Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 6. Februar
Programmwoche 06/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenIm Kopf von Marine Le Pen
Wohin führt sie Frankreichs Rechte?

Star-Fotograf Juergen Teller
Ausstellung in seiner Heimat Franken

Geflüchtete Künstler in Leipzig
Seit 2016 dürfen an der HGB Leipzig geflüchtete Künstler aus Syrien und dem Irak ...

Text zuklappenIm Kopf von Marine Le Pen
Wohin führt sie Frankreichs Rechte?

Star-Fotograf Juergen Teller
Ausstellung in seiner Heimat Franken

Geflüchtete Künstler in Leipzig
Seit 2016 dürfen an der HGB Leipzig geflüchtete Künstler aus Syrien und dem Irak studieren

Buch: "Städtebeschimpfungen"
Thomas Bernhard und seine böse-komischen Kritiken

Theater: 1927 mit "Petruschka"
Die britische Künstlergruppe 1927 inszeniert Strawinskys Ballett an der Komischen Oper Berlin

Kritik an Wolfgang Sobotka
Der österreichische Innenminister will das Demonstrationsrecht ändern

Kinderbuchtipps im Februar
Von Hexenfeen, Kellerkindern und Reimgeschichten


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Ganzen Text anzeigenEsa: Start mit Hindernissen
Vorbereitungen für die Merkur-Mission

Versteckte Wirkungen von Medikamenten
Alte Mittel für neue Therapien

Der Barten-Drachenfisch
Großmaul mit flexiblem Kiefergelenk

Gefährdete Großmuschel
Projekt soll ...

Text zuklappenEsa: Start mit Hindernissen
Vorbereitungen für die Merkur-Mission

Versteckte Wirkungen von Medikamenten
Alte Mittel für neue Therapien

Der Barten-Drachenfisch
Großmaul mit flexiblem Kiefergelenk

Gefährdete Großmuschel
Projekt soll Schottlands Muscheln retten

Eine Motte namens Trump
Prominenz als Namensgeber für Tierarten

Physiker hoffen auf die Stringtheorie
Schwingenden Fäden können sich um Risse der Raumzeit legen

Spektakuläre Bilder vom Mars
Esa-Sonde "Mars Express" liefert Erstaunliches


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenIm Kopf von Marine Le Pen
Wohin führt sie Frankreichs Rechte?

Star-Fotograf Juergen Teller
Ausstellung in seiner Heimat Franken

Geflüchtete Künstler in Leipzig
Seit 2016 dürfen an der HGB Leipzig geflüchtete Künstler aus Syrien und dem Irak ...

Text zuklappenIm Kopf von Marine Le Pen
Wohin führt sie Frankreichs Rechte?

Star-Fotograf Juergen Teller
Ausstellung in seiner Heimat Franken

Geflüchtete Künstler in Leipzig
Seit 2016 dürfen an der HGB Leipzig geflüchtete Künstler aus Syrien und dem Irak studieren

Buch: "Städtebeschimpfungen"
Thomas Bernhard und seine böse-komischen Kritiken

Theater: 1927 mit "Petruschka"
Die britische Künstlergruppe 1927 inszeniert Strawinskys Ballett an der Komischen Oper Berlin

Kritik an Wolfgang Sobotka
Der österreichische Innenminister will das Demonstrationsrecht ändern

Kinderbuchtipps im Februar
Von Hexenfeen, Kellerkindern und Reimgeschichten


9:44
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Ganzen Text anzeigenEsa: Start mit Hindernissen
Vorbereitungen für die Merkur-Mission

Versteckte Wirkungen von Medikamenten
Alte Mittel für neue Therapien

Der Barten-Drachenfisch
Großmaul mit flexiblem Kiefergelenk

Gefährdete Großmuschel
Projekt soll ...

Text zuklappenEsa: Start mit Hindernissen
Vorbereitungen für die Merkur-Mission

Versteckte Wirkungen von Medikamenten
Alte Mittel für neue Therapien

Der Barten-Drachenfisch
Großmaul mit flexiblem Kiefergelenk

Gefährdete Großmuschel
Projekt soll Schottlands Muscheln retten

Eine Motte namens Trump
Prominenz als Namensgeber für Tierarten

Physiker hoffen auf die Stringtheorie
Schwingenden Fäden können sich um Risse der Raumzeit legen

Spektakuläre Bilder vom Mars
Esa-Sonde "Mars Express" liefert Erstaunliches


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Moderation: Judith Rakers, Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigenMalu Dreyer
Politikerin

Ben Becker
Schauspieler

Mario Basler
Ex-Fußballprofi

Michaela Schaffrath
Schauspielerin

Prof. Dr. Peter Berthold
Ornithologe

Xavier de Maistre
Musiker

Luise ...
(ARD/RB)

Text zuklappenMalu Dreyer
Politikerin

Ben Becker
Schauspieler

Mario Basler
Ex-Fußballprofi

Michaela Schaffrath
Schauspielerin

Prof. Dr. Peter Berthold
Ornithologe

Xavier de Maistre
Musiker

Luise Nordhold
ältestes SPD-Mitglied


(ARD/RB)


Seitenanfang
12:17
VPS 12:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Wie viel Sicherheit brauchen wir?

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigenDie Deutschen haben immer mehr Angst - und zwar vor Terrorismus, Flüchtlingsströmen oder Politikversagen. Was macht das mit dem Einzelnen, und wie verändert das unsere Gesellschaft?

"sonntags" will wissen, wie viel Sicherheit wir für ein gutes Leben brauchen. ...

Text zuklappenDie Deutschen haben immer mehr Angst - und zwar vor Terrorismus, Flüchtlingsströmen oder Politikversagen. Was macht das mit dem Einzelnen, und wie verändert das unsere Gesellschaft?

"sonntags" will wissen, wie viel Sicherheit wir für ein gutes Leben brauchen. Helfen Hamsterkäufe und Notfallpläne gegen die zunehmende Angst und die Gefühle von Unsicherheit oder doch eher Information, Zuversicht und Vertrauen auf Solidarität?


Seitenanfang
12:44
VPS 12:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Berliner Moderne, Deutschland

Neues Bauen

Film von Andreas Christoph Schmidt

Ganzen Text anzeigenNicht nur ihrer Fassade wegen zählen sechs Wohnsiedlungen in Berlin - die älteste entstanden am Ende des Kaiserreichs, die jüngsten am Ende der Weimarer Republik - zum Weltkulturerbe.

Es geht dabei um die Würdigung einer Idee: Der Gedanke Wohnraum zu schaffen für ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenNicht nur ihrer Fassade wegen zählen sechs Wohnsiedlungen in Berlin - die älteste entstanden am Ende des Kaiserreichs, die jüngsten am Ende der Weimarer Republik - zum Weltkulturerbe.

Es geht dabei um die Würdigung einer Idee: Der Gedanke Wohnraum zu schaffen für die, die sich in den Hinterhöfen drängten. Die älteste der Siedlungen wurde 1912 in Auftrag gegeben: Bruno Tauts Gartenstadt ist aus bunten Häusern erbaut.

Licht, Luft, Pflanzen, Farbe. In den Jahren der Weimarer Republik wurden die Siedlungen größer und urbaner. Aber immer ging es um einen durchgrünten städtischen Raum. Gleichzeitig bestimmten Funktionalität und Sachlichkeit die Architektur des Neuen Bauens. Spätestens mit der "Ring-Siedlung" Siemensstadt kündigte sich ab 1929 die Entwicklung der Nachkriegsjahre an, an deren Ende die Trabantenstadt stand.

Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" unternimmt eine Zeitreise durch historische Berliner Wohnsiedlungen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:20
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Meine Traumreise auf die Hallig

Von der Großstadt in die Wildnis

Film von Julia Kaulbars

Ganzen Text anzeigenEin halbes Jahr lang will die 19-jährige Münchnerin Anastasia von Wachter auf der Hallig Langeneß ihren Bundesfreiwilligendienst in dem Naturschutzverein "Schutzstation Wattenmeer" leisten.

Zu ihren Aufgaben gehört es, Vögel zu zählen, Müll zu sammeln und ...
(ARD/SR)

Text zuklappenEin halbes Jahr lang will die 19-jährige Münchnerin Anastasia von Wachter auf der Hallig Langeneß ihren Bundesfreiwilligendienst in dem Naturschutzverein "Schutzstation Wattenmeer" leisten.

Zu ihren Aufgaben gehört es, Vögel zu zählen, Müll zu sammeln und Touristen durchs Watt zu führen. Sie will endlich einmal rauskommen aus dem Schickimicki-München und dort leben, wo es egal ist, welche Farbe der Lippenstift hat und welche Prosecco-Marke man trinkt.

Doch so fest entschlossen sie dorthin will, so zwiegespalten ist ihre Vorfreude. Sie kennt weder das raue Wetter, noch das Wattenmeer, geschweige denn die Mentalität der angeblich so wortkargen Norddeutschen. Für sie ist es das erste Mal an der Nordsee, dafür ist sie dieser umso intensiver ausgesetzt. Die Hallig ist nicht einmal eine richtige Insel, sondern nur eine Marschinsel, die im Winter regelmäßig vom Meer überspült wird. Während des sogenannten Landunters bleiben meist nur die Warften über Wasser, also die Erdhügel, auf denen die Häuser stehen. Nur einhundert Menschen leben auf dem flachen Stück Land, verteilt auf 18 Warften. Einen Supermarkt hat die Hallig nicht, das Essen wird vom Festland geliefert. Ausgehen wie in München ist hier nicht möglich.

Auf der Schutzstation wird Anastasia gemeinsam mit fünf anderen Freiwilligen leben und arbeiten. Schon bei der Fahrt vom Fähranleger zur Schutzstation - mit dem Fahrrad versteht sich - muss sie mit der beißenden Kälte kämpfen. Auch ihre Arbeit ist nicht einfach, denn von Wattvögeln und Gänsen hat sie überhaupt keine Ahnung, und auch die Natur des Wattenmeeres ist ihr völlig fremd. Wir begleiten die Großstädterin aus dem Süden bei ihrer Suche nach einem bisschen Freiheit. Wird sie die auf der Hallig finden?


(ARD/SR)


Seitenanfang
13:49
VPS 13:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Meine Traumreise über die Alpen

Zu Fuß vom Allgäu nach Südtirol

Film von Claas Vorhoff

Ganzen Text anzeigenSchon vor 20 Jahren hat sich Manfred Rosinski den Abschnitt des Europäischen Fernwanderweges E5 von Oberstdorf nach Meran erlaufen. Nun bricht er noch einmal mit einer Wandergruppe auf.

Zusammen mit seinem 26-jährigen Sohn Martin, seinem Freund Hans-Walter Singer und ...
(ARD/SR)

Text zuklappenSchon vor 20 Jahren hat sich Manfred Rosinski den Abschnitt des Europäischen Fernwanderweges E5 von Oberstdorf nach Meran erlaufen. Nun bricht er noch einmal mit einer Wandergruppe auf.

Zusammen mit seinem 26-jährigen Sohn Martin, seinem Freund Hans-Walter Singer und dessen Söhnen Jannis und Tom macht er sich auf den Weg, der für seine spektakulären Ausblicke und großartigen Landschaften in einer ursprünglichen Natur berühmt ist.

Er ist aber auch für plötzliche Wetterumschwünge mit Regen und übervolle Hütten bekannt. Auch sportlich wird die Tour eine Herausforderung. Aber die Väter, beide Marathonläufer, sind nicht weniger fit als die Söhne.


(ARD/SR)


Seitenanfang
14:18
VPS 14:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Meine Traumreise nach Kanada

Schnorcheln mit Walen

Film von Karl Teuschl

Ganzen Text anzeigenDie Buckelwale des Nordatlantiks wurden im 19. und 20. Jahrhundert von Walfängern beinahe ausgerottet. Nun sind sie wieder da.

In den letzten Jahrzehnten, seit dem Ende des Walfangs, können die riesigen Meeressäuger - sie werden bis zu 16 Meter lang und 36 Tonnen ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie Buckelwale des Nordatlantiks wurden im 19. und 20. Jahrhundert von Walfängern beinahe ausgerottet. Nun sind sie wieder da.

In den letzten Jahrzehnten, seit dem Ende des Walfangs, können die riesigen Meeressäuger - sie werden bis zu 16 Meter lang und 36 Tonnen schwer - wieder häufig vor den Küsten Kanadas beobachtet werden.

Den Winter verbringen die Tiere in der Karibik, doch ausreichend Nahrung finden sie nur in den kalten Gewässern weiter nördlich vor Neufundland. Dorthin ziehen sie im Sommer - und dort können auch Menschen mit ihnen ins Wasser gehen und den friedlichen Meeressäugern in ihrem ureigenen Element näherkommen.

Barbara will sich den Traum erfüllen, mit Walen im offenen Meer zu schwimmen. Ein extremer Gegensatz zu ihrem Bürojob als kaufmännische Angestellte in Deutschland. Ihr Freund Ingo hat der tierbegeisterten Karlsruherin davon erzählt, er war schon einmal dort. Ingo ist Tauchlehrer und lebt teils in Deutschland und teils in Kanada, wo seine Mutter eine kleine Blockhütten-Lodge in Nova Scotia betreibt. Eva hat ihn letzten Sommer kennengelernt und die beiden haben sich verliebt. Nun will sie ihn diesen Sommer in Nova Scotia besuchen - und von dort wollen sie nach Neufundland in Urlaub fahren. Denn dort warten die Wale.

Aber Neufundland ist keine tropische Insel, das Meer ist eiskalt und dunkel. Mit dem dicken Neoprenanzug ist jeder Gang ins Wasser mühsam, die kabbeligen Wellen sehen gefährlich aus. Wie wird es sein, mit Walen so groß wie Omnibusse im Wasser zu sein? Im offenen Meer, in ihrem Element wo die Menschen nur Gäste sind. Sind die Tiere freundlich, bemerken sie die kleinen Menschen überhaupt? Barbara will es herausfinden.


(ARD/SR)


Seitenanfang
14:47
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Abenteuer Panamericana (1/5)

Von Alaska bis Mexiko

Film von Thorsten Niemann und Silke Gondolf

Ganzen Text anzeigenDie Panamericana ist ein System aus Schnellstraßen, das Alaska mit Feuerland an der Südspitze Argentiniens verbindet. Die Autoren sind die Verbindung über 35 000 Kilometer heruntergefahren.

Der erste Teil der Reihe führt von Alaska bis nach Mexiko. Die Reise ...
(ARD/NDR/SWR)

Text zuklappenDie Panamericana ist ein System aus Schnellstraßen, das Alaska mit Feuerland an der Südspitze Argentiniens verbindet. Die Autoren sind die Verbindung über 35 000 Kilometer heruntergefahren.

Der erste Teil der Reihe führt von Alaska bis nach Mexiko. Die Reise beginnt im arktischen Sommer. Wie so oft auf der Panamericana geht die Fahrt durch endlose, menschenleere Weiten ohne Gegenverkehr. Belebter wird es erst wieder an der kanadischen Grenze.

Südlich der Musikerstadt Seattle in den USA sind die Überreste der größten neuzeitlichen Naturkatastrophe Nordamerikas zu sehen: der Vulkanausbruch des Mount St. Helens von 1980. Nach 5000 Kilometern erreichen die Reisenden den berühmten Redwood-Nationalpark. Die Panamericana-Route führt danach am Pazifik entlang und ist identisch mit dem berühmten Highway No. 1. Über San Francisco und Los Angeles geht es weiter in die Sonora-Wüste und schließlich in Richtung Mexiko.


(ARD/NDR/SWR)


Seitenanfang
15:31
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Abenteuer Panamericana (2/5)

Von Mexiko bis El Salvador

Film von Silke Gondolf

Ganzen Text anzeigenDer zweite Teil der Reihe führt von Mexiko bis nach El Salvador. Nicht nur die grandiose Landschaft berauscht, sondern auch das Nationalgetränk Tequila.

Der weltberühmte Schnaps entsteht aus süßen Agavenfrüchten. Von Mexiko City geht es weiter in Richtung ...
(ARD/NDR/SWR)

Text zuklappenDer zweite Teil der Reihe führt von Mexiko bis nach El Salvador. Nicht nur die grandiose Landschaft berauscht, sondern auch das Nationalgetränk Tequila.

Der weltberühmte Schnaps entsteht aus süßen Agavenfrüchten. Von Mexiko City geht es weiter in Richtung Guatemala. Das nächste Land auf der Reiseroute ist El Salvador. Hier ist es politisch so unruhig, dass eine Eskorte notwendig ist.

Die Panamericana ist ein System aus Schnellstraßen, das Alaska mit Feuerland an der Südspitze Argentiniens verbindet. Die Autoren sind die Verbindung über 35 000 Kilometer heruntergefahren.


(ARD/NDR/SWR)


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Abenteuer Panamericana (3/5)

Von El Salvador bis Panama

Film von Silke Gondolf

Ganzen Text anzeigenDer dritte Teil der Reihe führt bis nach Panama. Fantastische Wellen und wahre Surfer-Paradiese gibt es in El Salvador zu entdecken.

Nach dem Besuch im kleinsten Staat Mittelamerikas geht die Reise weiter nach Honduras. Dort suchen Einheimische in den ...
(ARD/NDR/SWR)

Text zuklappenDer dritte Teil der Reihe führt bis nach Panama. Fantastische Wellen und wahre Surfer-Paradiese gibt es in El Salvador zu entdecken.

Nach dem Besuch im kleinsten Staat Mittelamerikas geht die Reise weiter nach Honduras. Dort suchen Einheimische in den Mangrovenwäldern nach Muscheln. Die Grenzübertritte sind jedes Mal ein Abenteuer: Nicaragua verweigert die Einreise.

Also muss das Land überflogen werden, um nach Costa Rica, ins Musterland Mittelamerikas, zu gelangen. Ein Drittel der Landfläche dieses Staats steht unter Naturschutz, was besonders im Monteverde-Nebelwald großartige Aufnahmen von Tieren, Pflanzen und Landschaften ermöglicht. Die nächste Etappe ist Panama mit seinem berühmten Kanal.

Die Panamericana ist ein System aus Schnellstraßen, das Alaska mit Feuerland an der Südspitze Argentiniens verbindet. Die Autoren sind die Verbindung über 35 000 Kilometer heruntergefahren.


(ARD/NDR/SWR)


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Abenteuer Panamericana (4/5)

Von Kolumbien bis Peru

Film von Silke Gondolf

Ganzen Text anzeigenDer vierte Teil der Reihe führt zunächst nach Kolumbien. In dem Land stellt man fest, dass es grandiose Landschaften und äußerst lebensfrohe Menschen gibt.

In der drittgrößten Stadt des Landes, Cali, kann man aber auch andere Seiten entdecken. Menschen leben aus ...
(ARD/NDR/SWR)

Text zuklappenDer vierte Teil der Reihe führt zunächst nach Kolumbien. In dem Land stellt man fest, dass es grandiose Landschaften und äußerst lebensfrohe Menschen gibt.

In der drittgrößten Stadt des Landes, Cali, kann man aber auch andere Seiten entdecken. Menschen leben aus Schutz hinter Gittern, was bei der - vor allem nächtlichen - Gewalttätigkeit auf den Straßen üblich ist.

Wie in den Ländern zuvor, ist auch auf der Reise durch Kolumbien Polizeischutz nötig - bis an die Grenze zu Ecuador. Dort überquert man den Äquator. Auf dem Weg in den Cajas-Nationalpark sind erstmals freilaufende Lamas zu entdecken. Wieder naht eine Staatsgrenze, diesmal zu Peru.

Die Panamericana ist ein System aus Schnellstraßen, das Alaska mit Feuerland an der Südspitze Argentiniens verbindet. Die Autoren sind die Verbindung über 35 000 Kilometer heruntergefahren.


(ARD/NDR/SWR)


Seitenanfang
17:44
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Abenteuer Panamericana (5/5)

Von Peru bis Feuerland

Film von Silke Gondolf

Ganzen Text anzeigenIm letzten Teil der Reihe wird das Ziel der Reise erreicht: Feuerland. Doch zunächst besucht das Film-Team in den peruanischen Hochanden eine Alpaka-Züchterin.

Die Anden sind mit über 9000 Kilometern die längste zusammenhängende Gebirgskette der Welt. Darüber ...
(ARD/NDR/SWR)

Text zuklappenIm letzten Teil der Reihe wird das Ziel der Reise erreicht: Feuerland. Doch zunächst besucht das Film-Team in den peruanischen Hochanden eine Alpaka-Züchterin.

Die Anden sind mit über 9000 Kilometern die längste zusammenhängende Gebirgskette der Welt. Darüber schweben elegant die Anden-Kondore. Nach dem Grenzübertritt nach Chile geht es 1000 Kilometer lang durch die Atacama-Wüste.

Die Wüste liefert perfekte Bedingungen für Blicke in den Weltraum: Keine Lichtverschmutzung, kaum Luftströmungen und klarster Sternenhimmel. Vom dünn besiedelten Patagonien setzen die Reisenden schließlich nach Feuerland über. Das Abenteuer endet in der Stadt Ushuaia mit dem letzten Hafen vor der Antarktis.

Die Panamericana ist ein System aus Schnellstraßen, das Alaska mit Feuerland an der Südspitze Argentiniens verbindet. Die Autoren sind die Verbindung über 35 000 Kilometer heruntergefahren.


(ARD/NDR/SWR)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenWasserflöhe haben es gerne dunkel
"Skyglow" beeinflusst das Ökosystem in Gewässern

Perlenschnurlichter
Kleine Leuchten auf den Deichen gegen die Lichtverschmutzung

Riesiges Korallenriff
Das Besondere: Es liegt in der Flussmündung des ...

Text zuklappenWasserflöhe haben es gerne dunkel
"Skyglow" beeinflusst das Ökosystem in Gewässern

Perlenschnurlichter
Kleine Leuchten auf den Deichen gegen die Lichtverschmutzung

Riesiges Korallenriff
Das Besondere: Es liegt in der Flussmündung des Amazonas

Lichtverschmutzung
Die meisten Europäer sehen die Milchstraße nicht


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Merkel führt Union in die Wahl
CSU stimmt Kanzler-Kandidatur zu

Abschiebungen nach Afghanistan
Bundesländer zunehmend skeptisch

Sport und Politik beim Superbowl
Gewaltige Show in Houston


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenFalco-Musical
Das wilde Leben des Musikers auf der Bühne

Das "Monument" in Dresden
Manaf Halbouni setzt ein "Zeichen für Frieden, Freiheit und Menschlichkeit"

Waving The Guns
Wir treffen das Rap-Kollektiv aus Rostock

Grande Dame des ...

Text zuklappenFalco-Musical
Das wilde Leben des Musikers auf der Bühne

Das "Monument" in Dresden
Manaf Halbouni setzt ein "Zeichen für Frieden, Freiheit und Menschlichkeit"

Waving The Guns
Wir treffen das Rap-Kollektiv aus Rostock

Grande Dame des Theaters
Inge Keller ist tot

Krieg gegen die Wahrheit
Mit der Sprache als Rettung


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Wasser, steile Gipfel - Das steirische Ennstal

Film von Alfred Ninaus

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen125 Kilometer malerische Landschaften, ein mächtiger Fluss und eine reiche Geschichte als wichtiger Transportweg der Eisenindustrie: Das ist das steirische Ennstal.

Ein reißender Fluss, atemberaubend schöne Streuwiesen oder ein steiler Blick vom 2700 Meter hoch ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen125 Kilometer malerische Landschaften, ein mächtiger Fluss und eine reiche Geschichte als wichtiger Transportweg der Eisenindustrie: Das ist das steirische Ennstal.

Ein reißender Fluss, atemberaubend schöne Streuwiesen oder ein steiler Blick vom 2700 Meter hoch gelegenen Dachstein - das Ennstal ist sehr facettenreich. Doch die Landschaft war lang gefährdet durch Flussbegradigungen im 19. und 20. Jahrhundert.

Ein EU-Projekt schuf wieder naturnahe Auen- und Flusslandschaften sowie neue Lebensräume im Ennstal.

Ursprünglich schlängelte sich die Enns kurvenreich durch ein lang gezogenes breites Tal. Dann wurde immer mehr Anbaufläche gewonnen, wurden Nebenarme gekappt, Moore trocken gelegt. Die Flora und Fauna verarmte. Immer öfter gab es verheerende Hochwasser. Vor 20 Jahren startete das EU-Projekt "Life". Naturnahe Flusslebensräume und Auwälder entstanden, aber auch ausgedehnte Moorlandschaften. Die für diese Landschaft typischen Torfmoose wurden angebaut, bald siedelten sich seltene Vogelarten wieder an wie der Wachtelkönig, Wanderfalke oder Eisvogel. Aber auch der Braunbär kehrte zurück.

Ganze Wiesen voller blauer Schwertlilien im Mai und Juni locken Wanderer und Naturbegeisterte an, aber vor allem die Ski-Gebiete im Ennstal sind ein Publikumsmagnet. Das ganze Jahr über ist die einmalige Flusslandschaft ein Gebiet für sanften, naturnahen Tourismus.

Das Ennstal ist seit Jahrhunderten durch Handel und Verkehr geprägt. Das Eisen vom Erzberg oder Lebensmittel wurden auf der Eisenstraße und auf der Enns befördert. Waren es früher Fuhrwerke, Flöße und Enns-Schiffe, übernahmen später Bahn und Lkw den Transport der Güter.

Der Film von Alfred Ninaus zeigt fantastische Landschaften und gibt spannende Einblicke in die Geschichte und das Leben der Menschen, die heute im Ennstal naturbewusst leben.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mythos Ausseerland

Film von Manfred Corrine

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenGenau im geografischen Mittelpunkt Österreichs liegt eine der malerischsten und eigenwilligsten Regionen Europas: das Ausseerland im Steirischen Salzkammergut.

Der Salzabbau und die Abgeschlossenheit der Region haben auch die Menschen dort geprägt - sie sind so ...
(ORF)

Text zuklappenGenau im geografischen Mittelpunkt Österreichs liegt eine der malerischsten und eigenwilligsten Regionen Europas: das Ausseerland im Steirischen Salzkammergut.

Der Salzabbau und die Abgeschlossenheit der Region haben auch die Menschen dort geprägt - sie sind so eigenwillig wie ihre Heimat. Wie keine andere Region Österreichs zieht das Ausseerland Künstler und Touristen in seinen Bann.

An den westlichen Ausläufern des sogenannten Toten Gebirges entfaltet sich eine fantastische Landschaft, die mit ihren zahlreichen Seen, Mooren und Wäldern, den massiven Bergen der nördlichen Kalkalpen und den darin verborgenen Höhlensystemen Raum für Geheimnisse bietet.


(ORF)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dokumentarfilmzeit

Yes No Maybe - Ist Liebe nur eine Utopie?

Dokumentarfilm von Kaspar Kasics, Schweiz 2015

Länge: 107 Minuten

Ganzen Text anzeigenLiebe - ein unendliches Thema. - Mit seinen parallel montierten Paarstudien lädt der Schweizer Regisseur Kaspar Kasics dazu ein, vertieft über Zweierkisten nachzudenken.

Neben den beiden Paaren lässt er auch die Soziologin Eva Illouz und den Philosophen Sven ...

Text zuklappenLiebe - ein unendliches Thema. - Mit seinen parallel montierten Paarstudien lädt der Schweizer Regisseur Kaspar Kasics dazu ein, vertieft über Zweierkisten nachzudenken.

Neben den beiden Paaren lässt er auch die Soziologin Eva Illouz und den Philosophen Sven Hillenkamp über den unmöglichen Charakter der Liebe zu Wort kommen. Melancholisch deutet der Film an, wie schlecht romantische Liebe zur Multioptionsgesellschaft passt.

Auf den ersten Blick sind sie ein Traumpaar: Hannah und Samuel Robertson. Ihre fast grenzenlose Kommunikationsbereitschaft spielt dabei wohl eine Schlüsselrolle. Für ihr gemeinsames Lebensprojekt sind sie bereit auf vieles zu verzichten. Immer wieder kämpfen sie darum, sich wirklich wahrzunehmen und den Differenzen genügend Raum zu geben.

Das Internet ist für Peter Mäder zum Retter in der Not geworden. Dort lernt er die Ukrainerin Tanja Jurijwna Voronyanska kennen. Beide haben schon viele negative Erfahrungen in Sachen Liebe gemacht. Obwohl sich Peter und Tanja sich kaum verständigen können, sind sie entschlossen, alles zu riskieren. Die neue Liebe soll sie von der schwierigen Vergangenheit befreien und vor dem drohenden Alleinsein retten.


Seitenanfang
0:11
VPS 00:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: So wie du bist

Kinder von Eltern mit Behinderungen

Film von Roland May

Ganzen Text anzeigenEtwa 12 000 Kinder behinderter Eltern leben in Deutschland. Als Kleinkinder erleben sie die Behinderung des Elternteils als normal. Sie sind stolz darauf, helfen zu können.

Schuldgefühle, Angst und auch Scham entwickeln sich in der Regel erst dann, wenn die ...

Text zuklappenEtwa 12 000 Kinder behinderter Eltern leben in Deutschland. Als Kleinkinder erleben sie die Behinderung des Elternteils als normal. Sie sind stolz darauf, helfen zu können.

Schuldgefühle, Angst und auch Scham entwickeln sich in der Regel erst dann, wenn die Außenwelt, die Clique, die Schule, eine immer wichtigere Rolle spielen. Denn dann sind solche Kinder mit gesellschaftlichen Tabus und Vorurteilen konfrontiert.

Anna-Lena, 11 Jahre, demonstriert mit Tausenden anderen vor dem Brandenburger Tor für das Recht auf mehr Selbstbestimmung und für garantierte Hilfe geistig behinderter Menschen. Sie demonstriert auch für ihre eigene Mutter, 35, die unter Auflage einer täglichen Unterstützung das Sorgerecht für Anna-Lena bekommen hat.

Die beiden leben in Frankfurt/Oder in einer betreuten Wohnung. Anders als ihre Mutter glaubt sie nicht daran, dass die Aktion in Berlin helfen wird. Der Alltag zuhause von Mutter und Kind sieht einerseits ähnlich aus wie der einer Familie, in der die Eltern nicht behindert sind. Aber es gibt auch große Unterschiede. Ihre Mutter kann jetzt schon kaum noch dem Schulstoff der fünften Klasse folgen, den das Mädchen mit Leichtigkeit lernt und auch mit guten Noten bestätigt bekommt. Anna-Lena erklärt ihrer Mutter Sinn-Zusammenhänge aus Texten, formuliert ihre Briefe und rechnet Summen für anstehende Einkäufe aus. Die Elfjährige ist Selbstständigkeit gewohnt, kümmert sich um den Einkauf, ihr Schulessen und andere organisatorische Details des täglichen Lebens. Das prägt sie. Die beiden verlassen jeden Morgen gemeinsam das Haus, wenn Anna-Lena zur Schule muss und ihre Mutter zur Arbeit in einer Wäscherei.

Die Mutter ist sich ihrer Behinderung bewusst, sie kann gestellte Aufgaben nur einzeln, nacheinander lösen. Bei Gesprächen mit dem Mädchen wird klar, dass sie sich in der Clique ihrer Mitschüler wegen der Behinderung ihrer Mutter nicht immer verstanden fühlt. Ihre fast mütterliche Fürsorge für sie empfindet Anna-Lena als Selbstverständlichkeit.

Jana, 20, spielt Rollstuhl-Basketball. Sie betreibt den Behindertensport seit früher Kindheit, obwohl es ihr 50-jähriger Vater ist, der den Rollstuhl braucht. Jana kann normal gehen. Für sie ist dieses Mitmachen ein Schritt hin zu ihrem Vater und seinen Möglichkeiten, die Liebe einer Tochter zu ihrem Vater. Die beiden gehen zusammen ins Kino, einkaufen, zum Sport, und sie wohnen zusammen. Sie leben die Inklusion. Doch Jana kommt immer mehr an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Sehr offen erzählt sie davon, wie die Behinderung ihres Vaters ihr eigenes Leben einschränkt. Jana plant, auszuziehen.

Ein Film über das enge Band zwischen Kindern und ihren behinderten Eltern. Er zeigt, was die Kinder in jungen Jahren leisten und was sie von ihren Eltern lernen. Es wird auch deutlich, dass Kinder Raum für ihre Entwicklung brauchen und welche Konflikte entstehen, wenn sie sich aus diesem engen Band lösen.


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:09
VPS 01:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigenStermann und Grissemann begrüßen in einer neuen Ausgabe Musicalstar Uwe Kröger und die Schweizer Kabarettistin Hazel Brugger im "Willkommen Österreich"-Studio.

Während Uwe Kröger Gelegenheit gibt, einmal mehr seine Abneigung gegen Musicals zu äußern, wird Hazel ...
(ORF)

Text zuklappenStermann und Grissemann begrüßen in einer neuen Ausgabe Musicalstar Uwe Kröger und die Schweizer Kabarettistin Hazel Brugger im "Willkommen Österreich"-Studio.

Während Uwe Kröger Gelegenheit gibt, einmal mehr seine Abneigung gegen Musicals zu äußern, wird Hazel Brugger beweisen, dass sie zu Recht mit Preisen überhäuft wird. Sie tarnt sich als seriöse Journalistin und überrascht Politiker mit hinterhältigen Fragen.

Aus seiner Abneigung gegen Musicals macht Grissemann kein Geheimnis. Allerdings betont er auch immer wieder, dass es einen Musicalstar gibt, den er dennoch verehrt: Uwe Kröger. Derzeit spielt der Sänger in "Nostradamus" am Tiroler Landestheater die Titelrolle. Er gibt den Gomez Addams im Musical "The Addams Family" in München und steht im Comedy-Musical "Monty Python's Spamalot" am Salzburger Landestheater auf der Bühne. Privat hat Uwe Kröger weniger zu lachen. Er musste voriges Jahr Insolvenz anmelden. Mit Stermann und Grissemann spricht er über seine Zukunftspläne.

Was Peter Klien für "Willkommen Österreich" im ORF, ist Hazel Brugger für die "heute-show". Mit ZDF-Mikro in der Hand tarnt sich die Schweizerin als seriöse Journalistin und überrascht Politikerinnen und Politiker zum Beispiel am CDU-Parteitag mit hinterhältigen Fragen: "Wie oft muss Merkel noch kandidieren, damit sie die Frauenquote im Alleingang erfüllen kann?" "Hazel Brugger passiert" heißt das Soloprogramm, mit dem die 23-Jährige durch den deutschen Sprachraum tourt. Das jüngere Publikum kennt Hazel Brugger aus dem Internet, wo ihre Poetry-Slam-Auftritte tausendfach geklickt werden. 2017 wurde die in Amerika geborene Schweizerin auch noch mit Preisen überhäuft. "Wo soll das noch hinführen?", fragen Stermann und Grissemann sich und ihren Gast Hazel Brugger.


(ORF)


Seitenanfang
2:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eckel mit Kanten: Wie wird man ein Wunschkind?

Moderation: Klaus Eckel

Ganzen Text anzeigenZum ersten Mal lädt Klaus Eckel in seinen Comedy-Club ein. Zum Thema "Erziehung" liefert er Pointen und Fakten und hat sich illustre Gäste eingeladen.

Jungstar Paul Pizzera berichtet in einem Lied über seltsame Ereignisse im Ferienheim; Universitätsprofessor Dr. ...
(ORF)

Text zuklappenZum ersten Mal lädt Klaus Eckel in seinen Comedy-Club ein. Zum Thema "Erziehung" liefert er Pointen und Fakten und hat sich illustre Gäste eingeladen.

Jungstar Paul Pizzera berichtet in einem Lied über seltsame Ereignisse im Ferienheim; Universitätsprofessor Dr. Robert Pfaller offenbart, dass er am liebsten Verbote verbieten würde; und "Umsteiger" Roland Düringer hat auch einige Thesen zum Thema zu bieten.


(ORF)


Seitenanfang
2:38
VPS 02:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eckel mit Kanten: Ist die

Klimaerwärmung schon nachhaltig genug?

Moderation: Klaus Eckel

Ganzen Text anzeigenWenn etwas in aller Munde ist, meint meistens jeder was anderes: "Nachhaltigkeit" ist eines der derzeitigen Schlagworte! Klaus Eckel lädt zu dem Thema Gäste ins Wiener "CasaNova" ein.

Christoph Spörk, der die längste Wand im Land besingt, die "Lärmschutzwand"; ...
(ORF)

Text zuklappenWenn etwas in aller Munde ist, meint meistens jeder was anderes: "Nachhaltigkeit" ist eines der derzeitigen Schlagworte! Klaus Eckel lädt zu dem Thema Gäste ins Wiener "CasaNova" ein.

Christoph Spörk, der die längste Wand im Land besingt, die "Lärmschutzwand"; Altmeister Lukas Resetarits, der die Produkte für ältere Menschen aufs Korn nimmt; und den Biologen Dr. Peter Iwaniewicz, der Klaus Eckel auf die "Käferbörsen" aufmerksam macht.


(ORF)


Seitenanfang
3:14
VPS 03:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eckel mit Kanten: Soll ich nicht

smarter als mein Smartphone sein?

Moderation: Klaus Eckel

Ganzen Text anzeigen"Gibt’s da ein WLAN?" ist die Begrüßung der heutigen Jugend! Klaus Eckel bedauert solche Kommunikationsdefizite und erforscht dieses Mal Gegenwart und Zukunft der Informationstechnologie.

Sein erster Gast, Gery Seidl, sinniert, ob Suchmaschinen künftig auch ...
(ORF)

Text zuklappen"Gibt’s da ein WLAN?" ist die Begrüßung der heutigen Jugend! Klaus Eckel bedauert solche Kommunikationsdefizite und erforscht dieses Mal Gegenwart und Zukunft der Informationstechnologie.

Sein erster Gast, Gery Seidl, sinniert, ob Suchmaschinen künftig auch Auskunft geben könnten, wo man zum Beispiel den Autoschlüssel hingelegt hat. Der Verkehrsexperte Prof. Hermann Knoflacher spricht mit Klaus Eckel darüber, ob das Auto bald mehr weiß als der Fahrer.

Zum Abschluss tritt Viktor Gernot auf und empfiehlt den Parteien, mehr auf Emotionen als auf Info zu setzen; ein Hündchen mit partei-spezifischen Eigenschaften könnte die Wähler vielleicht wieder zurückgewinnen.


(ORF)


Seitenanfang
3:51
VPS 03:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eckel mit Kanten: Muss ich's wissen

oder kann ich's googeln?

Moderation: Klaus Eckel

Ganzen Text anzeigenKlaus Eckel lädt sich zum Thema Bildung mit dem Lehrer und Buchautor Niki Glattauer sicher den richtigen Fachmann ein, wie das pointierte Gespräch beweist.

Als weitere Wuchtellieferanten dienen diesmal das mit dem "Kabarettförderpreis" bedachte Duo BlöZinger, das ...
(ORF)

Text zuklappenKlaus Eckel lädt sich zum Thema Bildung mit dem Lehrer und Buchautor Niki Glattauer sicher den richtigen Fachmann ein, wie das pointierte Gespräch beweist.

Als weitere Wuchtellieferanten dienen diesmal das mit dem "Kabarettförderpreis" bedachte Duo BlöZinger, das beweist, dass Bildung bereits im Mutterleib beginnt, sowie Thomas Stipsits, der Erinnerungen an seinen ur-coolen Religionslehrer preisgibt.

Mit Nikolaus Glattauer (Lehrer, Kolumnist und Buchautor, der meint: "Eltern gegen Lehrer - das ist Brutalität!"), dem Duo BlöZinger (Kabarettisten) und Thomas Stipsits (Kabarettist und Schauspieler).


(ORF)


Seitenanfang
4:27
VPS 04:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eckel mit Kanten: Sind Politiker

manchmal auch volksverdrossen?

Moderation: Klaus Eckel

Ganzen Text anzeigenIn dieser Folge seines Kabarett-Clubs verrät Klaus Eckel, dass in den USA ein Toter zum Bürgermeister gewählt wurde, weil er offenbar dynamischer wirkte als sein Gegenkandidat.

Wenn das Attribut "schräger Vogel" auf einen Kabarettisten zutrifft, dann auf den ...
(ORF)

Text zuklappenIn dieser Folge seines Kabarett-Clubs verrät Klaus Eckel, dass in den USA ein Toter zum Bürgermeister gewählt wurde, weil er offenbar dynamischer wirkte als sein Gegenkandidat.

Wenn das Attribut "schräger Vogel" auf einen Kabarettisten zutrifft, dann auf den Universitätslektor Christoph Krall, der seine Gedanken über Macht zum Besten gibt. Der vielfach preisgekrönte Mike Supancic bietet eine Glanznummer über den Kärntner Ku-Klux-Klan.

Absoluter Höhepunkt der an Höhepunkten reichen Folge ist das pointierte Gespräch mit Ex-ÖVP-Vizekanzler Erhard Busek, der so manche überraschende Aussage macht.


(ORF)


Seitenanfang
5:04
VPS 05:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eckel mit Kanten: Will ich so alt

werden wie mein Opa, und wird er mich

dann noch pflegen?

Moderation: Klaus Eckel

Ganzen Text anzeigenKlaus Eckel präsentiert in seinem Kabarettclub dieses Mal ein gern übersehenes Thema: das Altern. Dazu hat er unter anderen die Zwillingsschwestern RaDeschnig eingeladen.

Das Kabarettduo präsentiert in seinem Kabarettprogramm das Altersheim der Zukunft. Andreas ...
(ORF)

Text zuklappenKlaus Eckel präsentiert in seinem Kabarettclub dieses Mal ein gern übersehenes Thema: das Altern. Dazu hat er unter anderen die Zwillingsschwestern RaDeschnig eingeladen.

Das Kabarettduo präsentiert in seinem Kabarettprogramm das Altersheim der Zukunft. Andreas Vitásek berichtet über seine Erfahrungen mit dem Älterwerden so gekonnt, dass es den Zusehern die Tränen in die Augen treibt - zumeist vor Lachen.

Und weil Altern ohne Zeit nicht möglich ist, hat Klaus Eckel den deutschen Zeitforscher Dr. Marc Wittmann zum Gespräch gebeten.

Mit RaDeschnig (Kabarettistinnen-Duo), Andreas Vitásek (Kabarettist, Schauspieler und Regisseur) und Dr. Marc Wittmann (Zeitgefühlsforscher, Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene in Freiburg: Er will herausfinden, warum manches so lange dauert und anderes so schnell vorbei ist).


(ORF)


Seitenanfang
5:41
VPS 05:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Panorama

Wenn Städter in die Berge gehen

Film von Nicole De Lorenzo

Moderation: Nina Horowitz

Ganzen Text anzeigenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind. Diesmal geht es um Städter in den Bergen.

Österreichs Berge sind seit jeher magischer Anziehungspunkt für Städter. ...
(ORF)

Text zuklappenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind. Diesmal geht es um Städter in den Bergen.

Österreichs Berge sind seit jeher magischer Anziehungspunkt für Städter. Was aber reizt sie daran, Berge zu besteigen, Almhütte und Bergbauernhof zu besuchen oder Skiorte unsicher zu machen? "Panorama" begibt sich auf Spurensuche quer durch die Jahrzehnte.

Bereits 1960 warnten in der Sendereihe "Hüter der Gesundheit" erfahrene Bergbegeisterte vor Halbschuhtouristen: Pumps, Stöckelschuhe, Anzug und Nierentäschchen waren schon damals verpönt. In "Bergsteigerschulen" wurde der bergbegeisterten Jugend Rüstzeug für den geplanten Aufstieg mitgegeben. Erholungssuchende Großstädter konnten beim Urlaub am Bauernhof das echte Landleben kennenlernen. Walter Schiejok besuchte 1969 eine Tiroler Bergbäuerin. Bereitwillig öffnete sie Tür und Tor ihres Hofes und ließ Düsseldorfer Gäste frische Stallluft schnuppern.

Russenklischees erfüllten sich 2011 in Bad Gastein, als betuchte Moskauer den Ort überschwemmten, um dort fern der Heimat russische Weihnachten zu feiern. Die Sendung "Thema" beobachtete die schwerreichen, russischen Gäste beim Feiern und Geldausgeben - und hat ein Geheimnis gelüftet: Manche Russen trinken lieber Vogelbeer-Schnaps als Wodka!


(ORF)