Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 19. Dezember
Programmwoche 51/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Winterparadies Schweden

Film von Claudia Buckenmaier

Ganzen Text anzeigenSchwedische Winter sind lang und dunkel, heißt es. Aber die Schweden lieben den Winter und sind Meister darin, die Freuden der kalten Jahreszeit zu nutzen. Am liebsten draußen.

Der Film zeigt einige beliebte winterliche Freizeitbeschäftigungen der Schweden. So ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenSchwedische Winter sind lang und dunkel, heißt es. Aber die Schweden lieben den Winter und sind Meister darin, die Freuden der kalten Jahreszeit zu nutzen. Am liebsten draußen.

Der Film zeigt einige beliebte winterliche Freizeitbeschäftigungen der Schweden. So begleitet er Eiskletterer, Skiprofis verschiedener Disziplinen, Schlittschuhläufer, Wolfssafari Teilnehmer und einen Holzschnitzer, der traditionelle Holzpferde fertigt.

Es sind waghalsige Touren, die die Eiskletterer unternehmen, wenn sie die vom Eis erstarrten Wasserfälle erklimmen. Auch das Training junger schwedischer Ski-Asse in ihrem Alpin-Gymnasium bietet reichlich Adrenalin. Ein wenig geruhsamer geht es hingegen bei dem berühmten Wasalauf zu, dem größten Langlaufskirennen in Skandinavien. Der Wasalauf hat Tradition, und die Teilnehmer benötigen eine gehörige Portion Begeisterung, denn der Lauf findet bei jedem Wetter statt.

Die Tradition des Schlittschuhlaufens auf den unzähligen Gewässern Schwedens im Winter ist sehr weit verbreitet. Schon die Jüngsten erobern das Eis und im Rentenalter hört man noch lange nicht auf. Das langsame Gleiten, das Knirschen der Kufen vermittelt das Gefühl von Weite und Ruhe, das die Schweden am Schlittschuhlaufen so schätzen. Am schönsten ist es, wenn man dann abends im exklusiven Baumhotel im nordschwedischen Luleå Station macht. Das hat auch im Winter geöffnet, selbst die Sauna hängt hier im Baumwipfel.

Hier birgt der Wald noch Überraschungen, zum Beispiel auch die Wolfssafari: Forscher und Touristen begeben sich auf die Pfade der Tiere in einem der aktivsten Wolfsreviere Schwedens. Früher war das eine nicht ganz ungefährliche Idee, heute ist es ein Kick für Touristen, wenn man dazu mit Schlafsack und Zelt bei Minustemperaturen im Schnee übernachtet.

Gänzlich ungefährlich sind die Tiere, die Bosse, der Holzschnitzer vom Siljansee, fertigt: traditionelle Holzpferde. Sie gehören zum schwedischen Winter wie Sauna und Glögg.


(ARD/NDR)


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Winter in Sankt Petersburg

Glanz und Schatten einer Metropole

Film von Juri Rescheto

Ganzen Text anzeigenFast zwei Jahrhunderte war St. Petersburg die Hauptstadt des Russischen Kaiserreichs. Aber die imperiale Fassade bröckelt, das wahre Gesicht der Stadt verbirgt sich dahinter.

Der Film erzählt von den Bewohnern der schäbigen Kommunalkas, Gemeinschaftswohnungen, in ...
(ARD/WDR/MDR)

Text zuklappenFast zwei Jahrhunderte war St. Petersburg die Hauptstadt des Russischen Kaiserreichs. Aber die imperiale Fassade bröckelt, das wahre Gesicht der Stadt verbirgt sich dahinter.

Der Film erzählt von den Bewohnern der schäbigen Kommunalkas, Gemeinschaftswohnungen, in denen sich bis zu 16 Familien Flur, Bad und Küche teilen. Und von neureichen Petersburgern wie Waleri, die für riesige Summen teure Bälle in ehemaligen Zarenpalästen abhalten.

Ganz anders ist Wjatscheslaw. Ein außergewöhnlicher orthodoxer Priester, offen, tolerant. Er traut sich, die Mächtigen zu kritisieren. Prunkvolle Gottesdienste reichen ihm nicht aus, er engagiert sich für die Armen am Rande der Stadt.

Waleri und Wjatscheslaw sind zwei Gesichter St. Petersburgs. Einer Stadt, die mit ihrem Glanz fasziniert. Und die besonders glänzt, wenn die Sonne untergeht und sich die Bewohner in ihren Wohnungen versammeln. Zum großen gemeinsamen Silvestertisch zum Beispiel. Eine der wenigen Traditionen, die im heutigen Russland den Menschen Halt und Hoffnung geben.

Zar Peter der Große hat die Stadt, die auch als "Fenster zum Westen" galt, 1703 gegründet. Heute ist St. Petersburg die nördlichste Millionenmetropole der Welt. Ihr Name klingt stolz - nicht nur für russische Ohren.


(ARD/WDR/MDR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenDer Fotograf Angelos Tzortzinis
Der Grieche wurde zum Chronisten des Elends und des Leids seiner Landleute. "Kulturzeit" hat ihn in seiner Heimat getroffen.

Buch: Peymanns Erinnerungen
In "Mord und Totschlag" erinnert sich die Theaterlegende an Triumphe und ...

Text zuklappenDer Fotograf Angelos Tzortzinis
Der Grieche wurde zum Chronisten des Elends und des Leids seiner Landleute. "Kulturzeit" hat ihn in seiner Heimat getroffen.

Buch: Peymanns Erinnerungen
In "Mord und Totschlag" erinnert sich die Theaterlegende an Triumphe und Niederlagen.

Buch: Vom glücklichmachenden Tee
Der Schriftsteller Christoph Peters hat eine persönliche Liebeserklärung an den Tee verfasst.

Ballett-Star Sergei Polunin
Der Ukrainer Sergei Polunin ist der Bad Boy des Balletts. Nun tritt Polunin an der Bayerischen Staatsoper auf.

Dresden: Ein Kraftwerk für die Kultur
Das Theater Junge Generation und die Staatsoperette in Dresden bekommen im ehemaligen Kraftwerk Mitte ein neues Zuhause.

Kulturzeit-Comic-Tipps im Dezember
Lebensgefährliche Lügen


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenBaby nach Eierstock-Transplantation
Gesundes Baby kommt nach Transplantation von Eierstockgewebe zur Welt

Mängel bei der Palliativversorgung
Projekt "Palliative Care" will ein würdevolles Sterben ermöglichen

Sterben in Deutschland
Der Tod 2.0 ...

Text zuklappenBaby nach Eierstock-Transplantation
Gesundes Baby kommt nach Transplantation von Eierstockgewebe zur Welt

Mängel bei der Palliativversorgung
Projekt "Palliative Care" will ein würdevolles Sterben ermöglichen

Sterben in Deutschland
Der Tod 2.0 zeigt eine Tendenz zur Privatisierung von Friedhöfen

Was passiert nach dem Tod?
Der Bestatter regelt vieles für die Angehörigen - gegen Geld

Oh du nervige
Der Weihnachtsstress ist schnell vergessen

Kind dreier Eltern
US-Mediziner wendet umstrittene Technik des Zellkerntransfers in Mexiko an

Umweltproblem Feinstaubabrieb
Reifenabrieb ist eine Quelle für Feinstaub, aber nicht giftig

Das Rätsel


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

Der Letzte seines Standes? (1/10)

Der Holzrücker

Film von Benedikt Kuby und Bernd Strobel

Ganzen Text anzeigenNoch immer gibt es Landstriche, da scheint die Zeit wie angehalten. So arbeiten der 75-jährige Schmied-Sepp und der 63-jährige Obexer-Luis als Holzrücker noch immer wie ihre Väter.

Über die Jahreszeiten hinweg begleitet der Film die beiden Männer bei ihrer Arbeit ...
(ARD/BR)

Text zuklappenNoch immer gibt es Landstriche, da scheint die Zeit wie angehalten. So arbeiten der 75-jährige Schmied-Sepp und der 63-jährige Obexer-Luis als Holzrücker noch immer wie ihre Väter.

Über die Jahreszeiten hinweg begleitet der Film die beiden Männer bei ihrer Arbeit und ihrem kargen, doch reichen Leben. Sepp und Luis fällen noch mit Axt und Säge den Baum, rücken ihn mit Schlitten und Ross, kochen und essen wie die Holzknechte dereinst.

Was heute womöglich esoterisch anmutet - das Wissen um die Kräfte des Mondes, um zum richtigen Zeitpunkt das Holz zu schlagen -, das ist für Sepp und Luis noch immer fester Bestandteil ihrer Arbeit, so haben sie es immer gemacht und: "... So ist's gut."


(ARD/BR)


Seitenanfang
10:44
VPS 10:45

Der Letzte seines Standes? (2/10)

Der Holzrücker

Film von Benedikt Kuby und Bernd Strobel

Ganzen Text anzeigenNoch immer gibt es Landstriche, da scheint die Zeit wie angehalten. So arbeiten der 75-jährige Schmied-Sepp und der 63-jährige Obexer-Luis als Holzrücker noch immer wie ihre Väter.

Über die Jahreszeiten hinweg begleitet der Film die beiden Männer bei ihrer Arbeit ...
(ARD/BR)

Text zuklappenNoch immer gibt es Landstriche, da scheint die Zeit wie angehalten. So arbeiten der 75-jährige Schmied-Sepp und der 63-jährige Obexer-Luis als Holzrücker noch immer wie ihre Väter.

Über die Jahreszeiten hinweg begleitet der Film die beiden Männer bei ihrer Arbeit und ihrem kargen, doch reichen Leben. Sepp und Luis fällen noch mit Axt und Säge den Baum, rücken ihn mit Schlitten und Ross, kochen und essen wie die Holzknechte dereinst.

Was heute womöglich esoterisch anmutet - das Wissen um die Kräfte des Mondes, um zum richtigen Zeitpunkt das Holz zu schlagen -, das ist für Sepp und Luis noch immer fester Bestandteil ihrer Arbeit, so haben sie es immer gemacht und: "... So ist's gut."


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:13
VPS 11:10

Tonsignal in mono

Der Letzte seines Standes? (3/10)

Der Turmuhrbauer aus Rothenburg

Film von Benedikt Kuby

Ganzen Text anzeigenIn früheren Zeiten riefen im Abendland die Glockenschläge der Turmuhr zum Gebet, und der Lauf der Zeiger teilte Tag und Arbeit. Heute ist das Handwerk der Turmuhrbauer nur noch selten gefragt.

Meister Robert Dürr aus Rothenburg ob der Tauber hat dieses Handwerk ...
(ARD/BR)

Text zuklappenIn früheren Zeiten riefen im Abendland die Glockenschläge der Turmuhr zum Gebet, und der Lauf der Zeiger teilte Tag und Arbeit. Heute ist das Handwerk der Turmuhrbauer nur noch selten gefragt.

Meister Robert Dürr aus Rothenburg ob der Tauber hat dieses Handwerk gelernt. Seine umfassende Kunst wird aber selbst in der Denkmalpflege nur zum Teil noch nachgefragt. Die Turmuhren werden heute längst elektrisch betrieben und vom Funksignal einer Atomuhr gesteuert.


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:46
VPS 11:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Des Kaisers Spur - Bahnidylle Salzkammergut

Film von Alexander Schweitzer

(aus der ARD-Sendereihe "Eisenbahn-Romantik")

Ganzen Text anzeigenWir sind zu Gast in einer überaus bedeutenden Kulturlandschaft Europas - im Salzkammergut. Jedermann ist eingeladen, diese traumhafte Landschaft mit der Eisenbahn zu erkunden.

Wegen der Schönheit der Gegend machte hier schon der Kaiser Urlaub. Und der kam natürlich ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenWir sind zu Gast in einer überaus bedeutenden Kulturlandschaft Europas - im Salzkammergut. Jedermann ist eingeladen, diese traumhafte Landschaft mit der Eisenbahn zu erkunden.

Wegen der Schönheit der Gegend machte hier schon der Kaiser Urlaub. Und der kam natürlich mit der Bahn. Daran erinnert noch heute das Salzkammergut Lokalbahnmuseum in Mondsee und dort findet man auch Erinnerungen an die legendäre Schmalspurbahn "SKGLB".

Neben Eisenbahnen verfügt das Salzkammergut über wunderschöne Seen. Auf dem Traunsee und auf dem Wolfgangsee fahren noch heute historische Passagierschiffe. Und von St. Wolfgang zuckelt eine alte Dampfeisenbahn hinauf auf den Schafberg, der einen wohlklingenden Beinamen trägt: "Rigi des Salzkammergutes".


(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:16
VPS 12:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mit dem Zug durch die Alpen

Film von Alexander Schweitzer

Ganzen Text anzeigenVor gut 100 Jahren begannen die Bauarbeiten für eine der spektakulärsten Bahnstrecken der Alpen: die Karwendelbahn. Sie führt von Innsbruck hinauf nach Seefeld.

Schon die alten Römer nutzten diese Route bis zum Scharnitzpaß. In Mittenwald befindet sich der erste ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenVor gut 100 Jahren begannen die Bauarbeiten für eine der spektakulärsten Bahnstrecken der Alpen: die Karwendelbahn. Sie führt von Innsbruck hinauf nach Seefeld.

Schon die alten Römer nutzten diese Route bis zum Scharnitzpaß. In Mittenwald befindet sich der erste deutsche Bahnhof nach der Grenze, außerdem hat der Ort eine lange Geigenbautradition. Noch heute kann man dort Geigenbauern bei der Arbeit zusehen.

Auch der höchste Schnellzugbahnhof Deutschlands liegt an der Strecke - im 903 Meter hohen Klais. Im ehemaligen Olympiaort Garmisch-Partenkirchen steigen wir um und zwar in die Bayerische Zugspitzbahn. Sie bringt uns auf Deutschlands höchsten Berg, die Zugspitze. Von hier hat man einen herrlichen Blick nach Tirol, ins Außerfern, nachdem eine weitere Bahnlinie benannt ist, die Außerfernbahn. Sie beginnt in der "Allgäu-Metropole" Kempten und führt entlang des hügeligen Alpenvorlandes über Pfronten nach Reutte, dem Hauptort des Außerferns. Von dort führt die Reise wieder nach Garmisch-Partenkirchen, wo wir in die Karwendelbahn umsteigen. Vorbei am Starnberger See kommen wir schließlich nach München, dem Endpunkt unserer Reise. Vor allem im Winter bietet diese Eisenbahnreise einen einmaligen Genuss.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
VPS 13:14

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die letzten Nomaden

Film von José Manuel Novoa

Deutsche Bearbeitung: Andrea Gastgeb

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenSie ziehen gemeinsam mit ihren Herden auf traditionellen Routen über die Grassteppen Asiens und Südamerikas: Die Lebensweise der Nomaden hat sich seit Jahrtausenden kaum geändert.

Die Welt dieser Nomaden – ob im Schatten der Achttausender des Himalayas, in den ...
(ORF)

Text zuklappenSie ziehen gemeinsam mit ihren Herden auf traditionellen Routen über die Grassteppen Asiens und Südamerikas: Die Lebensweise der Nomaden hat sich seit Jahrtausenden kaum geändert.

Die Welt dieser Nomaden – ob im Schatten der Achttausender des Himalayas, in den eisigen Weiten der Taiga Sibiriens oder im Hochland der bolivianischen Anden – wird allein durch das Klima, die Ergiebigkeit ihrer Weiden und die Gesundheit ihrer Tiere bestimmt.

Die Männer vom Volk der Golok sind exzellente Reiter. Ihre Pferde kräftig und ausdauernd. Gemeinsam ziehen sie mit ihren Yakherden über die weiten Grasebenen im Hochland von Tibet. Ihr wichtigstes Gut sind ihre Yaks. Sie geben ihnen Kleidung, Nahrung und Brennmaterial. Die Tiere sind Transport- und Tauschmittel.

Das Nomadenvolk der Drogpa lebt auf der Changtang-Hochebene und den umliegenden Grasebenen. Die Drogpa werden gerne als die ursprünglichen Einwohner der Grassteppen des tibetischen Hochlandes bezeichnet. Eine weitere Volksgruppe sind die Khampa, die Bewohner der Provinz Kham in Osttibet.

Die Tsaaten, die letzten Rentiernomaden der Erde, leben in der nördlichen Mongolei, an der Grenze zu Sibirien. Hier befindet sich der Übergang von der Tundra zur Taiga. Die unwegsame Gebirgswelt in etwa 2500 bis 3000 Metern Höhe zählt zu den unwirtlichsten Weltregionen. Als Hirtennomaden sind die Tsaaten Bewahrer einer uralten Tradition, die bis in die Bronzezeit zurückreicht. Man schätzt sie auf ungefähr nur 80 Männer, Frauen und Kinder.

Die Kallawaya gehören zu einer ethnischen Minderheit, die im Nordosten des Titicacasees an der Grenze von Bolivien zu Peru lebt. Bekannt ist das Kallawaya-Volk durch seine Heilkunde, die aus pflanzlichen, tierischen und mineralischen Ingredienzien besteht und stets mit Ritualen verbunden ist.


(ORF)


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Im Reich der starken Löwinnen

Film von Jean Barreau und Romain Quillon

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenIm Ruaha-Nationalpark in Südtansania dauert die Dürreperiode in diesem Jahr ungewöhnlich lange. Die Dokumentation zeigt, welche Überlebensstrategien Tiere entwickeln.

Da der Regen ausbleibt, müssen die Tiere in anderen Gebieten nach Wasser suchen. Das ist nicht ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenIm Ruaha-Nationalpark in Südtansania dauert die Dürreperiode in diesem Jahr ungewöhnlich lange. Die Dokumentation zeigt, welche Überlebensstrategien Tiere entwickeln.

Da der Regen ausbleibt, müssen die Tiere in anderen Gebieten nach Wasser suchen. Das ist nicht immer ungefährlich für sie. Auf der Suche nach Wasser folgen die Tiere dem ausgetrockneten Ruaha-Flussbett - ein Weg, der vielen von ihnen den Tod bringt.

Zuerst emigrieren die Pflanzenfresser, gefolgt von ihren Fressfeinden, darunter ein Rudel von neun Löwinnen mit ihren 13 Löwenbabys.

Die Dokumentation entstand in einem unter Tierfilmern nur wenig bekannten Naturschutzgebiet. Sie zeigt, welche Überlebensstrategien Tiere angesichts der immer bedrohlicheren Auswirkungen des Klimawandels und des damit einhergehenden Wassermangels entwickeln. Obwohl sie sehr wohl in der Lage sind, ihr Verhalten auf mitunter außerordentliche Weise zu ändern, ist ihr Bestand durch die Erderwärmung bedroht. Die Situation im Ruaha-Nationalpark verschlechtert sich noch durch den Bau eines Staudamms, denn er hält im Oberlauf des Flusses die ohnehin schon geringen, für die Tiere aber lebensnotwendigen Wassermengen zurück.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:44
VPS 14:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Afrika - Der ungezähmte Kontinent (1/4)

Kalahari - Im Bann der roten Wüste

Film von Hugh Pearson

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Deutsche Bearbeitung: Jutta Karger
Sprecher: Cornelius Obonya

Ganzen Text anzeigenAuf Safari in Afrika: Für viele ist das ein unvergessliches Erlebnis - oder ein langgehegter Traum. Kein Kontinent ist so umweht vom Nimbus der Wildheit, keiner so bekannt für seine Tierwelt.

Dort sind Löwen, Giraffen, Leoparden und Flusspferde zu Hause. Serengeti, ...
(ORF)

Text zuklappenAuf Safari in Afrika: Für viele ist das ein unvergessliches Erlebnis - oder ein langgehegter Traum. Kein Kontinent ist so umweht vom Nimbus der Wildheit, keiner so bekannt für seine Tierwelt.

Dort sind Löwen, Giraffen, Leoparden und Flusspferde zu Hause. Serengeti, Kalahari, Kongo oder Sambesi sind Namen, die sofort Bilder von unverfälschter Natur entstehen lassen. In diesen "ungezähmten Kontinent" entführt der spektakuläre Afrika-Fünfteiler.

Wasser bedeutet Leben. Und genau das ist das Problem im Südwesten Afrikas, einem der geologisch ältesten Teile des Kontinents. In der Kalahari mit ihren rätselhaften Feenkreisen sind Wasserstellen, wie sie hier nur sporadisch auftreten, zwangsläufig Treffpunkt aller vom Durst Geplagten - also von Jägern und potenziellen Opfern gleichermaßen. Ironischerweise gibt es eigentlich Wasser im Überfluss - nur ist es unerreichbar. 60 Meter in der Tiefe, am Grund des sogenannten "Drachenhauchlochs" in Namibia, liegt der größte unterirdische See der Erde!

Dem äußerst trockenen Südwesten Afrikas widmet sich der erste Teil der fünfteiligen Dokumentation "Afrika - Der ungezähmte Kontinent". In fast vier Jahren Produktionszeit ist mit dieser Serie ein Meisterstück des Dokumentarfilms gelungen: Unzählige Male war die faszinierende Tierwelt Afrikas schon Gegenstand beeindruckender Naturfilme - aber so hat man sie noch nie gesehen! Atemberaubende Landschaften sind das Szenenbild dieser dramatischen Begegnungen - die Dokumentation erlaubt es dem Publikum, mit den Protagonisten des Films regelrecht mitzuleben.

Die gerade einen Tag alten Straußen-Küken müssen die Wasserstelle in der Etosha-Pfanne erreichen, um nicht zu verdursten. Die Altvögel bringen ihre Schar zwar sicher ans Ziel, doch dann ist Vorsicht geboten, sonst werden die Winzlinge im Gedränge von all den anderen durstigen Besuchern noch zertrampelt.

Ein kleiner Singvogel, der Drongo, lebt in der Kalahari in einer eigenartigen Symbiose mit den Erdmännchen. Von seinem Ausguck aus warnt er sie vor nahenden Gefahren - doch er missbraucht ihr Vertrauen gelegentlich auch, um sich einen nahrhaften Happen zu erschwindeln.

Im Schutz der Dunkelheit versammeln sich ungeahnt viele Spitzmaulnashörner zu einem gesellschaftlichen "Event" am Wasserloch. Dank modernster Starlight-Kameras werden die Zuschauer und Zuschauerinnen Zeugen ihres Soziallebens, ihrer überraschenden Kontaktfreudigkeit und Zärtlichkeit - doch auch ihrer Misserfolge in Liebesangelegenheiten.

Wie aus einem Science-Fiction-Film entstiegen wirken hingegen die fleischfressenden Heuschrecken. Langsam, jedoch unaufhaltsam klettern sie in die Nester der Webervögel, um sich über die noch wehrlosen Küken herzumachen. Eile ist gar nicht nötig, denn auch wenn die Altvögel ihre Brut verteidigen, haben die Insekten eine wirksame Waffe parat: Sie verspritzen ihr eigenes, scharf riechendes Blut.

Dramatisch ist auch das Duell zweier Giraffenbullen um das Vorrecht auf die spärliche Vegetation im Hoanib-Tal. Ihre Hörner sind zwar kurz, doch mit den langen Hälsen können sie zu vernichtenden Schlägen ausholen. Und auch wenn der jüngere Bulle mehr Kraft zur Verfügung hat, ist ihm der Alte doch an taktischer Erfahrung zumindest ebenbürtig.


(ORF)


Seitenanfang
15:29
VPS 15:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Afrika - Der ungezähmte Kontinent (2/4)

Savanne - Im Reich der Vulkane

Film von Simon Blakeney

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Deutsche Bearbeitung: Jutta Karger
Sprecher: Cornelius Obonya

Ganzen Text anzeigenEndlos weites Grasland unter sengender Sonne, vereinzelt Schatten spendende Bäume, unzählige Herden immerfort wandernder Gnus, geschmeidige Großkatzen und imposante Elefanten: die Savanne.

Diese Bilder werden untrennbar mit dem Begriff "Savanne" verbunden. ...
(ORF)

Text zuklappenEndlos weites Grasland unter sengender Sonne, vereinzelt Schatten spendende Bäume, unzählige Herden immerfort wandernder Gnus, geschmeidige Großkatzen und imposante Elefanten: die Savanne.

Diese Bilder werden untrennbar mit dem Begriff "Savanne" verbunden. Unerwartete Begegnungen und überraschende Einblicke garantiert der zweite Teil der spektakulären Dokumentation "Afrika - Der ungezähmte Kontinent".

Wer hätte gedacht, dass die wandernden Gnu-Herden ausgerechnet von den kleinen Agamen schon sehnlichst erwartet werden? Genau genommen sind es gar nicht die Gnus selbst, auf die die kleinen Eidechsen warten, sondern die Abermillionen Fliegen, von denen die Herden begleitet werden. Denn so viele Fliegen bedeuten aus Agamen-Perspektive Nahrung im Überfluss. Einige Agamen sind einer lohnenden, wenn auch ziemlich riskanten Form der Fliegenjagd verfallen: Sie pirschen sich vorsichtig an Löwen heran, die nach einer ausgiebigen Fleischmahlzeit Siesta halten und ebenfalls von unzähligen lästigen Fliegen umschwirrt werden.

Was die Gnus zu ihrer fortwährenden Wanderung veranlasst, ist die Suche nach immer neuen Weidegründen. Das frische Grün wiederum verdankt seine Existenz nicht zuletzt dem Ascheregen, der aus den nach wie vor aktiven Vulkanen am Ostafrikanischen Grabenbruch niedergeht. Der Nyiragongo ist einer dieser Vulkane; in seinem Krater liegt der größte Lavasee der Erde. Mit einem Durchmesser von 200 Metern gewährt er einen eindrucksvollen Blick auf die feurigen Kräfte, die diesen Teil Afrikas auch unter der Oberfläche unaufhörlich umgestalten. Sodaseen sind eine weitere Besonderheit dieser unruhigen Landschaft. In ihrem alkalischen Wasser ist kaum Leben möglich, doch spezielle Algen gedeihen auch hier, und diese Algen verleihen nicht nur den Seen ihre fremdartige Färbung, sondern sind auch die Nahrung für unzählige Flamingos.

In Sambia liegt der riesige Bangweulu-Sumpf, sein Name bedeutet "wo das Wasser auf den Himmel trifft". In diesem Gebiet brütet der Schuhschnabel, ein seltsam prähistorisch anmutender, großer, grauer Vogel. Der Schnabel der frisch geschlüpften Küken ist so überproportional groß, dass sie mehrere Wochen brauchen, bis sie richtig stehen und den Kopf oben halten können. Wenn die Trockenzeit in Ostafrika ihren Höhepunkt erreicht, brechen oft unvermittelt Feuer aus. Die Brände verwüsten jedes Jahr riesige Flächen, doch auch hier gibt es unvermutete Nutznießer: Bienenfresser, Gabelracken und Drongos stürzen sich waghalsig mitten hinein, um die in Panik fliehenden Insekten zu fangen.

Anhaltende Dürre lässt die Wasserlöcher schrumpfen und macht den Flusspferden das Leben schwer. Wenn das Gras verdorrt, müssen sich auch die Elefanten mit vertrockneten Wurzeln und Zweigen begnügen, die sie aus dem trockenen Boden scharren. Doch kommt der ersehnte Regen endlich, verwandelt sich Ostafrika erneut in eine paradiesische Region des Überflusses, in der neue Generationen findiger Überlebenskünstler gedeihen können.


(ORF)


Seitenanfang
16:14
VPS 16:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Afrika - Der ungezähmte Kontinent (3/4)

Kongo - Das starke Herz der Wildnis

Film von Verity White

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Deutsche Bearbeitung: Jutta Karger
Sprecher: Cornelius Obonya

Ganzen Text anzeigenDie spektakuläre Dokumentation zeigt atemberaubende afrikanische Landschaften und lädt ein, am vielschichtigen und facettenreichen Leben im Herz der Wildnis aus nächster Nähe teilzuhaben.

"Kongo - Das starke Herz der Wildnis" führt in den tropischen Urwald entlang ...
(ORF)

Text zuklappenDie spektakuläre Dokumentation zeigt atemberaubende afrikanische Landschaften und lädt ein, am vielschichtigen und facettenreichen Leben im Herz der Wildnis aus nächster Nähe teilzuhaben.

"Kongo - Das starke Herz der Wildnis" führt in den tropischen Urwald entlang des Äquators in der Mitte des Kontinents. Dort, wo sich Lebewesen dichter drängen als irgendwo sonst in Afrika, herrscht ein beispielloser Konkurrenzdruck.

Jedes einzelne Tier - vom Elefanten bis zum Frosch - muss knifflige Strategien anwenden, um seinen Platz in diesem dicht bevölkerten Paradies zu erobern und zu verteidigen. Das Kongobecken umfasst ein Gebiet von der Größe Indiens und erstreckt sich über mehrere Staaten Zentralafrikas. Der Urwald ist hier so dicht, die Vegetation erzeugt so viel Wasserdampf, dass 95 Prozent des Regenwassers aus dem Wald selbst stammen. Der Fluss Kongo, in dem dieses Wasser letztendlich zusammenläuft, ist der wasserreichste Fluss Afrikas und stürzt auf seinem Weg nach Westen in spektakulären Kaskaden durch eines der letzten unerforschten Gebiete auf unserem Planeten. Ausgewaschene Felsüberhänge sind der Lebensraum des Felsenhüpfers. Nur dort baut dieser monogam lebende Vogel mit dem markant gezeichneten Kopf seine regensicheren Lehmnester, und das vermutlich schon seit 44 Millionen Jahren.

Raffiniert ist auch die Strategie des Bananenfroschs: Um seine Nachkommen optimal zu versorgen, versiegelt das Männchen nach dem Regen die frisch gelegten Eier seiner Partnerin in einem länglichen Blatt, das er geschickt mit seinen Hinterbeinen zusammenfaltet und verklebt. In Windeseile entwickeln sich die kleinen Kaulquappen in dieser Blatthülse, denn schon der nächste Regen wird den Kleber wieder lösen und sie fortspülen. Große Urwaldbewohner hingegen, wie etwa die Waldelefanten, haben es im Dickicht besonders schwer. Doch auch sie entwickelten Strategien: In der Zentralafrikanischen Republik liegt "Dzanga Bai", eine riesige Waldlichtung, die die Elefanten selbst abgeholzt haben. Von weit her kommen sie hier zusammen, um ihre sozialen Beziehungen zu pflegen und nach Salz zu schürfen.

Die prächtigen Blumen auf dem Waldboden sind nicht minder erfindungsreich. Sie rationieren ihren Nektar und nötigen so die Bienen, mindestens tausend Blüten am Tag anzufliegen und sie somit zu bestäuben, um genügend Nektar für ihre Honigproduktion zu sammeln. Diese Bienen haben keinen Stachel, um ihren kostbaren Honigvorrat vor Plünderern zu schützen; sie verbergen ihn deshalb in schwindelerregender Höhe unter der Rinde eines Baumes.

Am Strand von Loango in Gabun, wo der Urwald bis an den Atlantischen Ozean reicht, bietet sich in raren Momenten auch für die Dschungelbewohner die Gelegenheit, dem fortwährenden Konkurrenzkampf für kurze Zeit zu entfliehen. Wenn das Flusspferd genüsslich in der Brandung badet und die Rotbüffel und Elefanten sich die salzige Seeluft um die Nasen wehen lassen, kommt nahezu Urlaubsstimmung auf. Doch auch die Tiere wissen, dass diese entspannten Momente die Ausnahme sind. Ihr Leben ist untrennbar mit dem Regenwald verbunden, und eines nach dem anderen kehren sie bald ins Dickicht zurück.


(ORF)


Seitenanfang
16:58
VPS 16:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Afrika - Der ungezähmte Kontinent (4/4)

Das Kap - Zwischen Tropen und Eismeer

Film von Hugh Pearson

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Deutsche Bearbeitung: Jutta Karger
Sprecher: Cornelius Obonya

Ganzen Text anzeigenIn atemberaubenden Bildern zeigt die Dokumentation "Das Kap - Zwischen Tropen und Eismeer" das kontrastreiche Leben in einer Region, die von zwei mächtigen Meeresströmungen bestimmt wird.

Im Osten ist es der Agulhas im Indischen Ozean, der warmes Wasser Richtung ...
(ORF)

Text zuklappenIn atemberaubenden Bildern zeigt die Dokumentation "Das Kap - Zwischen Tropen und Eismeer" das kontrastreiche Leben in einer Region, die von zwei mächtigen Meeresströmungen bestimmt wird.

Im Osten ist es der Agulhas im Indischen Ozean, der warmes Wasser Richtung Süden bewegt, im Atlantischen Ozean im Westen der Benguela, der eiskaltes Wasser in Richtung Äquator befördert.

Wo die Kraft der Sonne genügt, um Schildkrötenbabys auszubrüten, wird das dem Nachwuchs der Pinguin-Kolonie nicht selten zum Verhängnis. Wo dichter Urwald gedeiht, müssen Luftakrobaten zur Partnersuche in baumlose Höhen ausweichen. Wo Steilwände tausende Meter in den Himmel ragen, bleibt Regenwolken der Weg ins Landesinnere verwehrt. Das Leben könnte nicht kontrastreicher sein als an der Südspitze Afrikas. Frisch geschlüpfte Meeresschildkröten beginnen ihr Leben mit einem gefährlichen Wettlauf über den Strand. Wenn sie zu Hunderten ihr warmes Sandnest verlassen, warten schon jede Menge Fressfeinde auf sie. So schnell sie können, krabbeln sie zum Meer, doch die jungen Schildkröten sind kaum sieben Zentimeter lang und auf ihrem Weg zum rettenden Ozean noch leichte Beute für hungrige Vögel und sogar für Krabben. Den Gewinnern in diesem Rennen winkt nach der harten Prüfung ein 80-jähriges Leben im nahrungsreichen Indischen Ozean.

Dieses Meer ist auch die Heimat eines seltsamen Fisches: Dickkopf-Stachelmakrelen sind etwa so groß wie ein Mensch und einzelgängerische Jäger. Doch einmal im Jahr versammeln sich Schwärme von ihnen zu einer Gruppenreise flussaufwärts. Es sind jedoch nicht Laichgebiete im Süßwasser, die diese Fische ansteuern, und ihr Unternehmen ist umso rätselhafter, als sich auch das Verhalten der Fische auf dieser Reise zu verwandeln scheint. Ein wahres Schmetterlingsparadies ist der bisher weitgehend unerforschte Regenwald in Mosambik. Er verdankt seine üppige Vegetation den reichen Niederschlägen, die das warme Wasser des Indischen Ozeans mit sich bringt. Um ihren luftigen Paarungstanz vollführen zu können, müssen die großen Falter aber den dichten Wald verlassen und den baumlosen Gipfel des Monte Mabu anfliegen.

Die 3000 Meter hohen Gipfel der Drakensberge sind sogar für Regenwolken eine unüberwindliche Barriere und so bleiben Niederschläge im Landesinneren Südafrikas eine Seltenheit. Wenige Regenwolken erzeugen auch die kalten Wasser des Benguelastroms, der an der Westküste Südafrikas regiert, doch in Namaqualand genügt schon die Feuchtigkeit aus dem Nebel, um den Küstenstreifen alljährlich in ein farbenprächtiges Blütenmeer zu verwandeln. Das fischreiche kalte Wasser aus der Antarktis, das die Südspitze Afrikas erreicht, bringt nicht nur reichlich Nahrung für die größte Haipopulation der Erde und riesige Meeresbewohner wie den Brydewal, es hat auch den Brillenpinguinen neue Brutgebiete am Kap der Guten Hoffnung erschlossen. Unter der afrikanischen Sonne haben sie allerdings mit ganz anderen Problemen zu kämpfen als ihre Verwandten im ewigen Eis der Antarktis.


(ORF)


Seitenanfang
17:43
VPS 17:40

Videotext Untertitel

Grand Canyon - Amerikas Naturjuwel

Film von Gareth John Harvey

Deutsche Bearbeitung: Ivo Filatsch

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDer Grand Canyon im Südwesten der USA ist eines der weltweit berühmtesten Naturwunder. Die Dokumentation porträtiert die dramatisch schöne Monumentalkulisse.

Die 1.800 Meter tiefe und hunderte Kilometer lange Schlucht ist wegen ihrer einzigartig naturbelassenen ...
(ORF)

Text zuklappenDer Grand Canyon im Südwesten der USA ist eines der weltweit berühmtesten Naturwunder. Die Dokumentation porträtiert die dramatisch schöne Monumentalkulisse.

Die 1.800 Meter tiefe und hunderte Kilometer lange Schlucht ist wegen ihrer einzigartig naturbelassenen Form nicht nur einer der populärsten Nationalparks Nordamerikas, sondern seit 1979 auch UNESCO-Weltnaturerbe.


(ORF)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenPflege: Die Stufe wird zum Grad
"Pflegestärkungsgesetz" soll helfen

"Rechtsfreie Räume" in Pflegeheimen
Claus Fussek fordert Verbesserungen

Belgien schaltet nicht ab
Doel 3 und Tihange 2 bleiben am Netz

Wie jetzt? Drogenproblem der ...

Text zuklappenPflege: Die Stufe wird zum Grad
"Pflegestärkungsgesetz" soll helfen

"Rechtsfreie Räume" in Pflegeheimen
Claus Fussek fordert Verbesserungen

Belgien schaltet nicht ab
Doel 3 und Tihange 2 bleiben am Netz

Wie jetzt? Drogenproblem der Elite
Leistungsträger unter Drogen ...

Kraken in Gefahr
Begehrtes Tiefseemangan


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Evakuierung von Ost-Aleppo läuft
UNO beschließt Beobachter-Mission

Streit um Kindergeld für EU-Ausländer
Gabriel will Leistungen kürzen

Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor tot
Schauspielerin wurde 99 Jahre alt


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigenDer traumatische Jahresrückblick 2016
mit Philosoph und Psychoanalytiker Slavoj Zizek

"Hexenjagd" am Burgtheater
Martin Kusej inszeniert Arthur Miller

Die Rückkehr der Wölfe
Uraltes Dickicht aus Vorurteilen

Flüchtlinge im ...

Text zuklappenDer traumatische Jahresrückblick 2016
mit Philosoph und Psychoanalytiker Slavoj Zizek

"Hexenjagd" am Burgtheater
Martin Kusej inszeniert Arthur Miller

Die Rückkehr der Wölfe
Uraltes Dickicht aus Vorurteilen

Flüchtlinge im Chiemgau
"Fremdenzimmer" von W. C. Warning

Der "Zsa-Zsa-Faktor"
Tod einer Hollywood-Diva


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Laurel & Hardy - In Oxford

(A Chump at Oxford)

Spielfilm, USA 1940

Darsteller:
StanStan Laurel
OllieOliver Hardy
MeredithForrester Harvey
Dean WilliamsWilfred Lucas
u.a.
Regie: Alfred Goulding
Länge: 61 Minuten

Ganzen Text anzeigenStan und Ollie vereiteln einen Bankraub und erhalten zur Belohnung ein Stipendium für die Universität von Oxford. Dort werden sie zu Opfern gemeiner Streiche ihrer Kommilitonen.

Dann fällt Stan auch noch ein Fensterrahmen auf den Kopf. Infolge dieses kleinen Unfalls ...

Text zuklappenStan und Ollie vereiteln einen Bankraub und erhalten zur Belohnung ein Stipendium für die Universität von Oxford. Dort werden sie zu Opfern gemeiner Streiche ihrer Kommilitonen.

Dann fällt Stan auch noch ein Fensterrahmen auf den Kopf. Infolge dieses kleinen Unfalls denkt er plötzlich, er sei der verschollene Lord Paddington. Als er Ollie als seinen Diener einstellt, platzt diesem der Kragen.


Seitenanfang
21:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Laurel & Hardy - Die lieben Verwandten

(Our Relations)

Spielfilm, USA 1936

Darsteller:
StanStan Laurel
OllieOliver Hardy
FinnJames Finlayson
Regie: Harry Lachman
Länge: 71 Minuten

Ganzen Text anzeigenWährend Stan und Oliver gutbürgerlich leben und verheiratet sind, erhalten ihre tot geglaubten Zwillingsbrüder, beide Matrosen und schwarze Schafe ihrer Familien, Landurlaub.

Durch Verwechslungen schlittern die einen in Ehekrisen, die anderen durch einen kostbaren ...

Text zuklappenWährend Stan und Oliver gutbürgerlich leben und verheiratet sind, erhalten ihre tot geglaubten Zwillingsbrüder, beide Matrosen und schwarze Schafe ihrer Familien, Landurlaub.

Durch Verwechslungen schlittern die einen in Ehekrisen, die anderen durch einen kostbaren Ring in Schwierigkeiten. - Eine verzwickte Doppelgänger-Groteske mit Laurel und Hardy, die mit damals ungewöhnlichem Aufwand produziert wurde.


Seitenanfang
22:05
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Live zeitversetzt

ZIB 2

Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:58
VPS 22:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Henri 4 (1/2)

Spielfilm, Deutschland/Frankreich 2009

Darsteller:
Henri IV.Julien Boisselier
Henri (als Kind)Kristo Ferkic
Henri (als Teenager)Maximilian Befort
MargotArmelle Deutsch
Katharina de MediciHannelore Hoger
AgrippaJoachim Król
Karl IX.Ulrich Noethen
D'AnjouDevid Striesow
u.a.
Buch: Jo Baier, Cookie Ziesche
Regie: Jo Baier
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Historienfilm zeigt das Leben und den Aufstieg des hugenottischen Heinrich III. König von Navarra, der spätere Heinrich IV. König von Frankreich im 16. Jahrhundert.

Zu dieser Zeit wird der mächtigste Staat Europas von einem Glaubenskrieg zerrissen: Auf der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenDer Historienfilm zeigt das Leben und den Aufstieg des hugenottischen Heinrich III. König von Navarra, der spätere Heinrich IV. König von Frankreich im 16. Jahrhundert.

Zu dieser Zeit wird der mächtigste Staat Europas von einem Glaubenskrieg zerrissen: Auf der einen Seite kämpft die Mehrheit der Katholiken, vertreten durch den Königshof in Paris. Auf der anderen Seite stehen die Protestanten, die man hier Hugenotten nennt.

Zunächst sind sie nur eine kleine Minderheit, bald aber bekommen sie Zulauf von allen, die mit der Regierung in Paris unzufrieden sind. Dort herrscht Katharina de Medici. Sie will den Thron mit aller Macht für ihre drei Söhne sichern. Doch im Süden Frankreichs, im kleinen Königreich Navarra, wächst ihr ein Gegner heran, von dem sie noch nichts ahnt: der Hugenotte Henri, Prinz von Navarra. Auf vielen Schlachtfeldern reift er zum jungen Mann, aber er akzeptiert nicht länger, dass der blutige Krieg gegen seine Landsleute Gottes Wille sein soll.

Überraschend trifft seine Mutter Jeanne D'Albret im Heerlager ein und überbringt einen Brief aus Paris: Katharina de Medici wünscht Henris Hochzeit mit ihrer Tochter Margot - zwischen Hugenotten und Katholiken soll endlich Frieden geschlossen werden. Jeanne drängt ihren Sohn, das Angebot anzunehmen. Katharinas Söhne leiden an einer rätselhaften Blutkrankheit - sollten sie sterben, wäre Henri König von Frankreich. Henri akzeptiert und heiratet Margot. Doch das Hochzeitsfest endet im Blutbad der Bartholomäusnacht: Während 30 000 Hugenotten niedergemetzelt werden, bleibt Henri verschont. Katharina de Medici stellt ihn im Louvre unter Hausarrest. Sie zwingt ihn, seinem protestantischen Glauben abzuschwören und zum Katholizismus zu konvertieren.

Als Karl IX. an Leukämie stirbt, besteigt sein Bruder D'Anjou den Thron als König Henri III. Er hält den Gefangenen für seinen Freund - ein folgenschwerer Irrtum, denn bei der ersten Gelegenheit ergreift Henri die Flucht. Er kehrt in seine Heimat zurück, bekennt sich zu seinem ursprünglichen Glauben und setzt mit seinen Hugenotten den Glaubenskrieg fort. Dabei ist die Religion für ihn nicht wichtig, er will vielmehr ein Reich erschaffen, das sich auf humanistische Gedanken gründet. Er kämpft für Frieden und Toleranz.

In einer Atempause zwischen zwei Schlachten lernt er die Liebe seines Lebens kennen: Gabrielle D'Estrées. Als Katharinas jüngster Sohn D'Alençon an der Blutkrankheit stirbt, ist D'Anjou der letzte Spross des Königsgeschlechts. Doch die Tage des Königs Henri III. sind gezählt. Als er ermordet wird, besteigt Henri von Navarra den Thron als Henri IV. Margot hofft nun, an der Seite ihres Mannes über Frankreich herrschen zu können. Aber Henri setzt beim Papst die Annullierung seiner Ehe durch. Er möchte die von ihm geliebte Gabrielle zur Königin erheben. Die Hochzeit findet nicht mehr statt, Gabrielle wird von seinen Feinden vergiftet.

Mit dem Tod seiner Geliebten erlischt in Henri jedes Gefühl. Er hält sich für schuldig an ihrem qualvollen Ende. Aus Gründen der Staatsräson heiratet er die reiche Italienerin Marie de Medici. Als Marie einen Thronerben geboren und ihre Machtposition am Hofe gefestigt hat, beauftragt sie einen Attentäter: Henri IV. stirbt am 15. Mai 1610 durch zwei Messerstiche.

Redaktionshinweis: Den zweiten Teil von "Henri 4" zeigt 3sat am Dienstag, 20. Dezember, um 22.25 Uhr.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:27
VPS 00:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Aber jetzt erst recht

Spielfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
KathiJutta Speidel
ClemensHansa Czypionka
EmmaBettina Redlich
JuliusLukas Nathrath
Frau OtzGerlinde Speidel
HeikeGloria Nefzger
u.a.
Regie: Nikolai Müllerschön
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenAlle Welt diskutiert über die drohende Zwei-Klassen-Medizin - Kathi Pfeiffer hingegen interpretiert den Begriff auf ganz eigene Weise.

Die Leiterin der therapeutischen Abteilung einer Münchner Privatklinik behandelt auch bedürftige Menschen, die sich das eigentlich ...
(ARD)

Text zuklappenAlle Welt diskutiert über die drohende Zwei-Klassen-Medizin - Kathi Pfeiffer hingegen interpretiert den Begriff auf ganz eigene Weise.

Die Leiterin der therapeutischen Abteilung einer Münchner Privatklinik behandelt auch bedürftige Menschen, die sich das eigentlich nicht leisten können - und stellt alles ihren wohlhabenden Patienten in Rechnung.

Diese nicht ganz legale Robin-Hood-Methode wird ihr zum Verhängnis, als der alte Klinikinhaber stirbt und eine Investorengemeinschaft die Führung übernimmt. Die neuen Bosse, die aus dem Traditionshaus sowieso eine Luxusklinik machen wollen, bezichtigen Kathi des Betrugs und setzen nicht nur sie, sondern die gesamte Belegschaft fristlos vor die Tür.

Von einem Moment auf den anderen droht plötzlich Kathis gesamte Existenz in sich zusammenzufallen: Ihre Kolleginnen machen sie für die Kündigungen verantwortlich und die privaten Schulden drohen ihr durch den Jobverlust endgültig über den Kopf zu wachsen. Auch um ihre alte Nachbarin, Frau Otz, wird sie sich in dieser Situation nicht mehr kümmern können. Fest entschlossen, ihrem Leben ein Ende zu machen, läuft sie zu einer Brücke am Fluss. Mit dieser Idee ist sie allerdings nicht alleine: Noch bevor Kathi ihn hindern kann, springt ein elegant gekleideter Mann vor ihren Augen in die Fluten. In dieser Situation siegt Kathis Helferinstinkt über ihre Selbstmordgedanken: Sie springt hinterher, rettet dem Mann das Leben und flüchtet mit ihm vor der eintreffenden Polizei.

Der pitschnasse Brückenspringer stellt sich als Clemens Nutz vor. Auch er hat einen schweren Schicksalsschlag hinter sich. Als skrupelloser Finanzjongleur kam er zu Macht und Reichtum - bis ihn sein krimineller Partner mit illegalen Geschäften in Zusammenhang brachte und ihn als Bauernopfer an die Staatsanwaltschaft verpfiff. Kathi nimmt den flüchtigen Topmanager bei sich auf und gemeinsam beschließt das ungleiche Duo, ihren Widersachern den Kampf anzusagen. Dank Clemens' Erfahrungen in der Wirtschaftswelt, Kathis resolutem Charme und dem Hackertalent von Kathis 18-jährigem Enkel Julius gelingt es ihnen, Beweise gegen die geldgierigen Spekulanten zu sammeln. Und es dauert nicht lange, bis die beiden sich bei ihrer Spurensuche auch privat näherkommen. Dann aber gerät Kathi in eine Situation, in der sie sich die Frage stellen muss, ob sie ihrem vermeintlichen Freund aus der Welt der Hochfinanz wirklich vertrauen kann - oder ob er nicht doch mit ihrem ärgsten Feind unter einer Decke steckt.

Menschenfreundlicher Idealismus gegen selbstsüchtige Geldgier - das sind die Pole, die in "Aber jetzt erst recht" aufeinandertreffen. Mit resolutem Charme spielt Jutta Speidel in Nikolai Müllerschöns Komödie eine Frau, die durch die Machenschaften skrupelloser Geschäftsleute in ihrer gesamten Existenz bedroht wird und der es mit Unterstützung eines gewieften Wirtschaftsprofis gelingt, ihren Widersachern ein Schnippchen zu schlagen. Hansa Czypionka gibt diesen Mann mit sanftem Humor als geläuterten Spekulanten, der durch seine glaubwürdige Wandlung vom Saulus zum Paulus jede Menge Sympathiepunkte bekommt.


(ARD)


Seitenanfang
1:55
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
2:23
VPS 02:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigenStermann & Grissemann verabschieden sich in die Weihnachtspause. Sie begrüßen ORF-Star Ingrid Thurnher sowie Burgschauspielerin und "Soko Donau"-Gerichtsmedizinerin Maria Happel.

Auf der "Willkommen Österreich"-Showbühne sorgt die Wiener Indie-Rockband
"The ...
(ORF)

Text zuklappenStermann & Grissemann verabschieden sich in die Weihnachtspause. Sie begrüßen ORF-Star Ingrid Thurnher sowie Burgschauspielerin und "Soko Donau"-Gerichtsmedizinerin Maria Happel.

Auf der "Willkommen Österreich"-Showbühne sorgt die Wiener Indie-Rockband
"The Crispies" mit ihrem Song "Bad Blood" bei aller Besinnlichkeit dafür, dass die Saison dennoch energiegeladen zu Ende geht.


(ORF)


Seitenanfang
3:19
VPS 03:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Laurel & Hardy - Wüstensöhne

(Sons of the Desert)

Spielfilm, USA 1933

Darsteller:
StanStan Laurel
OllieOliver Hardy
Lottie ChaseMae Busch
Betty LaurelDorothy Christy
Horace MaddickLucien Littlefield
u.a.
Regie: William A. Seiter
Länge: 63 Minuten

Ganzen Text anzeigenStan und Ollie haben feierlich geschworen, am Jahrestreffen ihres Männerbunds "Wüstensöhne" in Chicago teilzunehmen. Doch im Gegensatz zu Stans Gattin hat Mrs. Hardy sehr wohl etwas dagegen.

Sie beharrt auf einem gemeinsamen Urlaub im Gebirge. Um dennoch beim ...

Text zuklappenStan und Ollie haben feierlich geschworen, am Jahrestreffen ihres Männerbunds "Wüstensöhne" in Chicago teilzunehmen. Doch im Gegensatz zu Stans Gattin hat Mrs. Hardy sehr wohl etwas dagegen.

Sie beharrt auf einem gemeinsamen Urlaub im Gebirge. Um dennoch beim Treffen erscheinen zu können, simuliert Ollie einen Nervenzusammenbruch und lässt sich von einem zuvor eingeweihten Arzt eine Erholungsreise nach Honolulu verschreiben, Frau Hardy hasst Schiffe.

Sie verträgt keine Fahrt mit dem Schiff. So wird Stan flugs als Ersatzbegleitperson auserkoren, und die beiden Freunde können sich unbehelligt nach Chicago absetzen. Das Schicksal will es jedoch, dass ausgerechnet das Schiff, mit dem sie angeblich Richtung Honolulu unterwegs sind, untergeht. Während die beiden Ehefrauen voller Panik versuchen, näheres über den Verbleib ihrer scheinbar verunglückten Gatten in Erfahrung zu bringen, kehren Stan und Ollie gut gelaunt vom Jahrestreffen der "Wüstensöhne" zurück.

Eine turbulente Komödie mit einfallsreichen Gags - unnachahmlich präsentiert vom genialen Komiker-Duo.


Seitenanfang
4:21
VPS 04:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Laurel & Hardy - In Oxford

(A Chump at Oxford)

Spielfilm, USA 1940

Darsteller:
StanStan Laurel
OllieOliver Hardy
MeredithForrester Harvey
Dean WilliamsWilfred Lucas
u.a.
Regie: Alfred Goulding
Länge: 61 Minuten

Ganzen Text anzeigenStan und Ollie vereiteln einen Bankraub und erhalten zur Belohnung ein Stipendium für die Universität von Oxford. Dort werden sie zu Opfern gemeiner Streiche ihrer Kommilitonen.

Dann fällt Stan auch noch ein Fensterrahmen auf den Kopf. Infolge dieses kleinen Unfalls ...

Text zuklappenStan und Ollie vereiteln einen Bankraub und erhalten zur Belohnung ein Stipendium für die Universität von Oxford. Dort werden sie zu Opfern gemeiner Streiche ihrer Kommilitonen.

Dann fällt Stan auch noch ein Fensterrahmen auf den Kopf. Infolge dieses kleinen Unfalls denkt er plötzlich, er sei der verschollene Lord Paddington. Als er Ollie als seinen Diener einstellt, platzt diesem der Kragen.


Seitenanfang
5:21
VPS 05:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Laurel & Hardy - Die lieben Verwandten

(Our Relations)

Spielfilm, USA 1936

Darsteller:
StanStan Laurel
OllieOliver Hardy
FinnJames Finlayson
u.a.
Regie: Harry Lachman
Länge: 71 Minuten

Ganzen Text anzeigenWährend Stan und Oliver gutbürgerlich leben und verheiratet sind, erhalten ihre tot geglaubten Zwillingsbrüder, beide Matrosen und schwarze Schafe ihrer Familien, Landurlaub.

Durch Verwechslungen schlittern die einen in Ehekrisen, die anderen durch einen kostbaren ...

Text zuklappenWährend Stan und Oliver gutbürgerlich leben und verheiratet sind, erhalten ihre tot geglaubten Zwillingsbrüder, beide Matrosen und schwarze Schafe ihrer Familien, Landurlaub.

Durch Verwechslungen schlittern die einen in Ehekrisen, die anderen durch einen kostbaren Ring in Schwierigkeiten. - Eine verzwickte Doppelgänger-Groteske mit Laurel und Hardy, die mit damals ungewöhnlichem Aufwand produziert wurde.