Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 22. September
Programmwoche 38/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigenSyrien
Geschichte einer zerstörten Welt

Rebell im gepflegten Dreiteiler
Porträt des Schriftstellers H. G. Wells zum 150. Geburtstag

"Happy Hunting Ground"
Deutsch-thailändische Theater-Kooperation in Bangkok

Klaus Harpprecht
Der ...

Text zuklappenSyrien
Geschichte einer zerstörten Welt

Rebell im gepflegten Dreiteiler
Porträt des Schriftstellers H. G. Wells zum 150. Geburtstag

"Happy Hunting Ground"
Deutsch-thailändische Theater-Kooperation in Bangkok

Klaus Harpprecht
Der Journalist und Autor ist im Alter von 89 Jahren gestorben

US-Künstler Gordon Stettinius
Falsche Typen - wie eine Porträtserie zum Irrgarten gerät

Frauen im Kulturbetrieb
Wie lässt sich mehr Chancengleichheit herstellen?

Buch: Geronimo
Leon de Winters neuer Spionagethriller um den rätselhaften Tod von Osama Bin Laden


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano spezial: Auto ohne Zukunft?

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenWasserstoff im Tank
Tanksäulen für Autos mit Brennstoffzellen sind noch rar

Netzwerk e
Das Fahrzeug wird zum mobilen Energiespeicher

Schluss mit Schummeln
VW und der Rückruf im Abgas-Skandal

Achillesferse Batterie
Neue Batterien zu ...

Text zuklappenWasserstoff im Tank
Tanksäulen für Autos mit Brennstoffzellen sind noch rar

Netzwerk e
Das Fahrzeug wird zum mobilen Energiespeicher

Schluss mit Schummeln
VW und der Rückruf im Abgas-Skandal

Achillesferse Batterie
Neue Batterien zu entwickeln ist kostspielig und risikoreich

Zuviel Umweltauflagen
Entwicklung von Dieselmotoren wird unrentabel


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigenSyrien
Geschichte einer zerstörten Welt

Rebell im gepflegten Dreiteiler
Porträt des Schriftstellers H. G. Wells zum 150. Geburtstag

"Happy Hunting Ground"
Deutsch-thailändische Theater-Kooperation in Bangkok

Klaus Harpprecht
Der ...

Text zuklappenSyrien
Geschichte einer zerstörten Welt

Rebell im gepflegten Dreiteiler
Porträt des Schriftstellers H. G. Wells zum 150. Geburtstag

"Happy Hunting Ground"
Deutsch-thailändische Theater-Kooperation in Bangkok

Klaus Harpprecht
Der Journalist und Autor ist im Alter von 89 Jahren gestorben

US-Künstler Gordon Stettinius
Falsche Typen - wie eine Porträtserie zum Irrgarten gerät

Frauen im Kulturbetrieb
Wie lässt sich mehr Chancengleichheit herstellen?

Buch: Geronimo
Leon de Winters neuer Spionagethriller um den rätselhaften Tod von Osama Bin Laden


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano spezial: Auto ohne Zukunft?

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenWasserstoff im Tank
Tanksäulen für Autos mit Brennstoffzellen sind noch rar

Netzwerk e
Das Fahrzeug wird zum mobilen Energiespeicher

Schluss mit Schummeln
VW und der Rückruf im Abgas-Skandal

Achillesferse Batterie
Neue Batterien zu ...

Text zuklappenWasserstoff im Tank
Tanksäulen für Autos mit Brennstoffzellen sind noch rar

Netzwerk e
Das Fahrzeug wird zum mobilen Energiespeicher

Schluss mit Schummeln
VW und der Rückruf im Abgas-Skandal

Achillesferse Batterie
Neue Batterien zu entwickeln ist kostspielig und risikoreich

Zuviel Umweltauflagen
Entwicklung von Dieselmotoren wird unrentabel


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Katerina Jacob
Schauspielerin

Mona Seefried
Schauspielerin

Francis Fulton-Smith
Schauspieler

Max Giesinger
Sänger

Ann-Marlene Henning
Autorin

Axel Hacke
Kolumnist

Patrick Lindner
Sänger


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:46
VPS 11:44

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Salzburg - Im Schatten der Felsen

Film von Georg Riha

(aus der ORF-Reihe "Kultur Universum")

Ganzen Text anzeigenAuch das ist Salzburg: Almwirtschaft am Kapuzinerberg, Bergputzer an den Felswänden der Innenstadt und ein einzigartiges unterirdisches Wasserversorgungssystem, das heute noch genutzt wird.

Salzburg wurde im Jahr 798 zum Erzbistum. 1077 wurde die Festung Hohensalzburg ...
(ORF)

Text zuklappenAuch das ist Salzburg: Almwirtschaft am Kapuzinerberg, Bergputzer an den Felswänden der Innenstadt und ein einzigartiges unterirdisches Wasserversorgungssystem, das heute noch genutzt wird.

Salzburg wurde im Jahr 798 zum Erzbistum. 1077 wurde die Festung Hohensalzburg erbaut, die größte, vollständig erhaltene Burg Mitteleuropas. Das Salz aus den Alpen gab der Stadt den Namen. Den Reichtum Salzburgs brachten Flößer aus den Alpen die Salzach entlang.

Salz, das "weiße Gold": Die Fürsterzbischöfe gingen verschwenderisch mit diesem Reichtum um. Ihr heutiges Gesicht mit der barocken Altstadt erhielt die Stadt im 17. und 18. Jahrhundert. Kirchen, Schlösser und Paläste zeugen von der Macht der Erzbischöfe. 1816 kam Salzburg als neues Kronland zum habsburgischen Österreich, wurde immer mehr zum Pilgerort aller Kulturinteressierten. Die Gründung der Festspiele Anfang des 20. Jahrhunderts gab der Stadt einen neuen Impuls, der bis heute wirkt.


(ORF)


Seitenanfang
12:29
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigenWettkampf der Hörgerätehersteller
Branchenriesen kämpfen um die Vorherrschaft im Schweizer Markt.

Hedge-Fund-Expertin Miranda Ademaj
Die gebürtige Kosovo-Albanerin Miranda Ademaj gründete ihre eigene Anlageberatung.

Die Gastronomen-Brüder ...

Text zuklappenWettkampf der Hörgerätehersteller
Branchenriesen kämpfen um die Vorherrschaft im Schweizer Markt.

Hedge-Fund-Expertin Miranda Ademaj
Die gebürtige Kosovo-Albanerin Miranda Ademaj gründete ihre eigene Anlageberatung.

Die Gastronomen-Brüder Eltschinger
Die Brüder wollen die klassische Gastronomie aus der konservativen Ecke holen.


Seitenanfang
12:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Gestern für Morgen - Denkmalschutz in Österreich

Kirchen in Wien


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15

Notizen aus dem Ausland

Frankreich: Chinesen kaufen Weingüter


Seitenanfang
13:21
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Härte, Herz und Dosenbier - von Sydney ins Outback

Film von Christoph Röckerath

Ganzen Text anzeigenAustralien ist voller Gegensätze. Die raue, oftmals gefährliche Natur verlangt den Bewohnern Härte und Überlebenswillen ab - gleichzeitig erlebt man hier die "Leichtigkeit des Seins".

Menschen, die sich Fremden sonst selten offenbaren, gewähren Autor Christoph ...

Text zuklappenAustralien ist voller Gegensätze. Die raue, oftmals gefährliche Natur verlangt den Bewohnern Härte und Überlebenswillen ab - gleichzeitig erlebt man hier die "Leichtigkeit des Seins".

Menschen, die sich Fremden sonst selten offenbaren, gewähren Autor Christoph Röckerath und seinem Team Einblicke in ihr Leben. Dabei begegnen sie Herzlichkeit und Offenheit, manchmal gepaart mit einer verwirrenden Sorglosigkeit.

"Die Natur ist so erbarmungslos, dass wir Menschen hier einerseits hart sein müssen, aber mehr noch zählt, dass wir zusammenhalten und einander helfen", erklärt Fred Brophy, ein australisches Original. Seit 40 Jahren tingelt er mit seinem Boxzelt durchs Outback. Fred schnitt sich einst einen Finger ab, um seiner Frau seine Liebe zu beweisen. Sein rechter Haken hat darunter nicht gelitten. Auf Jahrmärkten in den abgelegenen Minenstädten sind er und seine "Boxing Troupe" stets die größte Attraktion. Fäuste fliegen, das Zelt johlt, und am Ende trinken Sieger und Besiegter das obligatorische Outback-Beer.

Das ZDF-Team begegnet Naomi und Chantalle, zwei modebewussten Schwestern, die ihr großstädtisches Leben hinter sich gelassen haben, um mit ihren Familien auf einer abgelegenen Ranch im Outback den Neuanfang zu wagen. Die Designer-Stiefel voller Dreck, schlagen sie sich jetzt mit Stromausfällen, vertrockneten Brunnen und anderen Ärgernissen des Landlebens herum und sind dabei glücklich.

Coober Pedy wirkt wie der verstaubte Außenposten eines wüsten Science-Fiction-Planeten. Nicht zufällig wurden hier zahlreiche Hollywood-Filme, so auch "Mad Max", gedreht. Der Ort steht wie kein anderer dafür, wie nah Erfolg und Scheitern beieinander liegen. Fast eine Million senkrechter Minenschächte umgeben das Städtchen. In vielen dieser Löcher graben Glücksritter nach wertvollen Opalen. Einer von ihnen ist Marty, der vor 40 Jahren auf der Durchreise hinabstieg, auf der Suche nach dem schnellen Geld - und es nie wieder nach oben geschafft hat. "Ich bin zu alt, um noch etwas anderes zu machen", sagt er resigniert und schürft weiter. Tagein, tagaus auf der Suche nach dem einen Stein, der sein ganzes Leben verändern wird.

Auch junge Deutsche werden angelockt von dem australischen Traum, sich in der Weite des Kontinents neu zu erfinden. Sabrina und Jonas haben sich nach dem Abitur ein "Work and Travel"-Visum verschafft, das ihnen ermöglicht, als Backpacker ein Jahr lang in Australien zu arbeiten und herumzureisen. Sie suchen das kontrollierbare Abenteuer, weit weg von besorgten Eltern und hoffen so, nicht nur Australien, sondern auch sich selbst besser kennenzulernen. Auf einer Ranch absolvieren sie einen einwöchigen Crashkurs, der sie auf die Arbeit im Outback vorbereiten soll. Ausbilder Clint - ein erfahrener Cowboy - erklärt ihnen, worauf es ankommt: Man muss improvisieren können und darauf verzichten, immer nach dem "Warum" zu fragen.

Ebenfalls typisch für den fünften Kontinent, dessen heutige Bewohner zum größeren Teil die Nachfahren ehemaliger Sträflinge des britischen Empire sind: Die Leichtigkeit des Seins, das unbelastet sein von familiären und historischen Vermächtnissen. Im sonnigen Sydney präsentiert Richard Graham eine besondere Stadtrundfahrt. In seinem täglich frisch polierten Oldtimer fährt er Touristen zu den Bilderbuchstränden und durch glamouröse Villenviertel. Dabei erzählt er von seinen eigenen Globetrotter-Erlebnissen. Doch am Ende vergisst er nie, seine Heimatstadt Sydney als besten Ort der Welt zu preisen.

Eine dunkle Seite der australischen Geschichte ist bis heute der Umgang mit den Aborigines, den australischen Ureinwohnern. Der Kampf um das kulturelle Erbe und um Wiedergutmachung ist nicht abgeschlossen. Vor kurzem haben Aborigines im Norden Australiens das Land ihrer Ahnen zurückbekommen. Doch immer noch leben die meisten Aborigines in Armut. Dass sie jetzt in der Verfassung als "gleichberechtigt" anerkannt werden sollen, sehen deren Wortführer mit Argwohn: "Indem sie uns gleich machen wollen, verneinen sie weiterhin unsere eigene Kultur. Unseren Status als die ersten und echten Australier", sagt einer der Ältesten, Pat Dodson.

Für die einen ein Sehnsuchtsort, für die anderen eine fremdartige Ödnis am Ende der Welt - was Australien und seine Menschen so einzigartig macht, das erkunden Autor Christoph Röckerath und sein Team in diesem "Road-Movie".


Seitenanfang
14:07
VPS 14:05

Der Pazifische Feuerring (1/4)

Neuseeland, Vanuatu und Indonesien

Film von Simone Stripp und Jürgen Hansen

Ganzen Text anzeigenKnapp 40 000 Kilometer zieht sich der Pazifische Feuerring, die geologisch aktivste Zone der Erde, rund um den Pazifischen Ozean. In Neuseeland hat es erst 2011 zuletzt gebebt.

Dort treffen die Pazifische und die Australische Erdplatte aufeinander. Erdbeben sind hier ...

Text zuklappenKnapp 40 000 Kilometer zieht sich der Pazifische Feuerring, die geologisch aktivste Zone der Erde, rund um den Pazifischen Ozean. In Neuseeland hat es erst 2011 zuletzt gebebt.

Dort treffen die Pazifische und die Australische Erdplatte aufeinander. Erdbeben sind hier keine Seltenheit, Vulkane und Geysire gibt es zuhauf. Auf der landschaftlich einzigartigen Vulkaninsel White Island nehmen Vulkanwissenschaftler Proben.

Von beißenden Schwefelwolken umhüllt stellen sie fest, dass der Vulkan in den letzten Monaten seine Aktivität erheblich verstärkt hat.

Auf dem Südseearchipel Vanuatu beginnen die Dreharbeiten nur drei Tage nach einem schweren Erdbeben. Begleitet von diversen Nachbeben reist das Team auf die Inseln Ambrym und Tanna. Dort befinden sich einige der aktivsten und gefährlichsten Vulkane der Region. Es gelingen spektakuläre Aufnahmen des Lavasees des Vulkans Marum und des "Leuchtturms des Pazifiks", wie der Entdecker James Cook vor fast 250 Jahren den Vulkan Yasur auf der Insel Tanna nannte.

Die Filmemacher Jürgen Hansen und Simone Stripp treffen einen Maori-Führer, der Legenden über die tiefe innere Beziehung der Maori zu den Vulkanen Neuseelands erzählt. In Indonesien begeben sich Jürgen Hansen und Simone Stripp auf den gefährlichen Merapi. Ein Vulkan, dessen Ausbruch im Oktober 2010 mehr als 300 Menschen das Leben kostete. Am Bromo-Vulkan auf der Insel Java findet einmal im Jahr das Kasada-Fest statt. Gläubige Hindus gedenken einer Prinzessin, die der Legende nach ihr jüngstes Kind dem Vulkan opfern musste. Heute findet dort ein faszinierendes Ritual statt.


Seitenanfang
14:50

Der Pazifische Feuerring (2/4)

Kamtschatka, Hawaii und Alaska

Film von Jürgen Hansen und Paul Webster

Ganzen Text anzeigenEin Teil des Pazifischen Feuerrings, der geologisch aktivsten Zone der Erde, führt von der Halbinsel Kamtschatka, auf der sich 29 aktive Vulkane befinden, über Hawaii bis nach Alaska.

1912 fand dort die stärkste Eruption des 20. Jahrhunderts statt. Im äußersten ...

Text zuklappenEin Teil des Pazifischen Feuerrings, der geologisch aktivsten Zone der Erde, führt von der Halbinsel Kamtschatka, auf der sich 29 aktive Vulkane befinden, über Hawaii bis nach Alaska.

1912 fand dort die stärkste Eruption des 20. Jahrhunderts statt. Im äußersten Osten Russlands liegt die Insel. Zu Sowjetzeiten militärisches Sperrgebiet, ist sie auch heute kaum besiedelt. Die Pazifische Erdplatte schiebt sich dort unter die Eurasische Platte.

Die Filmemacher begleiten eine russisch-amerikanische Expedition an den Bezymianny-Vulkan, der 1956 explodierte und binnen weniger Tage Aschewolken rund um den Globus sandte. Die Vulkane der Halbinsel sind gefährlich, vor allem für die Luftfahrt: Kamtschatka liegt auf der Hauptflugroute von Asien nach Nordamerika. Im Schatten der Vulkane leben Korjaken, Itelmenen und Ewenen, die Ureinwohner Kamtschatkas. Nur noch wenige erinnern sich an die Vulkanlegenden ihrer Vorfahren.
Hawaii liegt zwar nicht am Pazifischen Feuerring, aber im Zentrum der pazifischen Erdplatte, die unter Kamtschatka und den Aleuten versinkt und die Vulkane dort entstehen lässt. Don Swanson ist Vulkanwissenschaftler am Hawaiian Volcano Observatory. Ihm gelang es durch die Untersuchung traditioneller Lieder und Gedichte der Ureinwohner Hawaiis, vergangene Ereignisse am Kilauea-Vulkan nachzuweisen, die bisher von der Wissenschaft nicht erkannt worden waren. Wenige Tage vor Beginn der Dreharbeiten gab es erneut eine heftige Eruption. So gelangen faszinierende Aufnahmen von bedrohlichen Lavamassen.

In Alaska begleiten die Filmemacher ein Team amerikanischer Vulkanologen an den Augustine-Vulkan, einen der aktivsten Vulkane des US-Bundesstaats. Entlang der Aleuten, einer Inselkette zwischen Alaska und Asien, befindet sich eine gigantische Vulkankette. 1912 explodierte dort der Vulkan Novarupta und verwüstete ein riesiges Gebiet. Zehntausende Menschen mussten damals evakuiert werden.


Seitenanfang
15:33
VPS 15:30

Der Pazifische Feuerring (3/4)

Mexiko und Guatemala

Film von Jürgen Hansen und Paul Webster

Ganzen Text anzeigenMexiko und Guatemala gehören mit ihren zahlreichen Vulkanen zum Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Der bekannte Popocatépetl wurde von den Mayas verehrt.

Er liegt nahe Mexico City, ist der zweithöchste Vulkan Nordamerikas, und war dem ...

Text zuklappenMexiko und Guatemala gehören mit ihren zahlreichen Vulkanen zum Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Der bekannte Popocatépetl wurde von den Mayas verehrt.

Er liegt nahe Mexico City, ist der zweithöchste Vulkan Nordamerikas, und war dem Volk der Maya ein göttliches Wesen. Kein anderer Vulkan am Pazifischen Feuerring bedroht mehr Menschen, denn über 25 Millionen leben in der Hauptstadtregion.

Sie alle wären durch einen schweren Ausbruch gefährdet. Zahlreiche historische Gebäude von Mexiko-Stadt sind aus Vulkanstein gebaut, die Hügel an den Rändern der Metropole sind erloschene Vulkane.

Seit Jahren umgibt eine zwölf Kilometer umfassende Sperrzone den Popocatépetl. Die Menschen, die in kleinen Dörfern in unmittelbarer Nähe von "Don Goyo", wie sie den Vulkan nennen, leben, fürchten ihn allerdings nicht. Ihre Regenmacher besänftigen den Vulkan mit Ritualen und Opfergaben.

500 Kilometer westlich liegt der Colima, der aktivste Vulkan Nordamerikas. Seit vier Jahren wächst der sogenannte Lavadom des Vulkans, die Asche-Eruptionen nehmen zu. Die Bewohner in dem kleinen Dorf La Yerbabuena, das an den Flanken des Vulkans liegt, wurden in den letzten zehn Jahren so häufig evakuiert, dass einige von ihnen sich mittlerweile weigern, ihr Dorf erneut zu verlassen.

In Guatemala findet eine Begegnung mit dem Maya-Priester Carlos Escalanta statt. Erst seit 1996, dem offiziellen Ende des Bürgerkriegs, können die Maya ihre Rituale wieder abhalten. Vulkane spielen in der Spiritualität des Volkes eine wichtige Rolle: Sie sind heilige Orte, ja sogar heilige Wesen. Guatemala ist auch das Ziel zahlreicher Vulkantouristen. Besonders beliebt ist der Pacaya, denn kaum ein anderer Vulkan ist so leicht zu besteigen. Wenige Monate vor den Dreharbeiten wurde er von einer gewaltigen Explosion regelrecht auseinander gerissen. Seitdem ist der Zugang teilweise gesperrt. Trotzdem nähert sich das Kamerateam mit dem Führer Rodolfo und einigen wagemutigen Touristen dem dampfenden Krater.


Seitenanfang
16:16
VPS 16:15

Der Pazifische Feuerring (4/4)

Ecuador und Chile

Film von Claus Hanischdörfer und Jochen Schmoll

Ganzen Text anzeigenDie südamerikanischen Anden gehören zum Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Der Cotopaxi in Ecuador ist der höchste aktive Vulkan; in Chile sind die meisten Vulkane.

Der Cotopaxi ist 5897 Meter hoch. Wissenschaftler wie der Vulkanologe ...

Text zuklappenDie südamerikanischen Anden gehören zum Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Der Cotopaxi in Ecuador ist der höchste aktive Vulkan; in Chile sind die meisten Vulkane.

Der Cotopaxi ist 5897 Meter hoch. Wissenschaftler wie der Vulkanologe Jorge Bustillos überwachen den gigantischen Feuerberg permanent, denn seine letzten Ausbrüche waren verheerend. Der Gipfelgletscher schmolz, Asche- und Schlammlawinen überfluteten das Land.

Auch der Tungurahua, ein weiterer ecuadorianischer Vulkan, kommt nicht zur Ruhe und versetzt die Menschen seit über zehn Jahren in Angst und Schrecken.
In Chile geht der deutsche Geologe Jan Behrmann dem Megabeben von Februar 2010 auf den Grund. Das Land liegt am Rand der südamerikanischen Kontinentalplatte, unter die sich mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von sieben Zentimetern pro Jahr die ozeanische Platte schiebt. Auslöser des verheerenden Erdbebens war eine Plattenverschiebung von bis zu zehn Metern in wenigen Sekunden. Mit Hilfe von Ozeanboden-Seismometern wollen Wissenschaftler im Pazifik vor Chiles Küste Bewegungen der Erdbebenbruchfläche erfassen und die Frage klären, wann die Erde wieder zur Ruhe kommt.

Neben Indonesien ist Chile das Land mit den meisten Vulkanen. Der Villarrica ist seit über 50 Jahren aktiv. Für die Mapuche, die Ureinwohner Chiles, ist der Villarrica ein heiliger Berg. In ihrer Sprache ist er das "Haus der Geister", der Ort, an den die Seelen der Verstorbenen gehen. Noch nie hat ein Mapuche den Vulkan bestiegen, doch Margot Martínez wagt zusammen mit dem deutschen Bergführer Hans Saler den Aufstieg. Für die Mapuche wird der Aufstieg auf den heiligen Vulkan zum spirituellen Erlebnis.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Schwarzes Meer und Weiße Nächte (1/2)

Macht und Menschen in Osteuropa

Film von Matthias Fornoff

Ganzen Text anzeigenOsteuropa: das ist die Faszination des Unfertigen. Wunderschöne Landschaften, Menschen zwischen Aufbruch, Mut und Verunsicherung.

Vom Schwarzen Meer bis in die Weißen Nächte erleben Matthias Fornoff und sein Team den Mythos Osteuropa. Fremd und nah, beunruhigend und ...

Text zuklappenOsteuropa: das ist die Faszination des Unfertigen. Wunderschöne Landschaften, Menschen zwischen Aufbruch, Mut und Verunsicherung.

Vom Schwarzen Meer bis in die Weißen Nächte erleben Matthias Fornoff und sein Team den Mythos Osteuropa. Fremd und nah, beunruhigend und anziehend zugleich. Länder, zerrissen zwischen West und Ost, über Jahrhunderte Spielbälle der Weltmächte.

Die Ukraine ist seit letztem Frühjahr zum Brennpunkt geworden. Ein heißer Krieg in Europa. Undenkbar schien das. Wie gehen die Menschen in der Ukraine damit um? Welche Befürchtungen gibt es in den Nachbarstaaten?

Der erste Teil der politischen Reise geht vom bulgarischen Warna am Schwarzen Meer über die ukrainische Hafenstadt Odessa, Moldawien und Rumänien bis nach Lwiw, dem früheren Lemberg, unweit der ukrainisch-polnischen Grenze.

"No Russki - no Business", keine Russen kein Geschäft. Die Worte des Taxifahrers Plamen Penep aus Warna klingen leicht daher gesagt. Doch sie deuten an: die Zeiten werden schwerer in der drittgrößten Stadt Bulgariens. Über Jahre hinweg kamen vor allem Russen zum Urlaubmachen an die Goldstrände bei Warna. Seit der Annexion der Krim bleiben russische Touristenströme aus. Die Russen fahren nun auf die Krim. Und auch die geplante russische Gaspipeline wird nicht in Warna an Land gehen. Die "South Stream" Leitung ist eines der Opfer im aktuellen Konflikt zwischen Russland und EU. Das politische Klima ist rauer geworden. Bulgarien, Russlands Bruder auf dem Balkan, trifft das besonders. Jeder dort kennt den Spruch "Immer für Europa - aber nie gegen Russland!"

Die Republik Moldau, auch Moldawien genannt, liegt zwischen Rumänien und der Ukraine. Vor seiner Unabhängigkeit, Anfang der 90er Jahre, war Moldawien eine der wohlhabendsten Sowjetrepubliken - doch der bisher ungelöste Transnistrien-Konflikt und das wiederholte Embargo Russlands macht Moldawien zu einem der ärmsten Staaten Europas. Transnistrien ist eine offiziell "nicht existierende Republik", die sich im Zuge des Verfalls der Sowjetunion vom Rest Moldawiens abgespalten hat. Sie wird von keinem Staat der UN anerkannt, verfügt aber über eine Grenze, die den prorussischen Teil, Transnistrien, von dem eher Europa zugewandten, Moldawien, trennt Ein sogenannter "frozen conflict", ein eingefrorener Konflikt. Die Region kann jederzeit zu einem kriegerischen Hot Spot werden.

Moldawien versucht eigene Wege zu gehen, neue Möglichkeiten und Märkte für sich zu erschließen - es exportiert inzwischen in den Westen. Vor allem Wein. Argwöhnisch beäugt von Russland. "Wir sind in Europa inzwischen konkurrenzfähig". Sagt Alexandru Luchianov - Geschäftsführer und Miteigentümer eines privat geführten Weingutes im Süden Moldawiens. Und doch hoffen viele, dass es bald wieder Geschäfte mit dem großen Russland gibt.

Zwischenstation in der ukrainischen Hafenstadt Odessa. "Man spürt den Riss durch die Stadt zwischen ukrainischen Nationalisten und prorussischen Aktivisten überall.", sagt Waleria Ivaschkina, während sie die berühmte Potjomkintreppe hinaufsteigt. Waleria ist 25 Jahre alt und lebt schon lange in der ukrainischen Hafenmetropole. Sie ist Bloggerin und lässt sich nicht beeinflussen von alten Denkmustern. Für sie gibt es nur wahr oder unwahr. Unabhängig von Ost oder West, von russisch oder ukrainisch. Aber wer Brücken bauen will in der Ukraine, wird schnell zur Hassfigur für beide Seiten. Die Katastrophe vom 2. Mai 2014, als im Gewerkschaftshaus in Odessa 42 prorussische Maidan-Kritiker verbrannten, wirkt immer noch nach. "Jetzt, über ein Jahr nach der Tragödie, hält jede Seite die Wahrheit noch immer für feindliche Propaganda. Diese schwarz-oder-weiß-Weltsicht macht objektiven Journalismus sehr schwer", sagt Waleria über die angespannte Stimmung in der Stadt.

"Wir lassen uns von den Großmächten aufreiben - ein typisches Problem unsicherer Länder. In der Geschichte waren wir mal auf Seiten der Türken, dann auf Seiten der Russen - jetzt sind die Amerikaner dran. Aber ja - im Moment ist die Russenallergie der Rumänen ziemlich stark" Mircea Dinescu war Schriftsteller, heute führt er ein Restaurant in Bukarest. Die rechnerisch mit knapp 2 Millionen Einwohnern sechsgrößte Stadt der Europäischen Union hat sich gemausert zur Metropole, zum "Berlin des Ostens". Es gibt eine pulsierende Kunstszene, eine hippe Kneipenlandschaft und viele junge Leute, die sich selbst verwirklichen. Die vor allem gucken mit Unbehagen auf die Ost-Ukraine. So wie fast alle in Osteuropa im Sommer 2015.


Seitenanfang
17:44
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Schwarzes Meer und Weiße Nächte (2/2)

Macht und Menschen in Osteuropa

Film von Matthias Fornoff

Ganzen Text anzeigenVom Schwarzen Meer bis in die Weißen Nächte erleben Matthias Fornoff und sein Team den Mythos Osteuropa. Fremd und nah, beunruhigend und anziehend zugleich.

Der zweite Teil der Reise beginnt im ukrainischen Lwiw, dem früheren Lemberg, und führt zunächst in die ...

Text zuklappenVom Schwarzen Meer bis in die Weißen Nächte erleben Matthias Fornoff und sein Team den Mythos Osteuropa. Fremd und nah, beunruhigend und anziehend zugleich.

Der zweite Teil der Reise beginnt im ukrainischen Lwiw, dem früheren Lemberg, und führt zunächst in die Karpatenukraine, im Westen des Landes. Die seit k.u.k.-Zeiten hier lebende ungarische Minderheit hat Angst, zum Dienst an der Front eingezogen zu werden.

Von dort geht es nach Süd-Polen ins sogenannte Aviation Valley. Einem Gebiet, in dem sich die Flugzeugindustrie angesiedelt hat. Rund um die Stadt Rzeszow wird deutlich, wie Polen die Mitgliedschaft in der EU zum Aufstieg nutzte und den Nachbarn Ukraine wirtschaftlich weit hinter sich ließ.

In Miedzyrzecz - 90 Kilometer von der deutsch-polnischen Grenze entfernt - findet eine Übung statt. Rund hundert Männer und Frauen treffen sich am Wochenende und machen sich bereit für den Ernstfall. Seitdem in der Ostukraine Krieg herrscht, ist auch in Polen die Angst vor dem großen Nachbarn im Osten zurückgekehrt. An der Grenze zu Kaliningrad hingegen, der russische Exklave in der EU, zwischen Polen und Litauen gelegen, gibt es einen regen kleinen Grenzverkehr. Die Einwohner kommen gut mit ihren Nachbarn klar. Trotz der Ukraine.

Und die baltischen Staaten beeilen sich, unabhängig von Energielieferungen aus Russland zu werden. Ein Umlade-Terminal für Flüssiggas ist im litauischen Klaipeda entstanden. An der riesigen Anlage können Schiffe aus aller Welt anlegen. Aus Norwegen, aber auch aus Katar und Algerien. Estland und Lettland sollen an diese Gasleitung angeschlossen werden.

Die Reise durch Osteuropa endet in den Weißen Nächten von St. Petersburg mit Einblicken in die russische Seele und einer Beschreibung der Stimmung im Sommer 2015. Was wissen die Russen vom Krieg in der Ukraine und was halten sie eigentlich vom Handeln ihres Präsidenten Putins hier in seiner Heimatstadt?


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenGetäuschtes Gedächtnis
Nicht alles, woran wir uns erinnern, ist wahr

Alpenschutz gegen Skizirkus
Politiker und Naturschützer streiten ums Riedberger Horn

Paris gibt sich einen grünen Anstrich
Nachhaltig wohnen in ehemaliger ...

Text zuklappenGetäuschtes Gedächtnis
Nicht alles, woran wir uns erinnern, ist wahr

Alpenschutz gegen Skizirkus
Politiker und Naturschützer streiten ums Riedberger Horn

Paris gibt sich einen grünen Anstrich
Nachhaltig wohnen in ehemaliger Industriegegend

Ein #Smartphone kann fast alles
Kaum einer nutzt sein Handy richtig aus


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Neustart für Waffenruhe in Syrien
Diskutiert wird eine Flugverbotszone

Kompromiss im Vermittlungsausschuss
Streit um Erbschaftsteuer vom Tisch

Krawallmacher im Stadion haften
Vereine können sich Geld zurückholen


Seitenanfang
19:21
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigenAutorität und Verantwortung
Gespräch mit Paul Verhaeghe

Niqab-Shops in Deutschland
"Dress to impress Allah"

Schulen, die neue Wege gehen
Neue Ideen in Österreichs Schulen

"Innere Sicherheit/The State I am In"
Fotografieausstellung ...

Text zuklappenAutorität und Verantwortung
Gespräch mit Paul Verhaeghe

Niqab-Shops in Deutschland
"Dress to impress Allah"

Schulen, die neue Wege gehen
Neue Ideen in Österreichs Schulen

"Innere Sicherheit/The State I am In"
Fotografieausstellung in Köln

Nick Caves großes Trauerstück
Den großen Verlust teilen

Denken mit dem Pinsel
Magritte im Pariser Centre Pompidou


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das getäuschte Gedächtnis

Film von Klaus Neumann und Hendrik Löbbert

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenNicht alles, woran wir uns erinnern, ist wahr. Manche Erinnerungen gaukeln uns Ereignisse vor, die anders oder gar nicht stattgefunden haben. Und das kann gerade vor Gericht fatale Folgen haben.

Falsche Erinnerungen lassen Augenzeugen Verdächtige identifizieren, die ...

Text zuklappenNicht alles, woran wir uns erinnern, ist wahr. Manche Erinnerungen gaukeln uns Ereignisse vor, die anders oder gar nicht stattgefunden haben. Und das kann gerade vor Gericht fatale Folgen haben.

Falsche Erinnerungen lassen Augenzeugen Verdächtige identifizieren, die sie nie getroffen haben. Sie schaffen Opfer sexueller Gewalt, wo es gar kein Verbrechen gab. Die Dokumentation ergründet, unter welchen Bedingungen falsche Erinnerungen entstehen.

Am Beispiel realer Fälle zeigt der Film, wie folgenschwer diese Scheinerinnerungen vor Gericht sein können - für Angeklagte und Kläger.

Unser Rechtsystem kennt nur eine Wahrheit. Nur eine Version der Realität bleibt nach dem Richterspruch bestehen. Welche Version das ist, wird oft durch Erinnerungen bestimmt. Dabei stößt das Gedächtnis auf eine ganze Reihe von Hindernissen, die einzelne Erinnerungen verändern oder komplett neu entstehen lassen können. Die Zeit, die zwischen Verbrechen und Verhandlung verstreicht, der Druck der Ermittler auf einen Zeugen oder die Kraft des kollektiven Gedächtnisses einer ganzen Gesellschaft - das alles entfaltet seine jeweils eigene Wirkung. Diesen Einflüssen kann jeder ausgesetzt sein - auch jenseits des Gerichtssaals. Wie aber können unsere Gerichte falsche Erinnerungen erkennen? Und wie lässt sich die Entstehung von Scheinerinnerungen am besten vermeiden? Der Zuschauer erfährt in mehreren Experimenten auch am eigenen Leib, wie leicht falsche Erinnerungen entstehen können.

Zu Wort kommen führende Gedächtnisforscher, Neurologen und Rechtspsychologen wie Elizabeth Loftus, Max Steller und Julia Shaw. Elizabeth Loftus ist eine der bedeutendsten Psychologinnen des 20. Jahrhunderts. Sie hat die Forschung zum menschlichen Gedächtnis geprägt und war in über 250 Gerichtsverfahren Gutachterin zur Glaubwürdigkeit von Zeugenerinnerungen. Max Steller gilt als einer der einflussreichsten Rechtspsychologen Deutschlands. Vor allem sein Gutachten bei den Wormser Prozessen in den 1990er Jahren sorgte für großen Wirbel. Julia Shaw gilt als der Shootingstar der Erinnerungsforschung. Sie hat es geschafft, Probanden die Erinnerung an Straftaten einzupflanzen, die sie nie begangen haben.

Redaktionshinweis: In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über gesellschaftliche und ethisch-moralische Aspekte des Themas.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

scobel - Nach dem Trauma

Erstausstrahlung

Elise Bittenbinder
Psychotherapeutin und Traumatherapeutin

Marianne Leuzinger-Bohleber
Psychoanalytikerin

Andreas Maercker
Psychologe


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Jimmy P.

Spielfilm, USA/Frankreich 2013

Darsteller:
Georges DevereuxMathieu Amalric
MadeleineGina McKee
Jimmy PicardBenicio Del Toro
Dr. Karl MenningerLarry Pine
Dr. HoltJoseph Cross
JackGary Farmer
u.a.
Regie: Arnaud Desplechin
Länge: 113 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer indianisch-stämmige Amerikaner Jimmy hat im Zweiten Weltkrieg gekämpft. Seitdem leidet er unter Anfällen und gilt als schizophren. Hilfe kommt von einem progressiven Psychoanalytiker.

Das bewegende Drama von Regisseur Arnaud Desplechin über Freundschaft, ...

Text zuklappenDer indianisch-stämmige Amerikaner Jimmy hat im Zweiten Weltkrieg gekämpft. Seitdem leidet er unter Anfällen und gilt als schizophren. Hilfe kommt von einem progressiven Psychoanalytiker.

Das bewegende Drama von Regisseur Arnaud Desplechin über Freundschaft, Menschlichkeit und das komplexe Verhältnis von Körper und Seele lief im Wettbewerb des Filmfestivals in Cannes 2013.

Über Jimmy Picards Geisteszustand besteht kein Zweifel: schizophren. Als der Kriegsveteran, ein amerikanischer Ureinwohner des Blackfoot-Stammes, 1948 nach Kansas zurückkehrt, plagen ihn Schwindel, zeitweise Erblindung und Gehörverlust - Symptome, die die Ärzte als Zeichen für eine multiple Persönlichkeit deuten. Jimmy ist bereit, sich als unheilbar aufzugeben, als eine exzentrische Persönlichkeit in sein Leben tritt: Dem jüdischen Psychiater Georges Devereux gelingt es, den verschlossenen Indianer zum Sprechen zu bringen. Wird er aber auch der Ursache auf den Grund kommen?


Seitenanfang
0:19
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:47
VPS 00:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rundschau

Das Schweizer Politmagazin

Moderation: Sandro Brotz

Ganzen Text anzeigenIslamisten-Szene Basel
Ein mutmaßlicher Dschihad-Rückkehrer sitzt in Basler Abschiebehaft – und könnte bald frei kommen. Der Mann gehört zum inneren Kreis der Basler
Salafisten-Szene.

Baschi Dürr sieht erhöhte Terror-Gefahr
Die Bedrohungslage ist ...

Text zuklappenIslamisten-Szene Basel
Ein mutmaßlicher Dschihad-Rückkehrer sitzt in Basler Abschiebehaft – und könnte bald frei kommen. Der Mann gehört zum inneren Kreis der Basler
Salafisten-Szene.

Baschi Dürr sieht erhöhte Terror-Gefahr
Die Bedrohungslage ist in der Schweiz und in Basel-Stadt erhöht. Davon ist der Basler Regierungsrat Baschi Dürr überzeugt.

Neuer Streit um Zweitwohnungen
Außerhalb der Bauzone sollen Ställe zu Ferienwohnungen umgebaut werden. Die Kantone Graubünden und Wallis wollen das Raumplanungsgesetz des Bundes entsprechend ändern.

Dreck im Benzintank
Schweizer Rohstofffirmen verkaufen in Afrika Benzin und Diesel mit massiv erhöhtem Schwefelgehalt. Die "Rundschau" zeigt, wie Schweizer Firmen in Ghana Geschäfte machen.


Seitenanfang
1:32
VPS 01:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mein Körper, mein Schmerz

Franziska Quadris Leben als Tetraplegikerin

Reportage von Helen Arnet

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenSeit einem Gleitschirmunfall vor sieben Jahren kann Franziska Quadri nur noch ihren Kopf bewegen. Dennoch leidet sie unter unerträglichen Schmerzen. Doch die Tetraplegikerin gibt nicht auf.

"Mein Körper ist ein einziger stechender, brennender Schmerz", sagt die ...

Text zuklappenSeit einem Gleitschirmunfall vor sieben Jahren kann Franziska Quadri nur noch ihren Kopf bewegen. Dennoch leidet sie unter unerträglichen Schmerzen. Doch die Tetraplegikerin gibt nicht auf.

"Mein Körper ist ein einziger stechender, brennender Schmerz", sagt die 40-Jährige. Eine zufällige Berührung und ihr Gesicht verzieht sich vor Schmerz. In regelmäßigen Abständen schütteln sie heftige Krämpfe. Die Selbstständigkeit lässt sie sich davon aber nicht nehmen.

Trotz ihrer schweren Behinderung lebt Franziska Quadri alleine in einer Mietwohnung in Zürich - ein Leben im Pflegeheim ist keine Option für sie. Am frühen Morgen und am Abend übernimmt die spitalexterne Hilfe und Pflege (Spitex) die Pflege, dazwischen ersetzen zwei Assistentinnen der ehemaligen Werberin Hände und Füße.

Gegen ihre neuropathischen Schmerzen sind herkömmliche Medikamente wirkungslos. "Selbst Morphium nützt bei mir gar nichts", sagt Franziska Quadri. Etwas Erleichterung bringt lediglich der Konsum von Cannabis - in Form von Tropfen oder geraucht als Joint entspannt der Hanf die verkrampften Muskeln und lindert dadurch die Schmerzen.

Am schlimmsten sind ihre Schmerzen im feuchten und kalten Schweizer Winter. Darum will Franziska Quadri die kalte Jahreszeit in der Wärme verbringen. Zusammen mit ihrer Familie mietet sie auf Teneriffa ein rollstuhlfreundliches Haus.

Reporterin Helen Arnet begleitet Franziska auf eine Reise, welche die Tetraplegikerin wieder mehr Lebensmut schöpfen lässt.


Seitenanfang
1:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hessenreporter: Dampf gegen Diesel

Die Eisenbahnfreunde Wetterau

Ganzen Text anzeigenHeinrich Cloes und Mario Schruf müssen "Friedrich-Karl" wieder fit machen und auf Touren bringen - ihre Dampflok. Viele Arbeitsstunden stecken nun schon in der Lok und ihrem Zug.

Der dampft mit vier oder mehr historischen Personen- und Gepäckwagen durch die Wetterau. ...
(ARD/HR)

Text zuklappenHeinrich Cloes und Mario Schruf müssen "Friedrich-Karl" wieder fit machen und auf Touren bringen - ihre Dampflok. Viele Arbeitsstunden stecken nun schon in der Lok und ihrem Zug.

Der dampft mit vier oder mehr historischen Personen- und Gepäckwagen durch die Wetterau. Jede freie Minute stecken die Eisenbahnfreunde Wetterau in ihre alten Schätze - auch wenn sie über die Vorzüge von Dampf oder Diesel immer mal wieder handfeste Debatten haben.

Was ist schöner? Darüber lässt sich trefflich streiten. Sicher ist: Eine Stunde Dampflok fahren heißt zehn Stunden schrauben, eine Stunde Diesellok fahren eine Stunde schrauben.

Die Eisenbahnfreunde haben die von der Deutschen Bahn stillgelegte Bahnlinie zwischen Bad Nauheim und Münzenberg übernommen. Sie sind verantwortlich für die Bahnstrecke, und auch das erfordert viel Arbeit und technisches Geschick. Sie fahren für Touristen und verdienen sogar ein wenig Geld mit Fahrten im Auftrag der Deutschen Bahn.

Allerdings müssen sie Jahr für Jahr die Betriebsgenehmigung verlängern lassen - jedesmal eine Zitterpartie. Nun wollen sie endlich eine langfristige Genehmigung bekommen - für die nächsten dreißig Jahre. Doch das ist gar nicht so einfach. Ob sie alle Bedingungen erfüllen können?


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:26
VPS 02:25

Der Pazifische Feuerring (1/4)

Neuseeland, Vanuatu und Indonesien

Film von Simone Stripp und Jürgen Hansen

Ganzen Text anzeigenKnapp 40 000 Kilometer zieht sich der Pazifische Feuerring, die geologisch aktivste Zone der Erde, rund um den Pazifischen Ozean. In Neuseeland hat es erst 2011 zuletzt gebebt.

Dort treffen die Pazifische und die Australische Erdplatte aufeinander. Erdbeben sind hier ...

Text zuklappenKnapp 40 000 Kilometer zieht sich der Pazifische Feuerring, die geologisch aktivste Zone der Erde, rund um den Pazifischen Ozean. In Neuseeland hat es erst 2011 zuletzt gebebt.

Dort treffen die Pazifische und die Australische Erdplatte aufeinander. Erdbeben sind hier keine Seltenheit, Vulkane und Geysire gibt es zuhauf. Auf der landschaftlich einzigartigen Vulkaninsel White Island nehmen Vulkanwissenschaftler Proben.

Von beißenden Schwefelwolken umhüllt stellen sie fest, dass der Vulkan in den letzten Monaten seine Aktivität erheblich verstärkt hat.

Auf dem Südseearchipel Vanuatu beginnen die Dreharbeiten nur drei Tage nach einem schweren Erdbeben. Begleitet von diversen Nachbeben reist das Team auf die Inseln Ambrym und Tanna. Dort befinden sich einige der aktivsten und gefährlichsten Vulkane der Region. Es gelingen spektakuläre Aufnahmen des Lavasees des Vulkans Marum und des "Leuchtturms des Pazifiks", wie der Entdecker James Cook vor fast 250 Jahren den Vulkan Yasur auf der Insel Tanna nannte.

Die Filmemacher Jürgen Hansen und Simone Stripp treffen einen Maori-Führer, der Legenden über die tiefe innere Beziehung der Maori zu den Vulkanen Neuseelands erzählt. In Indonesien begeben sich Jürgen Hansen und Simone Stripp auf den gefährlichen Merapi. Ein Vulkan, dessen Ausbruch im Oktober 2010 mehr als 300 Menschen das Leben kostete. Am Bromo-Vulkan auf der Insel Java findet einmal im Jahr das Kasada-Fest statt. Gläubige Hindus gedenken einer Prinzessin, die der Legende nach ihr jüngstes Kind dem Vulkan opfern musste. Heute findet dort ein faszinierendes Ritual statt.


Seitenanfang
3:09
VPS 03:05

Der Pazifische Feuerring (2/4)

Kamtschatka, Hawaii und Alaska

Film von Jürgen Hansen und Paul Webster

Ganzen Text anzeigenEin Teil des Pazifischen Feuerrings, der geologisch aktivsten Zone der Erde, führt von der Halbinsel Kamtschatka, auf der sich 29 aktive Vulkane befinden, über Hawaii bis nach Alaska.

1912 fand dort die stärkste Eruption des 20. Jahrhunderts statt. Im äußersten ...

Text zuklappenEin Teil des Pazifischen Feuerrings, der geologisch aktivsten Zone der Erde, führt von der Halbinsel Kamtschatka, auf der sich 29 aktive Vulkane befinden, über Hawaii bis nach Alaska.

1912 fand dort die stärkste Eruption des 20. Jahrhunderts statt. Im äußersten Osten Russlands liegt die Insel. Zu Sowjetzeiten militärisches Sperrgebiet, ist sie auch heute kaum besiedelt. Die Pazifische Erdplatte schiebt sich dort unter die Eurasische Platte.

Die Filmemacher begleiten eine russisch-amerikanische Expedition an den Bezymianny-Vulkan, der 1956 explodierte und binnen weniger Tage Aschewolken rund um den Globus sandte. Die Vulkane der Halbinsel sind gefährlich, vor allem für die Luftfahrt: Kamtschatka liegt auf der Hauptflugroute von Asien nach Nordamerika. Im Schatten der Vulkane leben Korjaken, Itelmenen und Ewenen, die Ureinwohner Kamtschatkas. Nur noch wenige erinnern sich an die Vulkanlegenden ihrer Vorfahren.
Hawaii liegt zwar nicht am Pazifischen Feuerring, aber im Zentrum der pazifischen Erdplatte, die unter Kamtschatka und den Aleuten versinkt und die Vulkane dort entstehen lässt. Don Swanson ist Vulkanwissenschaftler am Hawaiian Volcano Observatory. Ihm gelang es durch die Untersuchung traditioneller Lieder und Gedichte der Ureinwohner Hawaiis, vergangene Ereignisse am Kilauea-Vulkan nachzuweisen, die bisher von der Wissenschaft nicht erkannt worden waren. Wenige Tage vor Beginn der Dreharbeiten gab es erneut eine heftige Eruption. So gelangen faszinierende Aufnahmen von bedrohlichen Lavamassen.

In Alaska begleiten die Filmemacher ein Team amerikanischer Vulkanologen an den Augustine-Vulkan, einen der aktivsten Vulkane des US-Bundesstaats. Entlang der Aleuten, einer Inselkette zwischen Alaska und Asien, befindet sich eine gigantische Vulkankette. 1912 explodierte dort der Vulkan Novarupta und verwüstete ein riesiges Gebiet. Zehntausende Menschen mussten damals evakuiert werden.


Seitenanfang
3:52
VPS 03:50

Der Pazifische Feuerring (3/4)

Mexiko und Guatemala

Film von Jürgen Hansen und Paul Webster

Ganzen Text anzeigenMexiko und Guatemala gehören mit ihren zahlreichen Vulkanen zum Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Der bekannte Popocatépetl wurde von den Mayas verehrt.

Er liegt nahe Mexico City, ist der zweithöchste Vulkan Nordamerikas, und war dem ...

Text zuklappenMexiko und Guatemala gehören mit ihren zahlreichen Vulkanen zum Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Der bekannte Popocatépetl wurde von den Mayas verehrt.

Er liegt nahe Mexico City, ist der zweithöchste Vulkan Nordamerikas, und war dem Volk der Maya ein göttliches Wesen. Kein anderer Vulkan am Pazifischen Feuerring bedroht mehr Menschen, denn über 25 Millionen leben in der Hauptstadtregion.

Sie alle wären durch einen schweren Ausbruch gefährdet. Zahlreiche historische Gebäude von Mexiko-Stadt sind aus Vulkanstein gebaut, die Hügel an den Rändern der Metropole sind erloschene Vulkane.

Seit Jahren umgibt eine zwölf Kilometer umfassende Sperrzone den Popocatépetl. Die Menschen, die in kleinen Dörfern in unmittelbarer Nähe von "Don Goyo", wie sie den Vulkan nennen, leben, fürchten ihn allerdings nicht. Ihre Regenmacher besänftigen den Vulkan mit Ritualen und Opfergaben.

500 Kilometer westlich liegt der Colima, der aktivste Vulkan Nordamerikas. Seit vier Jahren wächst der sogenannte Lavadom des Vulkans, die Asche-Eruptionen nehmen zu. Die Bewohner in dem kleinen Dorf La Yerbabuena, das an den Flanken des Vulkans liegt, wurden in den letzten zehn Jahren so häufig evakuiert, dass einige von ihnen sich mittlerweile weigern, ihr Dorf erneut zu verlassen.

In Guatemala findet eine Begegnung mit dem Maya-Priester Carlos Escalanta statt. Erst seit 1996, dem offiziellen Ende des Bürgerkriegs, können die Maya ihre Rituale wieder abhalten. Vulkane spielen in der Spiritualität des Volkes eine wichtige Rolle: Sie sind heilige Orte, ja sogar heilige Wesen. Guatemala ist auch das Ziel zahlreicher Vulkantouristen. Besonders beliebt ist der Pacaya, denn kaum ein anderer Vulkan ist so leicht zu besteigen. Wenige Monate vor den Dreharbeiten wurde er von einer gewaltigen Explosion regelrecht auseinander gerissen. Seitdem ist der Zugang teilweise gesperrt. Trotzdem nähert sich das Kamerateam mit dem Führer Rodolfo und einigen wagemutigen Touristen dem dampfenden Krater.


Seitenanfang
4:36
VPS 04:35

Der Pazifische Feuerring (4/4)

Ecuador und Chile

Film von Claus Hanischdörfer und Jochen Schmoll

Ganzen Text anzeigenDie südamerikanischen Anden gehören zum Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Der Cotopaxi in Ecuador ist der höchste aktive Vulkan; in Chile sind die meisten Vulkane.

Der Cotopaxi ist 5897 Meter hoch. Wissenschaftler wie der Vulkanologe ...

Text zuklappenDie südamerikanischen Anden gehören zum Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Der Cotopaxi in Ecuador ist der höchste aktive Vulkan; in Chile sind die meisten Vulkane.

Der Cotopaxi ist 5897 Meter hoch. Wissenschaftler wie der Vulkanologe Jorge Bustillos überwachen den gigantischen Feuerberg permanent, denn seine letzten Ausbrüche waren verheerend. Der Gipfelgletscher schmolz, Asche- und Schlammlawinen überfluteten das Land.

Auch der Tungurahua, ein weiterer ecuadorianischer Vulkan, kommt nicht zur Ruhe und versetzt die Menschen seit über zehn Jahren in Angst und Schrecken.
In Chile geht der deutsche Geologe Jan Behrmann dem Megabeben von Februar 2010 auf den Grund. Das Land liegt am Rand der südamerikanischen Kontinentalplatte, unter die sich mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von sieben Zentimetern pro Jahr die ozeanische Platte schiebt. Auslöser des verheerenden Erdbebens war eine Plattenverschiebung von bis zu zehn Metern in wenigen Sekunden. Mit Hilfe von Ozeanboden-Seismometern wollen Wissenschaftler im Pazifik vor Chiles Küste Bewegungen der Erdbebenbruchfläche erfassen und die Frage klären, wann die Erde wieder zur Ruhe kommt.

Neben Indonesien ist Chile das Land mit den meisten Vulkanen. Der Villarrica ist seit über 50 Jahren aktiv. Für die Mapuche, die Ureinwohner Chiles, ist der Villarrica ein heiliger Berg. In ihrer Sprache ist er das "Haus der Geister", der Ort, an den die Seelen der Verstorbenen gehen. Noch nie hat ein Mapuche den Vulkan bestiegen, doch Margot Martínez wagt zusammen mit dem deutschen Bergführer Hans Saler den Aufstieg. Für die Mapuche wird der Aufstieg auf den heiligen Vulkan zum spirituellen Erlebnis.


Seitenanfang
5:19
VPS 05:15

Schottlands raue Inseln - die Orkneys

Film von Patricia Schäfer

Ganzen Text anzeigen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima ...

Text zuklappen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima durch den Golfstrom und erzeugt Strom. Die berühmtesten Kulturdenkmäler der Inseln sind das Steinzeitdorf Skara Brae und der Steinkreis "Ring of Brodgar".


Seitenanfang
5:49
VPS 05:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Europäischer Erfinderpreis (2/2)

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Film von Anke Rau und Harald Singer

Bearbeitung: Karin Mittermann
Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigenAuch 2016 hat das Europäische Patentamt wieder Erfindungen ausgezeichnet, die dazu beitragen, technische Antworten auf die wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit zu finden.

Die Dänen Tue Johannessen und Ulrich Quaade zum Beispiel haben den Europäischen ...
(ORF)

Text zuklappenAuch 2016 hat das Europäische Patentamt wieder Erfindungen ausgezeichnet, die dazu beitragen, technische Antworten auf die wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit zu finden.

Die Dänen Tue Johannessen und Ulrich Quaade zum Beispiel haben den Europäischen Erfinderpreis erhalten, weil sie es geschafft haben, Ammoniak in fester Form zur Verringerung der Luftverschmutzung durch Diesel-Motoren einzusetzen.

Mit diesem System verringert sich der Ausstoß von schädlichen Stickoxiden um bis zu 99 Prozent - ein großer Erfolg.

Arminas Ragauskas aus Litauen hat ein Gerät erfunden, mit dem man einen erhöhten Hirndruck schnell und zuverlässig feststellen kann, ohne, wie es bisher nötig war, den Schädel anbohren zu müssen. Davon sollen schon bald Patienten mit Hirnverletzungen profitieren.

Um genussvolles Essen geht es bei Virna Cerne aus Italien und ihrem Team. Für Menschen mit Glutenunverträglichkeit haben sie nach einer echten Alternative zu Gluten gesucht. Und sie sind fündig geworden: Mit dem Maiseiweiß Zein lässt sich ein vielseitiges und schmackhaftes Sortiment an Pasta und Backwaren herstellen, und das ganz ohne Gluten.

Und auch die portugiesischen Materialforscher Elvira Fortunato und Rodrigo Martins waren für den Europäischen Erfinderpreis nominiert. Sie haben Transistoren aus Papier entwickelt, die im Alltag unter anderem bei intelligenten Verpackungen, vernetzten Versandetiketten und animierten Werbeplakaten angewandt werden können.


(ORF)