Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 6. Juli
Programmwoche 27/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenKünstlerproteste beim G20-Gipfel
Lasst Bilder sprechen!

Buch: "Europa der Könige"
Leonhard Horowski über Macht und Spiel in Europa vor 300 Jahren

Ausstellung "Peace" in Frankfurt
Wie geht Frieden eigentlich?

Neue Vielfalt in ...

Text zuklappenKünstlerproteste beim G20-Gipfel
Lasst Bilder sprechen!

Buch: "Europa der Könige"
Leonhard Horowski über Macht und Spiel in Europa vor 300 Jahren

Ausstellung "Peace" in Frankfurt
Wie geht Frieden eigentlich?

Neue Vielfalt in Klagenfurt
Gespräch mit Hubert Winkels

Pankaj Mishras "Zeitalter des Zorns"
Eine Analyse der Gegenwart


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenQuecksilberwerte erhöht
Speisefische sind häufig deutlich mit Quecksilber belastet

Gefährliche Rettung
Hochvoltstrom bei E-Autos kann für Rettungskräfte lebensgefährlich sein

Entamalgamisierung
Quecksilber könnte bis 2030 ganz aus der ...

Text zuklappenQuecksilberwerte erhöht
Speisefische sind häufig deutlich mit Quecksilber belastet

Gefährliche Rettung
Hochvoltstrom bei E-Autos kann für Rettungskräfte lebensgefährlich sein

Entamalgamisierung
Quecksilber könnte bis 2030 ganz aus der Zahnmedizin verschwinden

Fitter im Alltag
Teilnehmer können besser gehen und zu Hause alleine zurecht kommen

Schlüpfrige #Vaseline
Eine flutschige Allzweckwaffe für den Alltag


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenKünstlerproteste beim G20-Gipfel
Lasst Bilder sprechen!

Buch: "Europa der Könige"
Leonhard Horowski über Macht und Spiel in Europa vor 300 Jahren

Ausstellung "Peace" in Frankfurt
Wie geht Frieden eigentlich?

Neue Vielfalt in ...

Text zuklappenKünstlerproteste beim G20-Gipfel
Lasst Bilder sprechen!

Buch: "Europa der Könige"
Leonhard Horowski über Macht und Spiel in Europa vor 300 Jahren

Ausstellung "Peace" in Frankfurt
Wie geht Frieden eigentlich?

Neue Vielfalt in Klagenfurt
Gespräch mit Hubert Winkels

Pankaj Mishras "Zeitalter des Zorns"
Eine Analyse der Gegenwart


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Tore zur Welt - Österreichs Häfen

an der Adria

Film von Gabi Reuther

Ganzen Text anzeigenWährend der k.-u.-k.-Monarchie waren die Häfen der Adria Zentren des Handels, der Kultur, der Wissenschaft und neuer Technologien. Noch heute hat diese Zeit viele Spuren hinterlassen.

Mit dem regen Austausch von Wissen und Gütern öffneten die Adria-Häfen den Weg ...
(ORF)

Text zuklappenWährend der k.-u.-k.-Monarchie waren die Häfen der Adria Zentren des Handels, der Kultur, der Wissenschaft und neuer Technologien. Noch heute hat diese Zeit viele Spuren hinterlassen.

Mit dem regen Austausch von Wissen und Gütern öffneten die Adria-Häfen den Weg zu Macht und Reichtum. Die Reise führt unter anderem ins kroatische Pula, ins slowenische Koper und ins italienische Triest.


(ORF)


10:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Live aus Klagenfurt

41. Tage der deutschsprachigen Literatur

Ingeborg-Bachmann-Preis 2017

Lesungen und Diskussionen

Moderation: Christian Ankowitsch

Ganzen Text anzeigenDie "41. Tage der deutschsprachigen Literatur" finden von 5. bis 9. Juli 2017 in Klagenfurt statt. 14 Autoren lesen aus bisher unveröffentlichten Texten. 3sat überträgt die Lesungen live.

Bei den Lesungen um den Ingeborg-Bachmann-Preis sind ausnahmslos ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDie "41. Tage der deutschsprachigen Literatur" finden von 5. bis 9. Juli 2017 in Klagenfurt statt. 14 Autoren lesen aus bisher unveröffentlichten Texten. 3sat überträgt die Lesungen live.

Bei den Lesungen um den Ingeborg-Bachmann-Preis sind ausnahmslos unveröffentlichte, original deutschsprachige Prosatexte mit einer maximalen Lesedauer von 25 Minuten gestattet.
Ausführliche Informationen im 3satText ab Seite 590 sowie unter www.3sat.de.

Die Auswahl der Autorinnen und Autoren obliegt ausschließlich der Jury.Juryvorsitzender ist Hubert Winkels, zur sechsköpfigen Jury gehören Sandra Kegel, Meike Feßmann, Hildegard Elisabeth Keller, Stefan Gmünder, Klaus Kastberger und Michael Wiederstein.

Die Eröffnung des Wettbewerbs mit der Auslosung der Lesereihenfolge und der 18. Klagenfurter Rede zur Literatur von Franzobel erfolgt am Mittwoch, 5. Juli um 20.30 Uhr. Gelesen und diskutiert wird von Donnerstag, 6. Juli, bis Samstag, 8. Juli. Am Sonntag, 9. Juli, findet die Schlussdiskussion mit der Vergabe des Ingeborg-Bachmann-Preises und des mit 7500 Euro dotierten 3sat-Preises statt.

Alle Lesungen und Diskussionen aus dem ORF-Landesstudio Kärnten, die von Christian Ankowitsch geleitet werden, sind nicht nur vollständig auf dem 3sat-Bildschirm, sondern auch als Live-Stream auf 3sat.de zu sehen.

Außerdem gibt es auch 2017 eine große Social-Media-Offensive: Über die Social-Media-Dienste www.facebook.com/Bachmannwettbewerb und www.twitter.com/tddlit können die "Tage der deutschsprachigen Literatur" mit Kommentaren, Bildern, News und Videos mit verfolgt werden. Das offizielle Hashtag zum Mitdiskutieren und Mittwittern lautet in diesem Jahr: #tddl.

Auch auf Snapchat (snaps.3sat) und Instagram (instagram.com@3sat) kann man die Veranstaltung verfolgen und erhält so während des gesamten Wettbewerbs einen exklusiven Blick hinter die Kulissen.

Redaktionshinweis: 3sat überträgt alle Lesungen und Diskussionen ab Donnerstag, 6. Juli, bis Samstag, 8. Juli, jeweils ab 10.00 Uhr in voller Länge live. Am Sonntag, 9. Juli, ab 11.00 Uhr zeigt 3sat ebenfalls live die Preisverleihung des diesjährigen Ingeborg-Bachmann-Preises.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:29
VPS 15:30

Videotext Untertitel

Wörthersee - Bühne für Tier und Mensch

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDer Wörthersee, einer der schönsten Seen Österreichs, ist ein international bekanntes Gewässer, das Komponisten, Architekten und Hollywood-Stars anlockt. Doch er hat auch stille Seiten.

Jenseits des Trubels ist das landschaftlich reizvolle Gewässer mit seinen ...
(ORF)

Text zuklappenDer Wörthersee, einer der schönsten Seen Österreichs, ist ein international bekanntes Gewässer, das Komponisten, Architekten und Hollywood-Stars anlockt. Doch er hat auch stille Seiten.

Jenseits des Trubels ist das landschaftlich reizvolle Gewässer mit seinen Inseln und Halbinseln ein Naturjuwel.


(ORF)


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ritter, Schmiede, Edelfrauen - Kärntens Burgen

einst und jetzt

Kärntens Burgen einst und jetzt

Film von Gernot Stadler

Ganzen Text anzeigenWie wurde im Mittelalter eine Burg gebaut? Mit welchen Werkzeugen, welcher Technik? Antworten auf diese Fragen findet man in Friesach in Österreichs südlichstem Bundesland Kärnten.

Seit 2009 wird dort an der Burg Siegfriedstein gebaut: ein Labor für ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenWie wurde im Mittelalter eine Burg gebaut? Mit welchen Werkzeugen, welcher Technik? Antworten auf diese Fragen findet man in Friesach in Österreichs südlichstem Bundesland Kärnten.

Seit 2009 wird dort an der Burg Siegfriedstein gebaut: ein Labor für "Experimentalgeschichte". Der Film zeigt imposante Burganlagen und macht das Leben im Mittelalter mit aufwendigen Spiel-szenen nachvollziehbar. Schauplätze sind Burg Hochosterwitz und Friesach.

Ein ritterliches Turnier, eine fürstliche Tafel, der harte Alltag der Steinmetze, Schmiede und Zimmerleute auf einer Burgbaustelle und auch der Besuch in einer mittelalterlichen Badestube zeichnen ein lebendiges und farbenprächtiges Bild dieser längst versunkenen Epoche.

Die kühnen Felsenburgen, die im 12. und 13. Jahrhundert ihre Blütezeit erlebten, sind über ihre bloße Wehr- und Verteidigungsfunktion hinaus zu Symbolen der ritterlich-feudalen Herrschaft geworden. Errichtet, bewohnt und verteidigt wurden sie im Auftrag der jeweiligen Landesherren. In Kärnten waren das neben dem Herzog auch der Erzbischof von Salzburg, der Bischof von Bamberg und die Grafen von Görz-Tirol.

Der Film erzählt die Kulturgeschichte der Burgen und Schlösser in Kärnten, wobei besonders imposante Burganlagen exemplarisch in den Mittelpunkt gerückt werden. Dazu zählen die Burg Hochosterwitz, die sogar als Vorbild für einen Disney-Film gedient hat, die Burg Landskron bei Villach, die romantisch anmutende Burg Stein im Drautal und die Ruinen der Kraiger Schlösser. Er geht außerdem der Frage nach, welchen Zweck Burgen zu unterschiedlichen Zeiten erfüllten, und zeichnet den Wandel von der Wehranlage hin zum repräsentativen Adelssitz nach.

In der Burgenstadt Friesach, dem bedeutendsten politischen Zentrum Kärntens im Mittelalter mit eigener Münze, lässt sich besonders gut darstellen, wie mächtige Burgen auch als weithin sichtbare Demonstration von Größe und Macht auf das Umland wirkten. Auf dem Stadtgebiet finden sich zwei Höhenburgen und ein Fürstenhof - praktisch in Sichtweite voneinander. Die Burgbaustelle Friesach gewährt zudem einzigartige Einblicke in mittelalterliche Bautechniken und in mittelalterliches Handwerk.

Zu Wort kommen neben Historikern auch Karl Khevenhüller, Burgherr auf Hochosterwitz, sowie Johannes Orsini-Rosenberg, in dessen Familienbesitz sich seit Jahrhunderten die Burg Stein im Drautal befindet.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Wildes Wasser, blanker Fels - Nationalpark Gesäuse

Film von Rita und Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenTief in die Ennstaler Alpen eingeschnitten, an der Grenze zu Oberösterreich, erstrecken sich ein Naturparadies und die größte Felsschlucht Europas: das Gesäuse.

Es ist der mit mehr als 11 000 Hektar drittgrößte Nationalpark Österreichs, eine Welt wilden Wassers ...
(ORF)

Text zuklappenTief in die Ennstaler Alpen eingeschnitten, an der Grenze zu Oberösterreich, erstrecken sich ein Naturparadies und die größte Felsschlucht Europas: das Gesäuse.

Es ist der mit mehr als 11 000 Hektar drittgrößte Nationalpark Österreichs, eine Welt wilden Wassers zwischen senkrecht aufragenden Steilwänden, furchterregenden Kalkmauern und bizarren Felsgestalten.

Nirgendwo in den Alpen liegen Wasser, Wald und Fels so steil übereinander. Am Eingang des Gesäuses steht ein ehemals bedeutendes Zentrum der Wissenschaft, das weltberühmte Benediktinerstift Admont. Die Mönche des Stifts begannen bereits Anfang des 19. Jahrhunderts, die Tier- und Pflanzenwelt dieser Berge zu erforschen.


(ORF)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Nockberge - Land zwischen Himmel und Erde

Film von Waltraud Paschinger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Nockberge gehören zu den interessantesten Mittelgebirgsformationen Europas und stellen aufgrund ihrer sanften Formen und ihrer geologischen Vielfalt eine Seltenheit dar.

Die geschwungenen grünen Nocken erinnern an Irland, die Hochplateaus an die helle Weite ...
(ORF)

Text zuklappenDie Nockberge gehören zu den interessantesten Mittelgebirgsformationen Europas und stellen aufgrund ihrer sanften Formen und ihrer geologischen Vielfalt eine Seltenheit dar.

Die geschwungenen grünen Nocken erinnern an Irland, die Hochplateaus an die helle Weite Kastiliens. Durchbrochen wird diese "weiche Landschaft" von einem schroffen Felsband mit steilen Karen und scharfen Graten, eisigen Karseen, klaren Bächen und kalten Tümpeln.

Bis in die Gipfelregionen weiden Rinderherden und riesige Hirschrudel miteinander, die zahlreichen verfallenen Bergwerke sind längst von alpinen Urwäldern überwuchert. Wilde Natur und uralte Bergbauernkultur prägen den Charakter des Nationalparks Nockberge, der mitten in Österreich eine geradezu exotische Landschaft bildet.


(ORF)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Schutzmaßnahmen Great Barrier Reef
Weltgrößtes Korallenriff bleibt Weltnaturerbe

Klima-Kehrtwende
Kritiker: "Trump will die Grundfesten unserer Umweltgesetze aushöhlen"

Strom vom Nachbarn
Brooklyn testet die Blockchain-Technik für den Strommarkt


Seitenanfang
18:48
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

US-Präsident Trump in Deutschland
Erste Gespräche mit Kanzlerin Merkel

Demonstrationen gegen G20 in Hamburg
Protestzug der Gipfelgegner

BGH-Urteil zu illegalen Autorennen
Keine Bewährungsstrafe für Raser


Seitenanfang
19:19
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenG20-Gipfel
Gespräch mit Amelie Deuflhard, Intendantin Kampnagel

23. Jüdisches Filmfestival Berlin
2017 steht unter dem Motto "Nicht ganz koscher"

Veränderung deutscher Innenstädte
Rückbesinnung auf das Alte und Unbehagen an der modernen ...

Text zuklappenG20-Gipfel
Gespräch mit Amelie Deuflhard, Intendantin Kampnagel

23. Jüdisches Filmfestival Berlin
2017 steht unter dem Motto "Nicht ganz koscher"

Veränderung deutscher Innenstädte
Rückbesinnung auf das Alte und Unbehagen an der modernen Architektur

Meinungsfreiheit an den Hochschulen
Deutsche Hochschulverband kritisiert Debatten- und Streitkultur an Universitäten"

Die Pianistin Danae Dörken
Brücken bauen mit Musik


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Wetter-Industrie

Film von Uta Meyer und Marika Bent

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWie wird das Wetter in den nächsten Stunden und Tagen? Ein Blick auf die Wetter-App und schon wissen wir Bescheid. Doch wie zutreffend sind diese Vorhersagen?

Einerseits werden die Wettermodelle immer genauer. Andererseits scheint es, als hätten die Prognosen von ...

Text zuklappenWie wird das Wetter in den nächsten Stunden und Tagen? Ein Blick auf die Wetter-App und schon wissen wir Bescheid. Doch wie zutreffend sind diese Vorhersagen?

Einerseits werden die Wettermodelle immer genauer. Andererseits scheint es, als hätten die Prognosen von Onlineportalen und Smartphone-Apps häufig wenig mit dem tatsächlichen Wetter zu tun. Manche Bauernregel hat sogar eine höhere Trefferquote – wie kann das sein?

Die Genauigkeit für den nächsten Tag war 1968 so gut wie heute für den sechsten Vorhersagetag. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) gilt eine Temperatur-Vorhersage für hiesige Klimaverhältnisse als Treffer, wenn sie weniger als 2,5 Grad von der tatsächlich eingetretenen Temperatur abweicht. So erreicht der DWD für den kommenden Tag eine 90 bis 95 prozentige Genauigkeit für die Vorhersage der Temperatur.

Dennoch liegen Vorhersagen immer wieder falsch, genauer gesagt: Sie sind lokal nicht präzise. Die dabei entstehenden Schäden sind immens. Dabei ist das Angebot an Wetter-Apps groß wie nie. 2016 stellte der Deutsche Wetterdienst die "Warnwetter-App" vor, die statt für 400 Landkreise nun gezielte Vorhersagen für 10 000 Gemeinden liefert. Mit einer halben Stunde Vorlauf soll der Nutzer erkennen, welches Wetter ihn erwartet und wie er sich gegebenenfalls schützen kann. Großflächigere Warnungen sollen sogar bis zu 120 Stunden im Voraus möglich sein.

Doch genügt die Präzision der frei verfügbaren App? Gibt es einen Qualitätsunterschied zwischen Profi-Wetter und Endverbraucheranwendungen? Und kann man anhand einfacher Beobachtungen, wie sie unsere Vorfahren kannten, vielleicht sogar selbst herausfinden, wie das Wetter in den nächsten Stunden wird? Machen wir uns zu abhängig vom Blick aufs Smartphone? Wir treffen Menschen, denen das Wetter täglicher Begleiter im Berufsalltag ist und solche, die ihre Freizeitplanung nach dem Wetter ausrichten. Wie gehen sie mit Wetterprognosen um?

Redaktionshinweis: In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel über ein verwandtes Thema.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

scobel: Vorsicht Prognose!

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenPrognosen suggerieren Berechenbarkeit. Doch trotz modernster Methoden liegen die Forscher immer wieder falsch. Die Sendung erklärt, wie Prognosen gemacht werden und wie seriös sie sind.

Prognosen über unsere Gesundheit können unseren Lebensstil zum Positiven wenden ...

Text zuklappenPrognosen suggerieren Berechenbarkeit. Doch trotz modernster Methoden liegen die Forscher immer wieder falsch. Die Sendung erklärt, wie Prognosen gemacht werden und wie seriös sie sind.

Prognosen über unsere Gesundheit können unseren Lebensstil zum Positiven wenden oder aber auch die Lage verschlimmern. Zu Gast ist u.a. Damian Borth, Direktor des Kompetenzzentrums Deep Learning am Deutschen Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz in Kaiserslautern.

Außerdem begrüßt Gert Scobel die Gäste Gerd Gigerenzer, Psychologe und Direktor der MP -Institute Adaptives Verhalten und Kognition, Harding Zentrum für Risikokompetenz und Gerhard Schurz, Wissenschaftstheoretiker, Universität Düsseldorf.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:31
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Krimisommer

Edgar Wallace: Der Hexer

Spielfilm, BRD 1964

Darsteller:
Inspektor HigginsJoachim Fuchsberger
James W. WesbyHeinz Drache
Cora Ann MiltonMargot Trooger
Inspektor WarrenSiegfried Lowitz
Butler Archibald FinchEddi Arent
Arthur Milton, der "Hexer"René Deltgen
u.a.
Regie: Alfred Vohrer
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigenNach der Ermordung von Gwenda Milton steht Scotland Yard vor einer heiklen Aufgabe. Denn die Ermordete war die Schwester von Arthur Milton, bekannt als der "Hexer".

Wegen Selbstjustiz angeklagt, musste Milton nach Australien fliehen. Sir John und Inspektor Higgins sind ...

Text zuklappenNach der Ermordung von Gwenda Milton steht Scotland Yard vor einer heiklen Aufgabe. Denn die Ermordete war die Schwester von Arthur Milton, bekannt als der "Hexer".

Wegen Selbstjustiz angeklagt, musste Milton nach Australien fliehen. Sir John und Inspektor Higgins sind sicher, dass er nach England zurückkehrt, um seine Schwester zu rächen. - Edgar-Wallace-Verfilmung mit Joachim Fuchsberger und Heinz Drache.

Einer der bekanntesten Wallace-Klassiker, starbesetzt und von Alfred Vohrer mit seiner speziellen Mischung aus Ironie und Schauer inszeniert.


Seitenanfang
23:53
VPS 23:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Krimisommer

Easy Money - Lass sie bluten

(Snabba cash III - Livet deluxe)

Spielfilm, Schweden, Norwegen, Deutschland 2013

Darsteller:
JWJoel Kinnaman
JorgeMatias Varela
MradoDragomir Mrsic
Martin HaggstromMartin Wallström
NadjaMadeleine Martin
RadovanDejan Cukic
Natalie KrajnicMalin Buska
StefanovicCedomir Djordjevic
u.a.
Regie: Babak Najafi
Länge: 123 Minuten

Ganzen Text anzeigenWährend er im Gefängnis sitzt, erfährt Johan "JW" Westlund, dass seine Vermutung stimmt: Seine Schwester Camilla ist tatsächlich ermordet worden. Die Spuren führen zur serbischen Mafia.

Auftraggeber war der Boss der serbischen Mafia in Stockholm. Jorge hat derweil ...

Text zuklappenWährend er im Gefängnis sitzt, erfährt Johan "JW" Westlund, dass seine Vermutung stimmt: Seine Schwester Camilla ist tatsächlich ermordet worden. Die Spuren führen zur serbischen Mafia.

Auftraggeber war der Boss der serbischen Mafia in Stockholm. Jorge hat derweil Probleme mit seinem Restaurant: Er kann den Kredit bei einer Unterweltgröße nicht zurückzahlen und verliert das Lokal. - Dritter Spielfilm der schwedischen "Easy Money"-Trilogie.

Nach JWs Entlassung reden er und Jorge miteinander. Jorge will seine finanziellen Schwierigkeiten diesmal auf legale Weise lösen - bis ihm JW von einem geplanten Raubüberfall erzählt, dem größten in der schwedischen Geschichte. JW würde das erbeutete Geld dann für ihn "waschen". Doch zunächst hat JW ein anderes Ziel: an dem Mafia-Boss Radovan Rache für die Ermordung seiner Schwester zu nehmen. Der Tipp eines Mitinsassen führt ihn zu einem serbischen Profi-Killer und ehemaligen Leibwächter Radovans.

Dieser zögert, den Auftrag anzunehmen, da Radovan als äußerst mächtig und einflussreich in der Mafia-Szene gilt. Jorges Versuch, ehrlich an Geld zu kommen, scheitert kläglich, und er lässt sich auf den geplanten Überfall ein. JW gelingt es, als Geldwäscher in die Organisation von Radovan aufgenommen zu werden - dies ist Teil seines ausgeklügelten Racheplans. Allerdings hat er nicht damit gerechnet, sich in Radovans attraktive und kluge Tochter Natalie zu verlieben. Die waghalsige Aktion läuft schließlich aus dem Ruder.

Die kanadisch-europäische Koproduktion entstand nach dem dritten "Snabba Cash"-Kriminalroman von Jens Lapidus.


Seitenanfang
1:57
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
2:25
VPS 02:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Weltverbesserer (1/5)


Ganzen Text anzeigenDie Welt zum Besseren verändern und etwas Sinnvolles tun - dieses Ziel verbindet die Protagonisten der fünfteiligen Reihe "Die Weltverbesserer".

Ob Notfallchirurgie in Äthiopien, die Rettung eines Dorfes in Nepal oder Nothilfe für Flüchtlinge auf der Balkanroute, ...

Text zuklappenDie Welt zum Besseren verändern und etwas Sinnvolles tun - dieses Ziel verbindet die Protagonisten der fünfteiligen Reihe "Die Weltverbesserer".

Ob Notfallchirurgie in Äthiopien, die Rettung eines Dorfes in Nepal oder Nothilfe für Flüchtlinge auf der Balkanroute, Schweizerinnen und Schweizer leisten aus privater Initiative humanitäre Arbeit. Ihr Engagement ist sinnstiftend, hat aber auch seinen Preis.

Melanie Holzgang ist Oberärztin in Uster im Schweizer Kanton Zürich. Nach einem Einsatz in Kapstadt arbeitet sie nun als Freiwillige in der Unfallchirurgie der äthiopischen Stadt Jimma, 350 Kilometer von der Hauptstadt Addis Abeba entfernt. Die medizinische Versorgung ist katastrophal. Das Spital umfasst ein Einzugsgebiet von zehn Millionen Menschen. Drei Tage wird die 33-Jährige vom Vorgänger Michael Schmelz in den anspruchsvollen Job eingeführt. Zum ersten Mal ist sie bei der turbulenten Sprechstunde mit über 100 Patientinnen und Patienten dabei. Ihre erste Operation nimmt sie an einem Knaben vor, der beim Honigsammeln von einem Baum gefallen ist und beide Handgelenke gebrochen hat. Da der Junge erst sechs Tage später ins Spital gebracht wurde, ist der Eingriff komplex. Die Patienten kommen meist spät ins Spital, da die Wege weit und die Armut groß sind. Im Spital mangelt es an vielem, und immer wieder fällt der Strom aus - auch während chirurgischer Eingriffe.

Währenddessen operiert der Gründer des Gostar-Projekts, Chirurg und Traumatologe Jörg Peltzer, im Spital Delsberg einen entzündeten Blinddarm. Was in der Schweiz ein Routine-Eingriff ist, bedeutet in Äthiopien schon fast ein Todesurteil. Neun von zehn Menschen sterben daran.

Der renommierte Winterthurer Fotograf Manuel Bauer hat sich unter anderem mit Foto-Reportagen des Dalai Lama einen Namen gemacht hat. Er reist nach Sam Dzong. Das Dorf liegt im hintersten Winkel Nepals, auf 4000 Metern Höhe. Seine Einwohner leben noch sehr ursprünglich, wie Generationen vor ihnen. Aber das Dorf ist bedroht, denn durch die Klimaerwärmung wird der natürliche Wasserspeicher immer knapper. Manuel Bauer macht dafür den westlichen Lebensstil und den damit einhergehenden Klimawandel verantwortlich. Der 50-Jährige verpflichtet sich, den Menschen zu helfen - das ganze Dorf soll umsiedeln. Auf seiner Reise trifft er Lama Ngawang Kunga Bista, seinen wichtigsten Mitarbeiter, der ihn in eine Schule einlädt, die er unterstützt. Der Empfang, der Manuel von den Kindern bereitet wird, rührt ihn zu Tränen.

Vanja Crnojevic kam als Zwölfjährige in die Schweiz, als in ihrer Heimat der Balkankrieg ausbrach. Vom Wunsch getrieben, etwas zurückzugeben, betreut sie seit dem Sommer 2015 Flüchtlinge auf der Balkanroute, zuerst alleine, später mit Freiwilligen des Vereins Borderfree Association. Im serbischen Presevo haben sie ein Zelt und Container für Menschen aufgebaut, die alles verloren haben. Gemeinsam mit ihrem Team hilft sie mit Mahlzeiten und einer Schlafgelegenheit aus. So lernt sie viele Schicksale kennen, darunter auch das einer syrischen Familie mit drei schwer behinderten Kindern. Mit ihrem Team setzt sie alles daran, dass die siebenköpfige Familie nach Deutschland, weiterreisen kann - trotz schwierigster Bedingungen.

Redaktionshinweis: Den zweiten Teil der fünfteiligen Reihe "Die Weltverbesserer" zeigt 3sat am Donnerstag, 13. Juli, um 1.50 Uhr. Teil drei folgt am Donnerstag, 20. Juli, um 2.10 Uhr, Teil vier am Donnerstag, 27. Juli, um 1.50 Uhr. Die fünfte Folge wird am Donnerstag, 3. August, um 2.05 Uhr in 3sat ausgestrahlt.


Seitenanfang
3:08
VPS 03:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der letzte Funken Hoffnung

Das verzweifelte Ringen einer Mutter um ihre Töchter

Reportage von Vanessa Nikisch

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenEin Leben im Ausnahmezustand: 2014 entführte Karin Trachsels Exmann die gemeinsamen Töchter Nuran und Sarah aus der Schweiz nach Ägypten. Der Kampf um ihre Töchter blieb bislang vergeblich.

Die Reportage von Vanessa Nikisch begleitet Karin Trachsel bei ihren ...

Text zuklappenEin Leben im Ausnahmezustand: 2014 entführte Karin Trachsels Exmann die gemeinsamen Töchter Nuran und Sarah aus der Schweiz nach Ägypten. Der Kampf um ihre Töchter blieb bislang vergeblich.

Die Reportage von Vanessa Nikisch begleitet Karin Trachsel bei ihren Bemühungen, das scheinbar Unerträgliche - das Leben ohne ihre Töchter - zu ertragen. Doch Aufgeben ist für sie keine Option.

Nuran war vier, Sarah zwei Jahre alt, als Karin Trachsel ihre Töchter und ihren damaligen Noch-Ehemann zum Bahnhof brachte. Für einen zweiwöchigen Urlaub, wie sie dachte. Doch ihr Exmann flog mit den Mädchen in seine Heimat Ägypten und kehrte nie mehr zurück. Im Kampf um ihre Töchter zog die Primarschullehrerin von Interlaken nach Kairo. Mithilfe eines Anwalts sowie den zuständigen Schweizer und ägyptischen Behörden, versuchte sie vor Ort erbittert, ihre Töchter zurückzugewinnen. Vergeblich.

Immer wieder kam es zu herben Rückschlägen. Als ihr Exmann sie zusammenschlagen lässt und ihre Energiereserven komplett aufgebraucht sind, entschließt sich Karin Trachsel, in die Schweiz zurückzukehren und von hier aus weiterzukämpfen.


Seitenanfang
3:30
VPS 03:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hessenreporter: Ilkay, die Flörsheimer

und der Kampf um Deniz Yücel

Film von Sara Bhatti und Oliver Mayer

Ganzen Text anzeigenIlkay Yücel aus Flörsheim opfert ihre ganze freie Zeit, um für ihren Bruder zu kämpfen. Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel sitzt in der Türkei in Einzelhaft.

Wegen angeblicher Terrorpropaganda und Volksverhetzung. Ilkay kämpft für die Freilassung ...
(ARD/HR)

Text zuklappenIlkay Yücel aus Flörsheim opfert ihre ganze freie Zeit, um für ihren Bruder zu kämpfen. Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel sitzt in der Türkei in Einzelhaft.

Wegen angeblicher Terrorpropaganda und Volksverhetzung. Ilkay kämpft für die Freilassung ihres Bruders, organisiert Mahnwachen, Demonstrationen, Autokorsos und tritt im Fernsehen auf. Dabei ist Ilkay eher schüchtern, doch für ihren Bruder macht sie sich stark.

Neben der Familie sind auch der Flörsheimer Bürgermeister und viele Bürger der Stadt aufgeschreckt und haben sich dem Kampf angeschlossen. Auch wenn es aussichtslos scheint, auf den türkischen Präsident Erdogan Druck ausüben zu können - so hoffen sie doch, dass ihr Protest etwas bewirken kann. Vielleicht können sie ja die deutschen Politiker wach rütteln und ein kleines bisschen dazu beitragen, dass die Diplomatie in Sachen Deniz Yücel an Fahrt gewinnt. Aufgeben ist keine Alternative. Und #FreeDeniz wird zum Symbol für die Pressefreiheit.


(ARD/HR)


Seitenanfang
4:00
VPS 03:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Jahr der Wildnis (5/5)

November bis Dezember

Film von Daniela Pulverer und Jayne Edwards

Ganzen Text anzeigenIn den beiden letzten Monaten des Jahres scheint im Süden Afrikas das Leben neu zu beginnen. Zur gleichen Zeit kämpfen im Norden Kanadas die Eisbären mit dem Hunger.

Im November beginnt der afrikanische Sommer, und Regenfälle sorgen für das von Pflanzen und Tieren ...

Text zuklappenIn den beiden letzten Monaten des Jahres scheint im Süden Afrikas das Leben neu zu beginnen. Zur gleichen Zeit kämpfen im Norden Kanadas die Eisbären mit dem Hunger.

Im November beginnt der afrikanische Sommer, und Regenfälle sorgen für das von Pflanzen und Tieren lang ersehnte Nass. Die kanadischen Eisbären warten auf niedrigere Temperaturen, um im Eis mit der für sie überlebenswichtigen Jagd auf Robben beginnen zu können.

Für die Eselspinguine in der Antarktis ist es Frühsommer - und damit die Zeit der Fortpflanzung. Im Okavango-Delta in Botsuana ist derweil die große Dürre vorbei. Die Pflanzen- und Tierwelt erholt sich, und die Löwen finden nun wieder genug Beutetiere auf ihren Raubzügen.


Seitenanfang
4:43
VPS 04:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Aga-Kröten - Die Eroberung Australiens

Film von Mark Lewis

Ganzen Text anzeigen1935 wurden 102 Aga-Kröten zur Bekämpfung des Zuckerrohrkäfers nach Australien eingeführt. Im Laufe der Jahrzehnte sind sie landesweit zu einer Plage geworden.

Ohne natürliche Feinde verdrängen die Kröten inzwischen viele einheimische Arten. Doch die ...

Text zuklappen1935 wurden 102 Aga-Kröten zur Bekämpfung des Zuckerrohrkäfers nach Australien eingeführt. Im Laufe der Jahrzehnte sind sie landesweit zu einer Plage geworden.

Ohne natürliche Feinde verdrängen die Kröten inzwischen viele einheimische Arten. Doch die Bevölkerung setzt sich teils mit martialischen, teils mit skurrilen Mitteln gegen die Übermacht zur Wehr.


Seitenanfang
5:28
VPS 05:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Fischraub in der Südsee

Haijagd rund um Palau

Film von Thomas Reichart

Ganzen Text anzeigenFischalarm auf Palau. Das Inselparadies in der Südsee ist ein Hotspot der illegalen Haijagd. Die hemmungslose Überfischung hat gravierende Folgen für alles Leben im Meer.

Auf den Schwarzmärkten in Taiwan oder Hongkong bieten Händler allein für die Haiflossen ...

Text zuklappenFischalarm auf Palau. Das Inselparadies in der Südsee ist ein Hotspot der illegalen Haijagd. Die hemmungslose Überfischung hat gravierende Folgen für alles Leben im Meer.

Auf den Schwarzmärkten in Taiwan oder Hongkong bieten Händler allein für die Haiflossen viele Hundert Dollar. Pro Jahr werden weltweit rund 100 Millionen Haie getötet. Doch wo die Haie fehlen, geht das ökologische Gleichgewicht im
Meer verloren.


Seitenanfang
5:48
VPS 05:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Warum lachen wir?

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Ein Newton zum Schmunzeln von Katrin Mackowski

Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigenEs ist zum Lachen: Niemand lacht, weil es gesund ist – es sei denn er macht Lachyoga. Warum lachen wir Menschen? Unterscheidet uns diese Fähigkeit vom Tier?

Oder können auch Tiere lachen? Brauchen wir überhaupt einen Grund zum Lachen?
"Newton" hat Teilnehmer ...
(ORF)

Text zuklappenEs ist zum Lachen: Niemand lacht, weil es gesund ist – es sei denn er macht Lachyoga. Warum lachen wir Menschen? Unterscheidet uns diese Fähigkeit vom Tier?

Oder können auch Tiere lachen? Brauchen wir überhaupt einen Grund zum Lachen?
"Newton" hat Teilnehmer bei Lachübungen gefilmt und fragt den Lachforscher und Psychoanalytiker Michael Titze bei einem Zirkusbesuch, warum künstliches Lachen genauso wirkt wie spontanes.


(ORF)