Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Christi Himmelfahrt - Donnerstag, 25. Mai
Programmwoche 21/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das weiße Ballett - Die Spanische Hofreitschule

Film von Peter Hackl

Ganzen Text anzeigen2010 wurde "Die hohe Schule der klassischen Reitkunst" - seit über 430 Jahren gelehrt in der Spanischen Hofreitschule - in die UNESCO-Liste der immateriellen Kulturgüter der Welt aufgenommen.

Was aber macht die Faszination und den Mythos der dressierten weißen ...
(ORF)

Text zuklappen2010 wurde "Die hohe Schule der klassischen Reitkunst" - seit über 430 Jahren gelehrt in der Spanischen Hofreitschule - in die UNESCO-Liste der immateriellen Kulturgüter der Welt aufgenommen.

Was aber macht die Faszination und den Mythos der dressierten weißen Hengste aus, dass sie mittlerweile zum Selbstbildnis und Verständnis der Österreicher gehören wie Stephansdom, Walzer, Mozarts Musik und Sachertorte?

Einst geliebtes Prestigeobjekt und Amüsement der österreichischen Kaiser und über Jahrhunderte dem Hochadel vorbehalten, haben die Lipizzaner und die Spanische Hofreitschule etwas geschafft, was den Habsburgern verwehrt blieb: den erfolgreichen Fortbestand bis zum heutigen Tag.

Die Dokumentation begibt sich auf Spurensuche ins Bundesgestüt Piber, wo die Fohlen zur Welt kommen und ihre ersten drei Lebensjahre auf der Alm verbringen, weiter zur neuen Ausbildungsstätte am Niederösterreichischen Heldenberg und in die historischen Stallungen der Hofburg in Wien. Vom Alltag der Pferde, der Trainingsarbeit und der engen Beziehung zwischen Mensch und Tier bekommt der Zuschauer ebenso Eindrücke wie vom modern geführten Wirtschaftsbetrieb und der wissenschaftlichen Arbeit, die mit dem Erhalt der Lipizzaner verbunden ist. Denn weltweit gibt es nur knapp 3800 Exemplare dieser gutmütigen, klugen und faszinierenden Tiere.


(ORF)


7:00
Videotext Untertitel

Geschichten aus dem Wienerwald

Film von Manfred Christ und Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenWien ist die einzige Weltstadt, die über ein riesiges geschlossenes Waldgebiet in unmittelbarer Stadtnähe verfügt: den Wienerwald.

Dabei hat der Wienerwald auf den ersten Blick nichts Außergewöhnliches zu bieten: Es handelt sich weder um einen Nationalpark noch um ...
(ORF)

Text zuklappenWien ist die einzige Weltstadt, die über ein riesiges geschlossenes Waldgebiet in unmittelbarer Stadtnähe verfügt: den Wienerwald.

Dabei hat der Wienerwald auf den ersten Blick nichts Außergewöhnliches zu bieten: Es handelt sich weder um einen Nationalpark noch um ein Weltnaturerbe der UNESCO. Er ist nicht einmal ein Schutzgebiet. Doch jedes Wochenende stürmen die Wiener ihren Wald.

Das Tierleben ist überaus vielfältig und auch die Flora hat einen bemerkenswerten Artenreichtum zu bieten. Zudem inspirierte der besondere Zauber des Wienerwalds zahlreiche Komponisten, Maler und Schriftsteller, darunter Ludwig van Beethoven, Egon Schiele und Nikolaus Lenau.


(ORF)


7:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3

Wiener Mädeln

Spielfilm, Österreich 1945

Darsteller:
Carl Michael ZiehrerWilli Forst
EngelbertHans Moser
MitziDora Komar
KlaraJudith Holzmeister
Graf LerchenbergCurd Jürgens
John CrossFred Liewehr
u.a.
Regie: Willi Forst
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer junge Carl Michael Ziehrer will als Komponist aus dem Schatten des großen Johann Strauß treten. Es bedarf einiger Anstrengungen, bis er das Publikum für seine Kompositionen gewinnen kann.

Seine Musik hat es besonders den Töchtern des Hofrates Munk angetan. So ...
(ORF)

Text zuklappenDer junge Carl Michael Ziehrer will als Komponist aus dem Schatten des großen Johann Strauß treten. Es bedarf einiger Anstrengungen, bis er das Publikum für seine Kompositionen gewinnen kann.

Seine Musik hat es besonders den Töchtern des Hofrates Munk angetan. So widmet Ziehrer diesen "Wiener Mädeln" nicht nur einen Walzer, sondern auch sein Leben. Denn unter den vier jungen Damen findet er schließlich auch seine Herzdame.

In dem Spielfilm steht Willi Forst nicht nur vor sondern auch hinter der Kamera.


(ORF)


9:25
Videotext Untertitel

Schönbrunn - Quelle der Schönheit

Film von Georg Riha

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Moderation: Sir Peter Ustinov

Ganzen Text anzeigenSchloss Schönbrunn mit seinen Nebengebäuden und dem weitläufigen Park mit Tiergarten zählt zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern Österreichs. Ein Spaziergang mit Sir Peter Ustinov.

Kein anderes Bauwerk repräsentiert so trefflich die wechselhafte Geschichte ...
(ORF)

Text zuklappenSchloss Schönbrunn mit seinen Nebengebäuden und dem weitläufigen Park mit Tiergarten zählt zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern Österreichs. Ein Spaziergang mit Sir Peter Ustinov.

Kein anderes Bauwerk repräsentiert so trefflich die wechselhafte Geschichte Österreichs: ein Spiegelbild seiner einstigen Bewohner, ein Zaubergarten mit botanischen Schätzen und zugleich gezähmter Wildnis, die dem Herrschaftsanspruch der Habsburger entsprach.

Die kühne Vision der Architekten geriet zum glanzvollen Zeugnis eines glanzlosen Niedergangs des habsburgischen Weltreichs.


(ORF)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3

Der Kaiser und das Wäschermädel

Heimatfilm, Österreich 1956

Darsteller:
FranziGermaine Damar
RosaGrethe Weiser
HansPeter Weck
Erzherzog MaxWolf Albach-Retty
PolizeikommissärOskar Sima
u.a.
Regie: Ernst Neubach
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenFranzi Stiglmeier verkauft im Modehaus Springbrunn veraltete Mode. Sie ist mit Herrn von Schwan verlobt, aber heimlich in den Künstler Hans Herrlinger verliebt.

Gemeinsam mit Hans gelingt es ihr, Springbrunns Angebot zu modernisieren. Dabei bringt sie nicht nur Tante ...
(ORF)

Text zuklappenFranzi Stiglmeier verkauft im Modehaus Springbrunn veraltete Mode. Sie ist mit Herrn von Schwan verlobt, aber heimlich in den Künstler Hans Herrlinger verliebt.

Gemeinsam mit Hans gelingt es ihr, Springbrunns Angebot zu modernisieren. Dabei bringt sie nicht nur Tante Rosa zur Verzweiflung, sondern das ganze kaiserliche Wien in Aufruhr.


(ORF)


Seitenanfang
11:45

Der steinerne Zeuge - Der Stephansdom

erzählt Geschichte

Film von Roswitha und Ronald P. Vaughan

Ganzen Text anzeigenVerfolgt man die Baugeschichte und das historische Umfeld des Wiener Stephansdoms, dann zeigt sich, dass dieser Dom in vielerlei Hinsicht anders ist als andere Kathedralen in Europa.

Erst 1136 wurde das Bauwerk urkundlich erwähnt, also viel später als vergleichbare ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenVerfolgt man die Baugeschichte und das historische Umfeld des Wiener Stephansdoms, dann zeigt sich, dass dieser Dom in vielerlei Hinsicht anders ist als andere Kathedralen in Europa.

Erst 1136 wurde das Bauwerk urkundlich erwähnt, also viel später als vergleichbare Dome. Es war die Zeit der Kreuzzüge, Wien war damals ein Fischerdorf an der Donau, und genau dort wurde eine, für die damalige Zeit, mächtige Kirche gebaut.

Warum eigentlich? Ausgehend von dieser Gründungszeit beleuchtet Regisseur und Kameramann Ronald P. Vaughan in einer 3sat-Dokumentation den Stephansdom. Erstmals wird die bewegte Geschichte mit vielen Bauphasen in einem Film aufgerollt - mit atemberaubenden Kranperspektiven aus 100 Metern Höhe, Originalplänen, animierten Laserscans, alten Wochenschaubildern, kurzen Spielszenen und faszinierenden Lichtstimmungen im Dom. "Dazu hat uns das strahlend schöne Herbstwetter buchstäblich der Himmel geschickt", meint Ronald P. Vaughan.

Der steinerne Zeuge selbst bleibt stumm, ist aber dennoch beredt: der Geschichtenerzähler mit der Stimme von Peter Simonischek denkt sich in die Erinnerungen des Wiener Wahrzeichens hinein und vermittelt seine Bedeutung in der Kaiserstadt und Donaumetropole für das Land und für die Kirche.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:35
Videotext Untertitel

Wiener Wälder - Grüne Juwele

Film von Georg Riha

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Wälder von Wien prägen das Erscheinungsbild der Stadt, sind Lebensader und Zuflucht. Kaum eine andere europäische Hauptstadt besitzt pro Einwohner so viel Wald wie Wien.

Im Westen und im Norden der Donaumetropole erstreckt sich der Wienerwald, im Osten liegt der ...
(ORF)

Text zuklappenDie Wälder von Wien prägen das Erscheinungsbild der Stadt, sind Lebensader und Zuflucht. Kaum eine andere europäische Hauptstadt besitzt pro Einwohner so viel Wald wie Wien.

Im Westen und im Norden der Donaumetropole erstreckt sich der Wienerwald, im Osten liegt der Nationalpark Donau-Auen. Unzählige Wäldchen und Grünanlagen finden sich direkt im Stadtgebiet.

Die Kernzone des Waldbesitzes liegt jedoch 150 Kilometer von der Stadt entfernt. Die Kalkalpen rund um die Rax, den Schneeberg und das Hochschwab-Massiv stehen in Wiener Gemeindebesitz, zumindest jene 32 000 Hektar, die im Einzugsgebiet der beiden berühmten Hochquellwasserleitungen liegen. All diese grünen Juwele stehen unter der Obhut einer beachtlichen Garde von Förstern, Landwirten, Winzern, Berufsjägern und Holzarbeitern, die vor allem im Dienst der Lebensqualität tätig sind.


(ORF)


Seitenanfang
13:20
Videotext Untertitel

Der Prater - Eine wilde Geschichte

Film von Manfred Corrine

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDer Wiener Wurstelprater ist einer der ältesten Vergnügungsparks der Welt. Die Dokumentation zeigt das Wiener Stadtbiotop von seiner weniger bekannten Seite.

In diesem sechs Quadratkilometer großen Areal verbirgt sich ein erstaunlicher Artenreichtum. Wer vom ...
(ORF)

Text zuklappenDer Wiener Wurstelprater ist einer der ältesten Vergnügungsparks der Welt. Die Dokumentation zeigt das Wiener Stadtbiotop von seiner weniger bekannten Seite.

In diesem sechs Quadratkilometer großen Areal verbirgt sich ein erstaunlicher Artenreichtum. Wer vom weltberühmten Riesenrad aus über das weitläufige Grüngebiet blickt, kann vielleicht ermessen, wie viel Wildnis sich dort verbreitet hat.


(ORF)


Seitenanfang
14:05
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Im Prater blüh'n wieder die Bäume

Heimatfilm, Österreich 1958

Darsteller:
LixieJohanna Matz
Peter FerdinandGerhard Riedmann
SchindlerTheo Lingen
Fr. SacherMarte Harell
MizziNina Sandt
u.a.
Regie: Hans Wolff
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigenAuf dem Weg ins Hotel Sacher verliebt sich Erzherzog Peter Ferdinand in die junge Hofratstochter Lixie. Diese hat jedoch nur den Klavierlehrer Toni im Kopf.

Durch die Bekanntschaft mit dem Erzherzog hofft Lixie auf die langersehnte Protektion, um Toni eine Stelle an ...
(ORF)

Text zuklappenAuf dem Weg ins Hotel Sacher verliebt sich Erzherzog Peter Ferdinand in die junge Hofratstochter Lixie. Diese hat jedoch nur den Klavierlehrer Toni im Kopf.

Durch die Bekanntschaft mit dem Erzherzog hofft Lixie auf die langersehnte Protektion, um Toni eine Stelle an der Oper zu verschaffen. Ein gemeinsamer Abend mit Peter Ferdinand führt jedoch zu einem Skandal.

Der Wiener Gesellschaft bleibt das Liebesleben des Erzherzogs mit einer "Bürgerlichen" nicht verborgen. Als auch noch die Affären einiger ehrwürdiger Honoratioren ans Tageslicht kommen, wird aus dem Skandal eine hochpolitische Staatsaffäre. Da greift Lixies resolute Freundin Mizzi ein.


(ORF)


Seitenanfang
15:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Im Bauch von Wien - Der Naschmarkt

Film von Michael Seeber und Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigenSeit Beginn des 20. Jahrhunderts gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt.

Das liegt ganz sicher an Produkten wie dem wohl weltbesten Essig, der hier nach ...

Text zuklappenSeit Beginn des 20. Jahrhunderts gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt.

Das liegt ganz sicher an Produkten wie dem wohl weltbesten Essig, der hier nach jahrelanger Reifung angeboten wird. Oder an dem Steirischen Kürbiskernöl, das mit seinem nussartigen Geschmack selbst Desserts eine unverwechselbare Note verleihen kann.

Es liegt aber auch an der Genussfreude der Wiener, die nicht nur zum Einkaufen und Flanieren auf den Naschmarkt kommen, sondern ihn als zentralen Treffpunkt und Ort des gemeinsamen Schlemmens und Feierns auserkoren haben. Diese Entwicklung fordert die Köche, die sich mit ihren Restaurants auf dem Naschmarkt etabliert haben, zu immer neuen kulinarischen Meisterwerken heraus.


Seitenanfang
16:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Annas zweite Chance

Fernsehfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Anna Ewald-KlahsenChristiane Hörbiger
Bernhard JeschkeFriedrich von Thun
Charly SeckarErwin Steinhauer
Maria FichtnerPetra Morzé
Heidi DoleschMarianne Mendt
u.a.
Regie: Karsten Wichniarz
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenDurch einen spektakulären Finanzbetrug ihres Mannes, der sich mit seiner jungen Geliebten ins Ausland absetzt, steht die Millionärsgattin Anna Ewald Klahsen über Nacht vor dem Nichts.

Sie muss ihre Hamburger Villa räumen und bezieht in ihrer alten Heimat Wien ein ...
(ORF)

Text zuklappenDurch einen spektakulären Finanzbetrug ihres Mannes, der sich mit seiner jungen Geliebten ins Ausland absetzt, steht die Millionärsgattin Anna Ewald Klahsen über Nacht vor dem Nichts.

Sie muss ihre Hamburger Villa räumen und bezieht in ihrer alten Heimat Wien ein billiges Zimmer. Der Arbeitsmarkt hat auf eine ungelernte Frau fortgeschrittenen Alters nicht gerade gewartet. Eine Paraderolle für Christiane Hörbiger.

Zufällig trifft Anna ihre alte Schulfreundin Heidi wieder, die ihr einen Obst- und Gemüsestand überlässt. Anna ist fest entschlossen, ihre zweite Chance zu nutzen. Doch auf dem legendären Wiener Naschmarkt braucht man einen weiteren Gemüsestand so dringend wie Sand in der Wüste. Außerdem gibt es noch den zwielichtigen Spekulanten Charly Seckar, der sie mit kriminellen Aktionen von ihrem Stand zu vertreiben versucht. Gerüchte über die Millionen, die sie angeblich auf die Seite geschafft haben soll, erleichtern ihr den Einstieg ins Marktleben nicht.

Überraschende Hilfe erhält Anna von dem charmanten Schlitzohr Bernhard Jeschke, genannt der Kammersänger, der ihr einige überlebenswichtige Tricks beibringt und dabei auch ihr Herz erobert. Durch eine glückliche Eingebung entdeckt Anna schließlich mit frisch gepressten Gemüsesäften eine echte Marktlücke. Tatsächlich beginnt ihr "Saftladen" zu florieren – sogar die alteingesessenen Marktfrauen zollen Anna nun Respekt. Doch als ihr Stand niederbrennt und ausgerechnet Bernhard sich als Komplize des mutmaßlichen Brandstifters Charly Seckar erweist, steht Anna erneut vor dem Aus. Großzügige Hilfe erhält sie von völlig unerwarteter Seite.

Charakterdarstellerin Christiane Hörbiger überzeugt in der Paraderolle einer willensstarken Frau, die alles verliert und sich eine neue Existenz als Marktfrau aufbaut. An ihrer Seite spielt Publikumsliebling Friedrich von Thun einen verkrachten Kammersänger, der zwischenzeitlich schräge Töne von sich gibt. Unterhaltungsspezialist Karsten Wichniarz inszenierte in Hamburg und Wien. Das Buch verfasste Christiane Hörbigers Sohn Sascha Bigler zusammen mit Susanne Freund.


(ORF)


Seitenanfang
17:48
VPS 17:45

Wiener Gstettn

Film von Thomas Rilk

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen"Gstettn" nennt man in Österreich ungenutzte und verwilderte Grünflächen. Der Film präsentiert die Vielfalt der "Wiener Gstettn", einer kaum bekannten Wildnis in der Großstadt.

In den Städten, zwischen Beton und Einheitsgrün, verlieren immer mehr Tiere ihre ...
(ORF)

Text zuklappen"Gstettn" nennt man in Österreich ungenutzte und verwilderte Grünflächen. Der Film präsentiert die Vielfalt der "Wiener Gstettn", einer kaum bekannten Wildnis in der Großstadt.

In den Städten, zwischen Beton und Einheitsgrün, verlieren immer mehr Tiere ihre letzten Rückzugsflächen. Doch wo der Mensch seine ordnende Hand zurückzieht, dringt die Natur aus allen noch so winzigen Asphalt- und Betonritzen und erobert sich ihr Recht zurück.

Für viele frei lebende Tiere sind solche "Gstettn" oft die letzten Rückzugsmöglichkeiten in der Stadt.


(ORF)


Seitenanfang
18:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wiener Wildnis - Die Rückkehr der Biber

Film von Thomas Rilk

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDonau, Lobau, Alte Donau: Versteckt unter Wasser und an kaum zugänglichen, dicht bewachsenen Ufern stecken die bekannten Wiener Badegewässer voller Geheimnisse. Es ist die Welt der Biber.

Der Film zeigt die Gewässer der Großstadt als höchst vielfältige ...
(ORF)

Text zuklappenDonau, Lobau, Alte Donau: Versteckt unter Wasser und an kaum zugänglichen, dicht bewachsenen Ufern stecken die bekannten Wiener Badegewässer voller Geheimnisse. Es ist die Welt der Biber.

Der Film zeigt die Gewässer der Großstadt als höchst vielfältige Lebensräume. Obwohl die meisten sogar zusammenhängen, sind sie sehr verschieden. Denn alle Fließgewässer im Raum Wien münden in die Donau und stehen so gesehen miteinander in Verbindung.

Sogar die Alte Donau erhält ihren Zufluss über das Grundwasser der Donau. Doch in einem Wienerwaldbach leben ganz andere Tiere und Pflanzen als im Donaukanal, in der Alten Donau oder in den weit verzweigten Wasserarmen der Lobau. Ein Tier, das vor einigen Jahren nach Wien zurückgekehrt ist, wird uns den Weg zu den geheimnisvollen Standorten weisen: der Biber.


(ORF)


Seitenanfang
19:25
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Wiener Wasser

Film von Georg Riha, Manfred Christ und Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Bürgerinnen und Bürger Wiens verbrauchen täglich etwa 370 000 Kubikmeter Wasser. Für eine Millionenstadt ist das nicht ungewöhnlich. Doch kein Tropfen davon stammt aus der Donau.

Alles, was getrunken und verkocht wird, was durch Duschen, Spülen und ...
(ORF)

Text zuklappenDie Bürgerinnen und Bürger Wiens verbrauchen täglich etwa 370 000 Kubikmeter Wasser. Für eine Millionenstadt ist das nicht ungewöhnlich. Doch kein Tropfen davon stammt aus der Donau.

Alles, was getrunken und verkocht wird, was durch Duschen, Spülen und Trinkbrunnen in den Kanal und die Kläranlage rinnt, stammt aus den östlichen Kalkalpen. Die Dokumentation verfolgt die Wege des Wassers in und aus der österreichischen Hauptstadt.

Das Rax-Schneeberg-Gebiet in Niederösterreich und der steirische Hochschwab sind jene natürlichen Wasserspeicher, aus denen seit fast 150 Jahren das Wasser nach Wien fließt. Es rinnt dem natürlichen Gefälle folgend über zwei Hochquellleitungen in die Bundeshauptstadt, wo es in großen Speichern gesammelt und über ein rund 3000 Kilometer langes Kanalnetz verteilt wird.

Der Film erzählt, welche Wege dieser umgeleitete Bergbach durch die Stadt nimmt und wie das kostbare Nass sich und die Stadt verwandelt, er zeigt, warum das Wiener Allgemeine Krankenhaus der größte Wasserverbraucher der Stadt ist, er begleitet das übel verschmutze Wasser durch eine der modernsten Kläranlagen der Welt und beobachtet seine wundersame Verwandlung auf dem Weg in die Donau.


(ORF)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3

Der dritte Mann

(The Third Man)

Spielfilm, Großbritannien 1949

Darsteller:
Holly MartinsJoseph Cotten
AnnaAlida Valli
Harry LimeOrson Welles
Major CallowayTrevor Howard
Regie: Carol Reed
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin US-Schriftsteller im Nachkriegs-Wien ist auf der Spur eines verschollenen Freundes. Dabei riskiert er viel und muss feststellen, dass der Freund nicht der war, für den er ihn gehalten hat.

Carol Reed inszenierte einen subtilen politischen Kriminalthriller nach ...

Text zuklappenEin US-Schriftsteller im Nachkriegs-Wien ist auf der Spur eines verschollenen Freundes. Dabei riskiert er viel und muss feststellen, dass der Freund nicht der war, für den er ihn gehalten hat.

Carol Reed inszenierte einen subtilen politischen Kriminalthriller nach einem Stoff von Graham Greene, der stark beeinflusst ist durch seinen Star Orson Welles.

Im Jahr 1948 kommt der junge amerikanische Schriftsteller Holly Martins nach Wien, das unter Viermächtekontrolle steht. Er will in der geteilten Stadt seinen alten Freund Harry Lime suchen, von dem er seit Monaten nichts mehr gehört hat. Bei seiner Ankunft erfährt er, dass Harry Opfer eines Unfalls geworden ist und noch am selben Tag beigesetzt wird. Auf dem Friedhof trifft Martin Harrys Freundin Anna und Major Calloway, den Chef der britischen Militärpolizei in Wien.

Calloway versucht, Martins über Harry Lime auszuhorchen und deutet an, dieser sei in sehr unsaubere Geschäfte verwickelt gewesen. Martins glaubt das nicht: Er entschließt sich, in Wien zu bleiben, um Harrys rätselhaften Tod aufzuklären und den Freund zu rehabilitieren. Der Portier des Hauses, in dem Harry wohnte, schildert Martins den Unfallhergang. Harry sei nach dem Unglück von zwei Freunden und einem unbekannten dritten Mann an den Straßenrand getragen worden. Diesen dritten Mann möchte Martins unbedingt finden, da er sich von ihm entscheidende Auskünfte erhofft.

Carol Reeds atmosphärische Inszenierung des Graham-Greene-Stoffs machte den Film "Der dritte Mann" zu einem Welterfolg. Vor dem nächtlichen Dunkel labyrinthischer Stadtlandschaften mit einer dramatischen Jagd in der Kanalisation entfaltet er ein vielfältig gebrochenes Bild menschlicher Existenz. Orson Welles wurde als Darsteller des Harry Lime in Deutschland populär. Auch die Musik von Anton Karas, deren makabre Zitherklänge den dämonischen Charme des geteilten Wiens effektvoll unterstreichen, war seinerzeit ein Welterfolg.


Seitenanfang
21:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Live zeitversetzt

Festspielsommer

Sommernachtskonzert Schönbrunn 2017

Mit der Solistin Reneée Fleming (Sopran)
Programm:
- Antonin Dvorák
Karneval-Ouvertüre, op. 92 Nr. 2
"Za tíhlou gazelou" aus "Armida"
"Song to the moon" aus "Rusalka"
- Peter I. Tschaikowsky "Dornröschen" op. 66a
Adagio. Pas d'action - Valse
- Sergej Rachmaninoff
"The Water Lily", op. 8, Nr. 1
"Sing not to me, beautiful maiden", op. 4, Nr. 4
"Spring Waters", op. 14, Nr. 11
- Engelbert Humperdinck "Hänsel und Gretel"
Ouvertüre
- John Williams Filmmusik zu "Harry Potter"
Hedwigs Thema
- Igor Stravinsky "Der Feuervogel"
Höllentanz - Wiegenlied - Finale

Musikalische Leitung: Christoph Eschenbach

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEin besonderes Open-Air-Konzert findet am Abend des 25. Mai im barocken Ambiente des Schönbrunner Schlossparks statt: das Sommernachtskonzert Schönbrunn 2017.

Die Wiener Philharmoniker bieten bei freiem Eintritt stimmungsvolle Musik unter der Leitung des ...

Text zuklappenEin besonderes Open-Air-Konzert findet am Abend des 25. Mai im barocken Ambiente des Schönbrunner Schlossparks statt: das Sommernachtskonzert Schönbrunn 2017.

Die Wiener Philharmoniker bieten bei freiem Eintritt stimmungsvolle Musik unter der Leitung des weltberühmten Dirigenten Christoph Eschenbach. Dieses Jahr wird das zusätzliche Highlight die Sopranistin Renée Fleming sein.

Der hoch geschätzte Gastdirigent großer Orchester und Opernhäuser der Welt, Christoph Eschenbach, ist in Breslau geboren. Seit 2010 leitet er das John F. Kennedy Center for the Performing Arts sowie das National Symphony Orchestra in Washington D.C. Im Laufe seiner Karriere leitete Christoph Eschenbach auch das Tonhalle-Orchester Zürich (1982 - 1986), das Houston Symphony Orchestra (1988 - 1999), das Ravinia Festival (1994 - 2003) und das Philadelphia Orchestra (2003 - 2008).

Die Amerikanerin Solistin Renée Fleming gehört zu den begehrtesten Sopranistinnen der Welt. Renée Fleming, deren Eltern als Gesangslehrer arbeiteten, verbrachte ihre Kindheit in Rochester, New York. Ihre erste Gesangsausbildung erhielt sie an der Crane School of Music der State University of New York (SUNY) in Potsdam, unter anderem bei der Gesangslehrerin Patricia Misslin. Von 1983 bis 1987 studierte sie weiter an der Eastman School of Music und an der renommierten Juilliard School in New York.

Die Wiener Philharmoniker gelten zu Recht als prominenter Exportartikel Österreichs im Kulturbereich. Das Orchester möchte allen Gästen der Stadt genauso wie den Wienern ein musikalisches Live-Erlebnis bieten und knüpft damit an die letzten Jahre an, denn seit 2004 ist dieses Event sehr erfolgreich: Etwa 100 000 Besucher waren es allein 2016, die dieses Konzert-Highlight im Schlosspark genossen. Einen stimmungsvolleren Rahmen als die prächtige Kulisse des Schönbrunner Schlosses und seiner barocken Parkanlage, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, könnte man sich wohl kaum vorstellen.

Das Besondere an diesem Konzert ist auch die weltweite Fernseh-Übertragung in über 70 Länder - wenn auch nicht überall live.

Redaktionshinweis: Mit dem "Sommernachtskonzert Schönbrunn 2017" beginnt der diesjährige "Festivalsommer" in 3sat. Bis zum September reist 3sat zu den großen Festivals in den 3sat-Ländern und zeigt herausragende Konzerte und Opern-Highlights der großen Klassikfestspiele im deutschsprachigen Raum.
Als nächster Beitrag des Festivalsommers folgt am Samstag, 17. Juni, um 20.15 Uhr "Anna Netrebko und Yusif Eyvazov".


Seitenanfang
23:26
VPS 23:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen in Wien

Krimikomödie, Österreich/Deutschland 2010

Darsteller:
SchuhWolfgang Böck
ThorstenFlorian Bartholomäi
StadthauptfrauAglaia Szyszkowitz
AndropowHeinz Hoenig
LucyUrsula Strauss
RudiJohannes Silberschneider
u.a.
Buch: Nikolaus Leytner, Katarina Bali
Regie: Nikolaus Leytner
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenSeit Monaten ermittelt der korrupte Wiener Polizist Albert Schuh erfolglos im Mordfall an seinem ehemaligen Freund und Kollegen. Dann bekommt er einen jungen, überambitionierten Partner.

Die Krimikomödie lebt vom gelungenen Zusammenspiel seiner Hauptdarsteller ...
(ORF)

Text zuklappenSeit Monaten ermittelt der korrupte Wiener Polizist Albert Schuh erfolglos im Mordfall an seinem ehemaligen Freund und Kollegen. Dann bekommt er einen jungen, überambitionierten Partner.

Die Krimikomödie lebt vom gelungenen Zusammenspiel seiner Hauptdarsteller Wolfgang Böck als Wiener Urgestein und Florian Bartholomäi als ambitionierter deutscher Nachwuchspolizist mit Pennäler-Charme.

Der deutsche Kollege Thorsten Richter ist ein Ausbund an Korrektheit und Ehrgeiz, und damit das genaue Gegenteil des Wieners, der "Zuwendungen" aus der kriminellen Szene durchaus aufgeschlossen ist. Da die beiden sich nicht leiden können, bleibt der Streit nicht aus. Der Österreicher halst dem Deutschen einen unnötigen Undercover-Job bei einer Erotik-Chat-Line auf und ermittelt alleine weiter.


(ORF)


Seitenanfang
0:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Böses Erwachen

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2009

Darsteller:
Ilona WeberNina Proll
Frederik AmbergUwe Ochsenknecht
Birgit AmbergLisa Martinek
Solveig JablonskiSophie Rois
Daniel CernyMax von Thun
u.a.
Regie: Urs Egger
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenEine Villa im Grünen, Erfolg im Beruf und ein Mann, der sie liebt: Birgit ist glücklich - bis sie entdeckt, dass ihr Mann Frederik sie betrügt.

In einem Wutanfall stürzt sie ihn aus dem Hochhausfenster seines Liebesnestes. Zur gleichen Zeit verwickelt Frederiks ...
(ORF)

Text zuklappenEine Villa im Grünen, Erfolg im Beruf und ein Mann, der sie liebt: Birgit ist glücklich - bis sie entdeckt, dass ihr Mann Frederik sie betrügt.

In einem Wutanfall stürzt sie ihn aus dem Hochhausfenster seines Liebesnestes. Zur gleichen Zeit verwickelt Frederiks Geliebte Ilona ihren unberechenbaren Ehegatten in einen Unfall, bei dem dieser stirbt.

Um straffrei zu bleiben, schließen die beiden Frauen einen Pakt. Doch sie haben die Rechnung ohne Frederik gemacht.


(ORF)


Seitenanfang
2:24
VPS 02:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3

Der dritte Mann

(The Third Man)

Spielfilm, Großbritannien 1949

Darsteller:
Holly MartinsJoseph Cotten
AnnaAlida Valli
Harry LimeOrson Welles
Major CallowayTrevor Howard
u.a.
Regie: Carol Reed
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin US-Schriftsteller im Nachkriegs-Wien ist auf der Spur eines verschollenen Freundes. Dabei riskiert er viel und muss feststellen, dass der Freund nicht der war, für den er ihn gehalten hat.

Carol Reed inszenierte einen subtilen politischen Kriminalthriller nach ...

Text zuklappenEin US-Schriftsteller im Nachkriegs-Wien ist auf der Spur eines verschollenen Freundes. Dabei riskiert er viel und muss feststellen, dass der Freund nicht der war, für den er ihn gehalten hat.

Carol Reed inszenierte einen subtilen politischen Kriminalthriller nach einem Stoff von Graham Greene, der stark beeinflusst ist durch seinen Star Orson Welles.

Im Jahr 1948 kommt der junge amerikanische Schriftsteller Holly Martins nach Wien, das unter Viermächtekontrolle steht. Er will in der geteilten Stadt seinen alten Freund Harry Lime suchen, von dem er seit Monaten nichts mehr gehört hat. Bei seiner Ankunft erfährt er, dass Harry Opfer eines Unfalls geworden ist und noch am selben Tag beigesetzt wird. Auf dem Friedhof trifft Martin Harrys Freundin Anna und Major Calloway, den Chef der britischen Militärpolizei in Wien.

Calloway versucht, Martins über Harry Lime auszuhorchen und deutet an, dieser sei in sehr unsaubere Geschäfte verwickelt gewesen. Martins glaubt das nicht: Er entschließt sich, in Wien zu bleiben, um Harrys rätselhaften Tod aufzuklären und den Freund zu rehabilitieren. Der Portier des Hauses, in dem Harry wohnte, schildert Martins den Unfallhergang. Harry sei nach dem Unglück von zwei Freunden und einem unbekannten dritten Mann an den Straßenrand getragen worden. Diesen dritten Mann möchte Martins unbedingt finden, da er sich von ihm entscheidende Auskünfte erhofft.

Carol Reeds atmosphärische Inszenierung des Graham-Greene-Stoffs machte den Film "Der dritte Mann" zu einem Welterfolg. Vor dem nächtlichen Dunkel labyrinthischer Stadtlandschaften mit einer dramatischen Jagd in der Kanalisation entfaltet er ein vielfältig gebrochenes Bild menschlicher Existenz. Orson Welles wurde als Darsteller des Harry Lime in Deutschland populär. Auch die Musik von Anton Karas, deren makabre Zitherklänge den dämonischen Charme des geteilten Wiens effektvoll unterstreichen, war seinerzeit ein Welterfolg.


Seitenanfang
4:04
VPS 04:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Annas zweite Chance

Fernsehfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Anna Ewald-KlahsenChristiane Hörbiger
Bernhard JeschkeFriedrich von Thun
Charly SeckarErwin Steinhauer
Maria FichtnerPetra Morzé
Heidi DoleschMarianne Mendt
u.a.
Regie: Karsten Wichniarz
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenDurch einen spektakulären Finanzbetrug ihres Mannes, der sich mit seiner jungen Geliebten ins Ausland absetzt, steht die Millionärsgattin Anna Ewald Klahsen über Nacht vor dem Nichts.

Sie muss ihre Hamburger Villa räumen und bezieht in ihrer alten Heimat Wien ein ...
(ORF)

Text zuklappenDurch einen spektakulären Finanzbetrug ihres Mannes, der sich mit seiner jungen Geliebten ins Ausland absetzt, steht die Millionärsgattin Anna Ewald Klahsen über Nacht vor dem Nichts.

Sie muss ihre Hamburger Villa räumen und bezieht in ihrer alten Heimat Wien ein billiges Zimmer. Der Arbeitsmarkt hat auf eine ungelernte Frau fortgeschrittenen Alters nicht gerade gewartet. Eine Paraderolle für Christiane Hörbiger.

Zufällig trifft Anna ihre alte Schulfreundin Heidi wieder, die ihr einen Obst- und Gemüsestand überlässt. Anna ist fest entschlossen, ihre zweite Chance zu nutzen. Doch auf dem legendären Wiener Naschmarkt braucht man einen weiteren Gemüsestand so dringend wie Sand in der Wüste. Außerdem gibt es noch den zwielichtigen Spekulanten Charly Seckar, der sie mit kriminellen Aktionen von ihrem Stand zu vertreiben versucht. Gerüchte über die Millionen, die sie angeblich auf die Seite geschafft haben soll, erleichtern ihr den Einstieg ins Marktleben nicht.

Überraschende Hilfe erhält Anna von dem charmanten Schlitzohr Bernhard Jeschke, genannt der Kammersänger, der ihr einige überlebenswichtige Tricks beibringt und dabei auch ihr Herz erobert. Durch eine glückliche Eingebung entdeckt Anna schließlich mit frisch gepressten Gemüsesäften eine echte Marktlücke. Tatsächlich beginnt ihr "Saftladen" zu florieren – sogar die alteingesessenen Marktfrauen zollen Anna nun Respekt. Doch als ihr Stand niederbrennt und ausgerechnet Bernhard sich als Komplize des mutmaßlichen Brandstifters Charly Seckar erweist, steht Anna erneut vor dem Aus. Großzügige Hilfe erhält sie von völlig unerwarteter Seite.

Charakterdarstellerin Christiane Hörbiger überzeugt in der Paraderolle einer willensstarken Frau, die alles verliert und sich eine neue Existenz als Marktfrau aufbaut. An ihrer Seite spielt Publikumsliebling Friedrich von Thun einen verkrachten Kammersänger, der zwischenzeitlich schräge Töne von sich gibt. Unterhaltungsspezialist Karsten Wichniarz inszenierte in Hamburg und Wien. Das Buch verfasste Christiane Hörbigers Sohn Sascha Bigler zusammen mit Susanne Freund.


(ORF)


Seitenanfang
5:33
VPS 05:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wiener Wildnis - Die Rückkehr der Biber

Film von Thomas Rilk

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDonau, Lobau, Alte Donau: Versteckt unter Wasser und an kaum zugänglichen, dicht bewachsenen Ufern stecken die bekannten Wiener Badegewässer voller Geheimnisse. Es ist die Welt der Biber.

Der Film zeigt die Gewässer der Großstadt als höchst vielfältige ...
(ORF)

Text zuklappenDonau, Lobau, Alte Donau: Versteckt unter Wasser und an kaum zugänglichen, dicht bewachsenen Ufern stecken die bekannten Wiener Badegewässer voller Geheimnisse. Es ist die Welt der Biber.

Der Film zeigt die Gewässer der Großstadt als höchst vielfältige Lebensräume. Obwohl die meisten sogar zusammenhängen, sind sie sehr verschieden. Denn alle Fließgewässer im Raum Wien münden in die Donau und stehen so gesehen miteinander in Verbindung.

Sogar die Alte Donau erhält ihren Zufluss über das Grundwasser der Donau. Doch in einem Wienerwaldbach leben ganz andere Tiere und Pflanzen als im Donaukanal, in der Alten Donau oder in den weit verzweigten Wasserarmen der Lobau. Ein Tier, das vor einigen Jahren nach Wien zurückgekehrt ist, wird uns den Weg zu den geheimnisvollen Standorten weisen: der Biber.


(ORF)