Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 9. Januar
Programmwoche 02/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Videotext Untertitel

Spreewald - Labyrinth des Wassermanns

Film von Herbert Ostwald

Ganzen Text anzeigenDer Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Die Dokumentation führt in die historische Landschaft.

In dem Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen sind manche Ortschaften dort ...

Text zuklappenDer Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Die Dokumentation führt in die historische Landschaft.

In dem Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen sind manche Ortschaften dort bis heute nur mit dem Kahn erreichbar. Ein Kahnfahrer stellt mit seinem Holzboot das Flussgebiet vor und treibt durch die "Fließe" genannten Kanäle.

Dabei trifft er auf die dort lebenden Sorben, eine slawische Minderheit. Sie haben eine lebendige, eigene Kultur mit farbenfrohen Festen und Bräuchen.


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Expedition Winter

Unterwegs in Eis und Schnee

Film von Thomas Hies und Andreas Stamm

Kamera: Robert Dinges

Ganzen Text anzeigenJeden Winter das gleiche: eisglatte Straßen, hohe Heizkosten und Autos, die nicht anspringen wollen. Reporter Andreas Stamm folgt dem Weg der Kälte von Sibirien bis nach Deutschland.

Er lernt die schönen, aber auch die rauen Seiten des Winters kennen. Und er trifft ...

Text zuklappenJeden Winter das gleiche: eisglatte Straßen, hohe Heizkosten und Autos, die nicht anspringen wollen. Reporter Andreas Stamm folgt dem Weg der Kälte von Sibirien bis nach Deutschland.

Er lernt die schönen, aber auch die rauen Seiten des Winters kennen. Und er trifft Menschen, die mit der Kälte leben: Er nimmt Schneebäder bei minus 30 Grad, zieht russische Kinder für den Schulweg warm an, sichtet Polarlichter und hilft Rentiere zusammenzutreiben.

Fundiert und unterhaltsam erklärt "Expedition Winter", was in der Kälte leben bedeutet - und wie der Winter als Wetterphänomen entsteht.


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

Videotext Untertitel

Spreewald - Labyrinth des Wassermanns

Film von Herbert Ostwald

Ganzen Text anzeigenDer Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Die Dokumentation führt in die historische Landschaft.

In dem Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen sind manche Ortschaften dort ...

Text zuklappenDer Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Die Dokumentation führt in die historische Landschaft.

In dem Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen sind manche Ortschaften dort bis heute nur mit dem Kahn erreichbar. Ein Kahnfahrer stellt mit seinem Holzboot das Flussgebiet vor und treibt durch die "Fließe" genannten Kanäle.

Dabei trifft er auf die dort lebenden Sorben, eine slawische Minderheit. Sie haben eine lebendige, eigene Kultur mit farbenfrohen Festen und Bräuchen.


9:49
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Expedition Winter

Unterwegs in Eis und Schnee

Film von Thomas Hies und Andreas Stamm

Kamera: Robert Dinges

Ganzen Text anzeigenJeden Winter das gleiche: eisglatte Straßen, hohe Heizkosten und Autos, die nicht anspringen wollen. Reporter Andreas Stamm folgt dem Weg der Kälte von Sibirien bis nach Deutschland.

Er lernt die schönen, aber auch die rauen Seiten des Winters kennen. Und er trifft ...

Text zuklappenJeden Winter das gleiche: eisglatte Straßen, hohe Heizkosten und Autos, die nicht anspringen wollen. Reporter Andreas Stamm folgt dem Weg der Kälte von Sibirien bis nach Deutschland.

Er lernt die schönen, aber auch die rauen Seiten des Winters kennen. Und er trifft Menschen, die mit der Kälte leben: Er nimmt Schneebäder bei minus 30 Grad, zieht russische Kinder für den Schulweg warm an, sichtet Polarlichter und hilft Rentiere zusammenzutreiben.

Fundiert und unterhaltsam erklärt "Expedition Winter", was in der Kälte leben bedeutet - und wie der Winter als Wetterphänomen entsteht.


Seitenanfang
10:17
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

III nach neun - classics

Maden, Morde, Machtmissbrauch - Berichte von

der dunklen Seite

Moderation: Giovanni di Lorenzo, Amelie Fried, Karl-Heinz Wocker

Ganzen Text anzeigenZwei Kriminologen berichten über Schwerverbrechen, ein Pornostar packt ungeschönt über die Hardcore-Industrie aus und eine Mutter schildert den Kampf um ihre Tochter in der Todeszelle.

Kriminalbiologe Mark Benecke und der österreichische Star-Profiler Thomas ...
(ARD/RB)

Text zuklappenZwei Kriminologen berichten über Schwerverbrechen, ein Pornostar packt ungeschönt über die Hardcore-Industrie aus und eine Mutter schildert den Kampf um ihre Tochter in der Todeszelle.

Kriminalbiologe Mark Benecke und der österreichische Star-Profiler Thomas Müller erzählen aus erster Hand von der Aufklärung und Verhinderung von Verbrechen. Dru Berrymore berichtet von psychischen und physischen Verletzungen im Porno-Business.

Die Schweizerin Renate Janka schildert ihren verzweifelten Kampf um das Leben ihres Kindes. Ihre Tochter Tochter Debra Milke saß 2000 seit zehn Jahren unschuldig in einer Todeszelle in Arizona.


(ARD/RB)


Seitenanfang
11:14
VPS 11:15

III nach neun - classics

Die Herrenrunde

Moderation: Heidi Schüller, Michael Geyer, Axel Corti

Im November 1988 trafen sich vier Herren zum Gedankenaustausch: Vicco von Bülow alias Loriot, der Dichter Stefan Heym, Journalist Georg Stefan Troller und der junge Jürgen von der Lippe.


(ARD/RB)


Seitenanfang
12:17
VPS 12:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Singen für die Seele

Moderation: Michael Sahr

Ganzen Text anzeigen"Singen macht glücklich", so lautet das Motto der Menschen, die gern und freiwillig singen. Und tatsächlich weisen Studien nach, dass Singen ohne Leistungsdruck gesund ist.

Singen hält uns im Kopf fit - von der frühesten Kindheit bis ins Alter. Außerdem baut es ...

Text zuklappen"Singen macht glücklich", so lautet das Motto der Menschen, die gern und freiwillig singen. Und tatsächlich weisen Studien nach, dass Singen ohne Leistungsdruck gesund ist.

Singen hält uns im Kopf fit - von der frühesten Kindheit bis ins Alter. Außerdem baut es Ängste ab und macht uns optimistischer. "sonntags" zeigt, welche wertvollen Erfahrungen Singende machen und wo dennoch Berührungsängste liegen.


Seitenanfang
12:44
VPS 12:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Täbriz, Iran

Der große Basar

Film von Rüdiger Lorenz und Faranak Djalali

Ganzen Text anzeigenDer Teppichknüpfer Maschad Ali ist auf dem Weg nach Täbriz, eine iranische Provinz in Aserbaidschan. Viele zieht es in die Millionenstadt, unter anderem wegen des weltgrößten Basars.

Berühmt ist Täbriz wegen seiner Teppiche. Die alteingesessenen Händler ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDer Teppichknüpfer Maschad Ali ist auf dem Weg nach Täbriz, eine iranische Provinz in Aserbaidschan. Viele zieht es in die Millionenstadt, unter anderem wegen des weltgrößten Basars.

Berühmt ist Täbriz wegen seiner Teppiche. Die alteingesessenen Händler genießen das höchste Ansehen in der Stadt. Ehrfurchtsvoll werden sie "Kinder des Basar" genannt. Auch Maschad Ali ist da; er will einen selbstgeknüpften Teppich verkaufen.

Über ein Jahr lang hat er daran gearbeitet, doch der Verkauf gestaltet sich schwierig. Die Preise sind gefallen, auch weil die Iraner heute lieber ein neues Auto kaufen, als einen teuren Teppich. Zum anderen aber auch, weil der Basar immer mehr dem Kommerz unterworfen wird. Die Suche nach der richtigen Balance zwischen Tradition und Moderne hat in Täbriz erst begonnen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:21
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der wilde Wald der Kaiserin

Film von Thomas Rilk

Bearbeitung: Margarita Pribyl

Ganzen Text anzeigenDer Lainzer Tiergarten ist das letzte Stück des urtümlichen Wienerwaldes am Rande von Wien. Seit Jahrzehnten ist das ehemalige Jagdrevier des Kaiserhauses ein beliebtes Ausflugsziel.

Dank der einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft, der Vielfalt an Tieren und ...
(ORF/ARD/BR)

Text zuklappenDer Lainzer Tiergarten ist das letzte Stück des urtümlichen Wienerwaldes am Rande von Wien. Seit Jahrzehnten ist das ehemalige Jagdrevier des Kaiserhauses ein beliebtes Ausflugsziel.

Dank der einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft, der Vielfalt an Tieren und Pflanzen und der kulturhistorischen Hermesvilla der Kaiserin Sisi aus dem 19. Jahrhundert sind Erholung, Naturerlebnis und Bildung optimal verbunden.


(ORF/ARD/BR)


Seitenanfang
13:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ol' Man River - Mächtiger Mississippi

Film von Michael Schlamberger und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDer Mississippi, auch "Ol' Man River" genannt, ist ein Fluss der Superlative: Sein Einzugsgebiet hat die Größe des indischen Subkontinents, und er ist der drittlängste Strom der Erde.

Sein Lauf misst mehr als 3800 Kilometer vom Quellgebiet im Itascasee in Minnesota ...
(ORF)

Text zuklappenDer Mississippi, auch "Ol' Man River" genannt, ist ein Fluss der Superlative: Sein Einzugsgebiet hat die Größe des indischen Subkontinents, und er ist der drittlängste Strom der Erde.

Sein Lauf misst mehr als 3800 Kilometer vom Quellgebiet im Itascasee in Minnesota bis zur Mündung in den Golf von Mexiko. Von der geologischen Entstehung bis zu den übervölkerten Millionenstädten, die heute an seinen Ufern liegen, war es ein weiter Weg.

Die Zeitreise in die Vergangenheit des Stroms führt zu Mark Twain, dem spanischen Konquistador de Soto und den frühen französischen Entdeckern. Die Tierwelt, die an den Ufern des Mississippi lebt, ist beeindruckend, da gibt es Bisons und riesige Alligatoren. Im Wasser selbst finden sich Fische wie Knochenhecht und Löffelstör, die es bereits seit prähistorischen Zeiten gibt.


(ORF)


Seitenanfang
15:07
VPS 15:05

Extrem! Heißkalt - Die extremsten Orte der Welt

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDas kälteste aller bewohnten Gebiete der Erde ist das Hochland von Oimjakon in Nordostsibirien. Werden die Bewohner dieser Dörfer zu den wenigen Gewinnern der Klimaerwärmung zählen?

Mittlerweile ist sicher: Es wird heiß auf dem Planeten Erde. Die Temperatur hat ...
(ORF)

Text zuklappenDas kälteste aller bewohnten Gebiete der Erde ist das Hochland von Oimjakon in Nordostsibirien. Werden die Bewohner dieser Dörfer zu den wenigen Gewinnern der Klimaerwärmung zählen?

Mittlerweile ist sicher: Es wird heiß auf dem Planeten Erde. Die Temperatur hat sich in den vergangenen 100 Jahren um 0,8 Grad Celsius erhöht und ist weiter im Ansteigen begriffen. Wie gehen Menschen, die schon jetzt an Orten leben, wo Luft und Erde glühen, damit um?

Wie widerstehen Tiere und Pflanzen extremen Temperaturen?


(ORF)


Seitenanfang
15:59
VPS 16:00

Extrem! Zwischen Dürre und Sintflut

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenRegenfälle mit 60 Litern Niederschlag in der Stunde in Österreich, tödliche Trockenheit dagegen am Horn von Afrika - das sind Ereignisse, die mögliche Klima-Szenarien vor Augen führen.

Auch gemäßigte Regionen sollen im 21. Jahrhundert möglicherweise "extrem" ...
(ORF)

Text zuklappenRegenfälle mit 60 Litern Niederschlag in der Stunde in Österreich, tödliche Trockenheit dagegen am Horn von Afrika - das sind Ereignisse, die mögliche Klima-Szenarien vor Augen führen.

Auch gemäßigte Regionen sollen im 21. Jahrhundert möglicherweise "extrem" werden. Weite Teile der Welt werden austrocknen, während andere im Regen versinken. Wie geht der Mensch mit solchen Verhältnissen um?

Antworten darauf findet man in jenen Gebieten, wo schon jetzt außergewöhnliche Verhältnisse herrschen, und wo die Menschen am Limit leben.


(ORF)


Seitenanfang
16:52
VPS 16:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Extrem! Von höchsten Höhen bis unters Meer

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenIn naher Zukunft werden sich durch die Klimaerwärmung einige Siedlungsgebiete als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen werden müssen. Wo liegen die Grenzen des Möglichen?

Wie ist das Leben auf Meereshöhe verglichen mit dem in den Gebirgsgipfeln: Wie ...
(ORF)

Text zuklappenIn naher Zukunft werden sich durch die Klimaerwärmung einige Siedlungsgebiete als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen werden müssen. Wo liegen die Grenzen des Möglichen?

Wie ist das Leben auf Meereshöhe verglichen mit dem in den Gebirgsgipfeln: Wie das in den flachen Lagunen und Palmenstränden der Südseeinseln verglichen mit dem auf 4000 Meter im Hochland von Äthiopien?

Weiter geht es von den seit Urzeiten besiedelten Ufern des Toten Meeres, die 408 Meter unter dem Meeresspiegel liegen, auf 5.400 Meter Höhe in das Goldgräberstädtchen La Rinconada in den peruanischen Anden - dem höchsten bewohnten Ort der Welt.


(ORF)


Seitenanfang
17:45
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Extrem! Licht und Schatten

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenIn Longyearbyen, der Hauptstadt der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen, ist von Oktober bis Februar dauerhaft Nacht. Das andere Extrem ist die Gegend um Yuma im US-Bundesstaat Arizona.

Dort ist es an 340 Tagen im Jahr absolut wolkenlos - was alljährlich ...
(ORF)

Text zuklappenIn Longyearbyen, der Hauptstadt der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen, ist von Oktober bis Februar dauerhaft Nacht. Das andere Extrem ist die Gegend um Yuma im US-Bundesstaat Arizona.

Dort ist es an 340 Tagen im Jahr absolut wolkenlos - was alljährlich Sonnenhungrige anzieht. Quartzsite, Arizona/USA, hat im glühend heißen Sommer 2500 Einwohner, im Winter eine Million.

Die 200 Bewohner der zwischen Felswänden eingekeilten Gemeinde Viganella in Norditalien waren jahrhundertelang im Winter zu einem Schattendasein verdammt. Denn ab November verschwindet die Sonne für 83 Tage hinter den Berggipfeln. Die Idee eines ehemaligen Bürgermeisters sorgte für Abhilfe: Er ließ einen riesigen Spiegel aufstellen, der das Sonnenlicht über den Bergen einfängt und hinunter auf den Dorfplatz spiegelt. Das hat Viganella weltweit bekanntgemacht. St. Shotts in Neufundland ist bekannt als der nebeligste Ort der Welt.


(ORF)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenMehr Videoüberwachung kontraproduktiv
Berliner Anschlag befeuert Streit

Stephen Hawking
Der Popstar der Wissenschaft wird 75.

Retten, was zu retten ist
"AdBlue" soll Diesel sauberer machen

Nur keine Panik
3 von 4 haben keine Angst vor ...

Text zuklappenMehr Videoüberwachung kontraproduktiv
Berliner Anschlag befeuert Streit

Stephen Hawking
Der Popstar der Wissenschaft wird 75.

Retten, was zu retten ist
"AdBlue" soll Diesel sauberer machen

Nur keine Panik
3 von 4 haben keine Angst vor Terror

Am seidenen Faden
Der größte Eisberg aller Zeiten


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Streitthema Innere Sicherheit
Union und SPD loten Kompromisse aus

Erdogan will mehr Macht
Parlament diskutiert Präsidialsystem

Politische Golden-Globes-Gala
Meryl Streep rechnet mit Trump ab


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Themen: "Und wenn die Welt voll Teufel wär ...

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Auf den Spuren Luthers (1/4)" u. a.

Moderation: Cécile Schortmann

Reihe: Auf den Spuren Luthers
500 Jahre Reformation

Musical-Magie
Damien Chazelles Film "La La Land"

Europa vor den Wahlen
Die Angst vor Populisten geht um

Stephen Hawking und die großen Fragen
Der Ausnahmewissenschaftler wird 75


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:14
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Rheingold - Gesichter eines Flusses

Film von Peter Bardehle und Lena Leonhardt

Ganzen Text anzeigenDer Rhein ist das Zentrum der europäischen Seele, der bedeutendste Strom des Kontinents. Jahrhundertelang trennte er Deutsche von Franzosen, seit fast 70 Jahren verbindet er sie wieder.

Aber auch Luxemburg, Belgien, Italien, Österreich und die Schweiz liegen in ...
(ARD/SWR/WDR)

Text zuklappenDer Rhein ist das Zentrum der europäischen Seele, der bedeutendste Strom des Kontinents. Jahrhundertelang trennte er Deutsche von Franzosen, seit fast 70 Jahren verbindet er sie wieder.

Aber auch Luxemburg, Belgien, Italien, Österreich und die Schweiz liegen in seinem Einflussbereich. "Der Rhein ist der Fluss, den alle Welt besucht und niemand kennt", sagte einst Victor Hugo. Der Film zeigt den Fluss ausschließlich aus der Vogelperspektive.

Mit dieser Perspektive ändert sich alles, sie rückt die Mythen des Flusses, seine Traditionen und Probleme in ein neues Licht: glitzernde Rheinauen erinnern an die Karibik, Schwemmwiesen sehen aus wie die Serengeti.

Als "Vater Rhein" verleiht Ben Becker dem Rhein seine Stimme in der Ich-Form und nimmt den Zuschauer mit auf seine Reise. Die Sprecherin Anne Moll übernimmt die dokumentarischen Passagen des Films und bildet ein Pendant zur mystischen Tonalität des Rheins. Eine eigene Note setzt die Filmmusik der Experimentalkünstler Steffen Wick und Simon Detel, die Leitmotive aus dem Werk Richard Wagners zu Filmmusik verarbeitet haben und damit dem Rhein eine eigene Emotionalität geben.


(ARD/SWR/WDR)


Seitenanfang
21:45

Northumbria - Küste der Pilger und Piraten

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigenEnglands Norden war Grenzland, Zankapfel und Schmelztiegel für Kelten, Römer, Wikinger und Normannen. Sie haben dort gesiedelt, einander bekämpft, aber auch voneinander gelernt.

Unweit der Stelle, wo der Fluss Tyne ins Meer mündet, liegt Newcastle, die ehemalige ...
(ARD/SR)

Text zuklappenEnglands Norden war Grenzland, Zankapfel und Schmelztiegel für Kelten, Römer, Wikinger und Normannen. Sie haben dort gesiedelt, einander bekämpft, aber auch voneinander gelernt.

Unweit der Stelle, wo der Fluss Tyne ins Meer mündet, liegt Newcastle, die ehemalige Hauptstadt des Königreichs Northumbria. Bis hinauf an den Tweed an der schottischen Grenze zog sich das Reich.

An der Küste liegen so bedeutende Orte wie Lindisfarne, das Kloster des Heiligen Aidan, der mit seinen irischen Mönchen große Teile Mitteleuropas missionierte, sowie Bamburgh Castle, eine einst waffenstarrende Grenzlandfestung. Daneben findet man malerische Dörfer und Piratennester. Landeinwärts läuft eine lange Mauer von Küste zu Küste - der Hadrianswall. Seine Maße waren riesig: fünf Meter hoch, drei Meter breit und über 100 Kilometer lang. Der Wall sollte die nördlichste Provinz des römischen Kaiserreichs vor Überfällen von Keltenstämmen schützen.


(ARD/SR)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:27
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dokumentarfilmzeit

Children of the arctic

Jugend am arktischen Rand von Amerika

Dokumentarfilm von Nick Brandestini, Schweiz 2014

Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenZwischen moderner Zivilisation und der traditionellen Kultur suchen im nördlichsten Ort Alaskas eingeborene Iñupiat-Jugendliche, die Ureinwohner Alaskas, ihren Weg.

In ihrer Generation vermischt sich die westliche Moderne mit alten Bräuchen und Traditionen, die ...

Text zuklappenZwischen moderner Zivilisation und der traditionellen Kultur suchen im nördlichsten Ort Alaskas eingeborene Iñupiat-Jugendliche, die Ureinwohner Alaskas, ihren Weg.

In ihrer Generation vermischt sich die westliche Moderne mit alten Bräuchen und Traditionen, die auszusterben drohen. Wie sieht das Leben dort aus? Und wie die Zukunft? Am Beispiel der Iñupiat-Teenager geht der Film diesen und anderen Fragen nach.

Der Schweizer Filmemacher Nick Brandestini interessiert sich besonders für das Leben von Menschen an abgelegenen und vermeintlich unwirtlichen Regionen der Erde. Nach seinem ersten Lang-Dokumentarfilm "Darwin", einem Porträt über eine einsame Gemeinschaft im Death Valley untersucht er nun das Leben in der nördlichsten Stadt Amerikas.

Was er vorfindet, ist eine Gemeinschaft in einer Kluft zwischen moderner Zivilisation und traditioneller Kultur. Die uralten überlieferten Bräuche und die Sprache der Iñupiat werden von immer weniger Einwohnern aktiv gelebt und weitergegeben. Die Generation der Jugendlichen hat das Schicksal der Gemeinschaft in der Hand: Ziehen sie weg und wählen ein individualistisches Leben? Oder helfen sie, das Erbe ihrer Kultur weiterzutragen?


Seitenanfang
0:00
VPS 23:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: 20-40-60: Unser Leben! (1/3)

Die Zwanziger: Aufbruch!

Film von Dominique Klughammer

Ganzen Text anzeigen20-40-60, Menschen aus drei Generationen: In einer dreiteiligen dokumentarischen Langzeitbeobachtung werden sie zwei Jahre lang begleitet. In Folge eins starten die Zwanziger ins Leben.

Max, Ehsan und Antonia: Sie sind 20 und haben Ziele, Hoffnungen und Wünsche. ...

Text zuklappen20-40-60, Menschen aus drei Generationen: In einer dreiteiligen dokumentarischen Langzeitbeobachtung werden sie zwei Jahre lang begleitet. In Folge eins starten die Zwanziger ins Leben.

Max, Ehsan und Antonia: Sie sind 20 und haben Ziele, Hoffnungen und Wünsche. Aufbruch ist ihr Lebensthema. Max will Sternekoch werden, Ehsan träumt von einer Karriere als Schauspieler, und Antonia will für ein Jahr in ein Kinderheim auf den Philippinen.

20-40-60, das sind Menschen aus drei Generationen. Zwei Jahre lang werden sie in drei Folgen von der Autorin Dominique Klughammer begleitet. Was bewegt sie? Was wollen sie erreichen? Durch welche Höhen und Tiefen werden sie in dieser Zeit gehen? Die Unterschiedlichkeit der Persönlichkeiten und der sozialen Lebenssituationen geben spannende und emotionale Einblicke in Lebensentwürfe unserer Zeit. In Folge eins stellen die Zwanziger die Weichen erstmals im Leben.

Max W. lebt in Neubrandenburg, er hat eine tragische Kindheit hinter sich. Die Mutter stirbt an Krebs, als er elf Jahre alt ist, sein Vater verfällt daraufhin dem Alkohol. Max ist der mittlere Sohn, sein jüngerer Bruder und er kommen ins Heim. Doch Max ist ein Kämpfer - und er hat Ziele. Bei einem Schulpraktikum entdeckt er sein Talent und seine Begeisterung für das Kulinarische. Nun strebt er nach dem Ende seiner Lehre an, Sternekoch zu werden. "Ich will in den gehobenen Bereich, am besten in eine Sterneküche, das ist mein großer Traum."

Doch der Weg ist hart. Max muss für die Karriere Opfer bringen, die gewohnte Umgebung verlassen, sich von dem kleinen Bruder, mit dem er sehr innig verbunden ist, trennen. Seine Freundin Svenja gibt ihm Geborgenheit. Sie will eine Ausbildung zur Altenpflegerin machen. Doch wird sie mit ihm mitgehen? Welchen Preis zahlt Max für seinen Traum? Wie wird er mit dem Stress in der Küche und den langen Arbeitstagen fertig? Wird die Beziehung halten?

Antonia S. ist in einem beschaulichen 150-Seelen-Dorf in Franken aufgewachsen. Ein harmonisches Familienleben mit den Eltern, der kleinen Schwester und der Großmutter. Doch Antonia will die heile Welt verlassen, sie sucht das exotische Abenteuer. Sie hat ein sehr gutes Abitur gemacht und will nun ein Freiwilliges Soziales Jahr auf den Philippinen in einem Kinderdorf absolvieren. Dort leben Straßenkinder, deren Eltern drogenabhängig sind oder als Prostituierte arbeiten, zum Teil sind es Waisen, die traumatisiert sind.

Antonia bereitet sich gewissenhaft auf ihr großes Abenteuer vor. "Ich mache mir schon viele Gedanken, wie ich mit den Kindern dort zurechtkomme und ob ich da nicht fürchterlich Heimweh bekomme. Das wird sicher erst einmal ein Kulturschock." Wie wird sich Antonia fühlen, ganz allein in einem armen Land, mit einer fremden Kultur? Was wird sich durch die Konfrontation und die neuen Erfahrungen für sie verändern? Wie wird ihr Weg danach weitergehen?

"Das Leben ist kein Ponyhof." Ehsan M. hat einen Realschulabschluss, er spielt in einer Band. Sein großer Traum: ein Künstlerleben als Schauspieler oder Musiker. Die Realität sieht allerdings anders aus. Ehsan ist in Deutschland geboren, die Eltern sind aus Iran geflüchtet. Sein Vater ist Informatiker, die Mutter Architektin, beide haben sich mittlerweile getrennt. Ehsan war noch nie in Iran, die Familie ist weltweit verstreut. Nun wohnt er mit seiner Mutter und seiner 93-jährigen Großmutter in einer engen, bescheidenen Zwei-Zimmer-Wohnung in München-Neuperlach.

Ehsan will ein kreatives Leben, dafür hat er schon viel investiert. Aber zahlreiche Bewerbungen in deutschen Städten, auch an der Popakademie, waren bislang erfolglos. Die Ablehnung sorgt jedes Mal für Frust, aber Ehsan glaubt weiterhin an sein Talent. "Ich möchte nicht mein Leben im langweiligen Büro verbringen, daher muss es unbedingt mit der Kunst klappen." Doch nun läuft die Uhr, sein Vater ist enttäuscht, seine Mutter möchte endlich einen Erfolg und den Sohn auf dem richtigen Weg sehen. Wird Ehsan seinen Traum verwirklichen? Wie viele Ablehnungen kann er verkraften?

Redaktionshinweis: Den zweiten und dritten Teil von "37 Grad: 20-40-60: Unser Leben!" zeigt 3sat an den beiden kommenden Montagen jeweils um 23.55 Uhr.


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:14
VPS 01:10

Sendung ohne Namen

Fortschritt

Ganzen Text anzeigenFrüher glaubte die Welt noch an Gott, eine bessere Welt oder zumindest an die Zukunft. "Es geht voran" sangen einst die Fehlfarben, und das klang gar nicht mal nach Science-Fiction.

Heute grassiert die Retrokultur, und dazu gibt es noch jede Menge Probleme mit ...
(ORF)

Text zuklappenFrüher glaubte die Welt noch an Gott, eine bessere Welt oder zumindest an die Zukunft. "Es geht voran" sangen einst die Fehlfarben, und das klang gar nicht mal nach Science-Fiction.

Heute grassiert die Retrokultur, und dazu gibt es noch jede Menge Probleme mit Genmais, Atomkraftwerken und Staatsbankrotten. Und von Cybersex mit Datenhandschuhen redet heute auch niemand mehr. Die "Sendung ohne Namen" beleuchtet den "Fortschritt".


(ORF)


Seitenanfang
1:39
VPS 01:35

Sendung ohne Namen

Angenommen

Ganzen Text anzeigenAngenommen, Sie hätten ein Genital, das alle drei Tage nachwächst, was hieße das für Ihren Alltag? Angenommen, Sie bräuchten kein Essen und keinen Sex, wäre Ihr Leben noch lebenswert?

Angenommen, es gäbe eine Sendung ohne Namen, die sich ausschließlich dem ...
(ORF)

Text zuklappenAngenommen, Sie hätten ein Genital, das alle drei Tage nachwächst, was hieße das für Ihren Alltag? Angenommen, Sie bräuchten kein Essen und keinen Sex, wäre Ihr Leben noch lebenswert?

Angenommen, es gäbe eine Sendung ohne Namen, die sich ausschließlich dem Leben im Angenommenen widmet, würden Sie sich diese ansehen?
In der "Sendung ohne Namen" geht es diesmal um Möglichkeiten und ihre Konsequenzen.


(ORF)


Seitenanfang
2:04
VPS 02:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hader spielt Hader (1/2)

Mit Josef Hader und Gerhard Pimperl

Audimax der Ludwig-Maximilians-Universität München,

Dezember 2010

Bildregie: Edgar Burghardt

Ganzen Text anzeigenAus fünf Programmen hat Josef Hader das Beste herausgenommen und zu etwas Neuem geformt. Manches kommt einem deswegen auch bekannt vor an diesem Abend, von früher, von irgendwo.

Und er gibt auch zu, dass er gestohlen hat. Doch kommt es darauf an? Denn aus der Fülle ...
(ORF)

Text zuklappenAus fünf Programmen hat Josef Hader das Beste herausgenommen und zu etwas Neuem geformt. Manches kommt einem deswegen auch bekannt vor an diesem Abend, von früher, von irgendwo.

Und er gibt auch zu, dass er gestohlen hat. Doch kommt es darauf an? Denn aus der Fülle der seltsamen, erschreckend-komischen Figuren entsteht eine Geschichte, die eines für sich beanspruchen kann: ein unverwechselbares Hader-Programm zu sein.


(ORF)


Seitenanfang
3:15
VPS 03:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hader spielt Hader (2/2)

Mit Josef Hader und Gerhard Pimperl

Audimax der Ludwig-Maximilians-Universität München,

Dezember 2010

Bildregie: Edgar Burghardt

Ganzen Text anzeigenAus fünf Programmen hat Josef Hader das Beste herausgenommen und zu etwas Neuem geformt. Manches kommt einem deswegen auch bekannt vor an diesem Abend, von früher, von irgendwo.

Und er gibt auch zu, dass er gestohlen hat. Doch kommt es darauf an? Denn aus der Fülle ...
(ORF)

Text zuklappenAus fünf Programmen hat Josef Hader das Beste herausgenommen und zu etwas Neuem geformt. Manches kommt einem deswegen auch bekannt vor an diesem Abend, von früher, von irgendwo.

Und er gibt auch zu, dass er gestohlen hat. Doch kommt es darauf an? Denn aus der Fülle der seltsamen, erschreckend-komischen Figuren entsteht eine Geschichte, die eines für sich beanspruchen kann: ein unverwechselbares Hader-Programm zu sein.


(ORF)


Seitenanfang
4:32
VPS 04:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tricky Niki - Verzaubert, erstaunt und unterhält ...

Magic Entertainment aus dem Kabarett Simpl, Wien 2012

Film von Hermann Prochaska

Ganzen Text anzeigenTricky Niki ist ein vielseitiger Entertainer: Schließlich ist das Multitalent zugleich Österreichs bester und lustigster Bauchredner sowie exzellenter Zauberkünstler.

Er ist ein Comedian - und darüber hinaus stets charmanter, sympathischer Unterhalter in ...
(ORF)

Text zuklappenTricky Niki ist ein vielseitiger Entertainer: Schließlich ist das Multitalent zugleich Österreichs bester und lustigster Bauchredner sowie exzellenter Zauberkünstler.

Er ist ein Comedian - und darüber hinaus stets charmanter, sympathischer Unterhalter in Personalunion. Tricky Niki räumt mit dem verstaubten Image der Zauberkunst auf und zeigt erstmals eine Kombination aus "Magic Entertainment", Comedy und Bauchrednerkunst.


(ORF)


Seitenanfang
5:41
VPS 05:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Panorama

Eiserne Liebe - Faszination Modellbau

Sendung von Elisabeth Stenitzer

Moderation: Nina Horowitz

Ganzen Text anzeigenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind. Diesmal geht es um Modellbau.

Mit extrem leichten Modellen, die ein Luftzug glatt umpusten würde, hantieren die Herren ...
(ORF)

Text zuklappenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind. Diesmal geht es um Modellbau.

Mit extrem leichten Modellen, die ein Luftzug glatt umpusten würde, hantieren die Herren in der ersten Geschichte. Um andere Männer, die nicht ganz erwachsen geworden sind, ging es in einer anderen Reportage: um Modelleisenbahn-Fans.

Der Bahnbetrieb wurde - inklusive Chris Lohner-Ansage - original nachgespielt. Damit wirklich alles echt rüber kam, gehörten Ärgernisse natürlich auch zum Programm. Also fuhr der Modellzug nicht pünktlich, sondern mit drei Minuten Verspätung im Miniatur-Bahnhof ein.

Walter Pissecker hat Herren besucht, deren Herz für Gartenbahnen schlägt. Zum Beispiel den originellen Herrn Gürer, der sich seine Glücksgefühle im Leben bei den rasanten Fahrten mit seinen Eisenbahnen geholt hat. Täglich!

Und wie geht ein Spruch so schön: Ein Verein ist eine "Weg-von-der-Frau-Bewegung". Die Herren des Modellbauclubs Pinzgau opferten jedenfalls jede Minute ihrer Freizeit, um LKWs, Flugzeuge und Hubschrauber so exakt wie möglich zusammenzubauen. Felix Baumgartner, der auf Besuch gekommen ist, war in der "Schöner Leben"-Geschichte jedenfalls von den Modellen fasziniert.


(ORF)