Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 19. Oktober
Programmwoche 42/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit extra: Demokratie in Gefahr

Gesellschaft zwischen Amok, Angst, Terror und

Populismus

Moderation: Andrea Meier

Kulturzeit extra
mit den Gästen:

Carolin Emcke
Friedenspreisträgerin 2016

David van Reybrouck
Schriftsteller und Historiker

Terézia Mora
Schriftstellerin

Marcel Beyer
Büchnerpreisträger


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenWohnen in der Zukunft:
Wie sollen die Städte aussehen?

Wohnen auf dem Wasser:
Hausboote sind stark im Kommen

Symbiotische Landwirtschaft:
Warum sich Huhn und Schwein ergänzen

Der fantastische Mars:
Bau eines ...

Text zuklappenWohnen in der Zukunft:
Wie sollen die Städte aussehen?

Wohnen auf dem Wasser:
Hausboote sind stark im Kommen

Symbiotische Landwirtschaft:
Warum sich Huhn und Schwein ergänzen

Der fantastische Mars:
Bau eines "Mars-Globus"

Von flüssig zu gasförmig:
Laute Explosionen im Wasserkocher


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit extra: Demokratie in Gefahr

Gesellschaft zwischen Amok, Angst, Terror und

Populismus

Moderation: Andrea Meier

Kulturzeit extra
mit den Gästen:

Carolin Emcke
Friedenspreisträgerin 2016

David van Reybrouck
Schriftsteller und Historiker

Terézia Mora
Schriftstellerin

Marcel Beyer
Büchnerpreisträger


9:44
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenWohnen in der Zukunft:
Wie sollen die Städte aussehen?

Wohnen auf dem Wasser:
Hausboote sind stark im Kommen

Symbiotische Landwirtschaft:
Warum sich Huhn und Schwein ergänzen

Der fantastische Mars:
Bau eines ...

Text zuklappenWohnen in der Zukunft:
Wie sollen die Städte aussehen?

Wohnen auf dem Wasser:
Hausboote sind stark im Kommen

Symbiotische Landwirtschaft:
Warum sich Huhn und Schwein ergänzen

Der fantastische Mars:
Bau eines "Mars-Globus"

Von flüssig zu gasförmig:
Laute Explosionen im Wasserkocher


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Anne Will

Der Fall Al-Bakr - Ist der Staat dem Terror gewachsen?

Ganzen Text anzeigenSebastian Gemkow, CDU
Sächsischer Justizminister

Joachim Herrmann, CSU
Bayerischer Innenminister

Katja Kipping, Die Linke
Parteivorsitzende

Georg Mascolo
Leiter der Recherchekooperation von NDR, WDR und Süddeutscher ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenSebastian Gemkow, CDU
Sächsischer Justizminister

Joachim Herrmann, CSU
Bayerischer Innenminister

Katja Kipping, Die Linke
Parteivorsitzende

Georg Mascolo
Leiter der Recherchekooperation von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung

Abdul Abbasi
Syrischer Videoblogger


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:16
VPS 11:15

Werner Heisenberg (1/6)

Die Poesie der Physik

Film von Thomas Gonschior

Ganzen Text anzeigenMit seiner Quantenmechanik hat Werner Heisenberg (1901 - 1976) das Tor in eine neue Welt aufgestoßen. Die Reihe stellt den Forscher und Philosophen vor. Teil eins führt in seine Jugend.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist die wissenschaftliche Denkweise noch von den ...
(ARD/BR)

Text zuklappenMit seiner Quantenmechanik hat Werner Heisenberg (1901 - 1976) das Tor in eine neue Welt aufgestoßen. Die Reihe stellt den Forscher und Philosophen vor. Teil eins führt in seine Jugend.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist die wissenschaftliche Denkweise noch von den Naturgesetzen geprägt, die der Engländer Isaac Newton im 17. Jahrhundert formuliert hatte. Die Physiker waren überzeugt, bald auch die letzten Rätsel des Lebens zu lösen.

Der Siegeszug von Technik und Maschinenwelt schien unaufhaltsam. In diese Welt wird am 5. Dezember 1901 Werner Heisenberg geboren. Er begeistert sich früh für Naturwissenschaften und besonders für die neue Physik. Ebenso sehr liebt er Musik. Lange Zeit ist Heisenberg unentschlossen, ob er Musik oder Naturwissenschaften und Mathematik studieren soll.

In seiner griechischen Schullektüre stößt Heisenberg auf Ideen des griechischen Philosophen Platon. Nach Platon bilden Dreiecke die Basis unserer Welt. Diese Dreiecke sind selbst keine Materie, aber sie gestalten das uns bekannte Universum, indem sie sich zu verschiedenen Formen zusammenfügen: den bekannten platonischen Körpern.

Heisenberg ist irritiert von dieser ersten Begegnung mit der Philosophie der alten Griechen. Doch sie ist auch ein Schlüsselerlebnis für seinen weiteren Werdegang. Heisenberg will das Unbegreifliche der Ideenwelt Platons verstehen und er will für sich selbst die Frage klären: Was hält die Welt im Innersten zusammen?

Redaktionshinweis: Die weiteren fünf Teile von "Werner Heisenberg" zeigt 3sat an den kommenden Mittwochen um 11.15 Uhr.


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:32
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wer hilft mir beim Sterben?

Film von Ulli Wendelmann

Ganzen Text anzeigenSterbehilfe für Todkranke ist in Deutschland umstritten, obwohl die Selbsttötung per Gesetz jedem freisteht. Dazu äußern sich Patienten, Mediziner, Juristen und Politiker.

Hintergrund ist eine Gesetzesabstimmung im November 2015 im Bundestag, die darüber ...
(ARD/MDR/HR)

Text zuklappenSterbehilfe für Todkranke ist in Deutschland umstritten, obwohl die Selbsttötung per Gesetz jedem freisteht. Dazu äußern sich Patienten, Mediziner, Juristen und Politiker.

Hintergrund ist eine Gesetzesabstimmung im November 2015 im Bundestag, die darüber entscheiden sollte, ob Ärzte Beihilfe beim Suizid leisten dürfen. Der Film begleitet Menschen in den letzten Monaten ihres Lebens und zeigt die Realität hinter der Debatte.

Auf Medizinerseite zu sehen sind eine holländische Ärztin, zu deren Alltag Sterbehilfe gehört, und ein Schweizer Arzt, der immer wieder von deutschen Patienten um Hilfe gebeten wird. Zu Wort kommen zudem Juristen, Ethiker und Politiker, die unterschiedliche Standpunkte zu der geplanten Gesetzesänderung vertreten.

Als Gabriele Auenmüller die Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs bekommt, schließt sie nicht aus, am Ende zum Sterben in die Schweiz zu fahren. Auch Karl Faltenbacher ist sich nach vielen Jahren mit einer unheilbaren Krankheit sicher: Er wünscht sich ärztliche Sterbehilfe und hat bereits Kontakt zu einem Arzt aufgenommen, der dazu bereit ist.

Helmut Meile, evangelischer Pfarrer im Ruhestand, leidet an Amyotropher Lateralsklerose (ALS) im fortgeschrittenen Stadium. Sein Glaube, seine Familie und sein Arzt haben ihm bisher über Ängste und Schmerzen hinweggeholfen. Wenn die medizinische Kunst ausgereizt ist, hofft aber auch er, dass der vertraute Arzt ihm beim Sterben helfen kann.

Ob der Mediziner das darf, darüber sollte im November 2015 im Bundestag entschieden werden. Ein neues Gesetz soll regeln, ob Ärzte Beihilfe beim Suizid leisten dürfen oder ob ihnen dafür unter bestimmten Umständen eine Strafe drohen kann.

Die Bundesärztekammer droht ihren Mitgliedern mit dem Entzug der Berufserlaubnis, wenn sie Patienten bei der Selbsttötung helfen. Das führt zu großen Unsicherheiten im Verhältnis Arzt-Patient. Und so wählen manche Todkranke in ihrer Verzweiflung den Sprung aus dem Fenster, den Griff zur Waffe oder die Fahrt ins Ausland.

Im Deutschen Bundestag zeichnete sich eine Mehrheit für eine strafrechtliche Verschärfung der Sterbehilfe-Gesetzgebung ab. Doch laut Umfragen wünscht sich die große Mehrheit der Deutschen, ärztliche Beihilfe bei der Selbsttötung in Anspruch nehmen zu können.


(ARD/MDR/HR)


Seitenanfang
12:16
VPS 12:15

Die Frankfurter Jahrhundertfotografen

Film von Fred Pilarski

Ganzen Text anzeigenMit den Namen der Fotografen Haase und Fricke verbinden sich anderthalb Jahrhunderte Fotografiegeschichte. Ihre Werke dokumentieren deutsche Geschichte als lückenlose Bilderchronik.

Sie fotografierten Monarchen und Minister, Theaterstars und Komponisten. Aber auch ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenMit den Namen der Fotografen Haase und Fricke verbinden sich anderthalb Jahrhunderte Fotografiegeschichte. Ihre Werke dokumentieren deutsche Geschichte als lückenlose Bilderchronik.

Sie fotografierten Monarchen und Minister, Theaterstars und Komponisten. Aber auch Menschen zwischen Kriegsruinen und beim Wiederaufbau. Das Königliche Fotoatelier ist 1856 in Berlin gegründet worden, ab 1890 in Frankfurt (Oder) ansässig und 1999 aufgegeben worden.

Der letzte Inhaber, Martin Fricke, arbeitet ehrenamtlich immer noch als Dokumentarfotograf im Auftrag der Stadt Frankfurt. Die Erinnerungen des 73-Jährigen bilden den Rahmen für eine faszinierende Zeitreise, die fast bis zu den Anfängen der Fotografie zurückreicht. Allein für Frankfurt liefern die Fricke-Arbeiten eine nahezu lückenlose Bilderchronik des 20. Jahrhunderts.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
12:31
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die vergessenen Sehenswürdigkeiten

Unterwegs auf dem sozialen Stadtrundgang

Reportage von Marc Gieriet

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenGassenküche, Notschlafstelle, Ambulatorium, Caritas - es sind nicht die üblichen Sehenswürdigkeiten, welche die Besucher dieses Stadtrundgangs zu sehen bekommen.

Seit 2014 bietet der Verein "Surprise" mehrere Touren in Zürich und Basel an. Geführt werden sie von ...

Text zuklappenGassenküche, Notschlafstelle, Ambulatorium, Caritas - es sind nicht die üblichen Sehenswürdigkeiten, welche die Besucher dieses Stadtrundgangs zu sehen bekommen.

Seit 2014 bietet der Verein "Surprise" mehrere Touren in Zürich und Basel an. Geführt werden sie von sozialen Randgruppen, welche Armut und Obdachlosigkeit aus eigener Erfahrung kennen.

"Tretet näher, wir beißen nicht!", ruft Ruedi Kälin zu Beginn des Rundgangs. "Keine Angst, wir haben schon gegessen!", ergänzt sein Kollege Peter Conrath. Die beiden Stadtführer brauchen keine zehn Sekunden, um ihre Gäste für sich und ihr Anliegen zu gewinnen. Beide haben die Schattenseiten des Lebens erlebt. Schicksalsschläge, Unfälle, Kündigungen, Schulden - es gibt viele Möglichkeiten, in die Armut zu geraten. Auch in der Schweiz.

Sieben bis acht Prozent der Schweizerinnen und Schweizer sind in ihrem Leben mit Armut konfrontiert. Der Verein "Surprise" hat sich zur Aufgabe gemacht, die wahren Verhältnisse sichtbar zu machen und gleichzeitig Vorurteile abzubauen. In Basel und in Zürich führen eigens ausgebildete Stadtführer Gruppen und einzelne Interessierte an Orte, die meist kaum beachtet werden. In Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen vermitteln sie Einblicke in ein Leben am Rande der Gesellschaft. Reporter Marc Gieriet hat vier dieser Stadtführer begleitet.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:22
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Zauber der Wildnis - Island

Der Vatnajökull Nationalpark

Film von Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigenIn Islands jungem Vatnajökull Nationalpark begleitet ein Kamerateam ein Jahr lang Ranger, Forscher und Abenteurer "hinter den Kulissen". Islands größter Nationalpark lockt mit Feuer und Eis.

Die Dokumentation von Bernd Reufels macht in großen Bildern die ...

Text zuklappenIn Islands jungem Vatnajökull Nationalpark begleitet ein Kamerateam ein Jahr lang Ranger, Forscher und Abenteurer "hinter den Kulissen". Islands größter Nationalpark lockt mit Feuer und Eis.

Die Dokumentation von Bernd Reufels macht in großen Bildern die Faszination des Nationalparks spürbar und nimmt die Zuschauer mit an Orte, die Besuchern sonst verborgen bleiben. Zudem fragt sie in Island nach der Zukunft der großen Schutzgebiete der Erde.

Es ist ein junger Park der Superlative: Mit dem Dettifoss befindet sich hier auch einer der größten Wasserfälle des Kontinents. Über 900 Meter türmt sich das Gletschereis über äußerst aktiven Vulkanen. Heiße Lava und dicke Eispanzer treffen direkt aufeinander. Die Landschaft am Vatnajökull wandelt sich stetig. 2008 gegründet, ist es einer der jüngsten Nationalparks unserer Erde und einer der faszinierendsten.

Der Geologe Freysteinn Sigmundsson nimmt das Team mit zu seiner Expedition in das schwer zugängliche Hochland des Nationalparks. Es sind Orte abseits der offiziellen Routen: dort, wo die heiße Lava noch dampft, und wo die Erde in metertiefen Spalten immer weiter aufreißt. Mit der Rangerin Gudrun Jonsdottir geht es an den Rand des gewaltigen Wasserfalls Dettifoss und mit dem Forscher Skarphédinn Thórisson zu riesigen Rentier-Herden, die durch den Nationalpark streifen. Mit der Deutschen Sarah Arndt werden Blau- und Pottwale beobachtet und deren ungewöhnliche Art der Kommunikation "abgehört". Das Team begleitet den deutschen Biker Harald Philipp auf seinen tagelangen Touren durch die Lava-Wüsten und den Gletscherforscher Thorsteinn Thorsteinsson auf die Eiskappe des Vatnajökulls.

Im Vatnajökull lässt sich viel Neues entdecken, über die Entstehung unserer Erde, den Einfluss unserer Lebensweise auf die Natur - und den schonenden Umgang mit Ressourcen. Die filmische Expedition in einen der jüngsten Parks der Erde ist so auch ein Blick in unsere Zukunft.


Seitenanfang
14:21
VPS 14:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Jagd nach dem Himmelsfeuer

Film von Wolfgang Würker

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenKaum eine Erscheinung am Nachthimmel elektrisiert den Menschen so wie das Nordlicht. Wie aus dem Nichts taucht das Himmelsfeuer plötzlich auf und erstrahlt in leuchtenden Farben.

Die naturwissenschaftliche Erklärung lieferte vor gut 100 Jahren der norwegische ...

Text zuklappenKaum eine Erscheinung am Nachthimmel elektrisiert den Menschen so wie das Nordlicht. Wie aus dem Nichts taucht das Himmelsfeuer plötzlich auf und erstrahlt in leuchtenden Farben.

Die naturwissenschaftliche Erklärung lieferte vor gut 100 Jahren der norwegische Forscher Kristian Birkeland. Abenteuerliche Expeditionen führten ihn an den Rand der Arktis, wo er das Phänomen in einem abgelegenen Observatorium studierte.

Birkeland kam zu dem Schluss, dass ein Strom aus elektrisch geladenen Teilchen von der Sonne zur Erde kommt und in den Polarregionen den Himmel zum Leuchten bringt. Doch keiner wollte dem Gelehrten glauben. Birkelands "Botschafter der Sonne" widersprachen der damaligen Vorstellung, das Universum sei ein leerer Raum. Heute wollen internationale Forscher-Teams die letzten Geheimnisse des rätselhaften Schauspiels aufdecken: Zu diesem Zweck eröffneten Spezialisten ein Hightech-Observatorium auf dem norwegischen Archipel Svalbard.


Seitenanfang
15:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unser Universum: Urgewalten der Erde


Ganzen Text anzeigenIn vielen Lichtjahren Entfernung verglühen Sterne als Supernovä oder supermassive Schwarze Löcher verschlucken ganze Sternhaufen. Hier auf der Erde spüren wir die Urgewalt des Universums.

Besonders die geologischen Prozesse auf unserem Heimatplaneten fordern immer ...

Text zuklappenIn vielen Lichtjahren Entfernung verglühen Sterne als Supernovä oder supermassive Schwarze Löcher verschlucken ganze Sternhaufen. Hier auf der Erde spüren wir die Urgewalt des Universums.

Besonders die geologischen Prozesse auf unserem Heimatplaneten fordern immer wieder Todesopfer als Folge von Naturkatastrophen: Geschätzte 75 Millionen Menschen sind im Laufe der Jahrtausende bei Erdbeben und Vulkanausbrüchen ums Leben gekommen.

Die Dokumentation zeigt, wie die Natur Städte wie Kartenhäuser in sich zusammenfallen lassen kann und ganze Zivilisationen in Schutt und Asche versenkt.


Seitenanfang
15:53
VPS 15:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unser Universum: Auf Kollisionskurs


Ganzen Text anzeigenDie von Kratern vernarbten Oberflächen des Erdmonds oder des Merkurs legen Zeugnis davon ab, dass Kollisionen im Universum zum Alltag gehören.

Heute bereitet dieses "kosmische Billard" den Astronomen einige Sorgen, denn der Aufprall eines großen Asteroiden könnte ...

Text zuklappenDie von Kratern vernarbten Oberflächen des Erdmonds oder des Merkurs legen Zeugnis davon ab, dass Kollisionen im Universum zum Alltag gehören.

Heute bereitet dieses "kosmische Billard" den Astronomen einige Sorgen, denn der Aufprall eines großen Asteroiden könnte das Leben auf unserem "Blauen Planeten" für immer auslöschen.

Führende Forscher aus aller Welt erläutern, wie sie dieses Horrorszenario abwenden wollen. Sie nehmen die größten Kollisionen unter die Lupe, die nach derzeitigem Wissensstand im Universum möglich sind, und zeigen, wie vor Milliarden Jahren die Erde und ihr Mond geformt wurden - in einem beeindruckenden Zusammenspiel von Masse und Gravitation, durch das sich Staubwolken schließlich zu planetengroßen Himmelskörpern zusammenballten.


Seitenanfang
16:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unser Universum: Die großen Rätsel des Alls


Ganzen Text anzeigenSeinem unstillbaren Durst nach Wissen folgend, hat der Mensch die Schallmauer durchbrochen, den Erdorbit erreicht und schließlich sogar seine Fußspuren auf dem Mond hinterlassen.

Dennoch sind viele Fragen noch nicht beantwortet. Was wir nicht wissen, regt unsere ...

Text zuklappenSeinem unstillbaren Durst nach Wissen folgend, hat der Mensch die Schallmauer durchbrochen, den Erdorbit erreicht und schließlich sogar seine Fußspuren auf dem Mond hinterlassen.

Dennoch sind viele Fragen noch nicht beantwortet. Was wir nicht wissen, regt unsere Neugier an und bringt uns dazu, das Geheimnis enträtseln zu wollen: Das ist der Impuls, der auch heute noch alle Forschungsvorhaben antreibt.

Gibt es im Weltall noch andere Zivilisationen? Wie ist das Leben auf der Erde überhaupt entstanden? Und wenn alles im Universum einem Kreislauf aus Werden und Vergehen unterworfen ist, wie wird das Weltall selbst enden?

Um diese Fragen zu beantworten, richtet die Dokumentation diesmal den Blick sowohl in die Tiefen des Weltraums als auch in die Tiefsee. Diese Regionen könnten unterschiedlicher nicht sein, und dennoch liefert ihre Erkundung in beiden Fällen wertvolle neue Erkenntnisse und spannende Antworten auf die größten Fragen der Menschheit.


Seitenanfang
17:28
VPS 17:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unser Universum: Vulkane im Weltall


Ganzen Text anzeigenVulkane gibt es nicht nur auf der Erde. Die größten und eindrucksvollsten Feuerberge finden sich auf dem Saturnmond Enceladus, wo es regelmäßig zu Eis-Eruptionen kommt.

Der größte Vulkan im Sonnensystem ist auf unserem Nachbarplaneten Mars: Der mittlerweile ...

Text zuklappenVulkane gibt es nicht nur auf der Erde. Die größten und eindrucksvollsten Feuerberge finden sich auf dem Saturnmond Enceladus, wo es regelmäßig zu Eis-Eruptionen kommt.

Der größte Vulkan im Sonnensystem ist auf unserem Nachbarplaneten Mars: Der mittlerweile erloschene Olympus Mons bringt es auf eine Gipfelhöhe von 26 Kilometern - etwa dreimal so hoch wie der höchste Berg der Erde, der Mount Everest (8.848 Meter).

Die Dokumentation geht auf eine Reise zur Venus, deren Oberfläche sich durch die starke tektonische Aktivität ständig verändert und zum Jupitermond Io, dessen von Vulkanen und gelben, roten und weißen Aschefeldern geprägtes Aussehen ihm den Spitznamen "Pizzamond" eingetragen hat.


Seitenanfang
18:13
VPS 18:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Live

nano spezial: ExoMars

Europas Suche nach Leben auf dem Mars

Moderation: Ingolf Baur

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenGibt es Leben auf dem Mars? Die Mission "ExoMars" soll die Antwort liefern. Sie gilt als Europas großer Schritt zum Roten Planeten. Was muss die Raumfahrt dafür an Forschung und Technik bieten?

Die Landesonde Schiaparelli soll heute auf dem Mars aufsetzen und die ...

Text zuklappenGibt es Leben auf dem Mars? Die Mission "ExoMars" soll die Antwort liefern. Sie gilt als Europas großer Schritt zum Roten Planeten. Was muss die Raumfahrt dafür an Forschung und Technik bieten?

Die Landesonde Schiaparelli soll heute auf dem Mars aufsetzen und die Muttersonde in die Umlaufbahn einschwenken. nano ist live im Kontrollzentrum der ESA in Darmstadt dabei und trifft ExoMars-Missionsanalyst Michael Kahn und Astronaut Alexander Gerst.

"ExoMars" ist eine gemeinsame Mission der ESA und der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos. Ihr steht ein spannender Moment bevor. Nun soll sich zeigen, ob Europa die Technik beherrscht, auf dem Mars zu landen. Bislang ist Vergleichbares nur der amerikanischen NASA gelungen. Sie landete erfolgreich auf dem Mars und konnte sogar vier Fahrzeuge, sogenannte Rover, auf Erkundungstour schicken.

Außerdem zeigt "nano" auf, was die Mission ExoMars bei der Suche nach Leben auf dem Mars Besonderes leisten soll. Eine erfolgreiche Landung ist wichtig, damit ESA und Roskosmos das technische Herzstück der Mission überhaupt zum Mars schicken können: den ExoMars-Rover. Er soll der erste sein, der bis zu zwei Meter tief in den Untergrund bohrt und damit größere Chancen haben als seine Vorgänger, auf dem Mars Zeichen für Leben zu finden.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Putin trifft Merkel in Berlin
Gespräche über Syrien und Ukraine

Verschreibungspflichtige Medikamente
EuGH kippt Preisbindung

Waffen-Razzia bei "Reichsbürger"
Polizist lebensgefährlich verletzt


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Buchmessenbericht (1/3):
3sat auf der Buchmesse Frankfurt

Mr. Spionage-Thriller:
Der Autor John le Carré wird 85


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Alles muss raus - Eine Familie rechnet ab (2/2)

Gesellschafts- und Familiendrama, Deutschland 2014

Darsteller:
Max FaberRobert Atzorn
Kerstin FaberLisa Martinek
Janine KrauseJosefine Preuß
Frank LandersFlorian Lukas
Henry BergmannBenjamin Sadler
u.a.
Buch: Kai Hafemeister
Regie: Dror Zahavi

Ganzen Text anzeigenEine Klage vor Gericht ermöglicht der schwangeren Janine, ihre Arbeitsstelle zu behalten, und auch Kerstin spannt sie weiter für ihre Zwecke ein.

Für die Verhandlungen mit Gewerkschaft und Gläubigern ist Janine das perfekte Maskottchen aus der Reihe der ...

Text zuklappenEine Klage vor Gericht ermöglicht der schwangeren Janine, ihre Arbeitsstelle zu behalten, und auch Kerstin spannt sie weiter für ihre Zwecke ein.

Für die Verhandlungen mit Gewerkschaft und Gläubigern ist Janine das perfekte Maskottchen aus der Reihe der Faber-Frauen. Diese sollen, wenn es nach Kerstin geht, künftig sogar am Gewinn beteiligt werden.

Auch die Verhandlungen mit Investor Oscar Etsch laufen bestens, bis der Machtkampf zwischen Tochter und Vater in eine neue Runde geht: Denn Max Faber reißt plötzlich die Führung an sich. Nun droht der Investor abzuspringen.

Währenddessen bringt Henrys Zeitung eine neue Schlagzeile: Von Micha hat die Redaktion erfahren, dass ausgerechnet Janines Freund Landers und sein Saufkumpan Lotto-Karl hinter dem Überfall auf die Drogerie steckten. Als Janine davon erfährt, ist sie am Boden zerstört und fühlt sich nicht nur von Landers zutiefst verraten. Kerstin erfährt erst in einem Streit mit ihrem Vater, dass ihre Mutter Ingrid nach einem Herzanfall in der Klinik ist. Ingrid versucht vom Krankenbett aus eine Versöhnung zwischen Vater und Tochter herbeizuführen, doch vergeblich. Auf der alles entscheidenden Gläubigerversammlung treten Kerstin und Faber ein letztes Mal gegeneinander an.


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Schlecker-Story

Karriere, Kosmetik und Konkurs

Film von Gesine Müller und Ron Boese

Ganzen Text anzeigenDer Niedergang des Schlecker-Konzerns gehört zu den größten Insolvenzen der deutschen Nachkriegsgeschichte. Anton Schlecker formte aus einigen wenigen Metzgereien seines Vaters ein Imperium.

In Spitzenzeiten verfügte das Unternehmen über mehr als 10 000 Filialen ...

Text zuklappenDer Niedergang des Schlecker-Konzerns gehört zu den größten Insolvenzen der deutschen Nachkriegsgeschichte. Anton Schlecker formte aus einigen wenigen Metzgereien seines Vaters ein Imperium.

In Spitzenzeiten verfügte das Unternehmen über mehr als 10 000 Filialen im In- und Ausland. Expansion war das Geschäftsmodell Schleckers, der sich extrem günstige Konditionen bei seinen Lieferanten sicherte. Legendär waren auch die schlechten Arbeitsbedingungen.

Die Mitbestimmung der Beschäftigten wurde ständig bekämpft. Mehrfach geriet Schlecker deswegen ins Visier von Presse und Justiz. Das Imperium war bis zuletzt eine One-Man-Show des Patriarchen Schlecker. Die mangelnde Fähigkeit, sich den Gepflogenheiten einer modernen Geschäftswelt anzupassen, bedeutete schließlich das Ende des Milliarden-Unternehmens. Anton Schlecker verlor fast sein gesamtes Vermögen und rund 25 000 Menschen ihren Job.

Die Autoren beschäftigen sich sowohl mit dem Aufstieg und Niedergang des Unternehmers als auch mit der Privatperson Anton Schlecker. Sie treffen Zeitzeugen aus den verschiedenen Lebensabschnitten des Drogerie-Königs, der sich immer mehr aus dem öffentlichen Leben zurück zog und am Ende sogar mit langjährigen Freunden brach.


Seitenanfang
22:17
VPS 22:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Live zeitversetzt

ZIB 2

Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:42
VPS 22:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Unter Verdacht

Laufen und Schießen

Fernsehfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
Dr. Eva Maria ProhacekSenta Berger
Dr. Claus ReiterGerd Anthoff
André LangnerRudolf Krause
Thomas SchönTim Bergmann
Artur JungPhilipp Moog
u.a.
Buch: Wolfgang Stauch
Regie: Ed Herzog

Ganzen Text anzeigenDie junge Polizistin Steffi Schober ist eine erfolgreiche Biathletin und trainiert an der Landespolizeisportschule. Als ihre Leistungen nachlassen, wird sie aus dem Kader genommen. Mit Folgen.

Steffi verlässt die Sportschule und tritt wenig später in der Inspektion ...

Text zuklappenDie junge Polizistin Steffi Schober ist eine erfolgreiche Biathletin und trainiert an der Landespolizeisportschule. Als ihre Leistungen nachlassen, wird sie aus dem Kader genommen. Mit Folgen.

Steffi verlässt die Sportschule und tritt wenig später in der Inspektion 37 in München den Streifendienst an. Dort ermittelt gerade Eva Maria Prohaceks Mitarbeiter André Langner verdeckt. Im Zuständigkeitsbereich der Inspektion 37 wurde mehrmals in Villen eingebrochen.

Obwohl deren Alarmanlagen direkt mit der Polizeiwache verbunden waren, kamen die Beamten immer zu spät. Die Polizisten Artur Jung und Thomas Schön erschweren die Ermittlungen durch ihr arrogantes Auftreten. Weder André Langner noch Steffi Schober bleiben von den Mobbing-Attacken der beiden verschont. Steffi scheint ihre eigenen Ermittlungen zu führen, aber wonach sie sucht, kann Langner sich nicht erklären. Am nächsten Tag ist sie tot. Bei einem Einsatz vom Dach gefallen - ein Unfall?

Ihr Lebensgefährte Xaver Mayr, ebenfalls Spitzenbiathlet, bricht völlig zusammen. Er glaubt nicht an einen Unfall, denn Steffi wollte ihm vor ihrem Tod etwas Wichtiges mitteilen, aber er wollte ihr nicht zuhören. Voller Trauer und Wut beschließt er, die Umstände des Todes seiner Freundin zu recherchieren. Seine geplante Werbekampagne für ein internationales Sportevent sagt er ab. Der Abteilungsleiter für Sportförderung der Landesregierung Bayern, Ludwig Steiner, reagiert verständnislos. Auch Xavers Manager Stefan Dussner hält die Entscheidung des Sportlers für falsch. Er bittet Claus Reiter, die Ermittlungen einzustellen.

Das kommt Eva Maria Prohacek natürlich erst recht suspekt vor. Gut, dass Langner ohnehin schon "undercover" auf dem Revier ermittelt. Als Langner bei einem Einbruchs-Einsatz dem Streifenwagen von Jung und Schön folgt, wird ihm klar, dass die beiden mit den Einbrechern gemeinsame Sache machen und auch sonst in üble Geschäfte verwickelt sind. Um an die Hintermänner zu kommen gibt Langner vor, ebenfalls mitmachen zu wollen.


Seitenanfang
0:11
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen in der Wirklichkeit

Film von Anja Reschke, Jasmin Klofta, Fabienne Hurst

und David Hohndorf

Moderation: Anja Reschke

Ganzen Text anzeigenWo steht Deutschland mit seiner Flüchtlingspolitik? Anja Reschke reist durch ein Land mit verunsicherten Menschen und zeigt, wo Chancen liegen und wo man Erwartungen dämpfen muss.

Der 71-jährige Wolfgang Frangenberg aus Lemgo betreut mit vollem Herzen und Engagement ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenWo steht Deutschland mit seiner Flüchtlingspolitik? Anja Reschke reist durch ein Land mit verunsicherten Menschen und zeigt, wo Chancen liegen und wo man Erwartungen dämpfen muss.

Der 71-jährige Wolfgang Frangenberg aus Lemgo betreut mit vollem Herzen und Engagement Flüchtlinge. Aber es ist anders, als er es sich vorgestellt hat. "Ich schreibe Papptafeln mit deutschen Verben, doch meistens bleiben die in der Ecke liegen", sagt er.

"Immer wieder kommen die jungen Männer zu spät. Und alphabetisiert sind auch längst nicht alle." Man müsse den Menschen trotzdem helfen, aber endlich auch mal offen über Hindernisse sprechen.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigenSBB-Finanzen: Ein Trauerspiel
Viele Passagiere ärgern sich über volle Züge, defekte Toiletten oder Verspätungen. Doch die wirklichen Probleme der Schweizerische Bundesbahnen sind ganz anderer Natur: Die Finanzen laufen gravierend aus dem Ruder.

Live im ...

Text zuklappenSBB-Finanzen: Ein Trauerspiel
Viele Passagiere ärgern sich über volle Züge, defekte Toiletten oder Verspätungen. Doch die wirklichen Probleme der Schweizerische Bundesbahnen sind ganz anderer Natur: Die Finanzen laufen gravierend aus dem Ruder.

Live im ECO-Studio: Andreas Meyer
Den SBB geht es finanziell immer schlechter. Die Schulden liegen derzeit bei 8.8 Mrd. Franken, und sie wachsen immer weiter. Dafür verantwortlich ist nicht zuletzt die Geschäftsleitung. Ein Gespräch mit dem SBB-Chef Andreas Meyer.

Schafschur: Schweizer KMU down-under
Einmal im Jahr müssen die 70 Millionen Schafe, die in Australien leben, geschoren werden. Meist geschieht das mit Geräten der Schweizer Firma Heiniger. Denn das KMU aus Herzogenbuchsee ist mit seinen Schafschur-Geräten in Australien die Nummer eins in diesem Markt. Bereits in den 80er Jahren knüpfte die Firma die ersten Kontakte in Australien. Das hat sich ausgezahlt.


Seitenanfang
1:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Zauber der Wildnis - Island

Der Vatnajökull Nationalpark

Film von Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigenIn Islands jungem Vatnajökull Nationalpark begleitet ein Kamerateam ein Jahr lang Ranger, Forscher und Abenteurer "hinter den Kulissen". Islands größter Nationalpark lockt mit Feuer und Eis.

Die Dokumentation von Bernd Reufels macht in großen Bildern die ...

Text zuklappenIn Islands jungem Vatnajökull Nationalpark begleitet ein Kamerateam ein Jahr lang Ranger, Forscher und Abenteurer "hinter den Kulissen". Islands größter Nationalpark lockt mit Feuer und Eis.

Die Dokumentation von Bernd Reufels macht in großen Bildern die Faszination des Nationalparks spürbar und nimmt die Zuschauer mit an Orte, die Besuchern sonst verborgen bleiben. Zudem fragt sie in Island nach der Zukunft der großen Schutzgebiete der Erde.

Es ist ein junger Park der Superlative: Mit dem Dettifoss befindet sich hier auch einer der größten Wasserfälle des Kontinents. Über 900 Meter türmt sich das Gletschereis über äußerst aktiven Vulkanen. Heiße Lava und dicke Eispanzer treffen direkt aufeinander. Die Landschaft am Vatnajökull wandelt sich stetig. 2008 gegründet, ist es einer der jüngsten Nationalparks unserer Erde und einer der faszinierendsten.

Der Geologe Freysteinn Sigmundsson nimmt das Team mit zu seiner Expedition in das schwer zugängliche Hochland des Nationalparks. Es sind Orte abseits der offiziellen Routen: dort, wo die heiße Lava noch dampft, und wo die Erde in metertiefen Spalten immer weiter aufreißt. Mit der Rangerin Gudrun Jonsdottir geht es an den Rand des gewaltigen Wasserfalls Dettifoss und mit dem Forscher Skarphédinn Thórisson zu riesigen Rentier-Herden, die durch den Nationalpark streifen. Mit der Deutschen Sarah Arndt werden Blau- und Pottwale beobachtet und deren ungewöhnliche Art der Kommunikation "abgehört". Das Team begleitet den deutschen Biker Harald Philipp auf seinen tagelangen Touren durch die Lava-Wüsten und den Gletscherforscher Thorsteinn Thorsteinsson auf die Eiskappe des Vatnajökulls.

Im Vatnajökull lässt sich viel Neues entdecken, über die Entstehung unserer Erde, den Einfluss unserer Lebensweise auf die Natur - und den schonenden Umgang mit Ressourcen. Die filmische Expedition in einen der jüngsten Parks der Erde ist so auch ein Blick in unsere Zukunft.


Seitenanfang
2:39
VPS 02:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unser Universum: Urgewalten der Erde


Ganzen Text anzeigenIn vielen Lichtjahren Entfernung verglühen Sterne als Supernovä oder supermassive Schwarze Löcher verschlucken ganze Sternhaufen. Hier auf der Erde spüren wir die Urgewalt des Universums.

Besonders die geologischen Prozesse auf unserem Heimatplaneten fordern immer ...

Text zuklappenIn vielen Lichtjahren Entfernung verglühen Sterne als Supernovä oder supermassive Schwarze Löcher verschlucken ganze Sternhaufen. Hier auf der Erde spüren wir die Urgewalt des Universums.

Besonders die geologischen Prozesse auf unserem Heimatplaneten fordern immer wieder Todesopfer als Folge von Naturkatastrophen: Geschätzte 75 Millionen Menschen sind im Laufe der Jahrtausende bei Erdbeben und Vulkanausbrüchen ums Leben gekommen.

Die Dokumentation zeigt, wie die Natur Städte wie Kartenhäuser in sich zusammenfallen lassen kann und ganze Zivilisationen in Schutt und Asche versenkt.


Seitenanfang
3:26
VPS 03:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unser Universum: Auf Kollisionskurs


Ganzen Text anzeigenDie von Kratern vernarbten Oberflächen des Erdmonds oder des Merkurs legen Zeugnis davon ab, dass Kollisionen im Universum zum Alltag gehören.

Heute bereitet dieses "kosmische Billard" den Astronomen einige Sorgen, denn der Aufprall eines großen Asteroiden könnte ...

Text zuklappenDie von Kratern vernarbten Oberflächen des Erdmonds oder des Merkurs legen Zeugnis davon ab, dass Kollisionen im Universum zum Alltag gehören.

Heute bereitet dieses "kosmische Billard" den Astronomen einige Sorgen, denn der Aufprall eines großen Asteroiden könnte das Leben auf unserem "Blauen Planeten" für immer auslöschen.

Führende Forscher aus aller Welt erläutern, wie sie dieses Horrorszenario abwenden wollen. Sie nehmen die größten Kollisionen unter die Lupe, die nach derzeitigem Wissensstand im Universum möglich sind, und zeigen, wie vor Milliarden Jahren die Erde und ihr Mond geformt wurden - in einem beeindruckenden Zusammenspiel von Masse und Gravitation, durch das sich Staubwolken schließlich zu planetengroßen Himmelskörpern zusammenballten.


Seitenanfang
4:13
VPS 04:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unser Universum: Die großen Rätsel des Alls


Ganzen Text anzeigenSeinem unstillbaren Durst nach Wissen folgend, hat der Mensch die Schallmauer durchbrochen, den Erdorbit erreicht und schließlich sogar seine Fußspuren auf dem Mond hinterlassen.

Dennoch sind viele Fragen noch nicht beantwortet. Was wir nicht wissen, regt unsere ...

Text zuklappenSeinem unstillbaren Durst nach Wissen folgend, hat der Mensch die Schallmauer durchbrochen, den Erdorbit erreicht und schließlich sogar seine Fußspuren auf dem Mond hinterlassen.

Dennoch sind viele Fragen noch nicht beantwortet. Was wir nicht wissen, regt unsere Neugier an und bringt uns dazu, das Geheimnis enträtseln zu wollen: Das ist der Impuls, der auch heute noch alle Forschungsvorhaben antreibt.

Gibt es im Weltall noch andere Zivilisationen? Wie ist das Leben auf der Erde überhaupt entstanden? Und wenn alles im Universum einem Kreislauf aus Werden und Vergehen unterworfen ist, wie wird das Weltall selbst enden?

Um diese Fragen zu beantworten, richtet die Dokumentation diesmal den Blick sowohl in die Tiefen des Weltraums als auch in die Tiefsee. Diese Regionen könnten unterschiedlicher nicht sein, und dennoch liefert ihre Erkundung in beiden Fällen wertvolle neue Erkenntnisse und spannende Antworten auf die größten Fragen der Menschheit.


Seitenanfang
5:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unser Universum: Vulkane im Weltall


Ganzen Text anzeigenVulkane gibt es nicht nur auf der Erde. Die größten und eindrucksvollsten Feuerberge finden sich auf dem Saturnmond Enceladus, wo es regelmäßig zu Eis-Eruptionen kommt.

Der größte Vulkan im Sonnensystem ist auf unserem Nachbarplaneten Mars: Der mittlerweile ...

Text zuklappenVulkane gibt es nicht nur auf der Erde. Die größten und eindrucksvollsten Feuerberge finden sich auf dem Saturnmond Enceladus, wo es regelmäßig zu Eis-Eruptionen kommt.

Der größte Vulkan im Sonnensystem ist auf unserem Nachbarplaneten Mars: Der mittlerweile erloschene Olympus Mons bringt es auf eine Gipfelhöhe von 26 Kilometern - etwa dreimal so hoch wie der höchste Berg der Erde, der Mount Everest (8.848 Meter).

Die Dokumentation geht auf eine Reise zur Venus, deren Oberfläche sich durch die starke tektonische Aktivität ständig verändert und zum Jupitermond Io, dessen von Vulkanen und gelben, roten und weißen Aschefeldern geprägtes Aussehen ihm den Spitznamen "Pizzamond" eingetragen hat.


Seitenanfang
5:45

Zu Hause in Nairobi

Slum-Stories von Jörg Brase

Ganzen Text anzeigenSie leben unter erbärmlichen Umständen: ohne Strom und Kanalisation zu Zehntausenden in Wellblechhütten. Aids, Cholera und Gewalt sind tägliche Bedrohungen in Nairobis größtem Slum Kibera.

Trotzdem, der Slum ist ihre Heimat, ihr Zuhause. Ein lebendiger Ort, in ...

Text zuklappenSie leben unter erbärmlichen Umständen: ohne Strom und Kanalisation zu Zehntausenden in Wellblechhütten. Aids, Cholera und Gewalt sind tägliche Bedrohungen in Nairobis größtem Slum Kibera.

Trotzdem, der Slum ist ihre Heimat, ihr Zuhause. Ein lebendiger Ort, in dem nicht nur Hoffnungslosigkeit herrscht, sondern in dem Menschen leben, die voller Energie und Lebensfreude sind. Einer von ihnen ist Freddy.

In Kibera geboren, gründete er "Kibera-Tours". Er zeigt Ausländern, die in der Welt der Reichen - am anderen Ende der Stadt - wohnen, seine Heimat.

Auslandskorrespondent Jörg Brase begleitet Freddy und eine Gruppe ausländischer Studenten und trifft in den Slums auf ganz besondere Menschen, die Träume haben und sich für eine bessere Zukunft engagieren.