende Krebse angeboten - zur Rohverkostung.

Am Gardasee trifft das Team auf Diana Piccoli. Die Friseurmeisterin kocht nach eigenen Angaben das beste Risotto weit und breit: mit Reis aus dem Piemont, Amarone, Birnen, Parmesan und Butter. Zum Abschluss geht es nach Venedig. Auf der Friedhofsinsel San Michele bewahren Weinliebhaber die Reben eines ehemaligen Klostergartens und den letzten historischen Weinkeller Venedigs. Bei Wein, guten Gesprächen und regionalen Köstlichkeiten klingt die Rundreise aus.


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Fleischgabel
Zackig aufgespießt

Flügelhorn
Beringtes Blasen

Venedig
Heitere Moderne

Collier
Geheimnisvolle Filigranarbeit

"Die Liebe" von Heinrich Vogeler
Wohlklänge aus Worpswede



(ARD/BR)


Seitenanfang
14:31
VPS 14:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 12. August

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Moderation: Alexandra Rinschler

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas 3sat Ländermagazin aus Bayern ist diesmal im südöstlichsten Zipfel des Freistaats unterwegs: in der Ramsau.

Umringt von Watzmann, Hochkalter und Reiter Alm liegt sie da, die kleine oberbayerische Gemeinde, am Rande des Nationalparks Berchtesgaden. Und wer jetzt ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappenDas 3sat Ländermagazin aus Bayern ist diesmal im südöstlichsten Zipfel des Freistaats unterwegs: in der Ramsau.

Umringt von Watzmann, Hochkalter und Reiter Alm liegt sie da, die kleine oberbayerische Gemeinde, am Rande des Nationalparks Berchtesgaden. Und wer jetzt denkt, die 1700-Seelen-Gemeinde wäre ein verschlafenes Örtchen, der irrt gewaltig!

Die Ramsau hat sich der Nachhaltigkeit verschrieben und das als eine der ersten Gemeinden Bayerns! Als der Nationalpark Berchtesgaden 1978 gegründet wurde, sollte damit auch ein Rückzugsort für die gefährdeten Tierarten der Alpen geschaffen werden. Mit Erfolg!

Denn durch die unberührte Natur haben sich Pflanzen und Tiere ihren Platz in den Berchtesgadener Bergen rund um Königssee und Watzmann zurückerobert. Allein über 200 Tierarten leben hier mittlerweile wieder. Neben Murmeltiere, Gämsen, Steinböcke und Rothirsche sogar 45 Adlerpaare, die man hier in ihrem natürlichen Lebensraum hautnah erleben kann.

Die Gemeinde ist seit 2015 Deutschlands erstes Bergsteigerdorf. Dieses nachhaltige Konzept wendet sich bewusst gegen den Massentourismus in den Alpen: Seilbahnen, Lifte oder Skischaukeln sucht man als Tourist vergeblich.
Es geht nicht um Naturgaudi sondern um Naturerlebnis. Ganz im Sinne der Bergsteiger-Gemeinde, denn schließlich hatte die Ramsau auch die ersten Bergführer Europas. Einer der Bekanntesten ist Johann Grill von der Kederbacher Alm. 1881 schaffte er die Erstdurchsteigung der Watzmann Ostwand. In diesem Jahr begeht die Gemeinde seinen 100. Todestag, er hat bei der Pfarrkirche St. Sebastian seine letzte Ruhestätte gefunden.

Und mit der kleinen Pfarrkirche St. Sebastian hätten wir auch gleich die nächste Sehenswürdigkeit! Denn - kaum zu glauben, aber wahr - das kleine Kirchlein ist eines der berühmtesten Motive der Welt! Neben Malern wie Thomas Fearnley und Wilhelm Busch erlag auch der amerikanische Präsident Dwight D. Eisenhower ihrem Charme. Idyllisch gelegen an der Ramsauer Ache, malte Eisenhower die Kirche und verschickte das Motiv als Weihnachtskarte an seinen Beraterstab. Seitdem gehört St. Sebastian zum Hotspot amerikanischer Touristen.


(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
15:02
VPS 15:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Burgen, Wein und alter Zauber -

Das Tal der Loreley bleibt romantisch

Film von Margit Kehry

(aus der Reihe "Genuss ohne Grenzen")

Ganzen Text anzeigenSie sitzt auf einem hohen Felsen, kämmt ihr güldenes Haar und raubt durch ihre Schönheit und ihren zauberhaften Gesang den armen Schiffern erst den Verstand und dann das Leben: die Lorelei.

Die Legende um die Lorelei hat den Zauber des Mittelrheintals und seine ...
(ORF/ARD/SWR/WDR)

Text zuklappenSie sitzt auf einem hohen Felsen, kämmt ihr güldenes Haar und raubt durch ihre Schönheit und ihren zauberhaften Gesang den armen Schiffern erst den Verstand und dann das Leben: die Lorelei.

Die Legende um die Lorelei hat den Zauber des Mittelrheintals und seine Attraktivität als Reiseziel befeuert. Seit 200 Jahren zieht die Gegend Reisende aus aller Welt in ihren Bann. Seit 2002 ist die Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal UNESCO-Welterbe.

Die Lorelei gibt es noch immer. Sie wird heute alle zwei Jahre unter den hübschesten Mädchen der Region gewählt und repräsentiert die wunderbare Mittelrheinlandschaft und ihre Spezialitäten in der Öffentlichkeit - ganz ohne dunkle Zauberei.

Christine Kipping denkt gerne an ihre Zeit als "Lorelei" zurück, in der sie ihre Heimat so richtig lieben gelernt hat. Mit einem Reiseführer aus dem Jahr 1902 macht sie sich auf eine historische Entdeckungsreise von Bingen nach Koblenz. Welche einst angepriesenen Sehenswürdigkeiten haben sich erhalten? Was ist dem Zahn der Zeit zum Opfer gefallen? Welche Spezialitäten, Restaurants und Hotels empfiehlt der alte Reiseführer? Auch der Geschmack unterliegt dem Wandel - und doch trotzen viele Traditionen der Vergänglichkeit.


(ORF/ARD/SWR/WDR)


Seitenanfang
15:32
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Herzen Venezuelas

Von den Tafelbergen ins Orinoco-Delta

Film von Peter Sonnenberg

Ganzen Text anzeigenFilmautor Peter Sonnenberg reist durch Venezuela: von der Goldminenstadt El Dorado auf die spektakulären Tafelberge, zum höchsten Wasserfall der Welt, den fast 1000 Meter hohen Salto Ángel.

Auf seiner Reise trifft er auch auf das indigene Volk der Pemón. Weiter ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenFilmautor Peter Sonnenberg reist durch Venezuela: von der Goldminenstadt El Dorado auf die spektakulären Tafelberge, zum höchsten Wasserfall der Welt, den fast 1000 Meter hohen Salto Ángel.

Auf seiner Reise trifft er auch auf das indigene Volk der Pemón. Weiter geht es auf der Transamazonica durch den Dschungel zum Orinoco bei der Stadt Ciudad Bolívar und dann ins Orinoco-Delta.

Peter Sonnenberg begegnet Bruno, einem ehemaligen Kopfgeldjäger, der in drei verschiedenen Armeen gedient hat und mehrfach angeschossen wurde. Er wohnt mit seiner hübschen Frau, die in Telenovelas spielt und singt, im Dschungel und lebt heute vom Benzinschmuggel ins Nachbarland Guyana. In der Gran Sabana geht es mit dem Helikopter auf einen Tepui, einen der Tafelberge - mit einem Kleinflugzeug über den Salto Ángel und blind durch die Wolken in einen Canyon.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:02
VPS 16:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reisen in ferne Welten: Costa Rica

Mittelamerikas grüne Schatzkammer

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigenDas Naturparadies Costa Rica, zwischen Karibischem Meer und Pazifik auf der mittelamerikanischen Landbrücke gelegen, muss ständig gegen kommerzielle Interessen verteidigt werden.

Auf einer Fläche kleiner als Bayern vereinigt Costa Rica eine enorme Pflanzen- und ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDas Naturparadies Costa Rica, zwischen Karibischem Meer und Pazifik auf der mittelamerikanischen Landbrücke gelegen, muss ständig gegen kommerzielle Interessen verteidigt werden.

Auf einer Fläche kleiner als Bayern vereinigt Costa Rica eine enorme Pflanzen- und Tiervielfalt. Ein Viertel des Landes wurde unter Schutz gestellt, der Ökotourismus boomt. Der Film besucht Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, dieses Paradies zu retten.

Denn Raubbau und Monokulturen - Hauptexportgüter sind Früchte wie Ananas und Bananen - haben das Gesicht des Landes längst verändert. Die multinationalen Konzerne und Nachfolger der United Fruit Company wollen und können auf den massiven Einsatz von Chemie nicht verzichten.

Dass es auch anders geht, zeigen Projekte, die im Film vorgestellt werden. Auf der Insel Chira haben sich die Frauen dem Erhalt der ökologisch wichtigen Mangrovensümpfe verschrieben. In Monte Alto werden ehemalige Viehweiden wieder aufgeforstet. Durch den Nebelwald von Monte Verde führen Schüler der örtlichen Berufsschule und wecken neues Bewusstsein für den schonenden Umgang mit der Natur.

Der Film zeigt außerdem unter Einbezug von Protagonisten landschaftliche Höhepunkte und Besonderheiten des Landes von Vulkanrücken über Nebelwälder, Regenwälder bis hin zu den Stränden und vorgelagerten Inseln.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:46
VPS 16:45

Videotext Untertitel
Samstag 12. August

Eisenwurzen - Geheimnisvolles Land

Film von Waltraud Paschinger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenMächtige Bergketten prägen den Naturpark Steirische Eisenwurzen. Die archaische Gebirgslandschaft wirkt, als hätte sie sich nie verändert. Ein Film über die Region einst und heute.

Vor einigen Millionen Jahren wohnten dort faustgroße Schnecken in küstennahen ...
(ORF)

Text zuklappenMächtige Bergketten prägen den Naturpark Steirische Eisenwurzen. Die archaische Gebirgslandschaft wirkt, als hätte sie sich nie verändert. Ein Film über die Region einst und heute.

Vor einigen Millionen Jahren wohnten dort faustgroße Schnecken in küstennahen Sandbänken warmer tropischer Meere. Wo sich heute Wiesen und urtümliche Wälder erstrecken, bedeckten noch vor 20 000 Jahren gigantische Gletscher das Land.

In jüngerer Vergangenheit war die Eisenwurzen Zentrum der Eisenverarbeitung. Mit den qualitativ hochwertigen Waffen, Sensen und Werkzeugen, die dort geschmiedet wurden, betrieb man regen Handel bis in den arabischen Raum. Hand in Hand mit der Erzgewinnung nahm auch die Holzindustrie ihren Aufschwung.


(ORF)


Seitenanfang
17:31
VPS 17:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Lilly Schönauer: Umweg ins Glück

Romanze, Österreich, Deutschland 2006

Darsteller:
Charlotte SteinJulia Dietze
Andreas EhrenfelsPatrick Rapold
Max Thadäus EhrenfeldPeter Weck
Gabriele EhrenfelsJohanna Mertinz
Vera ThulPauline Knof
LisaBrigitte Antonius
StefanThorsten Nindel
SäuglingsschwesterIngrid Burkhard
u.a.
Buch: Nicole Walter-Lingen
Regie: Heidi Kranz
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Reisejournalistin Charlotte begibt sich auf die Suche nach ihren Wurzeln: Als Baby wurde sie nämlich zur Adoption freigegeben.

Es scheint so, als lebte ihre leibliche Mutter auf einem großen Gut in der Steiermark. Dort lernt Charlotte auch Andreas, den Sohn des ...
(ORF)

Text zuklappenDie Reisejournalistin Charlotte begibt sich auf die Suche nach ihren Wurzeln: Als Baby wurde sie nämlich zur Adoption freigegeben.

Es scheint so, als lebte ihre leibliche Mutter auf einem großen Gut in der Steiermark. Dort lernt Charlotte auch Andreas, den Sohn des Gutsbesitzers kennen - und lieben. Doch bald stellt sich die Frage: Sind Andreas und Charlotte womöglich verwandt?


(ORF)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Nordkorea-Konflikt
China ruft zu Mäßigung auf

Diesel-Skandal
Merkel will keine Quote für E-Autos

Nach Kenia-Wahl
Bei Protesten gibt es mehrere Tote


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturlandschaften (5/5)

Thüringen

Wladimir Kaminer in der deutschen Provinz

Ganzen Text anzeigenDer Schriftsteller Wladimir Kaminer geht für 3sat wieder auf Kulturreise in die Provinz. In Thüringen findet sich auch jenseits der klassischen Hochkultur eine lebendige Künstlerszene.

Wladimir Kaminer trifft in Jena einen international gefragten Lichtkünstler. Er ...

Text zuklappenDer Schriftsteller Wladimir Kaminer geht für 3sat wieder auf Kulturreise in die Provinz. In Thüringen findet sich auch jenseits der klassischen Hochkultur eine lebendige Künstlerszene.

Wladimir Kaminer trifft in Jena einen international gefragten Lichtkünstler. Er lernt, wie man mit mittelalterlichen Instrumenten erfolgreich Heavy Metal spielt. Auf der Wartburg spürt er dem Geist Martin Luthers nach und taucht in
Weimar in die Welt jüdischer Musik ein.

Die Musiker der Gruppe "In Extremo" spielen Heavy Metal, aber mit zum Teil selbstgebauten mittelalterlichen Instrumenten. Warum sie gerade mit dieser Kombination erfolgreich sind, erklärt Sänger Michael Rhein, auch unter dem Künstlernamen "das letzte Einhorn" bekannt, im Umfeld eines Konzertes im ausverkauften F-Haus in Jena.

Robert Seidel hat als Lichtkünstler schon international gearbeitet. In Korea etwa hat er ganze Gebäude in besonderes Licht getaucht. Wladimir Kaminer trifft den studierten Biologen im zoologischen Museum in Jena.

Der Eisenacher Künstler Volker Hedwig hat es sich zur Aufgabe gemacht, Martin Luthers Spuren auf der Wartburg als übermalte Frottagen sichtbar zu machen. Das Ergebnis lässt sich Wladimir Kaminer nicht entgehen. Und schließlich trifft er in Weimar den frisch gekürten Träger des Weimar-Preises Alan Bern, der mit seiner "Other Music Academy" und dem "Yiddish Summer" das Kulturleben Weimars in den letzten Jahren bereichert hat.

Abseits der Metropolen geht Wladimir Kaminer auch in Thüringen der Frage nach, wie Kunst entsteht und wie aus Kultur Heimat wird. Auf typisch lakonische Weise reflektiert er seine Begegnungen und das Thema Heimat in Briefen an seine Frau Olga. Er beschreibt dabei seine Erwartungen und neuen Erkenntnisse über die deutsche Provinz und ihre Künstler.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Samstag 12. August

Der Teufelsgeiger

Spielfilm, Deutschland 2013

Darsteller:
Niccolo PaganiniDavid Garrett
Sein Manager UrbaniJared Harris
John WatsonChristian McKay
CharlotteAndrea Deck
Elisabeth WellsVeronica Ferres
Ethel LanghamJoely Richardson
u.a.
Regie: Bernard Rose
Länge: 113 Minuten

Ganzen Text anzeigenGeigenvirtuose Niccolò Paganini ist auf der Höhe seines Könnens. Wie der Teufel geigt er, doch das Publikum kann mit seinem Genie nichts anfangen. Dann geht Paganini einen faustischen Pakt ein.

Eines Abends sitzt der geheimnisvolle Urbani im Parkett. Der ahnt, dass ...
(ARD/BR)

Text zuklappenGeigenvirtuose Niccolò Paganini ist auf der Höhe seines Könnens. Wie der Teufel geigt er, doch das Publikum kann mit seinem Genie nichts anfangen. Dann geht Paganini einen faustischen Pakt ein.

Eines Abends sitzt der geheimnisvolle Urbani im Parkett. Der ahnt, dass er mit dem passionierten Geiger einen wahren Goldesel vor sich hat, den man nur richtig verkaufen muss. Er unterbreitet dem Geiger einen einzigartigen Vorschlag.

Er wird Paganini zu weltweitem Ruhm verhelfen, wenn dieser ihm sein Leben nach dem Tod opfert.

Nachdem Paganini die Bühnen in Italien im Sturm erobert hat, bittet ihn der Londoner Konzertmeister John Watson für ein einzigartiges Konzert nach England. Er verspricht sich eine finanzielle Spritze von Paganinis Auftritt. Doch in London läuft nicht alles nach Plan. Nicht nur ein Verband von Frauenrechtlerinnen und eine einflussreiche Journalistin machen Probleme, sondern auch eine unbedarfte junge Sängerin, in deren natürliche Singstimme sich der Geiger sofort verliebt. Um seinen Einfluss nicht zu verlieren und die Macht über Erfolg, Ruhm und Reichtum zu wahren, schmiedet Urbani einen "teuflischen" Plan.

Ein unterhaltsamer und temporeicher Film, der den sagenumwobenen Niccolò Paganini zwischen Genie und Gaukler zum Leben erweckt und augenzwinkernd die Frage aufgreift: Ist dieser Paganini ein Anwalt des Teufels oder der Geigengott?

"Der Teufelsgeier" erzählt von dem faustischen Pakt, den der Violinvirtuose Niccolò Paganini eingeht, um als Superstar gefeiert zu werden - eine spannungsreiche und wohlbedacht inszenierte Sequenz aus dem Leben des legendären Maestros, der fidelte, als wäre er vom Teufel besessen. Der Violinist David Garrett spielt als Paganini um sein Leben.


(ARD/BR)


Seitenanfang
22:09
VPS 22:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio
Samstag 12. August

Festspielsommer

La grande danza

Aterballetto in Mailand

Aus dem Piccolo Teatro in Mailand

Choreografie: Jiri Pokorny, Giuseppe Spota, Philippe Kratz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas Ballett-und Tanzensemble Aterballetto ist längst zum internationalen Aushängeschild Italiens geworden. 3sat zeigt eine Aufzeichnung aus dem Piccolo Teatro Mailand vom Juni 2017.

Zu sehen sind die Weltpremiere von Giuseppe Spotas "Narcissus"; die neueste Kreation ...

Text zuklappenDas Ballett-und Tanzensemble Aterballetto ist längst zum internationalen Aushängeschild Italiens geworden. 3sat zeigt eine Aufzeichnung aus dem Piccolo Teatro Mailand vom Juni 2017.

Zu sehen sind die Weltpremiere von Giuseppe Spotas "Narcissus"; die neueste Kreation von Philippe Kratz "Phoenix", die sich mit Geburt, Wachstum und Tod auseinandersetzt, und "Words and Space" von Jiri Pokorny, eine Metapher der inneren Ansprache.

Mit dem Piccolo Teatro in Mailand, eines der bekanntesten Theater in Italien, beendet Aterballetto im Jahr 2017 eine ganz besondere Beziehung: Sechs Jahre war die Compagnie dort "Artist in Residence". In 50 Vorstellungen konnten die Tänzer die Arbeiten von 13 internationalen und italienischen Choreografen zeigen, darunter etliche als Premieren. Zusammen mit Aterballetto hat es das Haus geschafft, das Publikum für Neues zu begeistern. Das Mailänder Publikum goutiert die Offenheit für andere Tanzstile und Interpretationsfreiheiten, die die klassisch ausgebildeten Tänzer von Aterballetto jede Vorstellung zeigen.

Dieses Mal wurden drei junge Choreografen beauftragt, neue Stücke für die Compagnie zu kreieren:

Die Weltpremiere "Narcissus" von Giuseppe Spota beschäftigt sich mit der Evolution der Technologie, einer Welt von Selfies, sozialen Netzwerken und Snaps, und kreist um die Frage, ob wir uns aus dieser virtuellen, narzisstischen Welt überhaupt noch heraus bewegen können. Der aus Italien stammende Giuseppe Spota tanzte in verschiedenen renommierten Ensembles, darunter bei Aterballetto, Gauthier Dance und dem Staatstheater Wiesbaden. Seit 2014 arbeitet er sehr erfolgreich als Choreograf.

Der deutsche Tänzer Philippe Kratz wurde 2008 für die Compagnia Aterballetto entdeckt. Er fing schnell an, auch als Choreograf zu arbeiten. Seine Erfolge sprechen für ihn. Seine Arbeiten sind originell, tiefgründig und vielseitig. Seine neueste Kreation für Aterballetto ist das Werk "Phoenix", das im April 2017 in Cremona seine Weltpremiere feierte. Es beschäftigt sich mit der unendlichen, kreisförmigen Bewegung des Lebens: Geburt, Wachstum, Tod und Wiedergeburt. Dabei taucht stets das Fünkchen Hoffnung auf, das Licht in die oft dunkle Welt bringt.

Der 1981 in Prag geborene Choreograf Jiri Pokorny entstammt der Schmiede des NDT. Dort arbeitete er mit vielen renommierten Choreografen zusammen, bevor er sich selbstständig machte. Für die erste Zusammenarbeit mit Aterballetto wählte er berühmte Stücke aus Barockopern und schuf mit "Words and Space" - die Weltpremiere fand im Oktober 2016 in Reggio Emilia statt - eine Metapher der inneren Ansprache. Ein Mono-Dialog entsteht: sehr poetisch, intim und persönlich.


Seitenanfang
23:34
VPS 23:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

SoulBoy - Tanz die ganze Nacht

Spielfilm, Großbritannien 2010

Darsteller:
Joe McCainMartin Compston
Mandy HodgsonFelicity Jones
Russ MountjoyAlfie Allen
JaneNichola Burley
AlanCraig Parkinson
u.a.
Regie: Shimmy Marcus
Länge: 77 Minuten

Ganzen Text anzeigenNordengland, 1974: Der 17-jährige Joe führt ein trostloses Leben in dem Industriestädtchen Stoke on Trent. Mit der Schwärmerei für die Friseurin Jane eröffnet sich für ihn eine neue Welt.

Jane geht jedes Wochenende in das Wigan Casino, wo sie sich mit anderen ...
(ARD)

Text zuklappenNordengland, 1974: Der 17-jährige Joe führt ein trostloses Leben in dem Industriestädtchen Stoke on Trent. Mit der Schwärmerei für die Friseurin Jane eröffnet sich für ihn eine neue Welt.

Jane geht jedes Wochenende in das Wigan Casino, wo sie sich mit anderen Soul-Fans aberwitzige Tanzduelle zu einer neuen Musikrichtung namens "Northern Soul" liefert. Joe will der beste Tänzer werden und auf diese Weise Janes Herz gewinnen.

Mit dem sympathischen "Soul Girl" Mandy, die von einer Karriere als Künstlerin träumt, übt er seine Tanzeinlagen. Zugleich erzählt er ihr von seinen Liebesnöten, nicht ahnend, dass sie mehr als nur freundschaftliche Gefühle für ihn hegt. Indessen zieht Joe sich mit seinen Avancen den Zorn von Janes Freund Alan zu, einem brutalen Drogendealer. Aber auch die Freundschaft zu seinem besten Freund, dem lebenslustigen Russ, wird durch seine verbissenen Versuche, der neue Star des Wigan Casino zu werden, auf eine harte Probe gestellt. Schließlich muss Joe sich fragen, was er wirklich will - und wer wirklich das richtige Mädchen für ihn ist.

Regisseur Shimmy Marcus, der unter anderem Musikvideos für Gavin Friday inszeniert hat, verbindet in "Soulboy - Tanz die ganze Nacht" eine feinfühlige Coming-of-Age-Geschichte mit einem leidenschaftlichen und authentischen Porträt der "Northern Soul"-Szene der 1970er-Jahre - eine Subkultur, die sich in England zu einem Massenphänomen entwickelte, in Deutschland aber gänzlich unbekannt ist. In der Hauptrolle beeindruckt Martin Compston, bekannt geworden durch seine preisgekrönte Leistung in Ken Loachs Drama "Sweet Sixteen". "Soulboy - Tanz die ganze Nacht" wurde beim renommierten Filmfestival in Gijón mit einem Publikumspreis ausgezeichnet.


(ARD)


Seitenanfang
0:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebensArt

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigenAida - mit Spannung erwartet
Verdis Ägyptendrama in außergewöhnlicher Besetzung

Gartendebatten über die Bundesgärten
Vor einem Jahr wurden sie reorganisiert und was ist seither passiert?

Uruguay: außergewöhnliches Experiment
Das Land ...
(ORF)

Text zuklappenAida - mit Spannung erwartet
Verdis Ägyptendrama in außergewöhnlicher Besetzung

Gartendebatten über die Bundesgärten
Vor einem Jahr wurden sie reorganisiert und was ist seither passiert?

Uruguay: außergewöhnliches Experiment
Das Land versucht eine neue "Cannabiskultur" zu schaffen

Festspiele: "Wozzeck" von Alban Berg
Der Künstler William Kentridge inszeniert in Salzburg

Marianne Crebassa in Salzburg
Die französische Mezzosopranistin im Portrait

Der Experimentallyriker Oswald Egger
Mit seinem neuen Buch belegt er Platz eins der ORF-Bestenliste

Die Kunst der Illustration
Eine alte Kunstform im Verschwinden?


(ORF)


Seitenanfang
1:49
VPS 01:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

Ganzen Text anzeigenGast: David Wagner
Trainer Huddersfield

Leichtathletik-WM in London
Highlights des Tages

Fußball: DFB-Pokal, 1. Runde
Chemnitzer FC - Bayern München
Rielasingen - Bor. Dortmund

Premier League
Watford - Liverpool
Crystal ...

Text zuklappenGast: David Wagner
Trainer Huddersfield

Leichtathletik-WM in London
Highlights des Tages

Fußball: DFB-Pokal, 1. Runde
Chemnitzer FC - Bayern München
Rielasingen - Bor. Dortmund

Premier League
Watford - Liverpool
Crystal Palace - Huddersfield


Seitenanfang
2:53
VPS 02:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel
Samstag 12. August

Topas

(Topaz)

Spielfilm, USA 1969

Darsteller:
André DevereauxFrederick Stafford
Nicole DevereauxDany Robin
Juanita de CordobaKarin Dor
Rico ParraJohn Vernon
Jacques GranvilleMichel Piccoli
Michael NordstromJohn Forsythe
Philippe DuboisRoscoe Lee Browne
Boris KuzenovPer-Axel Arosenius
u.a.
Literarische Vorlage: Leon Uris
Regie: Alfred Hitchcock
Länge: 121 Minuten

Ganzen Text anzeigenIm Kalten Krieg erfahren die USA, dass die Sowjetunion immer wieder an geheime Interna der NATO gelangt. Ein französischer Attaché soll für den CIA den Informanten enttarnen.

Dabei kommt er dem sowjetischen Spionagering "Topas" auf die Spur, der in unmittelbarer ...

Text zuklappenIm Kalten Krieg erfahren die USA, dass die Sowjetunion immer wieder an geheime Interna der NATO gelangt. Ein französischer Attaché soll für den CIA den Informanten enttarnen.

Dabei kommt er dem sowjetischen Spionagering "Topas" auf die Spur, der in unmittelbarer Verbindung zu höchsten Regierungsmitgliedern steht. - Alfred Hitchcock inszenierte seinen packenden Agententhriller nach dem gleichnamigen Roman von Leon Uris.

Mithilfe des amerikanischen Geheimdienstagenten Michael Nordstrom flüchtet der hochrangige russische Beamte Boris Kusenow mit seiner Familie nach Washington. Nordstrom, der sich wichtige Informationen von dem Überläufer erhofft, erfährt von dem Spionagering "Topas", der geheime NATO-Informationen über Paris nach Moskau weiterleitet. Er beauftragt den französischen Attaché André Devereaux, sich der Sache anzunehmen. Devereaux gelingt es, einem kubanischen UNO-Delegierten Papiere zu entwenden, die Aufschluss über "Topas" geben. Er fliegt nach Havanna, um gemeinsam mit seiner früheren Geliebten Juanita de Cordoba sowie einheimischen Regimegegnern weitere Einzelheiten über die russischen Pläne auszukundschaften. Doch die Suche nach Beweisen und die Überführung von "Topas" erweisen sich schon bald als äußerst gefährlich.

"Topas" ist ein Spielfilm aus Alfred Hitchcocks später Schaffensphase, in der er zum Spionage- und Agentengenre seines frühen Werks zurückkehrt. Der Film wirkt wenig Hitchcock-typisch: Er hat keine komplexe Erzählstruktur und keine Schauspiel-Stars, und auch die typischen Schockmomente fehlen. Bereits während der Produktion gab es Schwierigkeiten: Hitchcock verwarf kurz vor Drehstart die aktuelle Drehbuchfassung und ließ jede Szene kurzfristig neu schreiben und direkt drehen. Trotz dieser ungewöhnlichen Produktionsbedingungen gelang Hitchcock ein spannender Spionage-Thriller mit einer gehörigen Portion Ironie und frei von den Kinoklischees seiner Zeit.


Seitenanfang
4:54
VPS 04:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Fabergé - Magie aus Gold und Edelsteinen

Film von Patrick Mark

Ganzen Text anzeigenDie prachtvollen Fabergé-Eier sind ein Inbegriff höchster Goldschmiedekunst und ein Symbol für Luxus. Ihr Schöpfer war der russische Goldschmied und Juwelier Peter Carl Fabergé.

Seine Schmuckstücke zeichneten sich durch kaum zu überbietende handwerkliche ...

Text zuklappenDie prachtvollen Fabergé-Eier sind ein Inbegriff höchster Goldschmiedekunst und ein Symbol für Luxus. Ihr Schöpfer war der russische Goldschmied und Juwelier Peter Carl Fabergé.

Seine Schmuckstücke zeichneten sich durch kaum zu überbietende handwerkliche Raffinesse und Schönheit aus. Seine Kundschaft, wohlhabende Europäer und Russen – unter ihnen auch Kaiser Alexander III. -, ließ ihn bekannt und reich werden. Dann folgte der Abstieg.

Die russische Revolution bedeutete das Ende für Fabergés Handwerkskunst. Er floh über Finnland zunächst nach Wiesbaden und starb 1920 am Genfer See. Die Firma wurde von seinen Söhnen übernommen – relativ erfolglos. 1989 gingen die Markenrechte an einen Großkonzern. Der Name Fabergé stand von da an für Düfte und Pflegeprodukte. 2007 übernahm ein amerikanischer Investor den Namen für exklusive Schmuckherstellung.


Seitenanfang
5:53
VPS 05:50

Und ewig lockt der Mythos - Saint Tropez

Film von Natalie Steger

Ganzen Text anzeigenEs ist das berühmteste Fischerdorf der Welt und gilt als Wiege des internationalen Jet-Sets: Saint Tropez. In den 1950er-Jahren entwickelte es sich zu einem Mekka für Künstler.

Berühmte Maler wie Paul Signac, Pierre Bonnard und Henri Matisse lebten und arbeiteten ...

Text zuklappenEs ist das berühmteste Fischerdorf der Welt und gilt als Wiege des internationalen Jet-Sets: Saint Tropez. In den 1950er-Jahren entwickelte es sich zu einem Mekka für Künstler.

Berühmte Maler wie Paul Signac, Pierre Bonnard und Henri Matisse lebten und arbeiteten in Saint Tropez. Auch heute noch überrennt die Prominenz den Ort mit den paradiesischen Stränden, sagenhaftem Licht und natürlich dem ewigen Mythos von Brigitte Bardot.

Für die Dokumentation gehen Natalie Steger und ihr Team auf Spurensuche an der Côte d'Azur. Sie finden unter anderem einen veritablen Schatzsucher, zuvor unveröffentlichte Bilder der legendären Brigitte Bardot und den Schuhmacher, der die Sandalen der Stars herstellt. Außerdem werfen sie einen Blick hinter die bisher verschlossenen Tore der Sommerresidenz der französischen Präsidenten.