Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 18. Juni
Programmwoche 25/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Frischer Wind für Europa

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Ganzen Text anzeigenEuropa rückt nach dem Brexit-Schock näher zusammen. Was könnten die nächsten Schritte sein hin zu einer geeinten, wirtschaftlich starken EU ohne GB und mit dem neuen Hoffnungsträger Macron?

Die meisten Europäer identifizieren sich zwar mit Europa, aber nicht mit ...

Text zuklappenEuropa rückt nach dem Brexit-Schock näher zusammen. Was könnten die nächsten Schritte sein hin zu einer geeinten, wirtschaftlich starken EU ohne GB und mit dem neuen Hoffnungsträger Macron?

Die meisten Europäer identifizieren sich zwar mit Europa, aber nicht mit der EU. Doch die Vorzüge, in einem friedlichen, geeinten Europa zu leben, ohne Grenzen zu reisen und fast überall in Europa mit dem Euro bezahlen zu können, genießen selbst EU-Gegner gerne.

Vielleicht hat ja die EU einfach nur ein Image-Problem oder kann ihre Vorzüge einfach nicht an den Mann und die Frau bringen? Dabei ist klar: Wenn Europa enger zusammenwachsen würde, könnte die EU-Länder gemeinsam wirtschaftlich erfolgreicher sein.

Und was ist mit dem Brexit? Nach der Parlamentswahl in Großbritannien mit einer Wahlklatsche für Theresa May beginnen jetzt die Scheidungsverhandlungen mit der EU. Ein Rosenkrieg hätte weitreichende Folgen für die Wirtschaft auf beiden Seiten des Ärmelkanals. Innerhalb von zwei Jahren muss das enge Wirtschaftsgefüge entflochten werden. Banken, Autobauer und Energieunternehmen werden nervös. Eine einvernehmliche Lösung zwischen Königreich und Kontinent ist nicht in Sicht. Doch der Brexit stellt das Land auch innenpolitisch vor eine Zerreißprobe: England will raus aus der EU, Schottland will bleiben.


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. Stefan M. Maul:

Die Wahrsagekunst im Alten Orient

Ganzen Text anzeigenEs ist ein ewiger Traum der Menschheit, Einblick in die Zukunft zu nehmen und so den Erfolg wichtiger Unternehmungen schon im Voraus überschauen zu können.

Babylonische Gelehrte schienen diesen Traum bereits im ausgehenden dritten Jahrhundert vor Christus ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEs ist ein ewiger Traum der Menschheit, Einblick in die Zukunft zu nehmen und so den Erfolg wichtiger Unternehmungen schon im Voraus überschauen zu können.

Babylonische Gelehrte schienen diesen Traum bereits im ausgehenden dritten Jahrhundert vor Christus verwirklicht zu haben. Stefan M. Maul, Ordinarius für Assyriologie in Heidelberg, erklärt in seinem Vortrag die altorientalischen Verfahren der Zukunftsschau.

Außerdem geht er der Frage nach, wie es möglich war, dass eine auf Eingeweideschau und Astrologie fußende Politikberatung dauerhaft stabile politische Verhältnisse beförderte.

Die Gelehrten der Babylonier standen im Ruf, an bestimmten Zeichen in Natur und Umwelt zukünftiges Wohl und Wehe genau erkennen und das Schicksal jedes einzelnen Menschen ergründen zu können. Darum waren sie nicht nur Königen und Heerführern als Ratgeber unentbehrlich, sondern erfreuten sich auch als Lebensberater großer Beliebtheit. Ihre Lehren verbreiteten sich im gesamten Mittelmeerraum und prägten das Weltbild der Klassischen Antike.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Albrecht Dürer: Bildnis einer jungen Venezianerin

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf philosophischer Space-Odyssee mit

Professor Moore

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenBen Moore ist der Popstar unter den Astrophysikern. Der Wissenschaftler brilliert nicht nur im Hörsaal.

Mit seinen Büchern findet er ein breites Publikum, und als Musiker verbindet er Klänge aus dem Universum mit Elektropop. Barbara Bleisch unternimmt mit Ben Moore ...

Text zuklappenBen Moore ist der Popstar unter den Astrophysikern. Der Wissenschaftler brilliert nicht nur im Hörsaal.

Mit seinen Büchern findet er ein breites Publikum, und als Musiker verbindet er Klänge aus dem Universum mit Elektropop. Barbara Bleisch unternimmt mit Ben Moore eine philosophische Reise durchs Weltall und versucht zu verstehen, woran ein Astrophysiker glaubt.

Gott hält der in Zürich lebende Brite für keine besonders gute Idee. Als Astrophysiker traut Ben Moore nur den Naturgesetzen und strikten Beweisen. Ideen wie die Seele oder Gott haben in seinem Universum keinen Platz.

Daraus folgt auch, dass das Weltall und unser Treiben auf dem Planeten Erde letztlich zwecklos sind. Trostlos findet der preisgekrönte Wissenschaftler das aber nicht, denn das Leben ist viel zu schön, um Trübsal zu blasen.

Außerdem gibt es viele Rätsel zu lösen, auf die wir dereinst eine Antwort finden könnten - etwa die Fragen, ob es im Universum noch anderes Leben gibt, und wohin wir auswandern könnten, wenn es auf der Erde zu unwirtlich wird.


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Literaturclub


Ganzen Text anzeigenNicola Steiner, Elke Heidenreich, Philipp Tingler und – als Gast – der Filmemacher Dani Levy diskutieren im "Literaturclub" über wichtige Bücher des Monats Mai.

Die Bücher der Sendung sind: "Die Zeit der Ruhelosen" von Karine Tuil (Ullstein), "Ein Haus in ...

Text zuklappenNicola Steiner, Elke Heidenreich, Philipp Tingler und – als Gast – der Filmemacher Dani Levy diskutieren im "Literaturclub" über wichtige Bücher des Monats Mai.

Die Bücher der Sendung sind: "Die Zeit der Ruhelosen" von Karine Tuil (Ullstein), "Ein Haus in Spanien" von J.M. Coetzee (S. Fischer), "Tiere für Fortgeschrittene" von Eva Menasse (Kiepenheuer & Witsch) und "Der Distelfink" von Donna Tartt (Goldmann).

"Die Zeit der Ruhelosen" heißt der neue Roman der französischen Autorin Karine Tuil. Das Buch zum Wahljahr. Kann Tuil damit an die große Tradition des Gesellschaftsromans anknüpfen?

Vom südafrikanischen Nobelpreisträger J.M. Coetzee kommen drei "Erzählerische Meditationen" namens "Ein Haus in Spanien".

Die österreichische Autorin Eva Menasse kombiniert in ihren Erzählungen "Tiere für Fortgeschrittene" Nachrichten über Tiere mit heutigen menschlichen Verhaltensweisen.

Und als Gastkritiker möchte der Schweizer Filmemacher Dani Levy über "Der Distelfink" der US-Amerikanerin Donna Tartt diskutieren. Für viele ist das 2014 erschienene Buch ein Meisterwerk.


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Verbier Festival 2015

Esa-Pekka Salonen dirigiert Richard Strauss,

Hector Berlioz und Robert Schumann

Mit Joyce DiDonato (Mezzosopranistin)
Programm:
- Richard Strauss: "Till Eulenspiegels lustige Streiche", Op. 28
- Hector Berlioz: "Les nuits d'été", Op. 7
- Robert Schumann: "Sinfonie No 3", Op. 97, "Rheinische"

Orchester: Verbier Festival Orchester

Ganzen Text anzeigenDer finnische Dirigent Esa-Pekka Salonen hat sowohl als Orchester-Chef in London und Los Angeles als auch als Komponist große Bekanntheit erlangt.

Mit dem Verbier Festival Orchester und der Mezzosopranistin Joyce DiDonato interpretiert er Werke von Berlioz, Schumann ...

Text zuklappenDer finnische Dirigent Esa-Pekka Salonen hat sowohl als Orchester-Chef in London und Los Angeles als auch als Komponist große Bekanntheit erlangt.

Mit dem Verbier Festival Orchester und der Mezzosopranistin Joyce DiDonato interpretiert er Werke von Berlioz, Schumann und Richard Strauss.

Die amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato ist eine der großen Stimmen unserer Zeit. Ihr Repertoire reicht von Händel bis zu Richard Strauss. In Verbier beeindruckt sie mit ihrer Interpretation von Hector Berlioz' "Les nuits d'été".

Das Dirigat von Strauss' "Till Eulenspiegels lustige Streiche" und Schumanns "Rheinischer" Sinfonie zeigt Esa-Pekka Salonen als differenzierten Meisterdirigenten ganz unterschiedlicher Musikstile.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:05
Videotext Untertitel

Symphonie des Wassers - Die Waale in Südtirol

Film von Patrick Rina

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigenDie Südtiroler Region Vinschgau ist eines der trockensten Gebiete im Alpenraum. Seit jeher ringen die Menschen dort dem Boden seine Früchte ab.

Oftmals kilometerlange, oberirdische Bewässerungskanäle, sogenannte Waale, helfen, Obstgärten, Weinberge und Äcker mit ...
(ORF)

Text zuklappenDie Südtiroler Region Vinschgau ist eines der trockensten Gebiete im Alpenraum. Seit jeher ringen die Menschen dort dem Boden seine Früchte ab.

Oftmals kilometerlange, oberirdische Bewässerungskanäle, sogenannte Waale, helfen, Obstgärten, Weinberge und Äcker mit dem Leben spendenden Nass zu versorgen. Ihr Wasser beziehen die Waale aus Bergquellen. Der Transport vom Berg ins Tal ist schwierig und ausgeklügelt.

Nicht nur im Vinschgau, auch im Burggrafenamt rund um Meran waren und sind die Waaler Garanten für Wohlstand. Sie haben die Aufgabe, die Kanäle sauber zu halten und die Wasserverteilung zu beaufsichtigen. Aus ihren alten, ausgetretenen Dienstwegen sind mittlerweile beliebte Wanderwege für Touristen geworden.

Die Dokumentation stellt die typischen Südtiroler Bewässerungssysteme vor. Alte und junge Waaler und Bauern erzählen von ihrem Kampf ums Wasser fernab der Bilderbuchidylle.


(ORF)


Seitenanfang
13:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Auf Rügen ist die Hölle los!

Ein Urlaubsparadies im Ferienstress

Film von Sibylle Smolka

Aus der Reihe "ZDF.reportage"

Ganzen Text anzeigenMehr als 1,3 Millionen Besucher reisen jeden Sommer nach Rügen: die Hotels sind ausgebucht, die Restaurants voll, die Strandkörbe vermietet. Goldene Zeiten für die Inselbewohner. Eigentlich.

Denn die Ferienidylle hat auch ihre Schattenseiten: Die Preise steigen, ...

Text zuklappenMehr als 1,3 Millionen Besucher reisen jeden Sommer nach Rügen: die Hotels sind ausgebucht, die Restaurants voll, die Strandkörbe vermietet. Goldene Zeiten für die Inselbewohner. Eigentlich.

Denn die Ferienidylle hat auch ihre Schattenseiten: Die Preise steigen, Hoteliers suchen händeringend Personal, Verkehrschaos auf den Straßen. Das Gedränge auf der Insel verdirbt so manchem Tourist den Ferienspaß und macht den Einheimischen das Leben schwer.

Sven Dietze leitet einen Hausmeister- und Reinigungsservice, und jeder Samstag ist eine Herausforderung für ihn: Dann ist auf der ganzen Insel Bettenwechsel. Ein Riesenstress für seinen Reinigungstrupp. Sven putzt Ferienhäuser und Appartements und muss überall gleichzeitig sein. Sein Team hat nur ein paar Stunden Zeit, um für die nächsten Gäste alles wieder in Ordnung zu bringen. Ein anstrengender Job, denn die Touristen haben viele Wünsche, und die Zeit ist knapp. Der Bauboom auf der Insel ist zwar gut für Dietzes Geschäft. "Die Nachfrage ist groß", sagt er, doch das Personal ist knapp. Er ist froh über die Zusammenarbeit mit Karolina, die Arbeitskräfte aus Polen beschäftigt. Der Job ist bei den östlichen Nachbarn begehrt.

Ob Köche oder Kellner, auch Thomas Kursikowski tut sich schwer, qualifiziertes Personal zu finden. Er führt seit über zehn Jahren das Traditionsrestaurant "Gastmahl des Meeres" in Sassnitz. Der Wirt versucht, sein Personal auch über den Winter zu halten. Das schaffen wegen der kurzen Saison nur die wenigsten Gastronomen.

Der Bürgermeister von Lohme, Matthias Ogilvie, will Rügen zu einem zweiten Sylt machen. "Wir brauchen Hipness", sagt er und plant für seine 450-Seelen-Gemeinde einen 500-Betten-Wellness-Tempel. Viele Einwohner befürchten, dass man ihr beschauliches Dorf bald nicht mehr wiedererkennen wird und haben gegen das Projekt eine Bürgerinitiative gegründet. Ohnehin wird das Leben auf Rügen immer teurer: Wer hier lebt und arbeitet, findet kaum eine bezahlbare Wohnung. Seit Jahren steigen die Immobilienpreise in den Ostseebädern. Sie sind inzwischen so hoch wie in Berlin. Und der Boom hält an: Die Prora-Ruine wird zum Luxus-Seebad ausgebaut, in Binz soll ein über 100 Meter hoher Wohnturm zum neuen Wahrzeichen werden.

"Rügenautobahn" nennen die Einheimischen die neue Schnellstraße gleich hinter der Rügenbrücke. Kathrin Stavenhagen war eigentlich dafür, dass sie gebaut wurde. Aber jetzt rasen die Autos mit so hoher Geschwindigkeit an ihrem Haus vorbei, das sie nicht mehr schlafen kann. Viele Einwohner des Ortes Rambin leiden unter dem lärm.

Wie gehen Urlauber und Einheimische mit dem zunehmenden Stress, den Herausforderungen um? Die "ZDF.reportage" zeigt den Tourismus aus ungewohnter Perspektive und besucht auch die neuen Nachbarn der Insel-Bewohner: In Sellin wurden Flüchtlinge in unmittelbarer Nähe zum Strand untergebracht. Dort gibt es auch einen FKK-Bereich. Für die Flüchtlinge vermutlich eine ungewohnte Begegnung mit deutscher Badekultur.


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Südafrika

Film von Eric Bacos

Ganzen Text anzeigenSüdafrika hat viel zu bieten: Wildreservate, einsame Strände, hohe Berge und Wüsten, aber auch Weltmetropolen, Diamanten und Gold.

Die Vielfältigkeit des Landes an der Südspitze des afrikanischen Kontinents offenbart sich in einer verblüffenden Mischung aus ...

Text zuklappenSüdafrika hat viel zu bieten: Wildreservate, einsame Strände, hohe Berge und Wüsten, aber auch Weltmetropolen, Diamanten und Gold.

Die Vielfältigkeit des Landes an der Südspitze des afrikanischen Kontinents offenbart sich in einer verblüffenden Mischung aus Kulturen, Sprachen, Städten und faszinierender Natur. Im Kontrast dazu steht die leidvolle Geschichte der Apartheid in Südafrika.

Ihre Abschaffung ist großen Persönlichkeiten wie Nelson Mandela, Desmond Tutu, Frederik de Klerk und Albert John Luthuli zu verdanken. Alle vier haben für ihren Einsatz den Friedensnobelpreis erhalten. Durch den Einfluss Nelson Mandelas versteht sich das Land seit dem Ende der Apartheid in den 1990er-Jahren als "Regenbogennation".


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Namibia

Film von Eric Bacos

Ganzen Text anzeigenNamibia liegt an der Südwestküste von Afrika. Lange war es deutsches Kolonialgebiet und gehörte später zum Staat Südafrika. Im Jahr 1990 erkämpfte sich das Land politische Unabhängigkeit.

Die Dokumentation "Traumorte - Namibia" stellt das Land, seine Geschichte ...

Text zuklappenNamibia liegt an der Südwestküste von Afrika. Lange war es deutsches Kolonialgebiet und gehörte später zum Staat Südafrika. Im Jahr 1990 erkämpfte sich das Land politische Unabhängigkeit.

Die Dokumentation "Traumorte - Namibia" stellt das Land, seine Geschichte und seine Bewohner vor. Außerdem führt sie zu Traumstränden und architektonischen und folkloristischen Sehenswürdigkeiten.

Namibia ist zweieinhalb Mal so groß wie Deutschland, aber nur sehr dünn besiedelt. Die meisten der 2,3 Millionen Einwohner leben im Norden des Landes. Die Bevölkerung setzt sich aus verschiedenen ethnischen Gruppen zusammen. Neben Hereros, Khoisan und anderen gibt es auch die europäisch-stämmigen Buren.

Es ist ein Land von herber Schönheit und überraschender Vielfalt. Namibia lebt hauptsächlich vom Diamantenabbau, der Landwirtschaft und von der Fischerei. Aber auch der Tourismus spielt eine immer größere Rolle, denn das Land bietet Reisenden fast unbegrenzte Möglichkeiten.


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auftrag in Afrika

Fernsehfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Sebastian GerberWalter Sittler
KarenKatharina Abt
Klaus MärtensMax Herbrechter
Van HeusenRolf Kanies
Frau SchumannUlrike Krumbiegel
LillySusanne Bormann
u.a.
Buch: Daniel Maximilian, Thomas Pauli
Regie: Sigi Rothemund
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenSebastian Gerber wird als deutscher Botschafter von Irland nach Sambia versetzt. Dort deckt er einen Medikamentenskandal auf und begibt sich dabei in größte Gefahr.

Kaum hat Sebastian afrikanischen Boden betreten und ist als Botschafter in Sambia akkreditiert, steht ...

Text zuklappenSebastian Gerber wird als deutscher Botschafter von Irland nach Sambia versetzt. Dort deckt er einen Medikamentenskandal auf und begibt sich dabei in größte Gefahr.

Kaum hat Sebastian afrikanischen Boden betreten und ist als Botschafter in Sambia akkreditiert, steht seine Tochter Lilly schon unangemeldet vor seiner Tür. Sie möchte in Sambia ein Krankenhauspraktikum machen, solange will sie bei ihrem Vater wohnen.

Bald hat Sebastian jedoch noch ganz andere Sorgen: Er trifft seine Jugendliebe Karen wieder. Sie arbeitet für die Organisation "Ärzte für Afrika" und leitet ein Krankenhaus, in dem viele Aidskranke versorgt werden. Karen wartet seit Monaten vergeblich auf Nachschub der entsprechenden Medikamente, die von der deutschen Bundesregierung subventioniert werden.

Karen hat den Verdacht, dass die Medikamente auf illegalen Wegen unterschlagen und mit hohem Profit weiterverkauft werden und bittet Sebastian um Hilfe. Noch ahnt er nicht, dass außer der deutschen Pharmafirma Chomnex ausgerechnet sein Jugendfreund und jetziger Wirtschaftsattaché Klaus Märtens in den Medikamentenskandal verstrickt ist. Gemeinsam mit Karen und einem ihrer afrikanischen Mitarbeiter kommt Sebastian den kriminellen Machenschaften auf die Spur.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Jagd nach dem weißen Gold

Fernsehfilm, Südafrika 2012

Darsteller:
Sebastian GerberWalter Sittler
KarenKatharina Abt
LillySusanne Bormann
Frau SchumannUlrike Krumbiegel
AshantiGontse Ntshegang
Arno RohwickLangley Kirkwood
u.a.
Buch: Daniel Maximilian, Thomas Pauli
Regie: Sigi Rothemund
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenBotschafter Sebastian Gerber soll im Wettbewerb von deutschen und chinesischen Unternehmen um die Ausbeutung einer sambischen Kupfermine diplomatisch vermitteln.

Dabei gerät er in die Fänge einer bildhübschen, intriganten afrikanischen Unterhändlerin. Derweil hat ...

Text zuklappenBotschafter Sebastian Gerber soll im Wettbewerb von deutschen und chinesischen Unternehmen um die Ausbeutung einer sambischen Kupfermine diplomatisch vermitteln.

Dabei gerät er in die Fänge einer bildhübschen, intriganten afrikanischen Unterhändlerin. Derweil hat sich Gerbers Tochter Lilly zusammen mit Umweltschützern auf die Jagd nach Wilderern begeben, die das "weiße Gold Afrikas", das Elfenbein, skrupellos ausbeuten.

Gerber ist ein unkonventioneller "Quereinsteiger", der sich mit Intelligenz, Charme und blendendem Auftreten und Aussehen seine Karriere im diplomatischen Dienst erarbeitet hat. Seine Ehe ist schon vor Langem in die Brüche gegangen. Umso abgöttischer liebt er seine einzige Tochter Lilly, die ihm mit ihren chaotischen Studienfach-Wechseln erhebliche Sorgen bereitet. Mit Karen, einer engagierten Ärztin in Sambia, verbindet Sebastian eine lose Liebes-Liaison.

Karen ist blind für Sebastians Auftrag, sieht in Ashanti nur die hübsche Rivalin und reagiert mit wilder Eifersucht. Derweil bekämpft Töchterchen Lilly zusammen mit Umweltschützern die Elfenbein-Wilderei.

Mit knapper Not gelingt es Sebastian, Lilly aus einer lebensgefährlichen Situation zu befreien. Er ist an allen Fronten gleichzeitig und macht seiner Regierung alle Ehre. Und Karen ist entzückt, als er ihr einen Heiratsantrag macht.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Museums-Check mit Markus Brock

LWL-Museum für Kunst und Kultur,

Skulptur Projekte Münster

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAlle zehn Jahre blickt die Kunstwelt nach Münster zur Ausstellung "Skulptur Projekte": Auch ab 10. Juni 2017 verwandelt sich die Stadt wieder 114 Tage lang in einen öffentlichen Kunstraum.

Veranstalter ist das LWL-Museum für Kunst und Kultur. Markus Brock besucht ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenAlle zehn Jahre blickt die Kunstwelt nach Münster zur Ausstellung "Skulptur Projekte": Auch ab 10. Juni 2017 verwandelt sich die Stadt wieder 114 Tage lang in einen öffentlichen Kunstraum.

Veranstalter ist das LWL-Museum für Kunst und Kultur. Markus Brock besucht das Museum und geht in Münster auf Skulpturen-Entdeckungstour. Begleitet wird er von der Schauspielerin Friederike Kempter.

Das 1908 am historischen Domplatz eröffnete LWL-Museum für Kunst und Kultur erhielt 2014 einen postmodernen Neubau mit einem lichtdurchfluteten Foyer. 1000 Jahre Kunst, vom frühen Mittelalter bis zur Gegenwart, vereint die mehr als 300 000 Objekte zählende Sammlung: Grafiken, Fotografien und Kunsthandwerk. Gemälde von August Macke und Gerhard Richter gehören ebenso dazu wie Videoarbeiten von Pipilotti Rist und Nam June Paik.

Jüngst entstanden im Museum einige der neuen Werke für die "Skulptur Projekte Münster 2017". 35 Künstlerinnen und Künstler aus 19 Ländern sind dazu eingeladen. Sie suchen sich im Vorfeld einen Platz aus und realisieren ihre Ideen. Unter einer Bedingung: Das Werk ist nur auf Zeit hier, wird danach wieder abgebaut.

1977 rief der Kunstprofessor und Kurator Kasper König die "Skulptur Projekte Münster" gemeinsam mit dem Kunsthistoriker und Kurator Klaus Bußmann ins Leben. Was anfangs Kritik und Protest erntete, ist zum kulturellen Highlight avanciert. Und auch 2017 ist Kasper König als Kurator mit dabei. Markus Brock spricht mit ihm über die aktuellen Trends und fragt nach, welche Funktion die Skulptur im digitalen Zeitalter hat.

Die Themen der teilnehmenden Künstler sind vielfältig und reichen von politischen und ästhetischen Fragen bis zur Identitätssuche in unserer globalisierten Gegenwart.

Der in Bremen geborene Künstler Aram Bartholl verbindet Skulptur und Internet so aufregend, dass er weltweit zu Ausstellungen eingeladen wird. Seine Teilnahme in Münster kennzeichnet das künstlerische Profil der "Skulptur Projekte 2017", die den Begriff Skulptur und öffentlicher Raum noch einmal weiter ausloten.

Neben klassischer Bildhauerei sind Installationen und Performances zu sehen. Ein Beispiel dafür ist die Langzeit-Performance der Rumänin Alexandra Piricis zum Thema "Nationales Gedächtnis" für den Friedenssaal im historischen Rathaus. Der Westfälische Frieden gilt als erster Friedensschluss, der ohne Waffengewalt, allein durch Kommunikation zustande kam.

Zum wiederholten Mal wird auch Thomas Schütte dabei sein. Seine knallrote "Kirschensäule", die er für die "Skulptur Projekte 1987" realisierte, gehört heute zum Stadtbild von Münster.

Friederike Kempter kennt die sympathische Studentenstadt Münster ziemlich gut, und die Münsteraner kennen die Schauspielerin: Seit 2002 ermittelt sie als Nadeshda Krusenstern im Münsteraner "Tatort" an der Seite von Axel Prahl und Jan Josef Liefers. Bei ihrem neuesten Fall war die Fernsehkommissarin in eine wilde Verfolgungsjagd im LWL-Museum für Kunst und Kultur verwickelt.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:00
VPS 18:59

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ibiza - Geheimtipps einer Partyinsel

Film von Barbara Lueg

Kamera: Thorsten Eifler

Ganzen Text anzeigenDie Baleareninsel Ibiza gilt in erster Linie als sommerliches Party-Ziel: teuer und nobel mit hipper Clubszene, gigantischen Diskotheken und vergnügungssüchtigen Touristen aus aller Welt.

Im Frühling aber, wenn das Leben auf der Insel wieder erwacht, zeigt sie ein ...

Text zuklappenDie Baleareninsel Ibiza gilt in erster Linie als sommerliches Party-Ziel: teuer und nobel mit hipper Clubszene, gigantischen Diskotheken und vergnügungssüchtigen Touristen aus aller Welt.

Im Frühling aber, wenn das Leben auf der Insel wieder erwacht, zeigt sie ein anderes Gesicht. Da entdecken die wenigen Touristen eine leisere, blütenreiche Insel, die besonders im Norden mit malerischen Stränden, verwunschenen Wäldern und versteckten Buchten lockt.

Bis Mitte der 1950er Jahre ist Ibiza idyllisch, isoliert und bettelarm. Mit dem Bau des Flughafens und regelmäßigen Fährverbindungen zum Festland beginnt die touristische Ära. Und Ibiza wird zum Mekka für Aussteiger: Bohemiens, Künstler und vor allem jede Menge Hippies entdecken hier ihren Lebensplatz und bleiben. Mora und Djin etwa, die eigentlich Sigrun und Günther Schröder heißen. Zwei exotische Inselberühmtheiten. Ibiza liebt seine Paradiesvögel.

Der Film begleitet Deutsche, die auf Ibiza ihren Platz und ihr Glück fanden. So wie Karen Sailer, die als Gartenarchitektin die Ressourcen der Insel sorgsam nutzt, oder die 21-jährige Djamila, die mit ihrer erfolgreichen Modelinie Atmosphäre und Seele der Insel spiegelt. Oder Gastronom und Koch Wolfgang Lettner, der aus den Kakteen der Insel einen ganz speziellen Gin herstellt.

Einheimische und Eingewanderte zeigen ihren Alltag, aber auch ihre Geheimtipps, Orte, die Sommertouristen nicht zu sehen bekommen. Sie berichten von den Traditionen und der Schönheit dieser so beliebten Insel und vom Stolz ihrer Bewohner.


Seitenanfang
19:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Barbecue - Fleischliches in Perfektion

Film von Kurt Widmer

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenMit Grillen hat das wenig zu tun: Hier wird mit heißer Luft und gepflegtem Rauchgeschmack im Smoker gearbeitet, oft über zwölf und mehr Stunden. Ein Einblick in die Welt der Fleischeslust.

Zum Sport für Betuchte und Passionierte geworden, wird BBQ denn auch ...

Text zuklappenMit Grillen hat das wenig zu tun: Hier wird mit heißer Luft und gepflegtem Rauchgeschmack im Smoker gearbeitet, oft über zwölf und mehr Stunden. Ein Einblick in die Welt der Fleischeslust.

Zum Sport für Betuchte und Passionierte geworden, wird BBQ denn auch weniger im eigenen Garten betrieben als vielmehr wettkampfmäßig und straff geregelt. Der Film beobachtet einen BBQ-Wettkampf in Hutchinson, USA, und in Brugg in der Schweiz.

Riesenportionen und die spezielle Sauce im legendären BBQ-Tempel "Arthur Bryant's" in Kansas City. Ein rollender Smoker für fast 2,5 Tonnen Fleisch: die Schweizer "Kuh" "Barbe Q". Und raffiniertes BBQ im privaten Rahmen.


Seitenanfang
19:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Fasil Ghebbi, Äthiopien

Zu Stein gewordenes Feldlager

Film von Rüdiger Lorenz

Ganzen Text anzeigen1632 bestieg Kaiser Fasilidas den äthiopischen Thron. Der Sage nach soll ihm am Tana-See ein Mann erschienen sein, der befahl, ein Schloss zu bauen: das heutige Welterbe Fasil Ghebbi.

Ganz in der Tradition seiner Vorgänger, von denen jeder an einem neuen Ort ein ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen1632 bestieg Kaiser Fasilidas den äthiopischen Thron. Der Sage nach soll ihm am Tana-See ein Mann erschienen sein, der befahl, ein Schloss zu bauen: das heutige Welterbe Fasil Ghebbi.

Ganz in der Tradition seiner Vorgänger, von denen jeder an einem neuen Ort ein Lager errichtet hatte, ließ Fasilidas einen Palast mit vier Ecktürmen und einer großen Repräsentationshalle bauen.

Seine Nachfolger, die Gondar-Kaiser, bauen die Stadt Fasil Ghebbi und den Palast weiter aus. Es ist eine Blütezeit der äthiopischen Geschichte, eine Zeit der politischen Geschlossenheit und eine Zeit des hoch entwickelten Handwerks.

Der Film lässt den Zuschauer in die Rolle eines zeitgenössischen Besuchers schlüpfen, der, staunend hin- und hergerissen zwischen der Armut des Landes und der Bewunderung für die Prachtentfaltung eines Herrschers, nach Orientierung sucht. "In ganz Äthiopien gibt es kein Haus, das ihm gleichkommt, denn alles andere an diesem Ort sind nur Nester aus Gras."

Die Nachkommen derer, die die Paläste von Fasil Ghebbi einst erschaffen haben, leben noch heute in gleicher Armut. Nur an Festtagen, wenn sie an den Glanz vergangener Tage erinnern, sind sie ihren ehemaligen Königen nah.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dr. Eckart von Hirschhausen: Wunder wirken Wunder

3sat-Zelt Mainz, September 2016

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenBevor er Medizin studierte, widmete sich Eckart von Hirschhausen der Zauberei. Er fand erstaunliche Parallelen, die auf Einbildung basieren: Willkommen zur Gruppentherapie im 3sat-Zelt!

Vom Geschäft mit der Gesundheit, von Ängsten und Hoffnungen, Quacksalbern und ...

Text zuklappenBevor er Medizin studierte, widmete sich Eckart von Hirschhausen der Zauberei. Er fand erstaunliche Parallelen, die auf Einbildung basieren: Willkommen zur Gruppentherapie im 3sat-Zelt!

Vom Geschäft mit der Gesundheit, von Ängsten und Hoffnungen, Quacksalbern und Wunderheilern erzählt er in einem Buch, das Anfang Oktober 2016 erschien und aus dem er im 3sat-Zelt die ersten Geschichten erzählt: "Wunder wirken Wunder".

Was steckt eigentlich hinter den großen Weisheiten, die uns gesund machen sollen? Was ist fauler Zauber, was gesunde Selbsttäuschung? Es gibt viele Möglichkeiten, mit dem Geist den Körper zu beeinflussen – doch warum tun wir es so selten gezielt? Dr. Eckart von Hirschhausen erzählt davon auf unterhaltsame Weise und macht aus einer Lesung eine einzigartige Show.

Wie also lassen sich Schul- und Alternativmedizin versöhnen? Eine leichte Antwort gibt es darauf nicht. Doch Hirschhausen hat Vorschläge; er kritisiert obskure Methoden der Heiler-Szene ebenso wie den Unsinn einer seelenlosen medizinischen Überversorgung und die Operationswut der modernen Medizin.

Manchmal hilft schließlich auch schon reden, und das ist das Fachgebiet des Medizinkabarettisten. Ständig wechselt er die Perspektiven, unterhält mit Anekdoten, redet Klartext, glänzt mit Hintergrundwissen und erzählt von eigenen Erfahrungen. Dazu Hirschhausen: „‘Wunder wirken Wunder' ist mein persönlichstes Buch, denn ich erzähle von meiner eigenen Reise zwischen Krankenhaus und Kabarett, Fernheilungsseminar und Fernsehen und warum mein linkes Knie operiert wurde – und das rechte nicht, obwohl sie beide genau gleich alt sind!“


Seitenanfang
21:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Das große Kleinkunstfestival 2016 (4/4)

Publikumspreis

Moderation: Dieter Nuhr

Ganzen Text anzeigenAuch im Jahr 2016 war das legendäre Berliner Kabarett-Theater "Die Wühlmäuse" Heimat für "Das große Kleinkunstfestival". Der Publikumspreis ging an Helge & das Udo.

Unterhaltung und Lachen pur: Die Besten aus Kabarett, Comedy und auch Varieté sorgen gemeinsam ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenAuch im Jahr 2016 war das legendäre Berliner Kabarett-Theater "Die Wühlmäuse" Heimat für "Das große Kleinkunstfestival". Der Publikumspreis ging an Helge & das Udo.

Unterhaltung und Lachen pur: Die Besten aus Kabarett, Comedy und auch Varieté sorgen gemeinsam mit Gastgeber Dieter Hallervorden für einen abwechslungsreichen Abend. Dieter Nuhr führt als Moderator durch das Programm.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

König von Deutschland

Komödie, Deutschland 2013

Darsteller:
Thomas MüllerOlli Dittrich
Sabine MüllerVeronica Ferres
Stefan SchmidtWanja Mues
UteKatrin Bauerfeind
Alexander MüllerJonas Nay
MiraJella Haase
Kurt KnisterStephan Grossmann
Kai LichtMirco Reseg
u.a.
Schnitt: Robert Rzesacz
Buch: David Dietl
Regie: David Dietl
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen"König von Deutschland" ist eine Komödie über Thomas Müller, den absoluten Durchschnittsdeutschen, der sich eines Tages dazu gezwungen sieht, aus der Masse herauszutreten.

Thomas führt eine spießbürgerliche Ehe mit Sabine, und zu seinem Sohn Alexander findet er ...

Text zuklappen"König von Deutschland" ist eine Komödie über Thomas Müller, den absoluten Durchschnittsdeutschen, der sich eines Tages dazu gezwungen sieht, aus der Masse herauszutreten.

Thomas führt eine spießbürgerliche Ehe mit Sabine, und zu seinem Sohn Alexander findet er keinen Draht. Als er unvorhergesehen seinen Job verliert, bricht seine Welt zusammen, und er muss lernen, über seine Grenzen hinauszugehen.

Lieblingsfarbe: Blau. Lieblingsbuch: "Der Herr der Ringe". Lieblingsspeise: Schnitzel mit Pilzsoße. Liebste Freizeitbeschäftigung: Fußball gucken. Um 23:04 Uhr ins Bett, um 6:18 Uhr klingelt der Wecker. Jeden Tag vier Stunden fernsehen, 37 Minuten lesen und 15 Minuten mit seiner Ehefrau unterhalten. Sieben Minuten bis zum Höhepunkt.

Seine Ehe mit Sabine ist nur noch Routine, und sein pubertierender Sohn Alexander bereitet ihm zunehmend Kopfschmerzen. Das ist das abwechslungsarme Leben von Thomas Müller - bis er völlig überraschend arbeitslos wird.

Doch dann begegnet Thomas dem charismatischen Stefan Schmidt, der ihm kurzerhand einen neuen Job bei "Industries Unlimited" anbietet. Überraschenderweise ist auf einmal genau seine Meinung zu allem und jedem gefragt: von der Biermarke über seine Lieblingsmusik und der Krawattenfarbe bis hin zu seinen politischen Ansichten.

Als Thomas misstrauisch wird und herausfindet, warum ausgerechnet er plötzlich so wichtig geworden ist, versucht er, sich mithilfe seines Sohnes Alexander, dessen Freundin Mira sowie seiner heimlichen Liebe Ute endlich aus der Durchschnittlichkeit zu befreien und über sich hinauszuwachsen.


Seitenanfang
23:30
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Schranken

Fernsehfilm, DDR 1982

Darsteller:
Hauptmann FuchsPeter Borgelt
Leutnant BergerHolger Mahlich
Renate MüllerPetra Kelling
Hans MüllerGünter Junghans
Ilona BrückIlona Grandke
u.a.
Buch: Hans-Werner Honert, Dieter Frenzel
Regie: Richard Engel
Länge: 77 Minuten

Ganzen Text anzeigenHauptmann Fuchs und Leutnant Berger werden zu einem Unfall gerufen. Klaus Born, der den Unfall als Beifahrer nicht überlebt hat, steht im Verdacht, an einem Verbrechen beteiligt zu sein.

Alle Indizien sprechen dafür: Der Wagen wurde als gestohlen gemeldet, ein Teil ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenHauptmann Fuchs und Leutnant Berger werden zu einem Unfall gerufen. Klaus Born, der den Unfall als Beifahrer nicht überlebt hat, steht im Verdacht, an einem Verbrechen beteiligt zu sein.

Alle Indizien sprechen dafür: Der Wagen wurde als gestohlen gemeldet, ein Teil der Ladung fehlt, und vom zweiten Beteiligten an der Straftat, dem Fahrer des Unfallwagens, fehlt jede Spur. Doch Hauptmann Fuchs findet Anhaltspunkte, die ihn an der Version zweifeln lassen.

Klaus Born, der gerade aus der Haft entlassen wurde, wollte ein neues Leben beginnen. Seine Pläne und Vorbereitungen dafür passen nicht zu dieser Tat. Bei Menschen, die Born nahe standen, stößt Hauptmann Fuchs auf innere Schranken. Und er hat das Gefühl, dass auch Zeugen ihm wichtige Dinge verschweigen. Was ist also in den letzten Tagen geschehen, und warum saß Klaus Born in dem Unfallwagen?


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:47
VPS 00:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Flash Gordon

Spielfilm, Großbritannien/USA 1980

Darsteller:
Flash GordonSam J. Jones
Imperator MingMax von Sydow
Prinzessin AuraOrnella Muti
Dale ArdenMelody Anderson
KlytusPeter Wyngarde
u.a.
Regie: Mike Hodges
Länge: 105 Minuten

Ganzen Text anzeigenFlash Gordon, hünenhafter Footballstar der New York Jets, überlebt gemeinsam mit der Reporterin Dale Arden nur knapp einen Flugzeugabsturz.

Als die beiden daraufhin dem exzentrischen Wissenschaftler Dr. Zarkov begegnen, zwingt dieser sie, mit einer selbst gebauten ...
(ARD)

Text zuklappenFlash Gordon, hünenhafter Footballstar der New York Jets, überlebt gemeinsam mit der Reporterin Dale Arden nur knapp einen Flugzeugabsturz.

Als die beiden daraufhin dem exzentrischen Wissenschaftler Dr. Zarkov begegnen, zwingt dieser sie, mit einer selbst gebauten Rakete ins Weltall zu fliegen, wo Zarkov eine außerirdische Bedrohung der Erde vermutet. Diese Annahme stellt sich als korrekt heraus.

Kurz darauf wird das Trio im Planentensystem Mongo von den Truppen des intergalaktischen Imperators Ming gefangen genommen. Ming plant, die Erde mit seinen Waffensystemen zu zerstören.

Seit der amerikanische Zeichner Alex Raymond 1938 zum ersten Mal einen Comic seines heroischen Weltraumabenteurers veröffentlichte, ist der Name Flash Gordon aus der Trivialkultur nicht mehr wegzudenken.

Auf unzählige Bildergeschichten und TV-Serien folgte im Jahre 1980 die erste große Kinoverfilmung unter der Regie des Briten Mike Hodges. Dem naiv-fantasievollen Stil der Vorlage getreu, setzte Hodges für seine poppige Weltraum-Oper auf Slapstick, Selbstironie und einen bewusst überzeichneten Kitsch-Faktor, der sich in kunterbunten Kostümen, Dekors und anachronistisch anmutenden Tricks äußert. Die Musik der Rockband Queen und die illustre Besetzung mit Kino-Prominenz wie Max von Sydow, Timothy Dalton und Ornella Muti runden den Filmspaß ab.


(ARD)


Seitenanfang
2:32
VPS 02:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Wer's glaubt wird selig

Spielfilm, Deutschland 2012

Darsteller:
GeorgChristian Ulmen
DaisyHannelore Elsner
EmilieMarie Leuenberger
EviLisa Maria Potthoff
Pater Paolo BarsottiFahri Yardim
u.a.
Regie: Marcus H. Rosenmüller
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn der Satire erzählt Regisseur Marcus H. Rosenmüller, wie Gastwirt Georg sein bayerisches Heimatdorf, dem Schnee und damit Touristen wegbleiben, in einen boomenden Wallfahrtsort verwandelt.

Kultschauspieler Christian Ulmen lässt in der Rolle des Georg seinen ...
(ARD)

Text zuklappenIn der Satire erzählt Regisseur Marcus H. Rosenmüller, wie Gastwirt Georg sein bayerisches Heimatdorf, dem Schnee und damit Touristen wegbleiben, in einen boomenden Wallfahrtsort verwandelt.

Kultschauspieler Christian Ulmen lässt in der Rolle des Georg seinen schrägen Charme spielen. Der amerikanische Drehbuchautor Jeremy Leven wurde durch die Liebeskomödie „Don Juan DeMarco“ mit Johnny Depp bekannt.

Einst war das bayerische Hollerbach ein florierender Skiort. Aber seit fünf Jahren hat es in der Gegend nicht mehr geschneit – und mit dem Schnee bleiben auch die Touristen weg. Der Gastwirt Georg und seine Frau Emilie gehören zu jener kleinen Schar Dorfbewohner, die nicht aufgeben wollen. Als seine streng katholische Schwiegermutter Daisy bei einem skurrilen Unfall ums Leben kommt, hat Georg einen Geistesblitz: Wenn man die Verstorbene hochoffiziell zur Heiligen erklären ließe, könnte sich Hollerbach bald in einen boomenden Wallfahrtsort verwandeln. Anstelle von Skisportlern würden die katholischen Touristen in Scharen strömen!

Nach anfänglicher Skepsis lassen sich auch der Dorflehrer Pellhammer, der Polizist Hartl und der Bestatter Möslang von Georgs Plan überzeugen. Auch Emilies freigeistige Schwester Evi ist mit von der Partie. Nur Emilie selbst darf keinesfalls erfahren, wie man das Gedenken an ihre verblichene Mama ausnutzen will. In geheimer Mission reist Georg nach Rom. Und tatsächlich kann er den Papst dazu bringen, einen Geistlichen in die bayerische Provinz zu entsenden, damit dieser Daisys heiliges Wirken unter die Lupe nimmt. Der Prüfer aber lässt wegen einer Lebensmittelvergiftung kurzerhand seinen Zwillingsbruder einspringen – die Aufgabe scheint ja kinderleicht: Zwei erwiesene Wunder sind für eine Heiligsprechung nötig.

Für Georg und seine Freunde gilt es nun, tatkräftige Überzeugungsarbeit bei dem falschen Priester zu leisten. Mit allerlei Mummenschanz machen sie sich daran, den himmlischen Zeichen auf die Sprünge zu helfen.


(ARD)


Seitenanfang
4:06
VPS 04:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schatten der Wüste

Salzkarawanen im Niger

Film von Bettina Haasen

Ganzen Text anzeigenNiger in Westafrika ist das Land der Salzkarawanen. Der Film erzählt die Bewährungsprobe des 13-jährigen Nomaden Djibrilla, der zum ersten Mal mit einer Kamelkarawane unterwegs sein wird.

Er ist der Jüngste in der Gruppe von acht Männern, die in nur 30 Tagen 1000 ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenNiger in Westafrika ist das Land der Salzkarawanen. Der Film erzählt die Bewährungsprobe des 13-jährigen Nomaden Djibrilla, der zum ersten Mal mit einer Kamelkarawane unterwegs sein wird.

Er ist der Jüngste in der Gruppe von acht Männern, die in nur 30 Tagen 1000 Kilometer zu Fuß zurücklegen müssen. Vor ihnen liegt die Téneré, die größte Trockenwüste der Erde. Ziel ist die Oase Bilma, ein jahrhundertealter Handelsplatz.

Hier gibt es das begehrte Salz, das die Karawanenhändler gegen Gemüse und Datteln eintauschen werden. Ihre Expedition will genau geplant sein, denn Sandstürme oder zu wenig Wasser und Nahrung könnten einen tödlichen Ausgang bedeuten.

In der Karawane herrscht eine strenge Hierarchie. An der Spitze steht der "Madugu", ein erfahrener Karawanenführer. Ihm unterstehen vier weitere Kamelführer, ein Geschichtenerzähler, ein Viehfütterer, ein Koch - und der Neuling Djibrilla, der die Aufgabe des Teejungen übernimmt. Um in die Gemeinschaft der Karawanenmänner aufgenommen zu werden, muss er sich auf der Reise immer wieder aufs Neue behaupten und das "asheq", das Wertesystem der Tuareg, lernen.

Vor Djibrilla liegt ein beschwerlicher Weg. Er wird die Einsamkeit der kalten Wüstennächte kennen und die Spuren im Sand lesen lernen. Der Film begleitet ihn auf seinem Initiationsweg ins Erwachsenenalter und erzählt mit faszinierenden Bildern von einem fast schon vergessenen, archaischem Handels- und Transportunternehmen - der Salzkarawane.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:50

Indiens wilde Esel

Film von Eberhard Meyer

Ganzen Text anzeigenIm Westen Indiens lebt im Kleinen Rann von Kachchh, einer der extremsten Landschaften der Welt, der Khur, der Indische Wildesel. Die Genügsamkeit dieser Tiere ist in dieser Region legendär.

Nur Überlebenskünstler haben hier eine Chance. Da aber immer mehr Rinder, ...
(ARD/BR)

Text zuklappenIm Westen Indiens lebt im Kleinen Rann von Kachchh, einer der extremsten Landschaften der Welt, der Khur, der Indische Wildesel. Die Genügsamkeit dieser Tiere ist in dieser Region legendär.

Nur Überlebenskünstler haben hier eine Chance. Da aber immer mehr Rinder, Schafe und Ziegen auch die letzten grünen Inseln des längst zum Schutzgebiet erklärten Kleinen Rann und seiner Randzonen niedermachen, sind die Wildesel zum Angriff übergegangen.

Auf breiter Front fressen sie sich nachts durch Baumwoll- und Hirsefelder, die am Rande des Kleinen Rann angelegt wurden - von Bauern, die oft zu den Ärmsten der Armen gehören. Deren Leidensfähigkeit ist vielfach erschöpft, und unerklärliche Todesfälle unter den Wildtieren werden schon als Lossagung von einer bislang praktizierten Toleranz gedeutet.


(ARD/BR)


Seitenanfang
5:34
VPS 05:30

Curry - Ein kulinarisches Missverständnis

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Ganzen Text anzeigenDer Begriff "Curry" beruht auf einem Missverständnis zwischen Europäern und Indern. Curry ist eigentlich kein Gewürz, sondern eine Art Eintopfgericht.

Es handelt sich um die englische Schreibweise der bekannten Bezeichnung "kari" für "Soße". Das zeigt, wie wichtig ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDer Begriff "Curry" beruht auf einem Missverständnis zwischen Europäern und Indern. Curry ist eigentlich kein Gewürz, sondern eine Art Eintopfgericht.

Es handelt sich um die englische Schreibweise der bekannten Bezeichnung "kari" für "Soße". Das zeigt, wie wichtig die Soße für das Gericht ist. Sie enthält Kurkuma beziehungsweise Gelbwurz, Pfeffer, Kardamom, Ingwer, Koriander, Chili und vieles mehr.

Der Norden Indiens bevorzugt den roten Chili, der Süden den schärferen grünen Chili. Ob Indiens aufwendig gekochte "kari" nun zum gelben Allerweltsgewürz mutiert ist, weil die Briten als Kolonialherren es in großen Mengen herstellen und auf dem Weltmarkt verkaufen wollten, oder die Currypäckchen für die Garnisonsküchen der britisch-indischen Kolonialarmeen erfunden wurden, bleibt offen.

Die Dokumentation "Curry - Ein kulinarisches Missverständnis" verfolgt die Spur der Gewürzmischung vom südwestindischen Kerala nach Radjasthan, Neu Delhi und Agra zu verschiedenen Koch-Kulturen Indiens.


(ARD/SR)