Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 7. Februar
Programmwoche 06/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenFalco-Musical
Das wilde Leben des Musikers auf der Bühne

Das "Monument" in Dresden
Manaf Halbouni setzt ein "Zeichen für Frieden, Freiheit und Menschlichkeit"

Waving The Guns
Wir treffen das Rap-Kollektiv aus Rostock

Grande Dame des ...

Text zuklappenFalco-Musical
Das wilde Leben des Musikers auf der Bühne

Das "Monument" in Dresden
Manaf Halbouni setzt ein "Zeichen für Frieden, Freiheit und Menschlichkeit"

Waving The Guns
Wir treffen das Rap-Kollektiv aus Rostock

Grande Dame des Theaters
Inge Keller ist tot

Krieg gegen die Wahrheit
Mit der Sprache als Rettung


7:00

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenWasserflöhe haben es gerne dunkel
"Skyglow" beeinflusst das Ökosystem in Gewässern

Perlenschnurlichter
Kleine Leuchten auf den Deichen gegen die Lichtverschmutzung

Riesiges Korallenriff
Das Besondere: Es liegt in der Flussmündung des ...

Text zuklappenWasserflöhe haben es gerne dunkel
"Skyglow" beeinflusst das Ökosystem in Gewässern

Perlenschnurlichter
Kleine Leuchten auf den Deichen gegen die Lichtverschmutzung

Riesiges Korallenriff
Das Besondere: Es liegt in der Flussmündung des Amazonas

Lichtverschmutzung
Die meisten Europäer sehen die Milchstraße nicht


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenFalco-Musical
Das wilde Leben des Musikers auf der Bühne

Das "Monument" in Dresden
Manaf Halbouni setzt ein "Zeichen für Frieden, Freiheit und Menschlichkeit"

Waving The Guns
Wir treffen das Rap-Kollektiv aus Rostock

Grande Dame des ...

Text zuklappenFalco-Musical
Das wilde Leben des Musikers auf der Bühne

Das "Monument" in Dresden
Manaf Halbouni setzt ein "Zeichen für Frieden, Freiheit und Menschlichkeit"

Waving The Guns
Wir treffen das Rap-Kollektiv aus Rostock

Grande Dame des Theaters
Inge Keller ist tot

Krieg gegen die Wahrheit
Mit der Sprache als Rettung


9:45

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenWasserflöhe haben es gerne dunkel
"Skyglow" beeinflusst das Ökosystem in Gewässern

Perlenschnurlichter
Kleine Leuchten auf den Deichen gegen die Lichtverschmutzung

Riesiges Korallenriff
Das Besondere: Es liegt in der Flussmündung des ...

Text zuklappenWasserflöhe haben es gerne dunkel
"Skyglow" beeinflusst das Ökosystem in Gewässern

Perlenschnurlichter
Kleine Leuchten auf den Deichen gegen die Lichtverschmutzung

Riesiges Korallenriff
Das Besondere: Es liegt in der Flussmündung des Amazonas

Lichtverschmutzung
Die meisten Europäer sehen die Milchstraße nicht


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hart aber fair

Trump und wir - Experten beantworten

Zuschauerfragen!

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigenIna Ruck
Journalistin, ARD-Studioleiterin Washington

Jürgen Hardt, CDU
Koordinator für die Transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt

Prof. Marcel Fratzscher
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Berlin DIW

Prof. Borwin ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenIna Ruck
Journalistin, ARD-Studioleiterin Washington

Jürgen Hardt, CDU
Koordinator für die Transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt

Prof. Marcel Fratzscher
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Berlin DIW

Prof. Borwin Bandelow
Buchautor, Psychologe, Angstforscher

Prof. Christian Hacke
Politikwissenschaftler


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Geschmack Europas

Sizilien

Film vn Martin Traxl

Sprecher: Cornelius Obonya, Lojze Wieser

Moderation: Lojze Wieser

Ganzen Text anzeigen"Der Geschmack Europas" erkundet die unterschiedlichen kulinarischen Kulturen unseres Kontinents - ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, diesmal durch Sizilien.

Lojze Wieser und Martin Traxl treffen auf ihrer Reise auf die Geschmäcker der durch ...
(ORF)

Text zuklappen"Der Geschmack Europas" erkundet die unterschiedlichen kulinarischen Kulturen unseres Kontinents - ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, diesmal durch Sizilien.

Lojze Wieser und Martin Traxl treffen auf ihrer Reise auf die Geschmäcker der durch Jahrhunderte vermengten Kulturen und begegnen Menschen, die alte Rezepte ins Heute übertragen. Sizilien lebt von diesem Kulturreichtum und ist kulinarisch ein wahrliches Schlaraffenland.

Auf der größten Insel des Mittelmeers haben die unterschiedlichsten Völker ihren Fußabdruck hinterlassen: Die Sikeler, Griechen, Araber, Phönizier, Römer, Normannen, Franzosen und Spanier. Ob seiner strategisch günstigen Lage zwischen dem östlichen und westlichen Teil des Mittelmeeres war Sizilien seit jeher sehr begehrt. Hiesige und Fremde übernahmen voneinander und Zuwanderer brachten neue Einflüsse aus der Ferne mit.

Im Laufe der Jahrtausende entstand eine äußerst vielfältige und vielfärbige Kulturlandschaft, die sich auch in den kulinarischen Traditionen Siziliens widerspiegelt: Von Innereien über Meeresfrüchte, Artischockenfeldern und Orangenplantagen im Schatten des feuerspeienden Ätna, alten Getreidesorten und der Pizza, die von Sizilien aus die Welt erobert hat, hin zu süßen Köstlichkeiten, wie den Frutti della Martorana, Früchten aus Marzipan, oder der erfrischenden Granita - die Küche Siziliens ist so vielfältig wie die Menschen, die hier leben.

Doch die sizilianische Esskultur ist nicht auf die Küche beschränkt: Palermo ist in der Weltrangliste der Streetfood-Metropolen an fünfter Stelle. Und der Fischmarkt in Catania zählt zu den größten und farbenprächtigsten ganz Italiens.


(ORF)


Seitenanfang
12:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Liebe geht nicht in Pension

Reportage von Alfred Schwarzenberger

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigenDie Leidenschaft verschwindet nicht, nur weil man älter als 70 ist. Aber wie finden alleinstehende Pensionistinnen und Pensionisten einen neuen Partner?
Die Reportage geht dieser Frage nach.

Eveline Schimpl betreibt das Reisebüro "Beherzt Reisen", das sein ...
(ORF)

Text zuklappenDie Leidenschaft verschwindet nicht, nur weil man älter als 70 ist. Aber wie finden alleinstehende Pensionistinnen und Pensionisten einen neuen Partner?
Die Reportage geht dieser Frage nach.

Eveline Schimpl betreibt das Reisebüro "Beherzt Reisen", das sein Angebot auf
ältere, alleinstehende Menschen abgestimmt hat. "Die Menschen kommen als Knospen zu mir und gehen als Blüten nach Hause", sagt Frau Schimpl.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:24
VPS 13:25

Induswelten (1/2)

Vom Delta nach Lahore

Film von Hajo Bergmann

Ganzen Text anzeigenAn den Ufern des Indus in Pakistan siedeln seit Jahrtausenden Menschen. Auch wenn das Land sich am Rande des Chaos zu befinden scheint, ist es doch ganz anders als sein Ruf im Westen.

Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation begleitet Filmemacher Hajo Bergmann vom ...

Text zuklappenAn den Ufern des Indus in Pakistan siedeln seit Jahrtausenden Menschen. Auch wenn das Land sich am Rande des Chaos zu befinden scheint, ist es doch ganz anders als sein Ruf im Westen.

Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation begleitet Filmemacher Hajo Bergmann vom Delta im Süden nach Lahore weiter im Norden Pakistans. Unter anderem begegnet er der Kriminalreporterin einer pakistanischen Tageszeitung.

Außerdem trifft er einen deutschen Völkerkundler und eine einstmals berühmte Kathak-Tänzerin, die wegen des erstarkenden islamistischen Fundamentalismus im Land nicht mehr auftreten darf.


Seitenanfang
14:07
VPS 14:05

Induswelten (2/2)

Von Lahore nach Shimshal

Film von Hajo Bergmann

Ganzen Text anzeigenIm zweiten Teil der Dokumentation über die Indusregionen in Pakistan begegnet Filmemacher Hajo Bergmann vielen unterschiedlichen Menschen - vor allem im bergigen Norden.

Er zeigt, wie sie mit den wirtschaftlichen Schwierigkeiten und dem verbreiteten Negativ-Image ...

Text zuklappenIm zweiten Teil der Dokumentation über die Indusregionen in Pakistan begegnet Filmemacher Hajo Bergmann vielen unterschiedlichen Menschen - vor allem im bergigen Norden.

Er zeigt, wie sie mit den wirtschaftlichen Schwierigkeiten und dem verbreiteten Negativ-Image Pakistans umgehen. Für viele bedeutet das Ausbleiben von Touristen eine existenzielle Bedrohung.


Seitenanfang
14:51
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit (1/5)

Die Wüste Thar

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer erste Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt in die Wüste Thar, in ein Land der Kontraste.

Die karge, lebensfeindliche Gegend trägt den Beinamen "Land des Todes" und ist dennoch eine der am ...

Text zuklappenDer erste Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt in die Wüste Thar, in ein Land der Kontraste.

Die karge, lebensfeindliche Gegend trägt den Beinamen "Land des Todes" und ist dennoch eine der am dichtesten besiedelten Wüsten der Welt. Selbst in ihren trockensten Regionen wohnen Nomaden, die Kamele und Pferde züchten.

Das Wüstengebiet der Thar erstreckt sich über fast 240 000 Quadratkilometer. Sand- und Steinwüste wechseln sich ab mit Dornsavannen und Grasland. Es herrschen Temperaturen von über 50 Grad Celsius und es fällt weniger als fünf Zentimeter Regen im Jahr. Dennoch können hier Menschen und Tiere überleben. Die Nomaden der Thar züchten eine besondere Pferderasse, die Marwari, und die besten Kamele Indiens stammen ebenfalls von hier. Auch für Wildtiere bietet die Wüste einen Rückzugsort.

In den Wüstenrandgebieten gibt es mit Jodhpur und der Hauptstadt Jaipur zwei große, moderne Städte. Jaipur ist eine der am schnellsten wachsenden Städte der Welt, 1981 lebten dort eine Million Menschen, im Jahr 2011 waren es schon 3,9 Millionen.


Seitenanfang
15:34
VPS 15:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit (2/5)

Im Dschungel der Ghats

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer zweite Teil der fünfteiligen Reihe führt in die Bergkette der Westghats, die sich entlang der indischen Westküste auf einer Länge von über 1600 Kilometern erstrecken.

Hier bietet der tropische Regenwald besonderen Tieren und Pflanzen Lebensraum. Unterbrochen ...

Text zuklappenDer zweite Teil der fünfteiligen Reihe führt in die Bergkette der Westghats, die sich entlang der indischen Westküste auf einer Länge von über 1600 Kilometern erstrecken.

Hier bietet der tropische Regenwald besonderen Tieren und Pflanzen Lebensraum. Unterbrochen wird der Dschungel von Plantagen, die in der regenreichen Gegend perfekte Anbaubedingungen für Tee und Gewürze vorfinden.

Der Gebirgszug der Westghats bildet eine natürliche Barriere für die vom Ozean heranziehenden feuchten Luftmassen und bekommt so viel Regen wie kaum eine andere Gegend Indiens. Viele Tier- und Pflanzenarten gibt es nur hier. Der vom Aussterben bedrohte Bartaffe teilt sich die Früchte der Urwaldbäume mit Languren und Riesenhörnchen. Am Boden des Urwalds leben Schlangen - unter anderem die "Herrscherin des Dschungels", die Königskobra. Die Menschen haben sich die hervorragenden Wachstumsbedingungen in den Westghats schon lange für die Landwirtschaft zunutze gemacht. Die Produkte der Plantagen werden von hier aus in die ganze Welt verschifft.


Seitenanfang
16:18
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit (3/5)

Leben am heiligen Fluss

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer dritte Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt an den als heilig geltenden Ganges, Indiens längsten Fluss.

Von seinem größten Quellfluss, dem Bhagirathi aus, fließt das Gletscherwasser aus ...

Text zuklappenDer dritte Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt an den als heilig geltenden Ganges, Indiens längsten Fluss.

Von seinem größten Quellfluss, dem Bhagirathi aus, fließt das Gletscherwasser aus dem Himalaja durch die fruchtbare Gangesebene bis zum Gangesdelta und mündet schließlich als mächtigster Strom Asiens in den Golf von Bengalen.

Der Ganges beginnt seine Reise hoch in den Bergen des Himalaja. Am Fuß des Gangotri-Gletschers fließt das Gletscherwasser im Bhagirathi bergabwärts. Doch in den letzten 25 Jahren ist das Gletschereis um fast 850 Meter zurückgewichen. Viele Bewohner haben Angst, dass die Quelle des Flusses eines Tages versiegen könnte. Pilger kommen regelmäßig hierher, um sich mit den eisigen Wassern zu waschen. Für die Tierwelt ist der Ganges ein wichtiger Lebensraum - nicht nur im Himalaja-Gebiet, sondern vor allem in der fruchtbaren Ebene, die die Tiere sich allerdings mit einer wachsenden menschlichen Bevölkerung teilen müssen. Einige Tierarten werden durch den kleiner werdenden Lebensraum immer seltener, wie zum Beispiel der Ganges-Flussdelfin oder das gewaltige Panzernashorn.


Seitenanfang
17:01
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit (4/5)

Der Himalaya

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer vierte Teil der fünfteiligen Reihe führt in den Himalaya. Das größte Gebirge der Welt bildet von West nach Ost einen 2500 Kilometer langen Bogen im Nordosten Indiens.

Außerhalb Asiens gibt es keinen Berg, der über 7000 Meter hoch ist, doch im Himalaya gibt es ...

Text zuklappenDer vierte Teil der fünfteiligen Reihe führt in den Himalaya. Das größte Gebirge der Welt bildet von West nach Ost einen 2500 Kilometer langen Bogen im Nordosten Indiens.

Außerhalb Asiens gibt es keinen Berg, der über 7000 Meter hoch ist, doch im Himalaya gibt es über 100, auch alle 14 Achttausender befinden sich dort. Nicht nur die menschlichen Gebirgsbewohner lebten hier jahrhundertelang in völliger Abgeschiedenheit.

Geprägt von eisigen Winden, niedrigen Temperaturen und wenig Sauerstoff sind die Berge Heimat einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen: Schneeleoparden durchstreifen riesige Reviere. Blauschafe, die auf bis zu 5000 Metern Höhe leben, sind wahre Kletterkünstler, so dass Schneeleoparden sie meist nur nachts reißen können. Die Changpa-Nomaden züchten im Himalaya ihre Ziegen, von denen sie die berühmte Kaschmirwolle gewinnen. Sie leben im Sommer auf 5000 Metern Höhe, doch wenn die Temperaturen im Winter auf bis zu minus 50 Grad fallen, ziehen sie sich in tiefer gelegene Winterlager zurück.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit (5/5)

Im Land der Naga

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer letzte Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt ins Land der Naga.

Es ist eine vergessene Welt: Zwischen Myanmar, Bangladesch, Bhutan und Tibet liegen die "Sieben Schwestern" - sieben relativ ...

Text zuklappenDer letzte Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt ins Land der Naga.

Es ist eine vergessene Welt: Zwischen Myanmar, Bangladesch, Bhutan und Tibet liegen die "Sieben Schwestern" - sieben relativ isolierte indische Bundesstaaten. Nirgendwo in Indien gibt es so viele ethnische Gruppen und eine so große sprachlich-kulturelle Vielfalt.

Es gibt kaum Städte, und weite Teile dieses Landstrichs sind von Urwäldern bedeckt. Die geografische Isolation und die Jahrhunderte währenden politischen Konflikte haben dazu geführt, dass die Region erst spät besucht werden konnte. Auch der Urwald ist etwas Besonderes, er hat ein ganz eigenes Klima. Die Feuchtigkeit aus den Dschungeln kondensiert, fällt als Regen und steigt als Wasserdampf sofort wieder auf. Pflanzen wachsen dort unglaublich schnell und bieten Insekten, Vögeln, Säugetieren und Reptilien Lebensraum und Nahrung.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenDas Darknet
Raum für Demokratie und Hort des Bösen zugleich

Hacker-Kollektiv Anonymous
Der Kampf für Meinungsfreiheit

Der freie Wille
Hirnsignal erleichtert Entscheidungen, löst sie aber nicht aus

Brasilien trocknet aus
Abholzung ...

Text zuklappenDas Darknet
Raum für Demokratie und Hort des Bösen zugleich

Hacker-Kollektiv Anonymous
Der Kampf für Meinungsfreiheit

Der freie Wille
Hirnsignal erleichtert Entscheidungen, löst sie aber nicht aus

Brasilien trocknet aus
Abholzung des Regenwaldes, Klimawandel und Misswirtschaft verändern das Ökosystem Brasiliens

Korallenriff in der Amazonasmündung
Wissenschaftler sprechen vom "wichtigsten meeresbiologischen Fund" seit Jahrzehnten


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Massenhinrichtungen in Gefängnissen
Amnesty klagt syrische Regierung an

Immer mehr Angriffe auf Beamte
Regierung will höhere Strafen

Dresdner Kunstprojekt hochumstritten
Aleppo-Mahnmal vor der Frauenkirche


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenMehr Wut- statt Mutbürger
Wie konnte der Mut- zum Wutbürger werden? "Kulturzeit" auf Ursachenforschung.

Merkel in Polen
Die Kanzlerin auf politischer Gratwanderung im Nachbarland. Dazu ein Gespräch mit Politikwissenschaftler Basil Kerski.

In ...

Text zuklappenMehr Wut- statt Mutbürger
Wie konnte der Mut- zum Wutbürger werden? "Kulturzeit" auf Ursachenforschung.

Merkel in Polen
Die Kanzlerin auf politischer Gratwanderung im Nachbarland. Dazu ein Gespräch mit Politikwissenschaftler Basil Kerski.

In Memoriam Roger Willemsen
Stets interessiert und offen - zum 1. Todestag des Schriftstellers und Publizisten.

Dokumentation: "Life Saaraba Illegal"
Der Film von Peter Heller zeigt, was illegale Flucht für Migranten und die zurückgelassenene afrikanische Gemeinschaft bedeutet.

Der Klangerfinder Max Richter
Der Meister der Neoklassik und sein neues Album "Three Worlds: Music From Woolf Works".

Juliette Gréco zum 90. Geburtstag
Die Grande Dame des französischen Chansons war die "Muse der Existenzialisten".


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mord in bester Familie

Psychothriller, Deutschland 2011

Darsteller:
Katrin LorenzKatharina Böhm
Manuela LorenzMaja Maranow
Reinhard LorenzOtto Mellies
Daniel LorenzPatrick Mölleken
Jens MatternMax Herbrechter
u.a.
Buch: Peter Petersen, Johannes Grieser
Regie: Johannes Grieser
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer reiche Sägewerksbesitzer Reinhard Lorenz feiert seinen 80. Geburtstag. Die Familie versammelt sich, auch seine jüngere Tochter Katrin reist extra aus den USA an.

Katrin und ihre ältere Schwester Manuela, die die Geschäfte des Vaters weiterführt, waren vor fast ...

Text zuklappenDer reiche Sägewerksbesitzer Reinhard Lorenz feiert seinen 80. Geburtstag. Die Familie versammelt sich, auch seine jüngere Tochter Katrin reist extra aus den USA an.

Katrin und ihre ältere Schwester Manuela, die die Geschäfte des Vaters weiterführt, waren vor fast 20 Jahren in denselben Mann verliebt. Erst war Katrin mit Christian liiert gewesen, doch dann war Manuela von ihm schwanger geworden, und er hatte sie geheiratet.

Katrin, die das junge Glück nicht ertragen konnte, war in die USA geflohen, um dort ihren Weg zu machen.

Jetzt ist Manuela misstrauisch und vermutet, Katrin sei nur nach Hause gekommen, um ihr Erbe an Haus und Firma anzutreten. Doch Katrin hat andere Pläne. Am Geburtstagsabend ihres Vaters quartiert sie sich in den Bergen in der geliebten alten Jagdhütte ein. Dort wird sie am nächsten Tag schwer verletzt gefunden. Alle glauben, sie sei in der Nacht unglücklich in die Schlucht gestürzt, doch Katrin behauptet hartnäckig, jemand habe sie gestoßen.

Kommissar Westphal findet zunächst keine schlüssigen Beweise für Katrins Behauptung. In Verdacht gerät Christian, Manuelas Ex-Mann, den der alte Lorenz seinerzeit wegen einer angeblichen Geldunterschlagung aus der Firma und aus der Familie geworfen hat. Nach acht Jahren ist Christian zurückgekommen, um seinen Sohn Daniel zu treffen und um seine Unschuld zu beweisen. Doch der alte Lorenz will ihn nicht bei der Familie sehen und droht ihm, er solle die Stadt verlassen.

Katrin versucht zwischen Christian und seinem Sohn zu vermitteln. Und verzweifelt sucht sie nach einer Spur, wer ihr nach dem Leben getrachtet haben könnte. War es Christian? Oder gar Manuela, die sie aus dem Erbe herausdrängen will? Ihr eigenes Elternhaus ist Katrin nicht mehr geheuer.

Da wird Christian erschossen aufgefunden. Das Familiendrama eskaliert, und Kommissar Westphal hat eine schwierige Aufgabe vor sich: Wer hat versucht, Katrin in die Schlucht zu stürzen, und wer hat Christian umgebracht? In einem spannenden Showdown entwirrt sich das Familiendrama, und die wahren Schuldigen werden überführt.


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

kinokino

Das Filmmagazin

Das verkaufte Lachen
Timm Thaler ist zurück

Was wird aus der Constantin?
Gerangel um Münchner Filmfirma

Power Frauen
Weibliche Kino-Heldinnen sind gefragt


(ARD/BR)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:26
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Jude. Deutscher. Ein Problem?

Film von Uri Schneider

Ganzen Text anzeigen"An allem sind die Juden Schuld", textete der Komponist und Kabarettist Friedrich Hollaender in seinem satirischen Gassenhauer schon 1931. Heute erstarkt der Antisemitismus wieder.

Es sind nicht nur Rechtsextreme oder Islamisten, die den Juden in Deutschland Angst ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen"An allem sind die Juden Schuld", textete der Komponist und Kabarettist Friedrich Hollaender in seinem satirischen Gassenhauer schon 1931. Heute erstarkt der Antisemitismus wieder.

Es sind nicht nur Rechtsextreme oder Islamisten, die den Juden in Deutschland Angst machen. Es ist der salonfähige Judenhass der Mitte, der laut Julius H. Schoeps, Historiker für europäisch-jüdische Geschichte, so beunruhigend ist.

"Der Antisemitismus ist integraler Bestandteil der deutschen Kultur", sagt er. Wie gehen die Juden Deutschlands damit um, dass ihre Synagogen, Museen und Schulen rund um die Uhr von Sicherheitskräften bewacht sind, dass kaum ein Jude sich mit der Kipa auf dem Kopf auf die Straße traut, dass im jüdischen Leben Deutschlands, so Julius H. Schoeps, "die Anormalität die Normalität ist"?

Filmemacher Uri Schneider reist für seine Dokumentation durch die Republik, um ein Stimmungsbild zu zeichnen und Fragen zu stellen. Ist es tatsächlich ein Problem, Jude und Deutscher zu sein? Ist man immer noch - oder schon wieder - an allem schuld? Dabei trifft er eine Vielfalt von Menschen. Da ist Mirna Funk, die mit ihrem Debutroman "Winternähe" und ihrer scharfen Beobachtung des ganz alltäglichen Judenhasses den deutschen Literaturbetrieb aufgemischt hat.

Da ist Sacha Stawski, der mit seiner Webseite "Honestly Concerned" Antisemitismus bekämpft und einen kritischen Blick wirft auf das, wie er meint, oft verzerrte Israelbild in Deutschland. Da sind Nir Ivenitzki und Doron Eisenberg, die auf den Spuren ihrer Großeltern aus Tel Aviv nach Berlin gezogen sind und dort ein Café aufgemacht haben. Da ist der junge Rabbinats-Student Armin Langer, der mit seiner Initiative "Salaam-Shalom" eine Brücke zwischen Juden und Muslimen baut. Und da ist Leonid Goldberg, der vor 40 Jahren aus Moskau über Israel nach Deutschland kam. Heute leitet er die jüdische Gemeinde von Wuppertal, die Ziel eines Brandanschlags von Palästinensern wurde. Goldbergs Sohn Gabriel ist mit einer jungen Jüdin in Paris verheiratet. Dort, erzählen die beiden, gibt es nach den Terroranschlägen einen Massenexodus französischer Juden nach Israel.

"Jude. Deutscher. Ein Problem?" zeigt Menschen unterschiedlichster Coleur: religiös und säkular, liberal und konservativ, jung und alt. Doch eines verbindet sie alle. Sie sind auf der Suche nach ihrer Identität als Juden in der schwierigen Heimat Deutschland.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:11
VPS 23:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

#uploading holocaust

Film von Sagi Bornstein und Udi Nir

Ganzen Text anzeigenTausende junger Israelis begeben sich jedes Jahr auf eine besondere Klassenfahrt: Die "Reise nach Polen" führt sie in ehemalige Konzentrationslager und Gedenkstätten.

Was als Suche jedes Einzelnen nach Spuren seiner Familiengeschichte beginnt, wird mehr und mehr zu ...
(ARD/BR/ORF)

Text zuklappenTausende junger Israelis begeben sich jedes Jahr auf eine besondere Klassenfahrt: Die "Reise nach Polen" führt sie in ehemalige Konzentrationslager und Gedenkstätten.

Was als Suche jedes Einzelnen nach Spuren seiner Familiengeschichte beginnt, wird mehr und mehr zu einer Art gemeinsamer Pilgerfahrt, die es den Teilnehmern ermöglicht, den Verlust und das Leid ihrer Vorfahren nachzuvollziehen.

In einer Zeit, in der es immer weniger Holocaust-Überlebende gibt, die von ihren Erfahrungen berichten können, will die junge Generation das kollektive Trauma vor dem Vergessen bewahren. Videos werden zu einem wichtigen Instrument des Erinnerns: Auf ihrer Reise filmen die Jugendlichen jeden Zeitzeugen, jede Gaskammer und jede Gedenkfeier. Sie produzieren ihre ganz eigene Version der Geschichte, laden sie auf YouTube hoch und teilen sie in den sozialen Netzwerken. Mehr als 20 000 Clips finden sich bei YouTube unter dem Suchbegriff "Journey to Poland". In ihren Videos teilen die Schüler sehr private, emotionale Momente und versuchen in ihren unverstellten Aussagen, das Erlebte zu begreifen.

"#uploading_holocaust" ist der erste Dokumentarfilm, der zu 100 Prozent aus YouTube-Material besteht und zeigt, wie sich die Erinnerung an den Holocaust im digitalen Zeitalter verändert.

Fortgeführt wird das crossmediale Projekt unter www.uploading-holocaust.com. Hier stellt ein interaktiver Fragebogen das vermeintliche Desinteresse von deutschen Jugendlichen zum Thema auf den Prüfstand. Durch eine Echtzeitvisualisierung der Antworten erhalten die User ein Stimmungsbild über die Meinungen der anderen Teilnehmer und können untereinander die Frage diskutieren, wie sie an den Holocaust erinnern möchten.

Das Webprojekt konfrontiert deutschsprachige Jugendliche mit den YouTube-Videos der israelischen Schüler und nimmt sie als Anlass, die eigene Haltung in Bezug auf den Holocaust zu reflektieren. Wie relevant ist das Thema für die 4. Generation überhaupt noch? Inwiefern können deutschsprachige Jugendliche die Emotionen der israelischen Jugendlichen nachvollziehen? Welche Berührungsängste gibt es zwischen den Nachfahren der Opfer- und Tätergesellschaften heute noch?

Die User beantworten Fragen zu verschiedenen Themenblöcken und erhalten nach Eingabe ihrer Antwort eine Echtzeitvisualisierung, die ihre Meinung in Relation zu der anderer User stellt. Registriert sich eine gesamte Schulklasse für das Projekt, kann das Stimmungsbild der Klasse individuell betrachtet werden. Die Gesamtergebnisse aller User werden zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus Ende Januar 2017 veröffentlicht.

Ziel von "#uploading_holocaust" ist es, Diskussionen zum Umgang mit dem Holocaust in Gang zu setzen - nicht nur im Unterricht, in der Familie und in sozialen Medien, sondern auch über Ländergrenzen hinweg. Gefördert wird das Projekt vom Medienboard Berlin-Brandenburg, dem Nationalfonds Österreich, dem Zukunftsfonds Österreich und der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildung mit Unterstützung von erinnern.at sowie der Agentur für Bildung.


(ARD/BR/ORF)


Seitenanfang
0:19
VPS 00:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Flussfrau

Liliane Waldner marschiert gegen ihre Krankheit an

Reportage von Vanessa Nikisch

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenAufgewachsen als dunkelhäutiges, uneheliches Kind mit Mutter und Großmutter in Zürich, lernte Liliane Waldner früh, für Gerechtigkeit und Chancengleichheit einzustehen.

Die SP-Politikerin war als rechte Hand der Zürcher Stadträtin Emilie Lieberherr Wegbereiterin ...

Text zuklappenAufgewachsen als dunkelhäutiges, uneheliches Kind mit Mutter und Großmutter in Zürich, lernte Liliane Waldner früh, für Gerechtigkeit und Chancengleichheit einzustehen.

Die SP-Politikerin war als rechte Hand der Zürcher Stadträtin Emilie Lieberherr Wegbereiterin für Frauenrechte und eine liberale Drogenpolitik. Heute kämpft Liliane Waldner mittels Bewegung gegen die Krankheit Multiple Sklerose und den körperlichen Zerfall an.

Auch Liliane Waldners leiblicher Vater, Joseph Lule, kämpfte in seiner Heimat für die Menschenrechte. Als Revolutionsführer war er am Sturz des ugandischen Diktators Idi Amin beteiligt. Liliane Waldner war 29 Jahre alt, als sie ihn zum ersten Mal sah - im Schweizer Fernsehen. Die "Tagesschau" zeigte seine Vereidigung zum ugandischen Präsidenten.

40 Flüsse - rund 3000 Kilometer Fließstrecke - hat Liliane Waldner bislang absolviert. Reporterin Vanessa Nikisch ist ein Stück mitgegangen und stellte fest: Trotz Handicap läuft Liliane Waldner schnell und zielgerichtet - und dabei nicht nur ihrer Krankheit davon.


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:14
VPS 01:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mord in bester Familie

Psychothriller, Deutschland 2011

Darsteller:
Katrin LorenzKatharina Böhm
Manuela LorenzMaja Maranow
Reinhard LorenzOtto Mellies
Daniel LorenzPatrick Mölleken
Jens MatternMax Herbrechter
u.a.
Buch: Peter Petersen, Johannes Grieser
Regie: Johannes Grieser
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer reiche Sägewerksbesitzer Reinhard Lorenz feiert seinen 80. Geburtstag. Die Familie versammelt sich, auch seine jüngere Tochter Katrin reist extra aus den USA an.

Katrin und ihre ältere Schwester Manuela, die die Geschäfte des Vaters weiterführt, waren vor fast ...

Text zuklappenDer reiche Sägewerksbesitzer Reinhard Lorenz feiert seinen 80. Geburtstag. Die Familie versammelt sich, auch seine jüngere Tochter Katrin reist extra aus den USA an.

Katrin und ihre ältere Schwester Manuela, die die Geschäfte des Vaters weiterführt, waren vor fast 20 Jahren in denselben Mann verliebt. Erst war Katrin mit Christian liiert gewesen, doch dann war Manuela von ihm schwanger geworden, und er hatte sie geheiratet.

Katrin, die das junge Glück nicht ertragen konnte, war in die USA geflohen, um dort ihren Weg zu machen.

Jetzt ist Manuela misstrauisch und vermutet, Katrin sei nur nach Hause gekommen, um ihr Erbe an Haus und Firma anzutreten. Doch Katrin hat andere Pläne. Am Geburtstagsabend ihres Vaters quartiert sie sich in den Bergen in der geliebten alten Jagdhütte ein. Dort wird sie am nächsten Tag schwer verletzt gefunden. Alle glauben, sie sei in der Nacht unglücklich in die Schlucht gestürzt, doch Katrin behauptet hartnäckig, jemand habe sie gestoßen.

Kommissar Westphal findet zunächst keine schlüssigen Beweise für Katrins Behauptung. In Verdacht gerät Christian, Manuelas Ex-Mann, den der alte Lorenz seinerzeit wegen einer angeblichen Geldunterschlagung aus der Firma und aus der Familie geworfen hat. Nach acht Jahren ist Christian zurückgekommen, um seinen Sohn Daniel zu treffen und um seine Unschuld zu beweisen. Doch der alte Lorenz will ihn nicht bei der Familie sehen und droht ihm, er solle die Stadt verlassen.

Katrin versucht zwischen Christian und seinem Sohn zu vermitteln. Und verzweifelt sucht sie nach einer Spur, wer ihr nach dem Leben getrachtet haben könnte. War es Christian? Oder gar Manuela, die sie aus dem Erbe herausdrängen will? Ihr eigenes Elternhaus ist Katrin nicht mehr geheuer.

Da wird Christian erschossen aufgefunden. Das Familiendrama eskaliert, und Kommissar Westphal hat eine schwierige Aufgabe vor sich: Wer hat versucht, Katrin in die Schlucht zu stürzen, und wer hat Christian umgebracht? In einem spannenden Showdown entwirrt sich das Familiendrama, und die wahren Schuldigen werden überführt.


Seitenanfang
2:43
VPS 02:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit (1/5)

Die Wüste Thar

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer erste Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt in die Wüste Thar, in ein Land der Kontraste.

Die karge, lebensfeindliche Gegend trägt den Beinamen "Land des Todes" und ist dennoch eine der am ...

Text zuklappenDer erste Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt in die Wüste Thar, in ein Land der Kontraste.

Die karge, lebensfeindliche Gegend trägt den Beinamen "Land des Todes" und ist dennoch eine der am dichtesten besiedelten Wüsten der Welt. Selbst in ihren trockensten Regionen wohnen Nomaden, die Kamele und Pferde züchten.

Das Wüstengebiet der Thar erstreckt sich über fast 240 000 Quadratkilometer. Sand- und Steinwüste wechseln sich ab mit Dornsavannen und Grasland. Es herrschen Temperaturen von über 50 Grad Celsius und es fällt weniger als fünf Zentimeter Regen im Jahr. Dennoch können hier Menschen und Tiere überleben. Die Nomaden der Thar züchten eine besondere Pferderasse, die Marwari, und die besten Kamele Indiens stammen ebenfalls von hier. Auch für Wildtiere bietet die Wüste einen Rückzugsort.

In den Wüstenrandgebieten gibt es mit Jodhpur und der Hauptstadt Jaipur zwei große, moderne Städte. Jaipur ist eine der am schnellsten wachsenden Städte der Welt, 1981 lebten dort eine Million Menschen, im Jahr 2011 waren es schon 3,9 Millionen.


Seitenanfang
3:26
VPS 03:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit (2/5)

Im Dschungel der Ghats

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer zweite Teil der fünfteiligen Reihe führt in die Bergkette der Westghats, die sich entlang der indischen Westküste auf einer Länge von über 1600 Kilometern erstrecken.

Hier bietet der tropische Regenwald besonderen Tieren und Pflanzen Lebensraum. Unterbrochen ...

Text zuklappenDer zweite Teil der fünfteiligen Reihe führt in die Bergkette der Westghats, die sich entlang der indischen Westküste auf einer Länge von über 1600 Kilometern erstrecken.

Hier bietet der tropische Regenwald besonderen Tieren und Pflanzen Lebensraum. Unterbrochen wird der Dschungel von Plantagen, die in der regenreichen Gegend perfekte Anbaubedingungen für Tee und Gewürze vorfinden.

Der Gebirgszug der Westghats bildet eine natürliche Barriere für die vom Ozean heranziehenden feuchten Luftmassen und bekommt so viel Regen wie kaum eine andere Gegend Indiens. Viele Tier- und Pflanzenarten gibt es nur hier. Der vom Aussterben bedrohte Bartaffe teilt sich die Früchte der Urwaldbäume mit Languren und Riesenhörnchen. Am Boden des Urwalds leben Schlangen - unter anderem die "Herrscherin des Dschungels", die Königskobra. Die Menschen haben sich die hervorragenden Wachstumsbedingungen in den Westghats schon lange für die Landwirtschaft zunutze gemacht. Die Produkte der Plantagen werden von hier aus in die ganze Welt verschifft.


Seitenanfang
4:09
VPS 04:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit (3/5)

Leben am heiligen Fluss

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer dritte Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt an den als heilig geltenden Ganges, Indiens längsten Fluss.

Von seinem größten Quellfluss, dem Bhagirathi aus, fließt das Gletscherwasser aus ...

Text zuklappenDer dritte Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt an den als heilig geltenden Ganges, Indiens längsten Fluss.

Von seinem größten Quellfluss, dem Bhagirathi aus, fließt das Gletscherwasser aus dem Himalaja durch die fruchtbare Gangesebene bis zum Gangesdelta und mündet schließlich als mächtigster Strom Asiens in den Golf von Bengalen.

Der Ganges beginnt seine Reise hoch in den Bergen des Himalaja. Am Fuß des Gangotri-Gletschers fließt das Gletscherwasser im Bhagirathi bergabwärts. Doch in den letzten 25 Jahren ist das Gletschereis um fast 850 Meter zurückgewichen. Viele Bewohner haben Angst, dass die Quelle des Flusses eines Tages versiegen könnte. Pilger kommen regelmäßig hierher, um sich mit den eisigen Wassern zu waschen. Für die Tierwelt ist der Ganges ein wichtiger Lebensraum - nicht nur im Himalaja-Gebiet, sondern vor allem in der fruchtbaren Ebene, die die Tiere sich allerdings mit einer wachsenden menschlichen Bevölkerung teilen müssen. Einige Tierarten werden durch den kleiner werdenden Lebensraum immer seltener, wie zum Beispiel der Ganges-Flussdelfin oder das gewaltige Panzernashorn.


Seitenanfang
4:52
VPS 04:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit (4/5)

Der Himalaya

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer vierte Teil der fünfteiligen Reihe führt in den Himalaya. Das größte Gebirge der Welt bildet von West nach Ost einen 2500 Kilometer langen Bogen im Nordosten Indiens.

Außerhalb Asiens gibt es keinen Berg, der über 7000 Meter hoch ist, doch im Himalaya gibt es ...

Text zuklappenDer vierte Teil der fünfteiligen Reihe führt in den Himalaya. Das größte Gebirge der Welt bildet von West nach Ost einen 2500 Kilometer langen Bogen im Nordosten Indiens.

Außerhalb Asiens gibt es keinen Berg, der über 7000 Meter hoch ist, doch im Himalaya gibt es über 100, auch alle 14 Achttausender befinden sich dort. Nicht nur die menschlichen Gebirgsbewohner lebten hier jahrhundertelang in völliger Abgeschiedenheit.

Geprägt von eisigen Winden, niedrigen Temperaturen und wenig Sauerstoff sind die Berge Heimat einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen: Schneeleoparden durchstreifen riesige Reviere. Blauschafe, die auf bis zu 5000 Metern Höhe leben, sind wahre Kletterkünstler, so dass Schneeleoparden sie meist nur nachts reißen können. Die Changpa-Nomaden züchten im Himalaya ihre Ziegen, von denen sie die berühmte Kaschmirwolle gewinnen. Sie leben im Sommer auf 5000 Metern Höhe, doch wenn die Temperaturen im Winter auf bis zu minus 50 Grad fallen, ziehen sie sich in tiefer gelegene Winterlager zurück.


Seitenanfang
5:36
VPS 05:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit (5/5)

Im Land der Naga

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer letzte Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt ins Land der Naga.

Es ist eine vergessene Welt: Zwischen Myanmar, Bangladesch, Bhutan und Tibet liegen die "Sieben Schwestern" - sieben relativ ...

Text zuklappenDer letzte Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt ins Land der Naga.

Es ist eine vergessene Welt: Zwischen Myanmar, Bangladesch, Bhutan und Tibet liegen die "Sieben Schwestern" - sieben relativ isolierte indische Bundesstaaten. Nirgendwo in Indien gibt es so viele ethnische Gruppen und eine so große sprachlich-kulturelle Vielfalt.

Es gibt kaum Städte, und weite Teile dieses Landstrichs sind von Urwäldern bedeckt. Die geografische Isolation und die Jahrhunderte währenden politischen Konflikte haben dazu geführt, dass die Region erst spät besucht werden konnte. Auch der Urwald ist etwas Besonderes, er hat ein ganz eigenes Klima. Die Feuchtigkeit aus den Dschungeln kondensiert, fällt als Regen und steigt als Wasserdampf sofort wieder auf. Pflanzen wachsen dort unglaublich schnell und bieten Insekten, Vögeln, Säugetieren und Reptilien Lebensraum und Nahrung.