Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 16. Oktober
Programmwoche 42/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:14
VPS 06:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Bedingungsloses Grundeinkommen

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Ganzen Text anzeigenFreibier für alle: Die Diskussion um das bedingungslose Grundeinkommen stand lange im Ruf, weltfremd zu sein. Doch die rapiden Veränderungen durch die Industrie 4.0 beleben die Diskussion neu.

Bedingungslos heißt: Jeder Bürger bekommt einen Obolus vom Staat, der ...

Text zuklappenFreibier für alle: Die Diskussion um das bedingungslose Grundeinkommen stand lange im Ruf, weltfremd zu sein. Doch die rapiden Veränderungen durch die Industrie 4.0 beleben die Diskussion neu.

Bedingungslos heißt: Jeder Bürger bekommt einen Obolus vom Staat, der ihn unabhängig machen soll vom Erwerbslohn. So die Idee. Im Gegenzug streicht der Staat Transferleistungen wie Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe. In Finnland startet 2017 ein solcher Versuch.

Die Bürger sollen ein bedingungsloses Grundeinkommen von 750 Euro monatlich erhalten.

Die Idee als linke Utopie abzutun, greift zu kurz. Befürworter und Gegner des bedingungslosen Grundeinkommens ziehen sich durch alle politischen Lager und durch alle Länder. In den USA wollte der Republikaner Richard Nixon bereits 1970 eine Art Grundeinkommen einführen. Der Plan scheiterte. Auch die Schweizer lehnten in diesem Jahr eine solche Initiative ab.

Die Befürworter aber überzeugt vor allem eines: Das bedingungslose Grundeinkommen ist unbürokratisch. All die Sachbearbeiter und Gutachter, die heute die Bedürftigkeit von Antragstellern prüfen, könnten sich künftig andere Tätigkeiten suchen. Digitalisierung und Automatisierung der Industrie treiben zudem eine wichtige Frage voran: Entsteht Lohn nur durch Arbeit? Diese Frage wird sich weiter verschärfen, wenn in der Arbeitswelt 4.0 erst Roboter die Industriehallen beherrschen. Selbst Telekom-Chef Höttges nennt daher ein allgemeines Grundgehalt ohne Gegenleistung „ein faires System“ für die Welt von Morgen.


6:43
VPS 06:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. Gerhard Roth:

Bildung braucht Persönlichkeit

Wie Lernen gelingt

Ganzen Text anzeigenBildung spielt in unserer Gesellschaft eine große Rolle. Doch welche Persönlichkeitsmerkmale müssen Lehrende und Lernende mitbringen, um möglichst erfolgreich Wissen zu verankern?

Der Erfolg des Lehrens und Lernens wird bestimmt durch Kognition, Emotion und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenBildung spielt in unserer Gesellschaft eine große Rolle. Doch welche Persönlichkeitsmerkmale müssen Lehrende und Lernende mitbringen, um möglichst erfolgreich Wissen zu verankern?

Der Erfolg des Lehrens und Lernens wird bestimmt durch Kognition, Emotion und Motivation. Dabei läuft Vieles unbewusst ab. Die Kompetenz, das Selbstvertrauen und die Glaubwürdigkeit des Lehrenden spielen dabei eine große Rolle, so Gerhard Roth in seinem Vortrag.

Aber auch die Motivation und Aufmerksamkeit der Lernenden, die Anschlussfähigkeit eines Stoffs an das Vorwissen, die "hirngerechte" Art der Wissensvermittlung und die Wiederholung des Gelernten in zunehmenden zeitlichen Abständen entscheiden laut Gerhard Roth darüber, wie nachhaltig Wissensinhalte im Gedächtnis gemerkt und wie leicht sie abgerufen werden können.

Professor Dr. Gerhard Roth war bis 2008 Direktor des Instituts für Hirnforschung der Universität Bremen. Er ist Gründungsdirektor des Hanse-Wissenschaftskollegs in Delmenhorst und war bis 2011 Präsident der Studienstiftung des deutschen Volkes.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Sonia Delaunay: Elektrische Prismen

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:16
VPS 09:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Connie Palmen über die Urgewalt der Liebe

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenDie Paare in den Büchern der niederländischen Schriftstellerin Connie Palmen sind irr Liebende, symbiotische Knäuel, die ineinander aufgehen oder die sich gegenseitig zugrunderichten.

So auch in ihrem neuesten Buch "Du sagst es" über Sylvia Plath und Ted Hughes. ...

Text zuklappenDie Paare in den Büchern der niederländischen Schriftstellerin Connie Palmen sind irr Liebende, symbiotische Knäuel, die ineinander aufgehen oder die sich gegenseitig zugrunderichten.

So auch in ihrem neuesten Buch "Du sagst es" über Sylvia Plath und Ted Hughes. Dass unbändige Leidenschaft und existenzielle Verzweiflung nahe beieinander liegen, hat Palmen zwei Mal durch den Tod eines Lebenspartners selber erlebt und in ihren Büchern verarbeitet.

Da stellt sich die Frage: warum Leidenschaft, wenn die Seelenruhe bequemer wäre? Ist rasendes Verlangen feige, weil man vor sich selber flieht - oder gerade mutig, weil man bereit ist, sich ganz zu verlieren? Sind die Menschen heute noch in der Lage, sich mit Haut und Haaren einer Sache oder Person zu verschreiben? Oder lesen sie deshalb Connie Palmen: als Traum eines Lebens, das sie gerne führen würden, aber nie zu leben wagen?

Barbara Bleisch fragt die Autorin: Ist die Urgewalt der Liebe ein Glück - oder reißt sie die Menschen in den Abgrund?


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lesenswert quartett

Denis Scheck im Gespräch mit Felicitas von Lovenberg,

Ijoma Mangold und Insa Wilke

Ganzen Text anzeigenNach dem Sommer ist vor der Buchmesse. Orientierungshilfe im Bücherdschungel leistet zuverlässig das präzise Navigationsinstrument des „lesenswert“-Quartetts.

„lesenswert“-Moderator Denis Scheck, der Literaturchef der "ZEIT" Ijoma Mangold und Verlegerin ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenNach dem Sommer ist vor der Buchmesse. Orientierungshilfe im Bücherdschungel leistet zuverlässig das präzise Navigationsinstrument des „lesenswert“-Quartetts.

„lesenswert“-Moderator Denis Scheck, der Literaturchef der "ZEIT" Ijoma Mangold und Verlegerin Felicitas von Lovenberg diskutieren über einige Bücher des Herbstes. Zu Gast ist Literaturwissenschaftlerin und Kritikerin Insa Wilke.

Unter anderem geht es um diese Bücher:
Elena Ferrantes italienische Freundschaftssaga „Meine geniale Freundin“ lässt das Neapel der 1950er-Jahre und damit Sophia Lorens wieder aufleben. Zwei hübsche kluge junge Frauen brechen auf in ein Leben, von dem im gerade erschienenen ersten Band Kindheit und Jugend vorgestellt werden. Über die Autorin weiß man fast nichts, nicht einmal ihren wahren Namen – nur, dass sie offensichtlich schreiben kann.

Colm Toíbín beschreibt in „Nora Webster“ den schlichten Alltag einer persönlichen Katastrophe im Irland der 1960er-Jahre: Eine Frau muss mit dem Verlust des Mannes klarkommen, vier Kinder alleine durchbringen und sich selbst neu erfinden. Colm Toíbín, dessen Roman „Brooklyn“ gerade verfilmt wurde, wurde auch für „Nora Webster“ in England gefeiert.

Christian Kracht: „Die Toten“. Das Buch zum Film, ganz allgemein gesprochen. Christian Kracht, stilvoller Mitbegründer der sogenannten Pop-Literatur und seit „Faserland“ und „Imperium“ einer der großen Namen der deutschen Literatur, lässt Heinz Rühmann und Charlie Chaplin in einem Roman über die hindernisreiche Produktion eines Gruselfilms auftreten.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Paul Celan - Dichter ist, wer menschlich spricht

Film von Ullrich Kasten und Hans-Dieter Schütt

Ganzen Text anzeigenDer 1920 geborene, jüdische Lyriker Paul Celan war zeitlebens auf der verzweifelten Suche nach Heimat und Halt, die durch seine Erfahrungen während des Holocaust stark geprägt wurde.

Der Film erzählt Celans Biografie als ein packendes Stück deutscher Geschichte im ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDer 1920 geborene, jüdische Lyriker Paul Celan war zeitlebens auf der verzweifelten Suche nach Heimat und Halt, die durch seine Erfahrungen während des Holocaust stark geprägt wurde.

Der Film erzählt Celans Biografie als ein packendes Stück deutscher Geschichte im 20. Jahrhundert. Das Porträt verbindet Reisebilder von Aufenthaltsorten des Dichters, Archivaufnahmen sowie Interviews mit dem Celan-Forscher Bertrand Badiou und Eric Celan.

Paul Celans Weg aus der Bukowina, dem ostjüdischen Buchenland, über Wien nach Paris ist der Weg eines anarchischen und sensiblen Charmeurs in die Dunkelheit eines unheilbaren Traumas: Unter den Erfahrungen des Holocaust leidend, wählt er 1970 mit noch nicht einmal 50 Jahren den Freitod in der Seine. Der Film erzählt die Geschichte eines unbedingt Liebenden, eines sehnsüchtig nach Verständnis und Verständigung Suchenden. Erstmalig spricht der Sohn des Dichters, Eric Celan, vor einer Kamera über seinen Vater über das schwierige, von Celans psychischen Krisen überschattete Leben der Familie.

Mit der Schriftstellerin Ingeborg Bachmann, Tochter eines Kärntner Nazis, verbindet den jüdischen Dichter eine leidenschaftliche, unglücklich bleibende Liebe. Immer wieder sucht er Deutschland auf, das Land der Mörder, aber doch auch das Land jener Sprache, die er liebt und in der er schreibt. Zum einschneidenden Erlebnis wird ihm, der neugierig ist auf die junge Bundesrepublik, eine Lesung vor jungen Schriftstellern der "Gruppe 47": Man verhöhnt seinen Vortragston, Vergleiche mit Goebbels und dem "Singsang wie in einer Synagoge" muss er ertragen. Celan wagt sich dennoch weiter vor in Deutschland, seine "Angstlandschaft", wo er das Gespräch mit dem nationalsozialistisch belasteten Philosophen Martin Heidegger sucht.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:01
VPS 12:00

Meisterklasse. Die Opernprofis von morgen (3/3)

Film von Olivia Hagemann

Ganzen Text anzeigenSieben junge Opernsänger haben es geschafft: Aus über 500 Talenten weltweit wurden sie für das Opernstudio der Bayerischen Staatsoper ausgewählt. Jetzt liegt harte Arbeit vor ihnen.

Die sieben Sänger, alle Mitte 20, durchlaufen das intensive Training von Maestro ...

Text zuklappenSieben junge Opernsänger haben es geschafft: Aus über 500 Talenten weltweit wurden sie für das Opernstudio der Bayerischen Staatsoper ausgewählt. Jetzt liegt harte Arbeit vor ihnen.

Die sieben Sänger, alle Mitte 20, durchlaufen das intensive Training von Maestro Laurent Pillot aus Frankreich. Mit endlosem Enthusiasmus und unwiderstehlichem Charme will er das Beste aus seiner Klasse herausholen und bringt die sieben an ihre Grenzen.

Seine Mission als Klassenleiter: "Ich möchte die Künstlerseele in jedem von Ihnen zur Entfaltung bringen!" Denn auf der Opernbühne zählt letztlich nur eines: Der Funke muss überspringen. Dass es nicht leicht werden wird, ahnen die sieben Kandidaten schon vorher.

In München erleben Anaik aus Frankreich, Michael aus Kanada, Laura aus Puerto Rico, Elif aus der Türkei, Ho Chul aus Südkorea, Stephanie aus Deutschland und Adrian aus Rumänien, wie schwierig es tatsächlich ist, den Anforderungen eines der weltbesten Opernhäuser gerecht zu werden und gleichzeitig die persönlichen Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Und während sie noch um ihre Eintrittskarte in die harte Opernwelt kämpfen, ist Monsieur Pillot bereits unterwegs in Italien, Litauen und Polen, um seine Talente für das nächste Jahr zu finden.


Seitenanfang
12:59
VPS 13:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:05
Videotext Untertitel

Das Glück der Erde - Pferdeland Steiermark

Film von Robert Sturmer

(aus der ORF-Reihe "Unterwegs in Österreich")

Ganzen Text anzeigen"Das Glück der Erde, liegt auf dem Rücken der Pferde", besagt ein altes Sprichwort. Auch in der Steiermark sind Pferde in vielfältiger Weise Teil des Lebens geworden.

Die Dokumentation zeigt, wie sich die Bedeutung des Pferdes in der Steiermark über die ...
(ORF)

Text zuklappen"Das Glück der Erde, liegt auf dem Rücken der Pferde", besagt ein altes Sprichwort. Auch in der Steiermark sind Pferde in vielfältiger Weise Teil des Lebens geworden.

Die Dokumentation zeigt, wie sich die Bedeutung des Pferdes in der Steiermark über die Jahrhunderte gewandelt hat.
War es früher zunächst ein wertvoller Helfer in der Landwirtschaft, so ist es mittlerweile im Sport und im Freizeitbereich unverzichtbar geworden.

Ramsau am Dachstein etwa ist die pferdereichste Gemeinde, vorwiegend Haflinger und Noriker werden hier gehalten. Dort wird darüber hinaus ein besonders seltener Farbschlag der Noriker erfolgreich gezüchtet - der Mohrenkopf, der von Pferdekennern geschätzt wird. Sommer wie Winter kommen Tausende in die malerische Gemeinde am Fuße des Dachsteins, um zum einen beim schon traditionellen Pferdefrühling dabei zu sein, aber auch um die Dachstein Tauernregion vom Pferd und von der Kutsche aus zu erleben.

Viele schwingen sich heute in den Sattel, um die Natur hoch zu Ross zu erleben. Selbst auf historische Spuren begeben sich Reiter, wenn sie etwa an der traditionellen Sölkpass Pferdwanderung teilnehmen. In Erinnerung an die einstige Bedeutung dieser wichtigen Handelsroute, die vom Murtal ins Ennstal führte, machen sich dabei alljährlich Reitergruppen in historischer Kleidung von beiden Seiten des Berges auf den Weg, um auf der Passhöhe symbolisch Wein und Salz zu tauschen, wie es schon die Vorfahren taten.

Auch den größten Pferdemarkt der Steiermark in Schöder hat das Filmteam um Robert Sturmer besucht - hier gilt beim Handeln noch wie früher der Handschlag. Darüber hinaus wird das "Rossauslassen" gezeigt, wenn im größten zusammenhängenden Almgebiet Mitteleuropas der Almsommer beginnt und auch bei der schon selten gewordenen Holzarbeit mit dem Pferd war die Kamera dabei.

Der Film spannt einen Bogen von der traditionellen Pferdehaltung bis hin zu sportlichen Leistungen. Nicht nur in der Vielseitigkeit, beim Voltigieren oder auch beim Westernreiten und im Islandpferdesport gibt es in der Steiermark Spitzenreiter und Spitzenpferde. Besonders im Freizeitbereich hat das Pferd in der Steiermark in den letzten Jahrzehnten an Bedeutung gewonnen. Mitte der 1960er-Jahre ist es durch die Einführung von Maschinen zunächst mehr und mehr vom Hof verschwunden. Mittlerweile halten dem Pferd aber wieder viele die Treue.
16 000 Pferde werden inzwischen wieder in der Steiermark gehalten - und sie machen auch alte Berufe notwendig - Hufschmiede etwa oder Sattler werden nach wie vor gebraucht.

Besondere Bedeutung für die Steiermark haben auch die wohl edelsten Pferde - die Lipizzaner, deren Wiege im Weststeirischen Piber steht und die hier ihre Kinderjahre erleben. Auf der Stubalm verbringen die jungen Hengste ihre ersten Sommer. Nur den Besten ist im Alter von etwa 4 Jahren der Weg zur Ausbildung in der weltberühmten Spanische Hofreitschule in Wien vorbestimmt.


(ORF)


Seitenanfang
13:31
VPS 13:29

Reisewege: Südtirol

Auf den Spuren von Luis Trenker

Film von Vera Meyer-Matheis

Ganzen Text anzeigenKaum einer hat Südtirol so bekannt gemacht wie der Bergsteiger, Architekt und Filmregisseur Luis Trenker. Langkofel und Plattkofel, Schlern: Die Berge sind stets Bestandteil seiner Filme.

Bozen - der Mittelpunkt Südtirols - war lange der Wohnort Luis Trenkers. Die ...
(ARD/SR)

Text zuklappenKaum einer hat Südtirol so bekannt gemacht wie der Bergsteiger, Architekt und Filmregisseur Luis Trenker. Langkofel und Plattkofel, Schlern: Die Berge sind stets Bestandteil seiner Filme.

Bozen - der Mittelpunkt Südtirols - war lange der Wohnort Luis Trenkers. Die alte Handelsstadt war über Jahrhunderte hinweg von reichen italienischen Kaufleuten bewohnt, die Künstler in der Giotto-Nachfolge nach Südtirol holten.

Im 14. Jahrhundert entstanden in der einzigartigen Mischung deutscher und italienischer Maltradition die Fresken der "Bozener Schule".

Rund um Bozen liegen zahlreiche Burgen und Burgruinen, die von den Kämpfen um die Vormachtstellung in diesem von alters her begehrten Landstrich erzählen.


(ARD/SR)


Seitenanfang
14:19
VPS 14:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Patagonien-Express - Mit Volldampf ans Ende der Welt

Film von Andreas Wunn

Ganzen Text anzeigenZDF-Südamerika-Korrespondent Andreas Wunn fährt mit der historischen Schmalspurbahn "La Trochita" durch den argentinischen Teil Patagoniens. Eine Reise durch eine faszinierende Landschaft.

Der Autor trifft Aussteiger, Naturschützer und grillende Gauchos. Sie ...

Text zuklappenZDF-Südamerika-Korrespondent Andreas Wunn fährt mit der historischen Schmalspurbahn "La Trochita" durch den argentinischen Teil Patagoniens. Eine Reise durch eine faszinierende Landschaft.

Der Autor trifft Aussteiger, Naturschützer und grillende Gauchos. Sie erzählen, wie es sich lebt am Ende der Welt. Mythos Patagonien - einer der letzten wilden Orte der Welt. Fernweh, Abenteuer, Einsamkeit, Weite, Schönheit und Ursprünglichkeit.

Es ist eine Reise ans Ende der Welt auf einer historischen Strecke. Die Dampflok schwitzt Öl und Wasser, in ihrem Inneren glühen 1200 Grad Celsius. Draußen reißt der kühle Steppenwind den Dampf in Fetzen und lässt ihn durch das Gras an den Gleisen davonwehen. Die Argentinier gaben der berühmten Schmalspureisenbahn den Namen "La Trochita", "das Spürchen".

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde "La Trochita", der Patagonien-Express, gebaut. Die abgelegene Region sollte wirtschaftlich erschlossen werden. Bis 1950 transportierte die Bahn nur Güter, seitdem fahren auch Passagiere auf der Strecke. Mit dem Ausbau des Straßennetzes schwand die Bedeutung des Patagonien-Express. 1979 machte der Reiseschriftsteller Paul Theroux mit seinem Buch "The Old Patagonien-Express" die Bahn weltberühmt. Seitdem ist sie eine Pilgerstätte für argentinische Nostalgiker und Touristen aus aller Welt, obwohl die Bahn heute nur noch auf zwei sehr kleinen Strecken fährt.

Links und rechts der Gleise trifft Andreas Wunn alte und neue Bewohner Patagoniens. Nicht weit vom Bahnhof in El Maiten entfernt, besucht er ein Kondor-Projekt. Der "König der Lüfte", wie sie den Kondor in Patagonien nennen, ist der größte flugfähige Vogel der Welt. Seine Flügelspanne beträgt drei Meter, hunderte Kilometer kann er am Tag zurücklegen. In den vergangenen Jahren hat sich seine Heimat, das südamerikanische Andengebirge, dramatisch verändert. Der Kondor wird aus seinem Lebensraum verdrängt.

In Patagoniens größter Hippie-Kommune, El Bolson, leben Menschen, die in Patagonien auf der Suche nach ihrer Zukunft sind. Sie haben den Alltag und die Wirtschaftskrise in Buenos Aires hinter sich gelassen und zogen nach Patagonien, um ein neues, einfacheres Leben zu beginnen.


Seitenanfang
14:48
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Alpen von oben (1/2)

Von Mittenwald ins Allgäu

Film von Christian Stiefenhofer

Ganzen Text anzeigenDie Dokumentationsreihe zeigt die Alpen, eine bedeutende Kulturregion Europas, aus der Vogelperspektive. Diese Folge führt von Mittenwald bis ins Allgäu.

Im Luftkurort Mittenwald geht Stephan Pfeffer einem alten Brauchtum nach: Der "Lüftl"-Maler hat das alte ...

Text zuklappenDie Dokumentationsreihe zeigt die Alpen, eine bedeutende Kulturregion Europas, aus der Vogelperspektive. Diese Folge führt von Mittenwald bis ins Allgäu.

Im Luftkurort Mittenwald geht Stephan Pfeffer einem alten Brauchtum nach: Der "Lüftl"-Maler hat das alte Handwerk von seinem Vater erlernt. Im Ostallgäu gehen Forscher den Rätseln des Alatsees auf den Grund, dessen Wasser sich regelmäßig rot färbt.

Nicht weit davon entfernt hat sich der legendäre Bayern-König Ludwig II. mit Schloss Neuschwanstein ein Baudenkmal gesetzt. Einst hatte der sich damit hoch verschuldet, doch seinen Nachfahren hinterließ er eine sprudelnde Einnahmequelle. Bis heute ist das Märchenschloss eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Neuschwanstein lockt jedes Jahr rund 1,3 Millionen Besucher aus aller Welt an.


Seitenanfang
15:32
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Alpen von oben (2/2)

Vom Allgäu ins Montafon

Film von Christian Stiefenhofer

Ganzen Text anzeigenDiese Alpenetappe führt vom bayerischen Allgäu über den Bodensee bis ins Hochgebirge, ins Vorarlberger Montafon.

In Altstädten betreibt das Ehepaar Zeilhuber das seltene Handwerk Orgelbau. Von Lindau aus nimmt der Hubschrauber Kurs auf den Piz Buin, den höchsten ...

Text zuklappenDiese Alpenetappe führt vom bayerischen Allgäu über den Bodensee bis ins Hochgebirge, ins Vorarlberger Montafon.

In Altstädten betreibt das Ehepaar Zeilhuber das seltene Handwerk Orgelbau. Von Lindau aus nimmt der Hubschrauber Kurs auf den Piz Buin, den höchsten Gipfel Vorarlbergs.

In vielen Teilen dieses österreichischen Bundeslandes wird noch Almwirtschaft betrieben. Selten geworden ist die Bewirtschaftung der Almen durch Familien wie die Linggs, die den ganzen Sommer in den Bergen verbringen, und deren Alpkäse als Delikatesse gehandelt wird. In der Nähe des Dorfes Bartholomäberg haben Archäologen ihr Camp aufgeschlagen, die etwas über die frühe Besiedlung des Montafons herausfinden wollen.


Seitenanfang
16:16
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Ein Pyjama für zwei

(Lover Come Back)

Spielfilm, USA 1961

Darsteller:
Carol TempletonDoris Day
Jerry WebsterRock Hudson
Peter RamseyTony Randall
Rebel DavisEdie Adams
J. Paxton MillerJack Oakie
Dr. Linus TylerJack Kruschen
u.a.
Regie: Delbert Mann
Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigenDoris Day und Rock Hudson liefern sich in dieser Komödie einen Konkurrenz- und Geschlechterkampf in der prosperierenden US-Werbeindustrie. Beide wollen nur das eine: "Vip", ein Fantasieprodukt.

Rock Hudson und Doris Day waren ein Leinwand-Traumpaar der 1950er und ...

Text zuklappenDoris Day und Rock Hudson liefern sich in dieser Komödie einen Konkurrenz- und Geschlechterkampf in der prosperierenden US-Werbeindustrie. Beide wollen nur das eine: "Vip", ein Fantasieprodukt.

Rock Hudson und Doris Day waren ein Leinwand-Traumpaar der 1950er und 1960er Jahre. Gemeinsam drehten sie eine Reihe von Filmen, in denen sie sich erst bekriegten und dann verliebten. "Ein Pyjama für zwei" ist einer ihrer bekanntesten Filme.

Carol Templeton, erfolgreiche Geschäftsführerin einer Werbeagentur, ist auf die Konkurrenz nicht gut zu sprechen, da diese ihrer Meinung nach mit unlauteren Mitteln arbeitet. Als Jerry Webster, kreativer Kopf der Firma von Peter Ramsay, ihr wieder mal einen fetten Auftrag wegschnappt, weil er den Kunden zuvor mit reichlich Alkohol und wenig bekleideten jungen Damen "unterhalten" hat, platzt Carol endgültig der Kragen - sie zeigt Webster beim Werbefachverband an.

Doch Carols Feldzug für saubere Werbung läuft ins Leere, denn ihre Hauptbelastungszeugin hat sich von Webster einwickeln lassen - angeblich soll sie der Star einer großen Kampagne für ein tolles neues Produkt namens "Vip" werden. Dumm nur, dass "Vip" gar nicht existiert. Das weiß allerdings zunächst nur sein alerter Erfinder, Jerry Webster. Carols Anzeige endet also in einer Pleite. Doch Jerrys Probleme sind damit nicht vom Tisch, denn sein Chef hat bereits die Arbeit an der "Vip"-Werbestrategie anlaufen lassen und will nun unbedingt wissen, was "Vip" eigentlich ist. Jerry muss nun schnell etwas erfinden lassen, was er als "Vip" ausgeben kann, und wendet sich an den Chemiker Dr. Linus Taylor.

Weil Carol entschlossen ist, sich diesmal gegen Webster zu behaupten und "Vip" selbst zu promoten, landet auch sie in Dr. Taylors Labor und hält den ebenfalls anwesenden Jerry irrtümlich für den Chemiker.


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3satbuchzeit

Talkrunde über literarische Neuerscheinungen im

Szenelokal Oosten im Frankfurter Osthafen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAm 19. Oktober 2016 ist es wieder soweit: Frankfurt öffnet seine Messetore für die Akteure der literarischen Szene und die Präsentation der Neuerscheinungen des Bücher-Herbstes.

Wie aber sich orientieren angesichts der Überfülle an angebotenem Lesestoff? ...

Text zuklappenAm 19. Oktober 2016 ist es wieder soweit: Frankfurt öffnet seine Messetore für die Akteure der literarischen Szene und die Präsentation der Neuerscheinungen des Bücher-Herbstes.

Wie aber sich orientieren angesichts der Überfülle an angebotenem Lesestoff? "3satbuchzeit" hat ausgewählt und vorsortiert. Im Glascontainer Oosten im Frankfurter Osthafen diskutiert Gert Scobel mit engagierten und lustvollen Streiterinnen für das Lesen.

Barbara Vinken ist Kulturwissenschaftlerin und Professorin für Romanistik. Neben ihrer Lehr-und Forschungstätigkeit hat sie sich auch als Autorin profiliert unter anderem mit kulturhistorischen Studien über „Die deutsche Mutter“ und die Mode als Zeichen- und Kommunikationssystem „Angezogen. Das Geheimnis der Mode“.

Svenja Flaßpöhler ist stellvertretende Chefredakteurin des Philosophie Magazin und Autorin diverser vielbeachteter Bücher, Essays und Dokumentationen. In diesem Jahr erschien: "Verzeihen. Vom Umgang mit Schuld".

Sandra Kegel ist Redakteurin der "FAZ" für Literatur und literarisches Leben. Sie ist Mitglied in diversen Jurys, unter anderem für den Preis der Leipziger Buchmesse, den Ingeborg-Bachmann-Preis und den Hölderlin-Preis. Sie selbst wurde mit dem Ravensburger Medienpreis ausgezeichnet.

Und das sind die Bücher dieser "3satbuchzeit":
Brigitte Kronauer: "Der Scheik von Aachen".
Ein unterhaltsamer Roman über Heimat, das Vergöttern und Verteufeln und das Erzählen.

Marcel Proust: "Briefe 1879 - 1922"
Marcel Proust war auch ein leidenschaftlicher und kreativer Autor von Briefen.600 Briefe an Freunde und Angebete, die Mutter, Journalisten und Verleger legt der Suhrkamp-Verlag jetzt in deutscher Übersetzung vor. Die Briefe vermitteln einen lebhaften authentischen Einblick in Denken und Leben des Schriftstellers und entwerfen ein Panorama seiner Zeit.

Mathias Enard: "Kompass".
Ein Wiener Musikwissenschaftler erforscht den Einfluss orientalischer Musik auf die europäische. Für seine spannungsreiche, kulturhistorische Spurensuche, die auch ein großes Panoramaroman Syriens entwickelt, erhielt Mathias Enard 2015 den Prix Goncourt in Frankreich.

Mario Vargas Llosa: "Die Enthüllung".
Mit seinem jüngsten Roman kehrt Vargas llosa in die 1990er-Jahre Perus zurück. Ein Boulevardjournalist erpresst einen gutsituierten Bürger. Kurz darauf wird der Erpresser tot aufgefunden. Immer tiefer gerät der Protagonist in ein politisches Intrigengeflecht, das bis in höchste politische Kreise reicht.

Redaktionshinweis: 3sat ist wieder bei der weltgrößten Bücherschau in Frankfurt dabei. Am Messestand in Halle 4.1. Stand E 108 stellen von Mittwoch, 19. Oktober, bis Sonntag, 23. Oktober, zahlreiche Autorinnen und Autoren ihre neuen Werke vor, darunter die niederländischen Autoren Arnon Grunberg und Leon de Winter sowie David Van Reybrouck aus Flandern.

Zum Auftakt, am Sonntag, 16. Oktober, um 18.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel in "3satbuchzeit" gemeinsam mit Svenja Flaßpöhler, Barbara Vinken und Sandra Kegel über neu erschienene Bücher. Am Samstag, 22. Oktober, 22.20 Uhr, erkundet "Kulturzeit extra: Flandern und Niederlande lesen" die beiden diesjährigen Messe-Gastländer. Eine abschließende Zusammenfassung der Gespräche und Lesungen am 3sat-Stand gibt "3satbuchzeit extra" am Sonntag, 23. Oktober, um 1.55 Uhr. Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" berichtet werktäglich ab 19.20 Uhr von der Bücherschau.

Außerdem zeigt 3sat anlässlich der diesjährigen Frankfurter Buchmesse vom Sonntag, 16., bis Freitag, 23. Oktober, die sechsteilige Spielfilmreihe "Film ab: Flandern & Niederlande".

Alle Gespräche und Lesungen vom 3sat-Stand auf der Frankfurter Buchmesse sind als Livestream und als Video-on-Demand unter www.3sat.de zu sehen sowie als Video-Podcast zum Download erhältlich.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Zwei Jahre Pegida
Tausende Demonstranten in Dresden

Wut und Verzweiflung nach Hurrikan
Haitianer fühlen sich allein gelassen

Sachsen und der Anti-Terror-Kampf
Politische Dimensionen eines Skandals


Seitenanfang
19:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Neues vom Darm

Film von Andrea Hauner

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenImmer mehr Menschen leiden unter einem Reizdarm oder einer entzündlichen Darmerkrankung wie Colitis Ulcerosa. Auf Ursachensuche entdeckt man interessante Verbindungen zwischen Darm und Gehirn.

Der Darm ist wie ein eigenes Universum, er beeinflusst Psyche, Immunsystem ...

Text zuklappenImmer mehr Menschen leiden unter einem Reizdarm oder einer entzündlichen Darmerkrankung wie Colitis Ulcerosa. Auf Ursachensuche entdeckt man interessante Verbindungen zwischen Darm und Gehirn.

Der Darm ist wie ein eigenes Universum, er beeinflusst Psyche, Immunsystem und viele Krankheiten. Die Ernährung spielt dabei eine Schlüsselrolle. Aus diesen Erkenntnissen werden neue, erfolgreiche Therapien entwickelt, die ohne Medikamente wirken.

Gegen Reizdarm hilft eine ungewöhnliche Diät oder die Bauchhypnose, und eine Stuhltransplantation kann entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis Ulcerosa heilen.


Seitenanfang
19:41
VPS 19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Maritime Greenwich, Großbritannien

Das Herz der Seefahrt

Film von Dominik Wessely

Ganzen Text anzeigenEinige Kilometer östlich von London liegt Maritime Greenwich. Von dort eroberten die Seefahrer Francis Drake, James Cook und Lord Nelson die Weltmeere zum Ruhm der englischen Krone.

Durch Maritime Greenwich verläuft der Nullmeridian, der die Erdkugel in eine ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEinige Kilometer östlich von London liegt Maritime Greenwich. Von dort eroberten die Seefahrer Francis Drake, James Cook und Lord Nelson die Weltmeere zum Ruhm der englischen Krone.

Durch Maritime Greenwich verläuft der Nullmeridian, der die Erdkugel in eine östliche und eine westliche Hälfte teilt. Herzstück der weitläufigen Anlage ist ein Observatorium, das Sir Charles Wren 1675 im Auftrag von König Charles I. entwarf.

Durch genaue Kenntnis der Sterne versprach man sich damals eine Lösung des Längengradproblems. Die Kapitäne jener Zeit wussten bei ihren Fahrten nie, wo sie sich genau befanden. Gelöst wurde dieses Problem erst gut hundert Jahre später durch einen Tischlermeister.

John Harrison ging von der Idee aus, man muss auf hoher See jederzeit wissen, wie spät es im Heimathafen ist. Aus der Differenz dieser Zeit und der Bordzeit kann man dann die Lage des Schiffes in Längengraden und Minuten berechnen. John Harrison baute die erste Uhr, die unabhängig von Temperatur und Klimaschwankungen, Feuchtigkeit und Schiffsbewegungen auf hoher See die Zeit messen konnte.

Der Film erzählt aber nicht nur ein wichtiges Kapitel der Seemannsgeschichte. Er zeigt auch die anderen Gebäude dieses Weltkulturerbes. Das älteste Gebäude ist das Queens House, ganz im Stil der italienischen Renaissance, gebaute Mathematik - Ebenbild göttlicher Harmonie. Ein bei seinen Bewohnern damals nur mäßig beliebtes Gebäude ist das königliche Marienhospital mit der prachtvollen Royal Chapel und den opulenten Sälen, wie der Painted Hall. Hier sollten die Veteranen der königlichen Marine ihr Seelenheil finden. Ein Zeitgenosse sagte darüber: "Säulen, Kolonaden und Deckengemälde gehen nur schlecht zusammen mit gepökeltem Beef und gesäubertem Bier, vermischt mit Wasser."


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Stuttgarter Kabarettfestival 2016

Wettbewerb um den Stuttgarter Besen

Ganzen Text anzeigenBeim renommierten Kabarettwettbewerb um den "Stuttgarter Besen" treten zum 19. Mal acht Kabarettistinnen und Kabarettisten, Comedians und Sängerinnen und Sänger an.

Die Nominierten in diesem Jahr sind Ingmar Stadelmann, Martina Brandl, Masud, Johannes Flöck, Onkel ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenBeim renommierten Kabarettwettbewerb um den "Stuttgarter Besen" treten zum 19. Mal acht Kabarettistinnen und Kabarettisten, Comedians und Sängerinnen und Sänger an.

Die Nominierten in diesem Jahr sind Ingmar Stadelmann, Martina Brandl, Masud, Johannes Flöck, Onkel Fisch, Alain Frei, Idil Baydar und Friedemann Weise. Die Gewinner werden mit dem Goldenen, Silbernen und Hölzernen Besen sowie dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Durch den Abend führt Florian Schroeder, preisgekrönter Kabarettist und Moderator der Comedy-Sendung "Spätschicht". Den Juryvorsitz hat Thomas Freitag inne.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:46
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Film ab: Flandern & Niederlande

Die letzten Tage der Emma Blank

(De laatste Dagen van Emma Blank)

Spielfilm, Niederlande 2009

Darsteller:
Emma BlankMarlies Heuer
HaneveldGene Bervoets
BellaAnnet Malherbe
GonnieEva van de Wijdeven
MeierGijs Naber
u.a.
Regie: Alex van Warmerdam
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigenWenn es in reichen Familien etwas zu erben gibt, kommen alle aus ihren Löchern. Die sterbende Emma Blank nutzt die Gier ihrer Familie, um diese aufs tiefste zu demütigen.

Die rabenschwarzen Komödie "Die letzten Tage der Emma Blank" des preisgekrönten Regisseurs ...
(ARD)

Text zuklappenWenn es in reichen Familien etwas zu erben gibt, kommen alle aus ihren Löchern. Die sterbende Emma Blank nutzt die Gier ihrer Familie, um diese aufs tiefste zu demütigen.

Die rabenschwarzen Komödie "Die letzten Tage der Emma Blank" des preisgekrönten Regisseurs Alex van Warmerdam wurde beim Filmfestival von Venedig 2009 mit dem Europa Cinemas Label Award als Bester Europäischer Film ausgezeichnet.

In ihrer Boshaftigkeit erweist sich die Matriarchin als ausgesprochen einfallsreich. Ihr einstiger Geliebter Haneveld zum Beispiel muss sie mit einem angeklebten Schnurrbart bedienen und üble Streiche ertragen. Ihre Schwester muss als Haushälterin Bella beleidigende Tiraden über sich ergehen lassen. Und Emmas Neffe Martin muss vor versammelter Mannschaft zusehen, wie man auf ihr Geheiß sein liebevoll restauriertes Ruderboot zertrümmert. Am Schlimmsten erwischt aber es ihren Bruder Theo: Um nicht aus dem Testament gestrichen zu werden, ist er im wahrsten Sinne des Wortes gezwungen, wie ein Hund zu leben - Hecheln, Bellen und Männchen machen inklusive.

Nur die junge Gonnie, Dienstmädchen der eigenen Mutter, versucht, sich nicht unterkriegen zu lassen - letztlich ohne Erfolg. Aber nach einer familiären Aussprache beginnen sich die Machtverhältnisse zu verschieben, die Beziehungen zu verändern. Die herrische Emma sieht sich zunehmend ihren gedemütigten Erbschleichern ausgeliefert. Bis zum bitteren Ende.

Redaktionshinweis: "Die letzten Tage der Emma Blank" ist der Auftakt der sechsteiligen Spielfilmreihe "Film ab: Flandern & Niederlande", die 3sat vom Sonntag, 16., bis Freitag, 23. Oktober, anlässlich der diesjährigen Frankfurter Buchmesse zeigt, deren Gastländer Flandern und die Niederlande sind.


(ARD)


Seitenanfang
23:11
VPS 23:10

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Schuldig

Fernsehfilm, DDR 1978

Darsteller:
Hauptmann FuchsPeter Borgelt
Leutnant Vera ArndtSigrid Göhler
Jochen SchoberHans-Peter Reinecke
Eva RickelmannAnnekathrin Bürger
Ulrich PetersRolf Römer
u.a.
Buch: Rolf Römer
Regie: Rolf Römer
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenRangiermeister Jochen Schober hat nach einem selbstverschuldeten schweren Rangier-Unglück seinen Job verloren und lässt sich von seinem Freund Spiering zu Diebstählen verführen.

Aber die Liebe ist für Schober noch einmal Ansporn, es mit ehrlicher Arbeit zu ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenRangiermeister Jochen Schober hat nach einem selbstverschuldeten schweren Rangier-Unglück seinen Job verloren und lässt sich von seinem Freund Spiering zu Diebstählen verführen.

Aber die Liebe ist für Schober noch einmal Ansporn, es mit ehrlicher Arbeit zu versuchen. Er will die gemeinsam begangenen Diebstähle zur Anzeige bringen. Doch die Auseinandersetzung mit dem Mann, der seine Hilflosigkeit ausnutzt, endet für Schober tödlich.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:41
VPS 00:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Film ab: Flandern & Niederlande

Ungesühnt

(Dossier K.)

Spielfilm, Niederlande/Belgien 2009

Darsteller:
Eric VinckeKoen De Bouw
Freddy VerstuyftWerner De Smedt
Linda de LeenheerHilde De Baerdemaeker
Nazim TahirBlerim Destani
u.a.
Regie: Jan Verheyen
Länge: 118 Minuten

Ganzen Text anzeigenEine Mordserie erschüttert die belgische Metropole Antwerpen. Die Opfer stammen aus dem Milieu der albanischen Mafia. Ein Fall von Balkan-Blutrache? Zwei Polizisten ermitteln.

Sie erkennen schon bald, dass mehr dahinter steckt, und kommen einer Korruptionsaffäre auf ...

Text zuklappenEine Mordserie erschüttert die belgische Metropole Antwerpen. Die Opfer stammen aus dem Milieu der albanischen Mafia. Ein Fall von Balkan-Blutrache? Zwei Polizisten ermitteln.

Sie erkennen schon bald, dass mehr dahinter steckt, und kommen einer Korruptionsaffäre auf die Spur, die bis in höchste Kreise reicht. - Niederländisch-belgischer Thriller mit intelligenter Story, markanten Figuren und atemloser Spannung.

Mitten in Antwerpen wird ein Mitglied der albanischen Mafia wie ein Verräter hingerichtet. Der Sohn des Ermordeten, Nazim Tahir, reist nach Belgien, um seinen Vater nach traditionellen albanischen Regeln zu rächen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten finden Kommissar Eric Vincke und sein Kollege Freddy Verstuyft Spuren zur albanischen Mafia und geraten zwischen die Fronten zweier verfeindeter Banden, des Shehu- und des Gaba-Clans. Und dann müssen sie noch feststellen, dass die Drahtzieher beste Kontakte zur Polizei halten. So geraten Kommissar Vincke und seine Kollegen in ein gefährliches Netz aus Intrigen und Täuschungsmanövern.

Nach dem erfolgreichen Thriller "Mörder ohne Erinnerung" ist "Ungesühnt" der zweite Fall des Ermittlerduos Vincke und Verstuyft. Regisseur Jan Verheyen griff für seinen fesselnden Spielfilm auf eine Vorlage ("Dossier K.") des erfolgreichen belgischen Krimiautors Jef Geeraerts zurück. Verheyen gelingt es, packenden Thrill mit kulturellen Riten zu verbinden. So wird dem Zuschauer zum Beispiel der albanische "Kanun" nähergebracht. Das ist eine Gesetzessammlung, die unter anderem von einem Ehrenkodex geprägt wird: Wird ein Familienmitglied aus den eigenen Kreisen heraus verraten, wird ihm zum Zeichen des Verrates das Zungenband durchtrennt.


Seitenanfang
2:39
VPS 02:40

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Die Schlange

Spielfilm, Frankreich 2006

Darsteller:
VincentYvan Attal
PlenderClovis Cornillac
SofiaOlga Kurylenko
HélèneMinna Haapkylä
CendrasPierre Richard
u.a.
Regie: Eric Barbier
Länge: 114 Minuten

Ganzen Text anzeigenEine Schuld aus der Vergangenheit und der tödliche Hass eines ehemaligen Mitschülers drohen das Leben des zunächst völlig arglosen Modefotografen Vincent für immer zu zerstören.

Eric Barbier erschafft in seinem Psychothriller mit Hilfe einer atemberaubend ...

Text zuklappenEine Schuld aus der Vergangenheit und der tödliche Hass eines ehemaligen Mitschülers drohen das Leben des zunächst völlig arglosen Modefotografen Vincent für immer zu zerstören.

Eric Barbier erschafft in seinem Psychothriller mit Hilfe einer atemberaubend düsteren Inszenierung und mit einer eindringlichen Besetzung eine dunkle, unheilvolle und einzigartige Welt.

Der gutsituierte Modefotograf Vincent Mandel befindet sich mitten im Scheidungsprozess und kämpft um das Sorgerecht für seine Kinder. Seine Frau Hélène will mit Sohn und Tochter das Land verlassen. Nun ist vorbildliches Benehmen gefragt, wenn er den Fall gewinnen möchte.

Doch ausgerechnet in dieser schweren Phase holt ihn ein Schatten der Vergangenheit ein: Sein ehemaliger Mitschüler Plender wurde als Konsequenz eines Streiches, den Vincent ihm gespielt hat, als Kind von einem Clochard missbraucht, wovon sich weder der Junge noch seine Mutter je ganz erholt haben. Der mittlerweile erwachsene Mann verdient seinen Unterhalt mit Erpressungsgeldern von hochpositionierten Herren, die er zuerst in eine Sex-Falle lockt und dann mit Fotos terrorisiert.

Von Rachegelüsten getrieben macht Plender es sich nun zur Aufgabe, das Leben seines ehemaligen Schulkameraden Vincent von Grund auf zu zerstören. Er verleitet ihn zu einer erotischen Begegnung mit der verführerischen Sofia und hängt ihm dann den Mord an dem Model an. Mit seinen kleinen "Gefälligkeiten" verwickelt er Vincent mehr und mehr in ein Abhängigkeitsverhältnis, das ihn noch tiefer unter Mordverdacht bringt.

Der einzige Beistand des Fotografen ist sein bester Freund und Anwalt Sam, doch auch er wird bei dem Versuch, ihm zu helfen, von Plender aus dem Weg geräumt. Aber Vincent gibt nicht auf. Er kann den Staatsanwalt Cendras, ein weiteres Erpressungsopfer Plenders, überreden, ihm bei der Überführung des wahnsinnigen Mörders zu helfen. Dieser hat sich jedoch mittlerweile als vermeintlicher Freund in Vincents Familie eingeschlichen. Es beginnt ein grausamer Kampf auf Leben und Tod.

Eric Barbiers Psychothriller "Die Schlange" versetzt den Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute in einen Zustand der Hochspannung. Plender steht dabei durch seine ödipale Beziehung zur toten Mutter in der Tradition eines Norman Bates aus Alfred Hitchcocks "Psycho", besitzt jedoch die Grausamkeit und Genialität eines Hannibal Lecter und hat auch dessen untergründige sexuelle Ausstrahlung, der Vincents Frau beinahe erliegt. Barbier kreiert aus vertrauten Noir-Elementen wie der ungesühnten Schuld, der Femme Fatale, der Ausweglosigkeit und dem Moloch Großstadt ein neuzeitliches erotisches Film-Noir-Meisterwerk.

Die Hauptdarsteller Yvan Attal ("Die Dolmetscherin", 2004; "München, 2006; "Rush Hour 3", 2007, "Do not Disturb", 2012 - Regie und Darsteller) und Clovis Cornillac ("Mathilde - eine große Liebe", 2004, "Kommissar Bellamy", 2009) waren Eric Barbiers erste Wahl. Privat sind die beiden befreundet, und die einzigartige Chemie zwischen ihnen macht ihr tödliches Psycho-Duell umso faszinierender. Olga Kurylenko ist wie geschaffen für die Rolle der geheimnisvoll-verführerischen Femme fatale.

An der Seite von Daniel Craig brillierte die Russin 2008 im Bond-Film "Ein Quantum Trost". Aber auch in anderen Genres ist sie präsent, wie in dem Historienfilm "Centurion" (2010), dem Science-Fiction-Thriller "Oblivion" (2013) und dem Fantasyfilm "Vampire Academy" (2014). Das i-Tüpfelchen bildet Pierre Richard als Staatsanwalt Cedras, der Filmliebhabern als der "große Blonde mit dem schwarzen Schuh" bekannt sein dürfte.


Seitenanfang
4:32
VPS 04:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Ein Pyjama für zwei

Spielfilm, USA 1961

Darsteller:
Carol TempletonDoris Day
Jerry WebsterRock Hudson
Peter RamseyTony Randall
Rebel DavisEdie Adams
J. Paxton MillerJack Oakie
Dr. Linus TylerJack Kruschen
u.a.
Regie: Delbert Mann
Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigenDoris Day und Rock Hudson liefern sich in dieser Komödie einen Konkurrenz- und Geschlechterkampf in der prosperierenden US-Werbeindustrie. Beide wollen nur das eine: "Vip", ein Fantasieprodukt.

Rock Hudson und Doris Day waren ein Leinwand-Traumpaar der 1950er und ...

Text zuklappenDoris Day und Rock Hudson liefern sich in dieser Komödie einen Konkurrenz- und Geschlechterkampf in der prosperierenden US-Werbeindustrie. Beide wollen nur das eine: "Vip", ein Fantasieprodukt.

Rock Hudson und Doris Day waren ein Leinwand-Traumpaar der 1950er und 1960er Jahre. Gemeinsam drehten sie eine Reihe von Filmen, in denen sie sich erst bekriegten und dann verliebten. "Ein Pyjama für zwei" ist einer ihrer bekanntesten Filme.

Carol Templeton, erfolgreiche Geschäftsführerin einer Werbeagentur, ist auf die Konkurrenz nicht gut zu sprechen, da diese ihrer Meinung nach mit unlauteren Mitteln arbeitet. Als Jerry Webster, kreativer Kopf der Firma von Peter Ramsay, ihr wieder mal einen fetten Auftrag wegschnappt, weil er den Kunden zuvor mit reichlich Alkohol und wenig bekleideten jungen Damen "unterhalten" hat, platzt Carol endgültig der Kragen - sie zeigt Webster beim Werbefachverband an.

Doch Carols Feldzug für saubere Werbung läuft ins Leere, denn ihre Hauptbelastungszeugin hat sich von Webster einwickeln lassen - angeblich soll sie der Star einer großen Kampagne für ein tolles neues Produkt namens "Vip" werden. Dumm nur, dass "Vip" gar nicht existiert. Das weiß allerdings zunächst nur sein alerter Erfinder, Jerry Webster. Carols Anzeige endet also in einer Pleite. Doch Jerrys Probleme sind damit nicht vom Tisch, denn sein Chef hat bereits die Arbeit an der "Vip"-Werbestrategie anlaufen lassen und will nun unbedingt wissen, was "Vip" eigentlich ist. Jerry muss nun schnell etwas erfinden lassen, was er als "Vip" ausgeben kann, und wendet sich an den Chemiker Dr. Linus Taylor.

Weil Carol entschlossen ist, sich diesmal gegen Webster zu behaupten und "Vip" selbst zu promoten, landet auch sie in Dr. Taylors Labor und hält den ebenfalls anwesenden Jerry irrtümlich für den Chemiker.