Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 11. Dezember
Programmwoche 50/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
5:55

Zu Hause in Nairobi

Slum-Stories von Jörg Brase

Ganzen Text anzeigenSie leben unter erbärmlichen Umständen: ohne Strom und Kanalisation zu Zehntausenden in Wellblechhütten. Aids, Cholera und Gewalt sind tägliche Bedrohungen in Nairobis größtem Slum Kibera.

Trotzdem, der Slum ist ihre Heimat, ihr Zuhause. Ein lebendiger Ort, in ...

Text zuklappenSie leben unter erbärmlichen Umständen: ohne Strom und Kanalisation zu Zehntausenden in Wellblechhütten. Aids, Cholera und Gewalt sind tägliche Bedrohungen in Nairobis größtem Slum Kibera.

Trotzdem, der Slum ist ihre Heimat, ihr Zuhause. Ein lebendiger Ort, in dem nicht nur Hoffnungslosigkeit herrscht, sondern in dem Menschen leben, die voller Energie und Lebensfreude sind. Einer von ihnen ist Freddy.

In Kibera geboren, gründete er "Kibera-Tours". Er zeigt Ausländern, die in der Welt der Reichen - am anderen Ende der Stadt - wohnen, seine Heimat.

Auslandskorrespondent Jörg Brase begleitet Freddy und eine Gruppe ausländischer Studenten und trifft in den Slums auf ganz besondere Menschen, die Träume haben und sich für eine bessere Zukunft engagieren.


6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Afrika digital

Internetboom im Silicon Savannah

Film von Jörg Brase

Ganzen Text anzeigenAfrika digitalisiert sich mit rasender Geschwindigkeit. Das erregt das Interesse der Investoren. Bis 2020 sollen 60 Prozent des Kontinents ans digitale Breitbandnetz angeschlossen sein.

Dann soll sich der Datentransfer verfünfzehnfachen. In Nigeria gehen pro Minute 16 ...

Text zuklappenAfrika digitalisiert sich mit rasender Geschwindigkeit. Das erregt das Interesse der Investoren. Bis 2020 sollen 60 Prozent des Kontinents ans digitale Breitbandnetz angeschlossen sein.

Dann soll sich der Datentransfer verfünfzehnfachen. In Nigeria gehen pro Minute 16 Smartphones über den Ladentisch. In vier Jahren sollen afrikaweit über 700 Millionen Smartphones online sein.

Dieser Boom, so urteilt die Weltbank, biete erstmals die Chance, dass sich der Kontinent aus eigener Kraft substanziell weiterentwickelt. In Kenias "Silicon Savannah" arbeiten junge Nerds im sogenannten "iHub" an Mobilfunk-Applikationen, die auch auf einfachen, billigen Handys funktionieren und so auch von der armen Landbevölkerung genutzt werden können. Mit Hilfe solcher Apps sollen Kinder besser lernen, Bauern Aussaat-Tipps bekommen und Marktpreise für ihre Ernte bestimmen können, sollen Krankenpfleger auf dem Land ausgebildet und per Ferndiagnose Augenoperationen organisiert werden.

Auch schnelles und sicheres Bezahlen mit dem Mobiltelefon, das Abwickeln von Bankgeschäften per SMS, all das ist in Ländern wie Kenia bereits Realität. ZDF-Afrika-Korrespondent Jörg Brase stellt sie vor, die M-Apps wie M-Pesa (Mobiles Geld), M-Health, M-Farm, M-Kopa und wie sie alle heißen, und er zeigt, welches Potenzial in dieser digitalen Revolution in Afrika steckt.


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. Jürgen Wertheimer:

Das Drama der Flucht

Ganzen Text anzeigen2013 entdeckt die Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek ein 2500 Jahre altes Stück wieder: "Die Schutzflehenden" des griechischen Dramatikers Aischylos - eine Flüchtlingsgeschichte.

Ihre Antwort darauf ist ein Sprachgewitter mit dem Titel "Die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen2013 entdeckt die Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek ein 2500 Jahre altes Stück wieder: "Die Schutzflehenden" des griechischen Dramatikers Aischylos - eine Flüchtlingsgeschichte.

Ihre Antwort darauf ist ein Sprachgewitter mit dem Titel "Die Schutzbefohlenen". Aus der Sicht der Flüchtenden werden nun alle Untiefen des Themas ausgelotet, das Unausgesprochene nach oben geholt, die Hülle des antiken Mythos wiederbelebt und abgestreift.

Dabei kommen aufschlussreiche Parallelen und Ähnlichkeiten zwischen der Asylsituation damals wie heute zum Vorschein. Die vermeintlich humanistisch ausgerichteten Normen der Gegenwart erscheinen als mehr denn fraglich.

Vortragender ist Professor Dr. Jürgen Wertheimer. Er hatte bis 2015 den Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Komparatistik an der Universität Tübingen inne. Wertheimer ist Mitherausgeber der Zeitschrift "Arcadia" und Mit-Initiator des Kooperationsprojekts "Werte-Welten".


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Krisenherd Türkei: Schließt sich das Tor zu Europa?

(aus der SRF-Gesprächsreihe  Sternstunde Philosophie )

Ganzen Text anzeigenElif Shafak lässt sich nicht einschüchtern: Die türkische Bestsellerautorin wurde 2006 wegen "Ehrverletzung des Türkentums" angeklagt.

Sie äußert sich aber weiterhin unverblümt politisch und ist überzeugt: Aus den politischen Krisen führen letztlich die ...

Text zuklappenElif Shafak lässt sich nicht einschüchtern: Die türkische Bestsellerautorin wurde 2006 wegen "Ehrverletzung des Türkentums" angeklagt.

Sie äußert sich aber weiterhin unverblümt politisch und ist überzeugt: Aus den politischen Krisen führen letztlich die richtigen Geschichten.

"Wenn es frühmorgens an meiner Tür klingelt und ich sicher sein kann, dass es der Milchmann ist, weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe." Das sagte einst Winston Churchill. Hat er Recht, ist die Türkei nach den jüngsten Verhaftungs- und Repressionswellen keine Demokratie mehr. Die Zeit der rechtsstaatlichen Gewaltentrennung, des kemalistischen Laizismus und des kulturellen Pluralismus scheint zu Ende. Die Türkei zeigt sich in dieser Krise als tief gespalten: Die einen träumen von einem laizistischen osmanischen Vielvölkerstaat, die anderen von einer nationalkonservativen Türkei, die ihr verloren geglaubtes Selbstbewusstsein zurückerobert.

Ähnliche Gräben durchziehen zurzeit viele europäische Länder - und auch die USA. Dabei zeigt sich: Im postfaktischen Zeitalter reicht die Kraft des besseren Arguments nicht aus, um die Bürgerinnen und Bürger auf die andere Seite des Grabens zu ziehen. Was zählt, ist allein die bessere Geschichte. Kann es gelingen, die Geschichte der Aufklärung, der Menschenrechte und des kulturellen Pluralismus packend neu zu erzählen?


10:04
VPS 10:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Überall alleine - Die Malerin Soshana

Film von Werner Müller, Ulrike Halmschlager

und Amos Schüller

Ganzen Text anzeigenDie Malerin Soshana wurde 1927 als Susanne Schüller in Wien geboren. Anlässlich ihres ersten Todestags am 9. Dezember 2016 zeigt 3sat ein Porträt der Künstlerin.

Im Alter von elf Jahren musste Soshana aufgrund ihrer jüdischen Herkunft vor den Nazis fliehen: zuerst ...
(ORF)

Text zuklappenDie Malerin Soshana wurde 1927 als Susanne Schüller in Wien geboren. Anlässlich ihres ersten Todestags am 9. Dezember 2016 zeigt 3sat ein Porträt der Künstlerin.

Im Alter von elf Jahren musste Soshana aufgrund ihrer jüdischen Herkunft vor den Nazis fliehen: zuerst in die Schweiz, dann nach London und schließlich in die USA. Dort lernte sie mit 14 Jahren einen ihrer Lehrer, den damals 50-jährigen Beys Afroyim, kennen.

Die beiden wurden ein Paar. Gemeinsam porträtierten sie zahlreiche prominente Exilanten - darunter Thomas Mann, Franz Werfel am Totenbett, Bruno Walter und Otto Klemperer. Mit dem wenigen Geld, das Soshana damals als Künstlerin verdiente, begann sie ab Mitte der 1950er-Jahre zahlreiche Fernreisen zu unternehmen, die sie teilweise in die entlegensten Winkel der Erde führten - was für eine Frau in der damaligen Zeit ungewöhnlich war. Die asiatischen kalligrafischen Maltechniken inspirierten sie dabei ebenso wie die Landschaften Indiens und Afrikas.


(ORF)


Seitenanfang
10:52
VPS 10:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lesenswert sachbuch

mit Herfried und Marina Münkler

Ganzen Text anzeigenZu Gast bei Walter Janson ist dieses Mal das Professorenehepaar Marina und Herfried Münkler. Sie stellen ihr Buch "Die Neuen Deutschen. Ein Land vor seiner Zukunft" vor.

Deutschland ist im Umbruch. Durch die "Flüchtlingskrise" sind die Grundprobleme unserer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenZu Gast bei Walter Janson ist dieses Mal das Professorenehepaar Marina und Herfried Münkler. Sie stellen ihr Buch "Die Neuen Deutschen. Ein Land vor seiner Zukunft" vor.

Deutschland ist im Umbruch. Durch die "Flüchtlingskrise" sind die Grundprobleme unserer Gesellschaft sichtbarer geworden. Eine große Unruhe herrscht im Land. Herfried und Marina Münkler ordnen die aktuelle Situation in die historischen Zusammenhänge ein.

Sie machen deutlich, dass Wanderungs- und Fluchtbewegungen nicht die Ausnahme, sondern immer wieder in der Geschichte die Regel sind. Präzise und realistisch benennen der Politologe und die Literaturwissenschaftlerin gemeinsam die Risiken und Gefahren unserer Zeit. Aber sie weisen auch gleichzeitig auf die großen Chancen hin, die sich uns durch die Veränderungen bieten.

Herfried Münkler ist schon einem breiten Publikum mit seinen Büchern, wie "Der große Krieg" (2013) bekannt, das monatelang auf der Spiegel-Bestsellerliste stand. Seine Frau Marina Münkler erforscht seit langem das Phänomen der Interkulturalität und den Begriff des Fremden.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:27
VPS 11:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Literaturclub


Ganzen Text anzeigenNicola Steiner, Martin Ebel, Christine Lötscher und als Gast Denis Scheck diskutieren im Literaturclub über wichtige Bücher des Monats November.

Die Bücher sind Ian McEwans "Nussschale", Sabine Grubers "Daldossi oder das Leben des Augenblicks", Christoph Ransmayrs ...

Text zuklappenNicola Steiner, Martin Ebel, Christine Lötscher und als Gast Denis Scheck diskutieren im Literaturclub über wichtige Bücher des Monats November.

Die Bücher sind Ian McEwans "Nussschale", Sabine Grubers "Daldossi oder das Leben des Augenblicks", Christoph Ransmayrs "Cox oder der Lauf der Zeit" und Gerhard Falkners "Apollokalypse".

In seinem neuesten Roman erzählt der britische Bestseller-Autor Ian McEwan die gegenwärtige Zeit aus der Perspektive eines Fötus.

Die Südtiroler Autorin Sabine Gruber sieht die Welt mit den Augen eines Kriegsfotografen, der nach Hause zurückkehrt und sich im zivilen Leben nicht mehr zurechtfindet.

Der österreichische Schriftsteller Christoph Ransmayr erzählt vom britischen Uhrmacher Alister Cox, der für den Kaiser von China Automatenuhren bauen soll.

Der erste Roman des deutschen Lyrikers Gerhard Falkner beschreibt einen Selbsterfahrungsrausch im wilden Berlin der 80er und 90er Jahre.


Seitenanfang
12:42
VPS 12:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Musik zum Advent

Die Luzerner Sängerknaben heben ab ins Weltall

Ganzen Text anzeigenEine musikalische Reise durch Raum und Zeit unternehmen die Luzerner Sängerknaben zusammen mit der Sopranistin Regula Mühlemann.

Im Sternenmeer des Planetariums Luzern singen sie Lieder zum vierten Adventssonntag. Ein Ort, an dem täglich Besucher aus aller Welt ...

Text zuklappenEine musikalische Reise durch Raum und Zeit unternehmen die Luzerner Sängerknaben zusammen mit der Sopranistin Regula Mühlemann.

Im Sternenmeer des Planetariums Luzern singen sie Lieder zum vierten Adventssonntag. Ein Ort, an dem täglich Besucher aus aller Welt Sternenbilder betrachten, die ihnen eine Ahnung von universaler Weite und den Widerhall von unendlichen Zeiten vermitteln.


Seitenanfang
13:09
VPS 13:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Menschen mit Gespür für Holz

Film von Marion Flatz-Mäser

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenVom Küfer bis zum Schindelmacher, vom Dendrochronologen bis zum Holzhausbesitzer: Viele Menschen in Vorarlberg haben eine besonders intensive Beziehung zu Holz.

Sie arbeiten damit oder leben in Holzhäusern. Die Dokumentation lässt Holz-Fans aus Vorarlberg zu Wort ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenVom Küfer bis zum Schindelmacher, vom Dendrochronologen bis zum Holzhausbesitzer: Viele Menschen in Vorarlberg haben eine besonders intensive Beziehung zu Holz.

Sie arbeiten damit oder leben in Holzhäusern. Die Dokumentation lässt Holz-Fans aus Vorarlberg zu Wort kommen und begleitet einige von ihnen bei ihrer Arbeit. Dabei sind alte Holzhäuser ebenso zu sehen wie neue Beispiele der Holzbautradition Vorarlbergs.

Was versteht man unter "Holzjuwelen"? Diese Raritäten wachsen in Vorarlberg nur an ganz ausgesuchten Orte. Es sind mächtige Weißtannen, Jahrhunderte alt mit engen Jahresringen. Sie sind begehrt bei Instrumentenbauern und den letzten Küfern in Vorarlberg, die daraus Holzgefäße anfertigen - alles Handarbeit.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:27
VPS 13:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vis-à-vis: Frank A. Meyer

befragt von Christoph Schwennicke

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSeit mehr als drei Jahrzehnten ist
Frank A. Meyer Gastgeber der Sendung
"Vis-à-vis". Über 300 Gäste hat er be-
fragt. Als Gastgeber ließ er seinen In-
terviewpartnern Raum.

Sie dankten es ihm, indem sie Hintergründiges und Privates ...

Text zuklappenSeit mehr als drei Jahrzehnten ist
Frank A. Meyer Gastgeber der Sendung
"Vis-à-vis". Über 300 Gäste hat er be-
fragt. Als Gastgeber ließ er seinen In-
terviewpartnern Raum.

Sie dankten es ihm, indem sie Hintergründiges und Privates preisgaben. In seiner letzten Sendung nun werden die Rollen getauscht. Christoph Schwennicke, Chefredaktor des Politikmagazins
"Cicero", übernimmt die Rolle des Mode-
rators. Frank A. Meyer ist der Gast.


Seitenanfang
14:28
VPS 14:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Herbstzeitlosen

Spielfilm, Schweiz 2006

Darsteller:
Martha JostStephanie Glaser
Frieda EggenschwylerAnnemarie Düringer
Lisi BiglerHeidi Maria Glössner
Hanni BieriMonica Gubser
Walter JostHanspeter Müller-Drossaart
Vreni JostLilian Naef
u.a.
Regie: Bettina Oberli
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigenDas Leben der 80-jährigen Martha verlief bisher geruhsam. Doch nach dem Tod ihres Mannes eröffnet sie eine Boutique für edle Damenunterwäsche und sorgt damit für Wirbel in ihrem kleinen Dorf.

Pointiert beleuchtet der Film die Lebensumstände der betagten Martha, ...

Text zuklappenDas Leben der 80-jährigen Martha verlief bisher geruhsam. Doch nach dem Tod ihres Mannes eröffnet sie eine Boutique für edle Damenunterwäsche und sorgt damit für Wirbel in ihrem kleinen Dorf.

Pointiert beleuchtet der Film die Lebensumstände der betagten Martha, rührend gespielt von der "Grande Dame" der Schweizer Schauspielszene, Stephanie Glaser. Die mitreißende Komödie feierte in der Eidgenossenschaft einen größeren Erfolg als "Der Teufel trägt Prada".

Ihr ganzes Leben hat die 80-jährige Martha in einem kleinen Emmentaler Dorf verbracht. Seit dem Tod ihres Mannes empfindet sie keine Freude mehr, und ihr Tante-Emma-Laden dümpelt vor sich hin.

Das ändert sich, als Martha, die in ihrer Jugend eine Schneiderlehre absolvierte, eine neue Vereinsfahne für den hiesigen Männerchor nähen soll. Um den nötigen Stoff zu kaufen, muss sie ein Tuchgeschäft in der Stadt aufsuchen, wo sie sich zwischen Samt, Seide und Spitzen an ihren Jugendtraum erinnert: eine eigene kleine Wäsche-Boutique mit selbst entworfenen und genähten Dessous. Ihre quirlige Freundin Lisi ist hellauf begeistert. Gemeinsam gestalten die beiden Frauen den verstaubten Laden um, und mit ein wenig Übung näht Martha ihre erste eigene Kollektion edler Damenunterwäsche.

Die Nachricht von der sündigen Boutique "Petit Paris" mit vermeintlicher "Reizwäsche" - bei der es sich wohlgemerkt nicht um Erotik-Ausstattung, sondern um mit Trachtenblümchen bestickte Seidenwäsche handelt - schlägt im beschaulich-konservativen Emmental wie eine Bombe ein. Nach dem ersten Entsetzen können die Frauen eine gewisse Neugier nicht verhehlen. Nur die Männer rümpfen empört die Nase, allen voran Marthas Sohn Walter.

Der scheinheilige Dorfpfarrer entsorgt die kostbaren Miederwaren kurzerhand in der Altkleidersammlung und nimmt den Laden mit seiner Bibelgruppe in Beschlag. Martha ist fassungslos, doch als sie der Doppelmoral ihres ehebrecherischen Sohnes auf die Schliche kommt, macht sie den Laden wieder auf. Mit Hilfe ihrer Freundinnen Hanni und Frieda, die sich von Marthas neu entdeckter Lebensfreude anstecken lassen, erschließt die Dessous-Schneiderin sogar neue, lukrative Vertriebswege übers Internet.


Seitenanfang
15:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Die große Schlacht des Don Camillo

(Don Camillo e l'onorevole Peppone)

Spielfilm, Italien 1955

Darsteller:
Don CamilloFernandel
PepponeGino Cervi
Peppones FrauLeda Gloria
Genossin ClothildeClaude Sylvain
SpiccioMemmo Carotenuto
u.a.
Regie: Carmine Gallone
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigenWieder einmal kommt zwischen dem katholischen Priester Don Camillo und dem kommunistischen Bürgermeister Peppone kein Frieden auf: Zankapfel ist Peppones Kandidatur für die Parlamentswahl.

Hochwürden Don Camillo will um jeden Preis verhindern, dass der Kommunist die ...
(ARD)

Text zuklappenWieder einmal kommt zwischen dem katholischen Priester Don Camillo und dem kommunistischen Bürgermeister Peppone kein Frieden auf: Zankapfel ist Peppones Kandidatur für die Parlamentswahl.

Hochwürden Don Camillo will um jeden Preis verhindern, dass der Kommunist die Wahl gewinnt - einerseits, um Peppone eins auszuwischen, vielleicht aber auch aus Furcht, im Falle eines kommunistischen Wahlsiegs seinen Lieblingsfeind zu verlieren.

Aber Peppone kann sich ohnehin nicht so recht auf seinen Wahlkampf konzentrieren: Er hat nur noch Augen für seine Sekretärin, die hübsche Genossin Clothilde. Doch obwohl Don Camillo auf seine ganz eigene Weise dafür sorgt, dass Peppone keinen Ehebruch begeht, und dieser ihm zu Dank verpflichtet sein müsste, wird die alte Fehde unermüdlich fortgesetzt. Anlässe zum Streit gibt es schließlich reichlich. Da wäre zum Beispiel Don Camillos Plan, einen neuen Kirchturm zu bauen. Dieses Vorhaben bedarf allerdings der Zustimmung Peppones als Bürgermeister - die der natürlich verweigert. Bis sich herausstellt, dass Peppone für seine Parlaments-Kandidatur den Abschluss der 5. Schulklasse nachholen muss. Also gehen die zwei Gegner einen Kuhhandel ein: Peppones schriftlichen Segen für den Bau des Turms im Tausch gegen ein dezentes Zuspielen der Prüfungsaufgaben aus Don Camillos Lager. Dann kommt der große Wahltag. Und siehe da, Peppone geht als strahlender Sieger aus dem Urnengang hervor. Nun wartet ein hohes Amt in Rom auf den Genossen. Aber so richtig freuen kann er sich darüber nicht. Zu sehr hängt er an seinem Heimatort Brescello - und, wer weiß, vielleicht ja auch an Don Camillo. Am Bahnhof kommt es zu einem Abschied, den man fast traurig nennen könnte - wenn er nicht zu guter Letzt noch eine unerwartete Wendung nehmen würde.


(ARD)


Seitenanfang
17:32
VPS 17:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3satbuchzeit

Talkrunde über literarische Neuerscheinungen

Szenelokal Oosten, Frankfurter Osthafen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWeihnachtszeit ist Lesezeit. Doch wie soll man aus dem übergroßen Angebot das richtige Buch für sich selbst oder zum Verschenken finden? Das "3satbuchzeit"-Team hat vorsortiert.

Im Szenelokal "Oosten" im Frankfurter Osthafen diskutiert Gert Scobel mit Barbara ...

Text zuklappenWeihnachtszeit ist Lesezeit. Doch wie soll man aus dem übergroßen Angebot das richtige Buch für sich selbst oder zum Verschenken finden? Das "3satbuchzeit"-Team hat vorsortiert.

Im Szenelokal "Oosten" im Frankfurter Osthafen diskutiert Gert Scobel mit Barbara Vinken, Svenja Flaßpöhler und Sandra Kegel über ausgewählte Neuerscheinungen.

Und das sind die "3satbuchzeit"-Empfehlungen für die Adventszeit und die Weihnachtsfeiertage:

Christoph Ransmayr: "Cox oder der Lauf der Zeit". Ein opulent erzählter Roman über einen englischen Uhrmacher, der von einem maßlosen Kaiser in die verbotene Stadt nach Peking geladen wird. Alister Cox soll für den tyrannischen „Gottmenschen“ eine Uhr entwickeln, die das Verfliegen menschlicher Lebenszeit misst, der Zeit der Kindheit, des Glückes, der Krankheit ... Am Ende fordert der Kaiser von Cox gar eine Uhr, die die Dauer der Ewigkeit misst. Ein Roman auch über die Kraft des Erzählens, die den Lauf der Zeit zu brechen vermag.

Aischylos: "Die Orestie": Krieg folgt auf Krieg, Rache auf Rache, so ist das Geschichts- und Rechtsverständnis im alten Griechenland. Mit der Orestie wird eine neue Idee formuliert: Orest, der aus Rache für den Tod seines Vaters seine Mutter und deren Geliebten tötet, wird nicht einfach dem Fluch und den Rachegöttinen überlassen. Ein Gerichtsverfahren wird in Gang gesetzt, an dessen Ende Orest sogar freigesprochen wird. Die Tragödie wurde 458 vor Christus während der dionysischen Festspiele uraufgeführt, Aischylos bekam für sie den Siegespreis.

James Salter: "Charisma": James Salter, einer der großen amerikanischen Erzähler des 20. Jahrhunderts, ist in Deutschland überwiegend durch seine Romane bekannt. Der Band "Charisma" stellt nun ausgewählte Kurzgeschichten von Salter vor. Sie erzählen von der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, meist von New York, und sind voller praller Lebenswirklichkeit.

Laurent Binet: "Die siebte Sprachfunktion": Paris im Jahr 1980. Der französische Strukturalist Roland Barthes, von einem Essen mit dem Präsidenten Mitterand kommend, wird von einem Auto überfahren. Ein Manuskript wird dem Toten entwendet, so der Augenzeuge Michel Foucault. Ein Kriminalist untersucht den Fall, muss sich tief einarbeiten in die französische philosophische Szene mit ihren berühmten Akteuren. Der bulgarische Geheimdienst scheint in den Unfall verwickelt. Hatte Roland Barthes mit dem Manuskript "Die siebte Sprachfunktion" ganz praktische Anleitungen entwickelt, wie sich rhetorisch Wahlen gewinnen lassen? War der Unfall ein verschleierter politischer Mord?


Seitenanfang
18:31
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

SCHWEIZWEIT: Den Kopf in den Wolken -

die Füße auf dem Boden

Film von Benoît Aymon

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenBergführer, Fotograf, Filmemacher, Extrembergsteiger, Skicrack und Gletscherpilot - Ruedi Homberger, in seinem Bündner Heimatort Arosa kurz Hombi genannt, hat viele Talente.

Mit über 75 Jahren führt Ruedi Homberger noch immer das Fotogeschäft in Arosa, das er 1966 ...

Text zuklappenBergführer, Fotograf, Filmemacher, Extrembergsteiger, Skicrack und Gletscherpilot - Ruedi Homberger, in seinem Bündner Heimatort Arosa kurz Hombi genannt, hat viele Talente.

Mit über 75 Jahren führt Ruedi Homberger noch immer das Fotogeschäft in Arosa, das er 1966 von seinen Eltern übernommen hatte. Seit er aus Altersgründen keine Expeditionen nach Patagonien oder in den Himalaja mehr unternimmt, fliegt er als Gletscherpilot in den Alpen.

Ruedi Homberger wuchs in Arosa auf und absolvierte im Geschäft seiner Eltern eine Lehre als Fotograf. Später spezialisierte er sich im Bereich der Landschafts- und Berg-Fotografie. Neben Aufnahmen der einheimischen Fauna, Flora, von Gletschern und Bergen, fotografierte er immer auch während seiner Expeditionen in Südamerika, Alaska und dem Himalaja. Seit ihm das infolge seines Alters nicht mehr möglich ist, steigt er als Gletscherpilot in die Luft. Nun bannt er aus dieser Perspektive die Bergwelt in eindrückliche Bilder. Ans Aufhören scheint er noch lange nicht zu denken und - Achtung: Seine Lebensfreude kann ansteckend sein.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Nach dem Doppelanschlag von Istanbul
Regierung macht PKK verantwortlich

Gentiloni wird Renzi-Nachfolger
Ex-Außenminister will Kontinuität

Biathlon-Staffeln in der Erfolgsspur
Damen siegen, Herren werden Dritter


Seitenanfang
19:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Countdown am Gotthard

Film von Gabriel Heim

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenIm Juni 2016 wurde der längste Eisenbahntunnel der Welt eingeweiht. Die spektakuläre Bergstrecke der SBB hat ausgedient.

Die europäische Nord-Süd-Achse ist nun eine Flachbahn mit Geschwindigkeiten bis zu 250 Stundenkilometern. Ein Bahnzeitalter der großen ...

Text zuklappenIm Juni 2016 wurde der längste Eisenbahntunnel der Welt eingeweiht. Die spektakuläre Bergstrecke der SBB hat ausgedient.

Die europäische Nord-Süd-Achse ist nun eine Flachbahn mit Geschwindigkeiten bis zu 250 Stundenkilometern. Ein Bahnzeitalter der großen Erwartungen bricht an: Kurze Reisezeiten, längere Güterzüge, mehr Betriebssicherheit.

Die Sendung zeigt, wie sich die SBB mit Rettungsübungen, Testfahrten und Simulationen auf die "Stunde null" im Gotthard-Basistunnel vorbereitet hat und welche Herausforderungen die 57 Kilometer unter Tag an den Faktor Mensch stellen.


Seitenanfang
19:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Rocky Mountains, Kanada -

Reise in die Eiszeit

Film von Albrecht Heise

Ganzen Text anzeigenDie naturgeschützten Teile der kanadischen Rockies sind von atemberaubender Schönheit. Anfangs war das Gebirge dem jungen Staat ein unüberwindbares Hindernis. Heute zieht es Touristen an.

Ende des 19. Jahrhunderts baute man eine Eisenbahn quer durch die Rocky ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie naturgeschützten Teile der kanadischen Rockies sind von atemberaubender Schönheit. Anfangs war das Gebirge dem jungen Staat ein unüberwindbares Hindernis. Heute zieht es Touristen an.

Ende des 19. Jahrhunderts baute man eine Eisenbahn quer durch die Rocky Mountains. Diese Bahn ist noch heute in Betrieb und rentabel. Eine Straße kam später. Mit dem "Icefield Parkway" hat Kanada die schönsten Gletscher seiner Rockies für den Autofahrer erschlossen.

Neben den Gletschern sind es Flüsse, Seen, Täler, eine grandiose Landschaft, die während des kurzen Sommers Millionen von Besuchern anziehen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Anstalt

Politsatire mit Max Uthoff und Claus von Wagner

Regie: Frank Hof

Ganzen Text anzeigenWortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der "Anstalt".

Gemeinsam mit ihren Gästen Alfred Dorfer, Uta Köbernick, Antonia von Romatowski und Michael ...

Text zuklappenWortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der "Anstalt".

Gemeinsam mit ihren Gästen Alfred Dorfer, Uta Köbernick, Antonia von Romatowski und Michael Altinger wollen sie "Stimme sein für Ungehörtes und Unerhörtes".


Seitenanfang
21:18
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Mathias Richling Show

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMathias Richling, berühmt als "Mann der tausend Gesichter" und mit Recht von Prominenten gefürchtet, ist der Star dieser Kabarett-&-Comedy-Sendung.

Sechs Mal im Jahr nimmt sich der Künstler mit bundesweit unzähligen ausverkauften Tourneen nun auch in 3sat die ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenMathias Richling, berühmt als "Mann der tausend Gesichter" und mit Recht von Prominenten gefürchtet, ist der Star dieser Kabarett-&-Comedy-Sendung.

Sechs Mal im Jahr nimmt sich der Künstler mit bundesweit unzähligen ausverkauften Tourneen nun auch in 3sat die aktuell bekannten Gesichter aus Politik und Unterhaltung zur Brust - live vor Publikum, aufgezeichnet im Fernsehstudio des SWR in Stuttgart.

Sechs Mal 45 Minuten Kabarett & Comedy vom Feinsten, dargeboten vom einmaligen Mathias Richling - und den gibt es pro Sendung gleich mehrfach.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
22:01
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Liebling lass uns scheiden

Fernsehfilm, Schweiz, 2006

Darsteller:
Anna KlausNadja Brenneisen
Oliver KlausMarco Rima
Franziska KlausEsther Schweins
Maik TischendorferMark Keller
Willy GremlichAndrea Zogg
Dr. Anton SondheimStefan Gubser
ElkeEva Habermann
Buch: Jürg Ebe
Regie: Jürg Ebe
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigenOliver fällt aus allen Wolken, als seine Frau Franziska die Scheidung will, obwohl er sich all die Jahre aufopfernd um Haushalt und Kinder gekümmert hat, damit sie Karriere machen konnte.

Doch sie liebt ihn nicht mehr. Denn aus dem kreativen Draufgänger von früher ...

Text zuklappenOliver fällt aus allen Wolken, als seine Frau Franziska die Scheidung will, obwohl er sich all die Jahre aufopfernd um Haushalt und Kinder gekümmert hat, damit sie Karriere machen konnte.

Doch sie liebt ihn nicht mehr. Denn aus dem kreativen Draufgänger von früher ist ein depressiver Hausmann geworden. Als Oliver realisiert, dass Franziska von ihrem Chef Maik umworben wird, rappelt er sich zum Kampf um seine große Liebe auf.

Oliver, der seinen Traum, als Kunstmaler erfolgreich zu sein, für Franziskas Karriere geopfert hat, ist völlig am Ende und sucht Rat bei seinem homosexuellen Freund Willy. Doch dieser hat selbst Probleme. Zum einen will er die Urne mit der Asche seiner toten Mutter loswerden, ohne dafür zu bezahlen, und zum anderen sehnt er sich nach einer festen Beziehung.

Während Franziska mit Maik für ein paar Wochen geschäftlich in London weilt, trifft Oliver seine alte Jugendliebe, die hübsche Sophie, eine erfolgreiche Galeristin. Sie ermutigt Oliver, wieder mit dem Malen anzufangen, und stellt ihm eine Ausstellung in ihrer Galerie in Aussicht. Die beiden kommen sich aber auch privat näher. Oliver legt "den Hausmann" ab und entwickelt sich wieder zum alten Draufgänger, der er einmal war.

In London kommen bei Franziska derweil Zweifel auf, ob Maik wirklich eine Alternative zu Oliver ist. Doch als sie zurückkehrt, um es mit Oliver noch einmal zu versuchen, willigt dieser überraschend in die Scheidung ein. Franziska kann es nicht fassen. Sie ist überzeugt, dass er eine andere hat. Sophie öffnet Oliver schließlich die Augen. In einer waghalsigen Aktion versucht Oliver, Franziska davon abzuhalten, über Weihnachten mit Maik nach Dubai zu fliegen. Doch er kommt zu spät, das Flugzeug ist bereits weg. Geknickt kehrt er nach Hause zurück. Doch Franziska hat ihre Meinung geändert - sie ist schon zu Hause und wartet auf ihre große Liebe.


Seitenanfang
23:30
VPS 23:15

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Der Teufel hat den Schnaps gemacht

Fernsehfilm, DDR 1981

Darsteller:
Theo LuteUlrich Thein
Frau LuteAnnekathrin Bürger
HildeHildegard Alex
Hauptmann FuchsPeter Borgelt
Oberleutnant BergmannJürgen Zartmann
u.a.
Buch: Manfred Mosblech
Regie: Manfred Mosblech
Länge: 81 Minuten

Ganzen Text anzeigenSeit Theo Lute seinen einzigen Sohn bei einem Autounfall verloren hat, ist er dem Alkohol verfallen und vernachlässigt sein Geschäft, eine Autowerkstatt. Eines Morgens ist er fort.

Seine Frau findet einen Abschiedsbrief, in dem er sich des Mordes bezichtigt und ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenSeit Theo Lute seinen einzigen Sohn bei einem Autounfall verloren hat, ist er dem Alkohol verfallen und vernachlässigt sein Geschäft, eine Autowerkstatt. Eines Morgens ist er fort.

Seine Frau findet einen Abschiedsbrief, in dem er sich des Mordes bezichtigt und deshalb nicht länger am Leben bleiben wolle. Frau Lute schaltet sofort die Polizei ein, Hauptmann Fuchs übernimmt den Fall. Eine fieberhafte Suche beginnt.

Theo will sich an einem Baum im Wald aufhängen. Doch dann verlässt ihn im letzten Moment der Mut, und er geht zurück in die Stadt. Dort wird er von der Polizei in völlig betrunkenem Zustand aufgegriffen. Aber was verbirgt sich hinter Theos Selbstbezichtigung, er habe jemanden umgebracht? Die Polizei findet heraus, dass Theo den Abend vor seinem Selbstmordversuch mit einem Freund in dessen Datsche verbracht hatte. Eine Frau aus dem nahe gelegenen Dorf war ebenfalls dort gewesen. Wenig später wird sie tot aufgefunden.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:51
VPS 00:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Kirk Douglas

Der letzte Countdown

(Final Countdown)

Spielfilm, USA 1979

Darsteller:
Captain Matthew YellandKirk Douglas
Warren LaskyMartin Sheen
Laurel ScottKatharine Ross
Richard OwensJames Farentino
Senator Samuel ChapmanCharles Durning
Dan ThurmanRon O'Neal
u.a.
Regie: Don Taylor
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigenDezember 1979: Kurz nach dem Auslaufen gerät der amerikanische Flugzeugträger "USS Nimitz" in einen Sturm. Als dieser sich legt, findet sich die Besatzung nahe Pearl Harbor - im Jahr 1941.

Der Kontakt zum Flottenkommando ist auf unerklärliche Weise abgebrochen. ...
(ARD)

Text zuklappenDezember 1979: Kurz nach dem Auslaufen gerät der amerikanische Flugzeugträger "USS Nimitz" in einen Sturm. Als dieser sich legt, findet sich die Besatzung nahe Pearl Harbor - im Jahr 1941.

Der Kontakt zum Flottenkommando ist auf unerklärliche Weise abgebrochen. Captain Matthew Yelland vermutet zunächst, dass ein atomarer Krieg ausgebrochen sei und versetzt das Schiff in Gefechtsbereitschaft. Doch seine Funker empfangen seltsame Signale.

Sie erhalten veraltete Codes und im Radio ist Glenn Miller zu hören - live. Bei einem Aufklärungsflug machen die Piloten eine weitere verwirrende Entdeckung: Die amerikanische Pazifikflotte, die durch den japanischen Angriff auf Pearl Harbor vernichtet wurde, ist völlig intakt. Mit an Bord ist der System-Analytiker Warren Lasky mit einem Spezialauftrag. Lasky sollte ursprünglich während des Routinemanövers die Besatzung beobachten, um für das Verteidigungsministerium einen Bericht zu erstellen.

Lasky und Yelland begreifen das Unfassbare: Der mysteriöse Sturm hat das Schiff in der Zeit zurückversetzt. Man schreibt den 6. Dezember 1941 und befindet sich mitten im Zweiten Weltkrieg. Der Angriff der japanischen Flotte auf Pearl Harbor steht kurz bevor. Mit ihrer überlegenen Feuerkraft könnte die "USS Nimitz" die japanischen Kriegsschiffe versenken. Doch Captain Yelland zögert mit dem Einsatzbefehl: Lässt sich das Rad der Geschichte wirklich zurückdrehen?


(ARD)


Seitenanfang
2:30
VPS 02:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Australiens Nationalparks (1/5)

Die rote Wüste

Film von Peter Moers

Ganzen Text anzeigenDer Gebirgszug der MacDonnells, seit 1992 ein Nationalpark, erstreckt sich einige Hundert Kilometer in west-östlicher Richtung durch das ansonsten flache, wüstenartige Zentrum Australiens.

Die fünfteilige Reihe führt durch spektakuläre Nationalparks in die Wildnis ...

Text zuklappenDer Gebirgszug der MacDonnells, seit 1992 ein Nationalpark, erstreckt sich einige Hundert Kilometer in west-östlicher Richtung durch das ansonsten flache, wüstenartige Zentrum Australiens.

Die fünfteilige Reihe führt durch spektakuläre Nationalparks in die Wildnis Australiens. Die erste Folge besucht den West-MacDonnell-Ranges National Park.

Aus dessen wüstenartiger Ebene ragen die berühmten abgeschliffenen Sandsteinkuppen von Kata Tjuta und Uluru, früher "The Olgas" und "Ayers Rock" genannt, heraus. Immer wieder wird das vor 350 Millionen Jahren entstandene Gebirge von Flussläufen durchschnitten. Der bekannteste von ihnen ist der Finke River, eines der ältesten Flusssysteme der Welt.

Den Aranda-Aborigenes galten die Honigameisen als Leckerbissen, eine vitaminhaltige, süße Nahrung. Diese Art der Ernährung nennt der Australier "Bush Tucker" - Nahrung und Medizin aus der Natur. Ein Experte für Bush Tucker ist der Botaniker Peter Latz, der die Sprache der Aranda beherrscht.


Seitenanfang
3:13
VPS 02:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Australiens Nationalparks (2/5)

Die australischen Alpen

Film von Peter Moers

Ganzen Text anzeigenDie Nationalparks und Naturschutzgebiete Australische Alpen, die sich über drei Bundesstaaten erstrecken, schützt ein durch Erosion rundgeschliffenes Gebirge im Südosten des Kontinents.

Durch dessen tiefe Täler fließt der wilde Snowy River, der den Hängen des ...

Text zuklappenDie Nationalparks und Naturschutzgebiete Australische Alpen, die sich über drei Bundesstaaten erstrecken, schützt ein durch Erosion rundgeschliffenes Gebirge im Südosten des Kontinents.

Durch dessen tiefe Täler fließt der wilde Snowy River, der den Hängen des Mount Kosciuszko entspringt. Dort schneit es im Winter regelmäßig. Dort lebt der Bergbilchbeutler, Australiens einziges Beuteltier, das Winterschlaf hält und Vorräte anlegt.

Nach der Schneeschmelze benötigt das hamstergroße Tier reichhaltige Nahrung, die in erster Linie aus Bogong-Faltern besteht. Doch die Klimaveränderung gefährdet die Existenz der Bergbilchbeutler. Steht das nahrhafte Futter nicht zum rechten Zeitpunkt zur Verfügung und schmilzt der Schnee bereits vor der Ankunft der Bogong-Falter, müssen die Bergbilchbeutler verhungern.

Am Snowy River leben auch viele Wildpferde, sogenannte Brumbys. Einst waren sie die Reitpferde der australischen Cowboys. Inzwischen sind sie zu einer Plage für die Nationalparks geworden, weil sie mit ihren harten Hufen den Boden zerstören. Als sie von der Parkleitung vorübergehend zum Abschuss freigegeben wurden, war die öffentliche Empörung groß. Nun werden sie mit viel Aufwand eingefangen und verkauft, doch das reduziert den Bestand kaum. Die Brumby-Freunde beharren auf der kulturellen Bedeutung der Pferde und verweisen auf das australische Nationalepos des Dichters Banjo Paterson, der Pferd und Reiter verherrlicht. Glen Symonds und seine Frau Julie nehmen eingefangene Brumbys auf und bilden sie zu Reitpferden für Kinder aus. Das erfordert viel Geduld und Mühe.

Im Frühjahr dann, wenn auf den Bergkuppen noch Schnee liegt, kann man dem lautstarken Ritual des Leierschwanzvogels lauschen, der sämtliche aufgeschnappte Vogelstimmen nachzuahmen weiß, oder Graue Riesenkängurus sichten, die auf den hochalpinen Almen Gras fressen.


Seitenanfang
3:56
VPS 03:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Australiens Nationalparks (3/5)

Die Insel der Teufel

Film von Peter Moers

Ganzen Text anzeigenDie weite Seenlandschaft und die hohen Felswände des Cradle-Mountain-Massivs, die zu wilden Tälern des seltenen gemäßigten Regenwaldes hinabführen, bilden eine spektakuläre Szenerie.

Der Nationalpark Cradle Mountain-Lake St Clair ist ein Juwel unter Australiens ...

Text zuklappenDie weite Seenlandschaft und die hohen Felswände des Cradle-Mountain-Massivs, die zu wilden Tälern des seltenen gemäßigten Regenwaldes hinabführen, bilden eine spektakuläre Szenerie.

Der Nationalpark Cradle Mountain-Lake St Clair ist ein Juwel unter Australiens Nationalparks. Er ist Teil der Wildnis, die fast den gesamten Westen Tasmaniens, der größten australischen Insel, bedeckt.

Sturmumtost liegt sie 240 Kilometer südlich des Festlandes im Wirkungskreis südpolarer Stürme. Aufgrund der isolierten Lage konnten auf Tasmanien zahlreiche Arten überleben. So leben hier die letzten eierlegenden Säugetiere der Welt, der Ameisenigel und das Schnabeltier.

Der Nationalpark Cradle Mountain-Lake St Clair hat zwei Gesichter. Im Winter sind Gipfel und Seen mit Schnee und Eis bedeckt, im Sommer, also im Dezember und Januar, blühen die Blumen auf den Wiesen. Aber das ganze Jahr über hausen in den Wäldern die Tasmanischen Teufel, die größten fleischfressenden Beuteltiere. Doch seit 1996 grassiert auf Tasmanien eine mysteriöse Krankheit unter den Tieren, die den Bestand gefährdet. Naturschützer und Biologen sorgen sich um das Gleichgewicht des gesamten Ökosystems der Insel, sollten die Tasmanischen Teufel aussterben. Vor allem eingeschleppte europäische Rotfüchse würden sich ausbreiten und eine einheimische Art nach der anderen ausrotten. Samantha Fox gehört zur sogenannten Devil Task Force, die die Tiere retten will. Und Wade Anthony hat mit einem Schutzgebiet am Fuße des Cradle-Mountain-Massivs für Interessierte eine Möglichkeit geschaffen, die nachtaktiven Räuber zu sehen und ihre lautstarken, spektakulären Auseinandersetzungen hautnah mitzuerleben.

Während nachts die Beutelteufel auf die Jagd gehen, halten tagsüber die mächtigen Keilschwanzadler über den Wäldern nach Beute Ausschau. Aus der Perspektive dieser Adler lässt sich die Schönheit der eindrucksvollen Landschaft genießen. In einzigartigen Luftaufnahmen zeigen die Filmemacher die unwegsamen Weiten der Insel, deren dichte Wälder, zerklüftete Basaltgipfel und endlose Heidelandschaften.


Seitenanfang
4:40
VPS 04:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Australiens Nationalparks (4/5)

Der Regenwald

Film von Peter Moers

Ganzen Text anzeigenDie Korallen des Great Barrier Reefs reichen bis an den makellos weißen Strand heran, von dort aus zieht sich ein dichter Regenwald die Berghänge hinauf.

Der Daintree-Nationalpark ist der verbliebene tropische Lebensraum, der sich früher über den gesamten Norden ...

Text zuklappenDie Korallen des Great Barrier Reefs reichen bis an den makellos weißen Strand heran, von dort aus zieht sich ein dichter Regenwald die Berghänge hinauf.

Der Daintree-Nationalpark ist der verbliebene tropische Lebensraum, der sich früher über den gesamten Norden Australiens erstreckte. Klimaveränderungen ließen den Regenwald über Jahrtausende stark schrumpfen, Rodungen durch Menschen dezimierten ihn zusätzlich.

Doch durch die Einrichtung des Nationalparks haben zahlreiche Pflanzen- und Tierarten aus der Frühzeit des Kontinents überlebt.

Direkt am Rand des Daintree-Nationalparks steht ein Baukran made in Germany. Er ist Teil eines Regenwaldlabors und dient der Erforschung des Kronendachs. Peter Byrnes von der Universität Cairns leitet die Regenwaldforschungsstation, Andrew Thompson ist sein technischer Assistent. 2010 haben die Regenwaldforscher eine Studie über Käfer erstellt. Im Regenwald leben auch die Kasuare, flugunfähige Riesenvögel. Wegen ihrer auffällig bunten Hals- und Kopffarben werden sie auch als die Juwelen des Dschungels bezeichnet. Die Schmuckdesignerin Liz Gallie hat sich zur Fürsprecherin der Kasuare gemacht. Sie bewundert die Riesenvögel und nimmt ihre Farben als Vorlagen für ihre Kreationen.

Auch das Lumholtz-Baumkänguru lebt im Regenwald. Trotz seiner mächtigen Krallen ist es aber kein wirklicher Kletterkünstler. Die aus Stuttgart stammende Tierpflegerin Margit Cianelli kümmert sich um verletzte Tiere und zieht verwaiste Baumkängurukinder groß.


Seitenanfang
5:23
VPS 05:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumziel Kanada

Der Nordwesten - Sommer am Polarkreis

Film von Stephan Düfel

Ganzen Text anzeigenDie Nordwest-Territorien in Kanada gehören zu den eher unbekannten Reisezielen in Kanada. Die Region ist fünfmal so groß wie Deutschland und kaum erschlossen. Eine Entdeckungsreise.

Im Süden wachsen schier endlose Wälder, im Norden erstreckt sich die karge Tundra ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie Nordwest-Territorien in Kanada gehören zu den eher unbekannten Reisezielen in Kanada. Die Region ist fünfmal so groß wie Deutschland und kaum erschlossen. Eine Entdeckungsreise.

Im Süden wachsen schier endlose Wälder, im Norden erstreckt sich die karge Tundra bis an den Horizont. Die Reise durch die Northwest-Territories beginnt in Fort Smith. Der kleine Ort ist das Tor zum Wood Buffalo National Park, in dem 6000 Waldbisons leben.

Weiter geht es zu den Louise-Wasserfällen und nach Fort Providence: In der Lounge vom Snowshoe Inn feiern die Einheimischen regelmäßig Karaoke-Partys. In Yellowknife, mit 19 000 Einwohnern die größte Stadt der Territorien, ist das Wildcat-Café. Es ist das älteste Restaurant im Ort. Von Fort Simpson aus geht es in den Nahanni National Park. Das riesige Naturschutzgebiet ist nur auf dem Wasser- oder Luftweg erreichbar. Sehenswert ist auch die Müllkippe von Fort Simpson. Auf der Suche nach Futter tummeln sich hier Schwarzbären, Weißkopfseeadler und Kraniche. Am Polarmeer weit im Norden endet die Reise. In dem Dorf Ulukhaktok leben Inuit. In der Tundra gehen sie auf die Jagd nach Moschusochsen.


(ARD/SR)