Programm-Übersicht
Kalender
Mai 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 26. April
Programmwoche 17/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenKünstler kämpfen für die Demokratie
Kritik gegen das Referendum in der Türkei

Porträt eines Shootin Stars
Theaterregisseur Christopher Rüping

Amadeus Austrian Music Award
Verleihung am 4. Mai im Wiener Volkstheater

Studiogast: Tuvia ...

Text zuklappenKünstler kämpfen für die Demokratie
Kritik gegen das Referendum in der Türkei

Porträt eines Shootin Stars
Theaterregisseur Christopher Rüping

Amadeus Austrian Music Award
Verleihung am 4. Mai im Wiener Volkstheater

Studiogast: Tuvia Tenenbom, Publizist
Literatur "Allein unter Flüchtlingen"

Berliner Kulturpolitik
Klaus Lederers Neuausrichtung

First Lady des Jazz
Ella Fitzgerald zum 100. Geburtstag


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenLübecker Urwald
Was passiert, wenn der Mensch nicht eingreift

Es wird immer schmutziger
Euro-6-Diesel reißen Stickoxid-Grenzwert um ein Vielfaches

Weltgesundheitsorganisation
Impfen gegen Malaria

Gespeichert in den vier ...

Text zuklappenLübecker Urwald
Was passiert, wenn der Mensch nicht eingreift

Es wird immer schmutziger
Euro-6-Diesel reißen Stickoxid-Grenzwert um ein Vielfaches

Weltgesundheitsorganisation
Impfen gegen Malaria

Gespeichert in den vier Buchstaben
Das Erbmolekül DNA soll ein Informationsträger nach Wahl werden

Wunderwerk Wald
Umweltschützer fordern mehr Artenvielfalt für deutsche Wälder


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenKünstler kämpfen für die Demokratie
Kritik gegen das Referendum in der Türkei

Porträt eines Shootin Stars
Theaterregisseur Christopher Rüping

Amadeus Austrian Music Award
Verleihung am 4. Mai im Wiener Volkstheater

Studiogast: Tuvia ...

Text zuklappenKünstler kämpfen für die Demokratie
Kritik gegen das Referendum in der Türkei

Porträt eines Shootin Stars
Theaterregisseur Christopher Rüping

Amadeus Austrian Music Award
Verleihung am 4. Mai im Wiener Volkstheater

Studiogast: Tuvia Tenenbom, Publizist
Literatur "Allein unter Flüchtlingen"

Berliner Kulturpolitik
Klaus Lederers Neuausrichtung

First Lady des Jazz
Ella Fitzgerald zum 100. Geburtstag


9:44
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenLübecker Urwald
Was passiert, wenn der Mensch nicht eingreift

Es wird immer schmutziger
Euro-6-Diesel reißen Stickoxid-Grenzwert um ein Vielfaches

Weltgesundheitsorganisation
Impfen gegen Malaria

Gespeichert in den vier ...

Text zuklappenLübecker Urwald
Was passiert, wenn der Mensch nicht eingreift

Es wird immer schmutziger
Euro-6-Diesel reißen Stickoxid-Grenzwert um ein Vielfaches

Weltgesundheitsorganisation
Impfen gegen Malaria

Gespeichert in den vier Buchstaben
Das Erbmolekül DNA soll ein Informationsträger nach Wahl werden

Wunderwerk Wald
Umweltschützer fordern mehr Artenvielfalt für deutsche Wälder


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NDR Talk Show classics


Ganzen Text anzeigenEin Wiedersehen mit interessanten und spannenden Gästen aus früheren Sendungen der "NDR Talk Show", Erinnerungen an besonders aufschlussreiche, witzige, liebenswürdige und offene Gespräche.

Am 20. Januar 2017 feierte Komiker und Moderator Wigald Boning seinen 50. ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenEin Wiedersehen mit interessanten und spannenden Gästen aus früheren Sendungen der "NDR Talk Show", Erinnerungen an besonders aufschlussreiche, witzige, liebenswürdige und offene Gespräche.

Am 20. Januar 2017 feierte Komiker und Moderator Wigald Boning seinen 50. Geburtstag. "NDR Talk Show classics" gratuliert und zeigt noch einmal seinen Besuch am 15. Februar 2013, wo er Kai Pflaume von seiner Leidenschaft für fremde Einkaufszettel erzählt.

Schauspielerin Liselotte Pulver bezirzte Hubertus Meyer-Burckhardt am 15. Januar 2000 mit ihren charmanten Geschichten über rasantes Verlieben in jungen Jahren, die Liebe zu ihren Filmpartnern und das Wunder ihrer ganz großen Liebe.

Komiker Mike Krüger war am 20. September 2010 zu Gast in der "NDR Talk Show". Im Gespräch mit Barbara Schöneberger ging es um das Geheimnis seines Erfolgs, seine erste Schallplatte und eine Humorkartei.

Evelyn Hamann wollte am 22. August 1986 partout nicht mit Details zu ihrem Privatleben herausrücken, so sehr es Hermann Schreiber mit seiner Befragung auch versuchte. Sie blieb hart und hatte die Lacher auf ihrer Seite.

Am 10. Juli 2015 verblüffte Zauberkünstler Konrad Stöckel mit seinen Kunststücken die Runde und sorgte mit viel Konfetti für beste Stimmung.

Am 10. Januar 2017 ist Roman Herzog gestorben. Er war der siebte Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Die "NDR Talk Show classics" zeigt noch einmal das humorvolle Gespräch mit Jörg Pilawa vom 20. April 2007, in dem es um "Ordensqualen", Geißeltierchen und seine berühmte "Ruck-Rede" ging.

Außerdem erinnert die "NDR Talk Show classics" an Knut Kiesewetter, der am 28. Dezember 2016 im Alter von 75 Jahren verstarb. Im Gespräch mit Margarethe Schreinemakers am 1. Juli 1988 ging es um Kiesewetters Liebe zum Jazz, seine Liebe zu Nordfriesland und falsche Prüderie.

Zum musikalischen Abschluss dieser Sendung erklingt noch einmal Knut Kiesewetter mit dem Song "Be Happy And Gay" aus der "NDR Talk Show" vom 1. Juli 1988.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eine Kreuzfahrt mit Pfarrerin

Film von Angelika Brötzmann

Ganzen Text anzeigenDie 67-jährige Pfarrerin Katharina Plehn-Martins begleitet zum zweiten Mal als Seelsorgerin der evangelischen Kirche ehrenamtlich ein Kreuzfahrtschiff.

Sie betreut 650 Passagiere, die zwischen Himmelfahrt und Pfingsten durchs Mittelmeer fahren. Da gibt es Paare in den ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenDie 67-jährige Pfarrerin Katharina Plehn-Martins begleitet zum zweiten Mal als Seelsorgerin der evangelischen Kirche ehrenamtlich ein Kreuzfahrtschiff.

Sie betreut 650 Passagiere, die zwischen Himmelfahrt und Pfingsten durchs Mittelmeer fahren. Da gibt es Paare in den Flitterwochen, Familien oder die frisch verwitwete ältere Dame, der die Bordseelsorgerin Trost spenden muss.

Zwei Wochen lang ist die Pfarrerin für Urlauber und Schiffscrew Ansprechpartnerin in allen Fragen seelischer Art. Standby für Hochzeiten und Todesfall ebenso wie Begleiterin bei Ausflügen auf den Ätna oder die griechische Inselperle Santorin.

"Das Schiff ist so etwas wie ein Mikro-Kosmos. Was es draußen gibt, gibt es auch hier an Bord", sagt die Pfarrerin. Und gerade inmitten der zelebrierten Geselligkeit in den Sälen eines solchen Schiffs kann das Alleinsein besonders leicht schwermütig machen.

Seelsorger an Bord zu haben, ist Teil des Dienstleistungsprogramms fast aller großen Kreuzfahrt-Unternehmen. Die Abteilung "Kirche in Freizeit und Tourismus" der Evangelischen Kirche schickt jährlich rund 60 Pfarrerinnen und Pfarrer über die Meere. Natürlich arbeiten sie ehrenamtlich.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
11:46
VPS 11:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Letzte Chance für unser Klima

Worauf es jetzt ankommt

Film von Christian Jentzsch

Ganzen Text anzeigenPolkappen und Gletscher schmelzen, der Meeresspiegel steigt. Überschwemmungen zerstören das Hab und Gut der Menschen, Dürren vernichten ganze Ernten. Was ist zu tun?

Während sich die Menschen in den westlichen Metropolen in Sicherheit wiegen, sind es die Armen in ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenPolkappen und Gletscher schmelzen, der Meeresspiegel steigt. Überschwemmungen zerstören das Hab und Gut der Menschen, Dürren vernichten ganze Ernten. Was ist zu tun?

Während sich die Menschen in den westlichen Metropolen in Sicherheit wiegen, sind es die Armen in den südlichen Ländern, die besonders leiden. Doch auch in reichen Staaten, wie den USA, geht in manchen Regionen schon heute das Trinkwasser aus.

Langfristig, da ist sich seit dem Klimagipfel von Paris die Weltgemeinschaft einig, wird es alle treffen. Deshalb ist es so wichtig, die Beschlüsse schnell umzusetzen. Doch schon beim Kohleausstieg gibt es Widerstände, auch in Deutschland.

Der Film führt direkt an die Frontlinie: nach Peru beispielsweise, wo die Schäden besonders sichtbar werden, und wo das Leben von Menschen unmittelbar bedroht ist. Gleichzeitig geht es um den Blick nach vorne: Weltweit werden zurzeit neue Modelle entwickelt, wie man mit den bereits unumkehrbaren Klimaschäden in Zukunft umgehen wird. Und wie endlich diejenigen Verantwortung übernehmen müssen, die den weltweiten CO2-Ausstoß anheizen - die großen Produzenten von Öl- und Kohle-Energie.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vera Webers Erbe

Der Weg aus dem Schatten des Vaters

Reportage von Anna Gossenreiter

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenSie hat es satt, stets als "Tochter von" wahrgenommen zu werden: Vera Weber, Tochter des bekannten Umweltschützers Franz Weber, Gründer der gleichnamigen Fondation.

"Reporter" ergründet das schwierige Verhältnis der beiden und zeigt, wie Vera Weber aus Liebe zu den ...

Text zuklappenSie hat es satt, stets als "Tochter von" wahrgenommen zu werden: Vera Weber, Tochter des bekannten Umweltschützers Franz Weber, Gründer der gleichnamigen Fondation.

"Reporter" ergründet das schwierige Verhältnis der beiden und zeigt, wie Vera Weber aus Liebe zu den Tieren die Stiftung weiterführt. Schon seit 17 Jahren arbeitet sie für die Stiftung und führte erfolgreich die Kampagne für Franz Webers Zweitwohnungsinitiative.

Trotzdem steht Vera Weber nach wie vor im Schatten des Vaters. Zumindest glaubt sie das, die Frau mit der sanften Stimme, die so anders arbeitet als ihr Vater. Wo er auf den Tisch klopfte, ist sie diplomatisch. Wo er die Leute zusammenstauchte, versucht sie zu überzeugen. Denn die Welt wäre schlechter ohne die Menschen, die sich für die Tiere und die Natur einsetzen - das ist ihre Überzeugung und ihre Motivation.

Reporterin Anna Gossenreiter war dabei, als Vera Weber sowie ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter an der Artenschutzkonferenz in Johannesburg für die Elefanten kämpften und einen großen Erfolg erringen konnten.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:22
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 26. April

Die Schweizer Rettungsflugwacht (1/5)

Rega 1414 - Hilfe naht

Ganzen Text anzeigenSie sind jeden Tag im Einsatz, die rot-weißen Helikopter und Jets der Rettungsflugwacht Rega. Die fünfteilige Reihe begleitet Crews im Helikopter und Ambulanzjet im In- und Ausland.

Protagonisten wie Helikopter-Pilot Rick Maurer in Wilderswil, Flight Nurse Yvonne ...

Text zuklappenSie sind jeden Tag im Einsatz, die rot-weißen Helikopter und Jets der Rettungsflugwacht Rega. Die fünfteilige Reihe begleitet Crews im Helikopter und Ambulanzjet im In- und Ausland.

Protagonisten wie Helikopter-Pilot Rick Maurer in Wilderswil, Flight Nurse Yvonne Horisberger auf dem Jet oder Gitti Kuhn in der Einsatzzentrale geben der Rega ein Gesicht. Ein Blick hinter die Kulissen.

Hochbetrieb bei Rega 10 in Wilderswil bei Interlaken: Pilot Rick Maurer, Arzt Thomas von Wyl und Rettungssanitäter Marco Lei holen gleich zwei verunfallte Skitourenfahrer aus dem Gebiet Steingletscher. Weil das Gelände zu steil ist, wird eine Winde eingesetzt. Einen Gleitschirmflieger, der im Simmental abgestürzt ist, kann das Team von Rega 10 nicht retten. Der Mann stirbt auf dem Unfallplatz.

Die Crew des Ambulanzjets startet Richtung Athen, um die viel zu früh geborene Julie heimzubringen. Die Mutter war in den Ferien, als das Baby völlig überraschend mit Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden musste. Und Gitti Kuhn, Einsatzleiterin des Helikopters, versucht, eine verzweifelte Frau zu beruhigen, deren Mutter auf einer Wanderung schwer gestürzt ist. Rick Maurer findet den Unfallort aus der Luft - die Rettung aus dem Wald ist allerdings schwierig.


Seitenanfang
14:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 26. April

Die Schweizer Rettungsflugwacht (2/5)

Rega 1414 - Hilfe naht

Ganzen Text anzeigenSchwierige Bergung für das Team von Rega 10: Am Harder, dem Hausberg von Interlaken, muss eine verunfallte Frau aus dem unwegsamen Gelände geholt werden.

Die Crew mit Pilot Rick Maurer, Rettungssanitäter Marco Lei und Arzt Thomas von Wyl setzt eine 60-Meter-Winde ...

Text zuklappenSchwierige Bergung für das Team von Rega 10: Am Harder, dem Hausberg von Interlaken, muss eine verunfallte Frau aus dem unwegsamen Gelände geholt werden.

Die Crew mit Pilot Rick Maurer, Rettungssanitäter Marco Lei und Arzt Thomas von Wyl setzt eine 60-Meter-Winde ein und bringt die Frau direkt ins Spital.

Der zweite Einsatz ist lebensrettend: In Mamishaus ist ein Motorrad mit einem Auto kollidiert. Der Motorradfahrer ist schwer verletzt und muss rasch ins Inselspital geflogen werden. Und auch die kleine Anouk braucht einen schnellen Transport: Nach einem Sturz auf dem Spielplatz besteht der Verdacht auf innere Verletzungen.

Flight Nurse Yvonne Horisberger ist derweil unterwegs im Rega-Ambulanzjet, um gleich zwei Patienten in Sardinien und Marseille abzuholen und zu repatriieren, also zurück in die Schweiz zu bringen. Es handelt sich um einen 80-Jährigen, der sich in den Ferien den Oberschenkel gebrochen hat und um eine ältere Frau, die unter akuten Herzproblemen leidet.

Judith Jerez vom Sozial- und Betreuungsdienst der Rega besucht im Spital Frühchen Julie. Das Baby kam während der Ferien der Eltern in Griechenland viel zu früh zur Welt und musste im Rega-Jet in die Schweiz gebracht werden. Ein Schock für die Mutter. Judith Jerez fragt nach, wie es der Familie geht. Sie besucht regelmäßig Patienten, die allenfalls Mühe haben, das Erlebte zu verarbeiten.

Sie sind jeden Tag im Einsatz, die rot-weißen Helikopter und Jets der Rettungsflugwacht Rega. Die fünfteilige Reihe begleitet Crews im Helikopter und Ambulanzjet im In- und Ausland. Protagonisten wie Helikopter-Pilot Rick Maurer in Wilderswil, Flight Nurse Yvonne Horisberger auf dem Jet oder Gitti Kuhn in der Einsatzzentrale geben der Rega ein Gesicht. Ein Blick hinter die Kulissen.


Seitenanfang
14:47
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 26. April

Die Schweizer Rettungsflugwacht (3/5)

Rega 1414 - Hilfe naht

Ganzen Text anzeigenDie Crew von Rega 10 in Wilderswil fliegt ins Napfgebiet. In einem Stall wurden Mutter und Tochter bewusstlos gefunden. Offenbar haben sie giftige Güllegase eingeatmet.

Jetpilot Philipp Simmen wird nach einem dreimonatigen Beförderungsprozess endlich zum Flugkapitän ...

Text zuklappenDie Crew von Rega 10 in Wilderswil fliegt ins Napfgebiet. In einem Stall wurden Mutter und Tochter bewusstlos gefunden. Offenbar haben sie giftige Güllegase eingeatmet.

Jetpilot Philipp Simmen wird nach einem dreimonatigen Beförderungsprozess endlich zum Flugkapitän befördert. Mit dem vierten Streifen auf der Schulter fliegt er nach Italien, um einen Mann zu repatriieren, der bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt wurde.

Der Ambulanzjet wird zur Intensivstation. Flight Nurse Yvonne Horisberger hat nicht nur ihn zu betreuen: An Bord ist auch ein vierjähriges Mädchen, das unter den Folgen eines Schleudertraumas leidet. Rick Maurer arbeitet derweil für ein Partnerunternehmen der Rega. Im Akkord transportiert er Teer, Holzstämme oder Fallschirmspringer.

Sie sind jeden Tag im Einsatz, die rot-weißen Helikopter und Jets der Rettungsflugwacht Rega. Die fünfteilige Reihe begleitet Crews im Helikopter und Ambulanzjet im In- und Ausland. Protagonisten wie Helikopter-Pilot Rick Maurer in Wilderswil, Flight Nurse Yvonne Horisberger auf dem Jet oder Gitti Kuhn in der Einsatzzentrale geben der Rega ein Gesicht. Ein Blick hinter die Kulissen.


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 26. April

Die Schweizer Rettungsflugwacht (4/5)

Rega 1414 - Hilfe naht

Ganzen Text anzeigenArzt Thomy von Wyl ist mit der Crew von Rega 3 unterwegs nach Sarnen. Dort hat ein Traktor die Lärmschutzwand über der A8 durchschlagen und ist mehrere Meter weiter unten auf den Pneus gelandet.

In der Einsatzzentrale klärt eine Ärztin den Fall eines Patienten auf ...

Text zuklappenArzt Thomy von Wyl ist mit der Crew von Rega 3 unterwegs nach Sarnen. Dort hat ein Traktor die Lärmschutzwand über der A8 durchschlagen und ist mehrere Meter weiter unten auf den Pneus gelandet.

In der Einsatzzentrale klärt eine Ärztin den Fall eines Patienten auf Mallorca. Der muskelkranke Mann hat den Arm gebrochen. Kann er mit einem Linienflug in Begleitung einer Rega-Pflegefachfrau repatriiert werden? Oder kommt der Ambulanz-Jet zum Einsatz?

Die Crew von Bern-Belp erlebt eine ereignisreiche Nacht. In Le Locle holt sie einen Patienten, der auf dem Stadtfest gestürzt ist und wahrscheinlich einen Herz-Kreislauf-Stillstand hatte. Die Erstversorgung ist anspruchsvoll. Erst um 4 Uhr früh kommt das Rega-Team zurück auf die Basis.

Pilot Rick Maurer und die Crew von Rega 10 fliegen zum Ritzlihorn bei Guttannen. Dort ist ein Kletterer wegen Steinschlag abgestürzt. Die Bergung in der Steilwand ist schwierig, deshalb kommt ein Rettungsspezialist des SAC zum Einsatz.

Sie sind jeden Tag im Einsatz, die rot-weißen Helikopter und Jets der Rettungsflugwacht Rega. Die fünfteilige Reihe begleitet Crews im Helikopter und Ambulanzjet im In- und Ausland. Protagonisten wie Helikopter-Pilot Rick Maurer in Wilderswil, Flight Nurse Yvonne Horisberger auf dem Jet oder Gitti Kuhn in der Einsatzzentrale geben der Rega ein Gesicht. Ein Blick hinter die Kulissen.


Seitenanfang
16:13
VPS 16:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 26. April

Die Schweizer Rettungsflugwacht (5/5)

Rega 1414 - Hilfe naht

Ganzen Text anzeigenSuchaktion für Rega 10: Am Niesen hat sich ein Mann verlaufen und steckt in unwegsamem Gebiet fest. Pilot Rick Maurer und seine Crew können den Wanderer an der Winde in Sicherheit bringen.

Die Jetcrew reist nach Venedig, um einen Patienten zu repatriieren, der fast ...

Text zuklappenSuchaktion für Rega 10: Am Niesen hat sich ein Mann verlaufen und steckt in unwegsamem Gebiet fest. Pilot Rick Maurer und seine Crew können den Wanderer an der Winde in Sicherheit bringen.

Die Jetcrew reist nach Venedig, um einen Patienten zu repatriieren, der fast ertrunken ist. Selbst für die erfahrene "Flight Nurse" Yvonne Horisberger ist das ein besonderer Einsatz. Sie begleitet den Mann auf einer Wasserambulanz zum Flughafen.

Philipp Simmen ist nicht nur Jetpilot, er leitet auch ein Millionenprojekt zur Anschaffung von drei neuen Ambulanzjets. Beim Flugzeughersteller Bombardier in Kanada kann er den Rumpf der ersten neuen Rega-Maschine besichtigen.

Sie sind jeden Tag im Einsatz, die rot-weißen Helikopter und Jets der Rettungsflugwacht Rega. Die fünfteilige Reihe begleitet Crews im Helikopter und Ambulanzjet im In- und Ausland. Protagonisten wie Helikopter-Pilot Rick Maurer in Wilderswil, Flight Nurse Yvonne Horisberger auf dem Jet oder Gitti Kuhn in der Einsatzzentrale geben der Rega ein Gesicht. Ein Blick hinter die Kulissen.


Seitenanfang
16:56
VPS 16:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Bärenmann

Reno Sommerhalders Leben unter Bären

Film von Beat Bieri

Ganzen Text anzeigenSeit 30 Jahren lebt Reno Sommerhalder unter Bären. Dabei hat er erkannt, dass mit diesen Großraubtieren eine friedliche Koexistenz möglich ist, wenn man Respekt vor ihnen hat.

Als der junge Schweizer nach der Kochlehre in die Welt zog, war er auf der Suche nach ...

Text zuklappenSeit 30 Jahren lebt Reno Sommerhalder unter Bären. Dabei hat er erkannt, dass mit diesen Großraubtieren eine friedliche Koexistenz möglich ist, wenn man Respekt vor ihnen hat.

Als der junge Schweizer nach der Kochlehre in die Welt zog, war er auf der Suche nach sich selbst - gefunden hat er dabei die Bären und seine neue Heimat Kanada. In Banff, im ältesten Nationalpark Kanadas, wohnt Sommerhalder mit seiner Familie mitten im Bärenland.

In all den Jahren hatte Reno Sommerhalder Tausende von Begegnungen mit Bären. Ganze fünf Mal musste er dabei sein Pfefferspray einsetzen, um eine potenziell gefährliche Situation abzuwenden. Doch eigentliche Ernstfälle waren auch das nicht. Wenn man die Grenzen dieser Tiere respektiere, seien Bären extrem tolerante Wesen, sagt Sommerhalder. Er glaubt denn auch, dass die Schweiz - vor allem das Tessin - durchaus Lebensraum bieten könnte für einige Bären, wie er in diesem Film ausführt.

Der Bär symbolisiert für Reno Sommerhalder in erster Linie ein intaktes Ökosystem. Und deshalb versteht er seinen weltweiten Einsatz für dieses Tier auch als Kampf auch für eine gesunde Umwelt. Diese sieht er selbst im großflächigen Nationalpark von Banff gefährdet: Millionen von Besuchern strömen jährlich in diese grandiose Landschaft der kanadischen Rocky Mountains - und es werden immer mehr. Selbst im Nationalpark sollen Skigebiete vergrößert werden. Dagegen kämpft der Kanadaschweizer an vorderster Front, denn der touristische Erfolg droht den Lebensraum von Bären, Wölfen und Kojoten zu beschädigen. Und damit schließlich ebenso die Grundlage des Tourismusgeschäftes. Auch in Russland versucht Reno Sommerhalder, die negativen Einflüsse des Menschen auf Tier und Umwelt zu begrenzen: In Sibirien und auf der Halbinsel Kamtschatka wirkte er als "Ersatzmutter" für verwaiste Jungbären, deren Mütter von Jägern getötet worden waren. In der ussurischen Taiga, an der Grenze zu China, war Sommerhalder mit den jungen Schwarzbären durch das Tigerland unterwegs.

Sommerhalder findet sein Auskommen als Vortragsreisender, als Buchautor - und auch als Bärenführer vor allem in Alaska. Dort, in der bärenreichen Küstengegend, führt er seit Jahren Besucher in die Nähe der beeindruckenden Tiere. Viele der Bären kennt er von früheren Aufenthalten, gab ihnen sogar Namen - und die Tiere scheinen auch Sommerhalder zu kennen, ihm gar zu vertrauen. Ansonsten sehr misstrauische, vorsichtige Bärenmütter mit Jungen suchen die Nähe zu Sommerhalder. Womöglich gibt ihnen dies etwas Sicherheit vor aggressiven Bärenmännchen. Gewiss, Bärentouren sind nicht unproblematisch, weshalb Sommerhalder nur kleine Gruppen in die Wildnis führt und darauf achtet, so wenig Störung wie möglich zu verursachen.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenBeutel statt Brutkasten
Künstliche Gebärmutter erstmals an Lämmern getestet

Lärmampel des Alltags
Die Dezibelskala vom Blätterrauschen bis zum Silvesterknaller

Schädlicher Fluglärm
Zu viel Stresshormone und geschädigte Gefäße sind ...

Text zuklappenBeutel statt Brutkasten
Künstliche Gebärmutter erstmals an Lämmern getestet

Lärmampel des Alltags
Die Dezibelskala vom Blätterrauschen bis zum Silvesterknaller

Schädlicher Fluglärm
Zu viel Stresshormone und geschädigte Gefäße sind mögliche Folgen

Der Neandertaler
Homo neanderthalensis

Ab durch die Ringe
Für die Nasa-Sonde Cassini ist ein spektakuläres Ende geplant


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Orbán im Visier der EU-Kommission
Grund: Ungarns neue Hochschulgesetze

Trumps Steuerpläne
Sinken die Abgaben für Unternehmen?

Türkei: neue Verhaftungswelle
Gülen soll Polizei unterwandert haben


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenA Kaleidoscope of the World
Gespräch mit den internationalen Experten des Humboldt Forums

Künstler in Tijuana
Befestigungswall zu Trump aufweichen

Der Zauberer Kalanag
"Kulturzeit" erinnert an ihn

Comedian Maren Kroymann
Ein ...

Text zuklappenA Kaleidoscope of the World
Gespräch mit den internationalen Experten des Humboldt Forums

Künstler in Tijuana
Befestigungswall zu Trump aufweichen

Der Zauberer Kalanag
"Kulturzeit" erinnert an ihn

Comedian Maren Kroymann
Ein Internet-Hit über das Alter

Reski, die Mafia und "der Freitag"
Mafia-Expertin wurde verklagt


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hitlers Geldwäscher

Wie Schweizer Banken den Krieg finanzierten

Film von Xavier Harel

Ganzen Text anzeigenDie neutrale Schweiz war während des Zweiten Weltkrieges die Wechselstube der Nationalsozialisten für Gold, Kunstwerke und Bankkonten aus überwiegend jüdischem Besitz.

Nach einem gewaltigen Raubzug in den von der Wehrmacht besetzten Länder, wurden hier Devisen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie neutrale Schweiz war während des Zweiten Weltkrieges die Wechselstube der Nationalsozialisten für Gold, Kunstwerke und Bankkonten aus überwiegend jüdischem Besitz.

Nach einem gewaltigen Raubzug in den von der Wehrmacht besetzten Länder, wurden hier Devisen gewonnen. Sie dienten den Nazis zur Beschaffung wertvoller Rohmaterialien für ihre Rüstungsindustrie. Und sie verlängerten den Krieg.

Die Geschäfte liefen bis 1945 und die Alliierten wussten davon. Doch alle Versuche, Druck auf die Schweiz auszuüben, diese Form der Geldwäsche zu beenden, führten zu nichts.

Für beide Seiten war es ein lukratives Geschäft, ein Geschäft, das bei Schweizer Bankiers kein Schuldgefühl hervorrief, obwohl ihnen die Herkunft des Raubgoldes bekannt war. Als Vertreter der Schweiz 1946 wegen finanzieller Kompensationen nach Washington zitiert wurden, kam es nach 68 Tagen erbitterter Verhandlungen zu einem lahmen Kompromiss: Gegen einen Betrag von 250 Millionen Schweizer Franken war man zu einer abschließenden Regulierung bereit, einem "freiwilligen Schweizer Beitrag zum europäischen Wiederaufbau". Peanuts! Die staatlichen Goldreserven aus den von der Wehrmacht besetzten Ländern hatten einen Wert von Milliarden. Dazu kamen Vermögensbestände der Opfer des NS-Terrors, die auf mehrere Hundert Millionen Franken geschätzt wurden. Im Namen der Schweizer Neutralität, im Namen des heiligen Bankgeheimnisses verleugneten die Schweizer ihre unselige Rolle in diesem schmutzigen Geschäft. Sie kamen gut dabei weg.

Der Film folgt zahlreichen Spuren und Wendungen im Geldgeschäft, von den 1930er-Jahren bis heute. Er deckt die Verbindungen zwischen NS-Deutschland und Schweizer Banken ebenso auf wie die Frage, wie und wodurch die Schweiz und ihr Bankensystem so lange von diesen Geschäftsverbindungen profitiert haben und worin noch heute das Interesse der Schweiz besteht, keinen Schlussstrich zu ziehen.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Akte D - Das Comeback der Rüstungsindustrie

Film von Dirk Laabs

Ganzen Text anzeigenDeutsche Waffen tauchen immer wieder in Krisengebieten auf. IS-Kämpfer posieren mit deutschen Panzerabwehrraketen, Bürgerkriege in Afrika werden mit Sturmgewehren aus Deutschland geführt.

Ein Regime wie Katar, das aktiv an regionalen Konflikte teilnimmt, darf 200 ...
(ARD/WDR/BR/NDR)

Text zuklappenDeutsche Waffen tauchen immer wieder in Krisengebieten auf. IS-Kämpfer posieren mit deutschen Panzerabwehrraketen, Bürgerkriege in Afrika werden mit Sturmgewehren aus Deutschland geführt.

Ein Regime wie Katar, das aktiv an regionalen Konflikte teilnimmt, darf 200 Leopard-Panzer kaufen, ohne dass die aktuelle Bundesregierung den Deal verhindert. Wie kann das sein?

Hatte der Zweite Weltkrieg nicht klar gemacht: Deutsche Waffen dürfen nie wieder Unheil in der Welt anrichten? Wer verhalf überhaupt der deutschen Rüstungsindustrie zu ihrem erstaunlichen Comeback, das Deutschland heute zu einem der größten Waffenexporteure der Welt macht?

Die Dokumentation zeichnet den Aufstieg der deutschen Rüstungsindustrie nach dem Krieg nach und erklärt, warum die Kriegswaffenkontrolle bis heute immer wieder scheitert. So waren es vor allem die Alliierten, die nach dem Zweiten Weltkrieg auf deutsche Rüstungstechniker setzten, um sich auch mit ihrer Hilfe für den nächste Krieg zu rüsten - über die eigenen Regeln setzten sich die Alliierten dabei hinweg. Führende NS-Rüstungsfunktionäre konnten so in der Bundesrepublik in einer Zeit Karriere machen, als das Land offiziell noch keine Waffen herstellen durfte. Der Film beleuchtet dieses Netzwerk und erzählt zudem die verblüffende Geschichte einer Firma aus Berlin, die schon in den 1950er-Jahren begann, Waffenfabriken in aller Welt zu bauen und zum "tödlichsten" Unternehmer der Nachkriegszeit werden sollte.

Anhand von bislang unveröffentlichten Dokumenten belegt der Film, wie sich nicht nur die Regierung im Westen, sondern auch die Führung der DDR im internationalen Waffenhandel verstrickt hat.


(ARD/WDR/BR/NDR)


Seitenanfang
21:44
VPS 21:45

Hongkong - Götter, Glitzer, Geldpaläste

Film von Carsten Heider

Ganzen Text anzeigenZwischen Kronkolonie und Kommunismus, ländlicher Tradition, gläsernen Palästen und sozialem Wohnungsbau verlieren Einheimische und Urlauber in Hongkong gleichermaßen leicht die Orientierung.

Hongkong ist etwas größer als Berlin, aber mit einer Bevölkerung von ...
(ARD/SR)

Text zuklappenZwischen Kronkolonie und Kommunismus, ländlicher Tradition, gläsernen Palästen und sozialem Wohnungsbau verlieren Einheimische und Urlauber in Hongkong gleichermaßen leicht die Orientierung.

Hongkong ist etwas größer als Berlin, aber mit einer Bevölkerung von über sieben Millionen Menschen fast so einwohnerstark wie die Schweiz. Die chinesische Sonderverwaltungszone gehört zu den am dichtesten besiedelten Gebieten der Welt.

Deshalb weicht man in Hongkong für Freizeitaktivitäten gern auf die zahlreichen Wasserflächen aus. Begleitet wird ein Team, das sich im Drachenboot auf die kommenden internationalen Meisterschaften vorbereitet. Und besucht wird das Dorf Tai O am südwestlichen Ende Hongkongs, das auf Stelzen im Wasser steht. Mehr schlecht als recht ernährt es seine Bewohner von der Fischerei. Die Jugend von Tai O drängt in die Stadt - Urlauber erfreuen sich an diesen selten gewordenen idyllischen Plätzen.

Mit U-Bahn, Doppelstockstraßenbahn, Helikopter und auf der längsten Rolltreppe der Welt führt die Dokumentation weiter zum alltäglichen Hongkong: Zu einer fünfköpfigen Familie, die auf 40 Quadratmetern genauso viel Freiheit findet wie die indische Großfamilie in zweihundert Gemächern. Zu einer Geschäftsfrau, die sich sympathisch in der chinesischen Männergesellschaft behauptet, und zu alten Menschen, die im Seniorenheim zum ersten Mal in ihrem Leben im eigenen Bett schlafen.


(ARD/SR)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:27
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Männer im Wasser

(Allt flyter)

Spielfilm, Schweden 2008

Darsteller:
FredrikJonas Inde
SaraAmanda Davin
VictorPeter Gardiner
PeterBenny Haag
LarryJimmy Lindström
u.a.
Regie: Måns Herngren
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigenMit der Verbannung seines Freizeit-Hockeyteams aus der Trainingshalle bricht für den arbeitslosen Sportjournalisten Fredrik (Jonas Inde) eine Stütze seines tristen Alltags weg.

Dann zieht auch noch seine geschiedene Frau (Paula McManus) aus beruflichen Gründen nach ...
(ARD)

Text zuklappenMit der Verbannung seines Freizeit-Hockeyteams aus der Trainingshalle bricht für den arbeitslosen Sportjournalisten Fredrik (Jonas Inde) eine Stütze seines tristen Alltags weg.

Dann zieht auch noch seine geschiedene Frau (Paula McManus) aus beruflichen Gründen nach London und lässt die aufmüpfige Tochter Sara (Amanda Davin) zurück, die seinen hygienisch grenzwertigen Single-Haushalt durcheinanderwirbelt.

Doch die begeisterte Synchronschwimmerin inspiriert ihren Papa zu einer Schnapsidee mit unerwarteten Folgen. Fredrik klaut ihren Badeanzug und verbringt mit seinen Kumpels aus dem Hockeyteam einen lustigen Abend im Pool des Sportzentrums, bei dem die Jungs die graziösen Nixen von Saras Team veralbern. Das mitgeschnittene Video löst auf einer Hochzeit Lachstürme aus und hat ein Engagement auf einer Party zur Folge, bei der die Truppe für viel Geld ihren Jux live wiederholen will. Der merkwürdige Misserfolg dieses Auftritts löst bei Fredrik die Erkenntnis aus, dass ihre Vorführung zu perfekt war. Vom Ehrgeiz gepackt, leistet er Überzeugungsarbeit und formiert das erste Synchronschwimmerteam Schwedens. Ziel ist die Teilnahme an der WM für Männer in Berlin, der ersten seit 100 Jahren. Doch der Einbruch in die feminin besetzte Domäne hat unerwartete Konsequenzen für die bodenständigen Herren, die sich plötzlich mit typisch weiblichen Problemen auseinandersetzen müssen.

Für seinen schwedischen Publikumserfolg ließ Regisseur Måns Herngren sich von der Striptease-Männerkomödie "Ganz oder gar nicht" inspirieren. Anfangs ähneln die Männer beim rhythmischen Abtauchen ins Nass noch plumpen Robben. Nach und nach so entwickelt sich der Witz dieses Feelgood-Movies aus subtilen Betrachtungen. Als schwul verspottet oder angefeindet, paddeln auf Befehl der Trainerin neun Männer in anmutiger Rückenlage eine Blumenformation.


(ARD)


Seitenanfang
0:03
VPS 00:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Mittwoch 26. April

Trautmann - Das letzte Hemd hat keine Taschen

Fernsehfilm, Österreich 2002

Darsteller:
TrautmannWolfgang Böck
DolezalSimon Schwarz
TränklerMonica Weinzettl
OberstWolfram Berger
GrünsteidlErwin Steinhauer
u.a.
Drehbuch: Ernst Hinterberger
Regie: Thomas Roth
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn einer Tiefgarage wird ein Autobesitzer beim Versuch, den Dieb seines Autos zu stoppen, überfahren. Die Spur führt zunächst in den Prater und auf die Rennbah in der Krieau.

Trautmann und seine Kollegen "Burschi" Dolezal und Monika Tränkler sowie sein Vorgesetzter ...
(ORF)

Text zuklappenIn einer Tiefgarage wird ein Autobesitzer beim Versuch, den Dieb seines Autos zu stoppen, überfahren. Die Spur führt zunächst in den Prater und auf die Rennbah in der Krieau.

Trautmann und seine Kollegen "Burschi" Dolezal und Monika Tränkler sowie sein Vorgesetzter Oberst Brandner müssen bald erkennen, dass hier mehr im Spiel ist als gestohlene Autos: ein Drogendeal in großem Stil.

Aus sicherer Quelle erfährt Trautmann, dass der Dieb einer größeren Heroinmenge gejagt wird. Der Mord an einem kleinen Dealer in der Miranda-Bar scheint dies zu bestätigen. Und auch der mysteriöse Tod eines Bettlers im Prater hat offenbar damit zu tun. Die Ermittler tappen jedoch im Dunklen, bis der Abgeordnete Grünsteidl durch seine heimliche Geliebte auf überraschende Weise in den Fall verwickelt wird.


(ORF)


Seitenanfang
1:37
VPS 01:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Marcelo - Kampf um ein Leben

Film von Hilmar Liebsch und Oliver Wittkowski

Ganzen Text anzeigenNach einem schweren Unfall mit Kopfverletzungen kämpft der 15-jährige Schüler Marcelo um die Rückkehr ins Leben. Die Reportage zeigt die Chronik einer Rettung.

Ein Sturz aus 15 Metern Höhe, ein zerschmetterter Körper auf dem Schulhof: Im Juni 2013 fällt Marcelo ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenNach einem schweren Unfall mit Kopfverletzungen kämpft der 15-jährige Schüler Marcelo um die Rückkehr ins Leben. Die Reportage zeigt die Chronik einer Rettung.

Ein Sturz aus 15 Metern Höhe, ein zerschmetterter Körper auf dem Schulhof: Im Juni 2013 fällt Marcelo beim Toben aus dem vierten Stock eines Mannheimer Gymnasiums. Dabei zieht er sich lebensgefährliche innere Verletzungen und eine Gehirnblutung zu.

In der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Ludwigshafen kämpfen die Notfallärzte um sein Leben. Eine Woche lang liegt Marcelo im Koma - niemand weiß, ob er überleben wird, seine Chancen stehen bei etwa 20 Prozent.

Die Reportage zeigt den dramatischen Kampf in den ersten Tagen nach dem Unfall und begleitet den Jungen fast zwei Jahre lang auf seinem Weg zurück ins Leben - mit weiteren OPs, Therapien und Reha-Aufenthalten. Wie kam es zu dem Unfall und wie gingen seine Schulkameraden, seine Familie mit dem Schock um? Wie hat Marcelo die monatelange Isolation der Reha überstanden? Wie wird er heute von seinen Freunden gesehen? Was geschieht in seinem Körper - und: Wird Marcelo je wieder völlig gesund werden? Das Leben dieses Jungen - mitten in der Pubertät - wurde durch einen unglücklichen Augenblick vollständig und unumkehrbar verändert. Nun steht er vor der größten Herausforderung: Sein Leben neu zu gestalten, mit all seinen Grenzen, aber auch Möglichkeiten und Chancen. "Marcelo" ist die Chronik einer Rettung, die nach wie vor andauert.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
2:06
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10 vor 10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
2:36
VPS 02:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Credit Suisse:
Druck auf Urs Rohner steigt

Influencer:
Die neue Art der Werbung

Camper:
Schweizer Gemeinden verschlafen Boom


Seitenanfang
3:03
VPS 03:00

Wunderland: Der Hohgant

Eine Reise durch die Schweiz

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigenDer Hohgant im hinteren Emmental gilt als die Krone des Emmentals. Nördlich des Gebirgsstocks liegen der Schangnau, das Tal der Wasserbüffel, und der Eriz, das unbekannte Tal der Hochmoore.

Im Süden befindet sich Habkern mit der malerischen Lombachalp und den ...

Text zuklappenDer Hohgant im hinteren Emmental gilt als die Krone des Emmentals. Nördlich des Gebirgsstocks liegen der Schangnau, das Tal der Wasserbüffel, und der Eriz, das unbekannte Tal der Hochmoore.

Im Süden befindet sich Habkern mit der malerischen Lombachalp und den gewaltigen Höhlensystemen.

Moderator Nik Hartmann trifft dort Bauern, die wie ihre Väter und Großväter mit Pferden und Schlitten in den Wald fahren, um Holz zu schlagen. Im mystischen Hochmoor im Eriz erlebt er mitten in der Nacht mit einer Moorhexe die geheimnisvolle Moorlandschaft von ihrer schönsten Seite. Lange geheim waren auch die Bunker des Militärs im Hohgantgebiet. Tief im Berg entdeckt Nik verborgene Schätze in den alten Festungen. Noch faszinierender sind die riesigen natürlichen Höhlensysteme unter dem Hohgant. Den krönenden Abschluss bildet der Hohgant selbst mit seiner wunderschönen Aussicht ins Emmental, ins Mittelland und ins Berner Oberland mit Eiger, Mönch und Jungfrau.


Seitenanfang
3:48
VPS 03:45

Wunderland: Das Val d'Anniviers

Eine Reise durch die Schweiz

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigenDas Val d'Anniviers ist selbst für Walliser Verhältnisse schwer zugänglich und geprägt von einer wilden, alpinen Landschaft. Es zweigt bei Sierre gegen Süden vom Rhonetal ab.

Im oberen Bereich teilt es sich in zwei Seitentäler, das Val de Moiry und das Zinaltal. ...

Text zuklappenDas Val d'Anniviers ist selbst für Walliser Verhältnisse schwer zugänglich und geprägt von einer wilden, alpinen Landschaft. Es zweigt bei Sierre gegen Süden vom Rhonetal ab.

Im oberen Bereich teilt es sich in zwei Seitentäler, das Val de Moiry und das Zinaltal. Den Talabschluss bildet eine Bergkette namens Couronne impériale (Kaiserkrone) mit Weisshorn, Zinalrothorn, Obergabelhorn und Dent Blanche.

Am Eingang des Tals liegt der Illgraben, der "Grand Canyon der Schweiz", ein gewaltiger Felskessel, der durch die Erosion jedes Jahr größer wird.
Diese Ausgabe von "Wunderland" besucht das Val d'Anniviers, das stark geprägt von kulturellen Traditionen ist.


Seitenanfang
4:32
VPS 04:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NETZ NATUR

Der Ruf des Falken

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigenWanderfalken sind ein Sinnbild für Kraft und Schnelligkeit. Pestizide brachten sie an den Rand des Aussterbens. Heute sind die Wanderfalken wieder da.

Doch noch ist ihre Zukunft nicht gesichert. Wanderfalken sind ein Sinnbild des erfolgreichen Naturschutzes in den ...

Text zuklappenWanderfalken sind ein Sinnbild für Kraft und Schnelligkeit. Pestizide brachten sie an den Rand des Aussterbens. Heute sind die Wanderfalken wieder da.

Doch noch ist ihre Zukunft nicht gesichert. Wanderfalken sind ein Sinnbild des erfolgreichen Naturschutzes in den letzten 30 Jahren. Das Pestizid DDT brachte sie in den 1950er Jahren zu trauriger Berühmtheit.

Denn die Falken litten als Top Jäger besonders unter der Wirkung von DDT: Ihre Eierschalen wurden zu dünn und zerbrachen. Deshalb verschwanden sie vielerorts in Europa. Nach dem Verbot des berüchtigten Umweltgiftes erholten sich die Bestände. Heute gibt es in der Schweiz wieder rund 300 Brutpaare. Sie dringen selbst in Städte vor, wo neue Gefahren lauern.

Der Tierfilmer Vincent Chabloz hat im Jura in freier Natur atemberaubende Aufnahmen von Wanderfalken gedreht. Die Kamera folgt den Jagdkünsten der potenten Flieger: Sie zeigt sie, wie sie wie ein Pfeil durch Finken- und Starenschwärme schießen, wie sie ihre weißen, tollpatschigen Jungen in steilen Felswänden in schwindelerregender Höhe großziehen und dann fliegen lehren: Bilder, wie man sie in der Schweiz noch nie gesehen hat. Der Filmemacher hat auch mehrere Brutpaare über Jahre hinweg begleitet und sie an automatische Kameras gewöhnt - diese erlauben ohne Störung eine außergewöhnliche Nähe.

Der Wanderfalke nistet aber nicht nur in abgelegener Natur, sondern auch mitten in den Städten. Stadttauben und andere Vögel in den Städten, die vom Futterangebot des Menschen profitieren, sicherten ihm ein bequemes Leben. An hohen Gebäuden fühlt er sich wie an Felswänden zu Hause - wenn da nicht militante Taubenzüchter wären, die es auf ihn abgesehen haben.

"NETZ NATUR" nähert sich dem stolzen Vogel behutsam und versucht, seine Natur zu ergründen: Wie wurde er zum schnellsten Vogel der Welt? Wie schaffte er seine weltweite Verbreitung auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis? Und wie sieht seine Zukunft aus? Der Falke gibt viele Antworten gleich selbst.


Seitenanfang
5:22
VPS 05:20

Patienten auf vier Beinen

Konsultation am Tierspital Zürich

Reportage von Patrick Schellenberg

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenEs heißt, den Zustand einer Gesellschaft erkenne man an ihrem Umgang mit Tieren. Am Tierspital Zürich behandeln 900 Angestellte jährlich 20.000 Patienten.

Der spanische Windhund Leo brach vor einigen Wochen plötzlich zusammen. Der Tierarzt erkannte eine ...

Text zuklappenEs heißt, den Zustand einer Gesellschaft erkenne man an ihrem Umgang mit Tieren. Am Tierspital Zürich behandeln 900 Angestellte jährlich 20.000 Patienten.

Der spanische Windhund Leo brach vor einigen Wochen plötzlich zusammen. Der Tierarzt erkannte eine Herzschwäche und überwies den Hund ans Tierspital. Kardiologe Tony Glaus implantiert ihm einen Herzschrittmacher - auch am größten Schweizer Tierspital selten.

Doch wo sollen die Grenzen der modernen Medizin liegen? Wer entscheidet, wie weit die Behandlung von Tieren gehen darf?

Die Reportage "Patienten auf vier Beinen" gibt Einblicke in eine Welt, die weit mehr mit den Menschen zu tun hat, als diese denken.


Seitenanfang
5:44
VPS 05:40

Brasiliens fliegende Edelsteine

Auf den Spuren der Rubin-Topas-Kolibris

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigenDer Rubin-Topas-Kolibri lebt im Osten Brasiliens und ist der schönste aller Kolibris. Seine Kehle ist goldfarben, seine Stirn leuchtet tiefrot.

Hans Giffhorn beobachtet den Rubin-Topas-Kolibri ein Jahr lang. Er verfolgt Revierkämpfe, die spektakuläre Balz, den ...

Text zuklappenDer Rubin-Topas-Kolibri lebt im Osten Brasiliens und ist der schönste aller Kolibris. Seine Kehle ist goldfarben, seine Stirn leuchtet tiefrot.

Hans Giffhorn beobachtet den Rubin-Topas-Kolibri ein Jahr lang. Er verfolgt Revierkämpfe, die spektakuläre Balz, den Nestbau und die Jungenaufzucht. Außerdem stellt der Autor Menschen im Osten Brasiliens vor und zieht Parallelen zum menschlichen "Balzverhalten".