Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 7. Mai
Programmwoche 19/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Wirtschaftseliten

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Spitzenverdienst
Zu viel Gehalt für Manager?

Politikspitze
Zu viel Einfluss aus den Vorstandsetagen?

Machtspitze
Wer steckt hinter der Wirtschaftselite?


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. Wolfgang Merkel: Der Herbst der Demokratie

Eine politische (Un-)Ordnung der Welt?

Ganzen Text anzeigenBrexit, Trumps Wahlsieg in den USA, der Rechtspopulist Hofer scheitert nur knapp an der Wahl zum Bundespräsidenten in Österreich. Rechtspopulisten befinden sich auf dem Vormarsch.

In seinem Vortrag der Reihe "Tele-Akademie" geht Professor Dr. Wolfgang Merkel der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenBrexit, Trumps Wahlsieg in den USA, der Rechtspopulist Hofer scheitert nur knapp an der Wahl zum Bundespräsidenten in Österreich. Rechtspopulisten befinden sich auf dem Vormarsch.

In seinem Vortrag der Reihe "Tele-Akademie" geht Professor Dr. Wolfgang Merkel der Frage nach, wo "die" Demokratie heute steht und wohin ihr Weg in nächster Zukunft führen könnte.

In Ungarn und Polen sitzen die Rechtspopulisten längst in der Regierung. Gleichzeitig hat der deregulierte globale Kapitalismus die demokratische Gestaltungskraft der Nationalstaaten ausgehöhlt. Die Überformung nationalstaatlichen Regierens durch die EU hat zu einem weiteren Demokratieschwund geführt. Dies ist alles zutreffend. Aber ist es die ganze Wahrheit? Stehen heute Frauen, Homosexuelle, ethnische und religiöse Minderheiten nicht besser als jemals in der Geschichte der Demokratie da?

Wolfgang Merkel ist Direktor der Abteilung "Demokratie und Demokratisierung" am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Er lehrt außerdem Vergleichende Politikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Anthonis van Dyck: Simson und Delila

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Eckart von Hirschhausen:

Die wundersame Macht der Gedanken

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenEckart von Hirschhausen erfreut mit seinem medizinischen Kabarett die Massen. Im Gespräch mit Yves Bossart erklärt der deutsche Mediziner und Kabarettist, was uns glücklich macht.

Wenn Eckart von Hirschhausen über Glück, Medizin und Wunder spricht, hängen ihm ...

Text zuklappenEckart von Hirschhausen erfreut mit seinem medizinischen Kabarett die Massen. Im Gespräch mit Yves Bossart erklärt der deutsche Mediziner und Kabarettist, was uns glücklich macht.

Wenn Eckart von Hirschhausen über Glück, Medizin und Wunder spricht, hängen ihm Millionen Menschen an den Lippen - und lachen. In erster Linie möchte er jedoch aufklären und Mythen enttarnen.

Er geht vor gegen falsche Vorstellungen über unsere Gesundheit, über Wunderheiler, Homöopathie, übers Impfen und die Schulmedizin. Sein Heilmittel gegen die Irrationalität: ein gehörige Dosis Wissenschaft. Doch die Wissenschaft kann nicht alles. Wir Menschen glauben weiterhin an Magie. Und der Glaube hilft. Aber warum? Wo liegen die Wurzeln von Aberglaube und Wunderliebe? Und brauchen wir Menschen gar etwas Unvernunft, um glücklich zu werden?


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Literaturclub


Ganzen Text anzeigenNicola Steiner, Rüdiger Safranski, Philipp Tingler und als Gast der Manager Peter Kurer diskutieren im "Literaturclub" über wichtige Bücher des Monats April.

Die Bücher der Sendung sind: "Gott, hilf dem Kind" von Toni Morrison, "Der weiße Freitag" von Adolf ...

Text zuklappenNicola Steiner, Rüdiger Safranski, Philipp Tingler und als Gast der Manager Peter Kurer diskutieren im "Literaturclub" über wichtige Bücher des Monats April.

Die Bücher der Sendung sind: "Gott, hilf dem Kind" von Toni Morrison, "Der weiße Freitag" von Adolf Muschg, "Walter Nowak bleibt liegen" von Julia Wolf und "Male oscuro" von Ingeborg Bachmann.

Mit "Gott, hilf dem Kind" setzt Nobelpreisträgerin Toni Morrison ihren Zyklus über die Situation der Schwarzen in den USA fort. "Der weiße Freitag" von Adolf Muschg beschreibt eine Schweiz-Reise des 30-jährigen Goethe - und ist zugleich ein sehr persönliches Buch des Schweizer Schriftstellers. "Walter Nowak bleibt liegen" ist eine Reise in die Psyche eines Mannes in der Krise - der zweite Roman der Autorin Julia Wolf. "Male oscuro" umfasst Traumprotokolle, Briefe und Reden der Schriftstellerin Ingeborg Bachmann aus der Zeit ihres Zusammenbruchs nach der Trennung von Max Frisch.


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wolf Biermann - ein deutsch-deutsches Leben

(aus der Reihe "NZZ Standpunkte")

Ganzen Text anzeigenDer Liedermacher und Poet Wolf Biermann ist ein eminenter Zeuge des 20. Jahrhunderts. Der bekennende Kommunist war lange der Barde der DDR und wirkungsmächtigster Poet der deutschen Teilung.

In Berlin wie in Bonn hielt man den Atem an, als der aufsässige ...

Text zuklappenDer Liedermacher und Poet Wolf Biermann ist ein eminenter Zeuge des 20. Jahrhunderts. Der bekennende Kommunist war lange der Barde der DDR und wirkungsmächtigster Poet der deutschen Teilung.

In Berlin wie in Bonn hielt man den Atem an, als der aufsässige Regimekritiker 1976 auf einer West-Konzertreise von der DDR ausgebürgert wurde. In Biermanns Autobiografie lassen sich die Irrungen und Wirrungen des Realsozialismus aus nächster Nähe verfolgen.

Noch einmal wird offenbar, welche Faszination vom Kommunismus ausging und welche Abgründe sich mit ihm verbanden.

Mit Wolf Biermann unterhalten sich "NZZ"-Chefredakteur Eric Gujer und die Politikphilosophin Katja Gentinetta über seine prägende Hamburger Kindheit, sein Leben in der DDR zwischen Anpassung und Widerstand sowie seine geistige Befreiung nach 1989.


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ayzit Bostan Palast

Film von Armin Kratzert

Ganzen Text anzeigenAyzit Bostan ist Künstlerin und Modedesignerin, geboren 1968 in der Türkei, aufgewachsen in München. Ihren modernen, so minimalistischen wie poetischen Entwürfe erregen viel Aufmerksamkeit.

Bostan macht Kleider, die oft schwarz sind, entwirft Taschen, die auch ...
(ARD/BR)

Text zuklappenAyzit Bostan ist Künstlerin und Modedesignerin, geboren 1968 in der Türkei, aufgewachsen in München. Ihren modernen, so minimalistischen wie poetischen Entwürfe erregen viel Aufmerksamkeit.

Bostan macht Kleider, die oft schwarz sind, entwirft Taschen, die auch schwefelgelb sein können, stattet Theater und Kino aus, dreht Videos, hat eine Professur an der Kunsthochschule Kassel, gestaltete für einen Sommer den Münchner Hofgarten um.

Sie sitzt manchmal im "Schumann‘s" bei japanischem Whisky und radelt gern durchs Bahnhofsviertel: Filmautor Armin Kratzert schaut einen Tag lang zu, besucht sie im Atelier, dem "Ayzit Bostan Palast", begleitet sie in eine Kunsthalle und in ein türkisches Café.

Der Bildhauer Martin Wöhrl, die Schmuckdesignerin Rike Bartels, der Journalist Thomas Bärnthaler und der Unternehmer Philip Bree erzählen, was ihnen an der Mode Ayzit Bostans am besten gefällt.


(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vom Grandhotel zur schrägen Kiste -

Schutzhütten in Tirol

Film von Teresa Andreae

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWer in den Alpen wandert kann in den verschiedensten Hütten einkehren - vom luxuriösen Prachtbau aus dem späten 19. Jahrhundert bis zum silberglänzenden futuristischen Würfel.

Die "Berliner Hütte" in Tirol steht unter Denkmalschutz, die ultramoderne Schweizer ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenWer in den Alpen wandert kann in den verschiedensten Hütten einkehren - vom luxuriösen Prachtbau aus dem späten 19. Jahrhundert bis zum silberglänzenden futuristischen Würfel.

Die "Berliner Hütte" in Tirol steht unter Denkmalschutz, die ultramoderne Schweizer "Monte Rosa Hütte" wirkt als Touristenmagnet im Hochgebirge. Experimentell oder traditionell, wie soll in den Alpen gebaut werden? Und wie viel Komfort braucht es überhaupt am Berg?

Im Hochgebirge bekommen viele Dinge einen anderen Wert. Wasser ist kostbarer als Gold. Auf hochgelegene Schutzhütten muss jeder Tropfen Wasser mit großem Aufwand hinauf gepumpt werden. Lebensmittel und Heizmaterial werden mit dem Hubschrauber eingeflogen. Daher ist es nur verständlich, dass nicht jede hochalpine Schutzhütte warme Duschen und ein Fünfgangmenü anbietet. Das Bergwandern boomt, die Übernachtungszahlen auf Schutzhütten steigen, doch die Alpenvereine wollen die Anzahl der Betten bewusst nicht ausbauen. Es sollen keine Neubauten an neuen Plätzen entstehen, höchstens Ersatzbauten für baufällige Hütten. Die vorhandenen Hütten sollen sanft saniert und energietechnisch auf den neuesten Stand gebracht werden.

Viele Schutzhäuser stammen aus der Zeit des beginnenden Alpinismus im ausgehenden 19. Jahrhundert. Die "Berliner Hütte" in den Zillertaler Alpen wurde 1997 als erste Hütte im Alpenraum unter Schutz gestellt. Die Großbürger machten es sich in dem Prachtbau auf über 2000 Meter Seehöhe gemütlich und genossen den Komfort eines Grandhotels mit Ballsaal, Fotolabor, Kegelbahn, Schusterwerkstatt und sogar einem eigenen Postamt. Tirol nimmt beim Denkmalschutz für herausragende Bauten des frühen Alpin-Tourismus eine Vorreiterrolle ein, Bayern und Südtirol ziehen nach. Denkmalgeschützte Bauten werden fachgerecht und behutsam renoviert und mit moderner Technik ausgestattet.

Neu gebaut wird nur, wo schon eine alte Hütte existiert, die baufällig oder nicht mehr rentabel ist. Zeitgenössische Architekten denken über neue Formen nach. Die "Monte Rosa Hütte" in den Schweizer Alpen wurde 2009 eröffnet, sie stellt architektonisch und energietechnisch einen Markstein im alpinen Bauen dar. Doch das kostspielige Meisterwerk der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich war nur realisierbar, weil es als wissenschaftliches Pilotprojekt angelegt ist - ein immens teurer Solitär.

In Südtirol sind derzeit drei neue Schutzhütten in Bau. Die zeitgenössische Formensprache erhitzt die Gemüter. Am Dachstein plant ein Innsbrucker Architekt die neue "Seethaler Hütte" für den Österreichischen Alpenverein. Auch bei diesem Projekt wird die moderne Ästhetik emotional diskutiert.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Vierwaldstättersee - Im Herzen der Schweiz

Film von Willy Meyer

Ganzen Text anzeigenHohe Berge versammeln sich um den Vierwaldstättersee. Die grandiose Kulisse macht ihn zum Sehnsuchtsort für Reisende. Nicht nur geografisch bildet die Region das Herz der Schweiz.

Jahrhundertealte Traditionen treffen auf junge, unkonventionelle Lebewelten. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenHohe Berge versammeln sich um den Vierwaldstättersee. Die grandiose Kulisse macht ihn zum Sehnsuchtsort für Reisende. Nicht nur geografisch bildet die Region das Herz der Schweiz.

Jahrhundertealte Traditionen treffen auf junge, unkonventionelle Lebewelten. Bahnbrechende Ingenieursleistungen brauchte es, um die Bergspitzen rund um den See zu erobern. Hier gibt es die weltweit höchste Dichte an Seil- und Zahnradbahnen.

Steigungen von über 48 Prozent erklimmt die steilste Zahnradbahn der Welt hoch zum Pilatus-Massiv. Und dies auf den Original-Gleisen von 1889. Darauf ist Werkstatt-Leiter Werner Kramer besonders stolz. Auf der anderen Bergseite wartet ein Kollege die allerneueste Luftseilbahn in schwindelerregender Höhe. Die Bergbahnen überbieten sich selbst mit Superlativen. Die "Dragon Ride" möchte ihren Passagieren nichts weniger bieten als das Gefühl zu Fliegen.

Im Schein der Stirnlampen sind Bea und Beat Weinmann unterwegs. Die beiden erobern im Laufen die Gipfel. Sie wollen zum Sonnenaufgang auf dem Pilatus sein. In Luzern haben sie sich ihre Nischen gesucht. Nach Shanghai und Paris ist die Seemetropole der drittgrößte Umschlagplatz für Uhren. Beat mischt mit im Geschäft, indem er alles anders macht als die Konkurrenz. Keine Werbung, seine Uhren tragen keine Logos. Alleine über das Internet finden Kunden aus aller Welt in sein Atelier, das zugleich auch Kreativraum für Bea ist, die sich dort ein Fotostudio eingerichtet hat. Sie fotografiert für Zeitschriften, macht Reportagen über Startupper wie Katharina Steiner, die Zuckerbäckerin. Deren Cupcakes, Cookies und Hochzeitstorten sind nicht nur optisch eine Wucht.

Jede freie Minute ist Corinne Erni in den Bergen unterwegs. Die Geologin ist Spezialistin für Naturgefahren und weiß um die Risiken, wenn die Zivilisation zu nahe an Gebirgshänge und Felsen rückt. Durch Seile gesichert, inspiziert sie eine spektakuläre Felswand. Unten am See drängen sich die Gotthardbahn sowie die stark befahrene Axenstraße. Ein Felssturz könnte eine Katastrophe auslösen.

Die extreme Topographie der Vierwaldstättersee-Region begeistert nicht nur Naturfans und Bergsteiger. Sie setzt sich unter der Seeoberfläche fort und macht den Voralpensee zum Ziel von Tauchexkursionen. Unterseeische Steilwände locken und Geröllhalden auf dem Seegrund zeugen von kolossalen Felsstürzen. Dazwischen schwimmen Seefische aller Art.

Nostalgie kommt auf, sobald die historischen Raddampfer in See stechen. Für deren Erhalt ist die Luzerner Shiptec-Werft zuständig. Doch nicht nur das. In der Werfthalle wird ein hochmodernes Passagierschiff für den Vierwaldstättersee gebaut. Adina Hochuli möchte nach ihrer Lehre in der Weft Maschinenbau studieren und ist begeistert, bei dem Schiffsneubau dabei zu sein.

Einen anderen Lebensentwurf hat Julia Gissler. Hoch über dem See ist die junge Sennerin manchmal zwei, drei Wochen mit ihren Tieren alleine. Und glücklich. An ihrem freien Tag besucht sie ihre Familie auf der anderen Seeseite. Nur eine einfache Seilbahn führt auf den Oberaxen. Dort hilft sie ihrem Vater beim Wildheuen in den hochgelegenen Steilwiesen. Eine gefährliche Arbeit. Mit Hilfe von weit gespannten Seilen wird das Heu hinunter transportiert. Nur so konnten früher die Bergbauern überleben. Heute möchte man damit die Kulturlandschaft erhalten.

Wegen seiner Moor- und Karstlandschaften ist der Wilde Westen Luzerns, das Entlebuch, berühmt. Das einzige UNESCO-Biosphärenreservat der Schweiz wurde mit überwältigender Zustimmung der Bevölkerung gegründet. Dieser Erfolg verdankt sich vor allem Theo Schnider, dem Leiter der Biosphäre. Mit dem Biologen Christian Wittker durchstreift er das Schutzgebiet. Sie haben Glück: Bis auf wenige Meter können sie sich einer Gruppe von kapitalen Steinböcken nähern. Die Tiere sind Symbol für einen erfolgreichen Naturschutz, waren sie doch fast ausgerottet.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sehnsuchtsland Italien

Unterwegs in der Toskana

Film von Frank Schwarz

Ganzen Text anzeigenDie Toskana ist eine Landschaft zum Träumen: sanft geschwungene Hügel, Weinreben dicht an dicht, dazwischen die Parade dunkelgrüner Zypressen.

Dazu die weltberühmten Zeugnisse italienischer Kulturgeschichte und eine ebenso bekannte kulinarische Vielfalt. Neben den ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDie Toskana ist eine Landschaft zum Träumen: sanft geschwungene Hügel, Weinreben dicht an dicht, dazwischen die Parade dunkelgrüner Zypressen.

Dazu die weltberühmten Zeugnisse italienischer Kulturgeschichte und eine ebenso bekannte kulinarische Vielfalt. Neben den obligatorischen Zielen Florenz und Siena geht es auch zu den kleinen Dörfern im Chianti oder Montecatini Terme.

Diese hat den leicht morbiden Charme eines traditionellen Kurbads. Weniger bekannt, aber eine Entdeckungstour wert, ist die südliche Toskana mit ihren wilden Pferden und unverbauten Küsten - für Ruhe suchende Naturliebhaber ein kleines Paradies.


(ARD/HR)


Seitenanfang
15:05

Sardinien

Insel der Feen und Hirten

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigenIn den 1960er-Jahren entdeckten die Deutschen Sardinien; der milliardenschwere Geschäftsmann Aga Khan machte die Insel zum Touristenziel. Aber kennen die Besucher das wahre Sardinien?

Dazu gehören die Gallura mit ihren Korkeichenwäldern, die Karstgebirge des ...
(ARD/SR)

Text zuklappenIn den 1960er-Jahren entdeckten die Deutschen Sardinien; der milliardenschwere Geschäftsmann Aga Khan machte die Insel zum Touristenziel. Aber kennen die Besucher das wahre Sardinien?

Dazu gehören die Gallura mit ihren Korkeichenwäldern, die Karstgebirge des Supramonte oder die einsamen Dörfchen des Iglesiente. Wer die Insel wirklich kennenlernen will, muss vor allem aber die Menschen besuchen, die ihre alten Traditionen pflegen.

Sardinien und seine Kultur waren jahrtausendelang vom Viehnomadentum geprägt. Die polyphonen Gesänge der Tenores von Bitti verweisen auf die uralte sardische Hirtenkultur. Auch der Maskenschnitzer in Mamoiada führt den Ursprung seiner Mamuthones genannten Holzmasken auf alte Bräuche der Hirten zurück. In den archäologischen Museen von Nuoro und Sassari findet man sogar Bronzefiguren aus nuraghischer Zeit, die Hirten und ihre Tiere darstellen.

Und heute? In einem Tal in der Nähe von Urzulei lebt Sebastiano Cabras, ein "moderner Hirte". Nachdem er seine Arbeit im Telekommunikationsbereich verloren hat, hält Sebastiano Cabras Ziegen, Schafe und Schweine, baut Gemüse an und macht Wein. Einer von vielen tausend Teilzeit-Hirten, die notgedrungen zu einer traditionellen Lebensweise zurückgekehrt sind.

Ihre "sardische Identität" ist auch den Musikern der populären Gruppe "Janas" wichtig, dem Arzt und Schriftsteller Giorgio Todde in Cagliari und dem Archäologen Silvano Loris, der Ausgrabungen eines nuraghischen Heiligtums nahe Oliena leitet. Sardinien ist für sie alle mehr als eine autonome Region Italiens. Sardinien ist ein kleiner, vergessener Kontinent, dessen reiche Kultur und vielfältige Natur wieder entdeckt werden müssen.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Cannoli, Couscous und Pistazien

Genussvoll reisen durch Sizilien

Film von Katja Devaux

Ganzen Text anzeigenVor allem außerhalb der heißen Sommermonate sind die landschaftlichen Reize Siziliens bei Kreuzfahrt-Touristen und Urlaubern aus aller Welt beliebt.

Die landschaftlichen Reize rings um den Ätna, Europas höchsten und aktivsten Vulkan, die antiken Ruinen von Syrakus, ...
(ARD/HR)

Text zuklappenVor allem außerhalb der heißen Sommermonate sind die landschaftlichen Reize Siziliens bei Kreuzfahrt-Touristen und Urlaubern aus aller Welt beliebt.

Die landschaftlichen Reize rings um den Ätna, Europas höchsten und aktivsten Vulkan, die antiken Ruinen von Syrakus, Taormina oder Catania sowie die langen Sandstrände der Insel locken viele Reisende an.

Der von San Vito lo Capo etwa wird bis weit in den Herbst hinein gern von Badegästen besucht. Ende September kommt mit dem Couscous-Festival noch eine Attraktion hinzu, wo das eigentlich aus Nordafrika stammende Gericht aus Weizengries in verschiedensten Zubereitungen serviert wird. Das "multikulturelle" Gourmet-Event ist kennzeichnend für ganz Sizilien. Hier kann man nicht nur auf Schritt und Tritt kulinarische Entdeckungen machen, sondern durch diese auch die wechselvolle Geschichte der Insel mit Zunge und Gaumen erfahren.

Auch in Palermo, der Hauptstadt Siziliens, ist diese Geschichte allgegenwärtig. Einen zweifelhaften Ruf hat die Insel als Heimat der Mafia erlangt, obwohl in den vergangenen Jahren durch den intensiven Kampf der Behörden hier einiges erreicht wurde. Hervorgetan hat sich dabei auch die sizilianische Bürgerbewegung "Addiopizzo" - "Tschüss Schutzgeld" -, die auch einen speziellen "mafiafreien Reiseführer" für deutsche Urlauber herausgegeben hat und Ratschläge gibt, wie man seine Freizeit auf der Insel ohne "kriminelles Risiko" verbringen kann.


(ARD/HR)


Seitenanfang
16:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Safari in Afrika

Film von Ulli Neuhoff

Ganzen Text anzeigenÜber fast endlose Buschlandschaften in Sambia, Botswana und Namibia fliegen, über Herden von Antilopen und Zebras auf der Suche nach den Big Five: Löwe, Elefant, Büffel, Leopard und Nashorn.

Drei Jahre lang hat sich Kate auf diese ganz besondere Safari vorbereitet: ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenÜber fast endlose Buschlandschaften in Sambia, Botswana und Namibia fliegen, über Herden von Antilopen und Zebras auf der Suche nach den Big Five: Löwe, Elefant, Büffel, Leopard und Nashorn.

Drei Jahre lang hat sich Kate auf diese ganz besondere Safari vorbereitet: Fliegen in Afrika mit einer Cessna. Diese Reise hat sich die US-Richterin selbst geschenkt. Zuhause ist sie Freizeitpilotin, in Afrika ist sie noch nie geflogen.

Vier Flugzeuge, alle von Hobbypiloten selbst gesteuert: Insgesamt acht Reisende machen sich auf, die afrikanischen Landschaften von oben zu erkunden. Die berühmten Victoriafälle und das Okavango-Delta, das größte Wassersystem in Afrika, liegen auf der Flugroute. Die Übernachtungen sind vorgebucht, Lodges fern ab von der uns bekannten Welt.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Der weiße Löwe

(White Lion)

Spielfilm, Südafrika 2008

Darsteller:
Erzähler/Gisani (alt)John Kani
Gisani (jung)Thabo Malema
NicalskiA. J. van der Merwe
BrookerBrendan Grealy
RichardsJamie Bartlett
u.a.
Regie: Michael Swan
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer weiße Löwe Letsatsi muss sich, von seinem Rudel ausgestoßen, allein in der Wildnis behaupten. Der Shangaan-Junge Gisani rettet ihn vor einer Hyäne und beschließt, ihn weiter zu beschützen.

Beim renommierten Kinderfilmfestival "Lucas" in Frankfurt erhielt der ...
(ARD)

Text zuklappenDer weiße Löwe Letsatsi muss sich, von seinem Rudel ausgestoßen, allein in der Wildnis behaupten. Der Shangaan-Junge Gisani rettet ihn vor einer Hyäne und beschließt, ihn weiter zu beschützen.

Beim renommierten Kinderfilmfestival "Lucas" in Frankfurt erhielt der Film den Publikumspreis. Bei den südafrikanischen Film- und Fernsehpreisen (SAFTA) wurde er für die Beste Kamera und die Beste Musik ausgezeichnet.

An einem Lagerfeuer hat sich eine Gruppe von Kindern versammelt, um sich von einem alten Mann eine aufregende Geschichte erzählen zu lassen: Vor vielen Jahren wurde im Tal des südafrikanischen Shangaan-Volkes ein weißer Löwe geboren, der Letsatsi genannt wurde. Eine uralte Legende besagt, dass diese überaus seltenen Tiere als Botschafter der Götter dem Volk Glück und Wohlstand bringen. Von seinem Rudel hingegen wird er wegen seines weißen Fells ausgegrenzt. Von klein auf muss Letsatsi lernen, sich zu behaupten und sich gegen immer neue Feinde zur Wehr setzen. Als er eines Tages von einer Hyäne bedroht wird, rettet ihn der Shangaan-Junge Gisani. Er weiß um die Bedeutung des weißen Löwen für sein Volk und fühlt sich fortan als dessen Beschützer. So vergehen Jahre, in denen Letsatsi zu einem stattlichen und kraftvollen Löwenmännchen heranwächst und Freundschaft mit einem erfahrenen Löwen namens Nkulu schließt. Aus Gisani, der seinem Freund immer wieder durch die Wildnis folgte, wird ein versierter Fährtenleser.

Eines Tages aber wagen die Löwen sich auf der Futtersuche in ein von Menschen bewohntes Gebiet vor und Nkulu wird von einem Farmer erschossen. Auch Letsatsi schwebt in Gefahr: Die Nachricht vom Auftauchen eines weißen Löwen ruft einen skrupellosen Großwildjäger auf den Plan. Dieser sieht in dem seltenen Tier vor allem eine prunkvolle Trophäe und setzt alles daran, Letsatsi zu erlegen. Ausgerechnet Gisani soll ihm als Fährtensucher dabei helfen.


(ARD)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

SCHWEIZWEIT: Seeleute an Land

Sehnsucht nach dem Meer

Film von Romain Guélat

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEr baut und renoviert reale Boote, sie gestaltet Modellschiffe in Flaschen. Sie leben im Binnenland Schweiz, zehren von vergangenen Seereisen und träumen von einem nächsten großen Segeltörn.

Kennengelernt haben sie sich auf hoher See. Mit einem selbstgebauten ...

Text zuklappenEr baut und renoviert reale Boote, sie gestaltet Modellschiffe in Flaschen. Sie leben im Binnenland Schweiz, zehren von vergangenen Seereisen und träumen von einem nächsten großen Segeltörn.

Kennengelernt haben sie sich auf hoher See. Mit einem selbstgebauten Segelschiff schipperten Stefan Auer und Gabrielle Rogers über die Weltmeere. Jetzt lebt das Paar im Wallis, umgeben von Bergen, weitab vom Meer. Aber ganz ohne Schiffe geht es nicht.

Was machen Seeleute, wenn gerade Flaute herrscht? Sie beschäftigen sich mit Kartenspielen oder sie bauen kleine zierliche Modellschiffe, die sie wundersam in engen Flaschen installieren. Nur noch wenige Künstler in Europa beherrschen dieses traditionelle Kunsthandwerk. Eine davon ist Gabrielle Rogers, die mit ihrem Partner Stefan Auer über die Meere gesegelt ist und nun bereits seit längerer Zeit in Bex im Wallis vor Anker gegangen ist. Und während Gabrielle an ihren Pretiosen arbeitet, lässt sich vortrefflich von einem nächsten großen gemeinsamen Abenteuer auf dem Ozean träumen.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Landtagswahl in Schleswig-Holstein
CDU siegt klar vor der SPD

Hochspannung in Frankreich
Wer gewinnt die Präsidentenwahl?

Besuch in schwierigen Zeiten
Bundespräsident Steinmeier in Israel


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zürich - Magnet, Metropole, Modellstadt

Film von Basil Gelpke

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenZürich gilt als eine der Städte mit der höchsten Lebensqualität und versteht sich gerne als kleinste Metropole der Welt.

Unbestrittenes Zentrum der Schweiz: Seit der Jahrtausendwende ist Zürich eine der am schnellsten wachsenden Städte Europas. International ist ...

Text zuklappenZürich gilt als eine der Städte mit der höchsten Lebensqualität und versteht sich gerne als kleinste Metropole der Welt.

Unbestrittenes Zentrum der Schweiz: Seit der Jahrtausendwende ist Zürich eine der am schnellsten wachsenden Städte Europas. International ist die Stadt als Finanzplatz bekannt. Doch heute präsentiert sich Zürich vermehrt als Wissens- und Forschungsstandort.

Das nüchtern-strenge Zürich, Inbegriff schweizerischen Beharrungsvermögens, gehört weitgehend der Vergangenheit an - auch wenn dieses Bild manchmal nachhallt. Ein Drittel der Stadtbewohner sind Ausländer, und immer mehr Menschen drängt es in die Stadt. Was sind die Gründe für Zürichs Anziehungskraft, wie geht die Stadt mit ihrem Erfolg um, und wie verändert er sie?


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Nuhr im Ersten

Der Satiregipfel

Ganzen Text anzeigenIngo Appelt
Der Comedian ist in absoluter Topform: In seinem runderneuerten Programm "Besser ist besser!" zeigt Ingo Appelt den modernen Weg zu einem besseren Leben.

Abdelkarim
Der Ostwestfale mit marokkanischem "Migrationsvordergrund" widerlegt eindrucksvoll ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenIngo Appelt
Der Comedian ist in absoluter Topform: In seinem runderneuerten Programm "Besser ist besser!" zeigt Ingo Appelt den modernen Weg zu einem besseren Leben.

Abdelkarim
Der Ostwestfale mit marokkanischem "Migrationsvordergrund" widerlegt eindrucksvoll die These, Menschen aus diesem Teil Deutschlands hätten keinen Humor.

Ingmar Stadelmann
Stadelmanns Stand-Up Comedy ist hart, ehrlich, authentisch – und am Ende auf jeden Fall saulustig.

Torsten Sträter
Bei Torsten Sträter ist Idiotie nicht nur ein leeres Wort. Mit trockener, fast gelangweilter Sprechart erzählt er von gebrochenen Menschen und sonderbaren Begebenheiten.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das große Kleinkunstfestival 2016 (1/4)

Ehrenpreis

Moderation: Dieter Nuhr

Ganzen Text anzeigenDieter Hallervorden lädt wieder die Besten aus Kabarett, Comedy und auch Varieté zu einem abwechslungsreichen Abend ins legendäre Berliner Kabarett-Theater "Die Wühlmäuse" ein.

Dieter Nuhr führt als Moderator durch "Das große Kleinkunstfestival". Der Abend ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenDieter Hallervorden lädt wieder die Besten aus Kabarett, Comedy und auch Varieté zu einem abwechslungsreichen Abend ins legendäre Berliner Kabarett-Theater "Die Wühlmäuse" ein.

Dieter Nuhr führt als Moderator durch "Das große Kleinkunstfestival". Der Abend verspricht Unterhaltung und Lachen pur. Der Ehrenpreis geht an Helge Schneider.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Und Äktschn

Spielfilm, Deutschland 2013

Darsteller:
BrunnhuberOlaf Krätke
NagyNikolaus Paryla
AlfonsMaxililian Brückner
Hans PospiechGerhard Polt
FaltenmeierMichael Ostrowski
Günther FleischbauerRobert Meyer
Grete NeuriedlGisela Schneeberger
u.a.
Buch: Gerhard Polt, Frederick Baker
Regie: Frederick Baker
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Amateurfilmer Hans A. Pospiech erwirtschaftet sich seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Weltkriegs-Memorabilien, die sein Vater ihm vererbte. Privat hat er einen Konkurrenten.

Direktor Nagy aus dem örtlichen Filmklub beansprucht - genauso wie Pospiech - den ...
(ARD/BR/ORF)

Text zuklappenDer Amateurfilmer Hans A. Pospiech erwirtschaftet sich seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Weltkriegs-Memorabilien, die sein Vater ihm vererbte. Privat hat er einen Konkurrenten.

Direktor Nagy aus dem örtlichen Filmklub beansprucht - genauso wie Pospiech - den Rang des größten Filmexperten für sich. Die größten Stars will Nagy persönlich gekannt haben. Er verschweigt jedoch gern, dass er Würstchenverkäufer auf dem Bavaria-Studiogelände war.

In der Kneipe von Grete Neuriedl will sich täglich jeder von beiden profilieren und nicht nur den größten Feind, sondern auch Pospiechs Neffen Alfons, den Plattenladenbesitzer Fleischbauer und den Hobbyhistoriker Brunnhuber in puncto Filmwissen übertrumpfen. Doch dann kommt der örtliche Bankdirektor Faltermeier mit einem Vorschlag zu einem Wettkampf daher: Jeder soll einen Film drehen und der Beste gewinnt! Ein Vorschlag, der alle ins Verderben zu treiben droht.


(ARD/BR/ORF)


Seitenanfang
23:20
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Der Unfall

Fernsehfilm, DDR 1982

Darsteller:
Hauptmann FuchsPeter Borgelt
Brigitte PerlbachHildegard Alex
Günter PerlbachGunter Schoß
Elfie BrahlBarbara Dittus
Hans BrahlDietmar Richter-Reinick
u.a.
Buch: Manfred Mosblech
Regie: Manfred Mosblech
Länge: 80 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn einem Dorf bei Stralsund überfährt Schiffskonstrukteur Günter Perlbach einen kleinen Jungen, der auf der Landstraße Äpfel aufsammelt. Doch statt dem Kind zu helfen, begeht er Fahrerflucht.

Auch nach dem ersten Schock kehrt Perlbach nicht um. Er bringt das Auto ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenIn einem Dorf bei Stralsund überfährt Schiffskonstrukteur Günter Perlbach einen kleinen Jungen, der auf der Landstraße Äpfel aufsammelt. Doch statt dem Kind zu helfen, begeht er Fahrerflucht.

Auch nach dem ersten Schock kehrt Perlbach nicht um. Er bringt das Auto in seine Werkstatt und setzt mit der Fähre auf die Insel Hiddensee über, um seine Tochter und seine vorausgefahrene Frau Brigitte aufzusuchen. Die Ehe der Perlbachs läuft schon lange nicht mehr gut.

Die beiden haben sich auseinander gelebt, jeder macht sein eigenes Ding. Tochter Tine lebt derweil bei den Großeltern auf der Insel. Im Krankenhaus von Stralsund kämpfen die Ärzte um das Leben des kleinen Sven Brahl, der ein Schädel-Hirn-Trauma und ein zertrümmertes Bein hat. Sein Leben können sie retten, das Bein aber nicht. Die Eltern Elfie und Hans Brahl sind verzweifelt, können es einfach nicht fassen, dass jemand dazu fähig ist, einen verletzten Mensch, noch dazu ein Kind, einfach hilflos liegen zu lassen.

Auch für Hauptmann Fuchs und sein Kriminalisten-Team ein unfassbares Verhalten und schwerwiegendes Verbrechen. Auf Vitte gesteht Günter seiner Frau den Unfall und seine Fahrerflucht. Brigitte beschwört ihren Mann, sich zu stellen, endlich einmal nicht nur an sich zu denken und Verantwortung zu zeigen. In Stralsund hat man inzwischen die Spuren identifiziert, den Tatwagen und seinen Besitzer ermittelt. Während Fuchs auf dem Weg nach Vitte ist, fahren die Perlbachs gen Stralsund.

Doch Günter Perlbach versagt ein weiteres Mal. Er springt ins Wasser und sucht Unterschlupf bei einem alten Freund. Angewidert zwingt dieser den Flüchtigen, die Polizei zu verständigen.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:40
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Der letzte Scharfschütze

(The Shootist)

Spielfilm, USA 1976

Darsteller:
John Bernard BooksJohn Wayne
Bond RogersLauren Bacall
Gillom RogersRon Howard
Dr. HostetlerJames Stewart
SweeneyRichard Boone
u.a.
Regie: Don Siegel
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn Carson City fahren schon Autos und Pferdebahnen, als John Bernard Books in abgewetzter Westernkluft ankommt und Dr. Hostetler aufsucht. Er hat Krebs im fortgeschrittenen Stadium.

Books nimmt daraufhin ein Zimmer in der Pension der Witwe Bond Rogers. Als ihr Sohn ...
(ARD)

Text zuklappenIn Carson City fahren schon Autos und Pferdebahnen, als John Bernard Books in abgewetzter Westernkluft ankommt und Dr. Hostetler aufsucht. Er hat Krebs im fortgeschrittenen Stadium.

Books nimmt daraufhin ein Zimmer in der Pension der Witwe Bond Rogers. Als ihr Sohn Gillom entdeckt, wer Books ist, möchte die verhärmte Frau ihn loswerden. Books erklärt, wie es um ihn steht, und darf bleiben. Aus der Abneigung von Mrs. Rogers wird Mitgefühl.

Dagegen versuchen andere, noch rasch Geschäfte mit Books zu machen. Angewidert und von wachsenden Schmerzen gequält, hat Books schließlich nur noch den Wunsch, sich einen angemessenen Abgang zu verschaffen. Durch Gillom lässt er drei Männer in den Saloon bestellen, um gegen sie zu seinem letzten Showdown anzutreten.

In Don Siegels Film "Der letzte Scharfschütze" wird das Bild vom strahlenden Gunfighter unbarmherzig demontiert, wenn auch das offensichtlich von John Wayne beeinflusste Ende, ein furioser Kampf im Saloon, in scheinbarem Widerspruch dazu steht. Wayne, zur Zeit der Dreharbeiten selbst stark an Krebs leidend, beeindruckt durch sein nuanciertes Spiel. So wurde sein filmischer Abschied zugleich eine Begegnung mit einem bis dahin unbekannten John Wayne. Don Siegel wiederum hat mit seinem Werk erneut bewiesen, dass er mehr ist als einer der besten Action-Regisseure Hollywoods.


(ARD)


Seitenanfang
2:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Go Fast - Schnell, Hart, Tödlich

Spielfilm, Frankreich 2008

Darsteller:
Marek/SlimaneRoschdy Zem
WilfridFrédéric Epaud
Jean-Do PaoliOlivier Gourmet
LucienJil Milan
Regie: Olivier Van Hoofstadt
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin verdeckter französischer Ermittler wird für den Undercover-Einsatz in einem Drogenring vorbereitet. Sein Ziel: Rache. Eine rasante Auto-Jagd von Marokko nach Paris beginnt.

Hochexplosives Action-Kino aus Frankreich.

Nachdem er seinen Chef und zwei ...

Text zuklappenEin verdeckter französischer Ermittler wird für den Undercover-Einsatz in einem Drogenring vorbereitet. Sein Ziel: Rache. Eine rasante Auto-Jagd von Marokko nach Paris beginnt.

Hochexplosives Action-Kino aus Frankreich.

Nachdem er seinen Chef und zwei Kollegen bei einer Aktion gegen eine Bande von Drogendealern verloren hat, wird der Pariser verdeckte Ermittler Marek Belghazi von einer Sondereinheit für den Undercover-Einsatz in einem Drogenring vorbereitet. Dieser schmuggelt in großem Stil Kokain von Marokko über Spanien nach Paris.

Unter dem Decknamen "Slimane" Bensaid infiltriert Marek die hochprofessionell agierende Organisation, die das Kokain mithilfe regelmäßig stattfindender Autotransporte über die Grenzen bringt. Als "Slimane" tatsächlich in den Ring aufgenommen wird und am nächsten Transport teilnehmen darf, wartet eine Überraschung auf ihn: Die Mörder seiner Kollegen gehören zu seinem neuen Team.

Endlich scheint die Pariser Polizei tätig werden zu können. Doch dann passiert etwas Unvorhergesehenes: "Slimane" wird von einem der Täter erkannt, und sein Leben gerät in höchste Gefahr.


Seitenanfang
3:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Raavanan

Spielfilm, Indien 2010

Darsteller:
VeeraVikram
Ragini SubramaniamAishwarya Rai Bachchan
Dev Prakash SubramaniamPrithviraj Sukumaran
VennilaPriyamani
SingarasanPrabhu
Regie: Mani Ratnam
Länge: 130 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Gangster Veera entführt Ragini, die Frau eines Provinz-Polizeichefs, um sich für die Misshandlung seiner Schwester zu rächen. Ragini aber will sich Veeras Willen nicht beugen.

Angelehnt an das indische Epos "Ramayana", verbindet "Raavanan" Elemente aus Thriller, ...

Text zuklappenDer Gangster Veera entführt Ragini, die Frau eines Provinz-Polizeichefs, um sich für die Misshandlung seiner Schwester zu rächen. Ragini aber will sich Veeras Willen nicht beugen.

Angelehnt an das indische Epos "Ramayana", verbindet "Raavanan" Elemente aus Thriller, Liebes- und Tanzfilm. Für besonderen Glamour sorgen die beiden Bollywood-Stars Vikram und Aishwarya Rai.

Raavanan, der Zehnköpfige - so wird Veera von den Menschen genannt. Die Bevölkerung feiert ihn als Helden, während er von der Polizei als Terrorist betrachtet und für seine Verbrechen gejagt wird. Um sich für die Vergewaltigung und den Tod seiner Schwester zu rächen, entführt Veera die Ehefrau Ragini des seinerseits skrupellosen Polizeichefs Dev.

Mit Raginis Entschlossenheit, sich in aussichtsloser Lage in den Tod zu stürzen, rechnet Veera nicht. Zwischen ihm und der Frau des Polizisten entwickelt sich mit der Zeit eine innige Bindung. Ragini, die auf der Flucht die Rücksichtslosigkeit und Gewaltbereitschaft ihres Mannes kennenlernt, muss sich am Ende zwischen den beiden Männern entscheiden: Nach zweiwöchiger Verfolgungsjagd kommt es zum Showdown der Kontrahenten.

Spannungsreich und dramatisch überführt Regisseur und Drehbuchautor Mani Ratnam das klassische indische Nationalepos "Ramayana" in die Gegenwart. Sein zeitgenössisches Action-Melodram "Raavanan" gibt dem oft formelhaften Bollywood-Kino eine markante individuelle Prägung. Der Film lebt von Rückblenden und macht Veeras zweischneidiges Handeln zwischen Gesetz und Gerechtigkeit zunehmend nachvollziehbar. Dabei werden die Grenzen zwischen Thriller, Komödie, Liebes- und Tanzfilm aufgebrochen und die Genres fließen ineinander.

"Raavanan" erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem für V. Manikandans spektakuläre Kameraarbeit. Bollywood-Star "Chiyaan" Vikram, der die ambivalente Rolle des finsteren Verbrechers und sorgsamen Dorfbewohners Veera eindrucksvoll verkörpert, wurde bei den "5th Vijay Awards" zum besten indischen Schauspieler 2010 gewählt. Die Filmmusik zu "Raavanan" stammt von A.R. Rahman, der auch den Soundtrack für "Slumdog Millionaire" komponierte.