Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 8. April
Programmwoche 15/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenStart der documenta 14 in Athen
Gesprächsgast: Elke Buhr, "Monopol"

Wer erschoss Siegfried Buback?
Die Suche nach den wahren Tätern des
RAF-Attentats von 1977

Die Silberrücken treten ab
In Österreich treten die Landeshauptleute Erwin ...

Text zuklappenStart der documenta 14 in Athen
Gesprächsgast: Elke Buhr, "Monopol"

Wer erschoss Siegfried Buback?
Die Suche nach den wahren Tätern des
RAF-Attentats von 1977

Die Silberrücken treten ab
In Österreich treten die Landeshauptleute Erwin Pröll und Josef Pühringer
nach mehr als 20 Jahren ab

Rosa Parks zieht in den Wedding
Künstler Ryan Mendoza baut das Haus von Rosa Parks wieder auf

300 Rentierschädel rufen zum Protest
Die samische Kunstaktivistin Máret Ánne Sara auf der documenta 14

Kinderbuchtipps


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenFake News
Die Suche nach der Wahrheit in einer digitalisierten Welt

Singen statt Pillen
Demenzkranke bekommen zu oft Psychopharmaka

Aale in Gefahr
Blutiger Hindernislauf durch
Kraftwerksturbinen

Tücken der Energiewende
Billige ...

Text zuklappenFake News
Die Suche nach der Wahrheit in einer digitalisierten Welt

Singen statt Pillen
Demenzkranke bekommen zu oft Psychopharmaka

Aale in Gefahr
Blutiger Hindernislauf durch
Kraftwerksturbinen

Tücken der Energiewende
Billige Braunkohle - Schmutziger Strom stopft die Versorgungslücken

Gesundheit im Krieg
Die illegalen Ärzte von Süd-Kordofan

Hasenzählung
Stabile Bestände, aber auch regionale Verluste


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:08
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Jeder Zeit ihre Monster

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Trump als Filmmonster
Das neue Buch von Georg Seeßlen

Wie der Golem ins Emmental kam
Der Gotthelf'sche Comic

Unterschätzte Ungeheuer
Warum Fotograf Levon Biss Insekten mag

Vom Mädchen zum Monster
Der starke Auftritt der Ella Rumpf


9:35
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Ausflug ins Gestern

Donaureise

Film von Martin Prucha

Die Dokumentation "Ausflug ins Gestern" lädt zu einer romantischen Donaufahrt von Passau bis nach Wien ein.

Die Stationen der Reise sind Engelhartszell, Linz, die Wachau, Dürnstein, Kritzendorf und Kahlenbergerdorf.


(ORF)


9:42
VPS 09:40

Wachau - Land am Strome

Film von Georg Riha

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenEs zählt zu den schönsten Schauspielen der Natur, wenn in der Wachau im Frühling die Marillenbäume zu blühen beginnen und den ganzen Landstrich in ein duftendes Blütenmeer verwandeln.

Die Wachau ist mit 36 Kilometern Länge nur ein kurzer Abschnitt der 2800 ...
(ORF)

Text zuklappenEs zählt zu den schönsten Schauspielen der Natur, wenn in der Wachau im Frühling die Marillenbäume zu blühen beginnen und den ganzen Landstrich in ein duftendes Blütenmeer verwandeln.

Die Wachau ist mit 36 Kilometern Länge nur ein kurzer Abschnitt der 2800 Kilometer langen Donau - und zählt zum UNESCO-Welterbe. Das gewundene Donautal, die Auwälder, Felsformationen und die von Menschenhand geschaffenen Weinbauterrassen sind Naturdenkmäler.

Bekannt ist die Wachau auch für ihre typischen Ortschaften, Klöster und Burgen. Seit der Römerzeit ist die Wachau Weinland - heute kann sich das "Land am Strome" mit seinen Weißweinen mit jeder Weinbauregion der Welt messen.

Die Dokumentation zeigt die Reize dieser Kultur- und Naturlandschaft im Wechsel der Jahreszeiten.


(ORF)


Seitenanfang
10:28
VPS 10:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Auf Spurensuche am Wagram

Die unentdeckte Region an der Donau

Film von Christian Puluj und Andi Leitner

Ganzen Text anzeigen"Auf Spurensuche am Wagram" stellt die Landschaft, die in der österreichischen Region verwurzelte Kultur und die Menschen vor, die dort leben.

Die Hügelkette zwischen dem Kremser Raum und Stockerau bietet viele Anziehungspunkte. Sie ist Wohnregion mit hoher ...
(ORF)

Text zuklappen"Auf Spurensuche am Wagram" stellt die Landschaft, die in der österreichischen Region verwurzelte Kultur und die Menschen vor, die dort leben.

Die Hügelkette zwischen dem Kremser Raum und Stockerau bietet viele Anziehungspunkte. Sie ist Wohnregion mit hoher Lebensqualität und landschaftlichen Schönheiten. Bodenständige Gastronomie ist hier ebenso zu Hause wie gehobene Kochkunst und auch Kunst und Kultur.

Und vor allem prägt der Weinbau die Region: Der Grüne Veltliner ist die führende Weinsorte am Wagram: Ein Wein, der sich bei den Konsumenten steigender Beliebtheit erfreut. Die Dokumentation zeigt, wie die Menschen im Jahreskreislauf mit dem Wein leben - vom Frühlingserwachen über die sommerlichen Kellergassenfeste bis zur herbstlichen Weinlese und Weintaufe. Auch lokale Attraktionen werden vorgestellt: der Kirchberger Naschmarkt etwa und die Konzerte und Ausstellungen im Heiss'n Haus in Gösing. Nicht zuletzt vermitteln die Filmemacher, was die Einheimischen stolz auf die Region sein lässt und ihr Heimatgefühl ausmacht.


(ORF)


Seitenanfang
11:02
VPS 11:00

Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Lindenwirtin vom Donaustrand

Spielfilm, Österreich 1957

Darsteller:
HelgaMarianne Hold
FredClaus Holm
ThereseAnnie Rosar
KilianHans Moser
JimmyFrank Holms
u.a.
Regie: Hans Quest
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenNach einem Streit bricht die junge Wienerin Helga ihr Studium bei dem berühmten Architekturprofessor Herdmenger ab. Mit ihm ist sie auch verlobt. Im Gasthof Arnstein sucht sie Rückzug.

Es ist der Gasthof ihrer einstigen Pflegemutter, der Lindenwirtin Therese aus ...
(ORF)

Text zuklappenNach einem Streit bricht die junge Wienerin Helga ihr Studium bei dem berühmten Architekturprofessor Herdmenger ab. Mit ihm ist sie auch verlobt. Im Gasthof Arnstein sucht sie Rückzug.

Es ist der Gasthof ihrer einstigen Pflegemutter, der Lindenwirtin Therese aus Arnstein an der Wachau. Nun muss sie erfahren, dass das Haus hochverschuldet ist. Fleischermeister Kilian reibt sich bereits die Hände. Er hat heimlich alle Hypotheken aufgekauft.

Er will sich durch die baldige Übernahme des Gasthofs dafür rächen, dass die Wirtin einst sein Werben zurückgewiesen hat. Helga trifft den Gutsverwalter Fred, der sich ihr gegenüber zunächst kühl verhält. Doch als sich herausstellt, dass auch er einst Architektur studierte, ist das Eis gebrochen. Da der Schlossbesitzer sich für unbestimmte Zeit in Amerika aufhält, richten Helga und Fred den Gasthof der Lindenwirtin mit kostbaren Möbeln aus dem Schloss neu ein. Ein Plakat, das für das 500-jährige Bestehen von Schloss Arnstein wirbt, beschert der Lindenwirtin einen florierenden Fremdenverkehr, sodass Therese die Hypothekenschuld bald begleichen kann. Helga hat sich derweil in Fred verliebt, doch als der eifersüchtige Professor Herdmenger in Arnstein auftaucht und Fred erklärt, Helga sei noch immer mit ihm verlobt, kommt es zu einigen Turbulenzen.


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen700 Jahre Meran
Die Kurstadt an der Passer feiert ihr Jubiläum

Freie Universität Bozen
Hürdenreiche Chance für Flüchtlinge als Gaststudenten

Contergan
Die Aufarbeitung des Pharma-Skandals vor 60 Jahren

Gefräßige Vögel
Fischer ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen700 Jahre Meran
Die Kurstadt an der Passer feiert ihr Jubiläum

Freie Universität Bozen
Hürdenreiche Chance für Flüchtlinge als Gaststudenten

Contergan
Die Aufarbeitung des Pharma-Skandals vor 60 Jahren

Gefräßige Vögel
Fischer haben Kormorane als Feinde im Visier

Achttausender aus dem All
Ausstellung in Reinhold Messners Bergmuseum Firmian

Codex Brandis
Eine Aufzeichnung der Südtiroler Burgen vor 400 Jahren

Mörderjagd im Weinberg
Neue Online-Krimiserie "Crime tube"

Museum der Radiogeräte
Südtiroler besitzt umfangreiche Sammlung historischer Exemplare


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:11
VPS 13:10

Notizen aus dem Ausland


"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenBeton statt Grün
Bauboom bedroht Kleingärten

Staatsverweigerer
Reichsbürgerverdacht im Allgäu

Bayerischer Schulknick
Wenn Kinderbetreuung Glückssache ist

Tonnenweise Müll
Umweltfrevel Frühspargel

Heimat dringend ...
(ARD/BR)

Text zuklappenBeton statt Grün
Bauboom bedroht Kleingärten

Staatsverweigerer
Reichsbürgerverdacht im Allgäu

Bayerischer Schulknick
Wenn Kinderbetreuung Glückssache ist

Tonnenweise Müll
Umweltfrevel Frühspargel

Heimat dringend gesucht
Storchenodyssee von Oettingen


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Öllampe
Duftes Flügelwesen

Zwei Porzellanbilder
Doppelte Bestrafung

Maria Immaculata
Mond und Sichel

Kuhhirtin
Barfuß in die Vergangenheit

Nachtgestalten
Vom Krieg gezeichnet


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:32
VPS 14:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Der Olympiapark München: von den Olympischen Spielen
vielleicht bald zum UNESCO Weltkulturerbe?

Moderation: Alexandra Rinschler

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer Olympiapark ist mit 160 Hektar Fläche Münchens größte Sport- und Naherholungsstätte. Alexandra Rinschler geht auf Erkundungstour und schaut hinter die Kulissen des Olympiaparks.

Was kaum jemand weiß: Das gesamte Gelände entstand aus einem riesigen ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappenDer Olympiapark ist mit 160 Hektar Fläche Münchens größte Sport- und Naherholungsstätte. Alexandra Rinschler geht auf Erkundungstour und schaut hinter die Kulissen des Olympiaparks.

Was kaum jemand weiß: Das gesamte Gelände entstand aus einem riesigen Nachkriegs-Trümmerberg. Eine Münchner Initiative will für den Olympiapark den Status als UNESCO-Weltkulturerbe erwirken: Diese Bewerbung könnte allerdings einige Stolpersteine mit sich bringen.

Denn wenn im Park oder an seinen Bauten in Zukunft etwas saniert, modernisiert oder gebaut werden sollte, wären strenge Auflagen zu beachten. Zudem müsste die UNESCO in alle Planungen einbezogen werden. Kritiker befürchten, dass diese dann starken Einfluss nehmen könnte. Darüber hinaus würden die Auflagen auch zu höheren Kosten für die Stadt führen.

Aber wie schaut es denn nun wirklich vor Ort aus, welche Besonderheiten gibt es im Olympiapark, und was bekommt man als "normaler" Besucher vielleicht nicht zu Gesicht?


(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
15:01
VPS 15:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Königliche Gärten an der Nordsee (1/2)

Auf Kreuzfahrt mit dem Biogärtner

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenGärten und Kreuzfahrten werden verbunden mit Entspannung, Ruhe und Harmonie. Wie ließe sich eine Gartenreise also besser erleben als auf dem legendären TV-Traumschiff MS Deutschland?

Der österreichische Moderator und Biogärtner Karl Ploberger führt in die ...
(ORF)

Text zuklappenGärten und Kreuzfahrten werden verbunden mit Entspannung, Ruhe und Harmonie. Wie ließe sich eine Gartenreise also besser erleben als auf dem legendären TV-Traumschiff MS Deutschland?

Der österreichische Moderator und Biogärtner Karl Ploberger führt in die Königreiche Schottland und Belgien zu den schönsten Gärten, Parks und historischen Städten und zeigt das Leben auf einem Fünf-Sterne-Luxusschiff.

Für die Tea-Time an Bord konnte Ploberger einen besonderen Gast gewinnen: Die 90-jährige britische Bestseller-Autorin Rosamunde Pilcher, die ihre Lieblingsblume verrät.

Redaktionshinweis: Den zweiten Teil von "Königliche Gärten an der Nordsee" zeigt 3sat am Samstag, 22. April, um 15.00 Uhr.


(ORF)


Seitenanfang
15:33
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ein Hoch auf die Azoren

Von Vulkanausbrüchen, Teeplantagen und

friedlichen Walfängern

Film von Jörg Rheinländer

Ganzen Text anzeigenJoao Luis Cogumbreiro erzählt vom Mythos des Azoren-Hochs. Sein Ur-Ur-Großvater schickte den ersten Wetterbericht von den Azoren aus nach Lissabon und machte damit die Inseln bekannt.

Doch die Azoren haben weit mehr zu bieten: Jörg Rheinländer ist unterwegs auf den ...
(ARD/HR)

Text zuklappenJoao Luis Cogumbreiro erzählt vom Mythos des Azoren-Hochs. Sein Ur-Ur-Großvater schickte den ersten Wetterbericht von den Azoren aus nach Lissabon und machte damit die Inseln bekannt.

Doch die Azoren haben weit mehr zu bieten: Jörg Rheinländer ist unterwegs auf den Inseln weit draußen im Atlantik und trifft Atlantiksegler bei ihrem Zwischenstopp auf dem Weg nach Amerika und Einheimische wie Madalena Ataide Mota.

Sie betreibt auf der Vulkaninsel São Miguel eine der beiden einzigen Teeplantagen Europas. Die Vulkane der Insel sind noch heute aktiv. Zeitzeugen erzählen Jörg Rheinländer vom letzten großen Vulkanausbruch auf den Azoren im Jahr 1957. Die beeindruckenden Folgen sind bis heute im Westen der Insel zu besichtigen.

Auf der Insel Pico klettert Jörg Rheinländer auf die Spitze des gleichnamigen Berges, der mit 2351 Metern der höchste Gipfel Portugals ist und fährt mit einem aufs Meer, der früher Wale jagte - und sie jetzt bestenfalls noch mit Kameras schießt. Auf Pico pflegen die Winzer auch eine besondere Weinkultur, die die UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt hat: Die Weinstöcke werden von Mauern aus Lavagestein gegen die beständigen Winde vom Meer geschützt.

Die Reise endet an der Stelle, an der Europa sprichwörtlich ins Wasser fällt: Der westlichste Zipfel des alten Kontinents ist die Insel Flores - und driftet jedes Jahr ein paar Millimeter weg von Europa nach Amerika.


(ARD/HR)


Seitenanfang
16:02
VPS 16:00

Reisewege Frankreich

Die Route des Grandes Alpes - Vom Genfer See ans Mittelmeer

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigenVor fast 100 Jahren entstand die Idee, eine Alpenstraße vom Genfer See bis hinunter zum Mittelmeer zu bauen. Das war die Geburtsstunde der "Route des Grandes Alpes".

So abenteuerlich wie damals ist das Autofahren längst nicht mehr - die kurvenreiche Strecke ist ...
(ARD/SR)

Text zuklappenVor fast 100 Jahren entstand die Idee, eine Alpenstraße vom Genfer See bis hinunter zum Mittelmeer zu bauen. Das war die Geburtsstunde der "Route des Grandes Alpes".

So abenteuerlich wie damals ist das Autofahren längst nicht mehr - die kurvenreiche Strecke ist breiter ausgebaut und gut zu bewältigen. Geblieben ist die imposante Gebirgslandschaft, die den Reisenden über sechs große Pässe führt, bevor er das Meer erreicht.

Wie die ersten Pioniere beginnt auch das Filmteam seine Reise in Thonon-les-Bains. Dort findet das jährliche Oldtimertreffen statt. Eine gute Einstimmung, denn auch das Filmteam will die 800 Kilometer mit einem Cabriolet aus den 1970er-Jahren zurücklegen. Es soll eine nostalgische Reise werden, die Zeit lässt, die Hochgebirgslandschaft zu erkunden und interessante Menschen kennenzulernen. So trifft man in Morzine auf Christine Pollier, die sich als Malerin der typischen "Poyas" einen Namen gemacht hat. Oder auf Denis Bastard, einen Bauern aus Grand-Bornand, der schon früh morgens Reblochon-Käse fabriziert. Das Filmteam feiert mit beim Almabtrieb in Annecy und erlebt mexikanische Mariachi in Barcelonette. Entlegene Gebirgsdörfer und geschichtsträchtige Städte liegen auf dem Weg. Und nicht immer ist man sicher, ob das Auto die steilen Serpentinen bewältigen wird. So wird die Route des Grandes Alpes zu einem kleinen Abenteuer. Und als nach zwei Wochen tatsächlich das Mittelmeer erreicht ist, kann man ahnen, wie sich einst die Pioniere gefühlt haben.

Die Route des Grandes Alpes ist ein Erlebnis. Ein Reiseweg voller Eindrücke und sicherlich eine der schönsten Alpenstraßen.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:46
VPS 16:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Europas schöner Norden (2/2)

Island

Film von Dagmar Hase und Harald Zander

Ganzen Text anzeigenIsland, Reich der Mythen und Märchen, Heimat brodelnder Geysire und schwelender Vulkane: die Landschaft beeindruckt den Besucher, im Sommer sogar bis in die helle Mitternacht hinein.

So vereint die Halbinsel Snaefellsness, drei Autostunden nördlich von Reykjavik, auf ...
(ARD/HR)

Text zuklappenIsland, Reich der Mythen und Märchen, Heimat brodelnder Geysire und schwelender Vulkane: die Landschaft beeindruckt den Besucher, im Sommer sogar bis in die helle Mitternacht hinein.

So vereint die Halbinsel Snaefellsness, drei Autostunden nördlich von Reykjavik, auf kleinem Raum fast alle typischen Landschaften Islands. Von den Höhen des Gletschervulkans Snaefellsjökull geht es hinab zu grünen Wiesen, traumhaften Buchten und Sandstränden.

Wandertouren durch Nationalparks und Seengebiete im Norden, ein Stadtrundgang durch Reykjavik und ein Abstecher in die "Blaue Lagune" sind weitere Stationen der vorgestellten Island-Tour. Außerdem steht ein Besuch im Wohnhaus des 1998 verstorbenen Nobelpreisträgers Halldor Laxness auf dem Programm. Seine Enkelin weiß, wie stark die Landschaft und ihre Bewohner das Werk des Großvaters beeinflusst haben - wie sich das Zusammenspiel von übermächtiger Natur und dem Kampf der Menschen ums Überleben so häufig in der isländischen Literatur widerspiegelt.


(ARD/HR)


Seitenanfang
17:31
VPS 17:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die göttliche Sophie - Das Findelkind (2/2)

Spielfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
Sophie StrohmayerMichaela May
Jens SteffensenJan Fedder
Toni BrunnerSebastian Bezzel
Leonie BrunnerJulia Eder
Clemens StölzerJohannes Silberschneider
u.a.
Regie: Hajo Gies
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin Findelkind sorgt im Fischbacher Pfarrhaus für Aufregung. Der norddeutsche Pfarrer Jens Steffensen und seine Haushälterin Sophie müssen nicht nur die Mutter finden.

Die beiden versuchen auch den leiblichen Vater davon zu überzeugen, zu seiner Verantwortung zu ...
(ARD)

Text zuklappenEin Findelkind sorgt im Fischbacher Pfarrhaus für Aufregung. Der norddeutsche Pfarrer Jens Steffensen und seine Haushälterin Sophie müssen nicht nur die Mutter finden.

Die beiden versuchen auch den leiblichen Vater davon zu überzeugen, zu seiner Verantwortung zu stehen. Jan Fedder und Michaela May spielen als Nord-Süd-Gespann die Hauptrollen in dem Film über das Pfarrhaus in der bayerischen Provinz.

Ein kleines Baby kann manchmal für große Verwicklungen sorgen - vor allem, wenn die Eltern weit und breit nicht aufzufinden sind. Vor diesem Problem steht Gemeindepfarrer Jens Steffensen, als eine verzweifelte junge Frau nach der Beichte ein Neugeborenes in der Kirche zurücklässt. Am liebsten würde er das Kind sofort dem Jugendamt übergeben, denn der Gottesdiener kennt sich zwar mit dem Taufen der lieben Kleinen aus, im Wickeln und Füttern hingegen hat er bislang keine Erfahrungen sammeln können. Doch er hat die Rechnung ohne seine pfiffige Haushälterin Sophie gemacht. Die schließt das Baby sofort in ihr Herz und überredet Steffensen mit Engelszungen, auf eigene Faust nach der armen Mutter zu suchen. Sophie ist überzeugt, dass die Frau ihren Entschluss sowieso schon längst wieder bereut. Leider bleibt der neue Mitbewohner nicht lange ein Geheimnis.

Schon nach wenigen Tagen berichtet die Boulevardpresse auf den Titelseiten über den Pfarrer, seine Haushälterin und das mysteriöse „Pfarrhaus-Baby“. Im Bischöflichen Ordinariat verfolgt man die Geschehnisse in Fischbach mit großer Besorgnis. Negative Schlagzeilen sind das Letzte, was die Kirche gebrauchen kann. Steffensens ehemaliger Ordensbruder Clemens Stölzer soll die Sache im Auftrag des Bischofs unter Kontrolle bringen - und zwar schnell. Dies erweist sich allerdings als nicht ganz einfach, denn auch das grantige Nordlicht Steffensen ist mittlerweile ganz vernarrt in seinen Schützling. Als sich auf Stölzers Betreiben hin das Jugendamt einschaltet, müssen Sophie und der Pfarrer mächtig Gas geben und die Mutter finden, bevor das Findelkind im Heim landet. Während die beiden dank ihres detektivischen Gespürs in einem noblen Golfhotel eine heiße Spur entdecken, geraten in Fischbach gleich mehrere Männer angesichts der Suche nach der Herkunft des Kindes gewaltig ins Schwitzen.

Regisseur Hajo Gies, bekannt nicht zuletzt durch zahlreiche Schimanski-“Tatorte“, erzählt die Geschichte aus dem Pfarrhaus mit feinem Humor sowie einem genauen Gespür für dörfliche Milieus und pointiert gezeichnete Charaktere. In den Hauptrollen überzeugen Michaela May als herzensgute Sophie und Jan Fedder als herrlich schnoddriges Nordlicht. Auch die Nebenrollen sind mit den Charakterdarstellern Johannes Silberschneider und Lambert Hamel hervorragend besetzt.


(ARD)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Themen liegen noch nicht vor


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

documenta 14

Athen Now!

Mit Kunst gegen die Krise

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen"Athen Now!" ist ein Streifzug durch eine Metropole im Umbruch. Zum Start der documenta in der griechischen Hauptstadt zeigen junge Künstler und Aktivisten ihr persönliches Athen.

Das Motto der Ausstellung: "Von Athen lernen!" Ein Graffiti-Künstler, ein Fotograf, ...

Text zuklappen"Athen Now!" ist ein Streifzug durch eine Metropole im Umbruch. Zum Start der documenta in der griechischen Hauptstadt zeigen junge Künstler und Aktivisten ihr persönliches Athen.

Das Motto der Ausstellung: "Von Athen lernen!" Ein Graffiti-Künstler, ein Fotograf, ein Musiker, eine Tänzerin und ein Startup-Unternehmer erzählen, wie man inmitten einer harten Realität kreativ lebt. Eine Radiostimme kommentiert und verknüpft die Erzählungen.

"Athen Now!" zeigt eine junge Generation von urbanen Künstlern, die dabei ist, die griechische Hauptstadt auf ihre Art neu zu definieren. Das Spektrum reicht vom Fotografen Panagiotis Maidis, der den Protesten und sozialen Unruhen auf den Straßen ein Gesicht gab, bis hin zur Tänzerin Myrto Grapsa, die eine Brücke von Mythologie zur Urbanität schlägt. Dazwischen bastelt L.Professor am Sounddesign seiner Stadt, bewegt sich Sprayer Cacao Rocks zwischen Protest und Dekoration, und zeigt Fanis Tsonas vom Start-Up-Unternehmen Ithaca Laundry, wie man mit einer guten Idee und sozialem Engagement soziale Missstände verbessern kann. Der deutsch-griechische Schriftsteller Gerasimos Bekas fügt ihre Geschichten in der Rolle eines Radiomoderators kommentierend zusammen.

Redaktionshinweis: Alle fünf Jahre wird in Kassel die documenta veranstaltet. Für 100 Tage versammelt die größte Kunstschau der Welt alle Tendenzen der zeitgenössischen Kunst. 3sat begleitet die 14. documenta, die in diesem Jahr vom 10. Juni bis 17. September in Kassel und vom 8. April bis 16. Juli in Athen als konzeptuell gleichberechtigtem Standort stattfindet, in seinem Programm. Als nächster Beitrag nach "Athen Now!" folgt am Freitag, 9. Juni, um 19.20 Uhr eine "Kulturzeit extra"-Ausgabe.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Karajan in Salzburg - Der Meister und seine Spiele

Film von Hannes M. Schalle

Sprecherin: Senta Berger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenHerbert von Karajan war einer der bedeutendsten Dirigenten des 20. Jahrhunderts. Die "Osterfestspiele Salzburg", die 2017 ihr 50stes Jubiläum feiern, sind sein künstlerisches Vermächtnis.

Der äußerst disziplinierte Meister seines Fachs hat seine Heimat Salzburg ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenHerbert von Karajan war einer der bedeutendsten Dirigenten des 20. Jahrhunderts. Die "Osterfestspiele Salzburg", die 2017 ihr 50stes Jubiläum feiern, sind sein künstlerisches Vermächtnis.

Der äußerst disziplinierte Meister seines Fachs hat seine Heimat Salzburg nicht nur musikalisch nachhaltig geprägt. Seine Vorliebe für die große Inszenierung zeigte sich auch abseits der Bühne, als Jetset-Liebling brachte er den Glamour in die hohe Kunst.

Herbert von Karajan, der ultimative Maestro, Liebling der Medien, außerdem auch als Pilot, Sportwagen- und Segelbooteigner bekanntes Jet-Set-Mitglied der 1960er- und 1970er-Jahre mit Wohnsitzen in St. Moritz, St. Tropez und Salzburg, war bei aller Prominenz primär ein einsamer Perfektionist. Äußerste Präzision als Dirigent, Bühnen- und Filmregisseur mit einem besonderen Hang zu technischer Innovation und Brillanz machten ihn zu einem Ausnahmekünstler. Karajan hat als Dirigent etwa 700 Werke von mehr als 130 Komponisten eingespielt, weltweit wurden an die 300 Millionen Tonträger mit seinem Namen verkauft. Sein musikalisches Erbe wird heute vom Eliette und Herbert von Karajan Institut in Salzburg gepflegt.

Das künstlerische Vermächtnis Karajans klingt bei den alljährlichen "Osterfestspielen Salzburg" nach, bei denen man dieses Jahr das 50-jährige Bestehen feiert - ein würdiger Anlass für Hannes M. Schalles filmische Entdeckungsreise. In seiner Dokumentation führt er das Publikum in das multimediale "Universum Karajan". Dreh- und Angelpunkt ist seine legendäre Produktion der "Walküre" bei den ersten Osterfestspielen 1967. Warum holte Karajan Wagners Werk nach Salzburg, wo doch Mozart als "Genius Loci" regiert? Und das auch noch mit den Berliner Philharmonikern? Ausgerechnet zu Ostern? Doch Karajan schaffte die selbstgestellte Aufgabe mit Bravour: sein eigenes Festival zu gründen und es praktisch im Alleingang zu finanzieren. Gemeinsam mit Günther Schneider-Siemssen - dem Star unter den Bühnenbildnern - brachte er Produktionen von Weltrang auf die Bühne und exportierte diese danach in die renommiertesten Opernhäuser der Welt.

Karajans Arbeitsstil war unvergleichlich und zeigte sich vor allem in der Kooperation mit anderen Künstlern. Nichts wurde dem Zufall überlassen, aber gerne der Kreativität des gesamten Teams. Er war Herr über Raum und Zeit, über Klang und Tempi, und kein Orchestergraben der Welt verwehrte ihm die Sicht auf die Bühne - die Sänger und Sängerinnen mussten richtig stehen und sich bewegen. Das Publikum sollte alles sehen und vor allem hören können.

Auch knapp 30 Jahre nach seinem Tod ist Herbert von Karajan in Salzburg allgegenwärtig, nicht nur als Statuette vor seinem Geburtshaus. Vor allem sein ehemaliger Assistent Christian Thielemann, heute selbst ein Maestro von Weltruf, führt Karajans Werk in Salzburg fort. 2017 leitet er die Rekreation der 1967er-Produktion der "Walküre" musikalisch.

Senta Berger führt als Kommentarsprecherin mit ihrer markanten Stimme durch die Dokumentation. Hannes M. Schalle bietet in seinem Film Einblicke in Herbert von Karajans Arbeit und sein Privatleben, zeigt seine Natur- und Technikverliebtheit, und bringt exklusive Interviews mit Freunden und musikalischen Weggefährten, darunter Goetz Teutsch (langjähriger erster Cellist der Berliner Philharmoniker), Peter Ruzicka (Intendant der Osterfestspiele, Komponist & Dirigent), Maestro Christian Thielemann, Matthias Röder (Geschäftsführer des Eliette und Herbert von Karajan Institutes) und Herbert Kloiber (Medienunternehmer, langjähriger Mitarbeiter und Wegbegleiter Karajans und dessen Patensohn).

Redaktionshinweis: Herbert von Karajan hat vor 50 Jahren die Salzburger Osterfestspiele gegründet. Aus diesem Anlass hat 3sat im Jubiläumsjahr 2017 ein Paket mit verschiedenen Produktionen rund um die Festspiele geschnürt. Den Auftakt macht "Karajan in Salzburg - Der Meister und seine Spiele". Im Anschluss, um 21.05 und um 21.55 Uhr folgen "Karajan dirigiert Ludwig van Beethoven ('Eroica')" und "Karajan dirigiert Ludwig van Beethoven ('Schicksalssymphonie')" sowie um 22.30 Uhr das Porträt "Karajan privat". Am Samstag, 15. April, zeigt 3sat um 20.15 Uhr "Die Walküre", eine Aufzeichnung von den Osterfestspielen Salzburg 2017. Mit dieser Oper hat Karajan im Jahr 1967 die Salzburger Osterfestspiele eröffnet. Außerdem sind am Sonntag, 16. April, um 9.30 Uhr die Oper "Cavalleria rusticana" sowie am Montag, 17. April, um 10.15 Uhr "Das Labyrinth - Der Zauberflöte zweyter Theil" zu sehen und zu hören.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:07
VPS 21:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Karajan dirigiert Ludwig van Beethoven

Symphonie Nr.3, Es-Dur, op. 55 "Eroica"

Ganzen Text anzeigenHerbert von Karajan und die Berliner Philharmoniker teilen eine langjährige gemeinsame Vergangenheit. Am 8. April 1938 dirigierte er mit 31 Jahren zum ersten Mal das Berliner Orchester.

Nach dem Ton seines großen Vorbilds Wilhelm Furtwängler wurde Karajan 1956 zum ...
(ORF)

Text zuklappenHerbert von Karajan und die Berliner Philharmoniker teilen eine langjährige gemeinsame Vergangenheit. Am 8. April 1938 dirigierte er mit 31 Jahren zum ersten Mal das Berliner Orchester.

Nach dem Ton seines großen Vorbilds Wilhelm Furtwängler wurde Karajan 1956 zum Chefdirigent der Berliner Philharmoniker bestellt. Eine Zusammenarbeit, die über 33 Jahre andauert und das Orchester zu Weltruhm führte.

Mit seiner Unterstützung wurde 1963 auch die Philharmonie Berlin, eines der berühmtesten Konzerthäuser weltweit, eröffnet.

3sat zeigt eine Archivaufnahme aus dem Jahr 1971: In der Philharmonie Berlin dirigiert Karajan Ludwig van Beethovens Symphonie Nr. 3, Es-Dur, op. 55, die "Eroica".


(ORF)


Seitenanfang
21:57
VPS 21:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Format 4:3

Karajan dirigiert Ludwig van Beethoven

Symphonie Nr. 5, c-Moll op. 67, "Schicksalssymphonie"

Ganzen Text anzeigenZum ersten Mal im Fernsehen ist eine neue - in HD - abgetastete Archivaufnahme des großen Maestros Herbert von Karajan von 1972 aus der Philharmonie Berlin zu sehen.

Der Salzburger Dirigent bestreitet mit den Berliner Philharmonikern die äußerst schwierige 5. ...
(ORF)

Text zuklappenZum ersten Mal im Fernsehen ist eine neue - in HD - abgetastete Archivaufnahme des großen Maestros Herbert von Karajan von 1972 aus der Philharmonie Berlin zu sehen.

Der Salzburger Dirigent bestreitet mit den Berliner Philharmonikern die äußerst schwierige 5. Symphonie von Beethoven. Sein Rat an jüngere Kollegen lautete: "Ihre ersten hundert 5. können Sie wegwerfen!"

Mal energisch, mal mit einem verschmitzten Lächeln und immer wieder über längere Passagen mit geschlossenen Augen dirigiert Herbert von Karajan Beethovens Schicksalssymphonie wie kein zweiter.


(ORF)


Seitenanfang
22:29
VPS 22:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Karajan privat

Film von Otto Schwarz

Ganzen Text anzeigenDer Stardirigent Herbert von Karajan (1908 - 1989) ist trotz zahlreicher biografischer Annäherungsversuche lange eine unnahbare Ikone geblieben.

Zu sehr haben der bereits zu seinen Lebzeiten erdachte Mythos und die Anekdoten seiner Witwe Eliette den privaten Menschen ...
(ORF/ARD/NDR)

Text zuklappenDer Stardirigent Herbert von Karajan (1908 - 1989) ist trotz zahlreicher biografischer Annäherungsversuche lange eine unnahbare Ikone geblieben.

Zu sehr haben der bereits zu seinen Lebzeiten erdachte Mythos und die Anekdoten seiner Witwe Eliette den privaten Menschen überstrahlt. Der einfache Mensch und der Halbgott am Dirigentenpult wollten nicht zusammenfinden. Im Grunde führte Karajan ein Doppelleben.

Die Dokumentation "Karajan privat" macht den Menschen hinter dem international gefeierten Künstler greifbar. Eine Fülle von bisher unveröffentlichtem 8-mm-Filmmaterial und verblüffend offene Aussagen aus Karajans engstem Mitarbeiterkreis - sein Butler, sein Chauffeur, seine Sekretärin - zeichnen ein neues Bild des Dirigenten.

Viele unbekannte Facetten und Charakterzüge Karajans kommen ans Licht: Karajan, der abends gerne "Columbo" und Western schaute. Karajan, der mit kleinen Porzellanfigürchen spielte. Karajan, der ständig einen geladenen Revolver auf dem Nachtkästchen hatte.


(ORF/ARD/NDR)


Seitenanfang
23:22
VPS 23:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Maischberger

Publikumsdebatte - Millionär oder Minijobber: Ist

Deutschland ungerecht?

Ganzen Text anzeigenReichtum, das glauben viele Deutsche,
ist im Land sehr ungleich verteilt. Zum zweiten Mal hat Sandra Maischberger interessierte Zuschauer in ihr Studio eingeladen.

Diese diskutieren miteinander sowie mit Politikern und Experten. Außerdem zu Gast im Studio: ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenReichtum, das glauben viele Deutsche,
ist im Land sehr ungleich verteilt. Zum zweiten Mal hat Sandra Maischberger interessierte Zuschauer in ihr Studio eingeladen.

Diese diskutieren miteinander sowie mit Politikern und Experten. Außerdem zu Gast im Studio: Katarina Barley, SPD-Generalsekretärin, Ralph Brinkhaus, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sowie Michael Opoczynski, Wirtschaftsexperte (WISO).


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:38
VPS 00:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebensArt

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigenVom Schwinden der Handschrift
Schreibst du noch oder tippst du schon?

10 Jahre Smartphone
Von der Sucht nach digitaler Kommunikation

Live-Gespräch: Ralf Konersmann
Der Philosoph über die Unruhe der Welt

"Ein deutsches Leben"
Eine ...
(ORF)

Text zuklappenVom Schwinden der Handschrift
Schreibst du noch oder tippst du schon?

10 Jahre Smartphone
Von der Sucht nach digitaler Kommunikation

Live-Gespräch: Ralf Konersmann
Der Philosoph über die Unruhe der Welt

"Ein deutsches Leben"
Eine Dokumentation über Goebbels' Sekretärin

Puppen-Spieler: Nikolaus Habjan
Der Theatermacher inszeniert "Nathan der Weise"

Quer-Schreiber: Michael Stavaric
Großer Roman, Kinderbuch und Lyrikband

Schau-Wert: Steinbrener/Dempf & Huber
Wie das Kollektiv den öffentlichen Raum erobert


(ORF)


Seitenanfang
1:23
VPS 01:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

Ganzen Text anzeigenGast: Holger Stanislawski
ZDF-Fußball-Experte

Fußball-Bundesliga, 28. Spieltag
Topspiel:
Bayern München - Bor. Dortmund

FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg
1. FC Köln - Bor. M'gladbach
Hamburger SV - Hoffenheim
SC Freiburg - 1. FSV Mainz ...

Text zuklappenGast: Holger Stanislawski
ZDF-Fußball-Experte

Fußball-Bundesliga, 28. Spieltag
Topspiel:
Bayern München - Bor. Dortmund

FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg
1. FC Köln - Bor. M'gladbach
Hamburger SV - Hoffenheim
SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05
RB Leipzig - Bayer Leverkusen
Eintr. Frankfurt - Werder Bremen (Fr)

Fußball: Zweite Liga, 28. Spieltag
1. FC K'lautern - Greuther Fürth
1. FC Heidenheim - VfL Bochum


Seitenanfang
2:48
VPS 03:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Otello

Lyrisches Drama in vier Akten von Giuseppe Verdi

Großes Festspielhaus Salzburg, März 2016

Darsteller:
OtelloJosé Cura
DesdemonaDorothea Röschmann
IagoCarlos Álvarez
CassioBenjamin Bernheim
EmiliaChrista Mayer
LodovicoGeorg Zeppenfeld
RodrigoBror Magnus Tødenes
MontanoCsaba Szegedi
AraldoGordon Bintner
Literarische Vorlage: William Shakespeare
Libretto: Arrigo Boito
Bühnenbild: Vincent Lemaire
Kostüme: Christian Lacroix
Chor: Sächsischer Staatsopernchor, Dresden und Salzburger, Festspiele, Theater Kinderchor
Orchester: Sächsische Staatskapelle, Dresden
Musikalische Leitung: Christian Thielemann
Inszenierung: Vincent Boussard

Ganzen Text anzeigen"Otello" steht bei den Osterfestspielen Salzburg 2016 im Zentrum. Der Fokus des Saisonprogramms richtet sich auf den Dichter, auf dessen Drama Verdis Oper basiert: William Shakespeare.

Mit José Cura ist einer der herausragenden Tenöre unserer Zeit in der Titelrolle ...
(ORF)

Text zuklappen"Otello" steht bei den Osterfestspielen Salzburg 2016 im Zentrum. Der Fokus des Saisonprogramms richtet sich auf den Dichter, auf dessen Drama Verdis Oper basiert: William Shakespeare.

Mit José Cura ist einer der herausragenden Tenöre unserer Zeit in der Titelrolle zu erleben. Die international erfolgreiche Sopranistin Dorothea Röschmann wird Desdemona verkörpern, Carlos Alvarez wird als Jago zu erleben sein.

Christian Thielemann leitet die Neuproduktion von Verdis "Otello" musikalisch. Der renommierte Opernregisseur Vincent Boussard zeichnet für die Inszenierung verantwortlich und Vincent Lemaire für das Bühnenbild. Beide haben bisher gemeinsam unter anderem Brechts/Weills "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" an der Staatsoper Berlin sowie "Madame Butterfly" und "La fanciulla del West" an der Staatsoper Hamburg in Szene gesetzt.

Die Kostüme wird Christian Lacroix gestalten, einer der weltweit bekanntesten Modeschöpfer, der sich in den letzten Jahren auch als Kostümbildner einen Namen gemacht hat.

Benjamin Bernheim, Christa Mayer, Georg Zeppenfeld, Bror Magnus Tødenes, Csaba Szegedi (Montano) und Gordon Bintner vervollständigen die Reihe der erstrangigen Solisten.

Shakespeares Wirkungsgeschichte gehen bei den Osterfestspielen Salzburg die Konzerte nach, von Webers "Oberon"-Ouvertüre über Mendelssohns "Sommernachtstraum", Tschaikowskis Fantasie-Ouvertüre "Romeo und Julia" und Henzes Sinfonia N. 8 bis zur Uraufführung eines neuen Werks von Manfred Trojahn mit dem Titel "Four Women from Shakespeare". Geistliche Kontrapunkte setzen die großen Messen Bachs und Beethovens.


(ORF)


Seitenanfang
5:11
VPS 05:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Karajan in Salzburg - Der Meister und seine Spiele

Film von Hannes M. Schalle

Sprecherin: Senta Berger

Ganzen Text anzeigenHerbert von Karajan war einer der bedeutendsten Dirigenten des 20. Jahrhunderts. Die "Osterfestspiele Salzburg", die 2017 ihr 50stes Jubiläum feiern, sind sein künstlerisches Vermächtnis.

Der äußerst disziplinierte Meister seines Fachs hat seine Heimat Salzburg ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenHerbert von Karajan war einer der bedeutendsten Dirigenten des 20. Jahrhunderts. Die "Osterfestspiele Salzburg", die 2017 ihr 50stes Jubiläum feiern, sind sein künstlerisches Vermächtnis.

Der äußerst disziplinierte Meister seines Fachs hat seine Heimat Salzburg nicht nur musikalisch nachhaltig geprägt. Seine Vorliebe für die große Inszenierung zeigte sich auch abseits der Bühne, als Jetset-Liebling brachte er den Glamour in die hohe Kunst.

Herbert von Karajan, der ultimative Maestro, Liebling der Medien, außerdem auch als Pilot, Sportwagen- und Segelbooteigner bekanntes Jet-Set-Mitglied der 1960er- und 1970er-Jahre mit Wohnsitzen in St. Moritz, St. Tropez und Salzburg, war bei aller Prominenz primär ein einsamer Perfektionist. Äußerste Präzision als Dirigent, Bühnen- und Filmregisseur mit einem besonderen Hang zu technischer Innovation und Brillanz machten ihn zu einem Ausnahmekünstler. Karajan hat als Dirigent etwa 700 Werke von mehr als 130 Komponisten eingespielt, weltweit wurden an die 300 Millionen Tonträger mit seinem Namen verkauft. Sein musikalisches Erbe wird heute vom Eliette und Herbert von Karajan Institut in Salzburg gepflegt.

Das künstlerische Vermächtnis Karajans klingt bei den alljährlichen "Osterfestspielen Salzburg" nach, bei denen man dieses Jahr das 50-jährige Bestehen feiert - ein würdiger Anlass für Hannes M. Schalles filmische Entdeckungsreise. In seiner Dokumentation führt er das Publikum in das multimediale "Universum Karajan". Dreh- und Angelpunkt ist seine legendäre Produktion der "Walküre" bei den ersten Osterfestspielen 1967. Warum holte Karajan Wagners Werk nach Salzburg, wo doch Mozart als "Genius Loci" regiert? Und das auch noch mit den Berliner Philharmonikern? Ausgerechnet zu Ostern? Doch Karajan schaffte die selbstgestellte Aufgabe mit Bravour: sein eigenes Festival zu gründen und es praktisch im Alleingang zu finanzieren. Gemeinsam mit Günther Schneider-Siemssen - dem Star unter den Bühnenbildnern - brachte er Produktionen von Weltrang auf die Bühne und exportierte diese danach in die renommiertesten Opernhäuser der Welt.

Karajans Arbeitsstil war unvergleichlich und zeigte sich vor allem in der Kooperation mit anderen Künstlern. Nichts wurde dem Zufall überlassen, aber gerne der Kreativität des gesamten Teams. Er war Herr über Raum und Zeit, über Klang und Tempi, und kein Orchestergraben der Welt verwehrte ihm die Sicht auf die Bühne - die Sänger und Sängerinnen mussten richtig stehen und sich bewegen. Das Publikum sollte alles sehen und vor allem hören können.

Auch knapp 30 Jahre nach seinem Tod ist Herbert von Karajan in Salzburg allgegenwärtig, nicht nur als Statuette vor seinem Geburtshaus. Vor allem sein ehemaliger Assistent Christian Thielemann, heute selbst ein Maestro von Weltruf, führt Karajans Werk in Salzburg fort. 2017 leitet er die Rekreation der 1967er-Produktion der "Walküre" musikalisch.

Senta Berger führt als Kommentarsprecherin mit ihrer markanten Stimme durch die Dokumentation. Hannes M. Schalle bietet in seinem Film Einblicke in Herbert von Karajans Arbeit und sein Privatleben, zeigt seine Natur- und Technikverliebtheit, und bringt exklusive Interviews mit Freunden und musikalischen Weggefährten, darunter Goetz Teutsch (langjähriger erster Cellist der Berliner Philharmoniker), Peter Ruzicka (Intendant der Osterfestspiele, Komponist & Dirigent), Maestro Christian Thielemann, Matthias Röder (Geschäftsführer des Eliette und Herbert von Karajan Institutes) und Herbert Kloiber (Medienunternehmer, langjähriger Mitarbeiter und Wegbegleiter Karajans und dessen Patensohn).


(ORF/3sat)