Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 4. Mai
Programmwoche 18/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenKampfbegriff "Elite"
Warum keiner mehr dazu gehören will

Eliteschulen
Widersprechen sie dem Gleichheitsgrundsatz?

US-Schriftsteller zur Ära Trump
Wir sprechen mit dem US-amerikanischen Schriftstellerpaar Paul Auster und Siri Hustvedt über das ...

Text zuklappenKampfbegriff "Elite"
Warum keiner mehr dazu gehören will

Eliteschulen
Widersprechen sie dem Gleichheitsgrundsatz?

US-Schriftsteller zur Ära Trump
Wir sprechen mit dem US-amerikanischen Schriftstellerpaar Paul Auster und Siri Hustvedt über das freie Wort

Biennale-Teilnehmerin Brigitte Kowanz
Licht als künstlerisches Material

"Les Brigandes"
sie beziehen klare Positionen mit fröhlich-ironischen Liedern


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenProfessionelle Zahnreinigung
Wem sie nützt, wer sie braucht

Gewalt gegen Ärzte nimmt zu
Zu wenige Ärzte, zu viele Patienten - das führt zu Aggressionen

Kurz-Zeitreise
"Republik Freies Wendland": Archäologie der ...

Text zuklappenProfessionelle Zahnreinigung
Wem sie nützt, wer sie braucht

Gewalt gegen Ärzte nimmt zu
Zu wenige Ärzte, zu viele Patienten - das führt zu Aggressionen

Kurz-Zeitreise
"Republik Freies Wendland": Archäologie der Anti-Atom-Bewegung

Wirbel im Weltall
Gas-Welle erstreckt sich über 200.000 Lichtjahre

Bit für Bit Richtung Quantencomputer
Chip aus China schafft zehn Bit


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenKampfbegriff "Elite"
Warum keiner mehr dazu gehören will

Eliteschulen
Widersprechen sie dem Gleichheitsgrundsatz?

US-Schriftsteller zur Ära Trump
Wir sprechen mit dem US-amerikanischen Schriftstellerpaar Paul Auster und Siri Hustvedt über das ...

Text zuklappenKampfbegriff "Elite"
Warum keiner mehr dazu gehören will

Eliteschulen
Widersprechen sie dem Gleichheitsgrundsatz?

US-Schriftsteller zur Ära Trump
Wir sprechen mit dem US-amerikanischen Schriftstellerpaar Paul Auster und Siri Hustvedt über das freie Wort

Biennale-Teilnehmerin Brigitte Kowanz
Licht als künstlerisches Material

"Les Brigandes"
sie beziehen klare Positionen mit fröhlich-ironischen Liedern


9:47
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenProfessionelle Zahnreinigung
Wem sie nützt, wer sie braucht

Gewalt gegen Ärzte nimmt zu
Zu wenige Ärzte, zu viele Patienten - das führt zu Aggressionen

Kurz-Zeitreise
"Republik Freies Wendland": Archäologie der ...

Text zuklappenProfessionelle Zahnreinigung
Wem sie nützt, wer sie braucht

Gewalt gegen Ärzte nimmt zu
Zu wenige Ärzte, zu viele Patienten - das führt zu Aggressionen

Kurz-Zeitreise
"Republik Freies Wendland": Archäologie der Anti-Atom-Bewegung

Wirbel im Weltall
Gas-Welle erstreckt sich über 200.000 Lichtjahre

Bit für Bit Richtung Quantencomputer
Chip aus China schafft zehn Bit


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Nachtcafé

Die SWR Talkshow

Gäste bei Michael Steinbrecher

Hungern, Sport, Hypnose - alles für die Traumfigur

Ganzen Text anzeigenSchlank im Schlaf – wenn es doch nur so einfach wäre. Motiviert von Zeitschriften, Ratgebern und selbst ernannten Fitnesspäpsten wollen viele von uns runter von den Kilos.

Doch wie schaffen wir es, wirklich erfolgreich abzunehmen und das Gewicht zu halten? Oder ist ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenSchlank im Schlaf – wenn es doch nur so einfach wäre. Motiviert von Zeitschriften, Ratgebern und selbst ernannten Fitnesspäpsten wollen viele von uns runter von den Kilos.

Doch wie schaffen wir es, wirklich erfolgreich abzunehmen und das Gewicht zu halten? Oder ist Schlanksein vielleicht gar nicht so erstrebenswert, wie es scheint? Darüber spricht Michael Steinbrecher mit seinen Gästen im Nachtcafé.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:46
VPS 11:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Weg zur Mitte - Das Labyrinth im Alltag

Film von Helge Reindl

Ganzen Text anzeigenLabyrinthe sind ein Mythos der Kulturgeschichte. Ihr Ursprung reicht weit zurück in die Geschichte der Erde, wann und wo sie geschaffen wurden, kann aber bis heute niemand mit Gewissheit sagen.

Auch nicht, welchem Zweck sie ursprünglich dienten und was das Wort ...
(ORF)

Text zuklappenLabyrinthe sind ein Mythos der Kulturgeschichte. Ihr Ursprung reicht weit zurück in die Geschichte der Erde, wann und wo sie geschaffen wurden, kann aber bis heute niemand mit Gewissheit sagen.

Auch nicht, welchem Zweck sie ursprünglich dienten und was das Wort "Labyrinth" wirklich bedeutet. Heute erfahren die magischen Kreise eine Renaissance in vielen Bereichen des modernen Lebens: Das Spektrum reicht von der Psychologie bis zur Justiz.

Das Menschheitssymbol findet sich außerdem im Tourismus sowie in der religiösen Praxis, und auch in der Gartengestaltung oder Sozialarbeit.

In der Dokumentation "Der Weg zur Mitte - das Labyrinth im Alltag" besucht der Filmemacher Helge Reindl Labyrinthe in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich und fragt nach ihrer heutigen Verwendung und ihrem Stellenwert im Alltag der Menschen. Auf seiner Reise trifft er auf Menschen, die vom Labyrinth auf die eine oder andere Weise fasziniert sind und dessen Kraft nutzen.


(ORF)


Seitenanfang
12:31
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigenDas Wirtschaftsmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben – mit Hintergrund-Berichten, Grafiken und Reportagen.

"ECO" berichtet seit 2007 aus der Perspektive der Wirtschaft und bringt die Welt der Wirtschaft ...

Text zuklappenDas Wirtschaftsmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben – mit Hintergrund-Berichten, Grafiken und Reportagen.

"ECO" berichtet seit 2007 aus der Perspektive der Wirtschaft und bringt die Welt der Wirtschaft den Zuschauern näher. "ECO" fragt nach, "ECO" zeigt die Zusammenhänge, "ECO" erklärt die Gründe und die Hintergründe.

Ob Marktschreier oder Manager, ob Bauer oder Banker, ob lokal oder global - "ECO" lebt Wirtschaft.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Notizen aus dem Ausland

Außendienst in den Pariser Banlieues


Seitenanfang
13:23
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hawaii - Inside Paradise (3/4)

Kauai - Die Insel der Träume

Film von Thomas Radler

Ganzen Text anzeigenDie Insel Kauai ist ein Naturwunder: tropischer Regenwald, endlose Sandstrände, Korallenriffe und steil aufragende Felsformationen.

In ihrem Zentrum liegt ein geheimnisvoller Berg, der zu den feuchtesten Orten der Erde zählt. Doch Kauai ist mehr als nur eine ...

Text zuklappenDie Insel Kauai ist ein Naturwunder: tropischer Regenwald, endlose Sandstrände, Korallenriffe und steil aufragende Felsformationen.

In ihrem Zentrum liegt ein geheimnisvoller Berg, der zu den feuchtesten Orten der Erde zählt. Doch Kauai ist mehr als nur eine traumhafte Kulisse. Nachfahren der polynesischen Einwanderer bewahren in versteckten Winkeln der Insel einen traditionellen Lebensstil.


Seitenanfang
14:06
VPS 14:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hawaii - Inside Paradise (4/4)

Molokai - Die Paradies-Insel

Film von Thomas Radler

Ganzen Text anzeigenMolokai ist anders: Auf der Insel leben nur knapp 8000 Einwohner. Die haben sich bisher erfolgreich gegen eine touristische Vereinnahmung ihrer Insel zur Wehr gesetzt.

Stolz und trotzig hat Molokai allen ökonomischen Verheißungen des Tourismus widerstanden und ...

Text zuklappenMolokai ist anders: Auf der Insel leben nur knapp 8000 Einwohner. Die haben sich bisher erfolgreich gegen eine touristische Vereinnahmung ihrer Insel zur Wehr gesetzt.

Stolz und trotzig hat Molokai allen ökonomischen Verheißungen des Tourismus widerstanden und zuletzt sogar ein milliardenschweres Konsortium vergrault, das an der entlegenen Nordwestküste der Insel ein abgesperrtes Edel-Resort für Superreiche errichten wollte.

Das Millionärs-Ferien-Ghetto hätte Molokais Infrastruktur deutlich überfordert.


Seitenanfang
14:51
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zu den Quellen des Essequibo (1/5)

Im Delta

Film von Marion Pöllmann

Ganzen Text anzeigenDer Essequibo ist mit rund 1.000 Kilometern Länge einer der größten Flüsse Südamerikas. Die fünfteilige Reihe begleitet ein Expeditionsteam auf der Suche nach den Quellen des Essequibo.

Der erste Teil stellt das Delta des Flusses in den Mittelpunkt. Hier befindet ...

Text zuklappenDer Essequibo ist mit rund 1.000 Kilometern Länge einer der größten Flüsse Südamerikas. Die fünfteilige Reihe begleitet ein Expeditionsteam auf der Suche nach den Quellen des Essequibo.

Der erste Teil stellt das Delta des Flusses in den Mittelpunkt. Hier befindet sich das historische Herz der Republik Guyana. Guyana besitzt noch ausgedehnte Mangrovengebiete, die meisten an dem unverbauten Küstenstreifen im Norden des Essequibo-Deltas.

Das Delta und die angrenzende Küstenregion liegen knapp unter der Meereslinie und werden durch einen kilometerlangen Deich, die Seawall, geschützt. In Zeiten von Klimaerwärmung und steigender Meeresspiegel aber besinnt man sich auch auf den natürlichen Hochwasserschutz: die Mangroven.


Seitenanfang
15:34
VPS 15:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zu den Quellen des Essequibo (2/5)

Am Kaieteur

Film von Marion Pöllmann

Ganzen Text anzeigenDer Kaieteur-Wasserfall im Potaro, einem Nebenfluss des Essequibo, ist einer der größten Wasserfälle der Erde. Er ist dreimal höher als die Niagarafälle.

In einer einzigen Stufe fällt er 226 Meter in die Tiefe, bevor er in mehreren Kaskaden weitere 30 Meter ...

Text zuklappenDer Kaieteur-Wasserfall im Potaro, einem Nebenfluss des Essequibo, ist einer der größten Wasserfälle der Erde. Er ist dreimal höher als die Niagarafälle.

In einer einzigen Stufe fällt er 226 Meter in die Tiefe, bevor er in mehreren Kaskaden weitere 30 Meter überwindet. Die Kombination aus Höhe und Wassermenge macht die Kaieteur-Wasserfalls so einzigartig.

Jede Sekunde fließen mehr als 135.000 Liter Wasser über den Felsabbruch, zerstäuben Tausende Liter Wasser zu Nebel und Dunst, in dem sich das Sonnenlicht in allen Farben des Regenbogens bricht. Der feuchte Nebel schafft einen einmaligen Lebensraum mit baumhohen Bromelien, fleischfressenden Pflanzen und zahlreichen endemischen Tierarten, die nur hier vorkommen.


Seitenanfang
16:18
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zu den Quellen des Essequibo (3/5)

In der Rupununi

Film von Marion Pöllmann

Ganzen Text anzeigenDas Expeditionsteam versucht, über den Nebenfluss Rupununi in die unbewohnte Region am Oberlauf des Essequibo vorzudringen.

Guyana ist nur sehr spärlich besiedelt. Mehr als 90 Prozent der Bevölkerung leben an der Küste. So wird die Reise durchs Hinterland zum ...

Text zuklappenDas Expeditionsteam versucht, über den Nebenfluss Rupununi in die unbewohnte Region am Oberlauf des Essequibo vorzudringen.

Guyana ist nur sehr spärlich besiedelt. Mehr als 90 Prozent der Bevölkerung leben an der Küste. So wird die Reise durchs Hinterland zum Oberlauf des Essequibo zu einer Reise zwischen den Kulturen, durch unberührte Landschaften und paradiesische Natur.

Bei der Durchquerung der ebenfalls Rupununi genannten Sumpfsavanne machen die Expeditionsteilnehmer in einem Indianerdorf Halt. Der gesamte Lauf des Essequibo weist zahlreiche Stromschnellen und Katarakte auf. Über einen Nebenfluss, den Rupununi-Fluss, versucht das Filmteam per Boot in den Oberlauf des Essequibo und weiter bis in sein Quellgebiet vorzudringen.


Seitenanfang
17:01
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zu den Quellen des Essequibo (4/5)

Im wilden Süden

Film von Marion Pöllmann

Ganzen Text anzeigenIn dieser Folge erkundet das Filmteam - nicht ganz freiwillig - den wilden Süden Guyanas und das Niemandsland der Acaraiberge an der Grenze zu Brasilien.

Die Stromschnellen zwingen das Expeditionsteam, einen Umweg weiter im Süden zu suchen. Dabei erlebt die Truppe ...

Text zuklappenIn dieser Folge erkundet das Filmteam - nicht ganz freiwillig - den wilden Süden Guyanas und das Niemandsland der Acaraiberge an der Grenze zu Brasilien.

Die Stromschnellen zwingen das Expeditionsteam, einen Umweg weiter im Süden zu suchen. Dabei erlebt die Truppe den wilden Süden Guyanas, wo Vaqueros traditionell Rinder hüten. Auf der größten Ranch des Landes findet das legendäre Osterrodeo statt.

Hier trifft die Mannschaft auf den erfahrenen Waldläufer Duane de Freitas, der sie bei der weiteren Expedition unterstützt.

Wissenschaftliche Verstärkung kommt durch Professor Martin Oczipka, einen Spezialisten für Geoinformation und Vermessungswesen. So bricht das Team auf ins Niemandsland der Acaraiberge direkt an der Grenze zu Brasilien - in der Regenzeit eine große Herausforderung für Mensch und Material. Auf der Route treffen sie unter anderem auf majestätische Storchenvögel, sogenannte Jabirus, Gürteltiere, Jaguare und Königsgeier.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zu den Quellen des Essequibo (5/5)

In Konashen

Film von Marion Pöllmann

Ganzen Text anzeigenIm letzten Teil gestaltet sich die Suche nach der Quelle des Essequibo schwieriger als erwartet. Die Filmemacher müssen sich durch eine undurchdringliche grüne Hölle kämpfen.

Das Expeditionsteam ist auf dem Quellfluss des Essequibo, dem Sipu unterwegs. Obwohl nur ...

Text zuklappenIm letzten Teil gestaltet sich die Suche nach der Quelle des Essequibo schwieriger als erwartet. Die Filmemacher müssen sich durch eine undurchdringliche grüne Hölle kämpfen.

Das Expeditionsteam ist auf dem Quellfluss des Essequibo, dem Sipu unterwegs. Obwohl nur noch etwa 20 Kilometer bis zur Quelle zu überwinden sind, stellt sich die Natur quer, und die Expedition dauert viel länger als ursprünglich geplant.

Verstärkt um den erfahrenen Waldläufer Duane de Freitas, einen Trupp kräftiger Waiwai Indianer und einem Spezialisten für Geoinformation aus Dresden, bereist das Expeditionsteam Gebiete, in denen noch nie jemand vor ihnen unterwegs war. Sie entdecken neue Lebensräume und finden unbekannte Tier- und Pflanzenarten.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenGrenzen weltweit
Ein Überblick über einige der größten Grenzmauern

Ein Schutzwall für Europa
Der Strand von Skala Sikamineas im Norden von Lesbos

Einfach da sein
In der Berliner "Soteria" können Patienten zur Ruhe kommen

Im ...

Text zuklappenGrenzen weltweit
Ein Überblick über einige der größten Grenzmauern

Ein Schutzwall für Europa
Der Strand von Skala Sikamineas im Norden von Lesbos

Einfach da sein
In der Berliner "Soteria" können Patienten zur Ruhe kommen

Im Gespräch: Martin Voss
Oberarzt Martin Voss über die Vorteile der Behandlungsmöglichkeiten in der "Soteria"

Grundrechte wahren
Ärztliche Zwangsmaßnahmen sollten das letzte Mittel sein

Im Gespräch: Arno Deister
PsychologenArno Deister über die rechtlichen Aspekte bei Zwangsbehandlungen

Artenvielfalt im Zwielicht
50 Meter unter dem Meeresspiegel gedeihen Korallen

Fischfreundlich
Das Illerkraftwerk Au schont Fische


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Macron gewinnt TV-Duell
Scharfe Attacken von Le Pen

Spion aus der Schweiz enttarnt
Er sollte Finanzbehörden ausspähen

Prinz Philip zieht sich zurück
Ehemann der Queen ist 95 Jahre alt


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenKritik an der documenta
Wie sehen griechische Journalisten das Event in Athen?

Europäischer Kulturpreis Kairos 2017
Binooki-Verlag für Einsatz für junge türkische Autoren ausgezeichnet

Leitkulturdebatte
Gespräch mit Thea Dorn

Nachruf ...

Text zuklappenKritik an der documenta
Wie sehen griechische Journalisten das Event in Athen?

Europäischer Kulturpreis Kairos 2017
Binooki-Verlag für Einsatz für junge türkische Autoren ausgezeichnet

Leitkulturdebatte
Gespräch mit Thea Dorn

Nachruf A. R. Penck
Vater der "Neuen Wilden" mit 77 Jahren gestorben

Florjan Lipuš
Porträt des österreichischen Schriftstellers, der auf slowenisch schreibt


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ein Schutzwall für Europa

Film von Guillaume Pitron

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEuropa wird in den nächsten zehn Jahren seine Grenzverteidigung weiter ausbauen. Aber Mauern und Zäune waren gestern. In Zukunft sollen Hightech-Systeme die Grenzen sichern.

Es würde mindestens 2000 Milliarden Euro kosten, die 7721 Kilometer Landesgrenzen des ...

Text zuklappenEuropa wird in den nächsten zehn Jahren seine Grenzverteidigung weiter ausbauen. Aber Mauern und Zäune waren gestern. In Zukunft sollen Hightech-Systeme die Grenzen sichern.

Es würde mindestens 2000 Milliarden Euro kosten, die 7721 Kilometer Landesgrenzen des Schengen-Raums einzuzäunen und zu sichern. Doch können Mauern und Hochsicherheitszäune Europa vor illegaler Einwanderung, Kriminellen und Terroristen schützen?

Der Zaun der spanischen Exklave Melilla in Nordafrika ist mehr als sechs Meter hoch. 2005 wurde der elf Kilometer lange Zaun für 33 Millionen Euro modernisiert: Nun sind es insgesamt drei Barrieren, geneigt und mit speziellem Gitter verstärkt, was es unmöglich machen sollte, mit Fingern oder Füßen Halt zu finden. Mehr als 300 Polizisten bewachen ihn nur auf spanischer Seite. Allein die Wartungskosten belaufen sich auf 154 000 Euro pro Kilometer Zaun pro Jahr. Der Zaun in Melilla ist Europas deutlichstes Signal an die Außenwelt, dass es für sich bleiben will. Doch manchen gelingt der Sprung über den Zaun dennoch. Alle paar Wochen stürmen sie los. Manchmal zu Hunderten, weil sie nur so die Grenzpolizisten überrumpeln können. Mehr als 1000 haben es allein am 28. Mai 2014 versucht, 400 kamen durch.

2007 entwickelten die Amerikaner auf Initiative des damaligen Präsidenten George W. Bush eine elektronische virtuelle Barriere SBI, Secure Border Initiative: Radar-Überwachung, Kameras, Bewegungsdetektoren. Doch 2010 wurde das Projekt durch den amerikanischen Rechnungshof geprüft und für zu teuer und technisch nicht ausgereift befunden: Die Radargeräte seien zu empfindlich - sie lösten Alarm aus, sobald Regentropfen auf die Kameras gerieten. Bewegungsmelder verwechselten das vom Winde verwehte Laub von Sträuchern mit heimlichen Immigranten. Und sie konnten Tiere von Menschen nicht unterscheiden. Um die 3200 Kilometer lange Grenze zu sichern, würden die Arbeiten 320 Jahre dauern und circa 40 Milliarden Dollar kosten, berechneten die Prüfer vom Rechnungshof. 2011 wurde SBI aufgegeben. Das Projekt hatte den Steuerzahler bis dahin mehr als eine Milliarde Dollar gekostet und hat dabei nur 85 Kilometer abgedeckt. Ob Präsident Donald Trump per Dekret alle vorherigen Probleme und Kosten in den Griff bekommen kann, wird sich zeigen.

Der französische Journalist Guillaume Pitron zeigt an Beispielen aus den USA und Spanien auf, dass es keine absolute Kontrolle von Landesgrenzen geben kann, egal wie hoch der Aufwand betrieben wird. Aber es ist ein lukratives Geschäft für die Unternehmen, die die Sicherheitstechnik liefern. Weil Europas Außengrenzen zu über 42 000 Kilometer auch im Mittelmeer verlaufen, kommen Patrouillenboote, Drohnen und Satelliten inklusive Software hinzu, um Daten über Migranten zu sammeln. Das hält nur die Ärmsten der Armen davon ab, nach Europa einzureisen. Für alle anderen treibt es die Kosten der Schlepper in die Höhe und das persönliche Risiko, auf der Flucht umzukommen.

Redaktionshinweis: In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel über ein verwandtes Thema.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

scobel - Reset Europa!

Visionen für einen Neuanfang

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEuropa ist ein Kontinent. Europa ist aber auch eine Idee. Eine Vision. Die Vision eines engen Staatenbundes – ohne Grenzen, mit einer Währung und gemeinsamen politischen Organen.

Doch Rechtspopulisten zertrümmern die Fundamente dieser Vision. Wie viel Europa ...

Text zuklappenEuropa ist ein Kontinent. Europa ist aber auch eine Idee. Eine Vision. Die Vision eines engen Staatenbundes – ohne Grenzen, mit einer Währung und gemeinsamen politischen Organen.

Doch Rechtspopulisten zertrümmern die Fundamente dieser Vision. Wie viel Europa verträgt Europa? Am kommenden Sonntag, 7. Mai 2017, wird bei der Stichwahl der französischen Präsidentschaftswahlen die Zukunft Europas möglicherweise komplett neu geschrieben.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:27
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Der Schakal

(The Day of the Jackal)

Spielfilm, Großbritannien 1973

Darsteller:
Der SchakalEdward Fox
Claude LebelMichael Lonsdale
ColetteDelphine Seyrig
MinisterAlan Badel
Colonel RodinEric Porter
u.a.
Regie: Fred Zinnemann
Länge: 138 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin von einer rechtsextremen Untergrundorganisation engagierter Berufskiller bereitet ein Attentat auf Präsident de Gaulle vor, während die Pariser Polizei versucht, den Täter zu fassen.

Regie-Legende Fred Zinnemann inszenierte den spannenden Thriller, der auf dem ...

Text zuklappenEin von einer rechtsextremen Untergrundorganisation engagierter Berufskiller bereitet ein Attentat auf Präsident de Gaulle vor, während die Pariser Polizei versucht, den Täter zu fassen.

Regie-Legende Fred Zinnemann inszenierte den spannenden Thriller, der auf dem gleichnamigen Buch von Frederick Forsyth basiert.

Frankreich 1963: Nach mehreren gescheiterten Anschlägen auf den Staatspräsidenten Charles de Gaulle entschließt sich die französische Terror-Organisation OAS, einen Profikiller auf den Präsidenten anzusetzen. Da die Organisation von Spitzeln unterwandert ist, entscheidet man sich für einen britischen Auftragsmörder mit dem Decknamen "Der Schakal" (Edward Fox). Dieser nimmt Kontakt zu den Mittelsmännern auf, und Colonel Rodin (Eric Porter) muss zähneknirschend seinen Forderungen zustimmen: eine halbe Million Dollar und absolut freie Hand bei der Durchführung des Auftrags. Durch Banküberfälle wollen die Terroristen das Honorar beschaffen, doch dem französischen Abschirmdienst gelingt es, die OAS mit den Überfällen in Verbindung zu bringen, und man ist gewarnt.

Es wird ein Krisenstab unter der Leitung von Inspektor Lebel (Michael Lonsdale) zusammengestellt, der zunächst ein Phantom jagt, das aber mehr und mehr Konturen erhält. Doch auch die andere Seite schläft nicht: Die schöne Denise (Olga Georges-Picot) wird auf einen hohen Beamten im Umkreis des Geheimdienstes angesetzt und kann so den Schakal über den Wissensstand und die neuesten Aktivitäten der Polizei informieren.

Inzwischen beginnt der Schakal mit seinen akribischen Vorbereitungen. Als Paul Oliver Duggan macht er sich auf den Weg nach Genua, um sich dort ein Spezialgewehr anfertigen zu lassen. Auch besorgt er mehrere Pässe und alle Mittel, um sich bei Bedarf in die jeweilige Person zu verwandeln. Wer ihm im Weg steht oder ein möglicher Zeuge werden könnte, wird kurzerhand liquidiert. So ergeht es dem Passfälscher und auch der adligen Colette de Montpelier (Delphine Seyrig), die ihrer Zufallsbekanntschaft Unterschlupf in ihrem Schloss gewährt. Schließlich entscheidet sich der Schakal für die öffentliche Feier zur Befreiung von Paris am 25. August 1963 als Tag des Anschlags, doch Inspektor Lebel ist ihm dicht auf den Fersen.

Nüchtern und beinahe ohne musikalische Untermalung inszeniert Fred Zinnemann ("12 Uhr mittags", 1952) in einer seiner letzten Regiearbeiten den aufwändigen, packenden Polit-Thriller "Der Schakal". Obwohl der Zuschauer von Anfang an weiß, dass de Gaulle dieses wie andere Attentate überlebt hat und 1970 eines natürlichen Todes gestorben ist, versteht es Zinnemann meisterhaft, eine suggestive Spannung aufzubauen, der man sich kaum entziehen kann und die selbst in der langen wortlosen Passage am Ende nicht nachlässt. Trotz seines politischen Sujets wahrt der Film eine kühle Distanz und enthält sich einer Bewertung des Konflikts zwischen der OAS und der französischen Regierung. "Der Schakal" erhielt den britischen Filmpreis und eine Oscar-Nominierung für den besten Schnitt (Ralph Kemplen).

Auf die britischen Melde- und Passämter hatte der Film einen nachhaltigen Einfluss, denn von nun war es nicht mehr möglich, ohne weiteres Einblick in Geburtsdaten fremder Personen zu erhalten und sich damit Informationen über eine andere Identität zu beschaffen.

1997 drehte Michael Caton-Jones ein recht freies Remake mit Bruce Willis und Richard Gere in den Hauptrollen.


Seitenanfang
0:44
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:13
VPS 01:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rundschau

Das Schweizer Politmagazin

Moderation: Sandro Brotz

Energiewende
Die Liste der Profiteure

Sprachenstreit
Kippt Zürich den nationalen Kompromiss?

Israelische Siedlungen
Palästinenser bauen für die Besatzer


Seitenanfang
1:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rolf Lyssy

Der Filmemacher

Reportage von Samira Matta

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenRolf Lyssy hat mit "Die Schweizermacher" den bisher erfolgreichsten Schweizer Film auf die Kinoleinwand gebracht. Doch das Leben des Filmemachers war nicht stetig von Erfolg gekrönt.

Trotz Rückschlägen und einer schweren Depression hat er das Filmen nie aufgegeben ...

Text zuklappenRolf Lyssy hat mit "Die Schweizermacher" den bisher erfolgreichsten Schweizer Film auf die Kinoleinwand gebracht. Doch das Leben des Filmemachers war nicht stetig von Erfolg gekrönt.

Trotz Rückschlägen und einer schweren Depression hat er das Filmen nie aufgegeben und steht mit 80 Jahren wieder auf dem Set. Denn eines wusste er bereits früh: Er wollte zum Film. - Reporterin Samira Matta über den erfolgreichsten Filmemacher der Schweiz.

Rolf Lyssy ist in Herrliberg bei Zürich aufgewachsen, damals noch ein kleines Bauerndorf am Zürichsee. Er war der einzige jüdische Bub in der Gemeinde - und erst noch aus der Stadt zugezogen

Der große Erfolg von "Die Schweizermacher" brachte dem Regisseur auch Neid und Missgunst. Trotz zermürbender Auseinandersetzungen mit Fördergremien drehte er viele Filme und schaut heute auf ein bewegtes Leben zurück.

In den 1990er-Jahren erkrankte er nach einem gescheiterten Filmprojekt und der Trennung von seiner Frau an einer schweren Depression. Er wies sich in die psychiatrische Klinik ein. Es war die schwärzeste Zeit seines Lebens.

Und doch hat Rolf Lyssy nie aufgegeben, hat sich seinen Humor und die feine Ironie bewahrt. Immer war der Filmemacher an Themen mit gesellschaftlicher Relevanz interessiert, zum Beispiel Sterbehilfe. Davon handelt sein neuester und - wie er sagt - bestimmt nicht letzter Film.


Seitenanfang
2:17
VPS 02:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hessenreporter: Letzte Rettung Amtstierarzt!

Film von Rütger Haarhaus

Ganzen Text anzeigenSeit Jahren verstößt ein Bauer gegen Tierschutzgesetze. Amtstierarzt Mario Zimmer hatte immer wieder versucht, mit den Bauern zur Einsicht zu bewegen - doch vergeblich.

Nun werden die Tiere von Amts wegen abgeholt - verbunden mit einem unbefristeten Tierhalteverbot. ...
(ARD/HR)

Text zuklappenSeit Jahren verstößt ein Bauer gegen Tierschutzgesetze. Amtstierarzt Mario Zimmer hatte immer wieder versucht, mit den Bauern zur Einsicht zu bewegen - doch vergeblich.

Nun werden die Tiere von Amts wegen abgeholt - verbunden mit einem unbefristeten Tierhalteverbot. Mehr und mehr Bauern in der Region geben ihre Höfe auf. Armut ist oft auch der Grund, warum der Amtstierarzt zunehmend schwere Tierschutzverstöße ahnden muss.


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:47
VPS 02:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerikas Westküste

Washington

Film von Jörg Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigenDie Westküste Amerikas ist für Einwanderer und Reisende gleichermaßen ein Traumziel. Sie steht für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität.

Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste außergewöhnliche ...

Text zuklappenDie Westküste Amerikas ist für Einwanderer und Reisende gleichermaßen ein Traumziel. Sie steht für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität.

Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste außergewöhnliche Menschen, erzählt ihre Geschichten und fängt das Lebensgefühls der "Westcoast" ein. Die Reise beginnt an der Grenze zu Kanada im US-Bundesstaat Washington.

Der erste Teil der Reihe über Amerikas Westküste taucht ein in die unbekannte Welt des Bundesstaates Washington. Mit seinen Protagonisten erzählt der Filmemacher Jörg Daniel Hissen spannende Geschichten entlang der Westküste im Nordwesten der USA. Jörg Daniel Hissen trifft auf die Menschen, die für das Lebensgefühl im pazifischen Nordwesten stehen. Der Film begleitet den Walforscher Ken Balcomb auf seinen Touren im Wasserflugzeug und mit dem Boot zu den Killerwalen im Pazifik. In Seattle erfährt der Zuschauer alles über das erfolgreiche Kaffeeunternehmen Starbucks.

Mit dem Ranger Jon Preston geht es in einen der schönsten Nationalparks der USA, den Olympic-Nationalpark. Das Filmteam begleitet den professionellen Angler Jack Glass auf den Columbia River auf Fischfang und fliegt mit dem Geologen Jon Major in den Krater des Vulkanes Mount St. Helens. Der Zuschauer erlebt eine faszinierende Entdeckungsreise von der Grenze Kanadas durch den Bundesstaat Washington. Zahlreiche spektakuläre Luftaufnahmen eröffnen neue Sichtweisen auf den pazifischen Nordwesten der USA.


Seitenanfang
3:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerikas Westküste

Oregon

Film von Jörg Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigenDieser Teil der Reihe stellt den eher unbekannten Bundesstaat Oregon vor. Filmemacher Jörg Daniel Hissen findet spannende Geschichten entlang der Westküste im Nordwesten der USA.

Er trifft auf die Menschen, die für das Lebensgefühl im pazifischen Nordwesten stehen. ...

Text zuklappenDieser Teil der Reihe stellt den eher unbekannten Bundesstaat Oregon vor. Filmemacher Jörg Daniel Hissen findet spannende Geschichten entlang der Westküste im Nordwesten der USA.

Er trifft auf die Menschen, die für das Lebensgefühl im pazifischen Nordwesten stehen. Sandboarden ist ein neuer Trendsport entlang der Dünen der weiten Strände Oregons. Der Tsunami-Forscher Tom Horning erzählt alles über die Tsunami-Gefahren entlang der Westküste.

In der Metropole Portland besucht das Team den Outdoor-Spezialisten Columbia Sportswear.

Mit dem Pilzjäger Kouy Loch geht es in der Nähe des berühmten Crater Lake auf die Suche nach dem teuersten Speisepilz der Welt. Der Designer Allen Christensen zeigt, wie das exklusivste und teuerste Wohnmobil der Welt in Handarbeit gefertigt wird. In den endlosen Nadelwäldern Südoregons besucht das Team den in völliger Abgeschiedenheit lebenden "Feuermelder" Jim Shotwell auf seinem Wachturm.

Die Westküste Amerikas ist für viele Reisende und Einwanderer seit jeher das Traumziel. Keine andere Region in der Welt hat so viele Menschen immer wieder inspiriert und steht so sehr für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität, technologischer Innovation und freiem Denken. Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste diese außergewöhnlichen Menschen, erzählt ihre Geschichten und entwirft ein buntes Kaleidoskop des Lebensgefühls der "Westcoast". Im Mittelpunkt der fünfteiligen Dokumentationsreihe steht die überwältigende Natur, die den Mythos der legendären Westküste entscheidend geprägt hat.


Seitenanfang
4:13
VPS 04:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerikas Westküste

Nordkalifornien

Film von Jörg Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigenIm Gegensatz zum Süden des US-Bundesstaates ist der Norden Kaliforniens eher unbekannt. Filmemacher Jörg Daniel Hissen reist entlang der Pazifikküste Nordkaliforniens.

Er trifft hier auf Menschen, die für das Lebensgefühl Kaliforniens stehen. So begleitet er unter ...

Text zuklappenIm Gegensatz zum Süden des US-Bundesstaates ist der Norden Kaliforniens eher unbekannt. Filmemacher Jörg Daniel Hissen reist entlang der Pazifikküste Nordkaliforniens.

Er trifft hier auf Menschen, die für das Lebensgefühl Kaliforniens stehen. So begleitet er unter anderem den Wasserflugzeugpiloten Aaron Singer auf sein Hausboot in Sausalito.

Mit der Biologin Emily Benito durchstreift er die berühmten Redwood-Wälder mit ihren Mammutbäumen, die über 100 Meter hoch werden können.

Der mexikanische Einwanderer und Winzer Ulises Valdez erzählt, wie für ihn der amerikanische Traum wahr wurde. Junge Ökobauern zeigen stolz ihre Farm, und der Fotokünstler Chris McCaw stellt an den Stränden Nordkaliforniens seine Bilder vor. Höhepunkt der Reise durch Nordkalifornien ist eine Zeppelinfahrt mit dem Piloten Ben Travis hoch über der quirligen Metropole San Francisco. Sie eröffnet eine neue faszinierende Sichtweise auf "The Golden State" an der Westküste der USA.

Die Westküste Amerikas ist für viele Reisende und Einwanderer seit jeher das Traumziel. Keine andere Region in der Welt hat so viele Menschen immer wieder inspiriert und steht so sehr für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität, technologischer Innovation und freiem Denken. Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste diese außergewöhnlichen Menschen, erzählt ihre Geschichten und entwirft ein buntes Kaleidoskop des Lebensgefühls der "Westcoast". Im Mittelpunkt der fünfteiligen Dokumentationsreihe steht die überwältigende Natur, die den Mythos der legendären Westküste entscheidend geprägt hat.


Seitenanfang
4:56
VPS 04:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerikas Westküste

Zentralkalifornien

Film von Jörg Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigenDiese Folge führt ins eher unbekannte Zentralkalifornien. Der Film begleitet den Biologen David Chapman bei seiner Arbeit mit den Kondoren entlang der spektakulären Küste von Big Sur.

Im "Yosemite National Park" geht es auf Klettertour und im Silicon Valley spricht ...

Text zuklappenDiese Folge führt ins eher unbekannte Zentralkalifornien. Der Film begleitet den Biologen David Chapman bei seiner Arbeit mit den Kondoren entlang der spektakulären Küste von Big Sur.

Im "Yosemite National Park" geht es auf Klettertour und im Silicon Valley spricht Mike McCue über sein erfolgreiches Start-up-Unternehmen Flipboard. Wyatt Patry führt das Filmteam im Aquarium von Monterey in die faszinierende Welt der Quallen.

Und mit dem Helikopterpiloten Robin Petgrave erleben die Zuschauer die Millionen-Metropole Los Angeles von oben. Die Westküste Amerikas ist für viele Reisende und Einwanderer seit jeher das Traumziel. Keine andere Region in der Welt hat so viele Menschen immer wieder inspiriert und steht so sehr für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität, technologischer Innovation und freiem Denken. Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste diese außergewöhnlichen Menschen, erzählt ihre Geschichten und entwirft ein buntes Kaleidoskop des Lebensgefühls der "Westcoast". Im Mittelpunkt der fünfteiligen Dokumentationsreihe steht die überwältigende Natur, die den Mythos der legendären Westküste entscheidend geprägt hat.


Seitenanfang
5:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Drei Brüder unter Strom

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Film von Susanne Kainberger

Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigenDie Brüder Markus, Johann und Philipp Kreisel aus Freistadt im Mühlviertel haben Batterie-Systeme erfunden, die Elektroautos zum weltweiten Durchbruch verhelfen sollen.

Sie versprechen Akkus, die schneller laden und länger halten als alle anderen auf dem Markt. Ob ...
(ORF)

Text zuklappenDie Brüder Markus, Johann und Philipp Kreisel aus Freistadt im Mühlviertel haben Batterie-Systeme erfunden, die Elektroautos zum weltweiten Durchbruch verhelfen sollen.

Sie versprechen Akkus, die schneller laden und länger halten als alle anderen auf dem Markt. Ob der Innovationsvorsprung anhalten wird und die drei Mühlviertler die Elektro-Mobilität weltweit mitprägen werden, wird sich zeigen.

Die Revolution der Elektromobilität hat im nördlichen Mühlviertel jedenfalls bereits begonnen. Doch auch die großen Autokonzerne haben aus ihren Fehlern gelernt und schicken leistungsstarke Elektromobile ins Rennen.

Elektromobilität ist bisher immer an der Realität gescheitert. Zu lange Ladezeiten, zu geringe Reichweiten, zu teure Modelle. Nur 1,2 Prozent aller Auto-Verkäufe in Österreich waren E-Fahrzeuge, viele davon von Unternehmen oder öffentlichen Stellen. Das soll sich nun ändern.

Eine spezielle Lasertechnologie und ein neues Kühlverfahren für Batterien haben sich die Brüder Kreisel patentieren lassen. Sie sorgen damit weltweit für Aufsehen, sodass das Start-Up sogar als "Tesla aus dem Mühlviertel" gehandelt wird.

Bessere Akkus bringen höhere Reichweiten. Dazu kommen flächendeckende Ladestationen und billigere Preise. Selbst ein großer deutscher Autokonzern wird in Zukunft Kreisel-Entwicklungen vertreiben. Aber auch Flugzeugpioniere zeigen Interesse.

Das Projekt "Solar Stratos", das erste Stratosphärenflugzeug, das rein elektrisch in den nächsten Monaten starten wird, arbeitet mit den Oberösterreichern zusammen. Ihre Akkus sollen selbst den extremen Temperaturen in der Stratosphäre gewachsen sein.


(ORF)