Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 20. Mai
Programmwoche 21/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:30

Schottlands raue Inseln - die Orkneys

Film von Patricia Schäfer

Ganzen Text anzeigen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima ...

Text zuklappen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima durch den Golfstrom und erzeugt Strom. Die berühmtesten Kulturdenkmäler der Inseln sind das Steinzeitdorf Skara Brae und der Steinkreis "Ring of Brodgar".


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenGesucht - gefunden
Bundestag beschließt Recht auf Kenntnis der Abstammung

Der Arzt in der Tasche
Das Smartphone soll als Medizingerät Patienten und Ärzten helfen

Die Rückkehr der Wanze
Bettwanzen werden mit dem Urlaubsgepäck ...

Text zuklappenGesucht - gefunden
Bundestag beschließt Recht auf Kenntnis der Abstammung

Der Arzt in der Tasche
Das Smartphone soll als Medizingerät Patienten und Ärzten helfen

Die Rückkehr der Wanze
Bettwanzen werden mit dem Urlaubsgepäck eingeschleppt

Gewunden
Das harte Haus schützt die inneren Organe der Tiere


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigenHinein ins pralle Leben: "Kulturplatz" greift auf, was die Menschen beschäftigt, welche Fragen sie sich stellen. Und zeigt, dass die Kultur Antworten gibt.

"Kulturplatz" findet mitten im Leben statt: im Supermarkt, am Musikfestival, im Wald. Denn Kultur ist viel mehr ...

Text zuklappenHinein ins pralle Leben: "Kulturplatz" greift auf, was die Menschen beschäftigt, welche Fragen sie sich stellen. Und zeigt, dass die Kultur Antworten gibt.

"Kulturplatz" findet mitten im Leben statt: im Supermarkt, am Musikfestival, im Wald. Denn Kultur ist viel mehr als Musik, Literatur und Kunst. Kultur durchdringt unser Leben. Wo jemand nachzudenken beginnt, da entsteht Kultur.

Diesem Credo ist "Kulturplatz" verpflichtet. Die Sendung will für Kultur begeistern und behält dabei die wichtigsten Akteure und Ereignisse des Kulturbetriebes im Blick. "Kulturplatz" spürt Trends auf und präsentiert Neuentdeckungen.


9:35

Glocken - Klang zwischen Himmel und Erde

Film von Helge Reindl

Ganzen Text anzeigenGlocken gibt es schon seit mindestens 3600 Jahren: Sie rufen zum Gebet und verkünden den Frieden. Die Dokumentation geht den kulturgeschichtlichen Wurzeln der Klangkörper auf den Grund.

Glocken wurden zu Kriegsgerät verschmolzen und danach Symbol des Wiederaufbaus. ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenGlocken gibt es schon seit mindestens 3600 Jahren: Sie rufen zum Gebet und verkünden den Frieden. Die Dokumentation geht den kulturgeschichtlichen Wurzeln der Klangkörper auf den Grund.

Glocken wurden zu Kriegsgerät verschmolzen und danach Symbol des Wiederaufbaus. Sie vermelden Freude ebenso wie das Sterben eines Menschen. In China wurden Glocken als Folterinstrumente eingesetzt, für Christen sind sie Verkünder von Zeit und Vergänglichkeit.

Es ist nicht der Wohlklang allein, der die Wahrnehmung des Glockenklangs bestimmt, wie die Professoren Bernhard Tschofen, Roland Girtler und August Schmidhofer erläutern. Die Musikhistorikerin Birgit Lodes aus München berichtet von Richard Wagners Plänen, Glocken in seinen Werken einzusetzen, und verrät, wie menschliche Stimmen eine Glocke im Konzert nachahmen können.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
10:17
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kaiser Franz Joseph und sein Salzkammergut

Film von Lutz Maurer

Moderation: Miguel Herz-Kestranek

Ganzen Text anzeigenViele Filme beschäftigten sich mit der Rolle Franz Josephs als Monarch, mit dem Verfall des Habsburgerreichs und seinem Untergang im Ersten Weltkrieg. Dieser Film zeigt Franz Joseph privat.

Nirgendwo konnte er seine Privatheit so ausleben wie im Salzkammergut. ...
(ORF)

Text zuklappenViele Filme beschäftigten sich mit der Rolle Franz Josephs als Monarch, mit dem Verfall des Habsburgerreichs und seinem Untergang im Ersten Weltkrieg. Dieser Film zeigt Franz Joseph privat.

Nirgendwo konnte er seine Privatheit so ausleben wie im Salzkammergut. Jahrhundertelang war die Gegend zwischen Hallstatt und Ischl im Besitz seiner Vorfahren gewesen: vor allem des "weißen Goldes" wegen, das dem kaiserlichen Kammergut auch den Namen gab.

Mit Kaiser Franz Joseph kam ein neuer, wesentlicher Aspekt hinzu. Seine lebenslange Verbundenheit mit der Region, seine Sommerfrische im geliebten Ischl zogen wie ein Magnet neben großen Teilen des Hofes und des Adels vor allem die kulturelle Elite seiner Epoche zahlreich an: Komponisten, Schriftsteller, Schauspieler. Sie alle fanden im Salzkammergut ihr Refugium, ließen das Land zu einem zumindest im Sommer kulturellen Zentrum der Monarchie erblühen.

Das Leben des Monarchen war vor allem eng mit Ischl verbunden. Am 18. August 1831 feierte der älteste der drei "Salzprinzen" dort bereits seinen ersten Geburtstag. Des 18. August gedenkt die Stadt bis heute. In Ischl feierte der Kaiser auch seine Verlobung mit der Wittelsbacherin Elisabeth. Für die naturbegeisterte Kaiserin wurde Ischl folglich auch zum Ausgangpunkt für zahllose, von ihr in Gedichten besungene Ausflüge in die Gebirgswelt des Salzkammergutes, die der Kaiser wiederum seiner großen Passion, der Jagd wegen, liebte und besuchte.

In Ischl erreichten ihn aber auch die Nachrichten von Katastrophen: Etwa jene von Königgrätz, wo 1866 der Untergang seines Reiches eingeleitet wurde. Während seines letzten sommerlichen Aufenthalts 1914 musste Kaiser Franz Joseph schließlich auch jene Kriegserklärung unterzeichnen, die "in Europa die Lichter ausgehen ließ" und die Welt in das Inferno des Ersten Weltkriegs stürzte.

Ausgehend vom noch zu Lebzeiten Franz Josephs 1906 zu "Bad Ischl" erhobenen Kurort folgt der Film den Spuren des Kaisers vom Fuschlsee, dem Wolfgangsee und dem Mondsee über das Tal der Vöckla, über den Traunsee und das Almtal bis hin zur Dachsteinregion ins Ausseerland.

Die bis heute andauernde Faszination einer kaiserlichen, vor allem kulturell geprägten Epoche wird in allen Teilen des Salzkammerguts beleuchtet, das von Liebhabern gern als "zehntes österreichisches Bundesland" bezeichnet wird. Diese Rolle bewahrte sich die Region bis heute, trotz aller politischen Umbrüche des 20. Jahrhunderts.


(ORF)


Seitenanfang
11:02
VPS 11:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3

Wien, du Stadt meiner Träume

Spielfilm, Österreich 1957

Darsteller:
Alexander I., König von AlanienHans Holt
Sandra, seine TochterErika Remberg
Franz LehnertPaul Hörbiger
Peter LehnertAdrian Hoven
Elisabeth SeyboldtHertha Feiler
u.a.
Regie: Willi Forst
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigenIm Fantasiestaat Alanien wird während seiner Abwesenheit der König entthront. Alexander I. ist mit seiner Tochter zu Besuch in Wien. Schnell findet er sich mit der neuen Situation ab.

Frei von allen Zeremonien kann er nun mit seiner Tochter Wien genießen. Die ...
(ORF)

Text zuklappenIm Fantasiestaat Alanien wird während seiner Abwesenheit der König entthront. Alexander I. ist mit seiner Tochter zu Besuch in Wien. Schnell findet er sich mit der neuen Situation ab.

Frei von allen Zeremonien kann er nun mit seiner Tochter Wien genießen. Die Prinzessin bereitet sich auf eine Pianistenkarriere vor, während Alexander in der Botschaft seines Landes eine Stelle als Chauffeur annimmt. Die Revolutionäre sind schockiert.

In der musikalischen Filmkomödie "Wien, du Stadt meiner Träume" nimmt Willi Forst in ironischer Weise die Schwärmerei für die österreichische Hauptstadt auf die Schippe. In immer neuen Variationen lässt er den viel gerühmten Wiener Charme und die Sehenswürdigkeiten der Stadt Revue passieren und vermittelt die liebenswürdig-heitere Atmosphäre der Donaumetropole.


(ORF)


Seitenanfang
12:39
VPS 12:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Moderation: David Runer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenFrostschäden im Obst- und Weinbau
Südtirols Landwirte sprechen von einer "Katastrophe"

Bedenkliche Zahlen
Südtirol hat eine hohe Rate an Hautkrebserkrankungen

"Nein zu Hitler"
Die Geschichte der Wehrmachtsdeserteure in Südtirol

Meraner ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenFrostschäden im Obst- und Weinbau
Südtirols Landwirte sprechen von einer "Katastrophe"

Bedenkliche Zahlen
Südtirol hat eine hohe Rate an Hautkrebserkrankungen

"Nein zu Hitler"
Die Geschichte der Wehrmachtsdeserteure in Südtirol

Meraner Höhenweg
Klettern und wandern am Panorama-Rundweg im Burggrafenamt

Launisch und sensibel
Die Verkostung des "Blauburgunders"

Magische Wasserwelt
Ein Lichtfestival in Brixen


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland


"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenFreistaat ohne Freibad?
Wenn der Sommerspaß baden geht

Trotz Unfallgefahr
Stadt Spalt kriegt kein Tempo 30

Abholung im Morgengrauen
Abschiebepraxis in der Kritik

Katzenjammer
Tierschützer kämpfen für ...
(ARD/BR)

Text zuklappenFreistaat ohne Freibad?
Wenn der Sommerspaß baden geht

Trotz Unfallgefahr
Stadt Spalt kriegt kein Tempo 30

Abholung im Morgengrauen
Abschiebepraxis in der Kritik

Katzenjammer
Tierschützer kämpfen für Kastrationspflicht

Junggesellen-Abschiede
Hausverbot in Regensburger Kneipen


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigenPorträt Junger Mann
Wer um 1800 in Leipzig auf sich hielt, der ließ sich, wie der 37-jährige Leipziger Bankier Gottfried Winckler, von Johann Friedrich Tischbein mit einer Frisur "à la Titus" porträtieren.

Satyr - Wein statt Muttermilch
Der griechische ...
(ARD/BR)

Text zuklappenPorträt Junger Mann
Wer um 1800 in Leipzig auf sich hielt, der ließ sich, wie der 37-jährige Leipziger Bankier Gottfried Winckler, von Johann Friedrich Tischbein mit einer Frisur "à la Titus" porträtieren.

Satyr - Wein statt Muttermilch
Der griechische Göttervater Zeus ließ, wie auf dem niederländischen Gemälde aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts dargestellt, seinen Sohn von Satyren mit Wein aufziehen.

Der Klugen schlägt keine Stunde
Der Prunk und ihre Größe verweisen die französische Kaminuhr in die Zeit um 1860/1870, obwohl sie stilistisch - mit der Lesenden als Sinnbild der Wissbegierde - ins späte 18. Jhdt. passt.

Empire-Uhr: Trapez für einen Dichter
Vielleicht waren es die Nationaldichter Goethe oder Schiller, die als Porzellanfiguren einst die trapezförmige Eisenacher Empireuhr von 1809 bekrönten.

Spieluhr Pferdehuf
Diese kuriose Kombination aus einer Spieluhr und einem beschlagenen Pferdehuf mag Ende des 19. Jahrhunderts als Abschiedsgeschenk für einen Rittmeister gedient haben.



(ARD/BR)


Seitenanfang
14:31
VPS 14:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Baden-Württemberg

Moderation: Susanne Gebhardt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWohnungsbau verdrängt Schrebergärten
Im Kampf gegen die Wohnungsnot nehmen immer mehr Kommunen in Baden-Württemberg nun auch Schrebergärten ins Visier. Ob in Crailsheim oder Rottenburg, in Lörrach oder Freiburg - überall müssen Kleingärtner um das fürchten, was sie ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenWohnungsbau verdrängt Schrebergärten
Im Kampf gegen die Wohnungsnot nehmen immer mehr Kommunen in Baden-Württemberg nun auch Schrebergärten ins Visier. Ob in Crailsheim oder Rottenburg, in Lörrach oder Freiburg - überall müssen Kleingärtner um das fürchten, was sie oftmals Jahrzehnte lang gehegt und gepflegt haben.

Heimatliebe: Sebastian Wehrle
Die typische Schwarzwälder Tracht mit Bollenhut ist ein Inbegriff von Tradition. Der Fotograf Sebastian Wehrle spielt damit auf freche Art und Weise. Er lässt extrem geschminkte Models, teils mit Migrationshintergrund, darin posieren, samt Tattoos und Piercings. Seine Bilder haben es mittlerweile bis nach New York geschafft. Zuhause ist Sebastian Wehrle in der Nähe von Freiburg.

Streitfall Schwarzwaldmarie
Darf eine Brauerei mit Schwarzwaldmädel und Bollenhut werben, wenn sie nur am Rand des Schwarzwalds liegt? Wo fängt der Schwarzwald an und wo hört er auf? Die Auseinandersetzung um die Biersorte "Schwarzwaldmarie" einer Familienbrauerei in Renchen-Ulm entwickelt sich zu einem bierernsten Streit.

Wildwuchs – die badische Bergstraße
Die Bergstraße verläuft von Darmstadt in Hessen über Heidelberg bis nach Wiesloch im Norden Baden-Württembergs. Die jahrhundertealte Kulturlandschaft droht zu verschwinden. Weil sich viele Besitzer nicht mehr um ihre Grundstücke kümmern, rückt der Wald immer weiter vor. Dem wollen sechs Gemeinden nun Einhalt gebieten, mit einem Modellprojekt. Dafür brauchen sie Menschen, die zupacken.

Malergenie Markus Lüpertz
Markus Lüpertz zählt zu den herausragenden Vertretern der neuen deutschen Malerei. Das ZKM in Karlsruhe widmet dem 76-Jährigen ehemaligen Rektor der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf unter dem Titel "Kunst, die im Wege steht" eine große Retrospektive mit Arbeiten aus fünf Jahrzehnten.
76-Jährigen unter dem Titel "Kunst, die im Wege steht" eine große Retrospektive mit Arbeiten aus fünf Jahrzehnten.

Hilfe für gelähmten Pianisten
Mit Hilfe der Zunge die Klavier-Pedale bedienen? Das ist der große Traum eines gelähmten Jungen aus Amerika. Mit Hilfe eines Ingenieurs der Uni-Klinik Heidelberg ging dieser Traum in Erfüllung.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
15:01
VPS 15:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (3/10)

Der Garten der Fotografin

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenAuf historischen Boden begibt sich Biogärtner Karl Ploberger bei seinem Besuch der Bernhardsmühle im Pielachtal. Sie beherbergt ein Fotoatelier und einen 4000 Quadratmeter großen Garten.

Im Gartenkalender ist Vollfrühling, der Flieder blüht, und es kann gesät und ...
(ORF)

Text zuklappenAuf historischen Boden begibt sich Biogärtner Karl Ploberger bei seinem Besuch der Bernhardsmühle im Pielachtal. Sie beherbergt ein Fotoatelier und einen 4000 Quadratmeter großen Garten.

Im Gartenkalender ist Vollfrühling, der Flieder blüht, und es kann gesät und gepflanzt werden - Schnitt- und Pflücksalate ebenso wie Dahlien, Stauden, Sträucher oder Bäume im Topf. Uschi bereitet Frischkäsebällchen mit Koriander und essbaren Frühlingsblüten zu.


(ORF)


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Roter Wein und schwarzes Gold

Unterwegs in Frankreichs Südwesten

Film von Ellis Fröder

Ganzen Text anzeigenDie Dordogne schlängelt sich durch Schluchten und liebliche Weinberge im Südwesten Frankreichs. Die Ufer des Flusses sind für viele Gourmets ein Schlaraffenland.

Die umstrittene Gänsestopfleber wird hier produziert. Für die einen ein Hochgenuss, für andere ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenDie Dordogne schlängelt sich durch Schluchten und liebliche Weinberge im Südwesten Frankreichs. Die Ufer des Flusses sind für viele Gourmets ein Schlaraffenland.

Die umstrittene Gänsestopfleber wird hier produziert. Für die einen ein Hochgenuss, für andere Tierquälerei. Weniger bekannt ist, dass hier auch "schwarzes Gold" gewonnen wird: In Störzuchtfarmen wird seit den 1990er-Jahren tonnenweise Kaviar produziert.

Der rote Bordeaux ist weltberühmt. Im Médoc stehen die bekanntesten Wein-Châteaus der Welt: Lafite Rothschild, Pommerol, Cheval Blanc. Sie sind auch die Kulisse für den närrischen "Wein-Marathon": 8000 Kostümierte rennen bei diesem Läufer-Karneval durch die Weinberge und trinken Rotwein statt Wasser. Weinernte im Médoc - das heißt auch Saisonarbeitsplätze für die vielen Wanderarbeiter, die hier ihr Geld verdienen. Auch Angehörige der sogenannten "Manusch" - in Frankreich lebende Sinti - kommen zur Weinlese ins renommierte Margaux.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:00

Das einsame Herz Frankreichs

Von der Auvergne ins Limousin

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigenDie Auvergne, die größte Vulkanregion Europas, lässt das Herz von Geologen höher schlagen. Außerdem ist die Region für ihren guten Käse bekannt.

Auf der "route des fromages" kann man Reifekeller und Käsereien besuchen und die Landwirte bei ihrer Arbeit ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie Auvergne, die größte Vulkanregion Europas, lässt das Herz von Geologen höher schlagen. Außerdem ist die Region für ihren guten Käse bekannt.

Auf der "route des fromages" kann man Reifekeller und Käsereien besuchen und die Landwirte bei ihrer Arbeit beobachten. Musikalisch beschwingt wird es in Tulle, der Hauptstadt des Akkordeons.

Mit einem mehrtägigen Festival und dem einzigen Akkordeonhersteller Frankreichs, der seine Instrumente in Handarbeit produziert, hat sich die Stadt einen Namen gemacht. Kein Wunder, dass spontane Konzerte an der Tagesordnung sind. Nur einmal im Jahr feiert Limoges die "Frairie des petits ventres". Dann biegen sich die Tische unter Kutteln und Innereien, Schweinsköpfen und Blutwurst. Das Gelage hat Tradition - die Metzger-Innung feiert ihr Fest bereits seit dem Mittelalter.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:44
VPS 16:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Das Land, wo die Orangen blühen: Sonnenziel Valencia

Film von Dagmar Hase und Lutz Weber

Ganzen Text anzeigenDie autonome Region Valencia ist eine fruchtbare Oase am Mittelmeer und ein Reisetipp gerade für graue Winterzeiten. Hier grünt und blüht es das ganze Jahr über.

Felder mit Orangen- und Zitronenbäumen prägen das Bild, Artischocken gedeihen und Reis wird angebaut. ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDie autonome Region Valencia ist eine fruchtbare Oase am Mittelmeer und ein Reisetipp gerade für graue Winterzeiten. Hier grünt und blüht es das ganze Jahr über.

Felder mit Orangen- und Zitronenbäumen prägen das Bild, Artischocken gedeihen und Reis wird angebaut. Über den Jahresdurchschnitt hinaus scheint die Sonne sieben Stunden täglich, selbst im Januar liegen die Temperaturen tagsüber bei etwa 15 Grad.

Entlang der Küste reihen sich Fischerorte aneinander, in denen die fangfrischen Meeresfrüchte zur köstlichen Paella in die Pfanne kommen.

Einen besonderen Charakter hat Peniscola: Seine malerische Altstadt liegt auf einem Felsen. Von hier aus schweift der Blick über einen fünf Kilometer langen Strand. Wer im Winter kommt, kann der Spur der berühmten Apfelsinen folgen. Dann liegt überall an der Costa de Azahar, der "Orangenblütenküste, der Duft der blühenden Bäume in der Luft. Gleichzeitig wird aber auch geerntet, die prallen Apfelsinennetze treten von hier aus ihre Reise auch nach Deutschland an.

Die Stadt Valencia selbst ist ein Traumziel für Städteliebhaber; im historischen Kern liegen die prächtige Seidenbörse und eine der schönsten Markthallen des Landes. Es gibt einen breiten Stadtstrand und einen acht Kilometer langen Grüngürtel rund um das Zentrum. Und es gibt die "Stadt der Künste und Wissenschaften" - visionäre Architektur zum Schlendern und Staunen mit Opernhaus, Technikmuseum und einem Aquarium, in dem die Besucher unter Haien herumspazieren.

Im März steht die Metropole ganz im Zeichen des großen Feuerfestes, der "Fallas". Dann werden in allen Stadtteilen haushohe Pappmaché-Figuren verbrannt, die meist ironische Kommentare zum gesellschaftlichen und politischen Leben darstellen. Begleitet wird das Spektakel von aufwändigen Lichtkunstwerken in den Straßen, von Böllern und Feuerwerk und von Prozessionen festlich gekleideter "Damas y Señores, die das ganze Jahr über ihrem Auftritt entgegenfiebern.


(ARD/HR)


Seitenanfang
17:29
VPS 17:30

Videotext Untertitel

Der zweite Frühling

Spielfilm, Deutschland 2003

Darsteller:
Hanne JahnkeNadja Tiller
Barbara JarcikUrsula Karusseit
Georg ProkopMichael Degen
Edzard MeieringJürgen Hentsch
Janine HollerSusanne Schäfer
u.a.
Regie: Gabi Kubach
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenHanne und Barbara sind seit ihrer Jugend enge Freundinnen. Bei einer gemeinsamen Kur genießen die beiden heiße Flirts – bis ihnen Hannes Neffe Simon einen Strich durch die Rechnung macht.

Eine mit leichter Hand inszenierte Komödie um Romantik und Alter und ...
(ARD)

Text zuklappenHanne und Barbara sind seit ihrer Jugend enge Freundinnen. Bei einer gemeinsamen Kur genießen die beiden heiße Flirts – bis ihnen Hannes Neffe Simon einen Strich durch die Rechnung macht.

Eine mit leichter Hand inszenierte Komödie um Romantik und Alter und darüber, wie unwichtig das Letztere ist, wenn es um wahre Liebe geht. In den Hauptrollen sind Nadja Tiller, Ursula Karusseit, Michael Degen und Jürgen Hentsch zu sehen.

Hanne und Barbara sind seit ihrer Jugend allerbeste Freundinnen. Dabei haben sich ihre Leben sehr unterschiedlich entwickelt: Während die reiche Versandhausbesitzerin Hanne in einer großen Villa in Erfurt residiert, lebt Barbara recht bescheiden von ihrer kleinen Witwenrente. Spontan beschließen die beiden, ihre Jugend wieder aufleben zu lassen, und zwar in Bad Elster, einem beschaulichen Kurort: Im zarten Alter von 17 Jahren erlebten die Freundinnen dort ihre ersten Abenteuer mit dem anderen Geschlecht, nun wollen sie es noch einmal wissen.

Die Kurleitung ist von der Lebenslust der beiden Damen allerdings gar nicht begeistert, allen voran die strenge Oberschwester Inge. Auf wesentlich mehr Verständnis stoßen die liebeshungrigen Freundinnen dagegen bei dem erfolgreichen Unternehmer Edzard und dem charmanten Weltenbummler Georg. Um bei den Herren optimal zu landen, tauschen Hanne und Barbara einfach ihre Rollen: Die schüchterne Witwe mimt die reiche Lebedame, um bei dem vermögenden Edzard nicht den Eindruck zu vermitteln, sie sei nur seines Geldes wegen an ihm interessiert.

Die lebenslustige Hanne dagegen schlüpft in die Rolle der armen Witwe, da der Lebemann Georg schlechte Erfahrungen mit reichen Frauen gemacht hat. Doch als Hannes verwöhnter Sohn Simon, dessen finanzielle Ansprüche von ihr nicht wie gewünscht erfüllt werden, aus Enttäuschung darüber die verliebten Herren über die wahren Identitäten von Hanne und Barbara aufklärt, scheint dies das Ende des so romantisch begonnenen Liebesabenteuers für Hanne und Barbara zu sein.


(ARD)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

US-Präsident in Saudi-Arabien
Trump beginnt erste Auslandsreise

Präsidentenwahl in Iran
Amtsinhaber Ruhani wiedergewählt

Letzter Bundesligaspieltag
Bayerns Kapitän Lahm beendet Karriere


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturpalast

Kunst und Scham

Fachmagazin für E- und U-Kultur

Moderation: Pegah Ferydoni

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWir begeben uns haarscharf an die Grenze der Peinlichkeit, um ein Gefühl auszuloten: die Scham. Woher kommt sie? Verändert sie sich über die Zeit? Welche Rolle spielt dabei die Kunst?

Zu Gast bei Pegah Ferydoni auf dem Sofa: die auf den ersten Blick sehr schamlos ...

Text zuklappenWir begeben uns haarscharf an die Grenze der Peinlichkeit, um ein Gefühl auszuloten: die Scham. Woher kommt sie? Verändert sie sich über die Zeit? Welche Rolle spielt dabei die Kunst?

Zu Gast bei Pegah Ferydoni auf dem Sofa: die auf den ersten Blick sehr schamlos wirkenden Hamburger Musikerinnen von "Schnipo Schranke". Auch ihr neues Album lässt wieder kaum eine Körperflüssigkeit unthematisiert. Gibt es etwas, wofür sich die beiden schämen?

Rot anlaufen angesichts der allgemeinen Schamlosigkeit würde vermutlich ein Besucher aus den 50er Jahren, wenn er sich in unsere heutige Zeit verirren würde: Anzügliche Liedtexte, Nackte überall auf Magazinen, Bühnen und Plakaten. Und im Netz: Youporn-Videos mit Celebrities, die sich seltsamerweise nicht schämen - sondern eher noch stolz sind. Hat uns die Welle der Liberalität, die in den 60ern über uns hereinbrach, schamlos gemacht?

Die Ausstellung "Die innere Haut - Kunst und Scham" im Marta Herford geht dieser Frage nach und beginnt ganz am Anfang: Bei "Adam und Eva", kurz bevor Eva in den Apfel beißt - und das Drama seinen Lauf nimmt. Ab diesem Moment empfinden Adam und Eva ihre Blöße zum ersten Mal als peinlich. Und ab da werden sie zu selbstreflexiven, eigenständigen Menschen. Die Geburtsstunde der Scham fällt also zusammen mit der Geburtsstunde der Zivilisation.

Die Ausstellung in Herford schlägt den Bogen von Albrecht Dürers Darstellung des Paradieses bis zu dem radikalen Konzeptkünstler Santiago Sierra. Er stellt Veteranen aus den Kriegen im Irak, in Afghanistan und in Nordirland wie Schuljungen in die Ecke und fragt: Sollten sich diese Helden vielleicht lieber schämen für das, was sie begangen haben? Und falls ja - warum tun das in der Regel nicht?

Worüber schämt man sich heute noch? Das lotet das Performance-Kollektiv "She She Pop" in seinem Stück "50 Shades of shame" aus. Schnell wird klar: Gerade weil wir von so vielen nackten und vermeintlich schönen Körperbildern umgeben sind, wächst unsere Scham ins Unermessliche. Denn während man sich früher nur für seinen Körper schämte, wenn er nackt war, schämen sich die meisten heute ununterbrochen für den eigenen Körper - weil er eben nicht perfekt ist. Wir leben also in einer viel schamhafteren Gesellschaft als wir denken.

Das zeigt auch der neue, von der Schauspielerin Nora Tschirner mitproduzierte Dokumentarfilm "Embrace". Darin geht die australische Ex-Bodybuilderin Taryn Brumfitt in die Offensive und versucht zahlreiche Frauen zu überzeugen, zu ihrem nicht genormten Normalkörper zu stehen. Denn 91 Prozent aller Frauen, sagt der Film, schämen sich für ihren Körper. Da soll noch mal jemand behaupten, wir lebten in schamlosen Zeiten.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:17
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Starke Stücke

89/90

Nach dem Roman von Peter Richter

Mit Wenzel Banneyer, Andreas Dyszewski, Roman Kanonik,
Anna Keil, Tilo Krügel, Denis Petkovic, Annett Sawallisch
und Bettina Schmidt

Bühnenbild: Andreas Auerbach

Kostüme: Andreas Auerbach, Doreen Winkler
Musikalische Leitung: Peer Baierlein
Inszenierung: Claudia Bauer
Fernsehregie: Andreas Morell
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenLeben, die sich verlaufen, verirrte Biografien: Regisseurin Claudia Bauer erzählt von einer Gruppe von Jugendlichen in Ostdeutschland in den Wendejahren, am Übergang von zwei Systemen.

Niemand glaubt wirklich an das, woran man vom Staat verordnet glauben soll, bis ...

Text zuklappenLeben, die sich verlaufen, verirrte Biografien: Regisseurin Claudia Bauer erzählt von einer Gruppe von Jugendlichen in Ostdeutschland in den Wendejahren, am Übergang von zwei Systemen.

Niemand glaubt wirklich an das, woran man vom Staat verordnet glauben soll, bis auf eine. Es zeigt sich, für jeden wird der Wechsel von Sozialismus zu Kapitalismus andere Herausforderungen bereithalten. Wer wird Nazi und wer "Zecke"?

Wer schafft es, sich an das neue System anzupassen, wer wird von ihm zerrieben und scheitert?

Nachts wird das Freibad zum Sehnsuchtsort, zum Treffpunkt für die Clique und alle anderen Jugendlichen der Stadt. Wärme und Geborgenheit, erkämpfte Freiheiten, eine ganz normale Jugend einerseits, in der Schule die Absurdität der politischen Indoktrination, militärischer Drill und Konformität andererseits.

Hinter einer großen Leinwand befindet sich ein Raum, der nur halb einsichtig ist, Projektion und Realität überlagern sich. Zwei Männer lesen immer wieder die gleichen Sätze vor, die schon zu Beginn der Romanadaption "89/90" die Entwicklung der Protagonisten vorwegnehmen.

Regisseurin Claudia Bauer gelingt am Schauspiel Leipzig ein Geniestreich. Neben einem fulminanten Ensemble stemmt, in einem an Marthaler und Viebrock erinnernden Bühnenbild, ein Chor den Großteil des Abends. Von Parteihymne bis Punk bringt er alles auf die Bühne, was die DDR zu bieten hatte. Die Inszenierung blickt liebevoll auf die Wendejahre, die wohl aufregendsten der deutsch-deutschen Geschichte, ebenso wie auf die Protagonisten des Romans von Peter Richter. Mit viel Ernst und dennoch überaus humorvoll zeigt "89/90" Biografien am Scheidepunkt, ohne dabei jemals in Ostalgie abzudriften.


Seitenanfang
22:53
VPS 22:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dieter Hildebrandt: Ich kann doch auch nichts dafür

Sein letztes Programm, Soest, Februar 2013

Ganzen Text anzeigenEr war einer der bedeutendsten Kabarettisten Deutschlands und bleibt auch nach seinem Tod im November 2013 unvergessen: Dieter Hildebrandt.

Hildebrandt war Mitbegründer der Münchner Lach- und Schießgesellschaft, Buchautor und Schauspieler, komisch-kritischer ...

Text zuklappenEr war einer der bedeutendsten Kabarettisten Deutschlands und bleibt auch nach seinem Tod im November 2013 unvergessen: Dieter Hildebrandt.

Hildebrandt war Mitbegründer der Münchner Lach- und Schießgesellschaft, Buchautor und Schauspieler, komisch-kritischer Begleiter deutscher Nachkriegsgeschichte weit über ein halbes Jahrhundert lang.

Mit den "Notizen aus der Provinz" und dem "Scheibenwischer" brachte er das Kabarett ins Fernsehen, kämpfte mit Witz und Charme für eine etwas bessere Welt und gegen die ewig Gestrigen. Bis ins hohe Alter blieb er hellwach und rotzfrech, niemand konnte beißende Kritik charmanter verpacken als er. Im Februar 2013 ließ Hildebrandt sein Soloprogramm "Ich kann doch auch nichts dafür" von einem befreundeten Fernsehmacher aufzeichnen. Es war ein scheinbar gewöhnlicher Abend in einem kleinen Theater in Soest. Was vielleicht nur der Künstler ahnte: Es sollte sein letztes Programm sein und die Aufzeichnung in Soest das letzte Dokument eines Hildebrandt-Abends.

3sat zeigt mit "Dieter Hildebrandt: Ich kann doch auch nichts dafür" 45 Minuten aus dem Vermächtnis des großen Dieter Hildebrandt, der auch nach fast 60 Jahren auf der Bühne noch ganz der Alte war: böse und witzig, bissig und charmant, sehr persönlich und mit der Weisheit von 85 bewegten Jahren.


Seitenanfang
23:38
VPS 23:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Maischberger

Klartext, bitte!

Was wollen Merkel und Schulz für Deutschland?

Peter Tauber, CDU
Generalsekretär

Ralf Stegner, SPD
Stellvertretender Parteivorsitzender

Sahra Wagenknecht, Die Linke
Fraktionsvorsitzende

Katja Suding, FDP
Stellvertretende Parteivorsitzende

Robin Alexander
"Welt am Sonntag"-Journalist


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:53
VPS 00:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebensArt

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigenAusschluss-Verfahren
Der unbeteiligte Bürger

Geschäfts-Kultur: Kauft bei Juden!
Ausstellung über jüdische Kaufhäuser in Wien

Die Biennale von Venedig
Ein Fest der Künste unter dem Motto "Viva Arte Viva"

Kunst-Insel: Malta und die ...
(ORF)

Text zuklappenAusschluss-Verfahren
Der unbeteiligte Bürger

Geschäfts-Kultur: Kauft bei Juden!
Ausstellung über jüdische Kaufhäuser in Wien

Die Biennale von Venedig
Ein Fest der Künste unter dem Motto "Viva Arte Viva"

Kunst-Insel: Malta und die Migration
Wie Malteser Künstler nach Problemlösungen suchen


(ORF)


Seitenanfang
1:49
VPS 01:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Jochen Breyer

Ganzen Text anzeigenGast: Rudi Völler
Sportdirektor Bayer Leverkusen

Fußball-Bundesliga, 34. Spieltag
Bayern München - SC Freiburg
Bor. Dortmund - Werder Bremen
Bor. M'gladbach - Darmstadt 98
Hertha BSC - Bayer Leverkusen
1. FC Köln - 1. FSV Mainz ...

Text zuklappenGast: Rudi Völler
Sportdirektor Bayer Leverkusen

Fußball-Bundesliga, 34. Spieltag
Bayern München - SC Freiburg
Bor. Dortmund - Werder Bremen
Bor. M'gladbach - Darmstadt 98
Hertha BSC - Bayer Leverkusen
1. FC Köln - 1. FSV Mainz 05
Hamburger SV - VfL Wolfsburg
FC Ingolstadt - FC Schalke 04
Hoffenheim - FC Augsburg
Eintr. Frankfurt - RB Leipzig


Seitenanfang
3:14
VPS 03:15

schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Tarantula

Spielfilm, USA 1955

Darsteller:
Dr. Matt HastingsJohn Agar
Stephanie "Steve" ClaytonMara Corday
Prof. Gerald DeemerLeo G. Carroll
Regie: Jack Arnold
Länge: 78 Minuten

Ganzen Text anzeigenEine Riesenspinne entweicht aus einem Laboratorium, in dem am Wachstum von Tieren geforscht wird. Bald erreicht die Spinne monströse Ausmaße und bedroht ganze Städte.

Ein mit einfachen dramaturgischen Mitteln spannend und stilsicher inszenierter Gruselthriller, der ...

Text zuklappenEine Riesenspinne entweicht aus einem Laboratorium, in dem am Wachstum von Tieren geforscht wird. Bald erreicht die Spinne monströse Ausmaße und bedroht ganze Städte.

Ein mit einfachen dramaturgischen Mitteln spannend und stilsicher inszenierter Gruselthriller, der zu einem Klassiker des Genres wurde. Clint Eastwood ist hier in einer seiner ersten Filmrollen zu sehen.

Der Biologe Professor Gerald Deemer arbeitet an einem Wachstumsbeschleuniger, der zum Beispiel Tiere wie Rinder und Schweine schneller und größer wachsen lassen soll, um das aufkommende Ernährungsproblem der Weltbevölkerung zu beheben. In seinem Labor experimentiert er an diversen übergroßen Tieren.

Bei einem Brand gelingt einer giftigen Riesentarantel unbemerkt die Flucht. Diese wächst zu einem hausgroßen Monstrum heran und bedroht eine nahe gelegene Wüstenstadt. Die Menschen dort fliehen vor der Riesenspinne, aber nicht alle können rechtzeitig entkommen. Eine Gruppe von Einwohnern stellt sich dem Kampf gegen das Monster.


Seitenanfang
4:32
VPS 04:30

Format 4:3

Caprona - Das vergessene Land

Spielfilm, Großbritannien 1974

Nach einem Roman von Edgar Rice Burroughs

Darsteller:
Bowen TylerDoug McClure
Kapitän Von SchoenvortsJohn McEnery
Lisa ClaytonSusan Penhaligon
BradleyKeith Barron
DietzAnthony Ainley
BorgGodfrey James
Regie: Kevin Connor
Länge: 82 Minuten

Ganzen Text anzeigenIm Ersten Weltkrieg kapern alliierte Schiffbrüchige ein deutsches U-Boot, retten sich auf eine zunächst paradiesische Insel, sehen sich dann aber großer Gefahr ausgesetzt.

Spannender Abenteuer- und Fantasyfilm nach einem Roman des "Tarzan"-Autors Edgar Rice ...

Text zuklappenIm Ersten Weltkrieg kapern alliierte Schiffbrüchige ein deutsches U-Boot, retten sich auf eine zunächst paradiesische Insel, sehen sich dann aber großer Gefahr ausgesetzt.

Spannender Abenteuer- und Fantasyfilm nach einem Roman des "Tarzan"-Autors Edgar Rice Burroughs.

Die an einer englischen Küste angespülte Blechdose mit einer alten Nachricht bringt eine unglaubliche Geschichte an den Tag: Nachdem ein britischer Frachter von einem deutschen U-Boot des Ersten Weltkriegs torpediert worden ist, gelingt es einigen Schiffbrüchigen, unter Führung des Amerikaners Bowen Tyler, an Bord des U-Boots zu gelangen und das Kommando an sich zu reißen. Der deutsche Kapitän kann jedoch den Kompass verstellen, und so nimmt das Schiff Kurs auf die Antarktis. Der gemeinsame Kampf ums Überleben macht die Kriegsgegner bald zu Kameraden. Die Besatzung wird in den Südatlantik verschlagen und entdeckt dort das von James Cook erstmals gesichtete Caprona.

Die Insel ist nur durch einen unterirdischen Fluss zu erreichen und zeigt sich zunächst als blühendes Paradies. Doch der Frieden wird bald durch Dinosaurier und Eingeborene gestört. Während die Mannschaft mit dem Filtern eines Erdölvorkommens beschäftigt ist, bricht ein Vulkan aus. Einzig Tyler und die englische Biologin Lisa Clayton überleben das Inferno. Sie machen sich auf, die geheimnisvolle Insel zu erforschen.

"Caprona - Das vergessene Land" ist ein liebevoll gestalteter Fantasyfilm mit beachtlichen Tricks und einer der letzten Filme der englischen Amicus-Produktion - mit Horror-Episodenfilmen wie "Die Todeskarten des Dr. Schreck" und "Geschichten aus der Gruft" eine der großen Konkurrentinnen der Hammer-Filme.


Seitenanfang
5:53
VPS 05:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Bonjour Bordeaux

Frankreichs neuer Geheimtipp

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigenBordeaux – der Name steht für Weinkultur wie kein anderer. Doch lange galt die Metropole als schön, aber spießig. Jetzt ist sie Kult und wurde sogar zur beliebtesten Stadt Frankreichs gewählt.

Das alte Bordeaux glänzt mit seinen imposanten Bauten, von denen ...

Text zuklappenBordeaux – der Name steht für Weinkultur wie kein anderer. Doch lange galt die Metropole als schön, aber spießig. Jetzt ist sie Kult und wurde sogar zur beliebtesten Stadt Frankreichs gewählt.

Das alte Bordeaux glänzt mit seinen imposanten Bauten, von denen über 300 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Daneben wurden in den letzten Jahren ganze Stadtviertel und der Hafen modernisiert. 70 000 Studenten sorgen für Leben in der Kneipenszene.

Die 250 000 Einwohner sind stolz auf ihre Geschichte und ihren historischen Stadtkern. Das Ufer der Garonne ist zu einer Trendmeile für Flaneure geworden. Das Aushängeschild aber ist und bleibt der Wein. Und ausgerechnet in der Branche, für die die Stadt weltberühmt ist, gibt es nun ein "Immigrationsproblem". Fast 130 Schlösser mit umliegenden Weinbergen sind inzwischen in chinesischer Hand. Nicht alle traditionsbewussten Winzer der Region sind darüber begeistert.

Autor Gert Anhalt lädt die Zuschauer zu einem Kurztrip in die alte Handelsmetropole ein und trifft bei seinen Recherchen unter anderem einen jungen Koch, der im ältesten Lokal der Stadt kulinarische Klassiker neu interpretiert; einen wagemutigen Flusskapitän, der mit riesigen Bauteilen des Airbus A380 eine erschreckend niedrige antike Brücke passiert und einen Winzer aus Hongkong, der ein Chateau im Spitzenwein-Gebiet von Saint Emilion betreibt.