Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Ostermontag - Montag, 17. April
Programmwoche 16/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:02
VPS 06:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Europas Bambis - Damhirsche

Film von Beatrix Stoepel

Ganzen Text anzeigenSpät im Frühjahr, die Jungfüchse sind schon halb erwachsen, und junge Baummarder und Spechte verlassen bereits ihre Höhlen, kommt Diana auf die Welt, ein wunderschön geflecktes Damkitz.

Der Film begleitet das kleine Damkitz und zeigt so das Leben der Damhirsche. ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenSpät im Frühjahr, die Jungfüchse sind schon halb erwachsen, und junge Baummarder und Spechte verlassen bereits ihre Höhlen, kommt Diana auf die Welt, ein wunderschön geflecktes Damkitz.

Der Film begleitet das kleine Damkitz und zeigt so das Leben der Damhirsche. Seine Mutter lässt es bald nach der Geburt versteckt zurück, um Nahrung zu suchen. Es liegt dort völlig allein, als der Fuchs wenige Meter entfernt vorbei schleicht.

Das Kitz bleibt unentdeckt, sein geflecktes Fell ist eine gute Tarnung im Wechselspiel von Licht und Schatten im Wald. Das gefleckte Fell tragen Damhirsche im Gegensatz zu anderen Hirschen ihr Leben lang. Diana ist wie Bambi ein Hirschkitz, das so manches Abenteuer zu bestehen hat. Es begegnet anderen Waldbewohnern wie dem bulligen Wildschwein, und im Herbst muss Diana damit fertig werden, dass ihre Mutter das Interesse an ihr verliert. Das Kitz erlebt zum ersten Mal verschreckt das wilde Treiben auf der Brunftarena ihrer erwachsenen Artgenossen. Bis dahin zog es wohlbehütet mit einer Gruppe von Weibchen umher. Doch nun treffen Männchen und Weibchen aufeinander. Die Hirsche röhren mit schnarrender Stimme und fechten so manchen Kampf aus. Immer wieder stürmen sie aufeinander los, krachen lautstark mit ihren imposanten Schaufelgeweihen zusammen.

Damhirsche faszinierten die Menschen schon im Altertum: Die Griechen sahen den Sternenhimmel in ihrem gepunkteten Fell und weihten die Tiere der Mondgöttin Artemis, die Römer opferten den Damhirsch ihrer Jagdgöttin Diana. Die Römer waren es auch, die den Hirsch mit dem gefleckten Fell nach Mitteleuropa brachten. Er eroberte die Herzen von Fürsten und Jagdherren, die den kleinen Verwandten der Rothirsche in ihren Jagdrevieren ansiedelten.


(ARD/NDR)


6:46
VPS 06:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Von Hasen und Lämmern

Film von Johannes Mayer

Ganzen Text anzeigenSie sind die Symboltiere des Osterfestes und stehen für hohe Werte. Das Lamm als Zeichen für Unschuld, Reinheit und Frieden - der Hase als Synonym für Fruchtbarkeit, Fülle und Segen.

Der Film macht sich auf die Spuren der beiden faszinierenden Tierarten, die nur ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenSie sind die Symboltiere des Osterfestes und stehen für hohe Werte. Das Lamm als Zeichen für Unschuld, Reinheit und Frieden - der Hase als Synonym für Fruchtbarkeit, Fülle und Segen.

Der Film macht sich auf die Spuren der beiden faszinierenden Tierarten, die nur allzu vertraut erscheinen, bei näherer Betrachtung aber Überraschendes preisgeben.

Schafe gelten als die ältesten Haustiere der Welt. Man vermutet, dass sie schon vor 10 000 Jahren domestiziert wurden. Heute werden weltweit rund 600 Schafsrassen gezählt, und mit der "Skudde" weidet das kleinste Schaf Deutschlands auf Brandenburger Wiesen. Sprichwörtlich ist die Fruchtbarkeit der Hasen, die sich bis zu dreimal im Jahr fortpflanzen können und mit spektakulären Hochzeitstänzen jeden Beobachter verzaubern. In freier Wildbahn ist der Hase jedoch seit langem bedroht. Auch die Schafe sind als Landschaftspfleger in Deutschland eher geduldet als erwünscht.


(ARD/RBB)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Osterkonzert 2017

Stift Klosterneuburg

Mit Andreas Scholl (Countertenor) und
Hanna Herfurtner (Sopran)

Chor: Salzburger Bachchor

Orchester: Bach Consort Wien
Musikalische Leitung: Rubén Dubrovsky
Bildregie: Volker Werner

Ganzen Text anzeigenDas bereits zur Tradition gewordene Osterkonzert des "Bach Consort Wien" findet 2017 bereits zum zweiten Mal im Stift Klosterneuburg in Österreich statt.

Als eines der bedeutendsten Barockensembles Österreichs bringt das "Bach Consort Wien" gemeinsam mit dem ...
(ORF)

Text zuklappenDas bereits zur Tradition gewordene Osterkonzert des "Bach Consort Wien" findet 2017 bereits zum zweiten Mal im Stift Klosterneuburg in Österreich statt.

Als eines der bedeutendsten Barockensembles Österreichs bringt das "Bach Consort Wien" gemeinsam mit dem "Salzburger Bachchor", dem weltweit gefeierten Countertenor Andreas Scholl sowie Sopranistin Hanna Herfurtner Kompositionen Antonio Vivaldis zum Erklingen.

Die musikalische Leitung hat in diesem Jahr der vielseitig talentierte Musiker und Dirigent Rubén Dubrovsky. Antonio Vivaldi, Großmeister des Hochbarocks, wurde vor allem durch seine Instrumental- und Opernkompositionen bekannt. Erst im Zuge der Wiederbelebung der Alten Musik im Laufe des 20. Jahrhunderts kam es zur Entdeckung und Wiederentdeckung zahlreicher geistlicher Kompositionen, deren Repertoire, von Mess- und Vesperkompositionen, über die Vertonung des Oratoriums bis hin zur Gattung der Motette reichen.


(ORF)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Das Labyrinth - Der Zauberflöte zweyter Theil

Residenzhof Salzburg, Salzburger Festspiele 2012

Darsteller:
SarastroChristof Fischesser
Königin der NachtJulia Novikova
PaminaMalin Hartelius
TaminoMichael Schade
PapagenoThomas Tatzl
PapagenaRegula Mühlemann
Alter PapagenoAnton Scharinger
Alte PapagenaUte Gfrerer
Libretto: Emmanuel Schikaneder
Orchester: Mozarteumorchester Salzburg
Musikalische Leitung: Ivor Bolton
Inszenierung: Alexandra Liedtke
Regie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigenKein Blockbuster ohne Fortsetzung! Das wusste schon Emmanuel Schikaneder, als er seiner "Zauberflöte" einen zweiten Teil zur Seite stellte. - Aufführung von den Salzburger Festspielen 2012.

Wer also glaubt, Tamina und Pamino, Papagena und Papageno hätten mit der ...

Text zuklappenKein Blockbuster ohne Fortsetzung! Das wusste schon Emmanuel Schikaneder, als er seiner "Zauberflöte" einen zweiten Teil zur Seite stellte. - Aufführung von den Salzburger Festspielen 2012.

Wer also glaubt, Tamina und Pamino, Papagena und Papageno hätten mit der "Zauberflöte" alle Prüfungen bestanden, kennt "Das Labyrinth" noch nicht. Im "Kampf mit den Elementen", so der Untertitel von Schikaneders Oper, geht es erst richtig zur Sache.

Es gibt Verführungen, Entführungen, Zweikämpfe, und am Ende stellt sich gar die Frage, ob die Guten beim Kampf gegen die Bösen vielleicht selbst Schuld auf sich geladen haben. Mit der musikalischen Umsetzung seiner "großen heroischen Oper" betraute Schikaneder den seinerzeit sehr gefragten Komponisten Peter von Winter, der eine gefällige Musik im Geiste Mozarts schrieb. Nach der Uraufführung am 12. Juni 1798 in Wien wurde das Stück auch in Deutschland mit großem Erfolg gespielt.

Regisseurin Alexandra Liedke hat "Das Labyrinth" mit fantasievollen Kostümen und viel "Action" im besten Sinn volkstümlich in Szene gesetzt, ohne das Hintergründige des Werkes zu tilgen.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Fabergé - Magie aus Gold und Edelsteinen

Film von Patrick Mark

Ganzen Text anzeigenDie prachtvollen Fabergé-Eier sind ein Inbegriff höchster Goldschmiedekunst und ein Symbol für Luxus. Ihr Schöpfer war der russische Goldschmied und Juwelier Peter Carl Fabergé.

Seine Schmuckstücke zeichneten sich durch kaum zu überbietende handwerkliche ...

Text zuklappenDie prachtvollen Fabergé-Eier sind ein Inbegriff höchster Goldschmiedekunst und ein Symbol für Luxus. Ihr Schöpfer war der russische Goldschmied und Juwelier Peter Carl Fabergé.

Seine Schmuckstücke zeichneten sich durch kaum zu überbietende handwerkliche Raffinesse und Schönheit aus. Seine Kundschaft, wohlhabende Europäer und Russen – unter ihnen auch Kaiser Alexander III. -, ließ ihn bekannt und reich werden. Dann folgte der Abstieg.

Die russische Revolution bedeutete das Ende für Fabergés Handwerkskunst. Er floh über Finnland zunächst nach Wiesbaden und starb 1920 am Genfer See. Die Firma wurde von seinen Söhnen übernommen – relativ erfolglos. 1989 gingen die Markenrechte an einen Großkonzern. Der Name Fabergé stand von da an für Düfte und Pflegeprodukte. 2007 übernahm ein amerikanischer Investor den Namen für exklusive Schmuckherstellung.


Seitenanfang
13:59
VPS 13:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Schatz der Azteken

Spielfilm, BRD/Frankreich/Italien 1965

Darsteller:
Dr. Karl SternauLex Barker
Graf Alonso Rodriganda y SevillaGérard Barray
JosefaMichèle Girardon
André HasenpfefferRalf Wolter
Rosita ArbellezAlessandra Panaro
u.a.
Regie: Robert Siodmak
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen1864: In Mexiko tobt der Bürgerkrieg zwischen den Anhängern von Präsident Benito Juárez und der französischen Besatzung unter Kaiser Maximilian.

Der deutsche Arzt Dr. Karl Sternau wird vom amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln mit einem Angebot moralischer ...
(ARD)

Text zuklappen1864: In Mexiko tobt der Bürgerkrieg zwischen den Anhängern von Präsident Benito Juárez und der französischen Besatzung unter Kaiser Maximilian.

Der deutsche Arzt Dr. Karl Sternau wird vom amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln mit einem Angebot moralischer Unterstützung zu Juárez gesandt. Dabei wird er in Intrigen und Kämpfe um einen sagenhaften Aztekenschatz verwickelt.

Auf Schatzsuche sind aus unterschiedlichen Motiven auch der skrupellose Hauptmann Verdoja mit seiner Bande von Desperados sowie der degenerierte Graf Alfonso Rodriganda y Sevilla samt seiner intriganten Freundin Josefa, die sich mit Maximilian verbündet haben. Sternau schlägt sich auf die Seite der guten Sache, vor allem unterstützt er die rechtmäßige Erbin des Schatzes, Aztekenprinzessin Karja.


(ARD)


Seitenanfang
15:36
VPS 15:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Die Pyramide des Sonnengottes

Spielfilm, BRD/Frankreich/Italien 1965

Darsteller:
Dr. Karl SternauLex Barker
Graf AlonsoGérard Barray
JosefaMichèle Girardon
André HasenpfefferRalf Wolter
Hauptmann Lazoro VerdojaRik Battaglia
u.a.
Regie: Robert Siodmak
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen1864, während des mexikanischen Bürgerkriegs. Der rücksichtslose Kampf,
den Hauptmann Verdoja führt, um in den Besitz des Aztekenschatzes zu gelangen, geht seinem Höhepunkt entgegen.

Auch Josefa, die hinterlistige Mätresse des Grafen Rodriganda, schreckt vor ...
(ARD)

Text zuklappen1864, während des mexikanischen Bürgerkriegs. Der rücksichtslose Kampf,
den Hauptmann Verdoja führt, um in den Besitz des Aztekenschatzes zu gelangen, geht seinem Höhepunkt entgegen.

Auch Josefa, die hinterlistige Mätresse des Grafen Rodriganda, schreckt vor keiner Intrige zurück, um an das Gold zu gelangen. Der deutsche Arzt Dr. Sternau und sein Begleiter André fallen in die Hände der Banditen.

Sie versuchen mit rüden Mitteln aus dem Gelehrten das Geheimnis um den Aztekenschatz herauszupressen. Aber Dr. Sternau kann entkommen. Er befreit seine Freunde aus dem Labyrinth der Pyramide des Sonnengottes. Als es Verdoja gelingt, bis zum Versteck des Schatzes vorzudringen, wird er mit dem Gold durch einen Erdrutsch verschüttet.


(ARD)


Seitenanfang
17:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3

Billy Wilder

Sabrina

Spielfilm, USA 1954

Darsteller:
Linus LarrabeeHumphrey Bogart
Sabrina FairchildAudrey Hepburn
David LarrabeeWilliam Holden
Oliver LarrabeeWalter Hampden
Thomas FairchildJohn Williams
Regie: Billy Wilder
Länge: 110 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Tochter eines Chauffeurs lässt sich in Paris zur Dame ausbilden und erringt nach ihrer Rückkehr in die USA inkognito die Liebe eines Millionärs.

Regie-Legende Billy Wilder schöpft aus Motiven des Aschenputtel-Märchens und präsentiert eine moderne ...

Text zuklappenDie Tochter eines Chauffeurs lässt sich in Paris zur Dame ausbilden und erringt nach ihrer Rückkehr in die USA inkognito die Liebe eines Millionärs.

Regie-Legende Billy Wilder schöpft aus Motiven des Aschenputtel-Märchens und präsentiert eine moderne Hollywood-Version, die beste Unterhaltung mit großen Stars und geschliffenen Dialogen bietet.

Sabrina (Audrey Hepburn) ist das reizende Töchterchen des Chauffeurs einer steinreichen amerikanischen Familie. Sie ist unsterblich in den jüngeren Sohn der Larrabees, David (William Holden), verliebt, der sie kaum wahrnimmt. Als sie an einem schönen Sommerabend bemerkt, wie David eine junge Dame vom Trubel einer großen Gesellschaft zum heimlichen tête-à-tête "entführt", ist Sabrina entschlossen, von der Welt Abschied zu nehmen. Nur zufällig rettet Linus (Humphrey Bogart), der ältere Bruder und Kopf des Wirtschaftsimperiums der Larrabees, sie vor dem Selbstmord. Schon am nächsten Tag fährt das Mädchen nach Paris, um dort innerhalb von zwei Jahren die Kunst des Kochens zu erlernen - und vielleicht David zu vergessen.

Aus der alten Welt kehrt eine kapriziöse, elegante junge Dame zurück. Der erste, dem sie begegnet, ist David. Er erkennt Sabrina nicht, ist jedoch von ihrem Aussehen, von ihrem Charme hingerissen. Nicht wenig überrascht, als er erfährt, wer sie ist, will er sogar ihretwegen mit einem Skandal seine Verlobung lösen, an der Linus aus geschäftlichen Gründen stark interessiert ist. Deshalb sieht sich der ältere Bruder gezwungen, einzugreifen.

Zunächst hilft er ein bisschen nach, um David einige Zeit bewegungsunfähig zu machen. Und er selbst widmet sich in diesen Tagen sehr ausgiebig der charmanten Sabrina: Es wäre doch gelacht, wenn die Tochter eines ehrenwerten Chauffeurs nicht mit Hilfe eines passablen Schecks "vernünftig" werden sollte. Nun, wer hier zuletzt lacht, wird man erst am Ende der Geschichte sehen, in der schließlich zwei Brüder dasselbe Mädchen lieben.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

"Große Verstöße" gegen Standards
Wahlbeobachter kritisieren Referendum

Helfer am Limit
Tausende flüchten über das Mittelmeer

Spannung im Eishockey
Wer wird deutscher Meister?


Seitenanfang
19:14
VPS 19:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pinzen, Fladen, süße Zöpfe - Osterzauber in Europa

Film von Anita Lackenberger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenNicht nur Weihnachten ist ein Anlass zum Backen: Auch zu Ostern gibt es in ganz Europa traditionelles Backwerk. Religiöse Unterschiede und regionale Eigenheiten sorgen dabei für Vielfalt.

Doch eine Zutat steht zu Ostern besonders im Mittelpunkt: die Hefe. Der Pilz, ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenNicht nur Weihnachten ist ein Anlass zum Backen: Auch zu Ostern gibt es in ganz Europa traditionelles Backwerk. Religiöse Unterschiede und regionale Eigenheiten sorgen dabei für Vielfalt.

Doch eine Zutat steht zu Ostern besonders im Mittelpunkt: die Hefe. Der Pilz, in Österreich auch Germ genannt, macht den Teig flaumig. Ohne ihn wären Osterspezialitäten wie die Pinze oder der Kärntner Reindling undenkbar.

Ein süßer Hefeguglhupf, gefüllt mit Zucker, Zimt und oft auch geriebenen Nüssen dient als Unterlage für herzhaften Osterschinken und scharfen Kren: was für Nicht-Kärntner nach einer gewagten kulinarischen Kombination klingt, ist in Österreichs südlichstem Bundesland Standard - keine traditionelle Osterjause ohne Reindling. Und wie bei jedem Traditionsgebäck hat jede Familie ihr eigenes Rezept, ihre ganz persönlichen, geheimnisvollem Mischverhältnisse von Zutaten und Gewürzen. Diesen Back-Geheimnissen geht Anita Lackenberger in ihrer neuen Dokumentation "Pinzen, Fladen, süße Zöpfe - Osterzauber in Europa" auf den Grund. Sie entdeckt auch die Königin der slowenischen Osterspezialitäten, die Potica - ebenfalls gefüllter Germteig, allerdings in Form eines Strudels.

Auch eine andere typische Oster-Spezialität, die Pinze, stammt aus dem Raum Südösterreich, Slowenien, Kroatien. Der Name stammt vom italienischen "pinza", zu Deutsch "Schere" oder "Zange" und weist auf eine Besonderheit dieses Hefe-Gebäcks hin: Der Teigballen wird vor dem Backen mit einer Schere eingeschnitten und so erhält die Pinze ihre charakteristische Form.

Anita Lackenberger reist auf der Suche nach den traditionsreichsten Rezepten quer durch Europa und erzählt dabei auch ein Stück europäischer Kulinarik-Geschichte. Im Norden Deutschlands gibt es an den Osterfeiertagen Osterfladen, die zum Frühstück und/oder zum Nachmittagstee gereicht werden. Der Osterfladen ist vor allem in der protestantischen Ostertradition verankert und erinnert an die Matzen - das ungesäuerte Brot - des jüdischen Pessachfestes. In Bayern hingegen werden aus Hefeteig wahre Kunstwerke geformt. Osterhase und Osterlamm sind nur zwei Varianten der in Süddeutschland gebräuchlichen österlichen Gebildebrote. Die deutschen Backtraditionen zeigen auch die historisch gewachsenen Kulturunterschiede zwischen dem evangelischen Norden und dem katholischen Süden.

In Ligurien darf auf keinen Fall die Ostertorte, die Torta pasqualina, fehlen, die mit Artischocken und Eiern gefüllt wird - ein würzig-herzhaftes Rezept.
Auch in der Schweiz findet man einen Osterfladen. Die Schweizer Version jedoch hat eine ganz besondere, süße Füllung.

Zum Abschluss geht es noch in DAS Osterland Europas. In Polen gibt es eine besondere Vielfalt an Osterrezepten wie die Ostertorte Mazurek, das Osterbrot Paska und den Osterkuchen Babka.

Gefilmt wird in privaten Haushalten, aber auch bei Bäckern und Konditoren.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Billy Wilder

Extrablatt

(The Front Page)

Spielfilm, USA 1974

Darsteller:
Peggy GrantSusan Sarandon
Walter BurnsWalter Matthau
EndicottLou Frizzell
MurphyCharles Durning
Hildy JohnsonJack Lemmon
Earl WilliamsAustin Pendleton
Regie: Billy Wilder
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Star-Reporter einer Boulevard-Zeitung will sich ins Eheleben zurückziehen. Aber die Chance, einen entflohenen Todeskandidaten exklusiv journalistisch zu verwerten, will er nicht verpassen.

Billy Wilders starke Version des Komödien-Klassikers "The Front ...

Text zuklappenDer Star-Reporter einer Boulevard-Zeitung will sich ins Eheleben zurückziehen. Aber die Chance, einen entflohenen Todeskandidaten exklusiv journalistisch zu verwerten, will er nicht verpassen.

Billy Wilders starke Version des Komödien-Klassikers "The Front Page".

Chicago in den späten 1920er-Jahren: Hildy Johnson, der Star-Reporter des "Chicago Examiner", möchte sich zur Ruhe setzen und mit seiner Verlobten Peggy Grant ein ruhigeres Leben als Werbetexter angehen. Doch genau das will sein Verleger Walter Burns mit allen Mitteln verhindern.

Burns und Johnson sind sich sicher, dass der schüchterne, einfältige Earl Williams keinen Polizisten-Mord begangen hat, sondern lediglich als Sündenbock geopfert werden soll, weil die Wiederwahl der Stadtregierung ansteht. Als Williams nach einer Sitzung beim Psychologen entkommen kann und verletzt Hildy in die Arme läuft, verstecken der Reporter und sein Verleger den Flüchtigen, um aus ihrem Fund die größte Story der Stadt zu machen.

Das Theaterstück "The Front Page" von Ben Hecht und Charles MacArthur wurde davor bereits mehrfach verfilmt, insbesondere von Howard Hawks unter dem Titel "His Girl Friday". Wilder setzt darum gezielt andere Schwerpunkte. Es geht ihm zwar auch um den Zynismus der Boulevardpresse, aber mehr noch ist "Extrablatt" ein Kabinettstück des Paares Lemmon/Matthau. In der Beziehung der beiden, dem Ehrgeiz Johnsons nach der großen Geschichte, seiner Verführbarkeit durch den ebenso manipulativen wie schlauen Verleger Burns, spiegelt Wilder die Schwierigkeit objektiver Berichterstattung wider.


Seitenanfang
21:56
VPS 21:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der große Gatsby

(The Great Gatsby)

Spielfilm, USA 1974

Darsteller:
Jay GatsbyRobert Redford
Daisy BuchananMia Farrow
Tom BuchananBruce Dern
Myrtle WilsonKaren Black
George WilsonScott Wilson
Nick CarrawaySam Waterston
Meyer WolfsheimHoward Da Silva
Mr. GatzRoberts Blossom
Regie: Jack Clayton
Länge: 139 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer geheimnisumwobene Selfmade-Millionär Gatsby feiert luxuriöse Partys, bei denen er sich nur selten sehen lässt. Vor allem aber kämpft er um seine Jugendliebe.

Mit viel Charme und Geld versucht er, die inzwischen reich verheiratete Daisy zurück zu gewinnen. Ein ...

Text zuklappenDer geheimnisumwobene Selfmade-Millionär Gatsby feiert luxuriöse Partys, bei denen er sich nur selten sehen lässt. Vor allem aber kämpft er um seine Jugendliebe.

Mit viel Charme und Geld versucht er, die inzwischen reich verheiratete Daisy zurück zu gewinnen. Ein Versuch, der tödlich endet. - Francis Ford Coppola schrieb das Buch zur Verfilmung der Scott-Fitzgerald-Erzählung mit Robert Redford, Mia Farrow und Bruce Dern.

Die Wilden Zwanziger Jahre in den USA: Man ist entweder sehr reich oder sehr arm. Jay Gatsby ist ein Emporkömmling, der sich von ganz unten in die Welt der Superreichen hinauf gearbeitet hat. Geld spielt für ihn keine Rolle: Autos, Häuser, extravagante Feste - er kann alles haben. Sein riesiges, offenbar durch illegale Geschäfte erworbenes Vermögen nutzt Gatsby, um sich in die High Society von Long Island hineinzukaufen. Vor allem aber will er seine verlorene Liebe Daisy wieder haben, die inzwischen mit Tom Buchanan, einem Mann des alten "Geldadels" verheiratet ist. Ihr Eheleben wird von Geld und Langeweile bestimmt. Deshalb ist Daisy bereit, alles Mögliche auszuprobieren, auch eine Affäre mit Gatsby. Zum Leidwesen Tom Buchanans kommt ihr Ehebruch jedoch an die Öffentlichkeit. Gatsbys Leidenschaft für Daisy führt schließlich zur Katastrophe: Bei einem Unfall überfährt und tötet Daisy am Steuer von Gatsbys Wagen die Frau des Automechanikers, Geliebte ihres Ehemanns Tom. Trotzdem erzählt Tom danach dem verzweifelten Mann, dass Jay Gatsby seine Ehefrau umgebracht habe. Beobachtet wird das Geschehen von Gatsbys einzigem Freund Nick Carraway, dem Erzähler des Films.

Die dritte Filmadaption der klassischen Erzählung von F. Scott Fitzgerald war einer der meist diskutierten Spielfilme des Jahres 1974. Robert Redford spielt mit viel Eleganz und Understatement den Millionär Gatsby. Das Drehbuch von Francis Ford Coppola, der Jack Clayton die Regie überließ, folgt genau der literarischen Vorlage. Oscars gewannen allerdings nur Theoni Aldridge für die Kostüme und der Komponist und Jazz-Arrangeur Nelson Riddle für seinen nostalgischen Soundtrack. Fast 40 Jahre später inszenierte der australische Regisseur Baz Luhrmann 2013 eine weitere Adaption der Fitzgerald-Novelle mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle.


Seitenanfang
0:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Agora - Die Säulen des Himmels

Spielfilm, Spanien 2009

Darsteller:
HypatiaRachel Weisz
DavusMax Minghella
SynesiusRupert Evans
AspasiusHomayoun Ershadi
AmmoniusAshraf Barhom
u.a.
Regie: Alejandro Amenábar
Länge: 117 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer spanische Regisseur Alejandro Amenábar erzählt das Leben der Wissenschaftlerin Hypatia, die im Römischen Reich 391 nach Christus lebte, in einem aufwendig produzierten Historienepos.

Die historisch belegte Figur der Hypatia von Alexandria gilt heute als frühe ...
(ARD)

Text zuklappenDer spanische Regisseur Alejandro Amenábar erzählt das Leben der Wissenschaftlerin Hypatia, die im Römischen Reich 391 nach Christus lebte, in einem aufwendig produzierten Historienepos.

Die historisch belegte Figur der Hypatia von Alexandria gilt heute als frühe Vertreterin einer emanzipierten Weiblichkeit. Ihr tragisches Schicksal gilt vielen als Beispiel für Intoleranz und eine wissenschaftsfeindliche Haltung religiöser Kreise.

Das Römische Reich, 391 nach Christus: In der Metropole Alexandria unterrichtet die Griechin Hypatia an der legendären Bibliothek der Stadt Mathematik, Philosophie und Astronomie. Die Wissenschaft bedeutet der jungen Frau alles, für die politischen und religiösen Konflikte ihrer Zeit interessiert sie sich kaum. Dennoch wird sie unweigerlich in die immer dramatischeren Auseinandersetzungen zwischen den Heiden, zu denen sie selbst gehört, und dem aufblühenden Christentum hineingezogen. Hypatias Vater Theon und der in sie verliebte, aristokratische Schüler Orestes verabscheuen das Christentum zutiefst. Theons hochintelligenter Sklave Davus hingegen, der eine heimliche Liebe zu Hypatia hegt, findet in der neuen Religion Trost und Lebenssinn. Die blutigen Unruhen eskalieren immer weiter. Schließlich fällt sogar die Bibliothek von Alexandria dem Glaubenskampf zum Opfer: Unter Duldung der römischen Machthaber wird sie von militanten Christen zerstört.

Jahre später: Die Heiden sind inzwischen eine verfolgte Minderheit, die Ausübung ihrer Rituale wird mit dem Tod bestraft. Orestes ist zum Christentum konvertiert und wurde zum Präfekt von Alexandria erkoren. Zugleich häufen sich die Konflikte zwischen Christen und Juden. Vor allem der mächtige Bischof Kyrill schürt den Hass gegen alle "Ungläubigen". Hypatia beobachtet die blutigen Ausschreitungen mit Entsetzen und versucht, dem religiösen Fanatismus mit Appellen an die Menschlichkeit und mit wissenschaftlicher Vernunft zu begegnen. Doch mit ihrer Theorie von der Erde als Kugel und einem Planetensystem, das um die Sonne kreist, macht sie sich bei den Christen mächtige Feinde. Sie erhält Lehrverbot und allein Orestes und Davus, die beide noch immer starke Gefühle für sie hegen, können sie vor Schlimmerem bewahren - zunächst. Denn je unnachgiebiger Hypatia ihre Thesen vertritt, desto größer wird der Hass der fanatischen Christenführer.

Beim Spanischen Filmpreis Goya wurde "Agora - Die Säulen des Himmels" unter anderem für die Beste Kamera, die Besten Kostüme, das Beste Originaldrehbuch und die Besten Spezialeffekte ausgezeichnet.


(ARD)


Seitenanfang
2:11
VPS 02:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der große Gatsby

(The Great Gatsby)

Spielfilm, USA 1974

Darsteller:
Jay GatsbyRobert Redford
Daisy BuchananMia Farrow
Tom BuchananBruce Dern
Myrtle WilsonKaren Black
George WilsonScott Wilson
Nick CarrawaySam Waterston
Meyer WolfsheimHoward Da Silva
Mr. GatzRoberts Blossom
Regie: Jack Clayton
Länge: 139 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer geheimnisumwobene Selfmade-Millionär Gatsby feiert luxuriöse Partys, bei denen er sich nur selten sehen lässt. Vor allem aber kämpft er um seine Jugendliebe.

Mit viel Charme und Geld versucht er, die inzwischen reich verheiratete Daisy zurück zu gewinnen. Ein ...

Text zuklappenDer geheimnisumwobene Selfmade-Millionär Gatsby feiert luxuriöse Partys, bei denen er sich nur selten sehen lässt. Vor allem aber kämpft er um seine Jugendliebe.

Mit viel Charme und Geld versucht er, die inzwischen reich verheiratete Daisy zurück zu gewinnen. Ein Versuch, der tödlich endet. - Francis Ford Coppola schrieb das Buch zur Verfilmung der Scott-Fitzgerald-Erzählung mit Robert Redford, Mia Farrow und Bruce Dern.

Die Wilden Zwanziger Jahre in den USA: Man ist entweder sehr reich oder sehr arm. Jay Gatsby ist ein Emporkömmling, der sich von ganz unten in die Welt der Superreichen hinauf gearbeitet hat. Geld spielt für ihn keine Rolle: Autos, Häuser, extravagante Feste - er kann alles haben. Sein riesiges, offenbar durch illegale Geschäfte erworbenes Vermögen nutzt Gatsby, um sich in die High Society von Long Island hineinzukaufen. Vor allem aber will er seine verlorene Liebe Daisy wieder haben, die inzwischen mit Tom Buchanan, einem Mann des alten "Geldadels" verheiratet ist. Ihr Eheleben wird von Geld und Langeweile bestimmt. Deshalb ist Daisy bereit, alles Mögliche auszuprobieren, auch eine Affäre mit Gatsby. Zum Leidwesen Tom Buchanans kommt ihr Ehebruch jedoch an die Öffentlichkeit. Gatsbys Leidenschaft für Daisy führt schließlich zur Katastrophe: Bei einem Unfall überfährt und tötet Daisy am Steuer von Gatsbys Wagen die Frau des Automechanikers, Geliebte ihres Ehemanns Tom. Trotzdem erzählt Tom danach dem verzweifelten Mann, dass Jay Gatsby seine Ehefrau umgebracht habe. Beobachtet wird das Geschehen von Gatsbys einzigem Freund Nick Carraway, dem Erzähler des Films.

Die dritte Filmadaption der klassischen Erzählung von F. Scott Fitzgerald war einer der meist diskutierten Spielfilme des Jahres 1974. Robert Redford spielt mit viel Eleganz und Understatement den Millionär Gatsby. Das Drehbuch von Francis Ford Coppola, der Jack Clayton die Regie überließ, folgt genau der literarischen Vorlage. Oscars gewannen allerdings nur Theoni Aldridge für die Kostüme und der Komponist und Jazz-Arrangeur Nelson Riddle für seinen nostalgischen Soundtrack. Fast 40 Jahre später inszenierte der australische Regisseur Baz Luhrmann 2013 eine weitere Adaption der Fitzgerald-Novelle mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle.


Seitenanfang
4:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Zauber der Wildnis - Island

Der Vatnajökull Nationalpark

Film von Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigenIn Islands jungem Vatnajökull Nationalpark begleitet ein Kamerateam ein Jahr lang Ranger, Forscher und Abenteurer "hinter den Kulissen". Islands größter Nationalpark lockt mit Feuer und Eis.

Die Dokumentation von Bernd Reufels macht in großen Bildern die ...

Text zuklappenIn Islands jungem Vatnajökull Nationalpark begleitet ein Kamerateam ein Jahr lang Ranger, Forscher und Abenteurer "hinter den Kulissen". Islands größter Nationalpark lockt mit Feuer und Eis.

Die Dokumentation von Bernd Reufels macht in großen Bildern die Faszination des Nationalparks spürbar und nimmt die Zuschauer mit an Orte, die Besuchern sonst verborgen bleiben. Zudem fragt sie in Island nach der Zukunft der großen Schutzgebiete der Erde.

Es ist ein junger Park der Superlative: Mit dem Dettifoss befindet sich hier auch einer der größten Wasserfälle des Kontinents. Über 900 Meter türmt sich das Gletschereis über äußerst aktiven Vulkanen. Heiße Lava und dicke Eispanzer treffen direkt aufeinander. Die Landschaft am Vatnajökull wandelt sich stetig. 2008 gegründet, ist es einer der jüngsten Nationalparks unserer Erde und einer der faszinierendsten.

Der Geologe Freysteinn Sigmundsson nimmt das Team mit zu seiner Expedition in das schwer zugängliche Hochland des Nationalparks. Es sind Orte abseits der offiziellen Routen: dort, wo die heiße Lava noch dampft, und wo die Erde in metertiefen Spalten immer weiter aufreißt. Mit der Rangerin Gudrun Jonsdottir geht es an den Rand des gewaltigen Wasserfalls Dettifoss und mit dem Forscher Skarphédinn Thórisson zu riesigen Rentier-Herden, die durch den Nationalpark streifen. Mit der Deutschen Sarah Arndt werden Blau- und Pottwale beobachtet und deren ungewöhnliche Art der Kommunikation "abgehört". Das Team begleitet den deutschen Biker Harald Philipp auf seinen tagelangen Touren durch die Lava-Wüsten und den Gletscherforscher Thorsteinn Thorsteinsson auf die Eiskappe des Vatnajökulls.

Im Vatnajökull lässt sich viel Neues entdecken, über die Entstehung unserer Erde, den Einfluss unserer Lebensweise auf die Natur - und den schonenden Umgang mit Ressourcen. Die filmische Expedition in einen der jüngsten Parks der Erde ist so auch ein Blick in unsere Zukunft.


Seitenanfang
5:28
VPS 05:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Frühling auf dem jungen Rhein

Film von Susanne Becker

Ganzen Text anzeigenEine Frühlingsreise auf dem jungen Rhein von seinen Quellen in den Alpen bis zu den Rheinfällen von Schaffhausen. Der Film besucht Menschen, die am jungen Rhein leben.

Das Filmteam begleitet ihren Alltag und ihre Projekte auf dem Rhein. Ein kurzer, intensiver Besuch ...

Text zuklappenEine Frühlingsreise auf dem jungen Rhein von seinen Quellen in den Alpen bis zu den Rheinfällen von Schaffhausen. Der Film besucht Menschen, die am jungen Rhein leben.

Das Filmteam begleitet ihren Alltag und ihre Projekte auf dem Rhein. Ein kurzer, intensiver Besuch - dann geht es weiter auf das nächste Schiff, in die nächste Geschichte. Flugaufnahmen betten den Rhein von oben in seine imposante Umgebung.

Der Rhein, besungen als deutschester aller Flüsse, sprudelt als junger Wildstrom von seinen beiden Schweizer Quellen aus durch vier Alpenländer, bis er sich bei Schaffhausen in die Tiefe stürzt. Auf seinem Weg verbindet er Menschen, die in den Bergen recht abgeschieden leben, mit denen, die an den weltberühmten Rheinfällen von internationalen Besuchern regelrecht überrannt werden. Was bedeutet ihnen der Rhein, wie erleben sie diese Region, die zu den schönsten - und wildesten - in Europa gehört?

Die Frühlingsreise beginnt in den Alpen, da, wo der flaschengrüne Wildbach vor der Schneeschmelze durch die monumentale Rheinschlucht rauscht. Auf - immer größeren - Booten fahren wir ein Stück mit denen, die mit dem Fluss leben, die ihn bearbeiten, erforschen und genießen. Kanuten auf dem schmalen Vorderrhein, Kiesschürfer vor der Mündung des Alpenrheins in den Bodensee, die Biberforscherin am Untersee, ein Fischer auf dem Hochrhein, Abenteurer in den Rheinfällen von Schaffhausen: So entdecken wir immer vom Fluss aus die wilde Welt seines Ursprungs inmitten Europas und folgen den Fragen, die ihn aktuell begleiten.

Grafiken bieten Orientierung und geben dem Film seinen modernen, klaren Look.


Seitenanfang
5:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Eine Glocke für die Ewigkeit

Film von Frank Grevsmühl

Ganzen Text anzeigenSeit 1599 baut die Familie Grassmayr Glocken. Doch der neue Auftrag bedeutet die größte Herausforderung der Firmengeschichte: der Guss der schwersten freischwingenden Glocke der Welt.

Beauftragt wurden die Grassmayrs vom Patriarchen der rumänisch-orthodoxen Kirche, ...

Text zuklappenSeit 1599 baut die Familie Grassmayr Glocken. Doch der neue Auftrag bedeutet die größte Herausforderung der Firmengeschichte: der Guss der schwersten freischwingenden Glocke der Welt.

Beauftragt wurden die Grassmayrs vom Patriarchen der rumänisch-orthodoxen Kirche, Daniel I., dessen Konterfei auf der Glocke verewigt ist. - 3sat hat den Herstellungsprozess der Glocke für die neue Kathedrale in Bukarest bis zum ersten Anschlagen begleitet.

Bei allen Berechnungen zu Statik, Wandstärke und Klangvolumen helfen heute modernste Computerprogramme, doch die Herstellung bleibt in vielen Bereichen ein archaischer Vorgang mit Materialien und Werkzeugen, die sich seit Jahrhunderten kaum verändert haben. Und es dauert Monate und ungezählte Arbeitsschritte, ehe endlich - wie in Friedrich Schillers „Lied von der Glocke“ beschrieben - „das Werk den Meister loben“ kann.

Wenn die 25 Tonnen schwere Glocke demnächst erklingen wird, werden nur die Kölner traurig sein. Ihr „Dicker Pitter“, die St. Petersglocke im Südturm des Doms, verliert dann nach fast 100 Jahren ihren Status als größte schwingend geläutete Glocke der Welt.