Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 11. Januar
Programmwoche 02/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Themen: "Und wenn die Welt voll Teufel wär ...

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Auf den Spuren Luthers (2/4)" u. a.

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenAuf den Spuren Luthers (2/4)
Das Wunder der Taufe

Altistin Wiebke Lehmkuhl
Solistin beim Eröffnungskonzert der Elbphilharmonie

Zygmunt Bauman ist tot
Zum Tod des polnisch-britischen Philosophen und Soziologen

Der neue Roman von Martin ...

Text zuklappenAuf den Spuren Luthers (2/4)
Das Wunder der Taufe

Altistin Wiebke Lehmkuhl
Solistin beim Eröffnungskonzert der Elbphilharmonie

Zygmunt Bauman ist tot
Zum Tod des polnisch-britischen Philosophen und Soziologen

Der neue Roman von Martin Walser
Über den sprachgewaltigen Autor und sein neues Werk

Biographie von Gudrun Ensslin
Wer war die RAF-Terroristin wirklich?

Die Tatorte des NSU
Die Fotografin Regina Schmeken nähert sich den Opfern des Terrors an


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenDie Macht der Lebensmittelkonzerne
Immer weniger Konzerne bestimmen den Markt mit Lebensmitteln. Umwelt- und Entwicklungsorganisationen warnen vor Nachteilen für Landwirte und Verbraucher.

Keine Er"kält"ung
Es gibt mehrere Theorien, warum die Grippe- und ...

Text zuklappenDie Macht der Lebensmittelkonzerne
Immer weniger Konzerne bestimmen den Markt mit Lebensmitteln. Umwelt- und Entwicklungsorganisationen warnen vor Nachteilen für Landwirte und Verbraucher.

Keine Er"kält"ung
Es gibt mehrere Theorien, warum die Grippe- und Erkältungsviren vor allem in der kälteren Jahreszeit ihr Unwesen treiben - welche stimmen?

Das "Fairphone"
Ein niederländisches Start-up-Unternehmen bietet Smartphones an, die sozial gerecht und möglichst umweltfreundlich produziert werden sollen.

Spuren der Menschheit
Eine Zeitreise zeigt, dass man mehr recyceln sollte.

Woop your life
Schwelgen in positiven Zukunftsfantasien verhindert den Erfolg.

Unterwegs mit dem "DeLorean"
Die Zeitmaschine aus "Zurück in die Zukunft" wurde in Deutschland nachgebaut.


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:08
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Themen: "Und wenn die Welt voll Teufel wär ...

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Auf den Spuren Luthers (2/4)" u. a.

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenAuf den Spuren Luthers (2/4)
Das Wunder der Taufe

Altistin Wiebke Lehmkuhl
Solistin beim Eröffnungskonzert der Elbphilharmonie

Zygmunt Bauman ist tot
Zum Tod des polnisch-britischen Philosophen und Soziologen

Der neue Roman von Martin ...

Text zuklappenAuf den Spuren Luthers (2/4)
Das Wunder der Taufe

Altistin Wiebke Lehmkuhl
Solistin beim Eröffnungskonzert der Elbphilharmonie

Zygmunt Bauman ist tot
Zum Tod des polnisch-britischen Philosophen und Soziologen

Der neue Roman von Martin Walser
Über den sprachgewaltigen Autor und sein neues Werk

Biographie von Gudrun Ensslin
Wer war die RAF-Terroristin wirklich?

Die Tatorte des NSU
Die Fotografin Regina Schmeken nähert sich den Opfern des Terrors an


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenDie Macht der Lebensmittelkonzerne
Immer weniger Konzerne bestimmen den Markt mit Lebensmitteln. Umwelt- und Entwicklungsorganisationen warnen vor Nachteilen für Landwirte und Verbraucher.

Keine Er"kält"ung
Es gibt mehrere Theorien, warum die Grippe- und ...

Text zuklappenDie Macht der Lebensmittelkonzerne
Immer weniger Konzerne bestimmen den Markt mit Lebensmitteln. Umwelt- und Entwicklungsorganisationen warnen vor Nachteilen für Landwirte und Verbraucher.

Keine Er"kält"ung
Es gibt mehrere Theorien, warum die Grippe- und Erkältungsviren vor allem in der kälteren Jahreszeit ihr Unwesen treiben - welche stimmen?

Das "Fairphone"
Ein niederländisches Start-up-Unternehmen bietet Smartphones an, die sozial gerecht und möglichst umweltfreundlich produziert werden sollen.

Spuren der Menschheit
Eine Zeitreise zeigt, dass man mehr recyceln sollte.

Woop your life
Schwelgen in positiven Zukunftsfantasien verhindert den Erfolg.

Unterwegs mit dem "DeLorean"
Die Zeitmaschine aus "Zurück in die Zukunft" wurde in Deutschland nachgebaut.


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NDR Talk Show classics


Ganzen Text anzeigenEin Wiedersehen mit interessanten und spannenden Gästen aus früheren Sendungen der "NDR Talk Show". Erinnerungen an besonders aufschlussreiche, witzige, liebenswürdige und offene Gespräche.

Am 29. Juni 2007 war der unvergessene Kabarettist Dieter Hildebrandt zu ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenEin Wiedersehen mit interessanten und spannenden Gästen aus früheren Sendungen der "NDR Talk Show". Erinnerungen an besonders aufschlussreiche, witzige, liebenswürdige und offene Gespräche.

Am 29. Juni 2007 war der unvergessene Kabarettist Dieter Hildebrandt zu Gast in der "NDR Talk Show". Im Gespräch mit Jörg Pilawa ging es um seinen bevorstehenden 80. Geburtstag, über Älterwerden "mit Schmackes" und die Sprache der Linken.

Am 2. Mai 1997 plauderte Hannelore Elsner mit Hubertus Meyer-Burckhardt über die zwei wichtigsten Männer in ihrem Leben und darüber, wie die Geburt ihres Sohnes ihr Leben verändert und sie stark gemacht hat.

Schauspieler Ben Becker erzählte Alida Gundlach am 31. August 2001 in der "NDR Talk Show" von seinen dunklen Seiten, dem Zusammenhalt im Becker-Sander-Clan und seinen vielen Frauenbeziehungen.

Die Expertin für Liebe und Erotik, Paula Lambert, war am 25. Oktober 2013 zu Gast in der "NDR Talk Show" und berichtete Barbara Schöneberger von den Unterschieden englischer, italienischer und brasilianischer Liebhaber und erteilte den Rat, dass man nicht zu früh Pornos ansehen sollte.

Am 13. März 1998 war sich Schauspielerin Jenny Elvers nicht sicher, wie sie ihrem Gastgeber Hubertus Meyer-Burckhardt begegnen sollte: "Ich trau` keinen Männern, die solche Sakkos tragen!" Im Gespräch war sie dennoch sehr vertrauensvoll und erzählte, dass sie ursprünglich Pastorin werden wollte, sie sich nie etwas vorschreiben ließ und von ihrem Freund Heiner Lauterbach.

Der Schauspieler und Sänger Michael Fitz war am 2. März 2012 Gast in der "NDR Talk Show". Im Gespräch mit Hubertus Meyer-Burckhardt ging es um das Anarchische der Bayern, wie Dialekt berühren kann und den Zusammenhang zwischen Essverhalten und Sex.

Den musikalischen Abschluss macht ebenfalls Michael Fitz mit seinem Lied "Beißen und kauen".


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:14
VPS 11:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hannah Arendt (1/5)

Ich lasse das Leben auf mich regnen

Film von Carolin Otto

Ganzen Text anzeigenDie jüdische deutsch-amerikanische Hanna Ahrendt war eine bedeutende politische Theoretikerin und Publizistin. Die Serie zeigt ihr Leben im Spiegel ihrer Werke und ihrer Freundschaften.

Die einzelnen Folgen setzen sich aus inszenierten Sequenzen und dokumentarischen ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie jüdische deutsch-amerikanische Hanna Ahrendt war eine bedeutende politische Theoretikerin und Publizistin. Die Serie zeigt ihr Leben im Spiegel ihrer Werke und ihrer Freundschaften.

Die einzelnen Folgen setzen sich aus inszenierten Sequenzen und dokumentarischen Teilen zusammen. Das Interview, das Günter Gaus 1964 mit Hannah Arendt geführt hat, ist Selbstzeugnis und Dokument zugleich und wird in jede Folge thematisch eingebunden.

Der rege Briefwechsel Hannah Arendts mit Freunden und Kollegen wird mit Schauspielern als Gespräche in einem "Dogville-artigen" Raum inszeniert, der sich je nach Inhalt verändern lässt.

Redaktionshinweis: Die weiteren vier Teile der filmischen Biografie "Hannah Arendt" zeigt 3sat an den kommenden Mittwochen um 11.15 Uhr.


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Online zum großen Glück

Partnersuche im Internet

Film von Oliver Jähnel

Ganzen Text anzeigenDas Internet hat die Partnersuche revolutioniert: Mehr als die Hälfte aller deutschen Singles hat schon versucht, online den Partner fürs Leben zu finden.

Ina, 58, und Mat, 26, suchen beide ihren Partner im Internet. Dabei machen sie höchst unterschiedliche ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDas Internet hat die Partnersuche revolutioniert: Mehr als die Hälfte aller deutschen Singles hat schon versucht, online den Partner fürs Leben zu finden.

Ina, 58, und Mat, 26, suchen beide ihren Partner im Internet. Dabei machen sie höchst unterschiedliche Erfahrungen. Die eine müht sich, auch nur wenige Dates zu erhalten, der andere erhält dutzende Angebote - doch beide sind enttäuscht. Warum?

Die meisten Männer, die Ina online kontaktiert, schreiben nicht einmal zurück. Und wenn es doch mal zu einem Treffen kommt, muss Ina immer wieder feststellen, dass die Fotos und Beschreibungen aus dem Internet selten mit der Wirklichkeit übereinstimmen. Doch auch Ina ist nicht ganz ehrlich und hat bei ihren Angaben bei der Internet-Partnerbörse beim Alter geschummelt. So sind Enttäuschungen natürlich programmiert.

Obwohl Mat viel ausgeht und sogar in einer Band spielt, hat er bisher alle seine Freundinnen übers Internet gefunden. Auf seinen aktuellen Eintrag auf einem Partnersuch-Portal haben sich viele Interessentinnen gemeldet. Doch bis jetzt war noch keine dabei, die ihm wirklich gut genug gefallen hätte. Über eine Handy-Internet-App hat er sich mit einer jungen Frau verabredet. Wird es diesmal die Richtige sein?


(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:59
VPS 12:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ich heirate meinen Ex

Wenn Paare zum zweiten Mal "Ja" sagen

Film von Ariane Riecker

Ganzen Text anzeigenEs ist ein trauriger Fakt: Jede dritte Ehe endet vor dem Scheidungsrichter. Doch manche Geschiedene finden nach Jahren wieder zusammen - und heiraten ein zweites Mal.

Der Film zeigt zwei Paare, die diesen seltenen Schritt gegangen sind: Martina Hartwig und Dietmar ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenEs ist ein trauriger Fakt: Jede dritte Ehe endet vor dem Scheidungsrichter. Doch manche Geschiedene finden nach Jahren wieder zusammen - und heiraten ein zweites Mal.

Der Film zeigt zwei Paare, die diesen seltenen Schritt gegangen sind: Martina Hartwig und Dietmar Weise aus Sachsen und Anneli und Jörg Dahms aus Thüringen. Was treibt sie zu ihrer Heirat? Welche Erwartungen haben sie und hat die neue alte Ehe ungeahnte Qualitäten?

Martina Hartwig ist 57 Jahre alt und weiß alles übers Heiraten - sie ist seit 20 Jahren Standesbeamtin im sächsischen Flöha. Und sie glaubt fest an die Institution Ehe. Trotzdem ist ihre eigene nach über 20 Jahren gescheitert. Es ist das Übliche: Die drei Kinder sind aus dem Haus und Martina und ihr Mann haben verlernt, mit der Zweisamkeit etwas anzufangen. Als Ersatz für fehlende Nähe beginnt Dietmar Weise, seine Frau zu kontrollieren. Die Situation eskaliert, am Ende steht die Scheidung. Einen Rosenkrieg gibt es nicht - aber drei Jahre später wieder eine langsame, vorsichtige Annäherung. Am Ende sind es ganz bodenständige Gründe, die die beiden wieder zusammenbringen: die gleiche Lebenshaltung, die unbedingte Verlässlichkeit und die drei gemeinsamen Kinder. Ein Zurück aber gibt es nur, weil Dietmar Weise sich intensiv und therapeutisch mit seiner Kontrollsucht beschäftigt hat.

Anneli Dahms, 46, hat sich 2007 scheiden lassen - von ihrer großen Liebe Jörg. Dabei war er genau der Richtige: einfühlsam, lustig, mit breiten Schultern zum Anlehnen und vor allem ihr bester Gesprächspartner in jeder Lebenslage. Das, so sagt sie, war die wichtigste Qualität ihres Zusammenseins. Sie hat sich nie allein gefühlt. Bis eine Diagnose alles zerstört: Ihr Mann Jörg hat Multiple Sklerose. Sie will ihm beistehen, aber ihr Mann ist wie abgeschnitten von seinen Gefühlen und vom Rest der Welt. Fünf Jahre nach der Diagnose kann Anneli nicht mehr. Sie reicht die Scheidung ein. Acht Jahre lang leben die beiden getrennt. Bis zu dem Tag, an dem sie sich auf einen Eisbecher verabreden, einen Abschieds-Eisbecher, denn Jörg will Jena für immer verlassen. Ganze zwei Monate sagen sie ein zweites Mal "Ja" zueinander.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:29
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nadia und Nadine

Eine Schweizerin und ihr Roboter-Ebenbild

Reportage von Marc Gieriet

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenNadia Magnenat Thalmann lebt seit sieben Jahren in Singapur und ist Gründerin des "Institute for Media Innovation". Hier entwickelte sie unter anderem Nadine - einen sozialer Roboter.

Nadine gleicht einem Menschen so sehr, wie man es bislang selten gesehen hat. Wenn ...

Text zuklappenNadia Magnenat Thalmann lebt seit sieben Jahren in Singapur und ist Gründerin des "Institute for Media Innovation". Hier entwickelte sie unter anderem Nadine - einen sozialer Roboter.

Nadine gleicht einem Menschen so sehr, wie man es bislang selten gesehen hat. Wenn sie am Empfang des Instituts sitzt, fasziniert nicht nur ihr menschenähnliches Aussehen. - Reporter Marc Gieriet hat Roboter Nadine und ihre Schöpferin besucht.

2009 wurde Nadia Magnenat Thalmann an die Nanyang Universität in den Stadtstaat berufen. Sie gründete das "Institute for Media Innovation", ihre Domäne sind künstliche Figuren, virtuelle Menschen und "Social Robots". Dadurch half die 69-Jährige, die technische Universität Nanyang in wenigen Jahren an die Weltspitze zu führen.

Als Nadia Magnenat Thalmanns Mutter im Altersheim war und die meiste Zeit des Tages allein verbringen musste, kam ihr die Idee dazu. Wenn schon keine Menschen für die Betagten da seien, dann doch wenigstens eine Maschine mit menschlichem Aussehen. Diese könnte rund um die Uhr nützliche Aufgaben übernehmen, an die Einnahme von Tabletten erinnern, Geschichten erzählen und wenn nötig Hilfe rufen, wenn es einer Patientin plötzlich schlecht gehe.

Besucher des Instituts reagieren nach anfänglicher Irritation ausnahmslos positiv auf Nadine, den sozialen Roboter. Zwar sind ihre Handbewegungen mitunter gar ruckartig, noch sitzt sie nur am Empfang und kann sich nicht von der Stelle rühren, doch ihre Mimik und die Fähigkeit, sich an Besucher zu erinnern und diese zu begrüßen, verblüffen alle, die ihr gegenüberstehen.


Seitenanfang
12:55

Notizen aus dem Ausland

Außendienst als 'Baby-Knuddler'


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reisen in ferne Welten: Die Shetland-Inseln

Schottlands nördlichster Außenposten

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigenShetland ist ein ganz besonderes Stück Schottland. Die rund hundert Inselchen liegen auf dem 60. Breitengrad; weit draußen im Nordatlantik wie Sibirien oder die Südspitze von Grönland.

Was sind das für Menschen, die in dieser rauen Umgebung leben und ihr Shetland ...
(ARD/SR)

Text zuklappenShetland ist ein ganz besonderes Stück Schottland. Die rund hundert Inselchen liegen auf dem 60. Breitengrad; weit draußen im Nordatlantik wie Sibirien oder die Südspitze von Grönland.

Was sind das für Menschen, die in dieser rauen Umgebung leben und ihr Shetland auf Dauer nicht missen möchten? Was kann am Leben auf diesen abgelegenen Inseln so faszinieren? Der Film besucht vier der bewohnten Inseln und geht diesen Fragen nach.

Von der Hauptstadt Lerwick ins schottische Aberdeen ist es genauso weit wie ins norwegische Bergen oder auf die Faröer Inseln - etwa 350 Kilometer. Für die Wikinger lagen die Shetland Inseln genau auf ihrer Route Richtung Süden. Die Nordmänner siedelten sechseinhalb Jahrhunderte lang auf den Inseln. Nicht nur archäologische Funde bezeugen das; die Sprache der Shetländer ist ein schottisches Englisch mit 10 000 skandinavischen Lehnwörtern. Und jedes Jahr im Februar wird das "Up-Helly-Aa", ein traditionelles Wikingerfest, gefeiert.

Ihre ungeschützte Lage im Nordatlantik beschert den Shetland Inseln auch ein sehr unbeständiges, oft extremes Wetter. Sonnenschein und milde Temperaturen können binnen Stunden von gewaltigen Stürmen oder dichtem Nebel abgelöst werden; Fähr- und Flugverkehr kommen zum Erliegen, die Menschen sind über Tage hinweg isoliert. Dass es außerdem an 250 Tagen im Jahr regnet, regt niemanden weiter auf. Dem Wetter zum Trotz sind die Inseln seit mindestens sieben Jahrtausenden ununterbrochen besiedelt.

Shetland liegt weit ab von den Zentren der modernen Welt. "Exzentrisch" wirken auch manche Menschen hier. Aber ganz sicher nicht verrückt. Energisch, selbstbewusst und fantasievoll sind Adjektive, die die Mehrheit der 23 000 Shetländer treffend beschreiben. Und wie sehen diese Menschen ihre Inseln? In den Worten eines Kapitäns: "Absolut magisch! Windig, nass, kalt ..."


(ARD/SR)


Seitenanfang
14:03
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reisen in ferne Welten: Mongolei

Zwischen Jurte und Megacity

Film von Burkhard Vorländer

Ganzen Text anzeigenDie Mongolei ist ein riesiges, weites Land, fast viermal so groß wie Deutschland. In der Hauptstadt Ulan Bator pulsiert das Leben, die weite Steppe ist hingegen nur sehr spärlich besiedelt.

Der Film zeigt die gewaltigen Unterschiede zwischen der Stadt, in der ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie Mongolei ist ein riesiges, weites Land, fast viermal so groß wie Deutschland. In der Hauptstadt Ulan Bator pulsiert das Leben, die weite Steppe ist hingegen nur sehr spärlich besiedelt.

Der Film zeigt die gewaltigen Unterschiede zwischen der Stadt, in der mongolische Tradition auf moderne Großstadtmenschen prallen, und dem weiten Land, in dem Nomaden noch immer weitestgehend isoliert umherziehen.

Da sind zum Beispiel Tsogbajr und seine Frau Zolzaja. Die beiden sind Anfang 30, haben zwei Kinder und scheinen ein ganz normales modernes Stadtleben in Ulan Bator zu führen. Tsogbajr arbeitet als Verkäufer in einem Geschäft für Autozubehör. Doch neben seinem normalen Job geht er einer besonderen Berufung nach: Tsogbajr ist Schamane. Vor ein paar Jahren hat er seine Fähigkeit entdeckt, Kontakt zu seinen Ahnen aufnehmen zu können. Seither versteht er sich als ein Vermittler zwischen der traditionellen Geisterwelt und dem modernen Leben.

Verlässt man die Stadt und fährt hinaus in die endlose Weite der mongolischen Steppe, findet man am Wegesrand immer wieder sogenannte "Ovoos". Ovoos sind Steinhaufen, die als Glücksbringer für Reisende dienen. Man erkennt sie meist schon aus der Ferne, denn sie sind mit blauen Bändern geschmückt, die im Wind flattern. Sie sind die Wohnsitze der örtlichen Götter oder Geister, und ihnen erweist man besser die Ehre: man umrundet den Ovoo dreimal und hinterlässt ihm eine kleine Opfergabe, beispielsweise Geld, Bonbons oder auch abgenagte Knochen.

In einem Jurtencamp, das von einer Nomadenkooperative betrieben wird, findet das Filmteam die einzige Nomadenbibliothek des Landes, untergebracht in einer Jurte. Auf dem Land leben die Nomaden fast genauso traditionell wie schon seit Jahrhunderten. Zwar müssen sie nicht auf Handy und Satellitenfernsehen verzichten, doch sie ziehen wie eh und je mitsamt ihren Ziegen- und Schafherden im Rhythmus der Jahreszeiten vom Sommer- ins Winterlager und wieder zurück. Doch die Verlockungen der Städte sind groß, deshalb entscheiden sich immer mehr Nomaden für ein modernes und vermeintlich besseres Leben in festen Häusern.

Die nächste Station ist die alte Königsstadt Karakorum. Hier besucht das Team Erdene Zuu, die bedeutendste Klosteranlage der Mongolei. Die Sowjets haben fast alle buddhistischen Heiligtümer in der Mongolei zerstört, aber Erdene Zuu wurde in den 1990er-Jahren wieder aufgebaut. Und nun sorgt der Oberlama des Klosters dafür, dass hier wieder nach den alten buddhistischen Regeln gelernt und gelebt wird.

In der Wüste Gobi treffen sie den Saurierforscher Tumendelger Khumbaa. In Shar Tsav, einer riesigen, rot leuchtenden Lehmfelsformation, wurden in den 1920er-Jahren Saurier Eier gefunden, damals eine Sensation. Bis heute ist es ein sagenhafter Ort. Wenn es in der Gobi regnet, werden oftmals Jahrmillionen alte Knochen frei gespült. Allerdings regnet es dort ziemlich selten.

Galsan Tschinag ist nach Dschingis Khan der wohl bekannteste Mongole in Deutschland. Galsan Tschinag ist das Oberhaupt des Tuva Stammes im Altaigebirge und hat zur Zeit der sowjetischen Unterdrückung in Jena studiert. Dabei hat er so gut Deutsch gelernt, dass er seine poetischen Bücher über das Leben in der Mongolei sogar auf Deutsch verfasst. Neben der Literatur hat Galsan Tschinag eine weitere Leidenschaft: Er hat sich in den Kopf gesetzt, in der Mongolei eine Million Bäume zu pflanzen. Denn in den vergangenen Jahrzehnten haben die Mächtigen die Waldbestände rücksichtslos abgeholzt und gewinnbringend exportiert.


(ARD/SR)


Seitenanfang
14:46
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reisen in ferne Welten: Mit dem

Frachtschiff durch die Karibik

Film von Claas Vorhoff

Ganzen Text anzeigenDie Fotografin Franziska Taffelt bereist die Karibik als Passagier auf einem Containerschiff. So bekommt sie exklusive Einblicke in eine besondere (Arbeits-)Welt und verschiedene Länder.

Wer als Passagier auf ein Frachtschiff geht, ist meist der einzige Gast. Für ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie Fotografin Franziska Taffelt bereist die Karibik als Passagier auf einem Containerschiff. So bekommt sie exklusive Einblicke in eine besondere (Arbeits-)Welt und verschiedene Länder.

Wer als Passagier auf ein Frachtschiff geht, ist meist der einzige Gast. Für Franziska Taffelt ist diese Reise die perfekte Mischung zwischen Arbeitsalltag auf einem Schiff und dem individuellen touristischen Programm, das sie von den Zielhäfen aus verfolgen kann.

Sechs Monate ist die Besatzung eines Containerschiffes im Schnitt auf See. Sechs Monate ohne Freunde und Familie. Kontakt haben sie nur über das Internet und das auch nur wenn das Schiff im Hafen liegt. Essen, Schlafen, Wache schieben, Rost beseitigen: Der Alltag der Besatzung auf einem Containerschiff ist auf Dauer sehr eintönig. Die Freizeit füllen Filme, Basketball im Seewasserpool und einmal im Monat ein Fest. Da ist ein Passagier, zumal ein weiblicher, immer eine willkommene Abwechslung.

Die Seefahrt ist immer noch eine Männerdomäne und das ist auch auf der Conti Elektra nicht anders. Aber die Zeiten ändern sich. Mit Kadettin Zaira Rubia gibt es immerhin schon ein weibliches Crewmitglied. Voraussetzung dafür, sich in dieser Männerwelt durchzusetzen ist ein gesundes Selbstbewusstsein und die Überzeugung, dass Frauen alles können, was Männer auch können. Zu allem Überfluss hat sich Zaira auch noch einen der härtesten und anstrengendsten Arbeitsplätze auf dem Schiff ausgesucht: den Maschinenraum! Den ganzen Tag ohrenbetäubender Lärm, Hitze und kein Tageslicht. Aber das ist genau die Art Herausforderung, die sich die junge Frau gewünscht hat.

Kapitän Elmar Diamante hat drei Kinder. Sein Einkommen macht ihn zu Hause zu einem wohlhabenden Mann. Dafür nimmt er die lange Trennung von der Familie schweren Herzens in Kauf. Stolz zeigt er Fotos seines Hauses und seiner Farm, erzählt aber auch von der Trauer seiner Kinder bei jeder Abreise. Seinem Sohn rät er dringend von einer Karriere bei der Handelsmarine ab. Nichtsdestotrotz merkt man, dass er seinen Job liebt und viel von Führung und Motivation versteht. Er pflegt ein freundliches und großzügiges Verhältnis zur Mannschaft ohne dass dadurch die Disziplin leidet oder Respekt verloren geht - im Gegenteil. So spendiert er der Mannschaft einmal im Monat auf eigene Kosten ein Fest mit großem Spanferkelessen.

Wie auf allen Schiffen ist das Essen zentral für die Moral der Mannschaft. Zuständig auf der Conti ist Koch Santiago Morales. Seine Küche begeistert Mannschaft wie Gäste. Zu verdanken haben das alle seiner Mutter. Die hat den jungen Santiago früh im Haushalt eingespannt und ihm das Kochen beigebracht. Gewöhnungsbedürftig, vor allem für Passagierin Franziska, sind nur die Essenszeiten, angepasst an die Arbeitszeiten: 8 Uhr Frühstück, 12 Uhr Mittag und um 17 Uhr gibt es schon Abendessen.

Ebenso, wie auf einer Kreuzfahrt sind die Landgänge auf so einer Reise das Salz in der Suppe. Ihre ersten Touren macht Franziska Taffelt noch in der Dominikanischen Republik. Die Halbinsel Samana im Norden zählt zu den schönsten Landesteilen. Hier sind auch die meisten Touristen, allerdings merkt man davon wenig. Ein Effekt der vorherrschenden All-Inclusive Angebote, verlassen doch die wenigsten Gäste ihre Clubs. Für den Individualreisenden ein Segen, man trifft kaum andere Besucher. Eines der Highlights ist die Bootstour durch den marinen Nationalpark Los Haitises. Die beindruckenden Mangroven sind ein Paradies für Vögel aller Art und die vorgelagerten Inseln bieten Karibikidylle in Reinform.

Puerto Rico ist als Überseegebiet durch und durch amerikanisch, auch wenn die historische Altstadt noch einen wenig spanisch/kolonialen Charme versprüht. Für Franziska bleibt allerdings nur wenig Zeit, denn der Fahrplan hat sich mal wieder geändert und die Conti Elektra kommt Stunden später als geplant im Hafen von San Juan an. Etwas mit dem man sich als Passagier auf einem Frachtschiff abfinden muss: Im Gegensatz zur Kreuzfahrt wo der Passagier im Mittelpunkt steht, steht beim Frachtschiff die Ladung und der Charterer an erster Stelle. Zeitpläne können sich ändern und gewartet wird nicht. Deshalb muss der Passagier auch immer erreichbar sein.

In Costa Rica passiert es dann schon wieder. Die Conti legt erst abends an und in den frühen Morgenstunden schon wieder ab. Da fällt der Besuch im Nationalpark ins Wasser. Dafür ist die nächste Station, Panama, umso beeindruckender. Franziska besucht die Gatunschleusen. Erste Station für Schiffe auf ihrem Weg vom Atlantik zum Pazifik durch den Panamakanal. Absolutes Highlight ist allerdings der Besuch bei den Emebera Quera. Das Dorf des indigenen Volkes ist nur per Boot zu erreichen. Auf einem Einbaum geht es tief in den Dschungel. Auch wenn die Embera auf den Besuch von Touristen eingestellt sind, hat sich das kleine Volk viel von seiner Kultur bewahrt und führt eine friedliche und naturverbundene Existenz abgeschieden vom modernen Leben in den Städten.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:31
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reisen in ferne Welten: Bangkok

Ungewöhnliches aus Asiens spannendster Metropole

Film von Carsten Heider

Ganzen Text anzeigenDer Film gibt Reisenden eine Art Gebrauchsanleitung für Bangkok, Asiens Stadt der Superlative, an die Hand und zeigt die Lieblingsorte und Freizeitbeschäftigungen der Einheimischen.

Motorrikscha, Taxi, U-Bahn oder Skytrain? Chao Phraya Express Boat, Longtail- oder ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDer Film gibt Reisenden eine Art Gebrauchsanleitung für Bangkok, Asiens Stadt der Superlative, an die Hand und zeigt die Lieblingsorte und Freizeitbeschäftigungen der Einheimischen.

Motorrikscha, Taxi, U-Bahn oder Skytrain? Chao Phraya Express Boat, Longtail- oder Klong-Boat? In Bangkok sind die Wege oft ein spektakuläres Ziel. Wer es sich leisten kann, bucht eine Flusskreuzfahrt oder geht in eine der angesagten Hochhaus-Freiluft-Bars.

Bangkoks junge Generation sucht neuerdings ein für die Auto-Metropole besonderes Wagnis: Sie steigt aufs Fahrrad. In einer riesigen, dem Zentrum benachbarten Flussschleife mit dörflicher Siedlungsstruktur entdecken die ersten Großstädter auf Tagesausflügen, wie viel Spaß diese Art der Fortbewegung auch bei Temperaturen von über 30 Grad macht.

Traumstrände, Sonne, Sand und klares Wasser. Ebenfalls fest in thailändischer Hand befindet sich am Wochenende die Insel Koh Samet im Golf von Thailand. Sie ist für Bangkok, was das Strandbad Wannsee für Berlin ist.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reisen in ferne Welten: Sansibar

Archipel der weißen Segel

Film von Peter Weinert

Ganzen Text anzeigenDer Sansibar-Archipel ist eine Gruppe von drei größeren und mehreren kleineren Inseln vor der Küste Tansanias. Benannt ist er nach der größten Insel Sansibar, die heute Unguja heißt.

Der Film schildert das Leben und den Alltag im Sansibar-Archipel. Er führt in ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDer Sansibar-Archipel ist eine Gruppe von drei größeren und mehreren kleineren Inseln vor der Küste Tansanias. Benannt ist er nach der größten Insel Sansibar, die heute Unguja heißt.

Der Film schildert das Leben und den Alltag im Sansibar-Archipel. Er führt in eine Welt, in der längst die Moderne Einzug gehalten hat, wo aber die jahrhundertalte Bauweise der Dhau-Fähren heute noch unverzichtbar für den Warenaustausch und Personenverkehr ist.

Die Inseln gehören zu Tansania und es verkehren täglich mehrere Fähren und moderne Schnellboote zwischen Dar es Salam auf dem Festland und Sansibar Stadt. Daneben kommt aber den traditionellen Dhau-Fähren bis heute eine wesentliche Rolle zu. Unter dem Begriff Dhau versammelt sich eine Vielzahl unterschiedlicher Segelschiffe aus Holz in zahlreichen Größen, deren gemeinsames Merkmal ein flaches, schräg aus dem Kiel hervorgehendes Vorderteil ist. Ein Boots-Typ, wie er vor allem im Indischen Ozean seit vielen hundert Jahren mehr oder weniger unverändert gebaut wird.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:59
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reisen in ferne Welten: Kambodscha

Entdeckungen im Land der Khmer

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigenWolkenverhangene Berge, der riesige Fluss Sap, die feinen Sandstrände am Golf von Thailand - allein die Natur macht eine Reise durch Kambodscha zum Erlebnis.

Wer seinen Besuch in dem südostasiatischen Land nicht nur auf die berühmten Tempelanlagen von Angkor Wat ...
(ARD/SR)

Text zuklappenWolkenverhangene Berge, der riesige Fluss Sap, die feinen Sandstrände am Golf von Thailand - allein die Natur macht eine Reise durch Kambodscha zum Erlebnis.

Wer seinen Besuch in dem südostasiatischen Land nicht nur auf die berühmten Tempelanlagen von Angkor Wat beschränkt, erlebt ein Land, das sich rasant entwickelt. Die Städte boomen, allen voran Phnom Penh, die Hauptstadt am Zusammenfluss von Sap und Mekong.

Dennoch sieht man im Alltag keine Hektik, der Verkehr fließt gemächlich, die Menschen nehmen sich Zeit, um ihre Traditionen zu leben, auch die buddhistischen Traditionen.

Kambodscha ist ein junges Land, doch die Geschichte ist überall präsent. Die Stadtzentren sind geprägt von den Kolonialhäusern der Franzosen, und bis heute ist das Trauma zu spüren, das die Diktatur der Roten Khmer und der Krieg gegen sie, der bis Ende der 1990er-Jahre dauerte, hinterlassen haben. Umso mehr freuen sich die Menschen über das Interesse durch die Touristen aus aller Welt.

Die Reise durch das Land der Khmer führt vom Fluss Sap in die Stadt Battambang im Nordwesten Kambodschas, von dort in die Hauptstadt Phnom Penh und weiter in den Süden an den Golf von Thailand - in die Städte Kampot, Kep und Sihanoukville. Von hier aus geht es auf die vorgelagerte Insel Koh Rong.


(ARD/SR)


Seitenanfang
17:44
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

mare TV

Alaska - Die Bucht der Gletscher

Film von Henning Rütten

Ganzen Text anzeigenDer Prinz-William-Sund, eine Meeresbucht südlich von Alaska, ist ein Paradies für alle, die Einsamkeit schätzen. Über 5000 Kilometer Küste mit nur zwei größeren Orten: Valdez und Cordova.

Nach Cordova führt keine Straße. Wer dorthin will, muss eine ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDer Prinz-William-Sund, eine Meeresbucht südlich von Alaska, ist ein Paradies für alle, die Einsamkeit schätzen. Über 5000 Kilometer Küste mit nur zwei größeren Orten: Valdez und Cordova.

Nach Cordova führt keine Straße. Wer dorthin will, muss eine vierstündige Fahrt mit dem Fährschiff in Kauf nehmen - oder fliegen. So wie man hierzulande das Taxi ruft, bestellt man in Cordova ein Wasserflugzeug, um zu seinem Zielort zu kommen.

Gayle Ranney ist seit fast vier Jahrzehnten Pilotin solch eines Wasserflugzeugs. Die Pionierin hat alle Vorbehalte gegen Frauen am Steuerhorn hartnäckig beiseite geräumt. Und so fliegt sie auch mit ihren über 70 Jahren noch jeden Tag, von morgens bis abends. Mal bringt sie eine Familie zum Angeln in die Wildnis, mal fliegt sie eine Kiste frisches Gemüse zu einer Segeljacht, deren Crew sich seit Monaten nur aus Dosen ernährt.

Lachs in Dosen ist eine Spezialität von Cordova, denn hier dreht sich alles um Lachs. John Platt ist immer als Erster draußen am Delta des Copper River, dort, wo die Wildlachse zum Ablaichen ihren Weg vom Meer zurück in den Fluss suchen. Erst um Punkt sieben Uhr darf er sein Netz auswerfen. Das Fischen ist streng reglementiert. Wenn John sein Netz auch nur zehn Sekunden zu früh ins Wasser bringt, droht eine Strafe von 3000 Dollar. Andere holen den Lachs mit einer Art Wasserrad aus dem Fluss - quasi ohne jede Anstrengung.

In Valdez dagegen jagen alle den Heilbutt. Beim alljährlichen Heilbutt-Derby werden angeblich die größten Exemplare der Welt aus dem Sund gezogen, bis zu 200 Kilo schwer und über zwei Meter lang. Bonnie Woods managt den Wettbewerb. Wer den größten Fisch in den Hafen bringt, gewinnt 15 000 Dollar. Aber nur, wenn man sich korrekt angemeldet und den Fisch alleine am Haken herausgeholt hat. Daran ist schon so mancher gescheitert.

Thor Hansen bietet eine ungewöhnliche Touristenattraktion: Die Weißkopfseeadler fressen ihm beinahe aus der Hand. Kein Wunder, meint Thor: Sie finden einfach nicht genug Jagdbeute für sich und ihre Jungen in der Gegend.

Vom mächtigen Columbia-Gletscher brechen regelmäßig gigantische Blöcke ab und treiben als Eisberge im Sund. Genau dorthin führt Liz MacNeil in winzigen Kajaks Naturfreunde. Das ist nicht ungefährlich, zumal die meisten ihrer Kunden zum ersten Mal im Kajak sitzen. Wer kentert, landet im zwei Grad kalten Wasser; aber das passiert selten und in Alaska bleibt man cool.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenGefahr für unser Wasser
Dauerproblem Nitratbelastung

Auf Hygiene-Mission
Permanenter Kampf gegen Krankenhauskeime

Fake News
Die Suche nach der Wahrheit in einer digitalisierten Welt

Starke Sache, so ein #Magnet
Multifunktionswerkzeug: ...

Text zuklappenGefahr für unser Wasser
Dauerproblem Nitratbelastung

Auf Hygiene-Mission
Permanenter Kampf gegen Krankenhauskeime

Fake News
Die Suche nach der Wahrheit in einer digitalisierten Welt

Starke Sache, so ein #Magnet
Multifunktionswerkzeug: heben, ziehen, Schlösser knacken


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Trump stellt sich Journalisten
Erste Pressekonferenz seit der Wahl

Weniger Flüchtlinge im Jahr 2016
280 000 Menschen neu registriert

Hamburger Elbphilharmonie eröffnet
Spektakulär, aber teuer


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Themen: "Und wenn die Welt voll Teufel wär ...

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Auf den Spuren Luthers (3/4)" u. a.

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenHamburgs Weltwunder
"Kulturzeit" berichtet von der Eröffnung der Elbphilharmonie

Auf den Spuren Luthers (3/4)
"Kulturzeit" widmet sich 500 Jahren Reformation

Immer teurer und längere Bauzeiten
Die großen Konzerthäuser waren oft noch größere ...

Text zuklappenHamburgs Weltwunder
"Kulturzeit" berichtet von der Eröffnung der Elbphilharmonie

Auf den Spuren Luthers (3/4)
"Kulturzeit" widmet sich 500 Jahren Reformation

Immer teurer und längere Bauzeiten
Die großen Konzerthäuser waren oft noch größere Baustellen

Theater: "Sieben Sekunden Ewigkeit"
Peter Turrini hat das Leben von Hedy Lamarr als Inspiration genommen


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Schweizer Rettungsflugwacht (1/5)

Rega 1414 - Hilfe naht

Ganzen Text anzeigenSie sind jeden Tag im Einsatz, die rot-weißen Helikopter und Jets der Rettungsflugwacht Rega. Die fünfteilige Reihe begleitet Crews im Helikopter und Ambulanzjet im In- und Ausland.

Protagonisten wie Helikopter-Pilot Rick Maurer in Wilderswil, Flight Nurse Yvonne ...

Text zuklappenSie sind jeden Tag im Einsatz, die rot-weißen Helikopter und Jets der Rettungsflugwacht Rega. Die fünfteilige Reihe begleitet Crews im Helikopter und Ambulanzjet im In- und Ausland.

Protagonisten wie Helikopter-Pilot Rick Maurer in Wilderswil, Flight Nurse Yvonne Horisberger auf dem Jet oder Gitti Kuhn in der Einsatzzentrale geben der Rega ein Gesicht. Ein Blick hinter die Kulissen.

Hochbetrieb bei Rega 10 in Wilderswil bei Interlaken: Pilot Rick Maurer, Arzt Thomas von Wyl und Rettungssanitäter Marco Lei holen gleich zwei verunfallte Skitourenfahrer aus dem Gebiet Steingletscher. Weil das Gelände zu steil ist, wird eine Winde eingesetzt. Einen Gleitschirmflieger, der im Simmental abgestürzt ist, kann das Team von Rega 10 nicht retten. Der Mann stirbt auf dem Unfallplatz.

Die Crew des Ambulanzjets startet Richtung Athen, um die viel zu früh geborene Julie heimzubringen. Die Mutter war in den Ferien, als das Baby völlig überraschend mit Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden musste. Und Gitti Kuhn, Einsatzleiterin des Helikopters, versucht eine verzweifelte Frau zu beruhigen, deren Mutter auf einer Wanderung schwer gestürzt ist. Rick Maurer findet den Unfallort aus der Luft - die Rettung aus dem Wald ist allerdings schwierig.


Seitenanfang
20:58
VPS 20:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Schweizer Rettungsflugwacht (2/5)

Rega 1414 - Hilfe naht

Ganzen Text anzeigenSchwierige Bergung für das Team von Rega 10: Am Harder, dem Hausberg von Interlaken, muss eine verunfallte Frau aus dem unwegsamen Gelände geholt werden.

Die Crew mit Pilot Rick Maurer, Rettungssanitäter Marco Lei und Arzt Thomas von Wyl setzt eine 60-Meter-Winde ...

Text zuklappenSchwierige Bergung für das Team von Rega 10: Am Harder, dem Hausberg von Interlaken, muss eine verunfallte Frau aus dem unwegsamen Gelände geholt werden.

Die Crew mit Pilot Rick Maurer, Rettungssanitäter Marco Lei und Arzt Thomas von Wyl setzt eine 60-Meter-Winde ein und bringt die Frau direkt ins Spital.

Der zweite Einsatz ist lebensrettend: In Mamishaus ist ein Motorrad mit einem Auto kollidiert. Der Motorradfahrer ist schwer verletzt und muss rasch ins Inselspital geflogen werden. Und auch die kleine Anouk braucht einen schnellen Transport: Nach einem Sturz auf dem Spielplatz besteht der Verdacht auf innere Verletzungen.

Flight Nurse Yvonne Horisberger ist derweil unterwegs im Rega-Ambulanzjet, um gleich zwei Patienten in Sardinien und Marseille abzuholen und zu repatriieren, also zurück in die Schweiz zu bringen. Es handelt sich um einen 80-Jährigen, der sich in den Ferien den Oberschenkel gebrochen hat und um eine ältere Frau, die unter akuten Herzproblemen leidet.

Judith Jerez vom Sozial- und Betreuungsdienst der Rega besucht im Spital Frühchen Julie. Das Baby kam während der Ferien der Eltern in Griechenland viel zu früh zur Welt und musste im Rega-Jet in die Schweiz gebracht werden. Ein Schock für die Mutter. Judith Jerez fragt nach, wie es der Familie geht. Sie besucht regelmäßig Patienten, die allenfalls Mühe haben, das Erlebte zu verarbeiten.

Sie sind jeden Tag im Einsatz, die rot-weißen Helikopter und Jets der Rettungsflugwacht Rega. Die fünfteilige Reihe begleitet Crews im Helikopter und Ambulanzjet im In- und Ausland. Protagonisten wie Helikopter-Pilot Rick Maurer in Wilderswil, Flight Nurse Yvonne Horisberger auf dem Jet oder Gitti Kuhn in der Einsatzzentrale geben der Rega ein Gesicht. Ein Blick hinter die Kulissen.

Redaktionshinweis: Den dritten bis fünften Teil der Reihe "Die Schweizer Rettungsflugwacht" zeigt 3sat am Mittwoch, 18. Januar, ab 20.15 Uhr.


Seitenanfang
21:40

Im Pamir - Auf dem Dach der Welt

Film von Annette Pöschel

Ganzen Text anzeigenTourismus-Experte Matthias Poeschel arbeitet im Pamirgebirge in Zentralasien. Es ist noch nicht lange her, da wusste der Mann aus Sachsen-Anhalt nicht einmal, wo das liegt.

Nun arbeitet Poeschel dort im Auftrag der Aga-Chan-Foundation und reitet auf Yaks durch die ...

Text zuklappenTourismus-Experte Matthias Poeschel arbeitet im Pamirgebirge in Zentralasien. Es ist noch nicht lange her, da wusste der Mann aus Sachsen-Anhalt nicht einmal, wo das liegt.

Nun arbeitet Poeschel dort im Auftrag der Aga-Chan-Foundation und reitet auf Yaks durch die Berge von Tadschikistan. Er soll den Pamiri helfen, sich eine Zukunft im Reisegeschäft aufzubauen. Für den Deutschen ist das ein Traumjob.

Viele Tadschiken können es sich nicht vorstellen, dass Fremde kommen, um sich ihr Land anzusehen. Einige haben bereits die Chance erkannt, sich damit ein gutes Geschäft aufzubauen: ein Lehrer etwa, der aus seinem Haus ein Homestay gemacht hat, oder eine Ärztin, die lieber in einem Steinhaus wohnt und dafür ihre traditionelle Jurte an Übernachtungsgäste vermietet. Reisende sollen sich in Zukunft wie zuhause fühlen im Pamir - eine Aufgabe, die Matthias Poeschel noch eine ganze Weile in Anspruch nehmen wird.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:29
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amour fou

Der kleine Tod

Spielfilm, Australien/Großbritannien 2014

Darsteller:
MaeveBojana Novakovic
DanDamon Herriman
PaulJosh Lawson
MonicaErin James
MaureenLisa McCune
PhilAlan Dukes
RowenaKate Box
RichardPatrick Brammall
EvieKate Mulvany
u.a.
Regie: Josh Lawson
Länge: 93 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenFünf Geschichten von Mittdreißiger-Paaren, die eines eint: Sie wollen zum Orgasmus kommen. Die scheinbar sehr gewöhnlichen Pärchen aus der Vorstadt haben zudem sehr ungewöhnliche Fantasien.

Die französische Redewendung "la petite mort" (deutsch: "der kleine Tod") ...

Text zuklappenFünf Geschichten von Mittdreißiger-Paaren, die eines eint: Sie wollen zum Orgasmus kommen. Die scheinbar sehr gewöhnlichen Pärchen aus der Vorstadt haben zudem sehr ungewöhnliche Fantasien.

Die französische Redewendung "la petite mort" (deutsch: "der kleine Tod") steht für Orgasmus. Die Liebeskomödie über Fetische, Geheimnisse und Schicksale zeigt, dass die schönste Nebensache der Welt riskant, romantisch, anstrengend und vor allem lustig sein kann.

Paul und Maeve sind ein tadelloses Mittelklasse-Paar: jung, attraktiv, erfolgreich und glücklich – jedenfalls bis Maeve den Mut aufbringt, Paul ihre geheimste sexuelle Fantasie zu offenbaren: Opfer einer Vergewaltigung durch einen Fremden zu werden. Nach anfänglichem Schock versucht Paul, die Fantasie seiner Freundin so gut es geht zu erfüllen.

Die Ehe von Phil und Maureen scheint am Ende: Durch die gehässige Kälte seiner Frau ist Phil nur noch ein Schatten seiner selbst. Intimität gibt es schon lange nicht mehr zwischen den beiden. Eines Abends nimmt Maureen versehentlich eine von Phils Schlaftabletten. Während sie still und friedlich schlummert, verliebt sich Phil wieder neu in seine Ehefrau. Nun, da sie keine Widerrede mehr gibt, kann er ihr sagen, was er ihr sonst nicht sagen kann und ihr wieder nahe kommen. Doch als Phil mehr und mehr süchtig nach seiner "neuen" Frau wird, geraten die Dinge außer Kontrolle.

Dan und Evie kämpfen um ihre Ehe. Ein Therapeut schlägt ihnen vor, mithilfe von Rollenspielen ihre Gefühle zu ergründen. Und tatsächlich bringen sie als Arzt und Patientin, Detektiv und Verdächtige neuen Schwung in ihre Beziehung – bis Dan schließlich beginnt, die Sache ein wenig zu ernst zu nehmen.

Rowena und Richard versuchen so verzweifelt, ein Kind zu bekommen, dass ihr Sexleben in eine leidenschaftslose Routine abdriftet. Als Richards Vater unerwartet stirbt, fühlt Rowena eine starke sexuelle Erregung angesichts ihres weinenden Mannes. So wird das Feuer zwischen den beiden neu entfacht und erreicht bisher unbekannte Höhen. Deshalb sucht Rowena nach immer neuen Möglichkeiten, Richard Tränen abzuringen.

Monica arbeitet als Dolmetscherin für Gebärdensprache bei einem Telefondienst. Als der charismatische Sam anruft, werden ihre Fähigkeiten auf die Probe gestellt: Er möchte, dass Monica für ihn bei einer Sex-Hotline anruft.

Regisseur Josh Lawson sagt über seinen Film: "'Der kleine Tod' dreht sich um Moral, Normalität, Monogamie, Beziehungen, Liebe, Betrug – alles mit einer sexy roten Schleife verbunden. Die Geschichte legt dem Zuschauer (hoffentlich) nahe, dass wir Sex nicht immer so ernst nehmen sollten. Es ist Teil des täglichen Lebens! Es ist eine normale Funktion des menschlichen Körpers, und aus diesem Grund denke ich nicht unbedingt, dass der Film besonders gewagt ist."

Lawson wurde am 22. Juli 1981 in Brisbane geboren. Nachdem er in seiner Heimat Australien vor allem als Fernsehdarsteller bekannt war, erlangte er internationale Bekanntheit durch Rollen in den Will-Ferrell-Komödien "Die Qual der Wahl" und "Anchorman 2" und schließlich durch die Serie "House of Lies". "Der kleine Tod" ist der erste Langfilm, bei dem er selbst Regie führte.


Seitenanfang
0:01
VPS 00:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Berlin liebt

Film von Katrin Mink und Arndt Breitfeld

Ganzen Text anzeigenDie Liebe in der deutschen Hauptstadt hat viele Facetten: Hier nutzt man Dating-Apps zum Kennenlernen, bucht Agenturen gegen Liebeskummer und feiert Partys nach der Scheidung.

Die Reportage "Berlin liebt" beleuchtet alle Aspekte der Liebe: vom Verlieben übers Heiraten ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenDie Liebe in der deutschen Hauptstadt hat viele Facetten: Hier nutzt man Dating-Apps zum Kennenlernen, bucht Agenturen gegen Liebeskummer und feiert Partys nach der Scheidung.

Die Reportage "Berlin liebt" beleuchtet alle Aspekte der Liebe: vom Verlieben übers Heiraten bis hin zur Trennung. Sie zeigt neueste Trends, ausgefallene Geschäftsideen und ungewöhnliche Paare.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
0:29
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:59
VPS 00:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigenWird 2017 besser oder schlechter?
Live im "ECO"-Studio: Wirtschaftshistoriker Tobias Straumann

Elon Musk: Riskanter Milliardenpoker
Ob Tesla, Solar City oder SpaceX - Elon Musk will die Welt revolutionieren

Hufschuhe statt Hufeisen
Swiss Galoppers ...

Text zuklappenWird 2017 besser oder schlechter?
Live im "ECO"-Studio: Wirtschaftshistoriker Tobias Straumann

Elon Musk: Riskanter Milliardenpoker
Ob Tesla, Solar City oder SpaceX - Elon Musk will die Welt revolutionieren

Hufschuhe statt Hufeisen
Swiss Galoppers – eine Familie wird zum Start-up


Seitenanfang
1:26
VPS 01:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpine Winterwelten

Film von Rolf Bickel, Monika Birk und Susie Maass

Ganzen Text anzeigenDer Winter ist die Zeit der Rodler, Snowboarder, Skifahrer, Skilangläufer und Wanderer auf Schneeschuhen. Wo diese einige der schönsten Urlaubsorte finden, zeigt dieser Film.

Schnee in Hülle und Fülle bietet das Ahrntal in Südtirol mit den Gemeinden St. Johann und ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDer Winter ist die Zeit der Rodler, Snowboarder, Skifahrer, Skilangläufer und Wanderer auf Schneeschuhen. Wo diese einige der schönsten Urlaubsorte finden, zeigt dieser Film.

Schnee in Hülle und Fülle bietet das Ahrntal in Südtirol mit den Gemeinden St. Johann und Luttach. In dem weitläufigen Skigebiet Speikboden können sich sowohl Pisten- als auch Tiefschneefahrer austoben.

Beliebt unter Langläufern ist dagegen das Tal von Rein in Taufers. Wer Wanderungen auf Schneeschuhen vorzieht, findet abgeschiedene Wege durch verschneite Wälder mit Rast in einer Almhütte. Zurück geht es dann auf einem Schlitten. Ein bisschen "große, weite Welt" schnuppern kann man in Cortina d'Ampezzo. Das legendäre Bergpanorama des Ortes diente schon Roger Moore alias James Bond als Kulisse. "In tödlicher Mission" hieß der Spielfilm, der zum Teil in Cortina d'Ampezzo gedreht wurde. Ganz in der Nähe liegt das Skigebiet rund um den Berg Tofana. Der steilste Streckenabschnitt ist der atemberaubende "Tofana-Schuss" zwischen zwei markanten Felswänden.

Spektakulär auf ganz andere Weise ist das Mineralienmuseum von Artur Kirchler in St. Johann. Es ist wohl das bedeutendste in den Ostalpen und zeigt sensationelle Funde von riesigen Bergkristallen und Smaragden aus der Umgebung. Wer im Winter in die Zentralschweiz fährt, bekommt dort nicht nur weiße Ski-Hänge und romantisch verschneite Täler zu sehen, sondern kann auch dem bunten und wilden Treiben der schwäbisch-alemannischen "Fasnet" beiwohnen, wie sie traditionell in Luzern gefeiert wird. Neben diesem Spektakel hat die Stadt aber auch noch weitere Attraktionen zu bieten, wie das "Verkehrshaus", das vielfältigste Museum für Verkehr und Kommunikation in Europa, oder das Historische Museum, in dem man Geschichte sehr lebendig und "hautnah" erleben kann. Für den "klassischen" Winterurlaub geht es dann in das Skigebiet von Engelberg, das größte der Zentralschweiz.


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:09
VPS 02:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Winterziele für Schneefreunde

Island, Kanada, Finnland

Film von Monika Birk und Dagmar Hase

Ganzen Text anzeigenDer Film stellt winterliche Reiseziele in Island, West-Kanada und Finnland vor, die mit bezaubernden Schneelandschaften, besonderen Attraktionen oder perfekten Skigebieten aufwarten.

Wenn die einsamen, baumlosen Weiten Islands ganz zart mit einer Puderschicht aus ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDer Film stellt winterliche Reiseziele in Island, West-Kanada und Finnland vor, die mit bezaubernden Schneelandschaften, besonderen Attraktionen oder perfekten Skigebieten aufwarten.

Wenn die einsamen, baumlosen Weiten Islands ganz zart mit einer Puderschicht aus Schnee bedeckt sind, zeigt sich Europas größte Vulkaninsel in einem ganz besonderen Licht. Zartes Blau und Rosa umhüllen den fleißigen Geysir namens Strokkur (deutsch: Butterfass).

Der tosende Wasserfall Gullfoss ist umgeben von Wänden aus Eiszapfen. Thingvellir, das große Tal, in dem sich die Isländer vor mehr als 1000 Jahren zum ersten Mal zur gesetzgebenden Versammlung trafen, ist eine weitere Sehenswürdigkeit, die auch im Winter verzaubert, genau wie die fast unwirkliche Atmosphäre in der Blauen Lagune: Ein Freibad sommers wie winters, denn heiße Quellen liefern das Wasser. Auch die Wärme für die Gewächshäuser, die im Winter wie leuchtende Ufos in der dämmrigen Landschaft liegen, stammt aus der Erde und versorgt so die Insulaner mit Gemüse und Blumen.

Ganz auf Wintersportler eingestellt ist der Westen Kanadas: Feinster Pulverschnee, endlose Wälder und gemütliche Berghütten liefern perfekte Voraussetzungen für ganz besondere Urlaubstage. Wintersportbegeisterte aus der ganzen Welt schätzen den "champagne powder" im Skigebiet rund um Whistler, rund 120 Kilometer von Vancouver entfernt. Weit weniger bekannt, aber ebenfalls sehr reizvoll ist das Silver Star Mountain-Gebiet in British Columbia. Nicht weit davon entfernt liegt das Okanagan Valley, Kanadas Weinanbaugebiet, das auch im Winter einen Besuch wert ist.

Mit Wein kann das winterliche Lappland nicht dienen, dafür aber mit Schneemobilsafaris, Touren mit dem Huski-Schlitten oder einer Nacht im Iglu. Falls es kühl werden sollte kein Problem, in Finnland ist eine Sauna nie weit entfernt.


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:54
VPS 02:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Winterurlaub rund um Zürich und Luzern

Film von Angela Joschko und Susie Maass

Ganzen Text anzeigenDie Zentralschweiz rund um Zürich und Luzern hat während des Winters für jeden etwas zu bieten: vom "klassischen" Urlaub im Skigebiet bis zum gemütlich-ruhigen Genießer-Urlaub.

So lädt Zürich mit seinen zart blauen Licht-Wolken über der Bahnhofstraße in der ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDie Zentralschweiz rund um Zürich und Luzern hat während des Winters für jeden etwas zu bieten: vom "klassischen" Urlaub im Skigebiet bis zum gemütlich-ruhigen Genießer-Urlaub.

So lädt Zürich mit seinen zart blauen Licht-Wolken über der Bahnhofstraße in der Vorweihnachtszeit zum Flanieren ein, der Hausberg lockt Rodler an und einige verrückte Weihnachtsmänner stürzen sich in den eiskalten Fluss. Dazwischen gibt es allerlei Köstliches.

Ein wenig später, zur Fastnachtszeit, lässt sich dann in der Zentralschweiz das wilde Treiben der schwäbisch-alemannischen "Fasnet" erleben, wie sie traditionell in Luzern gefeiert wird. Neben dieser spektakulären Fastnachtstradition hat die Stadt aber auch noch weitere Attraktionen zu bieten, wie das "Verkehrshaus" - das vielfältigste Museum für Verkehr und Kommunikation in Europa. Für alle Pistenschrecke geht es dann in das Skigebiet von Engelberg, das größte der Zentralschweiz. Das Angebot reicht von abwechslungsreichen Abfahrten unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade bis hin zu eher gemütlichen Aktivitäten wie Schneeschuh-Wanderungen.


(ARD/HR)


Seitenanfang
3:24
VPS 03:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Winter im Bayerischen Wald

Film von Michael Zehetmair

Ganzen Text anzeigenDie Winter im Bayerischen Wald sind rau und zugleich auch bezaubernd schön. Schon der Schriftsteller Adalbert Stifter zeigte sich im 19. Jahrhundert tief beeindruckt.

"Es wurde ein Schneesturm, wie ich ihn nie ahnte, zwei und siebenzig Stunden, ununterbrochen fort", ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie Winter im Bayerischen Wald sind rau und zugleich auch bezaubernd schön. Schon der Schriftsteller Adalbert Stifter zeigte sich im 19. Jahrhundert tief beeindruckt.

"Es wurde ein Schneesturm, wie ich ihn nie ahnte, zwei und siebenzig Stunden, ununterbrochen fort", so schrieb er. Sucht man den Winter im Bayerischen Wald, dann findet man ihn - auch in schneearmen Jahren - ganz sicher im Gebiet des Arbers.

Auf einer Höhe von 1118 Metern bis hinauf auf 1270 Meter über dem Meer ist das Langlaufgebiet Bretterschachten eines der schneesichersten Langlaufgebiete in ganz Europa.

Viele passionierte Stockschützen gibt es im Bayerischen Wald. Herausragend sind die Schützen des "EC Blau Weiß March", die 2010 sogar den Europacup gewonnen haben. Vor der Kamera erzählen sie, was sie an ihrem Sport so fasziniert.

Auch in der regionalen Kunst findet der Winter Eingang, etwa im Werk des Spiegelauer Glaskünstlers Klaus Büchler. Fein ziselierter Raureif und andere Wintermotive sind in Büchlers Kunst zu finden.

Ebenso mit dem Winter zu tun hat ein weltweit einzigartiges Projekt, das derzeit in der Nähe des Ortes Mitterfirmiansreut entsteht: eine Kirche aus Eis und Schnee. So ein Gotteshaus gab es schon einmal, damals war die Idee aus der Not heraus geboren. Im Jahr 1911 wurden die Einwohner so hoffnungslos eingeschneit, dass sie nicht einmal zur Christmette die nächstgelegene Kirche erreichen konnten. Also bauten sie sich kurz entschlossen eine Schneekirche. Hundert Jahre danach soll die moderne Version der Schneekirche im Jahr 2011 an das damalige historische Ereignis erinnern.

Was Weihnachtsbier von normalem Bier unterscheidet, erfahren die Zuschauer von Anton Späth. In Personalunion ist er Geschäftsführer und Braumeister der Osser-Brauerei in Lohberg. Jeden Morgen um 1.30 Uhr steht Anton Späth auf, um zu brauen.


(ARD/BR)


Seitenanfang
4:09
VPS 04:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Winterparadies Schweden

Film von Claudia Buckenmaier

Ganzen Text anzeigenSchwedische Winter sind lang und dunkel, heißt es. Aber die Schweden lieben den Winter und sind Meister darin, die Freuden der kalten Jahreszeit zu nutzen. Am liebsten draußen.

Der Film zeigt einige beliebte winterliche Freizeitbeschäftigungen der Schweden. So ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenSchwedische Winter sind lang und dunkel, heißt es. Aber die Schweden lieben den Winter und sind Meister darin, die Freuden der kalten Jahreszeit zu nutzen. Am liebsten draußen.

Der Film zeigt einige beliebte winterliche Freizeitbeschäftigungen der Schweden. So begleitet er Eiskletterer, Skiprofis verschiedener Disziplinen, Schlittschuhläufer, Wolfssafari Teilnehmer und einen Holzschnitzer, der traditionelle Holzpferde fertigt.

Es sind waghalsige Touren, die die Eiskletterer unternehmen, wenn sie die vom Eis erstarrten Wasserfälle erklimmen. Auch das Training junger schwedischer Ski-Asse in ihrem Alpin-Gymnasium bietet reichlich Adrenalin. Ein wenig geruhsamer geht es hingegen bei dem berühmten Wasalauf zu, dem größten Langlaufskirennen in Skandinavien. Der Wasalauf hat Tradition, und die Teilnehmer benötigen eine gehörige Portion Begeisterung, denn der Lauf findet bei jedem Wetter statt.

Die Tradition des Schlittschuhlaufens auf den unzähligen Gewässern Schwedens im Winter ist sehr weit verbreitet. Schon die Jüngsten erobern das Eis und im Rentenalter hört man noch lange nicht auf. Das langsame Gleiten, das Knirschen der Kufen vermittelt das Gefühl von Weite und Ruhe, das die Schweden am Schlittschuhlaufen so schätzen. Am schönsten ist es, wenn man dann abends im exklusiven Baumhotel im nordschwedischen Luleå Station macht. Das hat auch im Winter geöffnet, selbst die Sauna hängt hier im Baumwipfel.

Hier birgt der Wald noch Überraschungen, zum Beispiel auch die Wolfssafari: Forscher und Touristen begeben sich auf die Pfade der Tiere in einem der aktivsten Wolfsreviere Schwedens. Früher war das eine nicht ganz ungefährliche Idee, heute ist es ein Kick für Touristen, wenn man dazu mit Schlafsack und Zelt bei Minustemperaturen im Schnee übernachtet.

Gänzlich ungefährlich sind die Tiere, die Bosse, der Holzschnitzer vom Siljansee, fertigt: traditionelle Holzpferde. Sie gehören zum schwedischen Winter wie Sauna und Glögg.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
4:54
VPS 04:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Winterreise ans Nordkap

Film von Sascha Hans-Gert Henn

Ganzen Text anzeigenEs ist vielleicht eine der ungewöhnlichsten Reisen, die man im Winter unternehmen kann: mit dem historischen Postschiff Richtung Nordkap aufzubrechen.

Wilfried und Renate Blanke aus Hannover haben sich genau damit einen Lebenstraum erfüllt. Bis nach Kirkenes an der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenEs ist vielleicht eine der ungewöhnlichsten Reisen, die man im Winter unternehmen kann: mit dem historischen Postschiff Richtung Nordkap aufzubrechen.

Wilfried und Renate Blanke aus Hannover haben sich genau damit einen Lebenstraum erfüllt. Bis nach Kirkenes an der russischen Grenze geht die Fahrt - eine Fahrt mit dem Schiff in die Kälte, die Dunkelheit und den unglaublich stimmungsvollen Winter Nordnorwegens.

"Nordstjernen" heißt das Postschiff, es ist das älteste Schiff, das auf den legendären Hurtigruten fährt. Sie ist eine echte "norddeutsche Dame": gebaut wurde sie 1956 in Hamburg bei Blohm + Voss, der Schiffsdiesel kommt von der MAK in Kiel. Mit diesem Klassiker macht sich das Ehepaar aus Hannover auf die Reise ans Nordkap: Auf ihrer Fahrt erleben sie das ein oder andere Abenteuer, und am nördlichsten Punkt Europas treffen sie sogar eine deutsche Kinderbuchautorin.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
5:22
VPS 05:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Winterreise durch Lappland

Lebens jenseits des Polarkreises

Film von Claudia Buckenmaier

Ganzen Text anzeigenLappland im Winter - das heißt viel Schnee und Dunkelheit, aber auch grandiose Natur, Einsamkeit und Nordlichter. Nicht zu vergessen ist die menschliche Wärme der Finnen.

Man muss zusammenhalten, um der harschen Natur zu trotzen. Das geht besonders gut mit belebender ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenLappland im Winter - das heißt viel Schnee und Dunkelheit, aber auch grandiose Natur, Einsamkeit und Nordlichter. Nicht zu vergessen ist die menschliche Wärme der Finnen.

Man muss zusammenhalten, um der harschen Natur zu trotzen. Das geht besonders gut mit belebender Saunahitze. Claudia Buckenmaier und ihr Team begegnen in Lappland Menschen, die Winter und Kälte widerstehen und sich keinen schöneren Ort vorstellen können.

Zum Beispiel dem Seemann in Kolari, der als Schiffskoch die ganze Welt bereist hat. Heute fährt er raus zum Eisfischen, weil er dort die Ruhe findet, nach der er sich sehnt. Im Norden gibt es keine Eile; nur im Süden rennen die Menschen von einem Ort zum anderen und wissen schon gar nicht mehr, warum, sagt er. Auch der Eis-Schnitzer von Enontekiö könnte sich mit seinen Eisfiguren Zeit lassen - so schnell schmilzt hier nichts.

Auf dem Weg durch Lappland macht das Team Stopp bei einer einsamen Tankstelle in Pokka. Pokka ist ein Dorf mit acht "warmen" Häusern. So nennt man dort die Häuser, die bewohnt sind. Die nächste Tankstelle ist etwa 70 Kilometer entfernt. In Pokka ist es richtig kalt. Am kältesten war es Ende der 1990er-Jahre: minus 51,5 Grad Celsius. Hier haben sich Helena Lehtinen und ihr Freund Kari eingerichtet. Drinnen ein Sammelsurium ausgestopfter Tiere, draußen zwei uralte Zapfsäulen. Aber sie funktionieren. An manchen Tagen kommt noch nicht einmal ein Auto vorbei. Dann ist Zeit für andere Dinge. Helena ist Sami und unterweist Kinder, Freunde und Nachbarn in der Kunst der alten Sami-Handarbeiten. So, wie sie es von ihrer Mutter gelernt hat. Die 92-jährige Kirsti lebt in der Nähe auf einem alten Hof, in dem sie ein kleines Museum betreibt, um die Tradition der Sami lebendig zu halten. Vor allem Kindern will sie die Schönheit der alten Dinge zeigen - und so kleidet sie im hohen Alter noch Puppen in traditioneller Sami-Tracht ein.

Auch für die Kinder in Lappland ist der Winter lang - aber sie haben einen Freund: den Bücherbus. Der Bücherbus fährt regelmäßig auch die entlegensten Gegenden an, um den Lesehunger der kleinen Finnen zu stillen. Wer sich einsam fühlt oder einfach nur Spaß haben will, geht zum Monotanssit - zum Nachmittagstee der finnischen Art. Tanztee in Skischuhen - das spart das lästige Umziehen. Zu typisch finnischer Musik tanzt man Standardtänze - fröhlich und auch immer etwas schwermütig.

Die Skier braucht man auf dem Kukastunturi, auf dessen Hängen einer der letzten Urwälder Finnlands wächst. Der Forstarbeiter Veza Niva nimmt das Team mit auf den Berg. Die kleinen, uralten Bäume sind unter den Schneemassen kaum zu erkennen. Hier sagt die Größe nichts über das Alter aus. Nur wenige Bäume werden in dieser Witterung alt. In der Nähe des Kukastunturi liegt Äkäslompolo, eines der bekanntesten Langlaufgebiete in Finnland. Skifahren und Sauna gehören in Finnland zusammen. Für die Touristen lässt man sich gerne ab und zu Neues einfallen, zum Beispiel eine Saunagondel, in der man sich auf dem Weg zur hochgelegenen Loipe schon einmal durchglühen lassen kann.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
5:51
VPS 05:50

Der schönste Weg über die Alpen

Vom Berner Oberland ins Aostatal

Film von Carsten Heider

Ganzen Text anzeigenDer Weg durch die Alpen ist wunderschön, besonders wenn es vom Berner Oberland aus ins Aostatal geht. Früher war solch eine Reise mehr anstrengend als vergnüglich.

Als eine "ermüdende Verlängerung der Wegstrecke" beschrieb auch der englische Dichter Alexander Pope ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDer Weg durch die Alpen ist wunderschön, besonders wenn es vom Berner Oberland aus ins Aostatal geht. Früher war solch eine Reise mehr anstrengend als vergnüglich.

Als eine "ermüdende Verlängerung der Wegstrecke" beschrieb auch der englische Dichter Alexander Pope die Alpen im Jahr 1711. Heute reist es sich dagegen deutlich einfacher, aber nicht minder aufregend.

Der Weg beginnt in Interlaken und führt mit der Zahnradbahn durch die Eigernordwand auf Europas höchsten Bahnhof. Dort beginnt eine spektakuläre Skitour über den längsten Gletscher der Alpen in den Kanton Wallis. Von Brig und dem Stockalperpalast, dem größten privaten Barockbau der Schweiz, geht es weiter mit dem Glacier-Express nach Zermatt. Vom Fuß des Matterhorns steigt man auf Europas höchsten Grenzwall, das Bergmassiv zwischen der Schweiz und Italien. Über ewiges Eis und den Theodulpass führt der Weg ins italienische Aostatal.


(ARD/SR)