Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 7. März
Programmwoche 10/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenPolizei-Gezwitscher
Behörden, Twitter und das Problem mit der Bürgernähe

"Sacrifice" in Halle
ein vielstimmiges, essayistisches Musiktheaterwerk

Europa und die Zukunft der Demokratie
Utopie oder Dystopie?

Mit Kunst die Welt ...

Text zuklappenPolizei-Gezwitscher
Behörden, Twitter und das Problem mit der Bürgernähe

"Sacrifice" in Halle
ein vielstimmiges, essayistisches Musiktheaterwerk

Europa und die Zukunft der Demokratie
Utopie oder Dystopie?

Mit Kunst die Welt verändern
Tomás Saraceno im Wilhelm-Hack-Museum
in Ludwigshafen

Die Cellistin Camille Thomas
Mit dem Album "Reminiscences" setzt sie ihrer Heimat Paris ein Denkmal


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenSingen gegen die Demenz
Patienten lassen sich mit Gesang beruhigen

1. Frau im All: Walentina Tereschkowa
Russische Kosmonautin ist 80

Ein Recht auf den Tod
Anspruch auf indirekte Sterbehilfe "in extremen Ausnahmesituationen"

Schöner ...

Text zuklappenSingen gegen die Demenz
Patienten lassen sich mit Gesang beruhigen

1. Frau im All: Walentina Tereschkowa
Russische Kosmonautin ist 80

Ein Recht auf den Tod
Anspruch auf indirekte Sterbehilfe "in extremen Ausnahmesituationen"

Schöner scheitern
Menschen schildern ihre Debakel in den "Fuck up"-Nächten

Nur keine Angst
Mit Alpha-Wellen kann das Gehirn gegen das Versagen ankämpfen

Die erste Frau im All
Flug sollte die Überlegenheit der UdSSR zeigen


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenPolizei-Gezwitscher
Behörden, Twitter und das Problem mit der Bürgernähe

"Sacrifice" in Halle
ein vielstimmiges, essayistisches Musiktheaterwerk

Europa und die Zukunft der Demokratie
Utopie oder Dystopie?

Mit Kunst die Welt ...

Text zuklappenPolizei-Gezwitscher
Behörden, Twitter und das Problem mit der Bürgernähe

"Sacrifice" in Halle
ein vielstimmiges, essayistisches Musiktheaterwerk

Europa und die Zukunft der Demokratie
Utopie oder Dystopie?

Mit Kunst die Welt verändern
Tomás Saraceno im Wilhelm-Hack-Museum
in Ludwigshafen

Die Cellistin Camille Thomas
Mit dem Album "Reminiscences" setzt sie ihrer Heimat Paris ein Denkmal


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenSingen gegen die Demenz
Patienten lassen sich mit Gesang beruhigen

1. Frau im All: Walentina Tereschkowa
Russische Kosmonautin ist 80

Ein Recht auf den Tod
Anspruch auf indirekte Sterbehilfe "in extremen Ausnahmesituationen"

Schöner ...

Text zuklappenSingen gegen die Demenz
Patienten lassen sich mit Gesang beruhigen

1. Frau im All: Walentina Tereschkowa
Russische Kosmonautin ist 80

Ein Recht auf den Tod
Anspruch auf indirekte Sterbehilfe "in extremen Ausnahmesituationen"

Schöner scheitern
Menschen schildern ihre Debakel in den "Fuck up"-Nächten

Nur keine Angst
Mit Alpha-Wellen kann das Gehirn gegen das Versagen ankämpfen

Die erste Frau im All
Flug sollte die Überlegenheit der UdSSR zeigen


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hart aber fair

Oben verantwortungslos, unten chancenlos -

ist Schlecker heute überall?

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigenHans Rudolf Wöhrl
Unternehmer

Günter Wallraff
Enthüllungsjournalist

Leni Breymaier, SPD
Landesvorsitzende in Baden-Württemberg; ehemalige ver.di-Chefin in Baden-Württemberg

Hans Richter
Oberstaatsanwalt a.D.; ehemaliger Leiter ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenHans Rudolf Wöhrl
Unternehmer

Günter Wallraff
Enthüllungsjournalist

Leni Breymaier, SPD
Landesvorsitzende in Baden-Württemberg; ehemalige ver.di-Chefin in Baden-Württemberg

Hans Richter
Oberstaatsanwalt a.D.; ehemaliger Leiter Schwerpunktstaatsanwaltschaft Wirtschaftsstrafsachen in Stuttgart

Wolfgang Kubicki, FDP
stellvertretender Bundesvorsitzender; Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Geschmack Europas

Böhmen

Film von Florian Gebauer

Moderation: Lojze Wieser

Ganzen Text anzeigenLojze Wieser und Florian Gebauer erkunden diesmal Böhmen. Sie entdecken ein großes kulturelles wie auch kulinarisches Erbe, das eng mit der österreichischen Kultur verwoben ist:

Von der Lebkuchenproduktion in Pardubice, den historischen Karpfenteichen in Trebon, dem ...
(ORF)

Text zuklappenLojze Wieser und Florian Gebauer erkunden diesmal Böhmen. Sie entdecken ein großes kulturelles wie auch kulinarisches Erbe, das eng mit der österreichischen Kultur verwoben ist:

Von der Lebkuchenproduktion in Pardubice, den historischen Karpfenteichen in Trebon, dem böhmischen Dudelsack und den unzähligen Knödelspezialitäten hin zu den Kaffeehäusern in Prag, in denen bereits Rainer Maria Rilke und Franz Kafka ein und aus gingen.


(ORF)


Seitenanfang
12:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Am Schauplatz Gericht

Die vergessene Tochter

Reportage von Maria Zweckmayr und Ludwig Gantner

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigenEin ungewöhnlicher Erbrechts-Fall: Es geht um die Ansprüche einer unehelichen Tochter, die von allen "vergessen" wurde, vom leiblichen Vater ebenso wie nach dessen Tod vom Notar.

Den zweiten Fall begleitet das Filmteam seit mehr als drei Jahren: In bester Grazer ...
(ORF)

Text zuklappenEin ungewöhnlicher Erbrechts-Fall: Es geht um die Ansprüche einer unehelichen Tochter, die von allen "vergessen" wurde, vom leiblichen Vater ebenso wie nach dessen Tod vom Notar.

Den zweiten Fall begleitet das Filmteam seit mehr als drei Jahren: In bester Grazer Innenstadtlage kämpfte Frau L. gegen den Rauswurf aus ihrer Wohnung. Sie und ihre beiden Geschwister waren die letzten Mieter in einem Haus am Entenplatz.

Der Hausherr, ein Anwalt, hätte die Wohnung gern profitabler verwertet und beklagte sich, dass sich seine Mieter unmöglich benehmen. Die Geschwister sahen sich hingegen als Mobbingopfer, und bestritten, dass sie dem Hausherrn gedroht hätten, es könne ihm "ein Blumentopf auf den Kopf fallen", wenn er nicht aufpasse. Wer hat sich letztendlich durchgesetzt?


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Klettersteige zwischen Trend und Tradition

Film von Bernhard Gerstmair

Ganzen Text anzeigenDas Klettersteiggehen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Der Film zeigt das Abenteuer Klettersteig in der beeindruckenden Naturkulisse des oberösterreichischen Salzkammergutes.

Die Gründe für den Erfolg dieser alpinen Sommersportart sind vielfältig: Ein ...
(ORF)

Text zuklappenDas Klettersteiggehen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Der Film zeigt das Abenteuer Klettersteig in der beeindruckenden Naturkulisse des oberösterreichischen Salzkammergutes.

Die Gründe für den Erfolg dieser alpinen Sommersportart sind vielfältig: Ein einfacher Zugang zum Abenteuer, ein vermeintlich sicheres Stahlseil, der Kick in luftigen Höhen und das Erklimmen von steilen Felswänden stellen einen großen Reiz für Jung und Alt dar.

Doch der Grundstein für dieses sportliche Outdoor-Abenteuer wurde bereits 1843 gelegt, als Friedrich Simony erstmals künstliche Steighilfen für einen rein touristischen Zweck am Hohen Dachstein anbringen ließ. Doch was sind eigentlich Klettersteige und was sollte man beim Begehen beachten?


(ORF)


Seitenanfang
13:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Überlebt - Reinhold Messner

Film von Siegfried Giuliani

Ganzen Text anzeigenReinhold Messner stand als erster Extrembergsteiger auf allen 14 Achttausendern der Erde. Heute ist er auch erfolgreicher Buchautor, Museumsgestalter, Politiker, Bergbauer, Schlossherr.

1978 schrieb Messner Alpingeschichte, als er mit dem Tiroler Peter Habeler als ...
(ORF)

Text zuklappenReinhold Messner stand als erster Extrembergsteiger auf allen 14 Achttausendern der Erde. Heute ist er auch erfolgreicher Buchautor, Museumsgestalter, Politiker, Bergbauer, Schlossherr.

1978 schrieb Messner Alpingeschichte, als er mit dem Tiroler Peter Habeler als erster Mensch ohne Flaschensauerstoff den den Mount Everest bestieg. Nach den Abenteuern in der Todeszone suchte er die unendliche Weite der Eiswüsten und durchquerte die Antarktis.

Kurz vor Kriegsende in Brixen geboren und im abgelegenen Südtiroler Villnößtal als zweites von neun Kindern aufgewachsen, stand Reinhold Messner schon mit fünf Jahren auf einem Dreitausender in den Dolomiten. Seine erste Achttausender-Expedition endete in einer Tragödie. Nach dem Gipfelerfolg am Nanga Parbat im Jahr 1970 wurde sein Bruder beim Abstieg von einer Lawine verschüttet. Reinhold Messner erlitt schwere Erfrierungen. Der Südtiroler wurde, völlig entkräftet und dem Tod nahe, von pakistanischen Bergbauern durch das Karakorum-Gebirge zurück ins Leben geschleppt.

Das Drama in Asien war der Auftakt zu einer unvergleichlichen Bergsteiger-Karriere. Messner wurde zum Alpinstar, zum "König der Berge". Viele seiner Expeditionspartner sind in den Bergen tödlich verunglückt. Reinhold Messner hat den risikoreichen Grenzgang überlebt, mit viel Glück und mit Gespür für die Gefahren am Berg. Seine letzte große Reise führte Messner durch die Wüste Gobi. Ein kritischer Geist ist der Vater von vier Kindern bis heute geblieben.

Siegfried Giuliani zeichnet die Meilensteine im Leben eines eigenwilligen und selbstbestimmten Grenzgängers nach. Mehrere Expeditionspartner von Reinhold Messner, wie Hans Kammerlander aus dem Ahrntal, die Tiroler Extrembergsteiger Peter Habeler und Wolfgang Nairz und der Vorarlberger Höhenmediziner Oswald Oelz erinnern sich an die gemeinsamen Abenteuer im Himalaja und im Karakorum und erzählen Berggeschichten, die unbekannte Seiten des kühnen Extremabenteurers und "Yeti-Forschers" Reinhold Messner zeigen.


(ORF)


Seitenanfang
14:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Odyssee durch Sibirien

Film von Nicolas Vanier und Thomas Bounoure

Ganzen Text anzeigenDer französische Abenteurer, Schriftsteller und Filmemacher Nicolas Vanier durchquerte 1990/1991 Sibirien von Ost nach West. Und zwar anders als es seine Vorgänger getan haben.

Der leidenschaftliche Forscher nahm kein großes Expeditionsteam mit auf die rund 8000 ...
(ORF)

Text zuklappenDer französische Abenteurer, Schriftsteller und Filmemacher Nicolas Vanier durchquerte 1990/1991 Sibirien von Ost nach West. Und zwar anders als es seine Vorgänger getan haben.

Der leidenschaftliche Forscher nahm kein großes Expeditionsteam mit auf die rund 8000 Kilometer lange Reise durch Schnee, Taiga und Tundra, sondern lediglich eine Kamera, seinen Schlitten und zehn Schlittenhunde.

Die dabei entstandene Dokumentation zeigt in teils dramatischen Bildern die atemberaubenden Landschaften Sibiriens und seine stolzen Bewohner. Eine Reise zu einem der unwirtlichsten Flecken der Erde.


(ORF)


Seitenanfang
15:18
VPS 15:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Waldrapp - Ein Vogel im Aufwind

Film von Manfred Christ

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDer Waldrapp ist eine Vogelart, die vor 350 Jahren in den Alpen ausgestorben ist. Heute kämpfen Biologen um seine Rückkehr.

Der Versuch, Nachkommen von Waldrappen aus Nordafrika in Österreich freizulassen und ihnen beizubringen, wie ihre fernen Vorfahren im Winter ...
(ORF)

Text zuklappenDer Waldrapp ist eine Vogelart, die vor 350 Jahren in den Alpen ausgestorben ist. Heute kämpfen Biologen um seine Rückkehr.

Der Versuch, Nachkommen von Waldrappen aus Nordafrika in Österreich freizulassen und ihnen beizubringen, wie ihre fernen Vorfahren im Winter nach Süden zu ziehen, zeigt erste Erfolge.


(ORF)


Seitenanfang
16:09
VPS 16:10

Göttervögel - Galgenvögel

Film von Jan Haft

Ganzen Text anzeigenUm den Kolkraben ranken sich zahlreiche Mythen und Sagen - wie in Wilhelm Buschs "Hans Huckebein" oder der Fabel von Fuchs und Rabe. Das Verhältnis von Mensch zu Rabe war stets zwiespältig.

Faszination und Abscheu gegenüber den schwarzen Vögeln waren immer zwei ...
(ORF)

Text zuklappenUm den Kolkraben ranken sich zahlreiche Mythen und Sagen - wie in Wilhelm Buschs "Hans Huckebein" oder der Fabel von Fuchs und Rabe. Das Verhältnis von Mensch zu Rabe war stets zwiespältig.

Faszination und Abscheu gegenüber den schwarzen Vögeln waren immer zwei Seiten einer Medaille. Keine Hexe kam ohne Rabe aus. Als Galgenvogel war er verschrien, weil man den Aasfresser auf Schlachtfeldern als Leichenfledderer beobachten konnte.

Heute plündern die größten heimischen Singvögel eher Mülldeponien, und es kann schon vorkommen, dass ein schlafender Alpenbauer um seine Brotzeit gebracht wird. Faszinierend ist schon die Naturgeschichte des Kolkraben: Raben paaren sich erst mit fünf Jahren und leben in Zweiergemeinschaften. Ihre Balz gehört zu den beeindruckendsten Schauspielen in der europäischen Vogelwelt: senkrechte und steile Sturzflüge, begleitet von knarrenden und glockentönenden Rufen.

Einst hemmungslos verfolgt sind die Kolkraben in weiten Teilen Deutschlands verschwunden. Die Alpen waren ihr wichtigstes Rückzugsgebiet. Vor fantastischer Kulisse lassen sich hier damals wie heute die Flugspiele eines Rabenpaares mit seinen Jungvögeln beobachten. Mancherorts, etwa in Brandenburg, feiert der Götter- und Galgenvogel heute ein Comeback.

In der heimischen Natur gibt es aber noch eine ganze Reihe andere, interessante Rabenverwandte. Raben- und Saatkrähen etwa, die von vielen Menschen als Plage empfunden werden. Der Eichelhäher, der sich seinen eigenen Wald pflanzt, die "diebische" Elster und ihre kaum bekannte Verwandte, die Blauelster. Rabenvögel gelten gemeinhin als intelligent. Die rotschnabelige Alpenkrähe konnte sich nicht anpassen und ist bei uns ausgestorben, während ihre Schwester mit dem gelben Schnabel, die Alpendohle, Bergwanderer anbettelt oder die Schulhöfe nach weggeworfenen Pausenbroten absucht. Selbst der wohl schlaueste Rabenvogel, der Kolkrabe, tut sich schwer, unser Land wieder zu besiedeln. Was ist also dran am schlauen Raben?


(ORF)


Seitenanfang
16:53
VPS 16:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital Audio

Planet der Spatzen

Film von Kurt Mayer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenEs gibt praktisch keinen Ort, wo es neben Menschen nicht auch Spatzen gibt. Der Film begleitet in einer Reise um die Welt die Spatzen - die ältesten Kulturfolger und unsere Mitbewohner.

In spektakulären Bildern erzählt er kleine Geschichten von Spatzen und Spatzen ...
(ORF)

Text zuklappenEs gibt praktisch keinen Ort, wo es neben Menschen nicht auch Spatzen gibt. Der Film begleitet in einer Reise um die Welt die Spatzen - die ältesten Kulturfolger und unsere Mitbewohner.

In spektakulären Bildern erzählt er kleine Geschichten von Spatzen und Spatzen sowie von Spatzen und Menschen. Es geht ebenso um den kleinen Spatz in Kairo, der erstmals ein Weibchen sucht, wie um das Spatzenkind in New York, das sein Nest verlässt.

Und es geht auch um all die Spatzen in Peking, die sich am Vogelmarkt in höchste Gefahr begeben, nur weil sie dort Futter und Gesellschaft finden, um den kleinen frierenden Spatz im winterlichen Moskau, der sich auf Futtersuche in einen kleinen Kiosk verirrt, mitten unter die Menschen.

Menschen spielen bei den Sperlingen generell eine entscheidende Rolle - seit mehr als 10 000 Jahren folgen sie uns, ohne sich dabei domestizieren zu lassen. Sie haben sich die "Menschenwelt" auf ihre Art erobert. Je nach Naturgegebenheiten, Klima oder Architektur haben auch sie sich dort häuslich eingerichtet, wo wir uns angesiedelt haben.


(ORF)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wenn Tiere sich verlieben

Film von Mark Fletcher

Deutsche Bearbeitung: Doris Hochmayr

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenBeim Partner des Begehrens zu landen - dafür setzen Männchen und Weibchen in der Tierwelt alle Hebel in Bewegung. Dann ist keine Anstrengung zu groß und kein Trick zu ungewöhnlich.

Die Überzeugungsstrategien könnten kaum unterschiedlicher sein: Oft sind es die ...
(ORF)

Text zuklappenBeim Partner des Begehrens zu landen - dafür setzen Männchen und Weibchen in der Tierwelt alle Hebel in Bewegung. Dann ist keine Anstrengung zu groß und kein Trick zu ungewöhnlich.

Die Überzeugungsstrategien könnten kaum unterschiedlicher sein: Oft sind es die Männchen, die spektakuläre Darbietungen zeigen, um die Gunst der Auserwählten zu erlangen. Weibchen wie die Eisbär-Dame dagegen setzen auf körperliche Reize oder Eifersüchteleien.

Der Kampf um das attraktivste Weibchen ist ein harter, das weiß der männliche Part der Tierwelt. Und so versuchen die Männchen mit akrobatischen Tanzeinlagen zu punkten, mit ihrem virtuosen Gesang zu beeindrucken oder die Partnerin mit einer aufwendig dekorierten Behausung zu überzeugen. Was die Begehrte überzeugen kann, ist höchst unterschiedlich: So spielt der Geruch bei einigen Lemuren-Arten auf Madagaskar eine wesentliche Rolle. Die Männchen benutzen ein bestimmtes Sekret, um die Weibchen zu umgarnen. Die Duftproben verraten Gesundheitszustand und Funktionstüchtigkeit des Abwehrsystems der Männchen und entscheiden darüber, wer bei den Weibchen gute Karten hat. Bei den Zwergflamingos hingegen spielt Symmetrie eine große Rolle: Geduldig suchen die Weibchen nach dem perfekten Gleichklang, der im Rahmen der synchronisierten Bewegungsmuster der Gruppenbalz dargeboten wird.

Selten leisten auch die Weibchen aktive Überzeugungsarbeit. Ihre Waffen sind zumeist ein wenig effektiver. Eine Eisbärin etwa geizt nicht mit ihren Reizen, wenn das Männchen nicht so ganz bei der Sache ist. Für Artgenossen unwiderstehlich räkelt sie sich im arktischen Schnee - und animiert jeden noch so müden Eisbären. Gorilla-Weibchen wiederum haben einen anderen Zugang: Wenn sie sich für ein bestimmtes Männchen entschieden haben, dieses aber kein Interesse zeigt, kommen Strategie und taktisches Verständnis zum Einsatz. Ihr Mittel: Ausgelassenes Flirten mit anderen Männchen. Meist führt dieses Verhalten zum gewünschten Erfolg - nämlich zum Umdenken beim Angebeteten. Eine Prise Eifersucht entfaltet also seine Wirkung, wenn das gemeinsame Glück Startschwierigkeiten hat.

Das Liebesleben der Tiere kennt auch zahlreiche Beispiele monogamer Langzeitbeziehungen, gelegentlich verleiten aber gerade diese Verbindungen zu verbotenen Liebschaften. In einem Rudel arktischer Wölfe führt das oft zu Konflikten. Bei den thailändischen Gibbons ist das Gegenteil zu beobachten: Aufgrund der Polygamie weiß keines der Männchen, ob der Nachwuchs des Nachbarn nicht sein eigener ist. Die Folge sind weniger Übergriffe zwischen den Sippschaften. Dank der Seitensprünge der Gibbons scheint der Familienfrieden also gesichert.

Lebenslange Treue - auch die hat das Tierreich zu bieten. Ein Beispiel hierfür sind die Tannenzapfenechsen: Ob tiefe Zuneigung oder pragmatische Zusammenarbeit die festen Bande sichert, ist für die Wissenschaft nach wie vor ein Geheimnis. Außergewöhnlich: Die Treue der in Australien vorkommenden Reptilien reicht sogar über den Tod hinaus. Stirbt einer der Partner, bleibt der andere noch tagelang an seiner Seite.


(ORF)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenNeuer Satellit liefert Bilder
"Sentinel-2B" schickt aktuelle Bilder von der Erdoberfläche

Mumien im Computertomographen
Hildesheimer Radiologen durchleuchten Mumien für das Roemer- und Pelizaeus-Museum

Facebook und Hetz-Beiträge
Facebook muss ...

Text zuklappenNeuer Satellit liefert Bilder
"Sentinel-2B" schickt aktuelle Bilder von der Erdoberfläche

Mumien im Computertomographen
Hildesheimer Radiologen durchleuchten Mumien für das Roemer- und Pelizaeus-Museum

Facebook und Hetz-Beiträge
Facebook muss weiterhin nicht aktiv nach rechtswidrigen Inhalten gegen einen Flüchtling suchen und diese löschen

Gefährliche Energy-Drinks?
WHO für ein Verkaufsverbot an Kinder und Jugendliche

Scheue True-Wale im Atlantik
Internationales Forscherteam hat zum ersten Mal "True-Wale" unter Wasser gefilmt


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Terrorprozess gegen "Gruppe Freital"
Angeklagte hüllen sich in Schweigen

Flüchtlingspolitik in Ungarn
Parlament will Internierungslager

Neunjähriger in Herne ermordet
Täter posiert mit Fotos im Internet


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenBuch: "Le Mensch" von Alfred Grosser
Der französische Politologe über die Entstehung sozialer Identität

Mainzer Stadtschreiber: Abbas Khider
Eine authentische und unüberhörbare Stimme für alle Heimatlosen

John Malkovich in der ...

Text zuklappenBuch: "Le Mensch" von Alfred Grosser
Der französische Politologe über die Entstehung sozialer Identität

Mainzer Stadtschreiber: Abbas Khider
Eine authentische und unüberhörbare Stimme für alle Heimatlosen

John Malkovich in der Elbphilharmonie
Die Weltpremiere von "Just Call Me God" - einer Abrechnung mit den Herrschern der Weltgeschichte

Buch: "Die verschleierte Gefahr"
Zana Ramadani untersucht, wie sich die religiöse Erziehung auf das Frauenbild von jungen muslimischen Männern auswirkt

Das Phänomen Ed Sheeran
Vom kleinen, rothaarigen Brillenträger zum Weltstar


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eine verhängnisvolle Nacht

Thriller, Deutschland 2013

Darsteller:
HannahSilke Bodenbender
Bernd VosslerMatthias Brandt
PaulaJella Haase
NiklasDustin Raschdorf
ChiaraUlrike C. Tscharre
Hannahs VaterRolf Becker
u.a.
Buch: Harald Göckeritz, Miguel Alexandre
Regie: Miguel Alexandre
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenHannah, Mutter zweier Kinder, ist Lehrerin an einem Hamburger Gymnasium. Sie verliebt sich in ihren neuen Kollegen Bernd Vossler - nichts ahnend, welche Konsequenzen das hat.

Hannah genießt die Zeit der Verliebtheit mit ihrem neuen Freund, doch manchmal verwundert sie ...

Text zuklappenHannah, Mutter zweier Kinder, ist Lehrerin an einem Hamburger Gymnasium. Sie verliebt sich in ihren neuen Kollegen Bernd Vossler - nichts ahnend, welche Konsequenzen das hat.

Hannah genießt die Zeit der Verliebtheit mit ihrem neuen Freund, doch manchmal verwundert sie sein Verhalten. Wenn Bernd etwas nicht gelingt oder er unter Druck steht, verliert er die Fassung, und ihm rutscht auch mal die Hand aus.

In einer verhängnisvollen Nacht überschreitet Bernd alle Grenzen - er vergewaltigt Hannah. Sie ist nach dem Vorfall mehr als verängstigt und erstattet Anzeige. Bernd Vossler wird daraufhin zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Er entpuppt sich als psychisch gestörter Mensch, der Hannah nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis gnadenlos stalkt und verfolgt. Hannah fühlt sich bald ohnmächtig.

Bernd will Rache und sucht offensiv den Kontakt zu ihr. Er wirft ihr vor, sie habe sein Leben zerstört, weil sie nicht in der Lage sei, die Nähe eines Mannes auszuhalten. Er fängt sie vor der Schule ab, terrorisiert sie am Telefon und stellt auch den Kindern Paula und Niklas nach. Unterlassungsklagen beantwortet er mit einer Gegenklage. Auch die Polizei kann Hannah nicht helfen. Mit jeder Drohung wachsen ihre Angstzustände. Sie scheint immer weniger zwischen Einbildung und Wirklichkeit unterscheiden zu können.

Nur auf ihren Vater und ihre Freundin Chiara kann sie sich verlassen. Im Gespräch mit diesen findet sie ein wenig Ruhe. Nach einer gewalttätigen Attacke Bernds beschließt Hannah endgültig, aus ihrem bisherigen Leben zu fliehen. Sie zieht mit ihren Kindern in einen verschwiegenen Ort an der See und baut sich eine neue Existenz auf. Doch Bernd versucht alles, um sie zu finden.


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

kinokino

Das Filmmagazin

Ganzen Text anzeigen"Wilde Maus"
Josef Hader verliert den Boden unter den Füßen

Oscar-Gewinner "Moonlight"
Preisgekröntes Außenseiterdrama

"Toni Erdmann" in Los Angeles
Dabeisein ist alles

kinokino shortcuts
Die wichtigsten Neustarts vom 2. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen"Wilde Maus"
Josef Hader verliert den Boden unter den Füßen

Oscar-Gewinner "Moonlight"
Preisgekröntes Außenseiterdrama

"Toni Erdmann" in Los Angeles
Dabeisein ist alles

kinokino shortcuts
Die wichtigsten Neustarts vom 2. März

"Logan - The Wolverine"
Abschied vom Krallenmann


(ARD/BR)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:28
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zukunft ist weiblich

Nie mehr schweigen

Afghanistans mutige Frauen

Film von Gabor Halasz

Ganzen Text anzeigenSahar, Marya und Sara gehören zu einer neuen Generation afghanischer Frauen, die an ein anderes Afghanistan glauben und für ihre Freiheit als Frau in einer muslimischen Gesellschaft kämpfen.

Der Film von Gabor Halasz stellt Sahar, Marya und Sara vor und zeigt ihren ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenSahar, Marya und Sara gehören zu einer neuen Generation afghanischer Frauen, die an ein anderes Afghanistan glauben und für ihre Freiheit als Frau in einer muslimischen Gesellschaft kämpfen.

Der Film von Gabor Halasz stellt Sahar, Marya und Sara vor und zeigt ihren Alltag. Anders als die meisten Frauen in Afghanistan ertragen sie ihr Schicksal nicht stumm. Sie sind berufstätig und wollen ihr Land verändern.

Die 19-jährige Studentin und Journalistin Sahar hat das Zeug, eine Revolution anzuzetteln - und die beginnt auf dem Fahrrad. In Kabul, sagt sie, sei sie das einzige Mädchen, das Fahrrad fährt. Sie will sich nicht vorschreiben lassen, als Frau zu Hause sitzen zu müssen, will nicht hinnehmen, dass Männer sie anmachen und als Prostituierte behandeln. Wenn ein Mann sie belästigt, schlägt Sahar schon mal zu. Mit ihren Filmen zeigt sie, was afghanische Frauen täglich erleben, sobald sie das Haus verlassen, und gibt denen eine Stimme, die sonst schweigen.

Marya hat sich jahrelang als Junge verkleidet. Nur so konnte sie ihren Traum verwirklichen und Sportlerin werden. Zuhause eingesperrt sein, das wollte auch sie nicht. Heute arbeitet sie als Sportlehrerin und zeigt sich wieder als Frau.

In Mazar e Sharif begegnen die Filmemacher Sara. Eine Frau, die von sich behauptet, die erste Taxifahrerin Afghanistans zu sein. Manche machen sich darüber lustig, erzählt sie uns, aber ihr sei das egal. Mit 80 Stundenkilometern braust sie durch die Stadt und weckt damit die Hoffnung vieler Frauen. In Saras Taxi fühlen sie sich sicher. Ganz nebenbei, abseits auf einem Bolzplatz, zeigt sie vielen Frauen, wie man ein Auto steuert - und auch das Leben.

Der Weg ist noch weit, aber eine Diskussion über die Stellung der Frau in Afghanistan hat begonnen.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
22:58
VPS 22:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zukunft ist weiblich

Sheherazade auf Stöckelschuhen

Moderne Frauen in Beirut

Film von Pierre Combroux

Ganzen Text anzeigenDie Libanesinnen gelten als die schönsten Frauen des Orients. Perfektes Aussehen, perfektes Styling, keine Falten, volle Lippen, daran kommt in der Beiruter Gesellschaft kaum eine Frau vorbei.

Beirut gilt als das mondänste Pflaster der arabischen Welt und die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie Libanesinnen gelten als die schönsten Frauen des Orients. Perfektes Aussehen, perfektes Styling, keine Falten, volle Lippen, daran kommt in der Beiruter Gesellschaft kaum eine Frau vorbei.

Beirut gilt als das mondänste Pflaster der arabischen Welt und die Libanesinnen beherrschen die Kunst, über jeden Boden und durch jede Alltagssituation auf hohen Absätzen zu balancieren. Pierre Combroux wollte wissen, was diese Frauen antreibt.

Combroux und seine Team treffen Beiruter Frauen mit unterschiedlichstem Hintergrund: Freiberuflerinnen, Angestellte, Hausfrauen, Intellektuelle und vor allem junge Mädchen. Die Gespräche mit ihnen zeigen - trotz der vielen, unterschiedlichen Religionsgruppen -, dass die Rollenmuster fast in der gesamten Gesellschaft gleich sind. Dass hinter einer strahlenden, scheinbar extrovertierten Fassade meist nichts anderes steckt als ein System strenger und vor allem für Frauen unverrückbarer Konventionen.

"In der libanesischen Gesellschaft zählt der schöne Schein", konstatiert gleich zu Beginn des Films eine Architektin, "selbst während des Krieges waren die einzigen Läden, die durchgehend vollen Betrieb hatten, die Friseursalons." Noch immer sind der Bürgerkrieg und die Grüne Linie, an der sich 15 Jahre lang Christen und Moslems in Beirut bekämpften, das gemeinsame Trauma der libanesischen Gesellschaft. Wie sehr diese Erfahrung das Verhalten und selbst die subtilsten Muster noch immer beeinflusst, bringen die Gespräche über den "schönen Schein" und die "perfekte Inszenierung" auf überraschende Weise ans Licht.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:42
VPS 23:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zukunft ist weiblich

Die Chefärztin

Stephanie von Orelli zwischen Operationssaal

und Kinderspielplatz

Reportage von Samira Matta
(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenStephanie von Orelli will Menschen helfen, darum ist sie Ärztin geworden. Sie will Frauen ermutigen, Karriere zu machen. Denn Beruf und Familie seien durchaus vereinbar.

Die Chefärztin der Frauenklinik Triemli in Zürich ist selbst das beste Beispiel: Sie ist ...

Text zuklappenStephanie von Orelli will Menschen helfen, darum ist sie Ärztin geworden. Sie will Frauen ermutigen, Karriere zu machen. Denn Beruf und Familie seien durchaus vereinbar.

Die Chefärztin der Frauenklinik Triemli in Zürich ist selbst das beste Beispiel: Sie ist dreifache Mutter. Die Leidenschaft für die Medizin hat Stephanie von Orelli von ihren Eltern, beide waren Ärzte.

Als Chefärztin kann sie nicht nur helfen, sondern ihre Arbeit mitbestimmen. So setzt sie sich zum Beispiel dafür ein, dass im Zürcher Stadtspital Triemli Frauen gefördert werden. Nie hätte sie einen Mann geheiratet, der nicht mit anpacken würde. Ihr Mann stammt aus Frankreich. Dort würde man Mütter bedauern, die nicht arbeiten gehen, sagt er. Dass seine Frau Karriere macht, war für ihn nie ein Problem.

Ein Zwölf-Stunden-Tag, Verantwortung, Macht, wenig Freizeit - ist dies erstrebenswert oder nur anstrengend? Und was spricht dagegen, etwas kürzerzutreten, mehr Zeit mit den Kindern zu verbringen? "Mir geht es so gut im Leben. Darum fühle ich mich verpflichtet, den Patientinnen etwas zurückzugeben: meinen vollen Einsatz. Das kommt von meiner protestantischen Erziehung", erklärt Stephanie von Orelli und lacht.


Seitenanfang
0:05
VPS 00:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zukunft ist weiblich

Jenseits von Bollywood

Indiens Frauen zwischen Mythos und Wirklichkeit

Film von Pierre Combroux

Ganzen Text anzeigenPierre Combroux erkundet das Selbstverständnis der Frauen in Indien. Einem Land, in dem das Schönheitsideal seit Jahrtausenden in Mythen und Legenden festgeschrieben wird.

Sein Film zeigt ein Land zwischen Tradition und Moderne. Ein Land, in dem sich die Frauen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenPierre Combroux erkundet das Selbstverständnis der Frauen in Indien. Einem Land, in dem das Schönheitsideal seit Jahrtausenden in Mythen und Legenden festgeschrieben wird.

Sein Film zeigt ein Land zwischen Tradition und Moderne. Ein Land, in dem sich die Frauen langsam verändern und zu wichtigen Akteurinnen einer freieren Gesellschaft werden.

Alle 20 Minuten wird in Indien eine Frau vergewaltigt, so die offiziellen Zahlen. Weibliche Föten werden nach wie vor abgetrieben, Witwen verbrannt und häusliche Gewalt gegenüber Frauen ist in vielen Familien an der Tagesordnung. 95 Prozent aller Ehen sind auch im "modernen Indien" arrangiert. Zwar sind per Gesetz Frau und Mann inzwischen gleichgestellt, doch ist "die größte Demokratie der Welt" eine durch und durch patriarchalische Gesellschaft.

Was bedeutet "Weiblichkeit" in diesem Land, das seine Schönheitsideale seit Jahrtausenden in Mythen und Legenden festgeschrieben hat? Wo "Schönheit" immer auch Spiegel des Göttlichen ist und "Anmut" keine veraltete Vokabel, sondern nach wie vor das Ideal einer traditionsverankerten Gesellschaft. Wo in Göttinnen wie Durga und Kali zwar geballte Frauenpower angebetet wird, sich junge Mädchen jedoch nicht trauen, "im kleinen Schwarzen" in die Disko zu gehen.

Der Film lässt Frauen zu Wort kommen, die tief in der indischen Tradition verwurzelt sind, wie die Tänzerin Sujata Mohapatra. Für sie ist der klassische Tempel-Tanz die Verkörperung von Weiblichkeit und Spiritualität. Auch die Modedesignerin Anamika Khanna möchte das Erbe ihrer Vorfahren pflegen, indem sie auf traditionelle Schnitte und Stoffe setzt. Und im Norden Kalkuttas versucht die junge Suraja Tagore nicht nur den Familienpalast zu erhalten, sondern auch das geistige Erbe weiterzutragen, indem sie sich für die Bildung von Frauen engagiert.

Pierre Combroux trifft aber auch auf Frauen, die von einem gesellschaftlichen Wandel erzählen, von Aufbruch und Veränderung: Frauen wie Threety Irani, die erste Frau, die in Ostindien einen Schönheitssalon eröffnete und seit 35 Jahren das Selbstbewusstsein ihrer Kundinnen stärkt. Frauen wie die Regisseurin Aparna Sen, die angefeindet wird, weil sie in ihren Filmen mit traditionellen Rollenbildern bricht, oder die Schmuckdesignerin Eina Ahluwalia, die Kollektionen gegen häusliche Gewalt entwirft und für die jedes Schmuckstück eine Liebeserklärung an die Stärke der Frauen ist.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
0:49
VPS 00:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zukunft ist weiblich

Kambodschas weibliches Gesicht

Film von Pierre Combroux

Ganzen Text anzeigenNoch heute leidet Kambodscha unter den Folgen von 30 Jahren Bürgerkrieg. Besonders lastet das Trauma auf den Frauen. Sie stehen im Mittelpunkt des Films von Pierre Combroux.

Er hat sich in Phnom Phen mit Frauen unterschiedlichster Herkunft getroffen und mit ihnen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenNoch heute leidet Kambodscha unter den Folgen von 30 Jahren Bürgerkrieg. Besonders lastet das Trauma auf den Frauen. Sie stehen im Mittelpunkt des Films von Pierre Combroux.

Er hat sich in Phnom Phen mit Frauen unterschiedlichster Herkunft getroffen und mit ihnen unter anderem über "Weiblichkeit" und "Schönheit" gesprochen. Themen, die unter den Roten Khmer als dekadente Produkte des Klassenfeindes galten.

Sogar der klassische Apsara-Tanz war verboten, die Tänzerinnen und Musiker des königlichen Balletts wurden in Arbeitslager gesteckt und fast alle ermordet. Dass alte Choreografien noch erhalten sind, ist allein der überlebenden Tänzerin Vong Metry zu verdanken. Der Film besucht die Schule, die sie mithilfe von Spendengeldern gegründet hat, um Waisenkindern eine Ausbildung im klassischen kambodschanischen Tanz zu ermöglichen.

Aus der jungen Szene von Phnom Phen trifft Pierre Combroux die Performerin Belle Chumvan, die sich nach der neunjährigen klassischen Ausbildung von Break Dance und Michael Jackson beeinflussen ließ und eine erfolgreiche junge Truppe aufgebaut hat. Die Rapperin und Fassaden-Künstlerin Lisa Mam beschäftigt sich in ihren Songs und Bildern mit Weiblichkeit und Mutterschaft, denn für sie sind das die Säulen von "Frauen-Power".

Eine der großen Kino-Diven aus der Zeit vor der Diktatur erzählt von der blühenden Filmindustrie der 1960er-Jahre, auch sie fiel dem Wüten des Terrorregimes zum Opfer. Ein traditionelles Handwerk der Khmer, ihre einzigartige Webtechnik, erklärt der Designer Eric Raisina, der die Stoffe der Kambodschanerinnen auf die Laufstege der internationalen Haute Couture brachte. Junge Barmädchen und Schülerinnen einer Hotelfachschule berichten von den Bedingungen, unter denen die Landbevölkerung lebt, und wie schwer es für Jugendliche aus dem ländlichen Milieu ist, eine Schule abzuschließen und anschließend eine Ausbildung zu bekommen.

Die Frauen und Mädchen, die sich in Pierre Combroux Film äußern, zeigen ein Land im Umbruch. Ein Land, dessen Bevölkerung im Durchschnitt 22 Jahre alt ist und das sich, um sein Trauma zu überwinden, neu definieren muss. Dabei sind es vor allem die Frauen, die mit tradierten Rollen brechen, um den Weg in eine bessere Zukunft zu bahnen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:33
VPS 01:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zukunft ist weiblich

Rhythmus, Erotik, Revolution - Frauenbilder in Kuba

Film von Daniel Lainé

Ganzen Text anzeigenSeit über 50 Jahren zwingt das von den US-Amerikanern verhängte Wirtschaftsembargo die Kubaner dazu, losgelöst von der Moderne zu leben. Das gilt auch für die Frauen.

Die Mehrzahl hat noch nie eine Modezeitschrift gelesen. Für Kosmetik oder schöne Kleidung fehlt ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenSeit über 50 Jahren zwingt das von den US-Amerikanern verhängte Wirtschaftsembargo die Kubaner dazu, losgelöst von der Moderne zu leben. Das gilt auch für die Frauen.

Die Mehrzahl hat noch nie eine Modezeitschrift gelesen. Für Kosmetik oder schöne Kleidung fehlt den meisten das Geld. Sie machen das Beste daraus. Rund ein Dutzend Frauen geben Filmemacher Daniel Lainé Einblick in ihr Leben.

Es sind Tänzerinnen, Schriftstellerinnen, Musikerinnen, Schauspielerinnern und Arbeiterinnen. Die meisten sind zufrieden mit ihrem Körper - ganz egal, ob sie jung oder alt, dick oder dünn sind. Ihnen sind die Komplexe, die so viele Europäerinnen quälen, völlig fremd. Ihre multiethnische Herkunft, die Verschmelzung spanischer, afrikanischer und chinesischer Abstammung, scheint ihnen eine natürliche Gelassenheit zu verleihen, die durch die Sonne und das tropische Klima noch gestärkt wird.

Auf Kuba kommt jeder leicht mit dem andern ins Gespräch. Hier lächeln die Frauen, wenn die Männer ihnen hinterherpfeifen oder ein "Piropo" - ein unverblümtes Kompliment - nachrufen. In Europa mag dies als vulgär gelten, doch auf Kuba gehören "Piropos", die die Schönheit der Frauen preisen, einfach dazu.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
2:18
VPS 02:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zukunft ist weiblich

Sexy, sinnlich, polygam - Frauen im Senegal

Film von Pierre Combroux

Ganzen Text anzeigenDie Frauen im Senegal sind stolz und selbstbewusst. Leibesfülle gilt auch heute als erstrebenswert. Sie steht für Gesundheit, Reichtum, Fruchtbarkeit und weibliche Sinnlichkeit.

Filmemacher Pierre Combroux war in Dakar unterwegs und hat Senegalesinnen aus ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie Frauen im Senegal sind stolz und selbstbewusst. Leibesfülle gilt auch heute als erstrebenswert. Sie steht für Gesundheit, Reichtum, Fruchtbarkeit und weibliche Sinnlichkeit.

Filmemacher Pierre Combroux war in Dakar unterwegs und hat Senegalesinnen aus unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten getroffen. Er fragte sie unter anderem nach ihren Vorstellungen von Schönheit und Weiblichkeit.

Neben verführerischen Rundungen sind den Senegalesinnen außergewöhnliche Frisuren, farbenfrohe Kleider und eine weiche, duftende Haut wichtig. Dass das Land mehrheitlich muslimisch ist, hindert seine Frauen nicht, sich herauszuputzen und dafür nach Komplimenten zu fischen. Noch immer sind die gesellschaftlichen Werte des Küstenstaates davon geprägt, dass Häfen wie Dakar oder St. Louis über Jahrhunderte wichtige Umschlagplätze für Waren aus aller Welt waren und Einflüsse der unterschiedlichsten Kulturen aufnahmen und miteinander vermischten.

Der europäische Schlankheitskult indes hat bis heute nicht Einzug gehalten. Dafür allerdings der Wunsch nach heller Haut: Er ist seit der Kolonialzeit verbreitet, denn Hellhäutigkeit gilt als Zeichen einer hohen, sozialen Stellung, somit als Abgrenzung zur armen Landbevölkerung. Um ihren Teint aufzuhellen, tragen manche Senegalesinnen nachts Körpermasken, die mit der weißen Tonerde Kaolin angerührt und morgens wieder abgeduscht werden. Immer mehr Frauen verwenden hautschädigende chemische Produkte.

Ihr kostbarstes Kleidungsstück ist der "grand boubou", ein prachtvoll bestickter langer Überwurf - entstanden als afrikanische Antwort auf die Roben der Französinnen zu Beginn der Kolonialzeit. Den grand boubou elegant zu tragen, in ihm auf Festen zu tanzen oder beim Gehen seinen Saum anzuheben, um mit gespielter Nonchalance den Blick auf Körperrundungen freizugeben, gilt im Senegal als hohe Kunst weiblicher Verführung. Wer sie beherrscht, wird bewundernd dirianké, große Dame, genannt.

Pierre Combroux deckt in seinen Gesprächen aber auch auf, dass das weibliche Selbstbewusstsein im Senegal keineswegs Ausdruck einer gleichberechtigten Gesellschaft ist. Vielmehr ist es Arrangement mit einem System starrer Konventionen, das den Frauen nur engsten Raum für die Verwirklichung eigener Wünsche lässt.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:02
VPS 03:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eine verhängnisvolle Nacht

Thriller, Deutschland 2013

Darsteller:
HannahSilke Bodenbender
Bernd VosslerMatthias Brandt
PaulaJella Haase
NiklasDustin Raschdorf
ChiaraUlrike C. Tscharre
Hannahs VaterRolf Becker
u.a.
Buch: Harald Göckeritz, Miguel Alexandre
Regie: Miguel Alexandre
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenHannah, Mutter zweier Kinder, ist Lehrerin an einem Hamburger Gymnasium. Sie verliebt sich in ihren neuen Kollegen Bernd Vossler - nichts ahnend, welche Konsequenzen das hat.

Hannah genießt die Zeit der Verliebtheit mit ihrem neuen Freund, doch manchmal verwundert sie ...

Text zuklappenHannah, Mutter zweier Kinder, ist Lehrerin an einem Hamburger Gymnasium. Sie verliebt sich in ihren neuen Kollegen Bernd Vossler - nichts ahnend, welche Konsequenzen das hat.

Hannah genießt die Zeit der Verliebtheit mit ihrem neuen Freund, doch manchmal verwundert sie sein Verhalten. Wenn Bernd etwas nicht gelingt oder er unter Druck steht, verliert er die Fassung, und ihm rutscht auch mal die Hand aus.

In einer verhängnisvollen Nacht überschreitet Bernd alle Grenzen - er vergewaltigt Hannah. Sie ist nach dem Vorfall mehr als verängstigt und erstattet Anzeige. Bernd Vossler wird daraufhin zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Er entpuppt sich als psychisch gestörter Mensch, der Hannah nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis gnadenlos stalkt und verfolgt. Hannah fühlt sich bald ohnmächtig.

Bernd will Rache und sucht offensiv den Kontakt zu ihr. Er wirft ihr vor, sie habe sein Leben zerstört, weil sie nicht in der Lage sei, die Nähe eines Mannes auszuhalten. Er fängt sie vor der Schule ab, terrorisiert sie am Telefon und stellt auch den Kindern Paula und Niklas nach. Unterlassungsklagen beantwortet er mit einer Gegenklage. Auch die Polizei kann Hannah nicht helfen. Mit jeder Drohung wachsen ihre Angstzustände. Sie scheint immer weniger zwischen Einbildung und Wirklichkeit unterscheiden zu können.

Nur auf ihren Vater und ihre Freundin Chiara kann sie sich verlassen. Im Gespräch mit diesen findet sie ein wenig Ruhe. Nach einer gewalttätigen Attacke Bernds beschließt Hannah endgültig, aus ihrem bisherigen Leben zu fliehen. Sie zieht mit ihren Kindern in einen verschwiegenen Ort an der See und baut sich eine neue Existenz auf. Doch Bernd versucht alles, um sie zu finden.


Seitenanfang
4:32
VPS 04:30

Ontario - Land des schönen Wassers

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigenDer Name Ontario stammt aus der Sprache der Irokesen und bedeutet "schönes Wasser". Die kanadische Provinz ist von vielen Gewässern durchzogen und über eine Million Quadratkilometer groß.

Die Geschichte dieser kanadischen Provinz ist vor allem die Geschichte der ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDer Name Ontario stammt aus der Sprache der Irokesen und bedeutet "schönes Wasser". Die kanadische Provinz ist von vielen Gewässern durchzogen und über eine Million Quadratkilometer groß.

Die Geschichte dieser kanadischen Provinz ist vor allem die Geschichte der First Nations, der Irokesen, Huronen, Athabasken und Algonquin. Der Film beleuchtet ihre Kultur damals und heute und ihren Kampf, die Duldung und Zusammenarbeit mit den Siedlern.

Die Lage und die schiere Größe Ontarios lassen eine enorme landschaftliche Vielfalt zu. Sumpfiges Tiefland umschließt die Hudson Bay; nach Süden schließen Moränen und fruchtbare Ebenen an. Hier, an den Großen Seen und in den Ballungsgebieten von Toronto und Ottawa, leben die meisten der zwölf Millionen Einwohner Ontarios.

Mit dem historischen Zug "Polar Bear Express" fährt Filmemacher Peter M. Kruchten an den Südrand der Hudson Bay, nach Moose Factory, und besucht ein Dorf und eine Öko-Lodge der Cree. In der rekonstruierten Siedlung und Mission "Sainte Marie among the Hurons" erfährt er mehr über den Zusammenprall der Kulturen im 17. Jahrhundert, als französische Jesuiten versuchten, die Huronen und Irokesen zum "einzig wahren Glauben" zu bekehren.


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:17
VPS 05:15

Reisewege: Venetien

Kulturland zwischen Dolomiten und Podelta

Film von Karl-Heinz Walter

Ganzen Text anzeigenVenetien für den Tourismus zu gewinnen, das wäre, als wolle man Eulen nach Athen tragen. Das Land zwischen Alpen und Adria ist altes Kulturland, beherrscht und geprägt durch Venedig.

Auch Padua, Verona und Vicenza locken mit ihren Kunstschätzen jährlich Millionen ...
(ARD/SR)

Text zuklappenVenetien für den Tourismus zu gewinnen, das wäre, als wolle man Eulen nach Athen tragen. Das Land zwischen Alpen und Adria ist altes Kulturland, beherrscht und geprägt durch Venedig.

Auch Padua, Verona und Vicenza locken mit ihren Kunstschätzen jährlich Millionen von Touristen an. Doch Geschichte und Kultur haben ihre Spuren nicht nur in den großen Zentren hinterlassen. Im Land zwischen Dolomiten und dem Podelta ist Geschichte lebendig.

Filmemacher Karl-Heinz Walter lädt zu einer Reise von Belluno nach Chioggia ein. Er beobachtet den Almabtrieb in den Dolomiten, besucht das Reisfest in Isola de la Scala und die Reiterspiele in der Festungsstadt Monselice. Mit dem Boot durchstreift er das Podelta, und in der Lagune vor Venedig ist er mit Muschelfischern auf Fang. Die spezielle Küche kommt natürlich auch nicht zu kurz: Radicchio gibt es in Treviso, und Vongole-Muschelgerichte werden mitten in der Lagune auf einer winzigen Fischerplattform serviert.


(ARD/SR)