Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 27. Juli
Programmwoche 30/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


6:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Orte der Kindheit - Angelika Kirchschlager

Film von Ute Gebhardt

Ganzen Text anzeigenDiese Folge der Reihe "Orte der Kindheit" begleitet Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager auf eine Reise in ihre Geburtsstadt Salzburg.

Hier waren nicht nur die musikalische Tradition der Festspiele und die Ausbildungsmöglichkeiten für die spätere Sängerin ...
(ORF)

Text zuklappenDiese Folge der Reihe "Orte der Kindheit" begleitet Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager auf eine Reise in ihre Geburtsstadt Salzburg.

Hier waren nicht nur die musikalische Tradition der Festspiele und die Ausbildungsmöglichkeiten für die spätere Sängerin bestimmend. Zu den wichtigen Themen ihrer Kindheit und Jugend gehörten vor allem eine Mofa-Gang, Mozartkugeln und die Mode der 1970er Jahre.

Warum das Kind Angelika immer die Prinzessin sein wollte, weshalb sie nie mit ihrer Schwester raufen musste und wie eine "Erleuchtung" im Schulbus ihren Lebensweg entschied, zeigt das halbstündige Porträt. Erzählt wird eine Geschichte voller Poesie, Wärme und Lachen, in der Angelika Kirchschlager völlig neu zu entdecken ist. Gemeinsam mit Peter Schneeberger schaut sie sich halb belustigt, halb versonnen nochmals die Super-8-Filme der Familie an: Schaukel, Skier, Schultüte waren die Abenteuer jener Zeit und gleichzeitig Symbol für eine sorglose Kindheit in familiärer Geborgenheit. Sie ist auch die Quelle für Angelika Kirchschlagers Fröhlichkeit und Stabilität, aus der die gefragte Mezzosopranistin ihre Kraft für die anstrengende internationale Opernkarriere schöpft.


(ORF)


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Chirurgie mit Feuer und Eis

Die Firma Erbe und die Elektromedizin

Film von Lothar Zimmermann

Ganzen Text anzeigenDas Hybrid Messer oder die Kältesonde der Firma Erbe, das sind kleinste Instrumente, aber mit großem Effekt. Mit ihnen werden Tumore entfernt - und zwar durch Hitze und Kälte.

Längst sind bei Wucherungen im Magen keine großen Operationen mehr erforderlich. Mit ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDas Hybrid Messer oder die Kältesonde der Firma Erbe, das sind kleinste Instrumente, aber mit großem Effekt. Mit ihnen werden Tumore entfernt - und zwar durch Hitze und Kälte.

Längst sind bei Wucherungen im Magen keine großen Operationen mehr erforderlich. Mit einem Endoskop werden durch eine kleine Öffnung winzige Messer und Sonden in den Körper eingeführt, die der Chirurg von außen ganz genau steuern kann - ein großer Fortschritt.

Mit der Hitze des Hybrid Messers kann der Operateur den Tumor im Magen sehr präzise herausschneiden, so dass wenig gesundes Gewebe dabei zerstört wird. In der Lunge kommt die Kältesonde zum Einsatz, mit ihr lassen sich dort verdächtige Wucherungen schonend entfernen.

Die schwäbische Firma Erbe, 1851 von Christian Erbe gegründet, ist bis heute zu einem der Weltmarktführer gewachsen und weiter auf Erfolgskurs. 850 Mitarbeiter arbeiten in dem Unternehmen, das seinen Sitz in Tübingen hat. Weltweit gibt es Niederlassungen. An Übernahmeangeboten hat es nie gemangelt, aber das Unternehmen ist noch immer in Familienhand und soll es auch bleiben. Dafür will Christian O. Erbe sorgen, der das Unternehmen zusammen mit seinem Schwager Reiner Thede, in der fünften Generation leitet.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Orte der Kindheit - Angelika Kirchschlager

Film von Ute Gebhardt

Ganzen Text anzeigenDiese Folge der Reihe "Orte der Kindheit" begleitet Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager auf eine Reise in ihre Geburtsstadt Salzburg.

Hier waren nicht nur die musikalische Tradition der Festspiele und die Ausbildungsmöglichkeiten für die spätere Sängerin ...
(ORF)

Text zuklappenDiese Folge der Reihe "Orte der Kindheit" begleitet Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager auf eine Reise in ihre Geburtsstadt Salzburg.

Hier waren nicht nur die musikalische Tradition der Festspiele und die Ausbildungsmöglichkeiten für die spätere Sängerin bestimmend. Zu den wichtigen Themen ihrer Kindheit und Jugend gehörten vor allem eine Mofa-Gang, Mozartkugeln und die Mode der 1970er Jahre.

Warum das Kind Angelika immer die Prinzessin sein wollte, weshalb sie nie mit ihrer Schwester raufen musste und wie eine "Erleuchtung" im Schulbus ihren Lebensweg entschied, zeigt das halbstündige Porträt. Erzählt wird eine Geschichte voller Poesie, Wärme und Lachen, in der Angelika Kirchschlager völlig neu zu entdecken ist. Gemeinsam mit Peter Schneeberger schaut sie sich halb belustigt, halb versonnen nochmals die Super-8-Filme der Familie an: Schaukel, Skier, Schultüte waren die Abenteuer jener Zeit und gleichzeitig Symbol für eine sorglose Kindheit in familiärer Geborgenheit. Sie ist auch die Quelle für Angelika Kirchschlagers Fröhlichkeit und Stabilität, aus der die gefragte Mezzosopranistin ihre Kraft für die anstrengende internationale Opernkarriere schöpft.


(ORF)


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Chirurgie mit Feuer und Eis

Die Firma Erbe und die Elektromedizin

Film von Lothar Zimmermann

Ganzen Text anzeigenDas Hybrid Messer oder die Kältesonde der Firma Erbe, das sind kleinste Instrumente, aber mit großem Effekt. Mit ihnen werden Tumore entfernt - und zwar durch Hitze und Kälte.

Längst sind bei Wucherungen im Magen keine großen Operationen mehr erforderlich. Mit ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDas Hybrid Messer oder die Kältesonde der Firma Erbe, das sind kleinste Instrumente, aber mit großem Effekt. Mit ihnen werden Tumore entfernt - und zwar durch Hitze und Kälte.

Längst sind bei Wucherungen im Magen keine großen Operationen mehr erforderlich. Mit einem Endoskop werden durch eine kleine Öffnung winzige Messer und Sonden in den Körper eingeführt, die der Chirurg von außen ganz genau steuern kann - ein großer Fortschritt.

Mit der Hitze des Hybrid Messers kann der Operateur den Tumor im Magen sehr präzise herausschneiden, so dass wenig gesundes Gewebe dabei zerstört wird. In der Lunge kommt die Kältesonde zum Einsatz, mit ihr lassen sich dort verdächtige Wucherungen schonend entfernen.

Die schwäbische Firma Erbe, 1851 von Christian Erbe gegründet, ist bis heute zu einem der Weltmarktführer gewachsen und weiter auf Erfolgskurs. 850 Mitarbeiter arbeiten in dem Unternehmen, das seinen Sitz in Tübingen hat. Weltweit gibt es Niederlassungen. An Übernahmeangeboten hat es nie gemangelt, aber das Unternehmen ist noch immer in Familienhand und soll es auch bleiben. Dafür will Christian O. Erbe sorgen, der das Unternehmen zusammen mit seinem Schwager Reiner Thede, in der fünften Generation leitet.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NDR Talk Show classics (6/12)


Ganzen Text anzeigenEin Wiedersehen mit interessanten und spannenden Gästen aus früheren Sendungen der "NDR Talk Show". Erinnerungen an besonders aufschlussreiche, witzige, liebenswürdige und offene Gespräche.

Gäste sind der Travestiekünstler Mary alias Georg Preuße, der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenEin Wiedersehen mit interessanten und spannenden Gästen aus früheren Sendungen der "NDR Talk Show". Erinnerungen an besonders aufschlussreiche, witzige, liebenswürdige und offene Gespräche.

Gäste sind der Travestiekünstler Mary alias Georg Preuße, der verstorbene Lothar Späth und der ebenfalls verstorbene Hugo Strasser, Wolfgang Trepper, die Opernsängerin Elina Garanca, der verstorbene Guido Westerwelle und Schriftsteller Benjamin von Stuckrad-Barre.

Den Anfang macht Mary alias Georg Preuße. Der Travestiekünstler unterhielt sich am 6. April 2001 mit Hubertus Meyer-Burckhardt über eine schwierige Kindheit und seine Fähigkeiten als Fernsehtechniker.

Die "NDR Talk Show classics" erinnern an den kürzlich verstorbenen Politiker Lothar Späth. Am 22. Juli 1983 sprach er mit Wolf Schneider über seine Leidenschaft für die Politik und warum er nicht Kanzler werden, sondern lieber Ministerpräsident in Baden-Württemberg bleiben wollte.

Wolfgang Trepper berichtete Hubertus Meyer-Burckhardt am 24. September 2010 Lustiges über seine Heimatstadt Duisburg, sein seinerzeit aktuelles Leben in der Nachbarschaft von Helmut Schmidt und die Absurditäten der modernen Küche.

Die "NDR Talk Show classics" erinnern an den kürzlich verstorbenen Hugo Strasser. Alida Gundlach plauderte am 24. März 1995 mit der Big-Band-Legende über die Tanzplatten des Jahres, den unverkennbaren Sound seiner Band und warum er liebevoll "Klarinetten-Hugo" genannt wurde.

Freunde der "NDR Talk Show classics" haben sich in der letzten Facebook-Abstimmung für ein Wiedersehen mit Elina Garanca entschieden. Der Opernstar erzählte am 12. September 2014 Hubertus Meyer Burckhardt und Barbara Schöneberger Überraschendes über ihre Kindheit in Lettland, von der ersten Zigarette mit fünf Jahren und einem frivolen Unfall bei einer "Carmen"-Aufführung.

Die "NDR Talk Show classics" erinnern an Guido Westerwelle. Der Politiker war am 1. Juni 2001 in der "NDR Talk Show" zu Gast und sprach mit Hubertus Meyer-Burckhardt unter anderem über die Idee der Freiheit und eine Cabriofahrt mit Kanzlerin Angela Merkel.

Gerade ist sein neues Buch erschienen, und er ist in aller Munde: Benjamin von Stuckrad-Barre. Sein Gespräch am 15. Oktober 1999 mit Hubertus Meyer-Burckhardt und Alida Gundlach ist zu einer Zeit entstanden, als er mit Glitzer im Haar und kreativen Antworten noch eindeutig zu den schillerndsten Paradiesvögeln des Literaturbetriebes gehörte.

Musikalisch wird diese Sendung von Mary beendet, die feststellt: "Das kann keine wie ich".


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:17
VPS 11:15

Mit Milbergs im Museum (9/14)

Tilman Riemenschneider und die "Maria Magdalena"

Film von Andreas Ammer

Ganzen Text anzeigenDie erste Doku-Soap über Spitzweg und Picasso, oder, wie in diesem Fall, den Bildschnitzer und Revoluzzer Tilman Riemenschneider. Präsentiert von dem Ehepaar Judith und Axel Milberg.

Was ist Kunst? Wie redet man darüber? Was darf man fragen? Welche Antworten gibt ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie erste Doku-Soap über Spitzweg und Picasso, oder, wie in diesem Fall, den Bildschnitzer und Revoluzzer Tilman Riemenschneider. Präsentiert von dem Ehepaar Judith und Axel Milberg.

Was ist Kunst? Wie redet man darüber? Was darf man fragen? Welche Antworten gibt es? Das muss manchmal einfach ausprobiert werden. Und zwar so, dass jeder neugierig wird und Spaß daran hat. Und vielleicht bekommt man auch Lust, mal wieder ins Museum zu gehen.

Eine schlaue Kunsthistorikerin und ein beliebter Schauspieler besuchen das eine oder andere Museum, um dort über Bilder zu reden - lebendig, nachvollziehbar und charmant.


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:32
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

100 plus - Mitten im Leben

Film von Norman Striegel

Ganzen Text anzeigenIn Deutschland sind inzwischen 14.000 Menschen 100 Jahre alt oder älter. Dabei stehen an der äußersten Spitze der Alterspyramide viele mitten im Leben.

Sie engagieren sich und schmieden noch Pläne. Sie sind eine Generation, die meist wenig wahrgenommen wird und ...
(ARD/SR)

Text zuklappenIn Deutschland sind inzwischen 14.000 Menschen 100 Jahre alt oder älter. Dabei stehen an der äußersten Spitze der Alterspyramide viele mitten im Leben.

Sie engagieren sich und schmieden noch Pläne. Sie sind eine Generation, die meist wenig wahrgenommen wird und doch ganz viel zu sagen hat: die Generation "100 plus". In dem Film werden die unterschiedlichen Lebenswege und -stile von drei über 100-Jährigen geschildert.

Wie gestalten sie ihr Leben? Josef Czech ist gerade 100 geworden. Grund genug zum Feiern, zumal er trotz seines hohen Alters noch topfit ist, körperlich und geistig. Er fährt sogar noch Auto. In seinem langen Leben musste er so manche schwere Krise überstehen. Als er geboren wurde, tobte gerade der Erste Weltkrieg. Im Zweiten Weltkrieg ereilte ihn die Vertreibung aus dem Sudetenland. Heute lebt er mit seiner Tochter im hessischen Rauschenberg. Dort ist er glücklich, hält den Garten in Ordnung und arbeitet hin und wieder noch in seiner Klempnerwerkstatt.

Auch Ruth Engelmann-Nünninghoff aus Frankenholz im Saarland ist 100 Jahre alt. Auch sie ist noch vollkommen selbständig. Ihr Leben ist die Malerei. Und so abwechslungsreich ihre Karriere, so vielfältig sind auch ihre Werke. Heute malt sie nur noch abstrakt, Bilder, die sie "Momente" nennt. Die gebürtige Duisburgerin hat keine Kinder. Ihr Ehemann ist schon vor vielen Jahren gestorben. Die Familie ist Vergangenheit. Alleine ist sie aber nicht. Sie hat gute Freunde, die allesamt um Generationen jünger sind.

Mathilde Flad aus Reutlingen bei Stuttgart zählt stolze 103. Sie lebt immer noch in ihrer Wohnung im dritten Stock ohne Aufzug. Auch wenn einmal die Woche eine Putzhilfe kommt und einer ihrer Söhne regelmäßig mit ihr einkaufen geht, ihren Haushalt schmeißt Mathilde Flad noch alleine: wäscht, bügelt, spült das Geschirr. Drei ihrer Kinder musste sie bereits beerdigen. Vielleicht die größte Herausforderung im Leben. Ein Schicksal, das sie mit vielen Hochbetagten teilt.


(ARD/SR)


Seitenanfang
12:01
VPS 12:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Liebe, Leiden - Eifersucht

Film von Galina Breitkreuz

Ganzen Text anzeigenEifersucht ist ein Gefühl, das man nicht ignorieren kann. Wie ein Dämon zerrt sie an der Liebe. Oft als angeblicher Liebesbeweis getarnt, führt sie Menschen in tiefe Krisen.

Was geschieht, wenn Eifersucht die Liebe vergiftet, wenn sie Menschen in Grenzsituationen ...
(ARD/HR)

Text zuklappenEifersucht ist ein Gefühl, das man nicht ignorieren kann. Wie ein Dämon zerrt sie an der Liebe. Oft als angeblicher Liebesbeweis getarnt, führt sie Menschen in tiefe Krisen.

Was geschieht, wenn Eifersucht die Liebe vergiftet, wenn sie Menschen in Grenzsituationen und Abgründe katapultiert, davon erzählt dieser Film. Er wirft einen Blick in die Leben zweier unter den Qualen der Eifersucht Leidenden.

Sascha ist heute 37 Jahre alt und lebt in Halle. Früh weiß er, dass er homosexuell ist, sein Outing war kein Problem. Allerdings wird die Promiskuität in der Szene, auch seine eigene, immer häufiger zum Anlass der Eifersucht, die seine Beziehungen immer stärker vergiftet. Hier beginnt Saschas Eifersuchts-Geschichte: Er überwacht seinen Partner, kontrolliert dessen Telefon, verfolgt ihn in den sozialen Netzwerken. Alkohol und Eifersucht werden zur zerstörenden Allianz in seinem Leben. Zog er früher um die Häuser, bleibt er nun zunehmend in seiner Wohnung und beginnt dort allabendlich den Feldzug seiner Eifersucht. Auf dem Höhepunkt seiner Depressionen versucht er, sich selbst umzubringen. Als er wie durch ein Wunder überlebt, beginnt Sascha sich dem zu stellen, was ihn zerstört.

Corina stammt aus Berlin, ist mit ihren 42 Jahren Mutter von zwei Kindern. Mit ihrem griechischem Mann, einem Hotelier, lebt sie zufrieden, manchmal auch glücklich in Thessaloniki. Zwar ist die Zeit der großen Liebe bald schon vorbei - dennoch: Wenn schon keine perfekte Ehe, so doch eine Familie, die zusammenhält, glaubt zumindest Corina. Als sie bemerkt, wie sich ihr Mann verändert, er jedoch stets abwiegelt, wenn sie ihn danach fragt, beginnt sie an seiner Treue zu zweifeln. Wie Sascha spioniert auch sie ihrem Partner hinterher, sucht nach Beweisen und findet sie tatsächlich. Verletzt und gekränkt verlässt sie ihn, will mit den Kindern zurück nach Deutschland. Als er verspricht, das Verhältnis zu beenden, bezwingt Corina ihre Eifersucht. Ein Happy End?

Saschas und Corinas Geschichten erzählen aus zwei sehr unterschiedlichen Perspektiven von den Qualen der Eifersucht, der Krise beider Protagonisten und ihrem Umgang damit. Die Geschichten von Sascha und Corina wollen Mut machen: Denen, die von der Eifersucht betroffen sind, aber auch jenen, die nicht glauben wollen, dass Leid eine Rechtfertigung für Leidenschaft ist.


(ARD/HR)


Seitenanfang
12:31
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hoffnung im Herzen der Finsternis

Reportage von Christoph Müller

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenDer Bürgerkrieg machte den Kongo zu jenem Ort, den Joseph Conrad das "Herz der Finsternis" nannte. Während die meisten Ausländer das Land verließen, blieb die Familie Schuler im Kongo.

Christine Schuler kümmert sich um Frauen, die Opfer sexueller Gewalt geworden ...

Text zuklappenDer Bürgerkrieg machte den Kongo zu jenem Ort, den Joseph Conrad das "Herz der Finsternis" nannte. Während die meisten Ausländer das Land verließen, blieb die Familie Schuler im Kongo.

Christine Schuler kümmert sich um Frauen, die Opfer sexueller Gewalt geworden sind. Sie leitet die afrikanische Filiale von "V-Day", einer weltweiten Organisation gegen die Gewalt an Frauen. In Bukavu ist sie zudem Direktorin der Organisation "City of Joy".

Dort leben 90 Frauen, die während des Krieges vergewaltigt worden sind. Während eines halben Jahres sollen sie lernen, ihren Schmerz in Kraft zu verwandeln und als weibliche "Leader" zurück in die Dörfer zu gehen. "An das Schicksal dieser Frauen wird man sich nie gewöhnen, es sei denn, man hätte ein Herz aus Stein", sagt Christine Schuler-Deschryver.

Derweil hat ihr Mann, der Tierschützer Carlos Schuler, ein neues Betätigungsfeld gefunden: Im eigenen Hotel und Restaurant heißt er Gäste und Touristen willkommen. Denn eigentlich lebt die Familie Schuler in einer der schönsten Gegenden Afrikas, am Kivu-See - wären da nicht die jahrelang andauernden Kriege: 1994 kam eine Million Flüchtlinge aus dem benachbarten Ruanda über die Grenze, zwei Jahre später führte ein Krieg zum Sturz des Diktators Mobutu und danach versank die Gegend in einem Strudel größerer und kleinerer Konflikte.

Reporter Christoph Müller hat die Familie Schuler über 15 Jahre immer wieder besucht.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unser Universum: Auf Kollisionskurs


Ganzen Text anzeigenDie von Kratern vernarbten Oberflächen des Erdmonds oder des Merkurs legen Zeugnis davon ab, dass Kollisionen im Universum zum Alltag gehören.

Heute bereitet dieses "kosmische Billard" den Astronomen einige Sorgen, denn der Aufprall eines großen Asteroiden könnte ...

Text zuklappenDie von Kratern vernarbten Oberflächen des Erdmonds oder des Merkurs legen Zeugnis davon ab, dass Kollisionen im Universum zum Alltag gehören.

Heute bereitet dieses "kosmische Billard" den Astronomen einige Sorgen, denn der Aufprall eines großen Asteroiden könnte das Leben auf unserem "Blauen Planeten" für immer auslöschen.

Führende Forscher aus aller Welt erläutern, wie sie dieses Horrorszenario abwenden wollen. Sie nehmen die größten Kollisionen unter die Lupe, die nach derzeitigem Wissensstand im Universum möglich sind, und zeigen, wie vor Milliarden Jahren die Erde und ihr Mond geformt wurden - in einem beeindruckenden Zusammenspiel von Masse und Gravitation, durch das sich Staubwolken schließlich zu planetengroßen Himmelskörpern zusammenballten.


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unser Universum: Die großen Rätsel des Alls


Ganzen Text anzeigenSeinem unstillbaren Durst nach Wissen folgend, hat der Mensch die Schallmauer durchbrochen, den Erdorbit erreicht und schließlich sogar seine Fußspuren auf dem Mond hinterlassen.

Dennoch sind viele Fragen noch nicht beantwortet. Was wir nicht wissen, regt unsere ...

Text zuklappenSeinem unstillbaren Durst nach Wissen folgend, hat der Mensch die Schallmauer durchbrochen, den Erdorbit erreicht und schließlich sogar seine Fußspuren auf dem Mond hinterlassen.

Dennoch sind viele Fragen noch nicht beantwortet. Was wir nicht wissen, regt unsere Neugier an und bringt uns dazu, das Geheimnis enträtseln zu wollen: Das ist der Impuls, der auch heute noch alle Forschungsvorhaben antreibt.

Gibt es im Weltall noch andere Zivilisationen? Wie ist das Leben auf der Erde überhaupt entstanden? Und wenn alles im Universum einem Kreislauf aus Werden und Vergehen unterworfen ist, wie wird das Weltall selbst enden?

Um diese Fragen zu beantworten, richtet die Dokumentation diesmal den Blick sowohl in die Tiefen des Weltraums als auch in die Tiefsee. Diese Regionen könnten unterschiedlicher nicht sein, und dennoch liefert ihre Erkundung in beiden Fällen wertvolle neue Erkenntnisse und spannende Antworten auf die größten Fragen der Menschheit.


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (1/10)

Im Bauch von Turin - Porta Palazzo

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigenBunte Farben, anregende Gerüche, lautes Feilschen von Händlern und Kunden - Märkte sind ein Rausch der Sinne. Allein der Anblick der frischen Produkte kann appetitanregend sein.

Die fünfteilige Reihe besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren ...

Text zuklappenBunte Farben, anregende Gerüche, lautes Feilschen von Händlern und Kunden - Märkte sind ein Rausch der Sinne. Allein der Anblick der frischen Produkte kann appetitanregend sein.

Die fünfteilige Reihe besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im ersten Teil geht es in den "Bauch von Turin".

Der Porta Palazzo in Turin ist Europas größter Freiluftmarkt. Mehr als 1.000 Händler breiten hier jede Woche ihre Waren aus und locken mehr als 100.000 Besucher an.


Seitenanfang
15:34
VPS 15:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (2/10)

Im Bauch von Budapest - Die zentrale Markthalle

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigenDer Központi Vásárcsarnok, die Zentrale Markthalle, gehört zu den größten Touristenattraktionen Budapests. 30.000 Besucher zählt der 150 Meter lange Bau allein an jedem Samstag.

Doch trotz der Touristenströme hat die Markthalle bei den Einheimischen nichts von ...

Text zuklappenDer Központi Vásárcsarnok, die Zentrale Markthalle, gehört zu den größten Touristenattraktionen Budapests. 30.000 Besucher zählt der 150 Meter lange Bau allein an jedem Samstag.

Doch trotz der Touristenströme hat die Markthalle bei den Einheimischen nichts von ihrer Beliebtheit eingebüßt. Nach langer Vernachlässigung während der kommunistischen Ära wurde die historische Konstruktion liebevoll restauriert.

Gleichzeitig wurde sie mit einem ausgeklügelten Anlieferungs-, Entsorgungs- und Reinigungssystem versehen. Außergewöhnlich aufgeräumt - und auf den ersten Blick vielleicht etwas kühl - wirkt der Központi Vásárcsarnok dadurch.

Doch das tut der Warmherzigkeit seiner Händler keinen Abbruch. Auf drei Stockwerken verteilen sich 180 Stände, an denen sich Gänseleber mit frischem Obst und Gemüse sowie Würste mit Fisch, Fleisch und Käse abwechseln. Während sich die Touristen mit Souvenirs versorgen, finden die Einheimischen hier frische Ware aus dem nahen Umland, dessen Angebot sich je nach Jahreszeit verändert. Honig ist bei beiden Besuchergruppen gleichermaßen beliebt, ebenso der für Ungarn typische Paprika.

Die Dokumentation zeigt neben dem Treiben in der Zentralen Markthalle auch die Orte, an denen die regionalen Produkte mit viel Liebe und Erfindergeist hergestellt oder geerntet werden, und sie entdeckt außerdem überraschende Geschäftsideen der Budapester Feinschmecker.


Seitenanfang
16:18
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (3/10)

Im Bauch von Wien - Der Naschmarkt

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigenSeit Beginn des 20. Jahrhundert gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt.

Das liegt ganz sicher an Produkten wie dem wohl weltbesten Essig, der hier nach ...

Text zuklappenSeit Beginn des 20. Jahrhundert gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt.

Das liegt ganz sicher an Produkten wie dem wohl weltbesten Essig, der hier nach jahrelanger Reifung angeboten wird. Oder an dem Steirischen Kürbiskernöl, das mit seinem nussartigen Geschmack selbst Desserts eine unverwechselbare Note verleihen kann.

Es liegt aber auch an der Genussfreude der Wiener, die nicht nur zum Einkaufen und Flanieren auf den Naschmarkt kommen, sondern ihn als zentralen Treffpunkt und Ort des gemeinsamen Schlemmens und Feierns auserkoren haben. Diese Entwicklung fordert die Köche, die sich mit ihren Restaurants auf dem Naschmarkt etabliert haben, zu immer neuen kulinarischen Meisterwerken heraus.


Seitenanfang
17:01
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (4/10)

Im Bauch von Lyon - La Croix-Rousse

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigenLyon gilt als Eldorado für Gourmets. Ein Gang über den einen Kilometer langen Markt La Croix-Rousse lässt keinen Zweifel daran, warum das so ist.

Umgeben von der Weinregion Côte du Rhône, saftigem Weideland und Obstoasen fehlt es dem Markt nicht an frischer Ware. ...

Text zuklappenLyon gilt als Eldorado für Gourmets. Ein Gang über den einen Kilometer langen Markt La Croix-Rousse lässt keinen Zweifel daran, warum das so ist.

Umgeben von der Weinregion Côte du Rhône, saftigem Weideland und Obstoasen fehlt es dem Markt nicht an frischer Ware. Hier lässt sich Käse in unzähligen Variationen neben Bio-Brot entdecken, das dem zähen Klischee der Baguette essenden Franzosen widerspricht.

Und Fleischspezialisten verwandeln auch sonst vernachlässigte tierische Organe in geschmackliche Überraschungen. Wer neugierig fragt, bekommt das passende Rezept gleich mitgeliefert.

La Croix-Rousse lädt Einheimische wie Besucher ein zum Bummeln, zum Riechen und Schmecken - oder einfach zum Genießen frischer Austern bei einem Glas Weißwein.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (5/10)

Im Bauch von Barcelona

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigenDie Markthalle La Boqueria gilt als die Königin der Märkte. Der Eingang zu der berühmten Halle liegt direkt an den Ramblas, mitten im pulsierenden Zentrum der katalanischen Metropole Barcelona.

Die große Anziehungskraft, die der Markt auf die zahlreichen Touristen ...

Text zuklappenDie Markthalle La Boqueria gilt als die Königin der Märkte. Der Eingang zu der berühmten Halle liegt direkt an den Ramblas, mitten im pulsierenden Zentrum der katalanischen Metropole Barcelona.

Die große Anziehungskraft, die der Markt auf die zahlreichen Touristen ausübt, ist Lust und Bürde zugleich. Die zahlreichen Besucher aus aller Herren Länder verstopfen zwar die engen Gänge zwischen den zahllosen Ständen, aber sie kaufen auch.

Und sie kommen nur dann, wenn der Markt auch seine Besonderheit bewahrt.

Wer die Markthalle betritt, dem schießt ein wahres Feuerwerk an sinnlichen Genüssen entgegen. Meister der katalanischen Küche kaufen hier genauso ein wie gestresste Hausfrauen. Alle eint die Suche nach Qualität und die Sorgfalt in der Auswahl der Produkte. Küchenchef Carles Gaig verwandelt Wildfleisch aus den nahen Pyrenäen in kulinarische Besonderheiten, die sein Restaurant zu den besten der Stadt machen.

Doch es geht auch ganz einfach. Für die Calçots reicht ein Bündel dieser Zwiebelsorte, ein offenes Feuer, eine gute Soße und Freunde, mit denen man auf diese katalanische Spezialität anstoßen kann. Wem nach so viel herzhafter Kost der Sinn nach Zuckrigem steht, kommt an Juanitos Tapas-Bar mit seinen sündhaft süßen Xuixos nicht vorbei - serviert von jemandem, der den Charme dieses Marktes geradezu verkörpert.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Fäden für die Gesundheit

Die Welt der Medizintextillien aus Denkendorf

Film von Winfried Lachauer

Ganzen Text anzeigenEs gibt intelligente Textilien, die helfen, kritische Situationen zu meistern, Leben zu retten oder die Lebensqualität zu verbessern.

Das Institut für Textil- und Verfahrenstechnik Denkendorf, nahe Stuttgart, entwickelt zum Beispiel Strampelanzüge für Babys oder ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEs gibt intelligente Textilien, die helfen, kritische Situationen zu meistern, Leben zu retten oder die Lebensqualität zu verbessern.

Das Institut für Textil- und Verfahrenstechnik Denkendorf, nahe Stuttgart, entwickelt zum Beispiel Strampelanzüge für Babys oder T-Shirts für Senioren mit Überwachungsfunktionen und Jacken für Katastropheneinsätze.

Medizinische Textilien stehen mit an vorderster Stelle. Wichtige Erfindungen wurden hier gemacht: Operationsfäden, die sich im Körper auflösen, Wundverbände, Kompressionstextilien, Hautmembranen bei Verbrennungen, Arterienverschlüsse, Nervenleitschienen. Textile High-Tech-Materialien, die gesponnen, gewebt, gewirkt, gestrickt und geflochten werden. Württembergs ehemals blühende und später so gut wie untergegangene Textilindustrie erlebt eine Renaissance auf technisch und qualitativ höchstem Niveau.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Neues vom Ansbach-Attentäter
Syrer hatte Kontakt zu Hintermännern

Hillary Clinton ist nominiert
Demokraten wollen Frau im Weißen Haus

Die Deutschen werden immer dicker
Fettleibigkeit belastet die Kassen


Seitenanfang
19:21
VPS 19:20

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:28
VPS 19:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Orte der Kindheit - Bo Skovhus

Film von Ute Gebhardt

Ganzen Text anzeigenBo Skovhus hat schon lange in Wien eine neue Heimat gefunden. Für die Reihe "Orte der Kindheit" macht der charismatische Bariton mit Peter Schneeberger eine Reise in seine Vergangenheit.

Dabei erzählt Bo Skovhus von seinen Hobbys und Träumen in seiner dänischen ...
(ORF)

Text zuklappenBo Skovhus hat schon lange in Wien eine neue Heimat gefunden. Für die Reihe "Orte der Kindheit" macht der charismatische Bariton mit Peter Schneeberger eine Reise in seine Vergangenheit.

Dabei erzählt Bo Skovhus von seinen Hobbys und Träumen in seiner dänischen Heimat, und berichtet, dass er es allein seiner Faulheit und dem Zufall zu verdanken hat, dass er überhaupt Opernsänger geworden ist. Auf dieser Reise besucht er unter anderem seine Eltern.

Außerdem geht Skovhus in der kalten Nordsee schwimmen, mit dem Vater auf Jagd und nimmt an einem Familientreffen bei seinem Bruder teil.


(ORF)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Im Fokus: Brasilien

Copacabana - Die Suche nach dem Glück

Film von Thomas Wartmann

Ganzen Text anzeigenAn der vier Kilometer langen Bucht Rio de Janeiros tummeln sich viele, die ihr Glück suchen - auf unterschiedlichste Weise. Der Film stellt einige von ihnen vor.

Pedro Aguinaga, Lebemann und Ex-Begleiter von Liza Minelli und Tina Onassis, lebt schon immer an der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenAn der vier Kilometer langen Bucht Rio de Janeiros tummeln sich viele, die ihr Glück suchen - auf unterschiedlichste Weise. Der Film stellt einige von ihnen vor.

Pedro Aguinaga, Lebemann und Ex-Begleiter von Liza Minelli und Tina Onassis, lebt schon immer an der Sandbucht, die auch "kleine Meerprinzessin" genannt wird. Verändert hat sich über die Jahrzehnte nur die Mode, sagt er: Heute seien alle "praktisch schon nackt".

Das hat das Flirten natürlich noch leichter gemacht. Pedro liebt den Strand besonders, weil er demokratisch ist: "Badehose an, Oberköper frei, und alle sind gleich: der Bankier, der Dieb, der Bettler - alle sind gleich". Die meisten kommen zum Flirten.

Die Copacabana war ursprünglich ein unbedeutender Vorort der Hauptstadt Brasiliens, ein verschlafenes Fischerdorf. Anfang des 20. Jahrhunderts kamen Besucher nur wegen der salpeterhaltigen Luft in die Bucht. Erst das Fünf-Sterne-Hotel "Copacabana Palace" brachte Aufschwung, Glanz und Glamour und Überbevölkerung gleichermaßen. Im Potpourri der Kulturen entstand am Strand vor dem Hotel in den 1950er Jahren eine neue Musik, die schnell die Welt eroberte: der Bossa Nova.

Um das Glück der Hotelgäste sorgt sich tagein, tagaus Pavarotti, der singende Müllmann. Das Pflaster vor dem Hoteleingang für Schauspieler, Präsidenten und Könige sauber zu halten, hält er für seine Lebensaufgabe.
Glück ist für die meisten Bewohner Rios gleichbedeutend mit Schönheit. Täglich werden am Strand die Körper gebräunt, gestählt und getuned. Schönheitschirurgie gehört zum guten Ton, denn sie verschafft Zutritt zu Geld und Luxus - das glaubt zumindest Mayra, die ihren Escortservice im Internet anbietet.
Den Verheißungen von Geld und Luxus können auch andere nicht widerstehen: Die Copacabana ist in vieler Hinsicht ein heißes Pflaster. Polizei und Militär haben rund um die Uhr Hochbetrieb. Boxer Claudio Coelho hat seinen eigenen Weg gefunden, der Kriminalität entgegenzutreten: In einer von Copacabanas Favelas hat er eine Boxschule gegründet, mit der er schon zahlreiche Jugendliche von der Straße geholt hat. Ihre Aggressionen können sie hier auf friedliche Weise abbauen.
Den letzten Abend jeden Jahres verbringen die Cariocas, die Bewohner Rios, traditionell an der Copacabana - ganz in weiß gekleidet, zur größten Silvesterfeier der Welt. Für Jorge, den alle nur "Garimpeiro", den Goldsucher, nennen, ist der 1. Januar deshalb der beste Tag des Jahres. Seit 38 Jahren ernährt er seine Familie von den Dingen, die andere am Strand verlieren. Das Glück, sagt Jorge, ist für alle da. Man muss nur hartnäckig sein und lang genug danach suchen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Im Fokus: Brasilien

Ausgetrocknet: Brasilien in Not

Film von António Cascais

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenBrasilien leidet an einer der schlimmsten Wasserkrisen seiner Geschichte. Dem Land geht das Wasser aus – und das kurz vor den Olympischen Spielen im Sommer 2016.

Der Regen bleibt aus, Quellen versiegen, der Grundwasserspiegel sinkt, Flüsse trocknen aus. Brasilien, ...

Text zuklappenBrasilien leidet an einer der schlimmsten Wasserkrisen seiner Geschichte. Dem Land geht das Wasser aus – und das kurz vor den Olympischen Spielen im Sommer 2016.

Der Regen bleibt aus, Quellen versiegen, der Grundwasserspiegel sinkt, Flüsse trocknen aus. Brasilien, eines der wasserreichsten Länder der Erde nimmt seinen Bürgern die Lebensgrundlage.

Hauptursache ist der Raubbau an der Natur: Brandrodungen, Umwidmung riesiger Waldgebiete in Acker- und Weideflächen mit intensiver Bewässerung, eine auf Wachstum und Großprojekte setzende Wirtschaftspolitik.

Mehr als die Hälfte der brasilianischen Bevölkerung leidet unter Wassermangel und Wasserverschmutzung - die politisch Verantwortlichen schauen tatenlos zu, wie die Katastrophe ihren Lauf nimmt.

Wissenschaftler, Umweltaktivisten und Organisationen entwerfen Alternativen für eine bessere Zukunft, die Menschen müssen zu einem neuen Umweltbewusstsein erzogen werden. Einer der Vorreiter ist der berühmte brasilianische Fotograf Sebastião Salgado, er hat das "Instituto Terra" gegründet, ein großangelegtes Wiederaufforstungsprojekt, das wegweisend für ganz Brasilien sein soll.


Seitenanfang
21:44
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Im Fokus: Brasilien

Absteiger Brasilien - Vom Hoffnungsträger

zum Sorgenkind

Film von Andreas Wunn

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenIm August 2016 wird die Welt auf Brasilien schauen. Doch der Glanz der Olympischen Sommerspiele wird nicht darüber hinwegtäuschen können, dass sich das Land in einer tiefen Krise befindet.

Politisch ist Brasilien seit Monaten paralysiert, gegen Präsidentin Dilma ...

Text zuklappenIm August 2016 wird die Welt auf Brasilien schauen. Doch der Glanz der Olympischen Sommerspiele wird nicht darüber hinwegtäuschen können, dass sich das Land in einer tiefen Krise befindet.

Politisch ist Brasilien seit Monaten paralysiert, gegen Präsidentin Dilma Rouseff läuft ein Amtsenthebungsverfahren. In den milliardenschweren Korruptionsskandal um den staatlichen Ölkonzern Petrobras sind Politiker aller Parteien verwickelt.

Gleichzeitig durchlebt das Land die schlimmste wirtschaftliche Krise seit vielen Jahrzehnten, mit Minuswachstum, horrender Inflation und hoher Arbeitslosigkeit. Das Bildungs- und das Gesundheitssystem liegen brach. Und in Rio de Janeiro steigt die Kriminalität, in den Favelas herrscht Gewalt. Von Olympia-Vorfreude keine Spur.

Was ist aus dem strahlenden, aufstrebenden Brasilien der Nullerjahre geworden? ZDF-Korrespondent Andreas Wunn erzählt in seinem Film vom dramatischen Abstieg des Olympia-Landes. Wie ein Schatten seiner selbst versucht Brasilien wieder auf die Beine zu kommen. Bisher ohne Erfolg.


Seitenanfang
22:29
VPS 22:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Im Fokus: Brasilien

Elite Squad - Im Sumpf der Korruption

(Tropa De Elite 2: O Inimigo Agora é Outro)

Spielfilm, Brasilien 2010

Darsteller:
Colonel NascimentoWagner Moura
Diogo FragaIrandhir Santos
Captain André MatiasAndré Ramiro
Lieutenant Colonel FábioMilhem Cortaz
RosaneMaria Ribeiro
u.a.
Regie: José Padilha
Länge: 105 Minuten

Ganzen Text anzeigenNachdem er einen Gefängnisaufstand blutig niederschlagen ließ, wird ein Colonel in den Staatsschutz versetzt. Dort kommt er in seinem Kampf gegen den Drogenhandel auch Politikern auf die Spur.

Spannender Actionthriller um den Filz aus Politik und Verbrechen, ...

Text zuklappenNachdem er einen Gefängnisaufstand blutig niederschlagen ließ, wird ein Colonel in den Staatsschutz versetzt. Dort kommt er in seinem Kampf gegen den Drogenhandel auch Politikern auf die Spur.

Spannender Actionthriller um den Filz aus Politik und Verbrechen, angesiedelt im heutigen Brasilien.

Colonel Nascimentos Vorgehen ist umstritten, denn allzu blutig soll er als Leiter der Spezialeinheit der Polizei Rio de Janeiros einen Gefängnisaufstand niedergeschlagen haben. Besonders der Menschenrechtsaktivist Fraga hat ihn im Fokus. Dieser tut sich aber nicht nur als sein kompromisslosester Kritiker hervor, sondern ist auch noch der neue Ehemann von Nascimentos Ex-Frau Rosane und verantwortungsvoller Ziehvater seines Sohnes Rafael.

Da seine Vorgesetzten den Vorfall seinem Kollegen Matias anhängen, wird Nascimento zum Leiter des Staatsschutzes befördert und nimmt den Kampf gegen den Drogenhandel auf. Dabei kommt er einem Netz aus korrupten Politikern und Polizisten, die mit den Drogenkartellen zusammenarbeiten, auf die Spur. Seine Ermittlungen führen ihn bis zu den höchsten politischen Instanzen, und für ihn und seine Familie wird es immer gefährlicher.

Regisseur José Padilha stellt in packenden Bildern den Kampf gegen Korruption und Drogenhandel in seinem Heimatland Brasilien dar. Gerade für seinen authentischen Charakter erhielt "Elite Squad" vielfach Kritikerlob und wurde international zu einem großen Publikumserfolg. Die Handlung knüpft an seinen Vorläufer "Tropa de Elite" (2007) an.

Kein Wunder, dass Hollywood mittlerweile auf Padilha aufmerksam wurde und er bei der Neuverfilmung des Actionklassikers "RoboCop" (2014) Regie führte. Neben Samuel L. Jackson und Gary Oldman ist der schwedische Newcomer Joel Kinnaman ("Verblendung", 2011) in der Titelrolle zu sehen.

Auch Hauptdarsteller Wagner Moura gelang der Sprung in die USA. Er spielte in dem Science-Fiction-Thriller "Elysium" (2013) an der Seite von Matt Damon und Jodie Foster.


Seitenanfang
0:13
VPS 00:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Im Fokus: Brasilien

Birdwatchers - Das Land der roten Menschen

(Birdwatchers - La terra degli uomini rossi)

Spielfilm, Italien/Brasilien 2008

Darsteller:
OsvaldoAbrísio da Silva Pedro
LiaAlicélia Batista Cabreira
IreneuAdemilson Concianza Verga
NádioAmbrósio Vilhalva
Die VogelscheucheClaudio Santamaria
u.a.
Regie: Marco Bechis
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigenDas Drama erzählt in halbdokumentarischer Nüchternheit eine eindringliche und alltägliche Geschichte im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso über das Leid der Ureinwohner.

Die Bootstouristen auf dem Urwaldfluss wollen edle Wilde sehen und die Indios am Flussufer ...
(ARD)

Text zuklappenDas Drama erzählt in halbdokumentarischer Nüchternheit eine eindringliche und alltägliche Geschichte im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso über das Leid der Ureinwohner.

Die Bootstouristen auf dem Urwaldfluss wollen edle Wilde sehen und die Indios am Flussufer tun ihnen den Gefallen. Barbusig stehen Frauen im Unterholz, bemalte Krieger schießen mit Pfeilen nach dem Motorboot. Doch die Attacke ist nur Show.

Kaum sind die Touristen hinter der nächsten Flussbiegung verschwunden, kassieren die vermeintlichen Naturkinder das vereinbarte Darstellerhonorar, schlüpfen in Jeans und T-Shirts und werden mit dem Lkw zurück ins Reservat gekarrt.
Das trostlose Leben hier ist von ausbeuterischen Bedingungen diktiert und hat schon viele Stammesmitglieder in den Suizid getrieben. In einem Akt der Selbstbehauptung zieht Häuptling Nádio mit seiner Sippe los, um ins Land der Ahnen zurückzukehren. Doch wo einst der Urwald ihren Vorfahren als Lebensgrundlage diente, betreibt heute der weiße Großgrundbesitzer Lucas Moreira großflächig Landwirtschaft. Nádio campiert mit seinen Leuten auf einem herrenlosen Grenzstreifen am Straßenrand, weshalb Moreira keine rechtliche Handhabe gegen die ungebetenen Gäste hat. Der Plantagenbesitzer stellt einen bewaffneten Landarbeiter ab, doch die Indios haben ihre Mittel, um sich gegen den Aufpasser zu behaupten. Während der junge Osvaldo in die spirituellen Geheimnisse des Schamanismus eingeweiht wird, festigt sich die Gemeinschaft um den Häuptling. Als immer mehr Indios sich in Nádios Camp ansiedeln und Moreiras Felder besetzen, schreckt dieser vor Gewalt nicht mehr zurück.


(ARD)


Seitenanfang
1:48
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
2:17
VPS 02:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pferdeferien auf der Alp

Film von Pascal Magnin

Ganzen Text anzeigenNatacha Favre ist eine junge pferdebegeisterte Frau aus dem Kanton Wallis. Die Bauerntochter aus Grône hat sich seit einigen Jahren auf die Alp-Sömmerung von Pferden spezialisiert.

Vor rund sechs Jahren bot Favre als erste eine Alp-Sömmerung für Pferde an. Seither ...

Text zuklappenNatacha Favre ist eine junge pferdebegeisterte Frau aus dem Kanton Wallis. Die Bauerntochter aus Grône hat sich seit einigen Jahren auf die Alp-Sömmerung von Pferden spezialisiert.

Vor rund sechs Jahren bot Favre als erste eine Alp-Sömmerung für Pferde an. Seither empfängt sie jeden Sommer an die 40 Pferde, Ponys und Fohlen, denen sie einen Sommer lang Bergferien im erhabenen Naturschutzgebiet des "Vallon de Réchy" bietet.

Bereits als Natacha fünf Jahre alt war, hat Vater Gilles ihr das erste Pferd geschenkt, einen "Freiberger". Während der ganzen Kindheit hat sie ihren Vater jeden Sommer auf die Alp begleitet. Das Tal "Vallon de Réchy" wurde so für sie und ihren Zwillingsbruder Yannick sehr schnell zum bevorzugten Spielgebiet. Nachdem Natacha die Landwirtschaftliche Schule in Châteauneuf abgeschlossen hatte, begann sie mit der Zucht von reinrassigen Lusitano-Pferden, ihrer bevorzugten Rasse. Zu Beginn ihres Alp-Sömmerungsangebotes reagierten nur knapp zehn Besitzer auf die Anzeigen, aber nach einiger Zeit und viel "Mund-zu-Mund"-Propaganda, beherbergt sie heute jeden Sommer rund 40 Pferde. Die Tiere kommen jeweils im Juni auf das Réchy-Maiensäß und beenden ihren Aufenthalt im August auf der Alp von Tsartsey. Diese befindet sich in einer großartigen Berglandschaft und liegt direkt neben einem kleinen Bergsee. Dort genießen die Pferde drei Monate Freiheit bei täglicher sorgfältiger Kontrolle und entgehen der hochsommerlichen Hitze des Tales.


Seitenanfang
2:43
VPS 02:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Pantanal (1/3)

Aras im Paradies

Film von Stefan Fricke

Ganzen Text anzeigenDie Ebene des Pantanal im Südwesten Brasiliens ist das größte Binnenfeuchtgebiet der Erde. Das Naturparadies ist auch die Heimat zahlreicher Papageienarten.

Der erste Teil der dreiteiligen Dokumentationsreihe stellt ein Projekt vor, das sich bemüht, den selten ...

Text zuklappenDie Ebene des Pantanal im Südwesten Brasiliens ist das größte Binnenfeuchtgebiet der Erde. Das Naturparadies ist auch die Heimat zahlreicher Papageienarten.

Der erste Teil der dreiteiligen Dokumentationsreihe stellt ein Projekt vor, das sich bemüht, den selten gewordenen Hyazinth-Ara, eine leuchtend blaue Papageienart, hier wieder fest anzusiedeln.


Seitenanfang
3:26
VPS 03:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Pantanal (2/3)

Ökotourismus im Paradies

Film von Stefan Fricke

Das Pantanal ist seit Jahrzehnten ein beliebtes Ziel für Ökotouristen. Es finden sich Regen- und Trockenwälder, Savannen und Steppen sowie Seen und mächtige Flüsse.

Der zweite Teil der Reihe zeigt die Vielfalt der Landschaft der südamerikanischen Ebene.


Seitenanfang
4:09
VPS 04:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Pantanal (3/3)

Naturschützer im Paradies

Film von Stefan Fricke

Im Pantanal sorgen Naturschützer dafür, dass sich Pflanzen und Tiere ungestört und ungefährdet entfalten können - zum Beispiel im Nationalpark Pantanal Mato Grosso.

Der letzte Teil der dreiteiligen Dokumentationsreihe begleitet Naturschützer im Nationalpark Mato Grosso.


Seitenanfang
4:53
VPS 04:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (1/10)

Im Bauch von Turin - Porta Palazzo

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigenBunte Farben, anregende Gerüche, lautes Feilschen von Händlern und Kunden - Märkte sind ein Rausch der Sinne. Allein der Anblick der frischen Produkte kann appetitanregend sein.

Die fünfteilige Reihe besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren ...

Text zuklappenBunte Farben, anregende Gerüche, lautes Feilschen von Händlern und Kunden - Märkte sind ein Rausch der Sinne. Allein der Anblick der frischen Produkte kann appetitanregend sein.

Die fünfteilige Reihe besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im ersten Teil geht es in den "Bauch von Turin".

Der Porta Palazzo in Turin ist Europas größter Freiluftmarkt. Mehr als 1.000 Händler breiten hier jede Woche ihre Waren aus und locken mehr als 100.000 Besucher an.


Seitenanfang
5:36
VPS 05:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (2/10)

Im Bauch von Budapest - Die zentrale Markthalle

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigenDer Központi Vásárcsarnok, die Zentrale Markthalle, gehört zu den größten Touristenattraktionen Budapests. 30.000 Besucher zählt der 150 Meter lange Bau allein an jedem Samstag.

Doch trotz der Touristenströme hat die Markthalle bei den Einheimischen nichts von ...

Text zuklappenDer Központi Vásárcsarnok, die Zentrale Markthalle, gehört zu den größten Touristenattraktionen Budapests. 30.000 Besucher zählt der 150 Meter lange Bau allein an jedem Samstag.

Doch trotz der Touristenströme hat die Markthalle bei den Einheimischen nichts von ihrer Beliebtheit eingebüßt. Nach langer Vernachlässigung während der kommunistischen Ära wurde die historische Konstruktion liebevoll restauriert.

Gleichzeitig wurde sie mit einem ausgeklügelten Anlieferungs-, Entsorgungs- und Reinigungssystem versehen. Außergewöhnlich aufgeräumt - und auf den ersten Blick vielleicht etwas kühl - wirkt der Központi Vásárcsarnok dadurch.

Doch das tut der Warmherzigkeit seiner Händler keinen Abbruch. Auf drei Stockwerken verteilen sich 180 Stände, an denen sich Gänseleber mit frischem Obst und Gemüse sowie Würste mit Fisch, Fleisch und Käse abwechseln. Während sich die Touristen mit Souvenirs versorgen, finden die Einheimischen hier frische Ware aus dem nahen Umland, dessen Angebot sich je nach Jahreszeit verändert. Honig ist bei beiden Besuchergruppen gleichermaßen beliebt, ebenso der für Ungarn typische Paprika.

Die Dokumentation zeigt neben dem Treiben in der Zentralen Markthalle auch die Orte, an denen die regionalen Produkte mit viel Liebe und Erfindergeist hergestellt oder geerntet werden, und sie entdeckt außerdem überraschende Geschäftsideen der Budapester Feinschmecker.