Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 12. Februar
Programmwoche 07/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:16
VPS 06:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Baustelle Bildung

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Ganzen Text anzeigenDeutsche Schüler landen bei internationalen Schulvergleichen regelmäßig nur im Mittelfeld. Auf Dauer könnte diese „Mittelmäßigkeit“ Deutschlands Wohlstand gefährden.

Schon jetzt fehlt Unternehmen aus den technischen Bereichen der Nachwuchs, etwa ...

Text zuklappenDeutsche Schüler landen bei internationalen Schulvergleichen regelmäßig nur im Mittelfeld. Auf Dauer könnte diese „Mittelmäßigkeit“ Deutschlands Wohlstand gefährden.

Schon jetzt fehlt Unternehmen aus den technischen Bereichen der Nachwuchs, etwa Naturwissenschaftler, Ingenieure oder IT-Kräfte. Oft fehle es den Schülern an mathematischen oder sprachlichen Kompetenzen. Forderungen nach besserer Schulausbildung werden laut.

Schulen sollen heute gleichermaßen besonders begabte wie schwächere Schüler individuell fördern. Lerninhalte in weniger Schuljahren vermitteln. Inklusion und Integration leisten. Gleichzeitig fehlen Zehntausende Lehrer. Auch die sich immer rascher vollziehende Digitalisierung macht nicht Halt vor den Klassenzimmern. Die Industrie 4.0 lässt manche Berufe in Zukunft verschwinden, neu entstehende verlangen andere Ausbildungspläne und Vorgaben der Wirtschaft. Und treffen dabei auf Lehrer und Schulen, die mit diesen Anforderungen nicht mithalten können. Deutschland ist Teil der Wissensgesellschaft, in der Humankapitel ein Erfolgsfaktor ist. Wird die „Baustelle Bildung“ da zum Standortrisiko für Deutschland?


6:44
VPS 06:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Jun.-Prof. Dr. Christian Papsdorf: Über die

Wechselwirkungen zwischen Internet und Gesellschaft

Ganzen Text anzeigenBinnen weniger Jahre hat sich das Internet zu einer unentbehrlichen und allgegenwärtigen Technik entwickelt. Doch welche Folgen gehen damit einher? Sind wir dem Internet ausgeliefert?

Der Vortrag von Jun.-Prof. Dr. Christian Papsdorf erklärt aus soziologischer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenBinnen weniger Jahre hat sich das Internet zu einer unentbehrlichen und allgegenwärtigen Technik entwickelt. Doch welche Folgen gehen damit einher? Sind wir dem Internet ausgeliefert?

Der Vortrag von Jun.-Prof. Dr. Christian Papsdorf erklärt aus soziologischer Perspektive, welche Besonderheiten Internetkommunikation aufweist, wie sich das Wechselverhältnis von Internet und Gesellschaft beschreiben lässt und welche Risiken sowie Chancen es gibt.

Christian Papsdorf ist Juniorprofessor für Techniksoziologie mit Schwerpunkt Internet und Neue Medien an der Universität Chemnitz. Er beschäftigt sich vor allem mit der wechselseitigen Beeinflussung von Online- und Offline-Sphären.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

100(0) Meisterwerke

Antoine or Louis Le Nain: Bauernfamilie

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:17
VPS 09:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kreativität - Wie entstehen die Ideen der Zukunft?

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenKreativität ist das Zauberwort der Stunde und die Schlüsselkompetenz der Zukunft. Doch wie findet man die großen Ideen?

Yves Bossart diskutiert am Worldwebforum mit Marian Goodell,CEO Burning Man Project und Ed Catmull, Präsident Pixar, über den Mut, das Neue zu ...

Text zuklappenKreativität ist das Zauberwort der Stunde und die Schlüsselkompetenz der Zukunft. Doch wie findet man die großen Ideen?

Yves Bossart diskutiert am Worldwebforum mit Marian Goodell,CEO Burning Man Project und Ed Catmull, Präsident Pixar, über den Mut, das Neue zu denken - und klug zu scheitern.

Sei es in der Unterhaltung, im Computerbusiness oder bei den neuen Medien: Kalifornien geht voran. Das Silicon Valley formt das moderne Leben. Doch woher kommt es, dass viele der kreativsten Menschen der Welt in dieser Ecke der USA arbeiten? Was sind die Leitplanken ihres Erfolgs? Und was hecken sie für die Zukunft der Menschheit aus?

Yves Bossart befragt zwei innovative Köpfe, die es wissen müssen: Ed Catmull, der als Informatiker und Präsident von Pixar maßgeblich beteiligt war an Blockbustern wie "Toy Story", "Findet Nemo" und "Wall-E", und Marian Goodell, die als CEO des Burning Man Project den Geist des legendären Megafestivals von der Wüste in die weite Welt hinausträgt.

Das Gespräch findet am Worldwebforum in Zürich statt, wo sich jährlich Verantwortliche und Vordenker der digitalen Revolution treffen. Zum ersten Mal ist SRF Main Partner.


10:14
VPS 10:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Literaturclub


Ganzen Text anzeigenNicola Steiner, Martin Ebel, Hildegard Keller und als neuer Kritiker in der Runde Milo Rau diskutieren im "Literaturclub" über wichtige Bücher des Monats Januar.

Die Bücher der Sendung sind: "4 3 2 1" von Paul Auster, "Kraft" von Jonas Lüscher, "Mittellage" von ...

Text zuklappenNicola Steiner, Martin Ebel, Hildegard Keller und als neuer Kritiker in der Runde Milo Rau diskutieren im "Literaturclub" über wichtige Bücher des Monats Januar.

Die Bücher der Sendung sind: "4 3 2 1" von Paul Auster, "Kraft" von Jonas Lüscher, "Mittellage" von William H.
Gass. Der Schweizer Schriftsteller Peter von Matt betrachtet "Sieben Küsse" aus der Literaturgeschichte, von Marguerite Duras bis Heinrich von Kleist.


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Da Capo! Von Damaskus nach Köln

WDR Funkhaus Köln, Dezember 2016

Mit den Solisten Mari Kamar (Klarinette), Andy Miles
(Klarinette), Athil Hamdan (Violoncello), Walid Khatba
(Violine), Rani Elias (Trompete), Juraj Cizmarovic
(Violine) und Alberto Menchen (Violine)

Orchester: WDR Funkhausorchster Köln, Mitglieder des Syrian National, Symphony Orchestra

Musikalische Leitung: Wayne Marshall
Moderation: Marwa Eldessouky
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas WDR Funkhausorchester tritt gemeinsam mit den Mitgliedern des Syrian National Symphony Orchestra, die vor Krieg und Zerstörung nach Europa geflüchtet sind, im Funkhaus Köln auf.

"Da Capo!" heißt das Konzert, "von vorne". Für die Künstler ist es ein Symbol ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenDas WDR Funkhausorchester tritt gemeinsam mit den Mitgliedern des Syrian National Symphony Orchestra, die vor Krieg und Zerstörung nach Europa geflüchtet sind, im Funkhaus Köln auf.

"Da Capo!" heißt das Konzert, "von vorne". Für die Künstler ist es ein Symbol für Frieden und einen Neuanfang. Auf dem Programm stehen Werke unter anderem von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johann Sebastian Bach, Fritz Kreisler und Shalan Alhamwy. Wayne Marshall dirigiert.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
12:29
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck

Ganzen Text anzeigenDenis Scheck stellt "Die Terranauten" vor, T.C. Boyles Buch über ein soziales Experiment. Außerdem "Kompass", Mathias Enards großer Roman über die enge Beziehung zwischen Morgen- und Abendland.

Weiterhin empfiehlt Denis Scheck Jonas Lüschers Roman "Kraft", eine ...
(ARD/NDR/MDR/WDR/BR)

Text zuklappenDenis Scheck stellt "Die Terranauten" vor, T.C. Boyles Buch über ein soziales Experiment. Außerdem "Kompass", Mathias Enards großer Roman über die enge Beziehung zwischen Morgen- und Abendland.

Weiterhin empfiehlt Denis Scheck Jonas Lüschers Roman "Kraft", eine Geschichte über einen Mann und eine Million Dollar.
Und natürlich kommentiert der Kritiker wieder die Top Ten der Belletristik.


(ARD/NDR/MDR/WDR/BR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:14
VPS 13:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Naturjuwel Salzburg

Film von Barbara Puskas

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigenEisbedeckte Gletscherregionen, schroffe Felsformationen, endlose Almmatten, klare Bergseen und artenreiche Auengebiete: Naturliebhaber finden in und um Salzburg alles, was ihr Herz begehrt.

"Ich bin immer wieder erstaunt, wie vielfältig Salzburg ist. Wir haben ...
(ORF)

Text zuklappenEisbedeckte Gletscherregionen, schroffe Felsformationen, endlose Almmatten, klare Bergseen und artenreiche Auengebiete: Naturliebhaber finden in und um Salzburg alles, was ihr Herz begehrt.

"Ich bin immer wieder erstaunt, wie vielfältig Salzburg ist. Wir haben wirklich alles, vom Gletscher bis zu den Salzachauen vor den Toren der Landeshauptstadt!", beschreibt Hermann Maier seine Entdeckungsreise durch Salzburg.


(ORF)


Seitenanfang
13:38
VPS 13:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

England - Im Königreich der Gärtner

Film von Frank Jahn

Ganzen Text anzeigenGärtnern ist für Engländer mehr als ein Hobby: Es ist Volkssport und eine Königsdisziplin. Der Film geht der grünen Obsession auf den Grund.

Englische Gärten sind weltberühmt. Englands Klima und Boden lassen die Blumen üppig blühen. Doch erst die Passion der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenGärtnern ist für Engländer mehr als ein Hobby: Es ist Volkssport und eine Königsdisziplin. Der Film geht der grünen Obsession auf den Grund.

Englische Gärten sind weltberühmt. Englands Klima und Boden lassen die Blumen üppig blühen. Doch erst die Passion der englischen Gartenliebhaber macht das Land zum Königreich der Gärtner.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:23
VPS 14:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Südwesten von oben (1/3)

Unsere Städte

Film von Sebastian Lindemann

Ganzen Text anzeigenIn den Städten im deutschen Südwesten verdichtet sich die Vielfältigkeit der Regionen - die einen wurden auf Geheiß des römischen Kaisers angelegt, andere wuchsen mit der Industrialisierung.

Die Reise beginnt in Saarbrücken, dessen Architektur und Flair die Nähe ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenIn den Städten im deutschen Südwesten verdichtet sich die Vielfältigkeit der Regionen - die einen wurden auf Geheiß des römischen Kaisers angelegt, andere wuchsen mit der Industrialisierung.

Die Reise beginnt in Saarbrücken, dessen Architektur und Flair die Nähe zu Frankreich spiegeln. Nico Stilz und seine Freunde toben in hart trainierten Choreografien über Mauern und Brunnen - die jungen Saarländer benutzen ihre Stadt für den Trendsport "Parkour".

Über Saar, Mosel und die ehemalige Weinhauptstadt Traben-Trarbach geht es an den Rhein nach Andernach, das auf die neue Landlust der Städter reagiert und seine Grünanlagen in öffentliche Obst- und Gemüseplantagen umgewandelt hat. Alle Bürger dürfen nach Lust und Laune mitgärtnern und ernten. Die Arbeit im Grünen schätzen Simone und Rainer Adams als Ausgleich zum Bürojob, und auch ihren Kindern schmecken die selbst gezogenen Tomaten.

In Mainz arbeitet Andreas Schnell am Image seiner Stadt: Mainzer Plätze und Gebäude inszeniert er zur nächtlichen Stunde mit Spots, Strahlern und Flutern, die Umwelt wie Stadtkasse schonen.

Weiter geht der Flug, vorbei an den Wormser Nibelungenfestspielen ins industrielle Zentrum der Metropolregion Rhein-Neckar. Hier leben 2,5 Millionen Menschen in so unterschiedlichen Städten wie Heidelberg und Mannheim. Industriekletterer Michael Grell sorgt dafür, dass Infrastruktur auch dort gegeben ist, wo die urbane Enge die Häuser in die Höhe trieb.

Über die badische Hauptstadt Karlsruhe mit ihrer Fächer-Struktur führt die Reise ins malerische Tübingen, das seit über 800 Jahren seine Markttradition pflegt. Nadja Schmid verkauft in fünfter Generation das vor den Toren der Stadt angebaute Gemüse.

Es geht nun in die Schwabenmetropole: In Stuttgart nahm die Erfolgsgeschichte des Automobils ihren Anfang, das Fahrrad hat es hier bis heute schwer. Das mag auch am Stuttgarter Kessel liegen. Nicole Jäckel lässt sich davon nicht abschrecken und schlängelt sich auf ihrem Kurierfahrrad durch Autokolonnen hindurch.

Ulm wird von seinem Münster überragt, das permanent Witterungs- und Umwelteinflüssen ausgesetzt ist. Am Erhalt und an der Rekonstruktion des größten Kirchturms der Welt arbeitet die Steinmetzin Nicole Held. Vorbei am Bodensee und Konstanz geht es nach Freiburg, wo der Winzer Andreas Dilger außergewöhnliche Trauben anbaut. Dank der Kreuzung besonders widerstandsfähiger Rebsorten braucht er kaum noch Pflanzenschutzmittel.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:07
VPS 15:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Südwesten von oben (2/3)

Unsere Schlösser

Film von Reinhild Dettmer-Finke

Ganzen Text anzeigenTausende Burgen und Schlösser thronen im Südwesten, Zeugnisse der Kleinstaaterei und des Konkurrenzkampfes zwischen den einstigen Feudalherren.

Die Reise beginnt in der Eifel auf dem Dach von Schloss Bürresheim: Spezialisten decken es neu ein, mit Mosel-Schiefer aus ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenTausende Burgen und Schlösser thronen im Südwesten, Zeugnisse der Kleinstaaterei und des Konkurrenzkampfes zwischen den einstigen Feudalherren.

Die Reise beginnt in der Eifel auf dem Dach von Schloss Bürresheim: Spezialisten decken es neu ein, mit Mosel-Schiefer aus dem nahe gelegenen Bergwerk. Heinerich Haan sorgt in 400 Metern Tiefe dafür, dass nur die besten Steine ausgewählt werden.

Am Deutschen Eck in Koblenz erinnert die Festung Ehrenbreitstein an preußische Wehrhaftigkeit am Mittelrhein. Im Mittelrheintal sind in früheren Jahrhunderten gebaute und später verfallene Burgen zur Zeit der Romantik mit viel Phantasie wieder aufgebaut worden. Die Marksburg in Braubach aber ist echt, sie überdauerte als einzige hier unzerstört das kriegerische Mittelalter. Auf ihren Zinnen lehrt Christian Bott die Fechtkunst. Flussaufwärts wurde Burg Pfalzgrafenstein strategisch günstig mitten in den Rhein gebaut, um Reisenden Wegzoll abzuverlangen. Zwölf Zollstellen gab es allein zwischen Mainz und Koblenz.

Ein Abstecher führt an die Saar, wo Schloss Saareck vom Bestreben der Industriellen zeugt, den Adligen in Sachen Wohnkomfort nicht nachzustehen. Am Rande des Pfälzerwalds thront das Hambacher Schloss, wo demonstrierende Demokraten erstmals die Deutschland-Flagge hissten.

Weiter südlich zeigt Schloss Schwetzingen, wie die pfälzischen Kurfürsten mit der Pracht von Versailles konkurrierten. Heute ist Katharina Keller gekürte Königin von Schwetzingen, sie zieht royales Gemüse: den Spargel.
Über die Heidelberger Schlossruine führt die Reise zu einem echten Prinzen, Prinz Nikolaus von Ratibor. Der findige Geschäftsmann baute sein Familienanwesen zu einem luxuriösen Tier-Hotel um.

Über Schloss Ludwigsburg verwandelt Markus Katterle 1,5 Tonnen Schwarzpulver in ein Feuerwerk, so pompös wie zu Zeiten des Barock. Auf der Schwäbischen Alb ließen die Württemberger Herrscher rassige Araberpferde züchten - in Zukunft auch von Julia Neumann. Die Berlinerin lässt sich zur Pferdewirtin ausbilden.

Unweit des Gestüts ragt Schloss Lichtenstein über die Alb - erbaut als Schatzkammer für die Sammlungen des Grafen von Württemberg ist es selbst zum architektonischen Juwel geworden. Rüdiger Widmann kümmert sich bewaffnet mit Pinsel und Pinzette um den Erhalt. Die Burg Hohenzollern war und ist Stammsitz der Hohenzollern-Dynastie, die den letzten deutschen Kaiser stellte.

Nur wenige Flugminuten weiter liegt Schloss Sigmaringen, Amtssitz der schwäbischen Hohenzollern. Dem Fürsten zu Ehren wurde eine Torte kreiert, die bis heute zu besonderen Anlässen serviert wird. Gebacken wird sie in der Hof-Konditorei in Laufnähe zum Schloss, wo Charlotte Hasler das filigrane Konditorhandwerk lernt. Die Reise endet am Bodensee über Schloss Mainau.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:52
VPS 15:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Südwesten von oben (3/3)

Unsere Berge

Film von Sebastian Lindemann

Ganzen Text anzeigenDie Menschen im Südwesten pflegen einen weltoffenen und zugleich der Tradition zugewandten Lebensstil. Diesem Lebensgefühl spürt der Film per Helikopterflug nach.

Von der Saar über den Rhein und Bodensee bis zum Schwarzwald bewohnen sie eine der landschaftlich, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie Menschen im Südwesten pflegen einen weltoffenen und zugleich der Tradition zugewandten Lebensstil. Diesem Lebensgefühl spürt der Film per Helikopterflug nach.

Von der Saar über den Rhein und Bodensee bis zum Schwarzwald bewohnen sie eine der landschaftlich, klimatisch und kulturell attraktivsten Regionen Deutschlands. Vielfältige Einflüsse von Römern bis zur modernen Industrie führten zu Wohlstand, Handwerk und Kultur.

Hier finden sich Naturschätze wie die Vulkanseen der Eifel, fruchtbares Land wie der sonnige Kaiserstuhl oder der ausgedehnte Pfälzer Wald. Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland beherbergen ganz eigene Charaktere und die unterschiedlichsten Mentalitäten. Was sie jedoch alle verbindet, ist der Sinn für das Gewachsene, eine ausgeprägte Genusskultur und eine kritische Aufgeschlossenheit für Fragen der Zukunft.

Die beiden Filmemacher Reinhild Dettmer-Finke und Sebastian Lindemann sind einen Sommer lang über Bergkämme, malerische Altstädte, Schloss- und Burgzinnen geflogen, um mit der Helikopter-Kamera die Großregion in faszinierenden Luftbildern neu zu entdecken. Vom Leben der Menschen im Südwesten erzählen die Regisseure in 24 Porträts:

Ein Feuerwerker bringt die Nacht über Schloss Ludwigsburg zum Leuchten, eine junge Biologin erforscht die Super-Moose im Pfälzer Wald und das Städtchen Andernach verwandelt seine Stadtbeete in öffentliche Gemüsegärten. In Sigmaringen kreiert eine Konditorin eine Torte für die Hohenzollern-Fürsten. Und aus den Tiefen des Schwarzwaldes kommt ein Exportschlager: die Kuckucksuhr, die in modernem oder im klassischen Design in die ganze Welt geliefert wird.

Über die Hälfte des deutschen Südwestens formt sich aus Berg-Plateaus und Mittelgebirgen und zeigt dabei die unterschiedlichsten Gesichter. Der Entdeckungsflug beginnt in der Eifel, wo Vulkanausbrüche gewaltige Krater auftürmten. Der Regen der Jahrtausende hat sie in idyllische Seen verwandelt. Der Kraterrand eignet sich hervorragend für die Abflüge von Axel Kalenborn. Für den Trierer Gleitschirmflieger kann nichts entspannender sein, als die Welt aus der Vogelperspektive zu erkunden.

Die Reise führt entlang der Weinhänge der Mosel ins Mittelrheintal, wo der Hunsrück steil zum Rhein abfällt. Um die meistbefahrene Güter-Schienentrasse Europas vor Steinschlag zu schützen, werden Ziegen in die Hänge getrieben. Den Wildwuchs, der mit seinen Wurzeln Steine lösen könnte, knabbern sie einfach weg. Die Hirtin Myriam Dieterich schickt ihre Herde bei Oberwesel selbst in die steilsten Lagen.

Über den Hunsrück geht die Reise ins Saarland. Hier gewinnen Bergleute wertvolles Quarzit, das über die Saar abtransportiert wird. Saaraufwärts geht es in den Pfälzerwald, wo ein für die Wissenschaft errichteter Turm aus Holz das europaweit größte zusammenhängende Waldgebiet überragt. In der Höhe erforscht Alexandra Fischer-Pardow die wundersame Welt der Baumkronen.

Einige Kilometer weiter, in Bad Dürkheim, wird Pfälzer Eiche verarbeitet: Benjamin Scherf fertigt hochwertige Barriquefässer für edle Tropfen.

Anschließend geht es hinauf auf die Schwäbische Alb. Bis zu 400 Meter türmt sich hier der Kalkstein auf, durchlöchert von einem verschlungenen Höhlensystem. Es ist das Reich von Hans-Martin Luz, der bewaffnet mit einer Stirnlampe 25 000 Jahre Erdgeschichte durchklettert. Währenddessen jagt Landwirt Willy Wolf 300 Wasserbüffel mit einem donnernden "Yeehaw" über die Alb.

Der Schwarzwald ist das höchste Mittelgebirge Deutschlands und zieht - ob in der warmen oder kalten Jahreszeit - tausende Touristen an. Ramona Straub trainiert zu jeder Jahreszeit: Die Hinterzartenerin gehört zu Deutschlands Skispringer-Nachwuchs. Ein Schwarzwälder Erfolgsmodell mit langer Tradition ist die Kuckucksuhr: Christophe Herr schnitzt seine Meisterwerke mitunter für Kunden aus den Arabischen Emiraten und den USA.

Die Reise endet am Kaiserstuhl. Auch hier haben vulkanische Aktivitäten sanfte Mittelgebirge geschaffen - und zugleich den sonnigsten Flecken Deutschlands, ein Paradies für Winzer.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:37
VPS 16:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Der Schinderhannes

Spielfilm, BRD 1958

Darsteller:
Hannes Bückler gen. SchinderhannesCurd Jürgens
JulchenMaria Schell
Carl von Cleve-BoostChristian Wolff
Hans BastFritz Tillmann
BenzelSiegfried Lowitz
u.a.
Literarische Vorlage: Carl Zuckmayer
Regie: Helmut Käutner
Länge: 114 Minuten

Ganzen Text anzeigenEnde des 18. Jahrhunderts müssen die Bauern im Hunsrück sowohl dem deutschen Adel als auch der französischen Besatzungsmacht Abgaben zahlen. Doch einer der Unterdrückten kämpft für sie.

Wie Robin Hood in England bestiehlt er mit seinen Gefolgsleuten die Reichen, ...

Text zuklappenEnde des 18. Jahrhunderts müssen die Bauern im Hunsrück sowohl dem deutschen Adel als auch der französischen Besatzungsmacht Abgaben zahlen. Doch einer der Unterdrückten kämpft für sie.

Wie Robin Hood in England bestiehlt er mit seinen Gefolgsleuten die Reichen, um die Beute unter den Armen zu verteilen. In Mainz trifft er die Frau, die sein Schicksal verändern wird.

Die schöne Sängerin Julchen fleht Hannes Bückler, im Volksmund "Schinderhannes" genannt, vergeblich an, die Überfälle zu beenden. Obwohl sie mittlerweile ein Kind von ihm erwartet, verlässt Julchen deshalb den Schinderhannes, der seinen Verfolgern immer wieder entkommen kann. Doch dann wird er von einem Vertrauten verraten.

Aufwendige Verfilmung von Carl Zuckmayers moralisch-ironischer Räuberballade, die sich anhand einer populären Figur mit dem Zwiespalt zwischen Recht und Unrecht beschäftigt. Helmut Käutner machte das Volksstück zum historischen Abenteuer in Starbesetzung. Für die Leinwandversion des Schinderhannes bearbeitete Carl Zuckmayer selbst Dialoge und Lieder.

Hauptdarsteller Curd Jürgens schaffte seinen künstlerischen Durchbruch 1954 mit der Titelrolle in "Des Teufels General", wie "Der Schinderhannes" ebenfalls von Helmut Käutner nach einer literarischen Vorlage von Carl Zuckmayer gedreht. Der Film zeigt den Star inmitten eines äußerst bekannten Ensembles, unter anderen Maria Schell und Siegfried Lowitz ("Der Alte"), wie er sich gerne selbst sah und wie die Zuschauer ihn in Erinnerung haben: dynamisch-entschlossen und unwiderstehlich.


Seitenanfang
18:33
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

SCHWEIZWEIT: Auf der Spur des Luchses

Film von Raphaël Engel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer Luchs ist ein Einzelgänger und extrem scheu. Die Reportage zeigt außergewöhnliche Aufnahmen des Luchses in der Schweiz. Dort ist er vor allem in den Voralpen und im Jura zu Hause.

Der leidenschaftliche Tierfotograf Laurent Geslin ist begeistert vom europäischen ...

Text zuklappenDer Luchs ist ein Einzelgänger und extrem scheu. Die Reportage zeigt außergewöhnliche Aufnahmen des Luchses in der Schweiz. Dort ist er vor allem in den Voralpen und im Jura zu Hause.

Der leidenschaftliche Tierfotograf Laurent Geslin ist begeistert vom europäischen Luchs und betreibt großen Aufwand, um dieses scheue Tier auf Fotos bannen zu können.

Er versteckt Fotofallen an Stellen, an denen er darauf hofft, dass dieses Phantom des heimischen Waldes den Verschluss der getarnten Kamera auslöst. Der Luchs ist bis jetzt ein in freier Wildbahn wenig erforschtes Tier und gilt vielen Naturforschern gleichsam als heiliger Gral. Die Reportage von Raphaël Engel berichtet von einem stillen Abenteuer im winterlichen Jura, in dem der Fotograf auf seiner Suche nach dem Luchs auch auf Wildhüter, Biologen und Natur-Enthusiasten trifft.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Neuer Bundespräsident
Deutliche Mehrheit für Steinmeier

Reizgasalarm in Hamburg
Flughafen vorübergehend evakuiert

Gold in Hochfilzen
Laura Dahlmeier verteidigt WM-Titel


Seitenanfang
19:11
VPS 19:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indien - Land der Gurus

Film von Basil Gelpke

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenZum spirituellen Leben Indiens gehören zur auch Gurus, scheinbar Erleuchtete, die Menschen leiten. Manche von ihnen ziehen Millionen von Anhängern an, andere werden gar als Götter verehrt.

Fast jeder Inder kennt den Guru Morari Bapu, dem auch Indiens Präsident ...

Text zuklappenZum spirituellen Leben Indiens gehören zur auch Gurus, scheinbar Erleuchtete, die Menschen leiten. Manche von ihnen ziehen Millionen von Anhängern an, andere werden gar als Götter verehrt.

Fast jeder Inder kennt den Guru Morari Bapu, dem auch Indiens Präsident seine Aufwartung macht. Pujya Swamiji sagt von sich, er lebe im Licht und sei lediglich ein Instrument in Gottes Hand. Sadhu Maharaja wurde vom Geschäftsmann zum Guru.

Aber auch der umgekehrte Weg ist möglich: Swami Balendu will kein Guru mehr sein und ist nach langer Einkehr zum überzeugten Atheisten geworden.


Seitenanfang
19:41
VPS 19:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Palermo ist ein Mosaik, Italien

Film von Andreas Christoph Schmidt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Sizilianer erinnern sich gerne an zwei Jahrhunderte währende, arabische Episode ihrer Insel. Überall finden sich arabische Reminiszenzen. Doch vieles davon ist in Wahrheit normannisch.

So auch der Palazzo di Maredolce. Er ist ein Beispiel für das ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenDie Sizilianer erinnern sich gerne an zwei Jahrhunderte währende, arabische Episode ihrer Insel. Überall finden sich arabische Reminiszenzen. Doch vieles davon ist in Wahrheit normannisch.

So auch der Palazzo di Maredolce. Er ist ein Beispiel für das Normannisch-Arabische Erbe, das die UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet hat. Das Schloss befindet sich in Restauration, er wird auch della La Favara genannt, das Wasserquelle bedeutet.

Er liegt in Brancaccio, einem der Viertel Palermos, die dem Besucher nicht ganz geheuer sind. Palazzo d'Emiro ist ein weiterer Name für dieses Gebäude, und als Emirs-Palast galt er auch in der wissenschaftlichen Literatur. Denkt man sich die abenteuerlichen Ein- und Anbauten weg, in denen bis vor einigen Jahren arme Familien, mit Genehmigung der zuständigen Paten und ohne Kenntnis der Behörden, ihre karge Bleibe hatten, so könnte man sich nichts leichter an diesem Ort vorstellen als einen arabischen Potentaten und seinen Hofstaat. Vor allem des riesigen Bassins wegen, heute bestenfalls ein Sumpf. Damals ragte der Palast wie eine Halbinsel in das Bassin und spiegelte sich in seinem Wasser.

Jüngste Ausgrabungen jedoch bewiesen: Sowohl der Palast als auch das Bassin wurden von Normannen gebaut, auf einem Fundament der Araber. Normannische Ritter hatten Sizilien den Arabern im 11. Jahrhundert entrissen und ein eigenes Königreich begründet. Trotz aller über Jahrzehnte andauernden kriegerischen Auseinandersetzungen waren sie es vermutlich, die als erste die arabische Epoche "mit einem gewissen Behagen" sahen. Denn sie zerstörten nicht, was sie vorfanden, sondern übernahmen, was ihnen gefiel. Die Eroberer, in der klugen Erkenntnis, dass sie keinen eigenen Stil zu bieten hatten, außer auf dem Schlachtfeld, passten sich den Eroberten an. Darin ein Miteinander der Kulturen zu sehen bedeutet wohl, heutige Wunschvorstellungen in die Vergangenheit zu projizieren. Aber zu Recht spricht man von einem arabisch-normannischen Stil, wenngleich dieser Begriff außer acht lässt, dass dieser Stil auch durch byzantinische Einflüsse geprägt ist.

Den Arabern vorangegangen war eine lange byzantinische Phase, und die meisten Bewohner der Insel sprachen Griechisch. Die Kulturgeschichte Siziliens ist labyrinthisch. Wie die unterirdischen Bewässerungssysteme. Sie heißen Qanat; das Wort scheint arabisch, hat aber viel ältere Wurzeln. Dennoch haben die Araber die unterirdischen Kanäle gebaut, nimmt man an. Oder ihre Nachfahren. Oder ihre Vorgänger. Das Bild ist verwirrend, oder, mit den Worten von Palermos Bürgermeister, Leoluca Orlando: "Palermo ist kein Bild. Palermo ist ein Mosaik."


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Anstalt

Politsatire mit Max Uthoff und Claus von Wagner

Regie: Frank Hof

Ganzen Text anzeigenWortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der "Anstalt".

Gemeinsam mit ihren Gästen Sarah Bosetti, Sebastian Pufpaff und Christian Springer wollen sie ...

Text zuklappenWortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der "Anstalt".

Gemeinsam mit ihren Gästen Sarah Bosetti, Sebastian Pufpaff und Christian Springer wollen sie "Stimme sein für Ungehörtes und Unerhörtes".


Seitenanfang
21:09
VPS 21:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Die Mathias Richling Show

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMathias Richling, berühmt als "Mann der tausend Gesichter" und mit Recht gefürchtet von den Besitzern dieser nicht ganz unbekannten Gesichter, ist der Star dieser Sendung.

Sechs Mal im Jahr nimmt er sich nun auch in 3sat die aktuellen Promis aus Politik und ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenMathias Richling, berühmt als "Mann der tausend Gesichter" und mit Recht gefürchtet von den Besitzern dieser nicht ganz unbekannten Gesichter, ist der Star dieser Sendung.

Sechs Mal im Jahr nimmt er sich nun auch in 3sat die aktuellen Promis aus Politik und Unterhaltung zur Brust - live vor Publikum, aufgezeichnet im Fernsehstudio A des SWR in Stuttgart.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
21:54
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Vier sind einer zuviel

Fernsehfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
Lisa SchubertBarbara Auer
Felix SchubertMatthias Brandt
EdgarJan-Gregor Kremp
ChrisHannes Jaenicke
u.a.
Buch: Sathyan Ramesh, Hans Gert Raeth
Regie: Thorsten C. Fischer
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenLisa muss an ihrem Hochzeitstag feststellen, dass ihr Ehemann Felix sie kreuzunglücklich macht und umgekehrt. Hals über Kopf zieht sie durch Zufall in eine WG mit zwei Männern.

Sie heißen Chris und Edgar. Man ist abgeklärt und nur miteinander befreundet, da ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenLisa muss an ihrem Hochzeitstag feststellen, dass ihr Ehemann Felix sie kreuzunglücklich macht und umgekehrt. Hals über Kopf zieht sie durch Zufall in eine WG mit zwei Männern.

Sie heißen Chris und Edgar. Man ist abgeklärt und nur miteinander befreundet, da stören Lisa die gelegentlichen Damenbesuche der beiden Männer nicht im Mindesten - noch nicht. Währenddessen vollzieht Felix in kürzester Zeit den sozialen Abstieg zum Obdachlosen.

Doch davon weiß Lisa, die doch was mit Chris hat - und sich dann plötzlich von Edgar verführen lässt, nichts. Aber gerade als sie sich irgendwie mit dieser Menage á Trois einrichten wollen, wird Felix abgerissen und in Handschellen von der Polizei bei ihnen abgeliefert. Und sie müssen einsehen: Vier sind doch einer zu viel.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
23:22
VPS 23:20

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Nerze

Fernsehfilm, DDR 1981

Darsteller:
Hauptmann FuchsPeter Borgelt
Leutnant Vera ArndtSigrid Göhler
Abschnittsbevollmächtigter (ABV)Reiner Horst Scheibe
Konrad WinterfeldUlrich Voss
Sabine WinterfeldHelga Piur
u.a.
Buch: Ulrich Waldner
Regie: Lothar Hans
Länge: 64 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Brüder Konrad und Fritz Winterfeld liegen seit Jahren im Streit miteinander. Eifersucht und Hass bestimmen ihren Alltag. Dann wird Konrad lebensgefährlich verletzt aufgefunden.

Der Tat verdächtig ist nicht nur sein Bruder, seines Zeichens ebenso Nerzzüchter wie ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenDie Brüder Konrad und Fritz Winterfeld liegen seit Jahren im Streit miteinander. Eifersucht und Hass bestimmen ihren Alltag. Dann wird Konrad lebensgefährlich verletzt aufgefunden.

Der Tat verdächtig ist nicht nur sein Bruder, seines Zeichens ebenso Nerzzüchter wie Konrad. Auch viele der Dorfbewohner sind verstrickt in Betrug, Erpressung und Hass.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:27
VPS 00:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Bärenstarkes Kino

Der Räuber

Spielfilm, Österreich/Deutschland 2009

Darsteller:
Johann RettenbergerAndreas Lust
ErikaFranziska Weisz
BewährungsbeamterMarkus Schleinzer
Kommissar LukacJohann Bednar
Kommissar SeidlMax Edelbacher
u.a.
Buch: Benjamin Heisenberg, Martin Prinz
Regie: Benjamin Heisenberg
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigenJohann Rettenberger ist erfolgreicher Marathonläufer - und Bankräuber. Der Freiheitsdrang und die kriminelle Energie des Einzelgängers halten eine Nation in Atem.

Erst durch die Begegnung mit einer früheren Freundin wird er für immer aus der Bahn ...

Text zuklappenJohann Rettenberger ist erfolgreicher Marathonläufer - und Bankräuber. Der Freiheitsdrang und die kriminelle Energie des Einzelgängers halten eine Nation in Atem.

Erst durch die Begegnung mit einer früheren Freundin wird er für immer aus der Bahn geworfen.

"Der Räuber" erzählt die Geschichte eines vielseitig begabten Mannes: Johann Rettenberger, erfolgreicher Marathonläufer und Serienbankräuber. Er ist ein Getriebener, ein Einzelgänger, ein vollkommen verschlossener Mann, der immer in Bewegung sein muss. Menschliche Nähe kann er nicht zulassen. Nüchtern und präzise misst er Herzfrequenz, Belastung, Ausdauer und Effektivität - bei Trainingsläufen ebenso wie bei den Banküberfällen, von denen er, aberwitzig maskiert und mit einer Pumpgun bewaffnet vor der Polizei flüchtet. Er lebt unentdeckt mit seiner Freundin Erika in Wien, zieht immer wieder aus, leidenschaftlich und gierig nach dem Trip, der Bewegung und der Schönheit des Raubzugs, bis zu drei Mal an einem Tag. Als er entdeckt wird, tragen ihn seine Beine vor einem gewaltigen Polizeiaufmarsch davon. Einer wie er kann kein Ziel haben: Reine, beständige Bewegung ist der Zustand, auf den der Räuber zuläuft. Weiter, immer weiter führt ihn seine Flucht, an ein Ankommen ist nicht zu denken.

Benjamin Heisenbergs zweite Regiearbeit nach "Schläfer" basiert auf dem gleichnamigen Roman von Martin Prinz, der auf einer wahren Begebenheit der österreichischen Kriminalgeschichte beruht. Er porträtiert den Räuber als Hochleistungssportler seines Fachs, als Endorphin-Junkie, als Liebenden und Freiheitssucher. "Ich sehe ihn als eine Art Naturphänomen, getrieben von einer inneren Energie, die ihn dazu bringt, Bankraub und Laufen zu einem Extrem zu treiben. Andererseits hat er aber auch das Bedürfnis nach Leben, Liebe, Berührung und Beziehung. Das widerspricht sich dramatisch und wird letztendlich tragisch." (Benjamin Heisenberg)


Seitenanfang
2:01
VPS 02:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bärenstarkes Kino

Stratos

(To mikro psari)

Spielfilm, Griechenland 2014

Darsteller:
StratosVangelis Mourikis
VickyGiorgos Giannopoulos
MakisPetros Zervos
YorgosYannis Tsortekis
VickyVicky Papadopoulou
u.a.
Regie: Yannis Economides
Länge: 134 Minuten

Ganzen Text anzeigenNachts arbeitet Stratos in einer Brotfabrik, tagsüber bringt er für Geld Menschen um. Er muss die Befreiung von Leonidas aus dem Gefängnis finanzieren, der ihm einst das Leben rettete.

Als das Geld für den Gefängnisausbruch endlich zusammen ist, nimmt das ...

Text zuklappenNachts arbeitet Stratos in einer Brotfabrik, tagsüber bringt er für Geld Menschen um. Er muss die Befreiung von Leonidas aus dem Gefängnis finanzieren, der ihm einst das Leben rettete.

Als das Geld für den Gefängnisausbruch endlich zusammen ist, nimmt das Geschehen jedoch eine unerwartete Wendung.

Regisseur Yannis Economides nutzt die Figur des abgeklärten Auftragsmörders für einen Blick in eine desolate Welt. Die innere Verlorenheit des Titelhelden entspricht dem verzweifelten Lebensgefühl einer Gesellschaft, die sich und ihre Werte aufgegeben hat und die Maske der Zivilisation fallen lässt.
"Stratos" lief 2014 im Wettbewerb der Berlinale.


Seitenanfang
4:14
VPS 04:10

Im Schatten

Spielfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
Alexander TrojanMisel Maticevic
MeyerUwe Bohm
NicoRainer Bock
Dora HillmannKaroline Eichhorn
Martin KrügerDavid Scheller
Richard BauerPeter Kurth
Der PlanerHanns Zischler
u.a.
Regie: Thomas Arslan
Länge: 82 Minuten

Ganzen Text anzeigenAlexander Trojan, Anfang 30, ist ein professioneller Verbrecher. Nach einigen Jahren Haft wegen schweren Raubs versucht er, sich in der Berliner Szene wieder zu etablieren.

In dem Neo-Noir-Thriller, der im rauen Berliner Kiez spielt, skizziert Regisseur Thomas Arslan ...

Text zuklappenAlexander Trojan, Anfang 30, ist ein professioneller Verbrecher. Nach einigen Jahren Haft wegen schweren Raubs versucht er, sich in der Berliner Szene wieder zu etablieren.

In dem Neo-Noir-Thriller, der im rauen Berliner Kiez spielt, skizziert Regisseur Thomas Arslan seinen Protagonisten als Außenseiter, aber auch als grundsoliden, mit voller Konzentration arbeitenden Spezialisten seines Fachs.

Zurück aus dem Knast, bekommt Trojan von seinem früheren Geschäftspartner Bauer nur einen Bruchteil seines offenen Anteils. Dafür heften sich Bauers Killer an seine Fersen. Pflichtverteidigerin Dora Hillmann fungiert als Vermittlerin für einen Coup mit dem Fahrer eines Geldtransporters. Trojan hat aber nicht mit dem korrupten Polizisten Renee Meyer gerechnet. In einem Dickicht aus Misstrauen, Lüge und Verrat wird es für ihn schwierig, den Überblick zu behalten.

Thomas Arslan, 1962 in Braunschweig geboren, gehört wie Christian Petzold und Angela Schanelec zu den Regisseuren der "Berliner Schule". 1996 machte er mit dem Spielfilm "Geschwister - Kardesler" auf sich aufmerksam, der den Auftakt einer Trilogie über junge Deutschtürken in Berlin bildete. Arslan setzte die Trilogie mit "Dealer" (1999), der auf der Berlinale mit dem FIPRESCI-Preis ausgezeichnet wurde, und "Der schöne Tag" (2001) fort. 2006 wurde Thomas Arslans erster Dokumentarfilm "Aus der Ferne" im Forum-Programm der Berlinale uraufgeführt. Misel Maticevic, der in einer Reihe von Thrillern unter der Regie von Dominik Graf sein Talent unter Beweis stellen konnte, verkörpert in "Im Schatten" die Hauptfigur Trojan mit provozierendem Understatement.


Seitenanfang
5:36
VPS 05:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit

Der Himalaya

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer Himalaya, das größte Gebirge der Welt, bildet von West nach Ost einen 2500 Kilometer langen Bogen im Nordosten Indiens.

Außerhalb Asiens gibt es keinen Berg, der über 7000 Meter hoch ist, doch im Himalaya gibt es über 100, auch alle 14 Achttausender befinden ...

Text zuklappenDer Himalaya, das größte Gebirge der Welt, bildet von West nach Ost einen 2500 Kilometer langen Bogen im Nordosten Indiens.

Außerhalb Asiens gibt es keinen Berg, der über 7000 Meter hoch ist, doch im Himalaya gibt es über 100, auch alle 14 Achttausender befinden sich dort. Nicht nur die menschlichen Gebirgsbewohner lebten hier jahrhundertelang in völliger Abgeschiedenheit.

Geprägt von eisigen Winden, niedrigen Temperaturen und wenig Sauerstoff sind die Berge Heimat einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen: Schneeleoparden durchstreifen riesige Reviere. Blauschafe, die auf bis zu 5.000 Metern Höhe leben, sind wahre Kletterkünstler, so dass Schneeleoparden sie meist nur nachts reißen können. Die Changpa-Nomaden züchten im Himalaya ihre Ziegen, von denen sie die berühmte Kaschmirwolle gewinnen. Sie leben im Sommer auf 5.000 Metern Höhe, doch wenn die Temperaturen im Winter auf bis zu Minus 50 Grad fallen, ziehen sie sich in tiefer gelegene Winterlager zurück.