Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 8. Mai
Programmwoche 19/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenBerliner Theatertreffen 2017
Gespräch mit Thomas Oberender, Leiter der Berliner Festspiele

Internationales Trickfilmfestival
Konflikte und Krisen sind Themen des diesjährigen Festivals in Stuttgart

Wahlkampf in den Banlieues
Auf Stimmenfang im ...

Text zuklappenBerliner Theatertreffen 2017
Gespräch mit Thomas Oberender, Leiter der Berliner Festspiele

Internationales Trickfilmfestival
Konflikte und Krisen sind Themen des diesjährigen Festivals in Stuttgart

Wahlkampf in den Banlieues
Auf Stimmenfang im Département Seine-Saint Denis

Alfred Brendel
Das Berliner Konzerthaus widmet dem Pianisten eine große Hommage

Gerhard Polt zum 75. Geburtstag
Buch: "Der große Polt!" - eine Art Poltscher Brockhaus



7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenZweifelhafte Methoden
Organisationen fordern Stopp von Beschneidungsprogrammen in Afrika

Nebenwirkungen
Das bekannte Antibiotikum Ciprofloxacin ist nicht harmlos

Oben Sonne, unten Gemüse
Agrophotovoltaikanlage soll Flächenverbrauch ...

Text zuklappenZweifelhafte Methoden
Organisationen fordern Stopp von Beschneidungsprogrammen in Afrika

Nebenwirkungen
Das bekannte Antibiotikum Ciprofloxacin ist nicht harmlos

Oben Sonne, unten Gemüse
Agrophotovoltaikanlage soll Flächenverbrauch reduzieren

Die Euphorie ist vorbei
Aus der Bürgerenergie in der Südeifel ist nicht viel geworden

Mit #Eis geht so einiges
Darauf ein Drink mit "klaren" Eiswürfeln


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:15
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenBerliner Theatertreffen 2017
Gespräch mit Thomas Oberender, Leiter der Berliner Festspiele

Internationales Trickfilmfestival
Konflikte und Krisen sind Themen des diesjährigen Festivals in Stuttgart

Wahlkampf in den Banlieues
Auf Stimmenfang im ...

Text zuklappenBerliner Theatertreffen 2017
Gespräch mit Thomas Oberender, Leiter der Berliner Festspiele

Internationales Trickfilmfestival
Konflikte und Krisen sind Themen des diesjährigen Festivals in Stuttgart

Wahlkampf in den Banlieues
Auf Stimmenfang im Département Seine-Saint Denis

Alfred Brendel
Das Berliner Konzerthaus widmet dem Pianisten eine große Hommage

Gerhard Polt zum 75. Geburtstag
Buch: "Der große Polt!" - eine Art Poltscher Brockhaus



9:54
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenZweifelhafte Methoden
Organisationen fordern Stopp von Beschneidungsprogrammen in Afrika

Nebenwirkungen
Das bekannte Antibiotikum Ciprofloxacin ist nicht harmlos

Oben Sonne, unten Gemüse
Agrophotovoltaikanlage soll Flächenverbrauch ...

Text zuklappenZweifelhafte Methoden
Organisationen fordern Stopp von Beschneidungsprogrammen in Afrika

Nebenwirkungen
Das bekannte Antibiotikum Ciprofloxacin ist nicht harmlos

Oben Sonne, unten Gemüse
Agrophotovoltaikanlage soll Flächenverbrauch reduzieren

Die Euphorie ist vorbei
Aus der Bürgerenergie in der Südeifel ist nicht viel geworden

Mit #Eis geht so einiges
Darauf ein Drink mit "klaren" Eiswürfeln


Seitenanfang
10:25
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Moderation: Judith Rakers, Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigenProf. Dr. Rita Süssmuth
Politikerin

Heino Ferch
Schauspieler

Prof. Dr. Harald Lesch
Wissenschaftler

Dunja Hayali
Journalistin

Frank Otto und Nathalie Volk
Unternehmer und Model

Dr. Darius ...
(ARD/RB)

Text zuklappenProf. Dr. Rita Süssmuth
Politikerin

Heino Ferch
Schauspieler

Prof. Dr. Harald Lesch
Wissenschaftler

Dunja Hayali
Journalistin

Frank Otto und Nathalie Volk
Unternehmer und Model

Dr. Darius Alamouti
Schönheitschirurg

Dr. Michael Feld
Schlafmediziner


(ARD/RB)


Seitenanfang
12:31
VPS 12:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Alle Vögel sind schon da

Moderation: Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen500 Millionen Vögel kehren im Frühjahr allein aus Afrika zurück. Für viele einfach ein schönes Schauspiel, doch wir Menschen sind auf Vögel angewiesen - mehr, als uns oft klar ist.

Welch fatale Folgen ein Leben ohne Vögel hat, zeigte eine Initiative Mao ...

Text zuklappen500 Millionen Vögel kehren im Frühjahr allein aus Afrika zurück. Für viele einfach ein schönes Schauspiel, doch wir Menschen sind auf Vögel angewiesen - mehr, als uns oft klar ist.

Welch fatale Folgen ein Leben ohne Vögel hat, zeigte eine Initiative Mao Tse-tungs Ende der 50er Jahre. Er ließ in China fast alle Sperlinge ausrotten, weil sie die Ernte schädigten. Die Folge: eine Insektenplage, die Millionen Menschen das Leben kostete.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:16
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eine Sennerin zum Verlieben

Spielfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
Ariane OstlerMichaela May
Bernhard MaiwaldGünther Maria Halmer
Georg AmetsriederAlexander Held
Victoria OstlerAlexandra Schiffer
Franz MächtlingerMaximilian Krückl
u. a,
Regie: Dietmar Klein
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenAuf ihrer Alm fühlt sich die Milchbäuerin Ariane Ostler am wohlsten. Hier, oberhalb des bayerischen Städtchens Reichertsbrunn, lebt sie zurückgezogen, aber zufrieden zwischen ihren Kühen.

Nur ihre Tochter Victoria, die sie allein auf der Alm großgezogen hat und ...
(ARD)

Text zuklappenAuf ihrer Alm fühlt sich die Milchbäuerin Ariane Ostler am wohlsten. Hier, oberhalb des bayerischen Städtchens Reichertsbrunn, lebt sie zurückgezogen, aber zufrieden zwischen ihren Kühen.

Nur ihre Tochter Victoria, die sie allein auf der Alm großgezogen hat und die nun in München studiert, ist regelmäßig zu Gast. In letzter Zeit erhält Ariane allerdings oft Besuch von Georg Ametsrieder, Bürgermeister und Wirt in Reichertsbrunn, der ihr den Hof macht.

Da sie aber vor vielen Jahren zutiefst von Georg verletzt worden war, weiß Ariane, dass sie ihm nicht trauen kann. Zudem plagen sie ganz andere Sorgen. Denn aus München ist der pedantische Steuerprüfer Bernhard Maiwald in die oberbayerische Kleinstadtidylle gereist, um das verschlafene Finanzamt unter die Lupe zu nehmen. Bernhard reißt nicht nur das örtliche Beamtenduo aus seinem Alltagstrott, auch Arianes Leben stellt der allergieanfällige Bilderbuch-Bürokrat bald völlig auf den Kopf.

Anfangs sind sich der überkorrekte Prinzipienreiter und die herzlich-resolute Sennerin ja noch sympathisch. Doch Ariane, so patent und zupackend sie auch ist, hat eine Schwäche - Bürokratie. Sie hat noch nie in ihrem Leben eine korrekte Steuererklärung abgegeben. Bislang kein Problem, doch Bernhard hat kein Verständnis für solchen Schlendrian. Er brummt ihr eine saftige Nachzahlung von 150 000 Euro auf. Ariane steht plötzlich vor dem Ruin. Diese Misere nutzt Georg aus, der sich ihre Alm unter den Nagel reißen will. Allerdings hat er nicht mit Bernhards fachlicher Hartnäckigkeit gerechnet - und auch nicht damit, dass zwischen dem steifen Beamten und der selbstbewussten Sennerin bald mehr aufkeimt als nur der Zwist um die Finanzen.

Krawatte trifft auf Dirndl, Vegetarier auf Schweinshaxe: Umrahmt von der malerischen Alpenlandschaft des Karwendelgebirges, zettelt Regisseur Dietmar Klein einen humorvollen Beziehungskrieg an, der seinen vergnüglichen Reiz aus dem Aufeinanderprallen charakterlicher Gegensätze bezieht. Wenn sich das sympathische Hauptdarsteller-Duo Michaela May und Günther Maria Halmer bissige Wortgefechte liefert, vor wilden Stieren flüchtet und mit dem eigenen Unvermögen hadert, beweist die charmante Komödie Sinn für Situationskomik. In "Eine Sennerin zum Verlieben" stand Michaela May nach zehn Jahren erstmals wieder gemeinsam mit ihrer Tochter Alexandra Schiffer, die ihre Filmtochter Victoria spielt, vor der Kamera.


(ARD)


Seitenanfang
14:46
VPS 14:45

Sansibar - Gewürze, Geister und Genossen

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Ganzen Text anzeigenSchon im Namen des Archipels im Indischen Ozeans vor der Küste Tansanias steckt ein Stück seines dunklen Schicksals: Sansibar bedeutet "Insel der Schwarzen".

Über Jahrhunderte war die von Korallenriffen umgebene Inselgruppe aus den Hauptinseln Unguja und Pemba, die ...
(ARD/SR)

Text zuklappenSchon im Namen des Archipels im Indischen Ozeans vor der Küste Tansanias steckt ein Stück seines dunklen Schicksals: Sansibar bedeutet "Insel der Schwarzen".

Über Jahrhunderte war die von Korallenriffen umgebene Inselgruppe aus den Hauptinseln Unguja und Pemba, die nach ihrer Entlassung aus britischer Kolonialverwaltung 1963 zum Staatsgebiet Tansanias stieß, einer der größten Sklavenmärkte der Welt.

Spätestens im 19. Jahrhundert galt Sansibar aber auch als größter Produzent von Gewürznelken. Der überwiegende Teil der Bevölkerung sind Abkömmlinge ehemaliger afrikanischer Sklaven, deren Naturreligionen bis heute auf Sansibar präsent sind, obgleich 97 Prozent dem Islam angehören. Zuerst Araber, dann Portugiesen, Deutsche und Briten begehrten die Inseln während der vergangenen tausend Jahre. Ihre Hinterlassenschaften sind heute noch zu sehen, zum Beispiel die des Sultanats von Oman, das wegen der Bedeutung des Gewürz- und Sklavenhandels für den Staatshaushalt seinen Regierungssitz von Muskat, Oman, nach Sansibar verlegte.

Ende des 19. Jahrhunderts wird Sansibar britisches Protektorat nach Gerangeln um Einflusssphären mit dem Deutschen Reich unter Bismarck. Zu dieser Zeit spielt die Geschichte der Emily Ruete alias Salme Prinzessin von Oman und Sansibar, die nach Hamburg entfloh, einen deutschen Kaufmann ehelichte und nach dessen Tod ihr Leben als Kind im Palast des Sultans von Sansibar beschrieben hat. Emily Ruete führt die Inselgruppe über das hinaus, als das sie Deutschland oftmals galt, als Ort bloßer Sehnsucht und Tropenromantik. Das Schicksal Emily Ruetes wird inzwischen auf der Insel als das der "berühmtesten ehemalige Bürgerin" Sansibars angesehen, vor allem als Anziehungspunkt für Touristen. Der Palast, aus dem sie gewissermaßen berichtete, steht in Ruinen zwar, wird derzeit aber als künftiges Highlight renoviert.

Eine noch heute sichtbare Kontur erhielt Sansibar nach seiner Revolution gegen die arabische Oberschicht 1964. Die Inselgruppe wurde "Volksrepublik". Als Versuch der Vereinnahmung für die Sache des Ostblocks verschenkte die Ulbricht-Regierung gleich mehrmals im Verlauf der 1960er-Jahre riesige Plattenbauten an den jungen. Zwei solche Häuserzeilen formen unbeabsichtigt ein riesiges Kreuz in der Mitte von Sansibar Stadt, Ironie der Geschichte und unauslöschliches Erbe aus einer Zeit der Spaltung der Welt in West und Ost, mit dem die Sansibaris gelernt haben, zu leben.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:30

Reisen in ferne Welten: Mayotte

Französische Inseln mit afrikanischem Herz

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Ganzen Text anzeigenDie Inselgruppe Mayotte ist Teil des vulkanischen Archipels der Komoren und liegt in der Straße von Madagaskar vor der Küste Nord-Mosambiks. Sie ist französisches Staatsgebiet.

Als berüchtigter Piratenstützpunkt gelangte sie im vorletzten Jahrhundert durch Verkauf ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie Inselgruppe Mayotte ist Teil des vulkanischen Archipels der Komoren und liegt in der Straße von Madagaskar vor der Küste Nord-Mosambiks. Sie ist französisches Staatsgebiet.

Als berüchtigter Piratenstützpunkt gelangte sie im vorletzten Jahrhundert durch Verkauf seitens der herrschenden Sultane vom Persischen Golf in französischen Besitz. Die ehemalige Kolonie Frankreichs wird heute vom Staat der Komoren beansprucht.

Doch die Bevölkerung entschied sich 2009 mit überwältigender Mehrheit für den Verbleib bei Frankreich. So wurde Mayotte im März 2011 das 101. Department Frankreichs. Die Einwohner Mayottes mussten nämlich zuvor ohnmächtig zusehen, wie ihre Insel als Teil der seit den 1960er-Jahren unabhängigen Komoren wirtschaftlich ausblutete. Dagegen entwickelten vor allem die Frauen eine einzigartige Strategie des Widerstandes: Sie warfen nicht etwa Steine nach komorischen Politikern, sondern neckten und verspotteten sie, sobald sie mayottischen Boden betraten, oder starteten ihre inzwischen legendären "Kitzelattacken", was ihnen den Namen "Les Chatouilleuses" einbrachte - "chatouiller" heißt auf Französisch "kitzeln". 95 Prozent der 190 000 Einwohner, eine Mischkultur aus persischen, arabischen, afrikanischen und indischen Bestandteilen, wollten es so: Ab 2014 ist Mayotte Teil der EU.

Mayotte, vormals voller Vanille-Plantagen und Ylang-Ylang-Felder zum Beispiel des französischen Star-Parfumeurs Paul "le nez" Guerlain, dessen Duftnote "Mahora" hier ihre Wurzeln und von hier ihren Namen hat, lebt heute vorwiegend von Transferleistungen des Mutterlandes Frankreich, auf die es nicht nur die 5000 französischen Staatsbeamten abgesehen haben, sondern auch die vielen illegalen Einwanderer aus dem Staatsgebiet der Komoren, zur Zeit 60 000 an der Zahl. Ab 2011 gilt hier nämlich der Anspruch aller Bürger auf die französische Sozialhilfe in einer auf das Lebensniveau der Insel nach unten angepassten Version. Das empfinden die meisten Einwohner Mayottes als ungerecht, da sich die Lebenshaltungskosten auf der Insel wegen der langen und teuren Transportkosten der Waren des täglichen Bedarfs von denen im Mutterland nur wenig unterscheiden. Eine Revolte im Herbst 2011, die das Land 45 Tage lang lahm legte, machte diesen Unmut manifest.

Mayotte ist touristisch noch unterentwickelt, obgleich vermehrt Individualtouristen die seltenen Tiere und die üppige Pflanzenwelt entdeckt haben und dem Spiel der Buckelwale, Delphine und Meeresschildkröten beobachten in einer der größten Lagunen der Welt.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:14
VPS 16:15

Reisen in ferne Welten: Kapverden

Die wiederentdeckten Inseln

Film von Andreas Lueg

Ganzen Text anzeigenRomantiker finden auf den Kapverden, 500 Kilometer westlich von Afrika gelegen, "die verlorenen Trauminseln des Atlantik". Der Film zeigt die Vielseitigkeit der Archipels.

Die schroffe Kargheit der Landschaft, seine spröde Schönheit, den unauslöschlichen Optimismus ...
(ARD/SR)

Text zuklappenRomantiker finden auf den Kapverden, 500 Kilometer westlich von Afrika gelegen, "die verlorenen Trauminseln des Atlantik". Der Film zeigt die Vielseitigkeit der Archipels.

Die schroffe Kargheit der Landschaft, seine spröde Schönheit, den unauslöschlichen Optimismus der Bewohner. Zwei Drittel aller Kapverdier leben als Arbeitsemigranten in Übersee. Doch Sodade, die tiefverwurzelte Sehnsucht nach ihren Inseln, treibt viele zurück.

Schauplätze des Films sind Sal, touristisches Einfallstor, Sand- und Badeinsel mit weißem Sand, türkisfarbenem Meer und (meist) blauem Himmel über reichlich Hotels und Resorts.

Eine Flugstunde weiter südlich liegt Fogo mit seinem gleichnamigen Bilderbuch-Vulkan, an dessen Kraterrand sich Kletter-Enthusiasten aus aller Welt versammeln. Die Nachbarinsel Santiago fasziniert mit ihrer Kultur-Melange aus portugiesisch kolonialer Vergangenheit, afrikanischem Lebensgefühl und einem Hauch Brasilien. Und schließlich die "unbekannte Perle" São Nicolau - von hier brachen die meisten Emigranten auf. Und hier, so heißt es, kann man die Seele der Kapverden finden. Die Erinnerung an Armut und Elend, Melancholie und Trennungsschmerz, die Sehnsucht nach besserer Zukunft.

Der Film von Andreas Lueg zeigt - mit großer, auch kritischer Sympathie - ein Land, das bis vor kurzem noch eines der vier ärmsten dieser Welt war, sein Schicksal jedoch in die Hand genommen hat. Und wieder einmal spielt der Tourismus eine Schlüsselrolle im Spannungsfeld zwischen "Aufbruch und Bewahren".


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:59
VPS 17:00

Reisen in ferne Welten: Jamaika

Die wilde Schöne der Karibik

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigenStrahlendweiße Strände, tiefblaues Meer und Menschen, die sich den ganzen Tag über zu Reggae-Musik bewegen - das Klischee vom "Island in the Sun" ist fest in den Köpfen verwurzelt.

Doch Jamaika hat noch sehr viel mehr zu bieten: Ein weitgehend unberührtes ...
(ARD/SR)

Text zuklappenStrahlendweiße Strände, tiefblaues Meer und Menschen, die sich den ganzen Tag über zu Reggae-Musik bewegen - das Klischee vom "Island in the Sun" ist fest in den Köpfen verwurzelt.

Doch Jamaika hat noch sehr viel mehr zu bieten: Ein weitgehend unberührtes Inselinneres mit hoch aufragenden Bergen, idyllische Fischerdörfer im Süden und eine Hauptstadt, deren Charme sich erst auf den zweiten Blick erschließt.

Die Reise führt einmal quer über die Insel. Von der Touristenmetropole Montego Bay ins entlegene Port Antonio - von den Blue Mountains zum Black River. Dabei treffen die Filmemacher Jamaikaner aus ganz unterschiedlichen Schichten: den Kleinbauern Neigel Johnson, der sie in die Geheimnisse der Nationalfrucht Akee einweiht, oder Norma Shirley, die in ihrem Restaurant in Kingston die ganze kulinarische Vielfalt Jamaikas serviert.

Auf der Old Tavern Estate in den Blue Mountains pflücken sie Bohnen für den angeblich besten Kaffee der Welt. Sie feiern im H2O, dem angesagtesten Club von Ocho Rios, und besuchen die Maroons, die Nachfahren der entflohenen Sklaven, im Hinterland.


(ARD/SR)


Seitenanfang
17:44
VPS 17:40

Reisen in ferne Welten: La Réunion -

Naturwunder im Indischen Ozean

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigenWer nach La Réunion reist, fährt nach Frankreich - die offizielle Sprache ist Französisch, die Währung Euro: Die Insel ist französisches Übersee-Departement.

Bei der Ankunft fühlt sich der Reisende allerdings eher wie auf Hawaii oder in der Karibik - Réunion ...
(ARD/SR)

Text zuklappenWer nach La Réunion reist, fährt nach Frankreich - die offizielle Sprache ist Französisch, die Währung Euro: Die Insel ist französisches Übersee-Departement.

Bei der Ankunft fühlt sich der Reisende allerdings eher wie auf Hawaii oder in der Karibik - Réunion ist eine tropische Insel und fasziniert durch eine überwältigende vulkanisch geprägte Landschaft und traumhafte Sandstrände.

Die Insel liegt vor der ostafrikanischen Küste im Indischen Ozean, in Nachbarschaft zu Madagaskar und Mauritius.

Es ist noch nicht lange her, dass Réunion zu den Top-Themen der Nachrichtenberichterstattung in Deutschland gehörte: Der Vulkan Piton de la Fournaise war ausgebrochen, glühende Lavaströme flossen über den Südosten der Insel. Für die Bewohner kein ungewöhnliches Ereignis: der Piton de la Fournaise, übersetzt "Schmelzofen", ist einer der aktivsten Vulkane der Erde. Die ganze Insel ist aus vulkanischer Aktivität entstanden - zahlreiche spektakuläre - inzwischen grün überwucherte - Kraterkessel und der über 3000 Meter hohe erloschene Vulkan Piton de la Neige zeugen davon.

Eine Wanderung auf den Piton de la Fournaise zum Sonnenaufgang gehört zu den eindrucksvollsten Erlebnissen auf Réunion. Ein guter Grund, die Tour zu machen - wenn nicht gerade vor einem erneuten Ausbruch gewarnt wird. Das erfährt man rechtzeitig vom vulkanischen Observatorium zu Füßen des Piton de la Fournaise. Die Filmemacher beobachten den Leiter Thomas Staudacher und sein Team bei seiner Arbeit. Sie lassen auch Augenzeugen des letzten Ausbruchs zu Wort kommen und dokumentieren, wie sich die Landschaft durch die letzte Eruption verändert hat. Außerdem besuchen sie das Museum Maison du Volcan, das viele Bilder und Zeugnisse der Vulkangeschichte auf Réunion beherbergt.

Réunion ist ein Naturparadies, das man sich soweit wie möglich zu Fuß erschließen sollte - und auch muss, denn viele großartige Regionen sind anders gar nicht erreichbar. Auch als Reiseziel wird die Insel überwiegend als ideales Terrain für Aktivurlaub angepriesen. Eine der herausragenden Touren ist die durch die drei Kraterkessel Cirque de Salazie, Cirque de Mafate und Cirque de Cilaos. Die Filmemacher schließen sich einer deutschen Reisegruppe an, die gerade während unseres Aufenthalts zu einer Trekking-Tour startet.

Im März 2007 wurde ein Teil von Réunion zum Nationalpark erklärt. Die Filmemacher durchstreifen ihn mit einem Guide, der unter anderem die Hintergründe seiner Entstehung erklärt. Eines der großen Probleme der Insel ist die wachsende Bevölkerung. Die meisten Menschen leben in den Orten an der Küste, die sich mittlerweile schon so ausdehnen, dass sie eine fast durchgehende Siedlung bilden. Zum Teil wird schon das Hinterland bebaut. Damit die großartige Natur der Insel nicht gefährdet wird, wurde sie nun - zumindest ein Stück weit - unter Schutz gestellt. Der Antrag auf Anerkennung als UNESCO-Weltnaturerbe soll bald folgen.

Auf Réunion leben Menschen ganz unterschiedlicher ethnischer Herkunft zusammen: neben den Franzosen aus dem Mutterland vor allem Inder, Madagassen, Chinesen und Muslime. Sie sind Nachfahren asiatischer Plantagenarbeiter, die nach der Abschaffung der Sklaverei auf der Insel in Asien als billige Arbeitskräfte angeworben wurden. Die meisten indischen Nachfahren zum Beispiel leben in und um St. André. Der Film zeigt ihre Tempel, besucht eine Familie, die ein Bed & Breakfast betreibt und ihren Gästen bevorzugt die indische Küche näher bringt, und berichtet von den Vorbereitungen für das neue Museum für indische Kunst und Kultur, das demnächst eröffnen soll.

Réunion gilt als Musterbeispiel für religiöse und kulturelle Toleranz, während andernorts auf der Welt Religionskriege toben. Der Film geht der Frage nach, warum das gerade in diesem Inselparadies so gut funktioniert oder ob hier nicht vielleicht auch ein Image gepflegt wird, das der Realität nicht entspricht.

Die wechselvolle Geschichte der Insel hat auch Eingang gefunden in die heutige Musik und Folklore der Insel. Der Film begleitet eine Band bei ihrem Auftritt, erklären das Typische von Sega und Maloya, den typisch réunionesischen Gesängen und Tänzen.

Die kreolische Küche auf Réunion ist ebenfalls von vielen verschiedenen Kulturen beeinflusst. Spezialität der Insel ist "carri", eine Art Curry, das in allen Variationen zubereitet wird. Für die Filmemacher sicher das ungewöhnlichste ist Curry aus Wespen- oder Fischlarven. Sie lassen sich überraschen

Während der Osten der Insel mit dem Piton de la Fornaise und der vulkanischen Umgebung eher rau und abweisend wirkt, ist der Westen tropisch grün und geradezu lieblich. Hier ist Réunion auch ein Badeparadies, denn St. Gilles besitzt traumhafte palmengesäumte Sandstrände wie auf den Seychellen. St. Gilles ist denn auch die Partystadt der Insel, hier tummeln sich am Wochenende die jungen Leute, nicht nur am Strand, auch in den vielen Kneipen und Diskotheken.


(ARD/SR)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenDer Wurm im Auge
Zahlreiche winzige Tiere können den Menschen befallen

Mitten im digitalen Leben
"re:publica" in Berlin

Wüste, Wasser, Wolken!
Der Blick aus dem All im Zeitraffer

In Lohn und Brot
Flüchtlinge kommen durch ...

Text zuklappenDer Wurm im Auge
Zahlreiche winzige Tiere können den Menschen befallen

Mitten im digitalen Leben
"re:publica" in Berlin

Wüste, Wasser, Wolken!
Der Blick aus dem All im Zeitraffer

In Lohn und Brot
Flüchtlinge kommen durch "Flüchtlingslotsen" in Unternehmen

Die Hubble-Konstante
Je weiter entfernt ein Objekt, desto schneller fliegt es auch von uns weg

Der Parasit im Hirn
Ärzte warnen schwangere Frauen vor Toxoplasma gondii

Gesund, aber unglücklich
Umweltverschmutzung macht Meeressäuger in freier Natur krank


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Schock für Schulz und die SPD
Nach der Niederlage in Kiel

Macron zum Präsidenten gewählt
Erleichterte Reaktionen aus Europa

Was kann man gegen "Fake News" tun?
Netz-Konferenz re:publica begonnen


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenKein Nazi, nirgends!
Niklas Frank über Entnazifizierung

Frankreich nach der Wahl
Gesprächsgast: der Journalist Pascal Thibaut

Fotokünstler Thomas Struth
Im Haus der Kunst, München noch bis 17. September

Die Identitären
Der Trend ...

Text zuklappenKein Nazi, nirgends!
Niklas Frank über Entnazifizierung

Frankreich nach der Wahl
Gesprächsgast: der Journalist Pascal Thibaut

Fotokünstler Thomas Struth
Im Haus der Kunst, München noch bis 17. September

Die Identitären
Der Trend zum konservativen Hippietum


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Seidenstraße - Die Highlights

Von Venedig nach Xi'an mit Peter Gysling

Ganzen Text anzeigenPeter Gsyling begegnet geschäftstüchtigen Chinesen, trinkfreudigen Bauern und modernen Musliminnen.

Der reisende Reporter besucht eine Kamelfarm in Kasachstan, erlebt auf einem Pferdetrekking die fantastische Berglandschaft Kirgistans und erfährt, wie sich der ...

Text zuklappenPeter Gsyling begegnet geschäftstüchtigen Chinesen, trinkfreudigen Bauern und modernen Musliminnen.

Der reisende Reporter besucht eine Kamelfarm in Kasachstan, erlebt auf einem Pferdetrekking die fantastische Berglandschaft Kirgistans und erfährt, wie sich der immense schulische Druck auf chinesische Schüler auswirkt.

Die Seidenstraße ist so etwas wie die Mutter der Globalisierung. Schon zu Marco Polos Zeiten war die Seidenstraße ein breiter Korridor zwischen Orient und Okzident, der sich als Band von Europa durch Zentralasien bis weit ins Zentrum von China zog. Immer wieder hat sich das fein verästelte Netzwerk von Handels- und Verkehrswegen erweitert oder verschoben, beeinflusst durch Kriege und neue Grenzen. Transportierten einst die Karawanen Seide, Gewürze, Keramik und Kunsthandwerk, sind es heute Rohstoffe wie Öl, Gas oder Konsumgüter, die durch Pipelines, LKWs und Eisenbahnwagen entlang der neuen Route verschoben werden.

Der bedrängte chinesische Kaiser Han Wudi gilt als Begründer der Seidenstraße. Er schickte 138 vor Christus Entdecker und Gesandte los Richtung Westen, bis ins heutige Tadschikistan. Seine Ziele: neue Wirtschaftskorridore für den Warentransport, neue politische Kontakte, kultureller Austausch und die Selbstentwicklung - denn um innerlich zu wachsen, muss der Mensch äußerlich die Welt erkunden. So entstanden unter dem visionären Han Wudi Handelsbeziehungen zwischen China und Zentralasien, die bis in den Nahen Osten und schließlich nach Rom reichten. Auch Philosophien und Religionen verbreiteten sich über die Seidenstraße.

Die wichtigsten geistigen Errungenschaften der Seidenstraße: die Freiheit, frei zu denken. Die Kommunikation mit anderen Kulturen hat den Menschen den Horizont erweitert.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:26
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dokumentarfilmzeit

Whatever Comes Next -

Heimat und Exil

Dokumentarfilm von Hildegard Elisabeth Keller,

USA/Schweiz 2014

Länge: 71 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWas geschieht, wenn Erinnerungen wach werden und das Gedächtnis fluten? Welche Rolle spielt die Kunst bei ihrer Verarbeitung?

Der Dokumentarfilm begleitet die amerikanische Malerin Annemarie Mahler-Ettinger durch ihre Lebenslandschaften: Eine Karriere als ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenWas geschieht, wenn Erinnerungen wach werden und das Gedächtnis fluten? Welche Rolle spielt die Kunst bei ihrer Verarbeitung?

Der Dokumentarfilm begleitet die amerikanische Malerin Annemarie Mahler-Ettinger durch ihre Lebenslandschaften: Eine Karriere als Wissenschaftlerin, private Erfüllung in der Familie und im intellektuellen Freundeskreis, die große Leidenschaft der Kunst.

Doch im Alter brechen Erinnerungen aus einem scheinbar vergessenen Leben hervor: Geboren 1926 in Wien, ist ihre Kindheit dort abrupt vorbei, als die Nationalsozialisten die Macht übernehmen. Die Flucht vor der Verfolgung als Jüdin mit 12 Jahren, der Neuanfang in den Vereinigten Staaten - einer völlig fremden Welt.

Ein großer Bogen, den Filmemacherin Hildegard Keller fein, ermutigend und humorvoll zeichnet. Ihre Protagonistin, die Agile über 90-Jährige, ist ihr da eine gute Partnerin. Für den Schaukelstuhl sei sie schlicht ungeeignet, lacht Annemarie Mahler manche Unbill des Alters einfach weg. Und macht sich auf den Weg, denn sie möchte noch so vieles im Leben sehen.

Der Dokumentarfilm portraitiert eine reflektierte Widerständige, die Zuversicht verbreitet. Er entstand in Bloomington, im US-amerikanischen Indiana, auf Cape Cod und in Zürich. Zudem lässt Archivmaterial das Wien der Zwischenkriegszeit lebendig werden.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
23:34
VPS 23:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Das Meer am Morgen

Fernsehfilm, Deutschland/Frankreich 2011

Darsteller:
Guy MôquetLéo Paul Salmain
Ernst JüngerUlrich Matthes
CharmilleArielle Dombasle
HeinrichJacob Matschenz
General von StülpnagelAndré Jung
KristukatChristopher Buchholz
u.a.
Buch: Volker Schlöndorff
Regie: Volker Schlöndorff
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigenFrankreich, 1941: Nachdem die deutschen Truppen ein Jahr lang wie "Gott in Frankreich" lebten, wird in Nantes ein deutscher Offizier auf offener Straße erschossen. Die Attentäter entkommen.

Der Führer in Berlin ordnet umgehend die Exekution von 150 französischen ...
(ARD/BR/NDR/SWR)

Text zuklappenFrankreich, 1941: Nachdem die deutschen Truppen ein Jahr lang wie "Gott in Frankreich" lebten, wird in Nantes ein deutscher Offizier auf offener Straße erschossen. Die Attentäter entkommen.

Der Führer in Berlin ordnet umgehend die Exekution von 150 französischen Geiseln als Vergeltung an. In der deutschen Kommandantur im Pariser Hotel Majestic werden der Schriftsteller Ernst Jünger und der General Otto von Stülpnagel mit der Sache befasst.

Die hinzurichtenden Geiseln sollen auch aus dem Internierungslager Choisel in der Bretagne ausgewählt werden. Dort wird unter anderem der 17-jährige Guy Môquet festgehalten: Er hatte in einem Kino Flugblätter verteilt. Gemeinsam mit 26 Mithäftlingen steht Guy auf der Liste der zu Exekutierenden in Châteaubriant. Am Atlantikwall wird der junge Wehrmachtssoldat Heinrich zu Schießübungen mit scharfer Munition verpflichtet.

Der Film schildert auf diesen drei Ebenen - der Kommandantur, dem Lager und dem Bunker an der Küste - die wenigen Stunden zwischen dem Schuss auf den deutschen Offizier und der Hinrichtung der Geiseln. Ein Drama, bei dem jeder Beteiligte eine Marionette zu sein scheint, die an den Fäden einer unerbittlichen Maschine hängen, und die etwas Schreckliches so ausführen, als sei es ein einfacher Verwaltungsakt. Es sind jedoch Menschen, die sich gegenüberstehen, die Geiseln, die sich weigern eine Augenbinde zu tragen, die Schützen, die ihnen ins Angesicht sehen, die Beamten und Offiziere, die ihrem Gewissen nicht entkommen.

Das Drehbuch von Volker Schlöndorff basiert auf Dokumenten und Briefen, dem kürzlich entdeckten Bericht Ernst Jüngers und einer frühen Erzählung Heinrich Bölls. Eine Métro-Station ist in Paris nach Guy Môquet benannt, sein Abschiedsbrief wird alljährlich an seinem Todestag in allen Schulen verlesen. "Das Meer am Morgen" erhielt den Fipa d'Or 2012 für die beste männliche Hauptrolle (Léo Paul Salmain), den Preis für die beste Regie beim Festival de Luchon 2012 und den Fernsehfilmpreis 2012 von der der Deutschen Akademie der darstellenden Künste beim Fernseh-Filmfestival Baden-Baden.


(ARD/BR/NDR/SWR)


Seitenanfang
1:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: So wie du bist

Kinder von Eltern mit Behinderungen

Film von Roland May

Ganzen Text anzeigenEtwa 12 000 Kinder behinderter Eltern leben in Deutschland. Als Kleinkinder erleben sie die Behinderung des Elternteils als normal. Sie sind stolz darauf, helfen zu können.

Schuldgefühle, Angst und auch Scham entwickeln sich in der Regel erst dann, wenn die ...

Text zuklappenEtwa 12 000 Kinder behinderter Eltern leben in Deutschland. Als Kleinkinder erleben sie die Behinderung des Elternteils als normal. Sie sind stolz darauf, helfen zu können.

Schuldgefühle, Angst und auch Scham entwickeln sich in der Regel erst dann, wenn die Außenwelt, die Clique, die Schule, eine immer wichtigere Rolle spielen. Denn dann sind solche Kinder mit gesellschaftlichen Tabus und Vorurteilen konfrontiert.

Anna-Lena, 11 Jahre, demonstriert mit Tausenden anderen vor dem Brandenburger Tor für das Recht auf mehr Selbstbestimmung und für garantierte Hilfe geistig behinderter Menschen. Sie demonstriert auch für ihre eigene Mutter, 35, die unter Auflage einer täglichen Unterstützung das Sorgerecht für Anna-Lena bekommen hat.

Die beiden leben in Frankfurt/Oder in einer betreuten Wohnung. Anders als ihre Mutter glaubt sie nicht daran, dass die Aktion in Berlin helfen wird. Der Alltag zuhause von Mutter und Kind sieht einerseits ähnlich aus wie der einer Familie, in der die Eltern nicht behindert sind. Aber es gibt auch große Unterschiede. Ihre Mutter kann jetzt schon kaum noch dem Schulstoff der fünften Klasse folgen, den das Mädchen mit Leichtigkeit lernt und auch mit guten Noten bestätigt bekommt. Anna-Lena erklärt ihrer Mutter Sinn-Zusammenhänge aus Texten, formuliert ihre Briefe und rechnet Summen für anstehende Einkäufe aus. Die Elfjährige ist Selbstständigkeit gewohnt, kümmert sich um den Einkauf, ihr Schulessen und andere organisatorische Details des täglichen Lebens. Das prägt sie. Die beiden verlassen jeden Morgen gemeinsam das Haus, wenn Anna-Lena zur Schule muss und ihre Mutter zur Arbeit in einer Wäscherei.

Die Mutter ist sich ihrer Behinderung bewusst, sie kann gestellte Aufgaben nur einzeln, nacheinander lösen. Bei Gesprächen mit dem Mädchen wird klar, dass sie sich in der Clique ihrer Mitschüler wegen der Behinderung ihrer Mutter nicht immer verstanden fühlt. Ihre fast mütterliche Fürsorge für sie empfindet Anna-Lena als Selbstverständlichkeit.

Jana, 20, spielt Rollstuhl-Basketball. Sie betreibt den Behindertensport seit früher Kindheit, obwohl es ihr 50-jähriger Vater ist, der den Rollstuhl braucht. Jana kann normal gehen. Für sie ist dieses Mitmachen ein Schritt hin zu ihrem Vater und seinen Möglichkeiten, die Liebe einer Tochter zu ihrem Vater. Die beiden gehen zusammen ins Kino, einkaufen, zum Sport, und sie wohnen zusammen. Sie leben die Inklusion. Doch Jana kommt immer mehr an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Sehr offen erzählt sie davon, wie die Behinderung ihres Vaters ihr eigenes Leben einschränkt. Jana plant, auszuziehen.

Ein Film über das enge Band zwischen Kindern und ihren behinderten Eltern. Er zeigt, was die Kinder in jungen Jahren leisten und was sie von ihren Eltern lernen. Es wird auch deutlich, dass Kinder Raum für ihre Entwicklung brauchen und welche Konflikte entstehen, wenn sie sich aus diesem engen Band lösen.


Seitenanfang
1:35
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
2:07
VPS 02:05

Sendung ohne Namen

Generationen

Ganzen Text anzeigenWelche Generation sind wir? Generation Facebook oder Generation Castingshow? Seit etwa 100 Jahren spricht man in allen Dekaden von einer verlorenen Generation. Aus unterschiedlichen Gründen.

Einmal, weil es sich um eine Generation von Kriegsteilnehmern handelte, oder ...
(ORF)

Text zuklappenWelche Generation sind wir? Generation Facebook oder Generation Castingshow? Seit etwa 100 Jahren spricht man in allen Dekaden von einer verlorenen Generation. Aus unterschiedlichen Gründen.

Einmal, weil es sich um eine Generation von Kriegsteilnehmern handelte, oder weil sie eben nicht im Krieg war. Einmal weil sie Teil der Generation Wirtschaftswunder war, dann wieder weil sie im Postkapitalismus aufwuchs.


(ORF)


Seitenanfang
2:32
VPS 02:30

Sendung ohne Namen

Eskapismus

Ganzen Text anzeigenTheodor W. Adorno träumte von Bordellen, und auch Normalsterbliche flüchten sich gerne in Extreme. - In der Sendung ohne Namen geht es diesmal um Eskapismus.

Der Eskapismus hat keinen guten Ruf, weil er das Gegenteil von Engagement ist. Trotzdem verweigern sich immer ...
(ORF)

Text zuklappenTheodor W. Adorno träumte von Bordellen, und auch Normalsterbliche flüchten sich gerne in Extreme. - In der Sendung ohne Namen geht es diesmal um Eskapismus.

Der Eskapismus hat keinen guten Ruf, weil er das Gegenteil von Engagement ist. Trotzdem verweigern sich immer mehr Menschen dem Mitmachzwang. Sie erfinden eigene Staaten und Gegenwelten im Internet, zelebrieren das Nerdtum oder ein neues Eremitendasein.


(ORF)


Seitenanfang
2:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Slowenien Magazin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSchloss Fuzine
Das einzige noch erhaltene Renaissance-Schloss in Ljubljana

Dragonja-Tal
Landschaftspark an der Grenze zu Kroatien

Illustrator Marjan Mancek
Hinko-Smrekar-Preis für Lebenswerk erhalten

Maler Tomo Vran
Abstrakter ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenSchloss Fuzine
Das einzige noch erhaltene Renaissance-Schloss in Ljubljana

Dragonja-Tal
Landschaftspark an der Grenze zu Kroatien

Illustrator Marjan Mancek
Hinko-Smrekar-Preis für Lebenswerk erhalten

Maler Tomo Vran
Abstrakter Kolorismus und blaue Farbe sind sein Markenzeichen

Keramikerin Hana Karim
Von Schmuckwaren auf die Herstellung von Gebrauchsgegenständen umgestiegen


(ORF/3sat)


Seitenanfang
3:21
VPS 03:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Crossroads (1/8)

The Temperance Movement

Mit Phil Campbell (Gesang), Paul Sayer (Gitarre), Nick Fyffe
(Bass) und Damon Wilson (Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenZwei Mal pro Jahr präsentiert der WDR-"Rockpalast" in der "Harmonie" in Bonn-Endenich das "Crossroads"-Festival. Vom 22. bis 25. März 2017 wurden internationale Acts präsentiert.

Wie umfassend der "Rockpalast" alle Facetten des Rock darstellt und definiert wird ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenZwei Mal pro Jahr präsentiert der WDR-"Rockpalast" in der "Harmonie" in Bonn-Endenich das "Crossroads"-Festival. Vom 22. bis 25. März 2017 wurden internationale Acts präsentiert.

Wie umfassend der "Rockpalast" alle Facetten des Rock darstellt und definiert wird deutlich an der musikalischen Bandbreite, für die "Crossroads" auch in dieser Staffel steht: Eine spannende Mischung aus verlässlichen Größen und interessanten Newcomern.

The Temperance Movement wurde 2011 vom Glasgower Sänger Phil Campbell - nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Motörhead-Gitarristen - und dem Gitarristen Paul Sayer gegründet. Mit ihrer unglamourösen, lakonischen Rock-'n'-Roll-Haltung, verführerischen Harmonien und erdigen, britischen Einflüssen katapultierte sich die Band über Nacht in die britischen Album-Charts - und darüber hinaus in das Vorprogramm der Rival Sons und tatsächlich der Rolling Stones. Im Jahr ihrer Gründung erhält das Quartett aus London den "Best New Band"-Award des britischen Szene-Magazins "Classic Rock" und spielt eine komplett ausverkaufte UK-Tour. Ihre Liveshows werden von der Presse einhellig gelobt: "Authentischer Blues-Rock mit Verve, Spielfreude und einer selbstbewussten Unaufgeregtheit, fernab von jedem Pomp und Ego". The Temperance Movement werden als Großbritanniens neue Classic Rock-Hoffnung gehandelt.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
4:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Crossroads (2/8)

Birth of Joy

Mit Kevin Stunnenberg (Gitarre, Gesang), Gertjan Gutman (Orgel)
und Bob Hogenelst (Schlagzeug, Gesang)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSie kombinieren Psychedelic Rock, Blues, Grunge und harten Rock, erinnern gleichzeitig an The Doors wie auch an MC5: Birth of Joy.

Das ist großes Rock-Getöse, das sich an den 1960er- und 1970er-Jahren orientiert - und doch derart zeitlos brachial und mitreißend ist, ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenSie kombinieren Psychedelic Rock, Blues, Grunge und harten Rock, erinnern gleichzeitig an The Doors wie auch an MC5: Birth of Joy.

Das ist großes Rock-Getöse, das sich an den 1960er- und 1970er-Jahren orientiert - und doch derart zeitlos brachial und mitreißend ist, dass man sich fragt, warum dieses niederländische Trio nicht längst im Pantheon angesagten Rock-Hipstertums thront.

Gitarre, Orgel und Schlagzeug sind die Waffen ihrer Wahl - wie sie diese benutzen, mit großer Geste und körperlicher Hingabe, ist beeindruckend. Davon konnten sich die Besucher vieler Festivals rund um den Globus bereits ein Bild machen: 450 Shows spielten Birth Of Joy in den vergangenen drei Jahren, auf drei Kontinenten.

Zwei Mal pro Jahr präsentiert der WDR-"Rockpalast" in der "Harmonie" in Bonn-Endenich das "Crossroads"-Festival. Vom 22. bis 25. März 2017 wurden internationale Acts präsentiert. Wie umfassend der "Rockpalast" alle Facetten des Rock darstellt und definiert wird deutlich an der musikalischen Bandbreite, für die "Crossroads" auch in dieser Staffel steht: Eine spannende Mischung aus verlässlichen Größen und interessanten Newcomern.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
4:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Crossroads (3/8)

Jane Lee Hooker

Mit Dana "Danger" Athens (Gesang), Tracy "High Top" (Gitarre),
Tina "T-Bone" Gorin (Gitarre), "Hail Mary" Zadroga (Bass)
und Melissa "Cool Whip" Houston (Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenJane Lee Hooker ist eine fünfköpfige Frauenband aus New York City. Sie beziehen sich musikalisch auf Muddy Waters, Howlin' Wolf, Johnny Winter, Big Mama Thornton und andere Bluesgrößen.

Zwei Leadgitarren und genretypisch rauer Gesang sind ihre Markenzeichen. Seit ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenJane Lee Hooker ist eine fünfköpfige Frauenband aus New York City. Sie beziehen sich musikalisch auf Muddy Waters, Howlin' Wolf, Johnny Winter, Big Mama Thornton und andere Bluesgrößen.

Zwei Leadgitarren und genretypisch rauer Gesang sind ihre Markenzeichen. Seit 2013 existiert die Band in dieser Besetzung - zuvor haben alle jahrelange Bühnenerfahrung in den unterschiedlichsten Rock- und Punkformationen gesammelt.

Bei Nashville Pussy etwa, bei Bad Wizard oder den Wives. Live gelten Jane Lee Hooker als "Blues-Monster, das es versteht zuerst in dein Ohr zu flüstern bevor es kräftig auf deinem Herz herumtrampelt", sind auf der Bühne sehr dynamisch und unterhaltsam.

Zwei Mal pro Jahr präsentiert der WDR-"Rockpalast" in der "Harmonie" in Bonn-Endenich das "Crossroads"-Festival. Vom 22. bis 25. März 2017 wurden internationale Acts präsentiert. Wie umfassend der "Rockpalast" alle Facetten des Rock darstellt und definiert wird deutlich an der musikalischen Bandbreite, für die "Crossroads" auch in dieser Staffel steht: Eine spannende Mischung aus verlässlichen Größen und interessanten Newcomern.

Redaktionshinweis: Die weiteren fünf Folgen der achtteiligen "Crossroads"-Reihe zeigt 3sat am Montag, 15. Mai, ab 2.00 Uhr.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
5:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Patagonien-Express - Mit Volldampf ans Ende der Welt

Film von Andreas Wunn

Ganzen Text anzeigenSüdamerika-Korrespondent Andreas Wunn fährt mit der historischen Schmalspurbahn "La Trochita" durch den argentinischen Teil Patagoniens. Eine Reise durch eine faszinierende Landschaft.

Der Autor trifft Aussteiger, Naturschützer und grillende Gauchos. Sie erzählen, ...

Text zuklappenSüdamerika-Korrespondent Andreas Wunn fährt mit der historischen Schmalspurbahn "La Trochita" durch den argentinischen Teil Patagoniens. Eine Reise durch eine faszinierende Landschaft.

Der Autor trifft Aussteiger, Naturschützer und grillende Gauchos. Sie erzählen, wie es sich lebt am Ende der Welt. Mythos Patagonien - einer der letzten wilden Orte der Welt. Fernweh, Abenteuer, Einsamkeit, Weite, Schönheit und Ursprünglichkeit.

Es ist eine Reise ans Ende der Welt auf einer historischen Strecke. Die Dampflok schwitzt Öl und Wasser, in ihrem Inneren glühen 1200 Grad Celsius. Draußen reißt der kühle Steppenwind den Dampf in Fetzen und lässt ihn durch das Gras an den Gleisen davonwehen. Die Argentinier gaben der berühmten Schmalspureisenbahn den Namen "La Trochita", "das Spürchen".

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde "La Trochita", der Patagonien-Express, gebaut. Die abgelegene Region sollte wirtschaftlich erschlossen werden. Bis 1950 transportierte die Bahn nur Güter, seitdem fahren auch Passagiere auf der Strecke. Mit dem Ausbau des Straßennetzes schwand die Bedeutung des Patagonien-Express. 1979 machte der Reiseschriftsteller Paul Theroux mit seinem Buch "The Old Patagonien-Express" die Bahn weltberühmt. Seitdem ist sie eine Pilgerstätte für argentinische Nostalgiker und Touristen aus aller Welt, obwohl die Bahn heute nur noch auf zwei sehr kleinen Strecken fährt.

Links und rechts der Gleise trifft Andreas Wunn alte und neue Bewohner Patagoniens. Nicht weit vom Bahnhof in El Maiten entfernt, besucht er ein Kondor-Projekt. Der "König der Lüfte", wie sie den Kondor in Patagonien nennen, ist der größte flugfähige Vogel der Welt. Seine Flügelspanne beträgt drei Meter, hunderte Kilometer kann er am Tag zurücklegen. In den vergangenen Jahren hat sich seine Heimat, das südamerikanische Andengebirge, dramatisch verändert. Der Kondor wird aus seinem Lebensraum verdrängt.

In Patagoniens größter Hippie-Kommune, El Bolson, leben Menschen, die in Patagonien auf der Suche nach ihrer Zukunft sind. Sie haben den Alltag und die Wirtschaftskrise in Buenos Aires hinter sich gelassen und zogen nach Patagonien, um ein neues, einfacheres Leben zu beginnen.