Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 19. Juli
Programmwoche 29/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


6:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Meisterfälscher

Wolfgang Beltracchi porträtiert Reinhold Messner

Film von Roland Huber

Ganzen Text anzeigenBeltracchi porträtiert den Bergsteiger Reinhold Messner im Stil von Ferdinand Hodler, dem Maler der Berge. Maler und Modell könnten nicht unterschiedlicher sein und haben doch einiges gemeinsam.

Hier kommen sich zwei Extremisten näher: Der Extrembergsteiger, der ...

Text zuklappenBeltracchi porträtiert den Bergsteiger Reinhold Messner im Stil von Ferdinand Hodler, dem Maler der Berge. Maler und Modell könnten nicht unterschiedlicher sein und haben doch einiges gemeinsam.

Hier kommen sich zwei Extremisten näher: Der Extrembergsteiger, der alle Achttausender der Welt ohne Sauerstoff bestiegen hat, und der Extremkünstler, der alle Maler der Moderne gefälscht hat. Auf Messners Schloss in Bozen sitzen sie sich zwei Tage lang gegenüber.

Während der Porträtsitzungen von Meisterfälscher Beltracchi und Bergsteiger Messner kommen sich über die Kunst zwei bislang fremde Welten näher. Zu Ferdinand Hodler, der mit kräftigen Farben porträtierte, hat Reinhold Messner eine große Liebe. Besonders zur dessen Blau, mit dem der Schweizer Künstler die Berge malte.

Wolfgang Beltracchi, der ewige Hippie - Reinhold Messner, der disziplinierte Alpinist. Der Maler provoziert auch gerne. "Sinnlos diese Kraxlerei auf all diese Berge", schleudert er Messner an den zu porträtierenden Kopf. Der reagiert mit buddhistischer Gelassenheit: "Sinnlos nicht - nutzlos allenfalls, darüber sollten wir uns jetzt unterhalten".

So etwas passiert Beltracchi selten. Jetzt muss er sich fragen, welchen Sinn seine Malerei hat. Denn Beltracchi ist einsam. Sein halbes Leben ist er in die Haut von großen Malern geschlüpft, aber nie durfte er die Meisterwerke als seine eigenen feiern lassen.


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Blackout Tag 2 (2/8)

Das Blackout dauert an

Ganzen Text anzeigenNach einer kalten Nacht ohne Strom, ohne Heizung, ohne Wasser realisieren die Menschen in der Schweiz und in Europa, dass dieses Blackout anders ist als alles, was man bis jetzt erlebt hat.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation.

Einzelne ...

Text zuklappenNach einer kalten Nacht ohne Strom, ohne Heizung, ohne Wasser realisieren die Menschen in der Schweiz und in Europa, dass dieses Blackout anders ist als alles, was man bis jetzt erlebt hat.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation.

Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene der Familie Berger - die Story ist erfunden, könnte sich aber so abgespielt haben. Andere Szenen sind dokumentarischer Art. Sie zeigen beispielsweise Notfallübungen des Zivilschutzes des Kantons Basel-Landschaft, des Universitätsspitals Basel und des "Zoo Zürich".


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


9:13
VPS 09:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Meisterfälscher

Wolfgang Beltracchi porträtiert Reinhold Messner

Film von Roland Huber

Ganzen Text anzeigenBeltracchi porträtiert den Bergsteiger Reinhold Messner im Stil von Ferdinand Hodler, dem Maler der Berge. Maler und Modell könnten nicht unterschiedlicher sein und haben doch einiges gemeinsam.

Hier kommen sich zwei Extremisten näher: Der Extrembergsteiger, der ...

Text zuklappenBeltracchi porträtiert den Bergsteiger Reinhold Messner im Stil von Ferdinand Hodler, dem Maler der Berge. Maler und Modell könnten nicht unterschiedlicher sein und haben doch einiges gemeinsam.

Hier kommen sich zwei Extremisten näher: Der Extrembergsteiger, der alle Achttausender der Welt ohne Sauerstoff bestiegen hat, und der Extremkünstler, der alle Maler der Moderne gefälscht hat. Auf Messners Schloss in Bozen sitzen sie sich zwei Tage lang gegenüber.

Während der Porträtsitzungen von Meisterfälscher Beltracchi und Bergsteiger Messner kommen sich über die Kunst zwei bislang fremde Welten näher. Zu Ferdinand Hodler, der mit kräftigen Farben porträtierte, hat Reinhold Messner eine große Liebe. Besonders zur dessen Blau, mit dem der Schweizer Künstler die Berge malte.

Wolfgang Beltracchi, der ewige Hippie - Reinhold Messner, der disziplinierte Alpinist. Der Maler provoziert auch gerne. "Sinnlos diese Kraxlerei auf all diese Berge", schleudert er Messner an den zu porträtierenden Kopf. Der reagiert mit buddhistischer Gelassenheit: "Sinnlos nicht - nutzlos allenfalls, darüber sollten wir uns jetzt unterhalten".

So etwas passiert Beltracchi selten. Jetzt muss er sich fragen, welchen Sinn seine Malerei hat. Denn Beltracchi ist einsam. Sein halbes Leben ist er in die Haut von großen Malern geschlüpft, aber nie durfte er die Meisterwerke als seine eigenen feiern lassen.


9:44
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Blackout Tag 2 (2/8)

Das Blackout dauert an

Ganzen Text anzeigenNach einer kalten Nacht ohne Strom, ohne Heizung, ohne Wasser realisieren die Menschen in der Schweiz und in Europa, dass dieses Blackout anders ist als alles, was man bis jetzt erlebt hat.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation.

Einzelne ...

Text zuklappenNach einer kalten Nacht ohne Strom, ohne Heizung, ohne Wasser realisieren die Menschen in der Schweiz und in Europa, dass dieses Blackout anders ist als alles, was man bis jetzt erlebt hat.

"Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation.

Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene der Familie Berger - die Story ist erfunden, könnte sich aber so abgespielt haben. Andere Szenen sind dokumentarischer Art. Sie zeigen beispielsweise Notfallübungen des Zivilschutzes des Kantons Basel-Landschaft, des Universitätsspitals Basel und des "Zoo Zürich".


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Festspielsommer - Live aus Bregenz

Eröffnung Bregenzer Festspiele 2017

Aus dem Großen Saal, Festspielhaus

Regie: Joachim Mark

Moderation: Martina Köberle

Ganzen Text anzeigenDie diesjährige Bregenzer Festspiel-Saison wird am 19. Juli vom österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen offiziell eröffnet und von 3sat live übertragen.

Zu hören und sehen sind kleine Kostproben aus den Produktionen dieses Sommers: Georges ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDie diesjährige Bregenzer Festspiel-Saison wird am 19. Juli vom österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen offiziell eröffnet und von 3sat live übertragen.

Zu hören und sehen sind kleine Kostproben aus den Produktionen dieses Sommers: Georges Bizets "Carmen" wird auf der Seebühne gezeigt, Gioachino Rossinis "Moses in Ägypten" im Festspielhaus, Mozarts "Die Hochzeit des Figaro" im Opernstudio am Kornmarkt.

Einen kleinen Vorgeschmack bietet auch das niederländische Theaterkollektiv "Hotel Modern", das mit fingergroßen Puppen arbeitet.

Zur Eröffnung werden rund 2000 Gäste aus Politik, Kultur und Wirtschaft erwartet. Vor und nach dem offiziellen Eröffnungsakt zeigt 3sat Ausschnitte aus den Festspielproduktionen. Moderatorin Martina Köberle interviewt prominente Künstler aus "Carmen", "Moses in Ägypten" und "Figaro" sowie die Regisseure Kasper Holten ("Carmen") und Lotte de Beer ("Moses in Ägypten").


(ORF/3sat)


Seitenanfang
11:56
VPS 11:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ein See für drei Staaten - Der Bodensee als

Gemeinschaftsbesitz

Film von Marion Flatz-Mäser

Ganzen Text anzeigenÖsterreich, Deutschland und die Schweiz teilen sich den drittgrößten See in Mitteleuropa: den Bodensee. Doch wie der See unter den Staaten aufgeteilt wird, darüber ist man sich uneinig.

Anders als bei der Grenzziehung funktioniert die Zusammenarbeit der drei ...
(ORF)

Text zuklappenÖsterreich, Deutschland und die Schweiz teilen sich den drittgrößten See in Mitteleuropa: den Bodensee. Doch wie der See unter den Staaten aufgeteilt wird, darüber ist man sich uneinig.

Anders als bei der Grenzziehung funktioniert die Zusammenarbeit der drei Anrainerstaaten in vielen andern Bereichen: Fischfang, Fischzucht, Wasserqualität, Beschränkung der Bootsliegeplätze, Schifffahrt, Seepolizei und Wasserrettung. Der Film zeigt, wie.


(ORF)


Seitenanfang
12:36
VPS 12:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Meeresgärtner von Sansibar

Es gibt viel zu tun im Paradies

Reportage von Anna Gossenreiter

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenChristian Vaterlaus und Connie Sacchi haben auf ihren Reisen das Paradies gesucht - und gefunden. Auf Sansibar versuchen sie, mit dem Anbau von Schwämmen die Armut zu bekämpfen.

Sie wollen nachhaltige Jobs schaffen und das Bewusstsein der Einheimischen für den ...

Text zuklappenChristian Vaterlaus und Connie Sacchi haben auf ihren Reisen das Paradies gesucht - und gefunden. Auf Sansibar versuchen sie, mit dem Anbau von Schwämmen die Armut zu bekämpfen.

Sie wollen nachhaltige Jobs schaffen und das Bewusstsein der Einheimischen für den Schutz der Meere wecken. Gereist sind sie immer viel, die beiden Globetrotter aus Zürich. Doch dann kam der Wunsch, irgendwo am Meer einen Zweitwohnsitz zu haben.

Auf Sansibar, einer Insel, die zu Tansania gehört, fanden Christian Vaterlaus und Connie Sacchi ihren Traum - und aus der Ferien-Destination im Dorf Jambiani wurde allmählich ihr Hauptwohnsitz.

Es waren die Seegrasfrauen Sansibars, die das Schweizer Paar auf die Idee gebracht haben, im Meer etwas anzubauen. Der Anbau von Seegras für die Nahrungsmittel und Kosmetikindustrie war früher für tausende Frauen ein einträgliches Gewerbe - heute sind die Preise im Keller, die Einheimischen können davon nicht mehr leben. Auf ihrer Suche nach einer Alternative zum Seegras stießen Chrigel und Connie, wie sie in Jambiani genannt werden, schließlich auf die Schwämme. Mit den Schwammfarmen fanden die beiden eine Möglichkeit, nachhaltige Jobs zu schaffen, vor allem für Frauen, die in dieser traditionellen, muslimischen Gesellschaft noch weniger Erwerbsmöglichkeiten haben als Männer. Zusammen mit Freunden gründeten sie 2008 den Verein Marinecultures. Zudem sind die "Meeresgärtner von Sansibar" dabei, zusammen mit den Einheimischen eine Korallenzucht aufzubauen.

Reporterin Anna Gossenreiter hat das innovative Paar im kleinen Dorf Jambiani besucht und zeigt auf, wie sich das große Engagement der beiden auf das Bewusstsein, die Lebensweise der Einheimischen und auf die Natur auswirkt.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:22
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sieger, Sagen, Sonnentempel

Die Neuentdeckung von Perus Vergangenheit

Film von Thomas Aders

Ganzen Text anzeigenMachu Picchu ist zum Inbegriff Perus geworden. Doch es gibt in Peru 200 weitere archäologische Höhepunkte, die aber fast niemand kennt. Thomas Aders besucht einige der Schönsten von ihnen.

Zu sehen sind Caral, die älteste Zivilisation Amerikas in der Nähe des ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenMachu Picchu ist zum Inbegriff Perus geworden. Doch es gibt in Peru 200 weitere archäologische Höhepunkte, die aber fast niemand kennt. Thomas Aders besucht einige der Schönsten von ihnen.

Zu sehen sind Caral, die älteste Zivilisation Amerikas in der Nähe des Pazifiks, und die vergessene Schwesterstadt Machu Picchus, Choquequirao. - Eine Expedition und eine Zeitreise durch die unfassbar schönen Anden bis ins Herz des Inkareichs.

Am Abend bricht das Team auf und erreicht den Gipfel mitten in der Nacht. Die Kamera wird aufgebaut, und gemeinsam wartet man auf die erste, blässliche Färbung des Himmels. Und dann - plötzlich - liegt sie vor einem: der Hochaltar der Inka, die weltberühmte Tempelfestung Machu Picchu. Einige Lamas laufen mutterseelenallein durch die Ruinen, ein atemberaubendes Bild. Doch schon um halb sechs in der Frühe löst die Magie sich in Luft auf, als Tausende von Touristen über das Heiligtum der Inka herfallen, und daraus ein übervölkertes Freilichtmuseum machen. Ein Weltkulturerbe wird förmlich zertrampelt.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:21
VPS 14:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mythos Osterinsel

Polynesiens Erbe in Südamerika

Film von Michael Stocks

Ganzen Text anzeigenSie schreien laut und schneiden martialische Grimassen, um ihren Gegnern Furcht einzuflößen. Das ist Tradition beim Tapati-Fest, mit dem die Einwohner der Osterinsel ihre Geschichte feiern.

"Te pito o te henua", so beschreiben die Ureinwohner ihre Heimat. "Nabel der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenSie schreien laut und schneiden martialische Grimassen, um ihren Gegnern Furcht einzuflößen. Das ist Tradition beim Tapati-Fest, mit dem die Einwohner der Osterinsel ihre Geschichte feiern.

"Te pito o te henua", so beschreiben die Ureinwohner ihre Heimat. "Nabel der Welt" heißt das auf Deutsch. Gemeint ist damit ihre Insel in der Muttersprache Rapa Nui. Kaum ein anderer Ort auf Erden liegt so abgeschieden wie die Osterinsel.

Mitten im Südpazifik, fünf Flugstunden von Chile, sechs bis Tahiti.
Nabel der Welt? Ein Mythos auf jeden Fall. Optisch wird das schon durch die 900 Moai klar. Kolossale Steinfiguren mit übergroßen Köpfen. Manche über 1000 Jahre alt. Zeugen einer Kultur, die fast verschwunden wäre. Kannibalismus, Kriege, Sklaverei und Krankheiten, von Seefahrern eingeschleppt, führten dazu, dass 1877 nur noch 111 Einwohner übrig waren. Fast wäre die polynesische Kultur untergegangen. Aber dann griff Chile zu. 1888 versprach das südamerikanische Land seinen Schutz. Seitdem gehört die Osterinsel zu Chile und ist nun auch wirtschaftlich und politisch von dem südamerikanischen Land abhängig. Heute leben rund 6000 Menschen auf der Insel.

"Wir sind Polynesier, als Chilenen haben wir uns nie gefühlt!" sagen die meisten. Auch deshalb gibt es alljährlich ein zweiwöchiges Fest. Spektakulär und nah an den Traditionen der Vorfahren, mit Tanz und Kräftemessen - die Tapati-Wettkämpfe. Die Kontrahenten sehen furchterregend aus. Fast nackt, nur mit Lendenschurz bekleidet, die Haut bemalt: So geht es in Wettrennen auf Bambuskanus, auf Bananenschlitten und in einer Art Triathlon durch den Vulkankrater. So hatten sich schon die Vorfahren auf ihre Kriege vorbereitet.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Marco Polo-Fährte (1/4)

Von der Türkei nach Teheran

Film von Rolf Lambert und Bernd Girrbach

Ganzen Text anzeigenProfi-Traveller Bradley Mayhew folgt der Spur des venezianischen Händlers, Marco Polo, der von Venedig bis nach Peking reiste. Der erste Abschnitt führt von der Türkei nach Teheran.

Bradley Mayhew schreibt Reiseführer für Lonely Planet, jenen Verlag, der die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenProfi-Traveller Bradley Mayhew folgt der Spur des venezianischen Händlers, Marco Polo, der von Venedig bis nach Peking reiste. Der erste Abschnitt führt von der Türkei nach Teheran.

Bradley Mayhew schreibt Reiseführer für Lonely Planet, jenen Verlag, der die Bibeln der Backpacker herausgibt. Mit Bus, Lkw oder per Anhalter geht es 8000 Kilometer über Land bis nach China - Marco Polos Buch "Die Wunder der Welt" immer im Rucksack.

Bradley ist mitten im Winter in den Bergen Anatoliens unterwegs, wie Marco Polo vor 750 Jahren. Er passiert den Berg Ararat. Dann geht es in den Iran: Ein Visum zu bekommen ist nicht einfach. Bradley ist froh, als er Teheran, die größte Stadt im Westen Irans, erreicht. "Täbris ist eine noble Stadt. Die Menschen weben wertvolle Stoffe und die Händler machen große Gewinne", schrieb Marco Polo.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:34
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Marco Polo-Fährte (2/4)

Durch Iran und Afghanistan

Film von Rolf Lambert und Bernd Girrbach

Ganzen Text anzeigenProfi-Traveller Bradley Mayhew folgt der Spur des venezianischen Händlers, Marco Polo, der von Venedig bis nach Peking reiste. Der zweite Abschnitt führt durch den Iran und Afghanistan.

Bradley Mayhew besucht die alte Lehmstadt Yazd, einst Zentrum des Zoroastrismus, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenProfi-Traveller Bradley Mayhew folgt der Spur des venezianischen Händlers, Marco Polo, der von Venedig bis nach Peking reiste. Der zweite Abschnitt führt durch den Iran und Afghanistan.

Bradley Mayhew besucht die alte Lehmstadt Yazd, einst Zentrum des Zoroastrismus, und quert die Dasht-e Lut, die größte der iranischen Wüsten. Nahe Masar-e Sharif in Afghanistan liegt das antike Balkh, das zur Zeit Marco Polos als die "Mutter aller Städte" galt.

Heute braucht Bradley Polizeischutz, um zu den berühmten Ruinen zu gelangen.

Bradley Mayhew schreibt Reiseführer für Lonely Planet, jenen Verlag, der die Bibeln der Backpacker herausgibt. Mit Bus, Lkw oder per Anhalter geht es 8000 Kilometer über Land bis nach China - Marco Polos Buch "Die Wunder der Welt" immer im Rucksack.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:18
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Marco Polo-Fährte (3/4)

Von Tadschikistan nach China

Film von Rolf Lambert und Bernd Girrbach

Ganzen Text anzeigenProfi-Traveller Bradley Mayhew folgt der Spur des venezianischen Händlers, Marco Polo, der von Venedig bis nach Peking reiste. Der dritte Abschnitt führt durch Tadschikistan nach China.

Seine Reise führt ihn ins Pamir-Gebirge. Im Wakhan Korridor findet Bradley alte ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenProfi-Traveller Bradley Mayhew folgt der Spur des venezianischen Händlers, Marco Polo, der von Venedig bis nach Peking reiste. Der dritte Abschnitt führt durch Tadschikistan nach China.

Seine Reise führt ihn ins Pamir-Gebirge. Im Wakhan Korridor findet Bradley alte Wegmarken der südlichen Seidenstraße, die Marco Polo einst passierte. Nach langer Wüstenfahrt erreicht Bradley schließlich auch die Grenze zum chinesischen Herzland, die Große Mauer.

Bradley Mayhew schreibt Reiseführer für Lonely Planet, jenen Verlag, der die Bibeln der Backpacker herausgibt. Mit Bus, Lkw oder per Anhalter geht es 8000 Kilometer über Land bis nach China - Marco Polos Buch "Die Wunder der Welt" immer im Rucksack.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:02
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Marco Polo-Fährte (4/4)

Durch das Reich der Mitte

Film von Rolf Lambert und Bernd Girrbach

Ganzen Text anzeigenProfi-Traveller Bradley Mayhew folgt der Spur des venezianischen Händlers, Marco Polo, der von Venedig bis nach Peking reiste. Der letzte Abschnitt führt zur Festung Jiayuguan in China.

750 Jahre nach Marco Polo erreicht Bradley die Festung Jiayuguan, wo das Herzland ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenProfi-Traveller Bradley Mayhew folgt der Spur des venezianischen Händlers, Marco Polo, der von Venedig bis nach Peking reiste. Der letzte Abschnitt führt zur Festung Jiayuguan in China.

750 Jahre nach Marco Polo erreicht Bradley die Festung Jiayuguan, wo das Herzland Chinas beginnt. Er passiert die Oase Zhangye und die Millionenstadt Lanzhou. Marco Polo beschreibt viele Orte sehr genau, wie das heutige Peking, Bradleys letzte Station.

Manche Historiker zweifeln, ob Marco Polo je bis China kam. In seinem Buch findet sich nichts über die Große Mauer, Tee oder Kalligrafie.

Bradley Mayhew schreibt Reiseführer für Lonely Planet, jenen Verlag, der die Bibeln der Backpacker herausgibt. Mit Bus, Lkw oder per Anhalter geht es 8000 Kilometer über Land bis nach China - Marco Polos Buch "Die Wunder der Welt" immer im Rucksack.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:45

Reisen in ferne Welten: Bhutan

Im Land des Donnerdrachen

Film von Martin Brinkmann

Ganzen Text anzeigenDas Königreich Bhutan liegt bisher noch abseits der großen Touristenströme an der Südflanke des Himalaja zwischen Indien und dem chinesischen Tibet.

Seine Lage zwischen den Polit-Riesen ist einer der Gründe, warum sich das kleine buddhistische Reich über ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDas Königreich Bhutan liegt bisher noch abseits der großen Touristenströme an der Südflanke des Himalaja zwischen Indien und dem chinesischen Tibet.

Seine Lage zwischen den Polit-Riesen ist einer der Gründe, warum sich das kleine buddhistische Reich über Jahrhunderte seine Selbständigkeit bewahren konnte. Der Film zeigt den kulturellen und landschaftlichen Reichtum Bhutans, aber auch die Situationen des Umbruchs.

Das Land öffnet sich erst seit dem Wechsel zur konstitutionellen Monarchie und der Thronbesteigung von Jigme Wangchuk im Jahr 2006 vorsichtig dem Fremdenverkehr.

Der Autor Martin Brinkmann hat sich einer typischen, kleinen Reisegruppe angeschlossen. Er besucht neben der Hauptstadt Timphu zahlreiche Klöster, Tempel und Burgen sowie zwei der bedeutendsten religiösen Feste mit farbenprächtigen Maskentänzen. In der Provinz trifft er einfache Bauern, deren Leben sich seit hunderten von Jahren kaum verändert hat, geht aber auch in Schulen, in denen die Jugend auf das Leben in einer globalisierten Welt vorbereitet werden soll.

Trotz aller Ursprünglichkeit: Bhutan kann sich dem gesellschaftlichen Wandel nicht entziehen. Der Film dokumentiert die spannende Situation des Umbruchs, in der der buddhistische Anspruch auf Glück in eine Zeit großer ökonomischer und ökologischer Zwänge hinüber gerettet werden soll.


(ARD/SR)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Blackout Tag 3 (3/8)

Die Schweiz im Ausnahmezustand

Ganzen Text anzeigenDie Schweizer Stromnetzbetreiber arbeiten auf Hochtouren. Aber noch immer gelingt es nicht, den Strom wieder dauerhaft anzuschalten. Das ganze Land ist am Limit.

Krisenstäbe versuchen, Menschen in Notunterkünften zu betreuen, auch Krankenhäuser und Altersheime sind ...

Text zuklappenDie Schweizer Stromnetzbetreiber arbeiten auf Hochtouren. Aber noch immer gelingt es nicht, den Strom wieder dauerhaft anzuschalten. Das ganze Land ist am Limit.

Krisenstäbe versuchen, Menschen in Notunterkünften zu betreuen, auch Krankenhäuser und Altersheime sind im Ausnahmezustand. - "Blackout" ist eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation.

Einzelne Szenen erzählen Geschichten wie jene der Familie Berger - die Story ist erfunden, könnte sich aber so abgespielt haben. Andere Szenen sind dokumentarischer Art. Sie zeigen beispielsweise Notfallübungen des Zivilschutzes des Kantons Basel-Landschaft, des Universitätsspitals Basel und des "Zoo Zürich".


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Streit zwischen Berlin und Ankara
Minister Gabriel bricht Urlaub ab

EU droht Polen mit Konsequenzen
Besorgnis über Justizreform

Luftverschmutzung in Stuttgart
Gericht prüft Fahrverbote


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:28
VPS 19:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Meisterfälscher

Wolfgang Beltracchi porträtiert Mario Gomez

Film von Roland Huber

Ganzen Text anzeigenWolfgang Beltracchi, der raffinierteste Kunstfälscher der jüngeren Geschichte, porträtiert den Fußballstar Mario Gomez im Stil von Vincent van Gogh.

Der Maler und sein Modell steigen hinab in die Katakomben der Wolfsburger VW-Arena. Dort hat Wolfgang Beltracchi  ...

Text zuklappenWolfgang Beltracchi, der raffinierteste Kunstfälscher der jüngeren Geschichte, porträtiert den Fußballstar Mario Gomez im Stil von Vincent van Gogh.

Der Maler und sein Modell steigen hinab in die Katakomben der Wolfsburger VW-Arena. Dort hat Wolfgang Beltracchi für zwei Tage sein Atelier eingerichtet. Ein Heimspiel für Mario Gomez, der seit dieser Saison für den VfL Wolfsburg spielt.

Mario Gomez will von Beltracchi wissen, wie er es schaffte, so lange die ganze Kunstwelt an der Nase herumzuführen. Und was er gemacht habe, dass die gefälschten Bilder das nötige Alter erhalten haben. Beltracchi der Meister - Gomez der Weltmeister. Im "People with Money"-Magazin ist Gomez ganz oben auf der Liste der bestbezahlten Fußballer. 145 Millionen Dollar Vermögen soll er besitzen. Der Künstler van Gogh hat kein einziges Bild zu Geld machen können. Beltracchi musste nach seiner Zeit im Gefängnis auch wieder ganz unten anfangen.

Mit dem Meisterfälscher machen wir einen Ausflug an die Art Basel. Dort darf Beltracchi allerdings nicht hinein. Er wird von der etablierten Kunstwelt geächtet, denn zu lange hat er diese Welt an der Nase herumgeführt. Aber gleich neben den heiligen Hallen hat sein Galerist eine Beltracchi-Ausstellung eingerichtet. Die richtigen Beltracchis gehen weg wie frische Semmeln. Und die Preise konnte der Galerist gerade eben verdoppeln. Es scheint, dass es für Beltracchi auch ein Leben nach dem Fälschen gibt.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:14
VPS 20:15

Videotext Untertitel

Tobias Moretti

Das Tattoo - Tödliche Zeichen

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2000

Darsteller:
PaulaKatja Weitzenböck
FredBenjamin Sadler
KarlTobias Moretti
SchreberErwin Steinhauer
ChantalGudrun Landgrebe
u.a.
Drehbuch: Benedikt Röskau
Regie: Curt Faudon
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigenKarl und Paula sind passionierte, aber erfolglose und verschuldete Schatzsucher. Was als notgedrungener Job in der Wiener Kanalisation beginnt, endet mit einer gefährlichen Entdeckung.

Bei einem der Tauchgänge finden die beiden eine mit rätselhaften Tätowierungen ...
(ORF)

Text zuklappenKarl und Paula sind passionierte, aber erfolglose und verschuldete Schatzsucher. Was als notgedrungener Job in der Wiener Kanalisation beginnt, endet mit einer gefährlichen Entdeckung.

Bei einem der Tauchgänge finden die beiden eine mit rätselhaften Tätowierungen bedeckte mumifizierte Leiche. Es dauert nicht lange, und ein mörderischer Wettlauf um die Entdeckung des unermesslich wertvollen Schatzes der mittelalterlichen Katharer beginnt.

Die Tattoos scheinen der Schlüssel für den Weg zu dem Versteck zu sein.


(ORF)


Seitenanfang
21:51
VPS 21:49

Streifzug durch das Tessin

Lago Maggiore und das Verzascatal

Film von Susi Riegler

Ganzen Text anzeigenDer Streifzug durch das Tessin beginnt auf den Brissago-Inseln am Lago Maggiore, ein Paradies für Garten-Fans. Man könnte sagen, die Inseln bilden den botanischen Vorgarten des Tessins.

Dank des milden Klimas gedeihen dort Pflanzen aus aller Welt. Von dort aus geht ...
(ORF)

Text zuklappenDer Streifzug durch das Tessin beginnt auf den Brissago-Inseln am Lago Maggiore, ein Paradies für Garten-Fans. Man könnte sagen, die Inseln bilden den botanischen Vorgarten des Tessins.

Dank des milden Klimas gedeihen dort Pflanzen aus aller Welt. Von dort aus geht es weiter ins Versascatal. Die Dokumentation "Streifzug durch das Tessin: Lago Maggiore und Versasca-Tal" stellt die grüne Region Italiens vor.


(ORF)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:27
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Tobias Moretti

Amigo - Bei Ankunft Tod

Thriller, Deutschland 2011

Darsteller:
Amigo SteigerTobias Moretti
Fredo KovacsJürgen Prochnow
Jupp SauerlandFlorian David Fitz
Renzo EspositoLuca Ward
Carlotta FortunatoGiada Desideri
Alexander BoschAugust Zirner
u.a.
Buch: Lars Becker
Regie: Lars Becker
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenNeapel, Flughafen Capodichino, 1. Oktober: In einer Linienmaschine aus Frankfurt landen die BKA-Ermittler Fredo Kovacs und Jupp Sauerland. Ihr Ziel: die Festnahme eines Terroristen.

Der lang gesuchte in Italien untergetauchte Amigo Steiger hat vor 20 Jahren einen ...

Text zuklappenNeapel, Flughafen Capodichino, 1. Oktober: In einer Linienmaschine aus Frankfurt landen die BKA-Ermittler Fredo Kovacs und Jupp Sauerland. Ihr Ziel: die Festnahme eines Terroristen.

Der lang gesuchte in Italien untergetauchte Amigo Steiger hat vor 20 Jahren einen Bankpräsidenten und dessen Chauffeur erschossen. Die beiden Ermittler finden Steiger in einem kleinen Ort etwas abseits der Autostrada, die in die Stadt führt.

Brütende Hitze, die sirrend über den Feldern steht. Zitronenplantagen, soweit das Auge reicht. Ein kleiner Bauernhof mit Agriturismo-Schild. Auf dem Feld ein einsamer Mann, der seine Ernte einholt: Amigo Steiger. Als die deutschen Beamten eintreffen, kommt es zu einer wilden Schießerei. Der Biobauer hat seine Waffe stets griffbereit. So kann Amigo leicht verletzt nach Deutschland fliehen, während der Ermittler Sauerland schwer verletzt ins Krankenhaus nach Neapel gebracht wird. Dort wird er von Carlotta Fortunato operiert. Was Sauerland erst später erfährt: Die Ärztin ist Amigos Geliebte.

Hamburg, zur selben Zeit: Der Verleger Alexander Bosch und seine attraktive Frau Maxime stecken in großen Schwierigkeiten. Nicht nur, dass ihr kleiner Verlag kurz vor der Pleite steht und die geplante Veröffentlichung eines politischen Buches für Ärger sorgt, auch ihr halbwüchsiger Sohn Rio macht Probleme. Der begeisterte Sprayer ist von der Polizei erwischt worden. Nun droht ihm eine Gefängnisstrafe.

Amigo sucht in Hamburg nach alten Weggenossen und trifft sich mit Bosch. Als Amigo seinerzeit nach dem Mord an dem Bankpräsidenten aus Deutschland flüchtete, war Maxime von ihm schwanger. Rio ist Amigos Sohn. Zusammen haben Bosch und Amigo damals diverse Banken überfallen. Seinen Anteil der Beute möchte Amigo sich nun holen. Auf dem Weg zu dem Acker, wo sie das Geld vergraben haben, kommt Bosch bei einem Unfall ums Leben, und Amigo muss erneut untertauchen.

Der Ermittler Kovacs versucht nun, dem Vater mit Hilfe des Sohns eine Falle zu stellen. Als Gegenleistung wird Rio Strafmilderung in dem Sprayer-Fall versprochen. Obwohl Rio zunächst einwilligt, bringt er es nicht übers Herz, Amigo zu verraten. Er warnt ihn und ermöglicht damit Amigos Rückkehr nach Neapel. Doch dort erwartet ihn nicht nur seine Geliebte, sondern auch jemand, der eine alte Rechnung begleichen will.


Seitenanfang
23:55
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Tobias Moretti

Die Rückkehr des Tanzlehrers (1/2)

Kriminalfilm, Österreich/Deutschland 2004

Darsteller:
Stefan LindmanTobias Moretti
Veronica MolinVeronica Ferres
Fernando HereiraMaximilian Schell
Guiseppe LarssonMatthew Marsh
Erik JohanssonMats Langbacka
u.a.
Literarische Vorlage: Henning Mankell
Drehbuch: Con Bohlinger, Rolf und Cilla Börjlind
Regie: Urs Egger
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer pensionierte Polizeiinspektor Herbert Molin wird in seinem abgelegenen Haus in Nordschweden tot aufgefunden. Jemand hat ihn auf bestialische Weise ermordet.

In Molins Wohnzimmer finden sich auf dem Fußboden blutige Fußabdrücke in einem Muster, als ob jemand mit ...
(ORF)

Text zuklappenDer pensionierte Polizeiinspektor Herbert Molin wird in seinem abgelegenen Haus in Nordschweden tot aufgefunden. Jemand hat ihn auf bestialische Weise ermordet.

In Molins Wohnzimmer finden sich auf dem Fußboden blutige Fußabdrücke in einem Muster, als ob jemand mit dem Opfer Tango getanzt hätte. Als der Polizist Stefan Lindman vom Mord an seinem Exkollegen und Freund seines Vaters erfährt, reist er nach Nordschweden.

Da er kurz zuvor erfahren hat, dass er höchstwahrscheinlich an Krebs erkrankt ist, scheut er bei den Ermittlungen kein Risiko. Deshalb ist er den örtlichen Beamten, die den Fall offiziell untersuchen, immer einen Schritt voraus. Kaum hat der erfahrene Polizist allerdings erste Anhaltspunkte, geschieht ein zweiter Mord. Der Fall wird immer verwickelter, und Lindman bringt Dinge ans Licht, von denen er lieber nichts gewusst hätte. Die Spuren führen bis in den Zweiten Weltkrieg zurück.


(ORF)


Seitenanfang
1:24
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:54
VPS 01:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Perfekt im Fluss

Rudern im Einklang

Film von Raphaëlle Aellig

Ganzen Text anzeigenFlüssig und harmonisch übers Wasser gleiten: das Ziel aller Ruderer. Perfekt im Fluss ist, wer den optimalen Bewegungsablauf findet und mit sich, der Natur und dem Team im Einklang ist.

Rudern ist anspruchsvoll - nicht nur körperlich, sondern auch mental. Der ...

Text zuklappenFlüssig und harmonisch übers Wasser gleiten: das Ziel aller Ruderer. Perfekt im Fluss ist, wer den optimalen Bewegungsablauf findet und mit sich, der Natur und dem Team im Einklang ist.

Rudern ist anspruchsvoll - nicht nur körperlich, sondern auch mental. Der Rudersport ist eine wahre Lebensschule, in der die Ruderer lernen, sich auf eines zu konzentrieren: Den perfekten gemeinsamen Schlag, damit das Boot immer schneller durch das Wasser gleitet.

"Gute Ruderer sind in erster Linie auch geistig wache Menschen. Die Harmonie einer Mannschaft ist keine reine Frage der Muskelkraft - auch die Herzen und Seelen der Team-Mitglieder müssen im Einklang sein", meint Georges Pocock, Ruderer und Boots-Designer.

Technisch ist der Rudersport sehr anspruchsvoll und hart, weil man auch im tiefsten Winter aufs Wasser muss. Oft steht man um fünf oder sechs Uhr in der Früh auf, um die stille Morgenzeit zu nutzen. Genf hat gleich zwei Trümpfe für Ruderer im Ärmel: Einerseits die Rhone, wo sich die Wettkämpfer mitten in der Stadt in erstaunlich natürlicher Umgebung messen können und andererseits den See, auf dem sich Ruderer aller Stufen möglichst abseits der Motorschifffahrt treffen.

Alle im selben Boot - dieser Ausdruck trifft wohl selten so zu wie im Rudersport. Jede Bewegung muss übereinstimmen mit denjenigen der anderen Teammitglieder. Das beginnt schon beim Einstieg ins Boot und erst recht bei der Suche nach dem perfekten Schlag. Jener perfekt übereinstimmenden Bewegung, die das Boot über das Wasser fliegen zu lassen scheint. Alle im gleichen Atemzug, die Zeit eines Ruderschlages als Fragment der Ewigkeit.


Seitenanfang
2:21
VPS 02:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Auf verwehten Spuren (1/4)

Südamerika

Film von Michael Gregor und Jochen Schliessler

Ganzen Text anzeigenAls der Dokumentarfilmer Martin Schliessler (1929 - 2008) vor einem halben Jahrhundert nach Südamerika aufbrach, war das Land noch weitgehend unwirtlich und unerschlossen.

Der Vierteiler folgt Schliesslers Spuren - als erstes nach Südamerika. Manches ist neu, ...

Text zuklappenAls der Dokumentarfilmer Martin Schliessler (1929 - 2008) vor einem halben Jahrhundert nach Südamerika aufbrach, war das Land noch weitgehend unwirtlich und unerschlossen.

Der Vierteiler folgt Schliesslers Spuren - als erstes nach Südamerika. Manches ist neu, geblieben ist die faszinierende Vielfältigkeit. Südamerika ist von den Küsten Venezuelas bis zu den schneebedeckten Gipfeln Patagoniens Heimat unterschiedlichster Völker.

Es war eine Abenteuerreise, gefährlich und strapaziös. Dafür wurde der preisgekrönte Dokumentarfilmer mit spektakulären Aufnahmen belohnt: einzigartige Filmdokumente über das Leben der Amazonas-Indianer, die Nachfahren der Inkas im Andenhochland, aber auch über die neue Heimat deutscher Auswanderer, die Südamerika mitgeprägt haben. Jetzt, fast zwei Generationen später, macht sich sein Sohn Jochen Schliessler auf die Spurensuche entlang der Reiseroute seines Vaters.


Seitenanfang
3:04
VPS 03:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Auf verwehten Spuren (2/4)

In den Anden

Film von Michael Gregor und Jochen Schliessler

Ganzen Text anzeigenIn der Bergwelt der Anden, im "Reich des Kondors", wandert Jochen Schliessler auf den Spuren seines Vaters. Die Reise beginnt in Quito, der Hauptstadt Ecuadors.

Weiter geht es über die Rio-Napo-Region, Heimat vieler aus Deutschland zugewanderter Farmer, nach Cuzco, ...

Text zuklappenIn der Bergwelt der Anden, im "Reich des Kondors", wandert Jochen Schliessler auf den Spuren seines Vaters. Die Reise beginnt in Quito, der Hauptstadt Ecuadors.

Weiter geht es über die Rio-Napo-Region, Heimat vieler aus Deutschland zugewanderter Farmer, nach Cuzco, der alten Inka-Hauptstadt. Dann zum Titicaca-See und zu den legendären Silberbergwerken von Potosí. Sagenhafte 17 Millionen Kilo Silber wurden in Potosi gefördert.

Die Bergwerke begründeten zu einem guten Teil auch den Reichtum Europas. Noch heute wird in dem fast vollständig ausgehöhlten Berg illegal geschürft. Jährlich kommen 50 Menschen im Bergwerk um, doch der Traum vom Wohlstand lässt die Armen Boliviens nicht ruhen.


Seitenanfang
3:48
VPS 03:45

Videotext Untertitel

Auf verwehten Spuren (3/4)

Durch die Wildnis Alaskas

Film von Jochen Schliessler und Wolfram Giese

Ganzen Text anzeigenJochen Schliessler folgt den Spuren seines Vaters in die grenzenlosen Weite Alaskas und begegnet Menschen, die in der Einsamkeit der Wildnis ihre Freiheit gefunden haben.

Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern ...

Text zuklappenJochen Schliessler folgt den Spuren seines Vaters in die grenzenlosen Weite Alaskas und begegnet Menschen, die in der Einsamkeit der Wildnis ihre Freiheit gefunden haben.

Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum.

Seit den 1950er-Jahren zog es den deutschen Filmemacher Martin Schliessler immer wieder in den nördlichsten Staat der USA. Er bestieg mit der Kamera den Mount McKinley, den höchsten Berg Nordamerikas. Er war Buschpilot, filmte Bären, Elche und Karibus. Immer wieder hat er auf der Suche nach spektakulären Bildern sein Leben riskiert. Auch minus 50 Grad Celsius schreckten ihn nicht. Unter härtesten Wetterbedingungen filmte er am Nordmeer Eisbären und Ölbohrtürme.


Seitenanfang
4:31
VPS 04:30

Videotext Untertitel

Auf verwehten Spuren (4/4)

Durch die Wildnis Alaskas

Film von Jochen Schliessler und Wolfram Giese

Ganzen Text anzeigenJochen Schliessler ergründet auf den Spuren seines Vaters die Geschichte Alaskas, eine Geschichte, die durch Gier und Verlangen vorangetrieben wurde.

Dort begegnet er Glückssuchern von heute: Im 15-Seelen-Ort Wiseman inmitten der Wildnis lebt ein deutsches ...

Text zuklappenJochen Schliessler ergründet auf den Spuren seines Vaters die Geschichte Alaskas, eine Geschichte, die durch Gier und Verlangen vorangetrieben wurde.

Dort begegnet er Glückssuchern von heute: Im 15-Seelen-Ort Wiseman inmitten der Wildnis lebt ein deutsches Auswanderer-Ehepaar aus München. Es bringt Jochen zu Goldgräbern und ihren geheimen Claims.

Er folgt dem Verlauf der Trans-Alaska-Pipeline von den Ölförderplätzen im Norden bis nach Valdez im Süden. Es ist eine Fahrt durch eine von gewaltigen Waldbränden heimgesuchte Landschaft. In der Stadt Homer gibt es ein Treffen mit der Großfamilie Kilcher, die auf schweizerische Wurzeln zurückblickt. Otto Kilcher hat viel Geld mit der Ölkatastrophe der Exxon Valdez verdient, sein Bruder ist ein bekannter Countrysänger. Spezialität: das Jodeln.


Seitenanfang
5:16
VPS 05:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pinguine unter der Sonne Afrikas

Film von Claudio Velásquez Rojas

Ganzen Text anzeigenIn der Algoa Bay im Süden des afrikanischen Kontinents liegen die Brutinseln vieler Brillenpinguin-Kolonien. Sie sind die einzigen Pinguine, die in Afrika leben.

Bei den stundenlangen "Fischzügen" verwandeln sich die an Land so tollpatschigen Vögel zu schnellen und ...

Text zuklappenIn der Algoa Bay im Süden des afrikanischen Kontinents liegen die Brutinseln vieler Brillenpinguin-Kolonien. Sie sind die einzigen Pinguine, die in Afrika leben.

Bei den stundenlangen "Fischzügen" verwandeln sich die an Land so tollpatschigen Vögel zu schnellen und eleganten Schwimmern. Der Mensch entzieht den Tieren durch den Abbau von Guano und das Sammeln von Pinguineiern zunehmend die Lebensgrundlage.