Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Karfreitag - Freitag, 14. April
Programmwoche 15/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit extra: Die Türkei am Scheideweg

Wie das Referendum eine Nation spaltet

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenDas Verfassungsreferendum über Erdogans Machtausweitung spaltet nicht nur die Türkei, sondern auch die türkische Gemeinschaft im Ausland. Wie ticken die Türken im 3sat-Land?

Drei Tage vor der Abstimmung fragt "Kulturzeit extra" nach den Befindlichkeiten und der ...

Text zuklappenDas Verfassungsreferendum über Erdogans Machtausweitung spaltet nicht nur die Türkei, sondern auch die türkische Gemeinschaft im Ausland. Wie ticken die Türken im 3sat-Land?

Drei Tage vor der Abstimmung fragt "Kulturzeit extra" nach den Befindlichkeiten und der Lebenswirklichkeit der in Deutschland, Österreich und in der Schweiz lebenden Türken.

Warum fühlt die Mehrheit von ihnen sich auch nach Jahrzehnten in Deutschland, Österreich oder der Schweiz immer noch so sehr mit der Türkei verbunden und will vermeintlich unsere Werte von Meinungsfreiheit und Liberalität nicht teilen?

Türkische Blockbuster und Genrefilme in türkischer Sprache laufen seit Jahren in den großen deutschen Kinosälen. In Zeiten angespannter deutsch-türkischer Beziehungen interessiert "Kulturzeit extra": Welche gesellschaftlichen Werte prägen die Filme? Welches Frauen- und Männerbild wird darin gezeigt, welches Verhältnis zum türkischen Staat und zu Europa, welche Rolle spielt die Religiosität in den Filmen?

Auch außerhalb der Türkei wird das öffentliche Bild in den türkischen Medien vom staatsnahen Mainstream bestimmt. Was sehen und lesen die Türken in Deutschland über die Vorgänge in der Türkei? Welche Resonanz erzielen kritische Medien, die im Exil gegründet werden? Mit den Machern von Arti TV besucht "Kulturzeit extra" einen Kiosk in Köln und lässt sich die Medienwelt der Deutschtürken erklären.

Und welche Rolle spielen türkische Verbände außerhalb der Türkei? In Österreich will sich ATIB, der Dachverband der Muslime, modernisieren, um seine Unabhängigkeit und Überparteilichkeit zu wahren und parteipolitischen Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Damit will man sich gegen eine Vereinnahmung wehren, sowohl aus Österreich wie aus der Türkei.

In der Türkei sagen immer mehr ausländische Musikgruppen und Künstler ihre Auftritte ab. Eine Situation, von der die einheimische Szene profitiert. In Istanbul trifft "Kulturzeit extra" die Elektro-Pop-Band Jakuzi und macht sich mit ihrer Hilfe ein differenziertes Bild der Situation vor Ort.

Der in Berlin lebende Psychologe Kazim Erdogan gilt als einer der führenden Integrationsexperten in Deutschland. 2007 gründete er die bundesweit erste Selbsthilfegruppe für türkischstämmige Männer.

Ein Studiogespräch zur Lebenswirklichkeit der in Deutschland lebenden Türken befasst sich mit der Frage, warum Integration nicht ohne Arbeit und gegenseitige Empathie geht. Der Historiker und Türkei-Korrespondent Jürgen Gottschlich berichtet in einem Schaltgespräch über die Stimmung vor dem Referendum und über die Lage der Journalisten vor Ort.


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenFisch auf dem Prüfstand
Oft kommt der Fang aus Ländern mit laxen Lebensmittelgesetzen

Freispruch für das Ei
Studien zeigen, dass das Cholesterin aus der Nahrung kaum einen Einfluss auf den Cholesterinspiegel im Blut hat

Schüler gegen ...

Text zuklappenFisch auf dem Prüfstand
Oft kommt der Fang aus Ländern mit laxen Lebensmittelgesetzen

Freispruch für das Ei
Studien zeigen, dass das Cholesterin aus der Nahrung kaum einen Einfluss auf den Cholesterinspiegel im Blut hat

Schüler gegen Mobbing
Das Gymnasium Petrinum in Recklinghausen macht es vor

Wenn Alltag zum Spießrutenlauf wird
Ob Schule oder Büro - Mobbing kann überall stattfinden

Kreuzungsrätsel
Zierpflanzenzucht ist eine aufwendige Sache


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioDolby-Digital Audio

Johann Sebastian Bach: Matthäuspassion

Herkulessaal, Münchner Residenz, Februar 2013

Mit Karina Gauvin (Sopran), Gerhild Romberger (Alt),
Maximilian Schmitt (Tenor), Julian Prégardien (Evangelist),
Michael Nagy (Arien/Pilatus) und Karl-Magnus Fredriksson
(Christus)

Chor: Chor des Bayerischen Rundfunks, Regensburger Domspatzen

Orchester: Concerto Köln
Musikalische Leitung: Peter Dijkstra
Fernsehregie: Elisabeth Malzer

Ganzen Text anzeigenDie „Matthäuspassion“, die die Leidensgeschichte Christus nach dem Matthäus-Evangelium schildert, komponierte Johann-Sebastian Bach 1727 für den Karfreitags-Vespergottesdienst.

3sat zeigt die Aufzeichnung einer Aufführung des Chorwerkes aus dem Münchner ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie „Matthäuspassion“, die die Leidensgeschichte Christus nach dem Matthäus-Evangelium schildert, komponierte Johann-Sebastian Bach 1727 für den Karfreitags-Vespergottesdienst.

3sat zeigt die Aufzeichnung einer Aufführung des Chorwerkes aus dem Münchner Herkulessaal mit dem Concerto Köln, dem Chor des Bayerischen Rundfunks und den Regensburger Domspatzen unter der Leitung von Peter Dijkstra vom Februar 2013.

Die Aufzeichnung lädt parallel zum Konzert zu einem Rundgang durch die Alte Pinakothek in München ein. Zu den jeweiligen Stationen der Passionsgeschichte werden auch Gemälde bedeutender Maler und Detailansichten aus ihren Werken eingeblendet. Johann Sebastian Bachs emotionale Musiksprache und das gewandte Ineinandergreifen von Chorälen, Arien und Chören auf unterschiedlichen Erzählebenen machen dieses Werk einzigartig.


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:53
VPS 11:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Zauber der Wildnis - Island

Der Vatnajökull Nationalpark

Film von Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigenIn Islands jungem Vatnajökull Nationalpark begleitet ein Kamerateam ein Jahr lang Ranger, Forscher und Abenteurer "hinter den Kulissen". Islands größter Nationalpark lockt mit Feuer und Eis.

Die Dokumentation von Bernd Reufels macht in großen Bildern die ...

Text zuklappenIn Islands jungem Vatnajökull Nationalpark begleitet ein Kamerateam ein Jahr lang Ranger, Forscher und Abenteurer "hinter den Kulissen". Islands größter Nationalpark lockt mit Feuer und Eis.

Die Dokumentation von Bernd Reufels macht in großen Bildern die Faszination des Nationalparks spürbar und nimmt die Zuschauer mit an Orte, die Besuchern sonst verborgen bleiben. Zudem fragt sie in Island nach der Zukunft der großen Schutzgebiete der Erde.

Es ist ein junger Park der Superlative: Mit dem Dettifoss befindet sich hier auch einer der größten Wasserfälle des Kontinents. Über 900 Meter türmt sich das Gletschereis über äußerst aktiven Vulkanen. Heiße Lava und dicke Eispanzer treffen direkt aufeinander. Die Landschaft am Vatnajökull wandelt sich stetig. 2008 gegründet, ist es einer der jüngsten Nationalparks unserer Erde und einer der faszinierendsten.

Der Geologe Freysteinn Sigmundsson nimmt das Team mit zu seiner Expedition in das schwer zugängliche Hochland des Nationalparks. Es sind Orte abseits der offiziellen Routen: dort, wo die heiße Lava noch dampft, und wo die Erde in metertiefen Spalten immer weiter aufreißt. Mit der Rangerin Gudrun Jonsdottir geht es an den Rand des gewaltigen Wasserfalls Dettifoss und mit dem Forscher Skarphédinn Thórisson zu riesigen Rentier-Herden, die durch den Nationalpark streifen. Mit der Deutschen Sarah Arndt werden Blau- und Pottwale beobachtet und deren ungewöhnliche Art der Kommunikation "abgehört". Das Team begleitet den deutschen Biker Harald Philipp auf seinen tagelangen Touren durch die Lava-Wüsten und den Gletscherforscher Thorsteinn Thorsteinsson auf die Eiskappe des Vatnajökulls.

Im Vatnajökull lässt sich viel Neues entdecken, über die Entstehung unserer Erde, den Einfluss unserer Lebensweise auf die Natur - und den schonenden Umgang mit Ressourcen. Die filmische Expedition in einen der jüngsten Parks der Erde ist so auch ein Blick in unsere Zukunft.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Baumflüsterer

Peter Wohlleben und die Geheimnisse des Waldes

Film vom Ulli Rothaus

(vom 18.12.2016)

Ganzen Text anzeigenEin Mann wie ein Baum: 1,98 Meter groß, Schuhgröße 48, grauer Bart, 52 Jahre alt. Peter Wohlleben ist Deutschlands bekanntester Förster – und Bestseller-Autor.

Der Förster schreibt über "Das geheime Leben der Bäume" und "Das Seelenleben der Tiere". Seine ...

Text zuklappenEin Mann wie ein Baum: 1,98 Meter groß, Schuhgröße 48, grauer Bart, 52 Jahre alt. Peter Wohlleben ist Deutschlands bekanntester Förster – und Bestseller-Autor.

Der Förster schreibt über "Das geheime Leben der Bäume" und "Das Seelenleben der Tiere". Seine Erkenntnisse enthalten so viel Neues und Nachdenkenswertes über das Verhältnis von Mensch und Natur, dass der Leser aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt.

Peter Wohlleben lebt im Forsthaus von Hümmel, einer 470-Seelen-Gemeinde in der Eifel, samt Bulldogge Crusty, Familienhündin Maxi, Stute Bridgi und Hahn Fridolin mit seinem Zwei-Hühner-Harem: alles Tiere, die natürlich eine Rolle in seinen Büchern spielen. Die Auflage seiner Bücher: fast eine halbe Million, Übersetzungen in 26 Sprachen. Wie viele Bäume für die Bücher gefällt werden mussten - gar nicht auszudenken.

Dabei sind es gerade die Bäume, um die es in seinen Büchern immer wieder geht. Für ihn sind Bäume weit mehr als gewachsenes Holz - Bäume haben ein ausgeklügeltes Kommunikationssystem, er redet sogar vom "Wood Wide Web". Er schreibt von Bäumen, die ihren Nachwuchs stillen, die andere Bäume vor Schädlingen warnen und die alte, längst abgestorbene Kameraden versorgen.

Wohlleben leitet einen umweltfreundlichen Forstbetrieb mit dem erklärten Ziel, die "Massenhaltung" von Bäumen in Schnellwachs-Plantagen zu beenden. Der "deutsche Rebell des Waldes", der "Robin Wood aus der Eifel" - Wohlleben lächelt über derartige Helden-Titulierungen. Er ist alles andere als ein romantischer Spinner und auch kein Esoteriker: Er entwickelt Konzepte artgerechter Baumhaltung, mit denen sein Betrieb Geld verdient. Auch er schlägt und verkauft Holz; dazu kommt als weitere Einnahmequelle das Projekt "RuheForst", in dem sich Menschen eine Grabstelle unter einer Buche kaufen können.

Die "ZDF.reportage" zeichnet ein Porträt des "Bestseller-Försters", begleitet Peter Wohlleben bei seiner Arbeit im Hümmeler Forst und versucht, die Gründe seines Erfolges aufzuzeigen. Denn Peter Wohlleben ist der wohl erfolgreichste Geschichtenerzähler, seit es Förster gibt.


Seitenanfang
13:46
VPS 13:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sturm auf Jerusalem

Film von Renate Beyer

Ganzen Text anzeigenDer Film geht der spannenden Frage nach, was 701 vor Christus in Jerusalem wirklich geschah, und versucht, die historische Wahrheit hinter dem Bibeltext zu erforschen.

Aus den biblischen Quellen, assyrischen Keilschriften und Bilddokumenten sowie dem archäologischen ...

Text zuklappenDer Film geht der spannenden Frage nach, was 701 vor Christus in Jerusalem wirklich geschah, und versucht, die historische Wahrheit hinter dem Bibeltext zu erforschen.

Aus den biblischen Quellen, assyrischen Keilschriften und Bilddokumenten sowie dem archäologischen Befund ergibt sich ein erstaunlich lebhaftes Bild der Geschehnisse in Juda und Jerusalem. Welche Bedeutung hat der Sturm auf Jerusalem für die Geschichte des Abendlandes?

Der Sturm auf Jerusalem 701 vor Christus gehört zu den spannendsten Geschichten des Alten Testaments. Sie spielt in einer Epoche, die als Markstein auf dem Weg zum Monotheismus gilt.

Ende des 8. Jahrhunderts vor Christus brodelt es im Heiligen Land. Die Menschen leiden unter der Fremdherrschaft durch die Assyrer, deren Weltreich sich vom Persischen Golf bis zum Mittelmeer erstreckt.

Als der assyrische Großkönig auf einem neuen Eroberungszug getötet wird, entsteht plötzlich ein Machtvakuum, das zu Unruhen und Aufständen im Land führt. Auch der judäische Vasallenkönig Hiskia nutzt die Gunst der Stunde.

Hiskia stellt seine Tributzahlungen an den Königshof von Assur ein und fühlt sich der verhassten Weltmacht nicht länger untertan. Assyrien antwortet mit einer massiven Strafaktion.

Der neue, starke Mann an der Spitze, Großkönig Sanherib, zieht auch gegen Jerusalem. Er schlägt eine Schneise der Zerstörung, macht Städte und Dörfer dem Erdboden gleich und steht schließlich vor den Toren der heiligen Tempelstadt, dem religiösen Zentrum des judäischen Staates. Jerusalem scheint hoffnungslos verloren.

Zu groß ist die Übermacht des feindlichen Heeres, um an Rettung zu glauben. Doch dann geschieht etwas völlig Unerwartetes: Die Assyrer ziehen ab. Jerusalem bleibt unversehrt, und König Hiskia wird kein Haar gekrümmt.

Dem Alten Testament nach hat der hebräische Gott Jahwe die Tempelstadt gerettet. Er hat die verzweifelten Gebete Hiskias erhört und nachts seinen Racheengel in das Feldlager der Feinde geschickt. Als am nächsten Morgen 185 000 Mann tot in ihrem Blut liegen, erfasst den assyrischen König das Grauen, berichtet die Bibel.

Der Herrscher bricht die Belagerung umgehend ab und tritt übereilt den Rückzug an. Die assyrischen Quellen dagegen wissen nichts von alledem. Sie rühmen den erfolgreichen Feldzug und betonen, dass Sanherib 46 judäische Städte erobert und Hiskia in seiner Hauptstadt "wie einen Vogel in seinem Käfig" eingesperrt und zu gigantisch hohem Tribut verpflichtet hat.

In Jerusalem haben Forscher aber weder Brand- noch andere Zerstörungsspuren aus der Assyrerzeit gefunden. Sie entdeckten die Stadtmauer im Westen sowie die unterirdische Wasserleitung, von der die Bibel berichtet.

Auf dem Tempelberg holten die Archäologen vor kurzem ein völlig unbeschädigtes Amtsgebäude aus der Zeit Hiskias aus dem Boden. Kein Zweifel, auch nach der Invasion der Assyrer florierte die Tempelstadt, und Hiskia regierte noch viele Jahre.

Hat die Bibel also Recht? Aber warum ließ sich Sanherib, der als blutrünstiger Eroberer gefürchtet war, das Ziel seines Feldzugs entgehen? Und warum sah er davon ab, Jerusalem zu schleifen und den Anführer Hiskia zu Tode zu foltern, wie er es sonst üblicherweise mit anderen Aufständischen tat?


Seitenanfang
14:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Gottes mächtige Dienerin (1/2)

Spielfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
Schwester PascalinaChristine Neubauer
Eugenio Pacelli / Pius XII.Remo Girone
Monsignore WilsonWilfried Hochholdinger
Pater AndreasThomas Loibl
Kardinal FaulhaberUlrich Gebauer
Theresa / KreszentiaEmily Behr
Pius XI.Renato Scarpa
Tharsilla ThannerTina Engel
Schwester BonifatiaSybille J. Schedwill
Schwester JohannaEsther Nikolai Seibt
u.a.
Regie: Marcus O. Rosenmüller
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen40 Jahre lang war die Ordensschwester Pascalina Lehnert Haushälterin und Privatsekretärin des späteren Papstes Pius XII. Der zweiteilige Film schildert das bewegte Leben der Nonne.

Eine Stärke des Films, der auf einem Buch der Historikerin Martha Schad beruht, ist ...
(ARD)

Text zuklappen40 Jahre lang war die Ordensschwester Pascalina Lehnert Haushälterin und Privatsekretärin des späteren Papstes Pius XII. Der zweiteilige Film schildert das bewegte Leben der Nonne.

Eine Stärke des Films, der auf einem Buch der Historikerin Martha Schad beruht, ist die Verankerung der Biografie Pascalina Lehnerts im kirchenhistorischen Kontext. Regie führt Marcus O. Rosenmüller, die Hauptrolle spielt Christine Neubauer.

Die Haltung von Pius XII. gegenüber den Nationalsozialisten wird dabei ebenso angesprochen wie das soziale Engagement des Papstes und die kirchliche Einstellung zur Rolle der Frauen.

Für die ausgeprägte Religiosität seiner ehrgeizigen Tochter hat der bodenständige Bauer Lehnert kein Verständnis. Die junge Josefine bricht mit ihrem Vater und tritt als Schwester Pascalina in den Orden vom Heiligen Kreuz in Altötting ein. Dank ihrer Tüchtigkeit schickt man sie 1918 nach München. Sie soll den Haushalt von Nuntius Eugenio Pacelli führen, der als päpstlicher Vertreter mit Repräsentanten des deutschen Staates Verhandlungen führt. In einer Erscheinung sieht sie die große Zukunft des Kirchendiplomaten voraus und intensiviert ihre Bemühungen, ihm den Rücken frei zu halten. Der Nuntius schätzt ihre pragmatische Art, erkennt ihre Intelligenz und betraut sie bald mit der Aufgabe einer Privatsekretärin.

Die für eine Nonne ungewöhnliche Karriere erweckt den Argwohn der Oberin, die die eigenwillige Schwester ins Kloster zurückberuft. Für die Arbeit des einflussreichen Kirchenvertreters ist die patente Ordensschwester aber längst unabkömmlich geworden. Mit diplomatischem Fingerspitzengefühl lässt er sie nach Berlin kommen, da er dort ihre Unterstützung benötigt. Doch Pascalina ist schwer erkrankt und braucht einige Zeit der Erholung. Durch seine politischen Erfolge wird Pacelli 1930 zum Kardinalstaatssekretär ernannt und nach Rom abberufen. Der Vatikan ist kein Ort für Frauen, und so muss Pacelli sich schweren Herzens von seiner treuen Assistentin trennen. Schwester Pascalina findet jedoch Mittel und Wege, sich Eintritt in die hermetisch abgeschlossene Männerwelt des Vatikans zu verschaffen.


(ARD)


Seitenanfang
15:59
VPS 16:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Gottes mächtige Dienerin (2/2)

Spielfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
Schwester PascalinaChristine Neubauer
Eugenio Pacelli / Pius XII.Remo Girone
Monsignore WilsonWilfried Hochholdinger
Pater AndreasThomas Loibl
Kardinal FaulhaberUlrich Gebauer
Theresa / KreszentiaEmily Behr
Mrs. MillerMareike Carrière
Papst Pius XI.Renato Scarpa
Major HerrmannEckhard Preuß
Pater VincenteAndré Dietrich
u.a.
Regie: Marcus O. Rosenmüller
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen40 Jahre lang war die Ordensschwester Pascalina Lehnert Haushälterin und Privatsekretärin des späteren Papstes Pius XII. Der zweiteilige Film schildert das bewegte Leben der Nonne.

Die zweite Folge schildert die Zeit von Pascalina Lehnert im Vatikan. Um die ...
(ARD)

Text zuklappen40 Jahre lang war die Ordensschwester Pascalina Lehnert Haushälterin und Privatsekretärin des späteren Papstes Pius XII. Der zweiteilige Film schildert das bewegte Leben der Nonne.

Die zweite Folge schildert die Zeit von Pascalina Lehnert im Vatikan. Um die damaligen Gepflogenheiten im Vatikan realitätsgetreu wiederzugeben, stand der Theologe und Journalist Ulrich Nersinger dem Filmteam als Berater zur Seite.

Schwester Pascalina reist im Jahr 1930 nach Rom, um Eugenio Pacelli im Auftrag der deutschen Bischöfe ein kostbares Geschenk zu überreichen. Pacelli, inzwischen zum Kardinalstaatssekretär ernannt, ist hoch erfreut, seine tüchtige Assistentin wiederzusehen, und zieht sie für die Abfassung eines wichtigen Dokuments ins Vertrauen. Aufgrund ihrer handschriftlichen Anmerkungen auf dem Manuskript wird Papst Pius XI. auf Pascalinas wachen Verstand aufmerksam. Als erste Ordensschwester erhält sie die Erlaubnis, im Vatikan wohnen zu dürfen. Wie schon in Deutschland führt sie in Rom den Haushalt Pacellis.

Doch die streitbare Schwester mischt sich auch in die Politik ein und zieht so den Unmut von Monsignore Wilson auf sich, dem persönlichen Referenten des Kardinalstaatssekretärs. Nach dem Tod Pius' XI. wird Pacelli überraschenden zu dessen Nachfolger gewählt. Der neue Papst erkennt, dass die Kirche angesichts der bekannt werdenden Judenverfolgungen nicht untätig bleiben kann, und betraut seine Haushälterin mit einer verantwortungsvollen Aufgabe: Mit dem Erlös, den sie durch den Verkauf kostbarer Geschenke an den Vatikan erzielt, baut Pascalina ein päpstliches Hilfswerk auf. Inzwischen ist Rom von den Deutschen besetzt, die auch vor dem Vatikan nicht Halt zu machen scheinen. Als ein mutiger Major deutsche Geheimpläne verrät, wonach der Papst entführt werden soll, betraut Pius XII. seine mächtige Dienerin mit ihrer wichtigsten Mission.

Basierend auf einem Sachbuch der Historikerin Dr. Martha Schad, gelingt Marcus O. Rosenmüller ein ungewöhnliches Historiendrama, das überraschende Einblicke in eine sensible Phase katholischer Kirchenpolitik während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gewährt. Der italienische Darsteller Remo Girone, bekannt aus Tom Tykwers „Heaven“, überzeugt an der Seite von Christine Neubauer als würdiger Darsteller des Papstes. Außerdem sind Wilfried Hochholdinger, Thomas Loibl, Emily Behr und Ulrich Gebauer in der Rolle des Kardinal Faulhaber zu sehen.


(ARD)


Seitenanfang
17:29
VPS 17:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Käthe Kruse

Spielfilm, Deutschland/Österreich 2015

Darsteller:
KätheFriederike Becht
MaxFritz Karl
DavidFranz Dinda
ChristianeUrsula Strauss
LuiseKarin Lischka
MariaHelena Schönfelder
Oskar TietzRainer Bock
Herr BingWilfried Hochholdinger
VeronikaConstanze Wächter
Hans GerlachAndré Jung
u.a.
Regie: Franziska Buch
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Name Käthe Kruse steht noch heute für die berühmteste Kinderpuppe der Welt. Dahinter steht Katharina Simon, die uneheliche Tochter einer Näherin. Der Film erzählt ihre Lebensgeschichte.

In einer Zeit, in der Gleichberechtigung nicht existiert, macht Katharina ...
(ARD)

Text zuklappenDer Name Käthe Kruse steht noch heute für die berühmteste Kinderpuppe der Welt. Dahinter steht Katharina Simon, die uneheliche Tochter einer Näherin. Der Film erzählt ihre Lebensgeschichte.

In einer Zeit, in der Gleichberechtigung nicht existiert, macht Katharina Simon als Unternehmerin Karriere und kämpft einen bahnbrechenden Markenschutzprozess durch. Die Hauptrolle in dem Film von Regisseurin Franziska Buch spielt Friederike Becht.

Als uneheliche Tochter einer Näherin hat die junge Katharina Simon keine rosigen Zukunftsaussichten. Doch in der zielstrebigen Frau schlummern ungeahnte Talente. Mit 17 Jahren debütiert sie mit großem Erfolg als Schauspielerin am Berliner Lessing Theater. Die Welt liegt ihr zu Füßen, als sie auf der Premierenfeier den prominenten Künstler Max Kruse trifft. Die beiden werden ein Paar, der frisch geschiedene Bildhauer aber ist nicht bereit, erneut zu heiraten, auch nicht als Käthe ein Kind von ihm erwartet. Auch ohne Trauschein verleben beide glückliche Jahre, doch ihr uneheliches Zusammenleben entspricht nicht den Moralvorstellungen der feinen Berliner Gesellschaft. Als der Bildhauer keine Käufer mehr für seine Skulpturen findet, erwägt er eine Trennung auf Zeit. In dieser schwierigen Situation ergreift Käthe die Flucht nach vorne.

Zusammen mit ihrer Mutter zieht sie auf den Monte Verità im Tessin, eine Künstlerkolonie, in der alternative Lebensformen erprobt werden. Auf Max' briefliche Anregung hin bastelt Käthe hier für ihre kleine Tochter eine Puppe - nicht ahnend, dass dies den Wendepunkt in ihrem Leben bedeutet. Der natürliche Gesichtsausdruck mit lebendiger Mimik begeistert Kinder und Eltern gleichermaßen. Die Presse feiert Käthes liebenswürdige Puppe, ein großer amerikanischer Spielwarenhändler bestellt gleich 200 Stück. Käthe aber lässt sich von dem ungeahnten Erfolg nicht fortreißen. Sie überblickt die Situation und eröffnet eine Manufaktur, um die Puppen nach ihren Qualitätsvorstellungen zu produzieren. Für Max, dessen Stern immer weiter sinkt, ist es nicht einfach, der erfolglose Ehemann einer aufstrebenden Unternehmerin zu sein. Als der mächtige Spielzeugfabrikant Bing Käthes Erfolgsmodell kopiert - und seine maschinell gefertigten Billigprodukte auch noch mit dem Slogan „Imitation der Käthe Kruse Puppe“ bewirbt -, droht ihrer Manufaktur das Aus. Bing ahnt nicht, was es heißt, sich mit Käthe Kruse anzulegen.

Die aufwendige Filmbiografie beleuchtet die weniger bekannten Facetten ihres bewegten Lebens mit Höhen und Tiefen: Sie war Schauspielerin, Mutter und vielseitige Künstlerin. Tritt schließlich aus dem Schatten ihres berühmten Partners, um als Unternehmerin Karriere zu machen. Der Prozess, mit dem sie ihr geistiges Eigentum gegen einen übermächtigen Spielzeugfabrikanten verteidigt, geht in die Geschichte ein. Friederike Becht verkörpert die unterschiedlichen Facetten dieser zielstrebigen Geschäftsfrau, die aus heutiger Sicht ein Vorbild für die moderne Rolle der Frau ist. Fritz Karl spielt ihren Ehemann Max Kruse und Franz Dinda ist in der Rolle ihres besten Freundes David zu sehen. Die vielfach preisgekrönte Regisseurin Franziska Buch inszenierte die Filmbiografie nach einem Drehbuch von Sharon von Wietersheim.


(ARD)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Luftschlag in Afghanistan
US-Megabombe tötet 36 IS-Kämpfer

Karfreitag in Jerusalem
Britin stirbt nach Messerangriff

Kunstschätze aus Iran
Der Orient liegt mitten in Bonn


Seitenanfang
19:14
VPS 19:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit Audiodeskription

Geheimnis Aachener Dom

Film von Rüdiger Heimlich und Luzia Schmid

Ganzen Text anzeigenWas Wunder und Legenden angeht, kann es kaum ein Bauwerk mit dem Aachener Dom aufnehmen. Sogar einem Erdbeben trotzte er, kaum dass er fertiggestellt war.

1200 Jahre später lüften Denkmalschützer das Geheimnis seines himmlischen Bauplans. Sie belegen, dass Karl der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenWas Wunder und Legenden angeht, kann es kaum ein Bauwerk mit dem Aachener Dom aufnehmen. Sogar einem Erdbeben trotzte er, kaum dass er fertiggestellt war.

1200 Jahre später lüften Denkmalschützer das Geheimnis seines himmlischen Bauplans. Sie belegen, dass Karl der Große mit seinem Gotteshaus nichts weniger errichten wollte als ein Abbild des Himmlischen Jerusalems.

Die Strahlkraft der Kirche war bei ihrer Fertigstellung rund um das Jahr 803 so überragend, dass Reisende rühmten, sie sei schon von den Alpen aus zu sehen. Tatsächlich war der Dom, den Karl der Große entworfen hatte, für Jahrhunderte der höchste Kirchenbau nördlich der Alpen - ausgestattet mit kostbarsten Säulen, Mosaiken und Reliquien.

Dieser „Wunder-Bau“ erschien den Zeitgenossen so erstaunlich, dass es bald hieß, der Teufel selbst habe dabei geholfen - und sei um seinen Lohn betrogen worden. Wie um das abergläubische Geraune zu bestätigen, erschütterte ein Erdbeben kurz vor der Fertigstellung den Bau und zog einen Riss vom Dach bis in die Fundamente - eine Wunde, die den heutigen Dombaumeister ganz aktuell umtreibt. Dieser Riss zielt mitten in das eigentliche Geheimnis des Kirchenbaus: Wie konnte er die vielfältigen Erschütterungen in seiner 1200-jährigen Geschichte überstehen?

Die Dokumentation von Rüdiger Heimlich und Luzia Schmid gibt überraschende Einblicke in die Konstruktionsweise des Doms. Die antiken Maße, mit denen Baumeister Odo von Metz einst die Kirche konstruierte, die Zahlenmagie und Symmetrie, die hinter den Proportionen des Bauwerks stecken, konnten erst in jüngster Zeit mit modernsten Mitteln entschlüsselt werden.

Der Film zeigt auch, welche erstaunlichen Schätze nach Aachen gekommen sind und welche unglaubliche Odyssee der Domschatz am Ende des Zweiten Weltkriegs überstehen musste. Er unternimmt eine Entdeckungsreise an unzugängliche und unbekannte Orte - mit Menschen, die die Geheimnisse des Doms kennen und hüten. Sie erzählen von den Momenten, in denen der Aachener Dom in Gefahr war und in denen er gerade durch die Einfallskraft und den leidenschaftlichen Einsatz der Aachener bewahrt wurde.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Ulrich Tukur

Grzimek (1/2)

Spielfilm, Deutschland 2015

Darsteller:
Bernhard GrzimekUlrich Tukur
Hilde GrzimekBarbara Auer
Erika GrzimekKatharina Schüttler
Michael Grzimek (16 - 24 Jahre)Jan Krauter
Gustav LedererChristian Redl
BrandanOussmann Diallo
Leon de ManFilip Peeters
Thomas Grzimek (24 - 26 Jahre)Jerry Hoffmann
Michael Grzimek (11 Jahre)Otis Handke
MonikaAmanda da Gloria
u.a.
Regie: Roland Suso Richter
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigenRoland Suso Richters zweiteiliger Film schildert Bernhard Grzimeks Kampf für den Tier- und Naturschutz, zeigt ihn aber auch als widersprüchlichen, moralisch ambivalenten Charakter.

In der Titelrolle spielt Ulrich Tukur Professor Grzimek beindruckend facettenreich. ...
(ARD)

Text zuklappenRoland Suso Richters zweiteiliger Film schildert Bernhard Grzimeks Kampf für den Tier- und Naturschutz, zeigt ihn aber auch als widersprüchlichen, moralisch ambivalenten Charakter.

In der Titelrolle spielt Ulrich Tukur Professor Grzimek beindruckend facettenreich. Barbara Auer und Katharina Schüttler verkörpern als Hilde und Erika die beiden prägenden Frauen in Grzimeks Leben und glänzen in ihren Rollen.

Deutschland, 1945: Im vom Krieg zerstörten Frankfurt gelingt es dem Tierarzt und Verhaltensforscher Bernhard Grzimek, den Zoologischen Garten vor dem Abriss zu bewahren und zu einer Attraktion zu entwickeln, die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt wird. Zudem setzt Grzimek sich für den Erhalt der letzten afrikanischen Tierparadiese ein und unternimmt im Zuge dessen Forschungsreisen, auf denen ihn sein Sohn Michael begleitet. Er baut die Frankfurter Zoologische Gesellschaft zu einer angesehenen Naturschutzorganisation aus und wird damit zu einem der Wegbereiter der deutschen Umweltbewegung. Seine 1956 startende Fernsehreihe „Ein Platz für Tiere“ gerät rasch zu einem wahren Straßenfeger.

Der Balance-Akt zwischen Artenschützer, Zoodirektor und TV-Star einerseits und Ehemann und Familienvater andererseits fällt ihm allerdings zunehmend schwer. Zum Leidwesen seiner Frau Hilde, die ihn in seinem beruflichen Engagement fortwährend unterstützt, hat Grzimek zahlreiche Affären und ist seinen Kindern alles andere als ein einfacher Vater. Während der Dreharbeiten zu „Serengeti darf nicht sterben“ muss er den Schicksalsschlag seines Lebens hinnehmen: Sein Sohn Michael kommt bei einem tragischen Flugzeugabsturz im Alter von nur 24 Jahren ums Leben, wofür Hilde ihrem Mann fortan schwere Vorwürfe macht. Unterstützt von Michaels Witwe Erika, vollendet er die von Michael initiierte Tierdokumentation, die zu einem Oscar-prämierten Welterfolg wird, was ihm die Kraft gibt, seinen Kampf für den Tier- und Artenschutz fortzuführen. Immer radikaler prangert er entsprechende Skandale und Missstände an und wird so für eine ganze Generation von Tierschützern zum Vorbild. Während er und Hilde sich mehr und mehr auseinanderleben, beginnt Grzimek ein Verhältnis mit seiner Schwiegertochter Erika, die er später heiraten wird. 1980, sieben Jahre vor seinem Tod, ereilt ihn ein weiterer herber Schicksalsschlag, der alte Schuldgefühle wachruft und neue entstehen lässt: Sein Adoptivsohn Thomas begeht Selbstmord.


(ARD)


Seitenanfang
21:41
VPS 21:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Ulrich Tukur

Grzimek (2/2)

Spielfilm, Deutschland 2015

Darsteller:
Bernhard GrzimekUlrich Tukur
Hilde GrzimekBarbara Auer
Erika GrzimekKatharina Schüttler
Michael Grzimek (16 - 24 Jahre)Jan Krauter
Gustav LedererChristian Redl
BrandanOussmann Diallo
Leon de ManFilip Peeters
Thomas Grzimek (24 - 26 Jahre)Jerry Hoffmann
Michael Grzimek (11 Jahre)Otis Handke
MonikaAmanda da Gloria
u.a.
Regie: Roland Suso Richter
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenRoland Suso Richters zweiteiliger Film schildert Bernhard Grzimeks Kampf für den Tier- und Naturschutz, zeigt ihn aber auch als widersprüchlichen, moralisch ambivalenten Charakter.

Mit dem Tod des Sohnes von Grizmek beginnt der zweite Teil der filmischen Biografie. ...
(ARD)

Text zuklappenRoland Suso Richters zweiteiliger Film schildert Bernhard Grzimeks Kampf für den Tier- und Naturschutz, zeigt ihn aber auch als widersprüchlichen, moralisch ambivalenten Charakter.

Mit dem Tod des Sohnes von Grizmek beginnt der zweite Teil der filmischen Biografie. Grizmek arbeitet eng mit seiner Schwiegertochter Erika zusammen und entfremdet sich mehr und mehr von seiner Ehefrau Hilde.

Afrika, Januar 1959: Bernard Grzimek ist fassungslos, als sein Sohn Michael während der Dreharbeiten zu „Serengeti darf nicht sterben“ bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kommt. Zurück in Deutschland, muss er sich von seiner trauernden Ehefrau Hilde schwere Vorwürfe gefallen lassen. Grzimek selbst lindert seine Trauer, indem er sich in Arbeit stürzt: Um Michaels Vermächtnis zu bewahren, vollendet er die Arbeit an „Serengeti darf nicht sterben“, unterstützt von Michaels Witwe Erika. Die Dokumentation wird zum Welterfolg: Als erster deutscher Film erhält „Serengeti darf nicht sterben“ 1960 einen Oscar. Und tatsächlich bewirkt der filmische Weckruf, dass der Serengeti-Nationalpark erweitert wird.

Damit aber ist Bernhard Grzimeks Mission noch lange nicht beendet. Unermüdlich kämpft er für Arten- und Naturschutz weiter. Mit seiner Sendung „Ein Platz für Tiere“ erreicht er ein Millionenpublikum. Darin prangert er auch Skandale wie das jährliche Robbenschlachten in der Arktis an. Für eine ganze Generation von Tierschützern wird er so zum Vorbild. Aber je erfolgreicher Grzimek beruflich ist, desto mehr scheint er sich von Hilde zu entfremden. Schließlich kommt es zur Trennung - auch weil er sich in Erika verliebt hat, die Witwe seines eigenen Sohnes und Mutter seiner beiden Enkelkinder. Diese Demütigung kann Hilde im Lauf der Jahre zwar überwinden, nicht aber, dass Grzimek seinen afrikanischen Adoptivsohn Thomas völlig vernachlässigt. Der junge Mann, wegen seiner dunklen Hautfarbe seit jeher ein Außenseiter, gerät immer mehr auf die schiefe Bahn. Grzimeks Versuch, Thomas durch eine gemeinsame Afrika-Reise emotional näher zu kommen, offenbart vor allem die Kluft zwischen den beiden. Auch in seinem Engagement für den Tierschutz stößt Bernhard Grzimek immer öfter an Grenzen. Als Beauftragter der deutschen Bundesregierung für den Naturschutz scheitert er an der Macht der Industrie und den Interessen der Politik. Als Konsequenz dieses aufreibenden Kampfes moderiert er zwar weiterhin seine Fernsehsendung, zieht sich hinter den Kulissen aber von seinen Tätigkeiten und Ämtern zurück. Mit einer spektakulären Aktion macht er schließlich noch einmal auf die schockierenden Zustände in der deutschen Geflügelindustrie aufmerksam. In dieser Situation erreicht ihn eine erschütternde Nachricht.

Der komplex geschriebene und hervorragend besetzt Zweiteiler schildert Bernhard Grzimeks Kampf für Tier- und Naturschutz, zeigt ihn aber auch als widersprüchlichen, moralisch ambivalenten Charakter. Mit seiner Sendung „Ein Platz für Tiere“ erreichte er Millionen und veränderte die Welt. Doch zu seinem Adoptivsohn fand er keinen Zugang. In der Titelrolle liefert Ulrich Tukur eine beeindruckende Leistung. Zum Ensemble gehören außerdem Barbara Auer und Katharina Schüttler als die beiden prägenden Frauen in Grzimeks Leben Regisseur Roland Suso Richter feierte mit dem Zweiteiler „Die Spiegel-Affäre“ einen großen Erfolg. Zu seinen weiteren Arbeiten gehören das preisgekrönte Fernsehdrama „Mogadischu“ und der Kinofilm „Dschungelkind“.


(ARD)


Seitenanfang
23:08
VPS 23:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Billy Wilder

Boulevard der Dämmerung

(Sunset Boulevard)

Spielfilm, USA 1950

Darsteller:
Joe GillisWilliam Holden
Norma DesmondGloria Swanson
Max von MayerlingErich von Stroheim
Betty SchaeferNancy Olson
SheldrakeFred Clark
MorinoLloyd Cough
Artie GreenJack Webb
Cecil B. DeMilleCecil B. DeMille
u.a.
Regie: Billy Wilder
Länge: 107 Minuten

Ganzen Text anzeigenEine einst gefeierte Stummfilm-Diva, die von ihrem großen Comeback träumt, wird von ihrem jüngeren Geliebten mit der brutalen Wahrheit konfrontiert.

Billy Wilders großartige, Oscar-gekrönte Tragödie kratzt ironisch am Glamour-Image der Traumfabrik ...

Text zuklappenEine einst gefeierte Stummfilm-Diva, die von ihrem großen Comeback träumt, wird von ihrem jüngeren Geliebten mit der brutalen Wahrheit konfrontiert.

Billy Wilders großartige, Oscar-gekrönte Tragödie kratzt ironisch am Glamour-Image der Traumfabrik Hollywood.

Norma Desmond, ein großer Star des Stummfilms, lebt seit Jahren von der Welt vergessen in ihrer Villa am Sunset Boulevard in Hollywood. Sie ist
besessen von dem Wunsch, ein Comeback zu feiern. Ihr Diener Max, der ihr Regisseur und erster Ehemann war, bestärkt sie in ihrem Wahn.

Joe Gillis, ein armer Drehbuchautor, verirrt sich zufällig in ihr Haus. Er ist ein gut aussehender Mann, den Norma, die seine Mutter sein könnte, auf raffinierte Weise festzuhalten versteht. Zunächst beauftragt sie ihn mit der Bearbeitung eines Filmstoffs, später macht sie ihn zu ihrem Geliebten und überhäuft ihn mit Geschenken.

Joe liebt zwar heimlich Betty Schäfer, eine mittellose Dramaturgin, aber mindestens ebenso liebt er die finanzielle Sicherheit. Norma hat inzwischen den Regisseur Cecil B. De Mille aufgesucht und bildet sich ein, dass er einen Film mit ihr drehen wird.

Joe, der sein Gigolo-Leben nicht mehr aushält, entschließt sich, Norma zu verlassen. Er konfrontiert sie mit der Wahrheit, doch sie kann nicht akzeptieren, dass sie zur alten Garde gehört. Norma versucht, Joe zurückzuhalten. Als er dennoch ihr Haus verlässt, schießt sie auf ihn.

"Boulevard der Dämmerung" ist eine von Billy Wilder meisterhaft inszenierte Selbstkritik der amerikanischen Traumfabrik. Wie Untote geistern die alternde Stummfilmdiva und ihr zum Butler degradierter früherer Ehemann und Regisseur durch eine Gegenwart, die für den theatralischen Glamour vergangener Zeiten keine Verwendung mehr hat.

Dass der Stummfilmstar Gloria Swanson die abgetakelte Diva und der damals kaum noch beschäftigte Regisseur Erich von Stroheim ihren Butler spielt, gibt dem Film einen zusätzlichen Reiz. Weitere prominente Mitwirkende sind der Regisseur Cecil B. De Mille und Buster Keaton, die sich jeweils selbst spielen.

Billy Wilders Klassiker wurde 1950 mit je einem Oscar für das beste Drehbuch, die beste Filmmusik und die besten Szenenbilder ausgezeichnet. Als Musical wurde die Geschichte der alternden Diva ein weltweiter Publikumserfolg.

Redaktionshinweis: "Boulevard der Dämmerung" ist der Auftakt einer fünfteiligen Billy-Wilder-Reihe, die 3sat bis zum Montag, 17. April, zeigt.


Seitenanfang
0:55
Tonsignal in monoFormat 4:3

Diese Bilder verfolgen mich - Dr. med. Alfred Jahn

Dokumentarfilm von Hans-Dieter Grabe, Deutschland 2002

Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigen1996 sah der Landshuter Kinderchirurgen Alfred Jahn eine Anzeige: Ruanda, das kleine, vom Bürgerkrieg und Völkermord des Jahres 1994 gezeichnete Land, brauchte Chirurgen. Er handelte.

Radikale Kräfte in den Reihen der damaligen Hutu-Machthaber hatten gezielt die ...

Text zuklappen1996 sah der Landshuter Kinderchirurgen Alfred Jahn eine Anzeige: Ruanda, das kleine, vom Bürgerkrieg und Völkermord des Jahres 1994 gezeichnete Land, brauchte Chirurgen. Er handelte.

Radikale Kräfte in den Reihen der damaligen Hutu-Machthaber hatten gezielt die Ausrottung der Tutsi-Minderheit und die Ermordung oppositioneller Hutus betrieben. In nur drei Monaten waren fast eine Million Menschen umgebracht worden.

1997 begann Alfred Jahn mehrmals im Jahr nach Ruanda zu reisen, um in dem Land, in dem es keine Kinderchirurgen gab, unentgeltlich zu operieren. Er arbeitete weder im Rahmen und Auftrag einer Organisation, noch stand ihm ein mitgebrachtes Team zur Seite. Er musste seiner Fähigkeit vertrauen, das einheimische Personal zu motivieren und Mängel in der technischen Ausstattung durch Erfahrung auszugleichen. Im April 2002 wurde Jahn 65 Jahre alt und beendete seinen Dienst als Chefarzt in Landshut. Den größten Teil des Jahres will er nun in Ruanda verbringen.

Wie in seiner Langzeitbeobachtung des Vietnamesen Do Sanh hat der Filmemacher Hans-Dieter Grabe auch diesmal das Leben eines Menschen über Jahrzehnte im Auge behalten.


Seitenanfang
2:34
VPS 02:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Grzimek (1/2)

Spielfilm, Deutschland 2015

Darsteller:
Bernhard GrzimekUlrich Tukur
Hilde GrzimekBarbara Auer
Erika GrzimekKatharina Schüttler
Michael Grzimek (16 - 24 Jahre)Jan Krauter
Gustav LedererChristian Redl
BrandanOussmann Diallo
Leon de ManFilip Peeters
Thomas Grzimek (24 - 26 Jahre)Jerry Hoffmann
Michael Grzimek (11 Jahre)Otis Handke
MonikaAmanda da Gloria
u.a.
Regie: Roland Suso Richter
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigenRoland Suso Richters zweiteiliger Film schildert Bernhard Grzimeks Kampf für den Tier- und Naturschutz, zeigt ihn aber auch als widersprüchlichen, moralisch ambivalenten Charakter.

In der Titelrolle spielt Ulrich Tukur Professor Grzimek beindruckend facettenreich. ...
(ARD)

Text zuklappenRoland Suso Richters zweiteiliger Film schildert Bernhard Grzimeks Kampf für den Tier- und Naturschutz, zeigt ihn aber auch als widersprüchlichen, moralisch ambivalenten Charakter.

In der Titelrolle spielt Ulrich Tukur Professor Grzimek beindruckend facettenreich. Barbara Auer und Katharina Schüttler verkörpern als Hilde und Erika die beiden prägenden Frauen in Grzimeks Leben und glänzen in ihren Rollen.

Deutschland, 1945: Im vom Krieg zerstörten Frankfurt gelingt es dem Tierarzt und Verhaltensforscher Bernhard Grzimek, den Zoologischen Garten vor dem Abriss zu bewahren und zu einer Attraktion zu entwickeln, die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt wird. Zudem setzt Grzimek sich für den Erhalt der letzten afrikanischen Tierparadiese ein und unternimmt im Zuge dessen Forschungsreisen, auf denen ihn sein Sohn Michael begleitet. Er baut die Frankfurter Zoologische Gesellschaft zu einer angesehenen Naturschutzorganisation aus und wird damit zu einem der Wegbereiter der deutschen Umweltbewegung. Seine 1956 startende Fernsehreihe „Ein Platz für Tiere“ gerät rasch zu einem wahren Straßenfeger.

Der Balance-Akt zwischen Artenschützer, Zoodirektor und TV-Star einerseits und Ehemann und Familienvater andererseits fällt ihm allerdings zunehmend schwer. Zum Leidwesen seiner Frau Hilde, die ihn in seinem beruflichen Engagement fortwährend unterstützt, hat Grzimek zahlreiche Affären und ist seinen Kindern alles andere als ein einfacher Vater. Während der Dreharbeiten zu „Serengeti darf nicht sterben“ muss er den Schicksalsschlag seines Lebens hinnehmen: Sein Sohn Michael kommt bei einem tragischen Flugzeugabsturz im Alter von nur 24 Jahren ums Leben, wofür Hilde ihrem Mann fortan schwere Vorwürfe macht. Unterstützt von Michaels Witwe Erika, vollendet er die von Michael initiierte Tierdokumentation, die zu einem Oscar-prämierten Welterfolg wird, was ihm die Kraft gibt, seinen Kampf für den Tier- und Artenschutz fortzuführen. Immer radikaler prangert er entsprechende Skandale und Missstände an und wird so für eine ganze Generation von Tierschützern zum Vorbild. Während er und Hilde sich mehr und mehr auseinanderleben, beginnt Grzimek ein Verhältnis mit seiner Schwiegertochter Erika, die er später heiraten wird. 1980, sieben Jahre vor seinem Tod, ereilt ihn ein weiterer herber Schicksalsschlag, der alte Schuldgefühle wachruft und neue entstehen lässt: Sein Adoptivsohn Thomas begeht Selbstmord.


(ARD)


Seitenanfang
4:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Grzimek (2/2)

Spielfilm, Deutschland 2015

Darsteller:
Bernhard GrzimekUlrich Tukur
Hilde GrzimekBarbara Auer
Erika GrzimekKatharina Schüttler
Michael Grzimek (16 - 24 Jahre)Jan Krauter
Gustav LedererChristian Redl
BrandanOussmann Diallo
Leon de ManFilip Peeters
Thomas Grzimek (24 - 26 Jahre)Jerry Hoffmann
Michael Grzimek (11 Jahre)Otis Handke
MonikaAmanda da Gloria
u.a.
Regie: Roland Suso Richter
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenRoland Suso Richters zweiteiliger Film schildert Bernhard Grzimeks Kampf für den Tier- und Naturschutz, zeigt ihn aber auch als widersprüchlichen, moralisch ambivalenten Charakter.

Mit dem Tod des Sohnes von Grizmek beginnt der zweite Teil der filmischen Biografie. ...
(ARD)

Text zuklappenRoland Suso Richters zweiteiliger Film schildert Bernhard Grzimeks Kampf für den Tier- und Naturschutz, zeigt ihn aber auch als widersprüchlichen, moralisch ambivalenten Charakter.

Mit dem Tod des Sohnes von Grizmek beginnt der zweite Teil der filmischen Biografie. Grizmek arbeitet eng mit seiner Schwiegertochter Erika zusammen und entfremdet sich mehr und mehr von seiner Ehefrau Hilde.

Afrika, Januar 1959: Bernard Grzimek ist fassungslos, als sein Sohn Michael während der Dreharbeiten zu „Serengeti darf nicht sterben“ bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kommt. Zurück in Deutschland, muss er sich von seiner trauernden Ehefrau Hilde schwere Vorwürfe gefallen lassen. Grzimek selbst lindert seine Trauer, indem er sich in Arbeit stürzt: Um Michaels Vermächtnis zu bewahren, vollendet er die Arbeit an „Serengeti darf nicht sterben“, unterstützt von Michaels Witwe Erika. Die Dokumentation wird zum Welterfolg: Als erster deutscher Film erhält „Serengeti darf nicht sterben“ 1960 einen Oscar. Und tatsächlich bewirkt der filmische Weckruf, dass der Serengeti-Nationalpark erweitert wird.

Damit aber ist Bernhard Grzimeks Mission noch lange nicht beendet. Unermüdlich kämpft er für Arten- und Naturschutz weiter. Mit seiner Sendung „Ein Platz für Tiere“ erreicht er ein Millionenpublikum. Darin prangert er auch Skandale wie das jährliche Robbenschlachten in der Arktis an. Für eine ganze Generation von Tierschützern wird er so zum Vorbild. Aber je erfolgreicher Grzimek beruflich ist, desto mehr scheint er sich von Hilde zu entfremden. Schließlich kommt es zur Trennung - auch weil er sich in Erika verliebt hat, die Witwe seines eigenen Sohnes und Mutter seiner beiden Enkelkinder. Diese Demütigung kann Hilde im Lauf der Jahre zwar überwinden, nicht aber, dass Grzimek seinen afrikanischen Adoptivsohn Thomas völlig vernachlässigt. Der junge Mann, wegen seiner dunklen Hautfarbe seit jeher ein Außenseiter, gerät immer mehr auf die schiefe Bahn. Grzimeks Versuch, Thomas durch eine gemeinsame Afrika-Reise emotional näher zu kommen, offenbart vor allem die Kluft zwischen den beiden. Auch in seinem Engagement für den Tierschutz stößt Bernhard Grzimek immer öfter an Grenzen. Als Beauftragter der deutschen Bundesregierung für den Naturschutz scheitert er an der Macht der Industrie und den Interessen der Politik. Als Konsequenz dieses aufreibenden Kampfes moderiert er zwar weiterhin seine Fernsehsendung, zieht sich hinter den Kulissen aber von seinen Tätigkeiten und Ämtern zurück. Mit einer spektakulären Aktion macht er schließlich noch einmal auf die schockierenden Zustände in der deutschen Geflügelindustrie aufmerksam. In dieser Situation erreicht ihn eine erschütternde Nachricht.

Der komplex geschriebene und hervorragend besetzt Zweiteiler schildert Bernhard Grzimeks Kampf für Tier- und Naturschutz, zeigt ihn aber auch als widersprüchlichen, moralisch ambivalenten Charakter. Mit seiner Sendung „Ein Platz für Tiere“ erreichte er Millionen und veränderte die Welt. Doch zu seinem Adoptivsohn fand er keinen Zugang. In der Titelrolle liefert Ulrich Tukur eine beeindruckende Leistung. Zum Ensemble gehören außerdem Barbara Auer und Katharina Schüttler als die beiden prägenden Frauen in Grzimeks Leben Regisseur Roland Suso Richter feierte mit dem Zweiteiler „Die Spiegel-Affäre“ einen großen Erfolg. Zu seinen weiteren Arbeiten gehören das preisgekrönte Fernsehdrama „Mogadischu“ und der Kinofilm „Dschungelkind“.


(ARD)


Seitenanfang
5:28
VPS 05:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mit dem Jeep durch Angola

Film von Ulli Neuhoff

Ganzen Text anzeigenDas noch unerschlossene Angola ist ein Geheimtipp unter harten Off-Road-Fans. Sie kommen mit ihren Jeeps und bezwingen das schwierige Terrain: Wüsten, Urwald und die endlos wirkende Küste.

Hier ist Afrika so ursprünglich wie kaum irgendwo sonst. Abends am ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDas noch unerschlossene Angola ist ein Geheimtipp unter harten Off-Road-Fans. Sie kommen mit ihren Jeeps und bezwingen das schwierige Terrain: Wüsten, Urwald und die endlos wirkende Küste.

Hier ist Afrika so ursprünglich wie kaum irgendwo sonst. Abends am Lagerfeuer, die Jeeps in einer Wagenburg aufgestellt, hört man die Löwen brüllen. Die Vielfalt der Landschaften und das Unerschlossene machen diese Allradtour so besonders.

900 Höhenmeter über eine alte Serpentinenstraße – den Leba-Pass – führen in eine völlig neue Landschaft. Es ist eine zerklüftete Bergwelt, halbtropisch, mit Mangobäumen und Wasserfällen – und eine der wenigen Provinzen, die vom jahrelangen Bürgerkrieg weitgehend verschont geblieben war. Trotzdem blieben die Touristen fern.


(ARD/SWR)