Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 24. Juli
Programmwoche 30/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


6:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Meisterfälscher

Wolfgang Beltracchi porträtiert Ina Müller

Film von Roland Huber

Ganzen Text anzeigenMeisterfälscher Wolgang Beltracchi porträtiert in der fünfteiligen Dokumentationsreihe Prominente im Stil alter und moderner Meister. Im letzten Teil malt er Ina Müller im Stil von Matisse.

Ihre TV-Sendung "Inas Nacht" hat Kult-Status: Ina Müller wirbelt stets ...

Text zuklappenMeisterfälscher Wolgang Beltracchi porträtiert in der fünfteiligen Dokumentationsreihe Prominente im Stil alter und moderner Meister. Im letzten Teil malt er Ina Müller im Stil von Matisse.

Ihre TV-Sendung "Inas Nacht" hat Kult-Status: Ina Müller wirbelt stets laut, lustig und mit losem Mundwerk durch die kleine Hamburger Hafenkneipe auf dem Kiez. Ihre Karriere begann sie als Kabarettistin und Sängerin, inzwischen ist sie auch Autorin und Moderatorin.

Beim Porträt-Sitzen bei Wolfgang Beltracchi trifft Kunst auf Kabarett, Pinsel auf Pils.


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Blackout Tag 5 (5/8)

Wer ist schuld am Blackout?

Ganzen Text anzeigenEin Stromnetz aus der Balance zu bringen, ist gar nicht so schwierig - manchmal reicht ein Eichhörnchen. Und mit einer so delikaten Ware wie Strom wird rigoros Handel betrieben.

Für ein großes Blackout-Szenario ist allerdings klar, dass es eine Verkettung von ...

Text zuklappenEin Stromnetz aus der Balance zu bringen, ist gar nicht so schwierig - manchmal reicht ein Eichhörnchen. Und mit einer so delikaten Ware wie Strom wird rigoros Handel betrieben.

Für ein großes Blackout-Szenario ist allerdings klar, dass es eine Verkettung von Fehlern braucht, ein Unwetter - oder eine Cyber-Attacke. Urs Gredig geht diesen Szenarien mit Fachleuten nach und benennt die größten Risiken
für ein flächendeckendes Blackout.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene der Familie Berger - die Story ist erfunden, könnte sich aber so abgespielt haben. Andere Szenen sind dokumentarischer Art: Sie zeigen beispielsweise Notfallübungen des Zivilschutzes des Kantons Basel-Landschaft, des Universitätsspitals Basel und des Zoo Zürich.


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Meisterfälscher

Wolfgang Beltracchi porträtiert Ina Müller

Film von Roland Huber

Ganzen Text anzeigenMeisterfälscher Wolgang Beltracchi porträtiert in der fünfteiligen Dokumentationsreihe Prominente im Stil alter und moderner Meister. Im letzten Teil malt er Ina Müller im Stil von Matisse.

Ihre TV-Sendung "Inas Nacht" hat Kult-Status: Ina Müller wirbelt stets ...

Text zuklappenMeisterfälscher Wolgang Beltracchi porträtiert in der fünfteiligen Dokumentationsreihe Prominente im Stil alter und moderner Meister. Im letzten Teil malt er Ina Müller im Stil von Matisse.

Ihre TV-Sendung "Inas Nacht" hat Kult-Status: Ina Müller wirbelt stets laut, lustig und mit losem Mundwerk durch die kleine Hamburger Hafenkneipe auf dem Kiez. Ihre Karriere begann sie als Kabarettistin und Sängerin, inzwischen ist sie auch Autorin und Moderatorin.

Beim Porträt-Sitzen bei Wolfgang Beltracchi trifft Kunst auf Kabarett, Pinsel auf Pils.


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Blackout Tag 5 (5/8)

Wer ist schuld am Blackout?

Ganzen Text anzeigenEin Stromnetz aus der Balance zu bringen, ist gar nicht so schwierig - manchmal reicht ein Eichhörnchen. Und mit einer so delikaten Ware wie Strom wird rigoros Handel betrieben.

Für ein großes Blackout-Szenario ist allerdings klar, dass es eine Verkettung von ...

Text zuklappenEin Stromnetz aus der Balance zu bringen, ist gar nicht so schwierig - manchmal reicht ein Eichhörnchen. Und mit einer so delikaten Ware wie Strom wird rigoros Handel betrieben.

Für ein großes Blackout-Szenario ist allerdings klar, dass es eine Verkettung von Fehlern braucht, ein Unwetter - oder eine Cyber-Attacke. Urs Gredig geht diesen Szenarien mit Fachleuten nach und benennt die größten Risiken
für ein flächendeckendes Blackout.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene der Familie Berger - die Story ist erfunden, könnte sich aber so abgespielt haben. Andere Szenen sind dokumentarischer Art: Sie zeigen beispielsweise Notfallübungen des Zivilschutzes des Kantons Basel-Landschaft, des Universitätsspitals Basel und des Zoo Zürich.


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Stephanie Stumph, Jörg Pilawa

Ganzen Text anzeigenMirja du Mont
Model und Schauspielerin

Clemens Meyer
Schriftsteller

Steffen Hallaschka
TV-Moderator

Claudia Wenzel
Schauspielerin

Peter Hahne
Moderator und Kolumnist

Jürgen ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenMirja du Mont
Model und Schauspielerin

Clemens Meyer
Schriftsteller

Steffen Hallaschka
TV-Moderator

Claudia Wenzel
Schauspielerin

Peter Hahne
Moderator und Kolumnist

Jürgen Feder
Extrembotaniker

Heidi Hetzer
Oldtimer-Weltreisende

Álvaro Soler
Sänger


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Alm

Moderation: Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigenEin Sommer auf der Alm ist für viele Menschen ein großer Traum. Doch wie ist das Leben dort wirklich? Wir haben Menschen begleitet, die ihren Sommer auf einer Alm verbringen.

Die Sendung porträtiert drei junge Menschen, die die Mitterhaus-Alpe im Retterschwanger Tal ...

Text zuklappenEin Sommer auf der Alm ist für viele Menschen ein großer Traum. Doch wie ist das Leben dort wirklich? Wir haben Menschen begleitet, die ihren Sommer auf einer Alm verbringen.

Die Sendung porträtiert drei junge Menschen, die die Mitterhaus-Alpe im Retterschwanger Tal im Sommer bewirtschaften: Sie versorgen Kühe und Schweine und machen selbst Käse, der an vorbeikommende Wanderer verkauft wird.

Wir zeigen außerdem Menschen, die die Kulturlandschaft Alm retten wollen. Denn sobald eine Alm nicht beweidet wird, holt die Natur sie sich zurück.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Format 4:3Videotext Untertitel

Mein Opa und die 13 Stühle

Fernsehfilm, Österreich 1996

Darsteller:
OpaOtto Schenk
SamanthaRebecca Horner
Wolfgang OhrTobias Moretti
Adam FürstThaddäus Podgorski
Gräfin AdelheidSusanne von Almassy
u.a.
Buch: Erich Tomek
Regie: Helmuth Lohner
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn ihren Ferien beim Opa in Wien erfährt Samantha, dass sie geerbt hat. Doch in Kärnten angekommen, stellen Opa und Enkelin fest, dass das Erbe scheinbar nur aus 13 alten Stühlen besteht.

Erst nach der Versteigerung erfahren die beiden, dass in einem der Stühle ...
(ORF)

Text zuklappenIn ihren Ferien beim Opa in Wien erfährt Samantha, dass sie geerbt hat. Doch in Kärnten angekommen, stellen Opa und Enkelin fest, dass das Erbe scheinbar nur aus 13 alten Stühlen besteht.

Erst nach der Versteigerung erfahren die beiden, dass in einem der Stühle Geld versteckt ist. Nun versucht Opa mit allen Mitteln, diesen heimlich an sich zu bringen.

In dem Fernsehfilm "Mein Opa und die 13 Stühle" spielt Otto Schenk die Hauptrolle.


(ORF)


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf der Suche nach dem alten Russland (1/5)

St. Petersburg, das Vermächtnis der Zaren

Film von Heike Nikolaus

Ganzen Text anzeigenIn atemberaubenden Luftbildern zeigt die Reihe die Städte des vergangenen Zarenreiches. Ein visuelles Fest zu Ehren einer Lebensweise, die noch stark von den Jahreszeiten geprägt ist.

Teil eins beleuchtet St. Petersburg im Winter. Nirgendwo sonst lässt sich der ...

Text zuklappenIn atemberaubenden Luftbildern zeigt die Reihe die Städte des vergangenen Zarenreiches. Ein visuelles Fest zu Ehren einer Lebensweise, die noch stark von den Jahreszeiten geprägt ist.

Teil eins beleuchtet St. Petersburg im Winter. Nirgendwo sonst lässt sich der Glanz des russischen Zarenreiches besser bestaunen als dort - gerade in den dunklen Monaten, wenn die selbstbewussten St. Petersburger fröhlich der Kälte trotzen.

Wer könnte besser darüber berichten als Kapitän Alexey Krilov, der täglich mit seinem Eisbrecher gegen die zugefrorene Newa kämpft. Oder das junge Sportlerpaar Kamilla und Iwan, das auf dem Eis für die Olympische Goldmedaille trainiert. Den Uhrmacher Mihail Gurjev begleitet die Kamera hingegen in die wohlig warmen und pompösen Innenräume der Eremitage, in denen er über 3000 Uhren am Laufen halten muss.


Seitenanfang
15:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf der Suche nach dem alten Russland (2/5)

St. Petersburg - Der Zauber der weißen Nächte

Film von Anna-Lena Maul und Peter Moers

Ganzen Text anzeigenBesonders in der Zeit der Weißen Nächte, der langen Tage im Frühsommer, ist das pulsierende Leben überall auf den Straßen, den Kanälen und in den Parks von St. Petersburg zu spüren.

In der Millionenmetropole herrscht Ausnahmezustand. Eine feste Institution in ...

Text zuklappenBesonders in der Zeit der Weißen Nächte, der langen Tage im Frühsommer, ist das pulsierende Leben überall auf den Straßen, den Kanälen und in den Parks von St. Petersburg zu spüren.

In der Millionenmetropole herrscht Ausnahmezustand. Eine feste Institution in den Weißen Nächten ist DJ Shahash, der täglich auf dem berüchtigten Partyboot "Purga" auflegt. Die Lebenshungrigen lieben seine Musik, die alte russische Lieder mit neuen Klängen mischt.

Auch die junge Opernsängerin Alina lässt sich bis in den Morgen von DJ Shahash verzaubern. Tradition und Moderne liegen selbst im jungen St. Petersburg immer ganz dicht beisammen.


Seitenanfang
16:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf der Suche nach dem alten Russland (3/5)

Nowgorod, glorreiche Handelsstadt

Film von Peter Moers und Anna-Lena Maul

Ganzen Text anzeigenAn den Ufern des Flusses Wolchow entstand die älteste aller russischen Städte: Nowgorod. Die mittelalterliche Handelsmetropole gilt als die Wiege Russlands.

Die Wolchow war Hauptverkehrsader zwischen Ostsee und Mittelmeer. An der wichtigen Handelsroute entwickelten ...

Text zuklappenAn den Ufern des Flusses Wolchow entstand die älteste aller russischen Städte: Nowgorod. Die mittelalterliche Handelsmetropole gilt als die Wiege Russlands.

Die Wolchow war Hauptverkehrsader zwischen Ostsee und Mittelmeer. An der wichtigen Handelsroute entwickelten sich Wohlstand und Bildung, bürgerliche Freiheit und Kunst in einem deutlich höheren Maße als in anderen Regionen Russlands.

Nicht nur Angehörige des Adels und des Klerus', sondern auch das einfache Volk konnte lesen und schreiben. In dieser blühenden Stadt unterhielt auch die deutsche Hanse mehrere Kontore. Doch auch im Hier und Jetzt spielt das große kulturelle Erbe eine Rolle für die Bewohner. Die Nowgoroder pflegen mit Stolz ihre Traditionen, in die beispielsweise der Birkenrindenexperte Vladimir Jarisch und der Messerschmied Sergej Sasonow einführen.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf der Suche nach dem alten Russland (4/5)

Kiew, Mutter aller russischen Städte

Film von Klaus Kastenholz

Ganzen Text anzeigenKiew, die "Mutter aller russischen Städte", war im Mittelalter das Machtzentrum des ersten russischen Reiches - der Kiewer Rus, dem Vorläuferstaat des späteren Russland.

Seit 1991 ist Kiew Hauptstadt der nun unabhängigen Ukraine. Ein neuer Anfang für eine alte ...

Text zuklappenKiew, die "Mutter aller russischen Städte", war im Mittelalter das Machtzentrum des ersten russischen Reiches - der Kiewer Rus, dem Vorläuferstaat des späteren Russland.

Seit 1991 ist Kiew Hauptstadt der nun unabhängigen Ukraine. Ein neuer Anfang für eine alte Metropole, die in fast jedem Winkel ein Kapitel der religiösen, politischen und kulturellen Geschichte Osteuropas erzählt.

Der Stolz Kiews und sein prachtvolles Wahrzeichen ist das Höhlenkloster, in dessen verzweigtem Kellergeschoss die Hydrogeologin Irina Tscherewko die faszinierende Welt eines der ältesten russisch-orthodoxen Klöster erkundet.

Von der modernen Zeit nach der Unabhängigkeit erzählt der Andreassteig, der auch "Montmartre von Kiew" genannt wird. Der Galerist Alexander Milovsorov kennt das Viertel wie seine Westentasche, er gilt als Gründervater dieser Künstlerhochburg. Mit Milovsorov und anderen Protagonisten fangen die Filmemacher nicht nur die Geschichte, sondern auch das mediterrane Flair der Stadt am Dnjepr ein.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf der Suche nach dem alten Russland (5/5)

Der Goldene Ring

Film von Markus Reher

Ganzen Text anzeigenDer Goldene Ring nordöstlich von Moskau ist vermutlich das Prachtvollste, was das alte Russland der Nachwelt hinterlassen hat. Besonders in der weiten Winterlandschaft.

Dann stechen die farbenprächtigen und goldglänzenden Zwiebeltürmchen der unzähligen Kirchen und ...

Text zuklappenDer Goldene Ring nordöstlich von Moskau ist vermutlich das Prachtvollste, was das alte Russland der Nachwelt hinterlassen hat. Besonders in der weiten Winterlandschaft.

Dann stechen die farbenprächtigen und goldglänzenden Zwiebeltürmchen der unzähligen Kirchen und Klöster besonders hervor. Sie lassen erahnen, welche bedeutende Rolle die orthodoxe Kirche und der Glaube schon immer in Russland spielten.

Der junge Sergej Krasnikow macht die Zuschauer mit der bis heute hoch geachteten, mittelalterlichen Ikonenmalerei vertraut, und er nimmt sie auch mit auf eine Reise in die wichtigsten Städte des Goldenen Rings. Sie lernen unter anderem die Glöcknerin Oksana Surina, den Restaurator und Kachelbrenner Jewgenij Tarabin sowie die Prosphoren-Bäckerin Mutter Sergija kennen. Jeder von ihnen eröffnet einen Blick auf das Heilige Russland mit seinen uralten Traditionen und Ritualen.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Blackout Tag 6 (6/8)

Keine Normalität in Sicht

Ganzen Text anzeigenDienstag nach Ostern: Die Feiertage sind vorbei, aber das Land ist weit entfernt von Normalität. Die Stromrationierung hält die Gesellschaft in eisernem Griff.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene ...

Text zuklappenDienstag nach Ostern: Die Feiertage sind vorbei, aber das Land ist weit entfernt von Normalität. Die Stromrationierung hält die Gesellschaft in eisernem Griff.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation. Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene der Familie Berger - die Story ist erfunden, könnte sich aber so abgespielt haben. Andere Szenen sind dokumentarischer Art.

Sie zeigen beispielsweise Notfallübungen des Zivilschutzes des Kantons Basel-Landschaft, des Universitätsspitals Basel und des Zoo Zürich.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Cumhuriyet-Prozess in der Türkei
Terror-Vorwurf gegen Journalisten

Polens Präsident stoppt Justizreform
Opposition: "Sieg der Straße"

Druck auf Autobauer
Vorwurf der illegalen Absprache


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Museums-Check mit Markus Brock

Deutsches Hygiene-Museum, Dresden

Ganzen Text anzeigenMarkus Brock besucht die Sonderausstellung "100 Gründe rot zu werden" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden, das zu den spannendsten Wissenschaftsmuseen Europas zählt.

Außerdem erkundet er in der Dauerausstellung das "Abenteuer Mensch" in all seinen Facetten von der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenMarkus Brock besucht die Sonderausstellung "100 Gründe rot zu werden" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden, das zu den spannendsten Wissenschaftsmuseen Europas zählt.

Außerdem erkundet er in der Dauerausstellung das "Abenteuer Mensch" in all seinen Facetten von der Geburt bis zum Tod. Begleitet wird er von der vielfach preisgekrönten Sängerin und Kabarettistin Anna Mateur.

Welche Rolle spielt Schamgefühl heute? Und haben wir in Zeiten, in denen viele Menschen in sozialen Medien alles über sich preisgeben oder hemmungslos pöbeln und mobben, überhaupt noch Schamgefühl? Dieser Frage geht Markus Brock im Hygiene-Museum nach.

Auch die Dresdnerin Anna Mateur befasst sich in ihren Liedern und Bühnenshows mit der Schamlosigkeit der Nabelschau im Netz und nimmt diese ironisch auf die Schippe. Und sie karikiert in ihrem selbstgezeichneten Buch "WehWehchen-Atlas" (2015) den allgegenwärtigen Schönheits- und Selbstoptimierungswahn.

Um "Schönheit, Haut und Haar" geht es auch in einem der sieben Themenräume in der Dauerausstellung des Museums. Wie hat sich das Schönheitsideal im Laufe der Geschichte verändert, und wie pflegte man sein Äußeres früher? Das zeigen unter anderem kosmetikhistorische Exponate der Firma Schwarzkopf. Sie sind Teil der rund 50 000 Objekte umfassenden Sammlung des Museums, zu der auch ein einzigartiges Wachsfigurenkabinett aus dem 19. Jahrhundert zählt, detailgetreue anatomische Modelle des Menschen - "Körperwelten" anno dazumal.

Im eigens konzipierten Kindermuseum kann auch der Nachwuchs spielerisch auf eine Erlebnisreise zum eigenen Körper gehen. Im Zentrum stehen die fünf Sinne: Hören, Sehen, Fühlen, Riechen und Schmecken.

Wie Kinder sprechen lernen, erfährt Markus Brock in einer weiteren Sonderausstellung, die sich der Sprache, den Worten und Gesten widmet. Ob gesprochen, geschrieben oder gebärdet, Sprache ist grundlegend für das menschliche Miteinander. Aber wie stellt man Sprache aus? Welchen Einfluss hat das Thema Migration auf die Sprache? Und wie viele Sprachen kann ein Mensch erlernen? Die interaktive Schau vereint Wissenschaft und Kunst, Texte von Erich Kästner und Stefan Zweig ebenso wie Werke von Kurt Schwitters und Bill Viola. Auch hier ist Anfassen und Mitmachen ausdrücklich erwünscht. So kann der Besucher seine eigene Stimme aufnehmen und selbst Teil der Ausstellung werden.

Markus Brock macht den Selbstversuch und zieht sein Fazit zum Deutschen Hygiene-Museum Dresden, dessen antiquiert klingender Name historisch begründet ist: Initiator des Museums war der Odol-Fabrikant Karl August Lingner, ein Pionier in Sachen Gesundheit und Hygiene Anfang des 20. Jahrhunderts.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wildes Patagonien

Eine Reise zum südlichsten Ende der Welt

Film von Monika Birk

Ganzen Text anzeigenNirgendwo ist die Natur rauer, nirgendwo ist sie wilder als in Patagonien - der Heimat des ewigen Eises. Monika Birk lädt zu einer Reise durch die Region ein.

Sie startet in der Mitte des Landes. Nach einem kleinen Abstecher in die Hauptstadt Chiles, Santiago de ...
(ARD/HR)

Text zuklappenNirgendwo ist die Natur rauer, nirgendwo ist sie wilder als in Patagonien - der Heimat des ewigen Eises. Monika Birk lädt zu einer Reise durch die Region ein.

Sie startet in der Mitte des Landes. Nach einem kleinen Abstecher in die Hauptstadt Chiles, Santiago de Chile, begibt sich Monika Birk auf die Ruta del Fin del Mundo. Es geht mitten durch die Pampas, vorbei an Seen, Fjorden und Gletschern.

Es ist das Revier der Guanakos und der Kondoren. Ein Gebiet von unendlicher Schönheit, so beschrieben einst die ersten Europäer die Pampas.

In Punta Arenas geht es weiter mit dem Boot hinein in die Inselwelt Feuerlands. Es ist eine ganz andere Art von Kreuzfahrt durch die legendäre Magellanstraße, durch den Beagle-Kanal bis Kap Hoorn das Ende der Welt. Ob man aber dort ankommt, das entscheidet die Natur: Wetter, Wind und Wellen.


(ARD/HR)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Chile - Die Vulkanreiter

Film von Lourdes Picareta

Ganzen Text anzeigenDer gletscherbedeckte Krater des Vulkans "Sollipulli" in den südchilenischen Anden liegt auf 2300 Metern Höhe. Fünf Reiter mit zehn Pferden wagen sich an die Überquerung.

Es ist ein extremes Abenteuer für Mensch und Tier. Der Krater misst vier Kilometer im ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDer gletscherbedeckte Krater des Vulkans "Sollipulli" in den südchilenischen Anden liegt auf 2300 Metern Höhe. Fünf Reiter mit zehn Pferden wagen sich an die Überquerung.

Es ist ein extremes Abenteuer für Mensch und Tier. Der Krater misst vier Kilometer im Durchmesser, 600 Meter dick ist die Eisschicht. Bisher habe es noch keiner geschafft, ihn zu Pferd zu überqueren, sagte Mathias Boss, der früher KFZ-Mechaniker war.

Heute führt er Touristen zu Pferde über die Anden und durch Vulkankrater. Der Sollipulli aber ist etwas für Experten, die neue Herausforderungen suchen. Gespannt sitzt Mathias Boss im Sattel, schwindelerregend ist der Blick von dem schmalen Grat in der Nordflanke des Gletschers in die Tiefe. Neben Boss reiten der deutsche Gletscherspezialist Hans Saler, der argentinische Gaucho Hernán Cipriani und der chilenische Huaso Luís Orias. Werden sie die vier Kilometer schaffen über diese trügerische Eisschicht, unter der ein Vulkan schläft?

Mathias Boss lebt mit seiner chilenischen Frau und den zwei Kindern in einer der schönsten Landschaften Chiles, im Seengebiet von Nordpatagonien, der sogenannten "Schweiz Südamerikas": mit Flüssen vor der Haustür und einem feuerspeienden Vulkan im Hinterhof, mit wunderschönen Seen und den ältesten Bäumen der Welt, den Araukarien.

Die Farm der Familie hat für die Nachbarn in der Gegend vieles verändert. Sie beteiligt die Einheimischen aus dem Volk der Mapuche am Tourismus als Lieferanten von Käse, Honig und anderen Lebensmitteln und als Führer durch ihre alte Kultur. So werden die Touren im Sattel von Chile nach Argentinien, durch die Urwälder der zweitausendjährigen Araukarien, auch zu einem Ritt in eine geheimnisvolle uralte Welt voller Überraschungen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:45

Tee statt Tiger

Tasmaniens koloniales Erbe

Film von Peter M. Kruchten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenTasmanien ist Australiens südlichster Zipfel. Staatsoberhaupt ist offiziell Königin Elisabeth II. Das merkt man: Tasmanien ist "very british". Aber das hat seinen Preis.

Am 27. August 1803 segelte HMS "Lady Nelson" von Sydney aus nach Van Diemans Land. 49 Siedler, ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappenTasmanien ist Australiens südlichster Zipfel. Staatsoberhaupt ist offiziell Königin Elisabeth II. Das merkt man: Tasmanien ist "very british". Aber das hat seinen Preis.

Am 27. August 1803 segelte HMS "Lady Nelson" von Sydney aus nach Van Diemans Land. 49 Siedler, Sträflinge und Soldaten unter dem Kommando eines Leutnant John Bowen sollten eine erste Siedlung gründen, den Anspruch der Krone zementieren.

Je größer die Entfernung von der alten Heimat, desto inbrünstiger haben die Kolonisten versucht, sie zu kopieren. Das belegen die Dörfer entlang des Heritage Highway: Ross, Cleveland und Evandale. Überall sind Rosenrabatten und Gewächshäuser, Tante-Emma-Läden und Teestuben. Aber ist Tasmanien deshalb ein Idyll? Ein verpflanztes vielleicht und ganz sicher kein ungetrübtes. Denn die Kolonisatoren haben ihre "Heimat fern der Heimat" oft genug auf Kosten der Natur erschaffen. Bestes Beispiel ist der Beutelwolf, auch Tasmanischer Wolf oder Tasmanischer Tiger genannt, der in wenigen Jahren komplett ausgerottet wurde.


(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:29
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Dokumentarfilmzeit

Unter Blinden - Das extreme Leben des Andy Holzer

Dokumentarfilm von Eva Spreitzhofer, Österreich 2014

Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigenEr ist blind. Und dennoch: Am 21. Mai 2017 hat der Osttiroler Alpinist Andy Holzer nach 49 Tagen den Mount Everest erreicht und somit die sieben höchsten Gipfel der Welt erklommen.

Der mit 8848 Metern höchste Berg der Welt fehlte dem Extrembergsteiger noch in seiner ...
(ORF)

Text zuklappenEr ist blind. Und dennoch: Am 21. Mai 2017 hat der Osttiroler Alpinist Andy Holzer nach 49 Tagen den Mount Everest erreicht und somit die sieben höchsten Gipfel der Welt erklommen.

Der mit 8848 Metern höchste Berg der Welt fehlte dem Extrembergsteiger noch in seiner Sammlung der sogenannten „Seven Summits“, der sieben höchsten Gipfel des Welt. Dokumentarfilmerin Eva Spreitzhofer hat Andy Holzer 2014 getroffen.

Sie schuf ein beeindruckendes und berührendes Porträt des "Blind Climber", wie Andy Holzer sich selbst nennt. Es ist ein Dokumentarfilm über die Bewältigung des Lebens, über Träume und Grenzüberschreitungen. Von seinen Eltern wurde Andy Holzer wie ein sehendes Kind erzogen, was er als die Ursache seines erfolgreichen Lebens sieht.

Geschickt hat er gelernt, sich an das Leben der Sehenden anzupassen. Die blinde Welt interessiere ihn nicht, sagt er. Heute repariert er das Dach seines Hauses und ist seit 25 Jahren mit einer sehenden Frau verheiratet. Er bewegt sich an Orten, an denen man normalerweise keine Blinden vermutet - in steilen Bergen -, und er übt für einen Blinden ungewöhnliche Sportarten aus: Bergsteigen, Skifahren und Mountainbiken.

Wie befreiend es ist, zu seinen Schwächen zu stehen und sich auf seine Stärken zu konzentrieren, erzählt der Film anhand der Geschichte von Andy Holzer und der Menschen in seinem Umfeld auf spannende und witzige Weise.

Das filmische Ergebnis ist eine Reise von Sehenden in eine Welt, von der uns nur ein Sinnesorgan trennt, die uns fremd und unbekannt ist, obwohl sie eigentlich mitten in unserer Welt liegt.


(ORF)


Seitenanfang
0:04
VPS 00:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Was ich kann, will keiner wissen

50 plus und arbeitslos

Film von Manuel Fenn

Ganzen Text anzeigenWer mit über 50 arbeitslos wird, hat es schwer - trotz der derzeit guten Arbeitsmarktsituation. Zu alt, zu unflexibel, zu anspruchsvoll - das sind die Vorurteile vieler Arbeitgeber.

Wer will schon jemanden im Team, der mehr Erfahrung hat als man selbst? Gerade für ...

Text zuklappenWer mit über 50 arbeitslos wird, hat es schwer - trotz der derzeit guten Arbeitsmarktsituation. Zu alt, zu unflexibel, zu anspruchsvoll - das sind die Vorurteile vieler Arbeitgeber.

Wer will schon jemanden im Team, der mehr Erfahrung hat als man selbst? Gerade für manch einen jüngeren Chef ist ein Mitarbeiter mit 50 plus deshalb ein Problem. Doch auch die eigenen Erwartungen und Ansprüche an Karriere und Gehalt stehen der Jobsuche oft im Weg.

Die betriebsbedingte Kündigung trifft Hans-Christoph B. wie ein Schlag ins Gesicht. Mit 56 Jahren einen neuen Job zu finden, scheint fast unmöglich. Der studierte Theologe hat einen bewegten Lebenslauf. Nach diversen Aufgaben bei der Kirche ließ er sich erst zum Mediator, dann zum IT-Experten umschulen. Nach vielen Jahren der Ungewissheit bot ihm ein befreundeter Unternehmer eine Festanstellung an. Nach der Kündigung hat er nun keine Sicherheit, keine Perspektive mehr. Hans-Christoph B. muss etwas Neues finden. Er hat sich für den Weg in die Selbstständigkeit als Mediator entschieden. Ob damit im bayerischen Voralpenland wirklich Geld zu verdienen ist?

Als Chance und nicht als Karriereknick empfindet Corinna H. die Situation, mit 52 noch einmal auf Jobsuche gehen zu müssen. Ihr Vertrag in leitender Position bei einem Verlag in München wurde nicht verlängert. Doch selbstbewusst und ungebunden wie sie ist, macht sie erst einmal ein paar Monate Urlaub, bevor sie sich zur Business Managerin weiterbilden lässt. Ihr Ziel ist es, im neuen Job neue Herausforderungen zu finden, sich selbst zu verwirklichen, in ihrem sozialen Umfeld in München zu bleiben und gleichzeitig nicht weniger Geld zu verdienen als früher. So viele Anforderungen können nicht alle in Erfüllung gehen. Je näher Hartz IV rückt, desto mehr Abstriche muss Corinna machen. Und ihr Selbstbewusstsein ist deutlich angeknackst.

Ein Jahr lang begleitete "37°"-Autor Manuel Fenn die beiden Protagonisten, vom letzten Arbeitstag im alten bis zum ersten Tag im neuen Job. In dieser Zeit erleben wir ihren oft verzweifelten Kampf um eine neue Stelle und um ihren Platz in einer Gesellschaft, die sich vor allem über Leistung und Jugend definiert. Corinna und Hans-Christoph machen die Erfahrung, wie es ist, wenn keiner einen will, weil man zu alt ist.


Seitenanfang
0:34
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:01
VPS 01:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Herr Ostrowski sucht das Glück - An der Grenze

Buch: Thomas Führhapter, Michael Ostrowski

Regie: Chris Weisz

Ganzen Text anzeigenDas Glück liegt manchmal auf der Straße - zum Beispiel auf einer Rennstrecke. Dorthin begibt sich Michael Ostrowski diesmal auf seiner Glückssuche.

Er unterhält sich mit Inna Shevchenko vom feministisch-aktionistischen Kollektiv Femen über die Situation von Frauen ...
(ORF)

Text zuklappenDas Glück liegt manchmal auf der Straße - zum Beispiel auf einer Rennstrecke. Dorthin begibt sich Michael Ostrowski diesmal auf seiner Glückssuche.

Er unterhält sich mit Inna Shevchenko vom feministisch-aktionistischen Kollektiv Femen über die Situation von Frauen in der Ukraine und die Grenzen zwischen Gewalt und friedlichem Protest.

In einem Ausbildungslehrgang der Sondereinheit Cobra geht Michael Ostrowski an seine körperlichen Grenzen: Er hangelt sich an einem 15 Meter langen Seil über einen Teich und springt aus 20 Metern Höhe in die Tiefe - immer im Dienst der Glückssuche.


(ORF)


Seitenanfang
1:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Herr Ostrowski sucht das Glück - Im Rausch

Buch: Thomas Führhapter, Michael Ostrowski

Regie: Chris Weisz

Ganzen Text anzeigenHilfsmittel, die den Rausch - und somit das Glück - befeuern, sind gefragt. Michael Ostrowski ist diesmal unterschiedlichen Rauschmitteln und Glückszuständen auf der Spur.

In einem Rausch-Parcours im Grazer "Forum Stadtpark" trifft er auf die Rabtaldirndln, die ihr ...
(ORF)

Text zuklappenHilfsmittel, die den Rausch - und somit das Glück - befeuern, sind gefragt. Michael Ostrowski ist diesmal unterschiedlichen Rauschmitteln und Glückszuständen auf der Spur.

In einem Rausch-Parcours im Grazer "Forum Stadtpark" trifft er auf die Rabtaldirndln, die ihr Bewusstsein Karten spielend durch jede Menge Alkohol erweitern. Ein Bibel-Lektor berauscht sich am Lektorieren und Korrigieren göttlicher Textstellen.

Und zwei Schachspieler beglücken sich unter Zuhilfenahme mehr oder weniger legaler Substanzen am strategischen Brettspiel und überprüfen ihr Rausch-Level mit gezielten Pistolenschüssen.

Ohne die Einnahme toxischer Substanzen tanzt sich Michael Ostrowski in einem schamanischen Trance-Tanzkurs in Ekstase und singt und trinkt mit der Wienerlied-Combo Kollegium Kalksburg im "Weinhaus Sittl", wo sich Rausch und Musik zu einem rauschenden Fest verbinden.


(ORF)


Seitenanfang
1:58
VPS 01:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Slowenien Magazin

Moderation: Natasa Hirci, Primoz  Zvokelj

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenBiosphärenpark Mur – Drau – Donau
Der slowenische Teil der Mur stellt ein einzigartiges Flussökosystem dar

Das grüne Ljubljana
Slowenische Hauptstadt wurde 2016 zur "Grünen Hauptstadt Europas" gekürt

Die Berghütte Češka koča
Eine der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenBiosphärenpark Mur – Drau – Donau
Der slowenische Teil der Mur stellt ein einzigartiges Flussökosystem dar

Das grüne Ljubljana
Slowenische Hauptstadt wurde 2016 zur "Grünen Hauptstadt Europas" gekürt

Die Berghütte Češka koča
Eine der ältesten Bergstationen in der slowenischen Bergwelt

Der Adrenalinfotograf Uroš Podlogar
Je extremer das Motiv, desto besser

Basketballakrobaten "Dunking Devils"
Weltrekord in der Kategorie "Höchster Salto mit Slam Dunk"


(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:23
VPS 02:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Muse: Live at Rome

Stadio Olimpico, Rom, Italien, 2013

Regie: Matt Askem

Ganzen Text anzeigenMuse gilt als eine der innovativsten Rockbands aller Zeiten. Seit fast 20 Jahren stehen Muse für eine Mischung aus progressivem Rock und Elementen der klassischen Musik.

Am 6. Juli 2013 spielen Muse im Rahmen ihrer "Unsustainable"-Tour im ausverkauften Stadio Olimpico ...

Text zuklappenMuse gilt als eine der innovativsten Rockbands aller Zeiten. Seit fast 20 Jahren stehen Muse für eine Mischung aus progressivem Rock und Elementen der klassischen Musik.

Am 6. Juli 2013 spielen Muse im Rahmen ihrer "Unsustainable"-Tour im ausverkauften Stadio Olimpico in Rom vor über 60 000 Fans. 3sat präsentiert das Konzert, das durch seine atemberaubende Show für Gänsehaut sorgte.

Im Mittelpunkt des Trios steht der Sänger, Gitarrist und Pianist Matthew Bellamy. Bellamys Stimme hielt man in den Etagen der Plattenfirmen zunächst nicht für radiotauglich. Mittlerweile gelten Muse als eine der innovativsten Rockbands aller Zeiten. Sie haben 15 Millionen Alben verkauft, fünf MTV Europe Awards, zwei BRIT Awards, acht NME Awards, fünf Q Awards, vier Kerrang Awards und den Grammy 2011 gewonnen.

2012 veröffentlicht die Band ihr sechstes Studioalbum "The 2nd Law" mit dem Song "Survival", der es gleich zum offiziellen Song der Olympischen Sommerspiele schafft. Auch hier pendelt die Gruppe zwischen Oper und Filmmusik, zwischen Grunge und Metal.


Seitenanfang
3:23
VPS 03:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Depeche Mode: Live in Berlin

O2 World, Berlin, Deutschland, 2013

Regie: Anton Corbijn

Ganzen Text anzeigenIm November 2013 präsentieren Depeche Mode die Songs ihres 13. Studioalbums "Delta Machine" und natürlich ihre großen Hits an zwei Abenden in der ausverkauften Berliner O2-World-Arena.

In eng geschnittenen Glitzerwesten zeigen sich die beiden Kreativköpfe Dave ...

Text zuklappenIm November 2013 präsentieren Depeche Mode die Songs ihres 13. Studioalbums "Delta Machine" und natürlich ihre großen Hits an zwei Abenden in der ausverkauften Berliner O2-World-Arena.

In eng geschnittenen Glitzerwesten zeigen sich die beiden Kreativköpfe Dave Gahan und Martin Gore als sehnige "Fiftysomethings", die sichtlich Spaß daran haben, ihre eingeschworene Fangemeinde zu immer neuen Jubelstürmen zu bewegen.

Während Martin Gore gewohnt bescheiden im Hintergrund wirkt, gibt Dave Gahan lust- und kunstvoll den expressiven Entertainer.


Seitenanfang
4:39
VPS 04:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Simple Minds: Celebrate

SSE Hydro Glasgow, Schottland, 2013

Regie: Matt Askem

Ganzen Text anzeigenDie 1978 in Glasgow gegründete Band Simple Minds leistete mit ihren ersten Alben von 1979 bis 1982 einen entscheidenden Beitrag zum britischen Post-Punk und Wave.

Wer sie auf ihre Hits "Don't You" und "Alive and Kicking" reduziert, tut ihnen Unrecht. Sie inspirierten ...

Text zuklappenDie 1978 in Glasgow gegründete Band Simple Minds leistete mit ihren ersten Alben von 1979 bis 1982 einen entscheidenden Beitrag zum britischen Post-Punk und Wave.

Wer sie auf ihre Hits "Don't You" und "Alive and Kicking" reduziert, tut ihnen Unrecht. Sie inspirierten unter anderen Bands wie Ultravox und Depeche Mode. 1989 sind Simple Minds mit ihrem Album "Street Fighting Years" auf dem Höhepunkt ihrer Karriere.

Mit der Verbindung von Popmusik und politischen Texten schaffen sie ihren eigenen Stil. Die Single "Belfast Child" wird Nummer eins der britischen Hitparade. 24 Jahre später ist die neuerbaute SSE Hydro in Glasgow der Schauplatz ihres Konzertfilms vor 13 000 begeisterten Fans. Sänger Jim Kerr und Gitarrist Charlie Burchill, die beiden Schulfreunde aus der Urbesetzung, präsentieren zusammen mit ihrer Band die größten Hits ihrer 36-jährigen Karriere. Dabei dürfen Songs wie "Waterfront", "Mandela Day", "Don't You" und "Alive and Kicking" nicht fehlen. 3sat präsentiert das Konzert der Simple Minds aus dem Jahr 2013.


Seitenanfang
5:24
VPS 05:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf der Suche nach dem alten Russland

St. Petersburg, das Vermächtnis der Zaren

Film von Heike Nikolaus

Ganzen Text anzeigenIn atemberaubenden Luftbildern zeigt die Reihe die Städte des vergangenen Zarenreiches. Ein visuelles Fest zu Ehren einer Lebensweise, die noch stark von den Jahreszeiten geprägt ist.

Teil eins beleuchtet St. Petersburg im Winter. Nirgendwo sonst lässt sich der ...

Text zuklappenIn atemberaubenden Luftbildern zeigt die Reihe die Städte des vergangenen Zarenreiches. Ein visuelles Fest zu Ehren einer Lebensweise, die noch stark von den Jahreszeiten geprägt ist.

Teil eins beleuchtet St. Petersburg im Winter. Nirgendwo sonst lässt sich der Glanz des russischen Zarenreiches besser bestaunen als dort - gerade in den dunklen Monaten, wenn die selbstbewussten St. Petersburger fröhlich der Kälte trotzen.

Wer könnte besser darüber berichten als Kapitän Alexey Krilov, der täglich mit seinem Eisbrecher gegen die zugefrorene Newa kämpft. Oder das junge Sportlerpaar Kamilla und Iwan, das auf dem Eis für die Olympische Goldmedaille trainiert. Den Uhrmacher Mihail Gurjev begleitet die Kamera hingegen in die wohlig warmen und pompösen Innenräume der Eremitage, in denen er über 3000 Uhren am Laufen halten muss.