Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 21. Mai
Programmwoche 21/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Handel mit Hindernissen

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Günther Neufeldt

Deutscher Mittelstand
Trumps Spiel mit dem Feuer

BMW
Die Taktik des Autobauers

Chinas "Freihandel"
Bloß ohne die anderen


6:44
VPS 06:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. Otfried Höffe: Friede und Friedensliebe

Ein Blick in die Philosophiegeschichte

Ganzen Text anzeigenOtfried Höffe spannt in seinem Vortrag über Frieden und Friedensliebe einen weiten Bogen von der Antike bis ins 20. Jahrhundert.

Friedensliebe erscheint uns heute als eine natürliche Einstellung. Tatsächlich aber galt etwa im archaischen Griechenland der Krieg als ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenOtfried Höffe spannt in seinem Vortrag über Frieden und Friedensliebe einen weiten Bogen von der Antike bis ins 20. Jahrhundert.

Friedensliebe erscheint uns heute als eine natürliche Einstellung. Tatsächlich aber galt etwa im archaischen Griechenland der Krieg als Normalzustand unter den Menschen. Der Friede musste erst geschaffen werden.

Für den Kirchenlehrer Augustinus ist der irdische, von den Menschen zu stiftende Friede nur ein unvollkommenes Abbild des ewigen, von der göttlichen Gnade abhängigen Friedens. Nach bemerkenswerten Friedenstheoretikern wie Dante, Marsilius von Padua, Erasmus von Rotterdam und William Penn fand, auf dem Höhepunkt der Aufklärung, bei Immanuel Kant die Friedensliebe ihre anspruchsvollste Begründung. Sie gipfelt in einem kategorischen Friedensimperativ, der in Deutschland um 1800 eine intensive Friedensdebatte ausgelöst hat.

Professor Dr. Otfried Höffe lehrte bis 2016 Philosophie an der Universität Tübingen. Er war Gründer und Leiter der Forschungsstelle Politische Philosophie.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

100(0) Meisterwerke

Jacob van Ruisdael: Der große Wald

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:16
VPS 09:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Uli Sigg - Forschungsprojekt China

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenSystematisch wie niemand sonst auf der Welt sammelt und erforscht der Schweizer Unternehmer und Diplomat Uli Sigg seit über 30 Jahren chinesische Gegenwartskunst.

Befragt von Juri Steiner, erklärt Uli Sigg seine Strategie zwischen Kritik und Politik, Konsum und ...

Text zuklappenSystematisch wie niemand sonst auf der Welt sammelt und erforscht der Schweizer Unternehmer und Diplomat Uli Sigg seit über 30 Jahren chinesische Gegenwartskunst.

Befragt von Juri Steiner, erklärt Uli Sigg seine Strategie zwischen Kritik und Politik, Konsum und Kapital, Identität und Globalisierung. Er erzählt, wie die Kunstwerke seiner Sammlung anfangen, das kollektive Bewusstsein Chinas zu beeinflussen.

Uli Sigg hat weit über 1000 chinesische Künstlerinnen und Künstler in ihren Ateliers besucht, mit ihnen diskutiert, Tee getrunken und dabei eine weltweit einzigartige Sammlung zusammengetragen. Heute schließt sich der Kreis seines Langzeitprojekts. Ein wichtiger Teil der Sammlung Sigg geht nach Hongkong. Hier werden die Werke ab 2019 auch für Millionen von Festlandchinesen zugänglich sein. Im Gespräch blickt Sigg über diesen strategischen Schlussstein hinaus.

Und er denkt darüber nach, wohin die Reise des Landes geht, das sich vielleicht gerade anschickt, das neue Amerika zu werden.


Seitenanfang
10:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lesenswert sachbuch

mit Zana Ramadani

Ganzen Text anzeigenWalter Janson begrüßt in seiner Sendung die bekannte Frauenrechtlerin Zana Ramadani. Sie ist eine der meinungsstärksten islamkritischen Stimmen in Deutschland.

Für die Menschenrechtsaktivistin ist klar: Ein Islam, der den Koran wortwörtlich nimmt, Regeln aus dem ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenWalter Janson begrüßt in seiner Sendung die bekannte Frauenrechtlerin Zana Ramadani. Sie ist eine der meinungsstärksten islamkritischen Stimmen in Deutschland.

Für die Menschenrechtsaktivistin ist klar: Ein Islam, der den Koran wortwörtlich nimmt, Regeln aus dem Mittelalter einfordert und junge Männer radikalisiert, gehört nicht nach Deutschland. Dies ist auch Thema ihres aktuellen Buchs "Die verschleierte Gefahr".

In "Die verschleierte Gefahr. Die Macht der muslimischen Mütter und der Toleranzwahn der Deutschen" macht Zana Ramadani deutlich, dass die Integration von Muslimen in unsere Gesellschaft nicht gelingen kann, solange muslimische Mütter ihre Söhne zu verwöhnten Machos und ihre Töchter zu Gehorsam und Anpassung erziehen. Gleichzeitig stellt sie klar: "Der politische Islam und die fortdauernde Diskriminierung der muslimischen Frau darf nicht weiter als kulturelle Eigenart verharmlost werden, wenn wir die freiheitlich-demokratische Grundordnung verteidigen wollen." Ramadani geht diesem Thema in ihrem Buch auf den Grund und versucht zu erklären, wie es dazu kommt.

Zana Ramadani ist Mitbegründerin von FEMEN Deutschland und ist heute Mitglied der CDU. Ramadani studierte Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft und Soziologie. Sie setzt sich für Menschen- und besonders Frauenrechte ein, dreht Reportagen und Dokumentarfilme und ist Landesvorsitzende Berlin des "Deutschen Staatsbürgerinnen-Verband" sowie aktives Mitglied bei Terre des Femmes.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Kunstimperium

40 Jahre Museum Ludwig

Film von Andreas Ammer

Ganzen Text anzeigenDas "Museum Ludwig" in Köln wurde 2016 40 Jahre alt. Der Film begibt sich auf die Spuren von Museumsgründer Peter Ludwig und gewährt Einblicke hinter die Kulissen des Kunstbetriebs.

Es ist das größte und berühmteste Museum, das der Schokoladenfabrikant Peter ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenDas "Museum Ludwig" in Köln wurde 2016 40 Jahre alt. Der Film begibt sich auf die Spuren von Museumsgründer Peter Ludwig und gewährt Einblicke hinter die Kulissen des Kunstbetriebs.

Es ist das größte und berühmteste Museum, das der Schokoladenfabrikant Peter Ludwig und seine Frau Irene gemeinsam gegründet haben. Es ging ihnen nicht um den Besitz: Die Ludwigs wollten Museen gründen, die ihren Namen tragen sollten.

Weltweit heißen heute elf Museen nach dem Ehepaar. 1976 unterzeichneten Peter und Irene Ludwig mit der Stadt Köln einen Schenkungsvertrag. Das Ehepaar stiftete 350 Werke zeitgenössischer Kunst, im Gegenzug erklärte sich die Stadt bereit, ein eigenes Museum für die Exponate zu erschaffen. Vor 30 Jahren wurde zwischen Kölner Dom und Rheinufer das extra gebaute, inzwischen weltbekannte "Museum Ludwig" eröffnet. Es hat Köln zu einer Weltmetropole der Kunst des 20. Jahrhunderts gemacht. Kunsthändler schätzen den Wert der Sammlung auf mindestens vier Milliarden Euro.

Der mehrfach ausgezeichnete Filmemacher Andreas Ammer hat sich auf die Spuren von Peter Ludwig begeben: Er lässt sich von dem Kabarettisten Jürgen Becker durch das Museum führen. Kunstsammler Rudolf Zwirner erzählt Ammer, wie er Peter Ludwig die berühmtesten Werke der Pop-Art verkaufte. Außerdem spricht Amman mit Museumsmachern wie Kasper König oder Künstlern wie Candida Höfer über das "Phänomen Ludwig".

Der Film gewährt auch Einblicke in das sonst nicht zugängliche Privathaus der Ludwigs und hinter die Kulissen des Kunstbetriebs. Darüber hinaus geht der Film dem Phänomen nach, wieso der größte Kunstmäzen der Republik zu Lebzeiten für seine Stiftertätigkeit nicht nur Dankbarkeit erntete, sondern früh schon zu einer umstrittenen Figur wurde, die die Bevölkerung und Künstler auch gegen sich aufbrachte.

Nur eines ist sicher: Ohne Peter Ludwig sähe die Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts sicherlich anders aus.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Not Vital und sein Schloss

Film von Ruedi Bruderer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenIm Frühjahr 2016 hat der Schweizer Künstler Not Vital das Schloss Tarasp im Unterengadin von der Familie Hessen erworben. Es soll ein Leuchtturm für zeitgenössische Kunst werden.

Der Entscheid, das Schloss zu kaufen, sei kein spontaner Entscheid gewesen, wie im Tal ...

Text zuklappenIm Frühjahr 2016 hat der Schweizer Künstler Not Vital das Schloss Tarasp im Unterengadin von der Familie Hessen erworben. Es soll ein Leuchtturm für zeitgenössische Kunst werden.

Der Entscheid, das Schloss zu kaufen, sei kein spontaner Entscheid gewesen, wie im Tal verschiedentlich erzählt würde. Für ihn sei es eine große Herausforderung. - Der Film begleitet Not Vital bei der Verwirklichung seines Traums.

"Wer nicht wagt, der nicht gewinnt", meint der Künstler mit einem schelmischen Lächeln im Gesicht. Er habe das Schloss nicht gekannt und sei höchstens einmal in früheren Jahren dort gewesen. Aber wie allen anderen Leute, die auf der linken Talseite des Inns groß geworden sind, sei das Schloss eben auch ihm schon immer vor der Nase gestanden.

Im Leben sei es wichtig, Träume zu haben, sagt Not Vital, der im benachbarten Sent aufgewachsen ist, heute aber auch in Rio de Janeiro und Peking lebt und arbeitet.


Seitenanfang
12:06
VPS 12:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kunst sammeln mit ... (1/4)

Karen und Christian Boros

Film von Nicola Graef

Ganzen Text anzeigenKaum eine Zeitung hat nicht über Kunstsammler Christian Boros und seine Pläne berichtet: Ein Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg sollte in Berlin zu einem privaten Museum samt Penthouse werden.

Als der Umbau fertig war, ging ein Raunen durch die internationale Kunstwelt ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenKaum eine Zeitung hat nicht über Kunstsammler Christian Boros und seine Pläne berichtet: Ein Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg sollte in Berlin zu einem privaten Museum samt Penthouse werden.

Als der Umbau fertig war, ging ein Raunen durch die internationale Kunstwelt und der Bunker wurde schnell zur Heimat für die Kunst. Vielen der Künstler, die Boros und seine Frau entdeckten, gelang später der große Durchbruch, darunter Damien Hirst und Ai Weiwei.

Der Bunker des Ehepaares Boros ist der auffälligste Ort für zeitgenössische Kunst in Berlin. Er zieht Kunstinteressierte aus aller Welt an und sorgt immer wieder für Erstaunen, Begeisterung und Ungläubigkeit. Die sicher ungewöhnlichste Geschichte erlebte das Sammlerpaar mit dem chinesischen Künstler Ai Weiwei. Über ein halbes Jahr lang überlegten sie, ob sie eine Arbeit des zu diesem Zeitpunkt völlig unbekannten Künstlers kaufen sollten und griffen schließlich zu. Einen Tag nach dem Kauf wurde Ai Weiwei verhaftet. Innerhalb von 24 Stunden rissen sich Museen und Sammler um die erworbene Baumskulptur, der Preis stieg in Millionenhöhe.

Die Dokumentation begleitet das Paar ins Atelier von Shootingstar Alicja Kwade, auf die Art Basel und ist bei Gesprächen mit Galeristen und anderen Großsammlern dabei. Die Boros geben zudem einen tiefen Einblick in ihre Sammlung, die Leidenschaft des Sammelns und was es bedeutet, wenn man sich als Paar der Kunst verschrieben hat.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
12:32
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kunst sammeln mit ... (2/4)

Julia Stoschek

Film von Jörg Jung

Ganzen Text anzeigenEigentlich war ein ganz anderer Weg für sie vorgesehen. Trotzdem schaffte es Julia Stoschek in kaum zehn Jahren, in Düsseldorf eine Kunstsammlung von Weltrang aufzubauen.

Sie gilt weltweit als eine der wichtigsten Sammlerinnen für Medien- und Videokunst und ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenEigentlich war ein ganz anderer Weg für sie vorgesehen. Trotzdem schaffte es Julia Stoschek in kaum zehn Jahren, in Düsseldorf eine Kunstsammlung von Weltrang aufzubauen.

Sie gilt weltweit als eine der wichtigsten Sammlerinnen für Medien- und Videokunst und Performance. Das erste Videokunstwerk kaufte sie 2003 – und schon 2007 eröffnete sie in Düsseldorf ein eigenes Ausstellungshaus, die "Julia Stoschek Collection".

Mit hochkarätigen Gruppenausstellungen und namhaften Soloschauen hat sie ihr Haus zu einer Institution ersten Ranges geformt. Weltweit buhlen Künstler darum, bei ihr ausstellen zu dürfen.

Eigentlich war für Julia Stoschek eine andere Karriere vorgesehen: Sie sollte die Führung des Unternehmens ihrer Familie übernehmen, eines Autozulieferers mit 22 000 Mitarbeitern weltweit und Milliardenumsatz. Doch dem unvermeidlichen betriebswirtschaftlichen Studium ließ sie eine kunsthistorische Ausbildung folgen - und legte den Pfad für ein eigenes Lebenswerk: "Sammlerin ist bei mir eine sehr leidenschaftliche Berufung, die sich aus einer inneren Notwendigkeit entwickelt hat. Ich bin groß geworden in einem sehr strukturierten Unternehmerhaushalt, aber dieser Kreativitätswunsch ist nicht so gestillt worden in jungen Jahren", sagt sie im Interview.

Ihre Spezialität: Medienkunst und Performance. Sie selbst spricht lieber von zeitbasierter Kunst, weil diese Werke - etwa Videoarbeiten - zum Betrachten Zeit einfordern. Heute besitzt sie mehr als 600 Arbeiten international einflussreicher Künstler und kann selbst mit ihren Einkäufen dazu beitragen, Talente zu Stars zu machen. Sie schickt ihre Sammlung in Ausstellungen weltweit und kann dank ihrer finanziellen Unabhängigkeit öffentlichen Museen Arbeiten schenken: "Ich sammele nicht aus monetären Gesichtspunkten oder aus Investitionsgesichtspunkten. Da könnte man deutlich erfolgreicher und effektiver sammeln, als ich das tue - sondern es geht mir darum, Arbeiten an eine nächste Generation zu geben."

Die Dokumentation zeigt Julia Stoschek als zielstrebige Frau, die mit Leidenschaft und unternehmerischer Effizienz ihrem Weg folgt. In Gesprächen mit ihr, Künstlern, Freunden und dem Vater wird das Profil einer Sammlerin deutlich, die alles gibt für die Kunst.

Redaktionshinweis: Die dritte und vierte Folge der vierteiligen Reihe "Kunst sammeln mit ..." zeigt 3sat am Sonntag, 28. Mai, ab 12.05 Uhr.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Jagdfieber in Salzburg

Film von Ulli Wolf

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigenDas Thema "Jagd" boomt in Salzburg. Die Jagd ist allerdings nicht nur beliebt, sondern auch massiv umstritten. Besonders an Jagdreisen, beispielsweise nach Südafrika, gibt es weltweit Kritik.

Aber nicht nur: Ausgerechnet Naturschutzorganisationen und Wildbiologen ...
(ORF)

Text zuklappenDas Thema "Jagd" boomt in Salzburg. Die Jagd ist allerdings nicht nur beliebt, sondern auch massiv umstritten. Besonders an Jagdreisen, beispielsweise nach Südafrika, gibt es weltweit Kritik.

Aber nicht nur: Ausgerechnet Naturschutzorganisationen und Wildbiologen vertreten die Auffassung, dass ein Teil der Millionenbeträge der Großwildjäger in Afrika auch gegen Wilderei und somit für den Artenschutz eingesetzt wird.

Jedes Jahr steigen die Besucherzahlen auf der Salzburger Jagdmesse "Hohe Jagd", eine der größten in Europa. Und auch die Zahl jener, die die Jagdprüfung ablegen, ist in Salzburg besonders hoch: Insgesamt gibt es in diesem Bundesland 10 100 Jägerinnen und Jäger, der Anteil der Frauen steigt ständig.

Die Jagd ist allerdings nicht nur beliebt, sondern vor allem auch massiv umstritten. So ist im vergangenen Jahr ein Streit zwischen Tierschützern und dem Salzburger Jagdbesitzer Max Mayr-Melnhof wegen dessen Wildschwein-Gatterjagd im Salzburger Anthering (juristisch) völlig eskaliert.

Dass es bei der Jagd nicht nur um notwendige Hege und Pflege, sondern natürlich auch um Trophäen geht, belegt neben den guten Geschäften der Tierpräparatoren und abertausenden Geweihen an heimischen Wänden vor allem auch das florierende Millionengeschäft mit der fernen Großwildjagd. Zahlreiche Salzburger Jäger leisten sich teure Jagdreisen beispielsweise nach Südafrika, um dort, gut organisiert von Luxus-Lodges aus, afrikanisches Großwild zu schießen.


(ORF)


Seitenanfang
13:33
VPS 13:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Faszination Zugspitze

Zwischen Natur und Touristenboom

Film von Carmen Schumacher und Christoph Warneck

(aus der Reihe "ZDF.reportage")

Ganzen Text anzeigenDeutschlands höchster Berg: die Zugspitze. Kaum ein Gipfel übt eine solche Faszination aus. Eine halbe Million Menschen kommt jedes Jahr hierher, vor allem aus Deutschland.

Aber auch bei Asiaten und Arabern wird der höchste deutsche Berg immer beliebter. Im Sommer ...

Text zuklappenDeutschlands höchster Berg: die Zugspitze. Kaum ein Gipfel übt eine solche Faszination aus. Eine halbe Million Menschen kommt jedes Jahr hierher, vor allem aus Deutschland.

Aber auch bei Asiaten und Arabern wird der höchste deutsche Berg immer beliebter. Im Sommer sind es bis zu 5000 Touristen am Tag. Da wird die Zugspitze zum Rummelplatz. Besucherführungen, Selfies am Gipfelkreuz oder eine Runde "Zipfelbob" auf dem Gletscher.

Familie Neunkirchen aus dem Rheinland will nach oben - zu Fuß. Die fünfköpfige Familie will den Gipfel beim allerersten Mal ohne technische Hilfe erobern. Mehr als 2200 Höhenmeter liegen vor ihnen. Da haben sich Petra (48), Martin (49), Linus (11), Helge (14) und Janik (18) einiges vorgenommen: Eine Tour mit Hüttenübernachtung ist für die Familie Neuland. Sie werden einen Berg erleben, der viele verschiedene Seiten hat, unberührte Natur neben Massentourismus, modernste Technik neben Viehwirtschaft wie vor Hunderten Jahren.

Da ist die Reintalangerhütte, auf der Hüttenwirt Michael Stimmer (48) bereits früh im Dauerstress ist: Die letzten Übernachtungsgäste haben eben erst den Frühstückstisch verlassen, da bereitet das Hüttenteam alles für die nächsten Besucher vor. In der Hochsaison wird es in der Hütte auf 1375 Metern richtig voll. Außerdem kommt heute der Hubschrauber, der die Hütte mit dem Wichtigsten für die nächsten Wochen versorgt. Ein riesiger logistischer Aufwand mitten im Naturparadies.

Ganz oben an der Spitze ist Andreas Schmidt im Einsatz. Der 38-Jährige hat einen der außergewöhnlichsten Jobs Deutschlands: Er ist "Zugspitzübernachter". Auf seinem Rundgang bei Sonnenuntergang kontrolliert er, ob alle Touristen die letzte Bahn ins Tal bekommen haben. Dann schaltet er die Seilbahn ab. Als Erster ist er morgens auf den Beinen, prüft die Seilbahn und ist verantwortlich für den reibungslosen Start des neuen Besuchertages. Noch ist Ruhe auf dem Gipfel, aber schon bald kommen die ersten der bis zu 5000 Tagestouristen an.

Und gleich nebenan liegt Deutschlands höchste Baustelle. Ein riskanter Job auch für die Baggerfahrer - auf fast 3000 Metern Höhe – unter extremen Bedingungen. Während des normalen Touristenbetriebs entsteht hier die weltweit höchste Stahlstütze einer Seilbahn. Eine Baustelle der Superlative.

Lautes Gebimmel, Hunderte Schafe - und zwischendrin Karl Wörndle. Der 53-Jährige ist Hirte und unterhalb der Zugspitze zuständig für rund 600 Schafe. Kaum einer kennt die ruhigen Seiten der Zugspitze so gut wie er. Seit 20 Jahren lebt er in einer Holzhütte unterhalb des Gipfels und ist fast täglich unterwegs, um nach dem Rechten zu sehen - und seine Tiere, wenn nötig, medizinisch zu versorgen.

"Faszination Zugspitze - zwischen Natur und Touristenboom": eine "ZDF.reportage", die die vielen Facetten des höchsten deutschen Berges zeigt.


Seitenanfang
14:08
VPS 14:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Imperium - Der Kriegsruf der Indianer

Erzählt von Maximilian Schell

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenAls vor 500 Jahren die ersten Europäer kommen, ist die Zeit der großen indianischen Kulturen längst vorbei. Im Unabhängigkeitskrieg machen die Siedler klar: Das neue Amerika gehört ihnen.

Die Indianer werden in Reservate getrieben, ihre Welt wird immer kleiner. ...

Text zuklappenAls vor 500 Jahren die ersten Europäer kommen, ist die Zeit der großen indianischen Kulturen längst vorbei. Im Unabhängigkeitskrieg machen die Siedler klar: Das neue Amerika gehört ihnen.

Die Indianer werden in Reservate getrieben, ihre Welt wird immer kleiner. Gegen die "Bleichgesichter" haben die Ureinwohner Nordamerikas keine Chance. Mit den Europäern wird das "Indianerland" zum "Wilden Westen" und schließlich zur "Weltmacht USA".

In der Dokumentation "Der Kriegsruf der Indianer" aus der Reihe "Imperium" begibt sich Maximilian Schell auf die Spur dieses gewaltigen "Clash of Civilization", mit dem in atemberaubendem Tempo ein ganzer Kontinent seine Identität verändert. Er sucht nach Ursache, Wirkung und Mechanismen des massiven Kulturwandels.


Seitenanfang
14:51
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der geheime Kontinent (1/2)

Was geschah vor Kolumbus?

Film von Cristina Trebbi

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenBevor Christoph Kolumbus den amerikanischen Kontinent entdeckte, lebten dort 100 Millionen "Indianer" in komplex organisierten Gemeinschaften - zum Beispiel das Volk von Cahokia.

Die zweiteilige Dokumentation erzählt eine legendäre Geschichte aus ganz neuem ...

Text zuklappenBevor Christoph Kolumbus den amerikanischen Kontinent entdeckte, lebten dort 100 Millionen "Indianer" in komplex organisierten Gemeinschaften - zum Beispiel das Volk von Cahokia.

Die zweiteilige Dokumentation erzählt eine legendäre Geschichte aus ganz neuem Blickwinkel: die Entdeckung Amerikas - und wie sie die Lebensbedingungen auf der Welt für immer veränderte.

Die sesshaften Bauern der Cahokia am Mississippi hatten Mais zu einer Nutzpflanze veredelt, bauten Großstädte und handelten in ganz Nordamerika. Es war eine planvolle Zivilisation: Mit gezielter Feuerwirtschaft gelang es den Menschen, große Flächen urbar zu machen. Außerdem erfreuten sie sich üppiger Fischbestände und einer Vorratskammer von 30 Millionen Büffeln.

Europa sah zur selben Zeit ganz anders aus. Die gleiche Zahl von Menschen lebte dort auf einem Zehntel des Landes. Europas Wälder waren abgeholzt, die Flüsse leer gefischt und verschmutzt. Die Städte wuchsen, das Land wurde knapp - Europa geriet an seine Grenzen. Als Christoph Kolumbus 1492 mit einer Schar von Desperados den Hafen von Sevilla verließ, ahnte er nicht, dass er Amerika entdecken würde. Der Reichtum dieses Kontinents sollte das Überleben Europas sichern.


Seitenanfang
15:34
VPS 15:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der geheime Kontinent (2/2)

Sie kamen über das Meer

Film von Cristina Trebbi

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenMit Ankunft der Europäer verändern sich Natur und Leben Amerikas. Die Spanier bringen das Pferd - und bald bevölkern Millionen von Mustangs die nordamerikanischen Prärien.

Das europäische Hausschwein verändert die Nahrungsgewohnheiten. Die Wälder verschwinden, ...

Text zuklappenMit Ankunft der Europäer verändern sich Natur und Leben Amerikas. Die Spanier bringen das Pferd - und bald bevölkern Millionen von Mustangs die nordamerikanischen Prärien.

Das europäische Hausschwein verändert die Nahrungsgewohnheiten. Die Wälder verschwinden, Getreide, Apfelbaum und Kirschbaum machen sich breit - und die Honigbiene. Schon um die Mitte des 19. Jahrhunderts verwandelt sich der "wilde Kontinent" in ein zweites Europa.

Dabei werden die Ureinwohner verdrängt - nicht in erster Linie durch Kriege, sondern vor allem durch die Krankheitserreger von Pocken und Pest. Umgekehrt kommen auch amerikanische Seuchen nach Europa: Die Syphilis fordert einen Millionentribut. Doch amerikanische Pflanzen sichern das Überleben von Millionen: Die südamerikanische Kartoffel ernährt Arbeiter und Proletariat, Tomaten und Paprika bereichern den Speiseplan, der Truthahn die Festessen. Die Nahrungsmittel aus der Neuen Welt revolutionieren die europäische Landwirtschaft und führen zu einer Bevölkerungsexplosion.


Seitenanfang
16:18
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Laurel & Hardy - Hinter Schloss und Riegel

(Pardon Us)

Spielfilm, USA 1931

Darsteller:
StanStan Laurel
OllieOliver Hardy
u.a.
Regie: James Parrott
Länge: 68 Minuten

Ganzen Text anzeigenStan und Ollie landen wegen illegalen Bierbrauens im Gefängnis. Dort treiben sie nicht nur ihre Zellengenossen, sondern auch den Gefängnislehrer zur Weißglut.

Nachdem es ihnen gelingt, aus dem Gefängnis zu fliehen, tauchen sie auf einer Baumwollplantage unter und ...

Text zuklappenStan und Ollie landen wegen illegalen Bierbrauens im Gefängnis. Dort treiben sie nicht nur ihre Zellengenossen, sondern auch den Gefängnislehrer zur Weißglut.

Nachdem es ihnen gelingt, aus dem Gefängnis zu fliehen, tauchen sie auf einer Baumwollplantage unter und schwärzen sich mit Ruß die Gesichter, um zwischen den dunkelhäutigen Arbeitern nicht aufzufallen. - Der erste Spielfilm mit Stan Laurel und Oliver Hardy.


Seitenanfang
17:26
VPS 17:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Laurel & Hardy - Wüstensöhne

(Sons of the Desert)

Spielfilm, USA 1933

Darsteller:
StanStan Laurel
OllieOliver Hardy
Lottie ChaseMae Busch
Betty LaurelDorothy Christy
Horace MaddickLucien Littlefield
u.a.
Regie: William A. Seiter
Länge: 63 Minuten

Ganzen Text anzeigenStan und Ollie haben feierlich geschworen, am Jahrestreffen ihres Männerbunds "Wüstensöhne" in Chicago teilzunehmen. Doch im Gegensatz zu Stans Gattin hat Mrs. Hardy sehr wohl etwas dagegen.

Sie beharrt auf einem gemeinsamen Urlaub im Gebirge. Um dennoch beim ...

Text zuklappenStan und Ollie haben feierlich geschworen, am Jahrestreffen ihres Männerbunds "Wüstensöhne" in Chicago teilzunehmen. Doch im Gegensatz zu Stans Gattin hat Mrs. Hardy sehr wohl etwas dagegen.

Sie beharrt auf einem gemeinsamen Urlaub im Gebirge. Um dennoch beim Treffen erscheinen zu können, simuliert Ollie einen Nervenzusammenbruch und lässt sich von einem zuvor eingeweihten Arzt eine Erholungsreise nach Honolulu verschreiben, Frau Hardy hasst Schiffe.

So wird Stan flugs als Ersatzbegleitperson auserkoren, und die beiden Freunde können sich unbehelligt nach Chicago absetzen. Das Schicksal will es jedoch, dass ausgerechnet das Schiff, mit dem sie angeblich Richtung Honolulu unterwegs sind, untergeht. Während die beiden Ehefrauen voller Panik versuchen, näheres über den Verbleib ihrer scheinbar verunglückten Gatten in Erfahrung zu bringen, kehren Stan und Ollie gut gelaunt vom Jahrestreffen der "Wüstensöhne" zurück.

Eine turbulente Komödie mit einfallsreichen Gags - unnachahmlich präsentiert vom genialen Komiker-Duo.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Museums-Check mit Markus Brock

Europäisches Hansemuseum Lübeck

Ganzen Text anzeigenEinst war Lübeck einer der bedeutendsten Handelshäfen Europas. Heute erinnert daran das Europäische Hansemuseum. Markus Brock besucht es mit dem Autor und Journalisten Bastian Sick.

Ein moderner Museumsneubau bildet zusammen mit dem mittelalterlichen Burgkloster ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEinst war Lübeck einer der bedeutendsten Handelshäfen Europas. Heute erinnert daran das Europäische Hansemuseum. Markus Brock besucht es mit dem Autor und Journalisten Bastian Sick.

Ein moderner Museumsneubau bildet zusammen mit dem mittelalterlichen Burgkloster Lübecks das Museumsareal. Originale Exponate und nachgebaute Szenen wie zwei Koggen, mit denen man damals über die Meere segelte, erzählen vom Wandel der Hanse.

Ein Ziel der Ausstellung ist es, zu verdeutlichen, wie komplex das Wirtschaftssystem war und wie der alles Handeln bestimmende Glaube das Leben beeinflusste. Sie zeigt Aufstieg, Blüte und Niedergang des mächtigen Wirtschaftsverbundes des nordeuropäischen und baltischen Raums, in dem sich Kaufleute und später Städte für den See- und Fernhandel zusammenschlossen und so die heutige Globalisierung vorweg nahmen. Man erfährt vom Wagemut der Kaufleute, vom Leben in der Fremde, von abenteuerlichen Überfahrten, Reichtum, Mythen und Legenden. Mit einer interaktiven Eintrittskarte begibt sich der Besucher auf eine Reise durch 600 Jahre Hansegeschichte.

In seiner amüsanten Buchreihe „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“, die seit 2004 erscheint, und in der Kolumne „Zwiebelfisch“ auf Spiegel online entlarvt Markus Brocks Gast Sebastian Sick schonungslos den oft allzu lässigen Umgang mit Sprache und Schrift. Weil er das nie mit erhobenem Zeigefinger, sondern stets mit Humor macht, steht er auch als Unterhaltungskünstler „im Auftrag der deutschen Sprache“ auf der Bühne. Der historisch interessierte Lübecker, der heute in Niendorf an der Ostsee lebt, schlendert mit Markus Brock nicht nur durch das Europäische Hansemuseum: Er zeigt dem Moderator auch seine Lieblingsplätze in der alten Hansestadt an der Trave.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Trump-Rede in Saudi-Arabien
Aufruf zum Anti-Terror-Kampf

Auswärtiges Amt bestätigt
Deutsche in Kabul getötet

Sonderparteitag türkische AKP
Erdogan wieder Parteichef


Seitenanfang
19:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Neues vom Darm

Film von Andrea Hauner

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenImmer mehr Menschen leiden unter einem Reizdarm oder einer entzündlichen Darmerkrankung wie Colitis Ulcerosa. Auf Ursachensuche entdeckt man interessante Verbindungen zwischen Darm und Gehirn.

Der Darm ist wie ein eigenes Universum, er beeinflusst Psyche, Immunsystem ...

Text zuklappenImmer mehr Menschen leiden unter einem Reizdarm oder einer entzündlichen Darmerkrankung wie Colitis Ulcerosa. Auf Ursachensuche entdeckt man interessante Verbindungen zwischen Darm und Gehirn.

Der Darm ist wie ein eigenes Universum, er beeinflusst Psyche, Immunsystem und viele Krankheiten. Die Ernährung spielt dabei eine Schlüsselrolle. Aus diesen Erkenntnissen werden neue, erfolgreiche Therapien entwickelt, die ohne Medikamente wirken.

Gegen Reizdarm hilft eine ungewöhnliche Diät oder die Bauchhypnose, und eine Stuhltransplantation kann entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis Ulcerosa heilen.


Seitenanfang
19:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Prähistorische Pfahlbauten rund um die Alpen

Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich,

Schweiz, Slowenien
Film von Ralph Ströhle

Ganzen Text anzeigenDie Pfahlbauten rund um die Alpen sind das erste archäologische UNESCO-Welterbe unter Wasser. Es ist ein Welterbe, das außergewöhnlich reich an prähistorischen Funden ist.

Insgesamt sind in der Welterbeliste 111 Fundstellen aus den sechs Alpenanrainer-Staaten zu ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie Pfahlbauten rund um die Alpen sind das erste archäologische UNESCO-Welterbe unter Wasser. Es ist ein Welterbe, das außergewöhnlich reich an prähistorischen Funden ist.

Insgesamt sind in der Welterbeliste 111 Fundstellen aus den sechs Alpenanrainer-Staaten zu finden. Die ältesten liegen in Italien. Von dort führt eine filmische Reise nach Slowenien und dann über die österreichischen Seen zum Federseemoor und zum Bodensee.

Das Welterbe umspannt den gesamten Alpenraum und lässt sich dazu auch noch in allen Sprachen, die dort gesprochen werden, betiteln: "Palafittes" oder "Palafitte" auf Französisch und Italienisch - "Kolisca" auf Slowenisch und "Pfahlbauten" auf Deutsch.

Wobei dieser Begriff vielleicht etwas irreführend ist, denn es geht nicht nur um idyllische Bauten. In der Begründung des UNESCO-Komitees heißt es, "die jungneolithischen, bronze- und eisenzeitlichen Pfahlbauten rund um die Alpen gewährten einzigartige Einblicke in die Welt der frühen Bauern. In den sogenannten Kulturschichten der Seeböden haben selbst rasch verwesende Stoffe wie Textilien und sogar Essensreste die Jahrtausende überdauert und genau genommen ist nur das, was von den Ufersiedlungen übrig geblieben ist, geschützt."

Es ist kein "leichtes" Erbe, denn es kann nur im Taucheranzug besichtigt werden, oder in den Labors der Archäologen und in Museen. So wurde im Bodensee eine Scheibe aus Kupfer gefunden, die zu den frühesten Metallfunden in Mitteleuropa gehört, und Perlen aus Kalkstein und zugehörige "Spezialbohrer" dokumentieren die Existenz einer spezialisierte Perlen- und Schmuckindustrie.

Im Zentrum der Pfahlbauforschung steht aber eigentlich die Schweiz. Am Zürichsee wurden Mitte des 19. Jahrhunderts die Reste der Pfahlbauten im Wasser erstmals von einem Altertumsforscher wahrgenommen und Europa hatte damit seine archäologische Sensation. Danach brach ein regelrechtes Pfahlbaufieber aus und kurz darauf ein jahrzehntelanger Streit über die Architektur der Bauten. Was hatte es mit den Pfählen auf sich? Waren sie von Anfang an in den Seen gestanden oder sollten die Häuser dadurch nur vor Hochwasser geschützt werden? Dieses Rätsel ist heute gelöst, aber zu Kult und Religion der Pfahlbauern gibt es noch viele Fragen, die am Ende des Films gestellt werden.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Anstalt

Politsatire mit Max Uthoff und Claus von Wagner

Regie: Frank Hof

Ganzen Text anzeigenWortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der "Anstalt".

Gemeinsam mit ihren Gästen Anny Hartmann, Arnulf Rating und Philipp Weber wollen sie "Stimme ...

Text zuklappenWortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der "Anstalt".

Gemeinsam mit ihren Gästen Anny Hartmann, Arnulf Rating und Philipp Weber wollen sie "Stimme sein für Ungehörtes und Unerhörtes".


Seitenanfang
21:08
VPS 21:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das große Kleinkunstfestival 2016 (2/4)

Jury-Preis

Moderation: Dieter Nuhr

Ganzen Text anzeigenAuch 2016 war das legendäre Berliner Kabarett-Theater "Die Wühlmäuse" Heimat für "Das große Kleinkunstfestival". Der Jury-Preis wurde an Maxi Gstettenbauer verliehen.

Dieter Hallervorden lädt wieder die Besten aus Kabarett, Comedy und auch Varieté zu einem ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenAuch 2016 war das legendäre Berliner Kabarett-Theater "Die Wühlmäuse" Heimat für "Das große Kleinkunstfestival". Der Jury-Preis wurde an Maxi Gstettenbauer verliehen.

Dieter Hallervorden lädt wieder die Besten aus Kabarett, Comedy und auch Varieté zu einem abwechslungsreichen Abend ein. Dieter Nuhr führt als Moderator durch das Programm. Der Abend verspricht Unterhaltung und Lachen pur.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
21:53
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Türkisch für Anfänger

Spielfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
UschiKatja Riemann
Lena SchneiderJosefine Preuß
Cem ÖztürkElyas M'Barek
TongoGünther Kaufmann
Niels SchneiderNick Romeo Reimann
u.a.
Regie: Bora Dagtekin
Länge: 105 Minuten

Ganzen Text anzeigenAls ihr Flugzeug auf dem Weg nach Thailand notlanden muss, stranden die Studentin Linda, der türkische Macho Cem und seine Schwester Yagmur auf einer einsamen Insel.

Nach dem Erfolg der Serie "Türkisch für Anfänger" entschloss sich Regisseur und Drehbuchautor Bora ...
(ARD)

Text zuklappenAls ihr Flugzeug auf dem Weg nach Thailand notlanden muss, stranden die Studentin Linda, der türkische Macho Cem und seine Schwester Yagmur auf einer einsamen Insel.

Nach dem Erfolg der Serie "Türkisch für Anfänger" entschloss sich Regisseur und Drehbuchautor Bora Dagtekin, seine Akteure Josefine Preuß, Elyas M'Barek, Arnel Taci, Pegah Ferydoni, Anna Stieblich und Adnan Maral von Berlin in eine exotischere Location zu verfrachten.

Lena Schneider ist genervt. Eigentlich will sie nur ihre Ruhe haben, doch daraus wird nichts: Notgedrungen muss sich die mit ihrer Gesamtsituation unzufriedene Abiturientin aus Berlin in einen Flieger quetschen, um mit Mutter Doris Richtung Thailand abzuheben, wo angeblich ausgelassene Partynächte auf die beiden warten. Bereits an Bord der Maschine macht Lena die Bekanntschaft mit Cem Öztürk, der sich für einen coolen Checker hält. Das Resultat: Man ist sich spontan unsympathisch.

Der - zumindest von Doris - erhoffte Strandurlaub unter Palmen verläuft dann auch ganz anders als geplant: Eine Aschewolke zwingt das Flugzeug zum Notlanden, mitten im Indischen Ozean. Zwar überleben alle Passagiere, doch als Lena zur Besinnung kommt, findet sie sich auf einer abgelegenen Insel wieder. Nicht ganz einsam und menschenleer allerdings: Ausgerechnet Cem, seine Schwester Yagmur und den Griechen Costa hat es ebenfalls auf das Eiland verschlagen. Lena ist überhaupt nicht begeistert von diesem unfreiwilligen Culture-Clash, vor allem, weil sie Cems rüpelhafte Macho-Manieren extrem abtörnend findet.

Immerhin gelingt es der zusammengewürfelten Truppe, Funkkontakt mit ihren Eltern aufzunehmen: Doris Schneider und Metin Öztürk, Papa von Cem und Yagmur, wurden mittlerweile wohlbehalten ins gemeinsame Ferienhotel gebracht und sind dort gerade dabei, sich einem heißen Techtelmechtel hinzugeben. Währenddessen warten ihre Kids auf die versprochene Rettung, und auch zwischen ihnen funkt es irgendwann - obwohl Cem ein echtes Talent dafür besitzt, Lena immer wieder auf eine der zahlreich vorhandenen Palmen zu bringen. Die Begegnung mit einem tückischen Seeigel macht die Sache auch nicht gerade besser. Sie führt dazu, dass die Gestrandeten feststellen müssen, die Insel doch nicht so ganz allein für sich zu haben.

Aber wenn Lena zwischen Cem Öztürk und einem gefräßigen Kannibalen wählen dürfte - wahrscheinlich würde sie sich für den Eingeborenen entscheiden. Oder doch nicht?


(ARD)


Seitenanfang
23:38
VPS 23:35

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Petra

Fernsehfilm, DDR 1982

Darsteller:
Oberleutnant ReichenbachFriedemann Eberle
Leutnant SchreiberKlaus Nietz
Petra LangerKarin Düwel
Michael GrandelJürgen Heinrich
Jürgen WittstockDieter Bellmann
Elvira GrandelBrigitte Heinrich
u.a.
Buch: Hans-Joachim Hildebrandt
Regie: Hans-Joachim Hildebrandt
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenJürgen Langer versenkt einen Trabi in einem Steinbruch. Als der Wagen entdeckt wird, liegt auf dem Rücksitz eine Tote. Es ist Langers Schwester Petra. Hat er sie umgebracht?

Jürgen Langer war von einem Anrainer beobachtet worden, als er den Trabi in einem Steinbruch ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenJürgen Langer versenkt einen Trabi in einem Steinbruch. Als der Wagen entdeckt wird, liegt auf dem Rücksitz eine Tote. Es ist Langers Schwester Petra. Hat er sie umgebracht?

Jürgen Langer war von einem Anrainer beobachtet worden, als er den Trabi in einem Steinbruch über eine Böschung stieß. Dieser hatte sofort die Polizei verständigt. Langer ist in Autoschiebereien verwickelt und hatte Streit mit seiner Schwester.

Aber ist er wirklich der Mörder? Oder ist es Michael Grandel, der den Autoschwarzhandel zusammen mit Jürgen betrieb und mit Petra kurze Zeit eine Affäre hatte? Oder sogar Michaels Frau Elvira, die ebenfalls in die Schiebereien verstrickt war und befürchtete, ihren Mann an Petra zu verlieren?

Kommissar Reichenbach stößt bei seinen Ermittlungen auf ein kompliziertes Beziehungsgeflecht aus Liebe, Freundschaft, Kumpanei und krimineller Energie.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
1:06
VPS 01:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Vier im roten Kreis

(Le cercle rouge)

Spielfilm, Frankreich 1970

Darsteller:
CoreyAlain Delon
Commissaire MattéiAndré Bourvil
JansenYves Montand
VogelGian Maria Volontè
SantiFrançois Périer
u.a.
Regie: Jean-Pierre Melville
Länge: 135 Minuten

Ganzen Text anzeigenFünf Jahre hat der genialische Einbrecher Corey hinter Gittern gesessen. Kaum auf freiem Fuß, plant er den ganz großen Coup - zusammen mit dem Mörder Vogel und dem Ex-Polizist Jansen.

Coreys einstiger Kamerad Rico hat ihm in den Jahren der Abwesenheit nicht nur die ...
(ARD)

Text zuklappenFünf Jahre hat der genialische Einbrecher Corey hinter Gittern gesessen. Kaum auf freiem Fuß, plant er den ganz großen Coup - zusammen mit dem Mörder Vogel und dem Ex-Polizist Jansen.

Coreys einstiger Kamerad Rico hat ihm in den Jahren der Abwesenheit nicht nur die Freundin abspenstig gemacht, sondern setzt auch noch zwei Killer auf ihn an. Ungeachtet dessen plant er den Einbruch in ein Juweliergeschäft am eleganten Pariser Place Vendôme.

Durch einen Zufall lernt er den Ganoven Vogel kennen, der bei einer spektakulären Flucht seinem Bewacher, Kommissar Mattei, entkommen ist. Gemeinsam tüfteln die beiden den Einbruchsplan aus und holen den abgehalfterten Expolizisten und meisterhaften Scharfschützen Jansen mit ins Boot. Obwohl dieser wegen Alkoholsucht ein Risiko darstellt, brauchen Corey und Vogel seine Hilfe, soll Jansen doch mittels eines Präzisionsschusses ein Schloss öffnen. Die Vorbereitungen für den waghalsigen Einbruch laufen wie am Schnürchen, nur mit einer Sache hat das Einbrecher-Trio nicht gerechnet: Mattei, durch Vogels Flucht in seiner Ehre verletzt, setzt alles daran, den Flüchtigen aufzuspüren. Um dieses Ziel zu erreichen, ist dem Einzelgänger fast jedes Mittel recht. Ohne dass die drei Ganoven es ahnen, wird der Kreis um sie immer enger.


(ARD)


Seitenanfang
3:20
VPS 03:15

Dolby-Digital Audio

Invasion der Barbaren

(Les invasions barbares)

Spielfilm, Kanada/Frankreich 2003

Darsteller:
RémyRémy Girard
SébastienStéphane Rousseau
NathalieMarie-Josée Croze
GaëlleMarina Hands
DianeLousi Portal
DominiqueDominique Michel
Regie: Denys Arcand
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigenAls ein überzeugter Sozialist und Schürzenjäger im Sterben liegt, erweist sich sein "abtrünniger" Sohn, ein erfolgreicher Börsenmakler, als wichtigster Beistand.

Bei aller Situationskomik und schwarzem Humor spiegelt der Film eine große Lebensfreude, erzählt ...

Text zuklappenAls ein überzeugter Sozialist und Schürzenjäger im Sterben liegt, erweist sich sein "abtrünniger" Sohn, ein erfolgreicher Börsenmakler, als wichtigster Beistand.

Bei aller Situationskomik und schwarzem Humor spiegelt der Film eine große Lebensfreude, erzählt ohne moralischen Zeigefinger von den Zweifeln und Hoffnungen eines Menschen im Angesicht des Todes und beschwört die Kraft der Versöhnung.

Der altlinke Geschichtsprofessor Rémy, ein hedonistischer Freigeist und obsessiver Liebhaber schöner Frauen, liegt im Sterben. Sein Sohn Sébastien, der als wohlhabender Investmentbanker in London lebt, hat sich wegen seiner angepassten Lebensweise den Zorn und den Spott des Vaters zugezogen. Nur auf den ausdrücklichen Wunsch seiner Mutter Louise kommt er nach Montreal ans Krankenbett.

Die Zustände in dem maroden, hoffnungslos überbelegten Hospital sind chaotisch. Rémys Bett steht auf dem Gang, es herrscht eine Hektik wie in einer Fußgängerzone. Da für Sébastien Geld keine Rolle spielt, besticht er die bürokratische Direktorin und die korrupten Gewerkschaftler, um dem Vater erst einmal ein Einzelzimmer zu verschaffen.

Mit dem nötigen Kleingeld lässt Sébastien auch Rémys Freunde aus aller Welt einfliegen, die am Sterbebett ihres Genossen geistreich über Sex und ideologische Verirrungen parlieren. Als die Schmerzen des Krebskranken unerträglich werden, besorgt Sébastien mit Hilfe von Nathalie - der drogensüchtigen Tochter einer von Rémys Geliebten - sogar Heroin, um dem alten Herrn einen menschenwürdigen Abgang zu ermöglichen.

"Invasion der Barbaren" ist eine vergnügliche Fortsetzung des Intellektuellen-Kultfilms "Der Untergang des amerikanischen Imperiums" von 1986. Noch einmal versammelt der frankokanadische Regisseur Denys Arcand ("Jesus von Montreal") die gleiche Darstellerriege, um mit dem charmant-verantwortungslosen Antihelden Rémy als Kronzeugen zu einer satirisch-feinsinnigen Generalabrechnung mit den Achtundsechzigern auszuholen.

Trotz des pessimistischen Untertons findet Arcand zu einem heiteren Fazit: Wer sein Leben dem Wein, der Literatur und den Frauen gewidmet hat, stirbt einen schönen Tod. Nicht zufällig wurde die unterhaltsame und anrührende Tragikomödie mit dem Oscar für den besten ausländischen Film ausgezeichnet.


Seitenanfang
4:55
VPS 04:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der geheime Kontinent (1/2)

Was geschah vor Kolumbus?

Film von Cristina Trebbi

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenBevor Christoph Kolumbus den amerikanischen Kontinent entdeckte, lebten dort 100 Millionen "Indianer" in komplex organisierten Gemeinschaften - zum Beispiel das Volk von Cahokia.

Die zweiteilige Dokumentation erzählt eine legendäre Geschichte aus ganz neuem ...

Text zuklappenBevor Christoph Kolumbus den amerikanischen Kontinent entdeckte, lebten dort 100 Millionen "Indianer" in komplex organisierten Gemeinschaften - zum Beispiel das Volk von Cahokia.

Die zweiteilige Dokumentation erzählt eine legendäre Geschichte aus ganz neuem Blickwinkel: die Entdeckung Amerikas - und wie sie die Lebensbedingungen auf der Welt für immer veränderte.

Die sesshaften Bauern der Cahokia am Mississippi hatten Mais zu einer Nutzpflanze veredelt, bauten Großstädte und handelten in ganz Nordamerika. Es war eine planvolle Zivilisation: Mit gezielter Feuerwirtschaft gelang es den Menschen, große Flächen urbar zu machen. Außerdem erfreuten sie sich üppiger Fischbestände und einer Vorratskammer von 30 Millionen Büffeln.

Europa sah zur selben Zeit ganz anders aus. Die gleiche Zahl von Menschen lebte dort auf einem Zehntel des Landes. Europas Wälder waren abgeholzt, die Flüsse leer gefischt und verschmutzt. Die Städte wuchsen, das Land wurde knapp - Europa geriet an seine Grenzen. Als Christoph Kolumbus 1492 mit einer Schar von Desperados den Hafen von Sevilla verließ, ahnte er nicht, dass er Amerika entdecken würde. Der Reichtum dieses Kontinents sollte das Überleben Europas sichern.


Seitenanfang
5:38
VPS 05:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der geheime Kontinent (2/2)

Sie kamen über das Meer

Film von Cristina Trebbi

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenMit Ankunft der Europäer verändern sich Natur und Leben Amerikas. Die Spanier bringen das Pferd - und bald bevölkern Millionen von Mustangs die nordamerikanischen Prärien.

Das europäische Hausschwein verändert die Nahrungsgewohnheiten. Die Wälder verschwinden, ...

Text zuklappenMit Ankunft der Europäer verändern sich Natur und Leben Amerikas. Die Spanier bringen das Pferd - und bald bevölkern Millionen von Mustangs die nordamerikanischen Prärien.

Das europäische Hausschwein verändert die Nahrungsgewohnheiten. Die Wälder verschwinden, Getreide, Apfelbaum und Kirschbaum machen sich breit - und die Honigbiene. Schon um die Mitte des 19. Jahrhunderts verwandelt sich der "wilde Kontinent" in ein zweites Europa.

Dabei werden die Ureinwohner verdrängt - nicht in erster Linie durch Kriege, sondern vor allem durch die Krankheitserreger von Pocken und Pest. Umgekehrt kommen auch amerikanische Seuchen nach Europa: Die Syphilis fordert einen Millionentribut. Doch amerikanische Pflanzen sichern das Überleben von Millionen: Die südamerikanische Kartoffel ernährt Arbeiter und Proletariat, Tomaten und Paprika bereichern den Speiseplan, der Truthahn die Festessen. Die Nahrungsmittel aus der Neuen Welt revolutionieren die europäische Landwirtschaft und führen zu einer Bevölkerungsexplosion.