Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 17. September
Programmwoche 38/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenDer Film "Mali Blues"
Der beeindruckende Dokumentarfilm über ein geschundenen Landes

Han Kangs Buch "Die Vegetarierin"
Der düster-poetischer Roman stößt aktuell auf große internationale Resonanz.

Theater: "89/90"
Peter Richters Wende-Buch ...

Text zuklappenDer Film "Mali Blues"
Der beeindruckende Dokumentarfilm über ein geschundenen Landes

Han Kangs Buch "Die Vegetarierin"
Der düster-poetischer Roman stößt aktuell auf große internationale Resonanz.

Theater: "89/90"
Peter Richters Wende-Buch "89/90" auf der Bühne in Leipzig.

Ausstellung: "Desperate Housewives?"
Die Rolle der Frau in Haushalt, Familie und Partnerschaft.

Gespräch mit Martin Roth

Krimibuchtipps im September
"Ein einziger Schuss" und "Wonderland"


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenBio-Küken dürfen leben
Zwei Brütereien in Österreich sorgen für das Überleben der Hähne

"Ransomware" - Erpressung übers Netz
Schadprogramme verschlüsseln wichtige Daten

Ärger als Motor für Veränderungen
Mensch, ärgere dich ...

Text zuklappenBio-Küken dürfen leben
Zwei Brütereien in Österreich sorgen für das Überleben der Hähne

"Ransomware" - Erpressung übers Netz
Schadprogramme verschlüsseln wichtige Daten

Ärger als Motor für Veränderungen
Mensch, ärgere dich doch!

Dürre in Brandenburg
Landwirte kämpfen gegen trockene Felder

Autobiographie von Richard Dawkins
"Die Poesie der Naturwissenschaften"

Das Rätsel


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigenFotoband "Du liebe Zeit"
Christian Schwarz porträtiert ältere Menschen gleich doppelt: Er arrangiert bekannte und unbekannte Personen so, dass jede Aufnahme von heute auch eine von damals enthält.

Roman "Die Vegetarierin"
Die südkoreanische Schriftstellerin ...

Text zuklappenFotoband "Du liebe Zeit"
Christian Schwarz porträtiert ältere Menschen gleich doppelt: Er arrangiert bekannte und unbekannte Personen so, dass jede Aufnahme von heute auch eine von damals enthält.

Roman "Die Vegetarierin"
Die südkoreanische Schriftstellerin Han Kangs entwickelt in ihrem Buch eine abgründige Geschichte um das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben und Sterben.

Projekt "Verlust teilen"
Nick Cave verlor vor einem Jahr seinen 15-jährigen Sohn Arthur. Dessen tödlicher Sturz von den Klippen Südenglands bewegte den Kultmusiker zu einem besonderen Projekt.

Dilemma der Gartendenkmalpflege
Die altehrwürdigen Merian-Gärten sind die grüne Lunge Basels. Jetzt soll ein neuer Zugang die Nutzung steigern, doch die Gartendenkmalpflege schlägt Alarm.


9:33
VPS 09:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit-Tipps

September (4) 2016 - Einsatz bis Ende Dezember 2017


9:35

Rund um den Ring

Die Geschichte der Wiener Ringstraße

Film von Hermann Sternath

Ganzen Text anzeigenDie Wiener Ringstraße entstand als Zeichen einer neuen Ära: Als 1858 mit dem Abbruch der Stadtmauer begonnen wurde, sahen die Wiener zu, wie aus einer alten Residenzstadt eine Metropole wurde.

In vier Kilometern Länge und 57 Metern Breite führt die Ringstraße rund ...
(ORF)

Text zuklappenDie Wiener Ringstraße entstand als Zeichen einer neuen Ära: Als 1858 mit dem Abbruch der Stadtmauer begonnen wurde, sahen die Wiener zu, wie aus einer alten Residenzstadt eine Metropole wurde.

In vier Kilometern Länge und 57 Metern Breite führt die Ringstraße rund um die alte Innenstadt Wiens. Prunkbauten wie das Kunsthistorische und das Naturhistorische Museum, das Burgtheater und die Oper, das Parlament und das Rathaus - all das steht an der Ringstraße.

Zwar waren dort auch das Kaiserhaus und die Hocharistokratie vertreten, doch die Mehrzahl der Hausbesitzer zählte zur sogenannten "zweiten" Gesellschaft der Bankiers und Großhändler, der Industriellen, Kaufleute und Gewerbetreibenden. An dieser Straße haben sie gezeigt, wozu sie wirtschaftlich in der Lage waren. Die Dokumentation erzählt die Geschichte der Wiener Ringstraße nach und zeigt, was sie heute ist.


(ORF)


9:48
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Meine Wieden

Film von Chico Klein

Ganzen Text anzeigen"In Wieden wohnt man nicht, man wohnt auf der Wieden", sagen die Wiener. Gemeint sind die Ortschaften Wieden, Hungelbrunn und der Schaumburgergrund - seit 1850 ein Teil von Wien.

An Baudenkmälern ist die Wieden reich: Die Karlskirche, das Theresianum und das ...
(ORF)

Text zuklappen"In Wieden wohnt man nicht, man wohnt auf der Wieden", sagen die Wiener. Gemeint sind die Ortschaften Wieden, Hungelbrunn und der Schaumburgergrund - seit 1850 ein Teil von Wien.

An Baudenkmälern ist die Wieden reich: Die Karlskirche, das Theresianum und das Radiokulturhaus aber auch das Palais Schaumburg und das Palais Rothschild sind nur einige Beispiele. Auch Musik und Theater waren in diesem Bezirk seit jeher besonders wichtig.

So gründeten hier gleich drei Männer Klavierfabriken: Ignaz Stingl, Friedrich Ehrbar und Ignaz Bösendorfer.

Seit dem 18. Jahrhundert stand hier Wiens größtes Mietshaus, das Freihaus. Es war so groß, dass man von einer Stadt in der Stadt sprechen kann - sogar ein eigenes Theater existierte. Und in einem Garten stand das kleine Holzhäuschen, in dem Mozart die "Zauberflöte" fertiggestellt haben soll. Erst in den 1970er Jahren wurden die letzten Teile des Freihausviertels abgerissen. Interessant ist auch die Geschichte des "Neuen Theaters in der Scala", einem legendären, noch im russischen Sektor gegründeten selbstverwalteten Schauspielertheater.

In lockerer Runde plaudern Prominente wie die Kulturjournalistin und Moderatorin Barbara Rett, Psychologin und Autorin Elisabeth Brainin, Schauspieler Albert Rueprecht, Taxifahrer Franz Ficala und Autor Thomas Raab, der selbst auch durch "seine Wieden" führt.


(ORF)


Seitenanfang
11:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Oben ohne - Polizei im Bett

Fernsehserie, Österreich 2007

Darsteller:
Sarah HorrowitzElfi Eschke
Gustl HorrowitzAndreas Steppan
Willi HorrowitzHeinz Reincke
James HorrowitzPhilip Leenders
Anna SchnabelMaria Köstlinger
u.a.
Drehbuch: Reinhard Schwabenitzky, Christian M. Fuchs
Regie: Reinhard Schwabenitzky

Ganzen Text anzeigenSarah bricht ihren Wellness-Urlaub ab, als Boris dort auftaucht und ihr den Hof macht. Zuhause darf sie feststellen, dass Gustls obdachlose Exfreundin Arabella in ihrem Zimmer hausiert.

Gustl selbst interessiert sich jedoch eher für Sarah als für Arabella. Bevor ...
(ORF)

Text zuklappenSarah bricht ihren Wellness-Urlaub ab, als Boris dort auftaucht und ihr den Hof macht. Zuhause darf sie feststellen, dass Gustls obdachlose Exfreundin Arabella in ihrem Zimmer hausiert.

Gustl selbst interessiert sich jedoch eher für Sarah als für Arabella. Bevor daraus etwas werden kann, steht Boris vor der Tür - mit seinen Koffern, denn er will ebenfalls einziehen.


(ORF)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Oben ohne - Die Kündigung

Fernsehserie, Österreich 2007

Darsteller:
Sarah HorrowitzElfi Eschke
Gustl HorrowitzAndreas Steppan
Willi HorrowitzHeinz Reincke
James HorrowitzPhilip Leenders
Anna SchnabelMaria Köstlinger
u.a.
Drehbuch: Reinhard Schwabenitzky, Christian M. Fuchs
Regie: Reinhard Schwabenitzky

Ganzen Text anzeigenMit Boris und Gustl im gemeinsamen Haushalt wird Sarahs Wohnung zu einem emotionalen Minenfeld. Auch Boris Exfrau Anna hält seine Anwesenheit im selben Haus nicht länger aus.

Sarah plant deshalb mit Boris auszuziehen. Willi und James reagieren bestürzt. Zur ...
(ORF)

Text zuklappenMit Boris und Gustl im gemeinsamen Haushalt wird Sarahs Wohnung zu einem emotionalen Minenfeld. Auch Boris Exfrau Anna hält seine Anwesenheit im selben Haus nicht länger aus.

Sarah plant deshalb mit Boris auszuziehen. Willi und James reagieren bestürzt. Zur Reparatur der maroden Frauenquote wird Arabella zum Missfallen der Kollegen Postenkommandantin.


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Moderation: Sabine Amhof

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen70 Jahre Pariser Vertrag
Das im September 1946 unterzeichnete Gruber-De Gasperi-Abkommen gilt als Fundament der Südtirol-Autonomie.

Fahrrad mit Akku
Der Boom der E-Bikes

Steinlampen
Die Leuchten des Sarner Steinmetzes Tobias ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen70 Jahre Pariser Vertrag
Das im September 1946 unterzeichnete Gruber-De Gasperi-Abkommen gilt als Fundament der Südtirol-Autonomie.

Fahrrad mit Akku
Der Boom der E-Bikes

Steinlampen
Die Leuchten des Sarner Steinmetzes Tobias Nussbaumer

Der Künstler Wilhelm Senoner
Die Installation des Grödners am Grödnerjoch

Wasserspringerin Tania Cagnotto
Großer Empfang in Bozen für die Medaillengewinnerin von Rio

Das Comeback von Anna Veith
Die österreichische Skiqueen trainiert auf dem Stilfserjoch für die neue Weltcup-Saison

Die Musikgruppe "Alma"
Klänge für die Seele


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenZerstörung von Gipfelkreuzen
Streit um christliche Symbole

Trotz Terrorangst zum Oktoberfest?
Zwischen gefühlter Unsicherheit und bayerischer Gelassenheit

Streit um Manuel Neuers Neubau
Ist das Torhüter-Anwesen am Tegernsee zu ...
(ARD/BR)

Text zuklappenZerstörung von Gipfelkreuzen
Streit um christliche Symbole

Trotz Terrorangst zum Oktoberfest?
Zwischen gefühlter Unsicherheit und bayerischer Gelassenheit

Streit um Manuel Neuers Neubau
Ist das Torhüter-Anwesen am Tegernsee zu wuchtig?

Ackerland: Umkämpftes Gut
Private Investoren haben Äcker als rentable Geldanlage entdeckt

Mehr Schulanfänger in Oberfranken
Ein Hoffnungsschimmer im Osten Oberfrankens


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:03
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigenBilderuhr mit Fantasielandschaft
Die übrigen Räder am Rahmen dienten vermutlich einem zusätzlichen Walzenwerk für eine Spieluhr.

Stockuhr: Picken im Sekundentakt
Dekorativ und zugleich multifunktional mit Repetierwerk und mehreren ...
(ARD/BR)

Text zuklappenBilderuhr mit Fantasielandschaft
Die übrigen Räder am Rahmen dienten vermutlich einem zusätzlichen Walzenwerk für eine Spieluhr.

Stockuhr: Picken im Sekundentakt
Dekorativ und zugleich multifunktional mit Repetierwerk und mehreren Zifferblättern.

Gemälde: Faschingsgesellschaft
Friedrich Ludwigs anspielungsreiches Bild einer vielleicht prominenten Feiergesellschaft

Gemälde: Fünf Apostel
Querformat mit den fünf von ursprünglich zwölf Aposteln auf einer Predella.

Gemälde: Forst Oettingen
Georg Marschalls naturalistischer Blick mit spätimpressionistischen Tendenzen.

Gemälde: Dame im Reformkleid
Ein Porträt des Franzosen Alphonse Chanteau mit eleganter Silhouette.


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:33
VPS 14:30

Reisewege Champagne

Eine Reise für die Sinne

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigenDie Champagne - das sind endlose Weingärten, tiefrote Mohnblumen und sanfte Hügellandschaften. Schon der Maler Pierre-Auguste Renoir war von dieser Gegend begeistert.

Renoirs Frau stammte aus Essoyes. Das Paar kam jedes Jahr in den Ort. Heute liegen beide auf dem ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie Champagne - das sind endlose Weingärten, tiefrote Mohnblumen und sanfte Hügellandschaften. Schon der Maler Pierre-Auguste Renoir war von dieser Gegend begeistert.

Renoirs Frau stammte aus Essoyes. Das Paar kam jedes Jahr in den Ort. Heute liegen beide auf dem Friedhof in Essoyes begraben. Auch Charles de Gaulle verliebte sich in die Champagne und zog mit seiner Familie in das abgeschiedene Dorf Colombey-les-Deux-Églises.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:18
VPS 15:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus dem Saarland

Moderation: Joachim Weyand

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenIm Mittelpunkt steht der im Frühjahr eröffnete Baumwipfelpfad an der Saar, ein Tourismusmagnet für die Region. Kritiker sehen in dem Projekt jedoch eine Verschandelung der Natur.

Weitere Beiträge:
- Familienunternehmen Villeroy und Boch
- Stellenabbau in ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappenIm Mittelpunkt steht der im Frühjahr eröffnete Baumwipfelpfad an der Saar, ein Tourismusmagnet für die Region. Kritiker sehen in dem Projekt jedoch eine Verschandelung der Natur.

Weitere Beiträge:
- Familienunternehmen Villeroy und Boch
- Stellenabbau in der Autoindustrie
- Musterbeispiel: Aufnahmelager für
Flüchtlinge in Lebach
- Olympiastützpunkt in Saarbrücken:
Diskussionen über Neuausrichtung


(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
15:48
VPS 15:45

Zauberberge - Die Wildnis der Hohen Tatra

Film von Harald Pokieser, Pavol Barabas und Tomas Hulik

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenAuch im dicht besiedelten Europa gibt es noch wilde Naturlandschaften. Eine solche ist die Hohe Tatra an der Grenze zwischen der Slowakei und Polen.

Mit einer Grundfläche von nur 30 mal 20 Kilometern nennt man die Hohe Tatra auch "das kleinste Gebirge der Welt". Diese ...
(ORF)

Text zuklappenAuch im dicht besiedelten Europa gibt es noch wilde Naturlandschaften. Eine solche ist die Hohe Tatra an der Grenze zwischen der Slowakei und Polen.

Mit einer Grundfläche von nur 30 mal 20 Kilometern nennt man die Hohe Tatra auch "das kleinste Gebirge der Welt". Diese Bezeichnung ist jedoch irreführend: Viele der 300 Gipfel sind über 2.500 Meter hoch, die höchste - die Gerlachspitze - misst 2.655 Meter.

Es ist ein armes Land, dünn besiedelt, der Tourismus noch immer bescheiden, exzessive Forstwirtschaft hat es nie gegeben. So blieb vor allem im Bereich des Nationalparks ein urwüchsiger Wald erhalten - eine Mischung aus Laub- und Nadelhölzern, durchflossen von unregulierten Flüssen und Bächen. Die Sommer sind heiß und kurz, die stürmischen, bitterkalten Winter verwandeln die Gipfelregionen monatelang in eine Eiswüste, und die Wetterstürze können mit jenen in den Alpen spielend mithalten. In dieser Region hat sich eine Tierwelt erhalten, die man im restlichen Europa nicht mehr findet. So leben in den slowakischen Karpaten rund 200 Wölfe in Rudeln. Im Unterschied dazu ist der Luchs ein überzeugter Einzelgänger, den man in freier Wildbahn kaum zu sehen bekommt. Die Karpaten sind die letzte Hochburg der Luchse. In der Slowakei gibt es nach Schätzungen von Biologen rund 400 dieser großen Katzen. Auch Braunbären finden in der Hohen Tatra noch ausreichend Lebensraum: Zu Hunderten streifen sie durch die einsamen Wälder, nicht selten zum Ärger von Hirten, Bauern und Imkern. Die Gämsen der Tatra bilden eine eigene Unterart. Dass sie sich von den alpinen Gämsen unterscheiden, hat man erst 1970 entdeckt. Doch die Bestände sind durch intensive Bejagung stark zurückgegangen.


(ORF)


Seitenanfang
16:32
VPS 16:30

Tonsignal in mono

Julie und die Dickschädel

Spielfilm, Schweiz/Frankreich 1995

Darsteller:
Julie WelligPascale Rocard
Prosper KarlenJean-Marc Bory
GustafDaniel Prévost
Jean-LouisPatrick Fierry
HerbertChristian Charmetant
u.a.
Regie: Pierre-Antoine Hiroz
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigenNach dem Tod ihres Vaters kommt Julie zurück in ihr Walliser Heimatdorf und übernimmt den bankrotten elterlichen Hof. Ihr letztes Vermögen steckt sie in die preisgekrönte Kampfkuh Glorieuse.

Glorieuse soll dabei helfen, dem ewigen Widersacher ihres Vaters, dem ...

Text zuklappenNach dem Tod ihres Vaters kommt Julie zurück in ihr Walliser Heimatdorf und übernimmt den bankrotten elterlichen Hof. Ihr letztes Vermögen steckt sie in die preisgekrönte Kampfkuh Glorieuse.

Glorieuse soll dabei helfen, dem ewigen Widersacher ihres Vaters, dem reichen Viehzüchter und heimlichen Dorfpotentaten Prosper Karlen, eins auszuwischen. Doch im Ring auf der nahen Alp unterliegt Glorieuse kläglich, Gewinnerin wird Tempête aus dem Stall von Prosper.

Julie verliert aber nicht nur den Kampf, sondern kurz darauf auch die Kuh. Erst ihr Jugendfreund und Noch-Verehrer, der Pilot Jean-Louis, findet die wahre Todesursache: ein rostiger Nagel zwischen den Augen hat das arme Tier getötet. Die entsetzte Julie beschuldigt öffentlich Prosper dieser Untat. Als der sich wenig später bei einem Unfall den Arm bricht, weil jemand einen Bienenschwarm in seinem Auto versteckt hat, fällt der Verdacht auf Julie. Die aber plagen ganz andere Sorgen: Sie folgt dem Rat ihres treuen Knechts Gustaf und macht sich auf den beschwerlichen Weg über die Berge, um auf der italienischen Seite eine neue Ringkuh zu erwerben. Julie will Revanche, und zwar im Ring zu Martigny.


Seitenanfang
17:59
VPS 18:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Englands schönste Gärten

Der Charme von Arts & Crafts

Film von Christian Schrenk

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenMitte des 20. Jahrhunderts entstand in England die "Arts & Crafts" Bewegung. Ihr Bestreben war es, Architektur, Literatur, Musik und die Gartenbaukunst zu einem Gesamtwerk zu verschmelzen.

Noch heute verkörpern die Ideale dieser Epoche das, was man unter einem ...
(ORF)

Text zuklappenMitte des 20. Jahrhunderts entstand in England die "Arts & Crafts" Bewegung. Ihr Bestreben war es, Architektur, Literatur, Musik und die Gartenbaukunst zu einem Gesamtwerk zu verschmelzen.

Noch heute verkörpern die Ideale dieser Epoche das, was man unter einem typisch englischen Garten versteht. In den Grafschaften von Wales und dem angrenzenden Gloucestershire findet man solche Anwesen.

Der Garten von Wyndcliffe Court ist ein Musterbeispiel aus der Hochblüte der Arts & Crafts-Bewegung: Seine Eibenhecken und prächtigen Kamelien, Rhododendren und Azaleen, Staudenbeete und Rasenflächen verschmelzen in den Randbereichen mit der sie umgebenden Natur. Auch High Glanau und Rodmarton Manor zeigen deutlich, wie man damals der industriellen Massenfertigung den Kampf angesagt hat. Eine ganze Künstler- und Handwerkerkolonie hat hier zu Beginn des 20. Jahrhunderts gearbeitet, das Haus erbaut und den Garten angelegt.


(ORF)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der georgische Traum

Sehnsucht nach Europa

Film von Birgit Virnich

Ganzen Text anzeigenBirgit Virnich ist nach Georgien gereist und stellt Fragen zu aktuellen politischen Ereignissen und zeigt, wie modern die ehemalige Sowjetrepublik geworden ist.

Georgien ist das Sehnsuchtsland der Russen. Die Georgier aber zieht es nach Europa, da sind sich praktisch ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenBirgit Virnich ist nach Georgien gereist und stellt Fragen zu aktuellen politischen Ereignissen und zeigt, wie modern die ehemalige Sowjetrepublik geworden ist.

Georgien ist das Sehnsuchtsland der Russen. Die Georgier aber zieht es nach Europa, da sind sich praktisch alle einig. Georgien, sagen sie, sei schließlich der "Balkon Europas". Deshalb unternimmt das Land große Anstrengungen, um sich an die Union anzupassen.

Wie kaum eine andere, steht die Stadt Batumi am Schwarzen Meer für den Aufschwung und die Weltoffenheit des Landes. Zu Sowjetzeiten machten hier Heerscharen russischer Familien Urlaub und wanderten in den berühmten georgischen Weinbergen.
Heute zieht es Türken, Armenier, Aserbaidschaner und Rucksacktouristen aus aller Welt hierher.

Seit 2008 strebt das Land nach Europa und hat die Demokratisierung vorangetrieben. Die Polizei galt früher als korrupt, man bezeichnete die Beamten sogar als Straßenräuber. Auf einen Schlag wurden dann 16 000 Polizisten entlassen. Heute helfen die neu eingestellten, meist jungen Polizisten den Bürgern. Auch die georgischen Unternehmer suchen die Nähe zur EU. Als Wein- und Energielieferanten wollen sie sich den europäischen Markt erschließen.

Doch inzwischen ist die anfängliche Euphorie bei vielen Georgiern einer Ernüchterung gewichen. Eine Mitgliedschaft in der Union scheint vorerst in weite Ferne gerückt zu sein. Manch einer hegt gar die Sorge, dass sich ein Konflikt wie in der Ukraine auch in Georgien wiederholen könnte. Was bewegt die Georgier? Fühlen sie sich von Russland bedroht?


(ARD/WDR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Gegen TTIP und Ceta
Handelsabkommens-Gegner demonstrieren

Schlamperei beim BAMF ?
Bundesländer rügen Flüchtlingsamt

O´zapft is - Oktoberfest 2016
Strenge Kontrollen in München


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind assistiert ... Johannes Strate

Moderation: Katrin Bauerfeind

Ganzen Text anzeigenWährend der aktuellen Tour von Revolverheld blieb einfach zu viel liegen, deshalb muss Katrin Bauerfeind diesmal der Band und Sänger Johannes Strate unter die Arme greifen.

Die alte Lieblingsklampfe muss dringend zum Gitarrenbauer, im Studiokeller sieht's aus wie bei ...

Text zuklappenWährend der aktuellen Tour von Revolverheld blieb einfach zu viel liegen, deshalb muss Katrin Bauerfeind diesmal der Band und Sänger Johannes Strate unter die Arme greifen.

Die alte Lieblingsklampfe muss dringend zum Gitarrenbauer, im Studiokeller sieht's aus wie bei Hempels und jemanden, der im Garten Hand anlegt, kann Herr Strate auch gut brauchen. Außerdem will er unbedingt noch den Frühjahrs-Dom seiner Wahlheimat Hamburg besuchen.

Katrin Bauerfeind scheut wie immer keine Herausforderung, wenn es darum geht, ungewohnte Einblicke in das Leben ihrer Vorgesetzten für einen Tag zu bekommen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Festivalsommer

Turandot

Oper von Giacomo Puccini, Bregenzer Festspiele 2015

Lyrisches Drama in drei Akten und fünf Bildern

Darsteller:
TurandotKatrin Kapplusch
TurandotMlada Khudole
TurandotErika Sunnegardh
AltoumManuel von Senden
TimurDimitry Ivashchenko/
Der unbekannte Prinz (Calaf)Michael Ryssov
LiùRiccardo Massi/Arnold Rawls/
PingRafael Rojas
PangYitian Luan/Marjukka Tepponen/
PongGuangun Yu
Ein MandarinThomas Oliemans/André Schuen
nach dem Schauspiel von Carlo Gozzi
Libretto: Giuseppe Adami, Renato Simoni
Bühnenbild: Marco Arturo Marelli
Kostüme: Constance Hoffman
Chor: Prager Philharmonischer Chor, Bregenzer Festspielchor
Chorleitung: Luká  Vasilek
Orchester: Wiener Symphoniker
Musikalische Leitung: Paolo Carignani
Inszenierung: Marco Arturo Marelli
Bildregie: Felix Breisach

Ganzen Text anzeigenGekonnt verbindet Giacomo Puccini in seiner letzten Oper, der er seine letzten vier Lebensjahre widmete, Elemente des Märchens und der "Commedia dell'Arte".

Chinesisches Kolorit, mächtige Chorszenen und von Gefühlen überwältigte Figuren bestimmen dieses Werk. ...
(ORF)

Text zuklappenGekonnt verbindet Giacomo Puccini in seiner letzten Oper, der er seine letzten vier Lebensjahre widmete, Elemente des Märchens und der "Commedia dell'Arte".

Chinesisches Kolorit, mächtige Chorszenen und von Gefühlen überwältigte Figuren bestimmen dieses Werk. "Nessun dorma" - eine der berühmtesten Arien - schrieb der Komponist in dieser Oper. Doch Puccinis eigener Tod 1924 ließ das Werk zunächst unvollendet.

Die chinesische Prinzessin Turandot hat "Nessun dorma" - keiner darf schlafen - als Befehl für eine Nacht ausgegeben: Erfährt sie nicht bis zum Morgen den Namen des unbekannten Prinzen, muss sie dessen Liebe erwidern. Bisher hat sie sich die Männer durch einen brutalen Schwur ferngehalten: Wer Turandot erobern möchte, muss drei Rätsel lösen. Scheitert er, verliert er seinen Kopf. Der unbekannte Prinz ist wie so viele Männer vor ihm gebannt von Turandots Erscheinung. Als Erster löst er alle drei Rätsel. Doch er wünscht sich ihre wahre Zuneigung und stellt ihr seinerseits ein Rätsel. Findet sie bis zum nächsten Morgen heraus, wie er heißt, dann ist er bereit zu sterben. Eine andere Frau, Liù, kennt den Namen, doch sie nimmt das Geheimnis mit in ihren ergreifenden Tod: Sie hat den Prinzen zu sehr geliebt.

Wie der nun folgende Liebesrausch von Turandot und Calaf klingen soll, hat den Komponisten jahrelang beschäftigt. Mit den Worten seiner Textdichter war er unglücklich und skizzierte immer neue Möglichkeiten. Nach Puccinis Tod im Jahr 1924 blieb das Ende offen, sein Kollege Franco Alfano komponierte auf Grundlage der Skizzen einen Schluss. Die Rätselszene wird zum musikalischen Wettkampf zwischen Sopran und Tenor. Effektgeladen und hingebungsvoll lässt Puccini seine Liebenden nach den Sternen greifen.

Für die Saisonen 2017 und 2018 ist die Aufführung von Georges Bizets "Carmen" auf der Bregenzer Seebühne geplant. Die Inszenierung soll der dänische Regisseur und Theatermacher Kasper Holten übernehmen, das Bühnenbild die Britin Esmeralda Devlin. Sie ist somit die erste Frau in der Geschichte der Bregenzer Festspiele, die ein Bühnenbild für die Seebühne gestalten wird.


(ORF)


Seitenanfang
22:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wie ein lichter Fluss - Die Sängerin Anja Harteros

Film von Christian Betz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenOpernfans verehren sie, selbst Kritiker sprechen in Superlativen von ihr: Anja Harteros, "Die Opernkönigin", "Die Stradivari unter den Stimmen" oder gar "Die beste Sängerin der Welt".

Die 44-jährige Sopranistin, die in Bergneustadt geboren wurde und einen ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenOpernfans verehren sie, selbst Kritiker sprechen in Superlativen von ihr: Anja Harteros, "Die Opernkönigin", "Die Stradivari unter den Stimmen" oder gar "Die beste Sängerin der Welt".

Die 44-jährige Sopranistin, die in Bergneustadt geboren wurde und einen griechischen Vater hat, macht mit ihrer Ausnahmestimme und Bühnenpräsenz kontinuierlich Karriere, die sie auf alle wichtigen Bühnen dieser Welt führt.

Ihre internationale Karriere begann 1999, als sie als erste Deutsche den 1. Platz des "Cardiff Singer of the World"-Wettbewerbs holte. Dort lernte sie Sir Peter Jonas kennen, der sie als Intendant der Bayerischen Staatsoper kurz darauf nach München rief. Bis heute ist an der Bayerischen Staatsoper ihre künstlerische Heimat. Auch der jetzige Intendant, Nikolaus Bachler, ist von der Sängerin begeistert: "Was sie so einzigartig macht ist, dass sie alles am Theater auslebt. Bei ihr sind Ernsthaftigkeit, Genauigkeit und kritische Haltung zu sich selbst gepaart mit einer Form von einer Kühnheit - das macht das Ganze so spannend."

Zum ersten Mal in ihrer mittlerweile 20-jährigen musikalischen Laufbahn erlaubt die öffentlichkeitsscheue Ausnahmekünstlerin dem Filmemacher Christian Betz exklusive Einblicke in ihren Alltag. Sie erzählt offen von den Entbehrungen, die der Sängerinnenberuf für sie mit sich bringt - und vom Druck, dem eine Künstlerin ihres Ranges ausgesetzt ist. "Ich bin irgendwie ein scheuer Mensch", so Harteros. "Ich mag nicht gerne bekannt sein. Wenn ich das Gefühl habe, ich gehe über die Straße und jeder kennt mich, dann ist das für mich beklemmend." So entzieht sich Anja Harteros den Mechanismen des Opernbetriebs, hat keinen exklusiven Plattenvertrag, hält ihr Privatleben aus der Öffentlichkeit, verweigert sich einem marktschreierischen Medienschaulaufen.

Mit Jonas Kaufmann, 47, steht Harteros oft gemeinsam auf der Bühne. Er kennt seine Kollegin: "Natürlich ist sie eine Diva - und das muss sie auch sein! Wenn sie zu allem Ja und Amen sagen würde, könnte sie die Position, die sie hat, nicht erreichen - und vor allem nicht halten! Aber sie ist ja dabei überhaupt nicht schwierig. Anja ist ein unheimlich herzlicher, freundlicher, lieber und offener Mensch."

Der Film begleitet Anja Harteros über neun Monate hinweg in ihrem Alltag. Von der Neuinszenierung Arabella, in der sie unter der Regie des bekannten Filmregisseurs Andreas Dresen die Hauptrolle singt, über die Einstudierung und das Rollendebüt der Amelia in Un ballo in maschera - bis hin zu einem Arienabend in Budapest, wo Harteros zum ersten Mal auftritt.

Dabei kommen auch langjährige Weggefährten wie Sir Peter Jonas oder der damalige Münchener Generalmusikdirektor Maestro Zubin Mehta zu Wort. Die Neuinszenierung von Un ballo in maschera an der Bayerischen Staatsoper in München bedeutet für Harteros in der weiblichen Hauptrolle und Mehta als Dirigent Neuland: Beide geben hier ihr Debüt.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
23:08
VPS 23:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zimmer frei


Ganzen Text anzeigenZur Schauspielerei fand Axel Prahl, der zu den beliebtesten Ermittlern der ARD-Reihe "Tatort" gehört, erst über Umwege. Zunächst wollte er eigentlich Lehrer werden.

Axel Prahl blickt auf seine erfolgreiche Karriere zurück und spricht auch über sein Eheleben. 2014 ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenZur Schauspielerei fand Axel Prahl, der zu den beliebtesten Ermittlern der ARD-Reihe "Tatort" gehört, erst über Umwege. Zunächst wollte er eigentlich Lehrer werden.

Axel Prahl blickt auf seine erfolgreiche Karriere zurück und spricht auch über sein Eheleben. 2014 heiratete er zum dritten Mal. Bei der Hausmusik überrascht Axel Prahl die Gastgeber Christine Westermann und Götz Alsmann mit einer rührenden Liebeserklärung.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:07
VPS 00:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Moderation: Clarissa Stadler

Am Beispiel Ephesos
Der Türkei-Schwerpunkt

Sehnsuchts-Buch: Reise in den Orient
Mathias Enards Roman "Kompass"

Akt-Bilder: Sex in Wien
Große Schau im Wien Museum

Alles-Künstler: Martin Kippenberger
Große Schau im Bank Austria Kunstforum



(ORF)


Seitenanfang
1:04
VPS 01:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

Ganzen Text anzeigenGast: Niklas Süle
Spieler Hoffenheim

Fußball-Bundesliga, 3. Spieltag
Topspiel:
Bor. M'gladbach - Werder Bremen

Bayern München - FC Ingolstadt
Bor. Dortmund - Darmstadt 98
Hamburger SV - RB Leipzig
Hoffenheim - VfL ...

Text zuklappenGast: Niklas Süle
Spieler Hoffenheim

Fußball-Bundesliga, 3. Spieltag
Topspiel:
Bor. M'gladbach - Werder Bremen

Bayern München - FC Ingolstadt
Bor. Dortmund - Darmstadt 98
Hamburger SV - RB Leipzig
Hoffenheim - VfL Wolfsburg
Eintr. Frankfurt - Bayer Leverkusen
1. FC Köln - SC Freiburg (Fr.)

Fußball: Zweite Liga, 5. Spieltag
Braunschweig - SV Sandhausen
1. FC K'lautern - VfB Stuttgart
1. FC Heidenheim - Düsseldorf

Paralympics in Rio
Live aus Brasilien


Seitenanfang
2:37
VPS 02:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Mord in Louisiana

(In the Electric Mist)

Spielfilm, Frankreich/USA 2008

Darsteller:
Dave RobicheauxTommy Lee Jones
Julie "Baby Feet" BalboniJohn Goodman
Elrod T. SykesPeter Sarsgaard
Bootsie RobicheauxMary Steenburgen
Kelly DrummondKelly Macdonald
u.a.
Regie: Bertrand Tavernier
Länge: 109 Minuten

Ganzen Text anzeigenDetective Dave Robicheaux wird mit einem dunklen Kapitel seiner Vergangenheit konfrontiert, als eine Leiche entdeckt wird, die schon seit Jahrzehnten in den Sümpfen Louisianas liegt.

Atmosphärisch dichter Thriller mit Starbesetzung. In der Hauptrolle: Tommy Lee ...

Text zuklappenDetective Dave Robicheaux wird mit einem dunklen Kapitel seiner Vergangenheit konfrontiert, als eine Leiche entdeckt wird, die schon seit Jahrzehnten in den Sümpfen Louisianas liegt.

Atmosphärisch dichter Thriller mit Starbesetzung. In der Hauptrolle: Tommy Lee Jones.

Der erfahrene Detective Dave Robicheaux untersucht den Mord an einer jungen Frau, die offenbar einem Serienkiller zum Opfer gefallen ist. Nicht gerade erleichtert werden die Ermittlungen im Süden Louisianas durch die Tatsache, dass in der Stadt gerade ein großes Epos über den Bürgerkrieg gedreht wird.

Ausgerechnet Hollywoodstar Elrod Sykes macht den Polizisten auf eine weitere Leiche aufmerksam, die er zufällig entdeckt hat. Doch dieses Mal handelt es sich um einen farbigen Mann, dessen Körper anscheinend jahrzehntelang im Sumpf gelegen hat. Und dieser Tote weckt Erinnerungen bei Robicheaux. Obwohl es auf den ersten Blick mehr als unwahrscheinlich erscheint, vermutet der Detective, dass zwischen den so unterschiedlichen Fällen ein Zusammenhang besteht.

Der Thriller "Mord in Louisiana" war die erste US-amerikanische Produktion des französischen Meisterregisseurs Bertrand Tavernier ("Der Saustall", "Um Mitternacht"). Die Handlung des Films beruht auf dem Bestseller "Im Schatten der Mangroven" von James Lee Burke. Dessen Reihe um den 1987 ins Leben gerufenen Detective Dave Robicheaux umfasst mittlerweile 18 Bände. 1996 wurde mit "Mississippi Delta - Im Sumpf der Rache" bereits einer dieser Romane verfilmt, die Rolle des Polizisten übernahm damals Alec Baldwin.

In dieser Verfilmung wird der Protagonist von Tommy Lee Jones ("Men in Black", "Im Tal von Elah") verkörpert, der während seiner langen Karriere in den unterschiedlichsten Rollen überzeugte. Im Jahr 1994 wurde dies auch bei den Academy Awards honoriert: Für seine Nebenrolle als Harrison Fords Gegenspieler in "Auf der Flucht" bekam Jones einen Oscar.


Seitenanfang
4:25
VPS 04:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Fest im Sattel - Eine Cowboykirche

Film von Petra Haffter und Katja Lau

Ganzen Text anzeigenIn der kalifornischen Kleinstadt Norco scheint die Zeit stillzustehen: Auf 25 000 Einwohner kommen 30 000 Pferde, Kutschen gehören zum Straßenbild. Sonntags reitet man in die Cowboykirche.

Die Messe findet im Freien statt, statt Orgelmusik werden Country-Lieder ...

Text zuklappenIn der kalifornischen Kleinstadt Norco scheint die Zeit stillzustehen: Auf 25 000 Einwohner kommen 30 000 Pferde, Kutschen gehören zum Straßenbild. Sonntags reitet man in die Cowboykirche.

Die Messe findet im Freien statt, statt Orgelmusik werden Country-Lieder gespielt, gebetet wird im Sattel - in verschmierten Stiefeln und dreckigem Hemd. - Der Film berichtet über ein Gotteshaus, in dem Nostalgie und Naturverbundenheit aufeinandertreffen.


Seitenanfang
5:10
VPS 05:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Zauber der Wildnis (1/2)

Geheimnis der Rockies: der Banff National Park

Film von Jochen Schliessler und Nanje Teuscher

Ganzen Text anzeigenWie sah die Erde aus, bevor wir Menschen sie besiedelten und bewirtschafteten? Es gibt sie noch, die Orte voller ursprünglicher Wildnis, deren Zauber wir eingeladen sind zu erleben.

Da, wo Nationalparks die unwiederbringliche Schönheit der Erde beschützen und ...

Text zuklappenWie sah die Erde aus, bevor wir Menschen sie besiedelten und bewirtschafteten? Es gibt sie noch, die Orte voller ursprünglicher Wildnis, deren Zauber wir eingeladen sind zu erleben.

Da, wo Nationalparks die unwiederbringliche Schönheit der Erde beschützen und bewahren. Als begeisterte Pioniere und mutige Naturschützer Ende des 19. Jahrhunderts die ersten großen Parks in der Wildnis Nordamerikas gründeten, gab es nur eine Milliarde Menschen.

Sie sollten in die Parks kommen und deren Schönheit erleben. Heute bevölkern sieben Milliarden Menschen unseren Planeten, und die Bedeutung der Nationalparks hat sich radikal verändert. Welche Rolle spielen sie heute - in Zeiten schnellen Wachstums, knapper Kassen und immer verletzlicherer Balance der Natur? Und wie erleben diejenigen sie, die tagtäglich dort leben und arbeiten - die Ranger und Abenteurer, die irgendwann aus Deutschland kamen und blieben? Ihren unvergleichlichen und meist unbekannten Alltag zu begleiten, ist dem Filmteam in zwei kanadischen Parks gelungen.

Die zweiteilige Dokumentation "Im Zauber der Wildnis" entführt die Zuschauer in eine atemberaubende Welt, weit im eisigen Norden und wilden Westen Kanadas. In Kanada, einem Land voller natürlicher Schönheit und unendlicher Weite, sollen bereits seit fast 130 Jahren Nationalparks einmalige Naturlandschaften bewahren und für ein natürliches Zusammenleben von Mensch und Tier sorgen. Ein deutsch-kanadisches Autorenteam hat ein Jahr in zwei Parks verbracht, die unterschiedlicher nicht sein könnten und gerade deswegen exemplarisch für Kanadas einmalige Wildnis wirken: der Banff National Park in den Rocky Mountains und der Kluane National Park im Yukon.

"Im Zauber der Wildnis" erzählt die faszinierenden Geschichten derer, die die Parks magisch angezogen haben, die blieben und die sie immer besser kennen lernen. Es ist eine moderne Entdecker-Szene, oft mit deutschen Wurzeln, die von Fernweh und Abenteuerlust erzählt. Die Geschichte des Buschpiloten Thor aus Siegen, der zuhause alles aufgab und Deutschland als Architekt verließ, um in einem einsamen Holzhaus zu leben - und der heute wie kein anderer den Yukon von oben kennt. Wenn die Kamera sein Leben weit im Norden begleitet, entsteht das bewegende Bild von der Kraft der Natur und vom täglichen Kampf der Ranger, Wissenschaftler und Abenteurer um den Erhalt der Wildnis dort, wo für sie die Erde am schönsten ist. Mit ihnen gelingt dem ZDF-Team der Blick hinter die Kulissen dieser geschützten Naturräume in zwei legendären Gegenden Kanadas: den Rocky Mountains und dem Yukon.

Im Wilden Westen Kanadas stoßen Arbeiter beim Bau der Eisenbahn 1885 auf schwefelhaltige Quellen. Dieser Zufallsfund markiert die Stunde Null des Banff National Parks. Der Eisenbahnmagnat William van Horne ist beeindruckt und beschließt, die Quelle und die einzigartige Schönheit der sie umgebenden Bergwelt für die Menschheit zu erhalten. So entsteht einer der ersten Nationalparks der Welt. Heute ist Banff UNESCO Welterbe und zieht mit magischen Orten wie dem Lake Louise und dem Icefield Parkway Besucher in seinen Bann. Für den Erhalt dieses Naturschauspiels kämpfen Wissenschaftler aus aller Welt.

Einer von ihnen kommt aus Deutschland: Fernab der Touristenrouten, auf der Ya Ha Tinda Ranch, lebt ein Cowboy aus Münster mit seiner Familie. Holger erforscht an einem der entlegensten Orte des Banff National Parks die Wanderwege der Wapiti-Hirsche. Eine Herausforderung nicht nur für den gelernten Wildbiologen, sondern auch für seine Frau Antje und die beiden Kinder, die das Leben des Westfalen in den Rocky Mountains seit Jahren begleiten.

Die schneebedeckten Gipfel des "Valley of the Ten Peaks", endlose Wälder, grüne Seen und wilde Flüsse - die Dokumentation "Geheimnis der Rockies" begleitet Holger, Antje und weitere deutsch-kanadische Abenteurer durch ein Jahr in dieser attraktiven Welt und lässt die Zuschauer die gewaltige Herausforderung spüren, diese Wildnis zu bewahren.


Seitenanfang
5:54
VPS 05:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Zauber der Wildnis (2/2)

Magie des Yukon: der Kluane National Park

Film von Jochen Schliessler und Nanje Teuscher

Ganzen Text anzeigenDer Norden Kanadas ist pur, nicht besiedelt und für viele Besucher mit seiner schier endlosen einsamen Wildheit immer noch voller Geheimnisse.

1972 wurde im südwestlichen Yukon der Kluane National Park gegründet, ein Gebiet fast so groß wie Belgien. Mit ...

Text zuklappenDer Norden Kanadas ist pur, nicht besiedelt und für viele Besucher mit seiner schier endlosen einsamen Wildheit immer noch voller Geheimnisse.

1972 wurde im südwestlichen Yukon der Kluane National Park gegründet, ein Gebiet fast so groß wie Belgien. Mit spektakulären Naturphänomenen wie dem Mount Logan, dem mit 5.959 Meter höchsten Berg Kanadas, und dem weltweit größten nichtpolaren Gletscherfeld.

Große Eisbrocken lösen sich dort und stürzen mit Getöse ins Meer. Vom Schiff aus wirkt das Gletscherfeld wie eine riesige Wand aus Eisbergen. Vom Land her fasziniert die "kalte Magie" der bis ins Unendliche reichenden Eisfelder. Fernab der Zivilisation ist hier für Emma aus Norddeutschland ein Traum in Erfüllung gegangen. Sie arbeitet im Auftrag der kanadischen Parks an einem einsamen kleinen Ort namens Haines Junction. Eine Siedlung, wo die Straße einfach aufhört.

Was bewegt Emma und weitere deutsch-kanadische Wissenschaftler und Ranger in ihrem Alltag hier draußen, im eisigen Norden, im Wilden Westen? Wie erleben und gestalten sie die heutige Rolle der großen Nationalparks?