Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 7. August
Programmwoche 32/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


6:28
VPS 06:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mein Lissabon

Film von Josef Manola

Ganzen Text anzeigenPortugals Hauptstadt Lissabon befindet sich am Scheideweg: So sehr der Ansturm der Touristen begrüßt wird, so sehr belastet er die Infrastruktur und die Einwohner.

Korrespondent Josef Manola schildert, wie das Interesse der Investoren wächst und Einwohner aus ...
(ORF)

Text zuklappenPortugals Hauptstadt Lissabon befindet sich am Scheideweg: So sehr der Ansturm der Touristen begrüßt wird, so sehr belastet er die Infrastruktur und die Einwohner.

Korrespondent Josef Manola schildert, wie das Interesse der Investoren wächst und Einwohner aus schicken Vierteln verdrängt werden. Er zeigt den Wandel der Stadt und spricht mit einem Fußballstar, einem Schneckenkoch und einer jungen "Fado"-Hoffnung.


(ORF)


6:57
VPS 06:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Science Busters - Wer nichts weiß, muss alles glauben

Saisonfinale

Aus dem Rabenhoftheater

Mit Martin Puntigam, Prof. Helmut Jungwirth,
Dr.Florian Freistetter und Dr. Elisabeth Oberzaucher

Buch: Martin Puntigam
Regie: Leopold Lummerstorfer

Ganzen Text anzeigenBeim "Saisonfinale", der vorläufig letzten Ausgabe der "Science Busters", gibt es noch unveröffentlichte Szenen mit Elisabeth Oberzaucher, Florian Freistetter und Helmut Jungwirth.

Und wie immer darf auch Zeremonienmeister Martin Puntigam nicht fehlen, der durch das ...
(ORF)

Text zuklappenBeim "Saisonfinale", der vorläufig letzten Ausgabe der "Science Busters", gibt es noch unveröffentlichte Szenen mit Elisabeth Oberzaucher, Florian Freistetter und Helmut Jungwirth.

Und wie immer darf auch Zeremonienmeister Martin Puntigam nicht fehlen, der durch das Finale führt.


(ORF)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mein Lissabon

Film von Josef Manola

Ganzen Text anzeigenPortugals Hauptstadt Lissabon befindet sich am Scheideweg: So sehr der Ansturm der Touristen begrüßt wird, so sehr belastet er die Infrastruktur und die Einwohner.

Korrespondent Josef Manola schildert, wie das Interesse der Investoren wächst und Einwohner aus ...
(ORF)

Text zuklappenPortugals Hauptstadt Lissabon befindet sich am Scheideweg: So sehr der Ansturm der Touristen begrüßt wird, so sehr belastet er die Infrastruktur und die Einwohner.

Korrespondent Josef Manola schildert, wie das Interesse der Investoren wächst und Einwohner aus schicken Vierteln verdrängt werden. Er zeigt den Wandel der Stadt und spricht mit einem Fußballstar, einem Schneckenkoch und einer jungen "Fado"-Hoffnung.


(ORF)


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Science Busters - Wer nichts weiß, muss alles glauben

Saisonfinale

Aus dem Rabenhoftheater

Mit Martin Puntigam, Prof. Helmut Jungwirth,
Dr.Florian Freistetter und Dr. Elisabeth Oberzaucher

Buch: Martin Puntigam
Regie: Leopold Lummerstorfer

Ganzen Text anzeigenBeim "Saisonfinale", der vorläufig letzten Ausgabe der "Science Busters", gibt es noch unveröffentlichte Szenen mit Elisabeth Oberzaucher, Florian Freistetter und Helmut Jungwirth.

Und wie immer darf auch Zeremonienmeister Martin Puntigam nicht fehlen, der durch das ...
(ORF)

Text zuklappenBeim "Saisonfinale", der vorläufig letzten Ausgabe der "Science Busters", gibt es noch unveröffentlichte Szenen mit Elisabeth Oberzaucher, Florian Freistetter und Helmut Jungwirth.

Und wie immer darf auch Zeremonienmeister Martin Puntigam nicht fehlen, der durch das Finale führt.


(ORF)


Seitenanfang
10:17
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Erinnerungen aus 26 Jahren

Moderation: Stephanie Stumph, Jörg Pilawa

Ganzen Text anzeigen"Riverboat" ging als erste Live-Show 1992 im MDR auf Sendung. Erinnern Sie sich mit uns an großartige Auftritte, unvergessene Momente, Diskussionen und spannende Geschichten aus dem Osten.

Heute unter anderen mit den Gästen Nina Hagen, Inka und Arndt Bause, Fips ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen"Riverboat" ging als erste Live-Show 1992 im MDR auf Sendung. Erinnern Sie sich mit uns an großartige Auftritte, unvergessene Momente, Diskussionen und spannende Geschichten aus dem Osten.

Heute unter anderen mit den Gästen Nina Hagen, Inka und Arndt Bause, Fips Fleischer und James Last, Erwin Geschonneck, Corinna Harfouch und Michael Gwisdek, Gabriele Seyfert, Hans-Joachim Preil, Susi Schuster und Christel Peters.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:24
VPS 12:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Kleine Fluchten

Moderation: Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigenDer Wilde Westen fasziniert viele Menschen. Moderator Michael Sahr hat einige Freizeit-Cowboys in einer großen Westernstadt im Harz getroffen. Manche verbringen dort ihre Sommerferien.

Die einen spielen Schlachten des amerikanischen Bürgerkriegs detailgetreu nach, ...

Text zuklappenDer Wilde Westen fasziniert viele Menschen. Moderator Michael Sahr hat einige Freizeit-Cowboys in einer großen Westernstadt im Harz getroffen. Manche verbringen dort ihre Sommerferien.

Die einen spielen Schlachten des amerikanischen Bürgerkriegs detailgetreu nach, andere lernen Lasso werfen oder lassen sich vor Ort trauen. Die Sendung informiert über die vielen Motive für die "kleinen Fluchten" in eine völlig andere Welt ohne moderne Technik.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:16
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Lilly Schönauer: Und dann war es Liebe

Romanze, Österreich/Deutschland 2008

Darsteller:
Jana BergerMuriel Baumeister
Phillip MertensBernhard Schir
Rosemarie MertensKrista Stadler
Julie WarenbergSandra Speichert
Elisabeth MayrhoferUrsela Monn
u.a.
Buch: Claudia Kaufmann
Regie: Holger Barthel
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenEine junge Journalistin wird als Nanny für die Kinder eines medienscheuen Millionärs eingeschleust, um exklusives Material über sein Privatleben zu sammeln. Doch dann kommt Liebe ins Spiel.

Das Leben als freie Journalistin ist nicht immer leicht für Jana Berger. ...
(ORF)

Text zuklappenEine junge Journalistin wird als Nanny für die Kinder eines medienscheuen Millionärs eingeschleust, um exklusives Material über sein Privatleben zu sammeln. Doch dann kommt Liebe ins Spiel.

Das Leben als freie Journalistin ist nicht immer leicht für Jana Berger. Als die fähige, junge Reporterin das verlockende Angebot erhält, einen Artikel für eine auflagenstarke Frauenzeitschrift zu schreiben, ist sie begeistert.

Doch dann erfährt sie, dass sie eine glamouröse Geschichte über den kamera- und pressescheuen Chef der angesehenen Schmuck-Dynastie Phillip Mertens schreiben soll, der sich angeblich mit der wohlhabenden Sekt-Erbin Julie Warenberg verlobt hat.

Jana übernimmt diese Aufgabe mit gemischten Gefühlen. Ihr gelingt es, sich als Kinderfrau in der malerischen Sommerresidenz des Witwers am Millstätter See einzuschleichen. Die patente Haushälterin Elisabeth Mayrhofer und auch der distinguierte Butler Karl Marek schöpfen nicht den geringsten Verdacht. Nur das Verhältnis zu Phillips beiden Kindern ist schwierig. Nicht umsonst haben die Kindermädchen in der Vergangenheit häufig gewechselt.

Doch dank Janas einfühlsamer Art bricht bald das Eis. Zum ersten Mal nach dem Tod ihrer Mutter fassen die beiden Kinder wieder Vertrauen zu einem fremden Menschen. Auch fühlen Jana und Phillip sich zueinander hingezogen, beide wollen es jedoch nicht wahrhaben. Als Julie anreist, um mit Phillips Mutter die große Verlobungsfeier zu organisieren, spitzt die Situation sich zu. Jana muss sich entscheiden: Folgt sie dem Auftrag der Zeitschrift - oder ihrem Herzen?


(ORF)


Seitenanfang
14:45

Montmartre - die Seele von Paris

Film von Susanne Freitag

Ganzen Text anzeigenMontmartre ist die höchste Erhebung von Paris. Am Fuß des Hügels liegt Pigalle. "Hier ist es wie auf einem Dorf, hier ist die Seele von Paris", sagen die Menschen, die dort leben.

Das Viertel ist verrufen, schon immer. Gangster, Zuhälter und Prostituierte ...

Text zuklappenMontmartre ist die höchste Erhebung von Paris. Am Fuß des Hügels liegt Pigalle. "Hier ist es wie auf einem Dorf, hier ist die Seele von Paris", sagen die Menschen, die dort leben.

Das Viertel ist verrufen, schon immer. Gangster, Zuhälter und Prostituierte verkehrten einst in denselben Kneipen wie Vincent van Gogh, Pablo Picasso und Henri de Toulouse-Lautrec. Heute trifft man dort auf einen Mann, der immer blau gekleidet ist: Michou.

Vor über 50 Jahren hat er ein kleines Transvestiten-Kabarett eröffnet, das zur Kultadresse wurde. Zu seinen Gästen zählten Alain Delon, Charles Aznavour und die Chiracs. Nicht weit davon entfernt trifft eine ganze Armada von Mitarbeitern Vorbereitungen für die Show des Moulin Rouge. Die berühmteste Revue der Welt verfügt über ein eigenes Feder-Atelier, das die Kostüme ausstattet, eine eigene Schneiderei, und die Schuhe für die Tänzer werden maßgeschneidert.


Seitenanfang
15:00

unterwegs - Griechenland

Antike, Moderne und Gastfreundschaft

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigenSonne, weiße Häuser und azurblaues Meer - in Griechenland werden Ferienträume wahr. Darüber hinaus begeistert das Land mit seinem mediterranen Flair.

Antike Ruinen, Essen in gemütlichen Tavernen und Restaurants - die Griechen sind nicht nur gastfreundlich - das ...

Text zuklappenSonne, weiße Häuser und azurblaues Meer - in Griechenland werden Ferienträume wahr. Darüber hinaus begeistert das Land mit seinem mediterranen Flair.

Antike Ruinen, Essen in gemütlichen Tavernen und Restaurants - die Griechen sind nicht nur gastfreundlich - das Land hat auch eine ehrwürdige Vergangenheit. Aber auch die Gegenwart ist turbulent. Liegt gerade darin das Geheimnis der griechischen Seele?

Die Reportage "unterwegs - Griechenland" beginnt im Norden des Landes. In Thessalien befinden sich die Meteora-Klöster. Wie Vogelnester sitzen sie auf hochaufragenden Sandsteintürmen. Nicht nur wegen ihrer besonderen Lage gehört Meteora zum UNESCO-Weltkulturerbe. Noch immer sind die Klöster eine Hochburg der griechisch-orthodoxen Kirche - eine der Säulen der griechischen Gesellschaft. Über die Hauptstadt Athen mit der weltberühmten Akropolis führt die Reise weiter zu den Kykladen und nach Chios in der Nordostägäis.


Seitenanfang
15:42
VPS 15:40

unterwegs - Mauritius

Traumstrände, Glück und Honeymoon

Moderation: Roland Luder

Ganzen Text anzeigenDie schönsten Strände der Welt, ein äußerst angenehmes Klima, Hotellerie und Gastronomie auf Spitzenniveau und überall freundliche Menschen - so kennt man Mauritius.

All dies hat die Insel im Indischen Ozean auch zur perfekten Hochzeits- und Honeymoon-Destination ...

Text zuklappenDie schönsten Strände der Welt, ein äußerst angenehmes Klima, Hotellerie und Gastronomie auf Spitzenniveau und überall freundliche Menschen - so kennt man Mauritius.

All dies hat die Insel im Indischen Ozean auch zur perfekten Hochzeits- und Honeymoon-Destination gemacht. Und viele, die dort waren, sagen, Mauritius mache glücklich. Die Reise beginnt an einem der schönsten Strände der Insel bei Le Morne.

Dort macht die Wedding-Planerin Sarah-Jane täglich Menschen glücklich. Im Auftrag einer Hotelkette organisiert sie Hochzeiten wie aus dem Bilderbuch. Luc Billard bietet Tauchabenteuer mit ganz speziellen Geräten: Er organisiert Unterwassertouren mit Unterseebooten und Tauchscootern à la James Bond.


Seitenanfang
16:23
VPS 16:20

unterwegs - Marokko

Berge, Wüste und Tee

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigenFür die Reihe "unterwegs" bereist Moderatorin Wasiliki Goutziomitros Marokko.
Gleich zu Beginn ihrer Reise taucht sie in die Souks von Marrakesch ein.

In schmalen Altstadtgassen bieten Händler Waren feil, und Handwerker fertigen geschickt kleine Kunstwerke. Es ...

Text zuklappenFür die Reihe "unterwegs" bereist Moderatorin Wasiliki Goutziomitros Marokko.
Gleich zu Beginn ihrer Reise taucht sie in die Souks von Marrakesch ein.

In schmalen Altstadtgassen bieten Händler Waren feil, und Handwerker fertigen geschickt kleine Kunstwerke. Es ist eine sinnliche Welt, mitten in der Medina - voller Düfte, Farben und Klänge.

Im malerischen Essaouira an der Atlantikküste leben immer noch einige Alt-Hippies. Im Hohen Atlas, wo die Berge zum Teil über 4000 Meter hoch sind, besucht Wasiliki Goutziomitros eine Schweizerin, die in einem kleinen Berberdorf eine Pension leitet. Die Berber dort führen ein einfaches Leben. Noch einfacher allerdings ist das Leben der Nomaden in der Wüste. Wasiliki Goutziomitros wird in der Sahara mit einem herzlichen "Salem aleikum" empfangen. Nie wird der Zauber Marokkos für die Moderatorin spürbarer als an jenem Abend in der Wüste, zusammen mit der Nomadenfamilie am Feuer, bei Couscous und Tee.


Seitenanfang
17:05

unterwegs - USA Südwesten

Cowboys, Highways und Casinos

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigenCowboys, Highways und Casinos: Moderatorin Wasiliki Goutziomitros ist diesmal im Südwesten der USA unterwegs und lernt Land und Leute kennen.

In der ehemaligen Bergarbeiterstadt Bisbee im Süden von Arizona trifft sie auf den Hutmacher Grant Sergot, der ...

Text zuklappenCowboys, Highways und Casinos: Moderatorin Wasiliki Goutziomitros ist diesmal im Südwesten der USA unterwegs und lernt Land und Leute kennen.

In der ehemaligen Bergarbeiterstadt Bisbee im Süden von Arizona trifft sie auf den Hutmacher Grant Sergot, der maßgeschneiderte Unikate fertigt. So richtig beginnt das Reiseabenteuer dann auf einer Fahrt mit einem amerikanischen Truck.

Von Bisbee nach Phoenix darf Wasiliki Goutziomitros den ausgewanderten Österreicher Günther Zöchbauer auf seiner Dienstfahrt durch atemberaubende Landschaften begleiten. In Cave Creek bei Phoenix lernt die Moderatorin einen richtigen Cowboy kennen: Thor Smith. Er lädt sie zum Rodeo ein, wo er selbst antreten und auf einem Stier reiten wird.

Über die berühmte "Route 66" geht es in die Wüstenstadt Las Vegas. Dort ist alles größer, glänzender und verrückter als anderswo. Der "Strip" lockt Zocker und Besucher aus der ganzen Welt an. Gigantische Hotels mit unzähligen Casinos ermöglichen den Besuchern Tag und Nacht, ihr Glück im Spiel zu versuchen.


Seitenanfang
17:47
VPS 17:45

unterwegs - Rajasthan

Wüste, Wasser und Paläste

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigenDie Reise durch Rajasthan beginnt in Jaipur, der Hauptstadt des indischen Bundesstaats. Dort taucht Andrea Jansen in das chaotische Verkehrsgetümmel ein und besucht den Palast der Winde.

Außerdem trifft sie in Jaipur einen jungen Musiker, der mit seiner Band ...

Text zuklappenDie Reise durch Rajasthan beginnt in Jaipur, der Hauptstadt des indischen Bundesstaats. Dort taucht Andrea Jansen in das chaotische Verkehrsgetümmel ein und besucht den Palast der Winde.

Außerdem trifft sie in Jaipur einen jungen Musiker, der mit seiner Band traditionelle indische Musik mit modernen Beats mischt. Zusammen besuchen sie den Kamelmarkt von Pushkar. Im kleinen Tilonia lernt sie den Gründer eines indischen Selbsthilfeprojekts kennen.

Bunker Roy hat sich schon früh entschieden, sein reiches Elternhaus zu verlassen und sich dem Dorfleben zuzuwenden. Unter anderem hat er ein Kinderparlament ins Leben gerufen und Schulen gebaut.

Udaipur gilt als die romantischste Stadt Rajasthans. Dort trifft Andrea Jansen einen Maharadscha und eine Prinzessin. In Udaipur liegt der Pichola-See mit dem berühmten "Lake Palace Hotel". In dem luxuriösen Hotel wurden Szenen für den James-Bond-Film "Octopussy" gedreht, und Prominente aus aller Welt verbringen im ehemaligen Palast mitten auf dem See ihre Ferien.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano spezial: Sind wir noch zu retten?

Reportage von Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenWir leben in beängstigenden Zeiten: Populisten und Autokraten triumphieren, Menschen fliehen aus ihrer Heimat. Im Schatten dieser Umwälzungen steuern wir auch auf einen ökologischen Kollaps zu.

Jedes Jahr verschwinden 58 000 Tierarten – es ist das schnellste ...

Text zuklappenWir leben in beängstigenden Zeiten: Populisten und Autokraten triumphieren, Menschen fliehen aus ihrer Heimat. Im Schatten dieser Umwälzungen steuern wir auch auf einen ökologischen Kollaps zu.

Jedes Jahr verschwinden 58 000 Tierarten – es ist das schnellste Massensterben aller Zeiten und eine direkte Folge von Umweltzerstörung und Klimawandel. Wissenschaftler warnen: Der C02-Gehalt der Atmosphäre liege aktuell so hoch wie seit Jahrtausenden nicht mehr.

All diese existenziellen Gefahren nehmen wir ungewöhnlich gelassen hin. Dabei haben die Mechanismen der Angst den evolutionären Erfolg von Homo sapiens erst möglich gemacht. In der menschlichen Evolution war die Angst das entscheidende Gefühl, um überleben zu können. Wer vor dem Säbelzahntiger nicht weggelaufen ist, hatte schlechte Karten, seine Gene weiterzugeben. Doch die Mechanismen der Angst versagen bei der langfristigen Bedrohung durch einen Ökokollaps. Was kann uns retten?

Die Antworten der Wissenschaftler sind düster: Professor Franz-Josef Radermacher vom "Club of Rome" meint, dass nur eine welterschütternde Krise einen Neustart der Menschheit ermöglichen könnte. Jane Goodall, die bekannte Schimpansen-Forscherin und Umweltaktivistin, glaubt, dass der Materialismus uns verdorben hätte. Die einzige Chance sei, die nachfolgende Generation anders zu erziehen. Und für James Lovelock, Urvater der Erdsystemforschung, ist es keine Frage, dass die Zeit des Homo sapiens bald vorbei sei.

In "nano spezial: Sind wir noch zu retten?" trifft Ingolf Baur Wissenschaftler, die den "Patienten Erde" seit Jahrzehnten untersuchen, deren Warnungen aber weitgehend reaktionslos untergehen. Er trifft Angstforscher, die versuchen herauszufinden, wie die Kurzfristigkeit unseres Denkens und die Selektivität unserer Angstempfindungen überwunden werden können.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Druck auf Regierungschef Weil wächst
Neuwahlen in Niedersachsen am 15.10.

Syrien-UN-Sonderermittlerin gibt auf
Del Ponte: Kommission ohne Erfolg

Schlammlawinen und reißende Fluten
Folgen der Unwetter in Österreich


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturlandschaften (1/5)

Allgäu

Wladimir Kaminer in der deutschen Provinz

Ganzen Text anzeigenDer Schriftsteller Wladimir Kaminer geht für 3sat wieder auf Kulturreise in die Provinz. Im Allgäu zeigt sich der enge Bezug der Menschen zur Natur auch in ihrer Kunst.

Die Allgäuer interpretieren ihre Heimatverbundenheit ganz weltoffenen. Wladimir Kaminer trifft ...

Text zuklappenDer Schriftsteller Wladimir Kaminer geht für 3sat wieder auf Kulturreise in die Provinz. Im Allgäu zeigt sich der enge Bezug der Menschen zur Natur auch in ihrer Kunst.

Die Allgäuer interpretieren ihre Heimatverbundenheit ganz weltoffenen. Wladimir Kaminer trifft auf gesellschaftskritische Künstler, Popmusik mit exotischem Kehlkopfgesang und Kunstwerke, die das Alltägliche neu sichtbar machen.

Der Bildhauer und Sportkletterer Christoph Finkel findet das Rohmaterial für seine spektakulären Holzschalen vor seiner Haustür in Bad Hindelang. Er kennt die Geschichte jedes Stückes Holz, das er verarbeitet. Die Alternative-Popband um Frontmann "Rainer von Vielen" aus Kempten besinnt sich auf die Natur der Stimme. Auf einem Berggasthof musizieren sie zusammen mit Wladimir Kaminer. Durch die Kunstwerke des "Porta Alpinae"-Projektes von Guenter Rauch weht ein Hauch von Tibet. Er schafft besondere Orte der Besinnung. Und schließlich versucht sich Wladimir Kaminer zusammen mit der Wollkünstlerin Corelia von Redwitz an der Kunst des Spinnens.

Abseits der Metropolen geht der russischstämmige Schriftsteller der Frage nach, wie Kunst entsteht und wie aus Kultur Heimat wird. Auf typisch lakonische Weise reflektiert er seine Begegnungen und das Thema Heimat in Briefen an seine Frau Olga. Er beschreibt dabei seine Erwartungen und neuen Erkenntnisse über die deutsche Provinz und ihre Künstler.

Redaktionshinweis: Die Folgen zwei bis vier der "Kulturlandschaften" mit Wladimir Kaminer zeigt 3sat an den kommenden Werktagen jeweils um 19.30 Uhr. Die Sendung am Freitag, 11. August, entfällt.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:14
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

San Francisco und der Highway #1

Unterwegs entlang der kalifornischen Küste

Film von Tanja Höschele

Ganzen Text anzeigenVon San Francisco aus reist Tanja Höschele durch Kalifornien. Sie erlebt unter anderem die Tierwelt im Monterey Bay Aquarium, das Künstlerstädtchen Carmel und den legendären Highway #1.

In San Francisco treffen viele Kulturen und Lebensweisen aufeinander: in China ...
(ARD/HR)

Text zuklappenVon San Francisco aus reist Tanja Höschele durch Kalifornien. Sie erlebt unter anderem die Tierwelt im Monterey Bay Aquarium, das Künstlerstädtchen Carmel und den legendären Highway #1.

In San Francisco treffen viele Kulturen und Lebensweisen aufeinander: in China Town, Little Italy oder Haight Ashbury, wo die Hippie-Bewegung weiterlebt. Tanja Höschele trifft ganz unterschiedliche Menschen und findet: Es gibt ihn noch, den amerikanischen Traum.

Kalifornier nennen ihren Staat "The Golden State" - weil viele Menschen vor allem auf der Suche nach Gold hierher kamen.

Tanja Höschele macht sich entlang des berühmten Highway #1 auf den Weg in Richtung Süden. Unterwegs hält sie immer wieder an, um die Highlights entlang der Wegstrecke anzusehen. Auch Hearst Castle, der Traumvilla des Medien-Tycoons William Randolph Hearst, stattet sie einen Besuch ab. Die Tour endet in Santa Barbara, der schönen "Lady" am Pazifik, wo Tanja Höschele eine alte Mission besucht, von der aus die Franziskaner die Ureinwohner Amerikas bekehren wollten.


(ARD/HR)


Seitenanfang
20:59
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Alaska - Mit dem Zug durch die Wildnis

Film von Peter Weinert

Ganzen Text anzeigen"The last frontier", die letzte Wildnis, wird Alaska auch genannt. Und in der Tat beginnt die Wildnis hier unmittelbar hinter dem Stadtrand, wie Peter Weinert auf seiner Reise entdeckt.

Er war mit seinem Film-Team mit dem Zug, einem Wasserflugzeug und einem ...
(ARD/HR)

Text zuklappen"The last frontier", die letzte Wildnis, wird Alaska auch genannt. Und in der Tat beginnt die Wildnis hier unmittelbar hinter dem Stadtrand, wie Peter Weinert auf seiner Reise entdeckt.

Er war mit seinem Film-Team mit dem Zug, einem Wasserflugzeug und einem Aussichtswagen unterwegs und hat beeindruckende Bilder eines Landes eingefangen, in dem die Wildnis immer nur ein paar Schritte entfernt ist.

Wobei auch eine Stadt in Alaska immer eine ganz besondere Atmosphäre hat. Oft spürt man noch die Atmosphäre der Entdecker und Goldgräber, die einst hier lebten. Anchorage, die einzige Großstadt des Landes, ist Ausgangspunkt für die meisten, die den nördlichsten amerikanischen Bundesstaat besuchen. Von hier aus lassen sich mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln Ausflüge in die Natur Alaskas unternehmen. Besonders angenehm ist die Reise mit dem Zug: An Bord der "Alaska Railroad" kann man bequem im Aussichtswagen durch die Wildnis fahren.

Eine andere Möglichkeit, das Land kennenzulernen, bieten Wasserflugzeuge beim sogenannten Flightseeing. Sie starten nicht von einer Asphaltpiste aus, sondern vom Lake Hood, dem größten Wasserflughafen Alaskas am Stadtrand von Anchorage. So kommt man auch in die entlegensten Winkel des Landes und kann mit etwas Glück Grizzlybären bei der Futtersuche beobachten.


(ARD/HR)


Seitenanfang
21:45

Saigon - Vietnams Metropole zwischen gestern und heute

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigenSaigon, so heißt heute nur noch das älteste Viertel in Vietnams Metropole Ho-Chi-Minh-Stadt. Die größte und modernste Stadt Vietnams ist die heimliche Hauptstadt des Landes.

Im Zentrum strahlen frisch herausgeputzt die prunkvollen Fassaden der französischen ...
(ARD/SR)

Text zuklappenSaigon, so heißt heute nur noch das älteste Viertel in Vietnams Metropole Ho-Chi-Minh-Stadt. Die größte und modernste Stadt Vietnams ist die heimliche Hauptstadt des Landes.

Im Zentrum strahlen frisch herausgeputzt die prunkvollen Fassaden der französischen Kolonialbauten. Sie prägten einst das Gesicht der Stadt, nehmen sich heute aber eher klein aus inmitten der neuen Skyline aus Banken, Einkaufsmeilen und Hotels.

Ganz anders die Atmosphäre in Cholon, der geschäftigen Chinatown von Saigon. Dort kann man eintauchen in den Alltag der Nachfahren eingewanderter Chinesen mit ihren Apotheken, Tempeln und Märkten.


(ARD/SR)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dokumentarfilmzeit

Marilyn Monroe - Ich möchte geliebt werden

Dokumentarfilm von Eckhart Schmidt, Deutschland 2010

Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigenAm 5. August 1962 erschütterte der Tod der Schauspielerin Marilyn Monroe die Welt. Wer war diese "Leinwandgöttin", die ein weltweites Millionenpublikum begeisterte?

Filmemacher Eckhart Schmidt erzählt von der Kindheit, der Karriere, den Träumen und Traumata der ...
(ARD/BR)

Text zuklappenAm 5. August 1962 erschütterte der Tod der Schauspielerin Marilyn Monroe die Welt. Wer war diese "Leinwandgöttin", die ein weltweites Millionenpublikum begeisterte?

Filmemacher Eckhart Schmidt erzählt von der Kindheit, der Karriere, den Träumen und Traumata der Schauspielerin. Dazu spricht er mit Zeitzeugen, die Marilyn Monroe gekannt haben, mit ihr befreundet waren und mit ihr gearbeitet haben.

So kommen unter anderen die Schauspieler Mickey Rooney und Diana Herbert zu Wort, mit denen Marilyn Monroe ihre ersten Filme drehte, der Autor John Gilmore, der das Buch "Inside Marilyn Monroe" publiziert hat, sowie die Schauspielerin Jane Russell, die Marilyns Leinwandpartnerin in "Blondinen bevorzugt" war.

Produzent Stanley Rubin berichtet von den Konflikten zwischen Regisseur Otto Preminger und Marilyn Monroe während der Dreharbeiten zu dem Western "Fluss ohne Wiederkehr". Tony Curtis, Marilyns Leinwandpartner in "Manche mögen's heiß", erzählt, wie die Schauspielerin von Kollegen wahrgenommen wurde.

Ebenfalls zu Wort kommen der Regisseur und Autor Peter Bogdanovich, die Fotografen Murray Garrett, George Barris, Douglas Kirkland und Lawrence Schiller sowie Staatsanwalt John W. Miner, der bei der Obduktion von Marilyns Leiche anwesend war und eine eigene Theorie zum Tod der Schauspielerin vertritt.

Hunderte von Fotos, Ausschnitte aus den bedeutendsten Monroe-Filmen und Archivaufnahmen ergänzen das umfangreiche Porträt eines Stars, der an seinem eigenen Image zerbrach.


(ARD/BR)


Seitenanfang
23:55
VPS 23:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Das Leben ist kostbar

Gerichtsmediziner im Einsatz

Film von Manfred Karremann

Ganzen Text anzeigenAus einem Hotelzimmer dringt Lärm: Eine Frau schreit. Als die Angestellten kurz darauf die Tür öffnen, finden sie die Frau tot neben ihrem Bett. Überall im Zimmer ist Blut.

Für den Rechtsmediziner Lars Althaus ist das Alltag. Auch abends, nachts und am Wochenende. ...

Text zuklappenAus einem Hotelzimmer dringt Lärm: Eine Frau schreit. Als die Angestellten kurz darauf die Tür öffnen, finden sie die Frau tot neben ihrem Bett. Überall im Zimmer ist Blut.

Für den Rechtsmediziner Lars Althaus ist das Alltag. Auch abends, nachts und am Wochenende. Er untersucht Tatorte wie den im Hotel, führt jeden Tag Autopsien durch.

Alles sieht nach einem Gewaltverbrechen aus. Die Polizei rückt deshalb gleich mit der Spurensicherung an. Es geht darum, Beweise zu sichern. Besonders wichtig ist dafür die Gerichtsmedizin. Wie immer in solchen Fällen rufen die Beamten deshalb auch sofort einen Rechtsmediziner. Die tägliche Konfrontation mit dem unerwarteten Tod von Menschen jeden Alters hinterlässt Spuren. "Natürlich denkt jeder irgendwo, er wird 90. Wohl deshalb genießen viele Menschen nicht den Tag, sondern verschieben so vieles auf später, vor allem ihre Träume", resümiert Lars Althaus, Leiter der Rechtsmedizin in Duisburg.

Schon seit Jahren möchten er und seine Frau auswandern. Lange waren es nicht nur die gute Stellung und das schöne Haus, die Lars Althaus zurückgehalten haben. Es waren vor allem seine Mitarbeiter, die ihren Chef menschlich gern haben und fachlich schätzen.

Der "37°"-Film von Manfred Karremann porträtiert den Rechtsmediziner Lars Althaus. Durch seine Arbeit erfährt er jeden Tag, dass das Leben kostbar ist. Alles kann sich schlagartig ändern, und deshalb ist auch er davon überzeugt: "Nutze den Tag und versäume nicht deine Träume." Lars Althaus und seine Frau verkaufen ihr Haus, kündigen alle Versicherungen, Telefonanschlüsse - alles. Die wichtigste Habe wird in Container verladen. Immer wieder kommen Zweifel auf. Schließlich ist der "Tag X" da: der Abflug nach Curaçao, eine Insel 60 Kilometer vor Venezuela. Ohne Rückflugticket.


Seitenanfang
0:26
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:54
VPS 00:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wie tickst Du? (1/7)

Sind Frauen Menschen wie wir?

Mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann

Ganzen Text anzeigenKabarettisten auf den Spuren der österreichischen Seele. Den Auftakt machen Dirk Stermann und Christoph Grissemann: Sie erforschen das Verhältnis zwischen Männern und Frauen in Österreich.

Die Österreicher hegen und pflegen ihre Eigenarten. Beim Essen, im Urlaub, ...
(ORF)

Text zuklappenKabarettisten auf den Spuren der österreichischen Seele. Den Auftakt machen Dirk Stermann und Christoph Grissemann: Sie erforschen das Verhältnis zwischen Männern und Frauen in Österreich.

Die Österreicher hegen und pflegen ihre Eigenarten. Beim Essen, im Urlaub, in der Liebe, in der Politik. Kaum ein Thema, bei dem nicht etwas typisch Österreichisches zu finden wäre - und trotzdem kann man sich darüber herrlich streiten.

Österreichische Comedians machen sich in sieben Ausgaben auf eine Reise durch das Land und versuchen herauszufinden, wie Österreich tatsächlich tickt. Gemütlich sind die Österreicher, manchmal ein bisschen wehleidig. Sie haben es gern ordentlich. Noch lieber haben sie es, wenn ihre Nachbarn ordentlich sind. Sie verreisen gern, aber nicht weit weg. Und sie sind treu, zumindest treuer als andere. Sie jammern gern, sie lachen aber auch gern.

Geleitet von statistischen Fakten, zeigen die Kabarettisten Wahrheiten, aber auch ihre ganz eigenen Realitäten. Mit einem Augenzwinkern befragen sie die Menschen im Land, ziehen ihre Schlüsse, kommentieren und versuchen so, der berühmten österreichischen Seele auf die Spur zu kommen.

Redaktionshinweis: Die weiteren Folgen der siebenteiligen Reihe "Wie tickst Du?" zeigt 3sat an den kommenden Montagen im Nachtprogramm.


(ORF)


Seitenanfang
1:36
VPS 01:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Slowenien Magazin

Moderation: Aleksandra Hribar

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenKamniško sedlo
Kamniško sedlo ist ein 1900 Meter hoher Sattel in den Kamniker-Savinjer Alpen. Er ist ein viel besuchtes Wanderziel und ein beliebter Ausgangspunkt für anspruchsvollere Touren auf die umliegenden Zweitausender.

Škocjanski zatok
Škocjanski ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenKamniško sedlo
Kamniško sedlo ist ein 1900 Meter hoher Sattel in den Kamniker-Savinjer Alpen. Er ist ein viel besuchtes Wanderziel und ein beliebter Ausgangspunkt für anspruchsvollere Touren auf die umliegenden Zweitausender.

Škocjanski zatok
Škocjanski zatok ist das größte Brackwassergebiet Sloweniens, das mit einer unglaublichen Artenvielfalt überrascht.

Ilustratorka Alenka Sottler
Alenka Sottler zählt zu erfolgreichsten slowenischen Buchillustratorinnen mit zahlreichen Preisen.

Reka Soca
Die Soca gilt als einer der schönsten Flüsse Europas.

Kocevski Med
Den Honig, den die Bienen in den weitläufigen Wäldern der Region Kocevje sammeln, zählt zu den hochwertigsten der Welt.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:01
VPS 02:00

unterwegs - Griechenland

Antike, Moderne und Gastfreundschaft

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigenSonne, weiße Häuser und azurblaues Meer - in Griechenland werden Ferienträume wahr. Darüber hinaus begeistert das Land mit seinem mediterranen Flair.

Antike Ruinen, Essen in gemütlichen Tavernen und Restaurants - die Griechen sind nicht nur gastfreundlich - das ...

Text zuklappenSonne, weiße Häuser und azurblaues Meer - in Griechenland werden Ferienträume wahr. Darüber hinaus begeistert das Land mit seinem mediterranen Flair.

Antike Ruinen, Essen in gemütlichen Tavernen und Restaurants - die Griechen sind nicht nur gastfreundlich - das Land hat auch eine ehrwürdige Vergangenheit. Aber auch die Gegenwart ist turbulent. Liegt gerade darin das Geheimnis der griechischen Seele?

Die Reportage "unterwegs - Griechenland" beginnt im Norden des Landes. In Thessalien befinden sich die Meteora-Klöster. Wie Vogelnester sitzen sie auf hochaufragenden Sandsteintürmen. Nicht nur wegen ihrer besonderen Lage gehört Meteora zum UNESCO-Weltkulturerbe. Noch immer sind die Klöster eine Hochburg der griechisch-orthodoxen Kirche - eine der Säulen der griechischen Gesellschaft. Über die Hauptstadt Athen mit der weltberühmten Akropolis führt die Reise weiter zu den Kykladen und nach Chios in der Nordostägäis.


Seitenanfang
2:42
VPS 02:40

unterwegs - Mauritius

Traumstrände, Glück und Honeymoon

Moderation: Roland Luder

Ganzen Text anzeigenDie schönsten Strände der Welt, ein äußerst angenehmes Klima, Hotellerie und Gastronomie auf Spitzenniveau und überall freundliche Menschen - so kennt man Mauritius.

All dies hat die Insel im Indischen Ozean auch zur perfekten Hochzeits- und Honeymoon-Destination ...

Text zuklappenDie schönsten Strände der Welt, ein äußerst angenehmes Klima, Hotellerie und Gastronomie auf Spitzenniveau und überall freundliche Menschen - so kennt man Mauritius.

All dies hat die Insel im Indischen Ozean auch zur perfekten Hochzeits- und Honeymoon-Destination gemacht. Und viele, die dort waren, sagen, Mauritius mache glücklich. Die Reise beginnt an einem der schönsten Strände der Insel bei Le Morne.

Dort macht die Wedding-Planerin Sarah-Jane täglich Menschen glücklich. Im Auftrag einer Hotelkette organisiert sie Hochzeiten wie aus dem Bilderbuch. Luc Billard bietet Tauchabenteuer mit ganz speziellen Geräten: Er organisiert Unterwassertouren mit Unterseebooten und Tauchscootern à la James Bond.


Seitenanfang
3:23
VPS 03:20

unterwegs - Marokko

Berge, Wüste und Tee

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigenFür die Reihe "unterwegs" bereist Moderatorin Wasiliki Goutziomitros Marokko.
Gleich zu Beginn ihrer Reise taucht sie in die Souks von Marrakesch ein.

In schmalen Altstadtgassen bieten Händler Waren feil, und Handwerker fertigen geschickt kleine Kunstwerke. Es ...

Text zuklappenFür die Reihe "unterwegs" bereist Moderatorin Wasiliki Goutziomitros Marokko.
Gleich zu Beginn ihrer Reise taucht sie in die Souks von Marrakesch ein.

In schmalen Altstadtgassen bieten Händler Waren feil, und Handwerker fertigen geschickt kleine Kunstwerke. Es ist eine sinnliche Welt, mitten in der Medina - voller Düfte, Farben und Klänge.

Im malerischen Essaouira an der Atlantikküste leben immer noch einige Alt-Hippies. Im Hohen Atlas, wo die Berge zum Teil über 4000 Meter hoch sind, besucht Wasiliki Goutziomitros eine Schweizerin, die in einem kleinen Berberdorf eine Pension leitet. Die Berber dort führen ein einfaches Leben. Noch einfacher allerdings ist das Leben der Nomaden in der Wüste. Wasiliki Goutziomitros wird in der Sahara mit einem herzlichen "Salem aleikum" empfangen. Nie wird der Zauber Marokkos für die Moderatorin spürbarer als an jenem Abend in der Wüste, zusammen mit der Nomadenfamilie am Feuer, bei Couscous und Tee.


Seitenanfang
4:05

unterwegs - USA Südwesten

Cowboys, Highways und Casinos

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigenCowboys, Highways und Casinos: Moderatorin Wasiliki Goutziomitros ist diesmal im Südwesten der USA unterwegs und lernt Land und Leute kennen.

In der ehemaligen Bergarbeiterstadt Bisbee im Süden von Arizona trifft sie auf den Hutmacher Grant Sergot, der ...

Text zuklappenCowboys, Highways und Casinos: Moderatorin Wasiliki Goutziomitros ist diesmal im Südwesten der USA unterwegs und lernt Land und Leute kennen.

In der ehemaligen Bergarbeiterstadt Bisbee im Süden von Arizona trifft sie auf den Hutmacher Grant Sergot, der maßgeschneiderte Unikate fertigt. So richtig beginnt das Reiseabenteuer dann auf einer Fahrt mit einem amerikanischen Truck.

Von Bisbee nach Phoenix darf Wasiliki Goutziomitros den ausgewanderten Österreicher Günther Zöchbauer auf seiner Dienstfahrt durch atemberaubende Landschaften begleiten. In Cave Creek bei Phoenix lernt die Moderatorin einen richtigen Cowboy kennen: Thor Smith. Er lädt sie zum Rodeo ein, wo er selbst antreten und auf einem Stier reiten wird.

Über die berühmte "Route 66" geht es in die Wüstenstadt Las Vegas. Dort ist alles größer, glänzender und verrückter als anderswo. Der "Strip" lockt Zocker und Besucher aus der ganzen Welt an. Gigantische Hotels mit unzähligen Casinos ermöglichen den Besuchern Tag und Nacht, ihr Glück im Spiel zu versuchen.


Seitenanfang
4:47
VPS 04:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonam Ri - Der Gipfel des Glücks

Film von Stéphane Schaffter und Sandy Palenzuela

Ganzen Text anzeigenDie Erstbesteigung eines jungfräulichen Berges ist der Gipfel des Glücks. Ein Schweizer Team hat im Juni 2014 den Sechstausender Sonam Ri in Zanskar im westlichen Himalaja erklommen.

Stéphane Schaffter ist ein äußerst erfahrener Bergführer, der seit über 30 ...

Text zuklappenDie Erstbesteigung eines jungfräulichen Berges ist der Gipfel des Glücks. Ein Schweizer Team hat im Juni 2014 den Sechstausender Sonam Ri in Zanskar im westlichen Himalaja erklommen.

Stéphane Schaffter ist ein äußerst erfahrener Bergführer, der seit über 30 Jahren als Bergsteiger auf der ganzen Welt unterwegs ist. Mit seinen 60 Jahren, sagt er, sei es nun an der Zeit, seine Leidenschaft und sein Wissen jungen Bergverliebten weiterzugeben.

Zu diesem Zweck organisiert Stéphane Schaffter eine Expedition zum Sonam Ri, einem bislang unbestiegenen Sechstausender im indischen Teil des Himalajas. Auf dieser Expedition begleitet ihn sein langjähriger Freund Pierre Morand. Gemeinsam mit drei jungen Bergfanatikern geht es los. Mit von der Partie sind der Freerider Jeremy, der als aufgehender Stern der Szene gilt, Laura Bohleber, eine Meisterin im Free Riding, und Christelle Marceau, eine angehende Bergführerin. Sie alle kennen die Gefahren der Berge und haben sich bereits großes Wissen angeeignet.

Doch Stéphane Schaffter will mit den Teilnehmern der Expedition einen Schritt weiter gehen - er will ihnen sozusagen den Blick hinter die Kulissen der Berge ermöglichen. Und das gelingt am besten auf einer gemeinsamen Expedition, bei der jeder an seine persönlichen Grenzen stößt. Ziel ist es, einen jungfräulichen Gipfel allein zu erobern - den Gipfel des Glücks.


Seitenanfang
5:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rolf

Ein Leben als Abenteurer

Reportage von Hanspeter Bäni

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenDer Aargauer Rolf Gloor wanderte vor 20 Jahren nach Kenia aus. In dem von Stammeskriegen geplagten Nordwesten setzt er sich für Frieden ein. "Reporter" begleitet den Abenteurer auf seinem Weg.

Als der kalte Gewehrlauf einer Kalaschnikow seine Stirn berührt, glaubt ...

Text zuklappenDer Aargauer Rolf Gloor wanderte vor 20 Jahren nach Kenia aus. In dem von Stammeskriegen geplagten Nordwesten setzt er sich für Frieden ein. "Reporter" begleitet den Abenteurer auf seinem Weg.

Als der kalte Gewehrlauf einer Kalaschnikow seine Stirn berührt, glaubt Rolf Gloor, er werde gleich das Zeitliche segnen. Es wäre das Ende eines außergewöhnlichen und kühnen Lebens gewesen. Doch dann erkennen die drei Banditen den Schweizer.

Von den Einheimischen wird Rolf Gloor als Prophet verehrt, weil er sich für den Frieden in dem von Stammeskriegen geplagten Nordwesten Kenias einsetzt. Gloor hält sich oft in diesem unsicheren Teil Kenias auf. Die vielen Todesopfer des Konfliktes beschäftigen den ehemaligen Biologie- und Mathematiklehrer, und so reift in ihm der Gedanke, sich für den Frieden in der Region einzusetzen. 2009 beginnt er im Grenzgebiet der beiden Stämme mit dem Bau der Begegnungsstätte "Calabash". Das Angebot wird rege genutzt und ist schon bald ein voller Erfolg. Im Spätherbst 2015 werden die Kämpfe eingestellt.

Inzwischen erfüllen Gesänge statt Gewehrschüsse die Luft. Ein Friedensfest findet statt, das für Rolf Gloor gleichzeitig Höhepunkt und Abschied von "Calabash" ist. Einheimische führen die Begegnungsstätte nun weiter, während sich der Abenteurer einem anderen Projekt zuwendet.