Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 19. Juni
Programmwoche 25/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Brasilien in Not

Film von Antonio Cascais

Ganzen Text anzeigenBrasilien leidet an der schlimmsten Wasserkrise seiner Geschichte. Dem Land geht das Wasser aus – und das kurz vor den Olympischen Spielen im Sommer. Wo liegen die Ursachen?

Betroffen sind 100 Millionen Menschen, nicht nur in den Dürregebieten im Nordosten sondern ...

Text zuklappenBrasilien leidet an der schlimmsten Wasserkrise seiner Geschichte. Dem Land geht das Wasser aus – und das kurz vor den Olympischen Spielen im Sommer. Wo liegen die Ursachen?

Betroffen sind 100 Millionen Menschen, nicht nur in den Dürregebieten im Nordosten sondern auch in den Megastädten Rio de Janeiro und São Paulo. Die Trinkwasserspeicher in den Bundesstaaten sind so gut wie leer, ganze Regionen im Nordosten verwüsten.

Wie kann es sein, dass einem der wasserreichsten Länder der Welt das Wasser ausgeht? Globaler Klimawandel? Umweltzerstörung? Versagen der Politik? Oder Profitinteressen?

"makro" begibt sich auf Spurensuche und reist von São Paulo in die Wüstenregion im Nordosten des riesigen Landes, in die Hauptstadt Brasilia und in die zerstörten Ökosysteme am Amazonas. Zu Wort kommen Umweltschützer, Agrarindustrielle, Politiker und betroffene Menschen.

Die ernüchternde Erkenntnis: Brasiliens Wasser wird trotz Krise weiterhin verschwendet. Auch für uns! Denn über 70 Prozent des Wassers verbraucht Brasiliens Landwirtschaft vor allem für den Export von Soja, Fleisch und Früchten nach Europa.


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Ulrike Spitz: Sport ist ... fairplay - oder auch nicht

Ganzen Text anzeigenFairplay ist einer der Grundwerte des Sports und eine Voraussetzung für die herausragende Rolle, die er in der Gesellschaft spielt. Wie es in der Realität aussieht, beleuchtet Ulrike Spitz.

Ulrike Spitz ist Pressesprecherin des Deutschen Olympischen Sportbundes. Sie ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenFairplay ist einer der Grundwerte des Sports und eine Voraussetzung für die herausragende Rolle, die er in der Gesellschaft spielt. Wie es in der Realität aussieht, beleuchtet Ulrike Spitz.

Ulrike Spitz ist Pressesprecherin des Deutschen Olympischen Sportbundes. Sie war in der Skilanglauf-Nationalmannschaft, leitete die Sportredaktion der Frankfurter Rundschau und war stellvertretende Geschäftsführerin der "Nationalen Anti-Doping Agentur Deutschland".

Fairplay geht über die bloße Einhaltung der Regeln hinaus; es beinhaltet Chancengleichheit, Toleranz, den respektvollen Umgang mit dem Gegner sowie mit Sieg und Niederlage. Politiker und Sportfunktionäre werden nicht müde, den Wert des Fairplays für den Sport öffentlich zu propagieren.

Doch wird das hoch gelobte Fairplay auch gelebt - von Sportlern, aber auch von jenen, die gerne und oft darüber reden? Wir lesen in den Sportteilen der Zeitungen nicht nur über die schönen Seiten des Sports, sondern auch über Doping, Spielmanipulation, Gewalt oder Missbrauch von Schutzbefohlenen - wo bleibt da das Fairplay? Und was kann man tun, damit Fairplay nicht nur gepredigt, sondern auf und neben dem Platz auch umgesetzt wird?


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Giulio Romano: Die Jungfrau mit dem Kind

und dem Johannesknaben

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:16
VPS 09:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wie uns Sahra Wagenknecht vor

dem Kapitalismus retten will

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenSahra Wagenknecht sieht die heutigen Menschen in finsteren Zeiten: bedroht von Flüchtlingsströmen, Arbeitslosigkeit und Finanzblasen.

Schuld an der Misere ist der entfesselte Kapitalismus.
Barbara Bleisch spricht mit der kampfeslustigen Spitzenpolitikerin über ...

Text zuklappenSahra Wagenknecht sieht die heutigen Menschen in finsteren Zeiten: bedroht von Flüchtlingsströmen, Arbeitslosigkeit und Finanzblasen.

Schuld an der Misere ist der entfesselte Kapitalismus.
Barbara Bleisch spricht mit der kampfeslustigen Spitzenpolitikerin über deren Rezepte für Wohlstand ohne Gier.

Glaubt man der linken Politikerin Sahra Wagenknecht, sind die Menschen heute Unterjochte in einem Wirtschaftsfeudalismus, in dem Reichtum und Macht ähnlich ungleich verteilt sind wie im 18. Jahrhundert. Die Oberschicht sitzt zwar nicht mehr im Schloss, sondern im Penthouse. Den Zugang zur obersten Etage erlangt man aber auch heute nicht durch Leistung und Eigeninitiative, sondern durch Heirat oder Erbschaft.

Den Grund dafür sieht die linke Spitzenpolitikerin im entfesselten Kapitalismus, der das Leben für die Mehrheit nicht besser, sondern härter macht. Wagenknecht will deshalb den Kapitalismus überwinden und die globalisierte Wirtschaftsmacht wieder in lokale Strukturen einbinden, die eine demokratische Kontrolle erlauben. Dazu plädiert sie auch für eine starke Rolle des Nationalstaates. Kann das gut gehen?


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Literaturclub


Ganzen Text anzeigenNicola Steiner, Hildegard Keller, Martin Ebel und als Gast Thomas Sarbacher diskutieren im Literaturclub über wichtige Bücher des Monats Mai.

Vorgestellt werden: von Lucia Berlin "Was ich sonst noch verpasst habe", von David Grossman "Kommt ein Pferd in die Bar", von ...

Text zuklappenNicola Steiner, Hildegard Keller, Martin Ebel und als Gast Thomas Sarbacher diskutieren im Literaturclub über wichtige Bücher des Monats Mai.

Vorgestellt werden: von Lucia Berlin "Was ich sonst noch verpasst habe", von David Grossman "Kommt ein Pferd in die Bar", von Alessandro Baricco "Mr. Gwyn", von Juan Gabriel Vasquez "Die Reputation" und Friederike Gösweiners Debüt "Traurige Freiheit".

Lucia Berlin ist eine Wiederentdeckung aus den USA, die in ihren Kurzgeschichten von den Täuschungen und Enttäuschungen des Lebens berichtet. Der Israeli David Grossman erzählt von der traumatischen Kindheit eines Comedian, der Italiener Alessandro Baricco von einem Autor, der plötzlich das Schreiben sein lässt und nur noch Porträts anfertigen will. Ein politischer Karikaturist im Hinterhalt seiner Vergangenheit ist die Hauptfigur in "Die Reputation" des kolumbianischen Autors Juan Gabriel Vasquez. Und Friederike Gösweiner beschreibt eine junge Generation, die alles richtig macht und dabei doch keinen Erfolg hat.


Seitenanfang
11:29
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rafik Schami, Erzähler

Ein Porträt von Alexander Wasner

Ganzen Text anzeigenAm 23. Juni 2016 feiert Rafik Schami seinen 70. Geburtstag. Das Porträt zeigt ihn bei Lesungen, Diskussionen, Preisverleihungen und mit seiner Frau, der Schriftstellerin Root Leb.

Es bringt unveröffentlichte Dokumente aus den syrischen Jahren eines Mannes, der heute ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenAm 23. Juni 2016 feiert Rafik Schami seinen 70. Geburtstag. Das Porträt zeigt ihn bei Lesungen, Diskussionen, Preisverleihungen und mit seiner Frau, der Schriftstellerin Root Leb.

Es bringt unveröffentlichte Dokumente aus den syrischen Jahren eines Mannes, der heute eine der wichtigsten Verbindungen zwischen Deutschland und Syrien bildet.

Vor fast einem halben Jahrhundert floh Rafik Schami aus der Diktatur Syriens nach Deutschland. Er wurde Chemiker - und anschließend erinnerte er sich an seinen Jugendtraum: Damals, als er im Radio jeden Abend die "Geschichten aus 1001 Nacht" hörte und sie anschließend im Bett vor dem Einschlafen selbst zu Ende dichtete. Rafik Schami war gegen die Diktatur - und wurde zum Erzähler. Selten hat man so deutlich gesehen, wie eng Romane und politische Wirklichkeit zusammenhängen. Viele Menschen sind immer noch überrascht, wenn sie das hören: In der Pfalz, bei Kirchheimbolanden, lebt ein Schriftsteller, der in seinen Erzählungen Welterfahrung spiegelt wie wenige andere - und der damit einen erstaunlichen Erfolg hat: Rafik Schami.

Seine Romane und Erzählungsbände "Der Erzähler der Nacht", "Die dunkle Seite der Liebe", "Das Geheimnis des Kalligraphen" und zuletzt: "Sophia" stehen Wochen und Monate auf den Bestsellerlisten. Was etwas abwertend als "Gastarbeiterliteratur" oft belächelt wurde, ist mittlerweile ein erstaunliches Phänomen. Schami gelingt es, eine Lese-Tournee zu veranstalten, bei der vier Monate lang jeden Abend hunderte von Zuhörern kommen. Ihm gelingt es, einen 1.000 Seiten langen Roman über Arabiens Sippenherrschaft Monate lang in die Bestsellerlisten zu bringen. Wenn Rafik Schami erzählt, dann hört Arabien auf, fremd zu sein. In den entsetzlichen Bürgerkriegszeiten von heute ist Rafik Schami für viele Deutsche der einzige kulturelle Botschafter seines Landes, dem sie noch zuhören wollen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:59
VPS 12:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

25 Jahre Ludwigsburger Filmakademie

Droge. Macht

Fernsehfilm, Deutschland 2014

Darsteller:
PierreBurak Yigit
ManuelPhilip Dechamps
JuliaConstanze Wächter
RäuberMazdak Madani
RäuberDaniel Friedl
OlafAlfredo Zermini
LeoHans Piesbergen
KaroFranziska Benz
u.a.
Buch: Jan Galli
Regie: Jan Galli
Länge: 61 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer junge Theaterregisseur Pierre, 26, will mit seinem Ensemble "Die Räuber" von Friedrich Schiller politisch und zeitaktuell inszenieren. Dabei läuft jedoch von Anfang an alles schief.

Der Intendant droht mit dem Absetzen des Stücks. Pierre ist mit den Leistungen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDer junge Theaterregisseur Pierre, 26, will mit seinem Ensemble "Die Räuber" von Friedrich Schiller politisch und zeitaktuell inszenieren. Dabei läuft jedoch von Anfang an alles schief.

Der Intendant droht mit dem Absetzen des Stücks. Pierre ist mit den Leistungen der Schauspieler komplett unzufrieden, die Schauspieler wiederum sind frustriert und beginnen sich gegen ihn aufzulehnen.

Daraufhin lässt Pierre die Türen des Theaters sperren und versucht - ähnlich wie Franz Moor in Schillers Drama - Macht auszuüben und dem Ensemble seinen Willen aufzuzwingen. In seiner Verzweiflung, das Stück zum Erfolg zu führen, ist ihm kein Mittel zu schade. Dazu kommt noch der Kampf um Julia, die Amalia spielt: Pierre hätte Julia gerne für sich, sie aber hat ein Verhältnis mit Manuel, der die Rolle des Karl Moor verkörpert. Manuel hat all das, was Pierre bewundert: er ist der kraftvolle, ausdrucksstarke und talentierte Schauspieler, den die Leute lieben. Der erbitterte Konflikt zwischen Regisseur und Ensemble endet schließlich in einer Katastrophe, Pierre wird von Polizisten abgeführt. Und doch hat er das erreicht, was er wollte: die tiefe Wahrheit des Dramas auf die Bühne zu holen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:06
VPS 13:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Luis Trenker - Pionier und Egomane

Film von Thomas Matzek

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigenLuis Trenker ist auch 25 Jahre nach seinem Tod eine Ikone der Berge: Kein anderer sorgte für eine derart nachhaltige Popularisierung der Lebenswelt in den (Süd-) Tiroler Alpen.

Ob als Filmpionier oder als TV-Präsentator, er zog ein Millionenpublikum in den Bann. Ein ...
(ORF)

Text zuklappenLuis Trenker ist auch 25 Jahre nach seinem Tod eine Ikone der Berge: Kein anderer sorgte für eine derart nachhaltige Popularisierung der Lebenswelt in den (Süd-) Tiroler Alpen.

Ob als Filmpionier oder als TV-Präsentator, er zog ein Millionenpublikum in den Bann. Ein knorriger Naturbursche mit Filzhut und Bergsteigerhemd: So ist der 1990 verstorbene Luis Trenker bis heute in Erinnerung geblieben.

In den 1920er und 1930er Jahren prägte der Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur das junge Genre "Bergfilm". Seine Filme lockten die Massen ins Kino - und faszinierten gleichzeitig die Diktatoren dieser Zeit, Adolf Hitler und Benito Mussolini. Zu allen Zeiten verstand der gebürtige Grödener, seinen Weg mit nahezu grenzenloser Konsequenz zu gehen. Nicht nur im brüchigen Fels bewegte er sich auf einem schmalen Grat, sondern auch am glatten Parkett der Politik. Vor allem sein Balancieren zwischen italienischem Faschismus, den deutschen Nationalsozialisten und amerikanisch-jüdischen Filmproduzenten sorgt bis heute für heiße Diskussionen, wenn es um die Einschätzung seiner Karriere geht. Unbestritten ist auch, dass er zu allen Zeiten mit seiner Interpretation des Alpinismus und seiner Leidenschaft für die Berge den Nerv der Menschen traf.

Im Spielfilm "Der Schmale Grat der Wahrheit" wird ein facettenreiches wie schonungsloses Bild Trenkers entworfen. Die Dokumentation nimmt die Darstellung des Films auf - und geht zentralen Fragen nach: Wer war er wirklich - für Menschen, die ihn kannten und für Historiker? Was waren die Umstände seiner Zeit - vor allem das Südtirol nach 1918 im italienischen Faschismus? Was waren die Grundlagen für das Bild, das der Spielfilm entwirft? Interviewpartner sind unter anderem sein Sohn Ferdinand Trenker, seine Schwiegertochter Roswitha Trenker, sein Biograf Stefan König, die Historikerin Eva Pfanzelter, der Drehbuchautor Peter Probst und Hauptdarsteller Tobias Moretti.

Nach dem Zweiten Weltkrieg positioniert sich der Südtiroler aber trotzdem lieber als Regimegegner. In lebhaft vorgetragenen Anekdoten erzählte er im Fernsehen aus seinem Leben - kurzweilig, erheiternd und unkritisch. Heute zeichnen seine Briefe an NS-Eliten und die Aussagen von Zeithistorikern und Wegbegleitern ein anderes Bild. Es ist das Bild eines Mannes, der kein politischer Fanatiker war, der aber, angetrieben vom Ehrgeiz, sein ganzes Leben lang nach Anerkennung suchte.


(ORF)


Seitenanfang
13:34
VPS 13:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Peter Voß fragt Udo Di Fabio

Der Westen - ein Auslaufmodell?

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenIn seinem jüngsten Buch "Schwankender Westen" analysiert Udo di Fabio die Fundamente der westlichen Gesellschaft. Er zeigt deren Gefährdungen auf und fordert ein neues Gesellschaftsmodell.

Peter Voß spricht mit dem ehemaligen Verfassungsrichter über die aktuelle ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenIn seinem jüngsten Buch "Schwankender Westen" analysiert Udo di Fabio die Fundamente der westlichen Gesellschaft. Er zeigt deren Gefährdungen auf und fordert ein neues Gesellschaftsmodell.

Peter Voß spricht mit dem ehemaligen Verfassungsrichter über die aktuelle politische Lage und seine Forderungen an die westliche Gesellschaft. "Der Westen befindet sich in einer Dauerkrise" befürchtet Udo Di Fabio.

Er untersucht die Auswirkungen, die instabile Finanzmärkte, die Griechenlandkrise oder der Islamische Staat auf den Westen haben und Europa aus dem Tritt bringen.
"Was wir in der aktuellen Migrationskrise erleben ist, dass die Demokratien in Europa noch immer primär auf ihren eigenen Staat schauen. Und das ist zum Teil schmerzhaft."

Der Stahlarbeitersohn aus dem Ruhrgebiet ist Professor an der Universität Bonn. Er hat über die "Kultur der Freiheit" ein viel diskutiertes Buch geschrieben. Er plädiert für einen Aufbruch in einer neue bürgerliche Epoche, in der Freiheit, Verantwortungsbewusstsein und vor allem Kinderliebe wieder gelten. Di Fabio warnt vor einer Zersetzung des Rechts in der Migrationsfrage und interessiert sich für Demografie ebenso wie für die Finanzkrise.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
14:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Bonjour Bordeaux

Frankreichs neuer Geheimtipp

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigenBordeaux – der Name steht für Weinkultur wie kein anderer. Doch lange galt die Metropole als schön, aber spießig. Jetzt ist sie Kult und wurde sogar zur beliebtesten Stadt Frankreichs gewählt.

Das alte Bordeaux glänzt mit seinen imposanten Bauten, von denen ...

Text zuklappenBordeaux – der Name steht für Weinkultur wie kein anderer. Doch lange galt die Metropole als schön, aber spießig. Jetzt ist sie Kult und wurde sogar zur beliebtesten Stadt Frankreichs gewählt.

Das alte Bordeaux glänzt mit seinen imposanten Bauten, von denen über 300 zum UNESCO Weltkulturerbe gehören. Daneben wurden in den letzten Jahren ganze Stadtviertel und der Hafen modernisiert. 70 000 Studenten sorgen für Leben in der Kneipenszene.

Die 250 000 Einwohner sind stolz auf ihre Geschichte und ihren historischen Stadtkern. Das Ufer der Garonne ist zu einer Trendmeile für Flaneure geworden. Das Aushängeschild aber ist und bleibt der Wein. Und ausgerechnet in der Branche, für die die Stadt weltberühmt ist, gibt es nun ein "Immigrationsproblem". Fast 130 Schlösser mit umliegenden Weinbergen sind inzwischen in chinesischer Hand. Nicht alle traditionsbewussten Winzer der Region sind darüber begeistert.

Zum Himmelfahrtstag lädt das ZDF seine Zuschauer zu einem Kurztrip in die alte Handelsmetropole - 600 Kilometer südwestlich von Paris - ein. Autor Gert Anhalt traf bei seinen Recherchen unter anderem einen jungen Koch, der im ältesten Lokal der Stadt kulinarische Klassiker neu interpretiert; einen wagemutigen Flusskapitän, der mit riesigen Bauteilen des Airbus A380 eine erschreckend niedrige antike Brücke passiert und einen Winzer aus Hongkong, der ein Chateau im Spitzenwein-Gebiet von Saint Emilion betreibt.


Seitenanfang
14:34
VPS 14:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sehnsuchtsorte an der Adria (1/2)

Alter Glanz und frischer Wind

Film von Barbara Lueg und Stephan Merseburger

Ganzen Text anzeigenDer Mittelmeerraum ist die Sehnsuchtslandschaft der Deutschen, die Adria ihre liebste Badewanne. Barbara Lueg und Stephan Merseburger besuchen bekannte Badeorte und Touristenmagnete.

Schon seit den Wirtschaftswunderjahren zieht es deutsche Familien bevorzugt an die ...

Text zuklappenDer Mittelmeerraum ist die Sehnsuchtslandschaft der Deutschen, die Adria ihre liebste Badewanne. Barbara Lueg und Stephan Merseburger besuchen bekannte Badeorte und Touristenmagnete.

Schon seit den Wirtschaftswunderjahren zieht es deutsche Familien bevorzugt an die italienische Adriaküste, und auch die kroatische Mittelmeerküste mit ihren mehr als 1.000 Inseln ist ein beliebtes Urlaubsziel.

Die Dokumentation zeigt Rimini, Venedig und Dubrovnik, aber auch weitgehend unbekannte Buchten, leere Traumstrände und vergessene Orte. Im ersten Teil startet Barbara Lueg im traditionsreichen italienischen Badeort Rimini, Stephan Merseburger beginnt seine Reise in der kroatischen Stadt Dubrovnik.


Seitenanfang
15:19
VPS 15:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sehnsuchtsorte an der Adria (2/2)

Alter Glanz und frischer Wind

Film von Barbara Lueg und Stephan Merseburger

Ganzen Text anzeigenIm zweiten Teil der Reise entlang der Adria macht Stephan Merseburger eine Inselkreuzfahrt: vor der kleinen kroatischen Stadt Sibenik. Dort liegt ein Archipel von Hunderten Inseln.

Barbara Lueg besucht die Camping-Hochburg Bibione in Italien. Die letzte Station der ...

Text zuklappenIm zweiten Teil der Reise entlang der Adria macht Stephan Merseburger eine Inselkreuzfahrt: vor der kleinen kroatischen Stadt Sibenik. Dort liegt ein Archipel von Hunderten Inseln.

Barbara Lueg besucht die Camping-Hochburg Bibione in Italien. Die letzte Station der beiden reisenden Reporter ist Istrien. Sie treffen sich in dem Städtchen Rovinj.


Seitenanfang
16:04
VPS 16:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Was der Himmel erlaubt

(All That Heaven Allows)

Spielfilm, USA 1955

Darsteller:
Cary ScottJane Wymann
Ron KirbyRock Hudson
Sara WarrenAgnes Moorehead
Ned ScottWilliam Reynolds
Kay ScottGloria Talbott
u.a.
Regie: Douglas Sirk
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigenNeu-England in den 1950er Jahren: Eine gutsituierte Witwe verliebt sich in ihren Gärtner und zieht mit dieser nicht standesgemäßen Beziehung den Zorn ihrer Kinder und Freunde auf sich.

Jane Wyman und Rock Hudson in einem der klassischen Kino-Melodramen von Douglas ...

Text zuklappenNeu-England in den 1950er Jahren: Eine gutsituierte Witwe verliebt sich in ihren Gärtner und zieht mit dieser nicht standesgemäßen Beziehung den Zorn ihrer Kinder und Freunde auf sich.

Jane Wyman und Rock Hudson in einem der klassischen Kino-Melodramen von Douglas Sirk.

Cary Scotts Kinder Kay und Ned sind beinahe erwachsen. Sie hätten nichts dagegen, wenn ihre Mutter noch einmal heiraten würde, allerdings kommt aus ihrer Sicht dafür nur ein Mann in Frage - der ältere, wohlhabende und angesehene Junggeselle Harvey. Doch Cary lernt den Gärtner Ron Kirby kennen, ein attraktiver, verschlossener Mann, der in einer malerischen Mühle lebt. Bald entwickelt sich zwischen den beiden einsamen Menschen eine zarte Liebe, und Cary blüht endlich zu neuem Leben auf.

Doch Carys Umwelt reagiert verständnislos auf diese Verbindung. Ihre konservativen Freunde können nicht nachvollziehen, dass eine Frau wie sie sich mit einem Mann aus einfachen Verhältnissen eingelassen hat. Und ihre Kinder drohen Cary damit, den Kontakt zu ihr abzubrechen, wenn sie sich nicht von Ron lossagt.


Seitenanfang
17:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3satbuchzeit

Moderation: Gert Scobel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSommer ist Reise- und Lesezeit. Aber welche Bücher sollen mit ins Urlaubsgepäck? Gert Scobel, Ina Hartwig, Svenja Flaßpöhler und Barbara Vinken haben die Neuerscheinungen vorsortiert.

Im Frankfurter Szenelokal "Oosten" im Osthafen, zwischen europäischer ...

Text zuklappenSommer ist Reise- und Lesezeit. Aber welche Bücher sollen mit ins Urlaubsgepäck? Gert Scobel, Ina Hartwig, Svenja Flaßpöhler und Barbara Vinken haben die Neuerscheinungen vorsortiert.

Im Frankfurter Szenelokal "Oosten" im Osthafen, zwischen europäischer Zentralbank und Mainufer, diskutieren sie über ihre Buchauswahl des Sommers. Dabei ergibt sich auch so manches Gespräch über die existentiellen Fragen des Lebens an sich.

Hilary Mantel entwirft mit "Jeder Tag ist Muttertag" das spannungsgeladene Psychodrama einer symbiotischen Mutter-Tochter-Beziehung. Die dominante Mutter schirmt ihre geistig behinderte Tochter von der Außenwelt ab - doch plötzlich wird diese schwanger. Wie kann das sein? Eine neue, couragierte Sozialarbeiterin bringt das Gefüge noch zusätzlich ins Wanken.

Mit ungebrochener Bewunderung begeht die literarische Welt den 400. Todestag von William Shakespeare. Gemeinsam mit der Hogarth Press hat der Knaus-Verlag eine ambitionierte verlegerische Unternehmung gestartet: Zeitgenössische Autoren von Rang widmen ihre Romane literarischen Vorlagen Shakespeares. "3satbuchzeit" schaut auf "Shylock" von Howard Jacobson. Der Man Booker Prize-Träger stellt sich darin der Frage, was es in unserer säkularisierten Welt heute noch bedeutet, ein Jude zu sein?

Im Gedenkjahr der Schlacht von Verdun diskutiert die "3satbuchzeit" auch die Essaysammlung "Krieg als inneres Erlebnis" von Ernst Jünger. Was kann uns diese pathetische Kriegsapologie eines gefeierten Autors heute noch sagen? Erstmals werden die Essays kritisch ediert und kommentiert vorgelegt.

Jon Fosse, ein in ganz Europa häufig inszenierter Dramatiker, legt mit "Trilogie" eine düster- melancholische, gleichnishafte Romantrilogie vor, in der geliebt, geboren und gestorben wird. Ausgezeichnet wurde sie mit dem wichtigsten Literaturpreis der skandinavischen Länder, dem Literaturpreis des Nordischen Rates 2015.

Mit Gert Scobel diskutieren die Literaturkritikerin Ina Hartwig, die Autorin und Romanistin Barbara Vinken und die Philosophin Svenja Flaßpöhler.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Theater: Ein Fest!

SPRING performing arts festival

Moderation: Nina Sonnenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAlljährlich im Mai findet in Utrecht das SPRING-Festival statt und zeigt Tanz und Theater aus der ganzen Welt. Nina Sonneberg begibt sich in die lebendige Studentenstadt.

Sie besucht Künstler wie Milo Rau, der zum ersten Mal gemeinsam mit dem belgischen Campo Theater ...

Text zuklappenAlljährlich im Mai findet in Utrecht das SPRING-Festival statt und zeigt Tanz und Theater aus der ganzen Welt. Nina Sonneberg begibt sich in die lebendige Studentenstadt.

Sie besucht Künstler wie Milo Rau, der zum ersten Mal gemeinsam mit dem belgischen Campo Theater ein Stück mit und für Kinder entwickelt hat: "Five Easy Pieces" lotet die Grenzen dessen aus, was Kinder wissen, fühlen und tun können.

Die Arbeit hat es ins sich, denn die jungen Darsteller spielen auf der Bühne das Leben des Kinderschänders Marc Dutroux nach. Die israelische Choreografien Adva Zakai stellt sich in ihrem Solo "Last Seen Standing Between Brackets" die Frage, wie man mit dem Wissen um die eigne Sterblichkeit überhaupt noch weiter tanzen kann. Choreograf Jan Martens versammelt in "The Common People" Utrechter Bürger auf der großen Bühne und zeichnet ein Porträt der Stadt. Das SPRING-Festival hat darüber hinaus zahlreiche Installationen und Ausstellungen zu bieten, Nina Sonnenberg besucht die unterschiedlichsten Orte der Stadt und berichtet von ihren ganz persönlichen Festivaleindrücken. Utrecht im Frühling. Ein Fest!


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Nach Attentat auf Labour-Abgeordnete
Brexit-Wahlkampf geht weiter

Menschenketten gegen Rassismus
Zehntausende demonstrieren gegen Hass

Formel Eins in Baku
Nico Rosberg holt Start-Ziel-Sieg


Seitenanfang
19:12
VPS 19:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Blütenzauber

Film von Sibylle Tiessen, Kurt Widmer,

Annette Frei Berthoud, Gerti Maader und Heinz Bütler

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenDas Feuerwerk der Natur im Frühjahr, die Schönheit der Blumen und Pflanzen, wenn sie ihre volle Blütenpracht entfalten, ist jedes Jahr aufs Neue ein faszinierendes Erlebnis.

Die Niederlande sind Spitzenreiter in der kommerziellen Blumenproduktion - vor allem bei ...

Text zuklappenDas Feuerwerk der Natur im Frühjahr, die Schönheit der Blumen und Pflanzen, wenn sie ihre volle Blütenpracht entfalten, ist jedes Jahr aufs Neue ein faszinierendes Erlebnis.

Die Niederlande sind Spitzenreiter in der kommerziellen Blumenproduktion - vor allem bei Tulpen und Orchideen. Viele Pflanzen verfügen zudem über heilende Kräfte, die für Medizin und Naturkosmetik genutzt werden.

Den Bienen und Schmetterlingen liefern die Blüten lebenswichtige Pollen und Nektar.


Seitenanfang
19:41
VPS 19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Grand Canyon, USA

Panorama der Erdgeschichte

Film von Goggo Gensch

Ganzen Text anzeigenEin Flug über den Rand des Grand Canyon, diesen gewaltigen Einschnitt in die Erdkruste, ist überwältigend, der Anblick der Schlucht dramatisch.

Es gibt tiefere und engere Schluchten, aber so grandios wie der Grand Canyon, so ehrfurchtgebietend, so faszinierend und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEin Flug über den Rand des Grand Canyon, diesen gewaltigen Einschnitt in die Erdkruste, ist überwältigend, der Anblick der Schlucht dramatisch.

Es gibt tiefere und engere Schluchten, aber so grandios wie der Grand Canyon, so ehrfurchtgebietend, so faszinierend und so berühmt ist keine zweite. Im Nordwesten Arizonas gelegen, ist er 1,8 Kilometer tief, 450 Kilometer lang und bis zu 30 Kilometer breit.

Geologen schätzen, dass sich das Gebiet in den vergangenen 40 bis 50 Millionen Jahren herausgebildet hat. Für die europäischen Eroberer war der Canyon jahrhundertelang unbezwingbares Niemandsland. Erst 1869 erforschte Major John Wesley Powell auf einer legendären Befahrung des Colorado das Innere der großen Schlucht. Er gab ihr auch den Namen "Grand Canyon". Heute ist der Grand Canyon zusammen mit dem Empire State Building der am meisten besuchte Ort der Vereinigten Staaten. Fünf Millionen Menschen kommen jedes Jahr.

"Treten Sie an den Rand des Grand Canyon, schauen Sie hinab, immer tiefer in seine erschreckenden Abgründe. Dann erfahren Sie ihre eigene, völlige Bedeutungslosigkeit." So die amerikanische Psychologin M.E. Hart über die Wirkung dieses Naturwunders. Für Simone de Beauvoir galt der Grand Canyon als "geheimnisvolles Inbild aller Landschaften".


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy Hour

Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und Gästen

Regie: Axel Ludewig

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSebastian Pufpaff gelingt es auch diesmal, zusammen mit seinen Gästen eine tolle Mischung aus bitterböser Satire und unterhaltsamer Komik zu schaffen.

Torsten Sträter, nicht zu Unrecht Stammgast bei Sebastian Pufpaff, bereitet ihm auch diesmal die Ehre. Bei seinen ...

Text zuklappenSebastian Pufpaff gelingt es auch diesmal, zusammen mit seinen Gästen eine tolle Mischung aus bitterböser Satire und unterhaltsamer Komik zu schaffen.

Torsten Sträter, nicht zu Unrecht Stammgast bei Sebastian Pufpaff, bereitet ihm auch diesmal die Ehre. Bei seinen irrsinnigen Alltagsanekdoten und amüsanten Geschichten kann er sich manchmal nicht mal selbst das Grinsen verkneifen.

Masud, der gebürtige Perser mit Berliner Schnauze, steht nun schon zum zweiten Mal in der Berliner Kulturbrauerei auf der Bühne. Der selbst ernannte "Persianfreak" nimmt auch diesmal kein Blatt vor den Mund und erzählt gewohnt rotzfrech aus seinem Alltag. Und genau das macht seinen Charme aus.

Nie war Unverschämtheit so lustig wie bei Timo Wopp. Mit seinen arroganten und absurden Lebenshilfetipps, die er für die Zuschauer mitbringt, entlarvt er den gegenwärtigen Wahnsinn: Scharfzüngig, böse und liebenswert arrogant, aber vor Allem erschreckend ehrlich!

Ninia LaGrande steht zum ersten Mal auf der "Pufpaff"-Bühne. Die Poetry-Slammerin begeistert mit Alltagsgeschichten, die sie so bildlich rüberbringt, dass auch der Zuschauer, der tatsächlich noch nie in solch einer Situation gesteckt hat, es nachvollziehen und mitfühlen kann. Aber das ist das tolle an Ninias Texten – sie sind so nah am Leben, dass sicher jeder eine Situation darin findet, die er selbst schon erlebt hat.

Sanfte Töne und harte Texte sind das Markenzeichen von Simon & Jan. Wenn man nur auf die Gitarrentöne und die perfekt aufeinander abgestimmten Stimmen des Liedermacher-Duos hört, glaubt man gar nicht, wie zynisch und tiefgründig, manchmal auch albern ihre Texte sind - die perfekte Mischung für eine super Unterhaltung.


Seitenanfang
20:59
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Mathias Richling Show

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMathias Richling, berühmt als "Mann der tausend Gesichter" und mit Recht von Prominenten gefürchtet, ist der Star dieser Kabarett-&-Comedy-Sendung.

Sechs Mal im Jahr nimmt sich der Künstler mit bundesweit unzähligen ausverkauften Tourneen nun auch in 3sat die ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenMathias Richling, berühmt als "Mann der tausend Gesichter" und mit Recht von Prominenten gefürchtet, ist der Star dieser Kabarett-&-Comedy-Sendung.

Sechs Mal im Jahr nimmt sich der Künstler mit bundesweit unzähligen ausverkauften Tourneen nun auch in 3sat die aktuell bekannten Gesichter aus Politik und Unterhaltung zur Brust. Live vor Publikum aufgezeichnet im Fernsehstudio des SWR in Stuttgart.

Sechs Mal 45 Minuten Kabarett & Comedy vom Feinsten, dargeboten vom einmaligen Mathias Richling - und den gibt es pro Sendung gleich mehrfach.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
21:44
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Drei verliebte Diebe

(The Maiden Heist)

Spielfilm, USA 2009

Darsteller:
Roger BarlowChristopher Walken
Charles PetersonMorgan Freeman
George McLendonWilliam H. Macy
Rose BarlowMarcia Gay Harden
Lead VillainJoseph McKenna
u.a.
Regie: Peter Hewitt
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie drei altgedienten Museumswächter Roger, Charles und George haben sich jeder in ein Exponat ihres Museums verliebt. Zusammen planen sie den perfekten Coup, um diese an sich zu bringen.

Der träumerische Roger ist dem Bildnis einer einsamen Dame verfallen. Sein ...
(ARD)

Text zuklappenDie drei altgedienten Museumswächter Roger, Charles und George haben sich jeder in ein Exponat ihres Museums verliebt. Zusammen planen sie den perfekten Coup, um diese an sich zu bringen.

Der träumerische Roger ist dem Bildnis einer einsamen Dame verfallen. Sein feinsinniger Kollege Charles schwärmt für ein altmeisterliches Gemälde. Und der durchtrainierte Möchtegern-Macho George hat nicht nur sein Herz an eine männliche Bronzestatue verloren.

Die Kunstwerke, so scheint es, entführen sie gedanklich in eine andere, schönere Welt, die so gar nichts mit ihrem tristen Alltag gemein hat. Zunächst wissen die drei nicht einmal von den Passionen des jeweils anderen. Dies stellt sich erst heraus, als bekannt wird, dass der Chefkurator die komplette Sammlung des Hauses auf unbestimmte Zeit als Leihgabe ins ferne Kopenhagen schicken will. Für die Aufseher droht eine Welt zusammenzubrechen.

Dem Trio bleibt nur eine Chance: die geliebten Kunstwerke zu stehlen, bevor sie auf Nimmerwiedersehen nach Europa verschwinden. Mit akribischer Detailversessenheit tüfteln sie einen Plan aus, um die streng bewachten Arbeiten in ihren Besitz zu bringen. Am großen Tag verläuft dann allerdings nicht alles so reibungslos wie gedacht.


(ARD)


Seitenanfang
23:08
VPS 23:05

Dolby-Digital Audio

Clerks 2 - Die Abhänger

(Clerks II)

Spielfilm, USA 2006

Darsteller:
Dante HicksBrian O'Halloran
Randal GravesJeff Anderson
BeckyRosario Dawson
EliasTrevor Fehrman
EmmaJennifer Schwalbach Smith
u.a.
Regie: Kevin Smith
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen13 Jahre lang betrieben die Busenfreunde Randal Graves und Dante Hicks ihren kleinen Gemischtwarenladen "Quick Stop" in New Jersey. Eines Morgens aber steht das Geschäft lichterloh in Flammen.

Randal vermutet einen terroristischen Anschlag, doch tatsächlich hat er ...
(ARD)

Text zuklappen13 Jahre lang betrieben die Busenfreunde Randal Graves und Dante Hicks ihren kleinen Gemischtwarenladen "Quick Stop" in New Jersey. Eines Morgens aber steht das Geschäft lichterloh in Flammen.

Randal vermutet einen terroristischen Anschlag, doch tatsächlich hat er wieder einmal die Kaffeemaschine nicht abgeschaltet. Im Schnellrestaurant "Mooby's" finden die beiden liebenswürdigen Looser neue Billiglohn-Jobs.

Während sie in der Hamburger-Bude stoisch ihr Tagewerk verrichten, bleibt nach wie vor genug Zeit für Randals Hauptbeschäftigung: das ausgiebige Quatschen über Fantasy-Filme und Sex. Mit seinen aberwitzigen Zoten gelingt es ihm immer wieder, den naiven jungen Kollegen Elias nachhaltig zu schockieren. Komplettiert wird die seltsame Gesellschaft von zwei alten Bekannten: Der Kleindealer Jay und dessen schweigsamer Kumpel Silent Bob beziehen mit ihrem Ghettoblaster am Hinterausgang Posten. Und so bleibt scheinbar alles beim Alten.

Doch der Schein trügt: Der phlegmatische Dante will sich tatsächlich verändern und mit seiner attraktiven Verlobten Emma in Florida eine Autowaschanlage eröffnen. Insgeheim aber ist er in Becky verliebt, die ungezwungene Chefin von "Mooby's", mit der er einen One-Night-Stand hatte und die, wie Dante jetzt erst erfährt, schwanger von ihm ist. Und als sei das noch nicht genug der Aufregung, bereitet Randal für seinen Freund eine große Abschiedsfete vor, mit einer "artübergreifenden Erotikshow" als Höhepunkt.


(ARD)


Seitenanfang
0:37
VPS 00:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Kick it - Zwei wie Feuer und Wasser

(Rudo y Cursi)

Spielfilm, USA/Mexiko 2008

Darsteller:
BetoDiego Luna
TatoGael Garcia Bernal
BatutaGuillermo Francella
TonaAdriana Paz
ElviraDolores Heredia
u.a.
Regie: Carlos Cuarón
Länge: 94 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin Dorf in der tiefen mexikanischen Provinz. Die Halbbrüder Tato und Beto verdienen als Bananenpflücker ihren Lebensunterhalt und spielen in ihrer Freizeit leidenschaftlich Fußball.

Sie träumen davon, durch den Fußball eines Tages ihrem tristen Dasein zu ...
(ARD)

Text zuklappenEin Dorf in der tiefen mexikanischen Provinz. Die Halbbrüder Tato und Beto verdienen als Bananenpflücker ihren Lebensunterhalt und spielen in ihrer Freizeit leidenschaftlich Fußball.

Sie träumen davon, durch den Fußball eines Tages ihrem tristen Dasein zu entkommen. Talent besitzen beide: der ehrgeizige Beto als Torhüter, der quirlige Tato als Stürmer. Eines Tages wecken sie das Interesse des windigen Talentscouts Batuta.

Er erkennt beider Potenzial, kann aber nur einen von ihnen vermitteln. Ein Match zwischen den Brüdern soll die Entscheidung bringen. Entgegen der heimlichen Absprache mit Beto gewinnt Tato und schafft es als Stürmer eines großen Klubs schon bald in die 1. Liga. Er genießt den Starrummel in vollen Zügen, führt ein ausschweifendes Leben auf Partys und mit schönen Frauen. In einem Anflug von Größenwahn versucht er sich sogar als Popsänger. Schließlich bekommt auch Beto noch seine große Chance. Die ersehnte Karriere vor Augen, lässt er seine Familie in der Provinz zurück und steigt bei einem rivalisierenden Verein zum gefeierten Torhüter auf.

Anders als sein jüngerer Bruder kommt er mit dem überwältigenden Medienrummel aber nur schwer zurecht. In seiner Einsamkeit wird er zum Glücksspieler und häuft jede Menge Schulden an. Die Situation spitzt sich für beide Männer immer weiter zu - bis Tato und Beto sich bei einem wichtigen Match ihrer Teams erneut als Rivalen gegenüberstehen. Für Beto wird diese Konfrontation zur doppelten Herausforderung, denn um seine Spielschulden bei der Mafia zu begleichen, soll er dafür sorgen, dass seine Mannschaft das Turnier verliert.


(ARD)


Seitenanfang
2:12
VPS 02:10

Der Dicke und das Warzenschwein

(Una ragione per vivere e una per morire)

Spielfilm, BRD/Italien/Frankreich/Spanien 1972

Darsteller:
Colonel PembrokeJames Coburn
Eli SampsonBud Spencer
Major WardTelly Savalas
Sergeant BrentReinhard Kolldehoff
Major BallardJosé Suárez
u.a.
Regie: Tonino Valerii
Länge: 79 Minuten

Ganzen Text anzeigenColonel Pembroke ist in Verruf geraten, nachdem er das bestens gesicherte Fort Holman ohne Gegenwehr an die feindlichen Truppen von Major Ward übergeben hat.

Vor seiner Hinrichtung unterbreitet Pembroke seinem Vorgesetzten Major Ballard den Vorschlag, das strategisch ...
(ARD)

Text zuklappenColonel Pembroke ist in Verruf geraten, nachdem er das bestens gesicherte Fort Holman ohne Gegenwehr an die feindlichen Truppen von Major Ward übergeben hat.

Vor seiner Hinrichtung unterbreitet Pembroke seinem Vorgesetzten Major Ballard den Vorschlag, das strategisch wichtige Fort im Handstreich zurückzuerobern. Für dieses Himmelfahrtskommando benötige er dank seiner detaillierten Kenntnisse nur wenige Männer.

Um diese Truppe, bestehend aus verurteilten Straftätern, bei der Stange zu halten, lügt der Colonel ihnen vor, in Fort Holman erwarte sie ein Goldschatz. Doch bei der schwierigen Einnahme der Bergfestung merken die Männer schnell, dass ihr Anführer weder Gold noch militärische Rehabilitierung im Sinn hat: Pembroke hat mit Major Ward, genannt das Warzenschwein, noch eine Rechnung offen.


(ARD)


Seitenanfang
3:31
VPS 03:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Fanny Hill

Spielfilm, Großbritannien 1983

Darsteller:
Fanny HillLisa Foster
Mrs. ColeShelley Winters
Mr. BarvilleWilfrid Hyde-White
Mr. WiddlecomeOliver Reed
WüstlingAlfred Marks
u.a.
Regie: Gerry O'Hara
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigenLondon, 18. Jahrhundert: Nach dem Tod ihrer Eltern reist die junge Fanny Hill in die Metropole an der Themse. Doch der Neuanfang verläuft nicht immer einfach für das unschuldige Landkind.

Umso glücklicher wähnt sie sich zunächst, als die mütterliche Mrs. Brown ...
(ARD)

Text zuklappenLondon, 18. Jahrhundert: Nach dem Tod ihrer Eltern reist die junge Fanny Hill in die Metropole an der Themse. Doch der Neuanfang verläuft nicht immer einfach für das unschuldige Landkind.

Umso glücklicher wähnt sie sich zunächst, als die mütterliche Mrs. Brown sich ihrer annimmt. Zu spät erkennt Fanny, dass es sich bei dem großen Haus der freundlichen Lady und ihrer schönen "Töchter" in Wahrheit um ein Bordell handelt.

Auch für die hübsche Fanny hat Mrs. Brown bereits große, vor allem aber gewinnbringende Pläne. Glücklicherweise lernt das Mädchen wenig später den galanten Charles kennen. Die beiden verlieben sich ineinander und dank seiner Hilfe entgeht Fanny einer Karriere als Prostituierte. Doch die Liebe steht unter keinem guten Stern. Charles standesbewusster Vater missbilligt die Beziehung seines Sohnes und schickt ihn auf eine lange Geschäftsreise nach Übersee. Einmal mehr ohne Geld und ohne Bleibe, lässt Fanny sich auf eine unglückliche Affäre mit einem wohlhabenden Mann ein. Als auch diese rein sexuelle Beziehung scheitert, besinnt Fanny sich ihrer Lehrzeit bei Mrs. Brown und verdingt sich im Londoner Luxusbordell der resoluten Mrs. Cole. Hier avanciert sie dank ihrer Liebeskünste zum begehrtesten Freudenmädchen der meist älteren Kunden. Vor allem der reiche Mr. Barville entwickelt eine besondere Zuneigung zu ihr. Doch obwohl sie mit der Zeit durchaus Freude an ihrer unzüchtigen Arbeit findet, kann Fanny ihre große Liebe Charles nicht vergessen.

John Clelands Roman "Fanny Hill" gehört zu den legendärsten Skandalwerken der Literaturgeschichte. In zahlreichen Ländern, darunter auch Deutschland, war das Buch wegen "Obszönität" über Jahrzehnte hinweg verboten. Heute gilt es als Klassiker der erotischen Weltliteratur. In seiner Verfilmung des Stoffs setzt Regisseur Gerry O'Hara auf eine Mischung aus frivolem Humor und geschmackvollen erotischen Szenen. Die Titelrolle spielt Lisa Foster (unter dem Namen Lisa Raines), die sich später auch als Spezialistin für visuelle Effekte bei Filmen wie "James und der Riesenpfirsich" einen Namen machte. Ebenfalls dabei: die zweifache Oscar-Preisträgerin Shelley Winters ("Träumende Lippen") sowie Oliver Reed ("Gladiator") in einer Gastrolle als alternder Lüstling.


(ARD)


Seitenanfang
5:06
VPS 05:05

Korsika

Mit dem Zug von Calvi nach Ajaccio

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigenEs wackelt ganz ordentlich, wenn der "Trinighellu", der "kleine Zug" Korsikas, mit 42 Stundenkilometern über die Insel rattert. Die Korsen lieben ihre Schmalspurbahn.

Mal führt die Strecke direkt am Meer entlang, dann wieder geht es über tiefe Schluchten, vorbei an ...
(ARD/SR)

Text zuklappenEs wackelt ganz ordentlich, wenn der "Trinighellu", der "kleine Zug" Korsikas, mit 42 Stundenkilometern über die Insel rattert. Die Korsen lieben ihre Schmalspurbahn.

Mal führt die Strecke direkt am Meer entlang, dann wieder geht es über tiefe Schluchten, vorbei an spektakulären Abhängen. Auf der Fahrt lernt das Filmteam den zunächst etwas brummigen Kontrolleur François kennen, der aber bald in sein Heimatdorf Ghisoni einlädt.

Zum Sonntagskaffee kommt auch sein Bruder Paul Vincent. Er unterrichtet Korsisch am Gymnasium von Ajaccio und probt jede freie Minute mit seiner Band "Viaghju". Fast alle Korsen, die dem Team auf dieser Reise begegnen, lieben ihre Insel über alles - ein Leben auf dem Festland käme für sie nicht in Frage.

So ist es auch bei André - der Bergführer arbeitete früher als Fluglotse in Paris. Doch die Sehnsucht nach dem Duft der Macchia und den schroffen Bergen im Landesinneren waren zu groß. Jetzt macht er genau das, wovon er immer geträumt hat. Auch Andy aus Bastia hat schon viel von der Welt gesehen. Als Koch führte ihn seine Lernzeit in die großen Restaurants von Paris, England und Kanada. Aber im "A Casarella", seinem kleinen Laden neben der Zitadelle, fühlt er sich zu Hause. Jetzt verwöhnt er seine Gäste mit ausgefallenen Delikatessen wie "sardines farcies au brocciu" - Sardinen mit Frischkäse gefüllt.

Korsika mit dem "Trinighellu" - das ist ein Erlebnis, ein Stück Eisenbahnnostalgie. Doch der Fortschritt zieht auch am "kleinen Zug" nicht vorüber: Eine moderne Bahn mit klimatisierten Räumen und abgedunkelten Fenstern ist schon zu ersten Probefahrten unterwegs. Wer also noch echte Eisenbahnnostalgie erleben will, der sollte sich bald auf den Weg machen.


(ARD/SR)