Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 5. August
Programmwoche 31/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


6:29
VPS 06:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Museums-Check mit Markus Brock

Museum der bildenden Künste, Leipzig

Ganzen Text anzeigenViele berühmte Künstler wurden in Leipzig geboren: etwa der zeitgenössische Maler-Star Neo Rauch, Max Beckmann und Max Klinger. Sie alle versammelt das Museum der bildenden Künste in Leipzig.

Das "Bildermuseum" wird es von den Leipzigern genannt. Hier sind aber ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenViele berühmte Künstler wurden in Leipzig geboren: etwa der zeitgenössische Maler-Star Neo Rauch, Max Beckmann und Max Klinger. Sie alle versammelt das Museum der bildenden Künste in Leipzig.

Das "Bildermuseum" wird es von den Leipzigern genannt. Hier sind aber nicht nur Gemälde aus sechs Jahrhunderten zu sehen, sondern auch eine große Anzahl an Skulpturen. Markus Brock und sein Gast, die Sopranistin Simone Kermes, "checken" das Museum.

Das Spektrum reicht von der altniederländischen Malerei über Meisterwerke der "Schule von Barbizon" bis hin zur DDR-Kunst, die lange Jahre wenig beachtet und für unbedeutend gehalten wurde. Den Grundstein für das Museum legten um 1858 Leipziger Kaufleute, Verleger und der Kunstliebhaber Maximilian Speck von Sternburg. Seitdem sind zahlreiche Sammler ihrem Beispiel gefolgt und haben das Museum mit Schenkungen und Stiftungen bedacht.

2004 erhielt das Kunsthaus, das im Zweiten Weltkrieg schwer zerstört wurde, einen spektakulären Neubau: ein gläserner Kubus mit meterhohen Räumen und Panoramafenstern. Aber ist die hallenartige Architektur für die Präsentation von Kunst tatsächlich geeignet? Markus Brock spricht mit Museumsmitarbeitern und macht sich sein eigenes Bild vom "Bildermuseum".

Simone Kermes, die sich selbst süffisant ein Gesamtkunstwerk nennt, weil auch "Augenfutter" für sie wichtig ist, begleitet Markus Brock gerne beim "Augenschmaus" im Museum. Die extrovertierte Sängerin wird gern als "Crazy Queen of Baroque" tituliert und gastiert weltweit an renommierten Opernbühnen. Sie beherrscht nicht nur Opernarien und Belcanto perfekt, sondern bringt auch schon mal eine barocke Version des Abba-Hits "Gimme! Gimme! Gimme!" auf die Bühne.


(ARD/SWR)


6:59
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hightech aus Meeresschlamm

JUWÖ Poroton Ziegelwerke Wöllstein

Film von Christoph Würzburger

Ganzen Text anzeigenVor 30 Millionen Jahren entstand an der Wattküste des Wöllsteiner Insel-Archipels Ton. Die Wöllsteiner Ziegelbrenner exportieren heute daraus produzierte Hightech-Mauersteine in die ganze Welt.

Es sind feinste Meeresablagerungen, die Jahrmillionen in dicken ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenVor 30 Millionen Jahren entstand an der Wattküste des Wöllsteiner Insel-Archipels Ton. Die Wöllsteiner Ziegelbrenner exportieren heute daraus produzierte Hightech-Mauersteine in die ganze Welt.

Es sind feinste Meeresablagerungen, die Jahrmillionen in dicken Schichten überdauert haben und in die heute beherzt ein Radlader hineingreift. Aus dem schmierigen Meeresschlamm der Urzeit werden Porotonsteine mit hervorragenden Dämmeigenschaften hergestellt.

Die JUWÖ Poroton-Werke Ernst Jungk & Sohn GmbH gehören zu den führenden Mauerziegelherstellern in Deutschland. Gut 100 Millionen Ziegelsteine verlassen das Werk im Jahr und gehen von Wöllstein aus Richtung Europa und selbst bis Südkorea.

Das Unternehmen wurde 1862 gegründet und befindet sich seitdem in Familienbesitz. Das Werk überstand Weltkriege. Erst die Krise am Bau in den 2000er Jahren brachte das traditionsreiche Unternehmen richtig nah an den Abgrund. Stefan Jungk, der heutige geschäftsführende Gesellschafter in der 5. Generation, musste sich etwas einfallen lassen: Wachstum im Ausland etwa und viele Millionen Euro für neue Technik und Forschung. Als Ergebnis brachte die Offensive den "Stein der Weisen" in Sachen Wärmedämmung: Der ThermoPlan S7 hält einen Weltrekord. Kein anderer massiver Stein bewahrt Wärme besser im Haus.

Wie haben die Wöllsteiner Ziegelbrenner das geschafft? "Made in Südwest"-Autor Christoph Würzburger hat sich das Traditionswerk und seine Mitarbeiter genau angesehen und faszinierende Welten entdeckt: Produktion wie von Geisterhand, den Charme eines staubigen Industriedenkmals, verblüffende Tests im Prüf-Labor, sowie ein starkes Stück rheinland-pfälzische Industriegeschichte. Der Film lässt Chefs und Mitarbeiter zu Wort kommen, ist bei heiklen Gesprächen der Geschäftsleitung dabei und zeigt, wie manche Reparatur erledigt wird - im Großen wie im Kleinen.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


9:14
VPS 09:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Museums-Check mit Markus Brock

Museum der bildenden Künste, Leipzig

Ganzen Text anzeigenViele berühmte Künstler wurden in Leipzig geboren: etwa der zeitgenössische Maler-Star Neo Rauch, Max Beckmann und Max Klinger. Sie alle versammelt das Museum der bildenden Künste in Leipzig.

Das "Bildermuseum" wird es von den Leipzigern genannt. Hier sind aber ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenViele berühmte Künstler wurden in Leipzig geboren: etwa der zeitgenössische Maler-Star Neo Rauch, Max Beckmann und Max Klinger. Sie alle versammelt das Museum der bildenden Künste in Leipzig.

Das "Bildermuseum" wird es von den Leipzigern genannt. Hier sind aber nicht nur Gemälde aus sechs Jahrhunderten zu sehen, sondern auch eine große Anzahl an Skulpturen. Markus Brock und sein Gast, die Sopranistin Simone Kermes, "checken" das Museum.

Das Spektrum reicht von der altniederländischen Malerei über Meisterwerke der "Schule von Barbizon" bis hin zur DDR-Kunst, die lange Jahre wenig beachtet und für unbedeutend gehalten wurde. Den Grundstein für das Museum legten um 1858 Leipziger Kaufleute, Verleger und der Kunstliebhaber Maximilian Speck von Sternburg. Seitdem sind zahlreiche Sammler ihrem Beispiel gefolgt und haben das Museum mit Schenkungen und Stiftungen bedacht.

2004 erhielt das Kunsthaus, das im Zweiten Weltkrieg schwer zerstört wurde, einen spektakulären Neubau: ein gläserner Kubus mit meterhohen Räumen und Panoramafenstern. Aber ist die hallenartige Architektur für die Präsentation von Kunst tatsächlich geeignet? Markus Brock spricht mit Museumsmitarbeitern und macht sich sein eigenes Bild vom "Bildermuseum".

Simone Kermes, die sich selbst süffisant ein Gesamtkunstwerk nennt, weil auch "Augenfutter" für sie wichtig ist, begleitet Markus Brock gerne beim "Augenschmaus" im Museum. Die extrovertierte Sängerin wird gern als "Crazy Queen of Baroque" tituliert und gastiert weltweit an renommierten Opernbühnen. Sie beherrscht nicht nur Opernarien und Belcanto perfekt, sondern bringt auch schon mal eine barocke Version des Abba-Hits "Gimme! Gimme! Gimme!" auf die Bühne.


(ARD/SWR)


9:44
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hightech aus Meeresschlamm

JUWÖ Poroton Ziegelwerke Wöllstein

Film von Christoph Würzburger

Ganzen Text anzeigenVor 30 Millionen Jahren entstand an der Wattküste des Wöllsteiner Insel-Archipels Ton. Die Wöllsteiner Ziegelbrenner exportieren heute daraus produzierte Hightech-Mauersteine in die ganze Welt.

Es sind feinste Meeresablagerungen, die Jahrmillionen in dicken ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenVor 30 Millionen Jahren entstand an der Wattküste des Wöllsteiner Insel-Archipels Ton. Die Wöllsteiner Ziegelbrenner exportieren heute daraus produzierte Hightech-Mauersteine in die ganze Welt.

Es sind feinste Meeresablagerungen, die Jahrmillionen in dicken Schichten überdauert haben und in die heute beherzt ein Radlader hineingreift. Aus dem schmierigen Meeresschlamm der Urzeit werden Porotonsteine mit hervorragenden Dämmeigenschaften hergestellt.

Die JUWÖ Poroton-Werke Ernst Jungk & Sohn GmbH gehören zu den führenden Mauerziegelherstellern in Deutschland. Gut 100 Millionen Ziegelsteine verlassen das Werk im Jahr und gehen von Wöllstein aus Richtung Europa und selbst bis Südkorea.

Das Unternehmen wurde 1862 gegründet und befindet sich seitdem in Familienbesitz. Das Werk überstand Weltkriege. Erst die Krise am Bau in den 2000er Jahren brachte das traditionsreiche Unternehmen richtig nah an den Abgrund. Stefan Jungk, der heutige geschäftsführende Gesellschafter in der 5. Generation, musste sich etwas einfallen lassen: Wachstum im Ausland etwa und viele Millionen Euro für neue Technik und Forschung. Als Ergebnis brachte die Offensive den "Stein der Weisen" in Sachen Wärmedämmung: Der ThermoPlan S7 hält einen Weltrekord. Kein anderer massiver Stein bewahrt Wärme besser im Haus.

Wie haben die Wöllsteiner Ziegelbrenner das geschafft? "Made in Südwest"-Autor Christoph Würzburger hat sich das Traditionswerk und seine Mitarbeiter genau angesehen und faszinierende Welten entdeckt: Produktion wie von Geisterhand, den Charme eines staubigen Industriedenkmals, verblüffende Tests im Prüf-Labor, sowie ein starkes Stück rheinland-pfälzische Industriegeschichte. Der Film lässt Chefs und Mitarbeiter zu Wort kommen, ist bei heiklen Gesprächen der Geschäftsleitung dabei und zeigt, wie manche Reparatur erledigt wird - im Großen wie im Kleinen.


(ARD/SWR)


10:15

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigenFrank Busemann, ehemaliger Leichtathlet
Vor 20 Jahren gewann er in Atlanta die Silbermedaille im Zehnkampf. In der Sendung erinnert sich Busemann an die Olympischen Spiele 1996 und sagt, wie sie sein Leben verändert haben.

Gerd Rubenbauer, Sportreporter
Von ...

Text zuklappenFrank Busemann, ehemaliger Leichtathlet
Vor 20 Jahren gewann er in Atlanta die Silbermedaille im Zehnkampf. In der Sendung erinnert sich Busemann an die Olympischen Spiele 1996 und sagt, wie sie sein Leben verändert haben.

Gerd Rubenbauer, Sportreporter
Von 1980 bis 2012 war er bei allen Olympischen Sommer- und Winterspielen dabei. In der Sendung erinnert sich Rubenbauer an seine Zusammenarbeit mit Dieter Adler.

Dieter Adler, Sportreporter
Er galt jahrzehntelang als "Die Stimme der Leichtathletik". Seit 2002 ist Adler im Ruhestand. In der Sendung spricht er über die "15-jährige, harmonische, berufliche Ehe mit Rubenbauer".

Vanessa Low, Leichtathletin
Am 7. September starten in Rio die Paralympischen Spiele. Mit dabei ist Vanessa Low. In der Sendung erinnert sich die 25-Jährige an die Paralympics von 2012 in London.

Britta Heidemann, Fechterin
Sie sagt: "Mit dem Olympiasieg 2008 in Peking wurde mein Traum wahr." In der Sendung spricht Heidemann über ihre Karriere als Leistungssportlerin.

Ilija Trojanow, Autor
"Dabei sein ist alles!" war sein Motto, und so entstand sein Buch "Meine Olympiade: Ein Amateur, vier Jahre, 80 Disziplinen". Trojanow berichtet von seinen sportlichen Herausforderungen.


Seitenanfang
11:31
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Mit Dolly Buster (Ex-Pornodarstellerin, heute Malerin und
Autorin), Teddy Podgorski (ehem. ORF-Generalintendant),
Hannes Arch (Kunstflugpilot und aktueller "Air Race"-Vize-
weltmeister) und Rebecca Horner (Ex-Kinderstar und Ballett-
tänzerin an der Wiener Staatsoper)

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigenDie 100. Ausgabe von "STÖCKL."! Seit Februar 2013 treffen einander jede Woche spannende Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Lebenswelten und Generationen bei Barbara Stöckl.

Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Zukunftsvisionen und über ...
(ORF)

Text zuklappenDie 100. Ausgabe von "STÖCKL."! Seit Februar 2013 treffen einander jede Woche spannende Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Lebenswelten und Generationen bei Barbara Stöckl.

Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftliche relevante Themen. Im Juli und August werden einige ganz besondere Ausgaben von "STÖCKL." wiederholt. Diesmal zu Gast: Der ehemalige ORF-Generalintendant Teddy Podgorski.

Anlässlich 60 Jahre Fernsehen spricht Podgorski über die Faszination und Weiterentwicklung dieses Mediums und gibt persönliche Einblicke hinter die Kulissen.

Dolly Buster ist wohl eine der schillerndsten Figuren der jüngeren TV-Geschichte. Parallel zur ihrer Karriere als Porno-Darstellerin trat sie immer wieder in diversen TV-Magazinen auf und gab intime Einsichten in die Arbeit der Erotikbranche. Später widmete sich die ausgebildete Malerin der Kunst und feierte auch Erfolge als Autorin.

Hannes Arch begeistert seine internationale Fangemeinde als Kunstflugpilot und aktueller "Red Bull Air Race"-Vizeweltmeister mit atemberaubenden Stunts. Der einstige Base-Jumper und Kletterer spricht bei "STÖCKL." über sein Leben zwischen Höhenrausch und Bodenständigkeit.

Sportliche "Spitzen"-Leistungen zeigt auch Rebecca Horner als Balletttänzerin der Wiener Staatsoper. Einst wurde sie als sechsjähriger Wirbelwind in der TV-Komödie "Mein Opa ist der Beste" an Otto Schenks Seite bekannt. Warum sie die Fernsehkarriere hinter sich ließ und was es heißt Profitänzerin zu sein, erzählt Horner bei Barbara Stöckl.

Mit interessanten und spannungsreichen Gästerunden hat sich der Nighttalk "STÖCKL." in der österreichischen Fernsehlandschaft etabliert. André Heller, Erika Pluhar, Sarah Wiener, Herbert Grönemeyer, Konstantin Wecker, Thomas Gottschalk und Hape Kerkeling sind nur einige der herausragenden Persönlichkeiten aus Kultur, Sport, Wirtschaft und Wissenschaft, die in "STÖCKL." für besondere Begegnungen gesorgt haben. Auch bekannte Politiker und Ex-Politiker präsentierten sich ganz persönlich: Franz Vranitzky, Maria Fekter, Alexander Van der Bellen, Matthias Strolz, Sebastian Kurz, Barbara Prammer, Andrä Rupprechter und Sabine Oberhauser.


(ORF)


Seitenanfang
12:29
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Besonders normal

Auf dem Weg nach Rio - Sportlerporträts vor den Paralympics

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDenise Schindler ist eines der jungen Talente bei den Paralympics in Rio 2016 - und gleichzeitig auch eines der neuen Gesichter der diesjährigen Aktion-Mensch-Kampagne.

Als Kind geriet sie unter eine Straßenbahn, ihr linker Unterschenkel musste amputiert werden. Seit ...

Text zuklappenDenise Schindler ist eines der jungen Talente bei den Paralympics in Rio 2016 - und gleichzeitig auch eines der neuen Gesichter der diesjährigen Aktion-Mensch-Kampagne.

Als Kind geriet sie unter eine Straßenbahn, ihr linker Unterschenkel musste amputiert werden. Seit 2010 ist sie als Leistungsradsportlerin aktiv, wurde Weltmeisterin und gewann bei den Paralympics Silber.

Die 31-Jährige setzt sich mit ihrem Verein für Kinder mit Behinderung im Breitensport ein.

Die Schwimmerin Maike Schnittger ist sehbehindert, ihre Sehfähigkeit liegt bei etwa zwei Prozent. Sie hat sich ebenfalls erfolgreich für die Paralympics in Rio qualifiziert. Bei der EM in Portugal gewann sie in diesem Jahr Silber im 400-Meter-Freistil und Bronze im 50-Meter-Freistil. Die 24-Jährige trainiert jeden Tag fünf Stunden im Olympiazentrum in Potsdam. Mit auf dem Programm stehen Schwimmen im Kanal und Krafttraining.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Tunesien


Ganzen Text anzeigenDie Reihe "Traumorte" besucht rund um die Erde die schönsten und idyllischsten Orte und erzählt ihre Geschichten. Diesmal geht es nach Tunesien.

Vom Traumstrand, über architektonische oder folkloristische Sehenswürdigkeiten reicht die Palette der Reiseerlebnisse, ...

Text zuklappenDie Reihe "Traumorte" besucht rund um die Erde die schönsten und idyllischsten Orte und erzählt ihre Geschichten. Diesmal geht es nach Tunesien.

Vom Traumstrand, über architektonische oder folkloristische Sehenswürdigkeiten reicht die Palette der Reiseerlebnisse, die diese Reihe präsentiert. Pittoreskes und Wissenswertes werden auf unterhaltsame Weise dem Zuschauer nahe gebracht.

Von Kontinent zu Kontinent geht die Fahrt durch Natur, Kultur und Geschichte dieser besonderen Traumorte.


Seitenanfang
14:04
VPS 14:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Santorin

Film von Jean Hubert Martin

Ganzen Text anzeigenDie griechische Kykladen-Insel Santorin ist ein Anziehungspunkt für Touristen.
Doch nicht nur Touristen, sondern auch Köche, Künstler und Winzer Santorins lieben ihre Insel.

Santorin hat viel zu bieten: Auf der einen Seite die steile Kraterwand mit ...

Text zuklappenDie griechische Kykladen-Insel Santorin ist ein Anziehungspunkt für Touristen.
Doch nicht nur Touristen, sondern auch Köche, Künstler und Winzer Santorins lieben ihre Insel.

Santorin hat viel zu bieten: Auf der einen Seite die steile Kraterwand mit spektakulären Ausblicken auf die Caldera, auf der anderen Seite flaches Land mit Stränden aus schwarzem und rotem Sand.

Die Insel selbst bildet einen Kraterrand, der steil und leuchtend aus dem Meer ragt. Rot, weiß und schwarz ist das Vulkangestein, das in Form einer Sichel - der Caldera - das tiefblaue Binnenmeer umfasst, in dessen Mitte zwei kleine Inseln noch immer von vulkanischer Tätigkeit zeugen.


Seitenanfang
14:48
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Thailand

Film von Eric Bacos

Ganzen Text anzeigenBangkok steht für den ökonomischen Aufbruch Thailands, die Metropole ist zu einem bedeutenden Marktplatz des asiatischen Kontinents geworden.

Gigantische Bürobauten und Shopping-Malls demonstrieren den Anschluss an die westliche Moderne. Bangkoks historische ...

Text zuklappenBangkok steht für den ökonomischen Aufbruch Thailands, die Metropole ist zu einem bedeutenden Marktplatz des asiatischen Kontinents geworden.

Gigantische Bürobauten und Shopping-Malls demonstrieren den Anschluss an die westliche Moderne. Bangkoks historische Altstadt wird überragt vom Wat Pho Tempel, der die größte Sammlung von Buddha-Statuen in ganz Thailand beherbergt.


Seitenanfang
15:32
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Perlen der Karibik

Film von Eric Bacos

Ganzen Text anzeigenBarbados, St. Vincent und die Grenadinen - die Namen der kleinen Karibikinseln verbinden Europäer mit Exotik, Sonne, Palmen und Meer.

In den quirligen Städten mit ihren geschäftigen Einkaufsstraßen und bunten Markthallen gibt es noch prachtvolle Kolonialgebäude ...

Text zuklappenBarbados, St. Vincent und die Grenadinen - die Namen der kleinen Karibikinseln verbinden Europäer mit Exotik, Sonne, Palmen und Meer.

In den quirligen Städten mit ihren geschäftigen Einkaufsstraßen und bunten Markthallen gibt es noch prachtvolle Kolonialgebäude aus der Zeit des britischen Empire. Der Besuch einer der vielen Rum-Destillerien auf den Grenadinen gehört zum touristischen Repertoire.

Das Nationalgericht von Barbados, die Goldmakrele, ist gewürzt mit der feurigen "Hot and Spicy Pepper Sauce" und man findet sie in jedem Restaurant der Insel.


Seitenanfang
16:17
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Havanna

Film von Eric Bacos

Ganzen Text anzeigenKubas Metropole Havanna ist eine außergewöhnliche Stadt mit einer bewegten Geschichte, die in jedem Winkel zu spüren ist. Die Altstadt wurde 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Spanische Eroberer und Revolutionäre haben Havannas Charakter genauso ...

Text zuklappenKubas Metropole Havanna ist eine außergewöhnliche Stadt mit einer bewegten Geschichte, die in jedem Winkel zu spüren ist. Die Altstadt wurde 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Spanische Eroberer und Revolutionäre haben Havannas Charakter genauso geprägt wie die amerikanische und afrikanische Kultur. Ein Besuch in Havanna ist immer auch eine Reise in die Vergangenheit: In die wilden 1950er Jahre, die Ära des Al Capone.

Der Malecon ist die wohl berühmteste Strandpromenade der Karibik. Seine von der Sonne gebleichten Fassaden aus Kolonialzeit und Neoklassizismus, die modernen Wohntürme und Luxushotels bilden das Gesicht eines Schmelztiegels, der einzigartig in Lateinamerika ist. Die Hafeneinfahrt steht für das alte Havanna, dessen Grundstein die spanischen Konquistadoren Anfang des 16. Jahrhunderts legten. Hinter den Uferfassaden finden sich kleine Plätze, Gassen und Arkaden mit manch gut erhaltenen Schätzen des Barock.


Seitenanfang
17:01
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Süd-Afrika

Film von Eric Bacos

Ganzen Text anzeigenSüd-Afrika hat viel zu bieten: Wildreservate, einsame Strände, hohe Berge und Wüsten, aber auch Weltmetropolen, Diamanten und Gold.

Die Vielfältigkeit des Landes an der Südspitze des afrikanischen Kontinents offenbart sich in einer verblüffenden Mischung aus ...

Text zuklappenSüd-Afrika hat viel zu bieten: Wildreservate, einsame Strände, hohe Berge und Wüsten, aber auch Weltmetropolen, Diamanten und Gold.

Die Vielfältigkeit des Landes an der Südspitze des afrikanischen Kontinents offenbart sich in einer verblüffenden Mischung aus Kulturen, Sprachen, Städten und faszinierender Natur. Die Geschichte der Apartheid in Süd-Afrika ist eine leidvolle.

Ihre Abschaffung ist großen Persönlichkeiten wie Nelson Mandela, Desmond Tutu, Frederik de Klerk und Albert John Luthuli zu verdanken. Alle vier haben für ihren Einsatz 1993 den Friedensnobelpreis erhalten. Durch den Einfluss Nelson Mandelas versteht sich das Land seit dem Ende der Apartheid in den 1990er Jahren als "Regenbogennation".


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Seychellen

Film von Eric Bacos

Ganzen Text anzeigenDie Seychellen liegen im Indischen Ozean, nördlich von Madagaskar. Die Inselgruppe steht für Schönheit, Harmonie, Lebenskunst und üppige Vielfalt von Flora und Fauna.

Jede der über 100 Seychellen-Inseln hat ihren ganz eigenen Reiz. So ist beispielsweise die kleine ...

Text zuklappenDie Seychellen liegen im Indischen Ozean, nördlich von Madagaskar. Die Inselgruppe steht für Schönheit, Harmonie, Lebenskunst und üppige Vielfalt von Flora und Fauna.

Jede der über 100 Seychellen-Inseln hat ihren ganz eigenen Reiz. So ist beispielsweise die kleine Frégate-Insel dafür bekannt, dass hier Meeresschildkröten bei der Eiablage zu beobachten sind.

Die Seychellen bestehen aus fünf Inselgruppen: die Granitinseln, die Aldabra-Gruppe, die Farquhar-Gruppe, die Alphonse-Gruppe und die Amiranten-Gruppe. Die größte Insel der Seychellen ist Mahé, neben ihr zählt Praslin zu den bekanntesten.

Die Dokumentation "Traumorte - Seychellen" bietet Einblicke in Flora und Fauna der Insel-Gruppe und führt unter anderem auf die Aldabra-Insel mit einer Kolonie von Riesenlandschildkröten.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

High-Tech auf dem Herd

Die Firma Fissler in Idar-Oberstein

Film von Wolfgang Dürr

Ganzen Text anzeigenDas deutsche Familienunternehmen Fissler wurde 1845 von Carl Philipp Fissler in Idar-Oberstein gegründet und ist eine der führenden Marken für qualitativ hochwertiges Kochgeschirr.

Fissler beschäftigt rund 790 Mitarbeiter. Alle Produkte sind "Made in Germany". Der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDas deutsche Familienunternehmen Fissler wurde 1845 von Carl Philipp Fissler in Idar-Oberstein gegründet und ist eine der führenden Marken für qualitativ hochwertiges Kochgeschirr.

Fissler beschäftigt rund 790 Mitarbeiter. Alle Produkte sind "Made in Germany". Der Umsatz lag 2013 bei 218 Millionen Euro. Vor allem in Asien ist Fissler gut aufgestellt, ausgerechnet der Wok des Hauses erfreut sich dort großer Beliebtheit.

Der erste "Meilenstein" des Unternehmens war die "Gulaschkanone", 1892 vom kaiserlichen Militär zur Versorgung der Soldaten eingeführt. Nach dem Zweiten Weltkrieg machte sich Fissler durch die Erfindung des Schnellkochtopfes einen Namen. In den letzten 50 Jahren meldete Fissler über 200 Patente an. Darunter befindet sich das immerscharfe Messer "bionic" oder - ganz aktuell - eine App, mit der man vom Smartphone aus den gesamten Kochvorgang steuern kann.

Der Film begleitet einen Arbeiter in der Schnellkochtopf-Fertigung, zeigt wie die beiden Werke in Idar und in Neubrücke zusammenarbeiten und wirft einen Blick auf eine Kochveranstaltung mit Hausfrauen und -männern.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Eröffnungsfeier am Zuckerhut
Olympische Spiele beginnen

Minderjährig zur Heirat gezwungen
Die CDU will Kinderehen verbieten

Keine Kellner an Nord- und Ostsee
Die Gastronomen finden kein Personal


Seitenanfang
19:22
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit extra: Salzburger Festspiele

Von Träumen und der Realität

Moderation: Ernst A. Grandits

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Salzburger Festspiele gehören zu den interessantesten und größten Festivals weltweit. Mehr als 250 Aufführungen an 41 Tagen stehen im Jahr 2016 auf dem Programm.

Zur Halbzeit der Festspiele zieht "Kulturzeit extra" Zwischenbilanz: "Kulturzeit extra" trifft ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDie Salzburger Festspiele gehören zu den interessantesten und größten Festivals weltweit. Mehr als 250 Aufführungen an 41 Tagen stehen im Jahr 2016 auf dem Programm.

Zur Halbzeit der Festspiele zieht "Kulturzeit extra" Zwischenbilanz: "Kulturzeit extra" trifft Künstler wie "Jedermann-Star" Cornelius Obonya zum Gespräch, stellt Opern- und Theaterinszenierungen vor, berichtet über die Höhepunkte und Aufreger des Festivals.

Die Salzburger Festspiele, traditionsreicher Höhepunkt des Kultursommers in Österreich, bieten in diesem Jahr an 41 Tagen mehr als 250 Opernaufführungen, Konzerte und Theaterabende. Stars wie Anna Netrebko, Cecilia Bartoli, Piotr Beczala und Franz Welser-Möst werden in der Stadt an der Salzach ihr Publikum begeistern.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Sportfalle

Wie Olympia und Co. die Gastgeber knebeln

Film von Matthias Ebert, Ulli Neuhoff, Madé Mendonca,

Michael Stocks und Ute Brucker

Ganzen Text anzeigenOlympische Spiele in Rio: Bei den Bürgern herrscht keine große Feierlaune. Die Brasilianer leiden unter einer Staats- und Wirtschaftskrise, und auch die Wunden der WM 2014 sind noch offen.

Der Film zeigt, wie Olympia und WM bisher der Demokratie schaden, die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenOlympische Spiele in Rio: Bei den Bürgern herrscht keine große Feierlaune. Die Brasilianer leiden unter einer Staats- und Wirtschaftskrise, und auch die Wunden der WM 2014 sind noch offen.

Der Film zeigt, wie Olympia und WM bisher der Demokratie schaden, die Steuerzahler betrügen, den lokalen Sport ausbremsen und die Volkswirtschaft beschädigen. Und welche Visionen diejenigen haben, die das ändern wollen.

Leer stehende, vergammelnde Stadien, wohin man schaut, für deren Kosten die Steuerzahler aufkommen müssen. Zig Prozesse wegen Korruption und überhöhter Rechnungen. Hohe Summen an Schmiergeld sind für die Bauaufträge zwischen Firmen und Politikern verschoben worden. Demosthenes Albuquerque, Staatsanwalt beim Rechnungshof in Brasilia, ist frustriert von seinen eigenen Ermittlungen: "Es gab keine ernsthaften Kontrollen oder Studien im Vorfeld. All unsere Bemühungen gingen in der allgemeinen Euphorie unter."
Auch für den Olympiapark werden wieder Menschen aus ihren Wohnvierteln vertrieben. Maria da Penha aus der Favela Vila Autodromo findet das unfair und fragt sich, warum ein Sportereignis Teile der Stadt besetzen darf, die doch allen gehören soll. "Was in Wahrheit ein Platz für sozialen Wohnraum sein sollte, wird für Unternehmer bestimmt sein, die dieses Land eigentlich nicht brauchen, die nur Gewinne damit machen wollen."

Allerdings haben vor allem die Proteste vor der Fußball-WM in Brasilien das Bewusstsein weltweit verändert, sagt Dawid Danilo Bartelt von der Heinrich-Böll-Stiftung in Rio. "Brasilien ist das erste Volk, das auf die Straße gegangen ist, um auf die Demokratieprobleme von Sportgroßereignissen hinzuweisen." Die Skandale in der Sportwelt haben dieses Bewusstsein weiter verschärft.

Das Muster ist immer gleich: Die Versprechungen erzeugen wenige Gewinner und viele Verlierer, besonders in Ländern mit instabilen demokratischen und wirtschaftlichen Strukturen und hohem Korruptionsfaktor. Wer sich wehrt und Verantwortliche benennt, lebt mancherorts gefährlich wie in Nelspruit, Südafrika. Dort wurden Millionen für ein unnötiges Stadion der WM 2010 ausgegeben, an dem ein paar wenige Politiker und Funktionäre verdienten. Jimmy Mohlala, Sammy Mphatlanyane und January Masilela wollten dazu nicht mehr schweigen und wurden von Auftragskillern umgebracht. Ein Journalist, der die Sache seit Jahren verfolgt, will das endgültig beweisen.

Die "Sports and Rights Alliance", in der unter anderem NGOs wie Transparency International, Human Rights Watch, Amnesty International und Gewerkschaftsverbände vertreten sind, will den Bürgern zu mehr Offenheit und Gerechtigkeit im Umfeld von Sportereignissen verhelfen. "Solche Mega-Events kollidieren mit allen Rechten: den Rechten von Frauen, den Rechten von Arbeitern, allen Menschenrechten", sagt Minky Worden von Human Rights Watch. Es ist auch nicht schwierig, mit dem IOC darüber zu reden, es ist schwierig, die Verantwortlichen zum Handeln zu bewegen." Mark Pieth, Professor für Strafrecht und Kriminologie in Basel und Korruptionsexperte, sagt zur Verantwortung von IOC und FIFA: "Wenn ich vorschreiben kann, welches Bier im Umfeld des Stadions getrunken wird, dann kann ich im Vorfeld der Ausschreibung auch verlangen, welche Menschenrechte beachtet werden sollen." Doch die gastgebenden Staaten haben oft selbst kein Interesse daran.

Noch nicht mal daran, Umweltschäden von vorneherein auszuschließen. Besonders Winterspiele setzen der Natur zu, ob in der Vergangenheit Sotchi 2014, ob 2022 in Peking. In Südkorea wurde bereits ein heiliger Wald mit uralten Bäumen für den Damen-Slalom der Winterspiele 2018 gerodet.

Wie kann man den Wahnsinn stoppen? Kleiner, sanfter, günstiger - dahin muss sich nach Meinung vieler Experten die Zukunft der Sportereignisse entwickeln.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Brasilien in Not

Film von Antonio Cascais

Ganzen Text anzeigenBrasilien leidet an der schlimmsten Wasserkrise seiner Geschichte. Dem Land geht das Wasser aus – und das kurz vor den Olympischen Spielen im Sommer. Wo liegen die Ursachen?

Betroffen sind 100 Millionen Menschen, nicht nur in den Dürregebieten im Nordosten sondern ...

Text zuklappenBrasilien leidet an der schlimmsten Wasserkrise seiner Geschichte. Dem Land geht das Wasser aus – und das kurz vor den Olympischen Spielen im Sommer. Wo liegen die Ursachen?

Betroffen sind 100 Millionen Menschen, nicht nur in den Dürregebieten im Nordosten sondern auch in den Megastädten Rio de Janeiro und São Paulo. Die Trinkwasserspeicher in den Bundesstaaten sind so gut wie leer, ganze Regionen im Nordosten verwüsten.

Wie kann es sein, dass einem der wasserreichsten Länder der Welt das Wasser ausgeht? Globaler Klimawandel? Umweltzerstörung? Versagen der Politik? Oder Profitinteressen?

"makro" begibt sich auf Spurensuche und reist von São Paulo in die Wüstenregion im Nordosten des riesigen Landes, in die Hauptstadt Brasilia und in die zerstörten Ökosysteme am Amazonas. Zu Wort kommen Umweltschützer, Agrarindustrielle, Politiker und betroffene Menschen.

Die ernüchternde Erkenntnis: Brasiliens Wasser wird trotz Krise weiterhin verschwendet. Auch für uns! Denn über 70 Prozent des Wassers verbraucht Brasiliens Landwirtschaft vor allem für den Export von Soja, Fleisch und Früchten nach Europa.


Seitenanfang
21:29
VPS 21:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Jasmin Hekmati

Erstausstrahlung

Türkei: Ein Land im Ausnahmezustand
Alanya zwischen Strand und Straßensperren

Japan: Kind oder Karriere
Frauen zwischen Arbeitsplatz und Familiengründung

Pakistan: Sonderkommando gegen Terror
Die Talibanjäger von Karachi


Seitenanfang
22:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:40
VPS 22:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Gesetz der Straße - Brooklyn's Finest

Spielfilm, USA 2009

Darsteller:
SalEthan Hawke
EddieRichard Gere
CazWesley Snipes
TangoDon Cheadle
Eddie QuinlanJesse Williams
u.a.
Regie: Antoine Fuqua
Länge: 124 Minuten

Ganzen Text anzeigenDas Viertel Brownsville im New Yorker Stadtteil Brooklyn zählt zu den kriminellen Hochburgen der Stadt. Vergeblich versucht die notorisch unterbesetzte Polizei, der Lage Herr zu werden.

Zu den Beamten, die in Brownsville Dienst tun, gehören drei Männer, deren ...
(ARD)

Text zuklappenDas Viertel Brownsville im New Yorker Stadtteil Brooklyn zählt zu den kriminellen Hochburgen der Stadt. Vergeblich versucht die notorisch unterbesetzte Polizei, der Lage Herr zu werden.

Zu den Beamten, die in Brownsville Dienst tun, gehören drei Männer, deren Existenzen zusehends aus dem Ruder laufen: Clarence "Tango" Butler arbeitet seit geraumer Zeit als verdeckter Ermittler in der Drogenszene des Viertels.

Mit viel Mühe ist es ihm gelungen, das Vertrauen des berüchtigten Dealers Casanova Phillips zu gewinnen. Nun aber wird Tango selbst unter Druck gesetzt. Die beinharte FBI-Agentin Smith verlangt, dass er Phillips in eine Falle lockt - obwohl dieser ihm einst das Leben rettete. Auch der junge Detective Sal Procida steht mit dem Rücken zur Wand. Er hat bereits zwei Kinder und seine hochschwangere Frau erwartet Zwillinge. Das Haus der Großfamilie ist von schwerem Pilzbefall durchzogen, doch eine neue Bleibe kann Sal sich von seinem Gehalt nicht leisten. Er weiß kaum, wie er seine Kinder ernähren soll. In seiner Verzweiflung gerät er zusehends auf die schiefe Bahn, um an Geld für einen Umzug heranzukommen.

Ganz anders der altgediente Streifenpolizist Eddie Dugan. Er hat keine Familie und seine Ideale sind längst einem abgeklärten Zynismus gewichen. Nach 22 wenig ruhmreichen Jahren ist er das Gespött seiner Kollegen. Eine Woche vor seiner Pensionierung wird der ausgebrannte Cop jedoch noch einmal herausgefordert: Nachdem ein junger, unerfahrener Polizist bei einer Schießerei ums Leben kommt, ist er nicht bereit, die Sache einfach unter den Teppich zu kehren. Die Situation für Tango, Sal und Eddie wird immer angespannter - bis sich ihre Wege in einer Nacht auf schicksalhafte Weise kreuzen.


(ARD)


Seitenanfang
0:43
VPS 00:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Inka Schneider

Ganzen Text anzeigenDer Terrorismus und die Medien
Wie berichten Journalisten vom Terror?

Deutschtürken kritisieren Medien
Warum sich türkischstämmige Deutsche über die Berichterstattung ärgern

Hajo Seppelt und die ARD
Das schwierige Verhältnis des ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDer Terrorismus und die Medien
Wie berichten Journalisten vom Terror?

Deutschtürken kritisieren Medien
Warum sich türkischstämmige Deutsche über die Berichterstattung ärgern

Hajo Seppelt und die ARD
Das schwierige Verhältnis des "Anti-Doping-Mannes" zu seinem Sender

Walulis' Medientypen
Glanz und Elend eines Sportreporters


(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:13
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:41
VPS 01:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3 Spezial: Der reale Irrsinn XXL

mit Christian Ehring

Ganzen Text anzeigenSicherheit geht vor
Dauerbeleuchtung am Lehrter Bahnhof

Kriminelles Auto in Berlin
Warum eine Lupo untertauchen musste

Vergessener Gefahrgut-Anhänger
Rat- und tatlose Behörden

Stuttgart 21 und die Eidechsen
Eine große ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenSicherheit geht vor
Dauerbeleuchtung am Lehrter Bahnhof

Kriminelles Auto in Berlin
Warum eine Lupo untertauchen musste

Vergessener Gefahrgut-Anhänger
Rat- und tatlose Behörden

Stuttgart 21 und die Eidechsen
Eine große Umsiedlungsaktion der Bahn

Lenin und die Eidechsen
Ein verscharrtes Lenin-Denkmal im Köpenicker Forst

Der Buxtehuder Problem-Steg
Hält bei Ebbe und bei Flut

Grabenlaub und Straßenlaub
In Oldenburg ist Laub nicht gleich Laub


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:11
VPS 02:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Oliver Welke und Dietmar Wischmeyer: Im Herzen jung!

Eine Lesung

Aufzeichnung vom 15.1.2016, Theater am Aegi, Hannover

Ganzen Text anzeigenZwei Veteranen trotzen dem Alter: Die verhinderten Schlagerstars Oliver Welke und Dietmar Wischmeyer lesen Texte aus einem Buch, das niemals erscheinen wird.

Es geht um die Zukunft, um Milchaufschäumer und es geht uns alle an. Klingt komisch, ist es auch! Versprochen ...

Text zuklappenZwei Veteranen trotzen dem Alter: Die verhinderten Schlagerstars Oliver Welke und Dietmar Wischmeyer lesen Texte aus einem Buch, das niemals erscheinen wird.

Es geht um die Zukunft, um Milchaufschäumer und es geht uns alle an. Klingt komisch, ist es auch! Versprochen wird ein unvergesslicher Abend, bei dem "einem das Denken im Halse stecken bleibt".

Seit über 20 Jahren kreuzen sich die Wege von Oliver Welke und Dietmar Wischmeyer immer wieder. Vom "frühstyxradio" beim niedersächsischen Radio ffn bis zur "heute-show" des ZDF prägen sie die deutsche Satirelandschaft. Logisch, dass dabei auch großartige gemeinsame Projekte entstanden: Etwa die Textsammlung "Frank Bsirske macht Urlaub auf Krk" mit ebenso absurden wie fiktiven Einblicken in das Privatleben deutscher Prominenter.

Im Januar 2016 nutzen sie wieder die Winterpause der "heute-show" für eine kurze Tournee, die es in sich hat: "Im Herzen jung" heißt das Programm, das angeblich der Inspiration durch die Schlagerbarden "Die Amigos" zu verdanken ist. Entsprechend gehen die Künstler in roten Show-Anzügen auf die Bühne, gesanglich ist allerdings nicht viel zu erwarten. Vielmehr lesen die beiden Texte "aus einem Buch, das nie erscheinen wird".

3sat ist dabei und zeigt 60 Minuten aus der Leseshow vom 15. Januar 2016 im Theater am Aegi zu Hannover.


Seitenanfang
3:11
VPS 03:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rainald Grebe: Halleluja Wuhlheide

Berliner Freilichtbühne Wuhlheide, Juni 2015

Fernsehregie: Johan Robin

Ganzen Text anzeigenRainald Grebe - Musiker, Kabarettist, Berufswahnsinniger - rockt die Arena im Berliner Osten mit Artisten, Kamel, Männerballett und Bio-Feuerwerk, alles begleitet vom "Wuhlorchester".

Die Zuschauer erwartet ein einmaliges Spektakel, ein Riesenzirkus: Rainald Grebe ...

Text zuklappenRainald Grebe - Musiker, Kabarettist, Berufswahnsinniger - rockt die Arena im Berliner Osten mit Artisten, Kamel, Männerballett und Bio-Feuerwerk, alles begleitet vom "Wuhlorchester".

Die Zuschauer erwartet ein einmaliges Spektakel, ein Riesenzirkus: Rainald Grebe plant seine eigene Version der "Weltfestspiele", in deren Verlauf er über 10.000 Fans mit Volksliedern, griechischen Tänzen und Rhythmischer Sportgymnastik beglückt.

Und damit nicht genug: Es darf mit überraschend eintreffenden Gaststars von lokalem wie internationalem Format gerechnet werden.

Thematisch angelehnt ist der Abend an die Geschichte des Veranstaltungsorts: 1973 kamen während der "Weltfestspiele der Jugend" insgesamt acht Millionen Menschen in der Wuhlheide zu Ostberlin zusammen. In Zeiten von Lampedusa und Pegida möchte Grebe ebendiesen Gedanken von Frieden und Einheit aufleben lassen und nebenbei den Begriff "Volksmusik" neu definieren. Nie lagen Ironie und Pathos enger beieinander.

Unterstützt wird Grebe von seinem "Wuhlorchester", das seine Fans als "Orchester der Versöhnung" kennen. Außerdem dabei sind Pullunderträger Olaf Schubert mit einem Grußwort aus Dresden und der Bassbariton Thomas Quasthoff mit einer Endzeitversion von Helene Fischers "Atemlos durch die Nacht". Wichtigster Teil des Konzerts ist aber sein Publikum, das Grebe in den Rang eines Volkschors emporhebt. Zur Krönung des Abends, der ganz im Zeichen des Guten steht, spendiert der Künstler ein ebenso überwältigendes wie politisch korrektes Bio-Feuerwerk. Und am Ende singen alle "Brandenburg" und jubeln "Halleluja, Berlin!".


Seitenanfang
4:39
VPS 04:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Philip Simon: Anarchophobie

3sat-Zelt Mainz, 14.9.2015

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenPhilip Simon nimmt sein Publikum immer an die Hand und führt es durch eine Welt der verrückten, lustigen, stillen und auch traurigen Momente. Denn, so seine These: Nichts gibt uns mehr Halt.

Einst Berufs-Wahnsinniger mit schnuckeligem Holländer-Akzent, reißt er nun ...

Text zuklappenPhilip Simon nimmt sein Publikum immer an die Hand und führt es durch eine Welt der verrückten, lustigen, stillen und auch traurigen Momente. Denn, so seine These: Nichts gibt uns mehr Halt.

Einst Berufs-Wahnsinniger mit schnuckeligem Holländer-Akzent, reißt er nun die Zwangsjacke vom Leib und verbannt den Niederländer aus seiner Sprache. Weniger verrückt ist er deswegen aber nicht. Auf dem 3satfestival 2015 präsentiert er seine "Anarchophobie".

Er ist Kabarettist, Hobbyphilosoph, Moderator, Zwangsjackeninhaber, Sympathieträger und einfach ein Lebemensch: Philip Simon. Sein Theorie: Orientierungslos irren wir durch unsere Leben, scheinbar ständig auf der Suche nach einem Anker. Dabei beschränken wir unsere Privatsphäre freiwillig auf ein Séparée im Swinger Club, wir huldigen unserem Smartphone in der "I-Church", wir leben die Freiheit, die uns die Werbung verkauft und über die sich die Wirtschaft schon ganz lange Gedanken macht. Dies alles sind Dinge, über die geredet werden muss! Und zwar ohne den süßen niederländischen Akzent, den wir an Philip Simon kennen.


Seitenanfang
5:08
VPS 05:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kling, Krebs & Fischer: Viel Schönes dabei

3sat-Zelt Mainz, 16.9.2015

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenIst das noch Kabarett oder schon Punkrock? Marc-Uwe Kling, Schöpfer der "Känguru-Chroniken", rappt, rockt und singt mit Michael Krebs, Julius Fischer und den "Pommesgabeln des Teufels".

Man sollte nicht alles glauben, was die drei Kabarett-Anarchisten so erzählen, ...

Text zuklappenIst das noch Kabarett oder schon Punkrock? Marc-Uwe Kling, Schöpfer der "Känguru-Chroniken", rappt, rockt und singt mit Michael Krebs, Julius Fischer und den "Pommesgabeln des Teufels".

Man sollte nicht alles glauben, was die drei Kabarett-Anarchisten so erzählen, singen und rappen. Ein Ereignis ist das gemeinsame Bandprojekt aber definitiv: Musikalisch auf hohem Niveau, politisch und albern, laut und feinsinnig, provokant und versöhnlich.

In aller Bescheidenheit versprechen sie "das historischste Ereignis des Jahrtausends" - und angeblich ist es ganz banal entstanden: Marc-Uwe Kling stellte eines Tages fest, dass Skat spielen zu dritt viel mehr Spaß macht als allein. Also lud er die Kollegen Michael Krebs und Julius Fischer ein, mit ihm auf Tour zu gehen. Da Pokern aber noch viel mehr Spaß macht als Skat, nahmen sie auch noch eine Band mit, nämlich die berüchtigten "Pommesgabeln des Teufels".

Ein Abend, der sich im Ohr ebenso einnistet wie im Hirn. Es wird gesungen, gereimt und gerockt, von Treuepunkten und Grundschullehrerinnen, Hobbies und Selbstausbeutung, ein Abend voller großer Fragen und kleiner Gemeinheiten.


Seitenanfang
5:53
VPS 05:50

Tonsignal in mono

Inseln im Strom - vergessenes Paradies im Ärmelkanal

Film von Alexander von Sobeck

Ganzen Text anzeigenDie Inseln Jersey, Guernsey, Sark und Alderney wirken wie aus Zeit und Raum gefallen. Ein Film über Vergangenheit und Gegenwart der Inseln im Strom.

Zwischen England und Frankreich gelegen, fühlt sich keiner richtig für die Inseln zuständig. Die beiden Größeren ...

Text zuklappenDie Inseln Jersey, Guernsey, Sark und Alderney wirken wie aus Zeit und Raum gefallen. Ein Film über Vergangenheit und Gegenwart der Inseln im Strom.

Zwischen England und Frankreich gelegen, fühlt sich keiner richtig für die Inseln zuständig. Die beiden Größeren genießen den zweifelhaften Ruf, Steueroasen zu sein, Sark ist eine unabhängige Baronie, und Alderney nur noch die Heimat einiger Hummerfischer.