Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 23. April
Programmwoche 17/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Frankreichs Misere

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Ganzen Text anzeigenAm 23. April sind in Frankreich Präsidentschaftswahlen. Die Kandidaten sind so verschieden wie ihre Wahlforderungen. Sie spiegeln wider, wie gespalten die französische Gesellschaft ist.

Das liegt auch an den wirtschaftlichen Verhältnissen. Frankreich ist die ...

Text zuklappenAm 23. April sind in Frankreich Präsidentschaftswahlen. Die Kandidaten sind so verschieden wie ihre Wahlforderungen. Sie spiegeln wider, wie gespalten die französische Gesellschaft ist.

Das liegt auch an den wirtschaftlichen Verhältnissen. Frankreich ist die sechstgrößte Volkswirtschaft der Erde. Doch seit dem Euro hat Frankreichs Export ein Drittel seiner Weltmarktanteile verloren. Der Staat ist hoch verschuldet, die Industrie schrumpft.

Die Rezepte gegen die Misere sind grundverschieden: Bedingungsloses Grundeinkommen, Aufweichung der 35-Stunden-Woche oder Robotersteuer, Sparpolitik oder Schulden machen, Verbleib in der EU oder Frexit.

Die Präsidentenkür bestimmt auch über das Schicksal des Euro. Wer am Ende an die Macht kommt, wird so oder so das Gesicht Europas verändern. Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" nimmt die ökonomischen Ziele der wichtigsten Kandidaten unter die Lupe und fragt, wie überzeugend ihre Programme sind.


6:44
VPS 06:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Dr. Manfred Osten: Leibniz oder die Entbarbarisierung

Europas - Zur Aktualität seiner Schrift "Novissima Sinica"

Ganzen Text anzeigenUnter dem Titel "Novissima Sinica" veröffentlichte Gottfried Wilhelm Leibniz 1697 das kühne - und weiterhin aktuelle - Projekt einer Entbarbarisierung Europas.

Die Aktualität dieser Schrift für die heutige Zeit steht im Mittelpunkt des Vortrages von Dr. Manfred ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenUnter dem Titel "Novissima Sinica" veröffentlichte Gottfried Wilhelm Leibniz 1697 das kühne - und weiterhin aktuelle - Projekt einer Entbarbarisierung Europas.

Die Aktualität dieser Schrift für die heutige Zeit steht im Mittelpunkt des Vortrages von Dr. Manfred Osten. Er war in verschiedenen Ländern als deutscher Diplomat tätig und war Gastprofessor an den Universitäten Graz und Pécs.

Leibniz schrieb "Novissima Sinica" vor allem im Hinblick auf das Chaos des Dreißigjährigen Krieges. Mit Hilfe einer umfangreichen Korrespondenz mit jesuitischen Missionaren am chinesischen Kaiserhof hatte Leibniz Einsichten in das Betriebsgeheimnis der wirkmächtigen konfuzianischen Chaos-Überwindungsstrategien gewonnen. Einer Staats- und Gesellschaftslehre, die über zwei Jahrtausende die Grundlage des chinesischen Reiches bildete. Es handelt sich um ein System von Bildungs- und Leistungsadel - anstelle des europäischen Prinzips des Erbadels - und um die Priorität wechselseitiger sozialer Pflichten anstelle der westlichen Idee schrankenloser Freiheitsrechte ohne entsprechende Leistungsforderung.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Joachim Patinier: Taufe Christi

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:16
VPS 09:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Laurie Penny: Die nächste Revolution

ist feministisch

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenWer sich für Feminismus interessiert, kommt an Laurie Penny nicht vorbei. Barbara Bleisch spricht mit ihr unter anderem über den Zusammenhang von Körper und Kapitalismus.

Mit ihrer zugleich wütenden wie witzigen Art haucht die britische Journalistin, Autorin und ...

Text zuklappenWer sich für Feminismus interessiert, kommt an Laurie Penny nicht vorbei. Barbara Bleisch spricht mit ihr unter anderem über den Zusammenhang von Körper und Kapitalismus.

Mit ihrer zugleich wütenden wie witzigen Art haucht die britische Journalistin, Autorin und Bloggerin dem müde gewordenen Feminismus neues Leben ein. Die 30-Jährige analysiert den alltäglichen Sexismus radikal, messerscharf und lebensnah.

In ihren Büchern "Unsagbare Dinge" und "Fleischmarkt" sowie in ihren Beiträgen im "Guardian" oder dem "New Statesman" untersucht sie die Auswirkungen des Kapitalismus auf den weiblichen Körper und beschreibt, wie sehr wir alle in diesem gesellschaftlichen System gefangen sind. Auch in Bewegungen wie Occupy oder #BlackLivesMatter mischt sie sich ein, denn für Laurie Penny ist Feminismus mehr als eine Frauenrechtsbewegung.

Sie sagt: Um aus dem Kreislauf aus Konsum und Sexismus auszubrechen, brauche es eine grundlegende gesellschaftliche Erneuerung. Denn wie auch andere ist Penny überzeugt: Die nächste Revolution wird feministisch sein. Die Utopien, wie die neue Gesellschaft aussehen könnte, schöpft sie nicht zuletzt aus dem Lesen von Science Fiction und dem Schreiben eigener aberwitziger Kurzgeschichten.


10:14
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Romy 2017 - Der Österreichische Film- und Fernsehpreis

Wiener Hofburg

Ganzen Text anzeigenJährlich versammeln sich Publikumslieblinge, Stars, Glanz und Glamour in der Wiener Hofburg zur Verleihung des österreichischen Film- und Fernsehpreises "Romy".

Die begehrten Trophäen, deren Gestalt der Schauspiel-Schönheit Romy Schneider nachempfunden sind, werden ...
(ORF)

Text zuklappenJährlich versammeln sich Publikumslieblinge, Stars, Glanz und Glamour in der Wiener Hofburg zur Verleihung des österreichischen Film- und Fernsehpreises "Romy".

Die begehrten Trophäen, deren Gestalt der Schauspiel-Schönheit Romy Schneider nachempfunden sind, werden im Jahr 2017 zum 28. Mal vergeben.


(ORF)


Seitenanfang
12:00

Geheimnisse der Wüste

Die Höhlen des Oman


Seitenanfang
12:14
VPS 12:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mercy - Ein modernes Märchen

Film von Florian Gebauer und Jennifer Rezny

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMercy Dorcas Otieno aus Kenia hat ein klares Ziel: auf der großen Theaterbühne stehen. Die 29-Jährige ist die erste afrikanische Studentin am Wiener Max Reinhardt Seminar im Fach Schauspiel.

Ihr Weg dorthin war nicht leicht: ihren Vater lernt sie nie kennen, ihre ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenMercy Dorcas Otieno aus Kenia hat ein klares Ziel: auf der großen Theaterbühne stehen. Die 29-Jährige ist die erste afrikanische Studentin am Wiener Max Reinhardt Seminar im Fach Schauspiel.

Ihr Weg dorthin war nicht leicht: ihren Vater lernt sie nie kennen, ihre Mutter kann nicht für sie sorgen. Sie wächst bei ihrer Großmutter in einem Armenviertel von Nairobi auf. Mit 20 Jahren kommt sie als Au-Pair-Mädchen in die österreichische Steiermark.

Der Kulturschock könnte nicht größer sein. Inzwischen ist Mercy ein Familienmitglied, auf das alle stolz sind: Sie hatte schon einige Theater-Engagements und beendet in diesem Sommer ihre Schauspiel-Ausbildung. Doch noch immer gibt es Ressentiments gegen ihre Hautfarbe, ihren Akzent. Wird sie es schaffen?

Florian Gebauer und Jennifer Rezny haben Mercy bei der Aufnahmeprüfung sowie in ihren ersten beiden Ausbildungsjahren an der renommierten Kunstuniversität und privat begleitet.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:06
VPS 13:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Alpen-Radtour - Mit dem Fahrrad über die Alpen

Film von Martina Juda

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigenKaum eine Route hat auf Radsportler mehr Anziehungskraft, als die Überquerung von Europas eindrucksvollstem Gebirgszug, den Alpen.

Martina Juda begibt sich mit ihrem Kamerateam auf den Weg vom "Bayerischen Meer", dem Chiemsee, zum größten See Italiens, dem Gardasee. ...
(ORF)

Text zuklappenKaum eine Route hat auf Radsportler mehr Anziehungskraft, als die Überquerung von Europas eindrucksvollstem Gebirgszug, den Alpen.

Martina Juda begibt sich mit ihrem Kamerateam auf den Weg vom "Bayerischen Meer", dem Chiemsee, zum größten See Italiens, dem Gardasee. Beide Seen sind Relikte aus der Eiszeit. Doch Landschaft, Kultur und Lebensgefühl sind in den Regionen völlig verschieden.

In Bayern reihen sich idyllische Fischerdörfer an den flachen Ufern. Die Alpen geben die grandiose Kulisse im Hintergrund. Das alte Fischerhandwerk ist hier noch lebendig. Eine der wenigen Berufsfischerinnen zeigt, wie Renken, Brachsen oder Aale traditionell verarbeitet werden. Der geräucherte Seefisch ist eine kulinarische Spezialität in der Region.

Das Wasser begleitet das Team über die ganze Strecke: Entlang der Tiroler Achen geht es zum Walchsee nach Österreich. Nun prägt der Inn die Landschaft. Das Fahrrad ermöglicht wie kein anderes Fortbewegungsmittel, eine unmittelbare Erkundung der umliegenden Landschaft mit ihren kulturellen Kleinoden.

Die Wallfahrtskirche Mariastein ragt in die Landschaft. Sie ist eine geschichtsträchtige Kultstätte und doch nur wenigen bekannt. Früher kamen Pilger, um begnadigt zu werden, heute sollen sich sogar Krebspatienten vom Besuch der Kapelle Heilung versprechen, wie der Pfarrer berichtet.

Rund 600 Kilometer sind es vom Start der Tour bis ans Ziel. Auch wer es gemütlich angehen lässt, steht vor einer sportlichen Herausforderung. Kein anderer weiß das besser, als der ehemalige Radprofi Thomas Rohregger, der das Team ein Stück weit begleitet und sie auch mit einem anderen Ausnahmesportler der Region bekanntmacht. Der Brennerpass ist der schweißtreibendste Abschnitt der Alpen-Radtour. Schon seit der Antike wird dieser Alpenübergang genutzt. Der Brenner ist auch eine Wetterscheide, die Wärme und das südländische Flair sind schon fast greifbar.

Nach dem engen Eisacktal öffnet sich das Etschtal prachtvoll in Weiß: Der Frühling ist die Zeit der Apfelblüte. Ein junger Obstbauer erklärt, wie die Frucht den Bauern Reichtum bescherte, und wie die Arbeit in den Anlagen das tägliche Leben vieler Südtiroler bestimmt. Doch daneben stößt das Filmteam auf landwirtschaftlich-kulinarische Besonderheiten, die keiner erwarten würde: Seit einigen Jahren wird, auf Initiative einiger kreativer Bauern, in Südtirol auch Olivenöl hergestellt.

Der Süden rückt immer näher. Schon bald säumen Kalksteinfelsen den Weg. Zypressen und Palmen prägen statt Fichten und Lärchen die Landschaft. Das Trentino, das frühere Welschtirol, gehört auch zur Europaregion Tirol, doch hier wird nun italienisch gesprochen und statt Knödel, gibt es am See wieder Fisch und Aperol Spritz in der Sonne. Die gemeinsamen Wurzeln sind, angesichts von mediterraner Vegetation und südlichem Flair, kaum noch auszumachen, und doch finden sich Zeugen davon.

In Riva del Garda sind die Radfahrer am Ziel angelangt. Wieder an einem See, doch völlig anders. Ein Fischessen in einem der idyllisch gelegenen Restaurants ist ein würdiger Abschluss nach der Anstrengung.

Die Dokumentation von Martina Juda, präsentiert die Strecke mit ihren kleinen Geheimnissen am Wegesrand, interessanten Persönlichkeiten und einer großartigen Landschaft.


(ORF)


Seitenanfang
13:29
VPS 13:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Seenflimmern (1/3)

Der Tegernsee

Film von Bärbel Jacks

Ganzen Text anzeigenDie dreiteilige Reihe "Seenflimmern" zeigt die bayerische Seen in ungewöhnlichen Aufnahmen und aus der Sicht von spannenden und unkonventionellen Protagonisten.

Für sie bedeuten die Seen Freiheit, sie sind Traum- und Fluchtorte, Schmuckstücke der Landschaft, Orte ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie dreiteilige Reihe "Seenflimmern" zeigt die bayerische Seen in ungewöhnlichen Aufnahmen und aus der Sicht von spannenden und unkonventionellen Protagonisten.

Für sie bedeuten die Seen Freiheit, sie sind Traum- und Fluchtorte, Schmuckstücke der Landschaft, Orte voller Geheimnisse sowie ein besonderer Lebensraum für Mensch und Tier und damit auch Herausforderung. Die erste Folge führt an den Tegernsee.

"Die magische Kraft des Tegernsees hat mich in den Bann gezogen", sagt der Fotograf Chris Tille. Seit sieben Jahren fotografiert Chris Tille den Tegernsee konsequent und ausschließlich. Dabei stößt er in die Tiefe von Makrowelten vor und findet in Wellenformen, Lichtreflexen und Spiegelungen kunstvolle Botschaften.

Alv Kintscher ist ein Geheimtipp unter den "Interiordesignern". Internationale Größen aus Wirtschaft und Kultur lassen sich von ihm ihre ganz privaten Rückzugsorte gestalten. Er arbeitet mit natürlichen Materialien und benutzt für seine Einrichtungen Fundstücke aus dem See oder von den Bergen rundherum. Im Kontrast mit klaren modernen Linien schafft er ein oberbayerisches Design, das er "Modern Nature" nennt.

Regina Glas ist eine der besten Drachenfliegerinnen der Welt und Teamchefin der deutschen Nationalmannschaft. Auf Reisen mit ihrem Drachen hat sie viele schöne Landschaften gesehen. Am Wallberg jedoch, hoch über dem Tegernsee, zu starten und zu fliegen, das sei einfach unvergleichlich. "Der See gibt mir seine ganz eigenen Zeichen. Wenn der Wind abflaut, dann flimmert alles - Seenflimmern, schwer zu beschreiben, unglaublich schön."

Gmund am Tegernsee steht für Papierkultur seit 1829. Das hochwertige Papier aus der alteingesessenen Fabrik beschert dem Ort immer wieder einen Hauch von Hollywood-Glamour, denn hier wird auch für den Hollywood-Filmpreis Oscar geliefert. Florian Kohler ist Papiermacher in vierter Generation und ist stolz auf das internationale Prestige. Doch ebenso wichtig ist es ihm, dass die Papierfabrik Gmund in Sachen Umweltfreundlichkeit ganz vorne an der Spitze steht.

Der Arbeitstag von Simpert Ernst beginnt morgens um vier Uhr. Er ist einer von drei Freunden, die die Fischerei Tegernsee betreiben. Nachhaltigkeit ist den jungen Fischern besonders wichtig: Sie wollen ganz einfach auch in 20 Jahren noch von der Fischerei leben können.


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:13
VPS 14:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Seenflimmern (2/3)

Der Starnberger See

Film von Lisa Eder-Held

Ganzen Text anzeigenDie dreiteilige Reihe "Seenflimmern" zeigt die bayerische Seen in ungewöhnlichen Aufnahmen und aus der Sicht von spannenden und unkonventionellen Protagonisten.

Für sie bedeuten die Seen Freiheit, sie sind Traum- und Fluchtorte, Schmuckstücke der Landschaft, Orte ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie dreiteilige Reihe "Seenflimmern" zeigt die bayerische Seen in ungewöhnlichen Aufnahmen und aus der Sicht von spannenden und unkonventionellen Protagonisten.

Für sie bedeuten die Seen Freiheit, sie sind Traum- und Fluchtorte, Schmuckstücke der Landschaft, Orte voller Geheimnisse sowie ein besonderer Lebensraum und damit auch Herausforderung. Der Starnberger See ist das Ziel der zweiten Folge.

Marco Goetz liebt den Wind, die Luft und die Verwandlungen der Natur im Jahreslauf. Der renommierte Architekt und begeisterte Segler will einen "schwimmenden Strand" errichten, der seine Position abhängig von Wind und Wetter wählt und dabei ungewöhnliche Perspektiven vom Wasser aus ermöglicht. Vorbild für dieses sinnliche Erlebnis ist das Prunkschiff der "Churfürstlichen Flotte", ein schwimmendes Jagdschloss der bayerischen Herzöge. Es war um 1700 eine Sensation. Nun schickt Goetz sich an, am Starnberger See einen ähnlichen Blickfang zu schaffen.

Auf der Roseninsel, wo sich einst Märchenkönig Ludwig II. und Kaiserin Sisi ein Stelldichein gaben, erforschen heute Wissenschaftler die Rätsel der Vergangenheit. Während der Archäologe Tobias Pflederer unter Wasser nach den Überresten Jahrtausende alter Besiedlung sucht, zählt die Ornithologin Andrea Gehrold an manchen Wintertagen. bis zu 20 000 Vögel. Besonders der Nachwuchs der seltenen Fluss-Seeschwalbe liegt ihr am Herzen: Sie brüten weitab vom betriebsamen Ufer auf geschützten Flößen.

Für Schwester Raphaela vom Orden der Missionsbenediktinerinnen ist der Starnberger See zur zweiten Heimat geworden. Seit über 40 Jahren lebt sie in Tansania, kehrt aber immer wieder ins Mutterkloster in Tutzing zurück. Am Wasser tankt sie Kraft für ihre Arbeit und für ihren Glauben.

Ernst Simmerding betreibt in Leoni eine Bootswerft. Der Familienbetrieb kann auf eine fast hundertjährige Geschichte zurückblicken. Der studierte Förster ist gleichzeitig auch Fischer und ein echter Lebenskünstler dazu. Einer wie er wäre ohne den Starnberger See schlichtweg nicht vorstellbar.


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:57
VPS 14:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Seenflimmern (3/3)

Der Chiemsee

Film von Lisa Eder-Held

Ganzen Text anzeigenDie dreiteilige Reihe "Seenflimmern" zeigt die bayerische Seen in ungewöhnlichen Aufnahmen und aus der Sicht von spannenden und unkonventionellen Protagonisten.

Für sie bedeuten die Seen Freiheit, sie sind Traum- und Fluchtorte, Schmuckstücke der Landschaft, Orte ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie dreiteilige Reihe "Seenflimmern" zeigt die bayerische Seen in ungewöhnlichen Aufnahmen und aus der Sicht von spannenden und unkonventionellen Protagonisten.

Für sie bedeuten die Seen Freiheit, sie sind Traum- und Fluchtorte, Schmuckstücke der Landschaft, Orte voller Geheimnisse sowie ein besonderer Lebensraum für Mensch und Tier und damit auch Herausforderung. Die dritte Folge führt an den Chiemsee.

Florian Lex wollte, im Gegensatz zu seinem Zwillingsbruder, nie weg von der Fraueninsel. Schon als Bub hat er es geliebt, mit seinem Großvater auf den Chiemsee hinauszufahren, um zu fischen. Heute führt er die Fischerei Lex auf der Insel in der 8. Generation. Für ihn ist ein Tag dann gelungen, wenn er morgens um fünf Uhr den Fang einholen und am Nachmittag seinem Lieblingssport nachgehen kann. Florian Lex war auf der ganzen Welt unterwegs zum Kytesurfen - doch am schönsten findet er es trotzdem noch auf dem Chiemsee.

Wo König Ludwig II. ein Abbild von Schloss Versailles schaffen wollte, unzugänglich und den Blicken der Öffentlichkeit entzogen, lebt und arbeitet Jakob Nein, ein Landschaftsgärtner, Jäger und Naturmensch. Er ist verantwortlich für den Wald, die Wiesen und die rund 60 000 Freilandblumen, die alleine den Schlosspark auf Herrenchiemsee schmücken. Jakob Nein mag es, die Elemente Erde und Wasser täglich zu spüren. Er hat sich daran gewöhnt, dass er nicht einfach mal so von der Insel wegkommt. Das Wasser bildet die Barriere. Wenn die Touristen weg sind und Stille herrscht, dann hat er "seine Insel" ganz für sich.

Für die Biologin Katharina Stöckl und ihr Team ist der See Forschungsobjekt. Sie sucht auf dem Gewässergrund nach Süßwassermuscheln, die eine wichtige Rolle im Ökosystem einnehmen: Sie halten das Wasser sauber und bieten diversen Fischarten einen Platz zum Laichen. Doch auch in bayerischen Seen sind die Muscheln bedroht.

Alle Bandmitglieder der "Lischkapelle" haben ihre Wurzeln im Chiemgau, und der Chiemsee zieht sie auch heute noch magisch an: als Inspirationsquelle für Texte, zum Fotoshooting und für Konzerte. Sie verwenden zwar traditionell bayerische Instrumente wie die Ziach, Tuba und Posaune, doch längst sind sie in der Pop-Musik angekommen.


(ARD/BR)


Seitenanfang
15:41
VPS 15:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schienenkreuzfahrt Bodensee

Bahngeschichten am Schwäbischen Meer

Film von Bettina Bansbach

(aus der ARD-Reihe "Eisenbahn-Romantik")

Ganzen Text anzeigenDer Bodensee war für Deutschland, Österreich und die Schweiz immer eine wichtige Handels- und Verkehrsregion, deshalb ist der See beinahe rundum von Eisenbahngleisen umschlossen.

Die Dokumentation erzählt Bahngeschichten zu Wasser, zu Lande und aus der Luft. Von ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDer Bodensee war für Deutschland, Österreich und die Schweiz immer eine wichtige Handels- und Verkehrsregion, deshalb ist der See beinahe rundum von Eisenbahngleisen umschlossen.

Die Dokumentation erzählt Bahngeschichten zu Wasser, zu Lande und aus der Luft. Von Zeppelinen, Dampfschiffen und Hafenbahnhöfen, aber natürlich auch vom "Seehänsele" und vom "Seehas", zwei Eisenbahnen am Bodensee.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mit dem Zug durch die Provence

Film von Alexander Schweitzer

Ganzen Text anzeigenBlau wie das Meer an der Cote d'Azur so sieht er aus, der "Zug der Wunder". Von Nizza schlängelt er sich über atemberaubende Viadukte die französischen Seealpen hinauf nach Tende.

Angelockt vor allem durch das "Tal der Wunder" mit seinen rund 3500 Jahre alten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenBlau wie das Meer an der Cote d'Azur so sieht er aus, der "Zug der Wunder". Von Nizza schlängelt er sich über atemberaubende Viadukte die französischen Seealpen hinauf nach Tende.

Angelockt vor allem durch das "Tal der Wunder" mit seinen rund 3500 Jahre alten Felsgravuren in den französischen Seealpen. Mit dem "Train de Pigne", dem Pinienzapfenzug, kann man ebenfalls der Großstadthektik entkommen.

Vom "Gare de Provence" in Nizza führt die landschaftlich reizvolle Reise hinauf in das Voralpenstädtchen Digne-les-Bains. Für die 150 Kilometer lange Strecke, die zu den schönsten Frankreichs gehört, benötigt der Zug dreieinhalb Stunden.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:55
Videotext Untertitel

Der fliegende Händler der Provence

(Le fils de l'Epicier)

Spielfilm, Frankreich 2007

Darsteller:
Antoine SforzaNicolas Cazalé
ClaireClotilde Hesme
Antoines MutterJeanne Goupil
Antoines VaterDaniel Duval
LucienneLiliane Rovere
Der alte ClementPaul Crauchet
u.a.
Regie: Eric Guirado
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigenUm seinem kranken Vater in der Provinz zu helfen, fährt der junge Städter Antoine dessen mobilen Lebensmittelladen auf dem Land und entdeckt eine ganz neue Welt.

Eric Guirados Film sind leichtfüßig in Szene gesetzte Notizen aus der Provence. Sie beschreiben eine ...
(ARD)

Text zuklappenUm seinem kranken Vater in der Provinz zu helfen, fährt der junge Städter Antoine dessen mobilen Lebensmittelladen auf dem Land und entdeckt eine ganz neue Welt.

Eric Guirados Film sind leichtfüßig in Szene gesetzte Notizen aus der Provence. Sie beschreiben eine ganz andere Art von "Savoir-vivre" und zeugen von einem warmherzigen Verständnis für die vielen unbemerkten Widrigkeiten des Landlebens.

Antoine hat einen unsteten Kellner-Job in Paris, die Umzugskisten in seiner vergammelten Wohnung sind noch nicht ausgepackt, in der vagen Beziehung zu seiner hübschen Nachbarin Claire gibt es viel Unausgesprochenes. Als sein tyrannischer Vater, den er vor zwei Jahren im Streit verließ, nach einem Infarkt ins Krankenhaus eingeliefert wird, kehrt Antoine widerwillig in sein Heimatdorf in der Provence zurück. Anstelle seines Vaters, der sich nur sehr langsam erholt, fährt nun der verlorene Sohn mit einem mobilen Tante-Emma-Laden über die Dörfer, um Konservendosen, Wurst und Fernet Branca zu verkaufen.

Doch die Alten und Gebrechlichen, die in ihren malerisch verwitterten Häuschen still auf den Tod warten, zeigen sich misstrauisch gegenüber dem mürrischen, ungeduldigen Städter und nehmen sein Angebot nur zögerlich wahr. Erst dank Claires Charme, die Antoine auf seinem Trip begleitet, erreicht "der Sohn des Lebensmittelhändlers" - so der wörtlich übersetzte Originaltitel dieser beschwingten Sommerkomödie, die in Frankreich Hunderttausende ins Kino lockte - die Herzen der kauzigen Hinterwäldler. Der unentbehrliche fliegende Händler mausert sich zu einer Art mobilem Sozialdienst, der neben den Lebensmitteln auch Menschlichkeit anbietet. Antoine kutschiert seine Kunden schon mal zum Friseur, repariert Hühnerställe und richtet in der Kirche spezielle Gebete aus. Dabei lernt er das Landleben, seine Familie und seine Freundin aus der Stadt lieben.

In jeder einzelnen Szene dieses Porträts über einen Stadtflüchtigen ist spürbar, wie der frühere Dokumentarfilmer Eric Guirado in die Landschaft und deren herrlich skurril gezeichneten Charaktere verliebt ist. Nicolas Cazalé gibt der kantigen, wortkargen Figur des fliegenden Händlers Format.


(ARD)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Museums-Check mit Markus Brock

Deutsches Hygiene-Museum, Dresden

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMarkus Brock besucht die Sonderausstellung "100 Gründe rot zu werden" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden, das zu den spannendsten Wissenschaftsmuseen Europas zählt.

Außerdem erkundet er in der Dauerausstellung das "Abenteuer Mensch" in all seinen Facetten von der ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenMarkus Brock besucht die Sonderausstellung "100 Gründe rot zu werden" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden, das zu den spannendsten Wissenschaftsmuseen Europas zählt.

Außerdem erkundet er in der Dauerausstellung das "Abenteuer Mensch" in all seinen Facetten von der Geburt bis zum Tod.
Begleitet wird er von der vielfach preisgekrönten Sängerin und Kabarettistin Anna Mateur.

Welche Rolle spielt das Schamgefühl heute? Und haben wir in Zeiten, in denen viele Menschen in sozialen Medien alles über sich preisgeben oder hemmungslos pöbeln und mobben, überhaupt noch genug davon? Dieser Frage geht Markus Brock im Hygiene-Museum nach.
Auch die Dresdnerin Anna Mateur nimmt mit ihren Liedern und Bühnenshows die Schamlosigkeit der Nabelschau im Netz ironisch auf die Schippe. Und karikiert in ihrem selbstgezeichneten Buch "WehWehchen-Atlas" (2015) den allgegenwärtigen Schönheits- und Selbstoptimierungswahn.

Um "Schönheit, Haut und Haar" geht es auch in einem der sieben Themenräume in der Dauerausstellung des Museums. Wie hat sich das Schönheitsideal im Laufe der Geschichte verändert und wie pflegte man sein Äußeres früher? Das zeigen u.a. kosmetikhistorische Exponate der Firma Schwarzkopf. Sie sind Teil der rund 50.000 Objekte umfassenden Sammlung des Museums, zu der auch ein einzigartiges Wachsfigurenkabinett aus dem 19. Jahrhundert zählt, detailgetreue anatomische Modelle des Menschen - "Körperwelten" anno dazumal.
Im eigens konzipierten Kindermuseum kann auch der Nachwuchs spielerisch auf eine Erlebnisreise zum eigenen Körper gehen. Im Zentrum stehen die fünf Sinne: Hören, Sehen, Fühlen, Riechen und Schmecken.
Wie Kinder überhaupt sprechen lernen, erfährt Markus Brock in einer weiteren Sonderausstellung, die sich der Sprache, den Worten und Gesten widmet. Ob gesprochen, geschrieben oder gebärdet, Sprache ist grundlegend für das menschliche Miteinander, aber wie stellt man Sprache aus? Welchen Einfluss hat das Thema Migration auf die Sprache? Und wie viele Sprachen kann ein Mensch erlernen? Die interaktive Schau vereint Wissenschaft und Kunst, zu sehen sind u.a. Texte von Erich Kästner und Stefan Zweig ebenso wie Werke von Kurt Schwitters und Bill Viola.
Auch hier ist Anfassen und Mitmachen ausdrücklich erwünscht. So kann der Besucher seine eigene Stimme aufnehmen und selbst Teil der Ausstellung werden.

Markus Brock macht den Selbstversuch und zieht sein Fazit zum Deutschen Hygiene-Museum Dresden, dessen antiquiert klingender Name übrigens historisch begründet ist. Initiator des Museums war der Odol-Fabrikant Karl August Lingner, ein Pionier in Sachen Gesundheit und Hygiene Anfang des 20. Jahrhunderts.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Hochspannung in Frankreich
Offenes Rennen um das Präsidentenamt

AFD bestimmt Spitzen-Kandidaten
Gauland und Weidel nominiert

Hannover-Messe: Partnerland Polen
Merkel und Szydlo bei Eröffnung


Seitenanfang
19:11
VPS 19:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Köstliches aus dem Meer

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenFisch ist die Lebensgrundlage für Millionen von Menschen, nicht nur als Nahrung, sondern auch als Verdienstquelle. Doch manche Arten sterben inzwischen wegen der Überfischung aus.

Das Meer verfügt über einen großen Reichtum an Meerestieren, der dem Menschen ...

Text zuklappenFisch ist die Lebensgrundlage für Millionen von Menschen, nicht nur als Nahrung, sondern auch als Verdienstquelle. Doch manche Arten sterben inzwischen wegen der Überfischung aus.

Das Meer verfügt über einen großen Reichtum an Meerestieren, der dem Menschen häufig als Kulinarik dient. Der Film begibt sich auf eine Reise durch Asien und Europa: vom Krabbenfischer auf Sylt bis zu den Fischmärkten und Starköchen von Tokio und Hongkong.

Weitere Stationen sind eine Austernfarm in Cancale, ein irischer Fernseh- und Muschelkoch und eine spanische Sardellen-Konservenmanufaktur.


Seitenanfang
19:42
VPS 19:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Meroe, Sudan

Von Elefantengöttern und Löwentempeln

Film von Rüdiger Lorenz und Faranak Djalali

Ganzen Text anzeigenDie archäologischen Stätten der Insel Meroe im Sudan sind seit 2011 UNESCO-Weltkulturerbe. Das filmische Essay erzählt ihre Geschichte.

Zu ihnen gehören Tempelreste und drei Pyramidengruppen von Meroe, der große Tempelkomplex Musawwarat es Sufra und die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie archäologischen Stätten der Insel Meroe im Sudan sind seit 2011 UNESCO-Weltkulturerbe. Das filmische Essay erzählt ihre Geschichte.

Zu ihnen gehören Tempelreste und drei Pyramidengruppen von Meroe, der große Tempelkomplex Musawwarat es Sufra und die Ruinenstätte Nage, deren Überreste auf eine bedeutende antike Stadt schließen lassen.

Kurz nach der Regenzeit im Sudan empfiehlt sich ein Allradfahrzeug auf dem Weg nach Naga, Musawwarat und Meroe, denn schnell kann aus der Sandpiste eine Schlammpiste werden. Die sonst braune Wüste ist von einem grünen Grasschimmer überzogen. Nach mehreren Stunden Fahrt von Khartum aus in Richtung Norden erscheinen am Horizont die Säulen des Amuntempels von Naga. Seit 1994 gräbt dort ein Team deutscher Archäologen eine Stadt aus, deren Blüte um Christi Geburt begann und ein halbes Jahrtausend später mit dem Untergang des Reiches von Meroe endete. Eine Widderallee führt den Abhang hoch zum zentralen Tempel, ganz in der Tradition ägyptischer Sphinxen-Alleen. Eine Karawanentagereise nördlich liegt Musawwarat. Auch hier dominiert der zentrale Tempel die Reste einer Stadt in der einst Zehntausende gelebt haben müssen. Heute reicht das Wasser gerade noch für einige Nomadenfamilien. Dort befinden sich die geheimnisvollen steinernen Elefanten. War es das Heiligtum eines unbekannten Elefantengottes oder ein Trainingszentrum für Kriegselefanten? Noch einmal eine Tagereise weiter Richtung Ägypten ragen die Pyramiden von Meroe aus dem Sand.

Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" begibt sich auf eine Reise in den Sudan.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Nuhr im Ersten

Der Satiregipfel

Ganzen Text anzeigenIngo Appelt
In seinem runderneuerten Programm "Besser ist besser!" zeigt Ingo Appelt den
modernen Weg zu einem besseren Leben.

Enissa Amani
Wie gut, dass Enissa Amani mit viel Mumm, intelligentem Witz und Selbstironie ausgestattet ist. Das Beste davon ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenIngo Appelt
In seinem runderneuerten Programm "Besser ist besser!" zeigt Ingo Appelt den
modernen Weg zu einem besseren Leben.

Enissa Amani
Wie gut, dass Enissa Amani mit viel Mumm, intelligentem Witz und Selbstironie ausgestattet ist. Das Beste davon gibt's bei "Nuhr im Ersten".

Michael Mittermeier
Michael Mittermeier zieht die Röntgenbrille auf und durchleuchtet das Weltgeschehen, filetiert die kleinen Schweine und zerschnitzelt die großen Sauereien.

Torsten Sträter
Bei Torsten Sträter ist Idiotie nicht nur ein leeres Wort. Er erzählt von gebrochenen Menschen und sonderbaren Begebenheiten, aber er lotet auch die stillen Nuancen des Miteinanders aus.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
21:01
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Die Mathias Richling Show

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMathias Richling, berühmt als "Mann der tausend Gesichter" und mit Recht gefürchtet von den Besitzern dieser Gesichter, ist der Star "Mathias Richling Show".

Sechs Mal im Jahr nimmt er sich in 3sat die aktuelle Promis aus Politik und Unterhaltung vor, live vor ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenMathias Richling, berühmt als "Mann der tausend Gesichter" und mit Recht gefürchtet von den Besitzern dieser Gesichter, ist der Star "Mathias Richling Show".

Sechs Mal im Jahr nimmt er sich in 3sat die aktuelle Promis aus Politik und Unterhaltung vor, live vor Publikum aufgezeichnet im Fernsehstudio A des SWR in Stuttgart.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
21:47
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Viva la libertà

(Es lebe die Freiheit!)

Spielfilm, Italien 2013

Darsteller:
Enrico Oliveri/Giovanni ErnaniToni Servillo
Andrea BottiniValerio Mastandrea
DanielleValeria Bruni Tedeschi
AnnaMichela Cescon
Evelina PileggiAnna Bonaiuto
u.a.
Regie: Roberto Andò
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigenPolitiker Enrico Oliveri hat genug: Seine Partei steckt in der Krise und politische Intrigen setzen ihm zu. Er flieht heimlich nach Paris zu seiner Geliebten. Doch er ist unersetzlich.

Sein Verschwinden bleibt bei seinen Parteikollegen natürlich nicht unbemerkt. Doch ...
(ORF)

Text zuklappenPolitiker Enrico Oliveri hat genug: Seine Partei steckt in der Krise und politische Intrigen setzen ihm zu. Er flieht heimlich nach Paris zu seiner Geliebten. Doch er ist unersetzlich.

Sein Verschwinden bleibt bei seinen Parteikollegen natürlich nicht unbemerkt. Doch was tun? Erst ein enger Mitarbeiter hat die rettende Idee: Da der wichtige Oppositionschef nicht auffindbar ist, muss eben jemand her, der so aussieht wie er.

Kurzerhand wird Oliveris Zwilling Giovanni Ernani herbeigeschafft, um in die Rolle seines Bruders zu schlüpfen - und der etwas sonderliche Philosoph findet auch tatsächlich Gefallen an dem neuen Job. Klar, dass er dabei nicht immer korrekt handelt, selten die politische Etikette wahrt und häufig in Rätseln zu sprechen scheint. Doch das Volk liebt ihn und auch die deutsche Kanzlerin scheint von seiner Art angetan zu sein.

Regisseur Roberto Aldò hat sein eigenes Buch zu einer Satire und Allegorie auf die zeitgenössischen Sitten in Italiens Parlament ausgestaltet und mit reichlich Hintergedanken zur aktuellen Verkommenheit des Politbetriebs versehen. Das mit Toni Servillo ("La grande bellezza") ideal in einer Doppelrolle besetzte Drama wurde in seiner Heimat mit sechs Filmpreisen bedacht und steht in der Tradition des italienischen Politkinos. Eine in hintergründiger Leichtfüßigkeit entstandene Utopie, mit entspannten Amouren und intellektuell-verschmitzten Gedanken zu Hoffnung, Freiheit und Wandel.


(ORF)


Seitenanfang
23:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Kill Bill: Volume 2

Spielfilm, USA 2004

Darsteller:
Sofie FataleJulie Dreyfus
Beatrix KiddoUma Thurman
BillDavid Carradine
Elle DriverDaryl Hannah
u.a.
Regie: Quentin Tarantino
Länge: 132 Minuten

Ganzen Text anzeigenUma Thurman setzt als die "Bride" ihren Rachefeldzug fort. Auf der Liste stehen noch der bullige Budd und die einäugige Elle Driver, bevor es zum Showdown mit Ex-Boss und -Liebhaber Bill kommt.

Der zweite Teil von Quentin Tarantinos zitatenreichem und spektakulärem ...

Text zuklappenUma Thurman setzt als die "Bride" ihren Rachefeldzug fort. Auf der Liste stehen noch der bullige Budd und die einäugige Elle Driver, bevor es zum Showdown mit Ex-Boss und -Liebhaber Bill kommt.

Der zweite Teil von Quentin Tarantinos zitatenreichem und spektakulärem Gewalt-Epos überzeugt durch den furiosen Einsatz seiner technischen Möglichkeiten.


Seitenanfang
1:32
VPS 01:30

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Ein skrupelloses Spiel

(Rojo Intenso)

Spielfilm, Spanien 2006

Darsteller:
LauraMaria Elena Swett
AnaPaula Echevarria
JavierJavier Martin
IgnacioFabian Mazzei
u.a.
Regie: Javier Elorrieta
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigenDas Ehepaar Laura und Javier campiert an der Küste von Valencia. Der Traumurlaub entwickelt sich jedoch zum Höllentrip, als der sympathische Nachbar sich als Psychopath entpuppt.

Ignacio vergewaltigt Laura und macht sie mit Drohungen mundtot. Doch vor ihrer Abreise ...

Text zuklappenDas Ehepaar Laura und Javier campiert an der Küste von Valencia. Der Traumurlaub entwickelt sich jedoch zum Höllentrip, als der sympathische Nachbar sich als Psychopath entpuppt.

Ignacio vergewaltigt Laura und macht sie mit Drohungen mundtot. Doch vor ihrer Abreise gibt sie der Polizei noch einen anonymen Tipp. Jahre später beginnt der Alptraum von Neuem, als Ignacio plötzlich vor der Tür steht. - Spanisch-chilenischer Thriller.


Seitenanfang
3:13
VPS 03:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Kill Bill: Volume 2

Spielfilm, USA 2004

Darsteller:
Sofie FataleJulie Dreyfus
Beatrix KiddoUma Thurman
BillDavid Carradine
Elle DriverDaryl Hannah
u.a.
Regie: Quentin Tarantino
Länge: 132 Minuten

Ganzen Text anzeigenUma Thurman setzt als die "Bride" ihren Rachefeldzug fort. Auf der Liste stehen noch der bullige Budd und die einäugige Elle Driver, bevor es zum Showdown mit Ex-Boss und -Liebhaber Bill kommt.

Der zweite Teil von Quentin Tarantinos zitatenreichem und spektakulärem ...

Text zuklappenUma Thurman setzt als die "Bride" ihren Rachefeldzug fort. Auf der Liste stehen noch der bullige Budd und die einäugige Elle Driver, bevor es zum Showdown mit Ex-Boss und -Liebhaber Bill kommt.

Der zweite Teil von Quentin Tarantinos zitatenreichem und spektakulärem Gewalt-Epos überzeugt durch den furiosen Einsatz seiner technischen Möglichkeiten.


Seitenanfang
5:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Schneller als das Auge (1/2)

Im Reich der Superzeitlupe

Film von Luise Wagner

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenEine Welt, wie wir sie noch nie gesehen haben: Wie sieht es eigentlich im Detail aus, wenn ein Feuer sich rasend schnell ausbreitet, eine Biene fliegt oder eine Seifenblase zerplatzt?

Wir wissen es nicht. Denn unsere Augen können sehr schnelle Bewegungen nicht ...

Text zuklappenEine Welt, wie wir sie noch nie gesehen haben: Wie sieht es eigentlich im Detail aus, wenn ein Feuer sich rasend schnell ausbreitet, eine Biene fliegt oder eine Seifenblase zerplatzt?

Wir wissen es nicht. Denn unsere Augen können sehr schnelle Bewegungen nicht wahrnehmen. Die Spezialkameras machen Bewegungen und Phänomene sichtbar, die tausendmal schneller sind als unsere Augen: der Sprung einer Katze und die Schockwelle bei einer Explosion.

Die Phänomene, die über die neue Kameratechnik erkennbar werden, bestechen nicht nur durch ihre Schönheit, sondern machen auch physikalische und technische Prozesse besser verständlich. Das neue Programm enthüllt Naturwunder und ebnet wissenschaftlichen Erkenntnissen den Weg.

Die erste Folge des Zweiteilers offenbart Phänomene enormer Schnelligkeit, die mit Hochgeschwindigkeitskameras entdeckt wurden. Mit Superzeitlupen und weltweit einmaligen Röntgenvideos ist es erstmals möglich, die genaue Bewegung von Hunden zu entschlüsseln. Sie präsentiert hochkarätige Forschung und stellt sie neben unterhaltsame und einprägsame Wissens-Gimmicks, die dem Zuschauer etwa die Physik der Katzenzunge und einer Steak-Sprengung erklären. Mit einer Kombination von Life Science, Technik und Abenteuer führt die Dokumentation immer tiefer in den Kosmos des Unsichtbaren. Bei der Explosion von Sprengstoff werden Schockwellen wie gläserne Kuppeln sichtbar, die in Überschallgeschwindigkeit entstehen und wieder verschwinden, mit bis zu 300 000 Bildern pro Sekunde wird die Bahn superschneller Projektile sichtbar gemacht. Die Magie der Bewegung wird in ihrer Vollendung mit Hochleistungssportlern und Artisten und dem "lackschwarzen Zauberer", dem Dressurhengst Totilas, in Szene gesetzt - so verbinden sich Wissenschaft und Entertainment in einer einmaligen Bilderwelt.