Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 16. Januar
Programmwoche 03/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenHorst Bredekamp zu Palmyra
Der Kunsthistoriker plädiert im Sinne der Selbstverteidigung für eine "kämpferische Rekonstruktion".

Bloggerin Lea Suter
Eine Schweizerin hat den Blog "Peace Prints - Friedensabdrücke" ins Leben gerufen

Ludwig Thoma zum ...

Text zuklappenHorst Bredekamp zu Palmyra
Der Kunsthistoriker plädiert im Sinne der Selbstverteidigung für eine "kämpferische Rekonstruktion".

Bloggerin Lea Suter
Eine Schweizerin hat den Blog "Peace Prints - Friedensabdrücke" ins Leben gerufen

Ludwig Thoma zum 150. Geburtstag
Weiberheld und Weiberfeind

Film: "Junction 48"
Ein Film über einen arabischen Rapper in Israel

Twitter ist die neue Guillotine
Gespräch mit Lutz Hachmeister

Happy Legolas!
Schauspieler Orlando Bloom wird 40


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenGute Altenpflege: Aktiv bleiben
Im Alter so viel wie möglich selbst zu machen bietet Lebensqualität

Besser essen im Alter
Molekularküche soll Appetitlosigkeit bei Senioren bekämpfen

Nützliches #Salz
Ein Multitalent - nicht nur im ...

Text zuklappenGute Altenpflege: Aktiv bleiben
Im Alter so viel wie möglich selbst zu machen bietet Lebensqualität

Besser essen im Alter
Molekularküche soll Appetitlosigkeit bei Senioren bekämpfen

Nützliches #Salz
Ein Multitalent - nicht nur im Essen

Stimmen im Kopf
Die Wissenschaft im Thriller "Frequenz" von Lincoln Child

Sicher über das Eis
Watscheln statt stürzen: Unfallchirurgen geben Tipps für den Umgang mit Glatteis

Im Griff der Grippe
Bisher 52 Grippe-Tote in Frankreich


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenHorst Bredekamp zu Palmyra
Der Kunsthistoriker plädiert im Sinne der Selbstverteidigung für eine "kämpferische Rekonstruktion".

Bloggerin Lea Suter
Eine Schweizerin hat den Blog "Peace Prints - Friedensabdrücke" ins Leben gerufen

Ludwig Thoma zum ...

Text zuklappenHorst Bredekamp zu Palmyra
Der Kunsthistoriker plädiert im Sinne der Selbstverteidigung für eine "kämpferische Rekonstruktion".

Bloggerin Lea Suter
Eine Schweizerin hat den Blog "Peace Prints - Friedensabdrücke" ins Leben gerufen

Ludwig Thoma zum 150. Geburtstag
Weiberheld und Weiberfeind

Film: "Junction 48"
Ein Film über einen arabischen Rapper in Israel

Twitter ist die neue Guillotine
Gespräch mit Lutz Hachmeister

Happy Legolas!
Schauspieler Orlando Bloom wird 40


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenGute Altenpflege: Aktiv bleiben
Im Alter so viel wie möglich selbst zu machen bietet Lebensqualität

Besser essen im Alter
Molekularküche soll Appetitlosigkeit bei Senioren bekämpfen

Nützliches #Salz
Ein Multitalent - nicht nur im ...

Text zuklappenGute Altenpflege: Aktiv bleiben
Im Alter so viel wie möglich selbst zu machen bietet Lebensqualität

Besser essen im Alter
Molekularküche soll Appetitlosigkeit bei Senioren bekämpfen

Nützliches #Salz
Ein Multitalent - nicht nur im Essen

Stimmen im Kopf
Die Wissenschaft im Thriller "Frequenz" von Lincoln Child

Sicher über das Eis
Watscheln statt stürzen: Unfallchirurgen geben Tipps für den Umgang mit Glatteis

Im Griff der Grippe
Bisher 52 Grippe-Tote in Frankreich


10:15

III nach neun - classics

Berliner Originale

Moderation: Juliane Bartel, Günther Nenning

Ganzen Text anzeigenProminenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft versammeln sich bis heute in "III nach neun". Das persische Kaiserhaus beschäftigte jahrzehntelang die Fantasie des Publikums.

Heutzutage gibt es sie kaum noch, die Berliner Originale, die typische "Berliner ...
(ARD/RB)

Text zuklappenProminenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft versammeln sich bis heute in "III nach neun". Das persische Kaiserhaus beschäftigte jahrzehntelang die Fantasie des Publikums.

Heutzutage gibt es sie kaum noch, die Berliner Originale, die typische "Berliner Schnauze" - schnell, schnodderig, aber immer mit Herz. Kleine und große Geschichten aus dem Leben von Brigitte Mira, Lotti Huber, Harald Juhnke und Günter Pfitzmann.


(ARD/RB)


Seitenanfang
11:14
VPS 11:10

III nach neun - classics

Von Hoheiten und Hardrockern

Moderation: Amelie Fried, Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigenProminenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft versammeln sich bis heute in "III nach neun". Das persische Kaiserhaus beschäftigte jahrzehntelang die Fantasie des Publikums.

Der Schauspieler und Sänger der Hardrock-Band "Rose Tattoo" Gary "Angry" Anderson ...
(ARD/RB)

Text zuklappenProminenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft versammeln sich bis heute in "III nach neun". Das persische Kaiserhaus beschäftigte jahrzehntelang die Fantasie des Publikums.

Der Schauspieler und Sänger der Hardrock-Band "Rose Tattoo" Gary "Angry" Anderson berichtet von seiner trübseligen Kindheit und Jugend im australischen Outback. Die Schabanu Farah Diba Pahlavi erzählt von ihrer Zeit an der Seite des Schah von Persien.


(ARD/RB)


Seitenanfang
12:16
VPS 12:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Sehnsucht nach Freiheit

Moderation: Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigenÜber "Freiheit" und über die "Grenzen der Freiheit" nachzudenken lohnt sich bis heute. Martin Luther hat mit seinem Thesenanschlag in Wittenberg vor 500 Jahren unsere Welt verändert.

Sein Nachdenken über die "Freiheit eines Christenmenschen" befreite viele von den ...

Text zuklappenÜber "Freiheit" und über die "Grenzen der Freiheit" nachzudenken lohnt sich bis heute. Martin Luther hat mit seinem Thesenanschlag in Wittenberg vor 500 Jahren unsere Welt verändert.

Sein Nachdenken über die "Freiheit eines Christenmenschen" befreite viele von den Machtansprüchen falsch verstandener Religiosität. "sonntags" berichtet über eine Modemacherin vom Bodensee und was "Freiheit" ihr bedeutet. Ferner geht es um sogenannte Algorithmen.

In Form von Computerprogrammen beeinflussen sie immer häufiger unsere Entscheidungen. Sie steuern nicht nur Kaufverhalten, sondern sogar schon politische Debatten.

In der Sendung geht es auch um die Bedeutung des Begriffs "Freiheit" in der Welt der Musik.


Seitenanfang
12:44
VPS 12:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Namib, Namibia

Der Ort an dem nichts ist

Film von Rüdiger Lorenz und Faranak Djalali

Ganzen Text anzeigenDie Namib am südlichen Ende von Afrika ist eine der ältesten Wüsten der Erde. Ein grünes Paradies, wie die Sahara noch vor zehntausend Jahren, war die Namib nie.

Namib bedeutet in der Sprache der Ureinwohner "Ort an dem Nichts ist". Endlose Fahrten über ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenDie Namib am südlichen Ende von Afrika ist eine der ältesten Wüsten der Erde. Ein grünes Paradies, wie die Sahara noch vor zehntausend Jahren, war die Namib nie.

Namib bedeutet in der Sprache der Ureinwohner "Ort an dem Nichts ist". Endlose Fahrten über Sandpisten, einem Horizont entgegen, der kaum näher kommt, an dem flimmernde Berge und Seen locken, die sich als Fata Morgana erweisen, bestätigen den Eindruck.

Nirgends auf der Erde hatte die Evolution mehr Zeit, sich den extremen Bedingungen anzupassen. Es gibt Gegenden in der Namib, in denen es fast nie regnet. Dass dort trotzdem Tiere und Pflanzen existieren, liegt an deren genialen Überlebensstrategien, die in Anbetracht des ungebremsten Klimawandels neue Bedeutung gewinnen. Die Suche nach dem Leben endete manchmal in den Sandstürmen riesiger, wandernder Dünen. Umso größer die Überraschung, wenn dann plötzlich der Sand lebendig wird, sich ein Gecko oder eine Schlange auf Nahrungssuche machen.

Es ist eine Reise an die Grenzen der Zivilisation, in eine Welt, die in ihren Bildern vorwegnimmt, wohin unsere Erde driften könnte. Manchmal sind es Bilder, wie von einem anderen Planeten, wenn ein einsames Chamäleon seinen Blick über die Mondlandschaft schweifen lässt, oder wenn dort, wo sonst nichts wächst, eine tausend Jahre alte Welwitschia zum Blühen kommt. Wenige Menschen, die Topnaar, leben entlang der ausgetrockneten Flusstäler. Nahrung für sich und ihre Tiere suchen sie in der Wüste, beispielsweise die Nara, eine kürbisähnliche Frucht.

Doch es wird immer schwieriger sie zu finden. Wie lange wenigstens ihr hundert Meter tiefer Brunnen noch Wasser hergibt, wissen sie nicht. Irgendwann werden auch sie an den Rand der Stadt ziehen müssen. Im Dead Vlei, dem toten Fluss gibt es schon seit 500 Jahren kein Wasser mehr. Eine riesige Sanddüne versperrte dem Fluss den Weg und löschte alles Leben aus. Anklagend ragen die verwitterten, schwarzen Gerippe uralter Bäume aus dem Sand.

Andere Orte dagegen erwachen unerwartet zu neuem Leben. Da wo gerade noch staubige Trockenheit war, verdunkelt sich die Sonne. Nebel überzieht, wie eine Urgewalt, alles mit seinen feuchten Schwaden. Die stacheligen Äste der iNara und der Kameldornbüsche werden zu Kollektoren in denen sich Millionen Wassertropfen sammeln. Ein Schwarzkäfer krabbelt auf die Kuppe der Düne, streckt seine Beine aus und filtert Wasser aus der feuchten Luft. Nach wenigen Stunden ist alles vorbei. Entscheidenden Einfluss auf das Klima der Namib hat der kühle Benguelastrom im Atlantik, der an der Küste Namibias entlang fließt. Es heißt, seine Temperatur hätte sich in den letzten 25 Jahren um zwei Grad erhöht. Inwieweit sich das Millionen Jahre alte Ökosystem der Namib dadurch verändert, wird gerade erforscht.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
12:59
VPS 13:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:16
VPS 13:15

Videotext Untertitel

Das Genie der Natur (1/3)

Die Magie der Bewegung

Film von Alfred Vendl und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Natur hat trickreiche Methoden, mit denen sie Tieren eine effiziente Fortbewegung ermöglicht - zu Wasser, zu Land und in der Luft. Die Bionik schaut es sich ab.

Vor allem das Fliegen hat es dem Menschen seit jeher angetan. Heute schaut die Forschung nicht nur ...
(ORF)

Text zuklappenDie Natur hat trickreiche Methoden, mit denen sie Tieren eine effiziente Fortbewegung ermöglicht - zu Wasser, zu Land und in der Luft. Die Bionik schaut es sich ab.

Vor allem das Fliegen hat es dem Menschen seit jeher angetan. Heute schaut die Forschung nicht nur Vögeln, sondern vor allem auch Insekten beim Fliegen zu, um daraus neue Konstruktionspläne abzuleiten. Aber auch schwimmen und gehen können Tiere besser als der Mensch.

Für alle Bewegungsarten gilt: Menschen halten zwar alle Geschwindigkeitsrekorde der Welt, aber nur, weil sie mit Energie verschwenderisch umgehen. Die Natur ist ein Muster an Effizienz, und gerade an dieser Fähigkeit sind auch jene Forscher interessiert, die Roboter entwickeln, die in wenigen Jahrzehnten die Marsoberfläche erkunden sollen.


(ORF)


Seitenanfang
13:59
VPS 14:00

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Das Genie der Natur (2/3)

Material ist alles

Film von Alfred Vendl und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenHart und doch elastisch, je nach Bedarf flexibel oder formstabil - die Natur benutzt ganz besondere Materialien und kombiniert diese mit verblüffender Kreativität.

Erst aus nächster Nähe mit Elektronenmikroskopen betrachtet, verraten die Werkstoffe der Natur, woher ...
(ORF)

Text zuklappenHart und doch elastisch, je nach Bedarf flexibel oder formstabil - die Natur benutzt ganz besondere Materialien und kombiniert diese mit verblüffender Kreativität.

Erst aus nächster Nähe mit Elektronenmikroskopen betrachtet, verraten die Werkstoffe der Natur, woher ihre unglaublichen Eigenschaften stammen. Die Welt der Bionik schaut sich die verblüffend intelligenten Konstruktionspläne des Lebens ab.

Ob die Haut von Haien, die Flügel eines Morphofalters oder die Innenverkleidung eines Schneckenhauses: Die Evolution kombiniert Materialien geschickt, um sie schlagfest, strömungsgünstig oder selbstreinigend zu machen.


(ORF)


Seitenanfang
14:43
VPS 14:40

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Das Genie der Natur (3/3)

Energie ist der Schlüssel

Film von Alfred Vendl und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenSolarzellen waren gestern, heute experimentieren Forscher mit künstlichen Blättern, die mit Hilfe von Sonnenenergie Wasserstoff herstellen.

Oder sie erproben, ganze Städte nach dem thermischen Vorbild eines Termitenbaus zu klimatisieren. Inspirationen aus der Natur ...
(ORF)

Text zuklappenSolarzellen waren gestern, heute experimentieren Forscher mit künstlichen Blättern, die mit Hilfe von Sonnenenergie Wasserstoff herstellen.

Oder sie erproben, ganze Städte nach dem thermischen Vorbild eines Termitenbaus zu klimatisieren. Inspirationen aus der Natur könnten vielleicht auch die Energieprobleme der Menschheit lösen.

Und selbst die Informations- und Computertechnologie setzt heute auf bionische Forschung: Ob Ameisenstaaten, Weißschwanzgnu-Herden oder Arbeitsbienen - es ist niemals nur der physikalische Aufbau, der die Natur so unglaublich effizient macht. Ausschlaggebend ist auch die Art, wie sie ihre Informationsflüsse organisiert und den Verhältnissen immer wieder neu anpasst. Gänge in Ameisenhügeln werden mit Gips ausgegossen und mit Hochdruckreiniger von Erde befreit. Übrig bleibt das gigantische Tunnelsystem des Termitenhügels. Insekten können Ziele in extrem weiter Entfernung anpeilen, weil alle ihre Sinnesorgane sehr geschärft sind. Feuerkäfer haben auf ihrer Körperunterseite ein zusätzliches Organ, das auf Wärme/Infrarot reagiert, und das mit einer unglaublichen Präzision.


(ORF)


Seitenanfang
15:27
VPS 15:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Assam - Im Land der Bienenbäume

Film von Paul Reddish

Deutsche Bearbeitung: Sabine Holzer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenAssam ist einer der schönsten Bundesstaaten Indiens. Neben Tigern und Elefanten sind die tropischen Wälder auch Heimat der Riesenhonigbienen. Der Film bietet Einblicke in diese Tierwelt.

Eines der großartigsten Naturschauspiele bieten die Riesenhonigbienen wenn sie ...
(ORF)

Text zuklappenAssam ist einer der schönsten Bundesstaaten Indiens. Neben Tigern und Elefanten sind die tropischen Wälder auch Heimat der Riesenhonigbienen. Der Film bietet Einblicke in diese Tierwelt.

Eines der großartigsten Naturschauspiele bieten die Riesenhonigbienen wenn sie ihre gewaltigen, hängende Nester auf Bäumen bauen. Die Dokumentation begleitet die Bienen auf ihrer jährlichen Wanderung von den Hängen des Himalaya in die Ebenen von Assam.

Die Aufnahmen entstanden dank eines Forschungsprojektes österreichischer Wissenschaftler, die in Zusammenarbeit mit einer indischen Universität ein großes Forschungsprojekt betreiben. Ziel ist, das Verhalten dieser Insekten näher zu studieren.


(ORF)


Seitenanfang
16:11
VPS 16:10

Videotext Untertitel

Laos Wunderland

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenEndlose Wildnis, weite Urwälder, fantastische Artenvielfalt, mythische Tiere und stolze, geheimnisvolle Völker: All das findet sich in Laos.

Eine Gruppe von Wissenschaftlern der "World Conservation Society" begibt sich in dem südostasiatischen Binnenstaat auf die ...
(ORF)

Text zuklappenEndlose Wildnis, weite Urwälder, fantastische Artenvielfalt, mythische Tiere und stolze, geheimnisvolle Völker: All das findet sich in Laos.

Eine Gruppe von Wissenschaftlern der "World Conservation Society" begibt sich in dem südostasiatischen Binnenstaat auf die Suche nach den seltensten Tier- und Pflanzenarten der Welt.

Der Mekong ist einer der letzten ungezähmten Ströme der Erde. Gespeist von Hunderten Nebenflüssen bildet er eines der artenreichsten Süßwassersysteme der Erde, vergleichbar nur mit dem Kongo und mit dem Amazonas. Die Fauna der Urwälder scheint einem Märchenbuch entsprungen: Tiger und Leoparden, Millionen regenbogenfarbener Schmetterlinge groß wie Handteller und einige der seltensten Tierarten der Erde leben in diesem unzugänglichen Paradies.


(ORF)


Seitenanfang
16:57
VPS 16:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sri Lanka - Die Insel der Elefanten

Film von Mike Birkhead

Deutsche Bearbeitung: Gregor Stuhlpfarrer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenGroß, mächtig und gemächlich - so kennt sie jedes Kind. Doch abseits aller Klischees ist das Verhalten von Elefanten teils unerforscht. Das gilt vor allem für die Elefanten Sri Lankas.

Sicher ist nur: Sowohl ihr äußeres Erscheinungsbild als auch ihr ...
(ORF)

Text zuklappenGroß, mächtig und gemächlich - so kennt sie jedes Kind. Doch abseits aller Klischees ist das Verhalten von Elefanten teils unerforscht. Das gilt vor allem für die Elefanten Sri Lankas.

Sicher ist nur: Sowohl ihr äußeres Erscheinungsbild als auch ihr Sozialverhalten unterscheiden sie von ihren Artgenossen in Afrika. Der preisgekrönte Kameramann Martyn Colbeck zeichnet mit seiner Dokumentation ein beeindruckendes Porträt der sanften Riesen.

Sri Lanka ist ein pulsierender Inselstaat mit einer langen Tradition und einer reichhaltigen Tier- und Pflanzenwelt. Das Land mit seinen rund 20 Millionen Einwohnern ist Heimat einer Subspezies des Asiatischen Elefanten. Die Elefanten Sri Lankas unterscheiden sich sowohl äußerlich, etwa durch die Größe ihrer Ohren oder die meist fehlenden Stoßzähne, aber auch in Bezug auf ihr Sozialverhalten von ihren Artgenossen in Afrika. Sri Lankas graue Riesen sind weitgehend unerforscht - das liegt nicht zuletzt am lange anhaltenden Bürgerkrieg, der das Land zwischen 1983 und 2009 in Atem hielt. Dank dieser BBC-Dokumentation wird den Rüsseltieren der Insel erstmals eine größere Aufmerksamkeit zuteil.

Im Süden der Insel, im Uda Walawe National Park, begleitet Martyn Colbeck mit seiner Kamera eine Gruppe von 28 halbwüchsigen Elefanten in einem eigens errichteten Schutzzentrum. Alle Tiere, die hier im abgezäunten Areal leben, haben eine dramatische Vergangenheit hinter sich: Fast zur Gänze sind sie Waisen, ihre Eltern-Tiere wurden von Menschenhand getötet beziehungsweise gewaltsam von ihnen getrennt. Einer von ihnen, der kleinste und schwächste der Gruppe, ist Namal: Er wurde von den Tierpflegern des Schutzzentrums aus einer Elefanten-Falle befreit. Sein Leben konnte zwar gerettet werden - einer seiner Hinterläufe aber nicht, weshalb er sich nur mit Hilfe einer Prothese fortbewegen kann. Namal und die anderen Elefanten sollen im Zentrum fit für ihre Rückkehr in die Wildnis gemacht werden. Irgendwann sollen sie wieder jenseits der Zäune in Freiheit leben können.

Der Film zeigt ein emotionales Porträt der hochintelligenten und sensiblen Rüsseltiere. Gemeinsam mit der Biologin Shermin de Silva hat Martyn Colbeck das bisher selten dokumentierte Verhalten der Elefanten Sri Lankas auf eindrucksvolle Weise eingefangen. Er zeigt die sanften Riesen als liebevolle und empathische Tiere, für deren Wohlbefinden vor allen Dingen eines wichtig ist: die Gemeinschaft mit anderen ihrer Gattung.


(ORF)


Seitenanfang
17:43
VPS 17:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Radioaktive Wölfe

Film von Klaus Feichtenberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenTschernobyl, 30 Jahre nach dem Super-GAU: Am Schauplatz des größten Reaktorunfalls der Geschichte ist in den letzten Jahrzehnten ein unbeabsichtigtes ökologisches Experiment abgelaufen.

Für Menschen ist das Gebiet immer noch verbotene Zone. Doch riesige Rudel von ...
(ORF)

Text zuklappenTschernobyl, 30 Jahre nach dem Super-GAU: Am Schauplatz des größten Reaktorunfalls der Geschichte ist in den letzten Jahrzehnten ein unbeabsichtigtes ökologisches Experiment abgelaufen.

Für Menschen ist das Gebiet immer noch verbotene Zone. Doch riesige Rudel von Wölfen haben die Region erobert und streifen durch die Schwemmgebiete des Prypjat und die verlassenen Siedlungen. Was einst die Kornkammer der Sowjetunion war, ist nun von Wäldern bedeckt.

Mit der neuen Vegetation sind Bisons, Luchse und Wölfe zurückgekehrt. Für diese Dokumentation konnte erstmals ein westliches Filmteam mit den Wolf-Experten Christoph und Barbara Promberger in die verbotene Zone vordringen und dieser spektakulären Wiederkehr der Natur nachforschen. Regisseur Klaus Feichtenberger zeigt eine faszinierende, paradoxe Welt, die beides zugleich ist: ein Blick in die Zeit lange vor der menschlichen Zivilisation und ein Fenster in die Zukunft nach der ultimativen nuklearen Katastrophe.


(ORF)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenNeues Organ entdeckt
Das Mesenterium - mehr als "Gekröse"

Ungleiche Verteilung des Reichtums
Oxfam-Zahlen sind umstritten

Schlaganfall-Initiative
Großstudie der Uniklinik Aachen

Auswirkungen von Alkohol
"nano" macht den ...

Text zuklappenNeues Organ entdeckt
Das Mesenterium - mehr als "Gekröse"

Ungleiche Verteilung des Reichtums
Oxfam-Zahlen sind umstritten

Schlaganfall-Initiative
Großstudie der Uniklinik Aachen

Auswirkungen von Alkohol
"nano" macht den Praxistest

Alkohol als Gesundheitsrisiko
Schaden nicht nur an Leber und Gehirn

Der Hyper-Loop-Test
Beförderung mit Schallgeschwindigkeit


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Trump-Interview und die Reaktionen
Merkel:"Erst Amtseinführung abwarten"

Neue Details im Fall Anis Amri
Geheimdienst-Kontrolleure tagen

Schlaganfall-Risiko Vorhofflimmern
Neues Gerät hilft bei Früherkennung


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenErdogans Präsidialdiktatur
Gespräch mit Bülent Mumay

Kriegsfilm: "Hacksaw Ridge"
Die Geschichte eines Pazifisten

Schauspiel Frankfurt: "Eine Familie"
Oliver Reese inszeniert Tracy Letts

German Angst - keine Spur von Panik
Interview ...

Text zuklappenErdogans Präsidialdiktatur
Gespräch mit Bülent Mumay

Kriegsfilm: "Hacksaw Ridge"
Die Geschichte eines Pazifisten

Schauspiel Frankfurt: "Eine Familie"
Oliver Reese inszeniert Tracy Letts

German Angst - keine Spur von Panik
Interview mit Psychiater J. Kalbitzer

Gustavo Dudamel und El Sistema
Das venezolanische Musikprojekt


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Regenwald der Geisterbären

Film von Angelika Sigl und Karl Teuschl

Ganzen Text anzeigenEin Wald, der von Fisch lebt, ein weißer Bär, der kein Eisbär ist, Wölfe die sich aus dem Meer ernähren: Es ist eine seltsame, vollkommen vergessene Welt an der Nord-Westküste Kanadas.

Hier existiert ein Wald mit den ältesten Bäumen Kanadas: ein Kaltregenwald. ...
(ARD/BR)

Text zuklappenEin Wald, der von Fisch lebt, ein weißer Bär, der kein Eisbär ist, Wölfe die sich aus dem Meer ernähren: Es ist eine seltsame, vollkommen vergessene Welt an der Nord-Westküste Kanadas.

Hier existiert ein Wald mit den ältesten Bäumen Kanadas: ein Kaltregenwald. Aber wie sollte in der "Kälte" an der Westküste Kanadas ein Regenwald gedeihen, dessen Biomasse den tropischen Regenwald übertrifft? Und was für seltsame Kreaturen leben hier?

Der Regenwald liegt im nördlichsten Teil der Küste Britisch Kolumbiens, kurz vor Alaska. Aus der Luft zeigt sich eine Inselwelt, die mit ihren großartigen Fjorden an die Natur Norwegens erinnert. Sie ist Heimat von ganz besonderen Lebewesen, die Heimat von weißen Schwarzbären, Küstenwölfen, die mit Raben kommunizieren, und vielen anderen, außergewöhnlichen Arten.

Diese Geschichte begann zwar vor Jahrtausenden, kann aber bis heute unverändert erzählt werden. Es ist eine Geschichte, die damals wie heute einzig von einem Ereignis im Jahr abhängt und die nicht nur das Land und seine Lebewesen betrifft, sondern bis in die Tiefen des Meeres reicht. Denn der "Regenwald der Geisterbären" nährt sogar das Meer, schenkt seinen Lebewesen Kraft, vom Buckelwal bis zum Riff aus Glas.

Fisch ist der Stoff, der dieses System seit Jahrtausenden antreibt und der nur einmal im Jahr in den Kaltregenwald kommt. Nur zwei Wochen braucht die Natur hier, um für ein ganzes Jahr Kraft zu tanken. Dann sind alle Lebewesen satt. Die Bären, die nur für dieses Ereignis an die Flüsse gekommen sind, verschwinden wieder im Wald, verbergen sich wieder vor den Augen der Menschen. Die Wölfe haben sich vollgefressen, die Wale haben für ihre Reise ins Winterquartier an Gewicht zugelegt, selbst die Bäume sind gestärkt.


(ARD/BR)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Bärenkinder

Film von Angelika Sigl und Volker Arzt

Ganzen Text anzeigenDer Mensch reduziert den Lebensraum der Bären immer mehr. Doch einige Bären haben sich an den Menschen angepasst. Vaclav Chaloupek hat zwei Junge aufgezogen und viel über sie gelernt.

Ein Jahr hat er sich um zwei europäische Braunbärenjungtiere gekümmert. Er ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDer Mensch reduziert den Lebensraum der Bären immer mehr. Doch einige Bären haben sich an den Menschen angepasst. Vaclav Chaloupek hat zwei Junge aufgezogen und viel über sie gelernt.

Ein Jahr hat er sich um zwei europäische Braunbärenjungtiere gekümmert. Er teilt mit ihnen sein Haus, spendet ihnen Körperwärme, füttert sie und erklärt ihnen die Welt - wie es eine Bärenmutter tun würde. Ihre Klugheit und Anpassungsfähigkeit hat ihn erstaunt.

Doch Bär ist nicht gleich Bär. Während das Weibchen als vorsichtige Entdeckerin die Welt erkundet, ist das Männchen ein ungestümer Rüpel, der Vaclav oft an seine Grenzen und nicht selten in brenzlige Situationen bringt. Je älter die Bären werden, umso schwieriger wird es, die beiden auf ihren abenteuerlichen Streifzügen durch den fast unberührten Böhmer Wald zu bändigen. Vor allem, wenn ihnen doch einmal fremde Menschen begegnen. Die Bärengeschwister sind nicht aggressiv, aber sie haben Menschen gegenüber keine Scheu. Das könnte ihnen irgendwann zum Verhängnis werden.

Weil Bären unglaublich klug sind, finden sie sich schnell in einer durch Menschen geprägten Umwelt zurecht. Mehr noch: Sie akzeptieren ihre besondere Situation nicht nur, sie fühlen sich offensichtlich auch noch sehr wohl: ein deutliches Zeichen, wie anpassungsfähig Bären sind. Doch wie viel Ursprung, wie viel "echter" Bär steckt dann noch in ihnen? Haben die beiden nicht schon längst alles Wilde verloren? Sind sie überhaupt noch mit ihren wilden Verwandten zu vergleichen? Die beiden Bärenkinder sind der lebende Beweis dafür, dass sie durch ihre Cleverness über ihren angestammten Lebensraum hinauswachsen können, ohne ihre Identität zu verlieren.

Der Film zeigt sensationelle Bilder von jungen Bären: Wie sie ihre Umwelt gemeinsam mit Vaclav Chaloupek erkunden, wie sie von ihrer Ersatzmutter lernen, aber auch, was an Wissen bereits in ihren Genen steckt.


(ARD/BR)


Seitenanfang
21:44
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Kaya, Kenia

Die heiligen Berge der Mijikenda

Film von Faranak Djalali und Rüdiger Lorenz

Ganzen Text anzeigenIm Mittelpunkt des Films stehen drei der neun von der UNESCO zum Welterbe erklärten Wälder. Ehemals erstreckte sich der Dschungel von der Küste Kenias bis zum Indischen Ozean.

In diesem Dschungel lagen die "Kayas", das bedeutet "Platz" oder "Ort". Bis vor etwa 50 ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenIm Mittelpunkt des Films stehen drei der neun von der UNESCO zum Welterbe erklärten Wälder. Ehemals erstreckte sich der Dschungel von der Küste Kenias bis zum Indischen Ozean.

In diesem Dschungel lagen die "Kayas", das bedeutet "Platz" oder "Ort". Bis vor etwa 50 Jahren waren es noch Dörfer, welche die Stämme der Mijikenda vor langer Zeit auf ihrer Flucht vor den Massai, zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert, gegründet hatten.

Heute existieren diese Stammeskonflikte nicht mehr. Aus den "Kayas" sind heilige Plätze geworden, an denen die Clans ihre Toten beerdigen, die Ahnen verehren oder sich der Ältestenrat versammelt. Um die heiligen Plätze nicht zu entweihen, dürfen diese nur barfuß betreten werden. Die Waldinseln der Mijikenda sind auch Rückzugsgebiete für eine einzigartige Fauna und Flora, die in großen Teilen an der Küste bereits vernichtet wurde, bevor jemand auf die Idee kam sie zu erforschen.

Der Film begleitet Barak und Ngua, zwei Mitglieder des Ältestenrats. Sie kommen aus "Kaya Kauma". Die Menschen hier haben noch eine enge Verbindung zu den Traditionen und zum Ahnenkult. Ein Schamane hatte vor seinem Tod noch all sein Wissen an die nächste Generation weitergegeben. Bei anderen Stämmen, wie in "Kaya Kambe" hat man die Bräuche und Rituale inzwischen vergessen. Dorthin wollen die beiden, um ihre Stammesbrüder von der existenziellen Bedeutung des traditionellen Wissens für das Überleben der eigenen Kultur und der heiligen Plätze zu überzeugen.

Nur wenn die junge Generation wieder für die Tradition gewonnen werden kann, haben die Kayas, die Waldreservate der Mijikenda, eine Chance. Zu groß ist sonst die Gefahr, dass Unwissende der Verlockung des Geldes erliegen, das Erzabbaukonzerne und andere boomende Industrien für die letzten Waldhügel bieten, trotz Welterbe-Status. Der überregionalen kenianischen Tageszeitung "Daily Nation" war der Protest der Küstenbevölkerung gegen die Bedrohung ihrer heiligen Wälder durch Erzabbau und Zementindustrie in den Wochen, als das Film-Team vor Ort war, zweimal das Titelfoto wert.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:28
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dokumentarfilmzeit

Song from the Forest

Dokumentarfilm von Michael Obert, Deutschland/USA/

Zentralafrikanische Republik, 2013

Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigenAls junger Mann hörte der Amerikaner Louis Sarno im Radio einen Gesang, dem er bis in den zentralafrikanischen Regenwald folgte. Dort fand er die Bayaka-Pygmäen und kam nicht mehr zurück.

Heute, 25 Jahre später, ist Louis ein vollwertiges Mitglied der Gemeinschaft. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenAls junger Mann hörte der Amerikaner Louis Sarno im Radio einen Gesang, dem er bis in den zentralafrikanischen Regenwald folgte. Dort fand er die Bayaka-Pygmäen und kam nicht mehr zurück.

Heute, 25 Jahre später, ist Louis ein vollwertiges Mitglied der Gemeinschaft. Mit einer Bayaka-Frau hat Louis einen Sohn, den 13-jährigen Samedi. Als Baby lag er im Sterben. Louis versprach ihm: "Wenn du überlebst, zeige ich dir eines Tages die Welt, aus der ich komme."

Nun ist die Zeit gekommen, sein Versprechen einzulösen, und er reist mit seinem Sohn aus dem afrikanischen Regenwald in jenen anderen Dschungel aus Beton, Glas und Asphalt - nach New York City. Hier treffen sie auf Familienangehörige und alte Weggefährten wie Louis' Studienfreund Jim Jarmusch, in dessen Filmen "Dead Man" (1995) und "Ghost Dog"(1999) sich Anklänge an Sarnos Lebensgeschichte finden.

Schon bald nach ihrer Ankunft die Überraschung: Samedi, der den Regenwald bis dahin nie verlassen hat und kein Wort Englisch spricht, findet sich in Amerika sehr viel besser zurecht als Louis. Die Annäherung an eine Welt, die der Vater vergessen wollte und die der Sohn nun erobern will, verläuft langsam, leise und mit Rückschlägen. Getragen vom Kontrast zwischen dem Regenwald und dem urbanen Amerika, wächst das ungleiche Paar von Vater und Sohn unterwegs immer schicksalhafter zusammen.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:00
VPS 23:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: 20-40-60: Unser Leben! (2/3)

Die Vierziger: Zwischenbilanz!

Film von Dominique Klughammer

Ganzen Text anzeigen20-40-60, Menschen aus drei Generationen: In einer dreiteiligen dokumentarischen Langzeitbeobachtung werden sie zwei Jahre begleitet. In dieser Folge ziehen die Vierziger Zwischenbilanz.

Sie sind vierzig und mitten in der Rush Hour des Lebens. Corina und Markus haben ...

Text zuklappen20-40-60, Menschen aus drei Generationen: In einer dreiteiligen dokumentarischen Langzeitbeobachtung werden sie zwei Jahre begleitet. In dieser Folge ziehen die Vierziger Zwischenbilanz.

Sie sind vierzig und mitten in der Rush Hour des Lebens. Corina und Markus haben vier Kinder und bauen ein Haus. Single Michael ist Tagelöhner und will eine Festanstellung im Hamburger Hafen, Kinderärztin Anja engagiert sich als Ärztin im Kongo.

20-40-60, das sind Menschen aus drei Generationen. Zwei Jahre lang werden sie in drei Folgen von der Autorin Dominique Klughammer begleitet. Was bewegt sie? Was wollen sie erreichen? Durch welche Höhen und Tiefen werden sie in dieser Zeit gehen? Die Unterschiedlichkeit der Persönlichkeiten und der sozialen Lebenssituationen geben spannende und emotionale Einblicke in Lebensentwürfe unserer Zeit.

Anja J. ist Kinderärztin in Berlin, Single, ungewollt kinderlos. Ihr Leben ist anders verlaufen als geplant. "Früher habe ich gedacht, dass ich mit vierzig mal verheiratet bin und Kinder habe! Hab' ich nicht, und trotzdem richte ich mir mein Leben so ein, dass es mir gut geht!" Emotionalen Rückhalt und Geborgenheit findet sie bei ihren Freunden, den Eltern, der Schwester und vor allem in ihrer Arbeit.

Anja hat sich als Kinderärztin dem Engagement für Ärzte ohne Grenzen verschrieben, eine gefährliche Arbeit in Krisengebieten. Anja hat vor jedem Einsatz Furcht, doch gleichzeitig sucht sie die Herausforderung. "Klar hab' ich Angst, aber wir können wirklich Kinder retten, und über jedes Kind, das lebt, bin ich glücklich." Wir begleiten Anja bei einem Einsatz im Kongo. Was treibt Anja an, was kann sie unter schwierigen Bedingungen erreichen? Wie bekommt sie Unterstützung von der Familie und den Freunden? Woher nimmt sie ihre Kraft?

"Ein Leben ohne Kinder, unvorstellbar!" Corina und Markus B. haben sich mit 17 kennengelernt, eine Tanzstundenliebe. Nun sind ihre Kinder (2, 5, 10 und 15 Jahre alt) der Mittelpunkt ihres Lebens. Aber der Alltag ist turbulent und chaotisch, die Organisation klappt nur mit eng getaktetem Terminkalender, Aufgabenteilung und guten Nerven. Die werden jetzt noch mehr auf die Probe gestellt, denn die Familie plant einen aufwendigen Anbau an ihr Reihenhaus.

Markus arbeitet im IT-Bereich, oft im Home-Office, Corina hat eine Viertelstelle als Kinderkrankenschwester, das Geld ist knapp. Aus finanziellen Gründen müssen sie daher viel selbst machen. Monatelang auf einer Baustelle leben, permanenter Lärm, Ärger mit den Handwerkern, dazu die Kinder und Druck im Beruf. Wie wird die Familie den Stress überstehen? Wo bleibt die Beziehung? Wird das Haus jemals fertig?

"Erwachsen werden, ja, das ist jetzt so meine Herausforderung!" Tagelöhner Michael K. hat schon viel gesehen von der Welt, war bei der Fremdenlegion, hat diverse Jobs gemacht. Nun will er sesshaft werden. Sein großes berufliches Ziel: eine Festanstellung als Facharbeiter im Hamburger Hafen.

Sein Privatleben soll sich auch ändern. Bislang wohnt er provisorisch mit einer Freundin und ihrer Tochter in einer WG in Hamburg-Altona, nun sucht er eine eigene Wohnung. Außerdem möchte Michael wieder mehr Kontakt zu seiner elfjährigen Tochter - ihre Geburt war das bedeutendste Erlebnis in seinem Leben. Doch seine Tochter lebt 400 Kilometer entfernt in Solingen. Michael ist nach außen hin cool und kumpelhaft, doch was steckt hinter der Fassade? Wird er seinen Traumjob bekommen? Kann er wirklich Verantwortung übernehmen? Oder packt Michael bald wieder das Fernweh?


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:14
VPS 01:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Gags, Gags, Gags - Die Willkommen Österreich

Halbjahresbilanz Herbst 2016

Mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigenEin bewegter Herbst liegt hinter uns: Stermann und Grissemann ziehen eine Willkommen Österreich-Bilanz zum vergangenen Herbst und präsentieren Highlights aus der Sendung.

Dabei gibt es ein Wiedersehen mit Norbert Hofer, Alexander Van der Bellen, Peter Klien, maschek ...
(ORF)

Text zuklappenEin bewegter Herbst liegt hinter uns: Stermann und Grissemann ziehen eine Willkommen Österreich-Bilanz zum vergangenen Herbst und präsentieren Highlights aus der Sendung.

Dabei gibt es ein Wiedersehen mit Norbert Hofer, Alexander Van der Bellen, Peter Klien, maschek sowie Highlights aus den Talks mit Persönlichkeiten wie Anna Veith, Peter Resetarits, Stefan Petzner, Joko & Klaas, Monika Gruber & Viktor Gernot oder Ingrid Thurnher.

Die Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebungsentscheidung, die Wahl von Donald Trump zum neuen US-Präsidenten, die Diskussion um ein Burkaverbot, Horrorclown-Terror und nicht zu vergessen die 2. Staffel der großen Chance der Chöre, all das hat Österreich mehr oder weniger bewegt.


(ORF)


Seitenanfang
2:05
VPS 02:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich - Gäste, Gäste, Gäste

Mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigenWas wäre "Willkommen Österreich" ohne seine Gäste und deren ungewöhnlichen Talks mit Stermann & Grissemann? - Eine Auswahl der auffälligsten, spannendsten und unterhaltsamsten Gespräche.

Vier Talk-Highlights in kompakten 25 Minuten ergeben eine erfrischende ...
(ORF)

Text zuklappenWas wäre "Willkommen Österreich" ohne seine Gäste und deren ungewöhnlichen Talks mit Stermann & Grissemann? - Eine Auswahl der auffälligsten, spannendsten und unterhaltsamsten Gespräche.

Vier Talk-Highlights in kompakten 25 Minuten ergeben eine erfrischende Reise durch die vergangenen neun Jahre. Von Brandauer bis Hirscher, von Nena bis Conchita, von Lachen bis Chaos. Eins steht fest: Langweilig wurde es zu keinem Zeitpunkt!

Nena war genau an ihrem 55. Geburtstag zu Gast, was ihr selbst aber nicht so recht bewusst war. Jedenfalls zeigt sie große Liebe zum österreichischen Humor, womit der Deutsche Stermann schlechte Karten hat. Einer der seltenen Talkauftritte von Elizabeth T. Spira gibt Aufschluss über ihre Art zu arbeiten und darüber, ob sie sich selbst auch in Sachen Partnersuche vermitteln könnte. Sido zeigt sich von der besten Großmaulseite und sofort verbindet Grissemann und ihn eine tiefe gegenseitige Skepsis. Klaus Maria Brandauer war bei der Jubiläumssendung zur 200. Ausgabe zu Gast, zeigt seine zarten Wadeln und wie er als überdrehter Komiker im Louis-de-Funès-Stil agieren würde.


(ORF)


Seitenanfang
2:30
VPS 02:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich - Gäste, Gäste, Gäste

Mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigenWas wäre "Willkommen Österreich" ohne seine Gäste und deren ungewöhnlichen Talks mit Stermann & Grissemann? - Eine Auswahl der auffälligsten, spannendsten und unterhaltsamsten Gespräche.

Vier Talk-Highlights in kompakten 25 Minuten ergeben eine erfrischende ...
(ORF)

Text zuklappenWas wäre "Willkommen Österreich" ohne seine Gäste und deren ungewöhnlichen Talks mit Stermann & Grissemann? - Eine Auswahl der auffälligsten, spannendsten und unterhaltsamsten Gespräche.

Vier Talk-Highlights in kompakten 25 Minuten ergeben eine erfrischende Reise durch die vergangenen neun Jahre. Von Brandauer bis Hirscher, von Nena bis Conchita, von Lachen bis Chaos. Eins steht fest: Langweilig wurde es zu keinem Zeitpunkt!

Hans Knauß, der Sonnyboy unter den TV-Experten, gibt Antwort auf die brennende Frage, ob er jemals betrunken ein Rennen gefahren ist. Steffi Werger erklärt, was ihr spezielles weißes Pulver ist und dass sie die Rüttelphase beim Sex hinter sich hat. Wenn Moderatoren-Duo auf Moderatoren-Duo trifft, wird es verbal sehr dicht. Denn wenn Joko & Klaas bei Stermann & Grissemann zu Gast sind, wird der Redefluss sehr reißend. Umso klarer dafür der Auftritt von Niki Lauda. Wer hätte gedacht, dass Herrn Lauda bei einem rührenden landwirtschaftlichen Film schnell einmal die Tränen einschießen.


(ORF)


Seitenanfang
2:56
VPS 02:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich - Gäste, Gäste, Gäste

Mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigenWas wäre "Willkommen Österreich" ohne seine Gäste und deren ungewöhnlichen Talks mit Stermann & Grissemann? - Eine Auswahl der auffälligsten, spannendsten und unterhaltsamsten Gespräche.

Vier Talk-Highlights in kompakten 25 Minuten ergeben eine erfrischende ...
(ORF)

Text zuklappenWas wäre "Willkommen Österreich" ohne seine Gäste und deren ungewöhnlichen Talks mit Stermann & Grissemann? - Eine Auswahl der auffälligsten, spannendsten und unterhaltsamsten Gespräche.

Vier Talk-Highlights in kompakten 25 Minuten ergeben eine erfrischende Reise durch die vergangenen neun Jahre. Von Brandauer bis Hirscher, von Nena bis Conchita, von Lachen bis Chaos. Eins steht fest: Langweilig wurde es zu keinem Zeitpunkt!

Diesmal gibt es ein Wiedersehen mit Lou Lorenz-Dittlbacher, die erzählt, wie es ist, wenn der Ehemann auch der Chef ist. Paulus Manker und seine Mutter Hilde Sochor trinken den Lieblingschampagner der Gebrüder Hussein und klären die Frage, ob Paulus als Kind nur Mörder oder Raubmörder werden wollte. Joachim Meyerhoff erzählt sprudelnd von seiner Jugend in der Psychiatrischen Anstalt, die sein Vater leitete, und vom Höhepunkt, dem jährlichen Drama Weihnachtsfeier. Und schließlich erfährt das Publikum, dass Barbara Schöneberger nicht selber "Leck mich am Arsch" sagen muss und warum sie und nicht Michelle Hunziker für Kartoffelsalat wirbt.


(ORF)


Seitenanfang
3:22
VPS 03:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich - Gäste, Gäste, Gäste

Mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigenWas wäre "Willkommen Österreich" ohne seine Gäste und deren ungewöhnlichen Talks mit Stermann & Grissemann? - Eine Auswahl der auffälligsten, spannendsten und unterhaltsamsten Gespräche.

Vier Talk-Highlights in kompakten 25 Minuten ergeben eine erfrischende ...
(ORF)

Text zuklappenWas wäre "Willkommen Österreich" ohne seine Gäste und deren ungewöhnlichen Talks mit Stermann & Grissemann? - Eine Auswahl der auffälligsten, spannendsten und unterhaltsamsten Gespräche.

Vier Talk-Highlights in kompakten 25 Minuten ergeben eine erfrischende Reise durch die vergangenen neun Jahre. Von Brandauer bis Hirscher, von Nena bis Conchita, von Lachen bis Chaos. Eins steht fest: Langweilig wurde es zu keinem Zeitpunkt!

In dieser Ausgabe von "Willkommen Österreich - Gäste, Gäste, Gäste" übermittelt Verena Scheitz unverschämte Grüße ihres Kollegen Wolfram Pirchner. Scheitz selbst gesteht gleich zu Beginn, dass sie sich immer wieder einmal vor ihrer Sendung was reinwirft. Aha?! Danach erzählt Leichenpräparator Alfred Riepertinger von 25 000 Leichen, die durch seine Hände gingen, und warum so manche rochen wie ein mediterranes Gericht. Monika Gruber spricht über ihre nächtlichen Fressgewohnheiten und von wilden Weihnachten bei ihren Eltern. Ski-Star Marcel Hirscher beendet den Reigen und redet über das Nichtstun nach der Saison und über die hart erarbeitete Fähigkeit, sich auch für andere zu freuen.


(ORF)


Seitenanfang
3:47
VPS 03:45

Sendung ohne Namen

Zitate!

Ganzen Text anzeigenZitate: das Salz in der Sprachsuppe der Bildungsbürger. Konversationen mit geflügelten Worten schmücken, Argumente mit treffsicheren Sprüchen untermauern und Gesprächspartner überraschen.

Zitat aus der heutigen Sendung ohne Namen: "Zitate verwenden nur ...
(ORF)

Text zuklappenZitate: das Salz in der Sprachsuppe der Bildungsbürger. Konversationen mit geflügelten Worten schmücken, Argumente mit treffsicheren Sprüchen untermauern und Gesprächspartner überraschen.

Zitat aus der heutigen Sendung ohne Namen: "Zitate verwenden nur diejenigen, die zu faul sind sich eigene Gedanken zu machen." Zitat Ende.


(ORF)


Seitenanfang
4:12
VPS 04:10

Sendung ohne Namen

Insel

Ganzen Text anzeigenIst es wirklich wichtig, welche drei Gegenstände man auf eine Insel mitnimmt - oder geht es nicht vielmehr darum, welche Insel das Ziel ist?

In der "Sendung ohne Namen" dreht sich diesmal alles um Inseln. Wie definiert sich der Begriff "Insel" überhaupt? Warum ist ...
(ORF)

Text zuklappenIst es wirklich wichtig, welche drei Gegenstände man auf eine Insel mitnimmt - oder geht es nicht vielmehr darum, welche Insel das Ziel ist?

In der "Sendung ohne Namen" dreht sich diesmal alles um Inseln. Wie definiert sich der Begriff "Insel" überhaupt? Warum ist Großbritannien eine Insel und Australien ein Kontinent? Warum ist der Nordpol kein Kontinent? Und ist Österreich wirklich eine Insel der Seligen?


(ORF)


Seitenanfang
4:38
VPS 04:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tricky Niki - Verzaubert, erstaunt und unterhält ...

Magic Entertainment aus dem Kabarett Simpl, Wien 2012

Film von Hermann Prochaska

Ganzen Text anzeigenTricky Niki ist ein vielseitiger Entertainer: Schließlich ist das Multitalent zugleich Österreichs bester und lustigster Bauchredner sowie exzellenter Zauberkünstler.

Er ist ein Comedian - und darüber hinaus stets charmanter, sympathischer Unterhalter in ...
(ORF)

Text zuklappenTricky Niki ist ein vielseitiger Entertainer: Schließlich ist das Multitalent zugleich Österreichs bester und lustigster Bauchredner sowie exzellenter Zauberkünstler.

Er ist ein Comedian - und darüber hinaus stets charmanter, sympathischer Unterhalter in Personalunion. Tricky Niki räumt mit dem verstaubten Image der Zauberkunst auf und zeigt erstmals eine Kombination aus "Magic Entertainment", Comedy und Bauchrednerkunst.


(ORF)


Seitenanfang
5:47
VPS 05:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Slowenien Magazin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMalerisches Sevnica
Nicht nur Melania Trumps Heimatort

Grega Likar & die Glashütte Hrastnik
Sloweniens älteste Produktionsstätte

Der Skierfinder Sandi Murovec
Neue Technik durch Verlängerung

Die Tontrachten von Ladina ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenMalerisches Sevnica
Nicht nur Melania Trumps Heimatort

Grega Likar & die Glashütte Hrastnik
Sloweniens älteste Produktionsstätte

Der Skierfinder Sandi Murovec
Neue Technik durch Verlängerung

Die Tontrachten von Ladina Korbar
Wundervolle Tonfiguren in Handarbeit

Das Illusionsmuseum
Neue Perspektiven und Sichtweisen


(ORF/3sat)