Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 12. November
Programmwoche 46/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenBuch: "Neben uns die Sintflut"
Kulturzeit-Gesprächsgast: Stephan Lessenich, Soziologe

Warum Sankt Martin?
Ein Kulturzeit-Interview mit dem Theologen Manfred Becker-Huberti

Poet der dunklen Gefühle
Songwriter Leonard Cohen ist ...

Text zuklappenBuch: "Neben uns die Sintflut"
Kulturzeit-Gesprächsgast: Stephan Lessenich, Soziologe

Warum Sankt Martin?
Ein Kulturzeit-Interview mit dem Theologen Manfred Becker-Huberti

Poet der dunklen Gefühle
Songwriter Leonard Cohen ist gestorben

Buch: "Bella Mia"
Mit Donatella Di Pietrantonio ins Erdbebengebiet nach Mittelitalien

300. Todestag von Leibniz
Ausnahmemensch und Hochbegabter

Krimibuchtipps


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenSo heiß wie nie zuvor
2011 bis 2015 hat alle Temperaturrekorde gebrochen

Pssssssst!
Flüstervideos überzeugen Nutzer durch ihre Handlung

Rutschgefahr
Klimawandel entzieht dem Fels den Untergrund

Ein Teufelskreis
Gletscherschmelze ...

Text zuklappenSo heiß wie nie zuvor
2011 bis 2015 hat alle Temperaturrekorde gebrochen

Pssssssst!
Flüstervideos überzeugen Nutzer durch ihre Handlung

Rutschgefahr
Klimawandel entzieht dem Fels den Untergrund

Ein Teufelskreis
Gletscherschmelze lässt die Gletscher schneller schmelzen

nano-Rätsel und -Auflösung


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigenDie Analyse nach dem Wahlkampf
Die amerikanische Sängerin und Politikerin Renée Rousseau spricht mit Eva Wannenmacher über die Zukunft.

Der Niedergang einer Nation
George Packers Buch "Die Abwicklung"

Die Sorgen der Gesellschaft
Kulturschaffende ...

Text zuklappenDie Analyse nach dem Wahlkampf
Die amerikanische Sängerin und Politikerin Renée Rousseau spricht mit Eva Wannenmacher über die Zukunft.

Der Niedergang einer Nation
George Packers Buch "Die Abwicklung"

Die Sorgen der Gesellschaft
Kulturschaffende zum Stand der Dinge

Die Vernissage mit Presslufthammer
Phyllida Barlow in Zürich


9:39
VPS 09:40

Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Erotik der Düfte

Film von Sabina Riedl

Ganzen Text anzeigenDer Geruchssinn wird zu Unrecht gering geschätzt: Die größten Sinnesfreuden verdankt der Mensch seiner Nase. Das zeigt die Erkundung der sinnlichen Wirkung von Gerüchen und Düften.

Wenn sich Menschen verlieben, einander auf Anhieb sympathisch oder unsympathisch ...
(ORF)

Text zuklappenDer Geruchssinn wird zu Unrecht gering geschätzt: Die größten Sinnesfreuden verdankt der Mensch seiner Nase. Das zeigt die Erkundung der sinnlichen Wirkung von Gerüchen und Düften.

Wenn sich Menschen verlieben, einander auf Anhieb sympathisch oder unsympathisch sind, aber nicht wissen, warum, führen meist unsichtbare Kräfte Regie: Düfte. Tatsächlich ist der Weg durch die Nase der kürzeste ins Gehirn, wo Geruchsstoffe ihre Wirkung entfalten.

Und zwar ohne, dass man es merkt. Sie versetzen einen in zärtliche oder erotische Stimmungen, machen aggressiv oder traurig. Den größten Einfluss auf das menschliche Verhalten haben Pheromone - Sexuallockstoffe. Sie werden jetzt sogar Parfums beigesetzt, um deren Träger unwiderstehlich zu machen.


(ORF)


Seitenanfang
10:21
VPS 10:20

Puccini und Lucca

Musikalisch - Kulinarisch

Film von Georg Madeja

Ganzen Text anzeigenGiacomo Puccini (1858 - 1924) war ein umschwärmter Frauenheld und ein Liebhaber der guten Küche. Geboren in Lucca, der genussfreudigen Stadt in der Toskana, blieb er diesem Ort treu verbunden.

Einen Eindruck von Puccinis Jugendjahren gibt das Museo della casa natale ...
(ORF)

Text zuklappenGiacomo Puccini (1858 - 1924) war ein umschwärmter Frauenheld und ein Liebhaber der guten Küche. Geboren in Lucca, der genussfreudigen Stadt in der Toskana, blieb er diesem Ort treu verbunden.

Einen Eindruck von Puccinis Jugendjahren gibt das Museo della casa natale di Giacomo Puccini. In den umliegenden Trattorien kann der Besucher einen Eindruck der cucina povera, der einfachen Küche, gewinnen, deren Anhänger Puccini war.

Die Dokumentation "Puccini und Lucca" besucht wichtige Stationen in Puccinis Leben und stellt die einfache Küche der Toskana vor.


(ORF)


Seitenanfang
11:07
VPS 11:05

schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Der Mann, von dem man spricht

Komödie, Österreich 1937

Darsteller:
Toni MathisHeinz Rühmann
sein OnkelHans Moser
HaßlerTheo Lingen
BiankaGusti Huber
ZarattiHeinz Salfner
u.a.
Regie: E. W. Emo
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigenAuf Geheiß seines Onkels soll der Zoologie-Student Toni Mathis einmal dessen Landwirtschaftsbetrieb übernehmen und ein Mädchen aus der Nachbarschaft heiraten. Toni hat aber andere Pläne.

Er verliebt sich in die Trapez-Artistin Bianka. Ihr Vater, der Zirkusdirektor ...
(ORF)

Text zuklappenAuf Geheiß seines Onkels soll der Zoologie-Student Toni Mathis einmal dessen Landwirtschaftsbetrieb übernehmen und ein Mädchen aus der Nachbarschaft heiraten. Toni hat aber andere Pläne.

Er verliebt sich in die Trapez-Artistin Bianka. Ihr Vater, der Zirkusdirektor Zaratti, will aber nur dann den Segen zur Ehe seiner Tochter geben, wenn ihr Zukünftiger ebenfalls Artist ist. Also beschließt Toni, Artist zu werden.

Er kauft sich einen Flohzirkus und stellt sich Zaratti als "Tierbändiger" vor. Die Flöhe suchen jedoch das Weite und beschwören im Publikum fast eine Panik herauf. Daraufhin fordert Zaratti Toni auf, mit den Löwen einen Dressur-Akt vorzuführen. Toni glaubt den Clowns, die dem verzweifelten jungen Mann versprechen, sich als Löwen zu verkleiden - und arbeitet mit verblüffender Sicherheit. Erst zum Schluss erkennt er seinen Irrtum.

Als tollkühner Löwenbändiger wider Willen vereinigt Heinz Rühmann in dem Lustspiel "Der Mann, von dem man spricht" unfreiwilligen Heldenmut mit Komik.


(ORF)


Seitenanfang
12:31
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Moderation: Simone Lackner-Raffeiner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenRotes Gold:
Die Safran-Ernte im Ledro-Tal im Trentino

Städtische Visionen:
Pläne für die Entwicklung der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen

"Buischelen":
Die kleinste Kuhrasse Südtirols soll wieder verstärkt gezüchtet werden

"Hohe ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenRotes Gold:
Die Safran-Ernte im Ledro-Tal im Trentino

Städtische Visionen:
Pläne für die Entwicklung der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen

"Buischelen":
Die kleinste Kuhrasse Südtirols soll wieder verstärkt gezüchtet werden

"Hohe Weinkunst":
Die Weinlese in Altrei auf über 1.000 Metern Höhe

Die "Yankees":
Ein Bozner Jugend-Fußballteam mit Handicap

Benzin im Blut:
Das Target-Motorenteam Andrian

Neuer Chic:
Ringtaschen sind wieder in

Armin Zöggeler:
"Mein Leben im Eiskanal"


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Roboteranzug - außendienst Japan


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenDieselgate
Erste Kunden in Bayern kämpfen gegen VW

Einbruchs-Code
Gaunerzinken auf bayerischen Hauswänden

Der "große Dobrini"
Der faule Zauber um die Autobahnmaut

Straßenblockade in Pappenheim
Wenn ein Graf die Straße ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDieselgate
Erste Kunden in Bayern kämpfen gegen VW

Einbruchs-Code
Gaunerzinken auf bayerischen Hauswänden

Der "große Dobrini"
Der faule Zauber um die Autobahnmaut

Straßenblockade in Pappenheim
Wenn ein Graf die Straße sperrt

Flüchtlingsmauer
Hat München das Bauwerk der Zukunft?


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:03
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigenMann im Mond: Mondsteinanhänger
Schmuck vom Jahrhundertbeginn

Alabasterglas: Luxus in Gipsoptik
Sherryglas um 1860 von hoher Qualität

Bowle: Schlesische Noppen
Bürgerliche Trinkkultur von 1880

Gemälde: Heiratsantrag
Bauer sucht ...
(ARD/BR)

Text zuklappenMann im Mond: Mondsteinanhänger
Schmuck vom Jahrhundertbeginn

Alabasterglas: Luxus in Gipsoptik
Sherryglas um 1860 von hoher Qualität

Bowle: Schlesische Noppen
Bürgerliche Trinkkultur von 1880

Gemälde: Heiratsantrag
Bauer sucht Frau von E. Jerichau

Gemälde: Jungfrau mit Kind
Mit Adam auf der Flucht um 1600

Gemälde: Hafenszene
Hamburg unter Dampf von L. Wöhnker


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:33
VPS 14:30

Reisewege: Der schönste Weg über die Alpen

Vom Berner Oberland ins Aostatal

Film von Carsten Heider

Ganzen Text anzeigenAls eine "ermüdende Verlängerung der Wegstrecke" beschrieb Alexander Pope die Alpen 1711. Die Alpenreise zeigt, wie schön der lange Weg über die Berge tatsächlich ist.

Der Weg beginnt in Interlaken im Berner Oberland und führt mit der Zahnradbahn durch die ...
(ARD/SR)

Text zuklappenAls eine "ermüdende Verlängerung der Wegstrecke" beschrieb Alexander Pope die Alpen 1711. Die Alpenreise zeigt, wie schön der lange Weg über die Berge tatsächlich ist.

Der Weg beginnt in Interlaken im Berner Oberland und führt mit der Zahnradbahn durch die Eigernordwand zu Europas höchstem Bahnhof auf dem Jungfraujoch. Dort beginnt eine spektakuläre Skitour über den längsten Gletscher der Alpen in den Kanton Wallis.

Von Brig und dem Stockalperpalast, dem größten privaten Barockbau der Schweiz, fährt der Glacier-Express nach Zermatt. Vom Fuß des Matterhorns geht es auf Europas höchsten Grenzwall, das Bergmassiv zwischen der Schweiz und Italien. Über ewiges Eis und den Theodulpass führt der Weg ins italienische Aostatal. Wie intensiv sich der Klimawandel auf die Alpen auswirkt, wird während der Reise immer wieder deutlich sichtbar.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:17
VPS 15:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Moderation: Désirée Rösch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenKöln: Bewegender Moment
Knochenmarkspender trifft Empfängerin

Aachen: Erfolgreicher Abschluss
Hotelprojekt in der Kirche endet nach drei Monaten

Gladbeck: Moderne Reformation
Pop-Oratorium "Luther" geht auf Tournée

Münster: ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenKöln: Bewegender Moment
Knochenmarkspender trifft Empfängerin

Aachen: Erfolgreicher Abschluss
Hotelprojekt in der Kirche endet nach drei Monaten

Gladbeck: Moderne Reformation
Pop-Oratorium "Luther" geht auf Tournée

Münster: Künstlerisches Schwergewicht
Henry Moore-Plastik lädt zur neuen Ausstellung

Kerkrade: Ungeklärtes Schicksal
Journalist sucht nach verschollenem US-Soldaten

Bad Neuenahr: Spätes Glück
93-jähriges Paar genießt das Leben

Bochum: Tierische Forschung
Können Tauben Englisch lernen?

Mönchengladbach: Findige Fleischer
Gourmetfleisch-Händler kreieren T-Bone-Tea


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
15:47
VPS 15:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Inselurlaub auf den Balearen

Ibiza, Menorca, Mallorca

Film von Dagmar Hase

Ganzen Text anzeigenDie Vielfalt der Balearen verzaubert immer wieder aufs Neue Besucher. Wohl auch, weil Ibiza, Menorca und Mallorca nur rund zwei Flugstunden von Deutschland entfernt sind.

Auf den drei Inseln finden alle Urlaubssuchenden garantiert die richtige Umgebung für sich. ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDie Vielfalt der Balearen verzaubert immer wieder aufs Neue Besucher. Wohl auch, weil Ibiza, Menorca und Mallorca nur rund zwei Flugstunden von Deutschland entfernt sind.

Auf den drei Inseln finden alle Urlaubssuchenden garantiert die richtige Umgebung für sich. Ibiza gilt als Insel der Schönen und Reichen und der Disco-Fans. Menorca überzeugt mit Kultur und Tradition, und Mallorca besitzt weite Strände für Pauschalurlauber.

Neben der Upperclass finden sich auf Ibiza auch noch übriggebliebene Althippies und für die weniger Feierwütigen über 50 Traumstrände, immergrüne Pinienwälder, weite Mandelfelder und zerklüftete Felsküsten. Das Lebensgefühl vor Ort lässt sich schnell beschreiben - "Tranquilo" ist eines der meistgebrauchten Wörter und bedeutet so viel wie "bloß keinen Stress".

Das gilt auch für die Insel Menorca und dennoch ist hier ein ganz anderes Inselfeeling zu spüren. Weniger glamourös, dafür sind die Menorquiner selbstbewusst und den eigenen Traditionen verbunden. Wer im Juni zum Johannisfest nach Menorca reist, sollte sich die Festveranstaltungen in Ciutadella nicht entgehen lassen. Dann steht die Stadt eine Woche lang ganz im Zeichen uralten Brauchtums. Ein Höhepunkt sind die Reiter verschiedener Stände und Zünfte, die sich auf ihren kräftigen menorquinischen Pferden durch die dichte Menschenmenge bewegen und ihre Tiere dabei immer wieder hoch aufbäumen lassen. Wer das am längsten kann, gewinnt die Herzen des Publikums.

Für Urlauber bietet Menorca zudem viele verschiedene Gesichter: Türkis schimmernde Buchten auf der einen Seite, karge, windumtoste Felsplateaus auf der anderen. Dabei liegen nur rund 50 Kilometer zwischen der Hafen- und Hauptstadt Mahón im Osten und Ciutadella im Westen. Für Wanderer und Radfahrer reizvoll ist der "Camí de Cavalls". Der alte Küstenreitweg rund um die Insel ist nun wieder in Einzeletappen für Wanderer zugänglich.

Die größte der Balearischen Inseln, Mallorca, beeindruckt ihre Gäste vor allem mit ihren Gegensätzen: Herrliche Strände für den sorgenfreien Pauschalurlaub liegen nur wenige Kilometer entfernt von historischen Städtchen, die ihr reiches kulturelles Erbe erst auf den zweiten Blick preisgeben. Dazu laden imposante Bergketten mit wilden Schluchten und Steilküsten zu Ausflügen und Wanderungen ein.


(ARD/HR)


Seitenanfang
16:32
VPS 16:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Herzdamen

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2006

Darsteller:
Maria LieblichThekla Carola Wied
Carola BleibtreuKaterina Jacob
Steffi KriegMona Seefried
Josef LieblichMiguel Herz-Kestranek
Renate WaldhörBrigitte Jaufenthaler
u.a.
Buch: Cornelia Willinger
Regie: Karola Hattop
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenDrei gestandene Frauen haben genug von den Herren der Schöpfung. Maria verlässt ihren Mann Josef, mit dem sie das gemeinsame Sterne-Restaurant in Wien trotz seiner Affären geführt hat.

Die Familienrichterin Steffi will nach ihrer Frühpensionierung einen neuen ...
(ORF/ARD/MDR)

Text zuklappenDrei gestandene Frauen haben genug von den Herren der Schöpfung. Maria verlässt ihren Mann Josef, mit dem sie das gemeinsame Sterne-Restaurant in Wien trotz seiner Affären geführt hat.

Die Familienrichterin Steffi will nach ihrer Frühpensionierung einen neuen Anfang wagen, und die Apothekerin Carola hat genug davon, die ewige Geliebte ihres verheirateten Freundes zu sein. Spontan reist das Trio von Wien nach Sachsen.

Dort hat Maria ein kleines schlossähnliches Anwesen geerbt. Sie beschließen, aus dem heruntergekommenen Gutshaus ein Restaurant mit Wiener Spezialitäten zu machen. Doch so einfach, wie sie es sich vorgestellt haben, lassen sich die Hürden und Widerstände von Behörden, Nachbarn und Banken und insbesondere von Marias Mann nicht überwinden.

"Herzdamen" ist ein Fernsehfilm über drei Frauen, die genug von ihren Männern haben und ein neues Leben beginnen.


(ORF/ARD/MDR)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (6/10)

Herbstzeit im Garten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenKarl Ploberger ist in Salingberg im Garten von Helene Leitner zu Gast. Nach dem Anlegen ihres Gemüsegartens hat sie
die ehemalige Wiese in einen wilden
Naturgarten verwandelt.

Im Gartenkalender ist Spätherbst, manche Stauden werden zurück geschnitten. ...
(ORF)

Text zuklappenKarl Ploberger ist in Salingberg im Garten von Helene Leitner zu Gast. Nach dem Anlegen ihres Gemüsegartens hat sie
die ehemalige Wiese in einen wilden
Naturgarten verwandelt.

Im Gartenkalender ist Spätherbst, manche Stauden werden zurück geschnitten.
Laub und Häckselgut dass nicht zum Mulchen unter Bäumen, Hecken und Staudenbeet verwendet wird, kommt auf den Kompost. Uschi stellt die Pastinake, ein
beliebtes Wurzelgemüse, vor.


(ORF)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Zug von Chicago nach Kalifornien

Mit dem "Westwind" durch Amerika

Film von Karin Dohr

Ganzen Text anzeigenDie Tour von Chicago nach San Francisco ist die längste durchgehende Zugfahrt, die man in den USA bewältigen kann. Die Strecke aus der Zeit der Besiedelung Amerikas ist legendär.

Der Film zeigt die Reise mit dem "California Zephyr", dem "Kalifornischen Westwind". Zu ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie Tour von Chicago nach San Francisco ist die längste durchgehende Zugfahrt, die man in den USA bewältigen kann. Die Strecke aus der Zeit der Besiedelung Amerikas ist legendär.

Der Film zeigt die Reise mit dem "California Zephyr", dem "Kalifornischen Westwind". Zu bestaunen gibt es spektakuläre Ausblicke und Landschaftspanoramen. Auch die Geschichten der Mitreisenden und an den Schienen Lebenden werden erzählt.

"Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich Zug gefahren bin - ich hatte ja keine Ahnung, wie wunderschön so eine Reise ist!" Die 50-Jährige Susanne ist erschöpft, aber begeistert. Gerade hat sie die Tour zurückgelegt. Knapp drei Tage hat das gedauert. Natürlich kann man einfach fliegen - und locker in viereinhalb Stunden ankommen. Die meisten Amerikaner tun das auch. Denn die Eisenbahn, die einst die Besiedlung des westlichen Teils der USA erst möglich machte, ist als alltägliches Verkehrsmittel nahezu vergessen. Einmal täglich fährt er aber noch - der "California Zephyr". An Bord sind ein einige hundert Passagiere. Die meisten gönnen sich - wie Susanne - zum allerersten Mal dieses ganz besondere Reise-Erlebnis.

Es war der Bau dieser Schienenstrecke, der im 19. Jahrhundert unzählige europäische Einwanderer in ihre neue Heimat Amerika brachte. Manche Passagiere erinnern auch heute noch an diese Vergangenheit: Zugfahren ist besonders bei Mennoniten und Amish beliebt, Anhängern von Glaubensgemeinschaften, die viele technische Errungenschaften der Moderne ablehnen. Flugzeug und Auto sind für sie tabu. Der Zug allerdings ist erlaubt, und das nutzen viele von ihnen, wenn sie auf Reisen gehen. Doch auch alle anderen, die sich auf das dreitägige Zugabenteuer einlassen, werden reich belohnt: Die Fahrt im Panoramawagen bietet großartige Ausblicke - in die endlosen Weiten Nebraskas, die grandiosen Canyons Colorados, die Salzwüsten in Utah und die Wildwest-Dörfer Nevadas.

Wer - ein wenig zerknittert von den Nächten im engen Schlafwagen und durchgeschüttelt vom enormen Rumpeln auf den alten Schienen - im kalifornischen San Francisco ankommt, hat eine besondere Erfahrung hinter sich. Der Zug fährt durch ein Amerika, das sich abseits der üblichen Touristenstrecken viel von der Seele der Pionierzeit bewahrt hat.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Grünen-Parteitag in Münster
Delegierte sind für Vermögenssteuer

Vogelgrippe breitet sich aus
Agrarminister beruft Krisenstab ein

Massenprotest in Südkorea
Hunderttausende gegen die Präsidentin


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind assistiert ... Wolfgang Niedecken

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenKatrin Bauerfeinds zweiter Chef ist Wolfgang Niedecken, Frontmann der Kölschrock-Band „BAP“. Der ist auf Jubiläumstour: 40 Jahre Musikgeschichte haben „BAP“ bereits geschrieben.

Da gibt es viel zu erzählen – opp Kölsch, versteht sich. Katrin Bauerfeind ...

Text zuklappenKatrin Bauerfeinds zweiter Chef ist Wolfgang Niedecken, Frontmann der Kölschrock-Band „BAP“. Der ist auf Jubiläumstour: 40 Jahre Musikgeschichte haben „BAP“ bereits geschrieben.

Da gibt es viel zu erzählen – opp Kölsch, versteht sich. Katrin Bauerfeind bekommt im Amphitheater Hanau erstmal den Backstage-Pass „Övverall“ und wird zum Roadie: Gitarren verkabeln, die Bühnengarderobe des Chefs richten.

Außerdem muss der BAP-Altar für die Huldigungs-Zeremonie vor der Show hergerichtet werden. Zu guter Letzt versteigert die Assistentin die von „WN“ handgeschriebene Setlist für einen guten Zweck. Es gibt also viel zu tun für die Wahl-Kölnerin Katrin Bauerfeind.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Konzert der Wiener Philharmoniker in Tokyo

Suntory Hall, Tokio, Oktober 2016

Mit Chen Reiss (Sopran) und Anne-Sophie Mutter (Violine)
Programm:
- W. A. Mozart: Ouvertüre zu "Le nozze di Figaro"
- Franz Schubert: Sinfonie Nr. 7 b-Moll, D 759
- Toru Takemitsu: "Nostalgie - Zum Gedenken an Andrei Tarkowski"
für Violine und Streichorchester
- Claude Debussy: "La mer" Drei sinfonische Skizzen für Orchester
- Johann Strauß (Sohn): Ouvertüre zu "Der Zigeunerbaron"
Walzer "Rosen aus dem Süden", op. 388
"Annen-Polka", op. 117
"Frühlingsstimmen-Walzer", op. 410
Csárdás aus "Die Fledermaus"
"Tritsch-Tratsch-Polka", op. 214
- Josef Hellmesberger (Sohn): "Leichtfüßig", Polka schnell

Orchester: Wiener Philharmoniker

Musikalische Leitung: Zubin Mehta, Seiji Ozawa
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Wiener Philharmoniker gelten als der Exportartikel Österreichs. Unter den westlichen Orchestern besonders geschätzt und beliebt sind sie vor allem in Japan gern gesehene Gäste.

Daher sorgt das diesjährige Tournee-Konzert der Wiener in Tokyo mit seiner ...

Text zuklappenDie Wiener Philharmoniker gelten als der Exportartikel Österreichs. Unter den westlichen Orchestern besonders geschätzt und beliebt sind sie vor allem in Japan gern gesehene Gäste.

Daher sorgt das diesjährige Tournee-Konzert der Wiener in Tokyo mit seiner hochkarätigen Besetzung für ein begeistertes Publikum. Mit Zubin Mehta und Seiji Ozawa als musikalische Leiter erleben die Zuschauer gleich zwei internationale Stardirigenten.

Die israelische Sopranistin Chen Reiss bringt mit ihren Interpretationen von Johann Strauß österreichischen Charme in die asiatische Metropole. Höhepunkt des Konzerts ist der Auftritt von Anne-Sophie Mutter. Als Reverenz an die Gastgeber spielt sie die „Nostalgie“ des japanischen Komponisten Toru Takemitsu.


Seitenanfang
21:58
VPS 22:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rock the Classic (5/5)

Mad Sin

Moderation: Wigald Boning

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWas würde Beethoven wohl denken, wenn er erfahren würde, dass eine Punkband sich seiner fünften Symphonie bemächtigt hätte? Genau das tat die Psychobilly-Band "Mad Sin" aus Berlin.

Angestachelt zu dieser musikalischen Kühnheit wurden sie durch Wigald Boning und ...

Text zuklappenWas würde Beethoven wohl denken, wenn er erfahren würde, dass eine Punkband sich seiner fünften Symphonie bemächtigt hätte? Genau das tat die Psychobilly-Band "Mad Sin" aus Berlin.

Angestachelt zu dieser musikalischen Kühnheit wurden sie durch Wigald Boning und dem Schweizer Klassikexperten Beat Blättler. Heißt es diesmal "Rock The Classic" oder eher "Shock The Classic"?

Sie sei "unkaputtbar", heißt es. Die Fünfte von Beethoven verfüge über einen derart starken und eigenständigen musikalischen Körper, dass niemand ihr ernsthaft etwas anhaben könne. Immerhin gehört das Einführungsmotiv zum wohl bekanntesten Riff der gesamten Musikgeschichte. Kein Wunder, trugen die interstellaren Raumsonden der Voyager Mission 1977 den ersten Satz der Symphonie ins Weltall hinaus - als Kultur-Botschaft an die Außerirdischen.

Es mag für viele ein musikalischer Frevel sein, dieses Meisterwerk der Klassik in harten Punk-Sound zu verwandeln. Sei's drum. Es ist jedenfalls ein höchst extravagantes und amüsantes Erlebnis, dabei zu sein, wenn die Berliner Band "Mad Sin" Beethovens Fünfte in ihre DNA überführt. Die Band, 1987 gegründet, macht mit spektakulären Auftritten in den USA, in Asien und Europa Furore. Immer noch dabei, ungestüm wie eh und je, ist der charismatische Frontmann Köfte DeVille, Hirn, Herz und Hoden von "Mad Sin". Markenzeichen der Band ist ein entfesselter Hochgeschwindigkeits-Punk'n'Roll, der sich in gewaltigen akustischen Sturzfluten ergeht.

Was die Energie betrifft, passt ihre Musik zur fünften Symphonie. Sie strotzt nur so vor Dynamik und Vitalität. "Rock The Classic" begleitet "Mad Sin" bei der Umsetzung. Die Sendung zeigt auch, wer und was hinter Band steckt. Fragt zum Beispiel bei Köfte DeVille nach, wie man mit 47 Jahren noch immer derart authentisch im Punk-Modus lebt.

"Beethovens Fünfte" à la mode de "Mad Sin": Das Resultat präsentieren sie an einem sehr speziellen Ort, in den Beelitzer Heilstätten. Es ist ein längst verlassenes Sanatorium, das gern als "Deutschlands gruseligstes Krankenhaus" etikettiert wird. Wie heilsam sich der morbide Charme der Anlage auf die Interpretation auswirkt, zeigt erhellend "Rock The Classic".


Seitenanfang
22:40
VPS 22:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Deutschland, deine Künstler: Loriot

Film von Claudia Müller

Ganzen Text anzeigenEr galt als Feingeist unter den deutschen Humoristen. Als Autor, Regisseur, Schauspieler und Karikaturist war Loriot einer der populärsten deutschen Künstlerpersönlichkeiten.

Vicco von Bülow, der Mann hinter der Kunstfigur 'Loriot', hielt uns unsere menschliche ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEr galt als Feingeist unter den deutschen Humoristen. Als Autor, Regisseur, Schauspieler und Karikaturist war Loriot einer der populärsten deutschen Künstlerpersönlichkeiten.

Vicco von Bülow, der Mann hinter der Kunstfigur 'Loriot', hielt uns unsere menschliche Unzulänglichkeit vor Augen: unsere Unfähigkeit, miteinander zu kommunizieren. Dies alles auf so geschickte und sensible Art, die ihm nie jemand übelnehmen konnte.

"Versehentlich bin ich nicht zum amerikanischen Präsidenten gewählt worden", sagte Vicco von Bülow bei einem seiner selten gewordenen Auftritte anlässlich der Eröffnung einer Ausstellung über sein Lebenswerk. Diese Aussage eines Mannes, dessen Künstlername im gesamten deutschsprachigen Raum ein Schmunzeln hervorruft, zeigt nicht nur, dass er sich bis ins hohe Alter seine Selbstironie bewahrt hatte. Er hatte das Verhalten von Politikern und anderen Machtmenschen entlarvt und kleinbürgerliche Ordnungsprinzipien ad absurdum geführt.

Loriot hatte die eigene Geschichtsschreibung immer selbst in die Hand genommen. Sein berühmt-berüchtigter Perfektionismus beschränkte sich nicht nur auf die eigene Arbeit als Autor und Regisseur, auch seine Darstellung in den Medien hatte Loriot selbst inszeniert. Bereits in den 1970er-Jahren hatte er sich über sogenannte "Künstlerporträts" lustig gemacht und einfach selbst einen Film über seinen Alltag als Zeichner gedreht.

Abgesehen davon, dass er in den letzten Jahren keine Interviews mehr gab und es dann aber doch ein paar "letzte Interviews mit Loriot" gab, fand er, dass eigentlich alles gesagt war. Für diesen Film machte er eine Ausnahme, wollte jedoch kein Kamerateam im Haus haben und bat seinen engsten Freund und Mitarbeiter, den Regisseur Stefan Lukschy, das Gespräch mit der Autorin Claudia Müller aufzuzeichnen.

Mit bewegender Offenheit gab er Auskunft über den frühen Tod seiner Mutter sowie über Kindheit und Jugend bei der Großmutter. Zu Wort kamen enge Vertraute: sein langjähriger Redakteur bei Radio Bremen, Jürgen Breest, sein früherer Regieassistent Stefan Lukschy; die Schauspieler Rudolf Kowalski und Heinz Meier gaben offen Auskunft über ihre Zusammenarbeit mit dem "großen Meister". Loriot-Fan Hape Kerkeling kommentiert dessen Humorverständnis, das ihn nicht nur geprägt, sondern auch selbst dazu gebracht hat, Komiker zu werden. Zu sehen ist außerdem noch nie gesendetes Material mit Backstage-Situationen zu seinen Geburtstagssendungen und private Super-8-Filme aus den 1970er-Jahren, die seinen Alltag im Kreise seiner Familie zeigen, mit zahlreichen Tieren in seinem Haus am Starnberger See.

"Was unterscheidet einen Künstler von einem Karikaturisten?", fragte Loriot das Publikum am Ende seiner Eröffnungsrede zur Ausstellung über sein Lebenswerk. Seine Antwort brachte sein Selbstverständnis auf den Punkt: "Der Künstler schneidet sich ein Ohr ab, der Karikaturist nicht".


(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:25
VPS 23:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Maischberger

Der Tag danach: Verändert die US-Wahl die Welt?

Ganzen Text anzeigenThomas Roth
Ehemaliger "Tagesthemen"-Moderator

Oskar Lafontaine, Die Linke
Ehemaliger Parteivorsitzender

Alice Schwarzer
Publizistin und Feministin

Nadja Atwal
PR-Expertin und Trump-Unterstützerin

Julian ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenThomas Roth
Ehemaliger "Tagesthemen"-Moderator

Oskar Lafontaine, Die Linke
Ehemaliger Parteivorsitzender

Alice Schwarzer
Publizistin und Feministin

Nadja Atwal
PR-Expertin und Trump-Unterstützerin

Julian Reichelt
Bild.de-Chefredakteur

Eric T. Hansen
Amerikanischer Buchautor


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:39
VPS 00:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigenMedienspektakel US-Wahlkampf
US-Künstler über Trumps & Clintons Inszenierungen

Europa 2050 mit Julya Rabinowich
Gedanken-Spiele

Sting mit neuer CD
Die rockige Rückkehr des Weltstars

Short-List österreichischer Buchpreis
Die ...
(ORF)

Text zuklappenMedienspektakel US-Wahlkampf
US-Künstler über Trumps & Clintons Inszenierungen

Europa 2050 mit Julya Rabinowich
Gedanken-Spiele

Sting mit neuer CD
Die rockige Rückkehr des Weltstars

Short-List österreichischer Buchpreis
Die Kandidaten Anna Mitgutsch und Peter Waterhouse

Theater für Kinder und Jugendliche
Große Ansprüche für ein junges Publikum


(ORF)


Seitenanfang
1:26
VPS 01:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Jochen Breyer

Ganzen Text anzeigenKann Deutschland Spitzensport?
Diskussion zur Spitzensportförderung

Gast: Thomas de Maizière
Bundesinnenminister

Gast: Alfons Hörmann
DOSB-Präsident

Gast: Henning Lambertz
Bundestrainer Schwimmen

Gast: Christina ...

Text zuklappenKann Deutschland Spitzensport?
Diskussion zur Spitzensportförderung

Gast: Thomas de Maizière
Bundesinnenminister

Gast: Alfons Hörmann
DOSB-Präsident

Gast: Henning Lambertz
Bundestrainer Schwimmen

Gast: Christina Schwanitz
Weltmeisterin Kugelstoßen

Gast: Maximilian Hartung
Athletensprecher

Gast: Jan Frodeno
Sieger Ironman - Triathlon


Seitenanfang
2:26
VPS 02:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Max Giesinger

Moderation: Jo Schück

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas Bauhaus in Dessau ist Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben hier exklusive Konzerte. Diesmal zu Gast: Max Giesinger.

Giesinger hat aktuell mit „80 Millionen“ einen festen Platz in den Charts. Er begann ...

Text zuklappenDas Bauhaus in Dessau ist Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben hier exklusive Konzerte. Diesmal zu Gast: Max Giesinger.

Giesinger hat aktuell mit „80 Millionen“ einen festen Platz in den Charts. Er begann zunächst eine Banklehre, die er kurze Zeit später zugunsten der Musik wieder abbrach. Der Erfolg sollte ihm Recht geben.

Schon mit seinem ersten Album „Laufen lernen“, das er via Crowdfunding finanzierte, hat Max Giesinger gezeigt, dass in ihm ein Songwriter von hoher und eigenständiger Qualität steckt. Sicher war seine Erfahrung, die er als Finalist bei „The Voice of Germany“ sammelte, eine wichtige – und wenn auch nur, „um herauszufinden, welchen Weg in dieser Branche ich auf keinen Fall gehen möchte“, wie er nachdenklich berichtet. Nach der großen TV-Hysterie folgte nicht die große Ernüchterung, sondern vielmehr ein „Jetzt erst Recht“-Gefühl. Sein zweites Album trägt den programmatischen Titel – „Der Junge, der rennt“.


Seitenanfang
3:24
VPS 03:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Maxim

Moderation: Jo Schück

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas Bauhaus in Dessau ist Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben hier exklusive Konzerte. Diesmal zu Gast: Maxim.

Maxim präsentiert nach dem Mega-Erfolg von „Meine Soldaten“ sein aktuelles Album „Das ...

Text zuklappenDas Bauhaus in Dessau ist Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben hier exklusive Konzerte. Diesmal zu Gast: Maxim.

Maxim präsentiert nach dem Mega-Erfolg von „Meine Soldaten“ sein aktuelles Album „Das Bisschen was wir sind“ im Bauhaus. Darauf spielt Maxim die fröhlichsten Noten für das sinkende Schiff.

Für den richtigen musikalischen Rahmen hat Maxim die Produktion erneut in die Hände von Farhot, einem der begehrtesten Hip-Hop- und Rap-Produzenten (Fanta 4, Haftbefehl, Nneka) des Landes, gelegt. Das Ergebnis ist mehr als nur der Nachfolger von "Staub" – dieses Album ist die qualitative Weiterentwicklung von Maxims Definition von Pop.

Maxim berührt. Seine Stimme, seine Texte und seine Musik gehen unter die Haut. Er findet ureigene, dennoch für jedes fühlende Wesen nachvollziehbare Themen, die er in treffende Bilder verpackt.


Seitenanfang
4:24
VPS 04:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der geheime Kontinent (1/2)

Was geschah vor Kolumbus?

Film von Cristina Trebbi

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenBevor Christoph Kolumbus den amerikanischen Kontinent entdeckte, lebten dort 100 Millionen "Indianer" in komplex organisierten Gemeinschaften - zum Beispiel das Volk von Cahokia.

Die zweiteilige Dokumentation erzählt eine legendäre Geschichte unter ganz neuem ...

Text zuklappenBevor Christoph Kolumbus den amerikanischen Kontinent entdeckte, lebten dort 100 Millionen "Indianer" in komplex organisierten Gemeinschaften - zum Beispiel das Volk von Cahokia.

Die zweiteilige Dokumentation erzählt eine legendäre Geschichte unter ganz neuem Blickwinkel: die Entdeckung Amerikas - und wie sie die Lebensbedingungen auf der Welt für immer veränderte.

Die sesshaften Bauern der Cahokia am Mississippi hatten Mais zu einer Nutzpflanze veredelt, bauten Großstädte und handelten in ganz Nordamerika. Es war eine planvolle Zivilisation: Mit gezielter Feuerwirtschaft gelang es den Menschen, große Flächen urbar zu machen. Außerdem erfreuten sie sich üppiger Fischbestände und einer Vorratskammer von 30 Millionen Büffeln. Europa sah zur selben Zeit ganz anders aus. Die gleiche Zahl von Menschen lebte dort auf einem Zehntel des Landes. Europas Wälder waren abgeholzt, die Flüsse leer gefischt und verschmutzt. Die Städte wuchsen, das Land wurde knapp - Europa geriet an seine Grenzen. Als Kolumbus 1492 mit einer Schar von Desperados den Hafen von Sevilla verließ, ahnte er nicht, dass er Amerika entdecken würde. Der Reichtum dieses Kontinents sollte das Überleben Europas sichern.


Seitenanfang
5:07
VPS 05:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der geheime Kontinent (2/2)

Sie kamen über das Meer

Film von Cristina Trebbi

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenMit Ankunft der Europäer verändern sich Natur und Leben Amerikas. Die Spanier bringen das Pferd - und bald bevölkern Millionen von Mustangs die nordamerikanischen Prärien.

Das europäische Hausschwein verändert die Nahrungsgewohnheiten. Die Wälder verschwinden, ...

Text zuklappenMit Ankunft der Europäer verändern sich Natur und Leben Amerikas. Die Spanier bringen das Pferd - und bald bevölkern Millionen von Mustangs die nordamerikanischen Prärien.

Das europäische Hausschwein verändert die Nahrungsgewohnheiten. Die Wälder verschwinden, Getreide, Apfelbaum und Kirschbaum machen sich breit, und die Honigbiene. Schon um die Mitte des 19. Jahrhunderts verwandelt sich der wilde Kontinent in ein zweites Europa.

Dabei werden die Ureinwohner verdrängt - nicht in erster Linie durch Kriege, sondern durch die Krankheitserreger von Pocken und Pest. Umgekehrt kommen auch amerikanische Seuchen nach Europa: Die Syphilis fordert einen Millionentribut. Doch amerikanische Pflanzen sichern das Überleben von Millionen: Die südamerikanische Kartoffel ernährt Arbeiter und Proletariat, Tomaten und Paprika bereichern den Speiseplan, der Truthahn die Festessen. Die Nahrungsmittel aus der Neuen Welt revolutionieren die europäische Landwirtschaft und führen zu einer Bevölkerungsexplosion.