Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Heiligabend - Samstag, 24. Dezember
Programmwoche 52/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:01
VPS 06:00

Die schönsten Weihnachtsmomente auf dem Land

Alte Bräuche und Sitten aus Rheinland und Westfalen

Film von Thomas Förster

Ganzen Text anzeigenAuf dem Land ist Weihnachten die schönste Zeit des Jahres. Die Arbeit auf den Feldern ruht. Doch mit welchen Bräuchen und Ritualen feiern die Rheinländer und Westfalen und warum?

Wer weiß schon, was sich hinter dem Wurstsingen verbirgt, warum das Blasen von ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenAuf dem Land ist Weihnachten die schönste Zeit des Jahres. Die Arbeit auf den Feldern ruht. Doch mit welchen Bräuchen und Ritualen feiern die Rheinländer und Westfalen und warum?

Wer weiß schon, was sich hinter dem Wurstsingen verbirgt, warum das Blasen von Mittwinterhörner lange verboten war oder weshalb in der Christnacht das Wasser im Hofbrunnen zu Wein wurde? Klar ist: Es geht immer um den Glauben, ums Trinken und ums Essen.


(ARD/WDR)


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Weihnachtssingen in der Klosterkirche Schäftlarn

Sprecher: Peter Weiß

Chor: Isura Madrigal Chor

Musikalische Leitung: Otto Dufter

Ganzen Text anzeigenEin Weihnachtssingen sorgt an Heiligabend für festliche Stimmung und zeigt auch ein Stück Heimat: Diesmal in der Klosterkirche der Benediktinerabtei Schäftlarn südlich von München.

Die jungen Sängerinnen und Musikanten aus Oberbayern, die das Programm gestalten, ...
(ARD/BR)

Text zuklappenEin Weihnachtssingen sorgt an Heiligabend für festliche Stimmung und zeigt auch ein Stück Heimat: Diesmal in der Klosterkirche der Benediktinerabtei Schäftlarn südlich von München.

Die jungen Sängerinnen und Musikanten aus Oberbayern, die das Programm gestalten, fühlen sich der alpenländischen Musiktradition verbunden, erfüllen sie mit frischem Leben und präsentieren sie niveauvoll. Die musikalische Leitung hat Otto Dufter.

Er ist Leiter der Musikschule Unterwössen im Achental, die als Talentschmiede für den Volksmusik-Nachwuchs gilt.

Zum Konzertprogramm hat der Schriftsteller Gerd Holzheimer Texte geschrieben, die aus einem ganz besonderen Blickwinkel nach dem tieferen Sinn des Weihnachtsfests fragen - vorgetragen von dem Schauspieler und Sprecher Peter Weiß.


(ARD/BR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Weihnachten in Siebenbürgen

Film von Claudia Deja

Ganzen Text anzeigenDie Region Siebenbürgern - oder auch Transsilvanien genannt - hat eine wechselvolle Geschichte. Auch Weihnachten wird anders gefeiert, als anderswo, das hat der Pfarrer Joachim Lorenz gelernt.

Für Besinnlichkeit bei Kerzenlicht ist wenig Zeit. Das Fest will ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie Region Siebenbürgern - oder auch Transsilvanien genannt - hat eine wechselvolle Geschichte. Auch Weihnachten wird anders gefeiert, als anderswo, das hat der Pfarrer Joachim Lorenz gelernt.

Für Besinnlichkeit bei Kerzenlicht ist wenig Zeit. Das Fest will vorbereitet sein: große Mengen an Gebäck müssen im Holzofen gebacken, ein Schwein geschlachtet, die Häuser geputzt, die große Tanne für die Kirche besorgt, aufgebaut und geschmückt werden.

Eigentlich wollten Pfarrer Lorenz und seine Frau Christiane nur ein einjähriges Praktikum in Siebenbürgen in Rumänien machen. Damals in den 1990er-Jahren, als viele deutschstämmige Rumänen auswanderten, haben sie versucht, die Bewohner des Dorfs Malmkrog zum Bleiben zu bewegen. Inzwischen lebt die Pfarrersfamilie seit 20 Jahren im Dorf. Joachim ist heute Vater von drei Kindern und hat sich über die vielen Jahre vertraut gemacht mit der anfangs fremden Kultur der Siebenbürger Sachsen, ihre Vorstellung von Autorität, ihr Talent zur Improvisation.

Rund 1200 Menschen wohnen in dem schönen Dorf Malmkrog. Die meisten leben von der Landwirtschaft, viele mehr schlecht als recht. Malmkrog ist ein multiethnisches Dorf: Rumänen, Roma, einige Ungarn und Siebenbürger Sachsen leben hier miteinander, trotz aller sozialen Probleme, die es gibt. Das größte Problem im Dorf ist die Armut. Das belastet Christiane und Joachim Lorenz. Wie soll man damit umgehen, dass im Dorf manche Familie nicht genügend zu essen hat, einige wirklich hungern?

Manchmal ist Joachim Lorenz unsicher, ob sich sein Engagement in Rumänien wirklich lohnt. Oft wünscht er sich mehr Erfolg in seiner Arbeit und mehr Austausch. Dass er für viele Gemeindeglieder eine strenge Autorität verkörpern soll, gefällt ihm nicht. Auch deshalb denkt der 44-Jährige immer mal wieder über eine Veränderung nach. Und dann spielen er und seine Frau auch mit dem Gedanken, wieder zurückzukehren nach Deutschland.


(ARD/NDR)


9:36
VPS 09:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Weihnachten im Böhmerwald

Film von Ralf Kaiser

Ganzen Text anzeigenDer Böhmerwald in Tschechien war bis Kriegsende Heimat der Sudetendeutschen. Der Film begleitet die deutschstämmige Familie Peraus und die tschechische Familie Talir durch die Weihnachtszeit.

Nach Flucht und Vertreibung sind nur noch wenige Menschen in der alten ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDer Böhmerwald in Tschechien war bis Kriegsende Heimat der Sudetendeutschen. Der Film begleitet die deutschstämmige Familie Peraus und die tschechische Familie Talir durch die Weihnachtszeit.

Nach Flucht und Vertreibung sind nur noch wenige Menschen in der alten Heimat geblieben. Beide Familien leben in einem kleinen Dorf im südlichen Böhmerwald und pflegen ihre jeweiligen alten Weihnachtsbräuche.

Natürlich werden Plätzchen gebacken, und Oma Talir hat noch das alte Striezel-Rezept im Kopf. Ein Schwein wird geschlachtet und für das Festessen am Heiligen Abend muss ein Karpfen auf den Tisch.

Nachdem die Zeit des Kommunismus vorüber ist, gibt es im wunderschönen Ceský Krumlov, zu Deutsch Böhmisch Krumau an der Moldau, auch wieder ein öffentliches Krippenspiel. Eva Peraus spendiert ihren Kindern eine Fahrt nach Kaspersky Hory (Bergreichenstein), um bei einem Krippenschnitzer eine neue Krippe zu kaufen und überrascht die beiden dann noch mit einer Schlittenfahrt durch den tief verschneiten Böhmerwald.

Der 50-jährige Jiri Talir klettert, ängstlich beobachtet von Tochter Stepanka, hoch in einen Baum, um einen Mistelzweig als Glücksbringer abzubrechen. Die Talirs sind eine besonders musikalische Familie. Sie singen gemeinsam Adventslieder und sorgen für die musikalische Gestaltung des Weihnachtsgottesdienstes. Und dann gibt es endlich die von den Kindern beider Familien heiß ersehnte Bescherung.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
10:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eine ostpreußische Weihnacht

Film von Wolfgang Wegner

Ganzen Text anzeigenIn Ostpreußen, in Ermland und Masuren, beginnt der Winter früh. Oft fällt der erste Schnee schon Mitte November, eine Eisschicht überzieht dann die zahllosen Seen.

Eine "weiße Weihnacht" ist fast selbstverständlich in den masurischen Dörfern. Und natürlich ...
(ARD/NDR/RBB)

Text zuklappenIn Ostpreußen, in Ermland und Masuren, beginnt der Winter früh. Oft fällt der erste Schnee schon Mitte November, eine Eisschicht überzieht dann die zahllosen Seen.

Eine "weiße Weihnacht" ist fast selbstverständlich in den masurischen Dörfern. Und natürlich gelten auch noch die alten Traditionen bei den wenigen noch verbliebenen deutschstämmigen und meist protestantischen Familien wie auch bei ihren katholischen Nachbarn.

Die Roszigs und die Korzeniewskis sind miteinander befreundet, haben gemeinsam ein Schwein zum Fest geschlachtet, der Auftakt für die unmittelbaren Festvorbereitungen. In den Küchen auf beiden Höfen herrscht nun Hochbetrieb: Blut- und Grützwurst werden gemacht, Mettwurst und Schinken, Speck und Spirkel, das ostpreußische Gulasch. Natürlich wird in beiden Familien gebacken, Plätzchen und Pfefferkuchen zum Beispiel, aber es gibt auch Unterschiede. Bei den evangelischen Roszigs werden drei Tage vor dem Fest Gänse als Festtagsbraten geschlachtet, bei den katholischen Korzeniewskis gibt es Karpfen am Heiligen Abend. Schließlich ist das Festessen an diesem Abend eigentlich ein Fastenessen.

Der Film begleitet beide Familien in den Tagen vor dem Fest bis zum Heiligen Abend.


(ARD/NDR/RBB)


Seitenanfang
11:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Weihnacht in Schweden

Film von Clas Oliver Richter

Ganzen Text anzeigenIn Nord-Schweden sind die Wochen vor Weihnachten für die Menschen eine besondere Zeit: Draußen sinken die Temperaturen auf bis zu minus 20 Grad, und der Schnee liegt höher als einen Meter.

Drinnen bereiten die Bewohner des Hochlandes das Weihnachtsfest vor. Wegen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenIn Nord-Schweden sind die Wochen vor Weihnachten für die Menschen eine besondere Zeit: Draußen sinken die Temperaturen auf bis zu minus 20 Grad, und der Schnee liegt höher als einen Meter.

Drinnen bereiten die Bewohner des Hochlandes das Weihnachtsfest vor. Wegen der winterlichen Kälte lieben die Menschen es drinnen besonders warm, gemütlich und heimelig, viele Traditionen wurden bewahrt.

Aber die Schweden sind immer auch gerne draußen - in der beeindruckenden Natur der winterlichen Landschaft. Die Sami treiben in dieser Zeit ihre Rentierherden zusammen und markieren die Tiere. Obwohl die Markierungen an den Ohren kaum zu erkennen sind, weiß Niklas Walkeapää genau, welches der Tiere seines ist. "Das lernt man, es ist wie lesen lernen", sagt der Sami.

Rentierwurst ist ein wichtiger Bestandteil des typisch schwedischen Weihnachtsbuffets, des Julbords. Familie Wagenius beginnt mit den Vorbereitungen für ihr Julbord schon Wochen vor dem Fest. Das frische Rentierfleisch wird in der eigenen Küche durch den Fleischwolf gedreht, gewürzt und in den Naturdarm gefüllt. Auch der Jul-Schinken will mit Ruhe und Sorgfalt eingelegt, gewürzt und gebraten werden.

Der Lucia-Tag am 13. Dezember gehört zu den wichtigsten Feiertagen in Schweden. Und alle Mädchen wollen einmal die heilige Lucia sein. Für Tove Dahl erfüllt sich in diesem Jahr ein Traum: Sie hat einen Wettbewerb gewonnen und ist in ihrer Heimatstadt Lillhärdal in diesem Jahr die Lucia. Mit einer Kerzen-Krone, dem weißen Mantel und ihrem Gefolge zieht sie am Lucia-Tag durch die Stadt, besucht die Altenheime und singt dort das Lucia-Lied. Es ist eine Geste für diejenigen, die in der Weihnachtszeit alleine sind.

In Östersund freuen sie sich das ganze Jahr auf das Wochenende, an dem der Weihnachtsmarkt geöffnet wird. Dann reisen die Familien der Umgebung an, um typisch schwedische Vorweihnachts-Atmosphäre zu genießen. Gunnar Angström bereitet sich mit großer Sorgfalt auf den Weihnachtsmarkt vor, er ist nämlich der Weihnachtsmann. Bei ihm dürfen die Kinder ihre Weihnachtswünsche abgeben. Ein echter schwedischer Weihnachtsmann ähnelt einem Tomte, dem Haus-Wichtel, sehr viel mehr als dem amerikanischen Santa Claus. Gunnar Angströms Mantel ist braun und besteht aus Tierfellen. Die Kinder auf dem Weihnachtsmarkt in Östersund stehen geduldig an, um ihre selbst geschriebenen Zettel mit ihren Wünschen zu zeigen.

Auch Birgitta Westin kommt jedes Jahr auf den Weihnachtsmarkt. Sie verkauft eine typische schwedische Weihnachts-Spezialität, den Glögg. Der schwedische Glühwein wird ohne Alkohol gebraut, nur mit Wasser, Beeren und Gewürzen. Birgitta Westins Glögg gehört zu den besten im Land, sie ist mehrfach ausgezeichnet worden. In ihrer Glögg-Küche zeigt sie, was es für einen echten schwedischen Glühwein braucht.

Per Johan Göransson aus Tangerasen zieht es dagegen in der Weihnachtszeit hinaus ins Fjäll. Für den Hundeschlitten-Führer sind diese Wochen die ideale Zeit, um mit seinen Hunden zu trainieren. Die Tiere können es kaum erwarten, durch die verschneite Bergregion in Jämtland zu laufen.

Für Familie Wagenius beginnt der Weihnachtstag stets mit einer Ski-Abfahrt auf dem Hausberg. Die Eltern und die vier Kinder fahren schon früh am Morgen hoch, um möglichst viele Abfahrtspisten befahren zu können, bevor der Touristen-Strom sich an den Liften drängelt. "Skifahren zu Weihnachten gehört für uns einfach dazu, es ist der ideale Start in diesen besonderen Tag, für uns alle", bemerkt Jon Wagenius. Am Abend feiert die Familie dann ihr Weihnachtsfest mit einem Julbord. Vor allem die Kinder mögen gar nicht aufhören, die herzhaften Leckereien und die Süßigkeiten zu probieren. Es sind stets lange und gemütliche Abende, die die Familie dann miteinander genießt.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Weihnachten in Lettland

Film von Tom Kühne

Ganzen Text anzeigenZwei Familien - eine lettische und eine russische - im selben Land und doch feiern sie sehr unterschiedlich Weihnachten. Ein Kontrast, der im Alltag oft unbemerkt bleibt.

Während die eine Familie das Fest mit der heidnischen Wintersonnenwende beginnt und bis zur ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenZwei Familien - eine lettische und eine russische - im selben Land und doch feiern sie sehr unterschiedlich Weihnachten. Ein Kontrast, der im Alltag oft unbemerkt bleibt.

Während die eine Familie das Fest mit der heidnischen Wintersonnenwende beginnt und bis zur Bescherung ausgelassen tanzt und schlemmt, ist die andere in ihrer Vorweihnachtszeit zum Fasten, zu Besinnung und Buße verpflichtet.

Ein einsamer Ziegenhof im Osten Lettlands. Steffen, ein junger Geologe aus Zwickau, seine lettischen Frau Ruta und der siebenjährige Sohn Rusins sind viel früher als sonst aufgestanden. Es ist Heiligabend. Wie jeden Tag muss auch heute gearbeitet werden. Doch zuvor schmücken sie den Weihnachtsbaum, nach alter Tradition mit Strohsternen und heidnischen Symbolen aus Holz. Gehören doch in Lettland seit jeher vorchristliche Bräuche zur christlichen Weihnacht dazu. Dann geht es in den Stall, wo 130 Ziegen gemolken werden wollen. Aus deren Milch entstehen auf dem kleinen Hof zahlreiche Käse-Sorten. Die verkauft die Familie auf dem Markt im 150 Kilometer entfernten Riga. Auch an Heiligabend. Erst danach kann das Weihnachtsfest beginnen.

Pünktlich um acht Uhr morgens öffnen die fünf Hallen des Rigaer Zentralmarktes. Er ist der größte Handelsplatz des Baltikums und auch an den Weihnachtstagen geöffnet. Nach der russisch-orthodoxen Religion ist der Heilige Abend erst am 6. Januar. Steffen und Ruta stehen mit ihrem Käse-Stand vor einem der Eingänge in der Kälte. Täglich kommen bis zu 150 000 Kunden zum Markt. Dabei kreuzen sich die Wege von Letten und Russen ständig, da beide Nationalitäten je eine Hälfte der Rigaer Bevölkerung ausmachen. Auf dem Markt ist ihr Miteinander Normalität. In der Fleischhalle hat die Familie Plechanow ihren Geflügel-Stand. Zum russischen Klein-Unternehmen gehört auch die Lettin Irina. Sie fühlt sich inzwischen fast als Familienmitglied der Russen. Doch wie feiert Irina Weihnachten - lettisch oder russisch?


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:06
VPS 12:05

Stille Nacht im Land der Fjorde

Weihnachten auf der Hurtigroute

Film von Wolfgang Wegner

Ganzen Text anzeigenWeihnachten in Norwegen bedeutet ausgelassene Fröhlichkeit. So ist die Heilige Nacht im Land der Fjorde nicht gerade still. Auch auf den Schiffen der Hurtigrute wird ordentlich gefeiert.

300 Passagiere aus 17 Ländern haben beschlossen, Weihnachten einmal ganz anders ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenWeihnachten in Norwegen bedeutet ausgelassene Fröhlichkeit. So ist die Heilige Nacht im Land der Fjorde nicht gerade still. Auch auf den Schiffen der Hurtigrute wird ordentlich gefeiert.

300 Passagiere aus 17 Ländern haben beschlossen, Weihnachten einmal ganz anders als zu Hause zu verbringen: Sie besteigen ein Schiff der bekannten Touristenroute, welche innerhalb von sieben Tagen zwischen Bergen und Kirkenes verkehren.

Alle machen mit beim Basteln für den großen Christbaum auf Deck sieben. Vielfältig und bunt fällt der Weihnachtsschmuck aus. Begeistert studieren die Passagiere norwegische Weihnachtslieder ein, die am Heiligen Abend gesungen werden sollen. Zwischendurch gibt's noch Zeit für Landausflüge. Der Nidaros-Dom in Trondheim ist zum Beispiel wunderschön erleuchtet und weihnachtlich geschmückt.

In der Bordküche laufen unterdessen die Vorbereitungen für das Festtagsmenü auf Hochtouren. Natürlich gibt es neben internationalen Köstlichkeiten jede Menge norwegischer Spezialitäten. Am Heiligen Abend nach dem Festtagsmenü geht es schließlich hoch her. Dann wird in langer Reihe um den Weihnachtsbaum getanzt. Die Passagiere aus den vielen Ländern singen "Oh Tannenbaum". Ein melodisches Vielsprachen-Gewirr ertönt lautstark.

Zum Höhepunkt wird der Besuch beim Weihnachtskonzert in der Eismeerkathedrale von Tromsö, nachdem die "Nordnorge" für 24 Stunden im Hafen festgemacht hat.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Weihnachten auf Island

Film von Andre Schäfer

Ganzen Text anzeigenIsland ist die größte Vulkaninsel der Welt und liegt knapp südlich unter dem nördlichen Polarkreis. Wie und mit welchen Bräuchen feiern die Menschen hier Weihnachten?

Um zwei Uhr mittags steht die Sonne schon tief über dem Horizont und taucht die karge Landschaft ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenIsland ist die größte Vulkaninsel der Welt und liegt knapp südlich unter dem nördlichen Polarkreis. Wie und mit welchen Bräuchen feiern die Menschen hier Weihnachten?

Um zwei Uhr mittags steht die Sonne schon tief über dem Horizont und taucht die karge Landschaft in sanftes Abendlicht. Denn es ist Winter auf Island. Genauer gesagt einige Tage vor Weihnachten. Die Isländer stecken schon mitten in den Weihnachtsvorbereitungen.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Magische Weihnachten in Innsbruck

Das Christkindl kommt

Das Christkindl kommt

Film von Anita Lackenberger

Ganzen Text anzeigenVom märchenhaften Advent bis zur besinnlichen Weihnacht: Zwischen der verschneiten Nordkette und der weißen Bergspitze des Patscherkofels liegt Innsbruck auf beiden Seiten des Inns.

Der Film zeigt, wie die Stadt die besinnlichste Zeit des Jahres begeht. "Das ...
(ORF)

Text zuklappenVom märchenhaften Advent bis zur besinnlichen Weihnacht: Zwischen der verschneiten Nordkette und der weißen Bergspitze des Patscherkofels liegt Innsbruck auf beiden Seiten des Inns.

Der Film zeigt, wie die Stadt die besinnlichste Zeit des Jahres begeht. "Das Christkindl kommt" heißt es in der dieser Ausgabe von "Magische Weihnachten in Innsbruck". Einen ersten Blick kann man bereits ein paar Tage vor dem Heiligen Abend darauf werfen.

Und zwar beim traditionellen "Christkindlumzug". Besinnlich wird es, wenn die Georgskapelle für ein vorweihnachtliches Konzert ihre Tore öffnet oder am Maxnhof in Arzl die letzten Weihnachtskekse gebacken werden. Ein weiteres kulinarisches Schmankerl: Für den Heiligen Abend wird bei der Familie Stern vorgekocht - ein bäuerliches Traditionsessen, das auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich erscheinen mag, steht auf dem Speiseplan. Zubereitet wird eine gepökelte Rinderzunge mit Erdäpfelsalat und Gemüse, die vor dem Gang in die Mette verspeist wird.


(ORF)


Seitenanfang
13:38
VPS 13:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Oh Tannenbaum

Spielfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
Dr. WagnerGünther Maria Halmer
RitaJutta Speidel
IngridKyra Mladeck
SophiaJohanna Christine Gehlen
SebastianOliver Mommsen
MaxJustus Kammerer
DavidLucas Gregorowicz
StevieHyun Wanner
u.a.
Regie: Matthias Tiefenbacher
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenFür Rechtsanwalt Dr. Wagner ist Weihnachten kein Grund zum Feiern - der alleinstehende Eigenbrötler ist ein ausgesprochener Menschenfeind. Doch seine Ruhe wird erheblich gestört.

Ein Rohrbruch in seinem Penthouse setzt an Heiligabend nicht nur sein Bad unter Wasser, ...
(ARD)

Text zuklappenFür Rechtsanwalt Dr. Wagner ist Weihnachten kein Grund zum Feiern - der alleinstehende Eigenbrötler ist ein ausgesprochener Menschenfeind. Doch seine Ruhe wird erheblich gestört.

Ein Rohrbruch in seinem Penthouse setzt an Heiligabend nicht nur sein Bad unter Wasser, sondern auch die darunterliegenden Wohnungen. Die Feuerwehr kann Wagners Apartment trockenlegen, die Schäden in den Wohnungen darunter aber lassen sich nicht so schnell beheben.

Obwohl er der Hausbesitzer ist, weigert er sich standhaft, die Verantwortung zu übernehmen. Da greifen die selbstbewusste Rita und ihr charmanter Nachbar David kurzerhand zur Selbsthilfe: Gemeinsam mit Ritas gewitzter Tochter Sophia, ihrem Enkel Max, ihrer Mutter Ingrid und Davids Freund Stevie richten sie sich in Wagners schickem Penthouse ein. Platz ist dort schließlich genug und den Weihnachtsbraten bringen sie selbst mit.

Wagners Versuch, die tolldreiste Bande mit Hilfe der Polizei aus der Wohnung zu werfen, wird mit List und Witz vereitelt. So bleibt ihm keine andere Wahl, als Heiligabend mit seinen ungeliebten Mietern zu verbringen - keine Frage, dass das zu Turbulenzen führt. Allmählich aber gelingt es Rita, David, Sophia und den anderen, die raue Schale ihres Vermieters zu durchbrechen. Tatsächlich hält dieses wundersame Weihnachtsfest für alle Beteiligten eine Überraschung parat: Für Rita, die auf ein wichtiges medizinisches Untersuchungsergebnis wartet; für David, dessen nur scheinbar glückliche Beziehung auf der Kippe steht; für die alleinerziehende Sophia, die sich nach einem festen Partner sehnt - und natürlich für Wagner, der mitten im dicksten Trubel plötzlich seinem Sohn gegenübersteht, zu dem er zehn Jahre lang keinen Kontakt mehr hatte.


(ARD)


Seitenanfang
15:07
VPS 15:05

Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Das ewige Lied - Stille Nacht

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 1997

Darsteller:
Josef MohrTobias Moretti
Franz GruberHeio von Stetten
NöstlerErwin Steinhauer
SchlagererMichael Mendl
BurgschwaigerJörg Hube
u.a.
Buch: Franz Xaver Bogner
Regie: Franz Xaver Bogner
Länge: 120 Minuten

Ganzen Text anzeigenHilfspfarrer Josef Mohr kommt 1818 - zur Zeit politischer Umbrüche und wirtschaftlicher Katastrophen nach den Napoleonischen Kriegen - nach Oberndorf, einem Ort in der Nähe von Salzburg.

Die Hauptrollen in Franz Xaver Bogners fiktiver Entstehungsgeschichte des wohl ...
(ORF)

Text zuklappenHilfspfarrer Josef Mohr kommt 1818 - zur Zeit politischer Umbrüche und wirtschaftlicher Katastrophen nach den Napoleonischen Kriegen - nach Oberndorf, einem Ort in der Nähe von Salzburg.

Die Hauptrollen in Franz Xaver Bogners fiktiver Entstehungsgeschichte des wohl berühmtesten Weihnachtslieds der Welt "Das ewige Lied" spielen Tobias Moretti, Heio von Stetten und Erwin Steinhauer.

Auf dem Wiener Kongress hat Europa eine Neuordnung erfahren. Im Zuge dieser Ereignisse verliert das geistliche Fürstentum Salzburg seine Selbständigkeit. Ein Teil Salzburgs kommt 1816 zu Bayern und der größere Teil, darunter auch Oberndorf, zu Österreich. Die Salzach wird zur Staatsgrenze. Der Fluss war jahrhundertelang die Grundlage für Wohlstand: die Bevölkerung lebte von der Fluss-Schifferei, dem Schiffbau und insbesondere dem Salz-Transport, auf dem sie ein Monopol sind. Doch seit Oberndorf zu Österreich gehört, sind die Zölle entfallen, wodurch es den Menschen zunehmend schlechter geht.

Darüber hinaus unternimmt der skrupellose Kaufmann Burgschwaiger alles, um auch noch das Monopol zu brechen. Zwischen ihm und den Bewohnern herrscht Krieg, denn Burgschwaiger versucht, die Schiffer durch den Bau einer Eisenbahntrasse entlang der Salzstraße um ihre Existenz zu bringen. Der junge Priester Mohr stellt sich auf die Seite der armen Schiffer, selbst als seine Stelle auf dem Spiel steht. Gemeinsam mit dem Lehrer und Organisten Franz Gruber versucht er, der Not leidenden Bevölkerung zu helfen. In diesen Wirren schreiben die beiden das "Ewige Lied" für die Christmette als Symbol friedlichen Miteinanders. Später wird es als "Stille Nacht, heilige Nacht" weltberühmt.


(ORF)


Seitenanfang
17:07
VPS 17:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Die Glenn Miller Story

Spielfilm, USA 1954

Darsteller:
Glenn MillerJames Stewart
Don HaynesCharles Drake
Helen Berger MillerJune Allyson
u.a.
Regie: Anthony Mann
Länge: 113 Minuten

Ganzen Text anzeigenVorzüglich inszenierter biografischer Film über den amerikanischen Big-Band-Leader Glenn Miller (1905-1944), der bei einem bis heute unaufgeklärten Flugzeugabsturz ums Leben kam.

Berühmte Schauspieler glänzen in der gefühlsbetonten Geschichte, in der Millers ...

Text zuklappenVorzüglich inszenierter biografischer Film über den amerikanischen Big-Band-Leader Glenn Miller (1905-1944), der bei einem bis heute unaufgeklärten Flugzeugabsturz ums Leben kam.

Berühmte Schauspieler glänzen in der gefühlsbetonten Geschichte, in der Millers Evergreens hervorragend arrangiert zu hören sind.

Ein schmaler junger Mann namens Glenn Miller ist Stammgast in einem Leihhaus, denn seine finanziellen Schwierigkeiten zwingen ihn immer wieder dazu, seine geliebte Posaune zu versetzen. Die Begegnung mit dem Musiker Ben Pollack im Jahr 1925 und sein Engagement in dessen Kapelle setzen seinen existenziellen Nöten vorerst ein Ende. Endlich kann Glenn um Helen werben, die ihm schließlich als Verlobte nach New York folgt.

Dort begegnet Glenn Miller einem Förderer, der ihm hilft, seine Vorstellungen von einer Band zu verwirklichen. Alle seine Kompositionen erobern die Charts, seine Band wird zur ersten Amerikas. Weihnachten 1944 plant Miller ein großes Konzert in Paris, das von allen westlichen Rundfunkanstalten übertragen werden soll. Er kommt aber niemals an. Sein Flugzeug war irgendwo über dem Ärmelkanal ins Meer gestürzt.

"Die Glenn Miller Story" ist ein Film über den Aufstieg des erfolgreichen Bandleaders. James Stewart, der die Hauptrolle meisterlich spielt, kommt auch der äußeren Erscheinung Glenn Millers verblüffend nahe. Neben ihm treten einige von Millers Musik-Kollegen auf, so Louis Armstrong, Gene Krupa und Ben Pollack.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Affront gegen Israel
UNO fordert Ende des Siedlungsbaus

De Maizière für schärfere Gesetze
Diskussion nach dem Tod Anis Amris

Weihnachten in Deutschland
So feiern evangelische Christen


Seitenanfang
19:14
VPS 19:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Lebkuchenreisen

Film von Anita Lackenberger und Günter Mader

Ganzen Text anzeigenManchmal sind die einfachsten Dinge die kostbarsten: Lebkuchen etwa. Sie werden aus Honig, Roggenmehl oder Weizenmehl, Zucker, Nüssen und teuren Gewürzen wie Zimt, Pfeffer und Nelken gebacken.

Die Geschichte des Lebkuchens ist eine europäische Erfolgsgeschichte, die ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenManchmal sind die einfachsten Dinge die kostbarsten: Lebkuchen etwa. Sie werden aus Honig, Roggenmehl oder Weizenmehl, Zucker, Nüssen und teuren Gewürzen wie Zimt, Pfeffer und Nelken gebacken.

Die Geschichte des Lebkuchens ist eine europäische Erfolgsgeschichte, die seit mehr als einem Jahrtausend anhält. Er hat seinen Platz in den verschiedensten Kulturen und schmeckt zwar immer nach Lebkuchen, aber doch nie gleich. Eine europäische Spurensuche.

Ursprünglich war die Lebkuchenherstellung eng mit den Klöstern verbunden: zum einen siedelten sich rund um die Klöster stets viele Handwerker an, zum anderen konnten sich auch nur gewisse Bevölkerungsgruppen - wie Mönche - die sehr teuren Gewürze leisten. Auch wenn sich diesbezüglich bis heute viel verändert hat, spürt man in Seckau in der Steiermark nach wie vor die jahrhundertealte Tradition. Die Bäckerei und Konditorei Regner produziert dort mittlerweile in der vierten Generation herrliche Lebkuchen.

Thorn ist die Lebkuchenhauptstadt Polens. Bis heute wird dort die Backtradition hoch gehalten, und so wundert es nicht, dass im gotischen Kopernikushaus auch ein Lebkuchenmuseum eingerichtet wurde, dass jährlich von vielen Schulklassen aufgesucht wird. Die vermutlich bekanntesten Lebkuchen Polens sind die Thorner Katharinchen. Zahlreiche Sagen ranken sich um die Entstehung dieses Gebäcks. Sicher ist aber, dass die heilige Katharina die Namensgeberin dieses Lebkuchens war.

In Pardubice in Tschechien werden die Lebkuchen mit Holzmodeln gebacken. Die Zunft der Modelschnitzer war dort früher hoch angesehen und mit der Zunft der Lebzelter stets eng verbunden. Heute wird diese alte Tradition im dortigen Lebkuchenmuseum bewahrt. Um die wunderschönen Muster der Gebäckmodel noch hervorzuheben, wird der Lebkuchen mit Zuckercouleur bestrichen - das macht die Gewürzkuchen zu einer unverwechselbaren Spezialität der Region.

Die Tradition des Maissauers Lebkuchens geht weit bis ins 17. Jahrhundert zurück. Das liegt einerseits daran, dass Maissau an einer der wichtigsten Handelsrouten zwischen Wien und Prag lag, und andererseits daran, dass die österreichische Stadt jahrhundertelang das Hauptanbaugebiet von Safran war. Dadurch kamen viele Gewürzhändler nach Maissau, die neben Safran noch andere teure Gewürze führten.

Auch im ungarischen Debrezin gibt es eine lange Tradition der Modellebkuchen. Es gab ungewöhnliche Formen wie bunte Husaren und Wickelkinder - und vor allem gab es Lebkuchen, die ausgestochen wurden. In die Mitte der leuchtend roten Herzen wurde ein kleiner Spiegel gelegt, der den Beschenkten vor Unglück bewahren sollte. Man sagt, das rote Lebkuchenherz mit dem Spiegel in der Mitte könne schüchternen Männern helfen, ihre Auserwählte zu erobern.

Innsbruck hat für Lebkuchenfreunde ebenfalls etwas zu bieten. Christoph Munding bäckt in seiner Traditionskonditorei köstliche Lebkuchen, bei denen neben langer Erfahrung auch moderner Zeitgeist spürbar ist. Im Winter steht ihr kleines Lebkuchenhäuschen mitten auf dem Platz vor der Konditorei. Eine Hexe gibt es nicht in diesem Knusperhäuschen, nur eine große Auswahl an Christoph Mundings frisch gebackenen Lebkuchenköstlichkeiten.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Hänsel und Gretel

Oper von Engelbert Humperdinck

Darsteller:
HänselDaniela Sindram
GretelIleana Tonca
PeterAdrian Eröd
GertrudJanina Baechle
KnusperhexeMichaela Schuster
Sandmännchen/Annika Gerhards
Taumännchen
u.a.
Mit Studierenden der Ballettakademie der Wiener Staatsoper
Chor: Kinder der Opernschule, der Wiener Staatsoper
Orchester: Wiener Staatsoper, Bühnenorchester der, Wiener Staatsoper
Musikalische Leitung: Christian Thielemann
Inszenierung: Adrian Noble
Bildregie: Agnes Méth

Ganzen Text anzeigen"Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck gehört zu den beliebtesten musikalischen Märchen und hat schon Generationen von Kindern und Jugendlichen die Welt der Oper erschlossen.

Seit der Uraufführung durch Richard Strauss im Jahre 1893 im Weimarer Hoftheater ...
(ORF)

Text zuklappen"Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck gehört zu den beliebtesten musikalischen Märchen und hat schon Generationen von Kindern und Jugendlichen die Welt der Oper erschlossen.

Seit der Uraufführung durch Richard Strauss im Jahre 1893 im Weimarer Hoftheater wurde das Stück zu einem "Klassiker" der Opernliteratur. - 3sat zeigt die Neuinszenierung des Opernklassikers durch den britischen Regisseur Adrian Noble an der Wiener Staatsoper.

Die Neuproduktion des zuletzt 1944 im Haus am Ring gespielten Werks von Engelbert Humperdinck dirigiert Christian Thielemann, der sich damit einen langgehegten Wunsch erfüllt. Adrian Noble zeichnet für eine zauberhafte, poetische Inszenierung verantwortlich, die ihren Ausgang im weihnachtlich gestimmten Wohnzimmer einer viktorianischen Familie nimmt. Bilder aus der Vorführung einer Laterna magica entführen in eine märchenhafte Traumwelt mit wunderschönen Melodien.


(ORF)


Seitenanfang
22:09
VPS 22:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Glückskind

Fernsehfilm, Deutschland 2014

Darsteller:
Hans ScholzHerbert Knaup
WenzelThomas Thieme
Herr TarsiMohammad-Ali Behboudi
Frau TarsiNaomi Krauss
BabyLiv Zirkel / Ivy Zirkel
Herr BalciRoland Frey
Buch: Michael Verhoeven
Regie: Michael Verhoeven
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenNach dem gleichnamigen Roman von Steven Uhly erzählt "Glückskind" von einem Mann, der den Anschluss an die Gesellschaft verloren hat, aber eine ungewöhnliche Chance ergreift.

Nichts liegt dem arbeitslosen, alleinlebenden und ziemlich heruntergekommenen Hans ferner, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenNach dem gleichnamigen Roman von Steven Uhly erzählt "Glückskind" von einem Mann, der den Anschluss an die Gesellschaft verloren hat, aber eine ungewöhnliche Chance ergreift.

Nichts liegt dem arbeitslosen, alleinlebenden und ziemlich heruntergekommenen Hans ferner, als die Verantwortung für ein Baby zu übernehmen. Denn Hans übernimmt schon eine ganze Weile für praktisch nichts mehr die Verantwortung.

Den Kontakt zur geschiedenen Frau und den Kindern hat er verloren, sein Leben entgleitet ihm zunehmend ins Nichts. Doch als er in einer Mülltonne einen fast schon leblosen Säugling findet, spürt er den ersten aktiven Impuls seit langem. Er nimmt das kleine Mädchen heimlich zu sich, nennt es Felizia und bekommt es tatsächlich hin, es satt, trocken und zufrieden zu halten. Dabei hat Hans Glück, sein Bekannter Wenzel unterstützt ihn bei seiner heimlichen Aktion und die iranischen Nachbarn, das Ehepaar Tarsi, sind unerwartet hilfsbereit.

Am liebsten will Hans Felizia überhaupt nicht wieder hergeben, denn mit der Kleinen scheint ihm ein Neuanfang möglich. Er unterdrückt die Ahnung, dass dieses Zusammenleben nicht dauern kann, obwohl er bald erfährt, dass er sich vor der Polizei in Acht nehmen muss, denn das Baby wird inzwischen vermisst und seiner Mutter droht eine Mordanklage. Aber kann Hans für seinen Neuanfang wirklich ein fremdes Kind behalten?


(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:38
VPS 23:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Christmas in Vienna 2015

Großer Saal des Wiener Konzerthauses

Mit Angelika Kirchschlager (Mezzosopran), Valentina
Natornita (Sopran), Piotr Beczala (Tenor) und
Artur Rucinski (Bariton)

Chor: Wiener Singakademie, Wiener Sängerknaben

Orchester: ORF Radio-Symphonieorchester, Wien
Musikalische Leitung: Erwin Ortner
Bildregie: Felix Breisach

Ganzen Text anzeigenMit dem glanzvollen Adventkonzert aus dem Wiener Konzerthaus wird wieder auf das Fest der Feste eingestimmt. Nationale und internationale Gesangsgrößen singen Weihnachtslieder aus aller Welt.

Das traditionelle Konzert "Christmas in Vienna" versammelt ein Quartett von ...
(ORF)

Text zuklappenMit dem glanzvollen Adventkonzert aus dem Wiener Konzerthaus wird wieder auf das Fest der Feste eingestimmt. Nationale und internationale Gesangsgrößen singen Weihnachtslieder aus aller Welt.

Das traditionelle Konzert "Christmas in Vienna" versammelt ein Quartett von musikalischen Stars: Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager, Sopranistin Valentina Nafornita, Tenor Piotr Beczala und Bariton Artur Rucinski.

Neben der Wiener Singakademie sind auch die Wiener Sängerknaben wieder mit dabei. Begleitet werden sie vom Radio-Symphonieorchester Wien, des Österreichischen Rundfunks, unter der Leitung von Erwin Ortner


(ORF)


Seitenanfang
1:09
VPS 01:15

Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Das ewige Lied - Stille Nacht

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 1997

Darsteller:
Josef MohrTobias Moretti
Franz GruberHeio von Stetten
NöstlerErwin Steinhauer
SchlagererMichael Mendl
BurgschwaigerJörg Hube
u.a.
Buch: Franz Xaver Bogner
Regie: Franz Xaver Bogner
Länge: 120 Minuten

Ganzen Text anzeigenHilfspfarrer Josef Mohr kommt 1818 - zur Zeit politischer Umbrüche und wirtschaftlicher Katastrophen nach den Napoleonischen Kriegen - nach Oberndorf, einem Ort in der Nähe von Salzburg.

Die Hauptrollen in Franz Xaver Bogners fiktiver Entstehungsgeschichte des wohl ...
(ORF)

Text zuklappenHilfspfarrer Josef Mohr kommt 1818 - zur Zeit politischer Umbrüche und wirtschaftlicher Katastrophen nach den Napoleonischen Kriegen - nach Oberndorf, einem Ort in der Nähe von Salzburg.

Die Hauptrollen in Franz Xaver Bogners fiktiver Entstehungsgeschichte des wohl berühmtesten Weihnachtslieds der Welt "Das ewige Lied" spielen Tobias Moretti, Heio von Stetten und Erwin Steinhauer.

Auf dem Wiener Kongress hat Europa eine Neuordnung erfahren. Im Zuge dieser Ereignisse verliert das geistliche Fürstentum Salzburg seine Selbständigkeit. Ein Teil Salzburgs kommt 1816 zu Bayern und der größere Teil, darunter auch Oberndorf, zu Österreich. Die Salzach wird zur Staatsgrenze. Der Fluss war jahrhundertelang die Grundlage für Wohlstand: die Bevölkerung lebte von der Fluss-Schifferei, dem Schiffbau und insbesondere dem Salz-Transport, auf dem sie ein Monopol sind. Doch seit Oberndorf zu Österreich gehört, sind die Zölle entfallen, wodurch es den Menschen zunehmend schlechter geht.

Darüber hinaus unternimmt der skrupellose Kaufmann Burgschwaiger alles, um auch noch das Monopol zu brechen. Zwischen ihm und den Bewohnern herrscht Krieg, denn Burgschwaiger versucht, die Schiffer durch den Bau einer Eisenbahntrasse entlang der Salzstraße um ihre Existenz zu bringen. Der junge Priester Mohr stellt sich auf die Seite der armen Schiffer, selbst als seine Stelle auf dem Spiel steht. Gemeinsam mit dem Lehrer und Organisten Franz Gruber versucht er, der Not leidenden Bevölkerung zu helfen. In diesen Wirren schreiben die beiden das "Ewige Lied" für die Christmette als Symbol friedlichen Miteinanders. Später wird es als "Stille Nacht, heilige Nacht" weltberühmt.


(ORF)


Seitenanfang
3:09
VPS 03:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Die Glenn Miller Story

Spielfilm, USA 1954

Darsteller:
Glenn MillerJames Stewart
Don HaynesCharles Drake
Helen Berger MillerJune Allyson
u. a.
Regie: Anthony Mann
Länge: 113 Minuten

Ganzen Text anzeigenVorzüglich inszenierter biografischer Film über den amerikanischen Big-Band-Leader Glenn Miller (1905-1944), der bei einem bis heute unaufgeklärten Flugzeugabsturz ums Leben kam.

Berühmte Schauspieler glänzen in der gefühlsbetonten Geschichte, in der Millers ...

Text zuklappenVorzüglich inszenierter biografischer Film über den amerikanischen Big-Band-Leader Glenn Miller (1905-1944), der bei einem bis heute unaufgeklärten Flugzeugabsturz ums Leben kam.

Berühmte Schauspieler glänzen in der gefühlsbetonten Geschichte, in der Millers Evergreens hervorragend arrangiert zu hören sind.

Ein schmaler junger Mann namens Glenn Miller ist Stammgast in einem Leihhaus, denn seine finanziellen Schwierigkeiten zwingen ihn immer wieder dazu, seine geliebte Posaune zu versetzen. Die Begegnung mit dem Musiker Ben Pollack im Jahr 1925 und sein Engagement in dessen Kapelle setzen seinen existenziellen Nöten vorerst ein Ende. Endlich kann Glenn um Helen werben, die ihm schließlich als Verlobte nach New York folgt.

Dort begegnet Glenn Miller einem Förderer, der ihm hilft, seine Vorstellungen von einer Band zu verwirklichen. Alle seine Kompositionen erobern die Charts, seine Band wird zur ersten Amerikas. Weihnachten 1944 plant Miller ein großes Konzert in Paris, das von allen westlichen Rundfunkanstalten übertragen werden soll. Er kommt aber niemals an. Sein Flugzeug war irgendwo über dem Ärmelkanal ins Meer gestürzt.

"Die Glenn Miller Story" ist ein Film über den Aufstieg des erfolgreichen Bandleaders. James Stewart, der die Hauptrolle meisterlich spielt, kommt auch der äußeren Erscheinung Glenn Millers verblüffend nahe. Neben ihm treten einige von Millers Musik-Kollegen auf, so Louis Armstrong, Gene Krupa und Ben Pollack.


Seitenanfang
5:01
VPS 05:05

Stille Nacht im Land der Fjorde

Weihnachten auf der Hurtigroute

Film von Wolfgang Wegner

Ganzen Text anzeigenWeihnachten in Norwegen bedeutet ausgelassene Fröhlichkeit. So ist die Heilige Nacht im Land der Fjorde nicht gerade still. Auch auf den Schiffen der Hurtigrute wird ordentlich gefeiert.

300 Passagiere aus 17 Ländern haben beschlossen, Weihnachten einmal ganz anders ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenWeihnachten in Norwegen bedeutet ausgelassene Fröhlichkeit. So ist die Heilige Nacht im Land der Fjorde nicht gerade still. Auch auf den Schiffen der Hurtigrute wird ordentlich gefeiert.

300 Passagiere aus 17 Ländern haben beschlossen, Weihnachten einmal ganz anders als zu Hause zu verbringen: Sie besteigen ein Schiff der bekannten Touristenroute, welche innerhalb von sieben Tagen zwischen Bergen und Kirkenes verkehren.

Alle machen mit beim Basteln für den großen Christbaum auf Deck sieben. Vielfältig und bunt fällt der Weihnachtsschmuck aus. Begeistert studieren die Passagiere norwegische Weihnachtslieder ein, die am Heiligen Abend gesungen werden sollen. Zwischendurch gibt's noch Zeit für Landausflüge. Der Nidaros-Dom in Trondheim ist zum Beispiel wunderschön erleuchtet und weihnachtlich geschmückt.

In der Bordküche laufen unterdessen die Vorbereitungen für das Festtagsmenü auf Hochtouren. Natürlich gibt es neben internationalen Köstlichkeiten jede Menge norwegischer Spezialitäten. Am Heiligen Abend nach dem Festtagsmenü geht es schließlich hoch her. Dann wird in langer Reihe um den Weihnachtsbaum getanzt. Die Passagiere aus den vielen Ländern singen "Oh Tannenbaum". Ein melodisches Vielsprachen-Gewirr ertönt lautstark.

Zum Höhepunkt wird der Besuch beim Weihnachtskonzert in der Eismeerkathedrale von Tromsö, nachdem die "Nordnorge" für 24 Stunden im Hafen festgemacht hat.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:30
VPS 05:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eine ostpreußische Weihnacht

Film von Wolfgang Wegner

Ganzen Text anzeigenIn Ostpreußen, in Ermland und Masuren, beginnt der Winter früh. Oft fällt der erste Schnee schon Mitte November, eine Eisschicht überzieht dann die zahllosen Seen.

Eine "weiße Weihnacht" ist fast selbstverständlich in den masurischen Dörfern. Und natürlich ...
(ARD/NDR/RBB)

Text zuklappenIn Ostpreußen, in Ermland und Masuren, beginnt der Winter früh. Oft fällt der erste Schnee schon Mitte November, eine Eisschicht überzieht dann die zahllosen Seen.

Eine "weiße Weihnacht" ist fast selbstverständlich in den masurischen Dörfern. Und natürlich gelten auch noch die alten Traditionen bei den wenigen noch verbliebenen deutschstämmigen und meist protestantischen Familien wie auch bei ihren katholischen Nachbarn.

Die Roszigs und die Korzeniewskis sind miteinander befreundet, haben gemeinsam ein Schwein zum Fest geschlachtet, der Auftakt für die unmittelbaren Festvorbereitungen. In den Küchen auf beiden Höfen herrscht nun Hochbetrieb: Blut- und Grützwurst werden gemacht, Mettwurst und Schinken, Speck und Spirkel, das ostpreußische Gulasch. Natürlich wird in beiden Familien gebacken, Plätzchen und Pfefferkuchen zum Beispiel, aber es gibt auch Unterschiede. Bei den evangelischen Roszigs werden drei Tage vor dem Fest Gänse als Festtagsbraten geschlachtet, bei den katholischen Korzeniewskis gibt es Karpfen am Heiligen Abend. Schließlich ist das Festessen an diesem Abend eigentlich ein Fastenessen.

Der Film begleitet beide Familien in den Tagen vor dem Fest bis zum Heiligen Abend.


(ARD/NDR/RBB)