Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 28. Januar
Programmwoche 05/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenHolocaust-Überlebender Yehuda Bacon
Buch "Solange wir leben, müssen wir uns entscheiden."

"Der Bus, der Mob und das Dorf"
Clausnitz ein Jahr danach

Skandal in Wolfsburg
Arbeit des Künstlers Flatz über die VW-Geschichte im Dritten Reich aus ...

Text zuklappenHolocaust-Überlebender Yehuda Bacon
Buch "Solange wir leben, müssen wir uns entscheiden."

"Der Bus, der Mob und das Dorf"
Clausnitz ein Jahr danach

Skandal in Wolfsburg
Arbeit des Künstlers Flatz über die VW-Geschichte im Dritten Reich aus Ausstellung entfernt

Kino: "Mein Blind Date mit dem Leben"
Tragikomödie von Regisseur Marc Rothemund

"Hamlet" in München
Die Kammerspiele und der Klassiker

"Als die Winter noch Winter waren"
Buch von Bernd Brunner über die Kulturgeschichte des Winters


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenUnfallursache Smartphone
Handys sind heutzutage die größte Ablenkungsgefahr beim Autofahren

Gefährdeter Aal
Forscher wollen den beliebten Speisefisch jetzt züchten

Brandgefährliche Akkus
Lithium-Akkus können sich bei Überlastung ...

Text zuklappenUnfallursache Smartphone
Handys sind heutzutage die größte Ablenkungsgefahr beim Autofahren

Gefährdeter Aal
Forscher wollen den beliebten Speisefisch jetzt züchten

Brandgefährliche Akkus
Lithium-Akkus können sich bei Überlastung entzünden

Chimäre mit menschlichen Stammzellen
Menschliche Organe sollen in Tieren nachgezüchtet werden

# backpulver
Zähne bleichen, Blumen frisch halten, verstopfte Rohre befreien - was Backpulver alles kann


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigenJackie Kennedy
die dramatische Woche der First Lady

Annie Leibovitz
die bekannteste Fotografin der Welt

Wie grausam ist der Mensch?
Milo Rau geht an die Grenzen des Ertragbaren

Schauspielerin Liliane Amuat
sie steigt Rolle für Rolle ...

Text zuklappenJackie Kennedy
die dramatische Woche der First Lady

Annie Leibovitz
die bekannteste Fotografin der Welt

Wie grausam ist der Mensch?
Milo Rau geht an die Grenzen des Ertragbaren

Schauspielerin Liliane Amuat
sie steigt Rolle für Rolle die Karriereleiter hoch


9:34
VPS 09:35

Kultweg Jakobsweg

Was er verspricht und was er hält

Film von Herbert Freudenberger

Ganzen Text anzeigenDer Ansturm auf den Jakobsweg-Abschnitt von den Pyrenäen nach Santiago de Compostela ist groß. Der österreichische Teil des Jakobswegs führt von Graz über Villach nach Osttirol und Innsbruck.

Die Dokumentation fragt: Warum steht Pilgern in unserem säkularisierten ...
(ORF)

Text zuklappenDer Ansturm auf den Jakobsweg-Abschnitt von den Pyrenäen nach Santiago de Compostela ist groß. Der österreichische Teil des Jakobswegs führt von Graz über Villach nach Osttirol und Innsbruck.

Die Dokumentation fragt: Warum steht Pilgern in unserem säkularisierten Westeuropa so hoch im Kurs? Warum nehmen Menschen aus allen sozialen Gruppierungen Strapazen und Kasteiung freiwillig auf sich?


(ORF)


9:49
VPS 09:50

Videotext Untertitel

Mein Favoriten

Film von Chico Klein

Mit Lukas und Willi Resetarits, Andreas Vitásek, Roland
Düringer, Harald Sicheritz u. a.

Ganzen Text anzeigenDer 10. Wiener Gemeindebezirk Favoriten scheint ein besonderer Nährboden für kreative Menschen zu sein. Bekannte Wiener Künstler erinnern sich an die Plätze aus ihrer "Favoritner Kindheit".

Wo Willi und Lukas Resetarits „Windwuchteln“ schossen, wo Andreas ...
(ORF)

Text zuklappenDer 10. Wiener Gemeindebezirk Favoriten scheint ein besonderer Nährboden für kreative Menschen zu sein. Bekannte Wiener Künstler erinnern sich an die Plätze aus ihrer "Favoritner Kindheit".

Wo Willi und Lukas Resetarits „Windwuchteln“ schossen, wo Andreas Vitásek seine Schlagfertigkeit entwickelte, wo Werner Sobotka in Hut und Mantel Go-Kart fuhr, wo Roland Düringer den ersten Datsun sah und wo Harald Sicheritz seine Liebe zur Urbanität fand.

In der Dokumentation von Chico Klein erinnern sich diese Prominenten an Schauorte aus ihrer Kindheit in den 1950er-, 1960er- und 1970er-Jahren. In einer Tischrunde erzählen sie vom Charme ihres Heimatbezirks Favoriten, zeigen Fotos aus ihrer Kindheit – und stellen sich die Frage: „War Kreativität lebensnotwendig in Österreichs wichtigstem Arbeiterbezirk?“

Man ging nach der Schule einfach vor die Tür und verbrachte die Freizeit auf der Straße. Man traf sich bei der Antonskirche, im Suchenwirtpark, am Frachtenbahnhof oder im Laaer-Berg-Bad und am Tschechisches-Herz-Platz, man ging Rodeln auf die Todesbahn und spielte und kämpfte in irgendeiner "Gstätt’n" – die einstige Stadtwildnis, die heute so gut wie verschwunden ist.

Der am längsten im Bezirk wohnende Andreas Vitásek kommentiert die filmische Reise durch Zeit und Raum: Rasant veränderte sich der Nachkriegsbezirk seit damals, als sein Vater für Tlapa Maßanzüge schneiderte, als die Löwingerbühne noch im Favoritner Kolosseum war und Größen der Wiener Unterhaltungsbranche wie Alfred Böhm, Peter Alexander, Elfriede Ott und Hans Weigel in Favoriten lebten.
Was bleibt von der Romantik des Zuwanderer-Bezirks? Tichy-Eis am Reumannplatz, die Schallplatten-Brigitte, der Böhmische Prater und der Viktor-Adler-Markt sind bis heute Brennpunkte.


(ORF)


Seitenanfang
10:57
VPS 10:55

Videotext Untertitel

Brüder (3/3)

Auf dem Jakobsweg

Fernsehfilm, Österreich 2006

Darsteller:
Ludwig StadlerWolfgang Böck
Ernst StadlerErwin Steinhauer
Adrian StadlerAndreas Vitásek
ArieDolf de Vries
Iris RovanSusa Meyer
u.a.
Buch: Uli Brée, Rupert Henning
Regie: Wolfgang Murnberger
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigenLudwig, Ernst und Adrian Stadler, drei Männer in den besten Jahren, sind Brüder von verschiedenen Vätern und könnten unterschiedlicher kaum sein.

Nur eines haben sie gemeinsam: einen Haufen Schwierigkeiten. Ludwig hat ein Problem mit der Gesundheit, Ernst mit dem ...
(ORF)

Text zuklappenLudwig, Ernst und Adrian Stadler, drei Männer in den besten Jahren, sind Brüder von verschiedenen Vätern und könnten unterschiedlicher kaum sein.

Nur eines haben sie gemeinsam: einen Haufen Schwierigkeiten. Ludwig hat ein Problem mit der Gesundheit, Ernst mit dem Gesetz und Adrian mit sich selbst. Adrian plant, sich eine Auszeit zu nehmen, um auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela zu wandern.

Daraufhin beschließt Ludwig, seinen jüngsten Bruder zu begleiten. Der mittlere Stadler-Bruder, Ernst, denkt eigentlich gar nicht ans Mitgehen, doch als er einen Riesenskandal verursacht, muss er Wien für eine Weile verlassen. Die Wallfahrt gestaltet sich anfangs so gar nicht fromm. Alte Differenzen zwischen den ungleichen Brüdern brechen auf und äußere Umstände erschweren die Reise. Aber irgendwann kommen Ludwig, Ernst und Adrian an der Küste bei Finisterre und bei sich selbst an.


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Moderation: Simone Lackner-Raffeiner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenArktische Kälte
Viele Schädlinge überleben den bitterkalten Winter dennoch

Eiskalte Falle
Das Risiko beim Eislaufen auf zugefrorenen Seen

500 Jahre Reformation
Die Thesen von Martin Luther und die Folgen für die Kirche

Das ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenArktische Kälte
Viele Schädlinge überleben den bitterkalten Winter dennoch

Eiskalte Falle
Das Risiko beim Eislaufen auf zugefrorenen Seen

500 Jahre Reformation
Die Thesen von Martin Luther und die Folgen für die Kirche

Das "Bachmandl"
Henrik Ibsens Zeit im Südtiroler Wipptal

Globuli im Stall
Homöopathie bei Rindern und Ziegen

Wertvolle "Schellen"
Die schönsten Kuhglocken im Passeiertal

Dinos im Schnee
Bildhauer gestalten Urmonster aus Eisblöcken

Attraktion im Eis
Ein gefrorener Riesenkarpfen im Kalterer See


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenFestung Eigenheim
Wie Bayerns Hausbesitzer aufrüsten

Brettlspaß contra Birkhuhn:
Mit dem "Afterwork"-Bus zum Berg

Wie wirkt der Trump-Schock in Bayern?
Die bayerische Industrie sorgt sich

Wenn Stromkosten Existenzen ...
(ARD/BR)

Text zuklappenFestung Eigenheim
Wie Bayerns Hausbesitzer aufrüsten

Brettlspaß contra Birkhuhn:
Mit dem "Afterwork"-Bus zum Berg

Wie wirkt der Trump-Schock in Bayern?
Die bayerische Industrie sorgt sich

Wenn Stromkosten Existenzen bedrohen
Ökostrom-Umlage spaltet Gesellschaft

Keine Straßennamen in Muthmannsreuth
Bewohner gegen "Zwangsbestraßung"

SPD-Kanzlerkandidat
Mit Europabegeisterung zum Wahlsieg?

Wassermangel: Wurst oder Wasser?
Beides gleichzeitig nicht möglich

Trumps alternative Fakten
Präsident und Populist

Rock'n Roll Trump
Was einen zum Trump-Fan werden lässt


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Kleiderschrank
Verliebt in Kirschbaum

Nähtischchen
Aufgemöbeltes Biedermeier

Armlehnstuhl
Geniale Konstruktion

Heiliger Martin
Zum Teilen gerüstet

Art déco-Figur
Doppelte Genoveva

Heilige Anna
Das ABC der Mutterliebe


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:32
VPS 14:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Baden-Württemberg

Moderation: Susanne Gebhardt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Schwaben
zwischen Mythos und Marke

Privilegiertes Parken
im Ehrenhof des Neuen Schlosses Stuttgart

Mörderjagd im Megastau
am Set des neuen SWR Tatorts

Große Show
ein Zauberer und seine spektakulären ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenDie Schwaben
zwischen Mythos und Marke

Privilegiertes Parken
im Ehrenhof des Neuen Schlosses Stuttgart

Mörderjagd im Megastau
am Set des neuen SWR Tatorts

Große Show
ein Zauberer und seine spektakulären Tricks

Krähenplage
zu viel Krähen in Laupheim

Großer Fang
unterwegs mit einem Fischer auf dem Rhein


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
15:01
VPS 15:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Geschmack Europas

Die toskanische Maremma

Film von Martin Traxl

Moderation: Lojze Wieser

Ganzen Text anzeigenLojze Wieser unternimmt eine Reise in eine der beliebtesten Destinationen Italiens: die Toskana. In ihrem südlichen Teil liegt die herbe Maremma.

Dort gibt es für Kunst- und Kulinarik-Liebhaber viel zu entdecken. Der Erfinder der Eat-Art, der Künstler Daniel ...
(ORF)

Text zuklappenLojze Wieser unternimmt eine Reise in eine der beliebtesten Destinationen Italiens: die Toskana. In ihrem südlichen Teil liegt die herbe Maremma.

Dort gibt es für Kunst- und Kulinarik-Liebhaber viel zu entdecken. Der Erfinder der Eat-Art, der Künstler Daniel Spoerri, hat sich am Rand der Maremma einen ganzen Skulpturen-Park eingerichtet.

Aquacotta, Wildschwein und Wein gehören auf die traditionelle maremmanische Speisetafel ebenso wie die jüdische Süßspeise "Sfratto". Sogar mit dem heute geschützten Stachelschwein wurde früher gekocht.


(ORF)


Seitenanfang
15:32
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Skiparadies Balkan

Auf den schönsten Pisten von Slowenien bis Serbien

Film von Susanne Glass

Ganzen Text anzeigenDie wilden Schluchten und Berge des Balkan haben seinerzeit schon Karl May zu einem Abenteuerroman inspiriert: Naheliegend, dass hier auch Skiparadiese zu entdecken sind.

Allerdings liegen die meisten in einer Art Dornröschenschlaf und sind damit noch echte ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie wilden Schluchten und Berge des Balkan haben seinerzeit schon Karl May zu einem Abenteuerroman inspiriert: Naheliegend, dass hier auch Skiparadiese zu entdecken sind.

Allerdings liegen die meisten in einer Art Dornröschenschlaf und sind damit noch echte Geheimtipps für Wintersportler, die herrliche Pisten und Landschaften suchen - und sich gerne auf überraschende Begegnungen mit anderen Kulturen und Menschen einlassen.

Susanne Glass und ihr Filmteam haben insgesamt fünf solcher Ski-Resorts von Slowenien bis Serbien erkundet.

Die Reise beginnt in Popova Sapka in Mazedonien direkt an der Grenze zum Kosovo und zu Albanien. Vor wenigen Jahren war die Region noch Kriegsgebiet, heute kann man sie vollkommen unbedenklich bereisen. Der Kroate Tomislav Tiska bietet in Popova Sapka einen europaweit einmaligen Service an: Catskiing. Er fährt Touristen mit einer umgebauten Pistenraupe, genannt Schneekatze, auf einsame Gipfel. Von dort oben können sie dann unter Führung eines erfahrenen Guides im freien Gelände abfahren. Tomislav Tiskas Kunden sind Freerider aus ganz Europa. Die Regisseurin hat eine solche Tour mitgemacht, lernte anschließend eher zufällig noch das "Horse-Skiing" kennen und die wohl ungewöhnlichste Après-Ski-Location - in einem mazedonischen Bergdorf.

Station Nummer zwei und drei liegen in Montenegro: Kolasin und Zabljak. Das eine Skigebiet extrem romantisch, das andere sehr wild. In Kolasin fragt man sich, weshalb alle Skifahrer rote Skijacken und schwarze Hosen tragen.
In Zabljak stellt sich eine andere Frage: Ob sich die Liftanlagen, die alle aus der Blütezeit des sozialistischen Jugoslawien stammen, überhaupt noch bewegen?
Ergebnis: Ja. Und zwar in einer Geschwindigkeit, die dem allgemeinen Lebensrhythmus der Montenegriner ganz gut entspricht.

Quirlig und voller Menschen dagegen: Kopaonik, Serbiens größtes Skigebiet. Auch dank der Millionen-Investitionen eines arabischen Prinzen entsteht hier ein hochmodernes Skizentrum in Südosteuropa. In Kopaonik treffen die Filmemacher Serbiens ältesten noch aktiven Skilehrer: Boris, der bald seinen 80. Geburtstag feiert. Und wer glaubt, ein Kurs mit ihm sei ein eher gemütliches Unternehmen, der hat sich gründlich geirrt.

Die fünfte und letzte Station der Reise ist das sehr charmante Skigebiet Vogel in Slowenien. Ein wenig fühlt es sich an, als ob man nach Hause zurückkehrte: Susanne Glass und ihr Team sind zurück in den Alpen, im Triglav Nationalpark. Der Triglav ist mit 2864 Metern der höchste Berg im ehemaligen Jugoslawien. 30 Kilometer entfernt: Die Karawanken, dahinter Österreich. In Vogel erleben die Filmemacher Wintermärchen: Sie wagen sich in die Lüfte, bei einem Gleitschirmtandemflug - mit sehr weicher Landung.


(ARD/BR)


Seitenanfang
16:01
VPS 16:00

Reisewege: Cortina d'Ampezzo

Sage von der Schönheit

Film von Nikolaus Wiesner

Ganzen Text anzeigenKönigin der Dolomiten, Olympiaort, Treffpunkt des internationalen Jet-Sets: Cortina d'Ampezzo ist eines der renommiertesten Reiseziele der Welt.

Doch die Wenigsten wissen, was hinter Klischee und Glitzerfassade steckt: uralte rätoromanische Traditionen, ...
(ARD/SR)

Text zuklappenKönigin der Dolomiten, Olympiaort, Treffpunkt des internationalen Jet-Sets: Cortina d'Ampezzo ist eines der renommiertesten Reiseziele der Welt.

Doch die Wenigsten wissen, was hinter Klischee und Glitzerfassade steckt: uralte rätoromanische Traditionen, alteingesessene Ampezzani voller Stolz und Tatendrang und ein unbekanntes Kapitel der Geschichte des Ersten Weltkriegs.

Cortina ist dank seiner Wurzeln viel mehr als nur Schickeriatreff, es ist ein Ort zwischen den Welten, Zeiten und Epochen, zwischen Venedig und Tirol, zwischen Dolce Vita und Radetzkymarsch. Das kosmopolitische Selbstbewusstsein der Ampezzani kommt nicht von ungefähr.

Nikolaus Wiesner ist für diesen "Reiseweg" in Ampezzo auf Spurensuche gegangen, um der Lebensart und den Geheimnissen der berühmten Dolomitenstadt auf den Grund zu gehen. Zwischen Olympiaerinnerungen und Bergsteigerlegenden, aktuellem Glamour und verblichener Eleganz findet er in Cortina vor allem eine sehr alte Seele, in der sich die Lebenserfahrung vieler Generationen spiegelt - eine Seele, die nicht nur Sagen kennt, sondern auch weiß, was die Menschen von der Natur und den Bergen lernen können.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:46
VPS 16:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Islands Südwesten im Winter

Film von Dagmar Hase

Ganzen Text anzeigenWenn die einsamen baumlosen Weiten Islands ganz zart von Puderschnee bedeckt sind, dann kommen Winterfreunde trotz der kurzen Tage hier voll auf ihre Kosten.

Heiße Quellen beliefern Freibäder und "Hot Pots", in denen das 40 Grad warme Wasser einen angenehmen Kontrast ...
(ARD/HR)

Text zuklappenWenn die einsamen baumlosen Weiten Islands ganz zart von Puderschnee bedeckt sind, dann kommen Winterfreunde trotz der kurzen Tage hier voll auf ihre Kosten.

Heiße Quellen beliefern Freibäder und "Hot Pots", in denen das 40 Grad warme Wasser einen angenehmen Kontrast zur klaren kalten Luft bietet. Die Natur bietet atemberaubende Spektakel und auch Kulturreisende finden viele Orte und Touren zum Entdecken.

Im Winter hüllen sich der fleißige Geysir namens "Strokkur" - "Butterfass" - und der tosende Wasserfall Gullfoss in ein ganz besonderes Licht, filigrane Eiskunst überzieht das dunkle Vulkangestein. Viele touristische Anziehungspunkte Islands können auch im Winter problemlos besucht werden.

Genau wie Thingvellir, das große Tal, in dem sich die Isländer vor mehr als tausend Jahren zum ersten Mal zur gesetzgebenden Versammlung trafen. Es ist gleichzeitig die Nahtstelle zwischen zwei Kontinenten - hier driften Eurasien und Amerika auseinander.

Auf den Spuren der großen Sagas, der frühesten Niederschriften eingewanderter Wikinger, bietet sich eine Rundtour durch den Südwesten an. Schauplätze der frühesten Siedlerkultur sind markiert, und im Landnahmezentrum in Borgnarnes lässt sich der Einblick in die Anfänge isländischer Geschichte vertiefen.
Die Tourenvorschläge sind in ein- oder mehrtägigen Reisen von Reykjavik aus zu bewältigen. In der quirligen, aber übersichtlichen Stadt kann man auch der isländischen Kunstszene begegnen - Schriftstellern wie Einar Kárason oder jungen Musikern und Designern.


(ARD/HR)


Seitenanfang
17:30
Videotext Untertitel

In Liebe vereint

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2002

Darsteller:
Vreni MillerFranziska Weisz
Sali ManzAchim Schelhas
Jakob ManzArmin Rohde
Lina ManzIsabel Karajan
Martin MillerWolfram Berger
Rosa MillerClaudia Messner
u.a.
Literarische Vorlage: Gottfried Keller
Buch: Gabriele Kister, Holger Barthel
Regie: Holger Barthel
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenVreni und Sali sind für einander bestimmt. Doch ein schwerer Streit ihrer Väter reißt die Liebenden auseinander. - Nach der Novelle "Romeo und Julia auf dem Dorfe" von Gottfried Keller.

Erst als beide Familien zugrunde gegangen sind, scheint es für Vreni und Sali ...
(ORF)

Text zuklappenVreni und Sali sind für einander bestimmt. Doch ein schwerer Streit ihrer Väter reißt die Liebenden auseinander. - Nach der Novelle "Romeo und Julia auf dem Dorfe" von Gottfried Keller.

Erst als beide Familien zugrunde gegangen sind, scheint es für Vreni und Sali eine Chance zu geben, ihre Liebe zu leben - und sei es auch nur für eine Nacht.


(ORF)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Muslimische Flüchtlinge unerwünscht
Trump verhängt Einreisestopp

Auf Reisen für Deutschland
Sigmar Gabriel in neuer Rolle

Uno warnt vor Hungerkatastrophe
Nigeria leidet unter Terror


Seitenanfang
19:29
VPS 19:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturpalast

Der Tod - Faszination und Tabu

Fachmagazin für E- und U-Kultur

Moderation: Nina Fiva Sonnenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie neue Staffel „Kulturpalast“ beginnt mit dem endgültigsten aller Themen: dem Tod. Zu Gast ist Ärzte-Schlagzeuger und Sänger Bela B.

Der Vampirfan beschäftigt sich gern mit tödlichen Dingen. Ob in Songs wie „Letzter Tag“ oder im aktuellen ...

Text zuklappenDie neue Staffel „Kulturpalast“ beginnt mit dem endgültigsten aller Themen: dem Tod. Zu Gast ist Ärzte-Schlagzeuger und Sänger Bela B.

Der Vampirfan beschäftigt sich gern mit tödlichen Dingen. Ob in Songs wie „Letzter Tag“ oder im aktuellen Westernspektakel „SARTANA – Noch warm und schon Sand drauf“. Mit ihm schaut Nina „Fiva“ Sonnenberg, wie es um unseren Umgang mit dem Tod bestellt ist.

Leichen pflastern unseren Weg: Eben noch bei „Grand Theft Auto 5“ ein paar Passanten umgenietet, dann kommt die Portion Krieg in den Abendnachrichten und danach der ausufernde Body-Count im „Tatort“. Wir sind es gewohnt, den Tod medial vermittelt zu bekommen. Aber der wirkliche Tod? Gar der eigene? Der ist in unseren Köpfen meistens ein Tabu. Gestorben wird hinter verschlossenen Türen, weggesperrt in Krankenhäusern und Hospizen.

Aber wo ein Tabu ist, da dauert es nicht lang, bis sich die Kunst darum kümmert. Der Künstler und „Goldener Löwe“-Preisträger Gregor Schneider hat versucht, dieses Tabu mit künstlerischen Mitteln anzukratzen. 2008 wollte er einen Sterbenden als Kunstwerk ausstellen, um damit auf die Schönheit des Todes aufmerksam zu machen. Wütender Protest war die Folge. Heute ist aus der Idee immerhin ein leeres „Sterbezimmer“ geworden – Herzstück der aktuellen Ausstellung „Wand vor Wand“ in der Bundeskunsthalle.

Nicht leer bleibt dagegen ein Raum in Wien: Dort hat das Künstlerduo Hoelb/Hoeb einen schwarzer Trauerraum geschaffen, genannt "LOST INN. staging grief": Sinnbild des Loches, in das jeder Trauernde fällt. Im Wiener "Brut" lädt der Raum nun ein zur Begegnung: Mit Sterbebegleitern, Krankenschwestern-Seelsorgern und auf eigens geschaffenen Empathie-Apparaturen lassen sich Trauer-Haltungen erproben und das gegenseitige Stützen üben.

Auch die Gruppe „Rimini Protokoll“ hat sich wiederholt damit auseinandergesetzt, wie man Sterben und Erinnern zeitgemäß inszenieren kann. Statt Grabreden mit den immer gleichen Phrasen haben sie nun eine Reihe von begehbaren Mausoleen geschaffen. Sie baten acht vom Tod bedrohte Menschen, je einen Raum zu gestalten, in dem sie sich so darstellen, wie sie erinnert werden möchten. Die Installation „Nachlass“ ist - wie viele Kunstwerke über den Tod – vor allem ein Kunstwerk darüber, wie wunderbar das Leben ist.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Zubin Mehta dirigiert Brahms

Johannes Brahms Klavierkonzert Nr. 2 in B-Dur, op. 83

Goldener Saal des Wiener Musikvereins, 2015

Mit Rudolf Buchbinder (Klavier)

Orchester: Wiener Philharmoniker
Musikalische Leitung: Zubin Mehta

Ganzen Text anzeigenRudolf Buchbinder ist ein Ausnahmepianist. Gemeinsam mit den Wiener Philharmonikern unter Dirigent Zubin Mehta interpretiert er Johannes Brahms zweites Klavierkonzert in B-Dur, op. 83.

Während einige musikalische Passagen an die Gattung der Symphonie erinnern und das ...
(ORF)

Text zuklappenRudolf Buchbinder ist ein Ausnahmepianist. Gemeinsam mit den Wiener Philharmonikern unter Dirigent Zubin Mehta interpretiert er Johannes Brahms zweites Klavierkonzert in B-Dur, op. 83.

Während einige musikalische Passagen an die Gattung der Symphonie erinnern und das Klavier lediglich die Klangfarbe beisteuert, kann der Solist in anderen Passagen seine ganze musikalische Virtuosität entfalten. Buchbinder strebt dabei stets nach Perfektion.

Etwa 22 Jahre dauerte es, bis Johannes Brahms nach der recht erfolglosen Aufführung seines ersten Klavierkonzertes sein zweites vollendete. Vom Komponisten selbst als "ganz ein kleines Konzert" bezeichnet, kommt es mit seinen vier Sätzen und einer beträchtlichen Aufführungsdauer von etwa 50 Minuten dem Typus "Symphonie mit Klaviersolo" sehr nahe. Aber auch Momente eines kammermusikalischen Austausches lassen sich finden. Nichts scheint einem konkreten Schema zu folgen - im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, dem Veranstaltungsort dieser Interpretation, werden dem Zuhörer unentwegt musikalische Überraschungen geboten.


(ORF)


Seitenanfang
21:06
VPS 21:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zubin Mehta - Dirigent und Weltbürger

Film von Bettina Ehrhardt

Ganzen Text anzeigenZu seinem 80. Geburtstag im April 2016 schuf Filmautorin Bettina Ehrhardt ein Porträt Zubin Mehtas und begleitete ihn an aktuelle Wirkungsstätten und wichtige Stationen seines Lebens.

Zubin Mehta ist einer der charismatischsten Dirigenten unserer Zeit. Ein ...

Text zuklappenZu seinem 80. Geburtstag im April 2016 schuf Filmautorin Bettina Ehrhardt ein Porträt Zubin Mehtas und begleitete ihn an aktuelle Wirkungsstätten und wichtige Stationen seines Lebens.

Zubin Mehta ist einer der charismatischsten Dirigenten unserer Zeit. Ein Weltbürger, der viele Facetten in seiner Person vereint: indische Kultur und parsische Spiritualität, nordamerikanische Lebensart und europäische Musiktradition.

Spricht man über Zubin Mehta, so ist seine überragende Leistung im klassischen Konzert und in der Oper nur ein Thema - das andere ist sein Engagement für eine bessere Welt. Immer wieder hat er politische Zeichen gesetzt, so als er 1967 im Sechstagekrieg nach Israel eilte und das in Gasmasken spielende Israel Philharmonic Orchestra dirigierte. Oder als er vor wenigen Jahren mit dem Bayerischen Staatsorchester in die Krisenregion Kaschmir reiste, als Versöhnungsappell an Indien und Pakistan. Dieses Verantwortungsbewusstsein teilt er mit Daniel Barenboim. Beide verbindet eine lebenslange Freundschaft.

Die Dokumentation begleitet Zubin Mehta an Orte, die eng mit seinem Leben verbunden sind, Mumbai, Israel, Berlin und Florenz - und wirft einen Blick zurück auf eine große Karriere zwischen Europa und Nordamerika. Einer weiten Öffentlichkeit bekannt wurde Zubin Mehta 1990, als er anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft in Italien das erste Konzert der drei Tenöre Carreras, Domingo und Pavarotti dirigierte. Sein Gespür für publikumswirksame Großereignisse führte zu der Idee, Operndramen wie "Tosca" oder "Turandot" live an den Orten ihrer Handlung zu verfilmen - in Rom und Peking. Damit schrieb er Fernsehgeschichte.

Zubin Mehta, 1936 in Indien geboren, ist besonders mit dem deutschsprachigen Raum verbunden: 1961 dirigierte er als damals jüngster Dirigent die Berliner Philharmoniker, ist Ehrendirigent des Bayerischen Staatsorchesters sowie der Münchner und der Wiener Philharmoniker.


Seitenanfang
22:00

Missa Solemnis

op. 123 von Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Concertgebouw Amsterdam, Frühjahr 2012

Mit Marlis Petersen (Sopran), Elisabeth Kulman (Alt),
Werner Güra (Tenor) und Gerald Finley (Bass)

Chor: Niederländischer Rundfunkchor
Orchester: Königliches Concertgebouw
Musikalische Leitung: Nikolaus Harnoncourt

Ganzen Text anzeigenIn einer schwierigen Phase seines Lebens schrieb Beethoven - neben letzten Streichquartetten und der Neunten Symphonie - die Missa Solemnis, die er selbst für sein "größtes Werk" hielt.

Als Ludwig van Beethoven im Jahr 1819 mit der Arbeit an seiner Messe begann, war ...
(ORF)

Text zuklappenIn einer schwierigen Phase seines Lebens schrieb Beethoven - neben letzten Streichquartetten und der Neunten Symphonie - die Missa Solemnis, die er selbst für sein "größtes Werk" hielt.

Als Ludwig van Beethoven im Jahr 1819 mit der Arbeit an seiner Messe begann, war er nahezu taub, was nicht nur das Komponieren erschwerte, sondern auch zur menschlichen Isolation führte.

3sat zeigt eine Interpretation der "Missa Solemnis" mit dem Niederländischen Rundfunkchor und dem Königlichen Concertgebouw-Orchester und Nikolaus Harnoncourt als Dirigent.


(ORF)


Seitenanfang
23:33
VPS 23:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Maischberger

Alles auf Schulz: Kann er Merkel stürzen?

Ganzen Text anzeigenMalu Dreyer
SPD, Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz

Sahra Wagenknecht
Die Linke, Fraktionsvorsitzende

Andreas Scheuer
CSU, Generalsekretär

Susanne Neumann
Putzfrau und SPD-Mitglied

Hans-Ulrich ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenMalu Dreyer
SPD, Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz

Sahra Wagenknecht
Die Linke, Fraktionsvorsitzende

Andreas Scheuer
CSU, Generalsekretär

Susanne Neumann
Putzfrau und SPD-Mitglied

Hans-Ulrich Jörges
"Stern"

Dirk Schümer
Europakorrespondent der WELT


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:47
VPS 00:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigenNeues Leben für Geisterdörfer
Von Abwanderern und Zweitwohnsitzlern

80 Jahre Werner Schneyder
Der Kabarettstar und Autor live im Kulturmontag

Natalie Portman als "Jackie"
Die Schauspielerin in Glanzrolle

Kino-Gigant Werner ...
(ORF)

Text zuklappenNeues Leben für Geisterdörfer
Von Abwanderern und Zweitwohnsitzlern

80 Jahre Werner Schneyder
Der Kabarettstar und Autor live im Kulturmontag

Natalie Portman als "Jackie"
Die Schauspielerin in Glanzrolle

Kino-Gigant Werner Herzog
Große Retrospektive im Filmarchiv Austria

Krisen-Report über Syrien
Von Krieg und Schein-Normalität

Syrische Künstler in Österreich
Von Vertreibung, Erinnerung und Neubeginn

Widerstands-Geist Baba Zula
Die Band ist Istanbuls kritische Stimme


(ORF)


Seitenanfang
1:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio


Ganzen Text anzeigenGast: Sandro Wagner
Hoffenheim

Fußball-Bundesliga, 18. Spieltag
Topspiel:
Bayer Leverkusen - Bor. M'gladbach

VfL Wolfsburg - FC Augsburg
FC Ingolstadt - Hamburger SV
Werder Bremen - Bayern München
Darmstadt 98 - 1. FC Köln
RB ...

Text zuklappenGast: Sandro Wagner
Hoffenheim

Fußball-Bundesliga, 18. Spieltag
Topspiel:
Bayer Leverkusen - Bor. M'gladbach

VfL Wolfsburg - FC Augsburg
FC Ingolstadt - Hamburger SV
Werder Bremen - Bayern München
Darmstadt 98 - 1. FC Köln
RB Leipzig - Hoffenheim
FC Schalke 04 - Eintr. Frankfurt (Fr)

Fußball: Zweite Liga, 18. Spieltag
Erzgebirge Aue - 1. FC Heidenheim
Würzburger Kickers - Braunschweig

Wintersport
Highlights des Tages

Tennis: Australian Open
Finale Frauen


Seitenanfang
3:12
VPS 03:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Shanghai

Spielfilm, USA/China 2010

Darsteller:
Paul SoamesJohn Cusack
Anna Lan-TingGong Li
Anthony Lan-TingYun-Fat Chow
Richard AstorDavid Morse
Colonel TanakaKen Watanabe
u.a.
Regie: Mikael Håfström
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer US-Geheimagent Paul Soames reist Ende 1941 nach Shanghai. Dort kommt er allmählich einem geplanten Überraschungsangriff der Japaner gegen die USA auf die Schliche.

Mit dabei ist seine Geliebte, die deutsche Diplomatengattin Leni Mueller. Als Journalist getarnt, ...
(ARD)

Text zuklappenDer US-Geheimagent Paul Soames reist Ende 1941 nach Shanghai. Dort kommt er allmählich einem geplanten Überraschungsangriff der Japaner gegen die USA auf die Schliche.

Mit dabei ist seine Geliebte, die deutsche Diplomatengattin Leni Mueller. Als Journalist getarnt, soll Soames in der weitgehend von Japanern besetzten Metropole seinen Kollegen und Freund Connor unterstützen. Dazu kommt es nicht, denn dieser wird erschossen.

Connors Geliebte Sumiko ist seither spurlos verschwunden - ging Connor einer japanischen Spionin in die Falle? Soames findet heraus, dass Sumiko in Connors Auftrag den japanischen Geheimdienstgeneral Tanaka ausspionierte. Um Sumiko vor Tanaka zu finden, lässt Soames sich auf eine Affäre mit der geheimnisvollen Anna ein, die gute Verbindungen zum chinesischen Widerstand hat. Anna spielt ein gefährliches Spiel, denn ihr Mann, der Triaden-Boss Anthony Lan-Ting, ist nicht nur sehr eifersüchtig, er kooperiert auch mit Tanaka. Soames findet schließlich heraus, dass sein ermordeter Freund geheime Manöver der japanischen Kriegsflotte beobachtet hatte. Planen die Japaner einen spektakulären Überraschungsschlag gegen die USA?


(ARD)


Seitenanfang
4:48
VPS 04:45

Reisewege: Cortina d'Ampezzo

Sage von der Schönheit

Film von Nikolaus Wiesner

Ganzen Text anzeigenKönigin der Dolomiten, Olympiaort, Treffpunkt des internationalen Jet-Sets: Cortina d'Ampezzo ist eines der renommiertesten Reiseziele der Welt.

Doch die Wenigsten wissen, was hinter Klischee und Glitzerfassade steckt: uralte rätoromanische Traditionen, ...
(ARD/SR)

Text zuklappenKönigin der Dolomiten, Olympiaort, Treffpunkt des internationalen Jet-Sets: Cortina d'Ampezzo ist eines der renommiertesten Reiseziele der Welt.

Doch die Wenigsten wissen, was hinter Klischee und Glitzerfassade steckt: uralte rätoromanische Traditionen, alteingesessene Ampezzani voller Stolz und Tatendrang und ein unbekanntes Kapitel der Geschichte des Ersten Weltkriegs.

Cortina ist dank seiner Wurzeln viel mehr als nur Schickeriatreff, es ist ein Ort zwischen den Welten, Zeiten und Epochen, zwischen Venedig und Tirol, zwischen Dolce Vita und Radetzkymarsch. Das kosmopolitische Selbstbewusstsein der Ampezzani kommt nicht von ungefähr.

Nikolaus Wiesner ist für diesen "Reiseweg" in Ampezzo auf Spurensuche gegangen, um der Lebensart und den Geheimnissen der berühmten Dolomitenstadt auf den Grund zu gehen. Zwischen Olympiaerinnerungen und Bergsteigerlegenden, aktuellem Glamour und verblichener Eleganz findet er in Cortina vor allem eine sehr alte Seele, in der sich die Lebenserfahrung vieler Generationen spiegelt - eine Seele, die nicht nur Sagen kennt, sondern auch weiß, was die Menschen von der Natur und den Bergen lernen können.


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:32
VPS 05:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Skiparadies Balkan

Auf den schönsten Pisten von Slowenien bis Serbien

Film von Susanne Glass

Ganzen Text anzeigenDie wilden Schluchten und Berge des Balkan haben seinerzeit schon Karl May zu einem Abenteuerroman inspiriert: Naheliegend, dass hier auch Skiparadiese zu entdecken sind.

Allerdings liegen die meisten in einer Art Dornröschenschlaf und sind damit noch echte ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie wilden Schluchten und Berge des Balkan haben seinerzeit schon Karl May zu einem Abenteuerroman inspiriert: Naheliegend, dass hier auch Skiparadiese zu entdecken sind.

Allerdings liegen die meisten in einer Art Dornröschenschlaf und sind damit noch echte Geheimtipps für Wintersportler, die herrliche Pisten und Landschaften suchen - und sich gerne auf überraschende Begegnungen mit anderen Kulturen und Menschen einlassen.

Susanne Glass und ihr Filmteam haben insgesamt fünf solcher Ski-Resorts von Slowenien bis Serbien erkundet.

Die Reise beginnt in Popova Sapka in Mazedonien direkt an der Grenze zum Kosovo und zu Albanien. Vor wenigen Jahren war die Region noch Kriegsgebiet, heute kann man sie vollkommen unbedenklich bereisen. Der Kroate Tomislav Tiska bietet in Popova Sapka einen europaweit einmaligen Service an: Catskiing. Er fährt Touristen mit einer umgebauten Pistenraupe, genannt Schneekatze, auf einsame Gipfel. Von dort oben können sie dann unter Führung eines erfahrenen Guides im freien Gelände abfahren. Tomislav Tiskas Kunden sind Freerider aus ganz Europa. Die Regisseurin hat eine solche Tour mitgemacht, lernte anschließend eher zufällig noch das "Horse-Skiing" kennen und die wohl ungewöhnlichste Après-Ski-Location - in einem mazedonischen Bergdorf.

Station Nummer zwei und drei liegen in Montenegro: Kolasin und Zabljak. Das eine Skigebiet extrem romantisch, das andere sehr wild. In Kolasin fragt man sich, weshalb alle Skifahrer rote Skijacken und schwarze Hosen tragen.
In Zabljak stellt sich eine andere Frage: Ob sich die Liftanlagen, die alle aus der Blütezeit des sozialistischen Jugoslawien stammen, überhaupt noch bewegen?
Ergebnis: Ja. Und zwar in einer Geschwindigkeit, die dem allgemeinen Lebensrhythmus der Montenegriner ganz gut entspricht.

Quirlig und voller Menschen dagegen: Kopaonik, Serbiens größtes Skigebiet. Auch dank der Millionen-Investitionen eines arabischen Prinzen entsteht hier ein hochmodernes Skizentrum in Südosteuropa. In Kopaonik treffen die Filmemacher Serbiens ältesten noch aktiven Skilehrer: Boris, der bald seinen 80. Geburtstag feiert. Und wer glaubt, ein Kurs mit ihm sei ein eher gemütliches Unternehmen, der hat sich gründlich geirrt.

Die fünfte und letzte Station der Reise ist das sehr charmante Skigebiet Vogel in Slowenien. Ein wenig fühlt es sich an, als ob man nach Hause zurückkehrte: Susanne Glass und ihr Team sind zurück in den Alpen, im Triglav Nationalpark. Der Triglav ist mit 2864 Metern der höchste Berg im ehemaligen Jugoslawien. 30 Kilometer entfernt: Die Karawanken, dahinter Österreich. In Vogel erleben die Filmemacher Wintermärchen: Sie wagen sich in die Lüfte, bei einem Gleitschirmtandemflug - mit sehr weicher Landung.


(ARD/BR)