Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 16. Juli
Programmwoche 29/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
5:56
VPS 05:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Südamerikas Traumroute

Unterwegs mit dem Patagonien-Express

Film von Andreas Wunn

Ganzen Text anzeigenZDF-Südamerika-Korrespondent Andreas Wunn fährt mit der historischen Schmalspurbahn "La Trochita" durch den argentinischen Teil Patagoniens. Eine Reise durch eine faszinierende Landschaft.

Der Autor trifft Aussteiger, Naturschützer und grillende Gauchos. Sie ...

Text zuklappenZDF-Südamerika-Korrespondent Andreas Wunn fährt mit der historischen Schmalspurbahn "La Trochita" durch den argentinischen Teil Patagoniens. Eine Reise durch eine faszinierende Landschaft.

Der Autor trifft Aussteiger, Naturschützer und grillende Gauchos. Sie erzählen, wie es sich lebt am Ende der Welt. Mythos Patagonien - einer der letzten wilden Orte der Welt. Fernweh, Abenteuer, Einsamkeit, Weite, Schönheit und Ursprünglichkeit.

Es ist eine Reise ans Ende der Welt auf einer historischen Strecke. Die Dampflock schwitzt Öl und Wasser, in ihrem Inneren glühen 1200 Grad Celsius. Draußen reißt der kühle Steppenwind den Dampf in Fetzen und lässt ihn durch das Gras an den Gleisen davonwehen. Die Argentinier gaben der berühmten Schmalspureisenbahn den Namen "La Trochita", "das Spürchen".

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde "La Trochita", der Patagonien-Express, gebaut. Die abgelegene Region sollte wirtschaftlich erschlossen werden. Bis 1950 transportierte die Bahn nur Güter, seitdem fahren auch Passagiere auf der Strecke. Mit dem Ausbau des Straßennetzes schwand die Bedeutung des Patagonien-Express. 1979 machte der Reiseschriftsteller Paul Theroux mit seinem Buch "The Old Patagonian-Express" die Bahn weltberühmt. Seitdem ist sie eine Pilgerstätte für argentinische Nostalgiker und Touristen aus aller Welt, obwohl die Bahn heute nur noch auf zwei sehr kleinen Strecken fährt.

Links und rechts der Gleise trifft Andreas Wunn alte und neue Bewohner Patagoniens. Nicht weit vom Bahnhof in El Maiten entfernt, besucht er ein Kondor-Projekt. Der "König der Lüfte", wie sie den Kondor in Patagonien nennen, ist der größte flugfähige Vogel der Welt. Seine Flügelspanne beträgt drei Meter, hunderte Kilometer kann er am Tag zurücklegen. In den vergangenen Jahren hat sich seine Heimat, das südamerikanische Andengebirge, dramatisch verändert. Der Kondor wird aus seinem Lebensraum verdrängt.

In Patagoniens größter Hippie-Kommune, El Bolson, leben Menschen, die in Patagonien auf der Suche nach ihrer Zukunft sind. Sie haben den Alltag und die Wirtschaftskrise in Buenos Aires hinter sich gelassen und zogen nach Patagonien, um ein neues, einfacheres Leben zu beginnen.

Die alten Traditionen der Region am Ende der Welt spürt Andreas Wunn in dem Ort Cholila auf. Jedes Jahr findet dort das nationale Grillfest, die "Fiesta Nacional del Asado" statt. 50 000 Besucher an nur einem Wochenende, 30 000 Kilogramm Fleisch auf einem 250 Meter langen Grill. Musik, Tanz, Rodeo und die Wahl der Grillkönigin. Hier lebt das ursprüngliche Patagonien noch.


6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigenPokemon Go
Wie ein Spiel die Welt verändert

Kunst aus dem Zentrum der Erregung
Der Künstler Wael Shawky aus Alexandria ist erstmals in Österreich mit einer großen Einzelausstellung zu sehen

Die Nibelungenfestspiele 2016
"Gold. Der Film der ...

Text zuklappenPokemon Go
Wie ein Spiel die Welt verändert

Kunst aus dem Zentrum der Erregung
Der Künstler Wael Shawky aus Alexandria ist erstmals in Österreich mit einer großen Einzelausstellung zu sehen

Die Nibelungenfestspiele 2016
"Gold. Der Film der Nibelungen"

Nachruf: Peter Esterhazy
Der Schriftsteller wurde 66 Jahre

Von Algermissen nach Hollywood
Schauspielerin Diane Kruger wird 40


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenDer Waldmacher
Gefällte Bäume wieder wachsen lassen statt neu pflanzen:

Obstsalate: "Teilweise vergammelt"
Verbraucher sollten auf Flüssigkeit am Becherboden achten

Zwei Mütter
Erstmals Gebärmutter-Transplantation gelungen

aktuell: ...

Text zuklappenDer Waldmacher
Gefällte Bäume wieder wachsen lassen statt neu pflanzen:

Obstsalate: "Teilweise vergammelt"
Verbraucher sollten auf Flüssigkeit am Becherboden achten

Zwei Mütter
Erstmals Gebärmutter-Transplantation gelungen

aktuell: Terrortrauma in Nizza
Überraschungsmoment erhöht die Bestürzung


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:15
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Virus in Minsk

Städtetrip nach Minsk mit Andreas Rohrer

(aus der SRF-Reihe "Virus im wilden Osten")

Ganzen Text anzeigenDie Reihe "Virus in ..." steuert weiße Flecken auf der Landkarte an und fragt, wo dort die Musik spielt und wovon die jungen Leute dort träumen.

"Letzte Diktatur Europas" wird Weißrussland oft genannt. Präsident Alexander Lukaschenko lenkt seit 1994 die Geschicke ...

Text zuklappenDie Reihe "Virus in ..." steuert weiße Flecken auf der Landkarte an und fragt, wo dort die Musik spielt und wovon die jungen Leute dort träumen.

"Letzte Diktatur Europas" wird Weißrussland oft genannt. Präsident Alexander Lukaschenko lenkt seit 1994 die Geschicke des Landes. Ein hartes Pflaster für die Jugend? Reporter Andreas Rohrer trifft in der Hauptstadt Minsk junge Leute.

Er spricht mit ihnen über ihr Leben, ihre Sorgen und Hoffnungen. Er hört ihre Musik, geht in ihre Clubs und lässt sich mit einem selbstgekochten weißrussischen Essen in einer Minsker WG verwöhnen. Jeder der Protagonisten hat sich auf seine Weise mit der politischen Situation im Land arrangiert.


9:44
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reisezeit - Mallorca



(ORF)


10:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Menschen mit Gespür für Holz

Film von Marion Flatz-Mäser

Ganzen Text anzeigenKüfer und Schindelmacher, Holzbaumeister und Schnitzer, Zimmerer und Tischler, Dendrochronologen und Holzhausbesitzer: Viele in Vorarlberg haben eine besonders intensive Beziehung zu Holz.

Sie arbeiten damit oder leben in Holzhäusern. Einige von ihnen erzählen von ...
(ORF)

Text zuklappenKüfer und Schindelmacher, Holzbaumeister und Schnitzer, Zimmerer und Tischler, Dendrochronologen und Holzhausbesitzer: Viele in Vorarlberg haben eine besonders intensive Beziehung zu Holz.

Sie arbeiten damit oder leben in Holzhäusern. Einige von ihnen erzählen von ihrer Leidenschaft und Begeisterung für Holz, einige begleitet die Dokumentation bei ihrer Arbeit, zeigt ihre außergewöhnlichen Ideen beim Wohnen umgeben von Holz.

Dabei sind neue Holzhäuser ebenso zu sehen wie alte Beispiele der besonderen Holzbautradition Vorarlbergs. Aus dieser Tradition heraus ist eine moderne Bauweise entstanden, bei der Module im Werk vorgefertigt und dann wie Legosteine auf der Baustelle zusammengefügt werden. Das ist eine enorm zeitsparende Bauweise. Vorarlberger Betriebe sind hier Vorreiter innerhalb von Österreich.


(ORF)


Seitenanfang
10:57
VPS 10:55

Tonsignal in monoFormat 4:3

Auf der grünen Wiese

Spielfilm, Österreich 1953

Darsteller:
Heinz Huber, VerwalterHans Holt
Vera SternbergHannelore Bollmann
Hanni BorstlIda Krottendorf
Otto LieblingWalter Müller
Creszenz BorstlLucie Englisch
Balthasar Borstl, WaldhegerRudolf Carl
u.a.
Regie: Fritz Böttger
Länge: 94 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie junge Wienerin Vera Sternberg erbt zu ihrem 25. Geburtstag den Gutshof ihres Vaters. Die Entscheidung, ob sie das Erbe antreten soll, bringt auch emotionale Verwicklungen mit sich.

Ihr Freund drängt sie, Wald und Wiesen zu verkaufen. Der fleißige Verwalter Heinz ...
(ORF)

Text zuklappenDie junge Wienerin Vera Sternberg erbt zu ihrem 25. Geburtstag den Gutshof ihres Vaters. Die Entscheidung, ob sie das Erbe antreten soll, bringt auch emotionale Verwicklungen mit sich.

Ihr Freund drängt sie, Wald und Wiesen zu verkaufen. Der fleißige Verwalter Heinz Huber hingegen versucht, Vera mit allen Mitteln davon abzuhalten. Bei einem gemeinsamen Ausflug scheinen sie einander näher zu kommen.


(ORF)


Seitenanfang
12:31
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Moderation: David Runer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenPferderennarena Meran
Land Südtirol hilft der Betreibergesellschaft finanziell in den Sattel

1 000 Zeckenbisse
Zecken haben sich in Südtirol durch den milden Winter stark vermehrt

Rettung aus der Luft für Rehkitze
Drohnen spüren mit einer ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenPferderennarena Meran
Land Südtirol hilft der Betreibergesellschaft finanziell in den Sattel

1 000 Zeckenbisse
Zecken haben sich in Südtirol durch den milden Winter stark vermehrt

Rettung aus der Luft für Rehkitze
Drohnen spüren mit einer Wärmebildkamera Rehkitze auf und retten sie vor dem Mähtod

Super-Spurnasen: Personenspürhunde
Trainingslager in Meran

Summende Nachbarn in Meran
Projekt "Stadtbienen" gestartet

"Troi-Wanderpfad" in Gröden
Beeindruckende Kunst in der Natur

Europameisterin im Traktorfahren
Junge Südtirolerin beweist Geschicklichkeit

Stolze Aussteiger
Ein junges Paar genießt das Leben weg von der Hektik auf einem Berghöfl


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:11
VPS 13:10

Notizen aus dem Ausland


"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenGefährlicher Autopilot?
Selbstfahrende Autos in der Kritik

Diktatur der Belästigten
Lärmstreit lähmt Gemeinschaftsleben

Illegale Wettbüros
Staat verdient an illegalen Wetten

Wettrüsten gegen Fahrradklau
Big Brother passt aufs ...
(ARD/BR)

Text zuklappenGefährlicher Autopilot?
Selbstfahrende Autos in der Kritik

Diktatur der Belästigten
Lärmstreit lähmt Gemeinschaftsleben

Illegale Wettbüros
Staat verdient an illegalen Wetten

Wettrüsten gegen Fahrradklau
Big Brother passt aufs Radl auf

Streit um Goldfund in Kranzberg
Schatz oder Schummelei?


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigenFrankfurter Wellenkommode
Ein Schatz aus dem Keller mit gebogener Front

Skulptur einer Bacchantin
Ein Werk des Münchner Jugendstilkünstlers Fritz Christ

Heiligenfigur aus Bayern
Eine Nachbildung des Heiligen Georgs aus dem Bayerischen ...
(ARD/BR)

Text zuklappenFrankfurter Wellenkommode
Ein Schatz aus dem Keller mit gebogener Front

Skulptur einer Bacchantin
Ein Werk des Münchner Jugendstilkünstlers Fritz Christ

Heiligenfigur aus Bayern
Eine Nachbildung des Heiligen Georgs aus dem Bayerischen Nationalmuseum

Titel-Entwurf für Luis Trenker-Buch
Ein Bild von Alfons Walde für Trenkers Buch "Meine Berge"


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:32
VPS 14:30

Reisewege: Curry - Würze des Lebens, Farbe der Seele

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Ganzen Text anzeigenDer Begriff Curry ist zunächst einmal ein Missverständnis zwischen Europäern und Indern: Er beschreibt kein Gewürz, sondern eine Art Eintopfgericht. "Reisewege" geht auf Spurensuche.

Das Wort Curry ist die englische Schreibweise der tamilischen Bezeichnung "kari" ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDer Begriff Curry ist zunächst einmal ein Missverständnis zwischen Europäern und Indern: Er beschreibt kein Gewürz, sondern eine Art Eintopfgericht. "Reisewege" geht auf Spurensuche.

Das Wort Curry ist die englische Schreibweise der tamilischen Bezeichnung "kari" für "Soße". Das macht deutlich, wie bedeutend die Soße in einem indischen Curry ist. Sie enthält jene einzelnen Gewürze, aus denen in Indien alle Curry-Gerichte zubereitet werden.

Dazu gehören Kurkuma, auch Gelbwurz genannt, Pfeffer, Kardamom, Ingwer, Koriander, Zimt, Nelken, Kümmel, Chili, Fenchelsamen und vieles andere mehr. Da erscheint die eigentliche Speise eher nebensächlich, Hauptsache die Gewürzmischung stimmt.

Es gibt vier Hauptgruppen von Curry-Gerichten: in vegetarisch, nichtvegetarisch, Nord und Süd. Der Norden Indiens bevorzugt den roten Chili, der Süden den schärferen grünen Chili. Die Vegetarier stammen meist aus dem hinduistischen Teil, die Nichtvegetarier aus dem muslimischen oder christlichen Teil der Bevölkerung. Der Norden isst gerne Kartoffeln oder Fladenbrot zum Curry, der Süden lieber Reis. Für die eingesetzten Gewürze gilt: Jeder kocht "sein eigenes Süppchen", und das bei einer Kochkultur, die wie kaum eine andere ein Produkt der Globalisierung ist.

Die Chilischoten, ohne die ein Curry nicht denkbar ist, haben einst die Portugiesen aus Amerika nach Indien gebracht, wo die Pflanze nun schon seit mehr als 300 Jahren in Kultur genommen ist. Und wie ist es dazu gekommen, dass wir den Curry als gelbes Allerweltspäckchengewürz kennen? Zwei Theorien: Den Briten als Kolonialherren haben die Gewürzmischungen Indiens sehr gut gemundet, weswegen sie, statt der komplizierten Zusammenstellung bei jedem Mahl von Neuem, eine Mischung kreierten, die in großen Mengen herstellbar und auf dem Weltmarkt leicht zu verkaufen war. Theorie Nummer zwei sieht die Geburtsstunde des Currypäckchens in den Garnisonsküchen der britisch-indischen Kolonialarmeen. Dort mussten zunehmend viele Inder in Diensten ihrer Majestät verpflegt werden, und dieses zumindest einigermaßen auf landestypische Weise.

Die Reise durch das Indien der Curry-Varianten beginnt am Ursprung der meisten Gewürze, um die sich die Welt einst Kriege geliefert hat, im südwestindischen Kerala. Sie verfolgt die Spur des Curry nach Radjasthan, Neu-Delhi und Agra zu den verschiedenen Kulturen Indiens, ins Land der Rajputen und der Moguln. Menschen aller Art öffnen ihre Küchen, entweder in modernen oder traditionellen Stadtwohnungen oder wo immer sonst sie gewöhnlich kochen, auf dem Dach oder vor der Hütte.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:16
VPS 15:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Hamburg

Moderation: Susann Atwell

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenHamburg und seine Gänse
Der Verein "Gans Hamburg" kümmert sich sich ehrenamtlich um Gänse

Hamburgs kultigstes Schwimmbad
Im Freibad Finkenwerder fahren dicht am Becken Containerriesen vorbei

Das Zollenspieker Fährhaus
Einstige Zollstation ist ...
(ARD/NDR/3sat)

Text zuklappenHamburg und seine Gänse
Der Verein "Gans Hamburg" kümmert sich sich ehrenamtlich um Gänse

Hamburgs kultigstes Schwimmbad
Im Freibad Finkenwerder fahren dicht am Becken Containerriesen vorbei

Das Zollenspieker Fährhaus
Einstige Zollstation ist heute beliebtes Ausflugslokal

Knud Plambeck: Der Boots-Verrückte
Seele seiner Boote ist wichtig

Yoga auf der Alster
Moderatorin Susann Atwell testet das schwimmende Yogastudio

Camping an der Bunthäuser Spitze
Ein Geheimtipp unter Campern

"Schaluppe - Das Floß für Hamburg"
"Verein für mobile Machenschaften" realisiert Kulturfloß für alle


(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
15:45

Wildes Allgäu - Hohe Berge, tiefe Schluchten

Film von Jan Haft

Ganzen Text anzeigenEine überbordende Vielfalt macht das Allgäu reizvoll und wertvoll: Ausgedehnte Laub- und Nadelwälder, bunte Blumenwiesen, blühende Alpweiden, Bauerngärten und flaschengrüne Bergseen.

Das Filmteam begleitet eine Herde Allgäuer Kühe durchs Jahr und hält die ...
(ORF)

Text zuklappenEine überbordende Vielfalt macht das Allgäu reizvoll und wertvoll: Ausgedehnte Laub- und Nadelwälder, bunte Blumenwiesen, blühende Alpweiden, Bauerngärten und flaschengrüne Bergseen.

Das Filmteam begleitet eine Herde Allgäuer Kühe durchs Jahr und hält die Jahreszeiten in ihren buntesten Farben fest. Die Dokumentation beginnt im tiefen Winter, wenn die eingeschneite Landschaft einem Wintermärchen gleicht.

Die scheinbar so gezähmte Landschaft im westlichen Bayern hat aber auch noch eine ganz andere, wilde Seite: In tiefen Wäldern liegen riesige, haushohe Steinblöcke, wo einst die Kelten Gericht hielten. Wie graue versteinerte Gletscher liegen ebenso riesige wie öde Karstfelder zwischen den verschneiten Berggipfeln. Wasserfälle stürzen über steile Felsen. In Jahrtausenden haben sich hier und da Bäche in das Gestein hinein gegraben und tiefe Schluchten geschaffen - die "Klammen", für die das Allgäu berühmt ist.

Zu Füßen der Berge entstanden vor langer Zeit auch weite Moore voller Raritäten aus der Tier- und Pflanzenwelt. Behäbige Bauernhöfe und schmucke Dörfer scheinen in die Landschaft eingestreut. Berühmte Kirchenbauten und Schlösser machen diesen Landstrich zu einem Besuchermagneten.


(ORF)


Seitenanfang
16:30
Tonsignal in mono

Streifzüge durch Teneriffa



Seitenanfang
16:38
VPS 16:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schönes Wochenende

Spielfilm, Schweiz 2005

Darsteller:
ThereseJudith Hofmann
AloisStéphane Maeder
MelanieAnnina Euling
ValentinElija Betschart
Moni WüstHanna Scheuring
u.a.
Regie: Petra Volpe
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigenTherese Karlen ist 39, verheiratet, Mutter und Hausfrau. Seit einiger Zeit hat sie Schlafstörungen, ist leicht depressiv und freudlos. Erst ein Unfall reißt Therese aus dem tristen Alltag.

"Thelma und Louise" in den Schweizer Bergen - in ihrem Schweizer Roadmovie ...

Text zuklappenTherese Karlen ist 39, verheiratet, Mutter und Hausfrau. Seit einiger Zeit hat sie Schlafstörungen, ist leicht depressiv und freudlos. Erst ein Unfall reißt Therese aus dem tristen Alltag.

"Thelma und Louise" in den Schweizer Bergen - in ihrem Schweizer Roadmovie "Schönes Wochenende" beschreibt Regisseurin und Autorin Petra Volpe die Emanzipationsgeschichte einer fast 40-jährigen Hausfrau und Mutter.

Als Therese eines morgens zum Zahnarzt unterwegs ist, fährt sie eine ältere Dame an, die zum Glück unverletzt bleibt. Liselott Wildi ist ehemalige Grundschullehrerin, stellt sich aber als Schauspielerin vor. Therese nimmt Liselott im Auto mit, um sie zum Zug zu bringen. Unterwegs lässt sich Therese von Liselott zu einem Ausflug ins Berner Oberland überreden. Gesagt, getan: Während Therese sich immer weiter von der Familie entfernt und sich zum ersten Mal seit Langem entspannt, wird Alois zu Hause von der frechen Tochter Melanie und dem siebenjährigen Valentin gefordert: Ein Wochenende voller Abenteuer, Einsichten und Überraschungen nimmt seinen Lauf.


Seitenanfang
18:01
VPS 18:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (10/10)

Schmiedekunst im Hanggarten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenKarl Ploberger reist nach Dietach bei Steyr und besucht einen Garten in extremer Hanglage. Dessen Besitzer haben ein wahres Künstlerparadies aus dem einstigen Ackerland geschaffen.

Im Gartenkalender ist im Hochsommer wenig zu tun. Karl Ploberger zeigt, wie man ...
(ORF)

Text zuklappenKarl Ploberger reist nach Dietach bei Steyr und besucht einen Garten in extremer Hanglage. Dessen Besitzer haben ein wahres Künstlerparadies aus dem einstigen Ackerland geschaffen.

Im Gartenkalender ist im Hochsommer wenig zu tun. Karl Ploberger zeigt, wie man Hortensien mittels Stecklingen vermehren kann. Und Uschi erklärt, warum ihr Fenchelsalat nach der griechischen Gemeinde Marathon benannt ist.

In die traumhafte Kulisse des Oberösterreichischen Alpenvorlandes reist Biogärtner Karl Ploberger und besucht den Garten von Marianne und Alfred Messner in Dietach bei Steyr. Der Garten war einst Wiese und Ackerland und wurde von seinen Besitzern in 25 Jahren zu einem wahren Paradies umgestaltet.

Auf 6000 m² wurden zahlreiche Sträucher und Stauden gepflanzt, Blumen und Gräserbeete angelegt, Wege errichtet, ein Schwimmteich und ein Biotop mit kleinem Wasserfall gebaut und verschiedene, teils überdachte Sitzplätze gestaltet.

Alfred Messner ist für die Planung zuständig, Ehefrau Marianne für die Bepflanzung. "In einem Garten, so meint sie, müsse auf jeden Fall ein Hostabeet vorkommen. Denn ohne diesem, ist ein Garten kein Garten!" In unmittelbarer Nähe dieses herzförmig angelegten Beetes wächst Steppensalbei, er ist Nahrungsquelle für unzählige Wildbienen. Ein weiterer Blickfang ist das kunstvoll geschnittene Buchsbeet und der wild wachsende Mohn, der bunte Farbakzente setzt.

Unter dem Motto "Gartenlust trifft Schmiedekunst" wurden über 50 Kunstwerke von Walter Sieghartsleitner aufgestellt. Damit wollen die beiden Gartenenthusiasten ihrem Ziel, nämlich "Natur und Kunst im Garten zu einer Einheit verschmelzen zu lassen" immer näher kommen und so wird der Schaugarten " ein Ort der Begegnung mit gleichgesinnten Menschen, ein Refugium zum Rückzug und zur Erholung und er bietet ein weites Feld für körperliche Betätigung und dient zur Anregung der Kreativität!"

Im Gartenkalender ist Hochsommer: Früh blühende Stauden sollen jetzt zurück geschnitten werden, ebenso die Äste von den Himbeerstauden werden bodennah abgeschnitten und jetzt können Erdbeerbeete neu angelegt werden.


(ORF)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Traumhaftes Taiwan

Film von Philipp Abresch

Ganzen Text anzeigen"Taipeh 101" ist eines der höchsten Gebäude der Welt und Wahrzeichen von Taiwans Hauptstadt Taipeh. Es steht für das moderne Taiwan. Doch das Land hat auch noch andere Seiten zu bieten.

Zum Beispiel glasklares Wasser an den Stränden im Süden, atemberaubende ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen"Taipeh 101" ist eines der höchsten Gebäude der Welt und Wahrzeichen von Taiwans Hauptstadt Taipeh. Es steht für das moderne Taiwan. Doch das Land hat auch noch andere Seiten zu bieten.

Zum Beispiel glasklares Wasser an den Stränden im Süden, atemberaubende Marmor-Bergschluchten und Teeplantagen in alpiner Bergwelt. Ein Land, das trotz aller Moderne noch tief verwurzelt ist in seinen Traditionen und in seinem Geisterglauben.

Philipp Abresch wirft sich in die vibrierend lebendigen Nachtmärkte der Hauptstadt. Er testet Schweineblutpudding, Sarg-Brot und Schlangen-Cocktails. So gestärkt geht es auf eine abenteuerliche Reise quer durchs Land - von den feinen Sandstränden des Pazifiks bis in die sagenhafte Bergwelt des Taroko-National-Parks mit Wasserfällen und buddhistischen Tempeln. Dort leben noch Ureinwohner, die bis heute ihre Riten lebendig halten. Wie die Großfamilie mit besonderer Berufstradition: Großvater, Vater und Tochter arbeiten als Knochengräber und sorgen so für das Seelenheil ihrer Vorfahren. Und vor der alpinen Kulisse der Alishan Berge ackern die Teebauern wie vor 100 Jahren - und sind doch mit ihrer Erfindung voll in der Neuzeit angekommen: Es ist der weltweit berühmte Perlentee.

Und auch sie gibt es: Touristen! Wovor sich das demokratische Taiwan immer fürchtete - die kommunistische Invasion - sie hat längst begonnen. Immer mehr Chinesen vom Festland machen einen Abstecher auf die schöne Insel - sehr zur Freude von Hoteliers und Fremdenführern. Eine friedliche Annäherung der beiden Chinas.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Themen liegen noch nicht vor


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Streifzug durch Turin



(ORF)


Seitenanfang
19:29
VPS 19:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit extra: Dirigent Valery Gergiev -

Macher und Magier

Porträt von Reinhold Jaretzky

Ganzen Text anzeigenValery Gergiev wird der neue Chefdirigent der Münchner Philharmoniker. Mit seiner Ernennung ist der Stadt ein kulturpolitischer Coup gelungen. Man bescheinigt ihm unwiderstehlichen Charme.

"Kulturzeit extra" nähert sich dem "Phänomen Gergiev" an: dem Künstler, ...

Text zuklappenValery Gergiev wird der neue Chefdirigent der Münchner Philharmoniker. Mit seiner Ernennung ist der Stadt ein kulturpolitischer Coup gelungen. Man bescheinigt ihm unwiderstehlichen Charme.

"Kulturzeit extra" nähert sich dem "Phänomen Gergiev" an: dem Künstler, Menschen und politischen Zeitgenossen. Zu Wort kommen prominente Weggefährten wie Placido Domingo, Jan Vogler und Thomas Quasthoff.

Valery Gergiev ist ein "Macher", ein Workaholic, der stets an mehreren Orten gleichzeitig zu sein scheint. Als einer der bedeutendsten Dirigenten und Akteure im internationalen Musikbetrieb ist Gergiev in der russischen Musiktradition verwurzelt. Er hat dem Mariinsky Theater in St. Petersburg wieder zu internationalem Rang verholfen. Hier ist er zu Hause, von hier aus zieht er seine Kreise und pendelt zu seinen Dirigaten in alle großen Metropolen der Welt.

In München sorgt Gergiev – laut "Time Magazine" einer der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten auf der Welt – schon vor Antritt für Begeisterung, aber auch für Verstimmung. Der mit dem russischen Präsidenten Vladimir Putin sympathisierende Dirigent hat es wie kein anderer verstanden, mit der Nähe zur Politik seine musikalischen Großprojekte voranzutreiben. Damit provozierte er in Deutschland Diskussionen über die Rolle der Kunst in der Gesellschaft und die politische Verantwortung des Künstlers.

Mit Valery Gergiev erobert einer der umtriebigsten Dirigentenpersönlichkeiten unserer Zeit den traditionellen Chefposten der Münchner Philharmoniker. Ein Talentscout und -förderer: er hat Anna Netrebko, Maxim Vengerov und viele andere entdeckt und deren Karrieren vorbereitet. Trotz seine vollen Terminkalenders hat er immer ein offenes Ohr und bringt mit seiner Spontaneität so manchen Zeitplan durcheinander. Wie wird er in Deutschland angenommen und warum wollten die Münchener Philharmoniker gerade ihn?


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:17
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Festivalsommer

Opernhaus des Jahres 2015: Wozzeck

aus der Oper Frankfurt

Oper in drei Akten von Alban Berg

Darsteller:
WozzeckAudun Iversen
TambourmajorVincent Wolfsteiner
AndresMartin Mitterrutzner
HauptmannPeter Bronder
DoktorAlfred Reiter
Erster HandwerksburschThomas Faulkner
Zweiter HandwerksburschIurii Samoilov
Der NarrMartin Wölfel
MarieClaudia Mahnke
MargretKatharina Magiera
u.a.
Literarische Vorlage: Karl Georg Büchner
Bühnenbild: Herbert Murauer
Kostüme: Judith Weihrauch
Musik: Alban Berg
Chor: Chor der Oper Frankfurt
Orchester: Frankfurter Opern- und Museums, orchester
Musikalische Leitung: Sebastian Weigle
Inszenierung: Christof Loy
Fernsehregie: Peter Schönhofer
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen3sat stellt ab 2016 das jeweilige „Opernhaus des Jahres“ mit der Ausstrahlung eines repräsentativen Werkes vor. Es ist derzeit "erste Adresse" für kühne Inszenierungen und starke Stoffe.

Den Auftakt macht die Oper Frankfurt mit "Wozzeck". Text, Musik und ...

Text zuklappen3sat stellt ab 2016 das jeweilige „Opernhaus des Jahres“ mit der Ausstrahlung eines repräsentativen Werkes vor. Es ist derzeit "erste Adresse" für kühne Inszenierungen und starke Stoffe.

Den Auftakt macht die Oper Frankfurt mit "Wozzeck". Text, Musik und Bühnengeschehen verschmelzen in Bergs atonalem Meisterwerk zu einem albtraumhaften Szenarium, das in seiner Schonungslosigkeit unter die Haut geht.

Das Drama um den Soldaten Wozzeck basiert auf der wahren Geschichte des Johann Christian Woyzeck, den Berg 1921 als Opernfigur entdeckte. Am 21. Juni 1821, um halb zehn abends, erstach der 41-jährige Barbier Johann Christian Woyzeck seine Geliebte, die 46-jährige Witwe des Chirurgen Woost, im Hauseingang ihrer Wohnung in der Leipziger Sandgasse mit einer abgebrochenen Degenklinge. Der Mord war eine Affekttat, das Motiv: Eifersucht. Ein Gerichtsverfahren wegen Mordes wurde eingeleitet. Es hieß, der Angeklagte leide an Bewusstseinsstörungen, Schizophrenie, Verfolgungswahn, höre Stimmen. Der Kriminalfall wurde zu einem wissenschaftlichen Streitobjekt. Man versuchte, den Geisteszustand des Angeklagten zu beurteilen. Der Seelenarzt stellte die volle Verantwortlichkeit des Täters fest. Woyzeck wurde zum Tode durch das Schwert verurteilt.

Aus dieser Lebensgeschichte und Büchners Vorlage zeichnet Alban Berg sein expressionistisch übersteigertes Seelendrama. Wozzeck ist der Antiheld, Opfer in den schwindelerregenden Abgründen einer brutalen Gesellschaft. Er wird benutzt, ausgebeutet, betrogen. Ein Getriebener, der selbst auf die Katastrophe zutreibt.
Das Ausnahmestück und Schlüsselwerk der musikalischen Moderne wird im Juli 2016 am Opernhaus Frankfurt in einer Inszenierung von Christof Loy zu sehen sein. Loy zählt derzeit zu den international meist gefragten Opernregisseuren. Seine minutiös ausgearbeiteten Inszenierungskonzepte haben bisher zahlreiche Preise erhalten. Mit mikroskopischem Blick wird Christof Loy die Welt des Wozzeck in ihrer psychologischen Vielschichtigkeit analysieren.

„Man muss Dinge machen, an die man glaubt“ sagt Frankfurter Opernintendant Bernd Loebe. Wichtig ist ihm neben der Förderung von Nachwuchstalenten vor allem der Kontakt zum Publikum. „Die Leute haben das Gefühl: Das ist einer zum Anfassen.“
Sein Erfolgsrezept hat Frankfurt in diesem Jahr schon zwei große Auszeichnungen eingebracht: das Label „Opernhaus des Jahres“, prämiert durch die Fachzeitschrift Opernwelt und die Auszeichnung Beste Gesamtleistung 2014/15 durch das Fachmagazin Die Deutsche Bühne. Dies ist ein Doppel-Coup, auf den man in Frankfurt zu Recht stolz ist.

Redaktionshinweis: Als nächster Beitrag des Festivalsommers folgt im Anschluss um 22.00 Uhr "50 Jahre Montreux Jazz Festival".


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Festivalsommer

50 Jahre Montreux Jazz Festival - Spirit of Music

Regie: Francesco Cesalli

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEin unverzichtbares Ereignis in der Welt der Musik ist das jährlich stattfindende Montreux Jazz Festival, das dieses Jahr seinen 50. Geburtstag feiert.

Anlässlich dieses Jubiläums rollt der Film die Geschichte des Jazz Festivals am Genfer See auf. Jazzgrößen wie ...

Text zuklappenEin unverzichtbares Ereignis in der Welt der Musik ist das jährlich stattfindende Montreux Jazz Festival, das dieses Jahr seinen 50. Geburtstag feiert.

Anlässlich dieses Jubiläums rollt der Film die Geschichte des Jazz Festivals am Genfer See auf. Jazzgrößen wie Ella Fitzgerald, Aretha Franklin, Count Basie oder Miles Davis liebten die Bühne in der Schweiz ebenso wie viele Rock- und Popgrößen.

Das Jazz Festival ist das jährliche Rendezvous der besten Musiker und Magnet für unzählige Musikliebhaber. Prince besingt in "Lavaux" die Schönheiten der Landschaft und "Smoke on the Water" von Deep Purple ist wohl der bekannteste Song, der von Montreux inspiriert ist.

Der verstorbene Gründer und Visionär Claude Nobs hat von Beginn an alle „seine“ Konzerte aufgenommen. Diese einzigartige Archivsammlung vereint mehr als 5.000 Stunden Live-Musik und ist heute Teil des Weltdokumentenerbes der UNESCO. Zeitzeugen, legendäre Konzertaufnahmen und viele Musiker geben sich im Film ein Stelldichein.

Die Leidenschaft von Claude Nobs hat der idyllischen und beschaulichen Stadt am Genfer See Rhythmus eingehaucht. Claude Nobs hat Montreux und die darum liegende ländliche Region zu einer weltbekannten Marke gemacht und dafür gesorgt, dass sich die Musiker dort wie zu Hause fühlten.

Redaktionshinweis: Als nächster Beitrag des Festivalsommers folgt am Mittwoch, 20. Juli, um 10.25 Uhr live die Eröffnung der diesjährigen Bregenzer Festspiele.


Seitenanfang
23:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Maischberger

Der Fall Niels H. - Warum wird ein Krankenpfleger

zum Serienmörder?

Ganzen Text anzeigenKathrin Lohmann
Tochter eines Mordopfers

Frank Lauxtermann
Krankenpfleger

Gisela Friedrichsen
Gerichtsreporterin

Dr. Dirk Tenzer
Vorstand Klinikum Oldenburg

Judith Arlt
Schwiegertochter eines ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenKathrin Lohmann
Tochter eines Mordopfers

Frank Lauxtermann
Krankenpfleger

Gisela Friedrichsen
Gerichtsreporterin

Dr. Dirk Tenzer
Vorstand Klinikum Oldenburg

Judith Arlt
Schwiegertochter eines Patientenmordopfers

Karl Lauterbach, SPD
Gesundheitsexperte


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art


Ganzen Text anzeigenUNESCO-Welterbe: Fluch und Segen
Welchen Effekt hat das Gütesiegel wirklich?

Herrschafts-Denken: Erdogans Türkei
Wie der Boss am Bosporus Kritiker mundtot macht

Wiens türkische Community
Wie sie über Erdogan denkt

Kunst-Dissident: Ai ...
(ORF)

Text zuklappenUNESCO-Welterbe: Fluch und Segen
Welchen Effekt hat das Gütesiegel wirklich?

Herrschafts-Denken: Erdogans Türkei
Wie der Boss am Bosporus Kritiker mundtot macht

Wiens türkische Community
Wie sie über Erdogan denkt

Kunst-Dissident: Ai Weiwei
Chinas Kunst-Superstar kommt nach Wien

Erfolgs-Geschichte: "Toni Erdmann"
Peter Simonischek in Maren Ades Publikumshit


(ORF)


Seitenanfang
1:01
VPS 01:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Illusion des Wissens

Film von Doris Hochmayr

Erstausstrahlung


(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

Ganzen Text anzeigenGäste: Anna und Lisa Hahner
Marathonläuferinnen

Gäste: Moritz Fürste und Timur Oruz
Hockey-Nationalspieler

Fußball-Testspiel
SV Lippstadt 08 - Bayern München

Hockey: Deutschland - Belgien
Vier-Nationen-Turnier der ...

Text zuklappenGäste: Anna und Lisa Hahner
Marathonläuferinnen

Gäste: Moritz Fürste und Timur Oruz
Hockey-Nationalspieler

Fußball-Testspiel
SV Lippstadt 08 - Bayern München

Hockey: Deutschland - Belgien
Vier-Nationen-Turnier der Männer

Triathlon: WM in Hamburg
Einzel Männer und Frauen

Reiten: CHIO in Aachen
Aktueller Bericht


Seitenanfang
2:17
VPS 02:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hurricane Festival 2016: AnnenMayKantereit

Rock-Musik aus Scheeßel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenLaute und wilde Rebellion war gestern – bei AnnenMayKantereit reichen die ganz leisen Töne, um gehört zu werden. Und das bringt sie direkt auf die Blue Stage des Hurricane Festivals 2016.

Von einer Straßenband zum Sprachrohr einer Generation: AnnenMayKantereit ...

Text zuklappenLaute und wilde Rebellion war gestern – bei AnnenMayKantereit reichen die ganz leisen Töne, um gehört zu werden. Und das bringt sie direkt auf die Blue Stage des Hurricane Festivals 2016.

Von einer Straßenband zum Sprachrohr einer Generation: AnnenMayKantereit haben sich in den letzten zwei Jahren in die Herzen zahlreicher Menschen gesungen. Die Kölner Band rund um den begnadeten Sänger Henning May trifft mit ihren Liedern einen Zeitgeist.

3sat zeigt großartige Live-Musik von einem der angesagtesten und erfolgreichsten Festivals Deutschlands! Das Hurricane Festival präsentiert seit Jahren international bedeutende Künstler, populäre deutsche Bands und zahlreiche Newcomer. Ein Wochenende im Jahr wird die Motorrad-Sandrennbahn Eichenring zum Zentrum des Open Air-Spektakels: in die norddeutsche Idylle rund um Scheeßel strömen rund 70 000 Fans, um drei Tage lang ihre musikalischen Idole und das "Festivallebensgefühl" zu zelebrieren.

Das Hurricane Festival feiert in diesem Jahr ein Jubiläum, denn es findet bereits zum 20. Mal statt!

Im Anschluss um 3.15 Uhr zeigt 3sat ein weiteres Einzelkonzert vom "Hurricane Festival". Am Montag, 18. Juli, ab 1.45 Uhr folgen vier weitere Konzerte aus Scheeßel.


Seitenanfang
3:17
VPS 03:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hurricane Festival 2016: Bloc Party

Rock-Musik aus Scheeßel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Londoner Band Bloc Party um Sänger Kele Okereke ist bereits zum dritten Mal beim Hurricane Festival dabei. Live auf der Bühne sind die Indie Rocker nach wie vor unschlagbar.

Nach Ausflügen in düstere Elektronik-Musik, einer Fast-Trennung und Neubesetzung, ...

Text zuklappenDie Londoner Band Bloc Party um Sänger Kele Okereke ist bereits zum dritten Mal beim Hurricane Festival dabei. Live auf der Bühne sind die Indie Rocker nach wie vor unschlagbar.

Nach Ausflügen in düstere Elektronik-Musik, einer Fast-Trennung und Neubesetzung, erscheint im Januar diesen Jahres ihr fünftes Album "Hymns": eine Wiedergeburt, weniger aggressiv, aber noch immer sehr experimentierfreudig.

3sat zeigt großartige Live-Musik von einem der angesagtesten und erfolgreichsten Festivals Deutschlands! Das Hurricane Festival präsentiert seit Jahren international bedeutende Künstler, populäre deutsche Bands und zahlreiche Newcomer. Ein Wochenende im Jahr wird die Motorrad-Sandrennbahn Eichenring zum Zentrum des Open Air-Spektakels: in die norddeutsche Idylle rund um Scheeßel strömen rund 70 000 Fans, um drei Tage lang ihre musikalischen Idole und das "Festivallebensgefühl" zu zelebrieren.

Das Hurricane Festival feiert in diesem Jahr ein Jubiläum, denn es findet bereits zum 20. Mal statt!


Seitenanfang
4:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Andreas Bourani

Moderation: Jo Schück

Ganzen Text anzeigenDas geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Diesmal zu Gast: Andreas Bourani.

Drei Jahre sind seit der Veröffentlichung seines ersten Albums "Staub & Fantasie" vergangen. Für seine ...

Text zuklappenDas geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Diesmal zu Gast: Andreas Bourani.

Drei Jahre sind seit der Veröffentlichung seines ersten Albums "Staub & Fantasie" vergangen. Für seine neue Platte "HEY!" schrieb er Pop-Songs, die mit Ehrlichkeit berühren - wohl auch, weil sie sowohl die guten als auch die schlechten Momente des Lebens feiern.

Bouranis Debut war eine Erfolgsgeschichte. Die Single "Nur in meinem Kopf" wurde ein Hit, der zu einem der meist gespielten Songs im Radio und für mehr als 150.000 verkaufte Exemplare mit Gold ausgezeichnet wurde. Der gebürtige Augsburger wurde als Ausnahmetalent hofiert. Seine Stimme, die spielend vier Oktaven meistert, blieb in den Köpfen der Zuschauer. Mit "Auf uns" schrieb er die Fußball-Hymne zur WM 2014.


Seitenanfang
5:14
VPS 05:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Genie und Geometrie

Stonehenge und die Vermessung der Welt

Film von Roswitha und Ronald P. Vaughan

Ganzen Text anzeigenVorgeschichtliche Bauwerke wie Stonehenge, Carnac, Gizeh und Chartres weisen alle eine Verbindung zwischen Baukunst, Geometrie und Symbolik auf.

In Europa sind rund 50.000 Steinmonumente aus der Vorgeschichte registriert. Sie stehen für geniale Bauwerke mit ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenVorgeschichtliche Bauwerke wie Stonehenge, Carnac, Gizeh und Chartres weisen alle eine Verbindung zwischen Baukunst, Geometrie und Symbolik auf.

In Europa sind rund 50.000 Steinmonumente aus der Vorgeschichte registriert. Sie stehen für geniale Bauwerke mit geheimnisvoller Symbolik und vielfältigen Verbindungen zur Erde und dem Kosmos.

Können neue Spuren aus der Frühgeschichte mit Landkarten, Kombinatorik und mit dem Computer entdeckt werden? Ronald P. Vaughan, Initiator des Projektes "Genie und Geometrie", ist der Überzeugung, dass in allen Anordnungen von sakralen Bauplätzen eine Systematik, Mathematik und nachvollziehbare Geometrie liegt. Auf der Suche nach bemerkenswerten Spuren aus der Frühzeit reist R.P. Vaughan mit der Kamera quer durch Mitteleuropa. Die Suche führt von den Kreisgrabenanlagen von Avebury, die rund 5.000 vor Christus errichtet wurden, über Stonehenge bis zur barocken Stadtplanung von Karlsruhe. In der Dokumentation kommen der englische Forscher und Bestsellerautor Paul Devereux, der Wiener Archäologieprofessor und Kreisgraben-Pionier Wolfgang Neubauer und der Landvermesser und Entdecker der mittelalterlichen Kirchenausrichtungen Erwin Reidinger zu Wort.


(ORF/3sat)