Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Hl. drei Könige - Freitag, 6. Januar
Programmwoche 01/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
5:57
VPS 05:55

Johannesburg -

Wiedergeburt einer Metropole

Film von Timm Kröger

Ganzen Text anzeigenIn Johannesburg prallen harte Gegensätze aufeinander: bittere Not und extremer Reichtum. Vielen gilt die Stadt als das gefährlichste Pflaster der Welt. Doch seit einiger Zeit tut sich etwas.

Das Viertel Braamfontein ist typisch für die Metamorphose der Innenstadt. ...

Text zuklappenIn Johannesburg prallen harte Gegensätze aufeinander: bittere Not und extremer Reichtum. Vielen gilt die Stadt als das gefährlichste Pflaster der Welt. Doch seit einiger Zeit tut sich etwas.

Das Viertel Braamfontein ist typisch für die Metamorphose der Innenstadt. Schicke Galerien, Ateliers, Cafés, Clubs und Restaurants entstehen. Auf dem "Neighbourgoods Market" trifft sich die Szene am Samstag, am Sonntag auf dem "Market on Arts on Main".

Straßenpoeten, Künstler, Musiker, Geschäftsleute und Touristen - ein buntes Gemisch aus Menschen, die einem das Gefühl geben, hier habe sich Mandelas Traum der Regenbogen-Nation verwirklicht.


6:32
VPS 06:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Moderne Zeiten

Spielfilm, USA 1936

Darsteller:
ArbeiterCharles Chaplin
GaminePaulette Goddard
CafébesitzerHenry Bergman
FabrikbesitzerAllan Garcia
Regie: Charles Chaplin
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigenCharlie, der Tramp, arbeitet am Fließband einer Fabrik und gerät unter dem sich steigernden Leistungsdruck schließlich selbst ins Getriebe der Maschine.

Verrückt geworden landet er im Irrenhaus und später als vermeintlicher Arbeiterführer im Gefängnis. - Charlie ...

Text zuklappenCharlie, der Tramp, arbeitet am Fließband einer Fabrik und gerät unter dem sich steigernden Leistungsdruck schließlich selbst ins Getriebe der Maschine.

Verrückt geworden landet er im Irrenhaus und später als vermeintlicher Arbeiterführer im Gefängnis. - Charlie Chaplins berühmte, sarkastisch-kritische Tragikomödie über den Menschen im Räderwerk von Kapitalismus und moderner Technik.

Der Fließbandarbeiter Charlie schnappt eines Tages über, demoliert seine Arbeitsstätte und landet in einer Nervenheilanstalt. Wieder entlassen wird er wegen Teilnahme an einer Demonstration verhaftet. Nach guter Führung lässt ihn der Gefängnisdirektor frei und gibt ihm sogar ein Empfehlungsschreiben für einen Job in einer Werft. Doch schon sein erster Arbeitstag endet mit einer Katastrophe, und Charlie ist wieder auf der Flucht. Dabei beschützt er ein Mädchen, das wegen Brotdiebstahls verhaftet werden soll. Charlie lässt sich für sie verhaften, doch das Schicksal führt beide wieder zusammen. Später arbeitet Charlie als singender Kellnerin dem Tanz-Cafe, in dem seine Freundin als Tänzerin auftritt. Er erntet großen Erfolg, aber die beiden müssen wieder fliehen, als die Fürsorge das Mädchen festnehmen will.

In "Moderne Zeiten" passte Charlie seine Tramp-Rolle den veränderten gesellschaftlichen Verhältnissen an. Aus dem armen Wanderarbeiter
wurde ein Arbeitsloser, der im Zeitalter der Massenindustrie um sein Überleben kämpft. Im Vergleich zu den früheren Filmen ist die Figur des Tramp vielschichtiger geworden, und am Ende steht er nicht allein da: Charlie und seine Freundin machen sich gemeinsam auf den Weg in eine bessere Zukunft. Paulette Goddard, die Darstellerin des Mädchens, wurde kurz nach den Dreharbeiten für sechs Jahre Chaplins dritte Ehefrau.


7:56
VPS 07:55

Videotext Untertitel

2057 - Unser Leben in der Zukunft (1/3)

Der Mensch

Präsentiert von Frank Schätzing

Darsteller:
Alain DegasPascal Langdale
Marie BelzacMegan Gay
u.a.
Buch: Meike Hemschemeier, Dirk Kämper
Regie: Lars Montag, Meike Hemschemeier

Ganzen Text anzeigenIm Jahr 2057 erlauben immer kleinere Mikrochips und Sensoren nahezu sämtliche Gegenstände unserer Umgebung zu vernetzen. - Die Reihe entwirft faszinierende Zukunftsszenarien.

Der zu diesem Zeitpunkt lebende Alain Degas hat eine Jacke, die dank ausgefeilter Elektronik ...

Text zuklappenIm Jahr 2057 erlauben immer kleinere Mikrochips und Sensoren nahezu sämtliche Gegenstände unserer Umgebung zu vernetzen. - Die Reihe entwirft faszinierende Zukunftsszenarien.

Der zu diesem Zeitpunkt lebende Alain Degas hat eine Jacke, die dank ausgefeilter Elektronik wie eine Krankenschwester über seine wichtigsten Körperfunktionen wacht. Per Funk kann sie Daten an Rettungsdienste übertragen und im Notfall lässt sich Degas orten.

Kinder sowie alte und kranke Menschen könnten besonders von dieser Erfindung profitieren. Rasante Fortschritte in der Genforschung und Medizin versetzen Ärzte in die Lage, fast jede Verletzung zu beheben. Es ist sogar möglich, aus körpereigenen Zellen maßgeschneiderte, menschliche Organe auf Bestellung zu produzieren.


8:41
VPS 08:40

Videotext Untertitel

2057 - Unser Leben in der Zukunft (2/3)

Die Stadt

Präsentiert von Frank Schätzing

Darsteller:
Paul GaterCameron Brian Butterwick
Georgina GaterDeborah Weston
John GaterPatrick Godfrey
Buch: Meike Hemschemeier, Dirk Kämper
Regie: Lars Montag, Meike Hemschemeier

Ganzen Text anzeigen2057 lebt der 13-jährige Paul Gater mit seiner Mutter Georgina, einer Kriminalkommissarin, und seinem Großvater John, einem ehemaligen Hacker, in einer Metropole. Er hat einen verwegenen Plan.

Paul will seinem virtuellen Spielkameraden, einem holografischen Hai, ...

Text zuklappen2057 lebt der 13-jährige Paul Gater mit seiner Mutter Georgina, einer Kriminalkommissarin, und seinem Großvater John, einem ehemaligen Hacker, in einer Metropole. Er hat einen verwegenen Plan.

Paul will seinem virtuellen Spielkameraden, einem holografischen Hai, einen Ausflug in die City ermöglichen. Mit dem Equipment seines Großvaters hackt er sich in das Datensystem der Stadt und programmiert den Hai als 3-D-Projektion auf sämtliche Displays.

Dabei unterläuft ihm ein folgenschwerer Fehler: Nach und nach bricht das gesamte Versorgungsnetz zusammen. Während Paul allmählich begreift, was er angerichtet hat, beginnt die Polizei nach dem Täter zu fahnden. Nach ersten Ermittlungen hat die Polizei Pauls Großvater im Visier. Dieser unternimmt alles, um seinem Enkel zu helfen.

Die dreiteilign Dokumentationsreihe "2057 - Unser Leben in der Zukunft" entwirft anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse faszinierende Zukunftsszenarien.


9:25
VPS 09:20

Videotext Untertitel

2057 - Unser Leben in der Zukunft (3/3)

Die Welt

Präsentiert von Frank Schätzing

Darsteller:
Bob SandersTim Williams
Lichao WangAlexander Benjamin
Buch: Meike Hemschemeier, Christoph Gottwald, Dirk Kämper, Don Schubert
Regie: Meike Hemschemeier, Christian Twente

Ganzen Text anzeigenAls 2057 die Welt von einer dramatischen Energiekrise beherrscht wird, machen zwei junge Physiker, der Amerikaner Bob Sanders und der Chinese Lichao Wang, eine brisante Entdeckung.

Sie stoßen auf eine Substanz, die einen außergewöhnlich hohen Anteil des Sonnenlichts ...

Text zuklappenAls 2057 die Welt von einer dramatischen Energiekrise beherrscht wird, machen zwei junge Physiker, der Amerikaner Bob Sanders und der Chinese Lichao Wang, eine brisante Entdeckung.

Sie stoßen auf eine Substanz, die einen außergewöhnlich hohen Anteil des Sonnenlichts in Elektrizität umwandeln kann. Als sich an einer Öllieferung aus Zentralasien ein schwerer Konflikt zwischen China und den USA entzündet, erhält die Entdeckung zusätzlich Brisanz.

Während die Militärmaschinerie beider Seiten ins Rollen kommt, setzen die Forscher alles aufs Spiel, um ihre Entdeckung zu entschlüsseln: Die zugrunde liegende Formel könnte einen Weg aus der Energiekrise und der Kriegsgefahr weisen.

Die dreiteilige Dokumentationsreihe "2057 - Unser Leben in der Zukunft" entwirft anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse faszinierende Zukunftsszenarien.


10:10
VPS 10:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano spezial: Robo sapiens -

Die Künstliche Intelligenz übernimmt

Reportage von Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenSpätestens seit das Computerprogramm AlphaGo den Weltmeister im Brettspiel Go Ende 2015 besiegte, ist klar, dass es nicht mehr lange dauert, bis Maschinen schlauer sind als Menschen.

Denn AlphaGo hat nicht mit purer Rechen-Power gesiegt: AlphaGo hat Erfahrungen ...

Text zuklappenSpätestens seit das Computerprogramm AlphaGo den Weltmeister im Brettspiel Go Ende 2015 besiegte, ist klar, dass es nicht mehr lange dauert, bis Maschinen schlauer sind als Menschen.

Denn AlphaGo hat nicht mit purer Rechen-Power gesiegt: AlphaGo hat Erfahrungen gesammelt. AlphaGo hat seine eigene kognitive Biografie erworben und damit so etwas wie eine Persönlichkeit. Werden wir bald von der künstlichen Intelligenz (KI) ausgebootet?

Schließlich kann AlphaGo weder eine Straße überqueren, noch ein Gesicht erkennen. Doch mit der Fähigkeit, selbstständig aus Daten Schlüsse zu ziehen - dem Maschinenlernen - wird die KI erwachsen. Die Internetgiganten Google und Facebook haben bereits hunderte Millionen in KI-Startups investiert und füttern mit unseren Daten ihre selbstlernenden Maschinen.

Die Gefahr, manipuliert zu werden, steigt. Doch gleichzeitig wachsen auch die Chancen, aus den Daten Erkenntnisse und Ideen zu generieren, auf die Menschen bisher nicht gekommen sind. Manche Ökonomen warnen, dass die klugen Maschinen bis zur Hälfte aller Jobs übernehmen könnten. Andererseits muss man es nicht schlecht finden, weniger arbeiten zu müssen.

Höchste Zeit, das neue KI-Zeitalter mit einem diskursiven "nano spezial" zu begrüßen.


Seitenanfang
10:39
VPS 10:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Zukunft war auch schon mal besser

Die Visionen der 60er Jahre

Film von Reinhard Kungel

Ganzen Text anzeigenObwohl der Krieg nicht weit zurückliegt und sich Ost und West hochgerüstet gegenüberstehen, glauben die Menschen in den 1960er-Jahren an eine glückliche Zukunft. Alles scheint möglich.

Technische Innovationen erleichtern die Arbeit und ermöglichen immer mehr ...
(ARD/BR)

Text zuklappenObwohl der Krieg nicht weit zurückliegt und sich Ost und West hochgerüstet gegenüberstehen, glauben die Menschen in den 1960er-Jahren an eine glückliche Zukunft. Alles scheint möglich.

Technische Innovationen erleichtern die Arbeit und ermöglichen immer mehr Komfort. Das Atom bietet Energie im Überfluss und verspricht eine strahlende Zukunft. Immer schneller, immer weiter, immer höher!

Russen und Amerikaner schießen nicht nur Hunde, Affen und Menschen ins Weltall - sie bringen sie auch heil wieder zurück. Der Endspurt im Rennen auf den Mond ist bereits in vollem Gang, da bekommt München den Zuschlag für die Olympischen Sommerspiele 1972. Die "Weltstadt mit Herz" wird zum Schaufenster einer ganzen Nation: endlich kann die junge Republik der Welt zeigen, dass sie eine moderne und weltoffene Gesellschaft geworden ist. Schließlich hat man schon vieles erreicht, hat Atomkraftwerke, Atomboote, Satelliten und Erdfunkstellen gebaut.

Wernher von Braun und seine Männer aus Peenemünde helfen den Amerikanern dabei, als Erste auf den Mond zu kommen. Die Raumfahrt fasziniert jung und alt und wird dieses Jahrzehnt stärker prägen als alles andere. Heute sind wir Papst, damals waren wir Apollo. Selbst Schokoriegel hießen plötzlich Mars oder Milky Way.


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:23
VPS 11:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Enterprise

Bald Alltag oder weiter Traumschiff?

Film von Harald Stocker

Ganzen Text anzeigenEr telefoniert schnurlos mit dem Kommunikator, spricht mit Computern und wenn es brenzlig wird, macht er sich mit mehrfacher Lichtgeschwindigkeit aus dem Sternenstaub: Captain James T. Kirk.

Die Dokumentation hat die Enterprise im Check und prüft die Machbarkeit der ...
(ARD/BR)

Text zuklappenEr telefoniert schnurlos mit dem Kommunikator, spricht mit Computern und wenn es brenzlig wird, macht er sich mit mehrfacher Lichtgeschwindigkeit aus dem Sternenstaub: Captain James T. Kirk.

Die Dokumentation hat die Enterprise im Check und prüft die Machbarkeit der Ideen, die das Weltraumabenteuer vor über 40 Jahren weltweit bekannt machte. Können die Science-Fiction-Autoren in die Zukunft sehen?

Captain Kirk und sein Raumschiff Enterprise haben schon ein tolles Equipment. Das brauchen sie auch, da sie viel rumkommen im All, so von Galaxie zu Galaxie. - Wie viel Science ist in dieser Fiction? Immerhin, das schnurlose Telefon heißt heute "Handy" und gehört zum Alltag. Der Warp-Antrieb, mit dem man schneller als das Licht fliegt, aber nicht. Noch nicht?


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:53
VPS 11:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Atlantropa - Der Traum vom neuen Kontinent

Film von Michael Morales und Harald Rauser

Ganzen Text anzeigenIn den 1920er-Jahren entwickelte der deutsche Architekt Hermann Sörgel den Plan, einen gewaltigen Staudamm in der Straße von Gibraltar zu bauen.

Mit diesem Damm wollte er das Mittelmeer vom Atlantik abriegeln und es langsam austrocknen. Sörgel war überzeugt, dass ...
(ARD/WDR/NDR/BR/ORF)

Text zuklappenIn den 1920er-Jahren entwickelte der deutsche Architekt Hermann Sörgel den Plan, einen gewaltigen Staudamm in der Straße von Gibraltar zu bauen.

Mit diesem Damm wollte er das Mittelmeer vom Atlantik abriegeln und es langsam austrocknen. Sörgel war überzeugt, dass er so große Probleme wie Hungersnot, Energieknappheit und Überbevölkerung auf einen Schlag würde lösen können.

Denn nach seinen Berechnungen könnte der über 30 Kilometer lange Staudamm gewaltige Energiemengen produzieren, zudem könnten die Wüsten Afrikas bewässert werden. Das wichtigste Ziel für ihn war aber Europa und Afrika zu vereinen - zu "Atlantropa". Bei aller Gigantomanie fanden Sörgels Pläne bei Fachleuten im In- und Ausland durchaus Beachtung und Zuspruch. Sein Traum überdauerte Jahrzehnte, bis zu seinem geheimnisvollen Unfalltod am 25. Dezember 1952.

"Atlantropa - Der Traum vom neuen Kontinent" ist eine Dokumentation über das wahnwitzige Projekt des deutschen Architekten Hermann Sörgel, der das Mittelmeer absenken wollte, um einen neuen Kontinent zu erschaffen.


(ARD/WDR/NDR/BR/ORF)


Seitenanfang
12:37
VPS 12:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

wissen aktuell: Essen der Zukunft


Ganzen Text anzeigenWie ernähren wir uns morgen? Fleisch, Insekten, vegan? Täglich gibt es neue Trends, Food-Designer haben Konjunktur. Und dann auch noch die Frage: wie bekommen wir in Zukunft alle satt?

Massentierhaltung und der massive Einsatz von Pestiziden werden mehr und mehr zur ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenWie ernähren wir uns morgen? Fleisch, Insekten, vegan? Täglich gibt es neue Trends, Food-Designer haben Konjunktur. Und dann auch noch die Frage: wie bekommen wir in Zukunft alle satt?

Massentierhaltung und der massive Einsatz von Pestiziden werden mehr und mehr zur Sackgasse. Helfen uns Gentechnik und - weil uns langsam der Platz ausgeht - neue Anbaumethoden in der Stadt aus der Krise? Der Film sucht dringend benötigte Antworten.

Es gibt ein großes Problem bei der Ernährung der Massen: unser Fleischkonsum, der enorm viele Ressourcen verbraucht, vor allem zu viel Fläche. Im Durchschnitt isst jeder Deutsche 60 Kilogramm pro Jahr. Im Laufe eines Lebens macht das vier Rinder, vier Schafe, 46 Schweine und jede Menge Geflügel - insgesamt rund 1000 Tiere. Obendrein überschwemmen Turbokühe den Markt mit Milch. Die Landwirtschaft ist am Rande des Zusammenbruchs. Neue Strategien sind gefragt, auch weil Essen bei uns immer mehr zur Nebensache verkommt.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:20
VPS 14:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano spezial: Der perfekte Mensch

Reportage von Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenEs scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis das erste Baby mit künstlich verändertem Erbgut geboren wird. Dank einer Technologie, die alles Bisherige auf den Kopf stellt: CRISPR/Cas 9.

"nano spezial: Der perfekte Mensch" zeigt, wie der Mensch beginnt, seine ...

Text zuklappenEs scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis das erste Baby mit künstlich verändertem Erbgut geboren wird. Dank einer Technologie, die alles Bisherige auf den Kopf stellt: CRISPR/Cas 9.

"nano spezial: Der perfekte Mensch" zeigt, wie der Mensch beginnt, seine genetische Ausstattung selbst in die Hand zu nehmen. Gene sind nicht mehr naturgegebenes Schicksal, sondern Ausgangsmaterial, das nach Bedarf verändert wird.

Die CRISPR-Methode ist simpel zu handhaben, billig und hocheffizient. Es funktioniert wie "copy and paste" in der Textverarbeitung: Beliebige Gene lassen sich damit zielgenau austauschen, an- oder abschalten. Biohacker beginnen, dieses "Genome Editing" abseits von universitärer Forschung bereits zu nutzen. In Großbritannien wurde jüngst der erste Forschungsantrag zur Genmanipulation mit dieser Technik an menschlichen Embryonen genehmigt.

In der CRISPR-Technologie stecken ungeahnte Chancen und Risiken. Die Wunschliste dürfte lang sein. Ist das ein Problem? Oder ist die genetische Optimierung auch nichts anders als plastische Chirurgie oder bewusstseinserweiternde Droge? Klar ist, die Menschheit geht mit dem Genome-Editing in eine nächste evolutionäre Runde.

In "nano spezial: Der perfekte Mensch" begegnet Ingolf Baur Forschern an Universitäten und privaten Biohackern, Warnern und Befürwortern. Er geht den beiden Facetten der genetischen Manipulation nach: Eugenik und Gentherapie.


Seitenanfang
14:50
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Risiko Polsprung

Wenn aus Norden Süden wird

Film von Stefan Lütke-Wissing

Ganzen Text anzeigenDas Magnetfeld der Erde: Wir sehen es nicht, wir fühlen es nicht, aber es ist lebenswichtig für uns, denn es schützt uns vor kosmischer Strahlung und vor Sonnenstürmen. Doch es wird schwächer.

Wissenschaftler haben diese besorgniserregende Entdeckung gemacht. In ...

Text zuklappenDas Magnetfeld der Erde: Wir sehen es nicht, wir fühlen es nicht, aber es ist lebenswichtig für uns, denn es schützt uns vor kosmischer Strahlung und vor Sonnenstürmen. Doch es wird schwächer.

Wissenschaftler haben diese besorgniserregende Entdeckung gemacht. In der Erdgeschichte waren solche Schwächephasen des Magnetfeldes oft die Vorboten eines ungewöhnlichen Phänomens: Die Pole könnten komplett wechseln.

Der Nordpol wandert dann in den Süden und der Südpol liegt am Ende irgendwo in Kanada, das hat es schon oft gegeben in der Vergangenheit. Stehen wir kurz vor einem solchen Polwechsel? Und wenn ja, was bedeutet das für uns? Ein funktionierendes Magnetfeld ist quasi unsere Lebensversicherung. Es lenkt die kosmischen Teilchen zu den Polen ab, wo man sie dann als Nordlichter sehen kann. Gerade die Zeit, bis ein solcher Polsprung vollzogen sein wird, ist kritisch und kann zwischen Jahrzehnten und Jahrhunderten dauern. Erst wird das Gesamtmagnetfeld schwächer, so wie im Moment auch, dann bilden sich Anomalien. Das bedeutet es könnte plötzlich mehrere Nordpole und Südpole gleichzeitig geben. Erst dann, wenn das Magnetfeld in Unordnung und besonders schwach ist, passiert plötzlich die Umkehr. Stromnetze und Kraftwerke würden ausfallen, jede Form von Navigation wäre unmöglich. Noch vor wenigen Jahren, am 13. Juli 2012, hat ein gigantischer Sonnensturm die Erde nur knapp verfehlt. Manche Wissenschaftler behaupten, er war so stark, dass er bei einem Volltreffer die USA technologisch ins 19. Jahrhundert zurück katapultiert hätte.

Der magnetische Nordpol unserer Erde hat vor einigen Jahren begonnen, seine Position zu verändern. Mit fast 50 Kilometern pro Jahr wandert er inzwischen von Kanada ostwärts, und er wird immer schneller. Wenn er so weitermacht, hat er 2040 Sibirien erreicht. Im Durchschnitt hat sich in der Erdgeschichte eine Polumkehr alle 250 000 Jahre ereignet. Die letzte gab es vor 750 000 Jahren. Woher die Wissenschaftler dies wissen und wie sie versuchen, das Magnetfeld der Erde besser zu verstehen, damit wir uns auf eine Abschwächung des Schutzschildes oder gar eine Umkehr der Pole vorbereiten können, zeigt die Wissenschaftsdokumentation "Risiko Polsprung".


Seitenanfang
15:33
VPS 15:30

Tonsignal in monoFormat 4:3

Der sechste Kontinent

(At the Earth's Core)

Spielfilm, Großbritannien 1976

Darsteller:
Dr. Abner PerryPeter Cushing
David InnesDoug McClure
Prinzessin DiaCaroline Munro
RaCy Grant
Der schlaue HoojahSean Lynch
GhakGodfrey James
u.a.
Regie: Kevin Connor
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin Wissenschaftler und sein Assistent wollen eigentlich nur eine Wette gewinnen, kommen dabei mit ihrer Bohrrakete vom Kurs ab und entdecken einen neuen Kontinent, das Land Pellucidar.

Zu ihrem Schrecken stellen sie fest, dass der Kontinent von Monstern beherrscht ...

Text zuklappenEin Wissenschaftler und sein Assistent wollen eigentlich nur eine Wette gewinnen, kommen dabei mit ihrer Bohrrakete vom Kurs ab und entdecken einen neuen Kontinent, das Land Pellucidar.

Zu ihrem Schrecken stellen sie fest, dass der Kontinent von Monstern beherrscht wird. Die beiden versuchen, die versklavten urzeitlichen Menschen zu retten. - Herrlicher Fantasy-Film nach einem Romanzyklus von "Tarzan"-Erfinder Edgar Rice Burroughs.

Eine skurrile Wette im England des 19. Jahrhunderts: Wer überwindet schneller einen Berg? Ein Reiter, der diesen umrundet oder die Bohrrakete "Iron Mole", die sich einfach durch ihn "hindurch frisst"? Unter dem großen Jubel der neugierigen Öffentlichkeit steigt der exzentrische Erfinder, Doktor Abner Perry (Peter Cushing), mit seinem wagemutigen Assistenten David Innes (Doug McClure) in die riesige stählerne Maschine. Doch die Bohrrakete kommt vom Kurs ab und dringt unkontrollierbar ins Innere der Erde ein.

Mit der defekten Rakete stranden sie auf dem sechsten Kontinent, in dem geheimnisvollen Land Pellucidar: einer seltsamen Welt der frühen Erdgeschichte, aus bizarrem Fels, riesigen Bäumen, Farnen und Fleisch fressenden Pflanzen. Herrscher über alle Geschöpfe sind hier die Mahars, bedrohliche Riesenvögel, die ihre Macht mit Gedankenlesen und der Hypnose verteidigen. Die Menschen dagegen leben in Sklaverei und werden von den Sagoths, einer primitiven, halb menschlichen, halb tierischen Rasse, brutal unterjocht.

Auch David und Dr. Perry geraten in die Gewalt der Sagoths und werden in das Innere einer Zitadelle verschleppt, wo die Menschensklaven gefangen gehalten werden. Dort lernt David die Sklavin Dia (Caroline Munro) - eine rechtmäßige Prinzessin - kennen und fasst einen Plan. Mit vereinten Kräften gilt es, der Sklavenhölle zu entkommen.

Ein Science-Fiction-Roman aus dem "Pellucidar"-Zyklus des "Tarzan"-Erfinders Edgar Rice Burroughs bildete die Vorlage zu diesem Abenteuerfilm, der vor allem die Fans der "Godzilla"-Filme begeistern dürfte. Die fremdartige Urwelt und ihre Landschaft, Pflanzen und Ungeheuer wurden nämlich mit einer ähnlich naiven Pappmaché-Tricktechnik imaginiert, der auch die japanischen Monsterfilme ihren Charme und Kult-Charakter verdanken. Spannende Kämpfe, wilde Schlachten und eine Liebesgeschichte zwischen dem starken Helden und einer schönen Frau ergeben Kintopp in wohltuend altmodischer Machart.

Produziert wurde "Der sechste Kontinent" von dem legendären Trash-Produzenten Samuel Z. Arkoff ("Das Geisterschloss"). Mit Doug McClure ("Die Leute von der Shiloh Ranch"), Ex-Bondgirl Caroline Munro ("Der Spion, der mich liebte") und Hammer-Horror-Ikone Peter Cushing ("Dracula") ist der Film top besetzt.


Seitenanfang
17:01
VPS 16:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Moderne Zeiten

Spielfilm, USA 1936

Darsteller:
ArbeiterCharles Chaplin
GaminePaulette Goddard
CafébesitzerHenry Bergman
FabrikbesitzerAllan Garcia
Regie: Charles Chaplin
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigenCharlie, der Tramp, arbeitet am Fließband einer Fabrik und gerät unter dem sich steigernden Leistungsdruck schließlich selbst ins Getriebe der Maschine.

Verrückt geworden landet er im Irrenhaus und später als vermeintlicher Arbeiterführer im Gefängnis. - Charlie ...

Text zuklappenCharlie, der Tramp, arbeitet am Fließband einer Fabrik und gerät unter dem sich steigernden Leistungsdruck schließlich selbst ins Getriebe der Maschine.

Verrückt geworden landet er im Irrenhaus und später als vermeintlicher Arbeiterführer im Gefängnis. - Charlie Chaplins berühmte, sarkastisch-kritische Tragikomödie über den Menschen im Räderwerk von Kapitalismus und moderner Technik.

Der Fließbandarbeiter Charlie schnappt eines Tages über, demoliert seine Arbeitsstätte und landet in einer Nervenheilanstalt. Wieder entlassen wird er wegen Teilnahme an einer Demonstration verhaftet. Nach guter Führung lässt ihn der Gefängnisdirektor frei und gibt ihm sogar ein Empfehlungsschreiben für einen Job in einer Werft. Doch schon sein erster Arbeitstag endet mit einer Katastrophe, und Charlie ist wieder auf der Flucht. Dabei beschützt er ein Mädchen, das wegen Brotdiebstahls verhaftet werden soll. Charlie lässt sich für sie verhaften, doch das Schicksal führt beide wieder zusammen. Später arbeitet Charlie als singender Kellnerin dem Tanz-Cafe, in dem seine Freundin als Tänzerin auftritt. Er erntet großen Erfolg, aber die beiden müssen wieder fliehen, als die Fürsorge das Mädchen festnehmen will.

In "Moderne Zeiten" passte Charlie seine Tramp-Rolle den veränderten gesellschaftlichen Verhältnissen an. Aus dem armen Wanderarbeiter
wurde ein Arbeitsloser, der im Zeitalter der Massenindustrie um sein Überleben kämpft. Im Vergleich zu den früheren Filmen ist die Figur des Tramp vielschichtiger geworden, und am Ende steht er nicht allein da: Charlie und seine Freundin machen sich gemeinsam auf den Weg in eine bessere Zukunft. Paulette Goddard, die Darstellerin des Mädchens, wurde kurz nach den Dreharbeiten für sechs Jahre Chaplins dritte Ehefrau.


Seitenanfang
18:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Operation Naked

Fernsehfilm, Deutschland 2015

Darsteller:
Michelle SparkSarah Rebecca Gerstner
Pablo RothmannGábor Biedermann
Kemal ÜnaldiSinan Al Kuri
Walter DörlingHans Hohlbein
Oliver van BroekkenOlaf Burmeister
Boris HillenSven Fechner
u.a.
Buch: Mario Sixtus
Regie: Mario Sixtus

Ganzen Text anzeigenMichelle Spark kann sich keine Gesichter merken. Mit Hilfe einer neuartigen Datenbrille will sie ihr Defizit ausgleichen und löst dabei eine Katastrophe aus.

Durch die Nutzung der Brille gelangen sehr private Geheimnisse eines Bürgers an die Öffentlichkeit, was ...

Text zuklappenMichelle Spark kann sich keine Gesichter merken. Mit Hilfe einer neuartigen Datenbrille will sie ihr Defizit ausgleichen und löst dabei eine Katastrophe aus.

Durch die Nutzung der Brille gelangen sehr private Geheimnisse eines Bürgers an die Öffentlichkeit, was schwere Folgen für ihn hat. Die gesellschaftliche Sprengkraft der neuen Technologie wird deutlich: Die anfängliche Begeisterung schlägt um in radikale Ablehnung.

Zu fundamental sind die Veränderungen im Alltag, die die neue Transparenz mit sich bringt, zu groß die Herausforderungen für Politik, Bürokratie und den Rechtsstaat.

"Operation Naked" ist ein Mockumentary über die revolutionären Auswirkungen, die eine Datenbrille mit Gesichtserkennungs-Software auf unseren Alltag und auf unsere Gesellschaft haben kann.

Auch in der Realität arbeiten Internet-Konzerne und Start-Ups längst an solchen Gesichtserkennungstechnologien, an Computerbrillen und an Big-Data-Algorithmen, mit denen dieses Zukunfts-Szenario möglich sein wird.

Mit "Operation Naked" betritt Regisseur und Autor Mario Sixtus formal neue Wege: Der Film wird ausschließlich mit speziell dafür produzierten Ausschnitten aus rund 15 ZDF-Formaten erzählt, die sich zu einem spannenden Drama zusammenfügen. Die dafür notwendigen Szenen wurden gemeinsam mit den jeweiligen ZDF-Moderatoren und Sendungsverantwortlichen eigens gedreht.

Neben seiner zukunftsweisenden Handlung ist "Operation Naked" auch ein Gipfeltreffen von ZDF-Moderatoren und -Moderatorinnen. Rund 15 der wichtigsten ZDF-Formate haben die Produktion des Films unterstützt, zu sehen sind unter anderen Claus Kleber, Markus Lanz, Martin Leutke, Norbert Lehmann, Dunja Hayali, Elmar Theveßen, Jo Schück, Jan Böhmermann, Oliver Welke, Gernot Hassknecht, Petra Gerster, Barbara Hahlweg, Kay-Sölve Richter, Rudi Cerne, Tim Niedernolte, Peter Hahne, Gert Scobel, Antje Pieper, Yve Fehring, Tina Mendelsohn oder Harald Lesch, die alle als sie selbst auftreten.


Seitenanfang
19:16
VPS 19:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Schöne neue Welt

Wie Silicon Valley unsere Zukunft bestimmt

Film von Angela Andersen und Claus Kleber

Ganzen Text anzeigenDie Dokumentation zeigt, mit welchen Ideen die Visionäre der kalifornischen Hightech-Firmen die Welt verändern wollen und hinterfragt, welche Folgen das für unser aller Leben haben wird.

Silicon Valley gilt als Mekka für geniale Erfindungen und Erfolgsgeschichten. ...

Text zuklappenDie Dokumentation zeigt, mit welchen Ideen die Visionäre der kalifornischen Hightech-Firmen die Welt verändern wollen und hinterfragt, welche Folgen das für unser aller Leben haben wird.

Silicon Valley gilt als Mekka für geniale Erfindungen und Erfolgsgeschichten. Facebook, Google & Co. erobern mit Milliarden-Investitionen immer neue Lebensbereiche und Forschungsgebiete. Selbstbewusst stellen sich Branchen-Vordenker den Fragen von Claus Kleber.

Silicon Valley - ein Begriff, der wie kein anderer für das amerikanische Wirtschaftswunder in den 70er und 80er Jahren steht - und für eine digitale Revolution, die noch lange nicht am Ende ist. Die größten Umbrüche in unser aller Leben sind vielleicht gerade erst im Entstehen begriffen, wie Angela Andersen und Claus Kleber in ihrer einstündigen Dokumentation zeigen. Das ländliche Tal südlich von San Francisco bekam seinen Namen, als dort Hightech-Firmen aus Silizium, englisch "silicon", erste Mikroprozessoren und Speicherchips bauten, und gleich auch noch die Software entwickelten, mit der Computer die ganze Welt eroberten. Nie zuvor in der Menschheitsgeschichte konnte sich eine technische Innovation derart rasant verbreiten.

Umso erstaunlicher, dass sich trotz der Globalisierung eines "digitalen" Lebensstils durch Handys, Navis, Laptops und vor allem Internet und Social Media die revolutionären Entwicklungen immer noch im Silicon Valley abspielen. Das Mekka der digitalen Kreativität steht für die Erfolgsgeschichten von Facebook, Google und Co., eine neue Form des ungezügelten Unternehmertums. Mit Chancen und Risiken, die jede Vorstellungskraft übersteigen. Denn sie dringen auch in völlig neue Bereiche außerhalb der klassischen IT-Technik vor. Dazu zählt, dass in den vergangenen Jahren bahnbrechende Erfindungen in der Gentechnik oder in der Hirnforschung durch neue Formen der künstlichen Intelligenz möglich werden.

Angela Andersen und Claus Kleber suchen deshalb danach, wo bei dieser rasanten technischen Entwicklung der Mensch bleibt und lassen Forscher und Vordenker dieser neuen Wissenschaftswelt zu Wort kommen. In die Faszination des Neuen mischt sich auch journalistische Skepsis. Ahnen die Visionäre des Silicon Valley, dass die Lawine, die sie losgetreten haben, sie selbst überrollen kann?

Silicon Valley, das steht auch für unvorstellbare Geldsummen. Die Giganten des Silicon Valley und reiche Investoren kaufen alles auf, was Profit verspricht. Instagram, eine App zum Tauschen und Aufpeppen von Fotos, war Mark Zuckerberg eine Milliarde Dollar wert. Das Start-up von Palmer Luckey, der eine einfache Datenbrille entwickelt hatte, sogar ganze zwei Milliarden, weil Facebook davon ausgeht, dass solche Technologien, mit denen man ganz in den virtuellen Kosmos eintauchen kann, die Zukunft der Kommunikation darstellen. Wer so viel Geld zur Verfügung hat wie die neuen Superreichen des Silicon Valley, kann auch andere Bereiche der Welt verändern, durch Investitionen in Weltraumfahrt, Medizin- und Gentechnik, soziale Projekte und die Suche nach außerirdischer Intelligenz. Ganz ohne Kontrolle durch "altmodische" Institutionen wie Parlamente, selbst wenn damit weitreichende soziale Folgen verbunden sind. Selbstlenkende Autos machen Berufskraftfahrer arbeitslos, Wohnungsbesitzer werden durch Apps zu Hotel-Unternehmern, Liebesverhältnisse per Algorithmus angebahnt, die industrielle Produktion erhält Konkurrenz durch heimische 3D-Drucker. Banker, Makler, Ärzte: Keine Branche bleibt verschont vom Wandel und den Daniel Düsentriebs mit Milliarden-Budget.

Wie schon in ihren vorhergehenden Dokumentationen gelingt es Angela Andersen und Claus Kleber, das Unmögliche möglich zu machen: In 60 Minuten bringen sie das vielschichtige, komplexe Phänomen Silicon Valley so auf den Punkt, dass jeder versteht, warum es so wichtig ist, mehr darüber zu wissen, wie dort unsere Zukunft bestimmt wird.


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Andromeda - Tödlicher Staub aus dem All

(The Andromeda Strain)

Spielfilm, USA 1970

Darsteller:
Dr. Jeremy StoneArthur Hill
Dr. Mark HallJames Olson
Dr. Ruth LeavittKate Reid
Dr. Charles DuttonDavid Wayne
Regie: Robert Wise
Länge: 126 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Inhalt einer abgestürzten Raumkapsel verursacht den Tod aller Bewohner eines Dorfes. Wie kann die Ausbreitung der tödlichen Infektion gestoppt werden?

Nach dem Klassiker "Der Tag, an dem die Erde stillstand" inszeniert der mehrfache Oscar-Preisträger Robert Wise ...

Text zuklappenDer Inhalt einer abgestürzten Raumkapsel verursacht den Tod aller Bewohner eines Dorfes. Wie kann die Ausbreitung der tödlichen Infektion gestoppt werden?

Nach dem Klassiker "Der Tag, an dem die Erde stillstand" inszeniert der mehrfache Oscar-Preisträger Robert Wise ein weiteres Science-Fiction-Spektakel, das seinem erfolgreichen Vorgänger in Nichts nachsteht.

Zur Untersuchung der unbekannten Materie, die für den Tod der Dorfbewohner verantwortlich ist, wird das so genannte "Steppenbrand-Team" zusammengetrommelt: der Biologe Dr. Jeremy Stone (Arthur Hill), die bissige Mikrobiologin Dr. Ruth Leavitt (Kate Reid), der charmante Chirurg Dr. Mark Hall (James Olson) und der Pathologe Charles Dutton (David Wayne). Zusammen mit zwei Überlebenden des Piemont-Unglücks wird die Kapsel in das geheime Regierungslaboratorium "Steppenbrand" gebracht, das für die Eindämmung von außerirdischer Kontaminierung ausgerüstet ist. Bei ihrer Labor-Analyse stellen die Wissenschaftler fest, dass die Substanz mit Codenamen "Andromeda" ein mikroskopisch kleines Lebewesen außerirdischen Ursprungs ist, das sich in rasender Geschwindigkeit vermehrt und dessen Einatmung in kürzester Zeit zum Tod führt.

Weitere Erkenntnisse machen sofortiges Handeln erforderlich: Die vom Militär geplante Atomexplosion über Piemont würde Andromeda nicht eliminieren, sondern mit genug Energie versorgen, um sich weltweit auszubreiten. Es gilt, die Zündung des thermonuklearen Sprengsatzes zu verhindern. Doch dann setzt ein Leck den Selbstzerstörungsmechanismus des Laboratoriums in Gang, und für das Team beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

Mit den meisterlichen Spezialeffekten von Douglas Trumbull ("2001 - Odyssee im Weltraum") und der spannenden Geschichte von Michael Crichton ("Jurassic Park") wählte Meisterregisseur Robert Wise die richtigen Zutaten für visuelle Opulenz und großartige Unterhaltung.

Michael Crichton schrieb die Romanvorlage von "Andromeda Strain", als er noch Medizinstudent an der Harvard Medical School war. Inspiriert wurde er von einem Gespräch mit seinem Professor über das Konzept von Lebensformen auf Kristallbasis. Robert Wise war der erste Regisseur, der einen Crichton-Roman verfilmte, und setzte damit einen Trend: Seit "Andromeda" wurden über zehn weitere Bücher des Autors für Kino und Fernsehen adaptiert, darunter berühmte Blockbuster wie "Jurassic Park" oder "Der 13te Krieger".

Robert Wise erlangte vor allem durch seine opulenten, mehrfach Oscar-prämierten Filmmusicals "West Side Story" und "Meine Lieder, meine Träume" Weltruhm. Seine fantasievollen Inszenierungen machen seine Filme noch heute zu gern gesehenen Klassikern.


Seitenanfang
22:22
VPS 22:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Das fünfte Element

(The Fifth Element)

Spielfilm, Frankreich 1997

Darsteller:
Korben DallasBruce Willis
Jean-Baptiste Emanuel ZorgGary Oldman
Vito CorneliusIan Holm
LeelooMilla Jovovich
Ruby RhodChris Tucker
u.a.
Regie: Luc Besson
Länge: 118 Minuten

Ganzen Text anzeigenNew York im 23. Jahrhundert: Ex-Soldat Korben Dallas rettet die schöne Leeloo und erfährt, dass sie auserkoren ist, die Welt zu retten. Dazu müssen sie allerdings vier Elementsteine finden.

Make Love, not War: In Luc Bessons überdrehtem Science-Fiction-Märchen ...
(ARD)

Text zuklappenNew York im 23. Jahrhundert: Ex-Soldat Korben Dallas rettet die schöne Leeloo und erfährt, dass sie auserkoren ist, die Welt zu retten. Dazu müssen sie allerdings vier Elementsteine finden.

Make Love, not War: In Luc Bessons überdrehtem Science-Fiction-Märchen für Erwachsene rettet Bruce Willis auf französische Art die Welt. Der bekannte französische Modeschöpfer Jean-Paul Gaultier sorgte für die Kostümierung.

Der degradierte Elitesoldat Korben Dallas kämpft sich als Chauffeur eines fliegenden Taxis durch den dichten Verkehr. Trotz seiner Scheidung träumt der unverbesserliche Romantiker noch immer von der großen Liebe. In diesem Moment kracht die schöne Leeloo durch sein Autodach und landet auf dem Rücksitz. Die grazile Frau wurde in einem militärischen Labor geklont, aus dem sie ausbrechen konnte. Nicht ahnend, worauf er sich einlässt, rettet Korben seine neue Freundin vor Polizei und Armee. Von dem Priester Vito Cornelius erfährt er, dass Leeloo ein höheres Wesen ist, dazu auserkoren, die Welt vor dem unmittelbar bevorstehenden Angriff einer außerirdischen Macht zu beschützen. Dazu muss die schöne Rothaarige zunächst in den Besitz von vier magischen Steinen gelangen, den vier Elementen, die von der Opernsängerin Diva Plavalaguna auf einem fernen Ferienplaneten aufbewahrt werden. Da die Steine eine mächtige Waffe darstellen, ist auch der Schurke Zorg hinter ihnen her. Mit Hilfe des exzentrischen TV-Moderators Ruby Rhod bringt Korben die vier Elemente im letzten Moment auf die Erde zurück. Doch wie soll mit ihnen nun die Waffe aktiviert werden, welche die außerirdischen Angreifer abwehrt? Korben muss das Geheimnis des fünften Elements enträtseln, das Leeloo selbst verkörpert.


(ARD)


Seitenanfang
0:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Geschichte der Dienerin

(The Handmaid's Tale)

Spielfilm, USA/BRD 1989

Darsteller:
Kate/OffredNatasha Richardson
Serena JoyFaye Dunaway
Kommandant FredRobert Duvall
NickAidan Quinn
MoiraElizabeth McGovern
u.a.
Regie: Völker Schlöndorff
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn Gilead herrschen ein autoritäres Regime und religiöser Fanatismus. Da nur noch wenige Frauen gebären können, wird die junge Kate einer Familie als "Dienerin" zur Fortpflanzung zugeteilt.

Dabei erfährt Kate, was die Herrschenden in Gilead hinter den Fassaden ...

Text zuklappenIn Gilead herrschen ein autoritäres Regime und religiöser Fanatismus. Da nur noch wenige Frauen gebären können, wird die junge Kate einer Familie als "Dienerin" zur Fortpflanzung zugeteilt.

Dabei erfährt Kate, was die Herrschenden in Gilead hinter den Fassaden ihres strengen Puritanertums treiben. - Volker Schlöndorffs Verfilmung des futuristischen Bestsellers von Margret Atwood, mit Natasha Richardson, Robert Duvall und Faye Dunaway.

Die junge Bibliothekarin Kate wird mit Mann und Kind von Grenzposten gestellt, als die drei versuchen, aus dem diktatorisch regierten Gilead zu entkommen. Die Grenzwächter erschießen ihren Mann, Kate wird abgeführt, ihre kleine Tochter verschwindet. Gilead wird nach den Gesetzen des Alten Testaments regiert: Wer nicht gehorcht, wird in die giftmüllverseuchten Kolonien deportiert oder öffentlich hingerichtet.

Die meisten Frauen sind nicht gebärfähig. Kates Fruchtbarkeitstest ist jedoch positiv, und so wird sie dem Kommandanten Fred und dessen Frau Serena als "Dienerin" zugewiesen, um für sie ein Kind zu gebären. Die erniedrigenden Beischlafzeremonien bleiben erfolglos. Da ihr Mann offenbar zeugungsunfähig ist, lässt Serena die "Dienerin" heimlich mit dem jungen Chauffeur Nick schlafen, der sie schwängern soll. Nick erzählt ihr, dass der Staatsterror nicht allmächtig ist und es Widerstandsgruppen gibt.

Volker Schlöndorffs apokalyptisches Bild einer ultrareaktionär-klerikalen Gesellschaft ist beklemmend und mit kühler Farbdramaturgie technisch perfekt inszeniert. Uniforme Kleidung der drei Gruppen von Frauen - "Dienerinnen", Ehefrauen und Wärterinnen - bekunden eine strenge Hierarchie.


Seitenanfang
2:04
VPS 02:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Das fünfte Element

(The Fifth Element)

Spielfilm, Frankreich 1997

Darsteller:
Korben DallasBruce Willis
Jean-Baptiste Emanuel ZorgGary Oldman
Vito CorneliusIan Holm
LeelooMilla Jovovich
Ruby RhodChris Tucker
u.a.
Regie: Luc Besson
Länge: 118 Minuten

Ganzen Text anzeigenNew York im 23. Jahrhundert: Ex-Soldat Korben Dallas rettet die schöne Leeloo und erfährt, dass sie auserkoren ist, die Welt zu retten. Dazu müssen sie allerdings vier Elementsteine finden.

Make Love, not War: In Luc Bessons überdrehtem Science-Fiction-Märchen ...
(ARD)

Text zuklappenNew York im 23. Jahrhundert: Ex-Soldat Korben Dallas rettet die schöne Leeloo und erfährt, dass sie auserkoren ist, die Welt zu retten. Dazu müssen sie allerdings vier Elementsteine finden.

Make Love, not War: In Luc Bessons überdrehtem Science-Fiction-Märchen für Erwachsene rettet Bruce Willis auf französische Art die Welt. Der bekannte französische Modeschöpfer Jean-Paul Gaultier sorgte für die Kostümierung.

Der degradierte Elitesoldat Korben Dallas kämpft sich als Chauffeur eines fliegenden Taxis durch den dichten Verkehr. Trotz seiner Scheidung träumt der unverbesserliche Romantiker noch immer von der großen Liebe. In diesem Moment kracht die schöne Leeloo durch sein Autodach und landet auf dem Rücksitz. Die grazile Frau wurde in einem militärischen Labor geklont, aus dem sie ausbrechen konnte. Nicht ahnend, worauf er sich einlässt, rettet Korben seine neue Freundin vor Polizei und Armee. Von dem Priester Vito Cornelius erfährt er, dass Leeloo ein höheres Wesen ist, dazu auserkoren, die Welt vor dem unmittelbar bevorstehenden Angriff einer außerirdischen Macht zu beschützen. Dazu muss die schöne Rothaarige zunächst in den Besitz von vier magischen Steinen gelangen, den vier Elementen, die von der Opernsängerin Diva Plavalaguna auf einem fernen Ferienplaneten aufbewahrt werden. Da die Steine eine mächtige Waffe darstellen, ist auch der Schurke Zorg hinter ihnen her. Mit Hilfe des exzentrischen TV-Moderators Ruby Rhod bringt Korben die vier Elemente im letzten Moment auf die Erde zurück. Doch wie soll mit ihnen nun die Waffe aktiviert werden, welche die außerirdischen Angreifer abwehrt? Korben muss das Geheimnis des fünften Elements enträtseln, das Leeloo selbst verkörpert.


(ARD)


Seitenanfang
4:02
VPS 04:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Enterprise

Bald Alltag oder weiter Traumschiff?

Film von Harald Stocker

Ganzen Text anzeigenEr telefoniert schnurlos mit dem Kommunikator, spricht mit Computern und wenn es brenzlig wird, macht er sich mit mehrfacher Lichtgeschwindigkeit aus dem Sternenstaub: Captain James T. Kirk.

Die Dokumentation hat die Enterprise im Check und prüft die Machbarkeit der ...
(ARD/BR)

Text zuklappenEr telefoniert schnurlos mit dem Kommunikator, spricht mit Computern und wenn es brenzlig wird, macht er sich mit mehrfacher Lichtgeschwindigkeit aus dem Sternenstaub: Captain James T. Kirk.

Die Dokumentation hat die Enterprise im Check und prüft die Machbarkeit der Ideen, die das Weltraumabenteuer vor über 40 Jahren weltweit bekannt machte. Können die Science-Fiction-Autoren in die Zukunft sehen?

Captain Kirk und sein Raumschiff Enterprise haben schon ein tolles Equipment. Das brauchen sie auch, da sie viel rumkommen im All, so von Galaxie zu Galaxie. - Wie viel Science ist in dieser Fiction? Immerhin, das schnurlose Telefon heißt heute "Handy" und gehört zum Alltag. Der Warp-Antrieb, mit dem man schneller als das Licht fliegt, aber nicht. Noch nicht?


(ARD/BR)


Seitenanfang
4:32
VPS 04:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Atlantropa - Der Traum vom neuen Kontinent

Film von Michael Morales und Harald Rauser

Ganzen Text anzeigenIn den 1920er-Jahren entwickelte der deutsche Architekt Hermann Sörgel den Plan, einen gewaltigen Staudamm in der Straße von Gibraltar zu bauen.

Mit diesem Damm wollte er das Mittelmeer vom Atlantik abriegeln und es langsam austrocknen. Sörgel war überzeugt, dass ...
(ARD/WDR/NDR/BR/ORF)

Text zuklappenIn den 1920er-Jahren entwickelte der deutsche Architekt Hermann Sörgel den Plan, einen gewaltigen Staudamm in der Straße von Gibraltar zu bauen.

Mit diesem Damm wollte er das Mittelmeer vom Atlantik abriegeln und es langsam austrocknen. Sörgel war überzeugt, dass er so große Probleme wie Hungersnot, Energieknappheit und Überbevölkerung auf einen Schlag würde lösen können.

Denn nach seinen Berechnungen könnte der über 30 Kilometer lange Staudamm gewaltige Energiemengen produzieren, zudem könnten die Wüsten Afrikas bewässert werden. Das wichtigste Ziel für ihn war aber Europa und Afrika zu vereinen - zu "Atlantropa". Bei aller Gigantomanie fanden Sörgels Pläne bei Fachleuten im In- und Ausland durchaus Beachtung und Zuspruch. Sein Traum überdauerte Jahrzehnte, bis zu seinem geheimnisvollen Unfalltod am 25. Dezember 1952.

"Atlantropa - Der Traum vom neuen Kontinent" ist eine Dokumentation über das wahnwitzige Projekt des deutschen Architekten Hermann Sörgel, der das Mittelmeer absenken wollte, um einen neuen Kontinent zu erschaffen.


(ARD/WDR/NDR/BR/ORF)


Seitenanfang
5:16
VPS 05:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Risiko Polsprung

Wenn aus Norden Süden wird

Film von Stefan Lütke-Wissing

Ganzen Text anzeigenDas Magnetfeld der Erde: Wir sehen es nicht, wir fühlen es nicht, aber es ist lebenswichtig für uns, denn es schützt uns vor kosmischer Strahlung und vor Sonnenstürmen. Doch es wird schwächer.

Wissenschaftler haben diese besorgniserregende Entdeckung gemacht. In ...

Text zuklappenDas Magnetfeld der Erde: Wir sehen es nicht, wir fühlen es nicht, aber es ist lebenswichtig für uns, denn es schützt uns vor kosmischer Strahlung und vor Sonnenstürmen. Doch es wird schwächer.

Wissenschaftler haben diese besorgniserregende Entdeckung gemacht. In der Erdgeschichte waren solche Schwächephasen des Magnetfeldes oft die Vorboten eines ungewöhnlichen Phänomens: Die Pole könnten komplett wechseln.

Der Nordpol wandert dann in den Süden und der Südpol liegt am Ende irgendwo in Kanada, das hat es schon oft gegeben in der Vergangenheit. Stehen wir kurz vor einem solchen Polwechsel? Und wenn ja, was bedeutet das für uns? Ein funktionierendes Magnetfeld ist quasi unsere Lebensversicherung. Es lenkt die kosmischen Teilchen zu den Polen ab, wo man sie dann als Nordlichter sehen kann. Gerade die Zeit, bis ein solcher Polsprung vollzogen sein wird, ist kritisch und kann zwischen Jahrzehnten und Jahrhunderten dauern. Erst wird das Gesamtmagnetfeld schwächer, so wie im Moment auch, dann bilden sich Anomalien. Das bedeutet es könnte plötzlich mehrere Nordpole und Südpole gleichzeitig geben. Erst dann, wenn das Magnetfeld in Unordnung und besonders schwach ist, passiert plötzlich die Umkehr. Stromnetze und Kraftwerke würden ausfallen, jede Form von Navigation wäre unmöglich. Noch vor wenigen Jahren, am 13. Juli 2012, hat ein gigantischer Sonnensturm die Erde nur knapp verfehlt. Manche Wissenschaftler behaupten, er war so stark, dass er bei einem Volltreffer die USA technologisch ins 19. Jahrhundert zurück katapultiert hätte.

Der magnetische Nordpol unserer Erde hat vor einigen Jahren begonnen, seine Position zu verändern. Mit fast 50 Kilometern pro Jahr wandert er inzwischen von Kanada ostwärts, und er wird immer schneller. Wenn er so weitermacht, hat er 2040 Sibirien erreicht. Im Durchschnitt hat sich in der Erdgeschichte eine Polumkehr alle 250 000 Jahre ereignet. Die letzte gab es vor 750 000 Jahren. Woher die Wissenschaftler dies wissen und wie sie versuchen, das Magnetfeld der Erde besser zu verstehen, damit wir uns auf eine Abschwächung des Schutzschildes oder gar eine Umkehr der Pole vorbereiten können, zeigt die Wissenschaftsdokumentation "Risiko Polsprung".