Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 27. März
Programmwoche 13/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit extra von der Leipziger Buchmesse:

Ost/West

Suche nach Identität mitten in Europa

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenIn "Kulturzeit extra“ von der Leipziger Buchmesse spricht "Kulturzeit"-Moderatorin Vivian Perkovic mit Schriftstellern über die Suche nach Identität in Ost- und West.

Die Länder des ehemaligen Ostblocks sind immer noch auf der Suche nach ihrer Identität, auch 25 ...

Text zuklappenIn "Kulturzeit extra“ von der Leipziger Buchmesse spricht "Kulturzeit"-Moderatorin Vivian Perkovic mit Schriftstellern über die Suche nach Identität in Ost- und West.

Die Länder des ehemaligen Ostblocks sind immer noch auf der Suche nach ihrer Identität, auch 25 Jahre nach Ende der Sowjetunion. Aber auch die Länder des Westens sind in ihrer Identität erschüttert durch den erstarkenden Populismus und durch die Krise der EU.

Die Leipziger Buchmesse hat ihre Fühler immer schon in den Osten ausgestreckt. Immer war dort unter den Schriftstellern und Intellektuellen besonders intensiv zu spüren, welche Ideen die Länder des ehemaligen Ostblocks umtreibt, welchen Erschütterungen sie ausgesetzt sind. 2017 ist klar: Diese Länder sind noch lange nicht am Ende der Reise zu sich selbst angekommen. Litauen, das Gastland der Buchmesse, ist ein Paradebeispiel dafür: Die Angst vor Russland ist stark, die NATO für viele im Land der wichtigere, weil schützende Partner, als die EU. Die Länder des Westens schienen ihre Identität längst gefunden zu haben, aber gerade das hat sich in den letzten Jahren vielleicht als Irrglauben erwiesen: Sie sind es, die erschüttert wurden durch die Flüchtlingskrise, durch den erstarkenden Populismus und durch die schwere Krise der EU, die als Projekt des "Alten Europas", des westlich orientierten Europas, gestartet ist.

"Kulturzeit"-Moderatorin Vivian Perkovic ist in Leipzig vor Ort und hört dem Austausch zwischen den Schriftstellern aus West und Ost zu. Einem Austausch, der auch innerhalb von Deutschland schon nötig wäre. Eine Suche nach Identität mitten in Europa - in Leipzig. Diskutieren wird Vivian Perkovic das am 3sat-Stand auf der Buchmesse mit mehreren Gästen.


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenDie Pille ist sicher
Pillen-Nutzerinnen müssen langfristig kein erhöhtes Krebsrisiko fürchten

Wolkengattungen
Wolken können auf Basis eines verbindlichen Systems klassifiziert werden

Gefährliche Tuberkulose
Neben Malaria und HIV zählt ...

Text zuklappenDie Pille ist sicher
Pillen-Nutzerinnen müssen langfristig kein erhöhtes Krebsrisiko fürchten

Wolkengattungen
Wolken können auf Basis eines verbindlichen Systems klassifiziert werden

Gefährliche Tuberkulose
Neben Malaria und HIV zählt Tuberkulose weiter zu den großen Killern der Menschheit

Unser innerer Takt
Die Chronomedizin untersucht, was unseren Rhythmus stört

Bauen im Untergrund
Unternehmen und Kommunen machen sich auf in die Tiefe


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit extra von der Leipziger Buchmesse:

Ost/West

Suche nach Identität mitten in Europa

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenIn "Kulturzeit extra“ von der Leipziger Buchmesse spricht "Kulturzeit"-Moderatorin Vivian Perkovic mit Schriftstellern über die Suche nach Identität in Ost- und West.

Die Länder des ehemaligen Ostblocks sind immer noch auf der Suche nach ihrer Identität, auch 25 ...

Text zuklappenIn "Kulturzeit extra“ von der Leipziger Buchmesse spricht "Kulturzeit"-Moderatorin Vivian Perkovic mit Schriftstellern über die Suche nach Identität in Ost- und West.

Die Länder des ehemaligen Ostblocks sind immer noch auf der Suche nach ihrer Identität, auch 25 Jahre nach Ende der Sowjetunion. Aber auch die Länder des Westens sind in ihrer Identität erschüttert durch den erstarkenden Populismus und durch die Krise der EU.

Die Leipziger Buchmesse hat ihre Fühler immer schon in den Osten ausgestreckt. Immer war dort unter den Schriftstellern und Intellektuellen besonders intensiv zu spüren, welche Ideen die Länder des ehemaligen Ostblocks umtreibt, welchen Erschütterungen sie ausgesetzt sind. 2017 ist klar: Diese Länder sind noch lange nicht am Ende der Reise zu sich selbst angekommen. Litauen, das Gastland der Buchmesse, ist ein Paradebeispiel dafür: Die Angst vor Russland ist stark, die NATO für viele im Land der wichtigere, weil schützende Partner, als die EU. Die Länder des Westens schienen ihre Identität längst gefunden zu haben, aber gerade das hat sich in den letzten Jahren vielleicht als Irrglauben erwiesen: Sie sind es, die erschüttert wurden durch die Flüchtlingskrise, durch den erstarkenden Populismus und durch die schwere Krise der EU, die als Projekt des "Alten Europas", des westlich orientierten Europas, gestartet ist.

"Kulturzeit"-Moderatorin Vivian Perkovic ist in Leipzig vor Ort und hört dem Austausch zwischen den Schriftstellern aus West und Ost zu. Einem Austausch, der auch innerhalb von Deutschland schon nötig wäre. Eine Suche nach Identität mitten in Europa - in Leipzig. Diskutieren wird Vivian Perkovic das am 3sat-Stand auf der Buchmesse mit mehreren Gästen.


9:44
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenDie Pille ist sicher
Pillen-Nutzerinnen müssen langfristig kein erhöhtes Krebsrisiko fürchten

Wolkengattungen
Wolken können auf Basis eines verbindlichen Systems klassifiziert werden

Gefährliche Tuberkulose
Neben Malaria und HIV zählt ...

Text zuklappenDie Pille ist sicher
Pillen-Nutzerinnen müssen langfristig kein erhöhtes Krebsrisiko fürchten

Wolkengattungen
Wolken können auf Basis eines verbindlichen Systems klassifiziert werden

Gefährliche Tuberkulose
Neben Malaria und HIV zählt Tuberkulose weiter zu den großen Killern der Menschheit

Unser innerer Takt
Die Chronomedizin untersucht, was unseren Rhythmus stört

Bauen im Untergrund
Unternehmen und Kommunen machen sich auf in die Tiefe


10:13
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Kim Fisher, Susan Link

Ganzen Text anzeigenClueso
Sänger

Katrin Weber
Sängerin und Kabarettistin

Michael Schanze
Moderator und Entertainer

Andreas Englisch
Journalist und Vatikan-Experte

Christoph Harting
Olympiasiger im Diskuswurf 2016

Prof. Dr. Ulrich ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenClueso
Sänger

Katrin Weber
Sängerin und Kabarettistin

Michael Schanze
Moderator und Entertainer

Andreas Englisch
Journalist und Vatikan-Experte

Christoph Harting
Olympiasiger im Diskuswurf 2016

Prof. Dr. Ulrich Walter
Astronaut

Thomas Lange
Sachsens oberster Sprengmeister

Chris Doerk
Sängerin


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:32
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Die Milch machts?

Moderation: Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigenDie Milchbauern kämpfen um ihre Existenz und den Erhalt ihrer bäuerlichen Kultur. Die Kampagnen der Agrarindustrie haben zu einer Überproduktion von Milch und zu Preisverfall geführt.

"sonntags" zeigt die Ursachen der Krise, den Alltag der Bauern und beschreibt die ...

Text zuklappenDie Milchbauern kämpfen um ihre Existenz und den Erhalt ihrer bäuerlichen Kultur. Die Kampagnen der Agrarindustrie haben zu einer Überproduktion von Milch und zu Preisverfall geführt.

"sonntags" zeigt die Ursachen der Krise, den Alltag der Bauern und beschreibt die schillernde Karriere, die Milch als Nahrungsmittel gemacht hat. Der Verzehr von Milch unterliegt Moden, viele Menschen vertragen sie wegen Laktoseintoleranz nicht.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Meine Traumreise nach Slowenien

Mit dem Zirkusmobil auf Tour

Film von Gordian Arneth

Ganzen Text anzeigenZirkus verbindet - über Sprachbarrieren hinweg. Dieses Jahr geht es mit dem neuen Zirkusmobil, einem ausrangierten Feuerwehrauto, durch Slowenien. Friederike ist zum ersten Mal mit dabei.

Der Zirkus hat die Kunstwissenschaft-Studentin schon immer begeistert. Mit der ...
(ARD/SR)

Text zuklappenZirkus verbindet - über Sprachbarrieren hinweg. Dieses Jahr geht es mit dem neuen Zirkusmobil, einem ausrangierten Feuerwehrauto, durch Slowenien. Friederike ist zum ersten Mal mit dabei.

Der Zirkus hat die Kunstwissenschaft-Studentin schon immer begeistert. Mit der Zirkustruppe "Zirkrobajka" führt sie auf Plätzen und in Fußgängerzonen
ihre Kunststücke vor. Besonders Kindern und Jugendlichen wollen sie die Zirkuswelt nahe bringen.


(ARD/SR)


Seitenanfang
13:49
VPS 13:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Meine Traumreise nach Kapstadt

Als Au Pair-Oma in Südafrika

Film von Julia Kaulbars

Ganzen Text anzeigenDie 57-jährige Elke Paetsch aus Itzehoe lernt ihr Traumziel Kapstadt als Insiderin kennen: Für drei Monate ist sie Au Pair-Oma bei der deutsch-südafrikanischen Familie Stock.

Elke Paetsch wohnt in deren Haus und kümmert sich um die drei Kinder. Den Haushalt machen ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie 57-jährige Elke Paetsch aus Itzehoe lernt ihr Traumziel Kapstadt als Insiderin kennen: Für drei Monate ist sie Au Pair-Oma bei der deutsch-südafrikanischen Familie Stock.

Elke Paetsch wohnt in deren Haus und kümmert sich um die drei Kinder. Den Haushalt machen die Angestellten. In der Familie wird sie herzlich aufgenommen. Trotzdem ist es ein mutiges Vorhaben, war Elke doch noch nie allein so lange verreist.

Auch die Familie kennt sie kaum - Elke hat lediglich ein paar Mal mit den Stocks telefoniert. Hinzu kommen die gesellschaftlichen Verhältnisse in Südafrika rund 20 Jahre nach dem Ende der Apartheid und der fremde Alltag in Kapstadt. Werden die drei Monate dort wirklich zu einer Traumreise?


(ARD/SR)


Seitenanfang
14:19
VPS 14:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Meine Traumreise vom Zürichsee zur Ostsee

Per Gleitschirm zum Standesamt

Film von Claas Vorhoff

Ganzen Text anzeigenDas Deutsch-Schweizer Pärchen Anna und Thomas fliegen mit einem Motorgleitschirm von Zürichsee 1000 Kilometer zum Standesamt in Annas Heimatort Gelting an der Ostsee.

So ein Motorgleitschirm mit Zweisitzer ist ein empfindliches Ding. Es darf nicht regnen, nicht ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDas Deutsch-Schweizer Pärchen Anna und Thomas fliegen mit einem Motorgleitschirm von Zürichsee 1000 Kilometer zum Standesamt in Annas Heimatort Gelting an der Ostsee.

So ein Motorgleitschirm mit Zweisitzer ist ein empfindliches Ding. Es darf nicht regnen, nicht windig sein, und Thermik darf es auch nicht geben, damit man überhaupt fliegen kann. Ein sehr spezielles Hobby also, das Anna Löwenstrom und Thomas Huwiller ausüben.

Aber vielleicht sind es gerade diese Unwägbarkeiten, die die Sache für die beiden Abenteurer so spannend machen, dass das Pärchen dieses Vehikel für ihre Hochzeitsreise gewählt hat.

Während sich andere nach der Hochzeit auf den Malediven oder am Mittelmeer an einen Strand legen, muss das Deutsch-Schweizer Pärchen jeden Tag um sechs Uhr aufstehen, um die Wetterlage zu prüfen. Lohnt es sich, oder legt man sich nochmal hin? Statt Strandbar verbringen sie die Zeit in kleinen Kantinen an den Flughäfen, und der mitreisende Wohnwagen steht nicht idyllisch unter Pinien, sondern auf der Wiese hinter den Hangars.

Warum tut man das? "Seitdem ich das erste Mal mit Thomas geflogen bin, bin ich infiziert", sagt Anna. "Ich habe selten etwas erlebt, was so spannend war und gleichzeitig so ein Hochgefühl vermittelt." "Für mich ist es die Begegnung mit der Natur", erklärt Thomas, "Der Wind und das Wetter, nirgendwo ist man so nah dran und ist einerseits so ausgeliefert und andererseits aber auch so gefordert, sich den Bedingungen anzupassen. Das Ganze ist ja nicht ungefährlich. Man muss schon die richtigen Entscheidungen treffen, um die Naturgewalten für sich zu nutzen und sicher anzukommen".

Kein Wunder also, dass bei all diesen Widrigkeiten so eine Tour noch niemand geschafft hat und entsprechend, so ganz nebenbei, auch noch ein Rekord abfallen würde. Bleibt also nur die Frage, ob beide rechtzeitig ankommen, um bei ihrer Hochzeit anwesend zu sein, denn die Nonkonformisten machen ihre Hochzeitsreise vor der Trauung.


(ARD/SR)


Seitenanfang
14:48
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

7 Tage ... auf der Hallig

Film von Johanna Leuschen

Ganzen Text anzeigen"Wir sind hier nicht so die Diskogänger und Theaterleute", sagt Honke. Wie auch? Die Hallig Langeneß das sind nur ein paar Hügel - die Warften - mit Häusern drauf.

Drumherum nichts als Wasser, das den Halligleuten mit jeder Sturmflut den Boden unter den Füßen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen"Wir sind hier nicht so die Diskogänger und Theaterleute", sagt Honke. Wie auch? Die Hallig Langeneß das sind nur ein paar Hügel - die Warften - mit Häusern drauf.

Drumherum nichts als Wasser, das den Halligleuten mit jeder Sturmflut den Boden unter den Füßen wegfrisst. Ein Leben abgeschnitten vom Festland. Johanna Leuschen und Lars Kaufmann verbringen hier sieben Tage - ohne Disko, ohne Theater, ohne Kino.

Sie sind bei Familie Johannsen einquartiert: Acht Menschen, drei Generationen zusammen auf ihrer Warft. Warum leben sie hier - umringt von Wasser, abhängig von den Gezeiten und den Launen der Natur? Sind das hier nur verquere Eigenbrötler? Oder vielleicht Menschen, die genau wissen, was sie tun?


(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:17
VPS 15:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Leuchtturm Roter Sand

Letzter Gruß der Alten Welt

Film von Britta Lübke

Ganzen Text anzeigenSeit 130 Jahren trotzt der Leuchtturm Roter Sand den Gezeiten und Stürmen der Nordsee. Er ist ein maritimes Denkmal von internationalem Rang und das erste Offshore-Bauwerk der Welt.

Der Bau liegt in der Deutschen Bucht zwischen Bremerhaven und Helgoland. Am 1. ...
(ARD/RB)

Text zuklappenSeit 130 Jahren trotzt der Leuchtturm Roter Sand den Gezeiten und Stürmen der Nordsee. Er ist ein maritimes Denkmal von internationalem Rang und das erste Offshore-Bauwerk der Welt.

Der Bau liegt in der Deutschen Bucht zwischen Bremerhaven und Helgoland. Am 1. November 1885 wurde sein Feuer erstmals gezündet. Die Dokumentation würdigt den Leuchtturm und seine Erbauer.

Er wurde von Menschenhand auf offener See im Meeresgrund auf einer Untiefe aus Treibsand verankert. Seine Errichtung auf einem eisernen Senkkasten war eine technische Pioniertat. Doch der rot-weiß gestreifte Turm mit den drei neugotischen Erkern und dem schwarzen Sockel ist weit mehr als ein für damalige Verhältnisse bedeutsames Leuchtfeuer. Er ist der bekannteste Leuchtturm überhaupt.

Sein Motiv ist auf unzähligen Gemälden, Postkarten und kuriosen Andenken zu finden und das meisttätowierte Seezeichen auf den Armen der Matrosen. Für Millionen Auswanderer, die die Alte Welt über Bremerhaven verließen, war der Leuchtturm Roter Sand ein letztes Lebewohl der Heimat, für Millionen Seeleute, die von großer Fahrt aus den Weltmeeren nach Hause kamen, der erste Willkommensgruß. Für viele Menschen hat der Leuchtturm Roter Sand daher einen ähnlich emotionalen Symbolwert wie die Freiheitsstatue vor New York, als Wahrzeichen von Abschied und Heimkehr.

Wie stark sein Bild bei den Küstenbewohnern verankert ist, zeigte sich, nachdem er 1964 außer Dienst gestellt worden war. Wenige Seemeilen weiter hatte der Leuchtturm Alte Weser mit automatischer Befeuerung und Radarfunktion seine Funktion übernommen. Der Leuchtturm Roter Sand hatte ausgedient. In den folgenden Jahrzehnten wollten Behörden und Politiker ihn abreißen, sprengen oder einfach in der Nordsee verrotten lassen. Sie alle haben nicht mit der Empörung der Menschen an der Küste gerechnet. Aus der Protestwelle wurde eine Bürgerinitiative.
1983 gründete sich der Förderverein "Rettet den Leuchtturm Roter Sand" und mobilisierte Denkmalschutz, Politik und Öffentlichkeit, den Turm zu erhalten und zu restaurieren. 1987 wurde er als erstes Objekt von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz übernommen, die ihn bis heute finanziert. Mit einer spektakulären Aktion, dem Überstülpen einer 110 Tonnen schweren Stahlmanschette, konnte das verrottete Fundament des Leuchtturms Roter Sand dann gerettet und anschließend auch die Innenräume restauriert und originalgetreu eingerichtet werden.


(ARD/RB)


Seitenanfang
16:02
VPS 16:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Seeleute des Nordens (1/3)

Der Kapitän

Film von Ulrich Patzwahl

Ganzen Text anzeigenMit dem Containerschiff "Henneke Rambow" unterwegs zwischen Bremerhaven und verschiedenen Ostseehäfen. Kapitän Ingo Drewes aus Hamburg weiß, was Feederfahrten an Bord bedeuten.

Drei Stunden Schlaf, zehn Stunden Revierfahrt, mit Lotse, ohne Lotse, dann ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenMit dem Containerschiff "Henneke Rambow" unterwegs zwischen Bremerhaven und verschiedenen Ostseehäfen. Kapitän Ingo Drewes aus Hamburg weiß, was Feederfahrten an Bord bedeuten.

Drei Stunden Schlaf, zehn Stunden Revierfahrt, mit Lotse, ohne Lotse, dann Anlegemanöver, dann vier Terminals in zwei Tagen. Aber: "Soll keiner sagen, dass er's nicht vorher gewusst hat - ich fahr hier für mein Leben gern! Und Atlantik is' langweilig."

Die große Fahrt auf großen Schiffen über die Weltmeere endet in Bremerhaven oder Hamburg. Die Container von den großen Schiffen "steigen" dann um. Ihr Ziel ist das Baltikum, ihr Nadelöhr der Nord-Ostsee-Kanal, die meistbefahrene Schifffahrtsstraße der Welt. Eines dieser Frachtschiffe ist die "Henneke Rambow", 134 Meter lang, ohne Pause unterwegs zwischen Bremerhaven, Hamburg und Danzig, Riga, Helsinki, Stockholm und vielen anderen Ostseehäfen, 14 Seeleute insgesamt.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:31
VPS 16:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Seeleute des Nordens (2/3)

Der Maschinist

Film von Ulrich Patzwahl

Ganzen Text anzeigenMit dem Containerschiff "Henneke Rambow" unterwegs zwischen Bremerhaven und verschiedenen Ostseehäfen. Maschinist Hein von Höden redet immer freundlich mit seiner "Lisbeth", der Maschine.

Hein hat sich als junger Mann auf das Abenteuer vor der Haustür, in Cuxhaven, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenMit dem Containerschiff "Henneke Rambow" unterwegs zwischen Bremerhaven und verschiedenen Ostseehäfen. Maschinist Hein von Höden redet immer freundlich mit seiner "Lisbeth", der Maschine.

Hein hat sich als junger Mann auf das Abenteuer vor der Haustür, in Cuxhaven, eingelassen: Hochseefischerei. Als zweiter Maschinist für Monate im Nordatlantik, und dann mit der Fang-Prämie in die "besten Lokale der Stadt". Wilde Zeiten, andere Schiffe.

Die Fracht heute, die "Schachteln" auf der "Henneke Rambow" interessieren Hein wenig - aber "meine Maschine, meine 'Lisbeth', mit der muss ich mich verstehen!" Die Seefahrt mag inzwischen eine Art Dienstleistung geworden sein, Hein bleibt Gemütsmensch. Und freut sich immer noch am Wind-von-vorn, an zwei Stunden mehr Liegezeit in Danzig und am Krabben-Pulen, zu Hause mit Renate.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Seeleute des Nordens (3/3)

Der Schiffsjunge

Film von Ulrich Patzwahl

Ganzen Text anzeigenMit dem Containerschiff "Henneke Rambow" unterwegs zwischen Bremerhaven und verschiedenen Ostseehäfen. Schiffsmechaniker-Azubi Leroy lebt sich auf seinem ersten großen Törn an Bord ein.

Leroy Bentley trägt den Namen seines amerikanischen Vaters und ist doch ein ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenMit dem Containerschiff "Henneke Rambow" unterwegs zwischen Bremerhaven und verschiedenen Ostseehäfen. Schiffsmechaniker-Azubi Leroy lebt sich auf seinem ersten großen Törn an Bord ein.

Leroy Bentley trägt den Namen seines amerikanischen Vaters und ist doch ein Bremerhavener Jung'. Wie verkraftet er den Abschied von Zuhause, wie wird er im Kreis der erfahrenen Seebären aufgenommen? In Kiel steigt er für vier Monate auf die "Henneke Rambow".

Ist der Kapitän umgänglich? Die Kammer gemütlich? Kann man in der Maschine was lernen? Und mit wem kann man sich mal unterhalten, wenn es nicht so läuft? Leroy wird gleich voll mit eingespannt und zieht am Schluss ein Fazit seiner ersten Tour.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Stürmische See

Film von Elke Bille und Thomas Karp

Ganzen Text anzeigenSelbst wenn ein Sturm aufzieht und das Meer tost, stechen diese Männer in See: Stefan Meyer, Ralf Weiß und Horst Brey sind Kapitäne von Schiffen auf der Nordsee.

Ihr Arbeitsplatz sind ein Transportschiff für Mechaniker eines Offshorewindparks, ein Küstenmotor- und ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenSelbst wenn ein Sturm aufzieht und das Meer tost, stechen diese Männer in See: Stefan Meyer, Ralf Weiß und Horst Brey sind Kapitäne von Schiffen auf der Nordsee.

Ihr Arbeitsplatz sind ein Transportschiff für Mechaniker eines Offshorewindparks, ein Küstenmotor- und ein Lotsenschiff. Entsprechend erwarten die drei Seemänner täglich unterschiedliche Aufgaben. Die Reportage begleitet die Kapitäne in ihrem Alltag.

Kapitän Stefan Meyer fährt mit seiner "Wind Force II" täglich Mechaniker von Borkum in den Offshore-Windpark Borkum "Riffgat". Der Transport der Windradmechaniker muss jeden Tag laufen, denn die Windkraftanlagen müssen auch bei schlechtem Wetter gewartet werden. Meyer selbst heuerte mit 16 Jahren auf einer Fähre an und hat nun schon seit einigen Jahren das Kapitänspatent.

Auch Küstenmotorschiff-Kapitän Horst Brey bringt Erfahrung mit, wenn es heikel wird auf See. Die "MS Helgoland" legt von Cuxhaven mit Tonnen von Lebensmitteln ab und versorgt damit die etwa 1100 Einwohner von Helgoland. Horst Brey gilt als einer der erfahrensten "Kümo"-Kapitäne, die an Europas Küsten unterwegs sind. Der mittlerweile über 60-Jährige war schon als Kind mehr auf dem Wasser als an Land. Sowohl sein Vater als auch sein Großvater steuerten eigene Schiffe über Nord- und Ostsee.

Kapitän Ralf Weiß steuert das Lotsenstationsschiff "Weser" in stürmischer See. Es befindet sich auf Position in der Deutschen Bucht und ist Logistikzentrale und schwimmendes Hotel für Lotsen, die anderen Schiffsbesatzungen den besten Weg nach Bremerhaven weisen sollen.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigenSynthetische DNA für Diamanten
Neue Methode bestimmt die Herkunft

Fasten bei der Chemotherapie
Die Krebszellen werden ausgetrickst

Fasten bei Multipler Sklerose
Zusammenhänge mit der Ernährungsform

Eine Betonkugel voller ...

Text zuklappenSynthetische DNA für Diamanten
Neue Methode bestimmt die Herkunft

Fasten bei der Chemotherapie
Die Krebszellen werden ausgetrickst

Fasten bei Multipler Sklerose
Zusammenhänge mit der Ernährungsform

Eine Betonkugel voller Energie
Stromspeicher unter Wasser

Lebenselixier Speichel
Wo die Spucke landet, ist unten


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Nach der Saarland-Wahl
Die Bundespolitik zieht Bilanz

Türkisches Verfassungsreferendum
In Deutschland startet die Wahl

Spektakulärer Diebstahl in Berlin
100 kg schwere Goldmünze geklaut


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenWettbewerb der Narrative
Krise liberaler Erzählungen weltweit

Die Selbstmordschwestern
Susanne Kennedy inszeniert in München

Arti TV und das türkische Referendum
Wie ein kleiner türkischer TV-Sender aus Köln Erdogan aufhalten will

Der ...

Text zuklappenWettbewerb der Narrative
Krise liberaler Erzählungen weltweit

Die Selbstmordschwestern
Susanne Kennedy inszeniert in München

Arti TV und das türkische Referendum
Wie ein kleiner türkischer TV-Sender aus Köln Erdogan aufhalten will

Der Schriftsteller Yavuz Ekinci
Ein Kurde in Istanbul

Joy Denalane
Neues Album "Gleisdreieck"


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Rund um den Hahnenkamm mit Hermann Maier

Film von Barbara Fally-Puskás

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDer Hahnenkamm, der Hausberg von Kitzbühel, ist Austragungsort des berühmtesten Skirennens der Welt. Hermann Maier begibt sich auf eine Entdeckungsreise abseits der Rennstrecke.

Im Zentrum Tirols, zwischen Zillertal und Zeller See, erstrecken sich die Kitzbüheler ...
(ORF)

Text zuklappenDer Hahnenkamm, der Hausberg von Kitzbühel, ist Austragungsort des berühmtesten Skirennens der Welt. Hermann Maier begibt sich auf eine Entdeckungsreise abseits der Rennstrecke.

Im Zentrum Tirols, zwischen Zillertal und Zeller See, erstrecken sich die Kitzbüheler Alpen. Die zahlreichen Almen verliehen dem Mittelgebirge auch den Namen "Tiroler Grasberge". Jährlich versammeln sich hier Skisportbegeisterte aus aller Welt.

Sie bejubeln die Jagd nach der Rekordzeit vor atemberaubender Naturkulisse, die auch Abseits von diesem Trubel viel zu bieten hat: Abgesehen von den einige Wochen lang stattfindenden sportlichen Ereignissen gehören die Berge nämlich den Tieren. Hoch oben mit bester Aussicht brütet ein Steinadler, in den Felsen des Wilden Kaisers turnen Gämsen, auf den Wiesen ziehen Grasfrösche zu ihren Laichgewässern, tief im Wald versteckt zieht eine Hirschkuh ihr Kalb auf und auf dem Steilhang grasen Rehe. Diese Seite der Berge bleibt Skifahrern und ihren Fans verborgen.

Hermann Maier, der jahrelang die "Streif" dominierte, schaut über den Tellerrand der sportlichen Ereignisse hinaus. Er führt zu den unentdeckten Naturschönheiten, die das Mekka des Skizirkus zu bieten hat und zu den tierischen Bewohnern in Felslandschaften, saftigen Almwiesen, Hochmooren und Bergseen.


(ORF)


Seitenanfang
20:59
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Ötscher - Im Reich des sanften Riesen

Film von Franz Hafner

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDer Bergstock des Ötschers liegt am östlichen Rand der Alpen. Sein Gipfel ist keine 2000 Meter hoch und dennoch dominiert er das umliegende Land - eine Landschaft der Superlative.

Hier gibt es nicht nur Österreichs kältesten Ort und den dunkelsten Nachthimmel des ...
(ORF)

Text zuklappenDer Bergstock des Ötschers liegt am östlichen Rand der Alpen. Sein Gipfel ist keine 2000 Meter hoch und dennoch dominiert er das umliegende Land - eine Landschaft der Superlative.

Hier gibt es nicht nur Österreichs kältesten Ort und den dunkelsten Nachthimmel des Landes, hier ist auch Österreichs Grand Canyon zu finden und der größte Urwald. Großen Eindruck hinterlassen auch die Wildtiere, denen der Berg Lebensraum bietet.

Auerhühner bewohnen die Wälder, Schneehühner die waldfreien Berggipfel, Fischotter jagen in den Bächen und Habichte lauern am Rande der Lichtungen. Seit wenigen Jahren sind auch Wolf und Luchs wieder hier anzutreffen.

Die Dokumentation zeigt all diese Naturwunder und erzählt vom ehemals langsamen Vordringen in den Urwald, von Brandrodungen, vom schwierigen Holztransport und von Rückschlägen, die extreme Bergwinter mit sich brachten.
Heute hat sich Vieles geändert. Doch diesmal ist es kein Kampf gegen die Natur, vielmehr versucht man heute, im Einklang mit der Natur zu leben und zu wirtschaften. Platz gibt es jedenfalls für alle, die Menschen wie die Wildtiere, und so könnte das Ötscherland zum Vorbild werden für die gesamten Alpen: ein Ort, an dem Menschen und Wildnis nebeneinander bestehen können.

90 Drehtage waren Regisseur Franz Hafner und sein Team die vergangenen eineinhalb Jahre unterwegs, um die Naturwunder und die außergewöhnliche Landschaft rund um den Ötscher in eindrucksvollen Bildern einzufangen: "Ich hab am Beginn der Dreharbeiten gemeint, alles über das Ötschergebiet zu wissen. Dem war nicht so. Und genau das hat mich während der Arbeit an diesem Film fasziniert", so Franz Hafner. "Auch wenn man glaubt, bereits alles zu kennen, rund um den Ötscher sollte man immer darauf vorbereitet sein, überrascht zu werden, Unbekanntes zu entdecken: eine Höhle mitten im Wald, die tief in den Berg führt, jahrhundertealte Baumriesen, Karstquellen, die anschwellen und vergehen, oder dass man, nach vielen Jahren vergeblicher Mühe, dann doch die geheimnisvollen Ötscher-Schneehühner findet. Dieser Berg überrascht immer wieder mit kleinen, feinen Sensationen. Man muss sich nur Zeit nehmen, sie zu finden."


(ORF)


Seitenanfang
21:51
VPS 21:49

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Naturpark Steirische Eisenwurzen

Film von Waltraud Paschinger

Bearbeitung: Henriette Maslo-Dangl

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMächtige Bergketten, dichte Wälder und glasklare Flüsse und Seen prägen den Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen. Die geschichtsträchtige Region war einst Zentrum der Eisenverarbeitung.

In der Blütezeit der Eisenproduktion im 15. und 16. Jahrhundert wurden ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenMächtige Bergketten, dichte Wälder und glasklare Flüsse und Seen prägen den Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen. Die geschichtsträchtige Region war einst Zentrum der Eisenverarbeitung.

In der Blütezeit der Eisenproduktion im 15. und 16. Jahrhundert wurden 20 Prozent der europäischen Eisenwaren in dieser Region erzeugt und bis in den arabischen Raum verkauft. Noch heute gilt der steirische Erzberg als größter Tagbau Mitteleuropas.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:27
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Dokumentarfilmzeit

More than Honey - Bitterer Honig

Dokumentarfilm von Markus Imhoof, Schweiz/

Deutschland/Österreich 2012

Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenSeit einigen Jahren sterben auf der ganzen Welt die Bienen. Über die Ursachen wird noch gerätselt, aber schon jetzt ist sicher: Es geht um mehr als nur um ein paar tote Insekten.

Und es geht auch um wesentlich mehr als um Honig, wie Markus Imhoofs vielfach ...
(ORF)

Text zuklappenSeit einigen Jahren sterben auf der ganzen Welt die Bienen. Über die Ursachen wird noch gerätselt, aber schon jetzt ist sicher: Es geht um mehr als nur um ein paar tote Insekten.

Und es geht auch um wesentlich mehr als um Honig, wie Markus Imhoofs vielfach preisgekrönter Dokumentarfilm "More than Honey" zeigt. Seine Bestandsaufnahme des Bienenlebens weltweit verdichtet sich zu einer traurigen Diagnose unserer Zeit.

Denn die Beziehungen zwischen Mensch und Honigbiene verraten viel über uns, über die Natur und über unsere Zukunft. "Wenn die Biene ausstirbt, stirbt nach vier Jahren auch der Mensch aus", prognostizierte schon Albert Einstein.

Zwischen Pestiziden, Antibiotika, Monokulturen und dem Transport von Plantage zu Plantage scheinen die Bienenvölker dieser Erde ihre Kräfte zu verlieren. In "More than Honey" geht der renommierte Schweizer Regisseur und Enkel einer Imker-Familie Markus Imhoof dem mysteriösen Bienensterben von Kalifornien bis China auf den Grund und präsentiert - ausgehend von der eigenen Familienimkerei bis hin zu industrialisierten Honigfarmen und Bienenzüchtern - einen faszinierenden Blick in das Universum dieses Wundertiers.

Mit ungeahnter Präzision macht der Film das Leben der Biene sichtbar und porträtiert vor allem auch diejenigen, die am meisten davon profitieren: die Menschen. Während ein Schweizer Bergimker das Bienensterben mit Traditionstreue abzuwehren versucht, ist die Apokalypse in China schon längst Realität. Imhoof trifft hier auf das Geschäft mit den Pollen. Er spricht mit einem quer durch die USA ziehenden Bienenchauffeur und mit Königinnenzüchtern, die ihre lebendige Ware per Post in die ganze Welt verschicken.

Keinem anderen Tier wird heute ein so hohes Maß an Quantität und Qualität abverlangt wie der Biene: Markus Imhoof spürt den Bedeutungen nach, die das fleißige Insekt seit ewigen Zeiten für den Menschen verkörpert und öffnet dabei - mittels spektakulärer Aufnahmen - den Blick auf eine Welt jenseits von Blüte und Honig, die man nicht so schnell vergessen wird.


(ORF)


Seitenanfang
23:57
VPS 23:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Frauen im Knast

Zwischen Hoffnung und Koller

Film von Ulrike Schenk und Frauke Siebold

Ganzen Text anzeigenMehr "Zickenkrieg" und weniger harte Gewalt - das gehört zum Alltag im Frauenknast. Knapp sechs Prozent aller Inhaftierten in Deutschland sind Frauen. Wie verläuft ihr Leben im Gefängnis?

In der JVA für Frauen in Vechta sollen sie zu besseren Menschen werden: ...

Text zuklappenMehr "Zickenkrieg" und weniger harte Gewalt - das gehört zum Alltag im Frauenknast. Knapp sechs Prozent aller Inhaftierten in Deutschland sind Frauen. Wie verläuft ihr Leben im Gefängnis?

In der JVA für Frauen in Vechta sollen sie zu besseren Menschen werden: Dijana P., die seit elf Jahren im Gefängnis sitzt und Köchin werden will. Oder Melanie B., die hier ihren Drogenentzug bei Gefängnisarzt Dr. Karlheinz Keppler macht.

Für Dijana hat ihr elftes Jahr im Gefängnis begonnen. Sie hat eine lebenslange Haftstrafe wegen Raubmordes bekommen. Nach 15 Jahren könnte sie aber auf Antrag vorzeitig entlassen werden. Mit 21 Jahren ist Dijana in den Knast gekommen, heute ist sie 32. In Vechta beginnt sie eine Ausbildung zur Köchin, die ihr eine Perspektive für die Zukunft bieten soll. Dijanas Temperament macht ihr immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Sie fällt durch die entscheidende Prüfung.

Eine Gefängnisseelsorgerin hilft ihr durch das Jahr bis zum nächsten Prüfungstermin. Dijana schwankt zwischen Hoffnung auf ein normales Leben nach der Haft und Knastkoller. Um künftig mehr Lockerungen zu bekommen, muss Dijana eine mehrjährige Sozialtherapie beginnen. "Natürlich bereue ich meine Tat. Wenn ich könnte, würde ich die Zeit zurückdrehen", sagt sie heute.

Die 29-jährige Melanie B. sitzt wegen Beschaffungskriminalität für ihre Drogensucht. 60 bis 70 Prozent der inhaftierten Frauen haben ein Suchtproblem. Viele sind, wie Melanie, familiär vorbelastet, ihr Vater starb als Alkoholiker. Nur noch ihr Bruder steht ihr zur Seite. "Es war immer schwierig", zieht sie Bilanz. Nach einigen Monaten kann Melanie in den offenen Vollzug umziehen und bereitet sich auf ihre Entlassung vor. Bei Anstaltsarzt Dr. Keppler macht sie einen Drogenentzug.

Karlheinz Keppler (65) ist mit Leib und Seele Gefängnisarzt, seit 25 Jahren arbeitet er im Frauengefängnis. In seinem Wartezimmer und auf den Gefängnisfluren erlebt "37°", wie die Gerüchteküche funktioniert und warum es im Frauenknast häufig "Zickenkrieg" gibt. Jeder Flur hat eigene Regeln: Auf dem gefürchteten A-Flur, hier sind die Frauen am längsten eingeschlossen, fühlt sich die Kleptomanin Silvia R. (59) am sichersten. Der G-Flur hingegen ist das Reich von Axana P. (45), die in Vechta sitzt, weil sie einen Mord an ihrem Geliebten in Auftrag gegeben haben soll. Von der Akademikerin bis zur Analphabetin. Von der Betrügerin bis zur Mörderin. Mehr als 300 Frauen sitzen derzeit im niedersächsischen Vechta. Das Altersspektrum reicht von 14 bis 84.

Der Film begleitet ein Jahr lang die dynamischen Beziehungen der Frauen untereinander.


Seitenanfang
0:27
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:56
VPS 00:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Mit August Diehl und Roman Mählich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigenSchmusen mit Angelina Jolie, fighten mit David Beckham: Schauspieler August Diehl und Fußball-Experte Roman Mählich fackeln nicht lange, wenn es darum geht, abzuliefern.

Nicht nur deshalb bitten Stermann & Grissemann die beiden in einer neuen Ausgabe von ...
(ORF)

Text zuklappenSchmusen mit Angelina Jolie, fighten mit David Beckham: Schauspieler August Diehl und Fußball-Experte Roman Mählich fackeln nicht lange, wenn es darum geht, abzuliefern.

Nicht nur deshalb bitten Stermann & Grissemann die beiden in einer neuen Ausgabe von "Willkommen Österreich" zum Gespräch. Außerdem erwarten sie die österreichische Band 'Flut' auf der "Willkommen Österreich"-Showbühne.

Im Kino ist August Diehl ab 23. März als und in "Der junge Karl Marx" zu sehen. Im Burgtheater spielt er an der Seite von Nicholas Ofczarek in "Diese Geschichte von Ihnen". In Fernsehfilmen oder -serien taucht der deutsche Schauspieler so gut wie nie auf. Die Drehbücher für seine Filme wählt er mit Bedacht. Und das kann er sich auch leisten: August Diehl arbeitete für den Film "Inglourious Basterds" mit Regisseur Quentin Tarantino zusammen und stand auch schon mit Angelina Jolie vor der Kamera.

Weniger glamourös, dafür umso erfrischender geht es zu, wenn August Diehl an der Gitarre mit der Band "Hands Up - Excitement!" konzertiert. Wie viel Rock'n'Roll in ihm steckt, zeigte er mit Pete Doherty in Regensburg. Strafanzeige wegen "fahrlässigen Vollrausches" inklusive.

Unlängst ließ Roman Mählich im ORF-Sport-Studio nach einer verlorenen Wette die Hosen runter. Der ehemalige Fußballprofi analysiert mit Herbert Prohaska und Dietmar Kühbauer die Spiele der Fußball-WM, Fußball-EM und der UEFA Champions League für den ORF.

Während seiner aktiven Karriere war Roman Mählich für seinen Kampfgeist bekannt. Den bekam 1999 auch David Beckham zu spüren, als der 1,70 Meter große Sturm-Graz-Spieler in der Champions League die Konfrontation mit dem Manchester-United-Superstar suchte. In dieser "Willkommen Österreich"-Ausgabe sprechen Stermann & Grissemann mit dem Fußball-Experten Roman Mählich.

Am Ende der Sendung steht die Band 'Flut' auf der "Willkommen Österreich"-Showbühne und zeigt, wie sich ihr Song "Linz bei Nacht" anhört.


(ORF)


Seitenanfang
1:51
VPS 01:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Format 4:3

Hits of the 90's

Videomusik - Musikvideos

Gestaltung: Michael Constantin

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")

Ganzen Text anzeigen"Hit-Nacht" in 3sat: "Clip" präsentiert in dreieinhalb Stunden die Hitparaden-Spitzenreiter der 1990er-Jahre.

Mit Celine Dion, Backstreet Boys, Michael Jackson, Cher, Whitney Houston, Bruce Springsteen, Mariah Carey, Scorpions, Aerosmith, Stefan Raab, Lou Bega, ...
(ORF)

Text zuklappen"Hit-Nacht" in 3sat: "Clip" präsentiert in dreieinhalb Stunden die Hitparaden-Spitzenreiter der 1990er-Jahre.

Mit Celine Dion, Backstreet Boys, Michael Jackson, Cher, Whitney Houston, Bruce Springsteen, Mariah Carey, Scorpions, Aerosmith, Stefan Raab, Lou Bega, Christina Aguilera, Britney Spears, Pet Shop Boys, Vangelis, Bryan Adams, Sting, Rod Stewart und U 96.

Außerdem mit dabei: Die Fantastischen Vier, Sarah Brightman & Andrea Bocelli, Aqua, Roxette, Sinead O'Connor, Spice Girls, Meat Loaf, Coolio, Fugees, Oli. P, Puff Daddy, Enigma, Ace Of Base, Tic Tac Toe, La Bouche, Eiffel 65, Los Del Rio, Die Ärzte, Will Smith, Xavier Naidoo, Bloodhound Gang, R.Kelly, Inner Circle, Charles & Eddie, Mr. Big, Matthias Reim und Ibrahim Ferrer.


(ORF)


Seitenanfang
5:20
VPS 05:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Format 4:3

Kurt Cobain - Nirvana

Videomusik - Musikvideos

Gestaltung: Michael K. Constantin

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")

Ganzen Text anzeigenKurt Cobain, Sänger der Band Nirvana, wurde unfreiwillig zum Sprachrohr der "Generation-X": Er galt vielen als Inkarnation des Selbstzweifels in einer Welt der Orientierungslosigkeit.

1994 beging Cobain Selbstmord. "clip" zeigt die Videos "About A Girl', "Sliver", ...
(ORF)

Text zuklappenKurt Cobain, Sänger der Band Nirvana, wurde unfreiwillig zum Sprachrohr der "Generation-X": Er galt vielen als Inkarnation des Selbstzweifels in einer Welt der Orientierungslosigkeit.

1994 beging Cobain Selbstmord. "clip" zeigt die Videos "About A Girl', "Sliver", "All Apologies", "Come as You Are", "Lithium", "In Bloom", die unplugged-Version des David-Bowie-Hits "The Man Who Sold the World" sowie den Mega-Hit "Smells Like Teen Spirit".


(ORF)


Seitenanfang
5:51
VPS 05:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Slowenien Magazin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer Wald Krakovski Gozd
Ein Lebensraum für bedrohte Tiere

Besonderheiten des Karstes
Biologen können in Höhlen forschen

Die Promenade von Velenje
Neue Architektur in der Bergwerkstadt

Der Bildhauer Jernej Mali
Verbindet ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDer Wald Krakovski Gozd
Ein Lebensraum für bedrohte Tiere

Besonderheiten des Karstes
Biologen können in Höhlen forschen

Die Promenade von Velenje
Neue Architektur in der Bergwerkstadt

Der Bildhauer Jernej Mali
Verbindet Nützlichkeit und Design

Der Photograph Miljko Lesjak
"Teilt" Naturbilder aus dem Soca-Tal


(ORF/3sat)